Richtigstellung zum Thema „Hetzte, OB Hilbert …“

48

5. Februar 2017 von UBasser


Richtigstellung zum Thema „Hetzte, OB Hilbert  …“

 

Die Sächsische Zeitung schreibt in ihrer Onlineausgabe vom 4. Februar:

„…Zu den Hasstiraden gegen Hilbert hat auch das Internetportal „Terra Germania“ beigetragen. Dort wird Hilbert mit den Worten zitiert: „Dresdens Kinder wurden zu Recht ausgerottet.“ Zu einem Foto des OB steht da „Dirk Hilbert, Beispiel menschlichen Abschaums“. Das mit den Kindern ist eine Falschbehauptung, der Abschaum eine Beleidigung. „Dass sich Herr Hilbert in diese Richtung niemals äußern würde, versteht sich von selbst und muss nicht dementiert werden“, sagte Sprecher Schulz am Freitag. Die Stadt werde das rechtlich überprüfen lassen. Das Portal gibt als Quelle „NJ-Schlagzeilen“ an. Dahinter steckt Gerhard Ittner. Das ist jener vorbestrafte Neonazi, Volksverhetzer und Holocaustleugner, der am 11. Februar einen rechten Marsch vom Zwingerteich durch die Stadt plant.“

https://www.sz-online.de/nachrichten/aufruf-zum-mord-gegen-ob-hilbert-3605504.htm

Der Artikel im National-Journal stammt nicht von mir!

Allein der Aufruf am Ende „KOMMT AM 11. FEBRUAR NACH DRESDEN! KOMMT!„, unter dem mein Name steht, stammt von mir.

Gerhard Ittner

Bemerkung: Wer den Text gelesen hat, sollte auch verstehen, warum diese Überschrift oder besser Schlagzeile entstanden ist. Die Annahme, die diese Überschrift entstehen ließ, liegt in der Aussage „Dresden war keine unschuldige Stadt“. Da sich zum Zeitpunkt der massiven Bombardierung Dresdens überwiegend Flüchtlinge aus Schlesien und dem Sudetenland in der Stadt aufhielten, gilt die Bombardierung nach normalen Verständnis als Kriegsverbrechen und folgt hier einem Ausrottungsgedanken der Alliierten.

Diese Überschrift mag auf den ersten Blick suggerieren, daß OB Hilbert dieses gesagt hätte, jedoch wer den kompletten Text, inklusive der Verlinkung zum Artikel der „Sächsischen Zeitung“ gelesen hat, konnte feststellen, daß er dies nicht wörtlich sagte, sondern dies meinte. Warum? Da sich ca. 900.000 bis 1 Million Menschen in der Stadt zum Zeitpunkt des 13. Februar 1945 aufhielten, dabei es sich überwiegend um geflüchtete Frauen und Kinder handelte, kann man auch nahezu rechtfertigen, diese Überschrift zu wählen.

voelkermordindresdenOb sich hier OB Hilbert ungeschickt oder gewollt so ausgedrückt hat, spielt dabei keine Rolle. Es geht hier um die Wahrheit. Diese wird seit der ominösen „Wiedervereinigung“ DDR – BRD kontinuierlich unter den Tisch gekehrt. So wird heute behauptet, daß nur sehr wenige sogenannte „Identifizierungskarten“ vorhanden wären, die eine Zahl der Todesopfer angäbe, weil diese „Todeskartei“ von der  Sowjetarmee zerstört wurde. Man spricht in den Kreisen jener dubiosen „Historiker-Kommission“ von 18 – bis 25.000 Toten, welche die zu 99 Prozent zerstörte Stadt erlitten frauenkirche49 Dresnder Zwinger Dresden nach der Bombardierung dresdennach45 dresden50 dresden49 dresden48 dresden47 dresden2 dresden1 Blick vom Rathausturm nach Südenhätte. Natürlich kann man sich nach mehr als 70 Jahren jede noch so dämliche Ausrede einfallen lassen, nur um die Lüge weiter zu tragen. Fakt ist, das bereits kurze Zeit nach der Bombardierung Dresdens eine Summe von 135.000 identifizierten Leichen schon immer die Rede war. Selbst bis nach der Jahrtausendwende wurden im Zuge der weiteren Stadtsanierung Keller mit vielen Leichen gefunden, die eine derartige Darstellung von 18 – 25.000 Toten niemals untermauern könnten. Man möge sich nur die Bilder der Zerstörten Stadt vor Augen halten, und man käme selbst auf die Antwort, daß dies nicht zulasse, das hier nur einige Tausende Menschen dieser Bombardierung zum Opfer fielen. Schon in Anbetracht dessen, daß Dresden der Anlaufpunkt vieler Flüchtlinge war und sich zum Zeitpunkt der Bombardierung ca. 1 Million Menschen in der Stadt aufhielten. Hinzu kommt, daß überall Kinder und Mütter unterwegs waren, weil an diesem Tag Fastnacht, oder Fasching, wie wir sagen, war. Den Kindern eine Abwechslung vom erlittenen Grauen bietend, wurden sie stattdessen von alliierten Bombern, die ihre tödliche Fracht über der Stadt abwarfen, förmlich ausgerottet.

Mag sein, daß sich das Nationaljournal einer suggestiven Überschrift bediente – doch behandelt man Hilberts Aussagen als Gesamtes, läßt es diese Überschrift gar zur Gänze zu, trotzdem er es nicht wörtlich sagte! Hier geht es nicht um sogenannte Fake-News, sondern es geht um die Tragweite der Aussage Hilberts, daß Dresden „keine unschuldige Stadt“ gewesen wäre, de facto die Frauen und Kinder und somit die Flüchtlinge, welche zu tausenden im Flammeninferno umgekommen sind, wären schuldig – schuldig für was?

Doch betrachten wir einmal die Aussagen der „Sächsischen Zeitung“(SZ): […]Dahinter steckt Gerhard Ittner. Das ist jener vorbestrafte Neonazi, Volksverhetzer und Holocaustleugner[…]

Gerhard Ittner wird also Volksverhetzung vorgeworfen! Wie kommt die „SZ“ zu dieser Aussage? Woher will die „SZ“ wissen, ob Herr Ittner dahinter steckt? Obwohl hier eindeutig als Quelle das „Nationaljournal“ (NJ) angegeben ist! Zugegeben, die Macher vom NJ haben hier etwas ungenau gearbeitet. Die Kritik am NJ kann folglich jene sein, daß hier zum Schluß Herr Ittner angegeben wurde, obwohl er nicht der Verfasser war. Das sollte doch bitte vom NJ berichtigt werden, um hier nicht den Anschein eines falschen Urhebers entstehen zu lassen.

Die „SZ“ ist auf gut Deutsch keinen „Scheiß“ besser, als die suggestive Überschrift und die Bezeichnung Herrn Hilberts im enthaltenen Bild dieses Artikels vom NJ! Die „SZ“ verunglimpft und beleidigt genauso andere Menschen, wie im konkreten Beispiel es mit Herrn Ittner gemacht wurde.

Daran erkennt man das Niveau der Mainstreampresse. Sie wirft der alternativen Presse unseriöse Berichterstattung vor, und in der Tat sind sie noch viel schlimmer in der ihrigen, weil diese gänzlich, wie in diesem Fall, auf Annahmen und nicht Fakten beruht. Behält hier die alternative Presse die Fakten im Auge, so verdreht, manipuliert und erfindet man im Mainstream die Fakten, die dann nämlich in die Kategorie „Fake-News“ fallen. Wie gesagt, ein wirkliches tadelloses Beispiel ist der oben genannte Beitrag der „SZ“.

Fassen wir zusammen: OB Hilbert hat gesagt: „Dresden ist keine unschuldige Stadt“ – der Bezug zur Bombardierung am 13./14./15. Februar 1945 war der Grund des Interviews. Da überwiegend diesem Bombenverbrechen mehr Frauen und Kinder zum Opfer gefallen sind – was eigentlich ein OB dieser Stadt wissen müßte – stellt er doch mit seiner Aussage klar, daß auch diese nicht unschuldig waren. Im gesamten Verlauf seiner Aussagen finden wir keinen Hinweis darauf, daß er es anders meinte, als gesagt.

Daraufhin fertigt das NJ einen Artikel an, der genau diese Bedenken aufgreift und formuliert eine Überschrift, welche anfangs irreführend sein könnte, doch da alle Links vorhanden sind, kann der Leser entscheiden – ist diese Überschrift dann doch eher richtig, oder ist es mehr eine Fiktion. Dabei beugt sich das NJ sehr weit aus dem Fenster, weil diese Überschrift auch suggestiv wirkt. Meines Erachtens hat hier das NJ den Leser verwirrt und trotzdem die Tragweite der Aussage des OB Hilbert vollends erfaßt. Die Nennung des Herrn Ittner zum Schluß des Artikels ist äußerst mißglückt, weil er nicht der Autor des Artikels ist, sondern einer der Initiatoren der Demonstration am 11.Februar 2017 in Dresden, und von ihm lediglich der Aufruf, also der letzte Satz im Artikel ist.

Ein paar Worte an Herrn Hilbert: Es geht um das ehrenvolle Gedenken der ums Leben gekommenen Dresdner und den deutschen Kriegsflüchtlingen, die wegen der barbarischen Verfolgung, Ermordung, Folter, unmenschlicher Erniedrigungen vor der Sowjetarmee und der immer näher Rückenden Front aus dem Osten unseres Landes flüchteten. Hier in Dresden traf man sich. So wurden sie Opfer eines Kriegsverbrechens der Alliierten, welches heute noch nach Beispielen in der Geschichte sucht. Der 13./14./15. Februar sind Gedenktage der Dresdner, der Schlesier, der Sudetendeutschen … der Deutschen, die ihrer Toten hier gedenken wollen. Dresden steht auch für Hamburg, Köln, Magdeburg, Berlin und allen anderen Städten, welche durch den Bombenterror der Alliierten zerstört wurden und unzählige Bombenopfer zu beklagen hatten.

Sie, Herr Hilbert sollten die Ungerechtigkeit als Dresdner kennen, die dieser Stadt im Februar 1945 widerfahren ist. Statt dieser Stadt mit ihren Einwohnern und Gästen ein ehrenvolles Gedenken an diese schrecklichen Tage zu ermöglichen, unterstützen Sie eine andere Form des Gedenkens, welches die Schreckenstage des Februars 1945 vergessen lassen sollen. Sie möchte an die vielen Opfer der heutigen Kriege gedenken, was zwar gut ist, jedoch nicht zum Ereignis der vollständigen Zerstörung Dresdens seinen Beitrag erbringt. Es ist eine Heuchelei sondersgleichen! Als anständiger Menschen sollten Sie wissen, wer die heutigen und auch die einstigen Kriege vom Zaune gebrochen hat. Sie sollten sich vagen, ihre Namen auszusprechen! Doch lieber huldigen Sie noch die Initiatoren der Kriege!

Und dann als Abschaum betitelt zu werden, ist doch schon aus der Logik heraus klar, wie Sie sich in dem SZ-Interview positioniert haben. Dabei ist Abschaum das Synonym für einen schlechten Menschen. Sie spielen mit den Gefühlen und Erinnerungen der Dresdner und all jenen, die diese Horrorzeit der alliierten Bombardierung glücklicherweise überlebt haben. Sie, Herr Hilbert beleidigen die Opfer und die Überlebenden, sowie ihre Nachfahren zutiefst, wenn Sie sagen: Dresden war keine unschuldige Stadt! – Wenn Sie danach als schlechter Mensch beurteilt werden, sollten Sie in sich gehen und sich fragen, warum man Sie als Abschaum betitelt. Stattdessen wollen Sie Menschen verfolgen lassen, die genau Ihre Meinung/Aussage aufgegriffen haben und diese auf den Punkt genau analysiert haben. Wenn Sie dann noch bedroht werden, wundern Sie sich? Nun, Sie haben es noch nicht einmal für nötig gehalten, eine Stellungnahme abzugeben um eventuelle Dinge richtig zu stellen, stattdessen schütten Sie noch weiteres „Öl ins Feuer“! Wenn Sie damit die Wut der Menschen auf sich ziehen, ist das nicht  verwunderlich.

Sie wissen ganz genau, Sie wurden gewählt, weil es PEGIDA ihnen ermöglicht hatte. Sie glauben doch nicht im Ernst daran, daß die Teilnehmer von PEGIDA Ihnen dieses Interview mit der Sächsischen Zeitung verzeihen? Die Organisatoren von PEGIDA riefen dazu auf, Sie zu wählen, weil sie die einzige Alternative darstellten, um nicht wieder in den „roten Sumpf“ zu fallen, wie er bis 1990 herrschte. Und Sie können sicher sein, Sie enttäuschen auf ganzer Linie Ihre Wähler!

Auch hier können Sie sicher sein, das bald die Forderung der Dresdner erfolgen wird: Herr Hilbert treten Sie umgehend zurück! Sie sind nicht mehr tragbar für uns Dresdner!

Davon abgesehen, wird jeder, der es wagt, die Wahrheit offen auszusprechen, als Nazi betitelt. Und wenn das noch nicht reicht, wird ihm die Existenz entzogen – und wenn das auch noch nicht reicht, steckt man ihn hinter Gitter!

Deshalb bin ich der Meinung, die Nazikeule zieht nicht mehr. Wenn Wahrheiten aussprechen, Nazi bedeutet, dann sollten wir stolz darauf sein, wenn man für uns ein Wort gefunden hat. Dann bezeichnet Nazi also das Wort der Wahrheit. Irre, nicht wahr Herr Hilbert?

..

Ubasser

Diese Menschen verkörpern ein Volk, diese Menschen, wie im folgenden Video erklären, wie ein Volk sein muß:

Dank an Gerald!

 

 

 

48 Kommentare zu “Richtigstellung zum Thema „Hetzte, OB Hilbert …“

  1. Tattoo sagt:

    Interessantes Tattoo

  2. Wahr-Sager sagt:

    Ich wusste schon von Anfang an, dass das Zitat „Dresdens Kinder wurden zu Recht ausgerottet.“ nicht von Hilbert geäußert wurde. Nun interpretieren die bunten Medien aber bekannterweise auch gern Zitate für ihre eigene LINKe Ideologie, ich erinnere da nur an Akif Pirincci und die Sache mit dem KZ… Insofern handelt es sich hier nur um eine verschärfte Deutlichmachung der Aussage „Dresden war keine unschuldige Stadt“. Allerdings hätte das National Journal dies auch im Nachhinein im Artikel richtigstellen können, anstatt unnötig Öl ins Feuer zu gießen, wenn eine scharfe Sprache generell in der BaehRD nicht verkehrt ist.

    PS. In ein paar Jahren hat es bestimmt nur noch etwa 2.500 Dresdner Holocaust-Opfer gegeben…

  3. Gerhard Ittner sagt:

    Zwar hat das NJ den unsäglichen Hilbert „materiell“ tatsächlich falsch zitiert, jedoch kann es nicht nur für mich gar keinen Zweifel geben, daß er es genauso gemeint hat: „Dresdens Kinder wurden zu Recht ausgerottet“, als er sagte: „Dresden war ganz und gar keine unschuldige Stadt“ – denn das ist nun einmal der Versuch der Rechtfertigung des durch nichts zu rechtfertigenden Völkermordverbrechens.

    Was würde es wohl für einen Aufschrei aus der Lügenpresse, der Politik des Volksverrats und der Gutmenschenmeute geben, wenn jemand unter Hinweis auf die Jüdische Kriegserklärung vom 24. März 1933 und im Bezug zum 27. Januar sagte, die Juden seien ja nicht unschuldig gewesen? Was wäre dann wohl los?

  4. herbert sagt:

    Wenn insgesamt 1 Million Menschen in der Stadt waren, Bewohner und Flüchtlinge und Dresden nach der Bombardierung fast vollständig zerstört war und ausserdem „nur“ 25.00 getötet/ermordet wurden; wo sind dann anschliessend die Flüchtlingsströme der Überlebenden?
    Verfügt die Historiker Kommission eventuell über Bilder oder Augenzeugenberichte.
    Der Begriff Historiker Kommission mutiert irgendwie zu einem Schimpfwort.

    • Skeptiker sagt:

      @herbert

      Was der Bombenholocaust an den Deutschen nicht geschafft hat, wird eben durch die Umerziehung der Deutschen abgewickelt.

      Jarzt kriechen die Deutschen , mit so einer Unifor, den Massenmördern noch in dem Arsch.

      Matthias Rogg (Jg. 1963) ist Militärhistoriker und im Rang eines Oberst seit 2010 Direktor des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr in Dresden. Seit 2013 ist er zudem Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität der Bundeswehr Hamburg.

      Vor 70 Jahren, am 13. und 14. Februar 1945, wurde Dresden von britischen und amerikanischen Bombern angegriffen und schwer zerstört. Rund 25.000 Menschen starben. Noch heute provoziert die Vernichtung der Kunststadt leidenschaftliche Debatten. Der Militärhistoriker Matthias Rogg, Direktor des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr in Dresden, erklärt Fakten und Hintergründe.

      Frage: Warum ist die Zerstörung von Dresden im Zweiten Weltkrieg von einem Mythos umgeben?

      Matthias Rogg: Der 13. Februar 1945 ist der archimedische Punkt der Stadtgeschichte, von dem aus sich alles berechnen lässt. Es gibt eine Zeit vor der Zerstörung und eine nach der Zerstörung. Das ist eine historische Wasserscheide in der Geschichte dieser Stadt. Von Anfang an wurde vieles verschleiert und durch die NS-Propaganda überfrachtet. Von Anfang an wurden die Opfer dafür missbraucht. Die historische Aufarbeitung setzte erst relativ spät ein. Bis heute gibt es einen Missbrauch dieses Datums zu politischen Zwecken. Das beweisen die jährlichen Aufmärsche von Neonazis in Dresden.

      Hier weiter.
      https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article136652994/Briten-hielten-Vernichtung-Dresdens-fuer-legitim.html
      ===================

      Ja völlig klar.

      „Ich möchte keine Vorschläge haben, wie wir kriegswichtige Ziele im Umland
      von Dresden zerstören können, ich möchte Vorschläge haben, wie wir 600.000
      Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten(!) können.“

      ================

      „Dieser Krieg ist ein englischer Krieg, sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands.“

      „Ich führe keinen Krieg gegen Hitler, sondern ich führe einen Krieg gegen Deutschland.“

      „Das Deutsche Volk besteht aus 60 Millionen Verbrechern und Banditen.“

      „Sie müssen sich darüber im klaren sein, daß dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt.“

      „Ich möchte keine Vorschläge haben, wie wir kriegswichtige Ziele im Umland
      von Dresden zerstören können, ich möchte Vorschläge haben, wie wir 600.000
      Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten(!) können.“

      „Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen, ob er will oder nicht.“

      “Deutschland muss wieder besiegt werden und dieses mal endgültig.“

      “Wir werden Deutschland zu einer Wüste machen, ja, zu einer Wüste.”

      „Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuss zu tun, verhindern können, dass der Krieg ausbrach. Aber wir wollten nicht.“

      Quelle:
      https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/28/zitat-der-woche-teil-13-winston-churchill/

      Gruß Skeptiker

      • UBasser sagt:

        Dieser Vogel Rogg – ein Obers und Protfresser sagt das also! Die Geschichte ist nie aufgearbeitet und leidet unter nationalsozialistischer Propaganda! Der ist echt nicht sauber. Und diese Dummdeutschen drehen sich ihre nationalsozialistische Propaganda, wie sie es brauchen. Einmal schreiben sie, die Nationalsozialisten haben lieber weniger Todesopfer gemeldet, weil es ja sonst abschreckend wäre und die Kriegsmoral behindert hätte und dann schreiben sie, die Überhöhung der Opfer haben die Nationalsozialisten wegen des „Aufsehens“ gemacht.
        Dieses verdammte verlogene Pack, dreht sich alles so, wie sie es brauchen.

        Noch mal für alle! Es gibt KEINE NEUIGKEITEN oder NEUE ERKENNTNISSE oder NEUE DOKUMENTE mehr vom Kriege und der Vorkriegszeit! Alles wurde bestens bis in die Mitte der 1960iger Jahre aufgearbeitet, ausgewertet und aufgeschrieben.
        Doch wieso findet man dann heute noch weitere Dokumente? Erinnern wir uns an einen Artikel hier auf Morbus Ignorantia mit dem Titel: Das Mysterium der weißen Blätter von Gert Schultze Rhonhof:
        https://morbusignorantia.wordpress.com/2016/01/07/geschichtsfaelschungen-immer-offensichtlicher/
        ..und genau darin liegt der Grund, warum immer neuere Dokumente auftauchen. Sie sind Fälschungen und Erfindungen. Das hat nichts mit Geschichtsschreibung zu tun. Denn sie wissen ganz genau, weicht etwas von ihrer Lüge ab und droht einzustürzen, dann bricht das gesamte System zusammen. Das wissen sie, und so müssen sie immer „neues“ aus der Vergangenheit „bergen“ … und wir sind die Blödmänner, die es glauben sollen.

        Die Wahrheit könnten solche Leute nicht vertragen – die Sicherheit am Staatstrog wäre sonst gefährdet. Welcher Trottel bezahlt seine eigenen Lügner? Die Deutschen!
        Ich sage nur, der 14. April 1912 näher sich für diese Politik und diese BRD.

        • Wahr-Sager sagt:

          Diese Pseudo-Historiker fürchten den Revisionismus wie der Teufel das Weihwasser. Denn sie wissen genau, dass sie ihren Beruf dann an den Nagel hängen können. Es gibt keinen einzigen Grund abseits LINKer Ideologie und jüdischer Interessen, Revisionisten abzulehnen. Sie sind der Stachel im Arsch der Lügenbolde.

      • GvB sagt:

        Widerlich. So einen Militär-„Historiker“ wie Oberst i. G. ROGG von Merkels Gnaden kenne ich auch, der wohnt mir gegenüber..
        Solche indoktrinierten Lügner kann man vergessen!Ein Diskussion mit dem endete mal damit das ich kurz davor war ihn verbal zu erschiessen. Ich meine den Nachbarn 🙂
        „Neuere Geschichte“… heisst Lügengeschichte a la BRD!

        • Skeptiker sagt:

          @GvB

          Auch das noch, die Operation I wie IKARUS, befiehlt Dir, diesen IDIOTEN einfach abzuknallen.

          Ab der Stunde 1 und 49 geht es ja los, das wenn man zu blöde wird im Kopf.

          Es muss eben noch einen gesunden Götz geben, um diese Blödheit zu beseitigen.

          Gruß Skeptiker

          • GvB sagt:

            Der Film Ikarus beschreibt interressante Vorgänge im Griechenland..der Militärdiktatur… jaja…sollte man gesehen haben

  5. Schneeberg sagt:

    Ich bin in der damaligen DDR zur Schule gegangen. Wir haben von 1 Million bis 1,5 Millionen Toten gehört. Wir hatten noch einen „alten“ Geschichtslehrer. Von den Dachböden der Häuser in meiner Heimatstadt konnte man sehen, was sich über Dresden abspielt ebenso oben vom Osterzgebirge aus. Mir standen die Tränen in den Augen, wenn meine Mutter und Großeltern und die Menschen im Gebirge erzählten wie sie das gesehen haben.

    • UBasser sagt:

      Es gibt unterschiedliche Zahlen, welche aber eines gemeinsam haben: Mindestens das 10fache an Opfern von dem, welche heute propagiert werden.

      1. Oberst Curtis Dall, ehemaliger Schwiegersohn F.D. Roosevelts, 1970, in: Warlords of Washington, S. 34: 385.000
      2. Washington Post, 1990: 330.00
      3. Alexander McKee, Dresden 1945, das deutsche Hiroshima, 1983, S. 185: 300.000, vielleicht 400.000
      4. Der Neue Brockhaus, 1959: 300.000
      5. Internationales Rotes Kreuz, Report oft he Joint Relief Committee, 1948: 275.000
      6. Svenska Dagbladet, Februar 1945: 250.000
      7. Die Welt, 1992: bis zu 250.000
      8. Dr. K. Adenauer, 1955: etwa 250.000
      9. Dresdner Polizeipräsident, gezählt bis zum 22.3.1945: 202.040
      10. Stadt Dresden, 1992: 202.040 (möglicherweise 250.000 bis 300.000)
      11. Der Spiegel Nr. 25/1963 vom 19.6., Sodom in Sachsen: 135.000
      12. David Irving, Der Untergang Dresdens, 1964, S. 302: 135.000
      13. Wolfgang Schaarschmidt, Dresden 1945, 2005, S. 237: mindestens 100.000 (Schätzungen von 135.000 bis 150.000 sind begründet.)
      14. Norman Davis, Die große Katastrophe Europa im Krieg 1939-1945, S. 58: 60.000
      15. ADAC-Stadtplan Dresden, Auflage 2001: 60.000
      16. Jörg Friedrich, Der Brand, 6. Auflage, 2002, S.358: 40.000
      17. Walter Weidauer, Inferno von Dresden, DDR-Ausgabe 1983, S. 117, 194: 35.000
      18. Rolf-Dieter Müller, Der Bombenkrieg 1939-1945, 2004, S. 216: 35.000
      19. A.C.Crayling, Die toten Städte, 2006, Auflistung S. 385: über 30.000
      20. Wikipedia, Übersicht-Tabelle: 22.700 bis 25.000
      21. Spiegel-online vom 3.10.2008, Ende der Legenden: maximal 25.000 (wahrscheinlich weniger)
      22. Dresdner Historikerkommission 2010: bis zu 25.000

      Meine Verwandten wohnten im nahe gelegenen Städtchen Neustadt i.Sa. Es wurde berichtet, daß tagelang weiße „Fetzen“ durch die Luft flogen. Faßte man sie an, zerfielen sie zu weißen Staub. Sie hatten die Struktur wie Haut. … mehr muß man jetzt nicht darüber sagen.

      Fakt ist – und das ist von Wichtigkeit, war das Ziel die Flüchtlinge zu braten. Mindestens 600.000 wollte der englische Irre, dieser Churchill vernichtet wissen. Viel zu den 600.000 wird nicht fehlen, wenn nicht sogar erfüllt.
      Nach der Bombardierung gab es aus Dresden kaum noch Flüchtlingsströme. Der reinen Logik nach, wird die Masse der Flüchtlinge umgekommen sein. Die, welche sich am 13. Februar retten konnten, wurden am 14. oder 15. Februar ermordet. Es wurden Flugzeuge eingesetzt, welche die Flüchtlingsunterkünfte auf den Elbwiesen beschossen und bombardierten.

      Hier eine Verallgemeinerung dieses Kriegsverbrechen zu unternehmen, wie es die Politiker und diese Hystoriker-Kommission (richtig Hystoriker, nicht Historiker!) heute machen, ist eine Schande fürs gesamte Land! Doch sieht man sich die Hystorikerkommission namentlich genauer an, weiß man auch, wessen Geist sie ist! Noch Fragen?

      • Skeptiker sagt:

        @UBasser
        ==============
        Allein der Aufruf am Ende „KOMMT AM 11. FEBRUAR NACH DRESDEN! KOMMT! unter dem mein Name steht, stammt von mir.

        Gerhard Ittner
        ==============

        Und was soll das? Möchtest Du Terra – Germania oder der Seite Deutscher Freiheitskampf, noch mehr Zuwanderung verschaffen? ich glaube nicht.

        P.S. Entschuldigung, ich kriege gerade nichts mehr mit.

        Gruß Skeptiker

        • UBasser sagt:

          Wie meinste denn das? Skeptiker
          Was hat das jetzt mit diesen beiden Internetseiten zu tun? Klar, kann man dort lesen … na ich verbiete es nicht. Terra Germania ist nun mal in der Zeitung erwähnt worden…. und? Ich kann da auch nichts dafür.

          • Skeptiker sagt:

            @UBasser

            Das musst Du so sehen, wenn man zu viele Seiten lesen tut, so wie ich wird man verrückt.

            https://deutscher-freiheitskampf.com/2017/02/04/warnung-alarmstufe-rot-rolands-gaskammertemperatur-wird-gerade-vor-unser-aller-augen-zerstoert/

            Ich kann nicht mehr, ich will nicht mehr.

            Gruß Skeptiker

            • UBasser sagt:

              Ach, so was darf man nicht persönlich nehmen. Sieh´s gelassen. Da kann man man Weiber studieren – eigentlich ein ganzes Leben lang – und so kurz vor der Bare fragt man sich: Was wollen eigentlich die Weiber? Da reicht ein Leben nicht aus, um das zu verstehen. Weiber in der Politik, ist, als wenn man brennendes Öl mit Wasser löscht. Das Öl brennt doller, und die Weiber werden hysterischer. 😉
              Was sollte man sonst dazu sagen. Davon abgesehen, will ich keiner Frau etwas absprechen, oder sie beleidigen …. furchtbar, heute entschuldigt man sich schon vorher… das war nicht immer so.
              🙂

              • GvB sagt:

                @Skeptiker..

                🙂 …Das Studium der „Weiber“ ist so schwör…
                ich schaue nur noch den schlanken Weibern hinterher.
                Über die Dicken, Gruenen, Roten- erzähl ich lieber Zoten.
                Liest man das da übern Genderwahn,
                geht man schnell dann auf dem letzten Zahn.
                Drumm lese , wähle mit Bedacht,
                sonst heisst es armer Mann und gute Nacht 🙂

              • Skeptiker sagt:

                @UBasser

                Das ist mir fast als Antwort entfallen, zumindest hat Amalek, ein gutes Weib und Du bestimmt eine nette Frau.

                Weil um die Wahrheit zu sagen, ich habe zuvor von dem Weib von Amalek noch nie was gelesen. (Das Wort Weib ist ja ein keine Abwertung, sagt ja Cindy selber so)

                Aber das Weib von Amalek kann ja richtig gut schreiben.

                P.S. Man möge es mir bitte verzeihen, für diese Provokation.

                Ich dachte immer, Amalek agiert immer nur mit dem Faustrecht.

                Aber dem ist ja gar nicht so, das sind ja beide einfühlbare Menschen.

                Also man muss es sich so vorstellen, der ist von Geburt auf blind, aber kann sich in das Leben der Pflanzen denken.

                Gruß Skeptiker

                • Skeptiker sagt:

                  Ergänzung.

                  Als ich noch viel unterwegs war in Hamburg, einfach mal um Schach zu Spielen, habe ich mal gegen jemand gespielt, der von Natur aus nichts hören kann.

                  Und das was er hinter dem Ohr hatte , war nur sowas wie eine Vibration der eigenen Sprache, was ich allerdings damals gar nicht wusste.

                  Er meinte, er braucht ein Abstand zu meinen Mund, weil ich ich versuchte das gesagte ins Ohr zu sprechen.

                  Nee, der hörte einfach nichts, obwohl die Musik richtig laut war.

                  Er konnte mein gesagtes nur von meinen Lippen ablesen, aber das Gespräch klappte sogar, frei von Schallwellen.

                  Ca. 2 Jahre später, habe ich mal eine wirklich sehr sympatische Frau gesehen, die hatte eben auch die Geräte hinter den Ohren.

                  Ich sagte zu der Frau, ich kann nach links schauen, ich kann nach rechts schauen, da war immer nichts, aber immer wenn ich in deine Richtung geschaut habe, da ist mir aufgefallen, das Du ja richtig syphatisch aussiehst.

                  Also die Frau meinte zu mir, Du aber auch.

                  Fakt ist: Diese Frau hat das nicht von den Lippen abgelesen, sondern alles über Mimik und Gestik assoziert.

                  Zumindest war ich derartig darüber erstaunt, das ich einfach nur meinte, wenn ein Sinnesorgan nicht so funktioniert, wie anderen und man kompensiert es dadurch, das dies mit Sicherheit sowas wie eine höhere Intelligenz erfordert.

                  Und die hatte sogar sehr intelligente Ohren.

                  Mal angenommen ich könnte nichts hören, würde ich ja niemals Musik hören können.

                  Aber wie die alles von dem gesagten über Mimik und Gestik verstanden hat, ohne auf mein Mund zu achten, das werde ich wohl niemals begreifen.

                  Und die Frau sah richtig gut aus und war damals mit einen Bekannten in der Kneipe.
                  Ich wollte Ihr nur ein Kompliment machen, weil die Frau eben so sympatisch aussah.

                  Gruß Skeptiker

            • Fritz sagt:

              Was soll ich den sagen? Bis vor kurzem habe ich noch versucht, die Leute zu überzeugen, dass das Wetter komplett manipuliert ist. Wo bleibt denn da die Sonne?!?

              Nichts für ungut, meine Ausführungen wurden ja mit einer kurzen Kladde-Rechnung ins Reich der Phantasie verworfen. Trotzdem alle Gute nach Nürnberg…
              Heute weiss ich natürlich, dass so gut wie alle schwach-sinnig (also schwach bei Sinnen) sind.

              Jetzt mit neuer sexy Stimme.

              Es wird alles anders kommen als die Schwachsinnigen sich das so denken.

            • Amalek sagt:

              @skeptiker: lästere nicht! bedenke , die ehrenwerte dame , deren lippen niemals auch nur ein wörtchen der lüge entfleuchte- die also immer die ultimative wahrheit spricht,hat mächtigen schutz vor frevlern und spöttern! die rundflugzeugabteilung des ork hält aus den weiten des universums seine schützende hand über sie!
              spotte nicht den weltraumhelden um captain jean luc picard , alias ork, oberkommandierender der jüdischen födertion der weltraumtrottel!es reicht schon das ich jeden abend fürchten muß von einem tödlichen energiestrahl aus einer orkschen kraftstrahlkanone vom klosett geschossen zu werden……

              • Cpt. Jean-Luc Picard sagt:

                Ich verbitte mir, daß sie mich oder die Sternenflotte der Föderation der Planeten mit solch technologisch unterentwickelten Piratenflottillen wie die des „OKR“ in Verbindung bringen.
                Als Offizier der Sternenflotte kann ich das nicht dulden.

            • @Skeptiker

              Ich bin ja jetzt auch ein aufgeflogener VS-Mann und sogar ein richtig guter. Jedenfalls sieht das Annette so denn sie hat mich ja erst nach 2 Jahren enttarnen können 🙂

              Da ich bei ihr nicht mehr antworten kann, folgt hier meine Antwort:

              @Annette

              Ohoho! jetzt bin ich schon ein Agent der ersten Stunde…

              Blödes Weib! Du weißt ganz genau das mein „Angriff“ von damals (Nov-Dez. 2014) darin bestand, daß ich die Argumentation mit den feuerfesten Teufeln nicht verstanden hatte und ich mich angepisst gefühlt habe weil ihr mich sofort als Juden bezeichnet habt, anstatt diese Argumentation mal für ganz ganz ganz Doofe zu erklären. Die GKT war damals was absolut Neues für mich. Etwas wie eine zweischneidige Argumentationsweise bzw. ein „zwischen den Zeilen Lesen“ war mir damals ein Buch 7 Siegeln weil ich zuvor eben nur das leugnende Blabla von Horst Mahler kannte. Wenn du beim GKT-Artikel die Plauderei zwischen VIB und mir gelesen hast, dann weißt du aber daß ich das mit den feuerfesten Teufeln inzwischen verinnerlicht habe wie kaum ein anderer. Und überhaupt. Wer hat denn damals VÖLLIG AUS EIGENEN ANTRIEB das erste und zweite Video für die GKT gemacht und die GKT damit überhaupt nach YT gebracht? Wer hat denn damals die Idee gehabt sich öffentlich mit TTA anzulegen und damit eine gewisse Aufmerksamkeit für die GKT erarbeitet? Wer hat denn damals massiv Werbung für die GKT in den größten Facebookgruppen betrieben? Mir sind locker 20 Accounts gesperrt worden! Wo warst du eigentlich in dieser Zeit?

  6. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Die Verharmlosung des Verbrechens von Dresden durch die Hof-Historiker der merkl-Junta ist geradezu lächerlich.

    Würden ihre Zahlen stimmen, dann hätte jede der abgeworfenen Bomben (fast 1 Million) nur den Tod von 1-2 Dresdnern zur Folge gehabt. Und in jedem total zerstörten, ausgeglühten Wohnhaus der 4×7 km großen Feuersturmfläche (4 Tage, 1600 Grad Celsius) wären nur 1-2 Menschen umgekommen, trotzdem ein Wohnhaus wegen der Überfüllung durch die Flüchtlinge vor der Roten Armee und die Vertriebenen 50 -100 Menschen beherbergte, ganz abgesehen von den Zehntausenden, die in Zelten, Planwagen und Baracken in den Parks hausten.

    Und was sollte schon die todzynische Bemerkung dieses Hilbert bedeuten, wenn nicht:
    „Die Dresdner+Flüchtlinge waren „schuldig“, ihnen ist also kein Unrecht geschehen“

    Waren die Bewohner von Hiroshima auch „schuldig“?
    Mit der Behauptung, die Opfer wären „ohnehin schuldig“ gewesen, läßt sich jeder Völkermord rechtfertigen.
    Waren die Hutus vielleicht auch alle „schuldig“ ?

    • Hans Eckstein sagt:

      Alles zu 100% richtig. Es scheint dem Regime darum zu gehen Patrioten wie zbs.Herrn Ittner zum Schweigen zu bringen.

      • Skeptiker sagt:

        @Hans Eckstein

        Hier sein Leidensweg, ich meine den von Gerhard Ittner.

        Dissidenten reden Klartext

        Veröffentlicht am 12.08.2016
        Was für eine Verlogenheit: Die Politiker wie die Lügenpresse der BRD, der Staatssimulation, machen Staaten wie Rußland und China Vorwürfe, dort würde man das Menschenrecht auf Meinungsfreiheit nicht respektieren. Doch gerade die heutige BRD hält sich selber am allerwenigsten an dieses Menschenrecht! Sie hat in Punkto Meinungsverfolgung Andersdenkender eine unrühmliche weltweite Spitzenposition inne. So wurde ich von diesen Regime, als Nichtstaatsangehöriger der BRD, ohne Paß und ohne Ausweis durch ein ungeheuerliches Justizverbrechen gewaltsam per Menschenraub aus dem Ausland verschleppt, einzig und allein zur Verfolgung völlig gewaltloser dissidenter Meinungsäußerungen, welche zum Zeitpunkt meiner Verschleppung bereits neun und zehn Jahre zurücklagen!
        Eine derart durchgeknallte Meinungsverfolgungspraxis, das ist PERVERS!

        Und ausgerechnet diese extrem meinungsverfolgungsterroristische BRD hat die scheinheilige Frechheit, andere zu ermahnen, das Recht auf Meinungsfreiheit zu respektieren!
        Nein, verlogener und heuchlerischer geht es nicht mehr.

        Menschen, und dann auch noch Nichtstaatsangehörige der jeweiligen Regime, einzig und allein zur Verfolgung deren dissidenter Meinungsäußerungen selbst aus dem Ausland zu verschleppen, das hatte die ehemalige Sowjetunion nicht getan und auch nicht die ehemalige DDR. Dieses Schandmerkmal von Diktatur ist Alleinstellungsmerkmal der heutigen BRD.

        Am mir widerfahrenen Justizverbrechen meiner Verschleppung aus dem Ausland zur politischen Verfolgung durch die BRD (die NICHT mein Staat ist), wird aber auch noch eine andere, sehr schwerwiegende Verlogenheit dieses Regimes deutlich: Die BRD begründet die Aufnahme eines in seinen einflutenden Massen Volksfremder stets noch größer werdenden Invasionsheeres von Asylbetrügern (denn Recht auf Asyl besteht nur bei echter politischer Verfolgung und wenn die Betreffenden nicht aus sicheren Drittstaaten kommen) mit der Verpflichtung auf Schutz bei politischer Verfolgung. Doch zum einen sind diese jetzt gemäß der einschlägigen Asylrechtsbestimmungen aus Drittstaaten illegal hier einströmenden und eine unerträgliche Kriminalität ins LAND DES DEUTSCHEN VOLKES bringenden Asylbetrüger zu wohl 99% nie und nimmer wirklich politisch verfolgt, zum anderen ist es eine schamlose LÜGE, wenn hier von der BRD der Schutz bei politischer Verfolgung vorgeschoben wird. Denn wenn es der BRD tatsächlich um die Ächtung und den Schutz vor politischer Verfolgung ginge, dann würde sie doch nicht selber eine derartige politische Verfolgung Andersdenkender nur wegen deren dissidenter Meinungsäußerungen betreiben, wie sie es tut! Siehe meinen Fall.

        Der Asylvorwand des Schutzes bei politischer Verfolgung ist also als Lüge entlarvt. Es geht bei der Überfremdungsoffensive der als Besatzungskonstrukt der Todfeinde Deutschlands und des Deutschen Volkes geschaffenen BRD offensichtlich um etwas anderes. Immer mehr Deutsche sind der Überzeugung, daß es dabei um einen Überfremdungsvölkermord, als Sonderform des Völkermordes, geht und sie empfinden die Art und Weise, wie das vonstatten geht, als regelrechten Überfremdungskrieg gegen das Deutsche Volk – zur Vernichtung von dessen Identität, zur Aschaffung Deutschlands.
        Wie kann es denn sein, daß die BRD völlig gewaltlose Menschen nur wegen deren dissidenter Meinungsäußerungen derart haßerfüllt und unnachgiebig verfolgt, sie für Jahre wie Schwerstverbrechter ins Gefängnis wirft, während „Migranten“, Asylbetrüger, volksfremde Invasoren für schwerste Verbrechen, für Vergewaltigungsterror gegen deutsche Frauen und Mädchen STRAFFREI ausgehen oder mit lächerlich geringen Bewährungsstrafen davonkommen?

        So nicht! Das Deutsche Volk muß jetzt erwachen und aufstehen. DAS IST DEUTSCHLAND, LAND DER DEUTSCHEN und niemandes sonst!

        Und dabei ist eines ganz wichtig: Zeigt dem Regime des Terrors gegen Andersdenkende, daß ihr Euch Euer Recht auf Meinungsfreiheit nicht mehr länger nehmen laßt, daß ihr Euch von einer BRD, die ihr NICHT als Euren Staat anerkennt, nicht vorschreiben laßt, welche Meinungen und Ansichten ihr vertreten dürft und welche nicht. Gerade auch im Hinblick darauf, welche persönlichen Ansichten ihr darüber habt, was man uns bezüglich des „Holocaust“ erzählt.

        Wir machen als Freie Deutsche Menschen NICHT MEHR mit dabei, daß uns eine BRD der totalen Überfremdungsoffensive gegen Deutschland, das LAND DES DEUTSCHEN VOLKES, im Jahre 2016 noch vorschreiben will, daß wir es nicht offen sagen dürfen, wenn wir Zweifel an der offiziellen, der Siegergeschichtsschreibungsversion vom „Holocaust“ haben, daß wir das nicht als unwahr und als Lügen bezeichnen dürfen, was wir nun einmal aus tiefster Überzeugung als unwahr und als Lügen empfinden und betrachten. Wenn es so ist, dann müssen wir das auch offen sagen dürfen – UND WIR SAGEN ES AB JETZT AUCH GANZ OFFEN! Die Zeit der Knechtschaft ist vorbei!

        Fremdherrschaft, Du kannst uns mal – wir sind Freie Deutsche Menschen!

        P.S. So sah früher Gerhard Ittner mal früher aus.

        Auslieferung
        Gerhard Ittner wurde am 18. September 2012 von Portugal an die BRD ausgeliefert und in einem bayerischen Gefängnis inhaftiert. Eine Person aus dem Ausland in ihr Herkunftsland zu verschleppen, nur um sie wegen Gedanken und Aussagen einzusperren, die von der verordneten Rede abweichen, zeigt sich nach Ittners Ansicht als ein Verfahren, das noch nicht einmal die Sowjetunion oder die DDR je anwandte, und das selbst Staaten wie Nordkorea und China nicht praktizieren.
        Bis zum 15. Oktober 2014 saß er seine 33monatige Haftstrafe u. a. in der JVA Bayreuth vollständig ab. Beim Verlassen der JVA wurde er umgehend wieder verhaftet, u. a. wegen angeblich volksverhetzender Meinungsäußerungen, die er 2003 getätigt haben soll. Damals hatte Ittner seine Meinung geäußert, der Irakkrieg sei eine kriminelle Aktion der VSA und Israels gewesen. Seitdem saß Ittner in Untersuchungshaft in der JVA Nürnberg. Am Freitag, dem 16. Oktober 2015, nach einem Jahr Untersuchungshaft, wurde Ittner durch das Landgericht Nürnberg-Fürth freigelassen, da es den Haftbefehl gegen ihn aufhob. Im Ergebnis mußte Ittner auf Betreiben der als Justizbehörden auftretenden Stellen in Bayreuth und Nürnberg (u. a. Staatsanwalt Schrotberger und die Vorsitzende Richterin am Landgericht Barbara Richter-Zeininger) wegen unerwünschter Meinungsäußerungen, die dem Fassadenstaat BRD zuwider sind, dreieinhalb Jahre am Stück in Gesinnungshaft verbringen. Der Prozeß gegen Gerhard Ittner soll am Landgericht Nürnberg fortgesetzt werden.
        Filmbeitrag: Aus der Gesinnungshaft entlassen

        Sondermeldung: Gerhard Ittner wieder frei (16. Oktober 2015):

        Quelle:
        http://de.metapedia.org/wiki/Gerhard_Ittner

        Gruß Skeptiker

        • Gerhard Ittner sagt:

          @Skeptiker

          Die Justizverbrecher des BRD-Regimes haben mich als Nichtstaatsangehörigen der BRD auch noch OHNE AUSWEISDOKUMENTE aus dem Ausland verschleppen lassen – einzig und allein wegen völlig gewaltloser dissidenter Meinungsäußerungen, welche zu dem Zeitpunkt bereits jüngstens neun Jahre und länger zurücklagen! Wohingegen man kriminelle Asylbetrügr selbst bei schwersten von ihnen begangenen Straftaten nicht abschieben können will, wenn sie keine Ausweisdokumente haben…

          • Skeptiker sagt:

            @Gerhard Ittner

            Ja, die jüdischen Kriminellen können machen was die wollen.

            Das ist ja Teil 1 von 9

            Ab der 14 Minute geht es um die Intelligenz der damaligen Kulturen.

            Aber genau solche Kongo Kannibalen brauchen die Juden, um die Europäische Rasse zu verblöden.

            Hier die NAZIS.

            P.S. Das ist doch offenkundig, wie der Holocaust, oder etwas nicht?

            Gruß Skeptiker

  7. feld89 sagt:

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

    • GvB sagt:

      Ich wünsche Merkel und CO. die Trump-Pest an den Hals!

      Der Januskopf der CDU-CSU.

      Einigung auf garnichts…Treffen von Merkel und Seehofer: Asylantenobergrenze ausgegrenzt.

      Opportunisten und der kleinste gemeinsame „Nenner“!

      Ob Merkel das nach einem Treffen mit Trump durchhalten kann?

      Trump hat ihr schon zukommen lassen..was er von ihr und der Ausländer-Invasion in der EU hält.

      Trump gehört zum Establishment.Ist doch klar. Sitzen doch Goldmän & Sachs mit am Tisch.
      Ein gute Seite hat der Hype:
      Er hat als Obergockel den Hühnerstall in EU-Land aufgescheucht.Es kommt Bewegung in das koruppte EU-System.

      Das sieht man an der CDU und wie sie auf den hochgejubelten Martin „Moshe“ Schulz reagieren.
      Wenn Trump sich mit der GeschäftsFührerin von Berlin trifft wirds noch „lustig“.

      Sie wird einknicken und das tun, was der Commander in Chief (auch der nichtsouveränen BRD) Ihr befehlen wird.
      Auch der designierte BRD-GeschäftsFührer Schulz kann schimpfen soviel er will…wenn er zuviel gackert wird er in den Hühnerboden gestampft.. und endet als ungenießbarer Grillhahn. 🙂
      Trump muss man nicht mögen.. gehört er doch nur zur einen Seite derselben VS-Medaille..
      Ist alles nur Show. VSA ist keine Demokratie.. weil man ja nur zwei „Parteien“ hat ..
      Man hat eh nur die „Wahl“ zwischen Pest und Cholera, aber er ..Trump hat zumindest die Truppe der Internationalisten, Globalisierer.. etwas gestoppt.

      Merkel und diese BRD-Mischpoke muss weg.

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig, jedoch mindestestens 2 Mal täglich.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 2,837,975 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: