Die dunklen Mächte hinter Trump

20

1. Februar 2017 von UBasser


Bemerkung: Anhand dieses Artikels werden Sie verstehen können, warum das Motto: These – Antithese – Synthese so wichtig für den Machterhalt der NWO – Befürworter ist. Man nutzt geschickt die Hegelsche Dialektik und positioniert den jeweils besten Mann an der Stelle, die gewinnen wird. Dazu nutzt man im vollen Umfang die Macht der Mainstream-Medien, um genau das zu erreichen, was man gedenkt zu erreichen. In der Politik geschieht nichts, was nicht so geplant gewesen wäre.

diese-weit-verbreitete-darstellung-von-uncle-sam-entstammt-einem-rekrutierungsplakat-aus-dem-ersten-weltkrieg-von-james-montgomery-flagg-quelle-wikipedia-600x264Wie gewann Donald Trump die US-Wahl? Warum führt er sich auf wie ein Elefant im Porzellanladen? Über die Technik der Aushöhlung westlicher Demokratien schreibt Angelika Eberl.

Am 9. Dezember 2016 berichtete die Washington Post, die CIA sei überzeugt, dass Russland die Präsidentschaftswahl in den USA beeinflusst habe1. Ziel der Beeinflussung sei gewesen, Donald Trump zur Präsidentschaft zu verhelfen. Es seien Personen mit Verbindungen nach Moskau identifiziert worden, die tausende gehackte E-Mails von Hillary Clintons Wahlkampfkomitee an Wikileaks, die Enthüllungsplattform von Julian Assange, transferiert hätten. Wikileaks-Gründer Julian Assange beteuerte in einem Interview, dass er die E-Mails nicht aus Russland habe.2 Auch die Regierung in Moskau bestritt es.3

Es ist angebracht, bezüglich des Wahrheitsgehalts dieser CIA-Vorwürfe skeptisch zu bleiben. Was könnte es bedeuten, dass die CIA eine solch unbewiesene Meldung streut, die von unseren großen Zeitungen weitergegeben wird? Es könnte heißen, dass die CIA und die Washington Post Russland als „Sündenbock“ für die Urheberschaft des Trump-Wahlerfolgs präsentieren und damit verschleiern wollen, wer die wahren Steigbügel-Halter für Trumps Aufstieg auf den Posten des „mächtigsten Mannes der Welt“ sind. Und diese Möglichkeit wirft sogleich eine weitere Frage auf: Könnte es sein, dass die CIA und die Washington Post zusammenarbeiten? Was bedeutet das für die Unabhängigkeit der US-Presse? Was bedeutet das für die westlichen Demokratien?

Wie die Presse Politikern schaden kann

Ray McGovern, ehemaliger Top-CIA-Analyst und Friedensaktivist hat vor den US-Wahlen am 3. November 2016 vor der Oxford Union Society eine Rede gehalten, in der er die Rolle der Medien während des US-Wahlkampfs erhellend beleuchtete.4

„Ich habe die Verfassung der Vereinigten Staaten mitgebracht. Der einzige Eid, den ich jemals geschworen habe, war, diese Verfassung gegen alle äußeren und inneren Feinde zu verteidigen und zu beschützen. Nach der verfassunggebenden Versammlung wurde Benjamin Franklin gefragt: „Also, Doktor, was haben wir bekommen? (Eine Republik oder eine Monarchie?)“ und er antwortete: „Eine Republik. Wenn Sie sie erhalten können.“ Das ist die Frage: Können wir die Republik erhalten unter dem existierenden – und ich würde sagen, zerbrochenen – Zwei-Parteien-System?“4a
(
… …)

„ Ich möchte noch einen Freund von mir nennen, Kongress-Abgeordneten Jim McDermott4b, vor dem ich großen Respekt habe, den ich kannte, bevor ich Senator Pressler kannte. McDermott war einer dieser sehr ungewöhnlichen Kongress-Abgeordneten, die wissen wollten, was Experten über die folgenden Themen zu sagen hatten: Irak, Iran, Syrien.4c
(
…. …)

„Nun, der Kongress-Abgeordnete McDermott war einer der Wenigen, während des Irak-Kriegs, der, als der Präsident nicht die Wahrheit sagte, dies auch aussprach. Er sagte das zu George Stephanopoulos. 4d Er sagte das in Bagdad. Und wurde er daheim mit großem Applaus empfangen? Nein, überhaupt nicht. Er wurde in den Mainstream-Medien diffamiert. Und sie zahlten es ihm auch auf andere Weise heim. Die Mainstream-Medien haben viel mit all dem zu tun. Es gibt genauso viel, was die Mainstream-Medien verheimlichen, als sie verkünden.“ 4d

Das Zurückhalten von Informationen in der Presse

Im Folgenden bringt Ray McGovern ein Beispiel dafür, wie die Mainstream-Medien einen Präsidentschaftskandidaten promoten und ihm die Wiederwahl überhaupt erst ermöglichen, indem sie eine wichtige Information zurückhalten:

„Lassen Sie mich dafür ein archetypisches Beispiel geben: Wir sprachen über die Präsidentschaftswahlen: Vor 12 Jahren, als George W. Bush zum zweiten Mal antrat, und die meisten von uns dachten, es wäre besser, wenn er das Weiße Haus verlassen würde, als nochmal gewählt zu werden – damals hatte ein sehr unternehmungslustiger und investigativer Reporter mit dem Namen James Risen4e herausgefunden, dass Bush und Cheney sogar schon vor 9/11 Schindluder mit unserem Vierten Zusatzartikel der Verfassung der Vereinigten Staaten getrieben hatten4e. Der Vierte Zusatzartikel sagt: ´Das Recht des Volkes auf Sicherheit der Person und der Wohnung, der Urkunden und des Eigentums vor willkürlicher Durchsuchung, Festnahme und Beschlagnahme darf nicht verletzt werden, und Haussuchungs- und Haftbefehle dürfen nur bei Vorliegen eines eidlich oder eidesstattlich erhärteten Rechtsgrundes ausgestellt werden und müssen die zu durchsuchende Örtlichkeit und die in Gewahrsam zu nehmenden Personen oder Gegenstände genau bezeichnen.‘ 4f
(…)

Was geschah? Nun, dies war der Sommer (2004) vor der Wahl und die Mächtigen, die den Zeitungen vorstanden, sagten: Wir wissen, was für das Land am besten ist. Wenn wir die amerikanische Bevölkerung wissen ließen, wie Bush und Cheney den Vierten Zusatzartikel unserer Verfassung verletzt haben, dann wäre das wahrscheinlich nicht das Beste für das Land und so unterdrückten sie diese Information.“4g

Das ist doch sehr fürsorglich, nicht wahr: Für das Beste des Landes haben sie die Nachricht unterdrückt, dass US-Präsident G. W. Bush und Dick Cheney schon vor 9/11 gegen den Vierten Zusatzartikel der US-Amerikanischen Verfassung verstoßen hatten. Diejenigen, die den Medien vorstehen, wissen also, was für das Land am besten ist und halten es für gerechtfertigt, gegen einen der wichtigsten Zusatzartikel der Verfassung zu verstoßen? Aber sie unterdrückten diese Information ja nicht für immer. Sie unterdrückten sie „nur“ 15 Monate lang, bis der Wahlkampf längst vorbei und zugunsten von George W. Bush ausgegangen war, der, wie informierte GEOLITICO-Leser wissen, Mitglied bei dem im Verborgenen arbeitenden Orden Skull & Bones ist. Interessanterweise ist sein Konkurrent im Wahlkampf 2004, John Forbes Kerry, auch Mitglied bei Skull & Bones.

„Sie unterdrückten sie 15 Monate lang, bis zum Dezember des folgenden Jahres (2005), als James Risens Buch schon als Korrekturfahne vorlag (Anmerk. d. Autorin: Das ist vermutlich das Buch „State of War: The Secret History of the CIA and the Bush Administration“, das 2006 herauskam). Dann befürchteten sie, dass das Buch noch vor einem Artikel in der New York Times herauskommen würde, also veröffentlichten sie selbst Material entgegen den Warnungen des Weißen Hauses. Das ist ein archetypisches Beispiel dafür, wie die Medien Wahlen beeinflussen können, und wie sie den einen gegen den anderen ausspielen können. Wir werden dann erst später darüber informiert, was wirklich geschehen ist.“4h

Dies ist also ein Beispiel dafür, wie die Presse Enthüllungen zurückhält, die einem Präsidentschaftskandidaten schaden könnten.

Der Megaphon-Effekt

Doch manchmal kann die Polemik der Presse gegenüber einem Präsidentschaftskandidaten sogar für dessen Aufstieg förderlich sein. Ray McGovern hat dafür ein schönes Wort: Den Megaphon-Effekt:

„Das andere, was ich als neuere Erfahrung ansprechen will, ist der Megaphon-Effekt. Woran liegt es, dass Donald Trump, wie aufgedeckt wurde4i, noch vor einigen Monaten, 23-mal öfter in den Abendnachrichten erwähnt wurde als Bernie Sanders? 23-mal öfter! In der Tat erhielt er so viel Medienberichterstattung, wie alle Demokraten zusammen. Wie konnte das passieren? Der CBS-Chef sagte, der Super-Pac-Deal (Super Pacs erlauben den Einsatz einer unbegrenzten Summe Geldes für einen Kandidaten) sei wirklich schlecht für Amerika, aber sehr gut für CBS4h. Was für ein Zirkus! Er sagte etwas früher in diesem Jahr: ´Na los, Donald, lass sie uns all ihr Geld geben4h. CBS fährt riesige Gewinne ein, indem es Donald Trump 23-mal mehr Aufmerksamkeit widmet, im Vergleich mit Bernie Sanders.“4i

Doch nicht nur CBS hat Donald Trump mit dem Megaphon-Effekt beglückt, sondern auch die Washington Post, genauer gesagt, ein langjähriger Kolumnist dieser einflussreichen Zeitung: Dana Milbank. Wenn man die Auflistung5 seiner Artikel der letzten beiden Jahre durchgeht und nur die Schlagzeilen mit Untertiteln und die dazugehörigen Bilder betrachtet, dann kann man Folgendes feststellen: Am 16. Juni 2015 gibt es in dieser Artikelsammlung den ersten Artikel von Dana Milbank über Donald Trump mit dem Titel: „Donald Trump’s festival of narcissism“ (= dt.: Donald Trumps Fest der Eitelkeiten), – davor hatte er eher über Jeb Bush und Hillary Clinton sowie Bernie Sanders und andere geschrieben. Ab Dezember 2015 werden es dann etwas mehr Artikel über Donald Trump. Aber dann kommt der 19. April 2016. Bezeichnend der Titel, mit dem Milbank Trump am 19. April 2016 einführt: „Oh, thank heaven! We now know how Trump will make America great again „ (=dt.: “Oh, dem Himmel sei Dank, dass wir nun wissen, wie Trump Amerika wieder groß machen will.“)

Zwar stellt Dana Milbank Donald Trump negativ dar, doch sollte man sich nicht täuschen lassen, er pusht ihn dennoch. Doch was heißt das, dass er gerade ab dem 19./20. April auffallend5 viele Artikel über Donald Trump bringt? Warum auf einmal? Könnte es damit zusammenhängen, dass Steven Mnuchin zu dieser Zeit Trumps Wahlkampf-Finanzmanager geworden ist?6 Was verbindet Dana Milbank mit Steven Mnuchin? Sie sind beide Mitglieder bei Skull & Bones! Steven Mnuchin wurde im Jahre 19857 initiiert und Dana Milbank im Jahre 19908.

Missbrauch der Dialektik: These- Antithese – Synthese

Wenn man weiß, dass Dana Milbank Mitglied von Skull & Bones ist, dann braucht man sich auch nicht mehr zu wundern, dass er polemisch gegenüber Trump schreibt – denn er spielt eben in der Liga der kontrolliert hergestellten Antithese zu Donald Trump. Er kann negativ über Donald Trump schreiben und ihm dennoch, im Sinne der Dialektik, förderlich sein. Er hat eben die Aufgabe, ihn ins Gerede zu bringen und es spielt keine Rolle, ob er ihn positiv darstellt oder nicht – er kann, als „Trump-Kritiker“, den Kandidaten sogar besser pushen, weil er mit den Mitteln der Polemik suggestivere Artikel verfassen kann, die amüsant sind, mehr gelesen werden und den Leuten so besser im Gedächtnis bleiben. Und er kann Botschaften in seinen Titeln oder Artikeln unterbringen.

Ich zitiere nochmal den Titel des 19. April 2016: „Oh, thank heaven! We now know how Trump will make America great again.” Der Titel enthält Trumps Slogan und bleibt im Gedächtnis! Das Wort „great“ nistet sich ins Unterbewusstsein ein. Und ab diesem Datum ist Donald Trump so häufig5 das Thema in Dana Milbanks Artikeln, dass man die Frage stellen kann, ob der Präsidentschaftskandidat vom Washington-Post-Kolumnisten deshalb mit dem Megaphon-Effekt gepusht wurde, weil Milbank seinem Bundesbruder, Steven Mnuchin, den Weg ins Trump-Kabinett ebnen wollte. Denn wie der Historiker Antony Sutton schreibt: Die Mitglieder von Skull & Bones helfen sich gegenseitig.

Die hohe Konzentration von Ordensmitgliedern innerhalb von Schlüsselpositionen der US-Administrationen während der vergangenen hundert Jahre lässt den Schluss zu, dass es ein Ziel des Ordens ist, mindestens einen Kandidaten in jedes Regierungskabinett zu bringen. Das ist mit Steven Mnuchin auch für das Kabinett von Donald Trump gelungen: Am 20. April 2016 wurde er Trumps Wahlkampf-Finanzmanager und war somit ein Mitglied in Trumps Team. Und noch vor dem Wahltag hatte Donald Trump verkündet, dass er ihn im Falle seines Wahlsiegs zum Finanzminister machen werde – was mittlerweile geschehen ist.

Zurück zur Rede von Ray McGovern: Wie war es auf der Seite der Demokraten? In seiner bemerkenswerten Rede hat Ray McGovern auch noch auf die E-Mail-Affaire um Hillary Clinton hingewiesen:

„Und was haben wir auf der Seite der Demokraten? Sie wissen, dass wir eine sehr merkwürdige Situation haben, in der die Mainstream-Medien vollkommen hinter Hillary Clinton standen… Was passierte nun mit diesen E-Mails? … – was war ihr Inhalt? Sie sagten, dass Hillary Clinton die Nominierung von Bernie Sanders gestohlen hat… Was sagte aber die Clinton Kampagne? ´Was können wir tun? – Nun, lasst es uns auf Russland schieben.`- ´Aber das war Julian Assange. – ´Okay. Lasst uns einfach sagen, er arbeitet für die Russen, er ist ein Spion. Damit bekommen wir Julian und die Russen dran.` –   ´Ja, aber welchen Grund sollten die Russen haben? – ´Oh, lasst uns sagen, dass Putin will, dass Trump gewinnt.
Also, ich weiß einiges über politische Führer in Russland. Ich habe sie über ein halbes Jahrhundert lang beobachtet. Die Bemerkung, dass Wladimir Putin jemanden will, der damit prahlt, dass er unvorhersagbar agiert, der womöglich bei der kleinsten gefühlten oder realen Kränkung den Finger auf den roten Knopf setzt, der die Codes (für die Atombomben) auslöst, dass Putin so jemanden will, nein, niemals. Also, die ganze Voraussetzung fiel in sich zusammen. Sie würden es niemals aus den Mainstream-Medien erfahren, niemals, weil die alle diesen Köder geschluckt hatten … Es fiel also Wladimir Putin persönlich zu, öffentlich zu sagen: „Erstens, wir waren es nicht. Zweitens – wer schert sich darum, wer es war?“ Haben Sie das Zeug gelesen? Haben Sie es gelesen? Das sind wirklich sehr merkwürdige Umstände; ich habe in der jüngeren Geschichte noch niemals gesehen, dass die Leitmedien so den Ton angeben.“ 4j

 Ray McGovern, der als ehemaliger Top-CIA-Analyst die politischen Führer in Russland jahrzehntelang beobachtet hat, ist der Ansicht, dass der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, sich niemals einen US-Präsidenten wünschen würde, der so ist, wie Donald Trump. Somit steht Ray McGoverns Aussage in scharfem Kontrast zur These, dass russische Hacker Donald Trump zum Wahlsieg verholfen hätten. McGoverns Aussage konstatiert das Gegenteil.

Frühe Warnungen durch den Historiker Antony Sutton haben sich inzwischen bestätigt

Angesichts dieses „dialektischen Thesen-Angebots“ sollen hiermit noch einmal die scharfsichtigen Erkenntnisse von Antony Sutton zitiert werden, denn leider wurden seine Warnungen, die er schon im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts äußerte, nicht ernst genommen. Im Folgenden soll ein Ausschnitt aus einer alten Fernseh-Aufzeichnung eines Interviews mit Antony Sutton wiedergegeben werden, das heute auf youtube zu finden ist und das offenbar 1983, kurz nach Erscheinen des ersten Heftchens „An Introduction to the Order of Skull & Bones“ geführt wurde9:

Sutton: „Das ist eines der Probleme. Sie [gemeint sind die Mitglieder von Skull & Bones] können mit der „Bill of Rights“ nicht leben. Das ist ja genau der Grund warum Archibald MacLeish, ein Mitglied des Ordens, beim Schreiben der Verfassung der UNESCO versuchte, dabei die Pressefreiheiten auszuhöhlen. Auch in anderen Ausschüssen finden Sie diese ständige Kritik an zuviel Pressefreiheit, das sei zu viel Pressefreiheit. Das ist zu viel Freiheit für diese Leute. Sie können mit der Verfassung nicht leben. Sie versuchen, die Verfassung zu ändern…. Bis jetzt waren sie nicht erfolgreich, aber wenn sie realisieren, dass es da Blockaden gibt, die sie überwinden wollen, werden sie versuchen das zu tun.

Interviewerin: Tony, abschließend ist es sehr wichtig, dass wir verstehen, wie Sie in Ihrem frühen Band, der bald herauskommt, die Entstehung eines Konflikts darstellen, wie Krieg oder Frieden entwickelt werden und wie das, sagen wir, in Vietnam oder in der gegenwärtig auftretenden Situation in Nahost abläuft, einem großen Konfliktherd. Wie managt der Orden Konflikte, die wir auf dem Erdball heute sehen?

Sutton: Wie ich bereits sagte: Grundsätzlich nutzt er die Hegelsche Dialektik: Man baut eine Seite auf, danach baut man die andere Seite auf, dann bringt man beide Seiten in einen Konfliktmodus, danach managen Sie den Konflikt: So etablierten sie die Sowjetunion, sie etablierten Hitler, sie brachten dann beide in einen Konflikt – den Zweiten Weltkrieg. Während des Konfliktmanagements können Sie die nächsten zehn Jahre kontrollieren. Und: Wie ich sagte: Wir haben die Sowjetunion aufgebaut, wir bauen heute Rotchina auf – das kommunistische China – wir stellen ihnen sogar Militärtechnik zur Verfügung. So werden wir im Jahre 1999, 2000 beide Seiten aufgebaut haben, um sie in einen Konflikt zu bringen.

Interviewerin: Warum macht Reagan bei diesen Vereinbarungen mit? Warum unterstützt er   Rotchina mit Technik? Er ist kein Mitglied des Ordens. Warum reagiert er auf dessen Anregung?

Sutton: Weil es innerhalb der Reagan-Administration eine Gruppe gibt, die Ordensmitglieder sind oder mit dem Orden eng verbunden sind. Wenn es Ihnen gelingt, eine Gruppe zur Zusammenarbeit zu bewegen, dann können sie ihre Position formulieren, sie können sie planen weil ihre Schritte aufeinander abgestimmt sind. Wenn Sie drei Männer dazu bringen, ihre Schritte aufeinander abzustimmen, können diese mehr vollbringen, als zwanzig Männer, von denen jeder seinen eigenen Weg geht. Sie verstehen mich nicht? In der Reagan-Administration haben Sie zum Beispiel das Ordensmitglied Mr. Bush und die Leute, die um Bush herum sind, Mr. Baker, Stabschef des Weißen Hauses. Und schrittweise kann man beobachten, wie diejenigen Personen, die unabhängig sind, ausgesondert werden – sie legen das Amt nieder oder werden in andere Ministerien versetzt, so dass tatsächlich der Orden übernommen hat. Schritt für Schritt, sehr vorsichtig. Ohne Rummel.

Interviewerin: Wie managt dann der Orden den Konflikt in Nahost? Es fällt schwer, zu glauben, dass die Araber oder Iraner oder Iraker gegenwärtig unter jemandes anderen Kontrolle sein sollen, als ihrer eigenen.

Sutton: Ich kann das heute noch nicht vollständig beantworten. Viele dieser Fragen kann man vielleicht erst in zehn Jahren beantworten. Wenn man das vorausblickend ansieht, so wie man heute auf Pearl Harbour schaut, dann sieht man heute ein ganz anderes Bild, als damals im Jahre 1941. Es würde nicht viel Sinn machen, wenn ich heute schon den Konflikt in Nahost beurteile. Offensichtlich gibt es zwei Seiten: Sie haben die Hegelsche Dialektik am Werk, sie haben einen geschaffenen Konflikt, einen gemanagten Konflikt – Mittel gehen hinein, Mittel gehen hinaus … heute greifen die Iraker die iranischen Ölbasen an. Zwei Seiten in diesem Konflikt, einem vorsätzlichen Konflikt, einem gemanagten Konflikt…

Richtigkeit von Suttons Erkenntnissen

Sutton erkannte:

„Die Taten des Ordens sind darauf ausgerichtet, die amerikanische Gesellschaft zu verändern, die Welt zu verändern und eine Neue Weltordnung hervorzubringen. Diese wird eine durchgeplante Ordnung mit stark beeinträchtigten individuellen Freiheiten sein, ohne verfassungsrechtlichen Schutz, ohne nationale Bindungen oder kulturelle Unterschiede.“10

Sutton hat schon in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts erkannt, dass die Grundrechte, die Bill of Rights, in Gefahr sind, was mittlerweile durch James Risens oben zitiertes Buch bestätigt wurde – denn George W. Bush ist Mitglied bei Skull & Bones seit 1968 und hatte, zusammen mit Dick Cheney, den Vierten Zusatzartikel der US-Verfassung ausgehebelt. Und man muss zu Recht fürchten, dass bald auch die Pressefreiheit und das Recht auf freie Meinungsäußerung beschnitten werden.

Sutton legt im Interview auch dar, wie die Mitglieder des Ordens ihre Schritte aufeinander abstimmen, er verweist auf George Herbert Walker Bush und den, dem Orden nahe stehenden James Baker und wie schrittweise, heimlich und leise, schon in den 80er Jahren unabhängige Personen ausgesondert wurden. Heute geschieht das längst nicht mehr nur so diskret, sondern auch durch Diffamierung durch die Mainstream- Presse, wie Ray McGovern in seiner Rede darlegt. Oder durch den Megaphon-Effekt, der einen Wunschkandidaten pusht.

Sutton erkannte auch, dass der Orden „Skull & Bones“ nach dialektischen Methoden arbeitet. Diese Methoden wurden im GEOLITICO-Artikel „Der kommende Krieg ist kein Zufall“  dargestellt. Oben zitierte Passage aus dem Fernseh-Interview zeigt, dass Sutton auch in Bezug auf den Krieg zwischen dem Iran und dem Irak in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts Recht gehabt hatte, denn dass diese beiden Länder im Sinne des „Teile-und-Herrsche-Systems“ oder, um Suttons Begriffe zu nennen, nach dialektischen Methoden gegeneinander ausgespielt wurden, das hat George Friedman, letztes Jahr noch im Thinktank „Stratfor“, im Februar 2015 bestätigt:

„Ich empfehle eine Technik, die von Präsident Reagan eingesetzt wurde gegen Iran und Irak: Er unterstützte beide Kriegsparteien! Dann haben sie gegeneinander und nicht gegen uns gekämpft…“ 12

Friedman bestätigt, was Sutton schon anfangs der 80er Jahre vermutete: Es war ein dialektisch aufgebauter Konflikt, ein Krieg, der mit den Mitteln des Teile-und-Herrsche-Systems, bzw. nach der Doktrin der „Balance of Power“ von der Reagan-Administration betrieben worden war. Diese Methoden sind heute durchschaubar geworden. Nur Transparenz und Aufklärung können die Menschen in Zukunft vor diesen gefährlichen Methoden warnen.

Auch Ray McGovern warnt am Schluss seiner Rede:

„Am Schluss möchte ich sagen, dass, falls jemand von Ihnen im Auswärtigen Amt eine Arbeit findet und dann sieht, dass Leute absichtlich Geheimdienste aktivieren, um einen Aggressions-Krieg zu beginnen, dann hoffe ich, dass Sie dies an einige verantwortungsbewusste Medien, die nicht Teil des Systems sind, leaken, damit wir erfahren, was wirklich läuft. Denn das ist der einzige Weg, wie wir erfahren können, was läuft, so wie es derzeit um die Mainstream-Medien steht.
So: Donald – Hillary. Bedauernswertes Land. Die Republik ist am Ende.4k“

 

Quellenmaterial

1    The Washington Post 9.12.2016
Die Welt 10.12.2016
Die Zeit 10.12.2016

2   yahoo 4.1.17

3  fromua.news 10.12.16

http://www.youtube.com/watch?v=LTt_XGKvePY und: Raymcgovern.com

4a  Übersetzung Rede McGovern bis ca. Minute 0:58

4b James Adelbert „Jim“ McDermott, US-amerikanischer Psychiater und Politiker der Demokratischen Partei. https://de.wikipedia.org/wiki/Jim_McDermott

4c   Übersetzung Rede McGovern von Minute 1:52- 2:14

4d  Zu den Aussagen von Ray McGovern über McDermotts Aussagen bezügl. G. W. Bush im Herbst 2002, siehe: Mrc.org https://en.wikipedia.org/wiki/Jim_McDermott newsbuster.org

George Stephanopoulos, amerikanischer Journalist und Politikberater, siehe: wikipedia       Übersetzung Rede McGovern von Minute 3:13-3:59

4e  https://en.wikipedia.org/wiki/James_Risen siehe unter Punkt: „State of War“

4f Übersetzung Rede McGovern von Minute 3:59-5:00
zum Vierter Zusatzartikel der US- Verfassung, siehe Wikipedia

4g Übersetzung Rede McGovern von Minute 5:14-5:40

4h Übersetzung Rede McGovern von Minute 5:40-6:11

nytimes.co
Zitat daraus: “The White House asked The New York Times not to publish this article, arguing that it could jeopardize continuing investigations and alert would-be terrorists that they might be under scrutiny. After meeting with senior administration officials to hear their concerns, the newspaper delayed publication for a year to conduct additional reporting. Some information that administration officials argued could be useful to terrorists has been omitted.”

4i    Übersetzung Rede McGovern von Minute 6:12-7:31

Huffingtonpost.com
Zitat daraus: “In December the nightly news networks had allotted Trump 23 times more coverage than Sanders, on ABC alone 81 minutes to Trump for the year, compared to only 20 seconds for Sanders.”

Nationalreview.com
„Lass sie uns ihr Geld geben“
mediamatters.org

4j Übersetzung Rede McGovern von Minute 7:32- 10:04 (etwas gekürzt)

4k Schluss von McGoverns Rede

5     Auflistung der Artikel von Dana Milbank:

     washingtonpost.com
Ein Zurück-Scrollen von Milbanks Artikel- Titeln des letzten Jahres zeigt, dass ab dem 19/20. April 2016 Donald Trump auffallend häufig vorkommt. Beispiele für Milbanks Titel: Yes, half of Trump supporters are racist (=dt.: Ja, die Hälfte der Trump-Unterstützer sind Rassisten) vom 12. September 2016 oder “The singular danger of Trump – He stands opposed to the civic values we teach children,” (=dt.: Trump – die einzigartige Gefahr – Er steht im Gegensatz zu den Werten, die wir an unsere Kinder vermitteln) vom 26. August 2016 oder The facts behind Donald Trump’s many falsehoods (=dt.: Faktencheck von Donald Trumps vielen Lügen) vom 1. August 2016 oder The crazy face of Trump’s GOP (=dt. Das verrückte Antlitz von Trumps Republikanischer Partei) vom 18. Juli 2016 oder Nobody brings the crazy quite like Trump – In his fact-free dystopia, no horror is impossible” vom 22. Juni 2016 oder The Dangerous Donald (= dt.: Donald die große Gefahr) vom 30. März 2016, oder Donald Trump makes me miss George W. Bush (= dt.: Donald Trump lässt mich George W. Bush vermissen) vom 16. Februar 2016 oder, im Nachhinein, besonders lustig: Trump will lose, or I will eat this column (=dt.: Wenn Trump nicht verliert, ess ich diese „Kolumne“ auf) vom 2. Oktober 2015…

6   asberryfinancial.com

bloomberg.com

7     Siehe Antony Sutton: „America‘s Secret Establishment”, S. 195.

8     Siehe Antony Sutton: „America‘s Secret Establishment, S. 296

9     https://www.youtube.com/watch?v=ns847j0DJ18

Übersetzung des ersten kursiv gedruckten Absatzes ab Min. 22:53

und dann nächster Absatz ab Min. 25:24

  • Siehe Antony Sutton: „America‘s Secret Establishment”, S. 31

11 Das Erzeugen von Konflikten

12  cashkurs.com

Quelle: Geolitico

Bemerkung: Meinerseits würde ich Donald Trump noch nicht einschätzen wollen und können. Bisher „versucht“ er seine Wahlversprechen einzulösen – die Frage ist nur, welchen Mitteln er sich bedient.  Das Gekreische über Trump der linksgrünchristlich versifften BRD-Politiker macht mich etwas stutzig. Diese BRD-Politiker wecken den Anschein, als wenn Trump etwas macht, was sein Vorgänger nicht getan hätten. Die befestigte Grenzbebauung (Zaun/Mauer) zu Mexiko ist nicht auf Trumps Mist gewachsen, genau so wenig wie das Einreiseverbot für Moslems. Das waren bereits Beschlüsse/Umsetzungen seiner Vorgänger, die welch ein Wunder, von den BRD-Politikern hofiert wurden – Trump hat sie lediglich reaktiviert.

Was versuchen also die BRD-Politiker nun dem deutschen Volk – welches offensichtlich die Nase gestrichen voll hat – in Wirklichkeit vorzuspielen? Seit letzter Zeit wird es immer offensichtlicher, was gespielt wird. Man versucht wirklich mit allen Mitteln die deutschen Wähler in die Arme der AfD zu treiben. Man will keine Veränderung, sondern eine Festigung der Machtstrukturen. Das bietet die AfD mit am besten, denn schließlich ist es die CDU-Light – schon ihres Parteiprogramms wegen. Die SPD stellt einen nichtwählbaren Alkoholiker auf und die Linke schickt die Wagenknecht als „Gegenpol“ ins Rennen. Der einzige glaubhafte Politiker von der AfD, Höcke, wird intern bedrängt, sich ruhig zu verhalten.

Von allen  linksgrünchristlich versifften BRD-Politikern wird Trump kritisiert, doch weiß auch Trump schließlich um die Besatzung der BRD und die Unterordnung ihrer Politiker. Also wird eine Kritik zum Schein entfacht, um beweisen zu wollen, daß die BRD doch ach so souverän wäre. Würde das nicht den Aussagen von Schäuble gänzlich widersprechen? Meinen Sie nicht auch? Welche Indizien für den Machterhalt der NWO-ler brauchen wir noch? Trump und die AfD gehören dazu, denn die AfD wäre nur dann wählbar, wenn sie ein 25 Punkte-Programm hätte. Doch – wie sieht es mit den Wahlen in der BRD überhaupt aus? Darüber sollte man sich Gedanken machen. 

Der Geolitico-Artikel ist brillant, weil er genau das Spiel der Politik aufdeckt. Verinnerlichen Sie es!

..

Ubasser

 

 

20 Kommentare zu “Die dunklen Mächte hinter Trump

  1. Larry sagt:

    Vielleicht sollte man neben dem Hinweis auf dialektische Rollenspiele, was in vielen Fällen durchaus seine Berechtigung hat, auch in Betracht ziehen, daß der Jude, wenn er eine (echte) Opposition schon nicht verhindern konnte, dazu neigt, den Opponenten als einen der Seinen hinzustellen. Deshalb wurde schon vor 2000 Jahren Jesus posthum zum Juden erklärt und auch Adolf Hitler würde sich wohl im Grabe herumdrehen, würde er wissen, daß er heute von vielen Desinformanten als „jüdischer Agent“ verkauft wird.

    Was die fragwürdigen Quellen dieses Artikels angeht, könnte man diese Vermutung zumindest bekommen und Trump wäre dadurch sogar noch aufgewertet. Irgendwie ist es schon merkwürdig, daß Trump bereits in den ersten Tagen seiner Amtszeit Dinge getan hat, die so gar nicht im jüdischen Interesse sind und die auch mit dialektischen Rollenspielchen nicht erklärt werden können. Das laute Aufheulen der Systemlinge und der Judenpresse tut das Übrige und auch hier entsteht nicht der Eindruck einer Theaterinszenierung, sondern eher der der Verzweiflung.

    Auch wenn viele dies bezweifeln mögen, ich gehe davon aus, daß bei Trumps Präsidentschaft noch ganz andere Mitspieler am Werke waren, deren Existenz von den Meisten wohl eher dem Bereich der Mythen und Legenden zugerechnet wird. Trotzdem erlaube ich mir die Frage, was John Kerry am Vortag der US-Wahl in der Antarktis machte und warum bis Ende des vergangenen Jahres sämtliche US-Flugzeugträger unter Nennung fadenscheiniger Gründe in ihre Heimathäfen beordert wurden. Und dann sprach Trump in seiner Antrittsrede ja auch von einer „historischen Bewegung“. Woher kenne ich diesen Begriff nur?

  2. GvB sagt:

    „Die Amerikaner sind fest entschlossen, bis zum letzten Deutschen gegen die Sowjets zu kämpfen.“
    Spruch unter den deutschen Mitarbeitern im NATO-Hauptquartier in Brüssel

  3. GvB sagt:

    Wo konnte man „am besten“ in der letzten Zeit sehen wo die Schattenmacht im Blutrausch war?

    Beim Maidan in der Ukraine und beim Verbrechen gegen die Kinder von GAZA!
    In Syrien sowieso..

    GvB said
    15/06/2014 um 14:29

    Söldner.. sind „Hunde des Krieges“..
    Bei aller Unübersichtlichkeit der verschiedenen gegnerischen Gruppen in der Ukraine bzw. jetzt durch die Ausweitung des Bürgerkrieges im Donez/Ostukraine(wichtigstes Wirtschaftsgebiet) war doch recht schnell klar, woher die Subversion kam und welche Kräfte (da durchs Ausland (VSA, EU und Israel) gesteuert und „befeuert“jeder sein eigenes mieses“Spiel spielt“.
    Die Oligarchen, NGO’s, aus den VSA, EU, BRiD, Adenauerstiftung (z.B.)
    Sniper-Söldner von „Academi“(ehemals VSA-Blackwater), Sniper-Söldner aus Israel(Ex-Soldaten..Sniper- Scharfschützen auf dem Maidan).
    Wie auch bei auf anderen (Bürger-) Kriegsschauplätzen ähneln sich die Vorgehensweisen:
    Wie im Irak, Afghanistan, Georgien, Syrien..Tschetschenien.
    Mal sind es direkte westliche Söldner(z.B. Academi), mal „firmieren“ sie unter nahöstlich -arabischen Kampfnamen:Al.CIA.da(Alkaida), Taliban, Muslim-Brothers, ISIS usw..mal aber auch als Kiever , Ukrainische reguläre Soldaten. Wobei die Kiever-Maidaner- Putschregierung ja nicht legitim an die Macht kam. Somit sind es letzendlich auch nur Söldner..
    Bei den russischen Ukrainern sieht es etwas anders aus.. natürlich sind es auch Aufständische, die aber um ihr ethnisches Überleben kämpfen..
    und den Kievern „im Wege“ sind..
    Die zwei neuen ukrainschen „Lichtgestalten“ Präser Poroschenko und der neue „Bürgermeister“ Klitschko zeigen eindeutig, das es nur um das Abstecken von Pfründen geht. Pöstchengeschachere… usw.

    Wenn man die Desinformations -und Propaganda-Kampagnen der letzten Monate verfolgt, sieht man ganz eindeutig, wer die Ukraine zerschlagen und dann unter „anderen Vorzeichen“ wieder aus dem „Chaos „zusammenfügen , neu „aufstellen“ will.
    Zionistische und jüdisch-amerikanische Kräfte. … in der VS-Corporation..
    (Firma Amerika/ Fruit-Compagny/Schattenmacht/ Militär.-Wirtschaftl.-Komplex usw.)
    Die EU spielt dabei eine jämmerliche HIWI- Extra-Rolle(dahinter allerdings auch Pro-Zions-Kräfte) Beide Gruppen(EU+VS) wollen mit den Oligarchen zusammen „absahnen“… deshalb gibts auch wie es unter Pack üblich ist…Streit…und Häme. Siehe das wohlgezielte „Fuck-you-EU“ von der Frau Nudelmann. Hinter dieser allerdings stand und steht ein gewisser Herr Heinz-Kerry-Ketchup** als Drahtzieher …Na , und zu welcher „Gruppe“ diese „Herrschaften“ gehören, brauche ich nicht zu erwähnen..
    Worum geht es eigentlich wirklich?

    >Es geht um einen neuen BILLIGMARKT an Arbeitskräften, Absatzmärkten , die ver-Montsanto-isierung-der ukrainischen Kornkammer(im Norden um Kiev) , und Neu -und Ausnutzung der Produktionsstätten(russ.Donez) ..sowie auch wiedermal stratigsche Vorteile..um die evtl. Nutzung von Häfen , Flugplätzen durch die VSA (oder NATO)….
    Wie üblich , wenn die VSA „im Spiel sind“.<

    PS: Putin kann man einerseits vorwerfen (von ukrainisch-russischer Seite) das er nichts macht.
    Anderseits lässt er sich nicht (bis jetzt) in die Falle locken um im Donez einzumarschieren.
    Denn das will der "Westen"…provozieren..
    –15/06/2014

    ** Heinz&Kerry Ketchup
    Heinz ist aus Kallstadt ( Bayern) wie Donald Trumps Grossvater
    Kerry ist mit Heinz verwandt . so schliesst sich das Verwandschaftskarussell
    Die meist europäische(oder jüdische neue Geldadel seit dem 18Jh.) Verwandschaft ist in den VSA meist recht übersichtlich..Die Elite bleibt schon lange unter sich..
    Das erkennt man , wenn man etwas von Genealogie versteht.
    WHO-is-who und Wer-mit-Wem.
    High-society und Upper Class.. einflussreiche Leute halt.

    …und da sagt ein Donald J. TRUMP- er hätte was gegen das Establishment?
    Selten so gelacht.

      • Skeptiker sagt:

        @Hermannsland

        Irgendwie siehst Du immer nur das Boshafte.
        Nimm Dir noch mal ein Beispiel, an ORK von Bork, weil hat nun mal den Durchblick.

        Präsident Trump machte mit einem Federstrich aus der „mächtigsten Frau der Welt“ eine sich verziehende Flatulenz

        https://terragermania.com/2017/02/01/praesident-trump-machte-mit-einem-federstrich-aus-der-maechtigsten-frau-der-welt-eine-sich-verziehende-flatulenz/

        Oder der hier, ein Schweizer, der blickt auch immer durch, besonders beim Holocaust.

        Nennt die ADL Präsident Trump einen Antisemiten?
        Dienstag, 31. Januar 2017 , von Freeman um 09:00
        Am vergangenen Freitag den 27. Januar hat das Weisse Haus anlässlich des „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ einen Text von Präsident Trump dazu veröffentlicht, den der Chef der Anti-Defamation League (ADL) scharf kritisiert hat. Was Jonathan Greenblatt überhaupt nicht passt, Trump hat von „unschuldigen Leuten“ gesprochen, die durch den „Nazi-Terror“ umgekommen sind, statt nur von Juden. Das wäre „rätselhaft und beunruhigend“, wenn das Weisse Haus „die Juden nicht erwähnt“, so wie es Präsidenten beider Parteien in der Vergangenheit getan haben, meint er. Die ADL und Greenblatt haben Trump sowieso schon während des Wahlkampfes unerbittlich bekämpft, auch wegen dem Slogan, „America first“ – „Amerika zuerst“, der laut ADL antisemitisch wäre.

        Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Nennt die ADL Präsident Trump einen Antisemiten? http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2017/01/nennt-die-adl-prasident-trump-einen.html#ixzz4XTWk32ju

        P.S. Speziell der Schweizer Freemann, der ist genauso wie der Honigmann, oder der so wie ORK von Bork, von Terra Idiotika.

        Gruß Skeptiker

        • GvB sagt:

          @Skeptiker.. du verwechselst den Typen auf dem Bild(Manfred Petritsch ist Österreicher ) mit einem von den Panzerkanckern..:-)

    • GvB sagt:

      Israels Agenten sitzen überall..In allen sogenannten demokratischen Parteien und NGO’S.
      Fast Weltweit.
      Die AfD ist eine künstlich vom System aufgebaute Opposition(Wie auch PEGIDA). Der aktuelle „Medienangriff“ auf AfD-Pretzell zur Zeit..(Wegen der 2 Wohnsitze von Pretzell und Petry) ist nur ein medialer Scheinangriff! Petry und Pretzell sind gekauft oder werden erpresst.
      Alle europäischen sogenannten „rechten populär -Parteien“ sind mit Israel „verbandelt“.
      Sie sagen es uns ja frech ins Gesicht!
      Der obige Artikel zeigt deutlich wie der „Welthase läuft“..und wohin er (die Massen) rennen sollen.
      Putin, Trump und Merkel..haben alle beste Kontakte nach Israel und schützen direkt (oder indirekt) Jerusalem ..und das zionistische Regime.Siehe auch überall dort(Russland, VSA, BRD, Ukraine usw. die meist jüdischen Oligarchen)
      Sie, die VSA und Isarel.. haben ISIS-Deash aufgebaut(Counterpart) um abzulenken und um den Nahen Osten, die arabischen vormals mediaten, ruhigen Staaten einzuhegen oder durch die VSA zerstören zu lassen(ein Nebeneffekt für ein Gross-Israel). Das grosse Schachbrett wird schon lange bewegt..und nun wieder mehr denn jeh.
      Wir werden sehen, das Trump und Nethanjahu Krieg führen werden.
      Im Nahen Osten und Asien.

  4. Jaja, lauter schlaue Leute, die sich da äußern…

    Ray McGovern — sein Gelaber über Clintons E-Mails über Russland, Putin & blabla. Belangloses Zeugs. Kein Wort über den eigentlichen Skandal: Pizza-Gate und die E-Mail-Affären von Clinton, Podesta …

    Der „Historiker“ Antony Sutton – Schmierer des verlogenen Machwerks „Wall Street and the Rise of Hitler“ – ist offenbar ein Wichtigtuer ohne Wahrheitsanspruch, der sich selbst gern reden hört. Informationswert? Sein Gestammel über „Pressefreiheit“ und vor allem über „den Orden“ ist ja schon fast peinlich… Als ob wir nicht wüßten, WER den Konflikt im Nahen Osten „managt“. Aber der Herr Historiker kann das „vielleicht erst in zehn Jahren beantworten…“ (aber auch nur vielleicht).

    George Friedman, letztes Jahr noch im Thinktank „Stratfor“ — na, schönen Dank! Der Name spricht für sich. Trau‘ keinem Fuchs auf grüner Heid‘

    Alles in allem kein Wort darüber, wer tatsächlich hinter der Regierung, der Wallstreet, der Presse … steht und die Weltregierung anstrebt. Hinter allem soll „Skull & Bones“ stecken. Das ist lächerlich und scheint mir eher wie ein Ablenkungsmanöver — und insofern finde ich diesen Geolitico-Artikel gar nicht so brillant.

    So gesehen könnte das schon wieder FÜR Trump sprechen. Aber was den betrifft, so geht es mir eher wie Ubasser… und der Artikel hilft dabei kein bißchen weiter.

    • UBasser sagt:

      @Kopfschuß, Deine Analyse ist schon richtig, doch hast Du nicht wirklich dahinter geblickt, was den Artikel so interessant macht. Es wird beschrieben in welcher Form sich die Fronten aufbauen, obwohl bei verschiedenen Fronten die gleichen Verantwortlichen zu finden sind. Das wiederum wird so raffiniert angestellt, daß die Völker immer glauben sollen, der andere sei schuld – dabei sind die Völker immer unschuldig, schuldig sind nur die Machthaber, die ein Interesse an der Bevölkerungsreduzierung haben. Dabei nutzt man nun mal geschickt die hegelsche Dialektik.

      Genau diese Art und Weise sollte man sich verinnerlichen. Der Artikel ist schon brillant, auf die Geheimbünde oder dergleichen sei geschiXXXen. Das ist eh nur Geschwurbel.
      Und so wie ich es unter dem Artikel schrieb, sollte er betrachtet werden. ,,,,, 😉
      Gruß!

    • Thor sagt:

      Genau diese Gedanken sind mir beim Lesen auch durch den Kopf gegangen.Hier wird ein A. Sutton zitiert, ja genau der Sutton, der die Lüge der Hitlerfinanzierung von jüdischen Banken in die Welt setzte und viele nachfolgende Werke, hatten dann diese Meinung/Propaganda, ohne weiter zu prüfen, übernommen.
      Und Skull & Bones wird hier fast nur zitiert, einer von vielen zionistisch/jüdischen Logen/NGO’s,.einfach nur lächerlich, sich nur auf diese Loge zu konzentrieren, um von weiteren wichtigeren Gruppierungen abzulenken.(AIPAC,CFR,IWF,BIZ usw.) Fakten, die schon lange bekannt sind.
      Diese Hegelsche Dialektik, derer sich die Juden bedienen, sollte so langsam auch klar sein,These /Antithese gleich Synthese, ich kann’s nicht mehr hören, vor allen Dingen , als neue Erkenntnis beschrieben.
      Alles was in diesen Artikel beschrieben wurde, ist mehr als bekannt, von Brillianz, keine Spur.
      Und dann sehen wir uns doch mal, diese Netzseite genauer an.
      In meinen Anfängen hatte ich diesen Blog häufig gelesen (5 Jahre her) bis ich bemerkte, das zumindest über die 12 Jahre, nur alliierte Propaganda verbreitet wurde, das machte mich stutzig, vieles nach meiner damaligen Erkenntnis, gut recherchiert und erkannt, nur über die 12 Jahre, geistige Ausfälle.
      Sehen wir uns einen der Herausgeber/Autor an, Günter Lachmann, nanu, den Name kennt man doch, richtig, Redakteur beim Axel Springer Verlag! (Rauswurf im Februar 2016)
      Zu seiner Zeit bei -Welt-, hetze er grandios gegen Lucke und der war doch gerade mal CDU Light.
      Dann diente er sich der AFD, als Berater an.Das nenne ich doch mal einen Berater.
      Er äußerte sich folgend (vor seiner Beratertätigkeit) , die AFD sollte aufpassen, das sie nicht weiter in die völkische Ecke rutscht. Klar, daher als Berater.
      Hier bei Geolitico wird Lachmann dann plötzlich investigativ, wer soll das Glauben ?
      Weiterer Herausgeber ist Markus Gärtner.
      Alle bei Geolitico empfohlenen Seiten, sind Netzseiten die sich, wie viele hundert Andere, mit den Symptomen beschäftigen, mehr auch nicht.Mit solchen Seiten, drehen wir uns nur weiter im Kreis.
      (IK-News,Chaos mit System,Fassadenkratzer,Querschüsse usw.)
      Man könnte auch sagen Geolitico verrät den Bunzel, genau das was schon längst bekannt ist, nicht mehr und nicht weniger, wo einfach nicht mehr gelogen werden kann.
      Viele seiner -Welt- Artikel, hat er hier dann, -investigativ- leicht umgeschrieben.
      Lachmann wurde aus dem Impressum (Anfang 2016) entfernt und seine Frau steht nun an seiner Stelle.Von ihr erscheinen zu einigen Themen, Fotos.

      Ich denke, das soll an Information zu Geolitico reichen, bei Bedarf weiter recherchieren.
      Brillanz sieht anders aus !!

      • UBasser sagt:

        Hallo Thor,
        hier wurden kaum von dieser Seite (Geoleticio) Artikel übernommen, da die Konstellation seit Jahren klar ist. Doch geht es in diesen Artikel nicht wirklich um irgendwelche Leute oder Geheimlogen, sondern im Vordergrund steht die Machart der heutigen Politik. Und die ist treffend formuliert. Besser kann man sich die Sache nicht anlesen. Und bedenke bitte, hier lesen auch Leute mit, die noch nicht hinter die Kulissen geschaut haben, denen aber damit auch ein Lämpchen aufgehen könnte….

        So sehr Du auch recht hast, müssen wir Das alles beherzigen. Du hast PI und „Achse des Guten“ noch vergessen, die wahrlich Judenportale sind und damit ihre Leserschaft gefesselt hält, in dem sie sich im Kreise drehen, und wenn möglich über andere mit purer Hetze herziehen, so das unkontrollierter Haß im Volke entstehen soll…..

        Der obige Artikel wurde zu dem noch kommentiert, damit die eigentliche Botschaft sichtbarer wird. Daher, nicht gleich auf die Palme gehen, sondern darüber nachdenken, ob es anderen Lesern hilfreich erscheinen könnte.
        Gruß

        • Skeptiker sagt:

          @UBasser

          Ich gehe so gerne über Brücken und drehe mich im Kreise.

          Aber ich leide unter einer Höhenangst, ich träume, das ich von ganz oben, nach ganz unten fallen kann.

          Das könnte ich z.B. überhaupt nicht.

          Gruß Skeptiker

        • Skeptiker sagt:

          Aber damit man Musik am PC auch wirklich genießen kann, ohne auf die einfältigen Brüllwürfel von Media Markt angewiesen sein zu müssen, hier ein Bauplan.

          Jetzt weiß ich, warum Klangbeschreibungen so schwer fallen.

          Natürlich gehen die Boxen nicht abgrundtief runter, aber es ist immer noch genug Bass da um anständig Musik hören zu können. Das Highlight sind die Hochtöner, die glasklar und unbeschwert die höchsten Höhen erklimmen ohne jemals zu nerven. Je nach Qualität des Quellmaterials liefern die kleinen Boxen ein beachtlichen Klang ab und können auch etwas lauter eine ausreichend tiefe und breite Bühne abbilden.

          Stimmen oder akustische Musikinstrumente werden ganz hervorragend wiedergegeben. Das beeindruckte auch im Bekanntenkreis und sorgte gelegentlich für heruntergeklappte Kinnladen. Man traut’s den kleinen Dingern einfach nicht zu.

          Ein passender passiver Subwoofer würde das ganze schön nach unten abrunden und höhere Pegel erlauben. Am besten mit gleicher Höhe und Tiefe des Gehäuses, wegen der Optik. Vielleicht kommt da ja noch was passendes von Intertechnik , dann gibt’s auch wieder einen Bericht von mir.

          P.S. Der Bericht ist nicht von mir, aber diese Hochtöner sind das Beste überhaupt.

          https://www.lautsprecherbau.de/Magazine/Lautsprecherbau-Magazin-2016/September-2016/_Kleine-Teufel_8636,de,901253,15851

          Als Beispiel, das ist das höchste Ende und nicht das tiefste Ende haben möchte.

          Aber echt teuer.

          https://www.lautsprecherbau.de/Magazine/Lautsprecherbau-Magazin-2016/Oktober-2016/_Satorique2-%E2%80%93-High-End-in-14-Tagen-selbstgebaut_8636,de,901254,15906

          Gruß Skeptiker

    • GvB sagt:

      Skull& Bones ? Ist nur ein perverser Freizeithaufen.. wo ein Laienspiel von alten perversen Säcken mit zugeführten, schwulen Jünglingen abgehalten wird. 🙂
      Studentenbund Schädel& Knochen.. aus Yale.. der UNI-Stadt für verwöhnte Elite-Söhnchen und Töchterchen der High-Class… wie Vater Bush und Baby Bush…
      Trotzdem zeigt der Artikel in einigen Details..was abgeht.. bezüglich der Medien.
      These und Antithese.
      VSA hat nur zwei Parteien(Scheingegensätze)
      Hinter beiden „Kräften“ und Strömungen sind die gleichen Leute..die sogen. Schattenmacht(Geldadel, Militärmacht, Medien).
      Juden und Juden-Abhängige, ca.80% des gesamten Kongresses sind gekauft..vom ADL& AIPAC.Das hat ein lange Tradition..

  5. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Und hier noch mal einer meiner älteren Scans:

    Ich denk mal das Cover spricht für sich 🙂

    Ganzer, Karl Richard – Das deutsche Führergesicht (1935, 248 S. Scan-Fraktur)

  6. Deutscher Volksgenosse sagt:

    ::::

    Hab hier wieder eine weitere Ausgabe der Wehrmachtszeitschrift eingescannt:

    Diese Ausgabe enthält Artikel über Manöver ausländischer Streitkräfte aus dem Jahr 1937 und zwei Artikel über die Kriegshelden Walter Flex und Johannes Lohs. Weitere Artikel:

    – Der Kampf um Groß-Friedrichsburg
    – Blutgummi
    – Die Gasmaske

    Reichskriegsministerium – Die Wehrmacht, 1937 Nr. 24 (1937, 36 S., Scan-Fraktur)

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 3,198,345 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: