Deutschland unser Vaterland – Teil 2 – Alles über Revisionismus

50

16. Januar 2019 von UBasser


Lesen Sie den Artikel, um die Wichtigkeit der Richtigstellung der Zeitgeschichte im vollen Umfang verstehen zu können. Die Vergangenheit ist der Schlüssel für die Zukunft und kein alter Schnee von gestern. Wer die Vergangenheit nicht verstanden hat, wird und kann keine rechten Entscheidungen in der Gegenwart treffen. Nehmen Sie sich die Zeit zum Lesen, es dient Ihrem Erkenntnisgewinn.

Revisionismus – wie kritische Stimmen gegen die Siegergeschichtsschreibung zu Kriminellen gemacht werden

Was ist schon Wahrheit? Unterschiedliche Interpretation von Ereignissen? Oder ein Ergebnis verschiedener Wahrnehmung? Ist vielleicht die Wahrheit das, was man sehen will? Es gibt einige verschiedene Definitionen der Wahrheit, man kann oft selbst entscheiden, was sie bedeutet, meint so mancher Philosoph. Doch ist es so? Wahrheit spielt in zwischenmenschlichen Beziehungen eine Rolle, die Lüge aber auch. Wo endet die Wahrheit, wo beginnt die Lüge? Wir wissen durch unzählige Studien, daß jeder Mensch lügt, sogar mehrmals am Tag und selbst in einer gut funktionierenden menschlichen Beziehung. Und wenn wir zu unserem innersten ICH ehrlich sind, benötigen wir die Lüge für gute Beziehungen. Das bedeutet nicht, daß eine Beziehung auf Lüge aufgebaut ist, sondern daß Beziehungen zwischen Menschen nur so funktionieren. Gäbe es diese kleinen Lügen nicht, gäbe es auch keine menschlichen Beziehungen. Der Mensch hat Gefühle (zumindest die meisten), um ihn nicht zu verletzen, oder traurig zu stimmen, benutzen wir oft eine kleine Lüge. Doch um alles in der Welt gibt es Wahrheiten, die wir weder ändern und noch verbiegen können. Ereignisse enthalten den Fakt der Wahrheit. Man kann Fakten nicht unterschiedlich interpretieren, täte man dieses, entstände ein Lüge, oder zumindest eine Halbwahrheit. Wahrheit ist wie Schwangerschaft, entweder man ist es, oder man ist es nicht, halb schwanger geht nicht. Folglich ist eine Halbwahrheit eine Lüge. Und so ist es auch in der Geschichtsschreibung eines jeden Volkes. Lehrt man die Halbwahrheiten oder gar Lügen, dann ist das Propaganda mit dem Ziel einer Identitätsaufgabe.

Die Geschichtsschreibung eines Volkes ist der wichtigste Bestandteil für dessen Identität und Existenz. Fälscht oder verfälscht man die Historie eines Volkes, kann die Identität nicht mehr gewahrt bleiben und das kann zum Kollaps – einer Ablehnung der Identität oder gar zur Eigenvernichtung führen. Die Identität eines Volkes sind unter anderem Kultur allgemein, Bräuche, Sitte, Anschauungen, Glauben und auch Mentalität, Eigenarten und Traditionen. Daher gibt es die Historiker, welche die Aufgabe haben Ereignisse in der Geschichte eines Volkes wissenschaftlich zu untersuchen und durch Revisionen neue Erkenntnisse einfließen zu lassen, um letztendlich der Nachwelt mögliche negative Wiederholungen zu ersparen oder positive Erfahrungen weiterzugeben. Geschichte ist also der Erkenntnisgewinn für die Nachfahren. Bleibt dieser Erkenntnisgewinn aus, entwickelt sich ein Volk in unvorhersehbare Richtungen, die auch in einen Existenzverlust münden können.

Viele Menschen meinen heutzutage, daß sie von dem „kalten Kaffee“ nicht mehr wissen wollen. Besonders ist hierbei die intellektuelle Schicht gemeint, die in ihrer antrainierten Arroganz die Historie des Volkes auszublenden versuchen. Sie sind natürlich schlauer als früher, weltgewandter, moderner und möglichst spontaner. Sie denken, Überlegenheit durch kluges reden auszudrücken, ohne etwas gesagt zu haben. Dann gib es die Deutschhaßgenerationen, die vor langer Zeit verpaßt haben, ihr Glück in einem anderen Land oder Kontinent zu versuchen. Das sind die Unbelehrbaren und gänzlich lernresistenten Menschen seit Generationen, welche immer die Stänkerer in einem Volke sind – und heute mehr zu sagen haben, als der loyale Volksangehörige. Und dann gibt es noch eine Volksgruppe, die Jahrhunderte lang nicht ohne Grund unterdrückt wurde und sich heute in wichtigen Schlüsselpositionen befindet: Die Juden. Ihr Willen wird grundsätzlich umsetzt, basierend auf uns weisgemachte historische Ereignisse. Minderheitenpolitik nennt man so etwas.

Und damit diese Minderheitenpolitik auch weiterhin funktioniert, werden immer „neue alte“ Geschichten, aufgrund von angeblichen Dokumentenfunden und „neuen“ Erkenntnissen, ausgedacht und der Öffentlichkeit propagandistisch aufgedrängt, welche am Ende die Erpressungspolitik zementieren sollen. Offizielle Revisionisten haben in dieser Sphäre nur die Aufgabe „neue Greueltaten“ als Faktum der Öffentlichkeit darzubieten – sie darf der Wahrheitsgehalt nicht scheren. Tut er es dennoch, so wird man solche Revisionisten aus ihren Reihen entfernen, entblößen, existentiell bedrohen, oder vielleicht gar schlimmer, in dem man sie in Gefängnisse steckt. Doch es gibt noch andere Mittel zur Geschichtsfälschung.

Vergessen als Mittel der Fälschung

Die historische Wahrheit zwingt uns dazu, einem Ratschlag der Allgemeinen jüdischen Wochenzeitung1 zu folgen: uns gegen das „kollektive Vergessen“2 zu wehren, das immer weiter um sich greift und gefördert wird. Deutlich drückte sich G. ORWELL dazu in seinem berühmten Buch „1984“ aus.3 Er beschrieb für seine utopische Gesellschaft als Mittel zur Durchsetzung der Meinungsdiktatur, daß man bestimmte Tatsachen in ein „Gedankenloch“ schütten müsse, damit sie dann für immer verschwinden und die Geschichte ganz neu geschrieben werden kann.

Ein Beispiel dafür bieten die einst ganz Europa erregenden Kongogreuel, die sich Belgier in den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts zuschulden kommen ließen. Sie werden nur noch ganz selten am Rande erwähnt, zum Beispiel in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ am 10. Februar 2005 von Andreas ECKERT in dem Artikel „Die abgehackten Hände“. Sie sind wie manches andere ins Gedankenloch geworfen, um mit ORWELL zu sprechen.

Ähnlich verhält es sich mit dem Völkermord an den Indianern in den USA und mit dem vor mehr als einem Vierteljahrhundert von den Amerikanern dem Erdboden gleichgemachten vietnamesischen Dorf My Lai, dessen Einwohner dabei grausam vernichtet wurden. Vornehme Demokraten sprechen heute nicht mehr darüber: ein Beispiel für kollektives Vergessen. Das Weglassen von Tatsachen und die damit verbundene bewußte Verbiegung der Wirklichkeit gehören zu den wichtigsten Sünden gegenwärtiger Geschichtsschreibung. Alles nicht ins herrschende Gedankengebäude Passende kommt ins berühmte ORWELLsche „Gedankenloch“.

Der sowjetische Haßpropagandist Ilja EHRENBURG hat dazu die Standardausrede: „Vergeßlichkeit war zuweilen ein Gebot der Selbsterhaltung!“ In seinem Roman „Der Fall von Paris“ vergaß er einfach den deutsch-sowjetischen Pakt. In dem Roman „Sturm“ lobhudelte er ungeheuer über den Massenmörder TITO, in späteren Auflagen wurden diese Sätze entfernt. Die Lüge von Katyn ist ein weiteres Beispiel (von den BRD und DDR-Öffentlichkeitsmachern – wenigstens bis 1990 – fleißig mitgelogen!). Seit 1943 wußten die Eingeweihten in Ost und West den wahren Tatbestand, daß die Sowjets 1940 die Zehntausende gefangener polnischer Offiziere liquidiert hatten. Als schon damals um die wahren Zusammenhänge Wissender sagte CHURCHILL nur: „Die Bolschewisten können sehr grausam sein.“ Er fügte hinzu, daß die Unbarmherzigkeit eine Quelle der Stärke sei, und dies sei von Nutzen, soweit es die Tötung von Deutschen betreffe. Dieses berichtet uns der polnische Diplomat Edward Rasward RASZINSKI. Bekanntlich ist CHURCHILL, der auch persönlich die Verantwortung für die Zerstörung Dresdens trägt, dennoch „Aachener Karlspreisträger“ geworden, und in Bonn gibt es eine CHURCHILL-Straße: eine wirkliche Schande.

Eingedenk der Forderung, daß Greueltaten niemals vergessen werden dürfen4, sollten auch wir die ungeheuren Verbrechen der Alliierten in Ost und West niemals vergessen. Es geht dabei nicht darum, aufzurechnen. Das ist die bequeme Totschlagformel der Umerzieher und ihrer deutschen Helfershelfer. Wenn es nicht um –Aufrechnen- geht, worum geht es dann?

Die Antwort ist: Es geht um die Wahrheit, um diese an sich und um sie als Grundlage der Zukunft.

Der frühere Bundeskanzler KOHL erklärte:5 „Wir dürfen die NS-Verbrechen nie vergessen, verdrängen oder verharmlosen, weil wir nur durch die Erinnerung zur Versöhnung befähigt werden.“

So ist es. Wenn auch wir uns ständig an die Verbrechen erinnern, die an unseren Landsleuten begangen wurden, werden wir zur Versöhnung befähigt. An anderer Stelle heißt es dazu6: „Es ist nicht erlaubt zu vergessen.“ Wir wollen uns daran halten.

Und der tschechische Staatspräsident Vaclav HAVEL urteilte in einer Rede mit folgenden vielzitierten Worten: „Die Annahme, straflos durch die Geschichte lavieren zu können und die eigene Biographie umschreiben zu können, gehört zu den traditionellen mitteleuropäischen Wahnideen […] denn es gibt keine volle Freiheit dort, wo nicht die Wahrheit freie Bahn bekommt.“7

Und man kann hinzufügen: Dort, wo Geschichte mit dem Strafgesetzbuch8 manipuliert wird, gibt es auch keine Wahrheit und damit auch keine Freiheit.

Der frühere Bundespräsident Gustav HEINEMANN erklärte während seiner Amtszeit: „Es nützt nichts, der Geschichte nachträglich Zensuren zu erteilen. Wir ändern sie nicht mehr.“9 Dem pflichten wir bei und sehen es als Aufgabe, der historischen Wahrheit möglichst nahe zu kommen, zu zeigen – um das berühmte Wort des Historikers RANKE aufzugreifen -, wie es gewesen ist. Gegenwärtig, und vor allem in Deutschland, ist die Zeitgeschichtsschreibung vielfach zu einer feilen Hure der Politik verkommen. Weglassen und Vergessen sind die Hauptanliegen der Umerzieher unter den Historikern.

Zur Bedeutung der Offenheit für die historische Wahrheit

Man soll sich „der Geschichte in aller Offenheit stellen. In aller Offenheit und ohne Vorurteile. Mit dem Mut zur vollen Wahrheit. Nichts hinzufügen, aber auch nichts weglassen, nichts verschweigen“. Diesen Worten aus der Rede des damaligen Bundespräsidenten Roman HERZOG in Warschau am 1. August 1994 kann man uneingeschränkt zustimmen, ja sie sollten eigentlich selbstverständlicher Leitspruch verantwortungsbewußter Historiker insbesondere im Bereich der Zeitgeschichte sein.

Doch im Gegensatz zu der zitierten Forderung herrschen bei der offiziellen Betrachtung der Zeit der Weltkriege in der Bundesrepublik weitgehend immer noch Einseitigkeiten und Vorurteile, ja Denkverbote und Strafandrohungen für das Aussprechen begründbarer Ansichten. Und auch der Bundespräsident hat in seiner genannten Rede gegen die von ihm selbst aufgestellte Maxime verstoßen. Er hat nicht nur einseitig deutsche Schuld dargestellt, sie vergrößert und unberechtigte Vorwürfe erhoben, sondern alles den Deutschen durch Polen vor und nach dem Zweiten Weltkrieg zugefügte Unrecht verschwiegen, das jedoch in diesem Zusammenhang nicht vergessen werden darf: den Raub ausgedehnten ostdeutschen Landes bereits 1919 – lange vor HITLER; die rechtswidrige Abtrennung Ostoberschlesiens vom Reich 1921 entgegen dem eindeutigen Ergebnis der Volksabstimmung vom 20. März 1921; die Unterdrückung der Volksdeutschen in Polen vor Kriegsbeginn; die Ermordung Tausender Volksdeutscher von 1920 an, mit Höhepunkt im September 1939; die völkerrechtswidrige Vertreibung 1945-49 nach der ebenso völkerrechtswidrigen Annexion Ostdeutschlands 1945 mit Millionen von Todesopfern; die noch immerwährende Vorenthaltung des Selbstbestimmungsrechts und kultureller Autonomie für die über eine Million Ostdeutscher in den genannten Gebieten von Ostpreußen über Westpreußen, Danzig und Ostbrandenburg bis Schlesien.

Roman HERZOG hat sich als typischer „Sühnedeutscher“ erwiesen, der „Trauerarbeit“ ableistet. Dazu schrieb kein Geringerer als der Kaisersohn Otto VON HABSBURG: „Es gibt nichts Unerträglicheres als diesen Typ des Sühnedeutschen, der nichts anderes tut, als auf den Knien herumzurutschen und die Welt um Verzeihung zu bitten, daß er existiert.“10

Der von Roman HERZOG erwähnte polnische Aufstand in Warschau vom Sommer 1944 im Hinterland der deutschen Front konnte von der Wehrmacht nicht geduldet werden, sondern mußte zur Festigung der Front niedergeschlagen werden – das muß jeder Militärtaktiker zugeben. Die Deutschen haben jedoch damals – ohne dazu nach dem internationalen Kriegsrecht verpflichtet gewesen zu sein – die polnischen Aufständischen nicht als Partisanen behandelt und erschossen, was nach dem Kriegsvölkerrecht gestattet gewesen wäre, sondern als reguläre Soldaten angesehen und ihren Befehlshaber, den General BOR-KOMOROWSKI, mit allen militärischen Ehren bei der Gefangennahme behandelt – im Gegensatz zur vielfach unwürdigen und entehrenden Behandlung deutscher Heerführer durch die Alliierten in Ost und West ab Mai 1945. Gefangene polnische Offiziere hatten in den deutschen Lagern, wo sie den Krieg gut überlebten, bis Kriegsende Universitäten. Das alles verschwieg der Bundespräsident in Warschau wie auch die gesamte „freie“ Presse in Deutschland bei den Berichten zu den Warschauer Erinnerungsfeiern vom 1. August 1994.

Im selben Jahr stellte das Bundesverfassungsgericht in seinem Urteil vom 11. Januar 1994 fest: „Die freie Diskussion ist das eigentliche Fundament der freiheitlichen und demokratischen Gesellschaft. Auch Jugendliche können nur dadurch zu mündigen Staatsbürgern werden, wenn ihre Kritikfähigkeit in der Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Meinungen gestärkt wird. Das gilt in besonderem Maße für die Auseinandersetzung mit der jüngeren deutschen Geschichte. Die Vermittlung des historischen Geschehens und die kritische Auseinandersetzung mit abweichenden Meinungen können die Jugend sehr und wirksamer vor Anfälligkeit für verzerrende Geschichtsdarstellungen schützen als Indizierung, die solchen Meinungen sogar eine unberechtigte Anziehungskraft verleihen könnte.“ (Az.: 1 BvR 434/87)

Wissenschaft erfordert dauernde Revision

Eine Revision des oben dargelegten einseitig verzerrten Geschichtsbildes der Umerziehung wird seit Jahrzehnten in der Bundesrepublik Deutschland gefordert. Im Historikerstreit von 1986 (Rolf KOSIEK, Historikerstreit und Geschichtsrevision, Grabert-Verlag, Tübingen 1987) wurde die Notwendigkeit solch einer Richtigstellung von anerkannten Historikern wie Ernst NOLTE, Andreas HILLGRUBER und anderen aufgezeigt. Ihre Durchführung wurde jedoch von Vertretern der herrschenden politischen Korrektheit, insbesondere von Angehörigen der „Frankfurter Schule“ mit Jürgen HABERMAS an der Spitze, damals und bis heute verhindert. Revisionismus wird seit einigen Jahren sogar als Ausweis rechtsextremer Haltung angesehen und als Vorwurf in den Verfassungsschutzberichten erwähnt.

Dabei ist die Revision in allen Wissenschaften ein normaler und geradezu notwendiger Vorgang. Die Wissenschaften sind praktisch dauernd in Revision, da alte Theorien sich gegenüber neuen Erkenntnissen und/oder Versuchen bewähren müssen oder abzutreten haben. Bekannt sind Revisionen oder Überprüfungen auch bei der Justiz (ein Fall geht in Revision) oder beim Finanzamt (Steuerprüfung) wie in der allgemeinen Verwaltung (Kontrolle). Dort, wo alles in Ordnung ist und die Kasse stimmt, sieht man solchen Prüfungen gelassen entgegen. Eine Revision wird nur gefürchtet, wenn man wegen einer Aufdeckung von Fehlern oder gar Betrügereien bangen muß. Deshalb werden Revisoren von denen gemieden oder sogar gehaßt, die sich einer Verfehlung schuldig gemacht oder die Angst vor der Aufklärung haben. Sollte dies auch der wahre Grund sein, warum die eine Seite beim Historikerstreit seit 1986 sich so leidenschaftlich gegen jeden Revisionismus wandte und gar – wie HABERMAS – unter dem Anspruch der Aufklärung die Einführung und Beachtung von Tabus und Denkverboten forderte? Warum verteufelt und diskriminiert man Historiker wie Ernst NOLTE, weil sie es wagten, mit guten Gründen gegen den Strom der veröffentlichten Meinung zu schwimmen und auf historische Tatsachen hinzuweisen? Denn nur mit dem Mut zur Revision kann man zu den Quellen gelangen, deren Kenntnis für die Zukunft einer Volksgemeinschaft wichtig ist.

Für diese alte Wahrheit seien zwei anerkannte Zeugen aufgeführt: Henrik IBSEN schrieb: „Der Geist der Wahrheit und der Geist der Freiheit – das sind die Stützen der Gesellschaft.“

Und NOVALIS äußerte: „Der Mensch besteht in der Wahrheit. Gibt er die Wahrheit preis, so gibt er sich selbst preis. Wer die Wahrheit verrät, verrät sich selbst.“

Für die Zeit des Dritten Reiches war und ist allgemein bekannt, daß es keine völlige Meinungsfreiheit gab. Die Durchführung einer politischen Revolution, die im Gegensatz zu den Umbrüchen in anderen Staaten unblutig verlief, und der bald einsetzende Zweite Weltkrieg mit der Mobilisierung aller Reserven entschuldigen nicht diesen Mangel, sind aber für ein gerechtes Urteil zu berücksichtigen. Wie aber sieht es heute in einer Friedenszeit und ohne innere wie äußere Bedrohung aus? Allein diesen Gedanken zu veröffentlichen verursacht bereits Unsicherheit, ob solches Denken nicht viel-leicht schon – wie bei ORWELL – von der herrschenden Gesinnungspolizei11 mißbilligt wird und der Denker solcher Unbotmäßigkeit auf die schwarze Liste kommt, um dann beim nächsten Äußern eines freien Gedankens, der nicht auf der Linie des Großen Bruders – der heute herrschenden politischen Korrektheit – liegt, zum Beispiel mit einer Hausdurchsuchung belästigt oder durch Verhaftung zum Schweigen gebracht zu werden. Sonderstrafgesetze und der zunehmende Druck der >Political Correctness< beschränken die freie Meinungsäußerung. Sogar das Äußern von einem berechtigt erscheinenden und begründeten Zweifel, die Voraussetzung jeder freien Meinung, steht in bestimmten Fällen seit einiger Zeit unter Strafe, weil dem Betroffenen nach gängiger Justizpraxis dann Volksverhetzung unterstellt werden kann. Für den einfachen, nicht geschulten Bürger und Arbeiter, der die sich laufend ändernden Grauzonen der Strafgesetze in diesem Bereich nicht kennt, ist es also ratsam, entweder allem zuzustimmen, was von Politikern und Medien geboten wird, wie es von einem Untertanen erwartet wird (auch wenn das einmal verpönt war), oder zu schweigen, weil es eben im Gegensatz zur Theorie des Grundgesetzes in der Bundesrepublik Deutschland keine Meinungsfreiheit mehr gibt.

Bücherverbrennungen in der NS-Zeit werden als Unrecht beurteilt, auch wenn sie nur symbolisch und an wenigen abgegriffenen Exemplaren erfolgte und nicht so massenhafte Büchervernichtungen wie ab 1945 nach sich zogen. Warum aber, so muß sich der zur Kritik erzogene mündige Bürger fragen, gibt es heute angesichts des Artikels 5 unseres Grundgesetzes mit seiner Garantie der Meinungsfreiheit und dem Verbot der Zensur einen Index für Bücher, die man nicht verbreiten darf? Warum werden heute im so oft beschworenen „freiheitlichsten Staat der deutschen Geschichte“ Bücher zu zeitgeschichtlichen Themen beschlagnahmt, Verleger wie Autoren angeklagt und bestraft? Der Unterschied zwischen der öffentlichen Bücherverbrennung der dreißiger Jahre und der jetzigen Verbrennung solcher beschlagnahmter ganzer Bücherpaletten in Heizwerken ist dann nur noch gering. Und doch setzt sich allmählich die Wahrheit durch: „… und sie bewegt sich doch!“

So ist im Jahre 1995 für den Revisionismus mit dem ausgezeichneten und sehr empfehlenswerten Buch Stalins Vernichtungskrieg 1941 bis 194512 des Wissenschaftlichen Direktors am Militärgeschichtlichen Forschungsamt in Freiburg, Dr. Joachim HOFFMANN, ein großer Durchbruch gelungen. In diesem sorgfältig belegten Buch ist nicht nur die seit Jahren immer besser dokumentierte Angriffsabsicht STALINS auf Mitteleuropa für den Sommer 1941 bestätigt worden, sondern es werden auch viele den Deutschen zugeschobene Kriegsverbrechen als von den Sowjets durchgeführt bewiesen. Ebenso wird Ilja EHRENBURGS Haßpropaganda gegen alles Deutsche ausführlich dargestellt. Im Vorwort heißt es zur gegenwärtigen Lage der Meinungsfreiheit:

„Denn eine jahrzehntelange und immer einseitiger werdende Meinungsbeeinflussung hat unter dem breiten Publikum in Deutschland mittlerweile eine Unwissenheit hervorgerufen und Vorstellungen entstehen lassen, die auch in der Presse in geradezu entwaffnenden Behauptungen und Aussagen über die tragischen Ereignisse jener Jahre (1945/46) Ausdruck finden. Daß die 1994 abziehenden letzten Truppen der ehemaligen Okkupationsarmee der Sowjetunion nach wie vor erfüllt sind von der überhaupt erst nachträglich eingeschobenen Propagandathese, die Rote Armee hätte 1944/1945 in Deutschland eine „Befreiungsmission“ erfüllt, auch seien die Rotarmisten in Deutschland schließlich als „Befreier“ aufgetreten und empfangen worden, wird man den jetzigen russischen Soldaten nicht verübeln. Sie können es nicht anders wissen, wenn selbst der ehemalige Präsident Jelzin noch am 1. September 1994 anläßlich des Abzuges der ehemaligen Besatzungstruppen in Berlin verkündete, die „Russen“ (er meinte die Sowjets) in Soldatenmänteln seien nicht nach Deutschland gekommen, um es dem Erdboden gleichzumachen, das deutsche Volk zu vernichten oder es zum Diener der „Russen“ (der Sowjets) zu machen. Sogar in den Jahren der schwierigsten Prüfung habe man eine klare Grenze zwischen den „einfachen“ Deutschen und der „verbrecherischen Clique“ gezogen, die in Deutschland an die Macht gekommen war… Wenn in der deutschen Öffentlichkeit, der doch alle Informationsmöglichkeiten zu Gebote stehen, andererseits jedoch eine Stimmung um sich greift, nach der die Deutschen von den Armeen der stalinistischen Sowjetunion „befreit“ worden seien, so gibt es hierfür keine Entschuldigung, wird die historische Wirklichkeit damit doch geradezu auf den Kopf gestellt. Denn nicht als „Befreierin“ ist die Rote Armee eingedrungen, auch wenn die mancherorts errichteten Siegesmonumente dies heute suggerieren sollen: und wohl von niemandem in Deutschland wurde sie damals als Befreierin empfunden. Die Soldaten STALINS kamen eigenen Parolen zufolge nicht als Befreier, sondern als gnadenlose Rächer.“13 Dieser Darstellung ist nichts hinzuzufügen

Kriminalisierung des Revisionismus

Insbesondere das Jahr 1995 brachte mit seiner Reihe von Erinnerungsreden und Jubiläumsfeiern zum 50. Jahrestag des Kriegsendes neben vielen einseitigen Geschichtsdarstellungen auch eine vorher noch nicht erlebte Menge an Verboten und Beschlagnahmen revisionistischer Bücher. So wurden u. a. auf richterliche Verfügung eingezogen: Ernst GAUSS (Hg.), Grundlagen zur Zeitgeschichte (1994), Steffen WERNER, Die zweite babylonische Gefangenschaft (1990), Erwin SORATROI, Attilas Erben auf Davids Thron (1992), Ingrid WECKERT, Feuerzeichen (1990), Carl-Friedrich BERG, In Sachen Deutschland (1994). Hausdurchsuchungen mit teilweiser Beschlagnahme von Karteien, .Computern und anderen Verlagsunterlagen wurden vorgenommen u. a. bei: Grabert-Verlag, Tübingen; Hohenrain-Verlag, Tübingen; Verlag für Volkstum und Zeitgeschichtsforschung, Vlotho; Verlag Nation Europa, Coburg; Faksimile-Verlag, Bremen; Verlag der Freunde, Berlin; Aula-Verlag, Graz; Verlag Neue Visionen, Würenlos (Schweiz); Verlag Werner Symanek, Waldalgesheim; Deutsche Verlagsgesellschaft, Preußisch Oldendorf.

Gegen eine Reihe von Verlegern, Redakteuren, Autoren, Mitarbeitern von Sammelwerken, Herausgebern wurden Strafverfahren wegen angeblicher Volksverhetzung,14 Beleidigung oder Verunglimpfung Verstorbener durch Aussagen zu über 50 Jahre zurückliegenden Ereignissen eingeleitet. Einige Prozesse endeten in erster Instanz mit unverhältnismäßig hohen Haft- oder Geldstrafen. In solchen Verfahren wird in der Regel von der Offenkundigkeit gewisser historischer Ereignisse ausgegangen, ohne daß die Ergebnisse neuerer Geschichtsforschung überhaupt vor Gericht zugelassen, geschweige denn ernsthaft diskutiert oder beurteilt werden.

Zur Beurteilung dieser Verhältnisse ist hier PLATON ZU zitieren: „Niemand schafft größeres Unrecht als der, der es in Formen des Rechts begeht.“ Und FRIEDRICH DER GROSSE hielt führenden Juristen einmal vor: „Ein Justiz-Kollegium, das Ungerechtigkeiten ausübt, ist gefährlicher und schlimmer wie eine Diebesbande: Vor der kann man sich schützen; aber vor Schelmen, die den Mantel der Justiz gebrauchen, um ihre üblen Passionen auszuführen, vor denen kann sich kein Mensch hüten; die sind ärger wie die größten Spitzbuben, die in der Welt sind, und meritieren eine doppelte Bestrafung.“15

Was für einen Rechtsstaat selbstverständlich sein sollte, faßte der schon oben genannte Jurist Friedrich GRIMM bereits 1953 angesichts offensichtlichen Mißbrauchs der Justiz nach Zitierung des alten Rechtssatzes in die Worte: „Justitia est fundamentum regnorum! – Die Gerechtigkeit ist die Grundlage des Staates! Dieses Bekenntnis zum Recht hat sich noch immer als richtig erwiesen. Das ist eine einfache Wahrheit, die unserer Generation, die an allem zu zweifeln beginnt, was uns bislang als heilig und teuer erschien, wieder ins Gedächtnis gerufen werden muß. Wir müssen zum Rechtsstaat zu- rückkehren. Dazu gehört in erster Linie die reinliche Scheidung von Recht und Politik. Der Grundsatz der Gewaltenteilung, der uns seit MONTESQUIEU gebräuchlich war, muß wieder allgemeine Geltung erlangen, nicht nur für die klassische Einteilung in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltung, sondern auch für die Trennung von Politik und Recht. Die Justiz muß wie der dem Recht dienen und nur dem Recht.“

Es ist eigentlich beschämend, daß in Deutschland, dem früheren Hort weltweit führender und anerkannter Geschichtsschreibung, heute der Revision der bisher von der alliierten Kriegspropaganda beherrschten Zeitgeschichte so wenig Beachtung geschenkt wird, ja, daß die Revisionisten von einflußreichen und staatlichen Stellen bekämpft und kriminalisiert werden. In den letzten Jahrzehnten hat sich bedauerlicherweise auch die deutsche Justiz in nicht wenigen Fällen in Verletzung der grundgesetzlichen Garantie der Meinungs- und Wissenschaftsfreiheit und unter Mißachtung grundlegender Rechtsprinzipien zum Diener einer einseitigen Geschichtssicht herabziehen und mißbrauchen lassen, indem sie Autoren und Verleger wegen kritischer, aber durch-aus begründeter Bücher verurteilte. Die allein wegen Meinungsdelikten im Sommer 2005 in deutschen Gefängnissen einsitzenden Ernst-Günter KÖGEL, Manfred RÖDER oder Ernst ZÜNDEL bieten dafür beredte Beispiele. Der Mißbrauch setzt sich fort in Silvia STOLZ, Horst MAHLER, Gerhard ITNER, Ursula HAVERBECK… Die Liste ist lang, die Rechtbeugung der deutschen Justiz bei unzähligen Fällen und Urteilen erschreckend.

Man kann als Deutscher nur neidvoll ins Ausland blicken, wo in Italien ein ausgesprochener Revisionist wie DE FELICE zum „Mann des Jahres“ von der Zeitung liberal gekürt wurde, wo in Frankreich die Verfahren gegen Professor Dr. Robert FAURISSON wegen Äußerungen zum Holocaust eingestellt wurden, wo in England und Belgien in Deutschland verbotene Bücher er-scheinen und vertrieben werden dürfen, ganz zu schweigen von der Meinungsfreiheit in den USA.

Der ehemalige Bundespräsident HERZOG erklärte zwar in seiner Antrittsrede: „Wichtig ist… der ungeschminkte, offene Blick auf die historische Wahrheit und die Bereitschaft, diese historische Wahrheit weder umzuschminken noch wegzuinterpretieren“, und in Dresden am 13. Februar 1995: „Man kann Geschichte nicht überwinden, man kann weder Ruhe noch Versöhnung finden, wenn man sich nicht der ganzen Geschichte stellt“, doch die bundesdeutsche Wirklichkeit mit ihrem noch immer einseitigen, ganz der Umerziehung verpflichteten Geschichtsbild sieht leider anders aus. Tausende von Bundesbürgern mußten das in den vergangenen Jahrzehnten und bis zur Gegenwart selbst hautnah erleben, als sie Hausdurchsuchungen über sich ergehen lassen und staatsanwaltschaftliche Ermittlungsverfahren gegen sich hinnehmen mußten, weil sie zur Information und im Ringen um die geschichtliche Wahrheit Bücher bezogen hatten, deren Inhalt gewissen Kreisen nicht gefiel und die nach erst erlassenen besonderen Gesetzen viel später verboten wurden. Die zu Tausenden bei Verlagen, Buchhandlungen und einzelnen Beziehern beschlagnahmten Bücher werden – angeblich in Heizwerken – verbrannt, ein Vorgang, den man einem früheren System zum Vorwurf macht. 16 Diese Forderung ist heute aktueller denn je, nachdem Parteienkartelle das Recht zur Absicherung ihrer Herrschaft in subtiler Weise instrumentalisiert haben und das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung darunter immer mehr eingeschränkt worden ist.

Erfolge des Revisionismus

Auf die Dauer setzt sich die historische Wahrheit auch in der Zeitgeschichte trotz heftigen Widerstandes bestimmter Kreise doch durch. Das amtliche Moskauer Eingeständnis vom Frühjahr 1990, daß es die Sowjets waren, die 1940 die Zehntausende gefangener polnischer Offiziere im Walde von Katyn und anderenorts ermordeten, war ein Beispiel und rehabilitierte auch die nach Kriegsende als angeblich für dieses Verbrechen Schuldige in Rußland zum Tode verurteilten und hingerichteten deutschen Soldaten. Sie werden davon nicht mehr lebendig, aber es zeigt einmal mehr, daß in der bisherigen Geschichtsschreibung etwas tief im Argen liegt.

Das Jahr 2002 hat – rund 60 Jahre nach dem damaligen Geschehen – zwei weitere beachtenswerte Vorgänge in Richtung auf einen notwendigen Revisionismus in der Zeitgeschichte sowie für deren Behandlung in der Öffentlichkeit gebracht. Zum einen veröffentlichte der als „Ostexperte“ angesehene Leitende Redakteur des Spiegels Fritjof MEYER in der Mai-Ausgabe der Fachzeitschrift Osteuropa17 einen Beitrag zu den Opferzahlen des Konzentrationslagers Auschwitz. Darin korrigierte der Verfasser aufgrund der Auswertung neuer Quellen, die herrschende Meinung über Art und Umfang der von dort berichteten Massenvernichtung vor allem in zwei Bereichen. Er setzte die Gesamtzahl der Opfer des Lagers, die in den neunziger Jahren bereits von ausländischen Auschwitz-Experten um mehrere Millionen (von 4 auf 1,5 Millionen) vermindert worden war, weiter auf insgesamt rund 510.000 herab. Daneben erhob er ernste Zweifel an der bisher von der herrschenden Lehre angenommenen Verwendung bestimmter dortiger Bauwerke als Gaskammern und gab für diesen Zweck Bauernhäuser mit deutlich kleinerer Kapazität an. Selbstredend ist das immer noch keine Wahrheit, aber zumindest ist hier der Hauptpunkt der „Serienvergasung“ im Objekt Auschwitz allgemein entfallen. Heutige Darstellungen, deren Inhalt immer noch an Gaskammern im Konzentrationslager Auschwitz festhalten, sind faktisch eine geduldete Lüge – werden trotz der Veröffentlichung durch Fritjof MEYER, bei Erwähnung juristisch verfolgt.

Neben dem Inhalt dieses Zeitschriftenbeitrags, der, wenn er von einem rechten Verfasser zu verantworten gewesen wäre, diesem wohl sofort die strafrechtliche Verfolgung wegen Verharmlosung des Holocaust nach Art und Umfang eingebracht hätte, sind die äußeren Umstände der Veröffentlichung bemerkenswert. Der Artikel wurde in einem wenig gelesenen Fachblatt „versteckt“, für das unter anderen Frau Rita SÜSSMUTH, die frühere Bundestagspräsidentin zeichnet, und nicht in der Hauszeitschrift des Verfassers, dem für solche brisanten Themen durchaus geeigneten Spiegel,, gebracht. Bis auf Kritik in wenigen Medien blieb der Autor auch trotz des Tabubruchs und der offensichtlichen Verletzung der politischen Korrektheit – wenigstens bisher – von strafrechtlicher Verfolgung verschont, und das betreffende Heft wurde – wieder im Gegensatz zur herrschenden Praxis bei rechten revisionistischen Schriften – bislang nicht beschlagnahmt und nicht verboten.

Die zweite Überraschung ergab sich aus Erscheinen und Aufnahme des Buches Der Brand von Jörg FRIEDRICH18 über den Bombenkrieg der Anglo- Amerikaner gegen die deutsche Zivilbevölkerung. In wenigen Herbstwochen waren mehrere Auflagen mit über 50 000 Exemplaren verkauft, und das Werk „boomt“ bis heute. Alle großen Zeitungen brachten ausführliche Besprechungen, obwohl der Vorwurf des Kriegsverbrechens durch die Massaker an Zivilisten und der unnötigen Zerstörung unersetzlicher Kulturgüter durch Brand- und Sprengbomben gegenüber den für den Bombenterror verantwortlichen Alliierten, vor allem CHURCHILL, nicht zu überlesen ist.

Dabei lagen bereits seit Jahrzehnten umfangreiche Darstellungen dieses Kriegsverbrechens vor, und neue Daten gab es kaum zu berichten. Doch der Verfasser hatte es erstmals durch seine packende Darstellung vor allem der Angst der Betroffenen, meist Frauen und Kinder, verstanden, den Leser unmittelbar das grausame Geschehen miterleben zu lassen. Ferner hatte er durch seine eingestreuten Beschreibungen der Kulturgeschichte der sinnlos zerstörten Kunstschätze eine besondere Ebene im Leser angesprochen, die von den rein sachlichen Darstellungen früherer Fachbücher nicht berührt worden war. Das bisher durch die Umerziehung unterdrückte und verdrängte Trauma einer ganzen Generation wurde hier zum ersten Male deutlich angesprochen, und wieder von keinem rechten Revisionisten, sondern von einem offiziell angesehenen, durch mehrere Werke zur Zeitgeschichte ausgewiesenen Historiker. Die überraschend gute Aufnahme des Buches durch die Leser, wie von Seiten der Kritik scheint einen Wandel in der öffentlichen Meinung anzuzeigen, sich auch mit den bisher tabuisierten, aber für eine ausgewogene Beurteilung der

Geschichte notwendigen Bereichen der Zeitgeschichte wie Bombenterror, Vertreibung, Nachkriegsbehandlung der Deutschen nun endlich befassen zu wollen. Mehr als zwei Generationen nach dem Ende des Krieges, dessen Ausgang die heutige Politik immer noch und im Vorfeld neuer Kriege besonders stark beeinflußt, zeichnet sich damit wohl endlich eine weitere, schon längst fällige und erforderliche Revision des Geschichtsbildes ab, in dem auch für deutsches Schicksal und deutsches Leid ein Platz ist.

Diese Vorgänge belegen ebenso, daß immer noch kein auch nur einigermaßen ausgewogenes und endgültiges Bild der Zeitgeschichte vorliegt. Richtigstellungen sind weiterhin notwendig und werden erfolgen, auch wenn Sonderstrafgesetze in der Rechtsprechung das in Deutschland noch einige Zeit zu verhindern versuchen.

Bei der Richtigstellung geht es nicht um Zweifel an geschichtlichen Ereignissen, sondern darum, geschichtliche Ereignisse im richtigen Kontext darzustellen. Nur wenn der Zusammenhang zu allen Einflüssen geklärt ist, ist das historische Ereignis für die Aufarbeitung bereit. Lügen, Übertreibungen, Weglassungen, falsche Gewichtungen oder gar üble Nachreden sind zur Aufarbeitung nicht geeignet, dadurch werden mehr oder weniger Mythenbildungen statt echter Erkenntnis gefördert. Eine Dämonisierung oder historische Verantwortlichkeit kann und darf es in der Geschichtsschreibung eines Volkes niemals geben, weil damit eine Erpreßbarkeit in jeder möglichen Form entsteht und sie bei Verlagerung der Machtverhältnisse zur Anwendung kommt. Wir sehen genau in der Politik der Bundesrepublik Deutschland solche Erpressungspolitik, die es unmöglich macht, Lehren aus der Vergangenheit zu ziehen, die zum einen für das deutsche Volk richtige Schlüsse daraus und für die Zukunft ziehen zu können. Und zum anderen, das diese Erpressungspolitik die Volksseele zerstört und damit das deutsche Volk in einen Zustand des Selbsthasses getrieben und gleichzeitig auch eine Ausrottung begünstigt wird.

Der zerrüttete politische Zustand in der BRD ist auf die falsche Geschichtsschreibung zurück zu führen, denn die Vergangenheit ist grundsätzlich der Schlüssel für eine Zukunft. Wer das nicht erkennt, badet im Selbsthaß und wird in ihm ertrinken. Niemand sollte sagen, es ist zuviel geredet, jeder sollte erkennen, daß zuviel gekämpft wurde. Könnten wir aus der Vergangenheit wahre Erkenntnisse ziehen, würden wir uns heute nicht in der EU befinden und noch viel weniger in einer NATO verwirklichen können. Doch was wir hätten, wären gute und freundschaftliche Beziehungen in die ganze Welt. Wir können dabei nicht immer die Mächtigen dieser Erde für unser Selbstmitleid und Selbsthaß verantwortlich machen, denn die Verantwortung über uns haben wir selbst und niemand anderes! Wir brauchen den aufzustehen, nicht aufbegehren, sondern schlicht sagen: Nein! Stop! Das wollen wir nicht. So hätte es im September 2015 sein sollen, als Millionen Fremder illegal über unsere Grenzen ins Land strömten. Wir hätte im Jahr 1968 sagen sollen, schaut auf das kommunistische Lager, Millionen Menschen verschwunden, politisch verfolgt und hingerichtet. Wir hätten 1945/46 bei den unehrenhaften und erniedrigenden Nürnberger Prozessen vor den Toren der Gerichtssäle demonstrieren sollen, um dem erneuten Unrecht entgegen zu treten. Doch das deutsche Volk hat am 8. Mai 1945 aufgegeben und wird seit dem mit Propaganda und Lügen ruhig gestellt. Wir möchten mit dieser Artikelserie angetanes Unrecht objektiv aufarbeiten, damit jeder Leser imstande ist, für sich selbst zu entscheiden, ob er wieder zu einem aufrechten und ehrlichem Volke gehören möchte, oder nicht.

.

..

Ubasser


Quellen:

1 Allgemeine jüdische Wochenzeitung, 27. 2. 1992.

2 Imanuel GEISS, Der Lange Weg in die Katastrophe, Serie Piper Bd. 943, Piper, München-

Zürich 1990.

3 Z. B. in der Ausgabe des Diana Verlags, Zürich 1950, S. 99.

4 Allgemeine jüdische Wochenzeitung, 23. 8. 1990.

5 Die Welt, 21. 1. 1987.

6 Allgemeine jüdische Wochenzeitung, 13. 12. 1990.

7 Welt am Sonntag, 29. 7. 1990.

8 Gemeint sind die §§ 130 und 194 ff. im Strafgesetzbuch der Bundesrepublik Deutschland seit 1985/1994.

9 Bulletin der Bundesregierung, 30. 10. 1973.

10 Münchner Merkur, 15. 6. 1989.

11 So wird dem >Revisionismus< im Bundesverfassungsschutzbericht für 2004 ein ganzes Kapitel gewidmet, S. 208 ff.

12 JOACHIM Hoffmann, STALINS VERNICHTUNGSKRIEG 1941-1945, VERLAG FÜR WEHRWISSENSCHAFTEN, MÜNCHEN 1995.

13 Ebenda, S. 36.

14 Volksverhetzung laut § 130 Strafgesetzbuch, ein Kautschukparagraph, der jeglicher Justizwillkür Tür und Tor öffnet, so daß niemand weiß, was gesagt werden darf und was nicht, was strafbar ist und was nicht: ein eines Rechtsstaates unwürdiger Zustand.

15 Franz KUGLER, Adolph Menzel, Geschichte Friedrichs des Großen, E. A. Seemann, Leipzig O.J., S. 584.

16 GRIMM, aaO. (Anm. 11), S. 5 f.

17 Fritjof MEYER, »Die Zahl der Opfer von Auschwitz. Neue Erkenntnisse durch neue Archivfunde«, in: Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e.V. (Hg.), Osteuropa – Zeitschrift für Gegenwartsfragen des Ostens, 52. Jg., Nr. 5, 2002, S. 631-641.

18 Jörg FRIEDRICH, Der Brand. Deutschland im Bombenkrieg 1940-1945, Propyläen, München „2002.


Im nächsten Teil schauen wir auf eine Vielzahl von Lügen aus 150 Jahren. Denn im, durch die Westmächte gelegt.

 

 

 

50 Kommentare zu “Deutschland unser Vaterland – Teil 2 – Alles über Revisionismus

  1. Skeptiker sagt:

    Hier ein Intellektueller?

    Rammstein – Deutschland: Die Analyse
    Oliver Janich
    Am 29.03.2019 veröffentlicht

    (https://youtu.be/s9YlQGHZQ0U)

    Weil gestern meinte ich:

    So ein Scheiß Video fehlte ja irgendwie auch noch.
    ======================

    UNTERHALTUNG
    DONNERSTAG, 28. MÄRZ 2019
    “Deutschland”

    Sie haben es getan: Pünktlich um 18 Uhr am Donnerstag feiert Rammsteins neuer Song samt Videoclip Premiere. “Deutschland” heißt das Lied, auf das Fans sehnsüchtig gewartet haben und das schon im Vorfeld für jede Menge Wirbel sorgte.

    “Frivol und abstoßend”, urteilte etwa die ehemalige Präsidentin des Zentralrats der Juden, Charlotte Knobloch, über einen ersten Teaser zum neuen Rammstein-Video, der am Mittwoch veröffentlicht worden war. “Völlig inakzeptabel”, nannte der Historiker Michael Wolffsohn den Schnipsel. Und die Sprecherin des Jüdischen Forums in der CDU, Karin Prien, sprach von einer “widerlichen Geschmacklosigkeit”.

    Ob sie mit ihrer Kritik Recht haben, kann nun jeder selbst beurteilen. Rammstein feierten die Premiere ihres ersten neuen Songs nach zehn Jahren mitsamt dem zugehörigen Video am Donnerstag um Punkt 18 Uhr. Fakt ist: Tatsächlich wird in dem Clip eine KZ-Szene nachgestellt. Sänger Till Lindemann und einige seiner Bandkollegen sind in ihr, umringt von Nazi-Schergen, als Häftlinge bei einer Exekution zu sehen.

    “Mein Herz in Flammen”
    Jedoch ist dies lediglich eine von diversen Szenen in dem Video, die surreal überzeichnet an die deutsche Geschichte erinnern. Andere Fragmente verweisen auf das Mittelalter, die DDR oder die Krawalle am 1. Mai in Berlin. Dazu singt Lindemann betont bedeutungsschwanger und zweideutig Zeilen wie: “Deutschland, mein Herz in Flammen, will dich lieben und verdammen”, “Deutschland, ich will dich nie verlassen, man kann dich lieben und will dich hassen” oder “Deutschland, deine Liebe ist Fluch und Segen, meine Liebe kann ich dir nicht geben”.

    Insgesamt ist der Clip etwas über 9 Minuten lang. Unterlegt von einer akustischen Piano-Version des Rammstein-Hits “Sonne” endet er mit einem langen Abspann, in dem die Mitwirkenden aufgezählt werden. Regie führte bei dem Video Specter, der sich nicht nur als einstiger Gründer des Rap-Labels Aggro Berlin einen Namen gemacht hat, sondern auch als Werbefilmer und Macher weiterer Musikclips.

    Eines ist zumindest klar: Song und Video sind keine unkritische Liebeserklärung an das besungene “Deutschland”. Ob die KZ-Szene in dem Zusammenhang künstlerisch gerechtfertigt oder eben doch einfach nur geschmacklos ist, dürfte – wie so oft bei Rammstein – weiterhin die Geister scheiden. Das Ziel, Aufmerksamkeit zu generieren, hat die Band damit jedoch auf jeden Fall erreicht.

    Der Song “Deutschland” ist der erste Vorbote zum siebten Studioalbum von Rammstein. Wie die Plattenfirma Universal inzwischen mitteilte, erscheint das schlicht “Rammstein” betitelte Album am 17. Mai.

    Quelle: NTV

    ===========================

    Rammstein präsentieren “Skandalvideo”

    Exekution im KZ – Szene aus dem Rammstein-Video zu “Deutschland”.

    (https://youtu.be/NeQM1c-XCDc?t=226)

    So ein Scheiß Video fehlte ja irgendwie auch noch.

    Gruß Skeptiker

  2. Germanenherz sagt:

    Warum weigern sich viele islamischen Staaten wie beispielsweise Katar,Saudi Arabien und Kuwait die Flüchtlinge aus dem Irak,Syrien oder Afghanistan aufzunehmen?

    Syrien,Libanon und Jordanien hatten in den letzten 25 Jahren mit Abstand die meisten Kriegsflüchtlinge aufgenommen!
    Es gibt eine andere Theorie warum die reichen islamischen Staaten keine Flüchtlingen aufnehmen.
    DIe Wahhabi Muslime,ISIS und Al-Qaida sowie die Muslimbruderschaft (finanziert von Katar) wollen eine Islamisierung der Welt forcieren. Aus diesem Grund sollen die muslimischen Flüchtlinge in den „Haus des Krieges“ umgewandelt werden genannt “ Dār al-Ḥarb („Haus des Krieges“) um diese Staaten in das Haus des Islams zu bekehren (Dār al-Islām)“. In Libanon udn Syrien gibt es noch Christen, daher sollten die letzten verbleibenden Christen in der Region des Nahen Osten zwangsislamsieirt werden durch massive Zuwanderung und ISIS,Al Qaida Terror in diese Staaten.
    http://lebeninjerusalem.blogspot.de/2011/06/zuerst-agypten-und-dann-die-ganze-welt.html

    Hier noch sehr interessante Information zum Thema Islamisierung der Welt von Wikipedia. Diese Information wird von der Mainstream Presse todgeschwiegen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Haus_des_Islams
    https://de.wikipedia.org/wiki/D%C4%81r_al-%E1%B8%A4arb

    ISIS,Al-Qaida verfolgen nicht zufällig die gleichen Ziele wie die Wahhabiten und die Muslimbruderschaft…
    Es geht um die Zwangsislamisierung der Welt
    http://michael-mannheimer.net/2015/02/19/is-will-europa-mit-500-000-migranten-ueberfluten-ziel-ist-der-kollaps-des-abendlandes/

    In der Türkei lebten noch 1915 25% Christen, heute 0,5%…
    Warum? -> http://www.persecution.org/2012/03/26/turkey-added-to-list-of-worst-religious-freedom-offenders-for-mistreatment-of-christian-minority/
    Es ist kein Zufall warum man in den Staaten wie Saudi Arabien,Türkei Kuwait Ägypten nur mit sehr viel Aufwand und viel Geld eine Sondergehnemigung bekommt um überhaupt eine Kirche bauen zu dürfen. In Saudi Arabien ist der Bau von Kirchen gar komplett verboten. Außerdem sind die Christen dort massiver Verfolgung ausgesetzt.
    In Saudi Arabien bekommt jeder Sunnit der zum Christentum konvertiert eine Todesstrafe (per Gesetz vorgerschrieben).
    ALs die Muslimbrüder und Mursi in Ägypten an die Macht kamen, war ihr allererstes Ziel die christlichen Kopten zum Islam zwangskonvertieren und alle Kirchen zu zerstören.
    http://www.katholisches.info/2013/09/02/bei-antichristlichem-pogrom-wurden-in-aegypten-82-kirchen-zerstoert/

    DIe Ideologen von Saudi Arabien rufen seit Jahren dazu auf, alle Kirchen im Nahen Osten niederzubrennen.
    In Afrika hatten die PanArabisten und die Organisation wie (OIC= Organization in islamic cooperation und IAO (Islam-in-Afrika-Organisation)) allen Christen von Afrika den Krieg erklärt und deren Vernichtung 1990 beschlossen .An dieser Stelle noch mal zur Erinnerung in Sudan wurden zwischen 1989-2006 ca. 1,2 Millionen Christen ermordet durch Muslime!
    http://michael-mannheimer.net/2015/01/23/die-vernichtung-der-afrikanischen-christen-wurde-vom-islam-im-juli-1990-beschlossen/
    DIese Organisationen verabschiedeten sogar die bis heute gültige eigene Menschnrechtscharta (Cairo Declaration of Human Rights in Islam) die die Scharia-Gesetze als Universell vorschreibt Diese Deklaration steht bei den Islamsichen Staaten sogar über der Menschenrechtscharta der UN sogenannte Universal Declaration of Human Rights (UDHR)!

    Die Berber von Nordafrika und die Kurden im Nahen Osten sprechen seit vielen Jahren offen von einer geplanten Kampagne zur kriegerischen ZwangsArabisierung des Nahen,Mittleren Osten
    und von Nordafrika!
    http://www.freerepublic.com/~masti/index/lAnti-Berber#In_General

    Den Muslimen geht es nur darum alle Ungläubigen auszurotten und zum Islam zwangskonvertieren. All die Informationen im Internet über die geplante Islamiseirung der Welt sind leider keine Verschwörungstheorien sondern entsprechen der Wahrheit.
    In Pakistan und Indonesien sind Zwangskonvertierungen vor ca.5 Jahren per Gesetz legalsiert worden.
    Aber nun ist Europa an der Reihe.
    Muslimische Welt will nun auch Europa islamisieren durch Kolonisierung!
    Um diesen Plan realiseren zu können gibt es die Unterorganisationen der Muslimsbruderschaft welche sich derzeit ausbreitet wie eine Pandemie in Europa Schließlich ist die Islamisierung das oberste Ziel dieser Extremisten:
    http://www.meforum.org/687/the-muslim-brotherhoods-conquest-of-europe

  3. Enrico Pauser sagt:

    Ich frage mich wirklich jeden verdammten Tag, ob es eigentlich noch Sinn macht, auf irgendwelchen Blog’s die WAHRHEIT zu schreiben, wenn doch eh‘ NICHTS verstanden wird? 😦

    Schaut selber, ich habe mal auf einem (für mich) Neuem Blog geschrieben und durfte von einem „angeblich patriotischem BlogHEINI““ dann folgende Antworten verdauen—>

    https://dorfschreiber.wordpress.com/2019/01/12/diktatur-terror-buergerkrieg-willkommen-im-neuen-jahr/#comment-640

    oder hier —-> https://dorfschreiber.wordpress.com/2018/12/15/aufgepasst-ihr-alten-weissen-maenner/#comment-642

    https://dorfschreiber.wordpress.com/2018/12/15/aufgepasst-ihr-alten-weissen-maenner/#comment-644

    Die Antwort, welche ich auf seinen GANZ OBEN STEHENDEN „H I T L E R Beitrag“ gegeben habe, hat dieser Versager noch nicht freigeschaltet….aber IS_t ja auch egal denn genauso, wie ich den Honigblog der systemtreuen Linie ( das System mag den AnschiSS aber NICHT den AnscheiSSer!!!) überführt habe, habe ich auch diesem Blog gerade den SYSTEM_SPIEGEL vorgehalten und man bellte mich sofort an!!!….LOL

    • GvB sagt:

      Toxische Männlichkeit at it’s best: Britischer SAS-Trooper stürmt allein vom IS-besetztes Hotel in Afrika..:-), tötet die Terroristen, befreit Geiseln | connectiv.events

      https://connectiv.events/toxische-maennlichkeit-at-its-best-britischer-sas-trooper-stuermt-allein-vom-is-besetztes-hotel-toetet-die-terroristen-befreit-geiseln/

      Auch wenns ein Engländer ist… Mut bleibt Mut.
      …das muss man fairerweise anerkennen !
      sagt ein weis(s)er älterer Mann 🙂
      ..und schlag ein Ei drüber… über „Dorfschreiber“ deren Horizont nicht über die Kirchturmspitze reicht..

      • Enrico Pauser sagt:

        hast ja Recht…es nutzt NICHTS, sich drüber auf zu regen und seine schon seit Jahren überstrapazierten Nerven, noch mehr wegen solcher Versager zu belasten 🙂 …..Ich wollte es ja auch nur mal erwähnen, welch SPASTEN noch immer verdeckt als Patrioten, die NAZIKEULE schwingen, ohne den KNALL gehört zu haben 😉

        • Mich Rensle sagt:

          Leichter gesagt als getan , wenn wir zwei zu eins von juden umgeben sind , dann ist die rechnung noch nicht fertig , dann kommen noch die dazu die mit diesen gottlosen Hurenvolk gemeinsame sache macht ! Dann stehts namlich vier zu eins ! Eno für uns wäre es jederzeit annehmbar , aber die meisten schaffen das Verhältnis vier zu eins nicht , aber wir sind es doch gewohnt ! War 14 bis 18 so und 39 bis 45 genauso , warum sollte es jetzt anders sein , daraus werden Helden für Helden geschmiedet ! Nur Helden erkennen ihre Helden ! Die andern sehen da nur das was ihnen eingbläut wurde , kriegsverbrecher ! Ist aber nicht ungewöhnlich , wenn jesus kein verbrecher gewesen wäre , hätten sie ihn nicht gekreuigt ! Die meisten hier wenn in die situation kämmen , wurden Vater Mutter und ihre kinder opfern damit sie nicht ans Kreuz müssten ! So siehts aus und das weißt du ! Sieg Heil Bruder !

  4. Friedrich der Große sagt:

    ISIS jetzt auch in Europa insbesondere in der Ukraine aktiv um pro-europäische kräfte (sogenannte Faschisten) und europäische Werte zu verteidigen
    https://www.freitag.de/autoren/abuba/islamischer-staat-kaempft-im-donbass

    Die Poroschenko Faschisten von Ukraine rüsten zusammen mit Katar
    ISIS-Terroristen in Syrien und dem Irak auf:
    http://www.voltairenet.org/article188104.html
    http://www.voltairenet.org/article189390.html

    Ukrainische Nazis/Faschisten verbünden sich mit deutschen Nazis.
    Merkel findet das in Ordnung, schließlich hat der Oberbefehlshaber USA befohlen Nazis zu unterstützen
    http://www.berliner-zeitung.de/politik/rechte-parteien-ukraine-npd-und-swoboda-gegen-europa,10808018,26505664.html
    http://internetz-zeitung.eu/index.php/1632-npd,-swoboda-und-sa-gegen-europa-es-droht-neuer-pan-faschismus

    Deutsche NeoNazis gehen mit Islamisten eine strategische Allianz ein
    http://www.rtdeutsch.com/6691/inland/strategische-allianz-zwischen-islamisten-und-deutschen-neonazis/

    EU wird zur Hochburg für Faschisten. Merkel schweigt.
    https://julianichim.wordpress.com/2013/08/26/european-union-u-s-and-canada-remain-silent-about-estonian-glorification-of-nazi-collaboration/

    Estland feiert Waffen-SS- Kriegsverbrecher und den SS-Marsch

    Waffen-SS- Vetaranen werden in Baltikum als Helden gefeiert. Die EU und NATO-Warlords schauen einfach weg, weil laut Martin Schulz Merkel und Herrn Gabriel nur Anti-EU-Nazis und Anti-TTIP Nazis die wahren Feinde Europas sind
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/03/21/die-eu-schaut-weg-im-baltikum-werden-ss-veteranen-als-helden-gefeiert/

    • GvB sagt:

      Ukrainischer Faschsimus hat mit dem dt. Nationalismus nix zu tun!
      Banderas wurde von Hitler kaserniert! Nunja.. als „Ehrengefangener“..(Man dachte, ihn noch gebrauchen zu können?)
      Im Ergebnis eines langandauernden Konflikts zwischen der Exil-OUN und der Landesexekutive kam es 1940 zur Spaltung dieser Organisation. Die Anhänger Banderas erklärten sich zur einzig legitimen Organisation Ukrainischer Nationalisten und nannten sich fortan OUN-B, wobei das B für Bandera stand..
      (hier eine kommunistische „QUelle..http://www.rotfuchs.net/rotfuchs-lesen/ukrainische-nazis-und-ihre-wurzeln.html).
      https://de.sputniknews.com/panorama/20181211323251425-lwow-ukraine-2019-jahr-bandera/

      Stepan Bandera – anfangs ein Agent Hitlers, der dann von der CIA gedeckt wurde

      “Der Held der Ukraine“ – Bandera diente nicht nur seinen Herren von der SS, SA und der Abwehr. Viele Jahre lang wurde er von der CIA geführt, die den Nationalisten und Terroristen gedeckt und ihm geholfen hat…Was Banderas Geschichte besonders kompliziert macht: Nachdem er zunächst mit den Nazis zusammengearbeitet hatte, wurde er 1941 von den Deutschen verhaftet und ins Konzentrationslager Sachsenhausen bei Berlin gebracht. Der Grund: Seine Männer hatten eine freie Ukraine ausgerufen – das war den Nazis dann doch zu viel. Doch Bandera kam nicht in eine normale KZ-Baracke, sondern in den Zellenbau für Sonderhäftlinge, denn die Nazis hielten ihn weiterhin für nützlich.Knapp drei Jahre war Bandera in deutscher Gefangenschaft. Für seine Anhänger dient diese Zeit als Beweis, dass er vor allem Freiheitskämpfer und kein Nazi-Kollaborateur war. Doch 1944 wurde er – äußerst unüblich für ein Konzentrationslager – wieder entlassen: „Er hat mit den Nationalsozialisten verhandelt und man kam zum Ergebnis, dass er ein ukrainisches Nationalkomitee gründet im November 1944 und danach militärisch bewaffnet an der Seite der Nationalsozialisten gegen die Rote Armee zieht“.
      Und nach dem Krieg von Kommunisten in München ermordet!

  5. GvB sagt:

    Nachrichten von grosser Bedeutsamkeit..findet man im (ge-)MAinstrom schon lange nicht mehr.. aber hier:

    Attentat auf Putin in Serbien vereitelt

    Diese scheiss Wahabiten!
    habe zum Video das noch gefunden…
    https://deutsch.rt.com/europa/82598-kurz-vor-putins-besuch-serbien-verhaftung-terroranschlag/

  6. GvB sagt:

    Ku-Klux-Klan in Deutschland – Überraschung: Polizisten und V-Männer als Mitglieder!
    Ach wie lustig.. Da gräbt man nun die nächste „Altsau“ aus und treibt sie durchs Bunte-Dorf.

    https://connectiv.events/ku-klux-klan-in-deutschland-schlag-gegen-rechtsextreme-koennte-fuer-einige-ueberraschungen-sorgen/

    NSU , KKK.. trallala.
    Wo man doch weiss:„Außen Ku-Klux-Klan – innen Verfassungsschutz“
    N.S.U. …No.Socialist.Underground

    • Andy sagt:

      Ob da wohl auch Logenbrieder mitmischen bzw. Mit-Glied sind, schliesslich ist der KKK-Verein doch von einem warmen Bruder inne VS jegruendet worden. 🙂

  7. Marie D. sagt:

    Man kann die BRD nur lieben, da sie immer so exakt in ihren Begriffen ist. Da gibt es einen „Verfassungsschutz“ und in allen Schulen wird das Grundgesetz als Verfassung bezeichnet. Lesen wir mal kurz im GG:

    Art. 146
    Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

    Lassen wir Dr. Carlo Schmidt zu Wort kommen, der das GG mit ausgearbeitet hat:

    Rede des Abgeordneten Dr. Carlo Schmid (SPD) im Parlamentarischen Rat am 8. September 1948

    In dieser Rede bezeichnet der herausragende Politiker und Demokrat Carlo Schmid die Bundesrepublik als „Staatsfragment“, und das Grundgesetz ausdrücklich als Provisorium und nicht als Verfassung. Lesen Sie folgenden Auszug aus seiner Rede

    …”Was heißt aber Verfassung? Eine Verfassung ist die Gesamtentscheidung eines freien Volkes über die Formen und die Inhalte seiner politischen Existenz. … Nichts steht über ihr, niemand kann sie außer Kraft setzen, niemand kann sie ignorieren. Eine Verfassung ist nichts anderes als die in Rechtsform gebrachte Selbstverwirklichung der Freiheit eines Volkes. Darin liegt ihr Pathos, und dafür sind die Völker auf die Barrikaden gegangen..

    Um einen Staat im Vollsinne zu organisieren, muß die Volkssouveränität sich in ihrer ganzen Fülle auswirken können. Wo nur eine fragmentarische Ausübung möglich ist, kann auch nur ein Staatsfragment organisiert werden. Mehr können wir nicht zuwege bringen, es sei denn, daß wir den Besatzungsmächten gegenüber – was aber eine ernste politische Entscheidung voraussetzen würde – Rechte geltend machen, die sie uns heute noch nicht einräumen wollen. Das müßte dann ihnen gegenüber eben durchgekämpft werden. Solange das nicht geschehen ist, können wir, wenn Worte überhaupt einen Sinn haben sollen, keine Verfassung machen, auch keine vorläufige Verfassung, wenn vorläufig lediglich eine zeitliche Bestimmung sein soll. Sondern was wir machen können, ist ausschließlich das Grundgesetz für ein Staatsfragment… Wenn man einen solchen Zustand nicht will, dann muß man dagegen handeln wollen. Aber das wäre dann Sache des deutschen Volkes selbst und nicht Sache staatlicher Organe, die ihre Akte jeweils vorher genehmigen lassen müssen.

    Das Grundgesetz für das Staatsfragment muß gerade aus diesem seinen inneren Wesen heraus seine zeitliche Begrenzung in sich tragen. Die künftige Vollverfassung Deutschlands darf nicht durch Abänderung des Grundgesetzes dieses Staatsfragments entstehen müssen, sondern muß originär entstehen können.

    Aber das setzt voraus, daß das Grundgesetz eine Bestimmung enthält, wonach es automatisch außer Kraft tritt, wenn ein bestimmtes Ereignis eintreten wird. Nun, ich glaube, über diesen Zeitpunkt kann kein Zweifel bestehen: an dem Tage, an dem eine vom deutschen Volke in freier Selbstbestimmung beschlossene Verfassung in Kraft tritt.”

    Ende des Auszuges.

    (aufgezeichnet in „Der Parlamentarische Rat 1948-1949, Akten und Protokolle“, Band 9, herausgegeben vom Deutschen Bundestag und vom Bundesarchiv, Harald Boldt Verlag im R. Oldenbourg Verlag, München 1996)

    • adeptos sagt:

      @Marie D. (Zitat)

      Art. 146 Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.
      (Zitat Ende)

      Dieser Artikel ist OHNE LUG UND BETRUG !…….es steht ja geschrieben, das „NACH“ VOLLENDUNG DER EINHEIT UND FREIHEIT DEUTSCHLANDS…….

      Teuschland ist derzeit weder eine Einheit – noch ist Teuschland FREI : Die „Demokratische“
      Regierung ist KORRUPT ( und Vermeintlich IN SICH ZERSTRITTEN) DASS ES SELBST DEN „TEUFEL“ DAVOR GRAUST und trägt einen Verräterischen JÜDISCHEN GESTANK in seinem Wesen – dieser „Gestank“ trägt den Namen „Habgier“ – oder – in der Sprache des JUDEN – den Materialismus – IN sich!
      Das Volk ist VERBLÖDET – EGOISTISCH – Materialistisch und zum Denunziantentum VERKOMMEN !

      Eine Rechtsstaatliche Verfassung wird jedenfalls in DIESEM JAHRHUNDERT in TEUSCHLAND keine mehr „Zu Stande“ kommen – da die Geisteskranken aus MITTERNACHT – ebenfalls seit Jahrhunderten JUDENGESTEUERT (In God we Trust ) :-)immer noch das sagen haben – bis 2099 !!!

      So „Ketzerisch“ es auch klingen mag – aber die einzige Möglichkeit dieses Prozedere abzukürzen ist ein BÜRGERKRIEG !
      Denn – ich kann nicht Glauben, dass diese Feige Brut über Nacht sich auf seine W’UR-ZEL’n
      besinnt 🙂

    • Freidavon sagt:

      Das Grundgesetz ist sicher auch verfasst worden. Dann ist es wohl eine Verfassung?

      Interessant ist hier der feine Unterschied zwischen Verfassung und Konstitution. Denn wenn sich das Volk in einer Volksversammlung zusammenfindet um sich eine Verfassung zu geben, dann heißt dies eigentlich „Konstituierende Volksversammlung“, nicht aber „Verfassunggebende Volksversammlung“.

      „Constitution“ kommt natürlich aus dem französischen und ist mit „Verfassung“ ins Deutsche übersetzt. Nur ist es damit auch leicht verwässert und mehrdeutig. Deswegen ist die korrekt rechtliche(und gebräuchliche) Bezeichnung wohl eben auch „Konstituierende Volksversammlung“.

      Relevant im Staatsinne ist aber auch nur die konstituierende Volksversammlung aus der die Verfassung unseres Staates entsteht. Alles andere ist konstruiert und führt bewusst an dieser Bestimmung durch das Volk vorbei um es zu betrügen. Man kann das Grundgesetz dann wohl durch eine „Konstruierende Parteienversammlung“ entstanden sehen.

      Interessant in diesem Zusammenhang ist auch die „Verfassunggebende Versammlung“, welche bereits in ihrer unkorrekten Bezeichnung zeigt, es ist wohl keine völkerrechtliche Versammlung und deswegen kommt das Volk auch nicht einmal in ihr vor. Verfasst werden kann ja alles mögliche und dann kann auch ein neues Grundgesetz entstehen, welches das Völkerrecht erneut umgeht.

      Unser Grundgesetz ist nichts anderes als eine vom Kriegsgegner vorgegebene Ordnung für unser Land im Rahmen des anhaltenden Kriegszustandes. Es ist eine Besatzerverordnung, welche nicht von uns durch eine freiheitliche, selbstbestimmte, völkerrechtlich konstituierende Volksversammlung mit einer Verfassung ersetzt werden kann, solange wir unter der Gewaltherrschaft des Besatzers stehen. Der Besatzer muss also von seiner Besetzung unseres Landes endlich Abstand nehmen und dies durch einen nach allen Regeln längst fälligen Vertrag mit uns besiegeln, oder der Besatzer selbst muss seinen Status in der Welt verlieren.

  8. Kuschi2000 sagt:

    Großen Dank an UBasser für die aufwendige und zeitraubende Arbeit!

  9. GvB sagt:

    Untersuchungsausschuss zu Berateraffäre im Kriegsministerium gestoppt

    https://astrologieklassisch.wordpress.com/2019/01/17/untersuchungsausschuss-zu-berateraffaere-im-kriegsministerium-gestoppt/#comment-76183

    Ursula von der Leyen ist das aktuelle Übel aller Fehler und Pannen in der BW(Hardthöhe/Bonn und Berlin).
    Allerdings ist das ehemalige Verteidigungskonzept (Heimatverteidigung an erster Stelle..) mit Karl Theodor von Lügenbaron gestorben..er sagte ja nicht mehr das die BRD am Hindukusch kuschen soll -und zu verteidigen sei, sondern das sei nun ein Kriegseinsatz(Afghanistan..).Immerhin hat er da mal die Wahrheit gesagt…und EX-VT-Minister Strucks Aussage „entzaubert“.

    Ausserdem ist der größte Gegner einer wehrhaften Streitmacht… sehr oft die Führungsspitze selber.. Also die Querelen im Hardthöhen-Beamtenapparat. Der Feind im Hause heisst dort Bürokratie!
    Das war wohl damals seit der Zeit des AMTES BLANK(Bonn.Erstes VT-„Ministerium“) so gedacht..um Revision(Putsch oder ähnliches )zu unterbinden? Bürokratie …lähmt…

    Die Parteibuch -„Soldaten“ haben die Gender-und Wattebäuschenprogramme der Weiberriege um Uschi v.d.L…Programme durchgesetzt, welche dem System BW(Firma: Ich.habe. bald.ausge-dient…) nun zusätzliche Probleme bereiten.MAc-Kinsey..sei „DANK“.
    Die ewigen Umstrukturierungs-Experimente &Versuche lähmen einen solchen Apparat..der auf Effektivität, Schnelligkeit und kurze Befehlswege angewiesen sein sollte!
    Gute Materialbeschaffung und Logistik ist das Zauberwort:
    Verkürzt gesagt:

    „Ohne Sprit und Strom, ohne E-PAck und G3-Gewehr fährt kein Panzer und läuft kein Landser mehr“. :-)…… (Mein Spruch..ist bezahlt 🙂 )

    Das war schon immer so…und wird auch immer so bleiben.

    Nun also die Feigheit vor dem Feind.. der BRD-Christ-und sozial-Genossen.. die Berater-Schmierenkommödie nicht durchleuchten zu lassen.
    Wer hat da was zu verbergen?
    Sicher gibts da was-oder?

    • GvB sagt:

      US-Armee baut Townhouses für 48 Millionen | Kaiserslautern | SWR Aktuell Rheinland-Pfalz | SWR Aktuell | SWR
      17. Januar 2019
      Jahrelang wurde befürchtet, das US-Militär könnte seinen Standort in Baumholder auflösen. Davon ist jetzt keine Rede mehr – denn die Amerikaner haben kräftig in die Kasernen investiert.

      Nach Angaben des US-Militärs wurden in den vergangenen Jahren rund 48 Millionen Euro in die neuen Unterkünfte für die Soldaten investiert. Es sei damit das größte Bauprojekt der US-Militärgemeinde seit der Renovierung der Kasernengebäude vor 25 Jahren. Gebaut wurde über dreieinhalb Jahre, Anfang Dezember hat die erste Familie ihr neues Heim bezogen.
      (….)
      720 ZUSÄTZLICHE SOLDATEN NACH BAUMHOLDER UND KAISERSLAUTERNUS-Armee verstärkt Präsenz in Rheinland-Pfalz

      weiter hier:
      https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/kaiserslautern/US-Armee-investiert-40-Millionen-in-Standort-Baumholder,baumholder-townhouse-106.html

      Wollen die Besetzer nicht bis 2099 bleiben? Ich glaubs NICHT!
      Wollten die Trump-VSA allerdings einen Kreig auf deutschem Boden führen und zulassen..lohnte sich ja ein Ausbau der Standorte eigentlich nicht.
      Wer Häusle baut… führt eigentlich keinen krieg..

      • GvB sagt:

        MERKEL-Regierung liefert weiter Rüstungsgüter an Krisenländer…

        https://www.politaia.org/merkel-regierung-liefert-weiter-ruestungsgueter-krisenlaender/

        • GvB sagt:

          Der Funktonär MERZ im Dienste BLACKROCKS is back to the roots

          Lange hat seine Rückkehr in die „große Politik“ nicht gedauert: Der ehemalige Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Friedrich Merz, arbeitet wieder als Aufsichtsratschef beim Finanzunternehmen Blackrock. Damit könnten sich die Hoffnungen einiger CDU-Politiker zerstreuen, dass Merz künftig eine tragende Rolle innerhalb der Partei übernimmt.
          (..und das ist gut so!)

          https://de.sputniknews.com/politik/20190118323639196-merz-blackrock-rueckkehr/

        • adeptos sagt:

          @GvB….MERKEL-Regierung liefert weiter Rüstungsgüter an Krisenländer…

          DAS machen die Schweizer auch ! – obwohl – VERFASSUNGSMÄSSIG VERBOTEN !

          ÜBER- ALL IST DIESES HABGIERIGE LÜGNERISCHE UND BETRÜGERISCHE –
          Mann kann sagen MÖRDERISCHE DRECKSPACK IN DEN LOGEN DER PARLAMENTE VERTRETEN !!!
          VON DEN „INDUSTRIELLEN“ GAR NICHT ZU REDEN !

          …denn sie wissen nicht, was sie TUN !
          Ihre Strafe, welche sie sich selber geben – ist – immer wieder Inkarnieren – als Grashalm welcher gefressen wird – als SCHWEIN welches geschlachtet wird – als Baum welcher gefällt und VERBRANNT wird usw…..

          🙂

    • Fritz sagt:

      @GvB

      Sie sind nicht mal das, was sie scheinen zu sein. Es ist genau der Gegenentwurf zu den Reichsgesetzen Babylons. Die Negation des Göttlichen. Stichwort Transgender oder Falschgeldsystem.

      Wer glaubt, dass dieses „Ding“ mit Adamsapfel irgendetwas menschliches in sich hat, sollte sich besser… Es sieht im Moment ziemlich hoffungslos aus, aber keine Sorge, es läuft alles nach Plan.

      Gruss Fritz

      (Da ja nicht alles nur negativ ist, hier noch ein wenig aufbauende Musik:
      https://www.youtube.com/watch?v=dIdkY7ZNa20 )

      • GvB sagt:

        Aufbauend…… ist gut… Als Ausgleich gegen den Wahn-und Irrsinn in dieser Republik..in der es sich (Angeblich) gut läben läßt“

        • GvB sagt:

          Das Ding mit dem Adamsapfel und höchsten Blechorden der BW(Fürs runterwirtschaften) neben der Mädchenfrau mit keinem Adamsapfel weißt jedoch hin auf eine Fehlfunktion der Schilddrüse(Sieh an …wenn ich schon deren Hals sehe).

    • GvB sagt:

      Bundeswehr-Berateraffäre: Die Vorwürfe häufen sich
      https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/bundeswehr-berateraffaere-die-vorwuerfe-haeufen-sich-15994902.html
      so leicht werden v.d.Leyen und ihre „Beraterin“ nicht davonkommen!

      …und:
      https://killerbeesagt.wordpress.com/2019/01/17/ueberraschendes-urteil-gegen-den-volkslehrer/

      Korrupt bis unter den Talar!! Das wußten schon die Preußen Gr.Götz

      Wir ordnen und befehlen hiermit allen Ernstes, daß die Advocati wollene schwarze Mäntel, welche bis unter das Knie gehen, unserer Verordnung gemäß zu tragen haben, damit man die Spitzbuben schon von weitem erkennt.

      • GvB sagt:

        Was passierte heute vor 100 Jahren?
        18.1.1919
        Die Pariser Friedenskonferenz wird eröffnet.
        18.1.1919
        Der französische Staatspräsident Raymond Poincaré fordert auf der Friedenskonferenz in Paris eine Bestrafung der Mittelmächte durch die Alliierten.
        18.1.1919
        Zwischen Sowjetrussland und der Ukraine tritt der Kriegszustand ein, nachdem die sowjetische Regierung in Moskau ein Ultimatum der Ukraine, ihre Truppen zurückzuziehen, nur ausweichend beantwortet hat.
        18.1.1919
        Der provisorische ungarische Staatspräsident Mihály Graf Károlyi von Nagykárolyi ernennt Desiderius Berinkey zum Ministerpräsidenten. Seit der Proklamation der Ungarischen Republik am 16. November 1918 hatte Károlyi dieses Amt selbst ausgeübt.
        18.1.1919
        Das Deutsche Reich und das Königreich der Niederlande schließen ein Wirtschaftsabkommen über die Lieferung von Lebensmitteln in das Deutsche Reich im Austausch gegen deutsche Kohlen.
        18.1.1919
        Die deutsche Reichsregierung unterstellt den Kohlenbergbau Reichsbevollmächtigten.
        18.1.1919
        Der Personenverkehr der deutschen Eisenbahnen wird zugunsten von Versorgungsfahrten drastisch eingeschränkt.
        18.1.1919
        Der frühere König Wilhelm II. von Württemberg erhält nach einer Entscheidung der vorläufigen Regierung des Landes in Stuttgart eine jährliche Rente von 200 000 Mark.
        usw.
        https://chroniknet.de/extra/was-war-heute-vor-100-jahren/

    • GvB sagt:

      Warum wird der Untersuchungsausschuss zu Von der Leyen verschoben? Vertuschungsgefahr
      19. Januar 2019 Redaktion Deutschland, Inland 0

      Unglaubliche Vorgänge im Deutschen Bundestag. Der Untersuchungsausschuss zu den Vorgängen in der sogenannten Berateraffäre um Ursula von der Leyen ist verschoben worden. Die CDU, so kritisiert die FDP, spiele dabei auf Zeit. Auch die SPD stimmte – wie die Union und die AfD – für eine Vertagung. Es geht um den Einsatz von Beratern im Verteidigungsministerium. Von der Leyens Behörde hat dafür einen dreistelligen Millionenbetrag aufgewendet. Kritiker vermuten bereits, dass die Sache möglichst etwas im Sande verlaufen solle…

      Selbst Sohn David arbeitet in einem Beratungsunternehmen

      Die Berateraffäre kann sich durchaus zum Skandal entwickeln, wie wir an dieser Stelle bereits beschrieben hatten. Wir erinnern an den Beitrag vom 13. Dezember.
      „Bislang beschäftigte sich nur ein Verteidigungsausschuss mit den Rechtsbrüchen von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Doch dieser musste sich (…) mit den Vorwürfen des Bundesrechnungshofes befassen. Der Vorwurf der Vetternwirtschaft sowie der Verschwendung stand im Raum. Der Bundesrechnungshof hatte von der Leyen Rechtsbruch vorgeworfen. Von der Leyen hatte rechtswidrige Millionenaufträge an das Beratungsunternehmen McKinsey vergeben, in dem ihr Sohn David in leitender Stellung arbeitet.
      ANZEIGE

      Auf Antrag von Linken, FDP und Grünen soll jetzt ein Untersuchungsausschuss zur Berateraffäre im Verteidigungsministerium eingerichtet werden. Von der Leyen gerät noch mehr unter Druck. Ihr Fall wird damit zum Fall für einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss. Die Stimmen der drei Oppositionsparteien zusammen reichen für die Einsetzung des Untersuchungsausschusses aus.

      Vor der Entscheidung der Opposition, den Untersuchungsausschuss einzurichten, musste von der Leyen (…) zum zweiten Mal vor dem Verteidigungsausschuss mehrere Stunden Stellung zu der Berateraffäre nehmen. Da eine der Hauptzeugen, die ehemalige Staatssekretärin, Vertraute von Ursula von der Leyen und Ex-McKinsey-Angestellte Katrin Suder der Befragung fernblieb, beschloss die Opposition, den U-Ausschuss einzurichten und die Zeugin vorzuladen.

      (…) Wichtig erschien auch die Frage nach weiteren Subunternehmern. Das Verteidigungsministerium lieferte die geforderten Listen. Große Teile waren jedoch geschwärzt, die Namen der beauftragten Unternehmen und Subunternehmen nicht mehr lesbar. „Das seien wettbewerbsrechtlich sensible Daten, die dem Bundestag ohne ausdrückliche Zustimmung der Unternehmen nicht übermittelt werden dürften“, lautetet damals die Rechtfertigung.

      Jetzt hat sich der Bundesrechnungshof wegen Rechtsbruchs in die Affäre eingeschaltet. Von der Leyen ist zu weit gegangen. Sie hat anscheinend viel zu verbergen.

      >>>>Doch der Untersuchungsausschuss kommt.<<<<<<<<<<<

      https://www.politaia.org/warum-wird-der-untersuchungsausschuss-zu-von-der-leyen-verschoben-vertuschungsgefahr/

      und..:
      Auch Suder-Lesben können Korruption…
      ..oder wird Suder die "Sündenböckin" ? 🙂
      https://www.zeit.de/2015/10/katrin-suder-bundeswehr/seite-2

      • adeptos sagt:

        wie kommt die AFD dazu, für eine Vertagung des Untersuchungsausschusses zu Stimmen ?
        Ist es eben doch so wie ich schon längst VERMUTE, dass diese Partei des Juden GAULAND nur eine „Scheinopposition ist…..
        Alles eine Schmierenkomödie !
        WANN – WANN ERWACHT DAS VOLK – DIE VÖLKER EUROPAS ENDLICH – WANN ? !!!

        • GvB sagt:

          Nur eine Schmierenkomödie?
          Von Anfang an ein Lügenverein!
          Seit wann ist eine Partei unter der REICHstagskuppel eine deutsche Partei?

  10. Skeptiker sagt:

    Das Urteil

    10.629 Aufrufe

    Der Volkslehrer

    Am 16.01.2019 veröffentlicht
    Heute wurde Recht gesprochen! Darf ich wieder unterrichten? Bekomme ich eine fette Abfindung? Oder wird es doch nur für billigen Schnaps reichen?
    Aber höret und sehet selbst.

    Ab hier.

    (https://youtu.be/Q97kH5g7GA8?t=182)

    Hier komplett.
    (https://youtu.be/Q97kH5g7GA8)

    ======================

    Dazu passt ja das.

    Wahrheit sagen, Teufel jagen!
    24. August 2016 von UBasser

    Der prominenter Jude Gerard Menuhin hat jetzt den Anfang gemacht, er konnte die Lüge nicht mehr ertragen und hat die Konsequenzen in Kauf genommen, „die größte Lüge der Geschichte“ und das gewaltigste Abzock-Unternehmen des Menschheitsverlaufs zu entlarven. In seinem zuerst in Englisch erschienen Buch „Tell the Truth & Shame the Devil“ ist jetzt auf deutsch kostenlos verfügbar (Buch kostenlos herunterladen) durchbricht er alle strafrechtlichen Tabus. Er schreibt:

    „Der Holocaust ist die größte Lüge der Geschichte. Deutschland hat keine Schuld am Zweiten Weltkrieg und Adolf Hitler war der einzige Staatsmann der Welt, der die Welt vor der plutokratisch-jüdischen Gefahr hätte retten können, um den unterjochten Planeten wieder zu befreien.“

    Der Autor, Gerard Menuhin, bekannter Filmemacher und Autor, Sohn des weltberühmten Geigers Yehudi Menuhin, bezeichnet die uns aufgezwungene Holocaust-Story nicht nur als die größte Lüge der Geschichte. Er geht mit diesen Enthüllungen an die Öffentlichkeit, gerade weil sein Vater aus der Erlebnis-Generation stammte und die Wahrheit kannte. Und er geht noch viel weiter, als nur die Holo-Lüge allein anzuprangern. Was bislang unvorstellbar war, wurde jetzt von diesem edlen Menschen jüdischer Herkunft offen ausgesprochen – und ein Beben wird folgen. Man stelle sich nur vor, ein berühmter Jude sagt, dass die Hoffnung der Menschheit berechtigt gewesen sei, in Adolf Hitler den Mann gesehen zu haben, der die Welt von der jüdischen Geldherrschaft befreien würde. Menuhin unterstreicht in seinem Buch, dass es den grauenhaftesten und schlimmsten Krieg aller Zeiten brauchte, um die Rettung der Menschheit vor der jüdischen Geldherrschaft zu verhindern. Diese Tatsachen kennen die Aufgeklärten wohl, aber dass ein so prominenter Jude, ein Mensch von edelstem Charakter, dies öffentlich macht, das hätte niemand zu hoffen gewagt.

    Gerard Menuhin schreibt in seinem Buch weiter:

    „Allein schon die Tatsache, dass man den jüdischen ‚Holocaust‘ nicht in Frage stellen darf und dass jüdischer Druck demokratischen Gesellschaften Gesetze aufgezwungen hat, um unerwünschte Fragen zu verhindern – während derselbe angeblich unbestreitbare ‚Holocaust‘ ständig propagandistisch aufgewärmt und der Glaube an ihn durch Indoktrinierung gefestigt wird –, verrät schon alles. Sie beweist, dass er eine Lüge sein muss. Warum wäre es denn sonst nicht erlaubt, ihn in Frage zu stellen? Weil dies die ‚Überlebenden‘ beleidigen könnte? Weil es ‚das Andenken an die Toten schmäht?‘ Kaum hinreichende Gründe, um eine Diskussion zu verbieten! Nein; solche Gesetze wurden verabschiedet, weil die Entlarvung dieser größten aller Lügen Fragen über so viele andere Lügen nach sich ziehen und den Zusammenbruch des ganzen brüchigen Gebäudes heraufbeschwören könnte.“

    Dieses Buch leistet vielleicht den entscheidenden Beitrag, „die größte Lüge der Geschichte“ endgültig zu zerschlagen. Menuhin könnte anderen Prominenten Vorbild sein, endlich die Wahrheit zu sagen und dazu beizutragen, die Befreiung der ganzen Menschheit einzuleiten.

    Menuhin weiter:

    „Während die Völker der Welt sich in endlosen Kriegen aufzehren, werden die Bankster durch dieses Blut-Gold immer reicher. Die Menschen der Welt sind von den für ihre Existenz bedeutsamen Entscheidungsprozessen vollkommen ausgeschlossen worden. Dabei spielt es keine Rolle, in welchem System der Normalmensch heute lebt, ob in einer Demokratie, Republik, Theokratie oder Diktatur. Immer wird die herrschende Elite stärker und reicher, während die für die Wertschöpfung verantwortlichen Bevölkerungen kaum noch überleben können. Hinter den Kulissen kontrollieren ethnische Strippenzieher ihre Marionetten, die sie an die Schaltstellen unserer Systeme gesetzt haben. Wie konnte die Welt in diesem Sumpf versinken? Wer hätte uns dieses Schicksal ersparen können und was können wir heute für unsere Rettung noch tun?“

    Das sind die Fragen, die Gerard Menuhin aufwirft.
    Das Buch besteht aus drei Teilen. Der erste Teil behandelt die Holocaust-Lüge und den sogenannten Täter Adolf Hitler. Der zweite Teil des Buches enthüllt die Aktivitäten der wirklichen Verbrecher und bietet einen historischen Überblick über den Fortschritt ihrer Verbrechen, und wie sie es machen. Vor allem, wie sie ihre Finanz- und Medienmacht für ihre Verbrechen einsetzen. Der dritte Teil behandelt die beiden Weltkriege, die derzeitigen Gesetze gegen die Meinungsfreiheit und die Entstehung des globalen Orwell-Staates.

    Wie gesagt, es handelt sich nicht um irgendeinen Autor, sondern um den Sohn des in den USA geborenen Jahrhundertgeigers Yehudi Menuhin, Baron Menuhin of Stoke d’Abernon. Yehudi Menuhin, obwohl er aus einer alten Rabbiner-Linie abstammte, verurteilte immer schon mit aller Schärfe die Verbrechen des jüdischen Staates Israel im Zusammenhang mit dem Raub Palästinas.

    Um das zu glauben, muss man das Buch gelesen haben!

    Hier weiter.

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2016/08/24/wahrheit-sagen-teufel-jagen/

    =====================

    Hier die PDF.

    https://bumibahagia.files.wordpress.com/2016/05/menuhin-gerard_wahrheit-sagen-teufel-jagen.pdf

    Hier findet man noch mehr Quellen.

    https://michael-mannheimer.net/2019/01/01/frankreich-30-12-2018-hat-der-buergerkrieg-begonnen/#comment-334033

    Gruß Skeptiker

  11. Skeptiker sagt:

    Ist ja wohl ganz neu, obwohl bestimmt nicht wirklich von heute, oder doch?

    Am 16.01.2019 veröffentlicht
    Prasident Donald Trump bei seiner Antrittsrede, zur Gegenwart und Zukuft der USA.

    Die wahrscheinlich wichtigste Rede unserer Zeit ! ( in Deutsch )
    876 Aufrufe

    ======================

    Trump klingt ja wie Adolf Hitler.

    Adolf Hitler Aufnahme aus der Zukunft 2025 YouTube

    Am 16.12.2014 veröffentlicht

    Wiederholt sich die Geschichte??
    Es ist schon eine sehr deutliche Parallelität zu den heutigen Geschehnissen festzustellen.
    Hoffen wir das es nicht nochmal genauso, oder schlimmer kommt!!

    Ab hier meine ich.

    (https://youtu.be/s9BWQQvQsEM?t=78)

    Gruß Skeptiker

  12. Skeptiker sagt:

    Alles über Revisionismus:

    Wer kennt Ihn nicht?

    Was lernen denn unsere Schulkinder heute in der Geschichte?

    Und das sogar in einer Abiturklasse.

    Generalmajor a D Gerd Schultze Rhonhof – Alleinschuld, nein! Der lange Weg zum Zweiten Weltkrieg.

    Ab hier.

    (https://youtu.be/r1I-dUeZiC8?t=551)

    ==================
    Den kante ich noch gar nicht.

    Deutschland im Visier Stalins – Generalmajor a.D. Dr. Bernd Schwipper

    Einfach mal ab hier.

    (https://youtu.be/6zaR-kHsFAY?t=428)

    ======================
    Das kannte ich.

    Die Lüge vom Überfall auf die Sowjetunion

    (https://youtu.be/ClIdZzB5PMk?t=312)

    Ergänzend.

    Hier hört man ja, es standen 35 000 Panzer zur Verfügung, um in Europa loszurollen.

    Mannerheim-Hitler, Finland 1942.(“Secret” recordings),restored audio, subtitles in German/English.

    (https://youtu.be/l85RvOvtMsw?t=867)

    Gruß Skeptiker

    • Skeptiker sagt:

      Fakt ist, ich muss mich des öfteren mir diesen Vollidioten auseinandersetzen.

      Reinkopiert.

      ================
      reiner dung sagt:
      16. JANUAR 2019 UM 12:05 UHR
      Die russische Rüstung wurde von Roosevelt (Traktoren – Panzer) und Hitler (Kanonen-Know-How+ RüstungsGüter) unterstützt.
      Der HochGradSatanist Ford (soll seinen eigenen Sohn ermordet haben ?) baute (Rüstungs)FahrzeugWerke in vielen Ländern wurde von den Genossen Stalin und Hitler ver/geehrt.

      Der Artikel zu den Traktor/PanzerFabriken Stalins ging von mir nie ins Netz.
      🙁
      Das die Geschichte immer von den Siegern/Tätern geschrieben wird verhindert, dass die WAHRHEITEN ans Licht kommen dafür
      sorgen schon die GeschichtsIdeoLOGEN.
      im HonigMann-Blog konnte man sehr viel darüber erfahren.

      Ein Artikel der leider auch nur die OberFläsche ankratzt und teils nicht richtige Behauptungen schreibt.
      Er beweist aber (unwissentlich) die Sabotage von Hitler, der weder die Russen, Ukrainer, Tataren noch die Araber mit Waffen versorgte und in ihren BefreiungsKämpfen unterstützte.
      🙁
      Zweiter Weltkrieg: Deutsche Truppen als „Befreier von Stalin“?
      -https://www.wissenschaft.de/geschichte-archaeologie/zweiter-weltkrieg-deutsche-truppen-als-befreier-von-stalin/
      🙁
      Deutsche Truppen als „Befreier von Stalin“?
      Klar die Boschewiki haben aus dem ZarenReich das größte SchlachHaus Europas gemacht.

      Wer überleben wollte wußte : „der Feind meines Feindes ist mein Freund“
      Quelle:

      https://michael-mannheimer.net/2019/01/14/75300/#comment-336203

      ================
      ================

      Das bin ja ich.

      @reiner dung

      Sie sollten mal ein Test machen.

      Ab hier geht es um Ihre Schuldfähigkeit.

      (https://youtu.be/aV4gjef-W4o?t=199)

      Wie schon mal angemerkt, bezogen auf Ihre Grafiken, befinden Sie sich doch in einer Spät-analen Phase, hervorgerufen auf den Lügenbold, ” Der Honigmann”

      Der Honigmann geht… der etwas andere Blog, der sich selbst belügt! 228
      12. Januar 2015 von UBasser

      Von Ubasser

      Was man heute auf dem Honigmann-Blog lesen konnte, war im Grunde nur noch die Bestätigung der bereits herrschenden Meinung: Der Honigmann hat sich selbst, seine Arbeit und alle national denkenden Deutschen verraten. Aber auch europäische Ausländer, die für Deutschland denken, hat er genauso vor den Kopf gestoßen! Mehr noch, er spuckt auf unsere Ahnen und auf all die Millionen Menschen, die ihr Leben für UNSER Land her gegeben haben! Der Honigmann zieht es lieber vor, wie die gesamte Lügenmischpocke, die jeden Deutschen als mordenden und tobenden „Hunnen“ darstellen. Jeden, den das System versucht mit Klagen zu überziehen, kann ich verstehen, wenn er in der Zukunft einen Rückzieher macht. Er kann sich dann ebenso noch rehabilitieren, wenn der ganze BRD-Spuck vorbei ist. Wenn der Honigmann zumindest beschrieben hätte, daß er so schreiben muß, wäre es dann noch verständlich gewesen.

      Anfangs war mein Respekt zu Erni, dem Honigmann groß. Sein Wissen faszinierte mich und auch seine damalige Entschlossenheit, fürs eigene Volk und sein Vaterland etwas zu tun, und entgegen den ganzen Lügen zu streben. Der Ansporn selbst zu lernen und mein Geschichtswissen zu erweitern kam eigentlich auch zum großen Teil von ihm. Sicher habe ich andere Möglichkeiten in meiner östlichen Wahlheimat, dem Unrecht und den Lügen, die gegen das deutsche Volk, das Deutsche Reich gerichtet sind, zu kommen. In jeder guten Bibliothek gibt es ausreichend deutsche Literatur, die in der BRD verboten und auf dem Index steht. Auch kann ich ohne große Probleme in den hier befindlichen historischen Archiven Dokumente einsehen, die im Westen noch in den Tiefen der Tresore schlummern, und von den Westalliierten erst dann frei gegeben werden, wenn WIR den Krieg gewonnen haben. Darauf kann sich jeder verlassen.

      mmer mehr kamen Gerüchte auf, die darauf hinwiesen, daß entweder der Honigmann-Blog, oder gar er selbst vom System übernommen wurde. Selbst konnte ich es kaum glauben, sondern war immer der Meinung: Vielleicht hatte er einen „Schuß vor den Bug“ bekommen. Aber es scheint, er sich überzeugen lassen, von dem, was er im folgenden schreibt:

      Hier weiter.
      https://morbusignorantia.wordpress.com/2015/01/12/der-honigmann-geht-der-etwas-andere-blog-der-sich-selbst-belugt/

      Die kluge Frau Kopfschuss hat sogar Videos über den Dummschwätzer gemacht.

      Reinkopiert:
      ===================
      kopfschuss911 (5%-Club)
      16. Januar 2015 um 00:51

      Man sollte weniger spekulieren, was er gemeint haben könnte, sondern ihn bei dem nehmen, was er gesagt und geschrieben hat. Ich stelle immer wieder fest, daß eine ausgeprägte Neigung besteht, (eigentlich) offensichtlichen Feindpropagandisten das Wort im Mund schönzuinterpretieren.
      Im aktuellen Fall kannst Du aber unverkrampft davon ausgehen, daß seine Meinung uneingeschränkt auf den kompletten NS bezogen ist – mit Hitler als ganz speziellem Haßobjekt.

      Wenn man nur dem 130er aus dem Weg gehen wollte, könnte man sich nämlich bei dem Thema einfach ‚raushalten. Aber dieses Lügenmaul bedient sich SEIT JAHREN der übelsten Polemik und versucht Hitler – schlimmer als die Massenmedien – mittels billigster Judenpropaganda (z.B. „Schicklgruber“ -> https://www.youtube.com/watch?v=RuArAARPtIM) beifallheischend zu diffamieren. Und bei seinen lobotomierten „Jüngern“ kommt er damit offenbar ganz gut an. (Die glauben eher, daß die ganze NS-Führung aus „Nazi-Pharaonen“ bestand.. :rolleye: )

      Der Honigtopf ist ein bekennender Feind von Deutschland als Staat und Nation! Hier der Gesamtbeweis:

      Leider muss man die Video ja entsperren, weil alles was Wahr ist, hier in der BRD GmbH & Kotze KG, ja gesperrt wurde.

      Quelle:
      https://morbusignorantia.wordpress.com/2015/01/12/der-honigmann-geht-der-etwas-andere-blog-der-sich-selbst-belugt/#comment-14285

      Hier eines der graphischen Meisterwerke von reiner Dung.

      Hier der Baumtest.

      (https://youtu.be/aV4gjef-W4o?t=199)

      Lach

      Gruß Skeptiker

  13. Horst Grottke sagt:

    Es ist schmerzlich, was man aus dem deutschen Menschen gemacht hat.

  14. arabeske654 sagt:

    Seit dem 14. August 1949 stellen sich die Deutschen freiwillig unter die Vormundschaft der Vertretung der allierten Besatzungsmächte. Seit diesem Tag glauben sie, sie könnten mit einer Wahl beeinflussen wie sich diese Vertretung der Fremdherrschaft konstituiert. In Wahrheit verzichten sie jedoch auf ihr Selbstbestimmungsrecht zugunsten einer Vormundschaft durch den Verteter der Alliierten und sind in der widersinnigen Illusion gefangen dadurch eine Demokratie mitzugestalten und einen Rechtsstaat zu unterstützen.
    Jetzt, da diese Illusion von Demokratie und Rechtsstaat, mit Ankündigung, zerstört wird, glauben sie weiterhin, das Teile der Vertretung der Alliierten diese Vorgang rückgängig machen werden, weil man ihnen in einer Wahl seine Zustimmung erteilt hat. Die Zustimmung jedoch die durch die Wahl erteilt wurde, ist der freiwillige Verzicht auf Selbstbestimmung und die damit verbundene Erlaubnis der Vertretung der Alliierten mit der Interessenvertetung der Alliierten fortzufahren.

    Die BRD ist die völkerrechtswidrige interventionistische Blockade der Souveräntität des Deutschen Volkes und damit des Deutschen Reiches, durch die alliierten Besatzungmächte, legitimiert durch den freiwilligen Verzicht des Deutschen Volkes, mittels Teilnahme an Wahlen der BRD, in Unkenntnis dieser Tatsache. Zur Täuschung des Deutschen Volkes behauptet diese Organisation Staat zu sein und wurde staatsähnlich organisiert. Sie ist teilidentisch mit dem Hoheitsgebiet des Deutschen Reiches, der Gesetzgebung des Deutschen Reiches und den Hoheitszeichen des Deutschen Reiches, um den Betrug zu verschleiern, das sie selbst nicht das Deutsche Reich ist und in keiner Rechtsbeziehung zum Deutschen Reich steht.

    Das Deutsche Reich – Deutschland befindet sich de facto und de jure im Krieg. Die BRD ist die Partisanenorgansisation des Feindes um den Krieg, von Flächenbombardierung und den Konzentrationslagern in denen Deutschen dem Hungertod preis gegeben werden, fort zu lenken auf eine subtile nicht offen erkennbare Ebene. Mit psychologischen Mitteln und militanter Unterdrückung wird der Krieg im besetzen Deutschen Reich weiter geführt, durch eben jene Terrororganisation, von der ein großer Teil des Deutschen Volkes glaubt sie wäre ihr „Staat“. Jeder der sich dieser Terrororganisation andient oder sie unterstützt, sei es durch Unkenntnis der Sachlage oder durch Vorsatz zur Erlangung privater Vorteile, macht sich, so er deutschen Blutes ist, zu einem Überläufer im Dienste der Feindstaaten. Weder die Bundesregierung, noch die Parteien der BRD handeln im Sinne des Deutschen Volkes, sie sind Teil dieser Terrororganisation des verdeckten Krieges gegen das Deutsche Volk und müssen als solches, als Feind erkannt, anerkannt und behandelt werden.

    https://www.lupocattivoblog.com/2018/08/31/was-heisst-denn-grundgesetz/

    „Man wird aber da nicht von Verfassungen sprechen, wenn Worte ihren Sinn behalten sollen; denn es fehlt diesen Gebilden der Charakter des keinem fremden Willen unterworfenen Selbstbestimmtseins. Es handelt sich dabei um Organisation und nicht um Konstitution. Ob eine Organisation von den zu Organisierenden selber vorgenommen wird oder ob sie der Ausfluss eines fremden Willens ist, macht keinen prinzipiellen Unterschied; denn bei Organisationen kommt es wesentlich und ausschließlich darauf an, ob sie gut oder schlecht funktionieren. Bei einer Konstitution aber ist das anders. Dort macht es einen Wesensunterschied, ob sie eigenständig geschehen ist oder ob sie der Ausfluss fremden Willens ist; denn eine Konstitution ist nichts anderes als das Ins-Leben-Treten eines Volkes als politischer Schicksalsträger aus eigenem Willen. “

    „Wo das nicht der Fall ist, wo ein Volk sich unter Fremdherrschaft und unter deren Anerkennung zu organisieren hat, konstituiert es sich nicht – es sei denn gegen die Fremdherrschaft selbst – , sondern es organisiert sich lediglich, vielleicht sehr staatsähnlich, aber nicht als Staat im demokratischen Sinn.“

    „Nur wo der Wille des Volkes aus sich selber fließt, nur wo dieser Wille nicht durch Auflagen eingeengt ist durch einen fremden Willen, der Gehorsam fordert und dem Gehorsam geleistet wird, wird Staat im echten demokratischen Sinne des Wortes geboren. Wo das nicht der Fall ist, wo das Volk sich lediglich in Funktion des Willens einer fremden übergeordneten Gewalt organisiert, sogar unter dem Zwang, gewisse Direktiven dabei befolgen zu müssen, und mit der Auflage, sich sein Werk genehmigen zu lassen, entsteht lediglich ein Organismus mehr oder weniger administrativen Gepräges.“

    “Die bedingungslose Kapitulation hatte Rechtswirkungen ausschließlich auf militärischem Gebiet. Die Kapitulationsurkunde, die damals unterzeichnet wurde, hat nicht etwa bedeutet, dass damit das deutsche Volk durch legitimierte Vertreter zum Ausdruck bringen wollte, dass es als Staat nicht mehr existiert, sondern hatte lediglich die Bedeutung, dass den Alliierten das Recht nicht bestritten werden sollte, mit der deutschen Wehrmacht nach Gutdünken zu verfahren…
    …Das ist der Sinn der bedingungslosen Kapitulation und kein anderer.“

    „Die Alliierten halten Deutschland nicht nur auf Grund der Haager Landkriegsordnung besetzt. Darüber hinaus trägt die Besetzung Deutschlands interventionistischen Charakter. Was heißt denn Intervention? Es bedeutet, dass fremde Mächte innerdeutsche Verhältnisse, um die sich zu kümmern ihnen das Völkerrecht eigentlich verwehrt, auf deutschem Boden nach ihrem Willen gestalten wollen.“ „Aber Intervention vermag lediglich Tatsächlichkeiten zu schaffen; sie vermag nicht, Rechtswirkungen herbeizuführen. Völkerrechtlich muss eine interventionistische Maßnahme entweder durch einen vorher geschlossenen Vertrag oder durch eine nachträgliche Vereinbarung legitimiert sein, um dauernde Rechtswirkungen herbeizuführen. Ein vorher geschlossener Vertrag liegt nun nicht vor: die Haager Landkriegsordnung verbietet ja geradezu interventionistische Maßnahmen als Dauererscheinungen.“

    „Aber kein Zweifel kann darüber bestehen, dass diese interventionistischen Maßnahmen der Besatzungsmächte vorläufig legal sind aus dem einen Grunde, dass das deutsche Volk diesen Maßnahmen allgemein Gehorsam leistet. Es liegt hier ein Akt der Unterwerfung vor – drücken wir es doch aus, wie es ist – , eine Art von negativem Plebiszit, durch das das deutsche Volk zum Ausdruck bringt, dass es für Zeit auf die Geltendmachung seiner Volkssouveränität zu verzichten bereit ist.“

    „Zu den interventionistischen Maßnahmen, die die Besatzungsmächte in Deutschland vorgenommen haben, gehört unter anderem, dass sie die Ausübung der deutschen Volkssouveränität blockiert haben.“

    [Rede des Abgeordneten Dr. Carlo Schmid (SPD) zum Grundgesetz im Parlamentarischen Rat am 8. September 1948]

    • GvB sagt:

      Die wundersame VER-wandlung des Grundgestz-Artikels 23!
      Vom Wieder-vereinungsgebots-_Artikel 23 von 1949 zum EU-EinverleibungsArtikel!

      weiter hier:http://www.deme.info/grundgesetz-artikel-23-alte-fassung-neue-fassung

      A r t i k e l 146
      Dieses „Grundgesetz“ verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.
      aus :http://www.documentarchiv.de/brd/1949/grundgesetz.html (Alte Fassung bis 1990!!!)

      Was ist eine Verfassung?

      Die Verfassung ist ein Regelwerk eines souveränen u. freien Staates!Bestehend aus dem Volk+Gebiet usw.Eine Verfassung gibt sich ein Staatsvolk in freier Selbstbestimmung und konstituiert damit seinen Staat…auf einem abgegrenzten nationalen Gebiet..

      Was ist ein „Grundgesetz“?

      Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland.. bzw. Bundesrepublik IN Deutschland
      Ein Grundgesetz wird von einer Besatzungsmacht diktiert, es ist somit ein besatzungsrechtliches Mittel zur Aufrechterhaltung von Ruhe, Ordnung und Disziplin (auf der Basis des Artikels 43 der Haager Landkriegsordnung) und dient damit der Organisation eines Besatzungsgebietes.

      http://brd-schwindel.ru/unterschied-zwischen-grundgesetz-und-verfassung/

      Wer denken kann..ist hier klar im Vorteil!

      Warum wohl muss man die alte Fassung des „Grundgesetzes“ erst lange suchen???

    • Caro DeClerk sagt:

      Niemand hat sich „freiwillig“ unter die Knute der Menschenschlächter-Bestien begeben.

      Oder hast du vergessen, dass dieser bodenlos bösartige Abschaum zuerst unsere Städte in Schutt und Asche bombte und viele, viele Millionen Deutsche ermordete?

      Auch ist die BRD nicht Partisanen-Organisation, sondern Fortführung des 2. Weltkrieges mit anderen Mitteln zur restlosen Auslöschung aller Deutschen, deren Vorfahren nicht bereits zu Millionen von unseren „Befreiern“ ermordet wurden.

      Und wer die bestialischen, genital-schnippelnden und kinderfickenden Strippenzieher sind, wissen wir doch alle.

Kommentare werden moderiert. Freischaltung kann auch Tage dauern. Bitte nicht nachfragen, es wird alles veröffentlicht!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 3.778.096 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: