Jüdische „Innenreinigung“ und deutscher Schuldkomplex – Wahrheit kommt ans Licht

34

15. März 2017 von UBasser


Der deutsch-amerikanische Professor für jüngere Geschichte Reuben Clarence Lang legt nach langjährigen Forschungen und Zeitzeugenbefragungen zum 100-jährigen Bestehen der Balfour-Deklaration eine Monografie vor, nach der die Geschichte des 20. Jahrhunderts völlig anders verlief als der Welt bisher vorgelogen. Die Monografie erschien in dritter Auflage 2016 im Lühe-Verlag: „auch zur Erinnerung an 100 Jahre zionistischen Balfour-Betruges 1916-2016 am deutschen Volk … (Vorwort des Verlages).“

Sie legt klar:

Nachdem unter Bismarck die über 300 deutschen Kleinstaaten zum Deutschen Reich vereinigt waren, konnten die Deutschen ihre Fähigkeiten voll entfalten, und zwar aus eigener Kraft. Auf allen Gebieten überflügelten die deutschen Erfolge die der meisten anderen, besonders die wirtschaftlichen. Das führte – statt zu edlem Wettbewerb – zu Ängsten, Neid und Mißgunst.

Die Antwort war der 1889 zum 100-jährigen Jubiläum der Französischen Revolution auf einem internationalen Freimaurer-Kongreß in Paris gefaßte Beschluß, Deutschland zu zerstören.

1914 begann der Weltkrieg Teil I.

Der spätere jüdische Reichsaußenminister Walther Rathenau äußerte den Wunsch:

Nie wird der Augenblick kommen, wo der Kaiser, als Sieger der Welt, mit seinen Paladinen auf weißen Rossen durchs Brandenburger Tor zieht. An diesem Tage hätte die Weltgeschichte ihren Sinn verloren. (Walther Rathenau, „Der Kaiser“, Berlin 1919)

Der Sinn der Weltgeschichte ist nach Wunsch der JHWH-gläubigen Tora- und Talmud-Juden, Isaaks Segen für seinen zweitgeborenen, betrügerischen Sohn und Sinnbild des jüdischen Volkes, Jakob, zu erfüllen: die jüdische Weltherrschaft.

Doch 1916 war der Krieg von Deutschland gewonnen. Deutschland bot England den Frieden an. Doch den verhinderten die Zionisten, die die Balfour-Deklaration erzwangen (sehen Sie dazu das Filmdokument https://www.youtube.com/watch?v=Z3xvnIa8Yyg) Vorsicht: Am Ende des Filmes wird ein Verweis auf die antideutsch gesinnte Wikipedia eingeblendet!:

In seiner Rede vor patriotischen Zuhörern im Willard Hotel in Washington, D.C., führte der Insider auf höchster Ebene und abtrünnige Zionist Benjamin H. Freedman aus – er „war persönlich bekannt mit Bernhard Baruch, Samuel Untermyer, Woodrow Wilson, Franklin Roosevelt, Joseph Kennedy und John F. Kennedy sowie vielen weiteren Urhebern und Erschütterern unserer Zeit“ (Lang, S. 194):

Nicht ein Schuß ist auf deutschem Boden abgefeuert worden. Kein feindlicher Soldat hatte die Grenze nach Deutschland überschritten …

Hier bot Deutschland England Friedensbedingungen an. Sie boten England einen ausgehandelten Frieden auf – wie Juristen es nennen – einer „status quo ante“-Basis an. Das bedeutet: „Laßt uns den Krieg für beendet erklären, und laßt alles so sein, wie es vor Kriegsbeginn war.“

Man vergleiche diese deutsche Großmut mit dem Versailler „Friedens“diktat, das Deutschland erdrosseln sollte und an dessen Zustandekommen 117 Juden in Paris mitwirkten, „die als Delegation die Juden repräsentierten, angeführt von Bernard Baruch“ (Lang/Freedman, a.a.O., S. 200)!

Nun zu England:

Im Sommer 1916 mußte England Folgendes ernstlich in Erwägung ziehen: Sie hatten keine Wahl. Es akzeptierte entweder diesen ausgehandelten Frieden, den Deutschland ihnen edelmütig anbot, oder setzte den Krieg fort und wird vollständig besiegt werden.

Während sich dieses zutrug, gingen die Zionisten von Deutschland, die die Zionisten von Osteuropa repräsentierten, zum britischen Kriegsministerium und … die Zionisten von London gingen zum britischen Kriegsministerium, und sie sagten:

„Sehen Sie her. Sie können nicht aufgeben. Sie müssen den ausgehandelten Frieden, der Ihnen nun von Deutschland angeboten wird, nicht akzeptieren. Sie können diesen Krieg gewinnen, falls die Vereinigten Staaten als Ihr Verbündeter in den Krieg eintreten würden.“

Die Vereinigten Staaten befanden sich zu dieser Zeit nicht im Kriege. Wir waren frisch; wir waren jung, wir waren reich; wir waren stark. Sie [die Zionisten] erklärten England:

„Wir wollen garantieren, die Vereinigten Staaten als Ihre Verbündete in den Krieg zu bringen, um mit Ihnen an Ihrer Seite zu kämpfen, falls Sie uns Palästina versprechen werden, nachdem Sie den Krieg gewonnen haben.“ (a.a.O., S. 196-197)

Die Engländer waren bereit, sich auf diesen Handel einzulassen und dieses Versprechen zu geben. Ihr Zahlungsmittel war somit ein Land, das ihnen nicht gehörte:

  • Die nicht bedrohten, deutschfreundlichen Amerikaner hatten kein Interesse, in einen Krieg gegen Deutschland hineingezogen zu werden.
  • Die deutschfreundliche, in jüdischer Hand befindliche amerikanische Presse hatte bis dahin auf der Seite Deutschlands gestanden.
  • Palästina war ein Land, das Araber seit Jahrtausenden besiedelten.

Das alles mußte ins Gegenteil verkehrt werden:

  • Die amerikanisch-jüdische Presse drehte sich um 180° und begann eine groteske Hetze gegen das Deutsche Volk, um die Amerikaner auf Deutschenhaß zu trimmen und kriegsbereit zu machen.

Nun hatte der Krieg – der Erste Weltkrieg – an welchem die Vereinigten Staaten teilnahmen, absolut keinen Grund, unser Krieg zu sein. Wir gingen dort hinein – wir wurden rücksichtslos in ihn hineingetrieben …,

lediglich in diesen Krieg, damit die Zionisten der Welt Palästina erhalten konnten.(a.a.O., S. 199)

Die Zionisten verlangten von den Engländern eine schriftliche Bestätigung des Versprochenen und erhielten in Briefform die Balfour Declaration. Sie ist … gerade ebenso unecht wie eine Drei-Dollar-Note, so Freedman (a.a.O., S. 200).

„Verehrter Lord Rothschild,
ich bin sehr erfreut, Ihnen im Namen der Regierung Seiner Majestät die folgende Erklärung der Sympathie mit den jüdisch-zionistischen Bestrebungen übermitteln zu können, die dem Kabinett vorgelegt und gebilligt worden ist:
Die Regierung Seiner Majestät betrachtet mit Wohlwollen die Errichtung einer nationalen Heimstätte für das jüdische Volk in Palästina und wird ihr Bestes tun, die Erreichung dieses Zieles zu erleichtern, wobei, wohlverstanden, nichts geschehen soll, was die bürgerlichen und religiösen Rechte der bestehenden nicht-jüdischen Gemeinschaften in Palästina oder die Rechte und den politischen Status der Juden in anderen Ländern in Frage stellen könnte. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie diese Erklärung zur Kenntnis der Zionistischen Weltorganisation bringen würden.
Ihr ergebener Arthur Balfour“

Mit diesem Stück Papier forderten auch die Juden 1919 bei den Pariser Vorort-Verhandlungen über die Behandlung des „besiegten“ Deutschland „ihren“ Anteil: ein Stück Land, nun nicht Deutschland entrissen – wie alle anderen Siegermächte Stücke Deutschlands an sich rissen -, sondern Palästina.

Die Deutschen erfuhren zum ersten Mal, warum ihnen 1916 der Frieden verwehrt worden war. Nirgends auf der Welt war es den Juden so gut gegangen wie in Deutschland. Und nun dieser Verrat durch die Zionisten! Dazu die Auflage von Reparationen, dergleichen menschliches Vorstellungsvermögen nicht zu fassen vermag. (a.a.O., S. 202)

Das Schicksal der nationaldeutschen Juden und die jüdische „Innenreinigung“

Der Verband Nationaldeutscher Juden war 1921 von etwa 100 deutsch-jüdischen Veteranen gegründet worden. Deutschnationale Juden hatten im Weltkrieg I tapfer an der Seite der Deutschen gekämpft. Sie liebten die deutsche Kultur und fühlten sich ihr zugehörig. Sie waren assimiliert und freiheitlich gesonnen.

Dieser Verband hatte einige Besonderheiten:

  • Erstens zählte er auch Judenchristen, d. h. Getaufte zu seinen Mitgliedern. …
  • Zweitens ließ es der Verband nicht zu, daß andere bestimmten – seien es Rabbiner, Kultusgemeinden, wer für sie ein echter Jude wäre.
  • Und drittens gaben seine Mitglieder, wie man den Schriften Max Naumanns entnehmen kann, öffentlich zu, daß die Juden Schuld am zunehmenden Antisemitismus in Deutschland hatten. (a.a.O., S. 52)

Max Naumann kam als Sohn eines jüdischen Kaufmanns auf die Welt. Er studierte Rechtswissenschaften und promovierte 1899 in Berlin. Im Ersten Weltkrieg diente er als Frontsoldat auf der Seite des Deutschen Kaiserreiches und gründete 1921 den Verband nationaldeutscher Juden, der rund dreieinhalbtausend Mitglieder zählte; er leitete ihn bis 1926 und wieder ab 1933.

In diesem Verband wollte Naumann die Juden sammeln, „die bei offenem Bekenntnis ihrer Abstammung sich mit der deutschen Kultur und dem deutschen Wesen unauflöslich verbunden fühlten“. Die massenhaft aus dem Osten zugewanderten Juden wollte er als „schädlich für den deutschen Volkskörper“ abschieben lassen. Naumann war scharfer Gegner der Zionisten, die ihn zusammen mit linken Elementen nach allen Kräften bekämpften.

Naumann war Mitglied der DNVP und begrüßte 1933 die Regierungsübernahme der Nationalsozialisten, womit er den gesteigerten Haß antideutscher jüdischer Kreise auf sich zog. Wegen der Maßgabe, die Juden über das Haavara-Abkommen zur Auswanderung zu bringen, wurde sein Verband 1935 aufgelöst. Naumann war einige Monate in Schutzhaft, wurde aber unbeschadet und uneingeschränkt wieder freigelassen. Er starb 1939 in Berlin.

Der Dachverband, der den Namen trug „Die Vertretung der deutschen Juden“ und sämtliche Juden vertreten wollte,  bemühte sich, auch den Verband der nationaldeutschen Juden unter seine Fittiche zu nehmen. Darauf soll Naumann gesagt haben:

„Wir haben bei denen nichts verloren.“

Die Judenheit war also in jener Zeit alles andere als ein einheitlicher Block.

Die Rolle des Nationalsozialismus in der „Judenfrage“

Die etwa 40.000 bis 50.000 nationaldeutschen Juden wurden in ihrer Unabhängigkeit vom jüdischen Dogmatismus und Zionismus von den Nationalsozialisten nicht als echte Juden betrachtet.

Hitler hatte sich mit den Zionisten darauf verständigt, die Juden aus Deutschland hinauszudrängen.

  • Hitler wünschte ein judenfreies Deutschland,
  • die Zionisten wünschten die Auswanderung der von ihnen ausgewählten Juden nach Palästina.
  • Beide wollten die nationaldeutschen Juden nicht.

Einige Autoren beschrieben sie (Lang, a.a.O, S. 54):

  • Das deutsche Judentum ging unter, weil es nicht fremd genug geblieben war, seine Hybris bestand darin, sich ganz diesem Volk angleichen zu wollen. (Bernhard Guttman 1950 in seinem Buch Schattenriß einer Generation, S. 256)
  • Zu viele deutsche Juden waren außergewöhnlich stolz darauf, zuerst Deutscher zu sein und dann erst Jude. (Nathan Ausuebel 1953 in Pictorial History of the Jewish People)
  • Wir betrachten uns mit der überwiegenden Mehrheit der deutschen Juden als Glieder des deutschen und nicht des jüdischen Volkes. (Inserat einiger hundert vornehmer Juden in der Hitlerzeit.)

Der Verband hatte sein eigenes Banner, seine eigene Flagge, sein eigenes Verbandslied (eine von Kurt Macholl geschriebene Hymne), seine eigenen Festlichkeiten und Projekte, wie z. B. das Instandhalten von Gedenkstätten, welche die Namen der in den Schlachten Gefallenen trugen.

Im Einvernehmen mit den Zionisten, die die nationaldeutschen Juden nicht als „echte“ Juden anerkannten, erklärten die Nationalsozialisten den Verband Nationaldeutscher Juden 1935 in einem Reichserlaß für aufgelöst.

Die Geschichte hat selten solch eine komplexe Kombination von Abneigung gesehen wie die gegen die nationaldeutschen Juden. Von den Nationalsozialisten wurden sie verworfen, von den Zionisten, den Weltfreimaurern, den Deutschenhassern weltweit und letztlich vom Weltjudentum verachtet.

… Viele nationaldeutsche Juden starben im gemeinsamen Kampf mit dem preußischen General Erich Ludendorff. Dieser hatte im Ersten Weltkrieg 1914/15 die russischen Armeen im Osten überwältigt, noch ehe diese die Millionen von Juden aus Polen in das Innere von Rußland deportieren konnten, womit das Judentum in Polen also gerettet wurde.

Viele deutsche Juden hatten in diesem Kampf ihr Leben dafür geopfert, daß Ludendorff 1915 endlich in Polen die Bürgerrechte auch für die Juden proklamieren konnte, die erste Verkündigung dieser Art in Polen – in polnischer, deutscher und jiddischer Sprache! (a.a.O., S.58-59)

Der Autor Lang konnte sich vor einigen Jahren ganz privat mit einem Juden unterhalten, der ihm erzählte (a.a.O., S. 60): „Als wir in Polen waren und die Deutschen kamen, umarmten wir einander wie Brüder“.

Theresienstadt

Lang bringt einige Beispiele von „Beseitigungen“, bei denen geheime zionistische Untergrundbewegungen ihre Hände im Spiel gehabt haben sollen. So erwähnt er Führer der nationaldeutschen Juden-Bewegung wie Macholl, Goldmann, Nossig, die durch Zionistenhand z.B. in Konzentrationslagern bzw. im Warschauer Ghetto umgekommen sein sollen. Auch bei Naumann wird dieses angenommen.

Bezeichnend für das Vorgehen von Zionisten gegen diese Juden ist, daß – wie Hannah Ahrend in ihrem Buch Eichmann in Jerusalem schreibt: „…selbst in der rein jüdischen Stadt ohne Zaun und Stadtmauer Theresienstadt die jüdische Autonomie in dieser Stadt so weit ging, daß sogar der Henker ein Jude war.“

Lang weiter:

„Der Zionist Kareski, der mit den Nationalsozialisten zusammenarbeitete, benutzte seinen Einfluß, um die besonderen Privilegien der jüdischen Veteranen weiter einzuschränken. Er hat dies in einer hitzigen Debatte mit Goldmann zugegeben.“

Kareski war es, der den Judenstern einführte und durchsetzte.

Die Juden im Osten

Das Journal de Genève v. 17.12.1939 behandelte auf seiner Titelseite unter der Überschrift „Un Etat juif – le protectorat allemand „(Ein Judenstaat – Das deutsche Protektorat) die Gründung eines jüdischen Staates im Gebiet um Lublin, nach dem Sieg Deutschlands über Polen 1939. (Lang, a.a.O., S. 61)

Nach meinen Recherchen bestand ein Plan der Reichsregierung, die Gebiete Lublin und Warschau durch Gebiete zu ersetzen, die vom deutschen Militär im westlichen Rußland erobert worden waren:

Viele Städte, Gemeinden und Dörfer waren dort völlig entvölkert. Allein Stalin hatte schon über zehn Millionen Einwohner evakuiert und deportiert.

Andere waren durch die Kampfhandlungen gezwungen, ihre Häuser zu verlassen.

Letztlich standen Häuser auch wegen der Judenpogrome leer, die dem Anrücken der deutschen Wehrmacht vorausgegangen waren. Was heute den Deutschen angelastet wird.

… Bevor das deutsche Militär nun einzog und die bolschewistischen Kommissare das Weite gesucht hatten, war für die Einheimischen die Stunde der Rache gekommen, die Gelegenheit, die Juden zu liquidieren; wobei sie sogar hofften, die ankommenden Deutschen würden sie dabei unterstützen. Was sie aber nicht taten.

Der Wehrmachts-Chirurg Fikentscher war beim Einmarsch dabei und für etwa 1000 Tage an der Ostfront. Er war nahe bei Dünaburg in Lettland und hatte als Arzt von der deutschen Vorhut gehört, daß in Dünaburg vor dem Eintreffen der Wehrmacht durch die einheimische Bevölkerung etwa 8000 Juden umgebracht worden waren. Wenn man heute in Europa in der Reemtsma-Ausstellung Verbrechen der deutschen Wehrmacht Bilder sieht, worauf SS-Angehörige vor Leichen stehen, … so mögen es Tote sein, die von ihnen so vorgefunden wurden! Nach meinen Nachforschungen hat es dort ein Lager für polnische Juden gegeben!

Das anrückende deutsche Militär mußte dann das Wegschaffen der vorgefundenen Leichen veranlassen – was durch die ausländische Hetzpresse, die damals darauf aus war, die Amerikaner mit in den Krieg hineinzuziehen, dem deutschen Militär als Völkermord angelastet wurde und bis heute noch wird. (ebd., S. 62)

So können Bilder lügen.

Doch Dünaburg war kein Einzelfall. Solche Morde gingen dem Vorrücken der deutschen Wehrmacht fast immer voraus, besonders in den Gebieten, die 1939 unter bolschewistische Herrschaft gekommen waren (ebd., S. 63) (nach dem Zusatzprotokoll des Hitler-Stalin-Nichtangriffspaktes mit Festlegung der „Curzonlinie“).

Andererseits versuchten die Stalinisten auch, Juden nach Osten zu bringen. Ein zuverlässiger Augenzeuge berichtete von ungewöhnlich großen Judentransporten … (ebd.) Siehe unter: Birobidschan

Spannend, was der Rechtsanwalt Eberhard Engelhardt berichtet in seinem Brief an Lang v. 21.3.1990 von dem Prozeß, den er als Verteidiger von Hans Macht für seinen Mandanten vor einem Nürnberger Gericht gewann. Macht war Berater für Kriminalsachen und Fachmann für jüdische Angelegenheiten vor 1945 im Raum Nürnberg gewesen und bestätigte:

„…daß in den ersten drei aufeinanderfolgenden Evakuierungen die Juden von der Gestapo verhaftet wurden, wogegen sie für die vierte und die fünfte bevorstehende Evakuierung durch einen Ausschuß der jüdischen Gemeinschaft informiert wurden, weshalb sie mit ihren jüdischen Begleitern auch freiwillig kamen.“ (a.a.O., S. 76)

Das bestätigt auch eine Aussage des Rabbiners Leo Baeck in der Abhandlung A People Stands Before God – Ein Volk steht vor Gott – in dem Buch We Survived – Wir überlebten -, Yale University Press, 1949, S. 288):

„Ich machte es zum Prinzip, keine Ernennungen durch die Nazis zu akzeptieren und nichts zu tun, was ihnen helfen würde.

Aber später, als die Frage aufkam, ob jüdische Beauftragte Juden zur Deportation einsammeln sollten, kam ich zu der Ansicht, daß es besser für sie wäre, wenn Juden dies selbst tun …“ (a.a.O., S. 77)

Als Letztes sei hier aus dem Memorandum des SS-Obergruppenführers Horst Hoyer angeführt, daß ihm dies Memorandum von der Bonner Bundesregierung für 30.000 DM abgekauft werden sollte unter der Bedingung, eine Erklärung zu unterzeichnen, nach der „dieses Memorandum nie existent gewesen sei“, worauf Hoyer nicht einging und vorerst schwieg. Hoyer hatte von 1941 bis 1943 ein Judenlager zur Herstellung von Heeresbekleidung mit 250.000 Insassen zu betreuen:

„Ein unumgängliches und im Interesse des reibungslosen Funktionierens unerläßliches Vertrauensverhältnis zu „meinen“ führenden Juden (Abteilungsleiter, Referenten u.a.) ließ mich durch sie, die zu jeder Stunde unerklärlich, ja geradezu phantastisch über alle Weltvorgänge informiert waren, Dinge erfahren, daß es mir oft die Sprache verschlug.

Diese Juden wußten um ihr Schicksal, das ihnen von führenden Weltjuden bereitet werden sollte und auch bereitet worden ist…“

Das Buch von Prof. Lang ist erhältlich im Lühe-Verlag, Postfach 1249, 24390 Süderbrarup, 237 Seiten, 22 €.

Quelle: Zugesandt per Mail durch G.F. Danke!

.

Bemerkung: Bereits im Jahr 1937 erschienenen Buch von Sven Hedin „Deutschland und der Weltfriede“, welches eine Ode an das nationalsozialistische Deutschland ist, wurde der Umgang mit den nationaldeutschen Juden kritisiert, zumal alle deutschnationalen Juden auf Seiten der nationalsozialistischen Führung stand. Aber auch Paul Rassinier beschreibt in seinem Buch „DIE LÜGE DES ODYSSEUS“ übereinstimmend mit Lang, den Umgang der Zionistenjuden mit den Nationaljuden in den Konzentrationslagern. Hierdurch wurden aber auch teilweise Entlassungen nationaler Juden angeordnet, siehe Naumann, welche letztendlich den Krieg in Deutschland überlebten, wenn sie nicht vorher von den angloamerikanischen Bombern ermordet wurden.

Wie Sie lesen können, wurde sogar einmal in der offiziellen Presse über Wahrheiten berichtet. Dieser Blick sollte also geschärft werden, und falls notwendig auch zu Aufklärung anderer benutzt werden. Ob diese Exemplar nur als gedruckte Version erhältlich ist, ist mir nicht bekannt.

..

Ubasser

 

 

34 Kommentare zu “Jüdische „Innenreinigung“ und deutscher Schuldkomplex – Wahrheit kommt ans Licht

  1. legitimer Weltherrscher sagt:

    Die sog. Juden existieren nicht erst seit 100 Jahren. Martin Luther hat mit seiner Schrift „Über die JUden und ihren Lügen“ im 16 Jahrhundert nicht die Zionisten kritisiert. Er hat die Juden kritisiert und das Römische Imperium, also die katholische Kirche – den Vatikan. Und die Juden sind erst als Volk in Europa in Erscheinung getreten, als das Römische IMperium die Religionen erfunden hat. Davor wusste niemand, dass es so etwas wie das Wort Juden überhaupt gibt. Komischer Zufall, ne?

    Der Mark Rutte zum Beispiel, den sehe ich heute das erste Mal auf welt.de und ich sehe eindeutig, dass das ein Jude ist. Ich seh das. Ich hab nämlich den Röntgenblick. Geert Wilders ist kein Niederländer, sondern ein Mischling zur Hälfte Indonesier, der seine Haare blond gefärbt hat. Und der arbeitet für Israel, genau wie HC Strache aus Österreich oder die PEtry von der AFD. Die fliegen regelmäßig nach Israel, um sich dort ihre Anweisungen persönlich zu holen oder persönlich Bericht zu erstatten.

    Ihr wollt es nur so hinstellen, als wenn beispielsweise Leo Baeck nur ein kleiner Idiot gewesen wäre. Nee, war er nicht, der wusste genau Bescheid. Das ist der spätere Präsident des jüdischen Freimaurerbundes B’nai B’rith. Also der Boss von denen. Das war kein Idiot, der nichts gecheckt hat. Der hat mit Hitler zusammengearbeitet, der ein Rockefeller-Agent war oder ein Rothschild-Agent oder ein Vatikanagent, was alles dasselbe ist.

    Jetzt schreibt Ihr hier ein Zitat hin, dass er angeblich gesagt haben soll. Selbst wenn dem so wäre, Menschen können lügen, wen wollt IHr eigentlich hier verarschen? Eure demenzkranken Großmütter? Also mich könnt Ihr nicht verarschen und sonst ist hier keiner, Ihr Superidioten. Anders kann man Euch ja nicht bezeichnen, wenn Ihr glaubt mich verarschen zu können. Und wie gesagt sonst ist hier keiner. Hier sind nur Agenten von Eurem Idiotenverein. Vielleicht ist hier sogar nur ein einziger, der sich mit unterschiedlichen Namen ausgibt.

    Also wenn Ihr mich schon verarschen wollt, dann könntet Ihr Euch wenigstens Mühe geben, Ihr Superidioten. Wenn Ihr Euch nicht mal Mühe gibt, betrachte ich das schon als Beleidigung oder seid Ihr einfach nur zu doof mich zu verarschen egal wie viel Mühe Ihr Euch gebt?

    Ich habs hier oft genug gesagt und oft genug via Indizien und geschichtlichen Fakten untermauert, was Hitler und warum er installiert wurde. Das kann man nicht ignorieren. Sogar so ne Lügenschwachköpfe wie Ihr nicht. Soll ich einen Pfleger bestellen, der Euch das Lügen richtig beibringt oder was?

  2. legitimer Weltherrscher sagt:

    Sicherlich besteht die Möglichkeit, dass die Juden selbst nur unter Gehirnwäsche stehen, aber es spielt im Endeffekt keine Rolle, weil sie das ja im vollen Bewusstsein unterstützen, was die Weltherrscher für richtig halten. Ob Sie das tun, weil sie unter Gehirnwäsche stehen oder nicht, ist vollkommen irrelevant. Und ich persönlich bezweilfe das stark. Wenn ich zum Beispiel die Rabbis quatschen höre, dann weiß ich dass die lügen und sie wissen es auch und ihre Zuhörer wissen es ebenfalls. Ob Angela Merkel das deutsche Volk ausrotten will, weil sie einfach einen krassen Denkfehler hat, unter Gehirnwäsche steht oder von Dämonen besessen ist, ist mir eigentlich scheiß egal, um ehrlich zu sein. Für mich zählt nur, dass sie sich falsch verhält.

    Aus mir unerfindlichen Gründen scheinen die sog. Juden absolut bösartig zu sein. Was eigentlich ein Widerspruch ist, weil ich davon ausgehe, dass es ein Schöpferbewusstsein gibt, das vollkommen gut ist. Normalerweise müssten alle anderen Menschen deshalb ebenfalls gut sein – mehr oder weniger. Es ist ja nicht nur so, dass man über Mitgefühl, Menschlichkeit und Güte zu den richtigen Ergebnissen kommt, sondern auch durch Logik. Wenn in beiden Angelegenheiten die sog. Juden auf vollkommen andere Ergebnisse kommen, dann ist das schon sehr seltsam. Vielleicht wurden die vor 2000 Jahren irgendwann verstrahlt oder so etwas. Vielleicht ist ein natürlicher Atomreaktor bei denen in der Nähe in die Luft gegangen. Keine Ahnung, aber so ganz nachvollziehbar ist das jedenfalls nicht. Selbst wenn man super böse wäre, wenn man logisch denken kann, dann kann man sich eigentlich nicht so verhalten wie sich die Juden verhalten. Also die sog. Juden. Es gibt ja gar keine Juden – wie gesagt.

    Um noch etwas anderes beizutragen, weil, wenn man sich ständig wiederholt, wird es ja auch irgendwann mal langweilig, möchte ich darauf hinweisen wie wichtig real Familien für einen Menschen eigentlich sind. Heute wird so getan als wenn das ganz Leben nur aus Sex besteht, aber ich habe ja bereits darauf hingewiesen, dass zu viel Sex sogar gesundheitsschädlich ist, insbesondere auch für den Mann.

    Und eigentlich besteht der Sinn des Lebens darin eine Familie zu gründen. Und wenn ein Mensch nicht in einer gesunden Familie aufwächst, das heißt eine Familie, die zusammenhält, wo die Eltern Vorbilder sind usw., dann ist es unmöglich für einen Menschen sich optimal zu entwickeln. Ein Mensch gewinnt durch eine starke Familie selbst an Stärke, das gilt für die Familie, in der er aufwächst, aber auch später in der Familie, die er selbst gründet. Alles was hier geschieht, zielt im Endeffekt darauf ab, Familien zu zerstören bzw. zu verhindern, dass überhaupt Familien entstehen, speziell auch gesunde, starke Familien. Die ganze Gesellschaft wurde so aufgebaut und alle werden dementsprechend manipuliert.

    Das muss man sich selbst bewusst machen. Dass Sex eben genau nicht der Hauptsinn im Leben eines Menschen ist. Es ist die eigene Familie und zwischenmenschliche asexuelle Beziehungen, auch außerhalb der Familie, also durch eine Gesellschaft bedingt, in der man sich selbst wohlfühlt und aufgehoben fühlt, die das Leben eines Menschen wirklich bereichern und ihn ausfüllen.

    • UBasser sagt:

      …und damit, wie Du sagst, befände man sich in den Händen der natürlichen Gesetze. Wohl wahr!

      Stimmt, ich habe auch schon darüber nachgedacht, warum die Juden so sind, wie sie sind. Sie selbst bezeichnen sich immer als die „Vertriebenen“. Doch das ist ja nicht wirklich der Fall. Hier gab es in der Geschichte einen Vorfall, der selbst ihnen und gleich recht uns nicht bekannt sein dürfte. Aber welcher? Erst mit der schriftlichen Fixierung trug die „Bösewerdung“ bei. Mit Fixierung meinte ich, daß man in der Lage war, schreiben zu können und dies für die Nachwelt fest zuhalten.

      Ich persönlich glaube nicht, das die Juden im 20.Jahrhundert ihre schröcklichste Zeit hatte. Da reicht ein Blick in die Vergangenheit, genannt sei Spanien, Rom (ja auch in Rom wurden sie verfolgt!) im Herzen Europas bis 1869! Deutschland war eines der ersten Länder, die eine Emanzipation der Juden einführte.

      Was also war die Ursache? Der Kampf gegen die Perser? Der Kampf gegen die Römer? Der Kampf gegen die Ägypter? Wie verhält es sich mit der Bezeichnung „Amalek“? Also, ich bin mir sicher, selbst die Juden werdens nicht wissen, das einzige was seit dem ist, der Haß auf alle anderen Völker – und das ist wohl zur genüge in ihren Büchern festgehalten.

      Und weil es diese Bücher noch gibt, bzw. diese noch gelesen und gelehrt werden, ist es nicht möglich, ihnen die Hand zu reichen. Es wäre unlogisch!

    • Freidavon sagt:

      Wenn ich bedenke, in welch gigantischem Masse die Deutschen verteufelt worden sind und trotzdem gibt es sehr viele Menschen weltweit, die an der Bösartigkeit der Deutschen zweifeln, also den enormen Anstrengungen gegen uns nicht auf den Leim gehen, dann kann es für die Juden doch nicht lediglich ausreichen ihre Thora zu lesen. Sie selber müssten ja alle permanent an das erinnert werden, was ihnen einst so böses widerfuhr. Zumal das jawohl einiges zurück liegt und vor Rom passiert sein muss.
      Sollten sie also alle durch irgendeine bestimmte, lange Zeit zurückliegende Geschichte, so in ihrem „menschlichen“ Wesen betroffen worden sein, dann müsste dies ja ständig in viel deutlichere Weise in ihre Gehirne gewaschen werden, als es durch das blosse lesen und verstehen der Thora geschehen kann.
      Das die Juden jedoch in der Masse nicht kaltherzig sind, daß beweisen sie täglich und im Übermass in der Kunst. Ein kaltherziger Mensch gibt sich nicht den Künsten hin und versucht nicht durch sie die Liebe der Menschen zu gewinnen. Die Filmindutrie etwa, ist von den Juden eindeutig geprägt. Man muss sogar sagen, sie ist nahezu rein jüdisch. Nahezu alles was im Fernsehen und im Kino zu sehen und zu hören ist, ist jüdisch erdacht(oder zumindest jüdisch zensiert), jüdisch produziert und jüdisch umgesetzt(die meisten Schauspieler sind Juden). Es wird uns auch immer offener und häufiger der jüdische Humor nahe gebracht, welche in seinem Wesen oft eher drastisch und geschmacklos ist.
      Wie sich die Juden also praktisch in einer Solovorstellung in der gesamten Filmindustrie darstellen, offenbart aber auch ihre etwas überzogene Geltungssucht. Sie wollen geliebt werden(!) und wenn sie uns dazu zwingen müssen. Dem herkömmlichen jüdischen Schauspieler ist dabei wohl der Drang zur Weltbeherrschung eher fremd und er ist lediglich froh, wenn er an der Übermacht seiner Rasse dadurch partizipieren kann, daß er jedem nichtjüdischen Kollegen jederzeit vorgezogen wird. Dies funktioniert prinzipiell in jedem anderen Bereich von Bedeutung ebenfalls so und dadurch haben wir es überwiegend mit zufriedenen Juden zu tun. Sie wissen zumindest, daß sie alle nur Vorteile uns gegenüber geniessen können, weil ihre Leute es sind die an der Macht sind. Wieso sollten sie das in Frage stellen, wenn sie immerzu durch ihre täglichen Vergünstigungen erfahren, daß sie die Auserwählten sind.
      Dennoch ist dies ja nicht grundlegend böse, sondern in gewisserweise menschlich.
      Nach oben hin jedoch, wo ihre bevorzugte Behandlung in die Wege geleitet wird, da wird es immer düsterer und dort geht es bestimmt nicht mehr so viel um Liebe. Die Brutalität und Skrupellosigkeit welche dort vorzuherrschen scheint, allerdings auch oftmals nur suggestiv ist, ist dabei nur Mittel zum Zweck.
      Sie haben dabei allerdings immer noch nicht begriffen, daß sie allein keine funktionierende Weltregierung betreiben können, denn dazu sind sie zu konzeptionslos, zu destruktiv und schlichtweg zu begrenzt in ihrem Geist. Wer die Vielfalt nicht akzeptieren will und nicht zu schätzen weiß, der legt sich mit der Natur an. Dieser Kampf ist nicht zu gewinnen und selbst wenn man scheinbar die Überhand gewinnt, dann geht man an seiner eigenen Eintönigkeit und Unvollkommenheit zugrunde. Sie ahnen es ja selber schon, die Natur findet immer ihren Weg und zu dieser Natur gehören wir.

  3. GvB sagt:

    Die Quelle der Ausländerpsychosen ist bei PRO-Asyl zu finden..

    https://philosophia-perennis.com/2017/03/15/news-pro-asyl/

    • Hermannsland sagt:

      pädophilia-penis.com ?!
      Ist das nicht die Seite von dem schwulen Juden David Berger?
      Das ist so auf einer Wellenlänge mit Parasitäre-Israeliten-News vom Hetz-Juden Broder.
      Da treib dich mal besser nicht zu lange herum! 😉

      • GvB sagt:

        Da hast leider recht..:-)
        Neh.. das ist nicht meine Welt.
        Na, aber mal kritisch lesen was die so umtreibt word ja wohl noch erlaubt sein 😉

        • Hermannsland sagt:

          Ja, man muss in diesen Zeiten schon auf der Hut sein, denn schnell fällt man auf so ein Schlomo U-Boot herein, der sein gejiddel in patriotische Phrasen versteckt.

        • GvB sagt:

          Ich wusste von Anfang an das DAVIDe Berger schawul ist und der Name zeigt ja auch sofort wessen Stamm . 🙂 Kein Grund zur Aufregung. Mer wisse B’scheid..

  4. 1948berlin sagt:

    es geschieht nix rein zufälliges, alles ist geplant in der Politik, die Planer sind die Zionisten, weil sie sich vorstellen, sie seien von Gott auserwählt, sie wollen die Weltherrschaft ausüben, aber diese Rechnung haben sie ohne Gott gemacht, und diese Rechnung wird nicht aufgehen..

  5. GvB sagt:

    Interressante Details.
    Man weiss eben noch nicht alles, weil Dossiers, Akten usw. aus dieser Zeit ja in London, Moskau und Washington auf Jahrzehnte hin verschlossen sind…bzw. bleiben sollen.
    Wie sollen dann der profane BRD-Politiker, „Historiker“ und die dummgehaltene Bevölkerung usw. das alles wissen und erkennen?!
    Das Volk(Damit meine ich unseren kleinen kritischen Teil..) aber weiss schon viel.
    Aber was nutzt es, wenn die Masse , vor allem sogen.Entscheidungsträger immer noch das Edukationsprogramm( Umerziehung&Indoktrination ) aus den Anfängen der Nachkriegszeit..verinnerlicht haben?Also das, was das Tavistock-Institut und die Frankfurter Judenschule den Nichtjuden einhämmerte..
    Was den „deutschen“ Schuldkomplex anghet bin ich mir sicher.. das dieser bei der jetzigen jüngeren Generation verwassern wird..
    Das können die Umerzieher nicht auf die Dauer so fortführen…
    deswegen versucht man ja jetzt mit neuen Begriffen… die Jugend bzw. alle Kritiker vorsichtshalber in den „SOCIAL-Networks“ zu knebeln!Twitter, Facebook..usw, wurde ja von den jüdischen Betreibern dafür der Jugend „angeboten“.. und vorgesetzt…und man tappte freudig in diese Kommunikationsfalle!!!
    Das „Wahrheitsministerium des Inneren“(Maas, Kahane) wurde dafür neu aufgestellt.
    Tot-Schlagworte sind: NAZIS; Rassismus, Antizionismus, Menschenrechte, FAke-Mails, HASS-Mails usw.
    Aber was ist das? Bolschewistische Denunziation!
    Wer in diese gestellte Medienfalle hereinfällt.. wird mit der Paragraphen-Guillotine „geköpft“:
    Der §130 ist einmalig in der Geschichte…weil Geschichtsaufklärung, Wahrheit, freie Meinungsäusserung damit unterdrückt werden.
    So reagieren faschistoide , antidimokratische, antinationale.. Geistes-und Wortverbrecher..
    Das ist 1984 in „Reinkultur.

    • Enrico, P a u s e r sagt:

      @GvB
      Tot-Schlagworte sind: NAZIS; Rassismus, Antizionismus, Menschenrechte, FAke-Mails, HASS-Mails usw.
      Aber was ist das? Bolschewistische Denunziation!
      Wer in diese gestellte Medienfalle hereinfällt.. wird mit der Paragraphen-Guillotine „geköpft“:
      Der §130 ist einmalig in der Geschichte…weil Geschichtsaufklärung, Wahrheit, freie Meinungsäusserung damit unterdrückt werden.
      So reagieren faschistoide , antidimokratische, antinationale.. Geistes-und Wortverbrecher..
      Das ist 1984 in „Reinkultur.
      ——————————————————
      na da bin ich ja echt beruhigt denn ich bin ja „“KAIN“ NAZI“, sondern ein NASO 😉 diese kleinen Nuancen innert der „deutschen Sprache“ muSS man einfach verstehen….sonst wird NIXI 🙂

      ps.: was ein „Maas“_loser IDIOT absondert, geht mich NULL an denn er weiSS, daSS wir ALLe wiSSen, wo sein Haus wohnt 😉 ——> Rollstuhlfarender Patient/Politiker kann ein Lied davon trällern°°°
      ————————————————–
      pps.: AUFPAssEN ubaSSer denn du könntest mit 5 Mille in RegreSS genommen werden 🙂
      ——————————
      ppps.: Ich jedenfalls finde es echt geil, wie uns die „rotgruenveganverschwult_Linken“ grad mit G.Orwell aufs Kreuz legen wollen 😉 —> spannenden Zeiten, oder?

      • GvB sagt:

        Spannde Zeiten? Ja.. aber auch immer diese Vikki-Wiki-Ankündigungen ohne Substanz:

        https://guidograndt.wordpress.com/2017/03/16/eilt-merkel-gate-stuerzen-diese-wikileaks-enthuellungen-die-bundeskanzlerin/#comment-11237

        Es fehlen immer noch die Enthüllungen der (in auch Finnland gelagerten!) Rosenholz-Dateien, sowie IHRE originale Stasi-Akte.
        Das sie abgehört wurde ist ein alter Hut.
        Wenn aber in den WIKIleaks-Daten klar offenbar wird, das sie der zionistischen LOGE B’Nai Brith dient und auf der „Gehaltsliste“ von Giörgiy Schwartz(George Soros) oder Rothschild steht.. sähe es schon anders aus..
        Wie ist ihre unerhörte HÖRIGKEIT gegenüber IS-rael sonst zu erklären?


        Leider ist in diesem Schurkelstaat jeder „höhere“ Parteibonze Israel-hörig. Siehe auch die Besuche von AfD-lern in Israel..
        Petry, Petrel und CO. Ebenso Mross von MM-News, Die Freiheit/Berlin, Pro-Köln und andere sogenannte „rechts-populistische“ Parteien(Östereichs FPÖ ) .. Merkel, Schulz usw. sowieso

      • GvB sagt:

        Meuthen gehört immer noch dem liberalen Flügel der AfD(ehemals Lucke..) an!
        Aber OK.. jedes kritische Wort und Finger in die Wunde.. ist wichtig
        Schurkelstaat (schönes treffendes Schlagwort).War er auch schonmal in Israel? 🙂

        Kennste diese Worte:
        Bildungsneutrale= dumm- gefährliche Asylis
        Altersradikal= Störrische Senioren.

        Jörg Meuthen: Deutschland kein Rechtsstaat – Der BRD-Schwindel
        Meuthen hat nur gut gebrüllt…….mehr nicht..

        https://brd-schwindel.org/joerg-meuthen-deutschland-kein-rechtsstaat/

  6. Freidavon sagt:

    Wie ist diese Feststellung einzuordnen?

    Zitat Artikel:
    „Die deutschfreundliche, in jüdischer Hand befindliche amerikanische Presse hatte bis dahin auf der Seite Deutschlands gestanden.“

    Inwiefern, mit welcher Argumentation, hatten sie auf der Seite Deutschlands gestanden und aus welchem Grund?

    Zitat Artikel:
    „Die amerikanisch-jüdische Presse drehte sich um 180° und begann eine groteske Hetze gegen das Deutsche Volk, um die Amerikaner auf Deutschenhaß zu trimmen und kriegsbereit zu machen.“

    Wenn angeblich die Zerstörung Deutschlands von den Zionisten/Juden und Freimaurern bereits 25 Jahre(mindestens) vor dem Beginn des ersten großen Krieges gegen Deutschland beschlossen wurde, wie kann es dann sein, daß die gesamte amerikanische Presse in jüdischer Hand sich für Deutschland und sich dementsprechend ja gegen England z.b. aussprach?
    So erscheint es ja als wenn die Juden erst in das Geschehen eingriffen, als sie die Aussicht auf die Erlangung ihres Israels bekamen.

    • UBasser sagt:

      @Freidavon, ich will Dir nun nichts unterstellen, aber hast Du den Artikel einmal bis zum Ende gelesen? Das ist eine Buchvorstellung aus dem Mainstream! Und dafür ist der Wahrheitsgehalt enorm. Man muß nun nicht jeden Absatz einzeln analysieren, denn mit diesem Artikel soll bewiesen werden, das auch die „Schlafschafe“ die Möglichkeit haben, auf ganz legalen Weg eine andere Sichtweise zu den geschichtlichen Ereignissen zubekommen.

      Deine Frage ist zwar verständlich, doch wird diese in meiner Bemerkung zum Artikel bereits beantwortet.

      • Skeptiker sagt:

        @UBasser

        ===========================
        Ihnen wird folgende Rechtsverletzung vorgeworfen:

        Sie sollen als User „Ostfront“ mindestens 2 Beiträge die im Verdacht stehen den Tatbestand der Volksverhetzung zu verwirklichen und 9 Beiträge in denen Parolen/ Symbole die gemäß § 86a StGB strafbar sind, veröffentlicht haben:
        ============================

        Quelle:
        https://morbusignorantia.wordpress.com/2017/03/14/der-endkampf-gegen-fake-new-und-fake-hitory-hat-begonnen/#comment-31862

        ======================================
        Nun darf man nicht mal mehr das Schreiben, was sowieso fast jeder denkt.

        P.S. Also ich gebe zu, ich kann nicht alles verfolgen was @Ostfront schreibt, weil das ist so viel zum Lesen, aber die von der Anti-Wahrheits-Bewegung, bekannt auch als die BRD GmbH § Kotze KG, die ziehen sich das wohl alles rein.

        Irgendwie ist das ein komischer Gedanke, die müssen doch bis an die Grenze Ihrer Lügen-Gehirne geraten.

        Gruß Skeptiker

        • Skeptiker sagt:

          Aber das sind ja feuerfeste Teufel.

          Die verbotene Wahrheit
          https://deutschelobbyinfo.files.wordpress.com/2012/03/die-verbotene-wahrheit.pdf

          Lesetreffen – Wahrheit sagen. Teufel jagen

          Gruß Skeptiker

        • Skeptiker sagt:

          Jüdische „Innenreinigung“ und deutscher Schuldkomplex – Wahrheit kommt ans Licht

          Alfred Schaefer – 1984+33= Deutsch

          Veröffentlicht am 13.03.2017

          Gruß Skeptiker

        • Skeptiker sagt:

          Höre ich das richtig, ich meine ab der 17 Minute und 30 Sekunden, das Theodor W. Adorno, ein Teil der Beatles Songs geschrieben hat?

          Theodor Ludwig Wiesengrund-Adorno (Lebensrune.png 11. September 1903 in Frankfurt am Main; Todesrune.png 6. August 1969 in Visp, Schweiz) war ein neomarxistischer Pseudophilosoph, Soziologe, Musiktheoretiker und Komponist. Als Direktor des Frankfurter Instituts für Sozialforschung ab 1959 prägte er mit Horkheimer und Marcuse die sogenannte „Neue Linke“ und war ein herausragender Theoretiker der Umerziehung.

          http://de.metapedia.org/wiki/Theodor_W._Adorno

          Die Beatles in Hamburg 1962 & 1966

          Das wusste ich ja noch gar nicht.

          Gruß Skeptiker

        • Skeptiker sagt:

          @GvB

          Also das Judentum in der Musik, bis in die Istzeit, das konnte sich ja nicht mal Richard Wagner vorstellen.

          Richard Wagner

          „Ob der Verfall unserer Kultur durch eine gewaltsame Auswerfung des zersetzenden fremden Elementes aufgehalten werden könnte, vermag ich nicht zu beurteilen, weil hierzu Kräfte gehören müßten, deren Vorhandensein mir unbekannt ist.“
          Richard Wagner: Das Judentum in der Musik, letzter Absatz

          http://web.archive.org/web/20130828224812/http://de.wikisource.org/wiki/Das_Judenthum_in_der_Musik_(1869)

          Wagner versucht sich Hitler vorzustellen.

          Das ist Musik, frei vom Judentum.


          ====================
          Ich wurde doch erst 1962 geboren, als kleines Kind wurde man doch schon über ein Mono Radio von den Beatles zugeballert.

          Das ist Musik, voller Judentum.

          Und das wusste ich nicht mal, obwohl die Verwirrung doch so offenkundig ist

          Gruß Skeptiker

        • GvB sagt:

          Was wussten wir denn schon damals.. als es noch keine FAKE-NEWS aus dem Netz gab? 🙂
          Haben wir uns nicht damals darüber amüsiert, wenn OPA oder OMA sagten:
          „Unterm Führer häts das nicht geben../ Wenn der Führer das gewusst hätte..!“
          oder zu uns Jugendlichen : Ihr mit eurer Negermusik. 😉

        • Skeptiker sagt:

          @GvB

          Ich muss im mir eine gigantische Musik-Verbrennung, in meinem Gehirn vorbereiten um mich vom Judentum in der Musik zu befreien.

          Mal sehen was von mir dann noch übrig bleibt, weil ich wurde doch schon als Kleinkind total versaubeutelt.

          Gruß Skeptiker

        • Skeptiker sagt:

          @Skeptiker

          Wenn man es genau betrachtet, kaum haben die Hamburger Ihr Hamburg selber aufgebaut, jubeln die sogar den Zerstörern begeistert zu.

          Das ist doch völlig geisteskrank.

          Hamburg damals 1965 1967

          Die meisten der Menschen müsste sich Blödheit nennen.

          Hamburg ’45 – Verwüstung mittels „Operation Gomorrha“

          Nun ja, Adolf Hitler wusste das schon damals.

          Die verbotene Wahrheit, die Deutschland nie erfahren darf! Proxy benutzen!

          Gruß Skeptiker

        • Hermannsland sagt:

          „Skeptiker 16. März 2017 um 00:58
          @Skeptiker“

          Das muss das Endstadium sein.

        • Skeptiker sagt:

          @Hermannsland

          Da gebe ich Dir Recht, ich meine die Menschheit ist schon öfters durch ein Flaschenhals gegangen,

          Aber von der Blödheit einer Hauptstadt wie Hamburg sich zu befreien, helfen nur noch radikale Mittel.

          Wie gesagt, Gemeinnutz, geht vor Eigennutz.

          Oder Notwehr als Recht.

          Adolf Hitler (Lebensrune.png 20. April 1889 in Braunau am Inn, Österreich-Ungarn; Todesrune.png offiziell 30. April 1945 in Berlin) war ein deutscher Künstler, Soldat und Politiker. Ab 1921 war er Parteivorsitzender der NSDAP, ab 1933 Reichskanzler des Deutschen Reiches und ab 1934 bis zu seinem Tod auch Führer des Deutschen Reiches.[1]

          Unter der Führung Adolf Hitlers errangen die Nationalsozialisten in Deutschland im Jahre 1933 den Wahlsieg mit Regierungsbeteiligung und errichteten in dessen Folge das Dritte Reich, mit dem der Wiederaufstieg des Deutschen Reiches zur Großmacht erfolgte. Während seiner Regierungszeit konnten beachtliche wirtschaftliche und außenpolitische Erfolge erzielt werden. Nach seinem offiziellen Tod wurde das Großdeutsche Reich zerschlagen, Europa geteilt, und es begann der Kalte Krieg. Bis heute gilt Adolf Hitler als eine der bedeutendsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts.

          http://de.metapedia.org/wiki/Hitler,_Adolf

          Gruß Skeptiker

    • Skeptiker sagt:

      @Freidavon

      Hast Du überhaupt schon mal was mitbekommen?

      Benjamin H. Freedman wurde 1890 in den USA als Sohn jüdischer Eltern geboren. Er war sowohl ein erfolgreicher Geschäftsmann als auch ein absoluter Insider der amerikanischen Politik sowie verschiedener jüdischer Organisationen. Zu seinen persönlichen Freunden zählten Leute wie Bernard Baruch, Samuel Untermyer, Woodrow Wilson, Franklin Roosevelt, Joseph Kennedy und viele andere einflußreiche Persönlichkeiten jener Zeit.

      Nach dem Zweiten Weltkrieg brach Freedman mit dem Judentum und verbrachte den Rest seines Lebens damit, die Amerikaner vor dem übermäßigen Einfluß jüdischer Lobbies zu warnen. Obwohl Freedmans Rede bereits 1961 gehalten wurde, hat sie keineswegs an Aktualität verloren. Ganz im Gegenteil: Amerikas Nahostpolitik ist heute fester denn je im Würgegriff jüdischer, pro-israelischer Hintergrundmächte.

      ============
      Es war absolut absurd, daß Großbritannien, das keine Interessen und auch keine Verbindungen zu Palästina hatte, dieses Land als Gegenleistung für den Kriegseintritt der USA anbot. Dennoch gaben sie dieses Versprechen im Oktober 1916. Kurz darauf – ich weiß nicht, wie viele sich noch daran erinnern – traten die USA, die bis dahin fast vollständig pro-deutsch waren, als Verbündete Großbritanniens in den Krieg ein. Bis dahin waren die Vereinigten Staaten pro-deutsch. Auch die amerikanischen Juden waren pro-deutsch, weil viele von ihnen aus Deutschland stammten. Sie wollten, daß Deutschland den Zaren besiegt. Die Juden haßten den Zaren, sie wollten nicht, daß Rußland den Krieg gewinnt.
      ==============

      Hier der ganze Text.
      http://lichtinsdunkel.blogspot.de/2008/10/benjamin-freedman-ein-insider-wart.html

      Hier ab der 24 Minute.

      Gruß Skeptiker

  7. Dea sagt:

    NOCH NIE WAR DIE JÜDISCHE WELT SO GESPALTEN, WIE HEUTE. ES GIBT AUCH GUTE JUDEN. NICHT JEDER IST SPEKULANT UND DEM TALMUD-WAHN (WELTHERRSCHAFT) WIE
    SOROS&ROTHSCHILD
    VERFALLEN.
    DIE ISRAEL-JUDEN SIND MEHRHEITLICH FÜR TRUMP UND GEGEN DIE „EU“, WEIL ISRAEL OHNE EIN ZUMINDEST STARKES AMERIKA NICHT ALLEIN ÜBERLEBENSFÄHIG IST. DER EINFACHE HANDWERKER UND HAUSBESITZER IN TEL AVIV ZITTERT GENAUSO OB DER ZUKUNFT, WIR NICHT-JUDEN AUCH.
    VIELE UNTERSTüTZEN WILDERS UND LE PEN.
    DA IN „JEWSA“ ALLE SPITZENPOSITIONEN IN BEHÖRDEN+FINANZWIRTSCHAFT VON AMI-JUDEN BESETZT SIND, WIRD ES INTERESSANT SEIN ZU SEHEN, WAS PASSIEREN WIRD.
    ROTHSCHILD&SOROS,
    ODER GEGEN
    GLOBALISMUS UND FÜR ISRAEL.
    OHNE GLOBALISMUS KANN ES KEINE JÜDISCHE WELTHERRSCHAFT GEBEN.
    OHNEHIN LASSEN SICH ASIATEN NIEMALS VOM JUDEN DEN KOPF VERDREHEN.
    MIT MEHR FRIEDEN, DEM ENDE DER
    EU-DIKTATUR
    UND EINEM
    ‚BACK TO THE 70’s+80’s‘
    (BILATERAL) IST ALLEN GEHOLFEN.
    WIR ALLE WOLLEN GLÜCKLICH SEIN UND UNS LIEBEVOLL BEGEGNEN. ES IST EINE BANDE VON
    1000 FAMILIEN,
    DIE ES AUSZUBREMSEN GILT.

    • Klaus Borgolte ZA7975 sagt:

      Was soll denn das – nur Großbuchstaben. Das werde ich erst garnicht lesen.
      Man lernt nie aus, vielleicht auch du.

      Grüße
      Klaus Borgolte

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig, jedoch mindestestens 2 Mal täglich.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 3,004,925 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: