In eigener Sache…

28. Januar 2017 von UBasser


Werte Leserschaft!

Das Internet ging aus dem im Jahr 1969 entstandenen Arpanet hervor, einem Projekt der Advanced Research Project Agency (ARPA) des US-Verteidigungsministeriums. Es wurde zur Vernetzung von Universitäten und Forschungseinrichtungen benutzt. Ziel des Projekts war zunächst, die knappen Rechenkapazitäten der teuren Großrechner sinnvoll zu nutzen, erst in den USA, später weltweit. Mitte der 1980iger Jahre begann man mit dem kommerziellen Ausbau. Es folgten die IPv4 Adressierung und das TCP für die Art und Weise der Verbindung mit dem Netz – was heute nicht anders ist. Es war eine Revolution. Mit der Jahrtausendwende kam das Web 2.0 und die Cloud. Der Startschuß für soziale Netzwerke erfolgte. Seit dem sind die Angebote im Netz permanent gestiegen.  Gerade die sozialen Netzwerke erfahren seit dem größte Beliebtheit. Es entstand die alternative Presse – geführt von meist privaten Menschen, die mit Journalismus weniger zu tun hatten, jedoch die Notwendigkeit erkannten, anderen Menschen ihr Wissen über aktuelle, historische oder auch kulturelle Ereignisse mitzuteilen. Ein Vorteil der alternativen Presse ist, daß der Leser mitdiskutiert und somit das Angebot, aber auch das Wissen erweitert. Die Schaffung von Plattformen wie Facebook oder wie hier WordPress gab aber auch jeden Teilnehmer die Möglichkeit seine Gedanken, sein Wissen und seine Ansichten anderen Nutzern zur Verfügung zu stellen. Dabei bleibt es nicht aus, daß Meinungsverschiedenheiten entstehen – und das ist ein Nachteil bei einer rein schriftlichen Kommunikation, wenn ohne Emotionen, ohne der sprachlichen Betonung, Mimik und Gestik kommuniziert wird.

Oft lese ich in den Kommentaren – und nicht nur hier auf Morbus Ignorantia – das nicht nur Meinungsverschiedenheiten existieren, sie ebenso auch ausufern können, bis hin zur Beleidigung oder Denunziation. Damit ist ein Maß überschritten, wogegen man sich wehren sollte. Wir sind dankbar für die Schaffung dieser Technik, doch gilt es immer zu bedenken, ob man Das was man schreibt, dem Gegenüber auch wirklich ins Gesicht sagen würde.

Es ist kein Geheimnis, daß gerade das patriotische Lager davon betroffen ist, arge Meinungsverschiedenheiten zu besitzen. Es ist auch in dem begründet, weil Menschen erkannt haben, die Politik dieses Systems nicht mehr zu unterstützen. Sie bilden sich ihre eigene Meinung und da dies dem System schaden könnte, sanktioniert man die Andersdenkenden mit Geldstrafen oder Gesinnungshaft. Das sich dabei eine Art hysterisches Mißtrauen gegenüber dem Anderen entwickelt, ist eine logische Konsequenz aus der praktizierten Denunziantenpolitik. Wir alle wissen, daß die sogenannten Trolle und Bezahlschreiber besonders in den patriotischen Kreisen ihr Unwesen treiben. Man kann diese oftmals nur schwer erkennen, und trotzdem ist es möglich, sie zu entlarven. Dafür gibt es bereits gute Beschreibungen, wie diese Trolle und Bezahlschreiber ihre „Arbeit“ machen. Es ist nichts anderes, als ein psychologisches Spielchen mit dem „Opfer“, welches sich die Trolle/Bezahlschreiber ausgesucht haben. Oft ist das „Opfer“ aber auch selbst schuld, sich in provokatorischer Weise durch den Troll aus der „Reserve“ locken zu lassen.

Vor kurzem fand ein wahres Gefecht auf einem anderen Blog zwischen Patrioten statt. Ob hier vielleicht nur Mißverständnisse oder ähnliches die  Parteien befeuerte, will ich von meiner Seite her nicht beurteilen. Doch ist es mir wichtig – gerade in der heutigen Zeit – die Leserschaft darüber zu informieren, daß ich diese Art nicht für richtig halte. Es ist eine Spaltung, die Uneinigkeit demonstriert. Und natürlich möchte ich einer Partei, welche sich auch an mich gewandt hatte, hier die Möglichkeit geben, eine Stellungnahme abzugeben. Selbstverständlich werde ich auch gern eine Stellungnahme der anderen Partei veröffentlichen, so sie sich an mich wenden sollte. Dieser Schritt der Veröffentlichung einer Stellungnahme scheint mir wichtig zu sein, weil sich dieser Streit auch in der Öffentlichkeit abgespielt hat.

Ich bitte um das Verständnis, daß dieser Artikel/Stellungnahme nicht kommentiert werden kann.

..

Ubasser

Die Stellungnahme:

Ein Musterbeispiel für sinnlose Spaltung, welche in der Konsequenz zerstörend hätte wirken können, stellt die Geschichte dar, die uns (Amalek und Cindy) in den letzten Tagen widerfahren ist.
.
Wie nun alle mitbekommen haben, wurde Roland verhaftet; aus welchem Grund wird demjenigen klar werden, der das folgende komplett durchliest.
.
Im Zuge dessen haben wir für Roland sofortige Unterstützung in Form eines Anwaltes aus der nationalen Szene und Geldspenden zur Bezahlung des Anwaltes organisiert.
.
Es wurde von MCE eigens für die Kameraden Rolands, die ihn unterstützen wollten, ein mit Paßwort geschützter interner Bereich eingerichtet, in welchem offen über die Entwicklungen bzgl. Rolands geschrieben werden konnte. In diesem Bereich waren auch zwei „Damen“ namens „Unkontrollierte Opposition“ und „Lena“ zugegen.
.
Ob aus persönlichen oder ganz anderen Gründen, diese beiden fingen schon sehr früh an, gegen uns als Organisatoren der Hilfe für Roland zu intrigieren.
.
Im Verbund mit der Betreiberin von „Deutscher Freiheitskampf“, Annette, welcher wir aufgrund einiger Vorkommnisse nicht vertrauten, schrieben sie die im internen Bereich vertretenen Kameraden an und versuchten, die Saat der Zersetzung bei diesen zu streuen.
 .
Das erste Mal mitbekommen haben wir dies, als die beiden „Damen“ bei Rolands Sohn Lügen über uns verbreiteten, was uns dieser mitteilte.
Daraufhin veröffentlichten wir diese Erkenntnis im internen Bereich, weil solcherlei intrigante Aktionen die gesamte Hilfe für Roland hätten gefährden können.
.
Die Antwort darauf war jeweils ein Artikel von „Unkontrollierte Opposition“ und „Annette“, in welchen infame Lügen über uns verbreitet wurden.
Lustigerweise waren die Lügen so schlecht gestrickt, daß wir diese anhand schriftlicher Beweise sofort widerlegen konnten.
.
Wer den Verlauf dieser Hetz- und Lügenkampagne verfolgen möchte, kann sich dies hier, inklusive unserer ausführlichen Stellungnahme dazu, durchlesen:
https://neuschwabenlandpost.wordpress.com/2017/01/25/die-antwort-auf-uos-hetzartikel/
https://neuschwabenlandpost.wordpress.com/2017/01/26/die-antwort-auf-annettes-hetz-und-spaltartikel/
https://mcexcorcism.wordpress.com/2016/12/22/die-gaskammertemperatur-nachgewiesen-anhand-gerichtlich-bekannter-zeugenaussagen-und-forensischer-untersuchungen/#comment-13679
 .
Obwohl diese aus der Luft gegriffene Kampagne gegen uns die letzten Tage einigen Staub aufgewirbelt haben, zeigt sich letztendlich doch etwas Gutes:
Alle Kameraden wurden durch dieses durchschaubare Spiel noch fester zusammengeschweißt; ein Eisenband, welches sie zerstören wollten, wurde zu Stahl geschmiedet.
 .
Diese Geschehnisse zeigen überdeutlich, daß Spaltungsversuche keinen Erfolg zeitigen können, wenn unverbrüchlicher Zusammenhalt besteht; wenn der Sinn und Zweck einer Zusammenarbeit unter Kameraden das Verwirklichen von Idealen ist.
Spaltungsversuche können nur dann Erfolg haben, wenn die Zusammenarbeit untereinander auf einer wackligen Basis steht; wenn der Sinn des Zusammenschlusses untereinander nicht idealistisch gefärbt, sondern zweckmäßig ist – wenn also, wie im Kleinen so auch im Großen, aus einer Volksgemeinschaft Gesellschaft wird.
.
Mit deutschem Gruß
Amalek und Cindy

Archive

Zugriffe gesamt

  • 2,932,732 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: