Rußland – noch immer Verteidiger von Geschichtslügen

64

21. November 2017 von UBasser


Rußland bietet sich immer noch an, die Geschichtslügen zu manifestieren und auch neue in die Welt zu setzen. Das Deutsche Reich muß erneut bekämpft werden! Der Ausschlag zu diesem Artikel kam von einem Beitrag, der auf der russischen Internetseite „Sputnik“ veröffentlicht wurde. Hier erst ein paar Auszüge:

Der Auftritt eines russischen Schülers im Bundestag zum Volkstrauertag hat im russischsprachigen Internet mächtig Wellen geschlagen. Nikolaj Dessjatnischenko aus der sibirischen Stadt Nowy Urengoi hat in seinem Vortrag über „unschuldige Wehrmacht-Soldaten“ gesprochen.

Gibt es schuldige und unschuldige Soldaten? Ein Soldat kämpft für sein Land, ein Soldat hat es mit einem Schwur besiegelt! Nie wird ein Krieg gerecht sein, aber er kann unvermeidlich werden, wenn eine Partei dazu gezwungen wird, zu den Waffen zu greifen. Nach wie vor werden die größten Lügen über den 2. Weltkrieg in der Öffentlichkeit verbreitet. Nur das eine Ziel ist dabei den Siegern vor den Augen: Ihren, für alle Zeiten erklärten Erzfeind, im Zaume und am besten unten halten. Doch die Wahrheit bahnt sich immer mehr die Schneise der Erkenntnis. Der junge Mann aus Rußland sprach von unschuldigen Wehrmachtssoldaten. Er hat die Hand ausgestreckt! Kapiert das irgendwer? Ob nun alles richtig ist, was er sagt, steht dabei auf einem anderen Blatt. Die Geste ist es wert, darüber positiv zu sprechen. Und genau das kapieren die vom Kreml-Propaganda-Organ Sputnik nicht!

Wann begreifen es endlich unsere Generationen, welche einen Krieg nie erlebt haben, was es heißt Soldat zu sein!? Stellt sich doch erst einmal die Frage, ob der Soldat denn gewillt ist, einen anderen Soldaten, bzw. Menschen zu töten, oder bereit ist, selbst getötet zu werden! Es spricht gegen die Natur des Menschen, das zu wollen. Doch der Mensch kann über sich hinaus gehen, und im Falle eines Angriffs oder einer Verteidigung auch andere Menschen zu töten, nur um nicht selbst getötet zu werden. Das Töten steht im Vordergrund um nicht selbst zum Opfer zu werden. Spielt es dabei eine Rolle, ob man bei der angreifenden oder angegriffenen Armee ist? Wie kann man dann über eine Schuld oder Unschuld diskutieren?

Rußland bewahrt immer noch die Kriegslügen gegenüber dem deutschen und dem eigenen Volke. Die bolschewistische rote Armee ist in den Augen der Kremlpolitiker und Kremlhistoriker immer noch die unschuldige Befreierarmee. Dabei wird das durch die Rote Armee durchgeführte Abschlachten der eigenen Landsleute immer noch in die Schuhe der Deutschen geschoben – und nur deswegen, damit man nach wie vor das „Heldentum“ jeden 9.Mai auf dem Roten Platz feiern kann. Anwesend sind dann noch eine Handvoll Veteranen des 2. Weltkriegs, die sich noch heute brüsten, das Richtige gemacht zu haben, wie z. B. die deutsche Zivilbevölkerung vertrieben, vergewaltig und ermordet! Die Kremltreuen werden in ihren Berichten den stalinschen Fackelmännerbefehl immer verschweigen, weil er so ungeheuerlich ist, daß er kaum von einem normaldenkenden Menschen in seinen Auswirkungen erfaßt werden kann.

Sputnik: Dessjatnischenko erzählte die Geschichte eines deutschen Soldaten namens Georg, der während des Zweiten Weltkriegs bei der Schlacht um Stalingrad zusammen mit anderen Soldaten von den sowjetischen Truppen eingekesselt worden sei.[…] „Die Geschichte von Georg und die Arbeit am Projekt haben mich berührt und dazu inspiriert, die Gräber der Wehrmacht-Soldaten nahe der Stadt Kopeisk zu besuchen. Dies hat mich zutiefst verärgert, weil ich Gräber unschuldig ums Leben gekommener Menschen sah, von denen viele friedlich leben und nicht kämpfen wollten. Sie erlebten unglaubliche Schwierigkeiten während des Krieges“, so der Schüler.

[…]

Seine Rede sorgte für Empörung unter einigen Politikern und im russischsprachigen Internet. Einige Netzuser riefen die Lehrer des Schülers zu Verantwortung auf. Die Vorsitzende der Diplomatie-Kommission in der Gesellschaftlichen Kammer Russlands, Jelena Sutormina, erinnerte dabei an die zahlreichen Opfer seitens der Sowjetunion während des Zweiten Weltkriegs: „Dutzende Millionen unserer Bürger haben ihr Leben für den Frieden geopfert. Und unsere Jugend muss wissen, dass es sich um eine Armee von Eroberern handelte, dass viele von ihnen gewaltig unsere Vorfahren verhöhnten. Deshalb ist es, entschuldigen Sie mich, etwas absurd, über den Zustand ihrer Gräber zu sprechen – seitens eines Landes, das all das überlebte. Sie kamen mit Schwert und Feuer auf unser Land zu.“

Ganz vergessen wird bei dieser Frau namens Jelena Sutormina, daß die damalige Sowjetunion einen Angriffskrieg gegen das Deutsche Reich plante und bereits vor der Vollendung der Organisation stand. Jelena Sutormina studierte in der Sowjetunion Geschichte. Das Studium absolvierte sie 1984 im Moskauer staatlichen Geschichts- und Archivinstitut. Danach ging es Bergauf mit ihr, sozusagen ganz im Stile eines treuen Bolschewisten. Heute nimmt sie regelmäßig an den Sitzungen der UNO, des Europarats und der UNESCO teil. Weltgewand und linientreu eben.

Beweise, daß die stalinistisch-bolschewistische Sowjetunion einen Überfall auf das Deutsche Reich und Europa durchführen wollte, füllen mittlerweile dicke Bücher. Diese Erkenntnisse sind nicht mit ebensolchen festen Beweisen widerlegbar – man versucht es, aber das Wissen darüber ist bereits viel zu weit fortgeschritten. Die Sowjetunion heute als Friedliebend hinzustellen dürfte in Anbetracht der Annexion Preußens, Schlesiens und Pommern, sowie der Kriege in Vietnam, Afghanistan oder Tschetschenien und der immer wieder hervorgerufenen Krisen, wie die Kubakrise ein vollkommen sinnentleerter Begriff sein.

Heute wird in Rußland immer wieder Stalingrad und Leningrad geehrt. Nun, man soll immer an diese schreckliche Zeiten erinnern. Die Ereignisse um diese beiden Städte haben etwas gemeinsam: Opfer und die Toten wurden durch die eigenen Armeen verschuldet. Während die deutsche Armee in Stalingrad durch die Rote Armee eingekesselt wurde, erging es den Leningrader Einheiten der Roten Armee selbst so. Doch in beiden Städten mußte die zivile Bevölkerung unter der eigenen Armee leiden! Die deutsche Wehrmacht hatte in beiden Städten Fluchtwege für die Bevölkerung offen gelassen, um so eine humanitäre Katastrophe zu vermeiden. Und genau in Leningrad und Stalingrad zeigte die bolschewistische Führung und die Rote Armee ihre Menschlichkeit, in dem man der Bevölkerung unter Erschießung verbot, die Stadt zu verlassen. Man benutzte das eigene Volk als Schutzschild! Damit wurde die Leningrader und auch Stalingrader Bevölkerung durch die eigene Armee und politische Führung verraten und in den Tot getrieben. In Stalingrad wurden die deutschen Truppen durch die eigene Unfähigkeit und Verrat in den Kessel getrieben. Bestens ausgebaute Stellungen hat man aufgegeben um somit der Roten Armee zum Gegenschlag zu verhelfen. Am 31. Januar 1943 ergaben sich 107.800 Soldaten der Roten Armee. Von diesen 107800 Soldaten sollten nur noch knapp 6000 aus der Gefangenschaft kommen! Allein in Stalingrad hat der bolschewistischen Geheimdienst NKWD schätzungsweise 13.500 Zivilisten ermordet, weil sie dem Aufruf der Deutschen zur Evakuierung der Stadt Folge leisten wollten.

Der Sputnik weiter: Der italienische Historiker Giovanni Savino von der Universität Neapel Federico II sagte im Gespräch mit der Agentur RIA Novosti, man sollte an Schulen mehr über die Ereignisse des Zweiten Weltkriegs erzählen.

„Über die Konzentrationslager erzählen, über die Millionen Menschen – Juden, Zigeuner, Slawen, Vertreter demokratischer Parteien – die von den Händen der Faschisten vernichtet wurden. Weil die Frage nicht in der ‚Unschuld‘ besteht, sondern es um einen schrecklichen Krieg gegen die Menschheit geht. Es gab deutsche Soldaten, die gegen den Nazismus waren, aber sie desertierten und wurden zu Partisanen“, sagte er.

 Und da ist sie wieder: Die Holocaust- und Nazikeule! Dieser Beitrag ist typisch für die Vertreter jener Politik der letzten 100 Jahre. Sie ist nichts anderes als eine jüdisch-bolschewistische Ideologie die sich auf Marx und Lenin stützt. Heute ist man sich sicher, daß genau dieser jüdische Bolschewismus mehr als 100 Millionen Menschen in der ehemaligen Sowjetunion und den später besetzten Gebieten zum Opfer gefallen sind. Solzhenitsyn hingegen spricht gar von mehr als 160 Millionen Toten, die der jüdische Bolschewismus auf dem Gewissen hat.

Die Gräber der deutschen Soldaten werden in ganz Rußland nicht sonderlich gepflegt und geachtet, nur wenige Ausnahmen gibt es, wie in Stalingrad und auch im ehemaligen Gulag der deutschen Kriegsgefangenen in Workuta.

Den Kindern müssen noch mehr Lügen aufgetischt werden, als sie bereits jetzt schon täglich um die Ohren geschlagen bekommen, um auch den Schuldkult in weitere Generationen tragen zu können. Die heutige Kremlpolitik mag zwar sanfter sein, aber raffiniert ist sie ohnehin. Die Kremlpolitik hat sich in den letzten 260 Jahren den Deutschen gegenüber kaum gewandelt. Das Ziel Europa zu beherrschen wurden bis heute nicht aus ihren Strategien gestrichen – doch man hat allerdings gut gelernt. Während vor 260 Jahren das Herzland Deutschlands, Preußen durch das Russische Reich bedroht wurde, zieht man es heute vor, mit Propaganda und Gehirnwäsche in Deutschland und Europa die Vereinnahmung des gleichen zu gestalten. Naziterror und Holocaust bilden heute die Grundstöcke der Kremlpolitik. Sie gewährleisten die in Jalta 1945 beschlossenen Alliiertenverträge bestens umzusetzen.

Wundern Sie sich nicht, warum nicht von russischer Politik geschrieben wird? Das ist so einfach zu erklären: Weil es kaum noch Russen gibt, die in der Politik des Kreml etwas zu sagen haben. Fast alle Politiker im Kreml sind in der Sowjetunion geboren – irgendwo,  vielleicht in Armenien, in Kasachstan, in Georgien, in Aserbaidschan…kaum einer hat als wahre Volkszugehörigkeit eine ethnisch-russische! Selbst bei Putin kann man sich nicht sicher sein, ob er nicht doch jüdische Wurzeln hat. Bewiesen wurde dies nie, das Gegenteil aber auch nicht. Was jedoch bewiesen wurde, daß die Kremlpolitik seit 100 Jahren eine jüdische ist! Das ethnisch russische Volk ist fast ausgerottet, dafür haben die Machthaber im Kreml der letzten 100 Jahre gesorgt!

Um ehrlich zu sein, sollte man nach über 70 Jahren des letzten Waffenganges keine gegenseitige Aufrechnung machen. Das ist nicht ehrenhaft der im Kampf gefallen Soldaten gegenüber. Doch gibt es durch Umerziehung und massiven Geschichtslügen ein Problem: Wir Deutsche werden zum Sündenbock gemacht, über uns berichtet man nur Lügen, uns raubt man noch heute aus, in dem man uns in Bünde zwingt, die wir finanzieren müssen, in dem wir Zahlungen an irgendwelche Überlebenden leisten müssen, in dem wir eine zweite Wirtschaft finanzieren müssen, sprich: Wir sind die Melkkuh der Welt und wir sollen es auch noch in ewigen Zeiten sein. Dabei verhalten sich die ehemaligen Kriegsgegner Deutschlands genau noch so, wie vor 70 Jahren! So kann man feststellen, daß das letzte Kapitel des 2. Weltkriegs noch nicht geschrieben ist! Möge es jetzt keine Toten durch Waffen, welche blutende Wunden schlagen geben, doch gibt es immer mehr Deutsche und auch Russen, Amerikaner, Franzosen … die dieses perfide Spiel durchschaut haben und sich früher oder später dieses System bekämpfen werden.

Vor mehr als 80 Jahren hat ein Deutscher mit seinen Mitstreitern versucht das System zu bekämpfen, dabei gerät das Land und die ganze Welt ins Chaos. Dem System wurden bittere Niederlagen beschert, aber letztendlich ging der Sieg ans System. Heute sind es viele Menschen auf der Welt, die dieses System entlarvt haben und es erneut bekämpfen wollen. Das letzte Kapitel des 2. Weltkrieges ist erst dann geschrieben, wenn das System und damit die vielen Lügen gefallen sind. Und wenn die Deutschen ihr Selbstbewußtsein wieder gefunden haben, in dem sie gefahrlos ihre eigene und wahre Geschichte erforschen, sowie ihre Ahnen wieder ehren können! Erst dann ist der Krieg vorbei.

.

..

Ubasser

64 Kommentare zu “Rußland – noch immer Verteidiger von Geschichtslügen

  1. Soforthilfe sagt:

    EILT – BITTE MAXIMAL VERBREITEN – BRANDANSCHLAG AUF PATRIOTEN – HELFT DEM JUNGEN MANN!

    Antifa-Brandanschlag auf Alex Malenki: Wir helfen!

    Immer wieder werden mutige Bürger in dieser Republik zur Zielscheibe von linksextremen, feigen Gewalttätern. Während die ein oder andere „harmlose“ Aktion eher wie ein Streich minderbemittelter Jünglinge daherkommt, werden teils lebensbedrohliche Gewaltakte gegen politisch Andersdenkende immer mehr zur Normalität. Schwerer Vandalismus und Sachbeschädigung, das wohl häufigste Werkzeug linker Autonomer, gehört längst zur Tagesordnung – AfD-Mitglieder und identitäre Aktivisten können davon ein langes Lied singen.

    Ein besonders widerlicher und feiger Angriff hat nun den Aktivisten und „Laut Gedacht“-Protagonisten Alexander Malenki erwischt. Der umtriebige „Vlogger“, der auf seinem YouTube-Kanal u.a. die Aufzucht seiner eigenen Bienenvölker mit dem Zuschauer teilt, steht in seinem neusten Video vor den verkohlten Überresten eines Gartenhauses im Leipziger Umland.

    Linksextreme haben das Gartenhaus – den mühsam und selbst errichteten Rückzugsort seiner Eltern! – in der Nacht vom 6.12. auf den 7.12.2017 angezündet und dabei verbrannte Erde hinterlassen. Auch die kleine Imkerei ist betroffen. Genau dort also, wo der junge Aktivist viele seiner Videos drehte und seine Eltern am Wochenende etwas Ruhe finden konnten, haben die linken Hasardeure zugeschlagen. Dieser Angriff richtet sich gezielt gegen die Familie eines aufrechten jungen Mannes – und betrifft damit uns alle!
    Wir halten zusammen: 7.500 Euro als Soforthilfe!

    Allein der materielle Schaden beträgt rund 15.000 Euro. Was die Eltern des jungen Aktivisten derzeit durchmachen müssen, ist vielen patriotischen „Leidensgenossen“ mittlerweile bestens bekannt. Der irre Vernichtungswille der Antifaschisten macht vor nichts halt – weder vor Mensch noch vor Tier.

    Nun ist es an uns, Alex und seinen Eltern die notwendige Solidarität zukommen zu lassen und den linken Gewalttätern zu zeigen, dass wir wie ein Volk zusammenstehen. Ein Prozent geht als größtes patriotisches Bürgernetzwerk stellvertretend für uns alle in Vorleistung: 7.500 Euro werden noch heute an Alex’ Eltern überwiesen.

    Auf keinem einzigen Euro sollen sie sitzenbleiben. Denn genau dafür wurden wir als Bürgerinitiative gegründet: Wir stärken all jenen den Rücken, die ihren Kopf aus der Deckung heben und in der ersten Reihe für unsere Heimat aktiv sind. Solidarität ist eine Waffe – keiner bleibt zurück!

    Unser Netzwerk aus Patrioten steht zusammen – vor allem jetzt in der Weihnachts- und Adventszeit, bei der Familie und Gemeinschaft im Vordergrund stehen. Wer sich an den 7.500 Euro beteiligen möchte, tut das mit dem Stichwort „Solidarität“ unter:

    Ein Prozent e.V.
    IBAN: DE75 8505 0100 0232 0465 22
    BIC: WELADED1GRL

    Oder per PayPal, Sofortüberweisung, …

    https://einprozent.de/blog/linksextremismus/antifa-brandanschlag-auf-alex-malenki-wir-helfen/2202

  2. Nordmann sagt:

    Migrant wird frech ………. und bekommt sofort die Quittung. So wirds gemacht.

  3. Altmark sagt:

    matulablog gorbatschow hatte die archive nur bedingt geöffnet, putin hat sie wieder geschlossen.

  4. Altmark sagt:

    Freidavon ……….leider gibt es jede menge russen, die über den 16 jährigen Jugendlichen hergefallen sind, weil er sich erlaubt hatte deutsche soldaten als unschuldig zu bezeichen. er selbst wurde mit morddrohungen belegt die gesammte leherschaft seiner schule samt direktor seine mutter wurden opfer von angriffen kommunistischer homo sowjetikus oder patriotischer russen. außerdem soll er strafrechtlich verfolgt werden wegen seiner rede im bundestag. ich selbst kenne die mentalität der russen sehr gut. bei denen kann es blitzartig vorkommen, daß sie einen als faschisten bezeichen, wenn mann streit oder konflikte mit denen hat. habe es selbst am eigenen leib erfahren müssen, als ich beruflich lange dort zu gebracht habe. und eines möchte ich klar sagen, in dieser zeit habe ich viele höfliche,beeindruckende russen kennenglernt, einige zu herzen gehende begegnungen habe ich dort gehabt, deutsche menschen haben mich bisher nie so gerührt. dieses volk ist ein mysterium, umgeben von einem geheimnis, wie es menschenschlächter churchill einst so trfeffend ausdrückte. ABER !!! die deutsche nation kann nur auf gleicher augenhöhe mit russland paktieren. noch besserwäre es, stärker als russland zu sein. für leute die denken sie wüssten alles über russland,empfehle ich das buch von dieter friede „der verheimlichte bismark“

  5. „Der Weisheit Anfang ist des HERRN Furcht, und den Heiligen erkennen ist Verstand“ Sprüche – Kapitel 9/10

  6. Shade sagt:

    Eklat: Migrant fragt Ministerpräsident nach Volkstod der Deutschen

    https://vid.me/dr1bN

    Sollte gesichert (z.B https://keepvid.com/) und auf Youtube, Dailymotion, Vimeo etc hochgeladen werden. Leider schliesst die Plattform Vid.me am 15 Dezember 2017

  7. GangeRolf sagt:

    Wir müssen selbst die Veränderung sein, die wir uns wünschen. Es fängt bei jedem selbst an, die aufzuwecken, die sich aufwecken lassen.

    Bitte kurze E-Post an:

    amadeus@amadeus-verlag.com

    und kostenfrei 100 Handzettel bestellen und verteilen (direkt oder Briefkasten).

    Inhalt:

    „Geheimsache Staatsangehörigkeit“

    Wie wird man am schnellsten zum „Reichsbürger“?

    Das geschieht, indem man nach den Regularien der BRD den Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit beantragt, und dann in Folge den Staatsangehörigkeitsausweis erhält. Alleine dieser verwaltungstechnische Vorgang genügt heute schon, um als „Reichsbürger“ behandelt zu werden.

    Wussten Sie, dass ein Reisepass oder ein Personalausweis nicht dazu ausreicht, Ihre deutsche Staatsangehörigkeit nachzuweisen? Wenn Sie beispielsweise als Deutscher in den USA oder Russland eine Firma gründen wollen, verlangen die dortigen Behörden Ihren Staatsangehörigkeitsausweis als Nachweis, dass Sie Deutscher sind. Noch nie davon gehört? Diesen Ausweis erhalten Sie beim Landratsamt, und er kostet nur 25 Euro.

    War Ihnen bekannt, dass Sie nur mit dem Staatsangehörigkeitsausweis die Bürgerrechte – laut Grundgesetz die sog. „Deutschenrechte“ – beanspruchen können? Aber wieso wissen wir das nicht, und wieso erhält man dieses Dokument nicht ganz automatisch mit der Geburt ausgehändigt? War Ihnen bekannt, dass es die Voraussetzung für die Verbeamtung von Polizisten, Richtern oder Staatsanwälten – sprich aller Beamten – ist, die deutsche Staatsangehörigkeit durch genau dieses Dokument nachzuweisen? Müssten wir dann nicht gerade diese Beamten „politisch korrekt“ als „Reichsbürger“ bezeichnen?

    Wieso macht die BRD den Staatsangehörigkeitsausweis zur Geheimsache? Könnte die Offenbarung dieses Geheimnisses über die Zukunft Ihres Vermögens entscheiden? Könnte diese neue Erkenntnis darüber hinaus vielleicht sogar zu einem von Deutschland ausgehenden, weltweiten Frieden führen?

    Max von Frei beantwortet diese Fragen im Detail – belegt durch geltende und gültige Gesetze sowie zahlreiche Dokumente – und erklärt darüber hinaus, wieso die BRD nicht wirklich souverän ist und weshalb die „Menschenrechte“ in „Handelsrecht“ und „Staaten“ in „Firmen“ umgewandelt werden.

  8. Skeptiker sagt:

    @Reine Lehre
    25. November 2017 um 04:03

    Danke für diesen Kommentar.

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2017/11/21/russland-noch-immer-verteidiger-von-geschichtsluegen/#comment-35964

    Nur um den § 130 zu umgehen, muss man bestimmt nicht alle Revisionisten in den Arsch treten, nur um dann als superschlau zu gelten.

    Das war auch die Zeit, wo ich Roland nicht mehr ernst genommen habe, obwohl er ja kein Idiot sein kann.

    Der rechnerische Schöpfungsbeweis zeigt auf, daß der Sprung von der Unorganisiertheit der Materie bzw. von deren einzelnen Teilen zur massiven Organisiertheit einer lebenden Zelle viel zu groß ist, um zufällig geschehen zu sein, und schließt daraus auf eine nicht zufällige Lebensentstehung durch eine schöpferische Intelligenz.

    http://de.metapedia.org/wiki/Rechnerischer_Sch%C3%B6pfungsbeweis

    Das ist wohl sein abstraktes Lebenswerk.

    Gaskammertemperatur / GKT

    https://gaskammertemperaturblog.wordpress.com/

    Gruß Skeptiker

  9. Skeptiker sagt:

    @adeptos

    Also alle Achtung, Deine Antwort ist ja richtig gut.

    Gruß Skeptiker

  10. Skeptiker sagt:

    @adeptos

    So wie hier, ich meine das untere Video, wo Adolf Hitler über seiner satanischen Macht sprach.

    Hier das untere Video.
    Speech Adolf Hitler A Satanic Power

    Er meinte das war ein Jüdin, die das vorliest.

    Breiviks Erklärung (11.12.2013, Wien)

    Hier die Gesamtheit.

    https://lupocattivoblog.com/2017/11/28/mut-zur-wahrheit-haben/#comment-498438

    Warum sollte eine Jüdin das nun vorlesen?

    Um sowas überhaupt vorlesen zu dürfen, müssen die doch alles abstreiten, weil die jüdische Gehirnwäsche lässt ja andere Dialoge gar nicht mehr zu.

    Schau selber.

    Newsticker
    Gerichtsurteil: 14 Monate Haft für 88-jährige Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck
    28.11.2017 • 15:09 Uhr

    Ursula Meta Hedwig Haverbeck-Wetzel (Lebensrune.png 8. November 1928 in Winterscheid/Hessen) ist eine deutsche Revisionistin aus Vlotho. Ihr Ehemann war Prof. Dr. Werner Georg Haverbeck, einst Mitglied der Reichsleitung der NSDAP, Gründer und Leiter des Reichsbundes Volkstum und Heimat, Pfarrer und Publizist.

    Hier alles:
    https://deutsch.rt.com/newsticker/61326-gerichtsurteil-14-monate-haft-fur/?utm_source=spotim&utm_medium=spotim_recirculation&spotim_referrer=recirculation

    Quelle von allem.

    http://de.metapedia.org/wiki/Haverbeck-Wetzel,_Ursula

    Gruß Skeptiker

  11. deutscher Michel sagt:

    Die Geistlichen, Seelsorger, Theologen der evang. und kath. Kirchen und auch die Mönche, Nonnen, Missionare dieser Kirchen und auch der Freikirchen, Klöster, Orden, Christusbruderschaften, SIND JUDEN, die sich seit der blutigen, grauenvollen Zwangschristianisierung als Deutsche und als Christen AUSGEBEN, aber deutschtodfeindlich eingestellt sind. Dazu gehören auch die Unerorganisationen der Kirchen, wie Diakonie, Caritas, Missionswerke usw., und auch die Kirvenvorstände, Kirchenchöre, Gospelchöre, Bibelkreise, Hauskreise, Asylanenhelferkreise, Männer- und Frauenkreise,Pfarrersfrauen, Religionslehrer (mit seltenen Ausnahmen). All diee sind fast ausnahmslos insgeheime Juden, die sich auch als Juden fühlen, und einig und allein jüdische Interessen verfolgen, nämlich die Weltherrschaft unter Schwächung, Dezimierung und Vernichtung der weißen, germanischblütigen Rasse und aller anderen homogenen Völker und Kulturen, sogar Hochkulturen. Das ist ihr Programm, seit 2600 Jahren. So haben sie schon viele Völker und Hochkulturen vernichtet (Ägyptische Hochkultur, Indianer, Griechische Hochkultur, Indische Hochkultur, Perser, Chinesische Hochkultur und viele andere). Das Alte Testament und der Talmud haben den Teufel als Gott, danach handeln ihe Anführer, die Kabbalisten, und das Judentum macht mitm deckt und vertuscht die Verbrecher. Alle Kriege seit der Zwangschristianisierung wurden von den jüdischen Freimaurern und Kirchenleuten (an der Spitze Jesuiten, Jakobiner, Johanniter, Malteserm, Opus Dei,) ausgeheckt, geplant, angefacht und verlängert und dienen der vernichtung der Völker, damit das Judentum die Länder und das Eigentum der Völker ergaunern kann.

  12. gert73 sagt:

    Hat dies auf schwanseeblog rebloggt.

  13. Fritz sagt:

    @Skeptiker

    So wie ich das sehe, bist du wohl zwischen deiner Freundin und dem Bildschirmschoner hin und her gerissen…

    Der rechnerische Schöpfungsbeweis von Roland ist hier:
    http://de.metapedia.org/wiki/Rechnerischer_Sch%C3%B6pfungsbeweis

    (Empfehle doch deiner Freundin Gerotina mal folgendes Buch:

    da sie ja schon Werbung für Borax macht…
    Kommt da auch drin vor und so manches andere.)

  14. Breivik sagt:

    @ Adrian @ Skeptiker

    Ich habe euch beiden auch was zu sagen
    (https://www.youtube.com/watch?v=NYHHZwHUGp8)

    😉

  15. Skeptiker sagt:

    @Fritz

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2017/11/21/russland-noch-immer-verteidiger-von-geschichtsluegen/#comment-35965

    13.12.2016 – 17:02 Uhr
    Nürnberg – Ein Mann hat zwei Polizisten bei einer Wohnungsdurchsuchung in Nürnberg mit einer selbstgebastelten Lanze angegriffen.

    Das kann schon hinkommen.

    Weil ich verbreite immer Wissenswertes auch auf anderen Seiten.

    https://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/13/zitatsammlung-teil-i/comment-page-1/#comment-15510

    Warum auch nicht?

    Gruß Skeptiker

  16. Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

  17. Adrian sagt:

    Skepti,
    hab dich doch auch so gern … 🙂
    aber manchmal könnt ich dich doch … 🙂

    (https://www.youtube.com/watch?v=G-PGEPRMPm4)

  18. Skeptiker sagt:

    @Adrian

    Deine subtilen Videos finde ich irgenwie lustig.

    P.S. Und ich habe auch nichts gegen Dich.

    Ich benutze Dich ja auch nur, als ein nützlichen Idioten für mich.

    Weil es ist stets von großen Nutzen, sich einen nützlichen Idioten zu halten.

    So wie hier?

    Oder hier ?
    (https://www.youtube.com/watch?v=egc5S_5xoSE)

    Gruß Skeptiker

  19. Adrian sagt:

    Ach Skeptiker, übrigens,
    bist ja schon eine unverschämte Dreckschleuder, denn,
    Zitat:
    „Aber da Du ja ein Kulturmarxist bist, sprich ein irreparables Umerziehiehungs-opfer bist, kommt bei Dir eh jede Hilfe zu spät.

    Alle die noch klar im Kopf sind, handeln eben so, das nennt sich Notwehr als Recht.“

    Wo sind denn deine Taten diesbezüglich, du Pantoffelheld?

  20. Adrian sagt:

    nun ja Skeptiker,
    ich versuche nicht aufzugeben … 🙂

  21. Skeptiker sagt:

    @Adrian

    Du bist ein geborener Defätist.

    Der Begriff Defätismus (französisch défaitisme, von défaite, „Niederlage“; schweizerisch auch Defaitismus) kann als Zustand der Mutlosigkeit oder Schwarzseherei beschrieben werden. Ursprünglich bezeichnete er die Überzeugung, dass keine Aussicht (mehr) auf den Sieg besteht und eine daraus resultierende starke Neigung aufzugeben.[1]

    Der Ausdruck entstand während des Ersten Weltkrieges in Frankreich und bezeichnete den Vorwurf des systematischen Nährens von Mutlosigkeit, Resignation und Zweifel am militärischen Sieg in den eigenen Reihen.

    Als Mittel der gegnerischen psychologischen Kriegführung verdächtigt, wurde solches Verhalten von Militärtribunalen sanktioniert.[2]
    Heute bezeichnet der Begriff eher ein systematisches „Schlechtreden“ von gesellschaftlichen und politischen Umständen.

    Als moralischer Defätismus wird ein Defätismus bezeichnet, der nicht daran glaubt, dass (eigenes/fremdes) gutes Handeln möglich ist.[3]

    Hier weiter.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Def%C3%A4tismus

    Und zum Zweiten kommt hinzu.

    Du bist nicht würdig, über Adolf Hitler mit lauter Stimme zu Reden.
    ====================================

    Ich bin nicht würdig über Adolf Hitler mit lauter Stimme zu sprechen…

    Posted by Maria Lourdes – 13/06/2013

    …und zu irgendwelchen rührseligen Redereien laden sein Leben und sein Wirken nicht ein.

    Er war ein Kämpfer für die Menschheit und ein Verkünder der Botschaft vom Recht für alle Nationen. Er war eine reformatorische Gestalt von höchstem Range und sein historisches Schicksal war, dass er in einer Zeit beispielloser Niedertracht wirken musste, die ihn am Ende zu Boden schlug.

    (Knut Hamsun, norwegischer Schriftsteller und Literatur-Nobelpreis-Träger 1920)

    „…In einer großen älteren Villa vor den Toren von Wien gibt es über den Weinbergen am Kahlenberg einen netten Keller, in dem sich nach dem Zweiten Weltkrieg die höheren amerikanischen Offiziere sehr gerne abends versammelten. Eine Trinkstube, hätte man auch sagen können rings herum zwischen dem Gebälk mit Ornamenten ausgemalt.

    Die Besitzerin, die schöne Fürstin Wittgenstein, führte mich da hinein und bat mich, die Malereien kritisch zu betrachten und erst danach die kunstvoll dazwischen gemalten Sprüche zu lesen. Ich sah mir alles sehr genau an und sagte, ohne irgendwie informiert zu sein: „Mir scheint, dass der Maler zugleich ein Gefühl für Architektur – besonders für gewisse Naturgesetze, zum Beispiel den „Goldenen Schnitt“, hat, denn das passt alles so großartig zusammen.“ – „Das ist sehr interessant“, sagte die Fürstin, „und nun sollst du die Sprüche lesen.“

    Ich las – wörtlich kann ich es nicht mehr wiedergeben aber sinngemäß ganz genau:

    „Ich weiß, dass mein Leben ein ganz ungewöhnliches, außerordentliches sein wird, aber das Ende wird eine Katastrophe sein!“

    Die Fürstin, übrigens keineswegs eine Nationalsozialistin, sagte mir nun: „Das alles hat ein Lehrling gemalt und geschrieben. Auch die Worte, so erstaunlich sie sind, stammen ausschließlich von ihm. Und hier ist die quittierte Rechnung, die ich in den alten Akten gefunden habe, auf welcher geschrieben steht, dass alle Arbeiten von einem Malerlehrling namens Adolf Hitler ausgeführt wurden.

    Das waren Ornamente, Worte und Gedanken, welche nicht das Geringste mit Gewalt zu tun haben – dass war der Ausdruck eines sehr tiefen Gefühlslebens – oder wenn wir es absolut beim rechten Namen nennen wollen: es war etwas Faustisches (faustisch: tief forschend; ringend; genial) in diesem letztlich immer rätselhaften Menschen…“ (Quelle: Friedrich Christian Prinz zu Schaumburg-Lippe – War Hitler ein Diktator – S 14)

    Bitte alles Lesen.
    https://lupocattivoblog.com/2013/06/13/ich-bin-nicht-wurdig-uber-adolf-hitler-mit-lauter-stimme-zu-sprechen/

    Was wurde aus Hamsun, Knut?

    Knut Hamsun (Lebensrune.png 4. August 1859 in Lom, Fylke Oppland, Norwegen; Todesrune.png 19. Februar 1952 in Nørholm bei Grimstad), geboren als Knud Pedersen, war einer der bedeutendsten norwegischen Schriftsteller des frühen 20. Jahrhunderts und erhielt 1920 den Literaturnobelpreis für sein Werk „Segen der Erde“, welches 1917 als „Markens Grøde“ in Norwegen erschienen war. Seine zweite Ehefrau war die 22 Jahre jüngere Schauspielerin Marie Andersen, die als Kinderbuchautorin unter dem Namen Marie Hamsun bekannt wurde.

    Internierung durch die Demokraten ab 1945

    Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde Hamsun aufgrund seiner deutschfreundlichen Haltung, und nicht zuletzt aufgrund seines treuen Bekenntnisses zur geschichtlichen Größe Adolf Hitlers, zunächst in ein Altersheim in Landvik eingewiesen, unter dem Vorwand, daß er „psychisch geschwächt” sei. Danach zwangsinternierte man ihn vorübergehend in die psychiatrische Klinik in Vinderen (Oslo). Eine Verurteilung als „dauernd seelisch geschwächt“ widerlegte Hamsun sowohl in seiner Verteidigungsschrift 1947 als auch mit seinem letzten mit unverminderter Seelenkraft geschriebenen Buch „På gjengrodde Stier“ (Auf überwachsenen Pfaden, 1949), in dem er sein Verhalten begründete, ohne dabei die von ihm geforderte und opportune „Reue“ an den Tag zu legen.

    Vor Gericht wurde Hamsun aufgrund seiner politischen Haltung und Weltanschauung zu einer „Entschädigung“ von 325.000 Kronen zuzüglich Zinsen und Verfahrenskosten wegen „Schaden gegenüber dem norwegischen Staat“ verurteilt. Die Geldstrafe war derart hoch, daß sie den finanziellen Ruin für Hamsun bedeutete.
    Tod

    Knut Hamsun war neben Henrik Ibsen der bedeutenste Schriftsteller Norwegens, was ihm allerdings sein ab 1945 demokratisch gewordenes Heimatland mit Undank und Entschädigungsforderungen dankte, so daß er 1952 verarmt auf seinem Gut Nørholm bei Grimstad starb.

    Bitte alles Lesen.
    http://de.metapedia.org/wiki/Knut_Hamsun

    ==================

    Aber da Du ja ein Kulturmarxist bist, sprich ein irreparables Umerziehiehungs-opfer bist, kommt bei Dir eh jede Hilfe zu spät.

    Alle die noch klar im Kopf sind, handeln eben so, das nennt sich Notwehr als Recht.

    Hier die ganze Packung.
    Anders Breivik – Rechtfertigung, Ansichten und Zukunftsausblick
    (https://www.youtube.com/watch?v=q40tcyQmTr0)

    Gruß Skeptiker

  22. Skeptiker sagt:

    @Fritz

    Der ohne Schuhe meint, ich hätte Liebeskummer.

    https://mcexorcism.wordpress.com/2017/11/01/freiwillige-selbstkontrolle-november-2017/#comment-15373

    Weil Sie mir untreu geworden ist.

    Nun ja, wie einfältig.

    Das ist mein Bildschirmschoner.

    Gruß Skeptiker

  23. Adrian sagt:

    Adeptos,
    hier mal zwei Deutsche die ich wirklich von Herzen mag. Sie benutzen altes Wissen, zukunftschauend neu entdeckt. Herrlich die beiden und die blauen Augen von diesem älteren Herrn, Wahnsinn.
    An solchen wird die Welt genesen, diese ehrliche Aufrichtigkeit, so ansteckend aufrichtig, dass so manches Volk daran gesunden kann, glaub mir.

    Ich hatte die letzten Jahre aber auch drei deutsche Vorarbeiter und bin drei mal davongelaufen, leider gibt’s auch diese Deutschen….

    Nichts desto Trotz, die Beiden gefallen mir sehr sehr sehr … 🙂
    PS: zwischen den Zeilen höre ich auch deutsche Geschichte, musst nur genau hinhören.

    PS: War heute bei AZK. Ivo Sasek hatte sich bei seiner Eröffnungsrede voll ins Zeug gelegt, das Publikum wagte kaum zu applaudieren ob seiner überaus deutlichen Worte … 🙂
    Der Silberjunge, Thorsten Schulte war auch Vortragender ….

    Bei beiden Vortragenden, konnte ich mir durch mein Wissen von diesem Blog und Lupo-Blog den Gedanken nicht verkneifen, ich sollte diesen Vortragenden mal gewisse Hinweise in Richtung
    Horst Mahler (https://www.youtube.com/watch?v=CcOtPanxp8U)
    Ursula Haverbeck (https://www.youtube.com/watch?v=boMytmbpPcM)
    und
    Gerhard Menuhin (https://www.youtube.com/watch?v=B2CKPiV0j2I)
    zutragen. Doch möchte ich diese Vortragenden nicht in Gefahr bringen.

    Schönen Sonntag euch allen.


  24. Freidavon sagt:

    aDepptos,

    Du bist also ein Himmlischer? Wie soll man Dich ernst nehmen wenn Du schreibst als seist Du im Delierium?

  25. Fritz sagt:

    @Skeptiker

    Gute Besserung!
    Hier übigens der Text von “ paulepaulinaII“. Zweifellos Roland.

    Mich wundert auch, dass man jetzt garnichts mehr von ihm hört. Da war doch noch sein Sohn…

    „paulepaulinaII
    vor 11 Monaten

    Zunächst, Hawkins ist kein Genie sondern bestenfalls ein Einsteingläubiger Dummkopf, also ein Idiot. Dieser Idiot wird von den Lügenmedien ebenso hochgehalten wie dieselben Lügenmedien vor 100 Jahren den Deppen Einstein hochpuschten. Bei Hawkins ist dies wegen seiner Krankheit noch einfacher, er genießt sozusagen den Opferbonus. Er kann damit der Welt jeden Quatsch erzählen, falls er wirklich selbst sich äußert. Wenn man einen Computer sprechen läßt, kann jeder X-beliebige Hawkings irgendetwas in den Mund legen!

    Mit Einstein wurde ein Meilenstein zur Erschaffung der NWO erschaffen. Dazu ist nämlich erst einmal nötig, die Menschen davon zu überzeugen, daß ihr eigener Verstand nichts taugt. Das hat Einstein mit seiner Deppentheorie wirklich vorzüglich geschafft. Niemand kann diesen Unsinn nämlich verstehen, welcher klar gegen alle Logik verstößt. Seit dieser Zeit gibt es die „Experten“, welche einem das eigene Denken abnehmen. Die heutige Expertengläubigkeit ist wirklich beispielhaft.

    Einstein und damit auch Hawking kann man spielendleicht widerlegen. Das macht man am Besten dadurch, daß man den gravierenden Fehler zeigt, welcher bereits den Unsinn mathematisch auf Grundschulniveau (!) widerlegt. Wenn man diesen Fehler großzügigerweise negiert, kann man mit diesem Unsinn auch rechnen und erhält dann das maximal mögliche Erdalter. Nach der Deppentheorie beträgt dies c/g und das ist ungefähr 1 Jahr. Älter KANN nach dieser Deppentheorie die Erde gar nicht sein! Die Sonne kommt sogar auf ein Alter von maximal 13 Tagen. Und ein Neutronenstern könnte kaum älter als eine halbe Millisekunde sein.

    Nun zum zweiten Teil, Gott. Hier mußt du alles vergessen, was die betrügerischen Religionen behaupten. Jeden Schöpfer kann man leicht an seinem Werk erkennen. Du weißt, daß deine Kaffeetasse nicht von selbst entstanden sein kann. Die Nähmaschine auch nicht und der Rechner ebensowenig. Du weißt zwingend, daß es diese Schöpfer der genannten Werke geben MUSS, auch wenn du sie nicht kennst und von ihnen überhaupt nichts weißt!

    Ein Rechner ist schon sehr komplex und du weißt, so etwas KANN sich nicht selbst entwickelt haben. Aber ein Bakterium übertrifft Alles, was wir uns überhaupt an Komplexizität vorstellen können. Gleiches gilt natürlich auch für eine Maus oder eine Stubenfliege oder letztlich auch für den Menschen. All diese Produkte können nur erschaffen worden sein. Weil eben auch deine Kaffeetasse nur erschaffen worden sein KANN!

    Das Werk beweist die Existenz seines Schöpfers und damit ist auch der Schöpfergott bereits eine durch sein Werk bewiesene Tatsache!

    Wenn du das erst einmal erkannt hast, kannst du dir weiter überlegen, wie die von dir angeprangerten Mißstände, Krankheit, Krieg, Leiden hier reinpassen. Sie passen rein, aber nicht wenn du mit falschem, erlogenen Religionsglauben argumentierst!

    Der Schöpfer hat uns und jedes Lebewesen mit einem Willen ausgestattet. Mit dem können wir tun, was WIR wollen! Also nicht wie in einem frommen Gebet „Dein [Gottes] Wille Geschehe“ sondern dein eigener Wille geschehe! Ansonsten wären wir nämlich unverantwortliche blöde Automaten oder Sklaven! Und außerdem wäre das Fernsehprogramm für den Schöpfer wohl recht langweilig, wenn alles nach seinem Willen geschehen würde 🙂

    Wenn man sich nun das Produkt Leben ansieht und insbesonders die gewaltige Genialität hinter jedem Detail dieses Lebensprodukts erkannt hat, kann man weitere Schlußfolgerungen ziehen. Jeder Schöpfer will, daß sein Werk möglichst lange erhalten bleibt. Heute ist dies natürlich anders, da dein Drucker mit statistischer Varianz nach soundso viel Gramm Papier kaputtgehen soll. Das ist einprogrammiert. Er ist natürlich nicht kaputt, aber die Software tut so als ob.

    Beim Lebensschöpfer darfst du ein Faß Gift drauf trinken, daß er es auch geschafft hat, daß sein Produkt unkaputtbar ist! Wie er das gemacht hat, will ich nicht verraten. Du sollst selbst darauf kommen.

    Ich bin kein Mitglied irgendeiner Religion oder sonstigen Glaubensgemeinschaften, ich bin absolut religionsfrei. Und deshalb habe ich auch keine Angst vor dem Leben oder dem Tod. Der Tod ist dasselbe wie wenn wir vom Wohnzimmer in die Küche gehen. Mehr nicht!“

    Zu finden unter „Jens Uhlmann“ vor 1 Jahr.

    Ist er in die Küche gegangen (worden)?

  26. Reine Lehre sagt:

    @Skeptiker und die GKT
    Es gehört nicht allzuviel Nachdenken dazu um zu verstehen, wem die These von der GKT wirklich dient.
    Der dem sie dient ist vermutlich auch der Urheber.

    Die ‚GKT‘ setzt absolut den millionenfachen Mord an den Juden voraus. Am Anfang steht also das Bekenntnis: Ja, die Juden wurden ermordet bzw. vergast – Ja, die alliierte Geschichtsschreibung stimmt.
    Wer hat das größte Interesse daran, so eine Bestätigung von weit ‚rechts‘ zu bekommen, wenn nicht jüdische Kreise?

    Damit hat man dann schon einen deutlichen Fingerzeig auf die Urheberschaft.

    Es gibt weitere Hinweise auf diese Richtung, aus der die ‚GKT‘ eigentlich stammt. Ein sehr wichtiger Hinweis ist das Verhältnis der ‚GKT‘ zum deutschen und internationalen Revisionismus. Dieses Verhältnis ist eindeutig negativ.

    Das Bekenntnis zur These von der GKT erfordert in der Frage der „6 Millionen“ die Abkehr vom Geschichtsrevisionismus, der ja nachzuweisen sucht, dass es gar keine Gaskammern und keinen Massenmord gab. Die ‚GKT‘ sagt hierzu, Doch, natürlich gab es die Gaskammern – In den Auschwitz-Prozessen wurde es schließlich festgestellt!

    Die ‚GKT‘ ist also das blanke Gegenteil von Revisionismus, und beide sind unvereinbar.

    Das negative Verhältnis der ‚GKT‘ zum Revisionsmus drückte sich übrigens in der fortgesetzten Diffamierung von bekannten Revisionisten wie Leuchter, Rudolf, Haverbeck u.a. durch den angeblichen Erfinder der ‚GKT‘ Roland aus.

    Wer hat denn das größte Interesse daran den Revisionismus niederzuhalten und dessen Vertreter zu diffamieren. Sind es nicht jüdische Kreise, die von allen das größte Interesse daran haben?

  27. Skeptiker sagt:

    @Fritz

    Ich bin ja mal vom Kirchendach gesprungen, weil 1 Dollar ist auch Geld.

    Little Britain USA – Vicky Pollard im Krankenhaus

    Das beantwortetet auch Diene Frage, warum ich solange hier weg war.

    Aber ich muss mich öfters ausruhen, zumindest kann ich mich noch nicht über meine Pupillen ausdrücken.

    Weil ich kenne mich eher so.

    Gruß Skeptiker

  28. Fritz sagt:

    P.S.: Jetzt wo ich den Hawkins sehe, glaube ich, das könnte auch Freivonhirn sein.

  29. Fritz sagt:

    @Skeptiker

    Ich lach mich kaputt. Ich habe mich schon echt gefragt: Wo ist denn der Skeptiker? Hat er jetzt doch wirklich seine Nachbarin mit dem einen Zahn und dem schönen Dauer-Makeup geheiratet?!?

    Ich weiss auch nicht was hier los ist. Insofern kann ich es auch verstehen, wenn man mal so Schwachsinns Videos und Bilder postet. – Quasi als Selbstschutz. Das ist doch völlig irre.

    Das letzte, was ich Roland gelesen hab, war ein ca. 10 Monate alter Kommentar unter einem [Stephen Hawkins] Video. Ich kann jetzt auch gar nicht sagen, ob er da schon im Knast war. Weil mit der letzten Sommerzeitumstellung bin ich nicht mehr klar gekommen. Dazu noch die ganze ScheisSS-Wettermanipulation. Alle anderen scheinen damit klar zu kommen.

    Wer den Kommentar findet, kann ihn ja posten. Sind mittlerweile 9.472 Stück…

    (Das war das erste Lied, was ich neulich Morgens auf dem Weg zum Sklavencenter gehört habe. Hab dann auch das Radio wieder ausgemacht.)

    Alles läuft nach Plan?! 😉

  30. Skeptiker sagt:

    Ergänzung.

    Das ist das Maximum der Kreativität von Freidavon.

    Immerhin ist er ja so ein Typ wie Karl Lagerfeld.

    Das ist wohl das Video vom Deutschen Volksgenossen, der ja auch spurlos verschwunden ist.

    Die Gaskammertemperatur – Unsere Wunderwaffe Gegen Den Juden

    Aber Ronaldo der GKT, es war doch nun seine Gerichtstermine.

    Was hört man? „Nichts“

    Offenkundig wurden die wohl alle verhaftet, oder was?

    Das war wohl eine Luftnummer oder so.

    Gaskammertemperatur / GKT

    https://gaskammertemperaturblog.wordpress.com/

    Gruß Skeptiker

  31. Skeptiker sagt:

    @Fritz

    Also Freidavon wurde wohl auch auf der Seite von Mecki Messer gesperrt, ich meine ich ja auch.

    Aber wurde eben gesperrt, weil nicht an den Gott der GKT geglaubt habe.

    Ob Mecki Messer Annette meint?

    https://mcexorcism.wordpress.com/2017/11/01/freiwillige-selbstkontrolle-november-2017/#comment-15357

    Und meines Wissens ist UBasser ein Deutscher, der sich aber in eine Russin verliebt hat.

    Gruß Skeptiker

  32. Fritz sagt:

    „Ich suche nach Möglichkeiten es zu ändern durch die Scheisse gezogen zu werden und damit bin ich euch um Längen vorraus.“

    *LOL*

    Mein Rat: Nicht soviel Trollinger trinken.

  33. Freidavon sagt:

    Das ist eben der Unterschied zwischen solchen wie euch und solchen wir mir. Ihr gebt euch damit zufrieden zu erahnen durch welche Scheisse ihr demnächst von ihnen gezogen werdet und verschwendet eure ganze Zeit mit diesem Müll.
    Ich suche nach Möglichkeiten es zu ändern durch die Scheisse gezogen zu werden und damit bin ich euch um Längen vorraus.
    Und Ubasser, der Troll bist Du hier, denn Du bist nicht einmal Deutscher und versuchst von aussen uns Deutschen unsere Geschichte zu erklären. Auf welche Art sieht man ja hier immer wieder, nämlich indem Du uns versuchst z.B. mit dieser ganzen überflüssigen Putinscheisse davon abzuhalten etwas sinnvolles zu tun.

  34. HML sagt:

    „…die Geschicke anderer Völker an der jeweiligen Verwaltung und noch schlimmer, an den jeweiligen Führungspolitikern festgemacht… blablablub..“

    Genau das machst Du mit Deutschland unter Hitlers Führung!
    Hieran sieht man, dass Freivonhirn nicht wirklich in der Lage ist dazuzulernen, bzw. das Gelernte umzusetzen.

  35. GeNOzid sagt:

    @ Adrian

    Warum fördert die Kirche dann Rassenvermischung? Wie werden durch Rassenvermischung Christen vernichtet? Die Mischlinge können doch ebenso Christen sein.

  36. UBasser sagt:

    @freidavon, na Du Troll, hast Du schon wieder Schreibdienst?

    Wie wichtig ist es, die Hintermänner jener Politgrößen zu kenne? Die Politgrößen spiegeln die Macht jener Hintermänner wider, die sie mit der Politik umsetzen. Die Hintermänner der Politiker sind bekannt – wo also liegt Dein Problem?
    Es ist doch eindeutig, wenn man die Politgrößen einzuschätzen versteht, kann man deren Handlungen erahnen. Damit ist doch der Beweis erbracht, daß die Politiker durch die unsichtbare Hand der Macht gelenkt wird. Und es ist keine Zeitverschwendung sich mit diesen Leuten auseinander zu setzen, schon deswegen nicht, weil man damit auch ahnen kann, wohin die Reise geht. Es ist wie auf einem Schiff, man muß nicht zum Kapitän gehen, um zu erfahren, wohin das Schiff fährt, es reicht schon zu einen seiner Leute zu fragen…oder, wenn es ein Geheimnis ist, ihn geschickt ausfragen.

    Seit mehr als 70 Jahren wird für kein Volk der Welt Politik gemacht! Trotzdem wollen wir verstehen wie der Hase läuft, und das geht auch über die Person des Politikers…

    Ansonsten lese „Die Protokolle der Weisen von Zion“ ….

  37. Freidavon sagt:

    Es zieht sich seit vielen Jahren durch die angebliche Wahrheitsszene, dass wider besseren Wissen, stehts die Geschicke anderer Völker an der jeweiligen Verwaltung und noch schlimmer, an den jeweiligen Führungspolitikern festgemacht wird. Dabei ist es schlichtweg hirnverbrannt, die Völker an dem festzumachen was Putin, Trump oder Merkel macht, denn das heisst ja diese als die Sprecher des Volkeswillen anzuerkennen.
    Wenn Russen das Deutsche Volk beurteilen, dann sagen sie auch, was Merkel macht machen die Deutschen.

    Hieran sieht man, dass die Wahrheitssuchenden nicht wirklich in der Lage sind dazuzulernen, bzw. das Gelernte umzusetzen.
    Es ist völlig unerheblich immerzu ergründen zu wollen, was diese Führungspolitiker evtl. erreichen wollen, denn es wird immer das sein womit sie beauftragt wurden und dieser Auftrag stammt mit Sicherheit nicht vom jeweiligen Volk.
    Leute die uns immer und immer wieder auf diese Personen wie Putin, Merkel und Trump lenken, die verschwenden unsere Zeit, also die Zeit der Völker sich von diesem System zu lösen. Bei der eigenen Vorgabe dieser Leute ja genauestens Bescheid zu wissen im Weltgeschehen, stellt es lediglich ihren Stillstand dar und muss wohl gewollt sein. Es zeigt wie wenig sie sich bisher vom System befreit haben und wie sehr sie darin noch mit Haut und Haaren verankert sind.

  38. UBasser sagt:

    @Till, vielen Dank, für Deinen hervorragenden Kommentar! Es ist schon eine Weile her, da erschien ein Artikel über Putin hier auf Morbus Ignorantia. In Diesem Artikel wird darüber gesprochen, wie undurchsichtig Putin eigentlich ist – selbst die Russen nennen ihn ein „schwarzes Pferd“, was soviel heißt, wie: „Keine Ahnung über ihn und sein Leben“. Was wir aber wissen, Putin wurde durch die 11 mächtigsten und reichsten Oligarchen in Rußland an die Macht gehievt.
    Wir wissen auch, daß Putins Vater im Kriege schwer verwundet wurde und nach der Genesung von den Sowjets weder Hilfe noch Beachtung bekam. Auch bekannt ist, daß ihn der spätere Oberrabbi von Leningrad mehr oder weniger groß zog, weil sein Vater körperlich dazu nicht in der Lage war.

    Die Freimaurerei spielt in Rußland schon immer eine große Rolle. Man sagt, daß es mindestens 1,3 bis 1,5 Mio Mitglieder in den Logen Rußlands gibt. Man muß aber auch dazu sagen, das es nur die unteren Grade betrifft. Im Kreml hingegen, sieht es mit Sicherheit anders aus. Jedoch wird in Rußland sehr wohl zwischen der weißen und schwarzen Freimaurerei unterschieden. Überwiegend nutzt man diese Verbindungen zu den Freimaurerlogen zum gegenseitigen Zuschanzen von Aufträgen und gegenseitiger Vorteilsnahme – deswegen ist auch die Korruption in Rußland ein normaler Zustand. In Deutschland ist dies aber nicht anders.

    Entwicklungshilfe für Afrika kam und kommt fast nie den Afrikanern zu gute. Dafür gibt es auch Beispiele: Ein großer Konzern aus Deutschland bekam den Auftrag von der Bundesregierung in Afrika Brunnen zu bohren. Nach deutschen Modell eine recht preisgünstige Sache. Mehr als 1500 Euro kostet kaum ein Brunnen – verdient haben sie für 25 Brunnen jedoch mehrere Millionen.
    Deutsche Entwicklungshelfer bekommen z. B. 5 Millionen Euro jährlich. Sie fahren in die ärmsten Länder dieser Welt. Ihre hauptsächlichste Arbeit besteht darin, Waffen einzuziehen und zu vernichten, mit denen sich die Einheimischen gegenseitig abknallen. Doch gleichzeitig macht die Bundesregierung mit dem selben Land ein Waffengeschäft für 50 Milliarden Euro.
    So sieht die Entwicklungshilfe aus. Diese Information sind aus erster Hand, allerdings schon älter als 12 Jahre. Doch dürfte sich hier kaum etwas verändert haben.

    Ich bin mir sicher, daß es nicht zu einem Krieg zwischen Rußland und dem Westen kommen wird, denn die Konsequenzen daraus sind gleich recht den jeweils Herrschenden klar. Was nutzt ihnen eine zerstörte Welt. Aber es wird zu kriegerischen Auseinandersetzungen in Europa kommen, nicht so wie vor 70 Jahren, die Territorien werden viel kleiner sein, es wird sich meistens um Städte und Ballungsgebiete handeln.
    Die einen – also die Linken, die Bolschewisten und Jüdlein hat man bereits soweit, daß sie bereits in ihren militärischen Strukturen der Antifa Aktivisten fürs Land überfallen und schädigen – es fehlt nur noch der erste Meuchelmord, denn bereits ist ihnen das Leben der anderen vollkommen egal. Man nimmt in den linken Kreisen auch die Tötung eines anderen Menschen sehr wohl in Kauf. Das sind die Feinde der Zukunft, weniger die Russen.

    Die Fremdlinge in diesem Land werden das nächste Problem darstellen. Ich meine jetzt nicht die Fremdlinge, welche in den letzten 2 bis 4 Jahren hierher gekommen sind, sondern jene die entweder hier geboren wurden und jene die schon mehr als 20 oder 30 Jahre hier leben. Die sind das größere Problem. Bei den „Neuen“ handelt es sich überwiegend um Leute, die kaum dazu gewillt sind, hier zu leben, sondern sie wollen uns nur ausnutzen – und wenn der Nutzen für sie groß genug war, machten die sich wieder vom Acker. Es sind nur Heuschrecken, der biblischen Erzählung gleich.

  39. Adrian sagt:

    Genozid,
    wenn schon zitieren, dann bitte alles, denn dann siehst auch du den Zusammenhang besser :-):

    „„… der Betrug der katholischen Kirche, die sich heute als das Christentum aus gibt obwohl sie doch die Kirche des Teufels ist.“
    Das ist der alleinige Sinn und Zweck dieser Kirche, die Vernichtung ALLER Christen!“

    … oder mach es wie Fritz und schlaf weiter.

  40. Till sagt:

    Warum ist Russland noch Verteidiger der Lügen?

    Auf meinem Weg durch den Kaninchenbau kam ich immer wieder an Putin und Russland vorbei, wie freiheitlich sie denken und wie offen sie auf uns wirken. Ich gebe zu, der Putin hat mir imponiert und ich hätte ihn gerne gegen Merkel eingetauscht.
    Ich suche viel in der Geschichte und weniger in den aktuellen Dingen, denn ich denke das der Spruch von Orwell „Wer die Vergangenheit beherrscht, beherrscht die Zukunft. Wer die Gegenwart beherrscht, beherrscht die Vergangenheit.“ einen wichtigen Anhaltspunkt für unsere Freiheit gibt. Wir müssen die wahre Geschichte zuerst mal erkennen und dann diese Teile passend zu heute aneinander setzen.
    Beim heutigen Russland fallen mir vielen Analogien zu dem Deutschland von 1918-1933 auf…isoliert von der Weltwirtschaft setzt es auch seine eigene Wirtschaft und Rüstung und es wirkt. Zudem haben Sie Ihre Schulden im Griff und es läuft gut, trotz Embargos. Diese Embargos schaden aber nicht so sehr den Russen sondern mehr den Europäern, speziell den Deutschen und wenn ich das lese, bekomme ich immer Zweifel, ob uns da wirklich ein Embargo das die Russen überhaupt treffen soll, vorgestellt wird.
    Mein Zweifel an der Ehrlichkeit Russlands gegenüber den Deutschen schließe ich aus folgendem Grund….sie sind in beiden Kriegen, die unser Vorfahren nicht zu verantworten haben Gegner von Deutschland gewesen, haben mit den Deutschen Verträge abgeschlossen um sie nicht einzuhalten oder wieder zu brechen. Es ist Geschichte und wir können es heute nicht gänzlich beweisen. Wir können es aufnehmen und es auf uns wirken lassen. Wir haben in uns das Wissen der Zeit. Sie ist verankert in unseren Zellen, Genen und DNS.
    Auch ich bin über Zeitzeugenberichte gestolpert, welche die Deutschen in Russland in ein anderes Licht rücken als es uns erzählt wird. Das Sie in all der Gewalt und Wirren und selbst auf dem Rückzug noch Anstand und Menschlichkeit gegenüber den russischen Bevölkerung besessen haben.

    Meine neuzeitlichen Gründe, warum ich das neue Russland nicht als den Verbündeten der Deutschen sehe, ist die neue die Flagge Russlands! Flaggen und deren Farben machen Bündnisse sichtbar und die russische ist einem beigetreten oder besser wieder in eines zurück gekehrt, was die ganze Welt ausbeutet.

    Die Flagge ist wieder zu den alten Farben zurückgekehrt, welche die drei Farben der Freimaurerei Blau, Weiß und Rot inne hat und welche in den Flaggen die Farben der größten imperialen Staaten GB, FRA und USA enthalten ist. Jetzt könnte man annehmen, dass die Russen von den westlichen Kräften geschluckt worden sind und diese übernehmen mussten. Dem ist aber nicht so!

    Russland hat diese Flaggenfarben von allen imperialen Staaten als erste offiziell 1705 angenommen.Alle anderen Staaten GB, FRA und USA haben sich das Blau, Weiß, Rot in den nachfolgenden 100 Jahren gegeben. Da stellt sich die Frage, von wo ist diese Imperiale Macht mal ausgegangen? Die Gründung und Entstehung der Chabab Lubawitscher und die der Khasaren, von welche sich letztere heute als Juden tarnen, sind auf das Territorium vom ehem . Russland zurück zu führen.

    Ich denke, wir werden getäuscht, dass wir in den Russen, ich rede immer von den Machthabenden und nicht vom Volk, unsere Rettung sehen sollen und Putin unser Freund ist. Auch von Ihm gibt Fotos und Videos mit Juden und Kippa. Sie sind Teil des Systems der NWO und wenn es einen neuen Krieg gibt, könnte man es so darstellen, dass Russland mal wieder angegriffen wird. Womöglich noch von den paar deutschen Truppen vor Russlands Grenze um den langzeitlichen Plan, den sie auch schon vor 1941 hatten, wenn ich an den Tatareneinfall denke, den alten Kontinent Europa, das Herz dieser Welt, komplett zu überrollen und zu versklaven. Dem ist damals nur eine Nation im Verbund entgegen getreten und hat sich für alle in die Bresche geworfen. Ob wir das dieses Mal aufhalten könnten, vermag ich nicht zu sagen. Unser Geist und unsere Kraft ist grenzenlos, wenn die Deutschen sich einig werden. Davor haben diese Weltbeherrscher die größte Schiss. Das russische Volk und auch die Polen und Balten, die nach der Abstammung Deutsche sind, wollen diesen Krieg nicht. Wie stark sich diese dagegen wehren können werden wir sehen.

    Wir sind von den Armeen der Blau-Weiß-Roten umzingelt und uns werden die Afrikaner denen wir über 70 Jahre Entwicklungshilfe gegeben haben, zu Massen vor die Tür gefahren. Hier müßte man sich fragen, ob die Entwicklungshilfe schon der ersten Schritt gegen die Weißen war. Wie konnte sich Afrika so vermehren, wenn es dort so wenig zu Essen gab? In Europa waren solche Hungersnöte lebensbedrohlich und haben die Bevölkerungen immer verkleinert. Ich hoffe die Afrikaner erinnern sich, wer sie aufgepäppelt hat. Ist wohl mehr Wunschdenken.

    Wir müssen unsere Regierungen endlich in den Griff kriegen und wieder Menschen an die vorderste Stelle stellen, welche sich durch Ihr Wirken und Ihre Taten für die Menschen einen Namen gemacht haben und dürfen nicht mehr in diese Leichtgläubigkeit verfallen. Als wichtig sehe ich die Notwenigkeit an, mit unsere Ahnen wieder Verbindung aufzunehmen. Diese Gabe ist uns gegeben und das wurde bei unseren Vorfahren, den Germanen/ Armanen immer gelebt. Diese Trennung von unserer naturgegebenen Spiritualität ist womöglich der größte Grund für alle Kriege gewesen. Dann sehe ich einen sicheren Schimmer das wir das drehen können und unseren Kindern, Enkeln und nachfolgenden Generationen eine sicher und friedliche Welt zu übergeben.

  41. GeNOzid sagt:

    Es gibt keine Nazis. „Nazi“ ist nur ein antiweißes Hasswort, von verrückten Antiweißen, die den Weißen Genozid wollen. Über ein Hasswort braucht man nun wirklich nicht diskutieren. Aber der Hass auf Weiße und die Propaganda dafür muss aufhören.

    Den Schweinebärmann gibt es übrigens ebenfalls nicht.

    „Das ist der alleinige Sinn und Zweck dieser Kirche, die Vernichtung ALLER Christen!“

    So ein Quatsch. Christentum ist nur eine Religion, diese kann man auch vernichten, ohne einen Menschen zu töten, ohne Rassenvermischung. Die Kirche ist „nur“ in die antiweiße Genozidmaschinerie eingebunden, die als antichristlich fehlinterpretiert wird.

    Oder arbeitet die Kirche etwa daran, alle schwarzen Christen auszurotten? Nein, die Schwarzen dürfen nach dem Willen der Kirche weiter existieren, weil die Kirche antiweiß ist.

  42. Fritz sagt:

    Gähn.

  43. Adrian sagt:

    „… der Betrug der katholischen Kirche, die sich heute als das Christentum aus gibt obwohl sie doch die Kirche des Teufels ist.“
    Das ist der alleinige Sinn und Zweck dieser Kirche, die Vernichtung ALLER Christen!

    Geht aus von ihr, mein Volk, daß ihr nicht teilhaftig werdet ihrer Sünden, auf daß ihr nicht empfanget etwas von ihren Plagen! Offenbarung 18.4

    Ich kann euch diese Beitragsserie nur empfehlen, euch das anzuhören.
    Und ja, auch die „Nazis“ bekommen ihr Fett weg, doch soll es bitte nicht Gegenstand zur Diskussion werden.

    https://www.youtube.com/user/joggler66/playlists

  44. UBasser sagt:

    @Hannes, es gibt heute wahrscheinlich zwischen 35 und 40 Millionen Russen – und auch das ist eine eher optimistische Zahl. Jene Stimmen, die Du meinst, gibt es zahlreich, zwar ohne Lobby, aber zahlreich. Oft wird in den eigenen sozialen Netzen darüber geredet. Unser Defizit ist die Sprachbarriere, dadurch kann man kaum die wahre Opposition zum Kreml finden, schon deswegen nicht, weil wir (zumindest die Masse) gar nicht weiß, wonach wir suchen sollten.

    Und trotzdem gibt es gute Verbindungen zur Opposition. Die „Europäische Aktion“ hat bewiesen, daß sie sehr Länderübergreifend arbeiten kann und das hier schon gute Kontakte vorhanden sind.

    Und trotzdem muß man hier behutsam vorgehen. Es gibt gerade bei den echten Rußen im westlichen Teil Rußland keine Familie die nicht ein, zwei oder mehrere Angehörige im Kriege verloren haben. Nicht weil die Wehrmacht die Gebiete besetzt hatte, sondern weil die gleiche Strategie wie beim Napoleonkrieg angewendet wurde. Die Strategie der „verbrannten Erde“. Weil die Bolschewisten merken, daß der deutsche Besatzer doch nicht grausam war, sondern eher den Bauern und Arbeiten in Stadt und Land ermöglichten, gut zu leben und zu arbeiten. Für fast alle Einheimischen verbesserte sich das Leben während der deutschen Besatzung – das ist ein Fakt, der sehr gern verschwiegen, oder heute ins Gegenteil gekehrt wird.

    Der Fackelmännerbefehl machte es möglich. Noch heute sind die Grausamkeiten der „Roten Armee“ in Rußland an keiner Stelle aufgearbeitet – im Gegenteil, sie ist immer noch die „ruhmreiche“ Armee gegen den Aggressor.
    Die Beobachtungen am Rande zur jährlichen Feier am 9. Mai sind schon etwas Besonderes. Ungezählte Massen wälzen sich Abseits des Kreml-Festes durch die Straßen Moskaus, Spruchbänder mit: „Hört auf mit euren Lügen“ findet man dort. Viele Menschen haben es verstanden, daß auch sie durch das „neue“ Rußland verarscht werden. So wie es in Moskau jährlich zu Gegenprotesten kommt, so geschieht es auch in Sankt Petersburg und anderen Großstädten des Landes. Doch auch dort gibt es eine Lügenpresse, die solche Aktionen lieber verschweigen. Es sieht nicht viel besser damit in Rußland aus, als es bei uns der Fall ist. PEGIDA und AFD sind im russischen Mainstream nichts anderes als Nazi-Vereinigungen, die nichts anderes wollen, als den Holocaust und die Rußen überfallen. Ist so. Leider!

  45. Hannes sagt:

    Nachteilig ist, wenn „Rußland“ Stellung nimmt, dann kommen immer nur Putin oder seine Entourage (Dugin, etc.) zu Wort. Klar, sie vertreten das offizielle Rußland. Wo aber sind die anderen Stimmen? Insbesondere zu einer alternativen Sichtweise der gewünschten Beziehung zu einem neuen Deutschland? Man hört so gut wie nichts, was das russische Volk denkt. Sollte man nicht meinen, dass sich bei rund 250 Millionen „Russen“, die eine oder andere Anti-Putin-Gruppe medial exponiert?

  46. Nach dem Willen des Papses sollen die weißen der germanischblütigen Rasse den Märtyrertod sterben sagt:

    Papst fordert die weiße germanischblütige Rasse auf, den Märtyrertod zu sterben

    Video „Der Todeskult der christlichen Kirchen“ gegen die westeuropäischen Völker von der Bloggerin „Momentaufnahmen“ :

    Veröffentlicht in der auflagenstärksten, linksliberalen, einflußreichen italienischen Tageszeitung „La Republicca“ und in zahllosen anderen Zeitungen weltweit

    Rassenvermischung, Marxismus, Politik – Der „Revolutionär“ Franziskus im Gespräch mit Eugenio Scalfari
    21. November 2016

    „Das Gebot: Liebe den Nächsten wie dich selbst muß geändert werden und lauten muß; mehr als dich selbst“ – Interview von Eugenio Scalfari mit Papst Franziskus vom 11. November 2016 in vollem Wortlaut. Salfari: „Ich nenne es die universale Rassenvermischung.“ Papst Franziskus: „Bravo, das ist das richtige Wort.“

    (Rom) Die Zahl der Interviews, die Papst Franziskus in schneller Abfolge verschiedenen Medien gibt, nimmt in erhöhtem Tempo zu. Am vergangenen 11. November veröffentlichte La Repubblica ein Interview, das Eugenio Scalfari am 7. November mit Franziskus geführt hatte. Katholisches.info berichtete bisher über eine historische Bemerkung des Papstes über die Bartholomäusnacht (siehe Papst Franziskus und die falsche Anklage gegen die katholische Kirche – Die Wahrheit über die Bartholomäusnacht). Angesichts der Inhalte des Interviews galt es abzuwarten, ob der Vatikan Teile dementiert. Da es ein solches Dementi auch nach zehn Tagen nicht gibt, veröffentlichen wir das gesamte Interview in deutscher Übersetzung.

    Ein Interview von Eugenio Scalfari mit Papst Franziskus verlangt einen erläuternden Vorspann.

    La Repubblica ist die auflagenstärkste und einflußreichste linksliberale Tageszeitung Italiens. Sie ist zudem, laut seinen eigenen Angaben, die einzige Tageszeitung, die Papst Franziskus regelmäßig liest, wie auch im Interview indirekt bestätigt wird. Eugenio Scalfari ist der Gründer von La Repubblica und Doyen des linken Journalismus in Italien. Er stammt aus einem Elternhaus mit langer freimaurerischer Tradition. Scalfari selbst bezeichnet sich als Atheist. Sein Blatt ist betont kirchenkritisch und entfachte gegen Papst Benedikt XVI. mehrere Kampagnen.

    Als Papst Franziskus gewählt wurde, wendete sich das Blatt schlagartig. Scalfari gehörte in den vergangenen dreieinhalb Jahren wiederholt zu den bevorzugten Gesprächspartnern des argentinischen Papstes. Franziskus betonte dabei, Scalfari „nicht bekehren“ zu wollen.

    Die daraus entstandenen Interviews haben eine ungewöhnliche „Eigentümlichkeit“. Laut Scalfaris Angaben geben die päpstlichen Antworten dieser Interviews nicht die Worte des Papstes wieder, sondern werden von Scalfari selbst formuliert. Er halte sich dabei allerdings inhaltlich an das, was ihm Franziskus sage.

    Das Interview fand einen Tag vor den Präsidentschaftswahlen in den USA statt, aus denen der Republikaner Donald Trump als Überraschungssieger hervorging.

    Das Interview wurde am 12. November vom Osservatore Romano in vollinhaltlich übernommen
    Da auch zehn Tage nach er Veröffentlichung des Interviews keine Richtigstellung durch das Presseamt des Vatikans erfolgt ist, muß der Inhalt als authentisch angesehen werden. Bereits am 12. November war das Interview vollinhaltlich von der italienischen Ausgabe des Osservatore Romano übernommen worden. Inzwischen wurde es auch auch von der spanischen Ausgabe der Vatikanzeitung abgedruckt.

    Daß es sich nicht wirklich um ein Interview im strengen Sinn handelt deutet der Osservatore Romano an, wenn er in einem kurzen Vorspann von einer „Erzählung des Gesprächs“ schreibt. Vorbehalte gegen die unorthodoxe Wiedergabe oder inhaltliche Aussagen äußerte er nicht.

    Scalfari signalisiert sich mit Aussagen des Papstes zu identifizieren, während er zwischendurch auf Distanz bedacht ist, etwa wenn es um die katholische Kirche geht („Ihre Kirche“). Wo die Ideologie des Marxismus gemeint ist, meidet er dieses Wort. Im Kontext der Papst-Aussage wird es völlig unverständlich, warum der Marxismus als „realer Sozialismus“ das Christentum auf brutale und grausame Weise verfolgt hat und auszutilgen versuchte und noch heute in den kommunistischen Diktaturen wie der Volksrepublik China, Vietnam und Nordkorea unterdrückt und verfolgt.

    Scalfari kam gleich zur Sache.

    „Was denken Sie über Donald Trump?“

    Scalfari: „Heiligkeit, was denken Sie über Donald Trump?“

    Papst Franziskus: Ich gebe keine Urteil über Menschen ab und von Politikern will ich nur verstehen, welches die Leiden sind, die ihre Vorgangsweisen den Armen und den Ausgeschlossenen verursachen.

    Scalfari: Was ist also in diesem so bewegten Moment ihre Hauptsorge?

    Papst Franziskus: Die Flüchtlinge und die Einwanderer. Nur ein kleiner Teil sind Christen, aber das ändert, was uns betrifft, nicht die Situation, ihr Leiden und ihr Unbehagen. Es gibt viele Gründe, und wir tun das Mögliche, sie zu beseitigen. Leider sind es viele Male Maßnahmen, die von den Bevölkerungen abgelehnt werden, die den Entzug der Arbeit und die Reduzierung der Löhne fürchten. Das Geld ist gegen die Armen und auch gegen die Einwanderer und die Flüchtlinge, aber es gibt auch die Armen in den reichen Ländern, die die Aufnahme von Ihresgleichen aus den armen Ländern fürchten. Es ist ein perverser Kreislauf, und er muß durchbrochen werden. Wir müssen die Mauern einreißen, die uns trennen, versuchen den Wohlstand zu mehren und breiter zu machen. Um aber dieses Ergebnis zu erreichen, müssen wir die Mauern einreißen und Brücken bauen, die es ermöglichen, die Ungleichheit abzubauen und die Freiheit und die Rechte zu vermehren. Mehr Rechte und mehr Freiheit.

    „Das universale Mestizentum: Bravo, das ist das richtige Wort“

    Scalfari: Heiligkeit, Sie werden mit diesen zu errichtenden Brücken den Wiederanschluß dieser Verzweifelten fördern, aber die Ungleichheiten sind in den reichen Ländern entstanden. Es gibt Gesetze, die darauf abzielen, ihre Tragweite abzubauen, aber sie zeigen nicht viel Wirkung. Wird dieses Phänomen nie enden?

    Papst Franziskus erhält von Boliviens Präsident Evo Morales ein Hammer-und-Sichel-Kreuz
    Papst Franziskus: Sie haben mehrfach über dieses Problem gesprochen und geschrieben. Eines der Phänomene, das durch die Ungleichheiten ermutigt wird, ist die Bewegung vieler Völker von einem Land zum anderen, von einem Kontinent zum anderen. Nach zwei, drei, vier Generationen integrieren sich diese Völker und ihre Verschiedenheit neigt dazu, ganz zu verschwinden.

    Scalfari: Ich nenne es das universale Mestizentum [Rassenvermischung] im positiven Sinn des Wortes.

    Papst Franziskus: Bravo, das ist das richtig Wort. Ich weiß nicht, ob es universal sein wird, aber es wird in jedem Fall verbreiteter sein als heute. Was wir wollen, ist der Kampf gegen die Ungleichheit. Das ist das größte Übel, das es in der Welt gibt. Es ist das Geld, das sie schafft und das gegen jene Maßnahmen ist, die darauf abzielen, den Wohlstand einzuebnen und daher die Gleichheit zu fördern.

    Marxismus: „Kommunisten denken wie Christen“

    Scalfari: Sie haben mir vor einiger Zeit gesagt, daß das Gebot „Liebe den Nächsten wie dich selbst“ sich angesichts der dunklen Zeiten, die wir erleben, ändern und lauten muß „mehr als dich selbst“. Sie sehnen also eine Gesellschaft herbei, die von der Gleichheit bestimmt ist. Das ist, wie Sie wissen, das Programm Marx’schen Sozialismus und dann des Kommunismus. Sie denken also an eine Gesellschaft von Marx’schen Typus?

    Papst Franziskus: Mehrfach wurde gesagt, und meine Antwort war immer, daß es – wenn schon – die Kommunisten sind, die wie die Christen denken. Christus hat von einer Gesellschaft gesprochen, in der die Armen, die Schwachen, die Ausgegrenzten es sein sollen, die entscheiden. Nicht die Demagogen, nicht die Barabbas, sondern das Volk, die Armen, ob sie an den transzendenten Gott glauben oder nicht, sie sind es, denen wir helfen müssen, die Gleichheit und die Freiheit zu erlangen.

    „Sie sind ein Revolutionär“ – „Volksbewegung soll in die Politik eintreten“

    Scalfari: Heiligkeit, ich habe immer gedacht und geschrieben, daß Sie ein Revolutionär sind und auch ein Prophet. Heute aber scheine ich zu verstehen, daß Sie hoffen, daß die Bewegung des einfachen Volkes, und vor allem das Volk der Armen, direkt in die eigentliche Politik eintreten soll.

    Fotomontage: Papst Franziskus statt Mao in einer Reihe kommunistischer Führer
    Papst Franziskus: Ja, so ist es. Nicht in den sogenannten Politikersprech, den Kampf um die Macht, den Egoismus, die Demagogie, das Geld, sondern in die hohe, die kreative Politik, die großen Visionen. Das, was Aristoteles in seinem Werk geschrieben hat.

    Scalfari: Ich habe gesehen, daß Sie in Ihrer Rede an die „Volksbewegungen“ vom vergangenen Samstag den Ku Klux Klan als eine schändliche Bewegung zitiert haben und ebenso analog auf der Gegenseite die Black Panther. Sie haben aber Martin Luther King als bewundernswert zitiert. Ist auch er ein Prophet für das, was er über das freie Amerika gesagt hat?

    Papst Franziskus: Ja, ich habe ihn zitiert, weil ich ihn bewundere.

    Politik der Armen für die Armen – „Christus will es“ – „Die Schlächter des IS“

    Scalfari: Kehren wir zur Politik zurück und zu ihrem Wunsch, daß die Armen und die Ausgegrenzten die Politik in einen demokratischen Willen umwandeln sollen, um die Ideale und den Willen der Volksbewegungen zu verwirklichen. Sie haben dieses Interesse für die Politik unterstützt, weil Christus das will. „Die Reichen müssen durch das Nadelöhr“. Christus will das nicht, weil er der Sohn Gottes ist, sondern vor allem weil er Menschensohn ist. Aber es wird in jedem Fall einen Konflikt geben, es geht um Macht, und Macht führt, wie Sie selbst gesagt haben, zum Krieg. Werden die Volksbewegungen also einen Krieg, wenn auch einen politischen, ohne Waffen und ohne Blutvergießen zu bestehen haben?

    Papst Franziskus: Ich habe nie an Krieg und Waffen gedacht. Das Blut ja, das kann vergossen werden, es werden aber für den Fall die Christen sein, die das Martyrium erleiden, wie es fast auf der ganzen Welt durch das Werk der Fundamentalisten und der Terroristen des IS, die Schlächter, geschieht. Die sind schrecklich, und die Christen sind die Opfer.

    Scalfari: Heiliger Vater, Sie wissen aber genau, daß viele Länder auch mit den Waffen reagieren, um den IS zu besiegen. Im Übrigen haben auch die Juden die Waffen gegen die Araber eingesetzt, aber sogar untereinander.

    Papst Franziskus: Nun gut, aber es ist nicht diese Art von Konflikten, die die christlichen Volksbewegungen vertreten. Wir Christen waren immer Märtyrer, und dennoch hat unser Glauben im Laufe der Jahrhunderte den Großteil der Welt erobert. Sicher, es gab von der Kirche gegen andere Religionen unterstützte Kriege, und es gab sogar Kriege innerhalb unserer Religion. Der Grausamste war das Gemetzel der Bartholomäusnacht und leider vielen vergleichbare andere. Sie erfolgten, wenn die verschiedenen Religionen und unsere, manchmal mehr als die anderen, die weltliche Macht dem Glauben und der Barmherzigkeit vorgezogen haben.

    „Friedlicher Krieg“ um die Macht – „Ja, es braucht Märtyrer, und zwar viele“

    Scalfari: Sie, Heiligkeit, fordern nun aber die Volksbewegungen auf, in die Politik einzutreten. Wer in die Politik geht, kreuzt sich zwangsläufig mit seinen Gegnern: Ein friedlicher Krieg, aber es handelt sich immer um einen Konflikt, und die Geschichte sagt uns, daß es in Konflikten , um die Eroberung der Macht geht. Ohne Macht gewinnt man nicht.

    Papst Franziskus: Nun vergessen Sie, daß es auch die Liebe gibt. Oft überzeugt die Liebe, deshalb hat er auch so viele überzeugt, wie wir heute sind. Die Katholiken sind anderthalb Milliarden, und die Protestanten der verschiedenen Konfessionen 800 Millionen. Die Orthodoxen sind 300 Millionen dann sind noch die anderen Konfessionen wie die Anglikaner, die Waldenser, die Kopten. Sie alle zusammen, erreichen die Christen zweieinhalb Milliarden Gläubige und vielleicht mehr. Hat es dazu Waffen und Kriege gebraucht? Nein. Märtyrer? Ja, und viele.

    Eugenio Scalfari
    Scalfari: Uns so habt ihr die Macht erobert.

    Papst Franziskus: Wir haben, Beispiel von Jesus Christus nehmend, den Glauben verbreitet. Er war der Märtyrer der Märtyrer und hat den Samen des Glaubens in die Menschheit geworfen. Ich werde mich aber hüten, von jenen das Martyrium zu fordern, die sich für eine Politik einsetzen, die auf die Armen ausgerichtet ist, für die Gleichheit und die Freiheit. Diese Politik ist etwas anderes als der Glauben, und es gibt viele Arme, die nicht glauben. Sie haben aber dringende und lebenswichtige Bedürfnisse, und wir müssen sie unterstützen, so wie wir alle anderen unterstützen, wo und wie wir können.

    Scalfari: Während ich Ihnen zuhöre, bestätigt sich mir immer mehr, was ich für Sie empfinde: Ein Pontifikat wie das Ihre hat es nur wenige gegeben. Im übrigen haben Sie etliche Gegner innerhalb Ihrer Kirche.

    Papst Franziskus: Gegner würde ich nicht sagen. Der Glauben eint uns alle. Natürlich sieht jedes von uns Individuen dieselben Dinge auf verschiedene Weise. Das objektive Bild ist dasselbe, aber subjektiv ist es verschieden. Das haben wir uns oft gesagt, Sie und ich.

    Die Schlagzeilen von La Repubblica zum Interview

    Ob die Schlagzeilen zum Interview von Eugenio Scalfari oder der Repubblica-Redaktion formuliert wurden, ist nicht bekannt. Die Schlagzeilen fassen Aussagen des Papstes in sichtbarer Aufmachung zusammen und entfalten damit die größte Breitenwirkung.

    Der Papst fordert die Katholiken zu einem neuen politischen Engagement auf: „Nicht für die Macht, sondern um die Mauern der Ungleichheit zu beseitigen“.

    „Trump? Ich urteile nicht. Mich interessiert nur, ob er die Armen leiden läßt.“
    Das Geld: „Schafft Ungleichheit, das ist das größte Übel, das es in der Welt gibt und gegen das wir kämpfen.“

    Kommunist? „Das hat man mir schon oft gesagt, aber es sind die Kommunisten, die wie die Christen denken.“

    Das Volk: „Das Volk der Armen muß in die große, kreative Politik eintreten, jene, die Aristoteles beschrieben hat.“

    Gegner: „Ich würde nicht sagen, daß ich viele Gegner in der Kirche habe. Der Glauben eint uns alle, dann hat jeder unterschiedliche Sichtweisen.“
    http://www.katholisches.info/2016/11/21/…genio-scalfari/
    Einleitung/Übersetzung: Giuseppe Nardi
    Bild: La Repubblica/Osservatore Romano

    *
    http://www.n-tv.de/mediathek/videos/poli…le19042736.html

  47. Was es zu verteidigen gilt sagt:

    Was es zu verteidigen gilt

  48. Sogenannte Klassefrauen sagt:

    Sogenannte Klassefrauen

  49. Holger sagt:

    Helden bleiben Helden

  50. feld89 sagt:

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  51. mantuablog sagt:

    So wohl Jelzin, Gorbatschow wie auch Putin haben die waren Geheimarchive geöffnet gehabt, die Interesse im Westen war nicht groß oder nicht gewollt ???? Es gab Viedios über den Einmarsch bz.Prewentivschlag über die beretstellung von Waffen an der Grenze zu Deutschland.
    Heute nach der Einkreisung Russlands würde auch ich sie wieder VERSCHLISSEN.

  52. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  53. thom ram sagt:

    Hat dies auf bumi bahagia / Glückliche Erde rebloggt und kommentierte:
    Der geneigte Leser weiss es. Was U.Basser schreibt, betrifft den aktuellen Zustand der zuckenden Reste eines Deutschlands unmittelbar. 90, möglicherweise 99% der Deutschen zerfleischen sich innerlich und äusserlich, weil sie sich (unbewusst) vom eingeflössten Schuldgefühl leiten lassen. Schön leise treten, bloss nicht widersprechen, schön Denkmäler der eigenen (erlogenen) Schande bauen.
    U Basser schreibt zutreffend: „Um ehrlich zu sein, sollte man nach über 70 Jahren des letzten Waffenganges keine gegenseitige Aufrechnung machen.“
    Weil jedoch täglich und stündlich genau gerade eben das getan wird, und zwar verschlagen verlogen, konsequent Deutsche zu Unrecht an den Pranger stellend, muss darüber berichtet werden, wie es wirklich war. Ohne Anschuldigung, doch wahrheitsgemäss.
    Thom Ram, 21.11.05 (Was in der alten Zeitrechung mit 2017 beziffert wurde)

  54. nisof sagt:

    IMMER DIE SELBEN HOLOKAU$T-LÜGEN, WEIL HINTER DER HOLOKAU$T, VERSTECKEN SICH DIE JUDISCHE VERBRECHER LENIN, TROTSKY, YAGODA, KAGANOVICH, BERIA, FRENKEL UND ANDERE JUDEN-BANDITEN, WEIL SIE HABEN „NUR“ 90 MILIONEN MENSCHEN ERMORDET IM GULAG UND SIBIERIEN!

  55. arabeske654 sagt:

    Das völkerrechtliche Subjekt bestand und besteht durch seine legitimen natürlichen Rechtspersonen und derer in der Rechtsfolge, welche ihrerseits ihre unveräußerlichen und unauflöslichen Rechte aus dem völkerrechtlichen Subjekt beziehen.

    https://lupocattivoblog.com/2015/02/20/das-volkerrechtliche-subjekt-das-deutsche-reich-oder-die-unaufloslichen-rechte-der-deutschen/

    An die besetzenden und verwaltenden Kriegsvertragspartner.

    An die legitime und legitimierende Gewalt, das amerikanische Volk der Vereinigten Staaten von Amerika, in dessen Vertretung an den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika – in Vertretung an die US Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika, Clayallee 170, 14191 Berlin.
    Das völkerrechtliche Subjekt Deutsches Reich erklärt völkerrechtlich verbindlich:

    https://lupocattivoblog.com/2017/09/25/voelkerrechtliche-verbindliche-erklaerung-an-die-besetzenden-und-verwaltenden-kriegsvertragspartner/

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Archiv

Zugriffe gesamt

  • 4.141.920 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: