Wir haben das falsche Schwein geschlachtet…

30

1. März 2017 von UBasser


churchill

Nachdem Hitler besiegt war, muß Churchill sich wohl die Zeit genommen und MEIN KAMPF gelesen haben. Denn wie sonst sollte man seinen auf das geschlagene Hitler-Reich gemünzten Ausdruck „wir haben das falsche Schwein geschlachtet“ verstehen? (H. Sündermann, „Alter Feind was nun“, S. 55. und)

Im britischen Parlament vertrat Churchill nach dem Krieg ganz offen die Meinung Adolf Hitlers im Zusammenhang mit dem Bolschewismus: „Ich glaube, daß der Tag kommen wird, an dem alle zweifelsfrei erkennen werden – und nicht nur die eine Seite dieses Hauses – sondern die gesamte zivilisierte Welt, daß es eine unermessliche Segnung für die Menschheit gewesen wäre, den Bolschewismus schon bei seiner Geburt erdrosselt zu haben … [das] hätte den Krieg verhindert.“ (Parlaments-Debatten, Hansard, HOUSE OF COMMONS, Protokoll, London, His Majesty’s Stationery Office, Teil 460, Nr. 46 – Mittwoch, 26. Januar 1949, Mr. Churchill – 950.)

Kann es sein, daß die Nationalsozialisten die Wahrheit sagten?

Uns wird mit dem Strafgesetz eingebleut, daß unter Hitler immer nur gelogen worden sei. Dr. Goebbels wäre gar der Oberlügner gewesen, heißt es gemäß politisch korrekter Darstellung.

Nun stellen wir einige Passagen aus einer Goebbels-Rede den heutigen Erkenntnissen gegenüber. Somit kann sich jeder ein eigenes Urteil bilden und ist nicht gezwungen die üblichen Knopp’schen Fernseh-Wahrheiten zu konsumieren:

Passagen aus der Rede des Reichsministers Dr. Goebbels auf dem Parteikongress in Nürnberg über die „Weltgefahr des Bolschewismus“ am 10. September 1936 *

… und was sich heute davon als wahr herausgestellt hat, im eingerückten Text.

Von Reichsminister Dr. Goebbels 1936 wörtlich angeprangert:

In Wirklichkeit ist der Bolschewismus die krasseste Blut- und Terrorherrschaft, die die Welt je sah. Juden haben sie ausgedacht, um damit ihr Regiment unangreifbar zu machen, und Juden üben sie heute aus … Wir aber haben sie erkannt, mehr noch, wir haben als einzige in der Welt den Mut, trotz aller daraus entstehenden Gefahren mit Fingern auf diese Generalverbrecher zu zeigen und sie vor der ganzen Menschheit laut und vernehmlich mit ihrem Namen anzurufen.

Heute als allgemein bekannte Tatsachen anerkannt:

Der Spiegel: „Der angesehene Kommunismus-Forscher Stéphane Courtois, Herausgeber des Schwarzbuchs und politisch selbst ein Linker, gibt im Vorwort eine grobe … höchst einprägsame Schätzzahl: Die Kommunisten hätten an die 100 Millionen Männer, Frauen und Kinder umgebracht – durch Genickschuß, Füsillade oder Kampfgas; erhängt, ertränkt, erschlagen; bei der Zwangsarbeit zu Tode geschunden, ausgerottet durch absichtlich herbeigeführte Hungersnöte und Epidemien, durch Aussetzung, Deportation und Todesmärsche.“ (Jean-Pierre Courtois, Ex-Kommunist und Herausgeber des „Schwarzbuch“ über die kommunistischen Verbrechen, zitiert in Der Spiegel, Nr. 58/1997, Seite 214)

Goebbels: „Die bolschewistische Propaganda arbeitet nach einem weiten Plan. Ihr Ziel ist die Weltzerstörung …

Der angesehene Kommunismus-Forscher Courtois:„Es ist den Nazis, zum Beispiel, nur um ‚Deutschland‘ gegangen, während der Kommunismus die ‚Weltrevolution‘ gewollt habe.“ (Jean-Pierre Courtois, Ex-Kommunist und Herausgeber des „Schwarzbuch“ über die kommunistischen Verbrechen, zitiert in der Süddeutschen Zeitung 19.6.1998, S. 16)

Goebbels: Es [das Judentum] hat sich in Rußland wohnlich und, wie es meinte, gefahrlos eingerichtet. Es stellt zu 98 Prozent jene neu heraufgekommene Sowjet-bourgeoisie, feige, dick, verlogen, ränkesüchtig, intrigantenhaft, aufdringlich und frivol. Diese hochgekommenen Juden, die nun die Möglichkeit haben, ihre ehemaligen kleinen Betrügereien in grandiosen Ausmaßen auf dem Rücken eines 160-Millionen-Volkes weiter zu betreiben, sind die blutgierigsten Tyrannen, die keine Ideale haben, sondern nur die Völker leiden machen, eine wahre Gottesgeißel, dazu bestimmt, die Nationen zu quälen und die Menschen ins Unglück zu stürzen …

Juden nun sind es gewesen, die diese marxistische Wissenschaft erfunden haben, wie David Ricardo oder Marx-Mordochai. Juden haben auch alle Arbeiterbewegungen organisiert, wie Lassalle – Wolfssohn, Adler, Liebknecht, Luxemburg, Levi usw. Juden hetzten von ihren sicheren Redaktionsstuben aus die Arbeiter auf die Barrikaden; Juden, wie Paul Singer, Schiff, Kohn usw.., waren die Geldgeber und Finanziers des Marxismus-Bolschewismus …

Sonja Margolina (jüdische Autorin): „Die jüdische Präsenz in den Machtorganen war so eindrucksvoll, daß sich ein so unbefangener zeitgenössischer Forscher wie der in New York lebende russische Kulturhistoriker Boris Paramanow fragt, ob nicht vielleicht die Beförderung der Juden auf Führungspositionen eine ‘gigantische Provokation’ gewesen ist …

Die übertrieben eifrige Teilnahme der jüdischen Bolschewiki an der Unterjochung und Zerstörung Rußlands ist eine Sünde, die die Vergeltung schon in sich trägt …

Jetzt befinden sich Juden an allen Ecken [nach der Revolution von 1917) und auf allen Stufen der Macht. Der Russe sieht sie an der Spitze der Zarenstadt Moskau und an der Spitze der Metropole an der Nerwa und als Haupt der Roten Armee … Der russische Mensch hat jetzt einen Juden sowohl als Richter als auch als Henker vor sich, er trifft mit jedem Schritt auf den Juden, nicht den Kommunisten, der genauso armselig ist, wie er selbst, aber doch Anordnungen trifft und die Sache der Sowjetmacht betreibt … Es ist nicht verwunderlich, daß der Russe, wenn er die Vergangenheit mit heute vergleicht, zu dem Schluß kommt, daß die gegenwärtige Macht jüdisch und gerade deshalb so bestialisch ist.“ (Sonja Margolina, Das Ende der Lügen, Siedler Verlag, Berlin 1992, S. 48, 58, 60.)

Goebbels: HerscheI-Jehuda (Jagoda), Chef der GPU., Lazarus Mosessohn Kaganowitsch, Schwiegervater Stalins und Verkehrskommissar, Finkelstein-Litwinoff, Außenkommissar, die sämtlich Ghettojuden sind. Nicht Diktatur des Proletariats besteht heute in der Sowjetunion, sondern Diktatur des Judentums über die gesamte übrige Bevölkerung.

Der Sowjetunion blieb es aber vorbehalten, Sklaverei im wörtlichsten Sinne wieder einzuführen. Etwa 6½ Millionen Menschen haben in den Zwangsarbeitslagern der Sowjetunion die Hölle auf Erden. In 300 riesigen Zwangsarbeitslager-Komplexen preßt der Bolschewismus das letzte aus ihnen heraus. Am Stalin-Weißmeer-Kanal, der von Zwangsarbeitern gebaut wurde, sind Hunderttausende von Leichen verscharrt. Folgende jüdische GPU.-Leiter erzwangen den Bau des Kanals im mörderischen Tempo: Herschel- Jagoda, Davidsohn, Kwasnitzki, Isaaksohn-Rottenberg, Ginsburg, Brodski, Berensohn, Dorfmann, Kagner, Angert usw. Juda schwingt die bolschewistische Peitsche über dem „Vaterland des Proletariats“ …

Winston Churchill:„[Es] verwirklichen sich die Pläne des Internationalen Judentums … Diese Bewegung innerhalb der Juden ist nicht neu. Seit den Tagen von Spartakus-Weishaupt bis zu jenen von Karl Marx, seit Trotzki (Rußland), Bela Kun (Ungarn), Rosa Luxemburg (Deutschland) und Emma Goldman (USA) hat sich diese weltweite Verschwörung zum Sturz der Zivilisation und zur Errichtung einer Gesellschaft auf der Grundlage von Entwicklungslosigkeit, von neidischer Boshaftigkeit und unmöglicher Gleichheit stetig ausgebreitet … Und jetzt haben sie es geschafft, diese Bande seltsamen Persönlichkeiten aus der Unterwelt der großen europäischen Städte sowie derer Amerikas. Sie haben das russische Volk an Kopf und Haaren gepackt. Sie haben sich praktisch zum unangefochtenen Meister dieses großen Reiches gemacht … Es gibt keinen Grund, den Anteil des Internationalen Judentums bei der Schaffung des Bolschewismus und der Einleitung der russischen Revolution zu übertreiben. Dieser Anteil ist sicherlich ein sehr großer, der wahrscheinlich alle anderen Einflüsse überwiegt.“ (Winston Churchill, Illustrated Sunday Herald (London) – 8. Februar 1920)

Goebbels: Die Juden Kaganowitsch, Jagoda und Baumann haben die Zwangskollektivierung radikal durchgeführt, wobei mehr als 15 Millionen Bauern samt ihren Familien physisch vernichtet wurden …

Der Spiegel:„Lasar Kaganowitsch’s Wüten traf zuerst den Klassenfeind schlechthin, dann die Kulaken (Bauern) – wobei die einmalige Tat gelang, den ganzen aktiven Bauernstand eines großen Landes auszurotten“ (Der Spiegel, 35/1991, Seite 151 – Der Jude Kaganowitsch ließ etwa 20 Millionen Bauern ausrotten!)

Goebbels: In keinem Lande der Welt bildet die Prostitution eine so allgemeine Erscheinung wie in der Sowjetunion. Schon um ihren Arbeitsplatz zu sichern, müssen die erwerbstätigen Frauen sich damit abfinden, allen Wünschen ihrer Vorgesetzten zu willfahren. In dem „Frauenparadies“ ist die Frau im wahrsten Sinne des Wortes Freiwild für die jüdischen Sowjetbonzen …

Was wir unter Idee und Weltanschauung im allgemeinen zu verstehen pflegen, hat mit dem, was man Bolschewismus nennt, gar nichts zu tun. Es handelt sich bei ihm um einen pathologischen, verbrecherischen Wahnsinn, nachweisbar von Juden erdacht und von Juden geführt mit dem Ziel der Vernichtung der europäischen Kulturvölker und der Aufrichtung einer international-jüdischen Weltherrschaft über sie. Der Bolschewismus konnte nur im Gehirn von Juden entstehen, und der sterile Boden des Asphalts der Weltstädte allein hat ihm Ausbreitungsmöglichkeiten gegeben. Aufgenommen werden konnte er nur von einer Menschheit, die durch Krieg und Wirtschaftskrise im Innersten zermürbt und aufgelöst wurde und damit selbst für diesen verbrecherischen Wahnsinn zugänglich war.

Es sei hier zu allem Überfluß noch einmal ausdrücklich betont, daß, wenn wir Nationalsozialisten von der ersten Stunde unseres politischen Denkens an bis zum heutigen Tage den Kampf gegen diese Weltgefahr mit aller Rücksichtslosigkeit durchgeführt haben, wir dabei in keiner Weise antisozialistische oder gar kapitalistische Interessen verfochten. Unser Kampf gegen den Bolschewismus ist kein Kampf gegen, sondern gerade für den Sozialismus, aus der tiefen Erkenntnis heraus geboren, daß wahrer Sozialismus nur verwirklicht werden kann, wenn seine gemeinste und kompromittierendste Mißgeburt, der jüdische Bolschewismus, aus dem Felde geräumt ist …

Die Haupterrungenschaft der bolschewistischen Bauernpolitik ist das Terrorgesetz vom 7. August 1932, das für jedes „Verschulden“ der Bauern nur Tod oder 10 Jahre Zuchthaus oder Zwangsarbeit kennt. Zur Anwendung dieses Gesetzes mißbraucht der Judäo-Bolschewismus selbst Kinder gegen ihre eigenen Eltern. Die „Iswestija“ vom 28. Mai 1934 berichtet, wie ein Mädchen seinen Vater, der Kollektivgetreide für sich verwendet hat, anzeigt. Der Vater verfällt der durch das Terrorgesetz festgesetzten Todesstrafe. Das Kind wird öffentlich belobt.

Frankfurter Allgemeine Zeitung:„Berija war als Chef des Geheimdienstes NKWD, des Vorläufers des KGB, verantwortlich für den Tod Hunderttausender in der stalinistischen Sowjetunion. Er organisierte die Deportation ganzer Völker. Die größte betraf 1941 die seit 170 Jahren in Russland siedelnden deutschen Auswanderer. 1,2 Millionen Deutsche wurden von September 1941 bis Februar 1942 aus ihren Wohnorten in Zentralrussland, an der Wolga, im Kaukasus und der Ukraine nach Sibirien, Kasachstan und in die mittelasiatischen Republiken deportiert. Bis 1945 wurden schätzungsweise 500 000 deutsche Männer und Frauen in die „Arbeitsarmee“ eingezogen, wo sie unter strengem Lagerregime bei harter körperlicher Arbeit und völlig unzureichender Verpflegung zu überleben suchten. Mitunter gab es so wenig zu essen, dass in einzelnen Bataillonen innerhalb weniger Monate achtzig Prozent der Arbeitssklaven starben. Doch den anderen Sowjetbürgern in den Lagern des GULag ging es nicht besser.

In den Jahren 1943 und 1944 organisierte Berija die Deportation von 600 000 Angehörigen kaukasischer Völker und 225 000 Krimtataren. So wurden 480 000 Tschetschenen und Inguschen in einer Nacht- und Nebelaktionen vom NKWD zum Verlassen ihrer Häuser gezwungen und in Viehwaggons nach Usbekistan, Kasachstan, Kirgisien und Sibirien deportiert. Nach Schätzungen kamen bis zu vierzig Prozent der Deportierten ums Leben. Nach Angaben tschetschenischer Historiker starben etwa 200 000 Tschetschenen und Inguschen während der Verhaftung, der Transporte und in der ersten Zeit der Ansiedlung. Besonders hart war das Schicksal der Krimtataren: Fast die Hälfte von ihnen verhungerten, starben an Typhus oder erfroren in den ersten 18 Monaten nach ihrer Deportation von der Krim. An dem Einsatz zur Deportation der kaukasischen Völker und der Krimtataren nahmen 19.000 NKWD-Leute und etwa 100.000 Angehörige der Truppen des Innenministeriums teil, wie Berija Stalin nach Abschluss der Deportationen mitteilte. Für die ‚vorbildliche Erfüllung eines Sonderauftrags der Regierung‘ erhielt der Volkskommissar den Suworow-Orden 1. Stufe.

Doch Berija war nicht nur ein gnadenloser Vollstrecker, er war auch ein Sadist. Es ist bekannt, dass er oft an Verhören teilnahm und befahl, Häftlinge schlagen zu lassen. Auf zahlreichen Akten der Verurteilten finden sich seine Anmerkungen wie „Entsprechend vornehmen“, „Bearbeiten und alles herauspressen“ und ähnliche Anweisungen. Berija nutzte seine Stellung aus, um sich Hunderte von Frauen sexuell gefügig zu machen, unter anderem auch Minderjährige. Über alle seine sexuellen Verbindungen ließ er seine Mitarbeiter Buch führen.“ (FAZ – 03.06.2000, Seite 3 – FAZ-Bericht über jüdische Bestrebungen, den Tollmörder Berija zu rehabilitieren)

Goebbels: Die Lüge ist nach dem Urteil Lenins, des Vaters der bolschewistischen Revolution, nicht nur ein erlaubtes, sondern auch das bewährteste Mittel des bolschewistischen Kampfes … Die Lüge wird vom jüdischen Bolschewismus souverän gehandhabt. Sie verblüfft den anständigen, wahrheitsliebenden Menschen fürs erste so, daß er zu einem inneren Widerstand überhaupt nicht mehr fähig ist.

„Da sagte Jesus (zu den Juden):»Ihr stammt aus dem Teufel als Vater, und wollt nach den Gelüsten eures Vaters tun. Dieser war ein Menschenmörder von Anbeginn; er steht nicht in der Wahrheit, weil in ihm nicht Wahrheit ist. Wenn er die Lüge sagt, so sagt er sie aus dem, was ihm eigen ist; denn ein Lügner ist er und Vater der Lüge.«„

Goebbels: Und wenn sie es erst geschafft haben, wenn Cachin Präsident der Republik, Thorez Ministerpräsident und Peri Außenminister ist, dann werden sie den von Moskau befohlenen Krieg gegen Deutschland vom Zaun brechen, damit die Sowjetunion an ihrer Westgrenze entlastet wird. …

Die Welt:„Stalin gab klar zu erkennen, daß er einen Pakt mit dem nationalsozialistischen Deutschland schließen werde, um Hitler zum Angriff auf Polen zu ermuntern und damit einen Krieg auszulösen. Sein Kalkül: Würden die Sowjets auf britische und französische Angebote eingehen – eine Militärmission der West-Alliierten verhandelte bereits in Moskau – dann würde Hitler Polen nicht angreifen, und der Krieg würde nicht ausbrechen. Der Krieg aber sei notwendig, weil sich der Bolschewismus unter Bedingungen des Friedens nicht nach Westen ausbreiten könne.“ (Die Welt, 16.7.1996, S. 6.)

Quellen:

*„Dokumente der deutschen Politik“, Hochschule für Politik, 1937, Bd. 4, Seite 53 ff

hier die komplette Goebbels Rede: „Weltgefahr des Bolschewismus“ – vom 10. September 1936

Quelle: Mut zum Widerstand

..

Ubasser

30 Kommentare zu “Wir haben das falsche Schwein geschlachtet…

  1. eine korrupte Geschichte verewigt Korruption untergräbt die soziale Ordnung, Familie und Leben, aber die Wahrheit, heilt, befreit und befriedigt. https://plus.google.com/117780186646962901957/posts/CBMmvj66M14

  2. GvB sagt:

    Das falsche „Schwein“ geschlachtet oder nur den „Köter“ an die Leine gelegt?
    „Demokratisch“ wird dem „deutschen Köter“ von dummen BRD-Weibern ein Maulkorb verpasst.
    Hamburg: Ludwig Flocken fliegt aus Ratshaussitzung, weil er die Wahrheit sagt –

    https://brd-schwindel.org/hamburg-ludwig-flocken-fliegt-aus-ratshaussitzung-weil-er-die-wahrheit-sagt/

    Es ist auffällig wie hier mal wieder die freie Rede unterdrückt wird.. und auch SEHR auffällig, das da oben als SitzungspräserInnen immer bei solchen Eklats …FRAUEN sitzen!

  3. Hermannsland sagt:

  4. legitimer Weltherrscher sagt:

    Der hat das gesagt, weil danach die Sowjetunion, das offizielle Feindbild gewesen ist. So ähnlich wie heute das offizielle Feindbild der Islam, Russland und der Iran sein soll. Zumindest stellt das unsere Presse so dar. Schon damals waren sämtliche Politiker im Auftrag des Vatikans unterwegs. Dieses V-Zeichen, das alle machen, vom Terroristen bis hin zum Staatschef, bedeutet nichts anderes als Vatikan.

    Hitler war ein Vatikanagent, genau wie Stalin und natürlich auch Churchill und Roosevelt. Alle hatten einen Plan. Nämlich möglichst viele weiße Europäer und allgemein die besseren Europäer zu töten. Dieses Ziel verfolgt der Vatikan und seine Agenten, die Juden, seit der Erfindung der Religiongehirnwäschen. Bereits im finsteren Mittelalter hat man Muslime und Christen gegeneinandergehetzt. In den sog. Kreuzzügen. Der Islam wurde ebenfalls vom Vatikan erfunden und wird von ihm kontrolliert. So sieht das aus, liebe Vatikanagenten – ob Ihr das wisst oder nicht spielt keine Rolle. Ihr arbeitet für den Vatikan, Spastis.

    Warum wird das Mittelalter als finster bezeichnet? Erst einmal weiß man, dass dort schreckliche Dinge passiert sind, und zweitens niemand weiß was genau passiert ist. Außer der Vatikan, der weiß es vielleicht und hat entsprechende Aufzeichnungen in seinem Geheimarchiv.

    Wer die Welt vom Bösen befreien will, der muss sämtliche Religonen vernichten, die Organisationen, die damit zusammenhängen und sämtliche Idioten, die im vollen Bewusstsein oder aus anderen idiotischen Motiven im Sinne des Vatikans oder allgemein der Weltherrscher handeln.

    Hier herrschen meiner Meinung nach drei Gruppen. Das ist der Vatikan, die 300 Familien (der römische Senat) und die Juden. Die drei Gruppen herrschen hier auf dem Planeten. Das ist die Spitze der Pyramide. Und dann haben die natürlich noch lauter Anhängsel, also Geistesgestörte und gehirngewaschene Idioten, die diese drei Gruppen dabei unterstützen, die Hölle auf Erden zu errichten.

    Die kontrollieren seit der Zwangschristianisierung mindestens indirekt alles und direkt den größten Teil. Nach der Vernichtung einiger „Widerständler“ wie den Preußen dürfte es nicht mal theoretisch irgendeine GEgenmacht geben. Es gibt nur noch Sklaven und GEhirnwäscheopfer und Psychopathen und Kriminelle und die größten davon haben sich oben abgesetzt. Das ist vor ungefähr 2000 Jahren passiert, vielleicht sogar im antiken Griechenland, da gab es ja einen großen Krieg zwischen zwei Fraktionen und deswegen sieht die Welt heute so aus wie sie aussieht. Und es wird leider nicht besser werden, sondern es wird noch wesentlich schlimmer. Ihr arbeitet für die, Ihr seid vom GEheimdienst was auch immer. Vom BND, vom „Verfassungsschutz“ oder vom Mossad oder vom britischen Geheimdienst, am Ende ist das alles der Vatikan.

    Es gibt eigentlich nur eine Möglichkeit Situationen zu verändern. WEnn ich Machtstrukturen prinzipiell verändern möchte, weil ich weiß, dass sie falsch sind und mir schaden, dann muss ich die Machtstrukturen komplett vernichten und mit welchen ersetzen, die ich für richtig halte. Das kann man natürlich machen, wenn man Militär hat. Also perfekt ausgebildete Soldaten, die wissenschaftlich und militärisch top ausgebildet sind und Zugriff auf modernste Waffentechnologie haben. Und dann muss man bereit sein zu sterben und zu töten. Das sind die drei Voraussetzungen dafür.

    So etwas gibt es nicht und so etwas kann niemand einfach mal so auf die Beine stellen. Wenn das jemand wollen würde, müsste er bereits über eine hohe Organisation verfügen und über erhebliche Geldmittel und Einfluss, das haben aber nur die Psychos in der Spitze der Pyramide, sonst niemand. Außerdem müsste diese Organisation in der Lage sein unerkannt eine Gegenbewegung aufzuabauen, das bei dem Kontrollgrad durch den Vatikan gar nicht möglich sein sollte.

    Aber es gäbe natürlich noch ne kleine Möglichkeit, Ihr erkennt von Euch aus, dass Ihr Pfeifen seid und übertragt mir die absolute Kontrolle. DAs ist die einzige praktische Möglichkeit, die funktionieren könnte, um Euch aufzuhalten und damit den Planeten und die Menschheit zu retten. Alles andere funktioniert nicht. Dafür sind die Menschen einfach zu doof und zu charakterlos und Ihr zu gute Manipulatoren, die außerdem seit 2000 Jahren alle zurechnungsfähigen Menschen töten.

    Ich bin der legitime Weltherrscher und deshalb sollte ich die Macht haben. Mein Vorschlag lautet also bereitet mir schon mal einen Palast vor und einen persönlichen Harem bzw. ich werd mir 365 Frauen aussuchen, damit ich jeden Tag ein Kind zeugen kann. Ich halte das für indiziert, da meine Gene offensichtlich höherwertig sind. Wenn ich ein Jahr also jeden Tag 12 Stunden lang gefickt habe, werde ich die Regierungsgeschäfte wahrnehmen und alles vernünftig korrigieren, was Ihr fabriziert habt. Ich finde der Vorschlag ist viel besser als alles, was Ihr die letzten 2000 Jahre zu Stande gebracht habt. Findet Ihr nicht auch?

    • Geh einfach in das Arbeitslager du Troll, du „Hitler-war-das-und-das“ – Desinformant. Du bist eine Schande für das Deutsche Reich du selbsternannter Kamelficker!

      Keiner Aufgeklärter liest deinen Schwachsinn, und keiner will ihn sehen, und du wirst immer wieder bloßgestellt.

      Heil Hitler!

      • Skeptiker sagt:

        @Verrueckterfuchs

        Aber ungewollt liest man das ja doch.

        ==========================
        Mein Vorschlag lautet also bereitet mir schon mal einen Palast vor und einen persönlichen Harem bzw. ich werd mir 365 Frauen aussuchen, damit ich jeden Tag ein Kind zeugen kann. Ich halte das für indiziert, da meine Gene offensichtlich höherwertig sind. Wenn ich ein Jahr also jeden Tag 12 Stunden lang gefickt habe, werde ich die Regierungsgeschäfte wahrnehmen und alles vernünftig korrigieren, was Ihr fabriziert habt. Ich finde der Vorschlag ist viel besser als alles, was Ihr die letzten 2000 Jahre zu Stande gebracht habt. Findet Ihr nicht auch?
        ========================
        Dekadenz mit Hartz IV

        So gesehen ist das ja fast lustig.

        Gruß Skeptiker

      • GvB sagt:

        Über die feuchten Ergüsse eines bekloppten Trolls-und illegitimen „Weltherrschers“ liest man geflissentlich hinweg. 🙂

        • legitimer Weltherrscher sagt:

          Soll das etwa bedeuten IHr wollt mir nicht die Weltherrschaft übertragen? Tja. Das war dann wohl der letzte fehlende Beweis, dass es keinen Moschiach gibt. Aber macht mal weiter. Nur eine Frage der Zeit, dann löst sich das Problem (Ihr) von selbst.

        • GvB sagt:

          Nö. Du bekommst die Weltherrschaft genausowenig wie Trump oder ein Jüddscher Meschiach..
          Du bist mit dem falschen Lauf-Öl eingeölt…und läufst nicht rund 🙂

  5. Nullnix Plan sagt:

  6. Nullnix Plan sagt:

    zum NACHDENKEN—>

  7. gert73 sagt:

    Hat dies auf schwanseeblog rebloggt.

  8. Nullnix Plan sagt:

    aktueller denn je!!!!—>

  9. mk sagt:

    totalitäre Regime sind sicher beide formen ..Nationalsozialismus und Bolschewismus.

    • Skeptiker sagt:

      @mk

      Nun ja, nach Deiner eigenen Aussage, bist Du garantiert ein Vollidiot.

      Am 22.Oktober 1939 verlangte Lionel de Rothschild, als Ehrenpräsident der zionistischen Organisationen Groß-Britanniens und Irlands, gegenüber Winston Churchills Sekretär John Colville das folgende Kriegsziel gegen das Deutsche Reich zu bestimmen: „Deutschland muß den Juden überlassen werden und die Deutschen unter den anderen Völkern dieser Erde aufzuteilen.“
      John Colville, „Downing Street Tagebücher 1939-1945“, Siedler Verlag, Berlin 1988

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2012/11/26/zitate-zu-beiden-weltkriegen-und-zum-dritten-reich/

      Erkenne Dich selber in dieser Fresse.

      Quelle:
      https://eisenfrass.wordpress.com/2014/01/10/sommer-und-der-unsterbliche-rothschild/#comment-1909

      Extra noch was für die völlig verblödeten Linken, sie für alles zu blöde sind.

      Gruß Skeptiker

      • Nullnix Plan sagt:

        Ich finde, man hat den (erfundenen, ins Weltnetz geworfenen) Begrieff „N W O“ bewußt negativ belegt…..ich sehe darin eigentlich NICHTS negatives denn eine „neue Weltordnung“ muß unweigerlich entstehen, weil es SO, NICHT weitergehen darf!!! Wie diese „NWO“ dann ausschaut, bestimmen die VÖLKER und nicht die vermeintliche Globalelite!!!

        …im DEUTSCHEN gibt es da ein passendes Sprichwort: „JEDER IST SEIN EIGNER GLÜCKES SCHMID!“ 🙂

        • Nullnix Plan sagt:

          upps…minus e im Begriff 😉

        • Skeptiker sagt:

          @Nullnix Plan

          Ich hatte mal ein jüdischen IBL Lehrer , das war 1992, ich konnte seine leblose Fresse nicht ertragen.

          Industriebetriebslehre.
          https://de.wikipedia.org/wiki/Industriebetriebslehre

          So eine Lehre kann man nur ertragen, wenn man kein eigenes Gehirn hat.
          Da hatte ich bei diesen arsch gefickten Suppenhuhn doch lieber die Note 4, als das ich diesen Juden noch in den Arsch gekrochen währe.

          Aber zumindest in der Klasse ist mir aufgefallen, das der jüdische IBL Lehrer sogar selber über solche Witze lachen musste.

          Da meinte so ein Schwachkopf, aber Hitler hat ja auch das Sportstadium mit jüdischer Asche gebaut.

          Zumindest war das Lachen des jüdischen Lehres über diesen Witz falsch.

          Der wusste schon, alle Deutschen die er zum Idioten tum des Rationellen umerzieht, werden selber an seiner Lehre krepieren.

          Gruß Skeptiker

        • Nullnix Plan sagt:

          Der wusste schon, alle Deutschen die er zum Idioten tum des Rationellen umerzieht, werden selber an seiner Lehre krepieren.
          ——————————
          JA, sie wissen wie es funzt und das schon sehr, sehr lange 😦

    • Nullnix Plan sagt:

      …was ist gegen einen FÜHRER der „sein eigenes Volk liebt“, einzuwenden???

      guggst du in die nicht so lang vergangene (unsere) Geschichte—> was passierte denn mit den Familien in diesem, unserem heutigem SYSTEM???…man hat doch dafür gesorgt, daß alles schön bluna abgeht-also so richtig „ANTIautoritär“…….DAMALS (also noch garnicht solange her, gab es nen Großvater, der hatte die Zügel in der Familie in der Hand, bis ins 3`te Glied und es hat hervorragend funktioniert—–> alles vom SYSTEM kaputt gemacht worden, kaputt gemacht durch SIMPLE UMERZIEHUNG 😦

      noch Fragen, Kienzle?

    • Amalek sagt:

      @mk: man sieht das du von nichts eine ahnung hast. den NS als totalitär zu bezeichnen, ist schon ein starkes stück.

    • Hermannsland sagt:

      Der Unterschied dieser „totalitäre Regime“…

      – Nationalsozialismus =
      Führer aus dem eigenen Volk, pro völkisch eingestellt.

      – Bolschewismus, Kommunismus, Sozialismus, Kapitalismus, Demokratismus… =
      Herrschaftsregime eines anderen Volkes (Juden), den nichtjüdischen Völkern gegenüber feindlich eingestellt.

  10. feld89 sagt:

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  11. Skeptiker sagt:

    Hermann Göring an Winston Churchill

    Nürnberg, 10. 10. 1946

    Herr Churchill!

    Sie werden die Genugtuung haben, mich und meine Schicksalskameraden zu überleben. Ich stehe nicht an, Sie zu diesem persönlichen Triumph und der Delikatesse zu beglückwünschen, mit der Sie ihn zustande gebracht haben. Sie haben sich und Großbritannien diesen Erfolg wahrlich etwas kosten lassen. Dürfte ich Sie für einfältig genug halten, ihm mehr als die Bedeutung eines von Ihnen und Ihren Freunden – den von Ihnen gegen das Großdeutsche Reich in den Krieg hineinmanövrierten Völkern und Ihren jüdischen und bolschewistischen Bundesgenossen – verschuldeten Schauspiels beizulegen, dann wäre die Erklärung in meiner vorletzten Lebensstunde auch vor den Augen der Nachwelt an einen Unwürdigen verschwendet.

    Mein Stolz als Deutscher und eines meistverantwortlichen deutschen Führers in einer welthistorischen Auseinandersetzung verbietet es mir, an die entehrende Niedrigkeit des von den Siegern angewendeten Verfahrens auch nur ein Wort zu verschwenden, soweit dies meine Person betrifft. Da es aber der offenkundige und erklärte Zweck dieser Justiz ist, das deutsche Volk selbst in den Abgrund der Rechtlosigkeit hinabzustoßen und es durch die Beseitigung der verantwortlichen Männer des nationalsozialistischen Staates jeder späteren Verteidigungsmöglichkeit ein für allemal zu berauben, habe ich unter dieses von Ihnen und Ihren Verbündeten beschlossene Urteil noch einige Bemerkungen zu dem geschichtlichen Gegenstand hinzuzufügen.

    Ich richte sie an Ihre Adresse, weil Sie einer der Meistwissenden um die wahren Hintergründe dieses Krieges und um die Möglichkeiten, ihn zu vermeiden oder ihn doch in einem für die europäische Zukunft noch tragbaren Zeitpunkt zu beenden, sind, aber Ihrem eigenen Tribunal Ihr Zeugnis und Ihren Eid verweigert haben. Ich will daher nicht verfehlen, Sie rechtzeitig vor das Tribunal der Geschichte zu fordern, und richte meine Erklärung an Sie, weil ich weiß, daß dieses Tribunal einmal Sie als den Mann Europas nennen wird, der mit Ehrgeiz, Intelligenz und Tatkraft das Schicksal der europäischen Nationen unter die Räder fremder Weltmächte geworfen hat.

    Ich stelle in Ihnen vor der Geschichte den Mann fest, der zwar das Format hatte, Adolf Hitler und sein europäisches Werk zu Fall zu bringen, dem es aber versagt bleiben wird, an Stelle des Gefallenen noch einmal schützend den Schild gegen den asiatischen Einbruch in Europa zu heben.

    Ihr Ehrgeiz war es, mit Versailles über Deutschland Recht zu behalten. Ihr Verhängnis wird es sein, daß Ihnen dies gelang.

    Sie verkörperten den erhärteten Trotz Ihres alten Herrenvolkes, aber Sie verkörpern auch den Trotz des Alters gegen den letzten großen Versuch der erneuerten germanischen Kraft, das Schicksal Europas in den Steppen Asiens zu entscheiden und für die Zukunft zu sichern. Sie werden, wenn meine Verantwortung in der weiteren Entwicklung der Ereignisse Ihren letzten objektiven Richter gefunden hat, die Verantwortung dafür zu übernehmen haben, daß der vergangene blutige Krieg nicht der letzte gewesen ist, der um die Lebensmöglichkeiten des Kontinents auf seinem Boden ausgefochten werden mußte. Sie werden zu verantworten haben, daß dem Blutbad von gestern ein noch größeres folgen wird und Europa nicht an der Wolga, sondern an den Pyrenäen um die Entscheidung über Leben und Tod wird antreten müssen.

    Es ist mein heißer Wunsch, daß Sie den Tag wenigstens erleben mögen, an dem die Welt und die abendländischen Nationen, besonders die britische, die bittere Einsicht erfahren werden, daß Sie und Ihr Freund Roosevelt es waren, die ihre Zukunft für den billigen Triumph über das nationalsozialistische Deutschland verkauft haben. Dieser Tag wird schneller kommen, als es Ihnen lieb sein wird, und Sie werden ihn daher trotz Ihres vorgeschrittenen Alters wahrscheinlich noch rüstig genug auch über den Britischen Inseln blutigrot aufgehen sehen. Ich bin fest überzeugt, daß er Ihnen alle jene schrecklichen Überraschungen bringen wird, denen Sie diesmal durch die Gunst des Kriegsglücks oder des Abscheues der deutschen Kriegführung vor einer völligen Entartung des Kampfes zwischen unseren artverwandten Völkern entgangen sind. Mein Wissen um den Stand und Umfang der – nicht zuletzt dank Ihrer militärischen Hilfe – der Roten Armee zur Beute gewordenen Waffen und Projekte aus unserem Besitze ermächtigen mich zu dieser Voraussage.

    Sie werden zweifellos nicht versäumen, nach Ihrer Gepflogenheit bald gute Memoiren zu schreiben, und Sie werden Sie um so besser schreiben, als Sie nun niemand mehr zu hindern vermag, nach Ihrem Belieben zu berichten oder zu verschweigen. Dennoch werden Sie gegen jene Korrekturen machtlos sein, die eine von Ihnen herbeigeführte Entwicklung unbeirrbar vornehmen wird. Ihre Sache wird es dann sein, den Völkern jene Antwort zu geben, die Sie Ihrem Schautribunal schuldig geblieben sind, und weniger uns, die wir Ihrer Fairneß nichts zu danken wünschten. Sie glauben, es geschickt angestellt zu haben, daß Sie diese geschichtliche Wahrheit den advokatischen Spitzfindigkeiten einer Handvoll ehrgeiziger juristischer Subalterner auf den Seziertisch geworfen haben und zu einem dialektischen Traktat der Propagandaschusterei verwandeln ließen, obwohl Sie als Brite wie als Staatsmann nur allzugut wissen, daß sich mit solchen Mitteln die Existenzprobleme der Völker weder in der Vergangenheit beurteilen ließen, noch in Zukunft lösen lassen.

    Ich habe eine zu begründete Meinung von der Verschlagenheit Ihrer Intelligenz, als daß ich Ihnen den Glauben an die vulgären Parolen zumuten könnte, mit denen Sie den Krieg gegen uns motivierten und Ihren Sieg über uns als ein zirzensisches Schauspiel erklären ließen.

    Ich erkläre daher als einer der höchsten militärischen, politischen und wirtschaftlichen Führer des Großdeutschen Reiches noch einmal mit allem Nachdruck, daß dieser Krieg nur deshalb nicht vermeidbar war, weil die Politik Großbritanniens unter dem Einfluß Ihrer Person und Ihrer Gesinnungsfreunde auf allen Gebieten darauf ausging, dem Lebensinteresse und der natürlichen Entwicklung des deutschen Volkes den Weg zu verlegen und – von senilem Ehrgeiz um die Aufrechterhaltung der britischen Vormachtstellung erfüllt – den Zweiten Weltkrieg einem von unserer Seite aufrecht und immer wieder angestrebten Ausgleich vorzog.

    Ich erkläre hier noch einmal ausdrücklich, daß die einzige Schuld des deutschen Volkes an dem Ausbruch des von Ihnen erzwungenen Weltkrieges die ist, daß es der von Ihnen kunstvoll aufrechterhaltenen und künstlich geschürten Bedrängnis seiner nationalen Daseinsverhältnisse ein Ende zu machen versuchte.

    Es hieße Wasser in den Atlantik tragen, wollte ich mich Ihnen gegenüber noch über die Ursachen, Zwangsläufigkeiten und Motive aussprechen, die im Verlaufe des Krieges zu den politischen und militärischen Weiterungen geführt haben, die Ihre juristisch Beflissenen hier so zielsicher einseitig auf Kosten der NS-Staatsführung des deutschen Volkes auszuweiten verstanden. Der verwüstete europäische Kulturraum und sein in Schutt und Asche liegender historischer Reichtum zeugen heute in erster Linie von der verzweifelten Erbitterung, mit der ein großes und stolzes Volk gestern noch mit einem Opfermut sondergleichen um seine Existenz gekämpft hat. Morgen werden sie aber von der Bedenkenlosigkeit zeugen, mit der allein die von Ihnen ins Feld geführte Übermacht Europa an das Rote Asiatentum ausgeliefert hat.

    Das von Ihnen geschlagene Deutschland aber wird sich gerade durch seinen Untergang an Ihnen rächen, denn Sie haben weder eine bessere Politik gemacht als wir, noch eine größere Tapferkeit gezeigt als wir. Sie haben Ihren Sieg nicht besseren Qualitäten und einer eingebildeten Überlegenheit Ihrer Kraft und Kunst, sondern einzig und allein sechs Jahren Übermacht Ihrer Koalition zu verdanken. Nehmen Sie ihn nicht für das, als das Sie ihn ausgeben möchten. Die Früchte Ihrer politischen Kunst werden Sie und Ihr Land nur allzufrüh ernten. Was Sie als erfahrener Zyniker nicht gelten lassen wollten, daß nämlich unser Kampf im Osten eine höchste Notwehraktion nicht nur für Deutschland, sondern zugleich für ganz Europa war und die eigentliche Rechtfertigung aller von Ihrer Seite her so kurz und bündig verurteilten Akte Maßnahmen der deutschen Kriegführung im einzelnen gewesen sind oder sein mögen, wird Ihnen und dem Britischen Empire Ihr heute verbündeter Freund Stalin sehr bald beweisen. Sie werden erfahren, daß auch Ihre Not dann kein Gebot mehr kennt und Sie ihm [Stalin] weder mit advokatischer Schläue noch mit dem Gewicht Großbritanniens und seiner europäischen Zwerge erfolgreich begegnen können.

    Sie haben dem deutschen Volke gegenüber immer die Behauptung aufgestellt, es sei Ihnen in erster Linie um die Wiederherstellung seiner demokratischen Lebensform gegangen. Sie haben jedoch kein Wort darüber gesprochen, daß es Ihnen auch um die Wiederherstellung der ihm nun seit einem Vierteljahrhundert vorenthaltenen vernünftigen Lebensgrundlagen geht. Ihr Name steht unter allen prinzipiellen Dokumenten dieser Ära der britischen Verständnislosigkeit und Eifersucht gegenüber Deutschland. Ihr Name wird auch unter den Resultaten stehen, die diese Ära der Liquidierung Deutschlands vor der Geschichte für den Bestand Europas herausgefordert hat.

    Mein Glaube an die Lebenskraft des deutschen Volkes ist unerschütterlich. Deutschland wird stärker sein und länger leben als Sie. Aber mich schmerzt es, daß es Ihnen wehrlos ausgeliefert ist und nun mit zu den unglücklichen Opfern gehört, die dank Ihrem Erfolge nun nicht einem Zeitalter segensreicher Arbeit für die Verwirklichung der durch die Vernunft den abendländischen Völkern gestellten gemeinsamen Aufgaben entgegengehen, sondern der größten Katastrophe ihrer gemeinsamen Geschichte.

    Ich erspare mir den Disput über die Exzesse, die Sie uns zu Recht oder Unrecht vorwerfen und die weder meiner noch der Auffassung des deutschen Volkes entsprechen, ebenso wie über die, die auf Ihrer Seite und auf Seite Ihrer Verbündeten an Millionen von Deutschen begangen wurden. Denn ich weiß, daß Sie unter diesem Vorwand das ganze deutsche Volk zum Gegenstand eines kollektiven Exzesses von weltgeschichtlich nie dagewesenem Ausmaß gemacht haben und daß Sie auf jeden Fall in der Behandlung Deutschlands nicht anders verfahren werden, weil Sie Ihr Ziel seit 1914 unentwegt und beharrlich in nichts anderem als in der Zertrümmerung des deutschen Reiches gesehen und angestrebt haben.

    Diese Ihre Zielsetzungen versagen Ihnen den Anspruch auf ein Richteramt über die vermeidbaren und unvermeidbaren Folgewirkungen, die Ihre kaltblütige Zielstrebigkeit herausforderte oder Ihnen als nachträgliches Beweismittel für die Berechtigung Ihres Bestrebens willkommen war.

    Ich bereue heute meinen in der NS-Staatsführung schwersten Fehler, dem ich und unsere Politik in der Beurteilung Ihrer staatsmännischen Einsichtskraft unterlagen. Ich bedauere, Ihnen die Einsicht in die weltpolitische Notwendigkeit eines befriedeten und lebensfähigen Deutschlands auch für den Bestand des britischen Empire zugetraut zu haben.

    Ich bedauere, daß unsere Macht und Mittel nicht dazu ausreichten, Ihnen wenigstens noch in allerletzter Minute die bessere Erkenntnis abzuringen, daß die Liquidierung Deutschlands der Beginn der Liquidierung der britischen Weltmacht sein wird.

    Wir traten an und handelten jeder nach seinem Gesetz, ich nach dem neuen, für das dieses Europa schon zu alt war, Sie nach dem alten, für das dieses Europa nicht mehr bedeutend genug ist.

    Ich werde meinen Weg zu Ende zu gehen wissen in dem sicheren Bewußtsein, als deutscher Nationalsozialist trotz allem auch ein besserer Europäer gewesen zu sein als Sie. Ich überlasse das Urteil darüber beruhigt der Nachwelt, der Sie nach meinem aufrichtigen Wunsche noch möglichst lange angehören mögen. Vielleicht bietet Ihnen das Schicksal noch eine Chance, die mir geboten war: Im Untergang eine Wahrheit zu sein!

    Hermann Göring.
    ================

    Seine Tochter war ja damals noch so klein und ist teilweise selber zum Umerziehungs-Opfer geworden.

    Interview mit Edda Göring
    Veröffentlicht am 01.01.2015

    Gruß Skeptiker

  12. spöke sagt:

    Der Drobs ist längst jelutscht . Egal wie recht Hitler angeblich hatte, 70 Jahre Hirnfick ist das selbe wie der Nachgeschmack dieses Geschichts–Drops!! Das hält noch lange an.. Wenn die Eliten das heute sehen könnten was sie angerichtet haben, die würden sich im Grabe umdrehen.

    • Skeptiker sagt:

      @spöke

      Wiso die Eliten?

      ========
      Wenn die Eliten das heute sehen könnten was sie angerichtet haben, die würden sich im Grabe umdrehen.
      ========

      Ich drück das mal jetzt sehr hart aus.

      Hier als Genvergleichen, unserer Istzeit.

      Aber die jüdische SPD, ist ja noch krasser als die jüdische CDU.

      Alleine der Saras-muss, im Hintergrund ist eine junge Deutsche Familie zu sehen.

      Er ist der Erlöser der Deutschen, vom Deutschen Volk.

      Hier seine Weisheiten.

      Aber der Marin Schulz hat Abitur, ich ein bekannter Buchhändler usw.

      Martin Schulz – Gottkanzler in spe mit Glaubwürdigkeitsproblem

      Gruß Skeptiker

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 3,195,237 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: