Einladung der Initiative Dresden-Gedenken am 15.Februar 2019

387

13. Februar 2019 von UBasser


Liebe Kameraden und Freunde, werte Unterstützer!

Seit 1999 werden von einem Freundeskreis aus Dresden zahlreiche Aktionen rund um das ehrenvolle und würdige Gedenken an die Bombenopfer organisiert und durchgeführt. Den Höhepunkt bildet in jedem Jahr der Gedenkmarsch durch die Stadt. Dabei ist es ein wichtiges Anliegen, auch jene Stätten und von der Zerstörung betroffenen Gebiete ins Gedächtnis zu rufen, welche sich außerhalb der historischen Altstadt Dresdens befinden oder einen direkten Bezug zu diesem unvergessenen alliierten Kriegsverbrechen herstellen.

So führte das Dresden-Gedenken 2018 durch die zerstörten, ehemaligen historischen Dorfkerne im Dresdner Osten, hin zum Großen Garten in der Nähe des Zoos. Beide Orte spielen in der Geschichte der Zerstörung Dresdens ebenfalls eine tragische Rolle. Bereits im Jahr 2016 endete der Gedenkmarsch an einem Sandsteinobelisken im Dresdner Stadtteil Nickern. Das Denkmal mit seinem klaren Bekenntnis zur mahnenden Erinnerung der „Opfer des anglo-amerikanischen Bombenterrors“ noch deutlicher mit einzubinden als bis dahin geschehen, war dabei eine klare und bewusste Entscheidung. Forderungen der Dresdner Gutmenschen nach einer Umgestaltung des Denkmals folgten prompt und könnten bereits in diesem Jahr konkrete Formen annehmen.

So liegt derzeit ein im September 2018 vom Bürgermeisteramt, dem Amt für Kultur und Denkmalschutz und der AG 13. Februar erarbeiteter Entwurf zur Umgestaltung des Obelisken vor, welcher nach interner Abstimmung vorgestellt werden soll. In dem Begleittext heißt es unter anderem: „Das Areal mit dem Gedenkstein [ist] so zu gestalten, dass sowohl die Erinnerung an die Toten der beiden Weltkriege als auch die kritische Auseinandersetzung mit den Ursachen für Krieg und Vernichtung ermöglicht wird.“

Wie diese „kritische Auseinandersetzung“ gerade in Dresden aussieht, ist bekannt. Während Historiker und Experten, beauftragt von der Stadt Dresden, die Opferzahlen auf eine Höchstzahl von 25.000 herunter rechnen und kriminelle Linksextremisten unter dem Schlachtruf „Bomber Harris do it again!“ unbehelligt von der Justiz die Dresdner Bombenopfer verhöhnen, existiert bis heute kein Mahnmal, kein Ort der Erinnerung an die Zerstörung Dresdens, der dem ungezählten Leid angemessen wäre.

Diesem Schuldkult treten seit mehr als zwei Jahrzehnten in Dresden Deutsche jeden Alters und aus allen Schichten, gemeinsam mit Freunden und Kameraden aus dem europäischen Ausland und aus aller Welt entgegen.

Unsere Forderungen lauten:

Macht den 13. Februar zum offiziellen Gedenktag!

Ein würdiges Mahnmal zu Ehren der Dresdner Luftkriegstoten!

 

Unsere Veranstaltung – Unsere Regeln!

Die Versammlungsleitung verordnet für das traditionelle
Dresden-Gedenken folgende Auflagen und Verhaltensmaßregeln.
Sie gelten ausnahmslos für jeden Teilnehmer.

Wer sich nicht an diese Auflagen halten kann oder will,
möge der Veranstaltung fern bleiben.

  • Gestattet sind ausschließlich Transparente, die der Thematik entsprechen. Das heißt, die im direkten Zusammenhang mit dem geschichtlichen Ereignis der Bombardierung Dresdens stehen oder dem Andenken der millionenfachen deutschen Opfer dienen.

 

  • Gestattet sind ausschließlich schwarze Fahnen! Delegationen aus befreundeten Nationen sind aufgerufen, ihre Nationalflagge mitzuführen.
  • Jeder Teilnehmer hat sich diszipliniert und dem Anlass angemessen zu kleiden und zu verhalten.
  • Das Anfertigen von Film- und Fotomaterial ist nur einer bestimmten, nach vorheriger Anmeldung von der Versammlungsleitung festgelegten, Personengruppe gestattet.
  • Den Aufforderungen und Weisungen der eingesetzten Ordnungskräfte ist Folge zu leisten! Diese handeln im Sinne der Versammlungsleitung und haben die Aufgabe, für einen vernünftigen Ablauf der Veranstaltung zu sorgen!
  • Während der Veranstaltung herrscht Rauchverbot!
  • Der Konsum von Alkohol ist während der gesamten Dauer der Veranstaltung unteragt. Teilnehmer, die bereits alkoholisiert zur Veranstaltung anreisen, werden von dieser ausgeschlossen!
  • Sollte es zu Provokationen von außerhalb der Veranstaltung kommen, ist diesen kein Gehör zu schenken. Es ist Disziplin zu wahren!
  • Der Presse werden keine Fragen beantwortet.
    Für diesen Fall wurden entsprechende Personen benannt bzw. steht die Versammlungsleitung zur Verfügung.

Zeigt in Wort und Tat, dass das bessere Deutschland nicht unter dem Schutt der Zeit verschwunden ist.

Zeigt, dass Ihr Teil des besseren Deutschlands und Europas seid!


Alliierter Bomben-Holocaust an Dresdner Zivilbevölkerung: Historikerkommission fälschte Opferzahlen

Die barbarischen Kriegsverbrechen der Alliierten dürfen nicht länger verharmlost und schon gar nicht verschwiegen werden. Nachdem in der Nähe von Augsburg britische Phosphorbomben gefunden wurden ist bewiesen, dass eine von staatlicher Seite eingesetzte Historikerkommission, die tatsächliche Anzahl der Toten, die dem alliierten Bomben-Holocaust im Februar 1945 in Dresden zum Opfer fielen, systematisch gefälscht hat – und zwar zum Vorteil der anglo-amerikanischen Massenmörder.

Es sind oftmals die kleinen Meldungen, die unbemerkt durch die Zensur schlüpfen. Gerade diese können aber manche (Geschichts-)Lüge entlarven. So meldet der Bayerische Rundfunk am 25. Oktober 2017 dass etwas gefunden wurde, das es nach Auffassung der staatlich bestellten Historiker nicht gibt: Britische Phosphorbomben.

Schon vor dem Zweiten Weltkrieg ist der Einsatz von Phosphorbomben gegen Städte und Zivilisten als Kriegsverbrechen geächtet worden. Der in den Bomben enthaltende weiße Phosphor brennt mit 1.300 Grad Celsius und kann nicht gelöscht werden. Die in britischen Bomben eingesetzte Menge setzte im Umkreis von 50 Metern alles in Brand. Das durch Phosphorbomben entfachte Höllenfeuer verbrennt Menschen restlos, auch von den Knochen bleibt nur Staub. Hier kommt die Historikerkommission ins Spiel, die die Opfer des Dresdner Bombenholocausts skrupellos auf 25.000 herunter gefälscht hat.

WEISSER PHOSPHOR VERBRENNT AUCH KNOCHEN ZU STAU

Das IKRK in Genf hat im Frühjahr 1945 in einem Untersuchungsbericht festgestellt, dass mindestens 250.000 Menschen in der Bombennacht von Dresden am 13. Februar 1945 eines grausamen Todes gestorben sind. Das waren nahezu ausschließlich Zivilisten und so handelt sich eindeutig um eines der größten Kriegsverbrechen aller Zeiten. Selbst die Atombombenabwürfe über Hiroshima und Nagasaki konnten diese Anzahl an Toten nicht erreichen. Da aber nicht sein kann, was nicht sein darf – nämlich, dass die Briten und Amerikaner bestialische Kriegsverbrechen begangen haben – wird besonders in Deutschland die wahre Anzahl an Toten in Dresden verleugnet. Dazu wurde vom „Staat“ nach 1990 extra eine Historikerkommission berufen, die den „Nachweis“ erbringen sollte, dass in Dresden nur ein Zehntel der tatsächlich ermordeten Menschen umgekommen ist.

Quelle: Deutsche Lobby


Zum Gedenkmarsch

Am 15. Februar 2019

um 18:30 Uhr

Lingnerallee (Skaterpark, nahe  Hygiene-Museum)


..

.

Ubasser

 

 

387 Kommentare zu “Einladung der Initiative Dresden-Gedenken am 15.Februar 2019

  1. KREDIT-MARKT sagt:

    Brauchen Sie einen Kredit? Dies ist ein eingetragenes und zertifiziertes Darlehensunternehmen, garantiert und staatlich zertifiziert. Wir betreiben ein internationales Darlehensunternehmen in verschiedenen Ländern und vergeben Darlehen an Einzelpersonen, Unternehmen, Einrichtungen, Unternehmensverbände und Personen aller Art auf der ganzen Welt. Benötigen Sie einen Kredit für einen bestimmten Zweck? Haben Sie ein finanzielles Problem? Benötigen Sie einen Finanzassistenten? KREDIT MARKET WAY ist die Lösung für all Ihre finanziellen Probleme. Unsere Kredite sind einfach, günstig und schnell. Kontaktieren Sie uns noch heute, um das gewünschte Darlehen zu erhalten. Wir können jedes für Ihr Budget geeignete Darlehen zu einem Zinssatz von nur 2% arrangieren. Interessierte Bewerber können sich per E-Mail an uns wenden: KREDITMARKETWAY@GMAIL.COM

    Herzliche Grüße,
    KREDIT-MARKT

  2. Ostfront sagt:

    Über das Jenseits ( Fortsetzung)

    ‚Jenseits der Schwelle‘ = Sterbeszenen

    Bischof Martin

    Dessen Hingang und Führungen im Jenseits bis zu seiner Vollendung.

    Ein Evangelium des ewigen Lebens.

    Als Vorrede erachten wir als bestes: die Schlußmahnung in diesem Werk vom Herrn an die Leser.

    Schlußmahnung des Herrn an die Leser.

    Wer diese speziellst dargestellte Szene aus dem Jenseits aber gläubig und wohlbeherzigend überliest, der wird es sogar greifen können, wie es mit dem Menschen nach der Ablegung des Leibes im Reiche der Geister aussieht, und wird sich darnach richten können; wer aber ein Weltmensch ist, der wird das eben so, wie die ganze heilige Schrift, ungläubig als eine Thorheit eines hirnlosen Skriblers verwerfen!

    Allein an dem liegt ja nichts; denn über kurz wird er doch dahin kommen, wo ihm außer Mir Niemand wird helfen können! – Sollte sich etwa irgend ein poetisch-philosophischer Kopf an manchen Reden Martins stoßen, weil sie ihm theilweise etwa doch zu irdisch, schmutzig und ungeistig (unästhetisch) klingen sollen; dem sei blos das gesagt:

    ‚Wo ein Aas ist, da versammeln sich die Adler!‘ und des Menschen Geist ist gleich hier wie jenseits in seiner Trübsal; so er aber geläutert wird von allen Schlacken, da wird er auch reden als ein reiner Geist ohne Schmutz und Trübe.

    Obschon aber durch diese Enthüllung die Geisterwelt nahe völlig erschöpft gezeigt ist, in den verschiedensten Haupt- und Seitenführungen der Seelen und Geister Jenseits, so müsset ihr aber das dennoch nicht als einen allgemeinen, sondern lediglich nur als einen individuell-speziellen Führungsfall ansehen und annehmen, der lediglich die Reinigung und Vollendung Martins bezweckt.

    Noch nachfolgende kurzgefaßte Szenen aus dem Jenseits werden euch darüber ganz klar belehren. Diese in allen Theilen speziell gezeigte Szene Martins aber ist für sich dennoch als ein abgeschlossenes Ganzes zu betrachten.

    Nehmet sie gläubig an, so werdet ihr Jenseits leichteren Weges wandern, als viele Tausende, die vom jenseitigen Leben keine Ahnung haben, und sind voll Nacht und Finsterniß.

    Meine Gnade, Mein Segen und Meine Liebe mit euch Allen! Amen!

    1. Kapitel: Bischof Martins irdisches Ende und seine Ankunft im Jenseits.

    Ein Bischof, der auf seine Würde große Stücke hielt, und ebensoviel auf seine Satzungen, ward denn einmal zum letztenmale krank,

    er, der selbst als noch ein untergebener Presbyter (röm. Geistl.) des Himmels Freuden mit den wunderlichsten Farben ausmalte, er, der sich gar oftmals völlig erschöpfte in der Darstellung der Wonne und Seligkeit im Reiche der Engel, aber daneben freilich wohl auch die Hölle, und das leidige Fegfeuer nicht vergaß, hatte nun – als selbst schon ein beinahe achtzigjähriger Greis – noch immer keinen Wunsch, von diesem seinem so oft gepriesenen Himmel Besitz zu nehmen, – ihm wären noch tausend Jahre Erdenleben lieber gewesen, als ein zukünftiger Himmel mit all seinen Wonnen und Seligkeiten.

    Daher denn unser erkrankter Episkopus auch Alles anwandte, um nur wieder irdisch gesund zu werden. Die besten Aerzte mußten stets um ihn sein; in allen Kirchen seiner Diözese mußten Kraftmessen gelesen werden, und alle seine Schafe wurden aufgefordert, für seine Erhaltung zu beten, und an seiner Statt fromme Gelübde gegen Gewinnung eines vollkommenen Ablasses zu machen und auch zu halten. In seinem Krankenlager-Gemach ward ein Altar aufgerichtet, bei dem Vormittags drei Messen zur Wiedergewinnung der Gesundheit mußten gelesen werden; Nachmittags aber mußten – bei stets ausgesetztem „Sanctissimum“ – die drei frömmsten Mönche in Einem fort das Breviarium beten;

    er selbst rief zu öftern Malen aus: „O HErr, erbarme Dich meiner! Heilige Maria, du liebe Mutter, hilf mir, erbarme dich meiner fürstbischöflichen Würden und Gnaden, die ich trage zu deiner Ehre und zur Ehre deines Sohnes. O verlasse deinen getreuen Diener nicht, du alleinige Helferin aus jeglicher Noth, du einzige Stütze aller Leidenden!“ –

    Aber es half Alles nichts; unser Mann verfiel in einen recht tiefen Schlaf, aus dem er diesseits nicht mehr erwachte.

    Was hier mit einem Leichnam eines Bischofs alles für hochwichtige Zeremonien geschehen – das wisset ihr, und wir brauchen uns darum dabei nicht länger aufzuhalten; dafür wollen wir sogleich in der Geisterwelt uns umsehen und schauen, was unser Mann dort beginnen wird.

    Sehet, da sind wir schon, und sehet, da liegt auch unser Mann auf seinem Lager; denn solange noch eine Wärme im Herzen ist, löst der Engel die Seele nicht vom Leibe; denn diese Wärme ist der Nervengeist, der zuvor von der Seele ganz aufgenommen werden muß, bis die volle Löse von Seite des Engels vorgenommen werden kann; denn Alles geht da den ordnungsmäßigen Gang.

    Aber nun hat dieses Mannes Seele schon völlig den Nervengeist in sich aufgenommen, und der Engel löset sie soeben vom Leibe mit den Worten: „Epheta!“ d. h. „thue dich auf, du Seele; und du Staub aber sinke zurück in deine Verwesung, und zur Löse durch das Reich der Würmer, und des Moders durch sie. Amen!“

    Nun sehet, schon erhebt sich unser Bischof ganz, wie er gelebt hatte, in seinem vollen Bischofsornate, und öffnet die Augen und schaut erstaunt um sich und sieht außer sich Niemanden, auch den Engel nicht, der ihn geweckt hat. Die Gegend ist nur in sehr mattem Lichte, gleich dem einer schon ziemlich späten Abenddämmerung, und der Boden gleich dürrem Alpenmoose.

    Unser Mann erstaunt nicht wenig über diese sonderbare Beschauung, und spricht nun mit sich: „Was ist denn das? Wo bin ich denn? Lebe ich noch, oder bin ich gestorben? Denn ich war wohl sehr stark krank, und es kann sehr leicht möglich sein, daß ich mich nun schon unter den Abgeschiedenen befinde! Ja, ja, um Gotteswillen, es wird schon so sein. O heilige Maria, heiliger Joseph, heilige Anna, ihr meine drei mächtigsten Stützen, kommet, kommet und helfet mir in das Reich der Himmel.“
    Er harret nun eine Zeitlang, sorglich um sich spähend, von welcher Seite die Drei kommen würden; aber sie kamen nicht.

    Er wiederholt den Ruf kräftiger und harret; aber es kommt noch Niemand!

    Noch kräftiger wird der Ruf zum dritten Male wiederholt, aber auch zum dritten Male vergeblich!

    Darob wird unserem Manne überaus bange, und er fängt an, etwas zu verzweifeln, und spricht in seiner stets mehr verzweifelten Lage: „O, um Gotteswillen, HErr, steh mir bei! (Das ist aber nur sein angewöhntes Sprichwort.) Was ist denn das? Dreimal hab ich gerufen und umsonst!

    Bin ich denn verdammt? – Das kann nicht sein, denn ich sehe kein Feuer und keine „Gottstehunsbei!“

    Hahahaaaaa (zitternd), es ist wahrhaft schrecklich! – So allein! o Gott, wenn jetzt so ein Gottstehunsbei herkäme, und ich – keinen Weihbronn – dreimal consecrirt – kein Crucifix, was werde ich thun?!

    Und auf einen Bischof soll Gottstehunsbei eine ganz besondere Passion haben?! – Oh, oh, oh, ooooh (bebend vor Angst), das ist nun ja eine ganz verzweifelte Geschichte! Ich glaube gar, es stellt sich bei mir schon ’s Heulen und Zähneklappern ein?!

    Ich werde dies mein Bischofsgewand ablegen, da wird „Gottstehunsbei“ mich nicht erkennen! Aber dann hätte der Gottstehunsbei vielleicht noch mehr Gewalt über unser Einen? O weh, o weh, was ist der Tod doch für ein schrecklich Ding.

    Ja, wenn ich nur recht ganz todt wäre, da hätte ich auch keine Furcht; aber eben dieses Lebendigsein nach dem Tode, das ist – das – o Gott steh uns bei!

    Was etwa geschehen würde, so ich mich weiter begäbe? – Nein, nein, ich bleibe; denn was hier ist, das weiß ich nun aus der kurzen Erfahrung, was aber nur ein räthselhafter Tritt weiter, vor- oder rückwärts, für Folgen hätte, das wird Gott allein wissen! Daher will ich in Gottes Namen, und im Namen der seligsten Jungfrau Maria lieber auf den jüngsten Tag hier verharren, als nur um ein Haar breit vor- oder rückwärts mich bewegen.“

    2. Kapitel: Bischof Martins Langeweile in seiner Vereinsamung und sein Sinnen auf Abwechslung.

    Nachdem unser Mann die Zeit von einigen Stunden da so ganz mauerfest gestanden ist, und sich während der Dauer nichts ereignet, und in seiner Nähe verändert hatte, ihm aber entsprechend die Zeit (denn auch in der naturmäßigen Sphäre der Geisterwelt gibt es eine Erscheinlichkeit gleich der irdischen Zeit) dabei ganz verzweifelt lang geworden ist, fieng er wieder an, also mit sich zu fantasieren:

    (B. Martin:) „Sonderbar, sonderbar, nun stehe ich da schon wenigstens eine halbe Ewigkeit auf einem und demselben Flecke, und es bleibt alles ganz völlig beim alten; nichts rührt sich, kein Moos, kein Haar auf meinem Haupte, auch mein Gewand nicht! – was wird da am Ende herauskommen?

    bin ich vielleicht gar dazu verdammt, ewig hier zu bleiben? – Ewig? – nein, nein, das kann nicht sein, denn da wäre das ja schon eine Hölle! – und wäre das da der Fall, da müßte da ja auch schon die erschrecklichste Höllenuhr mit ihrem allererschrecklichsten Pendel zu erschauen sein, der da immer bei jeder Schwingung den Ruf thut: Immer – noooch, – erschrecklich! – dann wieder: Nimmer – noooch, noch erschrecklicher! –

    O Gott sei Dank, daß ich nur dies erschrecklichste Zeichen der Ewigkeit nicht sehe! – oder wird das etwa erst nach dem jüngsten Tage ersichtlich werden? – Wird etwa schon bald das Zeichen des Menschensohnes am Firmamente zum Vorscheine kommen? – Wie viele Millionen Jahre stehe ich denn schon hier? wie lang werd ich etwa noch stehen müssen, bis der erschrecklichste jüngste Tag kommen wird?!

    Es ist wahrlich kurios; auf der Welt läßt sich nichts sehen, was da in irgend einer Bälde auf den jüngsten Tag irgend einen Bezug hätte; aber hier in der Geisterwelt sieht es noch endlos stummer aus; denn da werden tausend Jahre gleich einem vollends stummen Augenblicke, und eine Million thut einen eben so geringen Bescheid! Wenn ich nicht so festen Glaubens wäre, so möchte ich schon beinahe an dem einstigen Eintreffen des jüngsten Tages zu zweifeln anfangen, wie überhaupt an der Echtheit des ganzen Evangeliums!

    Denn es ist überhaupt kurios, alle die Prophetien, die darinnen vorkommen, haben eine frappante Einstimmigkeit mit den delphischen Orakelsprüchen; man kann aus ihnen machen, was man will; sie lassen sich mit einigen exegetischen (auslegenden) Drehungen auf alles anwenden und beziehen, und Niemand kommt dabei ins Klare, und kann nicht sagen: auf dies alleinige Faktum beziehen sie sich; – kurz sie passen im Grunde alle für den Steuß so gut wie fürs Gesicht! – Und der heilige Geist, der im Evangelio solle verborgen stecken, muß gar ein seltenster Vogel sein, weil er sich seit den alten Apostelzeiten nimmer irgendwo hatte blicken lassen, außer im albernen Gehirne einiger protestantisch-ketzerischer Schwärmer ala tausend und eine Nacht!

    Ich habe zwar noch immer einen sehr festen Glauben; aber ob er nun bei so bewandten Umständen noch länger fest bleiben wird, für das könnte ich wahrlich nicht gut stehen!

    Auch mit der in meiner Kirche überaus vielgepriesenen Maria, wie mit der ganzen heiligen Litanei scheint es seine sehr geweisten Wege zu haben!? Denn wäre irgend etwas an der Maria, so hätte sie mich doch schon lange erhören müssen, denn von meinem Absterben bis zum gegenwärtigen Augenblicke sind nach meinem peinlichsten Gefühle etwa doch ein Paar Millionen Erdjahre verstrichen, und von der Mutter Gottes, wie von ihrem Sohne, noch von irgend einem andern Heiligen ist eben auch nicht die leiseste Spur zu entdecken!? – das sind wahrlich Helfer in der Noth, wie man sich keine besseren wünschen könnte! – Sage zwei Millionen Jahre complett und von allem – keine Spur!

    Wenn ich nun keinen so festen Glauben hätte, da stünde ich schon lange nicht mehr auf diesem überaus langweiligsten Flecke, aber mein dummer, ja mein dummster Glaube hält mich; aber lange wird er mich nicht mehr halten. Sollte ich etwa noch einige Millionen Jahre länger hier hocken wie ein Buschklepper, und nach Ablauf solch einer schauderhaft langen Zeit ebensowenig erreichen wie bis jetzt? – da wäre ich ein Narr! Ist’s denn nicht genug, daß ich auf der Erde einen Narren gespielt habe für nichts und wieder nichts?! daher werde ich mit dieser fruchtlosen Komödie hier bald ein Ende machen.

    Auf der Welt wurde ich für die Dummheit doch ehrlich bezahlt, und es lohnte sich, dort einen Narren zu machen; aber so an der Sache, wie nun meine millionenjährige Erfahrung es zeigt, nichts ist, da werde ich mich sehr bald von all der Narrheit ganz gehorsamst empfehlen.“

    Seht, jetzt wird er bald diese Stelle verlassen, nachdem ihm der Engel die etlichen Stunden seines Hierseins in ein Millionenjahre dauerndes Gefühl umwandelt hat. – Noch steht unser Mann mauerfest auf dem Punkte und schaut etwas schüchtern um sich herum, um sich gleichsam einen Weg auszusuchen, den er fortwandeln möchte. – Nun fixiert er gegen Abend einen Punkt, da es ihm daselbst vorkommt, als so sich dort etwas bewegte!? Er wird darum nun auch sichtlich verlegen, und spricht wieder bei sich:

    (B. Martin:) „Was sehe ich denn dort in einiger Entfernung nun zum erstenmale seit einigen Millionen Jahren meines entsetzlichst langweiligen Hierseins? Die Geschichte verursacht mir eine große Bangigkeit; es kommt mir vor, als so das etwa doch irgend eine leise Vorbereitung zu einem Gerichte wäre?!

    Solle ichs wagen, mich dahin zu begeben? Am Ende ist das mein Untergang für ewig? Vielleicht aber doch auch eine endliche Erlösung?!

    Nun ist schon alles ein – Gott steh uns bei! – denn wer wie ich Millionen von Erdenjahren auf einen Punkt gebannt zugebracht hat, dem ist es schon völlig einerlei, was da noch weiter mit ihm geschehen dürfte! Was Aergeres wohl kann einem ehrlichen Menschen noch oben darauf geschehen, als über alle Bildsäulen hinaus dauernd Millionen Jahre im echten Sinne des Wortes auf einen Punkt gebannt oder so ganz eigentlich verdammt zu sein;

    daher wie es die Bergleute auf der Erde zu sagen pflegen, so sie in einen Stollen fahren, sage ich nun auch: Glück auf! – hol’s der Kuckuck, ich probir’s einmal; mehr als für ewig hin und todt werden kann ich nicht, und wahrlich, so was könnte nur nur höchst erwünscht sein; denn so ein Leben fortleben, wie nun dies meinige es ist, sage Millionen Jahre auf einem Flecke, kein Fixstern würde es aushalten, da ist ein ewiges Nichtsein ja ein endloser Gewinn dagegen!

    Daher nicht einen Augenblick mehr gezaudert; – Glück auf! geht’s, wohin’s geht, und wohin’s will; es ist nun ein – oho – nein, das sag‘ ich doch noch nicht so gerade heraus; denn hier ist noch eine starke – terra incognita (unbekanntes Land) für mich; daher nur bescheiden, so lange man nicht weiß, worauf so ganz eigentlich die Füße stehen!

    Die Geschichte dort rührt sich immer mehr, es ist wie ein Bäumchen, das vom Winde etwas beunruhigt wird?! – Nur Muth! meine des Gehens freilich nun wohl schon überlange ganz entwöhnten Füße, wir wollen nun einmal sehen, ob es sich mit dem Gehen noch thun wird?

    Zwar hab ich auf der Welt einmal gehört, so viel ich mich entsinnen kann, ein Geist dürfte eigentlich bloß nur denken, so wäre er auch schon dort, wo er sein wollte; – aber eben mit der Geisterschaft meiner Person scheint es seine sehr geweisten Wege zu haben; denn ich habe Füße, Hände, Kopf, Augen, Nase, Mund, – kurz alles, was ich auf der Erde gehabt habe, – Magen auch, aber der hat schon lange einen wahren Cardinalfasttag; denn gäbe es um mich her nicht ein recht reichliches Moos mit sehr viel Thau auf selbem, so wäre ich wohl schon lange zu einem Atome eingeschrumpft! – Vielleicht giebt es dort auch für den Magen irgend etwas Besseres?

    Noch einmal: Glück auf! eine Veränderung, wenn sonst nichts, diese kann, wie gesagt, auf keinen Fall schlechter sein, als dieser mein wahrhaftigster Millionenzustand; denn wer Millionen Jahre auf einem Flecke steht, der wird sich doch etwa mit einem wahren Millionenzustande rühmen können. Also, in Gott’s Nam‘!“

    3. Kapitel: Bischof Martin in Gesellschaft eines scheinbaren Kollegen. Vorschläge seines Führers.

    Seht, nun setzt unser Mann seine Füße in die Bewegung, und geht sehr behutsam und prüfenden Schrittes seinem sich stets mehr bewegenden Gegenstande zu.

    Nun ist er nach wenigen Schritten auch schon ganz wohlbehalten dort, und staunt nun nicht wenig, dort unter dem Baume auch einen Mann seines Gleichen zu finden, nehmlich auch einen Bischof in optima forma, aber freilich bloß nur der Erscheinlichkeit nach; denn in der Wirklichkeit ist das der Engel, der stets unsichtbar unserem Manne zur Seite war; der Engel selbst aber ist der selige Geist Petrus.

    Höret nun aber auch, wie unser Mann seinen vermeintlichen Kollegen anredet, und sich weiterhin mit ihm bespricht; also beginnt er aber:

    (B. Martin:) „Seh ich recht, oder ist es blos nur ein Augentrug?! – Ein Kollege, ein Mitarbeiter im Weinberge des Herrn?! – O welch eine endlose Freude, nach Millionen Jahren endlich wieder einmal einen Menschen, und einen Kollegen noch dazu in dieser Wüste aller Wüsten zu finden, und zu ersehen!

    Ich grüß‘ dich, lieber Bruder; – sage, wie bist denn du hierher gekommen? hast etwa auch schon mein Alter in dieser schönen Geisterwelt erreicht? – weißt so circa 5 Millionen Jahre auf einem Flecke, sage auf einem und demselben Flecke – 5 Millionen Jahre?!!“

    Der Engel als vermeintlicher Bischofs-Kollega spricht: „Ich bin fürs erste dir ein Bruder im Herrn, und natürlich auch ein alter Arbeiter in Seinem Weinberge; was aber mein Alter betrifft, da bin ich der Zeit und dem Wirken nach älter, aber der Einbildung nach viel jünger als du;

    denn sieh, 5 Millionen Jahre der Erde sind ein ganz außerordentlich respektabler Zeitraum für einen geschaffenen Geist, obschon vor Gott kaum etwas, indem Sein Sein weder durch die Zeitenfolge, noch durch die Raums-Ausdehnungen bemessen wird, sondern in allem ewig und unendlich ist;

    du bist daher in einer großen Irre als Neuling in der endlosen Welt der Geister; denn wärest du 5 Millionen Jahre hier, da hättest du schon lange ein anderes Kleid, indem in dieser Zeit der Erde Berge schon lange werden geebnet, und ihre Thäler ausgefüllet, und ihre Meere, Seen, Flüße, Bäche, Moräste und Pfützen ausgetrocknet sein, und auf der Erde auch eine ganz neue Schöpfung bestehen wird, von der nun noch nicht einmal der leiseste Keim in die Furchen geleget ist!

    Auf daß du lieber Bruder es aber selbst merkest, daß da dein vermeintliches Alter bloß eine in dir selbst hervorgelockte Fantasie ist, deren Entwicklung zugelassen aus dir selbst entstammte, nach deinen eigenen Begriffen von Zeit und Raum, die bei dir stark mit der Hölle eingesalzen sind, so sehe dich nach rückwärts um, und du wirst noch deinen erst vor 3 Stunden abgeschiedenen Leichnam entdecken.“

    Seht, unser Mann kehrt sich nun schnell mit dem Haupte nach rückwärts und entdeckt ganz getreu seinen Leichnam noch auf dem dazu in der sogenannten Domkirche eigens errichteten castrum-artigen Paradebette, um das eine nahe zahllose Menge Kerzen brennen, und noch eine größere Menge müßiger und neugieriger Menschen, die dasselbe umstehen. Als er solches Spektakels ansichtig ward, da wurde er sehr ärgerlich und sprach:

    (B. Martin:) „Liebster Bruder! aber was solle ich da thun? Ah, welch ein gräßlicher Unsinn! mir werden vor der entsetzlichsten Langweile Minuten zur Ewigkeit, und doch bin ich es ja, der diesen Leib bewohnet hat; ich weiß mir vor Hunger und Lichtmangel kaum zu helfen, und diese Narren vergöttern meinen Fleischrock! hätte ich nun als Geist denn nicht Kraft dazu, diesen Plunder klein zu zerreißen und wie Spreu untereinander zu werfen? – O ihr dummen „Gottstehunsbei!“ was wollt ihr denn hier dem stinkenden Drecke für eine Wohlthat erweisen?!“

    Der Engel spricht: „Kehre dich wieder zu mir nach vorwärts und ärgere dich nicht; thatest du doch dasselbe, als du noch der äußeren Naturwelt angehörtest! Lassen wir das Todte die Todten begraben; du aber wende dich von allem dem ab und folge mir, so wirst du zum Leben gelangen!“

    Der Bischof fragt: „Wohin aber solle ich dir folgen, bist du etwa gar mein Namenspatron, der hl. Bonifacius, daß du dich nun so sehr um mein Heil zu kümmern scheinst?“

    Spricht der Engel: „Ich sage in des Herrn Jesus Namen, du sollst mir zum Herrn Jesus folgen, Der ist der rechte Bonifacius aller Menschen, aber mit deinem Bonifacius ist es nichts, und ich bin es schon ganz und gar nicht, für was du mich anzusehen scheinst, sondern ganz ein anderer,

    folge mir aber, d. h. thue, was ich dir nun sagen werde, so wirst du fürs Erste alles fassen, was dir bis jetzt begegnet ist, und wie, durch was und warum, und für’s Zweite wirst du dich sogleich auf einem besseren Grunde befinden, und endlich fürs Dritte wirst du eben daselbst den Herrn quo ad personam kennen lernen, durch Ihn den Weg in die Himmel, und danebenher auch ewig deinen Bruder!“

    Spricht der Bischof: „Rede, rede, ich möchte schon lieber fliegen als gehen von diesem langweiligsten Orte!“

    Spricht der Engel: „So höre! lege sogleich dein lächerliches Gewand ab, und ziehe da diesen ganz gemeinen Bauernrock an!“

    Spricht der Bischof: „O nur her damit, hier vertausche ich dies langweilige Kleid gerne mit den gemeinsten Fetzen.“

    Spricht weiter der Engel: „Gut, sieh, schon bist du im Bauernrocke; nun folge mir!“

    4. Kapitel: Bischof Martins Ärgernis an einem lutherischen Tempel. Entgegnung des Engels. Martins Bereitschaft zum Dienst als Schafhirte.

    Sie gehen nun weiter mehr gegen Mittag gewendet, und kommen nun zu einem ganz ordinären Bauernhofe, vor dem ein leicht zu erkennender kleiner lutherischer Tempel steht. Als der Bischof dieses größten Dornes in seinen Augen ansichtig ward, da bleibt er stehen, um ein Kreuz ums andere über seine stark kahle Stirn zu schlagen, und sich an die Brust mit geballter Faust unter steter Begleitung des mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa zu schlagen.

    Der Engel aber fragt ihn: „Bruder! was thust du denn? genirt dich etwas hier, warum gehst du denn nicht weiter?“

    Der Bischof spricht: „Siehst du denn den lutherischen Tempel nicht, der des leibhaftigen „Gottstehunsbei!“ ist; wie kann da ein Geist sich einem so ver- o – oh – will’s nicht sagen – Orte nahen?

    Oder bist du etwa selbst der verkleidete Gottstehunsbei?! – Oh – oooooh! wenn du das bist, so ver – ver – laß mich, o du abscheulichster Gottstehunsbei!“

    Spricht der Engel: „Möchtest du noch einmal die Tour von deinen 5-10 Millionen Jahren auf einem noch finstrern und magrern Orte des Geisterreichs zubringen? So dir solches lieber ist, da sage es nur rund heraus; sieh, hier ist dein altes Bischofsgewand schon in der Bereitschaft! aber dießmal wirst du wohl zehnmal so lange zu harren haben, bis dir Jemand zu Hilfe kommen wird!

    Siehst du mich denn nicht noch in deinem Bischofsgewande einhergehen? Ihr aber habt ja eine Meinung und sagt: der Teufel könne sich wohl bis zu einem Engel des Lichtes verstellen, aber die vom heiligen Geiste durchdrungene Gestalt eines Bischofs wäre ihm unmöglich nachzumachen. Wenn du deine Meinung nicht selbst verdammen willst, wie magst du mich denn für einen Teufel (der Bischof sinkt fast zusammen, schlägt ein großes Kreuz und spricht Gottstehunsbei) halten?

    Verdammst du aber deine dogmatische Meinung, welche aus der Unüberwindbarkeit des Felsen Petri durch die Pforten der Hölle herrührt, da hebst du damit ja ganz Rom auf, und ich begreife dann nicht, wie dich, als einen offenbaren Gegner Roms, dieß Häuschen geniren kann, das du für einen evangelischen Tempel hältst? Siehst du denn das nicht ein, daß da in deinem ganzen nunmaligen Benehmen aber auch nicht die leiseste Spur von einer moralischen und noch weniger religiösen Konsequenz vorhanden ist?“

    Spricht der Bischof: „Du hast freilich ganz verzweifelt stark recht, wenn man die Sache beim Lichte betrachtet; aber so du wirklich ein Bischof bist, so wird dir ja von Rom aus auch das bekannt sein, daß da jeder Rechtgläubige allen seinen Verstand unter den Gehorsam des blinden unbedingten Glaubens gefangen nehmen muß?! – Wo aber der Verstand mit den schwersten Fesseln beleget ist, wo wohl solle dabei unser Einem eine Consequenz im Denken und Handeln herauswachsen?

    Bei uns (Römlingen) heißt es: „der Mensch hüte sich vor allem in den Geist der Religion einzudringen; er wisse nichts, sondern glaube alles blind und fest; es ist dem Menschen heilsamer, als ein Dummkopf in den Himmel, denn als ein Aufgeklärter in die Hölle zu kommen! Man fürchte Gott der Hölle, und liebe ihn des Himmels wegen; wenn aber das der Grund unserer Lehre ist, wie willst du von mir denn eine Consequenz haben?!“

    Spricht der Engel: „Leider ist mir das nur zu bekannt, wie es mit der Lehre Babels steht, und wie sie dem Evangelio schnurstracks entgegen ist, allda es ausdrücklich heißt: „Verdammet nicht, auf daß ihr nicht verdammet werdet, und richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet!“ Ihr aber verdammet und richtet allezeit Jedermann, der sich nicht unter euer Babelsszepter schmiegt;

    Sage: Seid ihr da wohl Christi, so ihr doch nicht im Geringsten seiner allersanftesten Lehre seid? Ist in der Lehre Christi nicht die größte allererhabenste Ordnung und Consequenz, wie in der ganzen Schöpfung, weht nicht die Fülle des heiligen Geistes aus jeglichen Worten des Evangeliums? Seid ihr aber im Worte und Werke nicht allzeit gegen den heiligen Geist gewesen, da ihr absichtlich allzeit der reinsten Lehre entgegen gehandelt habt, die voll ist des heiligen Geistes, indem dieser erst die vorher vom Herrn verkündigte Lehre für ewig bleibend den Aposteln und Jüngern wieder gab?!

    Du siehst sonach daraus, auf welch verdammlichem Grunde du stehst, wie ganz reif für die Hölle! Aber der Herr will dir Gnade für Recht ergehen lassen; darum beschickt er mich zu dir, auf daß ich dich erretten solle aus deiner alten babylonischen Gefangenschaft!

    Aus dem Grunde will es der Herr, daß du dich vor allem mit deinen stärksten Augendornen vergleichen und aussöhnen sollest, so du je auf den Himmel einen Gnadenanspruch nehmen willst; willst du aber bei deinen Babelslehren verharren, so wirst du dich selbst zur Hölle treiben, aus der dich schwerlich je ein Freund Jesu des Herrn herausholen wird!“

    Spricht der Bischof: „Ja, ja, liebster Freund! es fängt an, zum ersten Male etwas von einer Consequenz in mir empor zu tauchen; daher habe nur Geduld mit mir, ich will ja in Gottesnamen schon thun, was du willst, aber nur von der schrecklichsten Hölle rede mir nichts mehr, und führe mich nur weiter!“

    Spricht der Engel: „Wir sind vorderhand schon am Ziele; siehe eben hier bei diesem lutherischen Landmann und Bischofe zugleich, der ich selbst es bin, wirst du einen Dienst als Schafhirte bekommen, und die treue Verwaltung dieses Amtes wird dir Brod und ein allmäliches Emporkommen bewirken; wirst du aber dabei mürrisch und richterisch zu Werke gehen, so wirst du dir sehr schaden und wirst dir schmälern Brod und Emporkommen; willst du aber ein getreuer Diener sein, so denke nicht mehr an dein irdisch Sein zurück, sondern denke vielmehr, daß du hier wieder ab origina (so viel als: Von der Pik auf) mußt zu dienen anfangen, so du es vorwärts bringen willst.

    Aber das merke dir übergut: Vorwärtsgehen heißt hier zurück treten und der Letzte und Geringste sein wollen! Denn Niemand kommt eher zum Herrn, als bis er sich unter seiner kleinsten Zehe durch und durch in allem und jedem gedemüthigt hat. Nun weißt du für diese deine Lage alles; darum folge mir in dieß Haus guten Herzens; dein Wille!“

    Der Bischof folget ihm nun ohne Einrede, denn er sieht, daß sein Führer es mit ihm unmöglich übel meinen kann.

    5. Kapitel: In der Hütte des Engels Petrus. Aufklärung über Luther durch den Engel. Martins Anstellung als Schafhirte.

    Als die Beiden in das Haus kommen, das sehr einfach und fürs Nöthigste eingerichtet war, erschaute unser Bischof auf einem kleinen dreieckigen Tische die lutherische Bibel des alten und neuen Testaments und ward sichtlich verlegen darob;

    Solches aber merkte natürlich sogleich der Engel P. und sprach zu ihm: „Was wohl hat je Luther dir gethan, daß du ob der großen Verachtung dieses Mannes auch seine möglichst getreue Bibelübersetzung, in der nichts als das reine Wort Gottes enthalten ist, mit verachtest?

    Siehe, war Luther auch nicht in der Fülle ein Mann, von dem sich mit vollstem Rechte sagen ließe: er war ein Mann nach dem Herzen Gottes; so war er aber dennoch um überaus Vieles besser, als gar überaus Viele aus deiner Kirche, die da wollen die allein rechten und allervollkommensten sein, im Grunde aber dennoch die allerunvollkommensten und die allerletztesten sind; denn er allein hatte in Mitten der krassesten Babelsnacht den löblichen Muth, der Menschheit das reine Wort Gottes wieder zu bringen, und diese dadurch auf den rechten Weg des Herrn zu führen;

    Waren auf diesem Wege wohl auch einige Opacitäten (Dunkelheit) anzutreffen, was natürlich Folgen des noch zu nahen Babels (Roms) waren, so war aber dennoch seine Lehre nach dem reinen Worte des Herrn gegenüber der alten Irrlehre Roms gleich einer Mittagssonne gegen ein allermattestes Sumpflicht in einer stockfinstern Nacht!

    Wenn Luther aber solches im Namen des Herrn gewirket hat, sage, welchen Grund hast du dann wohl, diesen würdigen Mann also zu verschmähen und zu verachten?“

    Spricht der Bischof: „Ich verachte ihn gerade nicht; aber du weißt es, so man lange der Sklave einer Partei war, so hat man mit der Zeit einen künstlichen Haß gegen den in sich herangebildet, den seine Partei bei tausend Gelegenheiten verflucht und verdammt hat; das ist denn auch bei mir der Fall. Ich hoffe aber zu Gott, und erwarte von Ihm, daß Er mir helfen wird, alle solche meine von der Erde hiehergebrachten Thorheiten vom A-Z rein abzulegen. Daher stoße dich nicht an mir; es wird mit mir schon noch hoffentlich besser werden.“

    Spricht der Engel P.: „O Bruder! ermahne du nicht mich, sondern nur dich selbst zur Geduld; denn du weißt es nun noch nicht, was dir alles begegnen wird; ich aber weiß und muß daher also mit dir handeln, auf daß du in der Wahrheit gestärket werdest, jenen Versuchungen kräftigst zu begegnen, die dir tausendfach auf dem Wege zum Herrn vorkommen werden.

    Da sehe zum Fenster hinaus! – siehst du dort die vielen tausend Schafe und Lämmer, wie sie muthig durcheinander rennen und springen?! –

    Dahier aber ist ein Buch, in dem ihre Namen verzeichnet sind; nimm es zu dir, und rufe sie alle beim Namen daraus; so sie in deinem Rufe eines rechten Hirten Stimme erkennen werden, so werden sie eiligst zu dir kommen; werden sie aber in dir eine Miethlingsstimme erkennen, dann werden sie sich zerstreuen, und werden dich fliehen, wenn aber solches geschieht, da murre nicht, sondern erkenne, daß du ein Miethling bist, und es wird dann ein anderer Hirte zu dir kommen, und wird dich lehren – wie Schafe und Lämmer zu hüten, und wie zu rufen sind!

    Nun aber nimm dieß Verzeichniß; gehe hinaus, und thue, wie ich dir’s nun gerathen habe.“

    (….)

    —————————————————————————–

    Hier möchten wir nur bemerken :

    Die Beweise für´s Fortleben des Menschen = Ich sind hier entbehrlich, diese finden sich hauptsächlich in voriger Nummer.

    Hier werden gezeigt die Weiterführungen der Menschenseele im Jenseits; denn der Ernst des Geistes in der wohlgeordneten Schöpfung läßt jeden Denker leicht erkennen, daß die Krone derselben nicht ein vergängliches Spielzeug des höchsten Willens ist, sondern des Schöpfers würdig eine höhere Bestimmung ewiger Fortentwicklung – je nach Richtung und Entwicklung des freien Willens – hat.

    Weil aber bloße Behauptungen oder Ansichten jetzt nicht mehr genügen, so ist hier für die Geisteslicht = Verständigen Positives geboten. Denn nicht mystisches Dunkel, sondern Klarheit ersehnt heute die lichthungrige Menschheit, und zwar auf allen Gebieten des Lebens. Wie viel mehr ist es da noth, in dessen wichtigsten Punkte zur Klarheit zu kommen:
    Was ist des Menschen Daseins = Zweck ?

    Die Antwort auf diese Frage war bisher ins tiefste Dunkel gehüllt.

    Hier aber ist der Vorhang, der dieses Lebensgeheimniß ( oder eigentlich das Geheimniß des Todes) verhüllte, zerrissen, und klar bis ins Tiefste enthüllt sich da die Frucht des Erdenlebens, uns die alte – weil ewige – Wahrheit praktisch zeigend:

    Die Liebe ist das Lebenszentrum, und diese wird Jeden richten, oder – die Ernte dort entspricht der Thatensaat hier, gesegnet durch die treue Vaterhand der erlösenden Barmherzigkeit Gottes. –

    Sie segne auch die Gnadengabe, für die wir dem allgütigen Geber innig dankbar sind, allen redlichen Lesern !

    Noch drängt es uns, auch den treuen mithelfenden Freunden herzlich zu danken, und Ihnen des HErrn Segen, und Freudigkeit zu fernerem Mitwirken zu wünschen !

    D. Hsg.

    ——————————————————————————————————-

    Bischof Martin = Dessen Hingang und Führungen im Jenseits = bis zu seiner Vollendung.
    Ein Evangelium des ewigen Lebens.
    Kundgegeben vom Herrn durch einen erwählten Knecht – Jakob Lorber –

    pdf:

    http://entsprechungskunde.de/Werke_LO/Bischof%20Martin%201896.pdf

    http://www.chemtrails-info.de/jl/bmar/index.htm

  3. adeptos sagt:

    @frei davon…..

    Freidavon sagt: 12. Juni 2019 um 01:03

    „Das Göttliche ist die Liebe, die wissend die Welt und alle Dinge unerschöpflich zeugt und die Entwicklung will, darum ist die stehte Veränderung als Konstante gesetzt.“
    Geht es denn um Veränderung oder um Perfektion? Ich verstehe es als höchste ethische Aufgabe für die Menschen Perfektion zu entwickeln. Also die Weiterentwicklung und nicht die Veränderung.

    (Auszug) Ich verstehe es als höchste ethische Aufgabe für die Menschen Perfektion zu entwickeln.

    adeptos sagt : Den perfekten Menschen kann es nicht geben – sonst hätte die Schöpfung keinen SINN gemacht !!! Wir sind hier auf Erden um wieder „Gott ähnlich“ zu werden – was wir dereinst waren – IM GEISTE – denn der Menschliche Körper verlangt nach keinerlei Verbesserung – wenn der Mensch RICHTIG FUNKTIONIEREN WÜRDE -SO GÄBE ES AUCH KEINE KRANKHEIT IM KÖRPER !!!
    Die RE-Inkarnation ist dafür BEWEIS !

    – Du Strebst eine Perfektion an ?…..somit hast DU noch viel zu tun – denn im Moment bist DU erst der „ANUS“ eines „WAHREN MENSCHEN“…….

    das musste ich noch loswerden……

  4. Ostfront sagt:

    Das Wiedersehen im großen Jenseits

    Bei gar sehr vielen Menschen, die sonst Kopf und Herz am rechten Flecke haben, besteht, so sie eben nicht gar so glaubensstark sind, noch gleichfort die verhängnisvolle Frage: ob es nach diesem kurzen irdischen Leben noch ein und ,,wie“ gestaltetes Leben gibt, und ob der Mensch sich als das, was er hier war, erkennen wird? Ferner, ob ihm das hiesige( irdische) Bewußtsein und die volle Rückerinnerung an all seine irdischen Zustände bleiben oder ob das Bewußtsein samt der Rückerinnerung vielmehr dem im Traume gleichen wird, wo der träumende Mensch sich wohl als derselbe, wie und was er im wachen Erdenleben ist, erkennt und sich seiner Subjektivität, nur unter immer ganz neuen Lebensverhältnissen, klar bewußt ist, wo aber alle objektiven diesseitigen Lebensverhältnisse bis auf weniges tief im Gemüt Haftendes – wie etwa die nächsten Verwandten und sehr oft gesehene, lebhaft besprochene und als heimatlich bewohnte Orte, und selbst diese nahe allzeit unter fremden Verhältnissen und Gestaltungen – nahe alles Dasein verlieren. Und gibt es dort im großen Jenseits unter solchen etwa einem hellen Traume sehr ähnlichen geistigen Lebensverhältnissen ein sich gegenseitig wohl erkennendes Wiedersehen?

    Und Ich, der Herr, sage und antworte auf diese umfassende Frage mit: Ja, so und so! Je nachdem der Mensch dies irdische Probeleben mehr oder weniger vollkommen nach Meiner allen Menschen geoffenbarten Ordnung durchlebt hat.

    Wer es hier schon, was jedem leicht möglich ist, zur wahren und vollen Wiedergeburt seines Geistes gebracht hat und als ein Vollwiedergeborener hier also lebt, daß ihm die Geisterwelt mit all ihren Verhältnissen und auch in ihrer einfließend entsprechenden Wirkung auf die materielle Welt so wie die materielle Welt völlig klar erschaulich ist, bei dem kann die Ablegung seines ohnehin keines lebendigen Bewußtseins und irgendeiner Erinnerung fähigen Leibes unmöglich irgendeine Veränderung in seinem Denken, Wollen, Erinnern und lebendigsten subjektiven und objektiven Bewußtsein bewerkstelligen.

    Denn so das Leben und alle seine Ein- und Auswirkungen schon diesseits ganz in den ewig gleichfort im höchsten und reinsten Selbstbewußtsein sich befindenden Geist übergegangen ist, der über alle Materie ewig erhaben ist und diese nur als ein auf eine bestimmte Zeit fixierter Gedanke oder als festgehaltene Idee in ein wie nach außen hin erscheinliches Sein tritt, so meine Ich, dürfte es wohl für jeden nur etwas heller Denkenden mit Händen zu greifen sein – zumal ihm dafür noch tausend Beweise aus dem Leben der Somnambulen und vieler Seher und Propheten zur Einsicht zu Gebote stehen -, daß das rein geistige Leben jenseits ein viel helleres, sich seiner selbst und aller andern subjektiven und objektiven Vorgänge, Zustände und Verhältnisse des Lebens ein um ebensoviel reiner bewußteres sein muß, als um wie viel der Geist über alle Materie – die, wie gezeigt, nichts als ein fixierter Ausdruck seiner Gedanken und Ideen ist – für ewig steht als selbst Licht, Leben, Kraft und vollstes Bewußtsein in sich.

    Weil aber nicht nur ein, sondern alle nach Meiner Ordnung lebenden Menschen in ein gleiches allervollkommenstes Leben übergehen, so ist die Frage ob des einstigen Wiedersehens eine eitle. Denn so die Menschen in diesem unvollkommenen Puppenleben schon die Fähigkeit des sich Wiedererkennens und natürlichen Wiedersehens besitzen, die sie doch nicht abstreiten oder bezweifeln können, so werden sie diese Fähigkeit wohl um so mehr im vollkommensten, rein geistigen Leben besitzen, wo ihr ganzes Wesen der unvergängliche Ausdruck und das Grundprinzip alles Lebens und aller Verhältnisse und Vorkommnisse desselben ist! Auf dieser Welt erkennt ja auch durch den Leib hindurch die Seele durch den Geist in ihr die ihr bekannten und verwandten Menschen, kann sich andern befreundet und vollends verwandt machen und erkennt sie dann als solche der Gestalt und dem Charakter nach allzeit wieder. So aber solches die Seele und der Geist vermag durch all die tausend Kerkerwände des in sich selbst toten Leibes, um wieviel mehr wird sie solches in ihrem völlig freien Zustande vermögen, wie solches schon an sehr vielen Somnambulen nur zu oft beobachtet worden ist, die mit festverschlossenen Augen nicht nur ihre Umgebung oft bis auf den innersten Lebensgrund, sondern auch die in fernen Landen sich irgendwo befindenden Menschen, um die sie befragt wurden, mit allen ihren Zuständen und Verhältnissen geschwind und überaus wohl erkannten! Und doch ist die Seele einer noch so hellen Somnambule noch bei weitem nicht in dem freien Zustande, wie eine sogar noch mehr unvollkommene Seele nach dem Abfalle ihres Leibes!

    Daß unvollkommene Seelen sich nach ihrem Freiwerden vom Leibe nur zu bald mehr und mehr verfinstern, das liegt in ihrem bösen Willen. Solche Seelen sehen dann freilich von der Welt nichts mehr, was sehr notwendig ist, da sie in einem sehenden Zustande der Welt und namentlich denen, die sie zu ihren Feinden rechneten, einen zu bedeutenden Schaden zufügen würden. Solche Seelen und respektive Geister sehen dann nur das, was sich aus ihrer Phantasie gleich einer niedersten Traumwelt entwickelt. In solcher Phantasiewelt verharren solche Seelen dann oft Hunderte von Jahren, sehen die stets neu ankommenden Seelen, wenn sie auch auf der Erde ihre nächsten Verwandten waren und diese sie sogleich ersehen, nicht. Sie sehen nur ihre lang andauernde Phantasiewelt und sind daher nur den Engeln durch pure Entsprechungen, die die Engel in die Phantasiewelt solcher blinden Seelen hineinzuschieben imstande sind, zur Belehrung zugänglich.

    Wenn sie Belehrung und dadurch eine Besserung ihres Willens annehmen, so verschwindet nach und nach ihre Phantasiewelt, und sie kommen dann stets mehr und mehr zum wahren Licht und zur Anschauung all des Daseienden und somit zum Wiedersehen ihrer Verwandten und Freunde. Sie erkennen sie dann als solche auch gar bald wieder und haben eine rechte Freude an ihnen.

    Bessern sie sich aber nicht, so bleiben sie in ihrer stets ärger werdenden Traumwelt lange Zeiten der Zeiten. Und da ist dann vom erfreulichen Wiedersehen und Wiedererkennen keine Rede. Sowenig irgend ein materieller Mensch in einem sehr materievollen Traume sich irgend seiner Außenverhältnisse und Lebenszustände erinnern kann, sondern nur das schaut, was ihm seine Phantasie als plastisch vorgaukelt, ebensowenig und eigentlich noch bei weitem weniger kann eine finstere Seele sich jenseits irgend an etwas erinnern oder etwas erkennen in ihrem Traumkreise, in dem sie sich nie tätig, sondern allzeit nur leidend befindet und sich daher aus sich selbst auch eine nahe ewig andauernde Zeit, nach dem Maße dieser Erde genommen, nimmer frei machen kann!

    Wer hier nicht wenigstens zur Hälfte im Geiste wiedergeboren wird, kommt jenseits mehr oder weniger in den oben bezeichneten Zustand und kann sich selbst darin ebensowenig helfen wie der Embryo im Mutterleibe, dessen Regen und Bewegen von dem notwendigen äußeren Zustande der Mutter abhängt. Aber es waltet dennoch eine ganz eigene Bewandtnis bei solchen Seelen ob, was da mit dem Zustande des Embryo im Mutterleibe etwas Unterschiedliches hat. Und das besteht, um für den Verstand der Menschen vernehmlich zu reden, darin, daß der Embryo im Mutterleibe als sich neubildende Kreatur durchaus leidend ist, während die finstere Seele ganz aus sich tätig und leidend zugleich ist und, weil sie nicht will, nicht untätig werden kann, auf daß sie dadurch möchte unleidend werden.

    Wie kommt aber das?

    So ein Mensch auf dieser Welt entweder nur sehr wenig oder zumeist wohl auch gar nichts zur Belebung und Bildung dessen, was seine Seele in ihrem Herzen verborgen trägt, getan hat, sondern alles nur auf den äußeren Verstand verwendete und diesen dann dazu benutzte, wohlberechnete Wege einzuschlagen, um auf diesen sich weltliche Schätze – welcher Art und welchen Namens sie auch immer sein mögen – zu verschaffen, um sich durch sie die möglichst feinsten und in jeder Hinsicht wohlschmeckendsten Genüsse und Lustreize zu bereiten, so ist, wenn dann solch eines Menschen Seele jenseits ankommt, ihre göttliche Lichtkammer dicht verrammt und verschlossen. Das irdische Verstandeslicht aber, das eigentlich bloß eine Kombination der äußeren, materiellen Lichtbilder ist, die an den vielen Millionen Flächen der Gehirntäfelchen für die Seele ersichtlich sind, und aus denen die Seele allzeit, nach Art der dummen Astrologen, ihre Berechnungen macht und dann wie von der Macht des dicksten Aberglaubens sich danach zu handeln genötigt fühlt, bleibt ohnehin so wie die Bildergalerie eines Bilderliebhabers, wenn er stirbt, in der Welt zurück. Die Folge ist, daß solch eine Seele dann notwendig total finster in der Geisterwelt anlangen muß und nichts behält als das Bewußtsein oder den Ausdruck des Lebens und nur insoweit die Erinnerung an ihre irdischen Zustände und Verhältnisse, inwieweit solche in der (dem leiblichen Gehirn) entsprechenden Gehirnkammer der Seele in entsprechenden Typen aufgezeichnet sind, welche die immerhin höchst sensible Seele fühlt und ihrer gewahr wird, wenn sie dieselben zufolge ihrer Finsternis auch nicht klar beschauen kann.

    Daß ein solcher Zustand einer an alle Lustreize des Lebens gewöhnten Seele nur zu bald unerträglich wird, läßt sich hoffentlich leicht begreifen und sogar lebendig fühlen. Solch eine Seele gerät dann bald in eine große Furcht, Angst und am Ende in einen großen Ärger und Zorn, wodurch sich in ihr dann eine Art Glutschimmer entwickelt.

    Denn wo immer jemand schon in der gerichteten Materiewelt irgendeine starke Tätigkeit ersieht – wie etwa einen heftigen Sturm, eine starke Meeresbrandung, eine starke Reibung zweier Gegenstände gleicher oder ungleicher Art, einen mächtigen Druck zweier harter Körper aufeinander und derartiges mehr, – da wird er dabei, besonders zur Nachtzeit, auch eine Feuer- und Licht- oder wenigstens eine Schimmerentwicklung bemerken, welche von den Naturgelehrten mit dem allgemeinen, aber eben nicht immer tauglichen Namen Elektrizität bezeichnet wird, – im Grunde aber und ganz eigentlich der vollen Wahrheit gemäß nichts als eine Erregtheit der in aller Materie mehr oder weniger hart gefangenen Naturgeister ist, die stets desto eher und leichter erregt werden können, je härter sie gefangen sind. Sind sie aber leichter gehalten, wie etwa in der Luft, im Wasser, im Lehm und in allerart anderen flüssigen und weichen Körpern, so gehört auch im Verhältnis eine heftigere Bewegung (Tätigkeit, s.o.) dazu, damit die ihr nicht so schnell ausweichen könnenden Naturgeister erregt und durch ihre höchst schnell vibrierende Bewegung innerhalb ihrer sie gefangen haltenden leichten und höchst durchsichtigen Hülse als ein Licht oder als ein Glühen ersichtlich werden.

    Daß diese Erregung der Naturgeister aber in der Vibration besteht, kann ein jeder Mensch von nur einigem Beobachtungsgeiste beseelt leicht aus tausendfachen Erscheinungen in der Naturwelt ersehen und erkennen. Wenn irgend ein Mensch oder sogar auch ein Tier durch was immer in seinem Gemüt sehr erregt wird, so wird an ihm ein Beben bemerkt, welches von nichts
    anderem als lediglich von der Erregtheit der im Fleisch und Blut gefangenen Naturgeister herrührt. Eine Saite auf einem Toninstrument vibriert, wenn sie einen Stoß oder Schlag bekommt, weil die in der Materie der Saite gefangenen Geister durch den Schlag oder Stoß erregt werden. Die Flamme jeden Lichtes, die nichts als ein Akt der Freiwerdung der in der Materie gefangenen Naturgeister ist, besteht in stets sichtbarer Vibration, die durch die Tätigkeit der frei werdenden Naturgeister entsteht. Und dergleichen Erscheinungen gibt es noch Tausende und abermals Tausende, an denen derselbe Akt beobachtet werden kann. – – –

    Es ist gesagt worden, daß die Seele durch den Verlust ihres Weltlichtes und aller aus demselben hervorgehenden Lustbarkeiten zuerst in eine große Furcht und Angst und am Ende in einen großen Ärger und Zorn gerät, wodurch in ihr eine Art Glutschimmer erzeugt wird. Dieser Glutschimmer entsteht im Wesen der Seele entsprechend auf die ganz gleiche Weise wie in der Naturwelt.

    Die Furcht ist die erste Erregung der in jeder einzelnen Seele vorhandenen endlos vielen seelisch-geistigen Spezifikalpotenzen. Wenn alle Potenzen in ein immer heftigeres Beben (Vibration ) geraten, so wird der ihnen gegebene Formraum bald zu eng. Da aber die äußere Form, innerhalb der alle die zahllosen Potenzen zu einem Leben vereinigt sind, bald zu eng wird – weil sie nicht so leicht erweitert werden kann und darf -, so ist die Folge davon dann notwendig ein immer heftigeres Drängen und Drücken nach allen Seiten hin, wodurch in dem konkreten Gesamt oder besser gesagt Ein-Leben das Gefühl der Angst zum Vorschein kommt.

    Wenn das Drängen und Drücken stets heftiger werdend andauert, so entsteht daraus eine geistige Gärung, die man Ärger nennt. Wie aber schon in der Natur das Resultat einer stets heftiger werdenden Gärung eine volle Entzündung ist, ebenso ist das Endresultat der großen Gärung der seelischen Spezifikalpotenzen eine volle Entzündung, und diese heißt Zorn. Und von solchem Zorn rührt dann auch die Erscheinlichkeit des Glutschimmers her, der, so er heftiger und heftiger wird, endlich in einen vollen Brand übergeht, der als böseste Erscheinung des Lebens Wut und im eigentlichsten Sinne Hölle heißt und ist.

    Wenn nun eine abgeschiedene Seele sogestaltig in den besprochenen Glutschimmer gerät, so fängt sie dadurch an, die in ihrem Gehirne vorhandenen geistigen Stigmata (Eindrücke) sehr matt zu erschauen und erkennt bald viel eitel Böses und wenig Gutes in ihrem Wesen. Sie sieht in solchem Zwielicht auch nicht selten die Mücke für einen Elefanten und umgekehrt den Elefanten für eine Mücke an. Aus solchen Anschauungen entwickeln sich dann in der Seele allerlei ganz luftige und durchsichtige, man könnte sagen formlose Formen gleich den Luftschlössern eines verliebten Jünglings auf der Welt, die bei einer sehr heftigen Phantasie nicht selten auf Augenblicke in eine förmlich ersichtliche Erscheinlichkeit treten, aber bei der geringsten Gemütsstörung in ein Nichts verschwimmen.

    Weil aber die Seele auf die gezeigte Weise nichts zu einer bleibenden Realität bringen kann und durch die momentan (flüchtig) auftauchenden, mehr Zerr- als wohlgeordneten Bilder nur stets mehr gereizt und erregt wird, wodurch am Ende sogar das Innerste ,,Herzensstöße“ zu bekommen anfängt, so kommt dadurch dieses Innerste dann auch in eine, aber ganz entgegengesetzte Tätigkeit.

    Durch diese Tätigkeit (ihres Urgeistes aus Gott) wird die wilde Tätigkeit der Seele beruhigt, so daß am Ende die Seele in sich selbst in einen förmlichen Schlaf gerät, also ruht, und in dieser Ruhe als mehr vereinigt mit ihrem Urgeiste aus Mir in einen förmlichen Traum kommt und, weil sie sich in solchem Zustande ganz behaglich fühlt, darin auch verbleibt, – ein Zustand, den die alten Seelen- und Lebensforscher den Seelenschlaf nannten.

    Der im Herzen der Seele nun gegen die Gelüste der Seele tätige Urgeist schafft nun für die Seele stets mehr und mehr solche Bilder, die einesteils stets das enthalten, was der Seele selbstliebigem und herrsch- und genußsüchtigem Sinne zusagt. Aber sowie sie solches in ihrem Traume, den sie natürlich für Wirklichkeit hält, vollgierig ergreifen will, so wird es entweder zunichte oder es weicht zurück und flieht von dannen. Andernteils aber wird der Seele auch solches produziert, was ihr frommt, und so sie es ergreift und zu ihrem wahren Besten verwendet, so bleibt es, und es fängt also aus dem Traume eine feste und bleibende Welt (für die Seele) sich zu entwickeln an.

    Je mehr die Seele das ergreift, was ihr von ihrem Urgeiste geboten wird, desto mehr einigt sie sich mit ihm und geht so unvermerkt in ihren Urgeist ein und mit demselben zum Urlichte und aller Wahrheit aus ihm. Und sie erkennt da bald sich vollends wieder und alle ihre Bekannten und Verwandten und wird gewöhnlich durch sie dann zu Mir Selbst hingeleitet, wo ihr dann auch nach dem Maße ihrer Vollendung und Einswerdung mit ihrem Geiste stets mehr Licht und Weisheit gegeben wird und das volle Vermögen, in die Naturwelten schauen und ersprießlich tätig werden zu können. Daß in diesem Falle ein vielseitiges Wiedersehen eine ganz natürliche Folge ihrer geistigen Vollendung ist, bedarf wohl keines weiteren Beweises mehr.

    Aber was geschieht denn hernach mit jenen Seelen, denen in ihrem jenseitigen Traumleben die vorgespiegelten Bilder und Erscheinlichkeiten, nach denen ihr selbst- und genußsüchtiger Sinn giert, durch die guten Erscheinlichkeiten nicht aus dem Begehrsinne getrieben werden können? Was geschieht, frage Ich, mit solch einer Seele, die darum stets mehr in Wut gerät, weil sie die Gegenstände ihrer Lust, die ihr vorgezaubert werden, nicht erreichen und festhalten kann?

    Gibt es in diesem Falle auch ein Wiedersehen?

    Nein, sage Ich, da gibt es kein Wiedersehen!

    Solch einer Seele wird dann ihr eigener Geist zum unerbittlichsten Richter. Er läßt sie am Ende die vorgespiegelten Dinge und Objekte erreichen und sich nach ihrem argen Sinn an ihnen erlustigen; aber solche Erlustigung bereitet der Seele allzeit den größten und brennendsten Schmerz und macht sie auf eine lange Zeit wieder ganz finster.

    Der Geist läßt dann zu, daß eine also finster gewordene Seele in ihrer größten Wut, die sie durchglüht und ihr also ein böses Licht gibt, um ihresgleichen außer sich wahrzunehmen, nun wirklich mit Seelen ihrer Art zusammenkommt.

    Da geschehen dann sogleich Verbindungen und Zusammenrottungen von solchen, die sich ihre Wut gegenseitig mitzuteilen beginnen. Sie verschanzen sich gegen die Feinde, mit denen sie in ihrem Traumleben, das solche Seelen aber für Wirklichkeit halten, in eine für sie widrigste Berührung kommen und fassen die racheglühendsten Beschlüsse, sich eher selbst nach aller Möglichkeit zu töten, als sich irgendeine noch so geringe göttliche Anordnung mehr gefallen zu lassen.

    In einer solchen Verschanzung, zu der sie das Material aus ihrer Einbildung nehmen – insoweit sie irgendeiner Einbildung in ihrem Wutglühlichte fähig sind -, verharren sie oft sehr geraume Zeiten und werden darob nur von neuem ärgerlicher, zorniger und wütender, durchbrechen dann selbst ihre Verschanzung und gehen hordenweise den Feind suchen, weil keiner in ihre Verschanzung eindringen wollte, daß sie an ihm ihre Rache hätten kühlen können. Aber ihr Suchen ist ein vergebliches. Sie kommen nur mit anderen ihresgleichen den Feind suchenden Horden zusammen und machen mit ihnen bald gemeinsame Sache, suchen dann so gemeinsam mit aller Hast den Feind, finden aber natürlich nie einen.

    Wenn solch elender Seelen einmal mehrere Tausend beisammen sind – deren Haufen sich in der Geisterwelt für das Auge der reinen Geister ungefähr also ausnimmt, wie auf dieser Erde allenfalls das Glühen der Luft durch ein in der Tiefe irgendwo brennendes Haus -, so erwählen sie den Glühendsten unter ihnen, den sie für den Mutigsten und Weisesten halten, als Anführer, der sie dann über einen Boden führt, der gewöhnlich auch der Einbildung solcher Seelen entspricht – entweder in der Form einer finsteren Sandsteppe oder einer unabsehbaren Ebene, auf der nichts als trockenes Moos zum Vorschein kommt. Auf solchen Böden finden sie nach langem Umherziehen und unter großem Hunger und Durst auch gewöhnlich nichts als etwa wieder eine ähnlich herumziehende Horde unter einem stark glühenden Anführer. Und da geschieht es entweder, daß sie einander anfallen aus schon zu großer Rachewut, sich zerreißen und verstümmeln, oder sie vereinigen sich unter zwei Anführern, was aber schon gleichfort zu Reibungen Anlaß gibt, weil da ein jeder der beiden Anführer der Erste sein will, was in kurzer Weile dennoch einen Krieg der beiden Horden zuwege bringt.

    Wenn sich bei solchen Kriegen solche höchst unglückselige Seelen nahezu ganz zu kleinen Stücken zerrissen haben – natürlich alles nur scheinbar -, so kommen sie wieder zu einer gewissen Ruhe und ihr Geist zeigt ihnen dann wieder wie in einem helleren Traume, wie nichtig, fruchtlos und eitel ihr töricht-blindestes Bemühen war, und zeigt ihnen den besseren Weg zur Umkehr.

    Manchmal nehmen einige solche Weisung an und bekehren sich. Aber zumeist werden sie nach einem solchen Gesicht erst ganz toll und treten in ihren geistlosen puren Seelenzustand zurück, der dann bei weitem schlechter wird, als da war der erste. Und solche Zustände sind dann schon Hölle, aus der ein Ausweg schwer zu finden ist! Wer da nicht geht den schmalen Pfad durch sein eigenes Herz, der kommt nimmer zurecht und kann Trillionen und Dezillionen von Erdjahreszeitlängen in solcher Hölle verharren. –

    Es ist nun also gezeigt worden, wie das Seelenleben jenseits in zwei einander schroffst entgegengesetzten Hauptzügen und Beschaffenheiten zuständlich geartet ist: entweder nach oben oder nach unten. Aber es soll mit dem allem dennoch nicht jede Erscheinlichkeit in der Geisterwelt dargestellt sein, sondern wie gesagt nur die beiden allgemeinen Hauptzüge, also das schroffste Pro und Kontra.

    In der Mitte dieser zwei Hauptzustände gibt es noch eine zahllose Menge von Erscheinlichkeiten, die hier nicht dargestellt zu sein brauchen, da sie in den Werken: ,,Die geistige Sonne“, ,,Erde und Mond“ und in den ,,Szenen der Geisterwelt“ zur Übergenüge gezeigt worden sind, so wie teilweise in den mannigfachen anderen Mitteilungen und Naturzeugnissen. Aber alle die darin geschilderten wie immer gearteten Erscheinlichkeiten fußen auf der nun gezeigten Hauptnorm, und die Grundwege entweder nach oben oder nach unten sind in sich die gleichen.

    Das eigentliche wahre Wiedersehen kommt erst im Gottesreich, das ist im Himmel vor, welcher die ganze Unendlichkeit dem Raume nach erfüllt und sonach allenthalben gegenwärtig ist, in den aber jeder Mensch nur durch sein Herz gelangen kann. –

    Da es aber doch viele in der Welt nun gibt, die so materiell sind, daß sie von den geistigen Verhältnissen der Dinge keine Spur und keine Ahnung haben, hier aber von den ,,Naturgeistern“ lesen und nicht verstehen, was diese sind und worin sie bestehen, so soll dahin hier noch eine ganz kurze Naturläuterung folgen.

    Die ganze materielle wie auch die rein geistige Schöpfung ist nichts als eine durch der Gottheit allmächtigen Willen festgehaltene Idee aus dem Herzen oder Leben der Gottheit Selbst und – weil aus Gott – im Grunde des Grundes geistig. Würde nun alle die sogenannte materielle Schöpfung, was Gott gar leicht möglich wäre, der gleichfort andauernden Festhaltung ledig, so würde sie wieder als ein nur der Gottheit sichtbarer großer Gedanke ganz geistig im Gemüte Gottes Platz fassen und mit der Realisierung der freien Selbständigkeit von zahllosen Wesen wäre es zu Ende!

    Aber Gott will es ewig gleichfort, daß Seine großen Gedanken und Ideen ewigfort zur freiesten Selbständigkeit sollen realisiert werden. Und so hatte Gott darum für die einzig dadurch mögliche Realisierung, daß all die göttlichen Gedanken und Ideen als unwandelbar gefestet dastehen müssen Seiner Pläne und Zwecke willen, diesen allein wirksamen Weg eingeschlagen:

    Die zahllosen Gedanken und Ideen müssen gewisserart nur in allerartig kleinsten geistigen Teilchen sukzessive freier und freier gemacht werden, aber dabei dennoch lange von irgend einer Hauptidee Gottes, die da erscheinlich als ein Weltkörper im endlosen Gedanken- und Ideenraume als gefestet schwebt, angezogen und gehalten werden, bis sie nach und nach ihrer Gleichartigkeit nach sich mehr und mehr zusammenfinden und so in eine immer größere Wesenheit bis zum Menschen hin übergehen.

    Solche von der totalen Hauptidee (dem Weltkörper) freier und freier gelassenen Teilchen sowie die noch nicht frei gelassenen, sondern in der Hauptidee noch festgehaltenen Teile heißen bis zum Menschen hinan ,,Naturgeister“ Diese freieren Naturgeister – oder Naturkräfte, wie es die Weltgelehrten nennen – befinden sich als schon selbsttätig entweder in der Luft, im Wasser oder im weicheren Erdreiche und locken da die noch hart gefangenen Geister in die Freiheit heraus, vereinigen sich mit ihnen und bilden dadurch, daß sie sich mit den noch unfreieren Geistern umhüllen, allerlei Lebensformen: zuerst Pflanzen, aus diesen Tierchen und Tiere größerer und größter Art – bis zum Menschen hin, wo sie als Seele und auch – dem unfreieren, noch groben Teile nach – als dessen Leib dann erst durch Gottes Urwesen Selbst, nun schon zur Genüge zur vollfreien Selbständigkeit reif, wieder ergriffen und förmlich – aber anfangs noch immer wie von außen her – für den folgenden reingeistigen, ewig dauernden Zustand durchgeschult und geübt werden.

    Die dann ein solches Durchschulen sich gefallen lassen und also freiwillig in die Ordnung eingehen, in der ihr ewig selbständiger, freiester Lebenszustand allein möglich ist, – diese kommen dann auch zum großen Wiedersehen Dessen, aus dem sie hervorgegangen sind. Sie werden sehen, wie und woher und durch Wessen Macht und Weisheit und unwandelbare Beharrlichkeit sie vom eigentlichen Nichtsein ins vollste, freieste und selbständige Sein und Erkennen gekommen sind.

    Zugleich aber, weil mit ihrem Urgrunde ein und dieselbe Wesenheit, werden sie auch selbst auf die gleiche Weise zu ihrer großen Beseligung aus ihrer nun höchsteigenen, aber der göttlichen völlig gleichen Weisheit neue Schöpfungen ins Werk setzen und sonach ganz in Meiner Ordnung Schöpfer ihrer höchsteigenen Himmel sein, wodurch sie dann zum realisierten Wiedersehen aller ihrer Gedanken und Ideen gelangen werden.

    Und das alles wird dann ein großes, ewig dauerndes realisiertes Wiedersehen sein in der endlosen Fülle alles dessen, was ein göttlicher Geist ewig unerschöpflich in sich birgt. Und das ist dann erst das vollkommene, große Wiedersehen!

    Ich meine nun, wer da Augen hat zum Sehen und Ohren zum Hören, der wird daraus zu seinem ewigen Vorteil unbeschreibbar vieles schöpfen können zur vollen Erkenntnis des geistigen Lebens.

    Wer es aber nur lesen wird aus einer Art Neugierde und wird daran legen die Feile seines Weltverstandes, dem wird es einst gerade also ergehen, wie es in dieser Beschreibung zu lesen ist. Denn Mein Erbarmen kann und darf sich nicht und nie über die Schranken Meiner nun aus dem Fundamente gezeigten unwandelbaren Ordnung erstrecken. Denn diese Ordnung ist an und für sich schon Meine ewige Erbarmung.

    Wer aber über die Schranken dieser Ordnung tritt, der wird nur sich selbst einen überaus langen, unglückseligsten Zustand jenseits zuzuschreiben haben. Denn es muß ein jeder sich selbst gestalten, so er sein will das, was er sein soll. Will jemand sich diese Mühe nicht nehmen, so muß er dann auch so lange im ewig notwendigen Gerichte verharren, bis er sich selbst zu umstalten anfangen wird, was die Seele einen harten Kampf kosten würde!

    Hüte sich daher ein jeder von euch vor (eigensüchtigem Trachten nach irdischen Gütern, Reichtum, Glanz und Ansehen, sei aber nach seinen Kräften reichlich mildtätig gegen seine ärmeren Brüder und Schwestern, so wird ihm der Kampf mit der Finsternis ein leichter sein.

    Amen.

    Das sagt der Herr allen Lebens zu euch allen.

    Amen. Amen. Amen.

    ———————————————————————————————————————————
    Über das Jenseits

    ‚Jenseits der Schwelle‘ = Sterbeszenen

    Einleitung

    1. Szene: Ein Berühmter = siehe hier: https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/02/13/einladung-der-initiative-dresden-gedenken-am-15-februar-2019/#comment-45305

    Zweite Szene: Ein Gelehrter

    Gehen wir an das Krankenlager eines Gelehrten, für dessen irdische Lebenserhaltung – wie ihr zu sagen pflegt – kein Kräutlein mehr gewachsen ist, und betrachten diesen zweiten berühmten Mann, wie er sich in den letzten Stunden noch diesseits befindet – und wie er drüben erwacht und welche Richtung ihm seine Liebe gibt.

    Der Mann, den wir nun betrachten werden, war auf der Welt ein Philosoph und zugleich ein Astronom ,,in optima forma (in bester Gestalt)“, wie ihr zu sagen pflegt.

    Dieser Mann hat in seinem großen Eifer, die Sterne zu mustern und zu berechnen, ein Alter von etlich siebzig Jahren erreicht, hat sich aber bei einer anhaltenden Sternguckerei an einem sehr kalten Winterabend dergestalt abgekühlt, daß man ihn bei seinem Tubus (Fernrohr) beinahe ganz erstarrt angetroffen hatte, von wo er dann von seinem Freunde sogleich in seine erwärmte Wohnung gebracht und augenblicklich mit der bestmöglichen ärztlichen Hilfe versehen ward, der zufolge er auch in der Zeit von ein paar Stunden wieder soweit zurechtgebracht wurde, daß er seinen sogenannten letzten Willen seinen Freunden kundgeben konnte, welcher also lautete:

    ,,Im Namen der unerforschlichen Gottheit! Da man nicht wissen kann, wie lange das unerforschliche Geschick einem Menschen noch dies elende Leben belassen wird, und man auch nicht weiß, welch ein Ersatz einem dafür zuteil wird, so ist es mein Wille, daß ihr, meine lieben Freunde, zuerst meinen Leichnam – so ich sterben sollte – durch Einbalsamierung vor der Verwesung bewahret und ihn in einem wohlvermachten Kupfersarge in eine Gruft bringet, darin schon mehrere meiner wertesten Kollegen ruhen und gewisserart meiner harren. Das Eingeweide aber, das da zuerst in Fäulnis übergeht, tuet in eine eigene Testinal-Urne unter Spiritus und setzet es in mein Museum an einen Ort, der jedermann sogleich in die Augen fällt, auf daß ich wenigstens in der Erinnerung der Menschen fortlebe, so schon an kein anderes Fortleben nach dem Tode des Leibes zu denken ist.

    Was mein Vermögen betrifft, so wisset ihr, meine Freunde, es ohnehin, daß ein Gelehrter auf dieser Welt selten mehr besitzt, als er zu seinen täglichen geistigen und physischen Auslagen benötigt, und so ist es denn auch bei mir jetzt, wie es allezeit war. Ich habe kein Geldvermögen je gehabt und kann daher auch keines hinterlassen. Veräußert aber bald nach meinem Hintritt meine hinterlassenen Effekten und besorget damit das, was ich gleich anfangs anbefohlen habe.

    Meine drei noch lebenden Kinder, die alle gut versorgt sind, benachrichtiget, wenn ich nicht mehr bin, und der älteste Sohn, mein Liebling, der mein Fach gewählt hat, soll der Erbe meiner sämtlichen Bücher und Schriften sein und soll ehestmöglich meine noch unedierten Schriften zum Drucke befördern.

    Damit sei mein Wille beschlossen für diese schöne Sternenwelt, die ich fürderhin nimmer schauen und berechnen werde!

    Ach, was ist doch der Mensch für ein elend Wesen! Voll erhabener Ideen, voll überirdischer Hoffnungen, solange er noch gesund auf der Erde umherwandelt, – aber am Rande des Grabes schwinden sie alle dahin wie die Träume und Luftschlösser eines Kindes und an ihre Stelle tritt die traurige Wirklichkeit, der Tod als der letzte Moment unseres Daseins und mit ihm die Vernichtung, die keine Schranken hat!

    O Freunde! Es ist ein schwerer, schrecklicher Gedanke vom ,,Sein“ bis zum ,,Nichtsein“ für den, der – wie ich nun – am Rande des Grabes steht! Mein Inneres ruft mir zu: ,Du stirbst, du stirbst jetzt! Nur wenige Minuten noch und über dein ganzes Wesen hat sich die schwarze Nacht der ewigen, schrankenlosen Vernichtung gesenkt!` O Freunde, dieser Zuruf ist erschrecklich für den, der am Grabesrande steht, mit dem einen Auge noch die lieben schönen Sterne beschaut und mit dem andern die ewige tote Nacht, in der keine Idee die Moderasche durchweht, kein Bewußtsein, keine Erinnerung!

    Wohin, wohin wird dieser Staub in tausend Jahren verweht werden? Welcher Orkan wird ihn aus dem Grabe entwirren, und welche Meereswoge wird ihn dann wieder verschlingen oder welch anderes neues Grab?

    O Freunde! Reicht mir einen Trank, denn ich bin ganz entsetzlich durstig! Einen Trost gebt mir zur Linderung meiner großen Angst! Gebt mir den besten Wein – und viel, damit ich mich noch einmal erquicke und berausche und leichter den schrecklichen Tod erwarte!

    O du furchtbarer Tod, du größte Schande für den erhabenen Menschengeist, der so Herrliches erschaffen hat und Entdeckungen gemacht, die ihm zur größten Ehre gereichen! Dieser Geist muß nun sterben, die größte Schande ist sein Lohn: der Tod, die ewige Vernichtung!

    O Fatum, o Gottheit, habt ihr ewige Sterne kreieren können, warum nicht auch einen Menschen, der nicht stürbe?! O du Tollheit, wie groß mußt du sein in der Gottheit, die ein Vergnügen daran hat, Erhabenstes zu erschaffen, um es dann wieder zu zerstören auf ewig oder zu bilden aus Menschen schändlich Gewürm oder Infusorien!

    Muß ich denn sterben? Warum muß ich denn sterben? Was tat ich, was taten Millionen, daß sie sterben müssen? Wahrlich, in einem Tollhause hätte eine bessere Schöpfungsnorm statuiert werden können, als diese sterbliche da ist, gestellt von einer höchst weise sein sollenden Gottheit!“

    Hier ermahnten die umstehenden Freunde und Ärzte unseren Astronomen zur Ruhe, die ihm not tue, so er wieder genesen wolle. Denn es stünde ja noch nirgends geschrieben, daß er nun wegen dieser freilich wohl sehr starken Verkühlung sterben müsse, wohl aber könnten ihm solche mächtigen Gemütsaufregungen im Ernste das teure Leben kosten.

    Diese Mahnung aber fruchtete bei unserem Astronomen sehr wenig, denn er fuhr darauf nur desto ärger auf und sprach in einem höchst aufgeregten Ton: ,,Weg, weg mit eurer Hilfe! Weg mit diesem elenden verfluchten Leben! Wenn der Mensch nicht ewig leben kann, dann ist das Leben die größte und schändlichste Prellerei und der Tod und das Nichtsein nur die Wahrheit! Schämen muß sich der Weise eines solchen Scheußlebens, das nur von heute bis morgen dauert! Ich will daher auch nicht mehr leben! Mich ekelt nun dieses miserabelste Leben tausendmal mehr an als der elendeste Tod; daher gebt mir Gift, stärkstes Gift gebt mir, auf daß ich ehestens dieses Scheußlebens loswerde! Verflucht sei solch ein Leben, solch ein Mückenleben, und ewige Schande der Urkraft oder Gottheit oder welch ein Kloakengeist sie sonst ist, die es nicht konnte oder nicht wollte, dem erhabenen Menschen ein Leben zu geben, das sich mit den Sternen auch der Dauer nach messen könnte! Daher weg mit diesem Leben, weg mit dieser Gottheitsprellerei! Kann sie dem Menschen kein besseres Leben geben, so soll ihr auch für das gepfiffen sein, das mag sie für sich behalten! Lebt wohl, ihr meine lieben Freunde, ich sterbe, ich will sterben, ja ich muß sterben; denn nun könnte ich als ein erhabenster Menschengeist nimmer die Schande dieses Fopplebens ertragen!“

    Hier ermahnen die Ärzte unseren Astronomen wieder zur Ruhe. Aber er verstummt und gibt keinen Bescheid mehr. Die Ärzte reichen ihm Moschus, aber er schleudert ihn von sich. Die Ärzte bitten ihn, daß er Medizin nehmen solle, aber er wird stets stummer und fängt an zu röcheln. Man reibt ihn und sucht ihn wieder aus dieser Lethargie zu retten, allein es ist vergeblich. Nach einer Zeit von ein paar Stunden legt sich zwar das Röcheln, aber an seine Stelle tritt ein grelles Delirium – in der Welt also erscheinlich -, in welchem der Astronom folgendes mit einer hohlen Kreischstimme aussagt:

    ,,Wo seid ihr denn, die ich so sehr liebte, ihr schönen Sterne? Schämt ihr euch meiner denn, weil ihr euer holdes Antlitz vor mir verberget? O schämt euch meiner nicht! Denn euer harret ja ein gleiches Los, das mich nun getroffen. Ihr werdet auch sterben, wie ich nun gestorben bin! Aber grollet darum dem schwachen Schöpfer nicht, wie ich ihm gegrollt habe. Denn seht, er hatte sicher wohl den besten Willen, aber zu wenig Weisheit und Kraft, darum alle seine Werke so hinfällig und vergänglich sind. Er hätte freilich wohl besser getan, wenn er nie etwas erschaffen hätte, wodurch er sich bei uns, seinen weisen Geschöpfen, nur blamiert hat; denn ein unvollkommenes Werk läßt auf keinen vollkommenen Meister schließen! Daher nicht mehr gegrollt dem armen Hascher von einem Schöpfer, der am Ende zu tun haben wird, sich selbst über die schrankenlose Vergänglichkeit all seiner Werke hinaus zu erhalten.

    O du armer Schöpfer du! Jetzt sehe ich es erst ein, daß du wohl ein recht gutes Wesen bist und selbst die größte Freude hättest, so dir deine Schöpfung besser gelungen wäre, aber: ,Ultra posse nemo tenetur(,,Niemand vermag etwas über Vermögen“)`. Ein Schelm, der’s besser machen will, als er’s kann. Du aber hast es nicht über dein Vermögen besser gemacht, daher bist du auch kein Schelm!

    O du armer guter Mensch Jesus, der du der Welt wohl die weiseste Moral gegeben hast unter mehrfachen Scheinwundern! Du hast dich auch zu viel auf deinen vermeintlichen Gott-Vater verlassen, der dich gerade dann ob seiner evidenten Schwäche im Stiche ließ, als es gerade am meisten an der Zeit gewesen wäre, dich am mächtigsten mit einer Allkraft zu unterstützen, mit der du deine Feinde hättest wie Spreu verwehen können! Als du am Schandpfahle hingst, war es freilich wohl zu spät auszurufen: ,Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen!?` Denn sieh, dein Gott hat dich schon lange verlassen müssen, weil ihm für deine wie nun für meine Erhaltung die Kraft ausgegangen ist! Er tat zwar, was er konnte, und hätte auch gern mehr getan, aber siehe, da gilt immer das ,ultra posse nemo tenetur`! –

    Ah, das ist aber doch lächerlich! Jetzt bin ich gestorben und lebe aber dennoch – wie ein gefoppter Esel! Das Rarste bei der Sache ist, daß es mir nun geradeso vorkommt, als wäre es die reinste Unmöglichkeit, je sterben zu können! – Wo aber nur die Erde hingerutscht ist, und meine guten Freunde? Ich sehe zwar nichts und höre auch nichts, außer mich allein nur, aber ich bin dabei bei hellstem Bewußtsein, und meine Erinnerung erstreckt sich nun ganz klar bis tief und weit über den Mutterleibesstand zurück. Es ist wahrlich sonderbar! Sollte die Gottheit mir etwa zeigen wollen, daß sie mehr vermag, als ich in dieser meiner letzten Zeit von ihr erwartet habe? Oder lebt noch mein Leib im allerletzten Vernichtungsmoment und mein nunmehriges Leben gleicht dem Nachglanz jener Sonnen, die vor Trillionen Jahren erloschen sind und nur in der Emanation ihres Lichtes durch den unendlichen Raum fortleben?

    Aber für solch ein Scheinleben, das – mathematisch richtig – wohl auch ewig dauern muß, weil der ausgehende Strahl nie an eine endliche Grenze stoßen und somit nie völlig aufhören kann, bin ich mir meiner selbst nun zu klar bewußt, ja tausendmal klarer als je irgendwann in meinem ganzen irdischen Leben. Nur, wie gesagt, daß ich nichts höre und sehe außer mich allein. – Aha, aha, still nun! Mir kommt es vor, als vernähme ich ein leises Gemurmel, ein Geflüster! Auch will sich meiner wie ein leiser, sehr süßer Schlaf bemächtigen. Und doch ist es kein Schlaf, – nein, nein, es ist nur, als ob ich von einem Schlafe erwachen sollte!? – Doch nun stille, stille; ich höre Stimmen aus der Ferne, bekannte Stimmen, sehr bekannte Stimmen! Stille, sie kommen, sie kommen näher!“

    Hier verstummte unser Astronom völlig und bewegte auch die Lippen nicht mehr, woraus die ihn umstehenden Freunde und Ärzte schlossen, daß es nun mit ihm völlig aus sein werde, da ohnehin die halbe Rede, die hier angeführt ist, von den Umstehenden mehr als ein röchelndes Gekreische denn als ein artikulierter Ausdruck vermeintlicher innerer Phantasie des starr werdenden Organismus vernommen ward.

    Die Ärzte schritten zwar wohl noch zu den extremsten Wiederbelebungsmitteln – aber sie waren nun fruchtlos – und ließen dann den nach ihrer Meinung in die tiefste Lethargie versunkenen Astronomen ruhen und warteten ab, was die Natur von selbst zum Vorschein bringen werde. Aber sie warteten vergeblich, denn die Natur brachte da weiter nichts zum Vorschein als den bald wirklich erfolgte Leibestod.

    Wo aber für der Ärzte Natur die ,,ultima linea rerum(,,Das letzte Ziel der Dinge“)“ erfolgt ist, da empfehlen sie sich. Und wir empfehlen uns auch, aber nicht wie die Ärzte, sondern wie Geister, die dem für dieser Erde gestorbenen Manne auch ins Jenseits folgen können und beobachten, was er da beginnen wird und wohin sich wenden.

    Sehet, da ist er noch ganz wie auf der Welt auf seinem Lager – und daneben niemand außer die drei euch schon bekannten Engel. Und dort hinter den drei Boten noch Jemand!

    Hört, noch redet er und spricht: ,,Siehe, nun höre ich wieder nichts. Was waren denn das früher für akustische Täuschungen? Hm, hm, nun alles mäuschenstill. Bin ich denn noch, oder ist es aus mit mir? Oh, aus ist es auf keinen Fall, denn ich fühle mich ja, ich bin mir klarst bewußt ich denke, ich erinnere mich an alles haarklein, was ich je verrichtet habe, – nur die Nacht, Nacht, die verruchte Nacht, die will nicht weichen! Ich will einmal aus Spaß doch zu rufen anfangen, und das so laut als möglich. Vielleicht wird mich per Spaß doch jemand vernehmen?! – Heda! – Niemand in meiner Nähe, der mir aus dieser Nacht hülfe?! Zu Hilfe, so da jemand sich zufällig irgend in meiner Nähe befindet!“

    Nun meldet sich der Bote A und spricht zu B: ,,Bruder, hebe ihn aus seinem Grabe!“ Und der Bote B beugt sich über den Astronomen und spricht: ,,Es geschehe dir, wie es der Herr allen Lebens und Seins ewig gleich will, – erhebe dich aus deinem irdischen Grabe, du irdischer Bruder!“

    Seht, nun erhebt sich im Augenblick der Astronom und sein Leib fällt wie ein aufgelöster Dunst zurück! Aber der Astronom ruft: ,,Bruder, hast du mich aus dem Grabe gezogen, so ziehe mich auch aus meiner Nacht!“ Und der Bote C spricht: ,,Also ist es von Ewigkeit des Herrn Wille, daß alle Seine Geschöpfe, und ganz besonders Seine Kinder, Licht haben und im Lichte wohlsehend wandeln sollen. Sonach öffne deine unsterblichen Augen und sehe und schaue, was dir wohlgefällt. Es sei!“

    Nun öffnet der Astronom in der geistigen Welt zum ersten Mal seine Augen und sieht klar seine Umgebung und hat eine rechte Freude, daß er – nach seiner Idee – nun wieder Menschen sieht und einen Boden, auf dem er fußt. Nun fragt er aber: ,,Liebe Freunde, wer seid ihr denn? Und wo bin ich? Denn mir kommt es hier zum Teil sehr heimelig und zum Teil doch wieder sehr fremd vor. Auch bin ich so leicht und ungewöhnlich gesund und begreife nicht so recht, wie ich hierher gekommen bin und wie eurer Worte Kraft mich sehend gemacht hat. Denn ich war im Ernste stockblind!“

    Der Engel A spricht: ,,Du bist für die Welt dem Leibe nach gestorben und bist nun – für ewig lebend deiner Seele und deinem Geiste nach – hier in der eigentlichen wahren Welt des Lebens der Geister. Wir drei aber sind Engel des Herrn, zu dir gesandt, dich zu erwecken und zu führen den rechten Weg zum Herrn, deinem Gott und unserem Gott, zu deinem Vater voll Liebe, Geduld und Erbarmung, Der auch unser Vater ist, heilig, überheilig, Den du in deiner letzten Erdenstunde ,eine schwache Gottheit` nanntest, da du blind warst, Der dir aber auch alles verzieh, darum, weil du blind und schwach warst! Nun weißt du alles, tue nun danach und du wirst überselig sein gleich uns ewig!“

    Der Astronom spricht: ,,Brüder, Freunde Gottes, führt mich, wohin ihr wollt, ich folge euch! Aber wenn ich je der endlosen Gnade sollte teilhaftig werden, zur Anschauung Gottes zu gelangen, da stärket mich gewaltigst! Denn zu elend, schmachvoll und unwert fühle ich mich für ewig, diesen heiligsten Anblick zu ertragen! – Aber dort sehe ich ja noch jemanden, der uns gar so freundlichst anblickt! Wer ist denn dieser Herrliche? Sicher auch ein Bote der Himmel?“

    Der Engel A spricht: ,,Ja, wohl ein Bote aller Himmel! Gehe hin zu Ihm, der Weg ist kurz. Er Selbst wird es dir offenbaren.“

    Der Astronom geht hin, und der gewisse Jemand geht ihm entgegen und spricht: ,,Bruder, kennst du Mich denn nicht?“ Und der Astronom antwortet: ,,Wie sollte ich dich kennen, sehe ich dich doch zum ersten Male?! Wer bist du aber, du lieber, herrlicher Bruder?“

    Der Freundlichste spricht: ,,Siehe an Meine Wundmale! Siehe, Ich bin dein schwacher Jesus und komme dir entgegen, um mit Meiner Schwäche zu helfen deiner Schwäche; denn käme Ich mit Meiner Kraft dir entgegen, so hättest du kein Leben! Denn siehe, jedes beginnende Leben ist eine zarte Pflanze, die ohne Luft nicht fortkommt, aber der Orkan tötet das Leben der Pflanze! Also bin Ich nun auch nur ein zartes Lüftchen, dir entgegenkommend, um dich voll zu beleben, und kein Orkan, dich zu zerstören. Liebe Mich, wie Ich dich liebe von Ewigkeit, so wirst du das wahre ewige Leben haben!“

    Spricht der Astronom: ,,O du mein allergeliebtester Jesus! Du also bist es, – der die herrlichste Lehre den Bewohnern der Erde gegeben und sie dich dafür gekreuzigt haben!? O lehre auch mich den rechten Weg, der zu Gott führt, den du gelehrt hast; von mir sollst du dafür nie gekreuzigt werden! Aber, so es dir möglich, lasse mich dabei auch die große Schöpfung in ihrer Klarheit beschauen, die mich durch mein ganzes Leben so sehr beschäftigt hat!“

    Spricht Jesus: ,,Dein Weg zu Gott wird nicht weit sein, so du ihn sogleich betreten willst; willst du aber zuvor deine Sterne durchmustern, dann wirst du einen langen Weg haben. Wähle nun, was du lieber willst!“

    Spricht der Astronom: ,,Mein geliebtester Jesus, siehe, für Gott bin ich noch lange nicht reif. Daher sei mir, so es dir möglich ist, behilflich, daß ich in den Gestirnen reif werde.“

    Spricht der Herr: ,,Es geschehe dir nach deiner Liebe! Aus diesen drei Engeln wähle dir einen, der dich führen wird und dir am Ende deiner Reise zeigen, Wer dein vermeintlicher Jesus ist, Den du als einen Menschen kennst, der gekreuzigt ward!“ –

    Sehet nun wieder, wie dieser Astronom sein ,,Wasser“ sucht und nur im selben Mir zuschwimmen will, nicht beachtend, daß Ich schon bei ihm und er bei Mir war! Daher hütet euch vor dem zu gelehrten Wasser der Sternkundigen und Geologen, denn es hat seinen Zug nicht nach Mir, sondern nach der Liebe des Gelehrtenfaches! – Zu diesem Zweck dies längere Exempel. –

    Amen.
    (….)
    ——————————————————————————————————————————-

    Hüte sich daher ein jeder von euch vor (eigensüchtigem Trachten nach irdischen Gütern, Reichtum, Glanz und Ansehen, sei aber nach seinen Kräften reichlich mildtätig gegen seine ärmeren Brüder und Schwestern, so wird ihm der Kampf mit der Finsternis ein leichter sein.

    Amen.

    Das sagt der Herr allen Lebens zu euch allen.

    Amen. Amen. Amen.

    • Ostfront sagt:

      Über das Jenseits ( Fortsetzung)

      ‚Jenseits der Schwelle‘ = Sterbeszenen

      3. Szene: Ein wohltätiger, religiöser, ehebrechender Reicher

      Da sind wir schon wieder am Sterbebett eines Mannes, der sehr reich war, seinen Reichtum rechtmäßig verwaltete, seine Kinder möglichst wohlerzog und dabei die Armen stets bestens bedachte, – freilich mitunter auch manchmal für ein sogenanntes vergnügtes Stündchen jene armen, aber jungen Schwesterchen, die um einen Herzogspfennig (Dukaten) für allerlei lustige Dinge zu haben sind. Daneben aber hielt er im Ernste große Stücke auf die Heilige Schrift, las oft und fleißig darin und glaubte fest, daß Jesus der eigentliche Jehova ist, denn er lernte solches aus Swedenborgs Werken, von denen er in seinen Musestunden bis auf einige kleine Werkchen alle gelesen hatte.

      Solche seine Belesenheit aber machte ihn auch sehr aufbrausend, so er jemanden über Jesus gleichgültig oder gar schmählich reden hörte, und befand sich irgend ein solcher ,,Antichrist“ in seiner Gesellschaft, so mußte dieser sich beizeiten aus dem Staube machen, ansonst er wohl die übelsten und sehr handgreiflichen Folgen zu befürchten hatte. Kurz und gut, unser Mann war ein vollkommener strenger Held fürs reine Christentum.

      Dieser Mann erkrankte in seinem bedeutend vorgerückten Alter, und zwar infolge einer großen Festtafel, bei der er des Guten schon ohnehin zuviel tat, und nach der Tafel besonders ob des – wegen des durch die vielen starken Weine zu sehr aufgereizten Blutes – gepflogenen zweimaligen Beischlafes mit einer jungen, fleischlich sehr üppigen Schwester.

      Als unser Mann nach solcher Expedition nach Hause kam, empfand er einen leichten Schwindel, den er für ein ,,Räuschel“ hielt. Aber er irrte sich. Kaum war er im Begriff ins Bett zu steigen, als ihm schon die Füße den Dienst versagten. Er stürzte für die Welt bewußtlos zusammen und war – wir ihr zu sagen pflegt – auch schon mausetot.

      Daß die Seinigen – zutiefst erschreckt – augenblicklich alles aufboten, ihren Hausvater zu erwecken, versteht sich von selbst. Aber es war vergebliche Mühe, – denn was einmal von den Engelsgeistern geholt wird, das erwacht für diese Welt nimmer.

      Es ist daher bei diesem Manne diesseits nicht viel mehr zu beschauen und zu behorchen, darum wollen wir uns aber auch sogleich in die Geisterwelt begeben und sehen, wie sich unser Mann dort ausnimmt, was er beginnt und wohin er sich wendet.

      Vor allem aber müßt ihr wissen, daß Menschen, die von einem Totalschlag gerührt werden, durchaus nicht wissen und auch nicht im geringsten merken, daß und wie sie gestorben sind. Sie finden keine Veränderung – weder ihres Hauswesens, wie sie es auf der Erde hatten, noch in ihrem Befinden, außer daß sie ganz gesund sind, was sie aber gewöhnlich auf der Welt auch waren. Desgleichen sehen sie auch keine Engel, obschon diese nahe bei ihnen sich befinden, und vernehmen auch nicht das Geringste aus der Geisterwelt, in der sie sich doch vollkommen befinden. Kurz und gut, sie sind in allem und jedem wie noch ganz auf der Welt. Sie essen und trinken, sie leben in ihrem wohlbekannten Ort, in ihrem Hause und vollends in ihrem Familienkreis, da ihnen sozusagen kein teures Haupt fehlt.

      Also war und ist es auch mit unserem Manne der haargleiche Fall, – seht, nun schon in der Geisterwelt! Er steigt ganz guter Dinge in sein Bett in seinem wohlbekannten Schlafzimmer, das hier ganz auf ein Haar mit all dem eingerichtet ist wie das auf der Erde. Seht, wie ganz gemächlich er sich im Bette ausstreckt und den Schlaf sucht und erwartet! Aber dieser einzige Umstand macht unseren Mann etwas stutzig, daß er diesmal zu keinem Schlafe kommt, – denn der Schlaf ist den Geistern fremd. Sie haben wohl auch einen entsprechenden Zustand, der dort Ruhe heißt, aber im wesentlichen nicht die leiseste Ähnlichkeit mit dem irdischen Schlafe hat.

      Behorchen wir nun aber unseren Mann selbst und sehen, wie er sich in seinem neuen Zustande benimmt und wie er ihm vorkommt. Hört, was er nun im Bette spricht: ,,Du, Lini, schläfst du?“ Die Lini (sein Weib) richtet sich auf und fragt: ,,Was willst du, lieber Leopold, fehlt dir etwas?“ (NB. Weib und Kinder und sonstige zum Hause Gehörige werden durch eigens dazu beorderte Geister wie verdeckt dargestellt.) Spricht der Mann: ,,Nein, mir fehlt gerade nichts, ich bin, Gott sei’s gedankt, ganz kerngesund. Nur kein Schlaf, aber auch nicht die leiseste Anmahnung zum Schlafe will sich meiner bemächtigen. Geh und gib mir meine Schlafpillen, ich werde ein paar verschlucken, vielleicht wird sich’s nachher tun.“

      Die Lini steht sogleich auf und erfüllt den Willen des Mannes. Die Pillen sind nun ,,verschluckt“, aber der Schlaf bleibt noch immer aus.“

      Der Mann spricht nach einer Weile: ,,Lini, geh, gib mir noch ein paar, denn sieh, mir kommt noch kein Schlaf, ich werde nur stets munterer statt schläfriger.“

      Lini spricht: ,,Geh, laß die Pillen, könntest dir damit noch den Magen verderben. Pflege dafür lieber mit mir einen Beischlaf, und du wirst dadurch vielleicht eher zu einem Schlafe kommen, wenn du denn schon durchaus schlafen willst.“

      Spricht der Mann etwas betroffen: ,,Ja liebe Lini, mit dem Akte wird’s nun bei mir etwas hart hergehen; denn du weißt es ja schon aus langer Erfahrung, daß ich nach einem großen Schmause dazu nie disponiert bin. Denn da versagt mir die Natur allzeit den gewissen erforderlichen Dienst. Daher gib mir doch lieber noch ein paar Pillen!“

      Spricht das Weib: ,,Sonderbar, mein lieber Herr Gemahl! Man spricht aber doch, daß sich der reiche, gottesfürchtige Leopold gewöhnlich nach solchen Festtafeln zu einer gewissen Cilli begebe und dort seinen Mann derart stellen soll, daß sich daran ein Jüngling ein Beispiel nehmen könnte. Aber so nachher daheim die treue, freilich wohl schon etwas mehr bejahrte Lini merken läßt, daß sie des Leopolds Weib ist und manchmal aus gewissen Gründen auch zu keinem Schlafe kommen kann, da hat der Leopold dann allzeit tausend theosophische, philosophische und Gott weiß was alles noch für Gründe, des Weibes billiges und ohnehin sehr seltenes Verlangen zu beschwichtigen! Schau Leopold, du Freund der Wahrheit, wie kommt es dir denn so geheim bei dir vor, so du mich, dein allzeit getreuestes Weib, so schnöde und wahrhaft scheinheilig anlügst? Wie oft hast du mir die Schändlichkeit des Ehebruchs mit den grellsten Farben ausgemalt! Was sagst du aber nun zu dir selbst, so ich es dir sonnenklar bezeigen kann, daß du selbst ein Ehebrecher bist?!“

      Spricht der Mann ganz verdutzt: ,,Lini, liebes Weib, woher weißt du denn solche Taten von mir? Wahrlich, so etwas könnte ich nur in einem dicksten Rausche getan haben, – und habe ich’s getan, so rechne ich darauf, daß du mit einer menschlichen Schwäche an mir auch eine christliche Geduld haben wirst und wirst davon weiter keinen unser ganzes Haus entehrenden Gebrauch machen! Sei gescheit, liebes Weib, sei gescheit und rede nicht mehr davon; denn sieh, deswegen habe ich dich dennoch überaus lieb! – Sei nur wieder gut, sei gut, mein liebes Weiberl, ich werde so was in meinem ganzen Leben nimmer tun!“

      Spricht die Lini: ,,Ich glaub’s auch. Wenn man schon sein ganzes hindurch so gelebt hat und sein treues Weib wenigstens alle vierzehn Tage einmal betrogen und ein paarmal sich sogar eine abscheuliche Krankheit geholt hat, da wird es freilich wohl an der Zeit sein, von derlei Verrichtungen abzustehen, von denen in der Schrift geschrieben steht: ,Hurer und Ehebrecher werden in das Himmelreich nicht eingehen!` Sage mir du, mein in aller Gottesgelehrtheit wohlunterrichteter Mann! – was wohl würdest du nun tun, so dich der Herr plötzlich abriefe? Wie sähe es da mit deiner Seligkeit aus? Oder hast du es vom Herrn etwa schriftlich, daß Er dich so lange wird leben lassen, bis du dich bessern wirst aus deines Lebens Fundament? – Ich möchte aber noch wegen der gewissen Schwester Cilli nichts sagen; aber die unverkennbare sinnliche Neigung, die du zu unserer eigenen ältesten Tochter, bevor sie heiratete, auf eine Weise kundgetan hast, die dir einen unvergänglichen Schandfleck vor Gott und allen Menschen, so sie es wüßten, auf deine gottesgelehrte Stirne gedrückt hat, – sage, was soll ich denn dazu sagen?! Oder was wird Gott dazu sagen?!“

      Spricht der Mann noch viel mehr verdutzt: ,,O Weib, du fängst an, mich im Ernste zu quälen. Freilich, leider mit allem Recht, denn es wäre mehr als läppisch von mir, so ich es dir negieren möchte. Aber weh tut es mir dennoch, und ich begreife überhaupt gar nicht, wie du, meines Wissens, durch unsere ganze Ehezeit nichts davon erwähntest und nun alle Schleusen auf einmal öffnest und mich förmlich vernichten willst!?

      Bedenke, daß wir Menschen alle schwach sind in unserem Fleische, wenn wir auch den willigsten Geist haben, und du wirst mir alle meine Schwächen leicht verzeihen! Bedenke, daß der Herr die Ehebrecherin nicht gerichtet hat, so wird wohl auch ein reuiger Ehebrecher bei Ihm Erbarmung finden! Und also richte auch du, liebes Weib, mich nicht; denn ich bekenne und bereue ja meine große Schuld an dir samt dem leidigen Vergehen an unserer verheirateten Tochter! Der Herr Jesus vergebe es mir, wie du es mir vergibst!“

      Das Scheinweib spricht: ,,Gut denn, so sei dir alles Geschehene vollends vergeben. Sieh aber zu, daß du in Zukunft von deiner vorgeschützten Schwäche keinen Gebrauch mehr machst, sonst wirst du wenig Segen von dieser meiner vollsten Nachsicht haben! Ich werde dich daher noch eine Zeit ertragen – und sehen! – Aber schlafen wirst du nimmer, denn sieh und höre! Du bist nicht mehr auf der Erde, sondern hier in der Geisterwelt! Und Ich, die du nun als dein oft berücktes Weib ansahst, bin nicht dein Weib, sondern – siehe her! – Ich bin dein Herr und dein Gott! Belasse dich aber, so du willst, wie du nun bist; willst du aber weiter, so folge Mir hinaus aus diesem deinem alten Schandgemach!“

      Der Mann erkennt Mich und fällt wortlos vor Mir auf sein Angesicht.

      Ich aber sage zu ihm: ,,Richte dich empor; denn deine Liebe ist größer denn deine Sünde, daher sei dir alles vergeben! Aber bei Mir kannst du noch nicht Wohnung nehmen, solange dir noch Irdisches anhängt. Siehe aber, dort stehen Engel in Bereitschaft, die werden dich führen die rechten Wege. Und wenn dein irdisch Haus wird von diesen deinen Führern mit der Not und Armut geschlagen sein, dann wirst du bei Mir ein neues Wohnhaus finden für ewig.

      Amen!“

      Seht, das ist wieder ein anderes ,,Wasser“. Manche verharren länger in dem Naturzustand, wie da der war dieses unseres Exempel-Mannes; dieser aber war nur darum sehr kurz, weil er auf der Welt viel Liebe-Gutes tat, und weil er für sein Vergehen sogleich ernstliche Reue bezeigte.
      (….)
      —————————————————————————–

      Hüte sich daher ein jeder von euch vor (eigensüchtigem Trachten nach irdischen Gütern, Reichtum, Glanz und Ansehen, sei aber nach seinen Kräften reichlich mildtätig gegen seine ärmeren Brüder und Schwestern, so wird ihm der Kampf mit der Finsternis ein leichter sein.

      Amen.

      Das sagt der Herr allen Lebens zu euch allen.

      Amen. Amen. Amen.

      • Ostfront sagt:

        Über das Jenseits ( Fortsetzung)

        ‚Jenseits der Schwelle‘ = Sterbeszenen

        4. Szene: Ein verwöhnter, fauler, eitler und amoralischer Stutzer

        Hier die letzte Stunde und der frühe Tod eines Stutzers, der außer Tabakrauchen, Spielen, Fressen, Saufen und Courmachen aller schöneren weiblichen Welt und vortrefflich Tanzen nebst Walzerspielen auf einem Flügel – eben dieser schönen Welt zuliebe – nicht viel kannte, obschon er fast seine ganze Zeit auf den Kollegien und Universitäten zugebracht hatte. Unser vorgeführtes Stück von einem Stutzer war der Sohn ziemlich reicher Eltern, die diesen ihren hoffnungsvollen, über die Maßen verzärtelten Sohn natürlich nichts anderes als studieren ließen, sobald er nur das ABC aus der Hand gelegt hatte.

        Damit es aber dem zarten Knäbchen beim schweren Studieren der lateinischen Sprache ja doch nicht gar zu schwer geschehen solle, so ward er fürs erste in ein sehr gutes Kosthaus gegeben, damit er gehörig zu essen haben und natürlich wachsen solle, aber freilich nicht an Weisheit und Gnade vor Gott und den Menschen, sondern nur am Leibe. Und daß ihm das angestrengte Studieren ja nicht etwa eine Abzehrung an den Hals zöge, so durfte er jedes Jahr repetieren, falls er es nicht so weit bringen konnte – natürlich mit der leichtesten Mühe -, eine Schule in einem Jahre durchzumachen. Zu dem Behufe wurden auch die Professoren zu jeder Zeit, besonders in den unteren Schulen, aufs gehörige gespickt und für jeden Gegenstand ein sanftmütigster Instruktor aufgenommen.

        Auf diese Weise rutschte unser Student wohl mit genauer Not durch die unteren Schulen; nur in den Kopf ist ihm auf diese Art wenig oder nichts hineingerutscht. Die Folge davon war, daß er in den höheren Schulen dann fortwährend steckenblieb. Und da ihn gewöhnlich das Studieren anekelte, so verlegte er sich danebst hauptsächlich auf die oben angeführten Freikünste, nämlich aufs Tabakrauchen, Spielen, Fressen, Saufen etc.

        Nach zurückgelegten Studien und überall mittelmäßig gemachten Prüfungen versuchte er sich in den Kanzleien zwar, aber diese Papier- und Tintenluft mundete ihm nicht; er bekam von seiner Mutter ja stets soviel Geld, daß er sich auch ohne Kanzlei ganz kavaliermäßig durchbringen konnte. Dabei machte er allen noblen Mädchen den Hof und einer nach der andern Heiratsanträge, wodurch es denn auch geschah, daß aus lauter Hoffnungmacherei auf verheißene Heiraten recht viele von ihm angebetete Holde in die wirkliche ,,Hoffnung“ ohne Heirat kamen.

        Nebst diesen mit blinden und dadurch, wie bemerkt, sehr oft mit freilich unangenehmen, dafür aber lebendigen ,,Hoffnungen“ dotierten Holden verlegte sich unser ,,Staatsmann“ aber auch auf andere weibliche Wesen, die er, ohne ihnen zuvor das Heiraten zu versprechen und Hoffnung zu machen, allzeit um einen leichten Sold haben konnte und nicht zu fürchten hatte, daß diese Grazien von ihm dadurch in eine gewisse andere ,,Hoffnung“ gesetzt werden könnten.

        Aber dabei geschah es denn auch nicht selten, daß er mit der Syphilis in allen Graden zu tun bekam und am Ende so stark, daß selbst die erfahrensten Ärzte auf diesem Felde ihm weder Rat noch Hilfe schaffen konnten. Allgemeine Vertrocknung der natürlichen Lebenssäfte war die Folge solch ,,schöner“ stutzerischer Lebensweise, für welches Übel Ich, der Herr, bei der Welterschaffung leider rein ,,vergessen“ habe, ein ,,heilend Kräutlein“ zu erschaffen. Daher sich denn auch unser Stutzerchen nolens volens zum Sterben bereitmachen mußte. Freilich wohl eine sehr unangenehme Erscheinung für einen die Welt mit ihren süßen Venusfreuden überaus liebgewonnenen Fashionablen. Aber es ist schon einmal also, daß da alles den Weg des Fleisches wandeln muß. Und so mußte am Ende auch dieser Stutzer, der am Fleische seine größte irdische Seligkeit hatte, ja um so mehr den so ganz eigentlichen ,,Weg des Fleisches“ wandeln.

        Seht aber nun hin auf sein stinkend Lager, wie er sich krümmt und bäumt und nach Luft und Wasser lechzt; aber er bringt keines mehr in den Magen, da alle seine Schlundsehnen ausgetrocknet sind und nicht mehr vermögen, auch nur einen Wassertropfen in den Magen hinabzuziehen! Sein Atem ist kurz und sehr schmerzlich, da die Lunge schon nahe ganz vertrocknet ist. Also ist auch seine Stimme ganz gebrochen; nur kurze, gelähmte Halbworte kann er noch unter großen Schmerzen ausstoßen, und da gleicht der Ton dem eines schlechten Fagotts in den Händen eines Schülers. Er möchte wohl noch stutzerisch fluchen und möchte am Ende wohl gar auch noch einige gelehrte Phrasen aus Voltaire oder Sir Walter Scott herstammeln; aber die allgemeine Trocknis läßt so etwas nicht ausführen, und die starken Schmerzen in allen Lebenswinkeln lassen ihm auch nicht Zeit, seine Gedanken dazu noch einmal wie auf einen Punkt zusammenzubringen. Daher liegt er stumm röchelnd da, nur manchmal stößt er einen gellend schnarrenden Fagott-Ton aus seiner ganz vertrockneten Kehle.

        Seht, so gestaltet sich häufig das Ende solcher Wüstlinge diesseits! Da wir aber bei diesem Stutzer diesseits auch nichts mehr zu betrachten haben, da ihm, wie ihr zu sagen pflegt, der Tod schon für die nächste Minute auf der Zunge sitzt, so wollen wir uns sogleich nach jenseits wenden und sehen, wie da unser ,,Mann“ einrücken wird.

        Sehet, da ist sein Lager gleichwie das auf der Welt! Noch liegt er gleichgestaltig auf demselben. Aber zugleich ersehet ihr an seinem Lager nur einen Engel mit einer Brandfackel in der Hand, um mit deren geistiger Flamme des Stutzers letzte Lebenssafttropfen zu vernichten!

        Bei solchen Menschen erscheint darum nur ein Engel, weil in ihnen Seele und Geist völlig wie tot sind. Nur der Würgengel, der über das Fleisch und über den Nervengeist gesetzt ist, hat hier das zu tun, daß er nämlich das Fleisch und den Nervengeist möglichst stark peinige und brenne, auf daß er dadurch die zerfetzten Seelenreste und in diesen den ebenso zersplitterten Geist in den Nervengeist zurücktreibe – und auf diese Art den also sterbenden Menschen vor dem ewigen Tod verwahre!

        Er (der Engel) wird bei diesem Menschen auch nichts reden, sondern wird ihn lediglich mit seiner Fackel aus der naturmäßigen in diese Geisterwelt herüberbrennen, was gewöhnlich mit solchen Menschen zu geschehen pflegt und auch geschehen muß, weil sie ohne solche letzte Gnadenmanipulation um das ganze Dasein kämen.

        Dieser Akt ist gleich dem entstellten heidnischen in der Sage des Prometheus. Denn die geistigeren Urmenschen sahen derlei Verrichtungen in der Geisterwelt, die damals aber freilich unaussprechlich viel seltener vorkamen als in dieser weit über Sodom und Gomorra sinnlichen Zeit. So erhielten sich davon denn auch noch Sagen, aber nach ein paar tausend Jahren über die Maßen entstellt.

        Hier aber stellt sich auch wieder derselbe Prometheus vor – in seinem eigentlichen, unentstellten Wirken. – Aber sehet, nun hat der einsame Engel sein Werk gut beendet; das Fleisch unseres Stutzers ist hier ersichtlich durch und durch zu Asche verbrannt, und seht, aus der Asche erhebt sich ganz langsam und träge – nicht etwa ein herrlicher, verjüngter Vogel Phönix, o nein, sondern – seht – nur ein dummer Affe, aussehend wie ein alter, dekrepiter (heruntergekommener, verlebter) Pavian!

        Er ist ganz stumm, nur etwas sehen kann er.

        Die Tiergestalt hat darin ihren Grund, weil solche Menschen ihr wüstes Leben hindurch die feineren Menschenseelen-Spezifikalpartikel völlig vergeuden durch ihre Wollust und nur die gröberen tierischen in resto behalten. – Bei diesem ist doch noch wenigstens die Affenseele geblieben. Aber da gibt es andere, die bis zu den scheußlichsten Amphibien sich ganz verpfuschen!

        Bei diesem Menschen läßt sich nun das ,,Wasser seines Lebens“ auch noch nicht bestimmen; denn der muß jetzt, wie ihr zu sagen pflegt, auf die Halt (Weide) und wird Geistern übergeben, die über solche entartete Tierseelen gesetzt sind. Vielleicht bewirken sie mit allem Fleiße in hundert Jahren, daß diese Seele wieder zur menschlichen Gestalt kommt.

        Mehr läßt sich nun von dieser Seele nicht beschreiben; daher nächstens ein anderes Exempel.

        (….)
        —————————————————————————–

        Hüte sich daher ein jeder von euch vor (eigensüchtigem Trachten nach irdischen Gütern, Reichtum, Glanz und Ansehen, sei aber nach seinen Kräften reichlich mildtätig gegen seine ärmeren Brüder und Schwestern, so wird ihm der Kampf mit der Finsternis ein leichter sein.

        Amen.

        Das sagt der Herr allen Lebens zu euch allen.

        Amen. Amen. Amen.

        • Ostfront sagt:

          Über das Jenseits ( Fortsetzung)

          ‚Jenseits der Schwelle‘ = Sterbeszenen

          Fünfte Szene: Eine Modenärrin

          Hier folgt noch ein früher Tod, der einer jungen Modeheldin, die sich bei einem Ball zu sehr dem Tanze hingab, um sich irgend einen jungen und reichen Bräutigam zu ertanzen, sich statt dessen aber nur den frühen Tod ertanzt hat.

          Ein junges, dem Leibe nach überaus gefällig gestaltetes Mädchen von neunzehn Jahren wurde auf einen noblen Gesellschaftsball geladen, welche Einladung sie natürlich mit Einwilligung ihrer Eltern bereitwilligst annahm. Alsogleich wurden die Modekaufläden durchmustert, die zum Glück unter tausend Artikeln doch einen besaßen, der da unserer geladenen Holden anständig (genehm) war. Nun ging’s zum ersten Modeschneider und zwar mit dem Bedeuten, das Kleid nicht nur nach der letzten Pariser oder Londoner, sondern womöglich nach der letzten Madrider oder New Yorker Mode zu verfertigen, damit man auf einem so glänzenden Ball doch mit etwas Außerordentlichem erscheinen könne, um dadurch das größte Aufsehen zu erregen und auch als eine außerordentliche Erscheinung betrachtet zu werden!

          Der Schneider hatte keine kleine Angst ob solchen Auftrags, indem er seine Kundschaft schon kannte, mit wieviel Dutzend Kapricen sie bei solchen Gelegenheiten gesalbt war. Er nahm sich daher kreuzmöglichst zusammen und verfertigte wirklich ein Meisterstück von einem Ballkleid zur vollen Zufriedenheit seiner Kundschaft; denn das Kleid konnte ohne Schnürmieder angezogen werden und ob der vielen feinsten elastischen Bänder aber den Leib dennoch so eng zusammenziehen, daß unsere Heldin um die Leibesmitte dünner war als um ihren runden Hals.

          Dieses New Yorker Modekleid aber war auch so ganz eigentlich die Ursache ihres frühen und nahe plötzlichen Todes; denn da sie auf dem Ball die Königin der Schönheit und Grazie war, so tanzte sie auch mit einem jungen, reichen Affen, der ihr sehr bedeutend in die Augen stach, so wütend viel, daß sie sich dadurch in der zu sehr gepreßten Lunge ein großes Blutgefäß sprengte und ob des dadurch gar starken Blutverlustes in wenigen Minuten eine Leiche war.

          Als sie auf dem Tanzboden zusammenbrach und aus ihrem Rosenmund ein Blutstrom sich ergoß – zum Schauder aller zahlreich eben auch nicht zu locker geschnürten Mädchen und Damen -, da stürzten freilich wohl ihre Eltern, Verwandte und Ärzte herbei, rissen ihr die Kleider vom Leib und begossen sie mit eiskaltem Wasser und gaben ihr Medikamente, die sie aber, als schon vollkommen tot, natürlich nicht mehr einnehmen konnte.

          Alles weinte und klagte laut. Die Eltern und der ritterliche Affe von einem Liebhaber rissen sich aus Verzweiflung die Haare vom Kopfe. Andere fluchten solch einem Geschick, wieder andere bedauerten die Unglückliche. Viele verließen den Tanzsaal und trugen ein
          (!) Notabene mit nach Hause, aber natürlich um nicht viel besser als die Sperlinge, die ein Schuß vom Dache vertrieb.

          Hier, bei diesem Falle, werden wir in der Geisterwelt eben nicht viel von Belang zu sehen bekommen; aber dessenungeachtet sollt ihr es sehen, wie sich derlei Übersiedlungen in der Geisterwelt ausnehmen.

          Sehet, da liegt unsere Heldin noch zusammengekauert am mit ersichtlichem Blute besudelten Boden, und dort in einiger Ferne erseht ihr einen Engelsgeist mit über Kreuz geschlagenen Armen stehen! Sein Antlitz verrät Trübsinn, d.i. eine Art Wehmut, die ein solcher Schutzgeist bei solchen Fällen der krassesten Narrheit der Menschen empfindet, so er ihnen mit all seiner Sorge nicht zu helfen vermag.

          Was aber wird nun dieser trauernde Engel hier tun? Seht, er naht sich dem auch in der Geisterwelt als Leiche ersichtlichen Mädchen! Nun ist er bei ihr und spricht: ,,O du unsinniges Wesen! Was soll ich nun erwecken bei dir, da alles tot ist an dir, dahin ich nur mein Auge wende?! O Herr, sieh gnädig herab! Hier langt die Kraft nicht aus, die Du mir verliehen; daher strecke Du Deine allmächtige Hand aus und tue mit dieser Törin nach Deinem Wohlgefallen!“

          Nun seht, dort kommt schon ein anderer, ganz feuriger Engel! Nun ist er da, und seht, sein Feuer ergreift die Tote und verzehrt sie im Augenblick zu Asche. (In der Naturwelt kann das nicht bemerkt werden, weil dieser Akt nur den seelischen Leib betrifft.) Nun fängt in der Asche sich etwas zu rühren an. Der Engel betet über diese Asche. Seines Gebetes letzte Worte sind: ,,Herr, Dein Wille geschehe!“

          Darauf verläßt der zweite Engel die sich stets mehr rührende Asche; aber der erste Engel bleibt. Dieses Rühren aber ist nichts anderes als ein neues Zusammenordnen der ganz zerstörten, zerstreuten und höchst zerrütteten Seelenspezifikalpartikel, was nun unmittelbar durch Meine Kraft geschieht. Nun aber wird sich auch sogleich zeigen, wieviel und was von dieser Mädchenseele noch übriggeblieben ist! –

          Seht, nun erhebt sich ein dunkelgraues Wölkchen! Das Wölkchen prägt sich stets mehr aus. – Und nun seht, da haben wir schon eine Gestalt! Ihr könnt sie wohl mit nichts Ähnlichem auf der Erde vergleichen! Der Kopf gleich dem einer Fledermaus, der Leib gleich dem einer Riesenheuschrecke, die Hände wie Gänsefüße, und die Füße gleich denen eines Storches! – Wie gefällt euch diese Mode nun als die Frucht jener weltlichen? – An der Mode aber läge so viel Außerordentliches nicht; aber daß diese Törin, als quasi Selbstmörderin, schwerlich je des Himmels Lichtgefilde betreten wird, das ist etwas anderes! –

          Es werden wohl einige hundert Jahre vergehen, bis diese zur menschlichen Gestalt kommen wird, und das nur auf sehr schmerzliche Art! Nachher aber wird sie im Geisterreiche sein, was die Albinos auf der Erde sind, nämlich lichtscheu. –

          Weiter ist bei dieser nichts mehr zu sehen und zu lernen, darum nächstens ein anderes Exempel.

          (!) Notabene

          Notabene oder nota bene ist eine lateinische (und italienische) Floskel, die wörtlich „merke wohl“ bedeutet und mit „wohlgemerkt“ oder auch „übrigens“ übersetzt werden kann.Sie ist zusammengesetzt aus dem Imperativ des lateinischen Verbs notare (hier mit der Bedeutung „bemerken“) und dem Adverb bene mit der Bedeutung „gut, wohl“.
          ———————————————————-

          Sechste Szene: Ein Feldherr

          Seht, wir befinden uns in einem königlichen Prachtgemach. Hier strotzt alles von Gold und Silber und von den kostbarsten Edelsteinen und – für die Welt – von den wertvollsten Gemälden. Der Boden des Gemachs ist mit den feinsten asiatischen Teppichen belegt, und die großen Spiegelglasfenster sind mit Gardinen behangen, von denen eine soviel kostet, daß davon tausend Arme einen ganzen Monat zu essen hätten. Kästen, Tische, Sofas, Stühle und noch eine Menge königlicher Einrichtungsstücke von großem Wert zieren es und allerlei Wohlgerüche durchduften das Krankengemach, und die berühmtesten Ärzte umgeben das reich mit Gold verzierte Bett, in welchem der irdisch hohe Kranke vergeblich der Genesung harrt.

          Es wird ein Konsilium ( „Beratung“, „Rat“, „Ratschlag“) über das andere gehalten, und die Medikamente werden alle Stunde gewechselt. Im angrenzenden Gemach beten aus lateinischen, rot und schwarz gedruckten Büchern abwechselnd in einem fort zwei Mönche und wo nur ein Bethaus oder irgend eine Kapelle steht, wird für die Wiedergenesung unseres großen Feldherrn eine feierliche Messe gehalten. Aber das nützt alles nichts. Denn für diese Feldherrnkrankheit gibt es weder in der Apotheke noch im Breviarium und ebensowenig im Meßbuche irgendeine Hilfe mehr, sondern da heißt es einmal: ,,Komm und laß sehen, wie deine Werke beschaffen sind!“.

          Seht nun den Kranken an, wie tapfer er sich hält! Aber diese Tapferkeit ist nur ein Schein, denn innerlich möchte unser Held vergehen vor Angst und Verzweiflung und verflucht dabei die stark schmerzende Krankheit wie ein Husar sein Pferd, das ihm keinen Gehorsam leisten will. – Die Geschichte geht hübsch zusammen: Dort beten die Mönche – freilich wohl mit einer Andacht, die ihresgleichen sucht, mit der heimlich auch noch ein ganz entgegengesetzter Wunsch vereinigt ist propter certum quoniam (einer gewissen Sache wegen) -, aber rar ist das immer, so der, für den wenigstens ,,aufs Aug“ gebetet wird, flucht, daß es eine barste Schande ist!

          Nun aber wird sein Schmerz stets ärger, ja beinahe unerträglich, und unser Patient, darob vor Grimm entbrannt, fährt nun zum Erstaunen seiner Umgebung ganz wütend auf und schreit aus vollem Halse: ,,O du verfluchtes Hurenleben! Kannst du, Schöpfer, so du irgend einer bist, es mir denn nicht auf eine schmerzlosere Art nehmen?! Auf ein solches Hurenleben sollen alle Teufel, so sie irgend sind, scheißen; und ich möchte es selbst, so ich’s nur vermöchte! He, ihr dümmsten Viecher von Ärzten, die ihr alle zusammen keinen Schuß Pulver wert seid, gebt mir eine scharf geladene Pistole her, auf daß ich selbst für dies Hunde- und Hurenleben mir eine Medizin durchs Hirn verschreibe, die dasselbe auf einen Knall von jeder fernem Marter sicher befreien solle!“

          Ein Protomedikus naht sich dem Krankenbett und will den Puls fühlen und bittet den Patienten um Ruhe. Aber der hohe Patient richtet sich auf und spricht: ,,Komm nur her, du Luder, du schlechter Hund von einem Arzte, damit ich an dir meine gerechte Wut kühlen kann! Fahr zu allen Teufeln, du dummes Luder! Möchtest mich nicht wieder mit Opium martern?! Schau, – wie gescheit diese Kanaillen sind; so sie nichts mehr wissen, da kommen sie sogleich mit Opium, auf daß der Kranke dann einschlafe und sie sich dadurch mehrere Stunden des gerechten Vorwurfs, den sie überaus wohl verdienen, entledigen und sich dabei brav ins Fäustchen lachen und schon Rechnung machen, wieviel da nach meinem Tode ein jeder für sich in der dritten Vergleichungsstufe wird verlangen können! Hahaha, gelt, ich durchschaue eure Pläne! Weg daher mit euch, ihr bösen Hunde, sonst bringe ich euch noch mit diesen meinen letzten Kräften um euer scheußliches Luderleben! – He, was sehe ich denn dort im Nebengemache für zwei schwarze Kanaillen?! Was tun denn diese Luder? – Ich glaube gar, sie beten für meine Seele? Wer hat sie denn dazu berufen?! – Hinaus mit ihnen, sonst stehe ich auf und schieße sie wie Hunde zusammen!“ –

          Seht, auf diese gewaltige oberfeldherrliche Detonation machen sich die Mönche recht behende aus dem Staube; die Ärzte zucken stets greller mit den Achseln, und der Patient verstummt und fängt unter den horrendesten Verzerrungen des Gesichts zu röcheln an. Wir aber begeben uns nun, da es hier an dem Patienten nichts mehr zu beobachten gibt, sogleich in die Geisterwelt und werden ganz kurz unsere Beobachtung machen, wie unser Held in die Geisterwelt eintreten wird. –

          Seht, wir sind schon da, und dort auf gleichem Lager liegt der Patient in einem ganz gleich aussehenden Gemach. Noch röchelt er, wie ihr es leicht merken könnt, unter ganz entsetzlich schweren Atemzügen und zerbeißt sich die Zunge vor heimlicher Wut seiner ergrimmten Seele.

          Dort aber, seht, ist schon der alleinige Würgengel in der Bereitschaft, die ergrimmte Seele unseres Helden von ihrem überstolzen und hochmütigsten Aristokratenfleische loszumachen. Mit einem flammenden Schwert ist der Engel bewaffnet – zum Zeichen seiner großen, ihm von Mir verliehenen Kraft und zum Zeichen seines Mutes und seiner gänzlichen Furchtlosigkeit vor solchen Großhelden der Erde wie vor der ganzen Hölle.

          Sehet, nun ist in der Zeiturne das letzte Sandkörnchen für diesen Helden gefallen, und der Engel rührt ihn mit seinem Flammenschwerte an und spricht: ,,Erhebe dich, du matte Seele, und du, stolzer Staub, falle in das Meer deiner bodenlosen Nichtigkeit zurück!“

          Seht, nun verschwindet der Leib, und nicht mehr zu sehen ist das Lager und das Gemach voll irdischer Pracht. Dafür erhebt sich eine, wie ihr es leicht merken könnt, ganz dunkelaschgraue, schmählichst verkümmerte Seele, stehend auf lockerem Sande, der sie zu verschlingen droht. Zornig, wirr und scheu blickt sie um sich – und erschaut nichts als sich selbst. Aber sie sieht sich ganz anders, als wir sie sehen, – sie ersieht sich noch als einen Feldherrn mit all ihren Orden und mit einem Degen geziert.

          ,,Wo bin ich denn?“ spricht nun der Held. ,,Welcher Teufel hat mich denn hierher gebracht? Nichts, und abermals nichts! Wohin ich schaue, ist überall nichts. Da seht, auch unter mir ist nichts!

          Bin ich denn ein Nachtwandler – oder träume ich? – oder sollte ich denn wirklich gestorben sein? Ah, das ist ja doch ein verflucht dummer Zustand! Ich bin zwar recht gesund nun und fühle keinen Schmerz, erinnere mich an jede Kleinigkeit meines ganzen Lebens, – ich war ja höchst krank; ich habe die dummen Ärzte gemustert, die zwei Heuchler zum Teufel verscheucht und habe auch, natürlich ob des zu starken, unerträglichen Schmerzes, dem Schöpfer einige derbe Grobheiten in meiner Aufwallung ins Gesicht gesagt, – alles dessen erinnere ich mich sehr wohl! Auch weiß ich, daß ich sehr zornig war und hätte alles zerreißen können vor Wut. Aber nun ist mir alles vergangen. Es wäre alles recht, wenn ich nur wüßte, wo ich so ganz eigentlich bin und was da mit mir vorgegangen ist?!

          Es ist wohl etwas licht um mich; aber je weiter hinaus ich meine Blicke richte, desto finsterer wird es, und ich sehe nichts, nichts, nichts und abermals nichts! Das ist doch verflucht! Wahrlich, wer da nicht des Teufels wird, der wird es in Ewigkeit nimmer!

          Sonderbar, sonderbar, ich werde stets munterer, stets lebendiger, – aber auch stets leerer wird es um mich. Ich muß mich sicher in so einer Art Lethargie befinden? Aber die, so davon befallen, sollen alles hören und sehen, was um sie geschieht, – ich aber höre und sehe nichts außer mich, also kann das keine Lethargie (Bewusstseinsstörung) sein.

          Es ist hier weder kalt noch warm, noch völlig finster, obschon einen das Licht wahrlich nicht blendet! Ich bin, was mir unbegreiflich ist, in diesem Solozustand dazu noch sehr heiter und aufgeräumt, daß ich darob einen Bajazzo abgeben könnte, – und doch, wie Figura zeigt, bin ich sicher im Mutterleibe nicht gesellschaftsloser gewesen als hier! Wahrlich, wenn ich hier ein Dingsda, eh, so ein Dings – nun, so ein Dings – ja, ja, so recht – so ich so ein ,Menschchen` bei mir hätte, wahrhaftig, ich könnte mich sogar vergessen, daß ich – doch hol’s der Kuckuck, den Feldherrn samt seinen fünf Dutzend Großahnen! Wahrlich, für ein ,Menschchen` gemeinsten Standes wäre mir nun schon alles feil!

          Wenn ich aber nur erfahren könnte, wo ich denn so ganz eigentlich bin?! Wenn die Sache noch lange dauern sollte, da dürfte einem dieser Zustand so hübsch verdammt langweilig werden! Hab‘ ja einmal von einem Gott etwas gehört, – will mich doch einmal ernstlich an ihn wenden. Hab‘ freilich ehedem mich etwas barsch benommen gegen ihn; aber er wird mir das, so er irgend einer ist, ja nicht so übel anrechnen. – Heda, mein Gott, mein Herr! So du irgend bist, hilf mir aus dieser sonderbar fatalen Lage!“

          Nun seht, sogleich kommt ein Engel herbei und spricht: ,,Freund, in dieser Lage wirst du so lange verbleiben, bis der letzte Tropfen deines Hochmutes aus dir hinausgeschafft sein wird und dadurch bezahlt der letzte Blutstropfen von dem Blute, das du an vielen Tausenden deiner Brüder vergossen hast! Wirf all deine feldherrlichen Insignien von dir, und du wirst dann Boden und mehr Licht und auch Gesellschaft finden, – aber hüte dich vor deinesgleichen, sonst bist du verloren! Vor allem aber wende dich an den Herrn, so wird dein Weg kurz und leicht sein, amen.“ –

          Seht, diesen Rat befolgt aber unser Held jetzt noch nicht. Daher verläßt ihn der Engel, und er wird noch einige hundert Jahre in solcher Schwebe verbleiben. –

          Daraus könnt ihr schon sein ,,Wasser“ merken, darum nichts weiter nun von ihm.

          (….)
          —————————————————————————–

          Hüte sich daher ein jeder von euch vor (eigensüchtigem Trachten nach irdischen Gütern, Reichtum, Glanz und Ansehen, sei aber nach seinen Kräften reichlich mildtätig gegen seine ärmeren Brüder und Schwestern, so wird ihm der Kampf mit der Finsternis ein leichter sein.

          Amen.

          Das sagt der Herr allen Lebens zu euch allen.

          Amen. Amen. Amen.

    • Ostfront sagt:

      Über das Jenseits ( Fortsetzung)

      ‚Jenseits der Schwelle‘ = Sterbeszenen

      7. Szene: Ein verstorbener Papst (Niederschrift vom 11. August 1847)

      In diesem Exempel wollen wir sogleich beim Jenseits beginnen, und einen Mann betrachten, der in der Welt eine sehr große Rolle gespielt hat, und am Ende der Meinung war: die Welt sei blos seinetwegen da, und er könne mit ihr machen, was er wolle, da er sich die förmliche Stellvertreterschaft Gottes anmaßte, mehr noch als so mancher Andere seines Gelichters; aber er mußte dessen ungeachtet dennoch ‚ins Gras beißen‘, und es schützte ihn davor weder seine angemaßte Großmacht, noch die Welt, und ebensowenig die Gottesstellvertreterschaft.

      Dort sehet hin, stark gegen Mitternacht wandelt langsamen Schrittes eine überaus hagere Mannesgestalt von sehr dunkler Farbe, und blickt forschend um sich herum, und späht bald dahin und bald dorthin!

      In seiner Gesellschaft sehet ihr ein Männlein, gleichend einem kohlschwarzen Affen, das sich um unsern Mann sehr geschäftig hertummelt, und thut, als hätte es mit diesem Manne gar überaus wichtige Sachen abzumachen; treten wir aber nur näher, damit ihr vernehmen könnet, was dieser Mann, der seinen Gesellschafter so wenig als uns sieht, mit sich für sonderbare Gespräche führt!

      Da sind wir schon in rechter Nähe, nun horchet, er spricht: „Alles Lüge, Alles Trug, und der Betrogenste ist der Glücklichste, aber unglücklich der Betrüger, so er wissentlich ein Betrüger ist! Ist er aber unwissentlich ein Betrüger, und lügt und betrügt ohne Wissen, daß er lügt und betrügt, da ist ihm zu gratuliren; denn da zieht ein Esel den andern, und beide sind mit dem schlechtesten Futter zufrieden. Aber ich, was bin denn ich? ich war ein Oberhaupt, Alles mußte glauben und thun, was ich anordnete; ich aber that, was ich wollte, da ich die Schlüssel der Macht in meinen Händen hatte, als Einer, der sie nimmt, ohne zu fragen, ob er sie wohl zu nehmen berechtigt ist. Ich wußte Alles, ich wußte, daß da Alles nur Lüge und Trug ist, was ich wußte, und dennoch drang ich Lüge und Trug Jedermann bei strenger Ahndung auf, der es nicht annehme und glaube, daß das alles, was von mir ausgehet, ob geschrieben oder nicht, als volle Wahrheit anzunehmen ist.

      Ich meinte aber: auf der Welt ist des Leibes Tod das Ultimatum alles Seins; das war mein heimlicher fester Glaube, und alle Weisheit der Welt hätte mir keinen andern Glauben geben können! Dies Einzige hielt ich für Wahrheit, und siehe, auch das ist Lüge; denn ich lebe fort, obgleich ich gestorben bin, dem Leibe nach.

      Himmel, Hölle und Fegfeuer ließ ich predigen auf vielen tausend Kanzeln, ertheilte Abläße, und sprach eine Menge Verstorbener ‚heilig‘, und gab Fasten, Gebet, Beicht und Communion; und nun stehe ich selbst da, und weiß nicht, wo aus und wo ein! – Gäbe es ein Gericht, dann wäre ich schon gerichtet, gäbe es einen Himmel, dann hätte ich doch das erste Recht darauf; denn fürs Erste mußte ich doch durch den Willen Gottes Statthalter der Kirche Christi werden, und was ich als solcher that, war sicher auch nur ein höchstes oberstes Wollen; denn ohne ein solches kann laut der Schrift ja kein Haar am Kopfe gekrümmt werden, und kein Sperling vom Dache fliegen.

      Also beichtete und kommunizirte ich auch nach der alten Vorschrift, obschon ich mich davon gar leicht hätte ausnehmen können, indem ich die Macht hatte, die Beichte samt der strengen Communion für Jedermann auf ewige Zeiten aufzuheben, was ich aber dennoch aus politischen Rücksichten nicht thun konnte, noch wollte. Gäbe es eine Hölle, so wäre auch Grund genug vorhanden, mich darinnen zu befinden; denn vor Gott ist ein jeder Mensch ein Todtschläger! Wenigstens sollte ich mich im Fegfeuer befinden; denn das sollte doch Jedermann wenigstens auf drei Tage zu Theil werden; aber weder eines noch das andere wird mir zu Theil. Darum ist Gott, Christus, Maria, Himmel, Fegfeuer und Hölle nichts als Lug und Trug; der Mensch aber lebt nur aus den Kräften der Natur, und denkt und fühlt nur nach der eigenen Conzentration der verschiedenen Naturkräfte in ihm, die sich da wahrscheinlich zu einem ewig unzerstörbaren eins verbinden und verknüpfen. Meine Aufgabe wird daher nur sein, diese Kräfte näher zu erforschen, und mir dann mittelst der genauesten Bekanntschaft mit ihnen einen Himmel zu gründen.

      Aber ich merke fortwährend ein gewißes Zupfen an meiner Toga pontificalis! [Päpstliches Gewand. D. Hsg.] Ist denn etwa doch irgend ein unsichtbarer Geist in meiner Nähe, oder thut so etwas wirklich ein Wind? es ist im Ernste sonderbar in dieser unendlichen Wüste; man kann schon gehen, wohin man will, so bleibt man aber doch ewig ganz allein; man kann rufen, schreien, schimpfen, schelten, fluchen oder beten, zu wem man will, so rührt sich dennoch nichts, und man bleibt vor wie nachher ganz allein! es mögen doch schon einige Jahre sein, daß ich auf der Erde gestorben bin, und das ist auf eine sehr schmerzliche, höchst fatale Weise; und ich bin detto allein, nichts als die ganz kahle Wüste unter den Füßen! Platz habe ich da wohl, das ist wieder eine Wahrheit; aber ‚wo‘ ich bin? ‚was‘ für die Zukunft aus mir werden wird? werde ich also ewig fortleben, oder doch etwa einmal ganz vergehen? – Das ist ein unauflösliches Räthsel.

      Also nur frisch auf die Erforschung der Naturkräfte in mir losgesteuert, und es soll sich durch ihre nähere Bekanntschaft bald entwickeln, was da aus mir werden solle?“

      Habt ihr ihn nun gehört, wie er raisonirt, er, der Stellvertreter Gottes auf Erden! O, er wird noch lange also solo raisoniren, wie es ihm sein unsichtbarer Begleiter einhaucht; denn solcher auf Erden höchstgestellter Menschen Loos ist stets das gleiche, nehmlich das Alleinsein, indem sie sich selbst auf der Erde auch über Alles hinaus isolirt haben.

      Diese Isolirung ist aber dennoch eine große Gnade für sie; denn nur dadurch ist es möglich, sie wieder auf den rechten Weg zu bringen; aber es geht das sehr lange her; sie müssen in sich alle Grade der Nacht und Finsterniß, der Not und des Schmerzens, wie sie in der Hölle zu Hause sind, durchmachen.

      Hat ein solcher Zelot diese Solotour durchgemacht, etwa in fünfhundert bis tausend, bis zehntausend Jahren, dann erst kommt er in die Gesellschaft von strengen Geistern; folgt er diesen nicht, so wird er wieder verlassen und ganz allein gestellt, wo ihm alle Greuelthaten vorgeführt werden, die entweder unter ihm oder unter seinen Vorgängern verübt worden; bei welcher Gelegenheit er aber auch alle Schmerzen verkosten muß, die alle Verfolgten unter ihm oder seinen Vorgängern verkostet haben. Bringt ihn diese Kur noch nicht zurecht, so wird er belassen, wie er ist; blos der Hunger wird ihm zur Begleitung gegeben und der Durst, welche zwei Hofmeister mit seltenster Ausnahme fast Jeden mit der Zeit zurechtbringen.

      Da habt ihr nun wieder ein Bild, aus dem ihr das Jenseits näher kennen lernen möget, und das ‚Wasser‘, das ein solcher Häuptling zu durchschwimmen hat, bis er ans Ufer der Demuth, Wahrheit, und Liebe gelangt! Daher nun nichts mehr weiter von diesem Manne und nächstens ein anderes Exempel!

      Achte Szene: Ein Minister (Niederschrift vom 12. August 1847)

      Da denn auch die großen Herren der Welt sterben müssen, gegen welche, für sie höchst fatale Lebenseigenthümlichkeit sie noch immer keinen Assekuranz-Verein haben aufstellen können, da sie es mit all ihrer Politik und Diplomatie noch nicht so weit gebracht haben, so mußte denn auch unser Minister sich endlich einmal anschicken, das Zeitliche mit dem Ewigen zu vertauschen.

      Das Sterben ist für solche Menschen freilich wohl die unangenehmste Erscheinung von der Welt; aber das kümmert den Würgengel wenig, bei denen er das wohl zimentirte Maß voll findet, die nimmt er ohne Gnade und Pardon!

      Unser Minister, ein Mann, dem alle Welt huldigte ob seiner Weltklugheit, wurde in seinem bedeutenden Alter von einem gichtischen Katarrhfieber aufs Krankenlager geworfen, das ihn einen halben Monat folterte, und das desto ärger ward, je mehr Arzneien er zur Hebung dieses Uebels eingenommen hatte. Gegen das Ende hin ward er voll Unwillen, und drohte den Aerzten mit dem Arreste, so sie ihn nicht bald wiederherstellen möchten oder könnten.

      Aber statt seine Drohung auszuführen, versank er am 16. Tage seiner Krankheit in eine Betäubung, aus der er in dieser Welt nicht mehr kam, außer auf eine Stunde knapp vor seinem Ende, in welcher er noch ein kurzes Vermächtniß machte mit seiner mächtigen Habe, wobei aber der Armen, wie meistens bei solchen Menschen, nur sehr spärlich Bedacht genommen ward; denn was sind wohl ein paar Tausend Gulden gegen mehrere hinterlassene Millionen?!

      Also ward der Kirche pro forma auch mit einer Stiftung gedacht; aber nicht aus irgend einem blinden Glauben (denn Glauben hat so ein Mensch entweder nur selten oder gar keinen, und Alles, das er thut, ist pure Politik nur), sondern geschieht nur, wie gesagt, weil so etwas der politische Gebrauch erfordert.

      Nach dieser letzten Willenskundgabe sank er auf sein Lager zurück und war todt, ohne zuvor gebeichtet und kommunizirt zu haben, auf welchen Akt er bei sich zwar ohnehin nichts hielt. Damit wars mit ihm für diese Welt für ewig abgeschlossen; darum aber wollen auch wir nicht bei seiner Leiche verharren, sondern uns gleich nach ‚Drüben‘ begeben, und sehen, was unser überstolzer Mann Dort für ein Gesicht macht?

      Sehet, da sind wir schon, und unser Mann steht dort in seinem kompleten Staatskleide vor uns und vier verhüllte Engelsgeister, wovon er aber nur die Letzteren sieht. Der Ort stellt genau sein Staatskabinet vor, in welchem er noch Wichtiges zu besorgen und zurechtzubringen sich vorgenommen hatte.

      Er sieht nun genau die Vier in seinem Geheimkabinete, und kann sich vor Aerger kaum fassen über die entsetzliche Keckheit dieser vier Gauner nach seiner Ansicht! Er springt auf und ergreift die Klingel, und will läuten; aber die Klingel gibt keinen Ton.

      „Verrath! Hochverrath!“ schreit er aus vollem Halse. „Wie kommt ihr elenden Wichte in dieses nur mir allein zugängliche Gemach, in welchem des Staates Geheimnisse und heiligsten Mysterien bearbeitet und aufbewahrt liegen? Wißt ihr, daß auf solch einen Hochverrath der Tod gesetzt ist? Wer aus euch hat diese Klingel entschwengelt, daß sie nun in diesem entscheidendsten Momente keinen Schall von sich geben kann? Bekennet es, ihr Verruchten, wer aus euch war der Rädelsführer?“

      Der erste Engel spricht: „Höre in Geduld tiefst aufmerksam, was ich dir nun künden werde! Wohl weiß ich die gute Ordnung, derzufolge auf der Welt kein Mensch, außer dem König, nur in dies Gemach treten darf; wärest du noch auf der Welt, da hättest du uns auch nicht auf dieser Stelle erblickt; aber siehe, du bist nun dem Leibe nach gestorben, und bist nun in der Geisterwelt, wo es nur Einen Herrn gibt, während alle andern Geister Brüder sind, gut oder schlecht, je nachdem sie auf der Erde gewandelt haben, entweder gut oder böse; also haben wir vom HErrn das liebepflichtige Recht, Jedermann zu besuchen, und ihm unsere Dienste anzubieten, wenn er wie du für uns noch zugänglich ist!

      Darin aber besteht eben auch des Einigen Herrn Auftrag an dich durch uns, daß wir dir eben solches künden sollen, und dir auch eröffnen, daß hier in dieser ewigen Welt für dich alle weltliche Ehre und Stellung aufgehört hat, samt aller Politik; und dies Gemach, dein Kleid, und alle diese deine vermeintlichen wichtigen Staatspapiere sind pur Trug und Ausgeburt deiner noch stark an der Welt hängenden Phantasie, und werden verschwinden, sobald du uns folgen wirst; wirst du uns folgen, so wirst du einen leichten Weg in das wahre, ewige Lebensreich haben, alldort es Seligkeiten gibt, ohne Maß und Zahl; wirst du uns aber nicht folgen, so wirst du einen überharten Stand haben, zu Gottes Lebensreiche zu gelangen; denn siehe, du warst auf der Welt wohl mit Gottes Zulassung ein großer Mann, und hattest eine große Macht; durch diese Macht ist aber bei dir gar mächtigst auch die Herrschliebe erwacht, die dich zu Manchem geführt hat, das da nicht begründet war in der göttlichen Ordnung; auch hat dir diese Weltgewalt als Herrschlust auch den Glauben an den HErrn, und vielfach die Liebe zum Nächsten benommen, und hat dich fürs Reich Gottes völlig untauglich gemacht.

      Aber siehe, der Herr weiß es, welche schwere Bürde du zu tragen hattest, und hat große Erbarmung mit dir; darum sandte Er uns zu dir, auf daß du gerettet werden solltest und erhoben, und nicht untergehen durch deine noch mit herübergebrachte große Weltbürde. Denke hier nicht an dein Gericht; denn im Reiche der Freiheit des Geistes gibt es kein Gericht und keinen Richter, außer den eigenen freien Willen jedes Menschen! Denke auch nicht an die Hölle, diese ist nirgends außer in jedem Menschen selbst, so er diese in sich durch sein Böses eben erst erschaffet; also denke aber auch an keinen Himmel als verheißenen Lohn für gute Werke, sondern des Herrn Jesu Wort sei dein Wille; durch dieses suche Ihn allein, hast du Ihn, dann hast du alle Himmel, und eine ganz andere Macht aus der Liebe, als du sie gehabt auf der Welt aus deiner Weltklugheit, und hoher Stellung. Nun weißt du Alles; thue was Dir dein freier Wille zuläßt im Namen des HErrn Jesus. Amen.“

      Der Minister spricht: „Wahrlich, eure Rede ist weise, und bürgt mir, daß da Alles so ist, als Ihr es mir nun gekündet habt; auch bin ich nun völlig klar, daß ich leiblich gestorben bin; aber daß da der gewisse Jude Jesus der alleinige Gott und HErr sein solle, das fasse ich nicht, was ist dann der ‚Vater‘ und der ‚heil. Geist‘? Sehet, das stimmt mit der eigenen Lehre Jesu nicht zusammen, der doch der Erste war, der eine göttl. Dreiheit allenthalben lehrte! Darum verzeihet mir, daß ich euch darum schon nicht so schnell folgen kann, als ihr es wünschet, außer ihr überzeuget mich dessen schnell.“

      Der Engel spricht: „Bruder, das geht so geschwind nicht als du es meinst; lege vorerst dein Staatskleid ab, und ziehe ein anderes der Demuth und völligen Selbstverleugnung an; dann wirst du alsbald davon die vollste Ueberzeugung dessen bekommen, das dir jetzt noch als unfaßlich erscheint.“

      Der Minister spricht: „Wohl denn, so übernehmet mich, und bringet mich zurecht, und schabet sorglich alles Weltliche von meiner Seele, dann wird es sich zeigen, wie es mit eurer Aussage aussieht.“

      Nun treten die drei andern Engel hinzu, ziehen dem Mann die Staatskleider aus, und ziehen ihm dafür aschgraue sehr zerlumpte und ziemlich schmutzige an, und der zweite Engel spricht nun zu ihm: „Nun bist du mit dem Kleide der Demuth angethan; aber das allein genügt noch nicht, sondern du mußt auch in der That demüthig sein, darum folge uns!“

      Der Mann folgt, und sehet, sie kommen bei einem Bauernhofe an, und sagen zu ihm: „Siehe, hier wohnt ein schroffer Mann, und hat große Schweinsheerden; bei diesem sollst du dienen, und mit Allem zufrieden sein, was er dir zum Lohne geben dürfte; und wird er hart und ungerecht sein gegen dich, so sollst du Alles mit Geduld ertragen, und dir blos in des Herrn Gnade und Erbarmung Recht schaffen.

      Wird er dich schlagen, da schlage nicht zurück; sondern, wie ein Sklave halte ihm den Rücken also dar, wie du auf der Erde zufolge der militärischen Subordination es oft gesehen hast, wie sich ein armer Soldat ganz willenlos auf die Bank legen mußte, und aushalten die harte, oft ungerechteste Strafe! Wirst du das Alles in rechter Geduld ertragen, dann soll dir ein besseres Loos zu Theil werden!“

      Darauf spricht der Mann: „Ich bedanke mich gehorsamst für diese Führung!“ Gebt mir nur mein Staatskleid wieder, ihr Betrüger; ich werde schon selbst mir die Wege bahnen; da schauts die Lumpen an; aus unser Einem, der wenigstens zwanzig Ahnen zählt, wollen sie, so mir und dir nichts, einen Sauhalter machen. O, wäre ich noch auf der Welt, ich wollte euch dafür zahlen, daß ihr es euch merken solltet! Diese Vagabunden geben sich noch für ‚Gottes Boten‘ aus; nein, wartet, diese Gottesbotenschaft solle euch noch theuer zu stehen kommen!“

      Sehet, die Engel geben ihm sein Staatskleid wieder, und sagen: „Wie du willst; da ist dein irdisch Kleid; willst du die Wege des Lebens nicht wandeln, so wandle deine eigenen; aber unser Dienst bei dir ist zu Ende!“

      Nun sehet, in welch ein Wasser unser Mann sich begibt; da wird er lange zu schwimmen haben, bis er, auf des verlorenen Sohnes Rückweg, zum Vater gelangen wird.

      Hüte sich darum ein jeder vor der Herrschsucht; denn diese hat stets gleich schlimme Folgen. Nächstens ein anderes Exempel.

      (….)
      —————————————————————————–

      Hüte sich daher ein jeder von euch vor (eigensüchtigem Trachten nach irdischen Gütern, Reichtum, Glanz und Ansehen, sei aber nach seinen Kräften reichlich mildtätig gegen seine ärmeren Brüder und Schwestern, so wird ihm der Kampf mit der Finsternis ein leichter sein.

      Amen.

      Das sagt der Herr allen Lebens zu euch allen.

      Amen. Amen. Amen.

    • Ostfront sagt:

      Über das Jenseits ( Fortsetzung)

      ‚Jenseits der Schwelle‘ = Sterbeszenen

      Zehnte Szene: Der Arme (Niederschrift am 16. Oktober 1848)

      Der Tod – oder eigentlich der Austritt aus diesem Prüfungsleben in das wahre ewige Geisterleben – eines armen Tagwerkers, dergleichen die Großen der Welt bei sich meist ‚Luder‘, ‚Canaille‘ und ‚elendes Lumpengesindel‘ nennen.

      Da gehet mit Mir in ein ärmstes Stübchen, das mehr dem Loche eines Bären, als einem für Menschen bewohnbaren Zimmer gleicht. Kaum einige Kubikklafter beträgt der innere Raum. Eine stark schadhafte Thür führt in dieses Loch, das ober der Thüre eine zwei Spannen lange, und eine Spanne hohe Oeffnung hat, durch die von einer schmutzigen Stallmauer eines nachbarlichen Reichen ein sehr gebrochenes und geschwächtes Licht fällt, und des Loches innere Räumlichkeiten geradeso viel erleuchtet, daß sich dessen sieben Bewohner nicht die Augen gegenseitig verletzen mögen. Dieses Prachtgebäude von einem Wohnzimmer hat weder Ofen noch Herd; des letzteren Stelle vertritt in einem Winkel ein schmutzigster, unbehauener, kaum einen Fuß hoher Kalkstein, auf dem die armen Bewohner dieses wahren Bärengrabes sich ein spärliches Mahl kochten, so sie so glücklich sind, sich dazu durch Arbeit und Betteln das nöthige Material zu verschaffen. –

      Notabene (wohlgemerkt), für diese herrliche Wohnung müssen diese Armen einem reichen Hausherrn monatlich 1 fl. 30 kr. Miethe bezahlen, und sind damit sogar noch sehr zufrieden, weil ihr Hausherr wenigstens sie nicht zu sehr betreibt, so sie den Miethzins nicht sogleich am ersten des Monats bezahlen können, sondern ihnen sogar 14 Tage zuwartet. – Ja, ihr Hausherr ist sogar so gut, daß er ihnen wegen der Erkrankung ihres armen siebzig Jahre alten Vaters 30 Pfd. schimmeliges Roggenstroh um 20 kr. zukommen lassen, und hat auf die Bezahlung ebenfalls 10 volle Tage gewartet. Wahrlich, so ein herzensguter und geduldiger Hausherr wird doch einstens auch bei Mir, dem HErrn, auf Erbarmung und Geduld Anspruch machen können!

      Nun sehet, in dieses Loches finsterstem Winkel liegt auf dem frischen 20 Kreuzer-Stroh eben unser armer Tagwerksmann. Bei einer schweren Bauarbeit fiel er vor einigen Jahren von einem schlechten Gerüste, brach sich zwei Rippen und einen Arm; wurde wohl in ein Armenspital gebracht, dort aber ärztlich ein halbes Jahr tyrannisirt, und darauf, höchst schlecht geheilt, unter ärztlichem Zeugniß als Genesener entlassen.

      Von da an siech, schwach, und somit zu keiner schweren Arbeit mehr fähig, behalf er sich mit seinem ebenfalls kranken und schwachen Weibe, und mit fünf weiblichen Kindern, darunter das älteste 14 Jahre zählt, durch allerlei kleine Arbeiten, die seinen Kräften angemessen waren, und manchmal auch durch irgend eine milde Spende, die entweder sein Weib, oder seine Kinder dann und wann von einem seltenen weicheren Herzen erbettelten. Alter, Schwäche, Kälte und schlechte Kost, wie eine zurückgebliebene krebsartige Rippenwunde warfen ihn nun auf dieses elendeste Krankenlager, auf dem wir ihn besuchend nun sehen.

      Abgemagert wie eine egyptische Mumie aus den Zeiten der Pharaonen, voll Schmerzen am ganzen Leibe, dessen Hüfte, Steißbein und wenigstens um einen Zoll hervorragender Rückgrat ganz wund sind von dem harten Lager, dazu noch mit dem leeren, aller Speise entblödeten Magen, also voll brennenden Hungers, spricht er mit sehr gebrochener Stimme zu seinem Weibe: „Mütterchen! Hast du gar nichts mehr? Kein Stückchen Brod? Keine warme Brühe? Keine gekochte Erdäpfel? O Gott, o Gott! Wie bin ich doch gar so entsetzlich hungerig? Vor Schmerzen kann ich mich nicht mehr rühren, und dazu noch solch einen Hunger! O mein Gott! mein Gott! Erlöse mich doch einmal von dieser Qual!“

      Spricht das Weib, das vor Mattigkeit und Hunger auch kaum mehr zu stehen vermag: „O du mein armer, liebster Mann! Schon um 6 Uhr Morgens sind die drei ältesten Kinder ausgegangen, bei guten, mitleidigen Menschen etwas zu erbitten, und nun ist’s schon 3 Uhr Nachmittags, und noch kommt keines vor. Ich zittre am ganzen Leibe vor Furcht und Angst, daß ihnen etwas Uebles begegnet ist. O Jesus und Maria! Wenn sie vielleicht gar ins Wasser oder in die unbarmherzigsten Hände der Polizei gerathen wären? Ich zittere an Händen und Füßen! Jesus stärke mich unterdessen! Ich will mit Gottes Hilfe alle meine Kräfte zusammenraffen, und gerade auf die Polizei gehen, und da nachfragen, ob sie dort nicht wissen, wohin etwa doch unsere armen Kinder gekommen seien?“

      Spricht der Kranke: „Ja, ja, liebes Mutterle, gehe, gehe; mir ist auch schon über alle Maßen bange; aber bleibe ja nicht lange aus, und bringe mir etwas zum Essen mit, sonst sterbe ich vor Hunger! Bedenke, schon zwei volle Tage sind es, wo wir Alle nichts gegessen haben! Wenn die drei armen Mädeln nur etwa nicht vor Mattigkeit liegen geblieben sind? O mein Gott, o mein Gott! so muß denn alles Elend über mich kommen!“

      Das Weib geht nun fort, und als sie kaum auf die Gasse kommt, da ersieht sie auch schon einen Amtsschergen, der die drei Kinder vor sich hintreibt. Das Weib, die Mutter, solches ersehend, macht einen Schrei des Entsetzens, und spricht, die Hände über’s Haupt erhebend:„Gerechter Gott! O Jesus! das sind ja meine armen Kinder!“

      Die Kinder keuchen der Mutter ganz verweint zu: „O Mutter, Mutter! Dieser wilde Mensch hat uns in einer Gasse, wo wir einen Menschen um ein Almosen für unsern sterbenskranken Vater anbettelten, abgefangen, hat uns dann in ein finsteres Zimmer eingesperrt; und weil er uns schon öfters betteln gesehen habe, so kam er dann mit noch einem abscheulicheren Menschen, der wie ein Herr ausschaute; der ließ uns dann, trotz wir ihn auf Knieen baten, so mit Ruthen hauen, daß wir am Hinterleibe ganz blutig sind. Darauf fragte er uns hart, wo wir wohnten; und als wir ihm vor Schmerz kaum unsere Wohnung angeben konnten, da gebot er dann diesem wilden Menschen, der uns so schrecklich geschlagen hat, daß er uns nach Hause bringen solle. O Mutter, Mutter, das thut erschrecklich weh!!“

      Die Mutter, kaum der Sprache mächtig, seufzet tief zu Mir auf, sagend: „O Herr, du gerechtester Gott! Wenn Du lebest, wie kannst Du solche Gräuel ansehen und sie ungestraft geschehen lassen? O mein Gott, mein Gott! wie kannst du solch ein Elend über uns kommen lassen?“ Darauf weint sie bitterlich; der Polizeimann aber verweist der Mutter, also auf der Straße zu raisoniren, um die Vorübergehenden auf sich aufmerksam zu machen, und gebietet ihr, sich sogleich in ihre Wohnung zurückzuziehen.

      Die Mutter entschuldigt sich als Mutter, und spricht weinend: „O Herr, kann ich wohl anders, als weinen? Mein siebzigjähriger, auf den Tod kranker Mann liegt überhungrig auf purem Stroh; wir Alle haben durch zwei Tage nichts gegessen. Diese Spätherbstzeit ist naß und schon sehr kalt, und wir haben kein Spänchen Holz, um uns unsere kalte und feuchte Wohnung zu erwärmen; ich selbst bin schwach und krank; diese drei Mädchen waren unsere einzige Stütze, und diese habt ihr uns zu Krüppeln geschlagen. – O Gott! wie solle ich dazu schweigen können? Wie könnt ihr mir das gerechte Weinen verbieten? Seid ihr denn kein Mensch? kein Christ?“

      Hier will sie der Polizeimann zurückschieben; aber hinter einer Ecke springt ein herzhafter Mann hervor, und schreit zum Polizeimann: „Halt Freund! Bis daher und nicht um ein Haar mehr weiter! Hier hast du, arme Mutter, 30 fl.; verpflege dich damit, so gut als du magst. – Du gefühllosester Henkersknecht entferne dich aber sogleich von dannen, sonst treibe ich ein paar Kugeln durch deinen Tigerschädel!“

      Der Polizeimann will diesen Wohlthäter für seine Drohung arretiren; aber der Fremde zieht sogleich ein scharf geladenes Pistol aus der Brusttasche seines Rockes, und hält es dem Schergen entgegen, der es nun freilich für räthlicher hält, sich schleunigst zu entfernen, als sich von diesem nun ganz entsetzlich ernst aussehenden Mann etwas vorschießen zu lassen.

      Nachdem der Polizeimann aus dem Gesichte ist, geht auch dieser Mann ganz still und gelassen seinen Weg weiter. Die Mutter und ihre drei Kinder werfen ihm weit ihre Dankesküsse nach, und die Mutter der drei geschlagenen Töchter, die ob dieses Wohlthäters ihren Schmerz ganz vergessen haben, eilt sogleich in die nächste Schänke, und kauft Brod, etwas Wein und Fleisch; der Kellner macht freilich eine etwas bedenkliche Miene, als er von diesem armen Gesindel eine 10 fl. Banknote zu wechseln bekommt; aber er denkt sich: Geld ist Geld, ob es gestohlen oder auf eine ehrliche Art erworben, wechselt der Armen die Banknote und verabreicht ihr das Verlangte.

      Damit nach Hause eilend, finden sie den armen Mann weinend vor Schmerz und Hunger. Die Mutter giebt ihm sogleich etwas Brod und Wein, und die älteste Tochter springt sogleich zum nächsten Kreisler (Viktualienhändler)und kauft um ein paar Groschen Holz, Feuerzeug und auch 1/2 Pfund Kerzen.

      Als sie damit nach Hause kommt, da findet sie zu ihrem Entsetzen zwei Polizeischergen vor der Thüre des Armen, die nun eiligst zurückgekehrt sind, den wohlthätigen Mann entweder noch hier zu treffen, oder im entgegengesetzten Falle sich bei dem armen Weibe möglicher Weise von dem Stand und der Wohnung dieses Mannes in Kenntniß zu setzen, und würde das Weib nicht Rede und Antwort geben, so solle sie arretirt werden.

      Mit diesem löblichen Vorhaben, vom Polizeiamte dahin beordnet, treten sie mit dem armen Mädchen in die finstere Stube, sogleich ein Licht verlangend, und das Weib bedrohend, über jenen Mann alle Auskunft zu geben, widrigenfalls sie mit ihnen auf das Polizeiamt gehen müsse. Das arme Weib, solches vernehmend, sinkt vor Angst zusammen; die älteste Tochter, bebend vor Angst, macht das verlangte Licht, und die zwei Schergen, den Kranken auf dem Boden nahe ganz nackt nur mit dürftigen Lumpen theilweise bedeckt ersehend, schaudern anfangs wohl etwas zurück, ermannen sich aber bald und fragen das halb todte Weib um des bewußten Mannes Stand und Wohnort.

      Das Weib bebt, und ist keiner Antwort fähig. Die beiden Schergen halten diesen Zustand für Tücke, und reißen das Weib vom Boden, und wollen es sogleich einführen; der kranke Mann und die fünf Kinder bitten um Gnade und Erbarmung, aber die Beiden handeln stumm ihr schönes Amt!

      Aber im Augenblicke, als die zwei Schergen das Weib schon an der Thürschwelle halten, kommt unser Mann mit noch drei kräftigen Gehülfen, entwinden zuerst das vor Angst halbtodte Weib den Händen dieser zwei Schergen, und hauen sie ganz weich durch, so, daß sie kaum gehen können, und bedrohen sie, wie das ganze Amt, darauf sagend: „Im Namen Gottes! So ihr elenden Bestien es noch einmal waget, diese heilige Stätte zu betreten, in der Gottes Engel wohnen, da erwartet von uns die fürchterlichste Rache! Wir sind nicht Menschen und Wesen dieser Welt, sondern wir sind Schutzgeister dieser Engel, die hier die Probe des Fleisches durchmachen.“

      Darauf verschwinden die vier Helfer, die zwei Schergen aber ziehen auch ganz nüchtern von dannen, um nicht wieder zu kommen.

      Das Weib erholt sich darauf bald, und sorget nun, Mir für die Rettung dankend, daß der dem Ende nahe Mann eine warme Suppe bekomme. Die Suppe ist bald fertig, und wird nun dem Alten unter tausend Segnungen dargereicht, der sie, Mir und den Seinen dankend, mit großem Appetit verzehrt.

      Dadurch etwas mehr gestärkt, spricht er zum Weibe und zu seinen Kindern: „Du mein theures Weib, und ihr meine geliebtesten Kinder, ihr habt um meinetwegen viel ausgestanden, aber ihr habt euch dabei auch sichtbar überzeugt, daß des Herrn Hand für euch stritt, und trieb euere Feinde wie einen schlechten Spuckgeist von dannen. Vertrauet also fortan auf den Herrn; Er wird euch dann am nächsten sein, wenn eure Noth am höchsten sein wird. Vergebet Allen, die gegen uns und besonders euch hart waren, sie sind maschinenmäßige Werkzeuge einer blinden herrschsüchtigen Polizeiamtsherrschaft, und thun, ohne zu forschen und zu wissen, was sie thun. Der Herr allein soll ihr Richter sein!

      Ertraget euer Kreuz mit Geduld und suchet nie ein Glück dieser Welt; denn Glückskinder dieser Welt sind keine Gotteskinder, oder doch selten. was herrlich ist in dieser Welt, das ist vor Gott ein Gräuel! Fürchtet euch vor nichts so sehr, als vor dem Weltglücke, denn dieses ist zumeist das größte Unglück für den Geist.

      Sehet, was hätte, oder was möchte es mir genutzet haben, so ich einer der reichsten Erdenbürger wäre? Nun am Rande meiner irdischen Laufbahn hätte ich nichts als den sicheren ewigen Tod vor mir; aber wie ganz anders steht es nun mit mir! Der Tod hat seine Schrecken vollends ausgezogen, für mich gibt es keinen Tod mehr! Schon bin ich erlöst von all meinen irdischen Leiden, und vor mir steht schon weit geöffnet die herrliche Pforte in das Reich Gottes!

      Sehet, mein Leib, dieser abgenützte Sattel der Seele zur Tragung des Gotteskreuzes, liegt nun schon kalt und todt auf dem harten Strohlager, aber ich, Seele und Geist, der ich diesen nun todten von mir abgefallenen Leib 70 Jahre lang bewohnte, bin nun frei, lebe schon ein ewiges Leben, und habe des Leibes Tod weder gesehen noch gefühlt; denn in einem mir kaum bewußten wunderbaren Augenblicke bin ich von meiner beschwerlichen Last frei gemacht worden. Befühlet den Leib und überzeuget euch, daß er schon völlig todt ist. (Das Weib und die Kinder befühlen den Leib, und finden ihn kalt und hart und todt.) Und sehet, ich lebe dennoch, und rede mit euch, und viel vollkommener, als ich je geredet habe. –

      Der Grund von dem aber ist, weil ich stets an Jesum, den Gekreuzigten glaubte, und handelte so viel es mir möglich war nach Seinen Geboten. Wie Er aber gelehret hat im Tempel, daß nehmlich die den Tod nicht sehen und schmecken werden, die Sein Wort annehmen und darnach leben, so hat sich das an mir nun auch als ewig wahr bestätigt; denn ich habe den Leib abgelegt, ohne gefühlt zu haben, wie und wann!

      Kein Vermögen hinterließ ich euch, meine große irdische Armuth ist euer aller Erbe; aber freuet euch darob! wüßten die blinden Reichen der Erde, welch ein Reichthum für den Geist die irdische Armuth ist, sie flöhen die Geldsäcke wie die Pest, aber ihre große Blindheit hält das für einen Gewinn, was sie für ewig tödtet. So lassen wir sie denn auch wandeln den Weg des Verderbens; wollet ihr aber am Ende eurer irdischen Reise auch so glücklich sein, wie ich es nun bin, so fliehet das Weltglück, und suchet es nimmer!

      Glaubet es mir nun, daß ich nun schon vom Jenseits herüber mit euch rede und also sage: Je größer Jemandes Kreuz ist, und je schwerer zu tragen, desto leichter und unfühlbarer wird sein Uebertritt von dieser Welt der Materie in die des Geistes sein; denn alles, was Christo nachfolget, muß den Weg des Kreuzes wandeln. Alles Fleisch muß mit Christo gekreuziget werden, und in Ihm sterben, ansonst es ewig zu keiner Erweckung und Auferstehung in Ihm und durch Ihn gelangen kann.

      Durch Armuth, Noth und andere Lebensbeschwernisse aber wird das Fleisch schon in Christo gekreuziget und getödtet, daher wird denn auch ein Jeder, der so lebt, wie wir gelebt haben, und ihr noch lebet, da wo die Reichen am Ende ihres Erdglückes ganz eigentlich sterben, erwecket, und wird am scheinbaren Sterblager die schon volle Auferstehung zum ewigen Leben ärnten; denn der in den Willen des Herrn ergebene Arme stirbt beständig, und wann seine Zeit vollendet ist, da ist er auch schon mit allem Tode fertig, und kann daher nicht mehr sterben, sondern nur auferstehn in Christo. Aber ganz anders ist es bei jenem Menschen, der in einem fort seinen Gelüsten gelebt hat; solcher Mensch stirbt am Ziele seines Fleisches wirklich und vollkommen, und kann Jenseits nur schwer, aber auch wohl gar nicht und nimmer erwecket werden.

      Das alles behaltet in euren Herzen und seid voll Freude, so euch die Welt verachtet, und euch mit schimpflichen Namen beleget, und euch verfolgt mit allerlei Waffen ihres argen Herzens; denn der Herr beachtet die Argen allezeit und kennt ihre Pläne. Ich sage euch: Wann ihr erstehen werdet, da wird sie zu Grunde gehen. Darum suchet vor allem nur das Reich Gottes und seine Gerechtigkeit; alles andere wird euch umsonst hinzugegeben werden.

      Freuet euch daher nie über die Reichen dieser Welt, sondern bedauert sie vielmehr; denn sie Alle sind überarm im Geiste, aber desto mehr freuet euch derjenigen, die wie ihr in allerlei Kreuz und Nöthen sich befinden; denn Solche sterben täglich in Christo, um dann am Ende nicht mehr zu sterben, sondern aufzustehen zum ewigen Leben in Christo.

      Diese meine letzten Worte auf dieser Welt seien euer größter Reichtum, den ich euch hinterlasse; von diesem Erbe werdet ihr keine Steuern zu entrichten haben. Diesen meinen Leib schaffet bald aus der Kammer, denn er ist vollkommen todt. Machet aber ja keine Ceremonien dabei; denn alle solche Ceremonien sind vor Gott ein Greuel. Also dürfet ihr auch keine Messe zahlen; denn Gott dem Herrn eckelt es vor einem bezahlten Gebet; Alles aber, was ihr thut, das sei ein lebendiges Lob dem Herrn, darum er mir eine so große Gnade erwiesen hat. Ihm allein sei alle Ehre, alles Lob und alle unsere Liebe ewig! Amen!“

      Mit diesen Worten verstummt er für diese Welt, und ist schon früher dem Leibe nach vollkommen todt.

      Alsogleich ersieht er neben sich drei überaus freundliche Männer in weißer Faltenkleidung stehen, die ihn gar lieblich begrüßen, und ihm die Hände zum ewigen Bruderbunde reichen. Gern und selig und aller irdischen Leiden vergessend, reicht er ihnen auch die seinigen hin, sich noch über seinem irdischen Leibe befindlich wie aufrecht sitzend, und sagend: „O ihr lieben, mir noch völlig unbekannten Freunde des Herrn Jesu Christi, das ihr sicher seid! Volle sieben Dezennien, die ich über der harten Erde verlebte, habe ich wohl, irdisch genommen, wenig gute, aber dafür desto mehr kummervolle Tage verlebt, und die letzten waren wohl die bittersten, in diesen regnete es nur Schmerzen und tiefste Noth über meine arme sündige Haut; aber dem Herrn sei alles aufgeopfert, und Ihm allein alles Lob und alle meine Liebe ewig dafür; denn obschon ich wahrlich viel gelitten habe, so hat es dennoch nie an zeitweiligen Tröstungen gemangelt, die mich wieder im Herzen ganz aufgerichtet, und all die körperlich tödtlich-bittersten gräßlichen Schmerzen und Wunden des Leibes im Namen des Herrn verachten gelernt haben. Und nun habe ich mit der großen Gnade Hülfe und Erbarmung Gottes des Herrn Jesu Christi Alles überstanden, und erwarte eben in der Geduld, die mir oft auf Erden alle Leiden milderte, was des Herrn heiligster Wille über mich verfügen wird. Ihm allein sei alle meine Liebe und meine Anbetung gereicht. Sein allein heiliger Wille geschehe!“

      Spricht Einer der drei weißen Männer: „Lieber Freund! was würdest du aber thun, so dich der Herr um Seiner großen Heiligkeit willen, und deiner läßlichen Sünden wegen, und das nach deinem Glaubensbekenntnisse, ins Fegfeuer so auf etwa eine unbestimmte Zeit beheißen würde, wo du übergroße Schmerzen leiden müßtest? Könntest du auch da noch unter den größesten Feuerschmerzen den Herrn loben und preisen, und könntest du Ihn noch lieben?

      Spricht der Arme: „O du lieber Freund! des Herrn endlose Heiligkeit fordert wohl die größte Reinheit jeder Seele, die Seiner Anschauung würdig werden solle, aber Seine eben so unendliche Weisheit und Güte weiß es ja auch, wie viel Schmerz eine arme Seele ertragen kann, und wird sie daher nicht überbürden. Fordert aber alle Gerechtigkeit Seiner unendlichen Heiligkeit wegen solches von mir, so geschehe auch da Sein heiliger Wille; ich ersehe auch darin noch Seine große Liebe, die nur darum solche Reinigung der Seele verordnet, damit diese würdig werden möchte, zur Anschauung Gottes aufgenommen werden zu können.

      Ich sage dir, der Herr ist allezeit die reinste Liebe, somit endlos gut, und Alles, was Er thut, ist gut, daher geschehe nun ganz allein Sein allerheiligster Wille; denn so ich auch um Schonung und Erbarmung flehen würde, so wäre das sicher nie so gut für mich, als was des Herrn höchste Weisheit und Liebe über mich verordnet und bestimmt, darum sage ich ein für alle ewigen Male: ‚Gelobt sei der Herr Jesus Christus, Der da als einiger Herr-Gott mit dem Vater und heiligen Geiste herrschet und regieret von Ewigkeit zu Ewigkeit! Sein allerheiligster Name werde gepriesen und Sein heiligster Wille geschehe! Amen!'“

      Spricht der Weiße: „Da hast du nun vollkommen recht und wahr gesprochen, aber bedenke, daß du ohne Beicht und Communion gestorben bist, und könnte es da nicht leicht sein, daß, so du nun vor Christi Richterstuhl hintreten mußt, eine Todsünde an dir gefunden würde, und du im Stande der Ungnade, nach der Lehre deiner Kirche, in die Hölle auf ewig fahren müßtest? Wie würdest du da den Herrn loben und preisen?“

      Spricht der Arme: „Freunde! was ich thun konnte, das habe ich sicher gethan; daß ich am Ende nicht beichten konnte, war ja nicht meine Schuld, und vor drei Wochen habe ich ohnehin gebeichtet, wo mich der „Beichtvater versicherte, daß ich nun lange nicht mehr der Beicht bedürfe. O Freunde! so ich aber dennoch eine mir unbewußte Todsünde an mir haben sollte, da bittet ihr den Herrn für mich armen Sünder, daß Er mir gnädig und barmherzig sein möchte; denn in die Hölle zu kommen auf ein leidenvolles irdisches Leben, wäre wohl das Allerschrecklichste! O Herr! Dein Wille geschehe wohl, aber sei mir armen sündigen Seele dennoch gnädig und barmherzig!“

      Spricht der weiße Mann wieder: „Ja lieber Freund, mit unserer Fürbitte, im Falle du eine Todsünde an dir hättest, würde sichs vielleicht doch nicht thun; denn du weißt es ja aus der Lehre deiner Kirche, daß bei Gott nach dem Tode kein Erbarmen stattfinden kann, wegen Seiner allervollkommenst strengsten und unwandelbarsten Gerechtigkeit! Zudem hast du auf der Welt aber ja ohnehin nie auf die Fürbitte der Heiligen, sowie auf das Meßopfer stets wenig, und am Ende sozusagen gar nichts mehr gehalten, wodurch du gegen deine Kirche ohne alle Widerrede als Ketzer dich benommen hast, und in ihrem Angesichte zu einem größten Sünder wurdest. Wenn wir da nun auch bei Gott bitten würden, meinst du wohl, daß dir unsere Fürbitte etwas nützen möchte? Warum hast du denn auf die Litaneien der Kirchen und auf ihre Seelenmessen deinem eigenen letzten Bekenntnisse nach nichts gehalten,da du deinen Hinterlassenen die Lehre gabst, daß vor Gott bezahlte Gebete ein Greuel sind, darum sie für dich keine Messe zahlen sollen? Da sich aber dies Alles bei dir doch also verhält, wie sollen wir für dich bei Gott bitten? Was meinst du nun in dieser Hinsicht? Wird oder kann dir das wohl etwas nützen bei Gott?“

      Spricht der Arme voll Geist und tiefer Fassung: „Freunde! Wer ihr auch sein möget, das ist mir gleich, mehr als Gottes Geschöpfe seid ihr nicht, und das, Gott dem Herrn ewig Dank und Liebe! bin auch ich, und glaube mit euch eben so frei reden zu dürfen, als ihr mit mir redet.

      Ich war auf der Welt wohl sehr arm und elend; aber ich konnte lesen, etwas schreiben und ziemlich gut rechnen. Sonn- und Feiertage habe ich meistens mit dem aufmerksamsten Lesen und Betrachten der heiligen Schrift zugebracht. Je mehr ich mich darin zurecht fand, desto klarer wurde es mir, daß die römisch-katholische Kirche gerade das schroffste Gegentheil von dem thut und gethan haben will, was Christus und die Apostel laut den vier Evangelien und Briefen der Apostel gelehrt und selbst gethan haben. In einem Briefe des Apostels Paulus fand ich sogar die Donnerstelle: ‚Und so ein Engel aus dem Himmel käme und lehrete euch ein anderes Evangelium, als das ich euch verkünde, nehmlich das von Jesu dem Gekreuzigten, der sei verflucht!“ (Gal. 1,8.)

      Diese Sentenz fuhr mir wie tausend Blitze durch die ganze Seele, und ich dachte und fragte mich: Wie steht es denn bei so gestalteten Worten des Apostels mit der Lehre Roms, die das Wort Gottes nicht nur nicht lehrt, und es allen Laien verbietet zu lesen, sondern lehrt ganz andere Dinge, die ganz dem finsteren Heidenthume gleichen. Wem solle ich nun glauben?

      Eine innerste Stimme sprach nahe ganz laut zu mir: Glaube dem Worte Gottes! und ich that, wie die innere Stimme es ausgesprochen hatte.

      Mir wurde von Tag zu Tag klarer, daß ich recht that, daß die Lehre Christi reines und allein wahrstes Wort Gottes ist, in der allein alles Heil und das ewige Leben zu suchen und zu finden ist.

      Gott aber ist unveränderlich, wie Er war, so wird Er auch bleiben – der Eine, endlos vollkommenste ewige Geist der reinsten Liebe. Wie könnte Er die Kirche in Rom gegründet haben, die nichts als Haß und Verfolgung, Verderben, Tod und Hölle predigt? Nein, ewig nein! sprach es in mir, wer da richtet und verdammt seine Brüder, der ist selbst gerichtet und verdammt; also richte und verdamme denn auch du Niemanden, so wirst du auch nicht gerichtet werden! So vernahm ichs, und so handelte ich auch. Wohl sah ich stets heller, wie Roms Pfaffen mit dem Herrn im Geiste es noch tausendmal ärger trieben, als jene, die Ihn einst wirklich dem Leibe nach kreuzigten; aber ich richtete sie dennoch nie, sondern sprach allezeit in meinem Herzen: Herr vergib ihnen, denn sie alle sind stockblind, und wissen nicht, was sie thun.

      Ich sah und begriff des Herrn endlose Liebe stets mehr und mehr; daher wuchs aber auch meine Liebe so mächtig in mir zu Ihm, daß alle meine irdischen Leiden sie nicht im geringsten zu schmälern vermochten, sondern stärkten sie nur stets mehr und mehr; und so sage ich euch nun ganz frei und unverhohlen: Christus ist meine Liebe und mein Leben auch in der Hölle; wenn ich schon von euch aus dahin verdammt sein solle; auch die Hölle wird Ihn mir nimmer rauben können.

      Wohl weiß ich, daß ich vor Gott als ein unwürdigster Sünder dastehe, und bin nicht würdig, meine Augen dahin zu erheben, wo Er, der Allerheiligste wohnt; aber saget es mir, wo in der weiten Unendlichkeit Gottes wohnt wohl ein Engel oder ein Mensch, der da sein könnte gleich dem Herrn! Wer aus euch kann mich einer Sünde zeihen? Wahrlich, es ist mir seliger zu sagen: Herr, ich bin der Allerunwürdigste, als – ich bin Deiner Gnade der Würdigste! Ich, wie auch sicher ihr, können nur sagen: und so wir auch alles gethan hätten, was Er zu thun uns geboten hat, Herr! wir alle sind Deine unnützen Knechte gewesen, und haben uns durch nichts Deiner Gnade würdig gemacht: O Herr und Vater, sei uns daher Deines alleinigen endlosen Verdienstes um uns Unwürdigste wegen gnädig und barmherzig!

      Dies zu sagen und zu bitten haben wir allein das Recht, alles was darüber ist, das halte ich für eine eigentlichste Todsünde, zeitlich wie ewig. Nun werdet ihr hoffentlich begreifen, warum ich auf die Litaney und auf die bezahlten Gebete nichts gehalten habe; aber für eine wahre Fürbitte, nach der Wahrheit und Liebe des Herzens von Seite eines Bruders für den Andern, war ich allezeit eingenommen; und bat also aus dem Grunde euch darum, ihr aber könnet thun, was ihr wollet. In allem aber geschehe des Herrn heiligster Wille ewig!“

      Spricht derselbe Weiße wieder (innerlich ganz entzückt über diesen neuen herrlichen Bruder): „Lieber Bruder! Wir sehen deinen wahren Ernst, Muth und Eifer um den Herrn, der wahrlich wie ein Fels dasteht; aber frage dein Herz, ob du dich auch vor dem Angesichte des Herrn also zu reden getrauen würdest?“

      Spricht der Arme: „Da könnte nur meine übergroße Liebe zu Ihm mir wohl die Zunge, aber nie meinen Muth lähmen, und wahrlich, es gehört gar nicht viel Muth dazu, zu bekennen vor Gott Selbst, daß man allerwahrst vor Ihm sich als ein nutzlosester und somit Seiner Gnade und Erbarmung bedürftigster Knecht anpreiset. O ich habe Christum noch nie im eigentlichen Sinne gefürchtet; denn Ich liebte Ihn zu sehr, als daß ich mich vor Ihm hätte fürchten können. – Nun saget mir, ob ich noch lange hier verbleiben werde oder nicht? Ich möchte wohl schon recht sehr bestimmt wissen, wohin ich mich werde zu begeben haben?“

      Spricht der weiße Mann: „Nur noch eine kleine Geduld, wir müssen nur noch Jemanden deinetwegen erwarten, sobald der ankommen wird, vom Herrn dein Urtheil überbringend, dann wirst du sogleich dieser Stelle enthoben werden, und wirst dahin ziehen, wohin es der Wille Gottes bestimmen wird. Siehe, dort vom Morgen her kommt er schon; bald wird er hier sein! Hast du keine Furcht vor ihm, der da kommt im Namen des Herrn?“

      Spricht der Arme: „O nein, so ich den Herrn Selbst über alles liebe, wie solle ich den fürchten, den Er zu mir sendet!“

      Spricht der weiße Mann: „Weißt du, lieber Bruder, aber, daß selbst der Gerechteste des Tages sieben mal sündiget, ohne zu wissen, daß er sündiget? Wenn du nun alle Tage zusammenzählest von deinen zurechnungsfähigen Jahren angefangen, und sie mit sieben vervielfältigst, da dürfte doch eine ganz bedeutende Menge von Todsünden zusammen kommen, besonders angenommen, daß, nach Ignazius von Loyola, vier kleine auch eine große ausmachen; und wenn der Bote mit einer solchen Rechnung zuwege käme, würdest du dich auch dann nicht fürchten vor dem Boten des Herrn?“

      Spricht der gewesene arme Mann: „Nein, und noch einmal gesagt durchaus nein! Ich muß euch, meine lieben Freunde, offen gestehen, daß es mich geradenwegs freuen würde, als ein recht großer Sünder befunden zu werden, denn mich erhebt die Sünde nicht, sondern sie demüthigt mich, und das ist gut und recht, ich habe das gar oft auf der Welt empfunden; so ich eine freilich kurze Zeit mir öfter keiner Sünde bewußt war, was bei mir besonders nach einer Beichte der Fall war, in solch einem Zustande war ich bei mir selbst ganz hochmüthig aus purer sittlicher vermeinter Unbescholtenheit, und sagte heimlich bei mir: so ich irgend einem rechten Lumpen von einem Menschen begegnete – Gottlob, daß ich nicht so bin, wie dieser Gottes- und jedes Menschenrechtes vergessende Kerl.

      Aber wenn ich bald darauf selbst wieder in irgend eine Sünde verfiel, da dachte ich denn in aller Zerknirschung meines Herzens, so mir ein anderer Sünder unterkam: ‚Schau diesen, den du für einen schlechten Kerl hältst, ist vielleicht bei Gott bei weitem reiner als du; daher sei Du, o Gott, mir armen Sünder gnädig und barmherzig; denn ich fühle mich nun nicht einmal würdig, meine Augen zu deinen Himmeln zu erheben; und das, Freunde, war sicher besser gedacht, und eines allseitigen Sünders würdiger, als zu denken und bei sich zu sagen: Herr ich bin ein Reiner, und habe alle Gesetze beobachtet von Kindheit an; daher ich denn auch mit vollem Rechte von Dir die verheißene Belohnung erwarte.‘

      Freunde! ich weiß aber, daß ich vor Gott ein sündiger Mensch bin, daher bin ich auch nur demüthig, und erhoffe von Ihm nichts von irgend einem Verdienste, sondern alles von Seiner alleinigen Gnade und Erbarmung!

      Ich weiß auch wirklich nicht, was sich Geschöpfe vor dem allmächtigen Gott, Der allein Alles vermag, und unserer Hülfe noch nie benöthiget hat, für so lohnswerthe Verdienste hätten sammeln können; haben sie etwa Gott, dem Herrn, Himmel und Erde erschaffen helfen? oder die Erlösung vollbringen? oder hat etwa Jemand dadurch Gott, dem Alleinheiligen, etwas genützt, so er zu seinem eigenen Besten die vom Herrn gegebenen Gesetze mehr oder weniger beobachtet hat? Ich meine, Gott wäre ohne uns ebenso vollkommen Gott, als Er nun ist, da wir doch nur bestimmt sind, in uns aufzunehmen Seine endlose Gnade, Erbarmung und Liebe, und nicht Ihm etwa sonstige ewig unbenöthigte Dienste zu leisten.

      Sehet, so habe ich allezeit gedacht, denke nun auch so, und werde auch ewig also denken, vorausgesetzt, daß mir ein ewiges Dasein fortan zu theil wird; aus diesem Grunde sehe ich auch nicht ein, warum ich mich vor dem Boten des Herrn fürchten solle, weil ich doch keinen Grund finden kann, mich vor dem Herrn Selbst zu fürchten. Ja ich fürchte wohl auch den Herrn, aber nicht wie ein Verbrecher, sondern als ein Liebender, der sich viel zu sündig und unwürdig fühlt, den Herrn mit seinem unreinen Herzen zu lieben, nach all seiner Lebenskraft! – was meinet ihr, lieben Freunde, habe ich recht oder nicht?“

      Spricht der Weiße: „Wir sehen es nun ganz klar ein, daß du dich von uns nimmer willst bekehren lassen, deßhalb wollen wir dir auch keine weitere Angelegenheit mehr machen, und lassen alles dem hier Kommenden über; siehe er ist schon da!“

      Der Bote tritt sogleich überfreundlichen Angesichts zum armen Manne hin, reicht ihm freundlichst die Hand und spricht: „Erhebe dich, lieber Bruder, über deine sterblichen Reste, und erstehe zum ewigen Leben in deinem Gott und Herrn, Den du in Jesu Christo stets so innig geliebt hast!“

      Der Arme erhebt sich nun sogleich wie vollkommen frei und mit großer Kraft und Stärke erfüllt, und spricht zum Boten, der sehr einfach und schlicht aussieht: „Erhabener Gesandter des allmächtigen und großen Gottes! Ein unbegreifliches Wonnegefühl durchzuckte mein ganzes Wesen, als du mir die Hand reichtest; das gilt mir auch als ein sicherster Beweis, daß du wahrhaft ein Bote vom Allerhöchsten an mich armen Sünder gesandt bist, da du das nicht nur nach der Vorsage dieser drei Brüder, die mir eine große Angst und Furcht vor dir eintreiben wollten, sondern auch nach meinem nunmaligen eigenen untrüglichen Gefühle wahrhaft bist; o so sage es mir nun gütigst, was ich von dem allergerechtesten Richterstuhl Gottes zu erwarten habe? Verdienste habe ich wohl keine, wie ich auch ewig keine haben werde, aber da ich es fühle, daß ich vor Gott sicher ein grober und großer Sünder bin, so sage es mir, ob ich Gnade und Erbarmung hoffen darf?“

      Spricht der Bote: „Lieber Bruder! wie kannst du nun solches sagen, dein Herz ist voll von Liebe zum Herrn, das ist ja schon der Herr Jesus, der allein Gott ist von Ewigkeit zu Ewigkeit, in dir; wer aber Jesum im Herzen hat, wie sollte der darnach fragen – ob er Gnade und Erbarmung von Ihm erhoffen darf? Ich sage dir, du bist nun schon selig, und wirst ewig von keinem Gerichte etwas an dir zu gewahren haben. Komme nun mit mir vor deinen Gott, vor deinen liebevollsten heiligen Vater, und empfange dort, was allen Denen in aller Fülle bereitet ist, die Ihn wie du in aller Wahrheit über alles lieben!“

      Spricht der Arme: „O erhabener Bote Gottes! Vergib es mir, dahin kann ich dir nicht folgen; denn solcher Gnaden bin ich ewig nicht werth, bringe mich aber so wohin, in ein ruhiges Oertel, wo so meinesgleichen verdienstlose allergeringste Selige wohnen, mit der Hoffnung, den Herrn Jesus nur alle irdischen hundert Jahre einmal von ferne zu Gesicht zu bekommen, und ich werde da so selig sein, wie die allerreinsten Engel! Auch könnte ich es gar nicht aushalten, so der Herr Jesus mir zu nahe käme; denn meine zu große und mächtige Liebe zu Ihm würde mich ja ganz zerbeißen, so ich zu Ihm käme; daher thue mir das, um das ich dich, aus der gegründetsten Zerknirschung des Herzens gebeten habe.“

      Spricht der Bote: „Mein theuerster Bruder, das kann nicht sein, siehe der Herr will es also! Wenn ich es aber in der allernächsten Nähe des Herrn aushalten kann, da wirst du es schon auch können, daher komme nur mit mir und scheue dich nicht im geringsten, ich sage dir: wir Beide werden uns vor dem Herrn schon zurecht finden.“

      Spricht der Arme: „Ja nun, in Gottes Namen, wenn du es also meinst, da will ich es freilich also wagen! Aber sage mir, warum sehen uns Beide nun diese drei weißgekleideten Brüder gar so bis in ihr Innerstes ergriffen und entzückt an? Sehen die schon irgendwo den Herrn?“

      Spricht der Bote: „Kann wohl sein, aber sie haben auch heimlich eine übergroße Freude über dich, wie über Jeden, der mit solcher Liebe wie du hieher kommt. Siehe dort gegen Morgen, wo sich ein sanftes Gebirge erhebt, über das ein herrliches Morgenroth leuchtet, dort hinüber geht unser Weg, den wir gar leicht und recht bald werden zurückgelegt haben. Von jener Höhe wirst du dann sogleich das neue Jerusalem, die ewige Stadt Gottes, vor dir schauen, in der du wohnen wirst ewiglich!“ –

      Spricht der Arme: „Ah, Bruder, wie herrlich, wie rein göttlich strahlt doch dies herrliche Morgenlicht, welch herrliches Gewölk! und nur die herrlichen Matten und Bäumchen! O, du, du unbegreiflich schöne Himmelswelt. Was sind dagegen alle Herrlichkeiten der Erde. Aber ich sehe nun ja auch große Schaaren uns entgegenziehen, und vernehme auch überhimmlische herrliche Lieder, o welch eine Harmonie! Wer kann ihren unermeßlichen Wohlklang ermessen! – Wie mächtig doch glänzen sie, die uns entgegenziehen! Wie werde ich mich in dieser meiner sehr irdisch aussehenden Kleidung unter ihnen ausnehmen?! –

      O Gott, o Gott, es ist wahrlich kaum mehr auszuhalten! Siehe, siehe, sie kommen uns schon ganz nahe, und nun, nun was ist denn das? Sie fallen ja wie vor uns nieder auf ihre Kniee und Angesichter, und scheinen ganz zerknirscht zu sein, vielleicht kommt schon etwa gar der Herr selbst irgendwo von rückwärts her zu dieser Schaar? O sage mir doch, was das zu bedeuten habe?“

      Spricht der Bote: „Es wird wohl so etwas sein, wir werden es sogleich selbst sehen, was da ist, nur noch eine kleine Geduld, in wenig Schritten sind wir Oben, und werden sehen, was es da gibt.

      Spricht der Arme: „O du mein erhabenster Freund, es wird mir ganz absonderlich zu Muthe; denke dirs nur, wie es unsereins gehen kann, und wie zu Muthe sein – den Herrn Himmels und der Erden, den Herrn über Leben und über allen Tod zum ersten mal zu sehen! O Freund, ich bebe vor Furcht und vor Sehnsucht und vor freudig banger Erwartung der Dinge, die da uns entgegen kommen werden. Wahrlich nur wenige Schritte mehr, und die Höhe ist erreicht. Ah, Ah, was werde ich alles schauen!

      O Freund! fürchtest du dich denn nicht vor Gott, wenn Er vielleicht öfter dir irgendwo entgegen kommt, bei ähnlichen Gelegenheiten? Ist das dir schon zur Gewohnheit geworden, daß du dir daraus eben nicht viel machst, so dir solche Dinge vorkommen? und doch merke ich es an diesen Scharen, wie auch an den drei uns nachfolgenden Brüdern, daß sie nicht minder als ich ergriffen sind, und du bist so ganz gleichgültig, und hast eine Miene, als wenn alles, was hier vorgeht, etwas ganz Unbedeutendes wäre. O sage mir, wie denn das zu fassen ist und wie zu nehmen. Solle ich, was mir rein unmöglich wäre, mich etwa auch so wie du verhalten?“

      Spricht der Bote: „Mein liebster Bruder! du wirst es bald einsehen, warum ich mich vor Gott nicht fürchte, und warum ich nicht also thue, wie unsere drei Begleiter, nicht wie du, und auch nicht wie diese Schaaren; es ist aber auch besser, so du dich nun so benimmst, wie ich mich benehme; denn du wirst dich bald selbst überzeugen, daß deine Furcht rein eitel ist, denn ich sage dir: der Herr verlangt das alles nicht; aber so die Kinder vor dem Vater also ihre innigste Liebe und Demuth bezeugen, so fehlen sie gerade auch nicht.

      Aber ich weiß es, daß du ehedem gegenüber den Dreien, die dich zuerst begrüßten, ganz furchtlos und unerschrocken warst, was mir sehr gefiel, obschon sie sehr bemüht waren, dir einige Furcht einzujagen; wie ist es denn, daß du nun so furchtsam wirst?“

      Spricht der Arme: „Ja, da hatte ich noch keine Ahnung von solch endlosester Erhabenheit Gottes und Seiner heiligen Himmel; aber nun habe ich es vor Augen, das ich mir ehedem kaum zu denken getraute; da ist es nun aber auch ganz anders. Wie muß doch Gott aussehen, daß diese gar so sehr niederschaudern, sicher vor übergroßer heiliger Ehrfurcht vor Gott, dem Unendlichen, vor Gott, dem Allmächtigen! Wird mein doch sehr blödes und lichtungewohntes Auge Gottes Angesicht wohl zu schauen im Stande sein?!

      Spricht der Bote: „Nun ja, liebster Bruder, es wird sich alles machen; bist du bisher nicht blind geworden, so wird es sich fürderhin auch machen. Sei nun nur ruhig; siehe wir sind nun schon auf der Höhe, und dort wie am Horizonte, über dem du jene Sonne Gottes erschaust, deren Licht alle Himmel und aller Menschen und Engel Herzen erleuchtet, ersiehst du auch schon die heilige Stadt Gottes, in der du, und zwar bei mir, ewig wohnen wirst. – Gehen wir nun nur recht hurtig darauf los, und wir werden bald dort sein.“

      Der arme Mann macht nun große Augen, und weiß sich vor Verwunderung kaum zu helfen; nur begreift er noch nicht, warum er hier noch keinen Grund erschaut, aus dem die Schaaren gar so zerknirscht sich erheben, und uns nun nebst den Dreien nachfolgen, und in Einem fort die herrlichsten Psalmen zu Gottes Ehre in der allerwohlklingendsten Weise singen.

      Nach einer Weile stummer seligster Betrachtung dieser Himmelsgegend, die mit nichts Irdischem zu vergleichen ist, fragt er wieder, sagend: „O liebster Freund und Bruder! Sage mir doch, wo sehen denn die uns Nachfolgenden Gott den Herrn, da sie doch gerade so singen, als wäre Er mitten unter ihnen? Ich schaue links und rechts, vor- und rückwärts, aber ich kann nichts erschauen, das mich an Gott gemahnen möchte. Sind denn meine Augen noch zu blöde, oder noch unwürdig, das allerheiligste Antlitz Gottes zu schauen? Wahrscheinlich wird wohl für ewig das Letztere der Fall sein. Im Grunde ists mir aber auch lieber, aufrichtig gesagt; denn ich fühle es, und Gott wird es am besten wissen und sehen, daß ich Sein heiligstes Antlitz nicht ertragen würde. O, ich bin schon überselig, daß ich all das Himmlische an deiner Seite ersehe; ich aber möchte ihn doch sehen, Ihn, den ich so mächtigst liebe; aber freilich nur hauptsächlich, in der Wahrheit gesprochen, in der Person des Herrn Jesu Christi.

      O, wenn ich nur einmal den lieben, liebsten, ja den allerliebsten Herrn Jesus sehen könnte; da wäre ich schon der allerseligste und allerglücklichste Mensch aller Himmel!“

      Spricht der Bote: „Ich sage dir, sei nur ruhig, du wirst dich bald überzeugen, daß du Jesum eher sehen wirst, als du es dir denkest; ja, ich sage es dir, du siehst Ihn eigentlich schon, nur erkennst du Ihn noch nicht; darum sei nur ruhig!“

      Der arme Mann sieht sich nun wieder fleißig nach allen Seiten um, wo er Jesum zu sehen bekäme; aber er ersieht noch Niemanden, den er für Jesum halten könnte; er wendet sich daher wieder an den Boten und spricht: „Es ist doch merkwürdig! Du sagtest, ich sehe Ihn schon; nur erkennte ich Ihn noch nicht; ich habe jetzt doch fleißig mit meinen Augen Alle durchmustert, die uns nachfolgen; aber unter ihnen kann Er nicht sein, denn sie scheinen bis in ihr Innerstes zerknirscht zu sein und ergriffen von tiefster Ehrfurcht; und Alle loben und preisen wie mit Einem Munde Jesum, den Herrn von Ewigkeit. Die drei weißgekleideten Männer thun deßgleichen, und so ist nach meinen Gedanken wohl schwer anzunehmen, daß sich der Herr Jesus Jehova unter ihnen sichtlich befände; und doch sagtest Du, daß ich Ihn sähe. O, ich bitte dich, sage es mir doch, wie und wo ich Ihn denn so ganz eigentlich sehe?“

      Spricht der Bote: „Siehe hin zur Gottesstadt, der wir nun schon ganz nahe sind; in der wird dir Alles klar werden. Wir wandeln jetzt schon gegen die äußeren Wallmauern, und werden sonach bald in der heiligen Stadt selbst sein, und es werden dir darinnen erst die Augen vollends aufgehen, und das ungefähr auf die Art, wie den zwei nach Emaus wandelnden Jüngern; daher sei nur ruhig; denn das muß hier Alles so sein und geschehen, auf daß Niemandes Heil und Leben und Freiheit irgend einen Schaden erleide. Wie gefällt dir aber diese Stadt nun, in der wir soeben einziehen?“

      Spricht der Arme: „O Freund, wo nähme ich Worte her, um die endlose Pracht und Majestät dieser Stadt zu beschreiben! – Welche zahllose Menge von den allergrößten und herrlichsten Palästen! Und alle scheinen voll bewohnt zu sein! o Gott, dieser Glanz, diese Pracht, diese unendliche Majestät! Die Schönheit ist wohl unaussprechlich; das faßt und begreift wohl keines Menschen Sinn! – Aber nur frage ich, da wir einmal in dieser Stadt sind: Wo ist nun Emaus, und wo der Sich vor meinen Augen noch immer nicht zeigen wollende Herr Jesus?“

      Spricht der Bote: „Siehe hier das große Haus, vor dem wir nun stehen, aus dessen strahlenden Fenstern und äußeren Gallerien uns zahllose Brüder und Schwestern begrüßen, das ist das wahre, ewige Emaus; in diesem wirst du von nun an wohnen ewiglich; und da wir nun schon vor Emaus stehen, das du nun gar wohl siehst, so wende dich nun auch zu Mir, und betrachte Mich; da wirst du auch Den erkennen, nach Dem du eine gar so große Sehnsucht und Liebe in deinem Herzen trägst!“

      Der Arme sieht nun den Boten, der Ich Selbst bin, recht fest an, und erkennt nun augenblicklich Mich Selbst im Boten, fällt sogleich jählings auf seine Kniee nieder und spricht: „O, Du mein Herr und mein Gott! also Du selbst warst der Bote! O, Du endloseste Liebe! Wie, wie, wie hast Du Selbst Dich denn so tief herabwürdigen können, mir, einem ärmsten Sünder, solch eine Gnade zu erweisen!“

      Nach diesen Worten verstummt er vor heiligster Entzückung, und wird also in Meines Hauses Wohnungen eingeführt.

      Das weitere seligste Verhältniß dieses Mannes könnet ihr leicht von selbst denken, sowie dessen ewige liebthätige Bestimmung; daher wollen wir damit diese Szene auch beenden, und dafür zu einer anderen übergeben. Amen.

      (….)
      —————————————————————————–

      Hüte sich daher ein jeder von euch vor (eigensüchtigem Trachten nach irdischen Gütern, Reichtum, Glanz und Ansehen, sei aber nach seinen Kräften reichlich mildtätig gegen seine ärmeren Brüder und Schwestern, so wird ihm der Kampf mit der Finsternis ein leichter sein.

      Amen.

      Das sagt der Herr allen Lebens zu euch allen.

      Amen. Amen. Amen.

  5. Enrico, Pauser sagt:

    Der JUDENSOHN …JESUS… wird EUCH ALL_en hinterherrennenenden, hirngefickten Spasten noch richtig Probleme bereiten denn der „richtige – des DEUTSCHEN echter Gott“ ist „ODIN“!!!……….PUNKT und da könnt ihr debilen BIBEL_VERTRETER ruhig kollabieren!

    • adeptos sagt:

      @ Enrico….DU solltest Deine Worte besser Wählen – das ist ein GUT Gemeinter Rat – denn es gibt ein Resonanzgesetz !
      Jesus war KEIN JUDE !!!…Jesus IST ein Galiläer – ein „Gallier“ – darum wurde er (Früher in den Spielfilmen – auch immer mit BRAUN – Blonden Haaren und BLAUEN AUGEN dargestellt !

      JUDEN SIND ABER ALLE DUNKELHAARIG MIT DUNKLEN AUGEN – Dunklem Teint
      weil diese ABRAHAMITEN SIND UND ABRAM (= ab-RAMA = DEM HÖCHSTEN Gott DER 300 MILLIONEN INDISCHEN GÖTTER – AB -STAMMEN TUT !!!

      Zu Deinem „ODIN“ /WOTAN !….ODIN IST EIN REINER KRIEGSGOTT !!! Da wurde keine „HUMANITÄT“ gefunden ! Der nur Weintrinkende (ER kannte noch keinen Whisky wie DU) wurde ja von einem WOLF gefressen – weil ER – genauso wie DU – auf einem AUGE
      BLIND war….

      …und jetzt kannst DU mich „Verachten“ wenn DU Willst – das ist mir SCHEISSEGAL !!!

      Keiner darf in meiner „Gegenwart“ etwas schlechtes von Christus VERZAPFEN !!!

      • Freidavon sagt:

        „Früher in den Spielfilmen….“ Großartige Beweisführung wieder einmal!

        Ob und wer Jesus war steht noch lange nicht fest! Aber das Jesus aus dem jüdischen Glauben entsprang, darauf basiert alles.

        Die Juden nur dunkelhaarig, dunkelhäutig und dunkeläugig? Was für ein Depp du bist in deiner begrenzten Welt.

    • Ostfront sagt:

      Schlußmahnung des Herrn an die Leser. (!)

      Wer diese speziellst dargestellte Szene aus dem Jenseits aber gläubig und wohlbeherzigend überliest, der wird es sogar greifen können, wie es mit dem Menschen nach der Ablegung des Leibes im Reiche der Geister aussieht, und wird sich darnach richten können; wer aber ein Weltmensch ist, der wird das eben so, wie die ganze heilige Schrift, ungläubig als eine Thorheit eines hirnlosen Skriblers verwerfen!

      Allein an dem liegt ja nichts; denn über kurz wird er doch dahin kommen, wo ihm außer Mir Niemand wird helfen können! – Sollte sich etwa irgend ein poetisch-philosophischer Kopf an manchen Reden Martins stoßen, weil sie ihm theilweise etwa doch zu irdisch, schmutzig und ungeistig (unästhetisch) klingen sollen; dem sei blos das gesagt:

      ‚Wo ein Aas ist, da versammeln sich die Adler!‘ und des Menschen Geist ist gleich hier wie jenseits in seiner Trübsal; so er aber geläutert wird von allen Schlacken, da wird er auch reden als ein reiner Geist ohne Schmutz und Trübe.

      Obschon aber durch diese Enthüllung die Geisterwelt nahe völlig erschöpft gezeigt ist, in den verschiedensten Haupt- und Seitenführungen der Seelen und Geister Jenseits, so müsset ihr aber das dennoch nicht als einen allgemeinen, sondern lediglich nur als einen individuell-speziellen Führungsfall ansehen und annehmen, der lediglich die Reinigung und Vollendung Martins bezweckt.

      Noch nachfolgende kurzgefaßte Szenen aus dem Jenseits werden euch darüber ganz klar belehren. Diese in allen Theilen speziell gezeigte Szene Martins aber ist für sich dennoch als ein abgeschlossenes Ganzes zu betrachten.

      Nehmet sie gläubig an, so werdet ihr Jenseits leichteren Weges wandern, als viele Tausende, die vom jenseitigen Leben keine Ahnung haben, und sind voll Nacht und Finsterniß.

      Meine Gnade, Mein Segen und Meine Liebe mit euch Allen! Amen!
      ——————————————————————————————-

      (!) Bischof Martin

      Dessen Hingang und Führungen im Jenseits

      bis zu seiner Vollendung.

      Ein Evangelium des ewigen Lebens.

      Kundgegeben vom Herrn
      durch
      einen erwählten Knecht
      – Jakob Lorber –

      „Und der Vorhang im Tempel zerriß von Oben bis Unten,“

      „Es muß Alles offenbar werden !“

      „Die Wahrheit wird euch frei machen !“

      „Und was kein Verstand der Gelehrtdünkenden sieht,
      Das erkennt wohl ein einfältig kindlich Gemüth !“

      „Dem Reinen ist Alles rein !“
      ———————————————————————————————————
      Als
      Vorrede

      erachten wir als bestes: die Schlußmahnung(!) in diesem Werk vom Herrn an die Leser. – Hier möchten wir nur bemerken :

      Die Beweise für´s Fortleben des Menschen = Ich sind hier entbehrlich, diese finden sich hauptsächlich in voriger Nummer.
      Hier werden gezeigt die Weiterführungen der Menschenseele im Jenseits; denn der Ernst des Geistes in der wohlgeordneten Schöpfung läßt jeden Denker leicht erkennen, daß die Krone derselben nicht ein vergängliches Spielzeug des höchsten Willens ist, sondern des Schöpfers würdig eine höhere Bestimmung ewiger Fortentwicklung – je nach Richtung und Entwicklung des freien Willens – hat. Weil aber bloße Behauptungen oder Ansichten jetzt nicht mehr genügen, so ist hier für die Geisteslicht = Verständigen Positives geboten. Denn nicht mystisches Dunkel, sondern Klarheit ersehnt heute die lichthungrige Menschheit, und zwar auf allen Gebieten des Lebens. Wie viel mehr ist es da noth, in dessen wichtigsten Punkte zur Klarheit zu kommen:
      Was ist des Menschen Daseins = Zweck ? Die Antwort auf diese Frage war bisher ins tiefste Dunkel gehüllt.
      Hier aber ist der Vorhang, der dieses Lebensgeheimniß ( oder eigentlich das Geheimniß des Todes) verhüllte, zerrissen, und klar bis ins Tiefste enthüllt sich da die Frucht des Erdenlebens, uns die alte – weil ewige – Wahrheit praktisch zeigend:
      Die Liebe ist das Lebenszentrum, und diese wird Jeden richten, oder – die Ernte dort entspricht der Thatensaat hier, gesegnet durch die treue Vaterhand der erlösenden Barmherzigkeit Gottes. –
      Sie segne auch die Gnadengabe, für die wir dem allgütigen Geber innig dankbar sind, allen redlichen Lesern !
      Noch drängt es uns, auch den treuen mithelfenden Freunden herzlich zu danken, und Ihnen des HErrn Segen, und Freudigkeit zu fernerem Mitwirken zu wünschen !

      D. Hsg.
      ——————————————————————————————————–

      Bischof Martin = Dessen Hingang und Führungen im Jenseits = bis zu seiner Vollendung.
      Ein Evangelium des ewigen Lebens.
      Kundgegeben vom Herrn durch einen erwählten Knecht – Jakob Lorber –

      pdf:

      http://entsprechungskunde.de/Werke_LO/Bischof%20Martin%201896.pdf

      Bischof Martin
      Entwicklung in der geistigen Welt nach seinem Tode
      Niederschrift nach wörtlichem innerem Diktat an Jakob Lorber (13.08.1847-13.10.1848)

      http://www.chemtrails-info.de/jl/bmar/index.htm

      • Skeptiker sagt:

        @Ostfront

        Ohne das frech zu meinen, irgendwie erinnerst Du mich, immer an Ihn hier

        Also ab hier.

        Heilung | LIFA – Krigsgaldr LIVE

        (https://youtu.be/QRg_8NNPTD8?t=254)

        Ich habe auch keine Ahnung, ob ich Dich richtig verstanden habe, aber das Ganze erinnert mich an das hier.

        Hier ohne Gesicht.

        Dead Can Dance – How Fortunate The Man With None

        (https://youtu.be/E2IVCyFt2Os)

        Martin Sellner meinte vor 3 Jahren!

        This song is magic

        Gefunden eher oben auf You Tube, ich meine unter den Kommentaren.

        ===========================

        Hier mal ohne Klammern, ich meine die Musik.

        Dead Can Dance – Opium, VIDEO

        Hier sieht man ja den Typ, mit der schwermütigen Stimme.

        ========================================

        Oder hier, ich meine als es noch keine Drogen gab.

        The Doors Live At The Isle Of Wight Festival 1970

        =======

        Lach.

        Aber das kannte ich noch gar nicht, ich meine das Live Konzert.

        Für die damalige Zeit, klingt das bei mir sogar relativ gut.

        Gruß Skeptiker

  6. Ostfront sagt:

    Der vom Norden kommende Führer der Germanen wird diese, die Menschheit knechteten, Mächte vernichten und ausrotten, als wäre sie nie gewesen.

    Mit ihm wird eine Geistesmacht marschieren, das dynamische Weltbild der Germanen von einst, wieder erweckt von dem niemals rasteten Geist der Entwicklung und erneuert und wiedergefunden von den Priestern germanischen Blutes in aller Welt, von den Männern mit Kopfdenken und den Männern mit Herzdenken und Intuition, den Männern der Wissenschaft, und den Männern aus den Volke.

    Durch Übertragung des Codes vom Samenatom und dank einer im Gegensatz zur Wissenschaft des Kaliyuga völlig anderen Anwendungsweise der Molekularbiologie hat man auf der Grundlage der Phonetischen Kabbala (Shtulashabda und Hiranyagarbhashabda), der Orphischen Kabbala der Siddhas aus dem hyperboreischen Kambala, künstliche Menschen erzeugt. Ihre Körper sind unvergänglich; denn sie bestehen aus dem unverderblichen Stoff Vraja. Niemand kann sie im Kampfe überwinden, da sie sich selbsttätig und in allen Teilen gleichzeitig regenerieren. Einige wenige von ihnen können ganze Armeen vernichten.

    Und alles das spielt sich vor Euren (Blinden) Augen ab!

    Kommentar= Inhaltsverzeichnis:

    1. Friedrich Marby – Runen-Bücherei

    2. Jakob Lorber = Schreibknecht Gottes

    —————————————————————————————————————————–
    1. Friedrich Marby – Runen-Bücherei

    Friedrich Marby – Runen-Bücherei – Band 5 und 6 (Ausschnitt)
    —————————————————————————————————————————–

    Der zwölftausendjährige Kampf zwischen Licht und Finsternis (neigt sich dem Ende zu)

    Tierblut in Menschenadern

    Aufgezwungene primitive Weltbilder kämpfen gegen das dynamische Weltbild der Germanen.

    Allezeit folgten Zeiten der Verfinsterung den vorhergehenden Zeiten des Lichtes, die Zeiten der Zwietracht unter den Menschen den Zeiten der Bruderschaft und die Zeiten der Knechtschaft den Zeiten der Freiheit und Entwicklungsmöglichkeit des Volkes.

    Perioden, in denen „Gott auf Erden wandelte“, — Perioden, in denen die Menschen, die um Gott und Göttlichkeit wußten, weil sie selbst den Weg kannten und gingen, der sie zu den Göttern umbildete und entwickelte — mindestens in gewissen Bezirken der Erdoberfläche lebten, wechselten ab mit Perioden, in denen den Menschen der Weg zur Göttlichkeit und Gott verfälscht, vorenthalten und verbaut wurde.

    Wie es kam, daß das geschehen konnte, das ist eine Frage, die alle mit diesen Fragen Vertrauten schon oft und sehr beschäftigt hat. Die Antwort soll hier, möglichst kurz zusammengedrängt, folgen.

    Der Weg zur Göttlichkeit und Gott fußt auf folgende Gedankengängen: Das Göttliche ist die Liebe, die wissend die Welt und alle Dinge zeugt und die Entwicklung will. Wer also die Göttlichkeit und Gott erringen will, muß Gott, die Welt und alle Dinge und Wesen wissend lieben und muß die Welt, alle Dinge und Wesen wie auch sich selbst einer höheren Entwicklung zuführen. —

    Die Entwicklung aller Lebewesen und Dinge setzt eine Ordnung voraus, denn, da die Entwicklungsstufe aller Lebewesen eine verschiedene ist, muß auch die Entwicklungsarbeit immer auf das nächste Teilziel, entsprechend der Entwicklungsstufe des einzelnen Wesens, auch des einzelnen Menschen, eingestellt sein.

    Eine solche Ordnung, die mit der Entwicklungsarbeit dort und in der Weise einsetzt und sie fortführt, wo und wie sie notwendig ist, war einstmals vorhanden und zwar örtlich zuerst in denjenigen Gebieten des Nordens, die heute unter Schnee und Eis liegen. Von dort aus wurde sie nach dem Süden über alle Erdteile verbreitet, alle Menschen und Tiere erfassend und orden=tl=ich (also ordens=mäßig) entwickelt.

    Es ist hier nicht Raum genug, um auf die verschiedenen Abschnitte in dem Vordringen der göttlichen Ordnung hinzuweisen. Sicher ist, daß alle alten, guten Religionen und Staatsverfassungen, die wir in allen Erdteilen finden, noch aus der Zeit stammen, in der die germanische Ordnung die ganze Erd=Menschheit zur Höherentwicklung führte. Aber diese
    Religionen und Staatsverfassungen wurden mit der Zeit verändert, ja zum Teil das scharfe Gegenteil dessen, das sie vorher waren. Sie waren einst auf Entwicklung des Einzelnen, des Volkes und der Menschheit zugeschnitten, sie ordneten und sonderten und vereinten alle Kräfte im Menschen und in der Natur in Richtung auf das hohe Entwicklungsziel und erreichten, wovon alle guten Nachwirkungen in den einst von den nordischen Germanen kultivierten Menschheitsgebieten
    (Indien, China, Japan, Kleinasien, Persien, Afrika, Mexiko u.a. L.) heute noch zeugen, einstmals bestimmt das gesteckte Ziel — aber — wir sehen: der Zerfall der alten germanischen Ordnung in den Ländern des Mittelmeerbeckens einsetzend und selbst die Mutterländer der Germanen überflutend und vergiftend, schreitet nun auch in Asien vor.

    Fragen wir uns, wie das alles so kommen konnte, so finden wir drei Antworten:

    1. Die Ursache lag in kosmischen Einflüssen.
    2. Die Ursache lag in einer Ueberwältigung oder Schwächung der führenden germanischen Rasse
    3. Die Ursache lag in den Menschen selbst — und eine weitere Antwort könnte lauten:
    4. Die drei obenerwähnten Ursachen wirkten zusammen an dem Zerfall der Lichtzeit, der heiligen Ordnung und des Gottmenschentums.

    Diese vier möglichen Ursachen und deren Auswirkungen wollen wir nun betrachten.

    Kosmische Einflüsse.

    Es ist ohne Frage wahr, daß ein Großteil der Verhältnisse auf Erden sich gestaltet unter den Einflüssen der Einstrahlungen, die aus dem Kosmos kommen. —- Außerdem gibt es Weltzeiten, die dem Leben auf Erden, mindestens dem Leben der höheren Lebewesen, sehr günstig sind, und Weltzeiten, die ungünstig wirken. Auch gibt es Weltzeiten, die mit ihrer Hauptstrahlungsart einmal den einen Erdteil, einmal die eine Menschenrasse, einmal das eine besondere Empfinden zeitlich günstig beeinflussen, während andere Erdteile, Rassen und Empfindungsrichtungen ungünstig abschneiden.

    Wir wissen, daß die Bahn der Erde um die Sonne nicht mit dem Erdgleicher (Aequator) zusammenfällt. In der Ebene der Erdbahn (Ekliptik) bewegen sich scheinbar alle Planeten und auch die Sonne um die Erde. Die Erddrehung aber bewirkt, von der Erde ausgesehen, wiederum ein vielfältiges Wirken der Bestrahlung der Erde durch die in der Ekliptik laufenden Himmelskörper. —- Da die Ekliptik nicht mit dem Erdäquator zusammenfällt, kreuzen sich beide an zwei Punkten.

    Den einen Punkt nennen wir den Frühlingspunkt, weil hier die Sonne im Frühlingsanfang steht
    (0 o Widder). Den anderen Punkt nennen wir den Herbstpunkt, weil hier die Sonne beim Herbstanfang steht (0 o Waage).

    Diese beiden Kreuzungspunkte der Planetenbahn und des Erdäquators bleiben aber nicht immer auf der selben Stelle, sondern sie wandern, und zwar wandern diese Kreuzungspunkte (Frühlings= und Herbstpunkt) auf dem Erdäquator (und damit auch im Tyrkreis) rückwärts (also von Widder zu Fische, von Fische zu Wassermann usw.).

    Nun müssen wir bedenken, daß mindestens die gemäßigten Zonen und Teile der kalten Zonen, also diejenigen Gebiete, die von den Menschen am stärksten bewohnt sind, ihren Frühlings=, Sommer=, Herbst= und Winterimpuls aus dem Stand der Sonne empfangen. Geht die Sonne nordwärts über den Aequator, so beginnt damit der Frühling für die nördliche Erdhälfte geht aber die Sonne südwärts über den Gleicher ( Aequator), so setzt der Herbstimpuls ein.

    Da aber diese Hinübergehen der Sonne über den Erdäquator nach und nach immer in einer anderen Himmelsgegend vor sich geht, senden auch nach und nach ganz andere Himmelsgebiete, u. a.auch ganz andere Fixsterne während des Frühlings ihre Wellen auf die Erde hinab und verändern damit den Frühlingsimpuls der Erde. Dasselbe aber ist auch während des Sommers, des Herbstes und des Winters der Fall. Aber Frühling, Sommer, Herbst und Winter sind Lebensperioden der Erde und der Menschheit. Geburt, Reife, Ernte und Zeugung lösen sich hier ab, werden aber, nach und nach, in ihrer Art, Stärke und Wirkung so durch das Hineinstrahlen anderer Himmelsteile verändert. —-

    So entstehen die, auch für die Menschheit und Entwicklung günstigen und ungünstigen Weltzeiten. —- Nach rund 25 900 Erdjahren sind nun Frühlingspunkt und Herbstpunkt wieder auf demselben Aequator=Ort. Daraus ergibt sich, daß diejenige kosmische Strahlung, die die Erde heute im Frühling am Tage empfängt, dieselbe Strahlung ist, die die Erde vor 12 960 Jahren als kosmische Strahlung während der Nacht erhielt. Derselbe Himmel, der heute zusammen mit der Sonne auf das Blühen und Geschehen im Frühling wirkt, bestimmte vor 12 960 Jahren die Ernte und das Geschehen im Herbste.

    Der Himmel vor rund 12 800 Jahren hat also genau das Gegenteil von dem gewollt (der Erde zu=ge=wellt), was er heute einleitet. Die Probleme, die heute auftauchen, sind wohl dieselben wie vor 12 960 Jahren, denn der Frühlingspunkt von heute deckt den Herbstpunkt von einst, aber die Stellung, die der Erdenmensch zu diesen Problemen nimmt, ist eine andere und im Gegensatz zu derjenigen Stellungnahme und Auffassung, zu der der Erdenmensch vor rund 12 800 Jahren veranlaßt wurde.

    Wir sehen daraus, wie weise alles eingerichtet ist, damit alle Probleme, alle Lebensfragen, alle Gebiete des geistigen, seelischen und körperlichen Lebens von der Menschheit nach und nach behandelt und von verschiedenen Gesichtspunkten aus betrachtet werden müssen, aber wir begreifen auch, daß selbst die Entwicklungsidee, wenn auch immer vorhanden, zeitweilig in den Hintergrund verschwinden, zeitweilig in den Vordergrund treten muß oder anders, verschieden, aufgefaßt werden kann.

    Wir haben damit eine gewisse Periodizität, die kosmisch auf den Entwicklungsgedanken einwirkt, festgestellt und nahe liegt zu untersuchen, ob nicht durch eine kosmische Einwirkung eine Notzeit, eine Schwächung der führenden germanischen Rasse verursacht sein kann, so daß aus dem Entwicklungssystem gerade die Spitze der höchstentwickelten Menschen, der eigentlichen Träger des Entwicklungsgedankens, herausbrechen konnte.

    Der Frühlingspunkt befindet sich heute in etwa 0 Grad Fische. Vor 25 920 Erdjahren war er an demselben Platz (wenn in der Schnelligkeit des Vorrückens des Frühlingspunktes keine Aenderung eintrat). Da 25 920 Jahre geteilt durch 12=2160 ergeben, so hätten wir etwa folgendes Bild:

    Frühlingspunkt in Fische ab heute bis 2160 Jahre zurück ( Fische=Zeitalter )
    Frühlingspunkt in Widder ab 2160 bis 4320 Jahre zurück ( Widder=Zeitalter )
    Frühlingspunkt in Stier ab 4320 bis 6480 Jahre zurück ( Stier=Zeitalter )
    Frühlingspunkt in Zwillinge ab 6480 bis 8640 Jahre zurück ( Zwilling=Zeitalter )
    Frühlingspunkt in Krebs ab 8640 bis 10 800 Jahre zurück ( Krebs=Zeitalter )
    Frühlingspunkt in Löwe ab 10 800 bis 12 960 Jahre zurück ( Löwe=Zeitalter )
    Frühlingspunkt in in Jungfrau ab 12 960 bis 15 120 Jahre zurück ( Jungfrau=Zeitalter ) usw.

    Damit hätten wir eine Aufstellung der verschiedenen Zeitalter. Sie wären ohne Bedeutung. wenn sie nicht das an sich hätten, daß, wie wir gesehen, die Einstrahlung einzelner Himmelsbezirke in ihnen bevorzugt wären.

    Tierblut in Menschenadern.

    Die obigen kosmischen Einstrahlungsperioden können irdische Katastrophen, Einsturz von Himmelskörpern auf die Erde, Temperaturstürze und nachfolgende Eiszeiten usw. bewirken, und eine solche große Erdkatastrophe veränderte nach alten Nachrichten, die wir haben, vor rund 10 000 bis 12 000 Jahren das Gesicht der Erde ganz bedeutend. Vor allen Dingen wurden die Gebiete der reinsten Einstrahlungen, die Gebiete um den Nordpol, der Zentralsitz der germanischen Rasse, hart getroffen und damit nicht nur die Strahlfähigkeit der Erde stark beeinträchtigt, sondern auch die germanische Rasse zum Abwandern in Gebiete gezwungen, die mit Menschen niederer Rasse besetzt waren. Damit kamen aber weniger entwickelte Menschen der germanischen Rasse auch mit anderen Rassen zusammen. Das war bisher vermieden. Dieser Durchbruch der alten Ordnung wirkte sich dann dahin aus, daß germanische, im Verhältnis zu den anderen Rassen hochentwickeltes Blut, in Bastardzeugung sich mit dem Blut minderer Rassen mischte.

    Von dieser Zeit ab datiert das Elend der Menschheit. —-

    Wir müssen bedenken, daß die dunklen Rassen damals noch in einem sehr tierhaften Zustand waren. Als nun „die Götter (Gothen) sich mit den Töchtern der Menschen mischten“, kam es wie ein blinder Rausch über die Menschheit. Die gesunde Entwicklungslinie für die minderen Rassen brach jäh ab und die Germanen fielen in die Tierheit, je mehr sie sich mit den minderen Rassen abgaben. Reife, Geistigkeit und Intelligenz, Gottesnähe im Empfinden, Gotteswissen im Geist und im Erbgut des Blutes, weltenüberbrückendes Können und schärfste Selbstkritik mischten sich mit dumpfer abergläubiger geistiger Unreife und Triebhaftigkeit, mit der Unmöglichkeit, Göttliches empfindungsgemäß zu erfassen, mischten sich mit Furcht, Angst, Unterwürfigkeit und Minderwertigkeitsgefühl, mischten sich mit einem Bluterbgut, in dem noch die Erlebnisse der tierischen Zeit nachklangen, mischten sich mit mangelnder Schaffensfreude und mangelndem Können wie mit ungesunder oder fehlender Selbstkritik. —-

    Die Weltgeschichte der vergangenen 12 000 Jahre, soweit sie offen vor uns liegt und soweit sie sich in das graue Dunkel desjenigen zurückhält, das unsere Geschichtsschreiber nicht wissen können, nicht wissen wollen oder offiziell nicht wissen dürfen, ist weiter nichts als ein Beweis für die einzelnen Stadien der Selbstzerfleischung der Menschheit und des Menschen in sich.

    Und weiter lagen nun für die unentwickelten, niederen Rassenmenschen folgende Gedankengänge nahe: Warum sollten, wenn die Götter (Gothen) mit den Menschen Kinder zeugten, die minderen Rassen sich nicht den Tieren beigesellen dürfen? Was die Götter tun durften, das durften doch sie, die minderen Rassen, auch tun: aus „Religion“ dann —- sogar hinabsteigen zu den Tieren ? —-

    So entstand die Sodomie, so wurde die Sodomiterei sogar „Religion“ im Süden, in ganz Kleinasien (Palästina) und Nord=Afrika, ja in allen Ländern des Mittelmeeres und hart war der Kampf, den die
    ( später als „Griechen“ bezeichneten) nach Griechenland vordringenden Friesen gegen die Mensch=Tier=Bastarde zu kämpfen hatten, der Kampf gegen eine „Religion“, die sogar diese Produkte schändlicher Zeugung zu „Götter“ erhob. —-

    Wurde man in Griechenland schon früh mit dieser Schande am Geist fertig, in Palästina wütete die Seuche weiter und die Forschungsergebnisse von Jörg Lanz von Liebenfels („Theozoologie“ Ostara=Hefte, Wien bei Johannes Walthari Wölfl, Donmayergasse 9) legen den Schluß nahe, daß die Mission des Jesus von Nazareth als ein Kampf gegen diese Seuche zu werten ist; er faßte seine Mission aber als eine solche Mission innerhalb des jüdischen Volkes auf, wie die Stelle im Neuen Testament beweist nach der er das samaritanische Weib abwies, „ weil er zu den Juden gesandt worden sei“.

    Wenn nun auch das schändliche Uebel der Sodomie nur noch in der Türkei, in Palästina und Afrika offiziell als im Schwunge bekannt ist, so ist sicher, daß sie in der tiefsten Verfallzeit der Menschheit, mindestens im Süden nicht nur eine große Rolle spielte, sondern daß sie auch noch nachwirkt, da anzunehmen ist, daß seine ganze Anzahl dieser gezeugten Halbtier=Halbmenschen sich fortzupflanzen im Stande waren. Wir können mit Sicherheit annehmen, daß sich unter den später nach dem Norden der Erde vorrückenden Menschen immer solche befunden haben und noch befinden, die aus dieser schändlichen Un=Zucht mit Tieren abstammen und auch noch, oder mindestens zeitweilig, das Tier in sich tragen.

    Dieses Tierische, nicht immer sichtbar, aber durch intellektuelle Schulung zur bewußten Bestialität entwickelt, wird von diesen so belasteten Menschen meistens sehr gut verborgen. Ihre Eigene Ohn=Wertigkeit empfindend, beneiden sie die anderen Menschen, denen das reine Empfinden, das gute Denken, die gute Tat, so leicht, so selbstverständlich wie angezeugt und angeboren sind. Die Tiermenschen wissen, daß in dem Bewußtsein des reinen Empfinden, des guten Wollens und der guten Tat ein Born seelischer Kräfteaufspannung liegt, den sie niemals haben können.

    Die Tiermenschen wissen, daß sie in einer Welt und einer Zeit, die die Sodomie bekämpft und wieder zum Entwicklungsgedanken zurückkehren will, selbst auch gezwungen sind, an sich zu arbeiten und sich zu entwickeln, soweit das überhaupt möglich ist. Darum rissen die Tiermenschen in alten und auch in den neuen religiösen Bewegungen zu Beginn unserer Zeitrechnung die Führung an sich, um dem Entwicklungszwang zu entgehen. Es galt, den noch nicht von Tierblut vergifteten Menschen und Völkern das gute Gewissen ihres reinen Empfindens, Wollens und Könnens zu nehmen, um ihre Kraft zu brechen. Das besorgten verschiedene Institutionen denn auch bis zu heutigen Tage gründlich, indem sie die „Erbsünde“ und „Sünder=Komplex und eine seelische Abhängigkeit Menschen mit seinem Empfinden und den Völkern reinen Blutes aufzwangen.

    „Erlösung“ den Tierblütigen —- Vergiftung den Germanen ( Seite 14 )

    An dem Strang dieser Institution ziehen auch bewußt viele Menschen, die aus dem Süden stammen, aber weniger Tierblut in ihren Adern haben und sich nach Erlösung von diesem Tierblut sehnen. Eine Institutionen, die es diesen Menschen möglich machte, nach dem reinblütigen germanischen Norden vorzudringen, um durch Heirat und Zeugung mit reinblütigen Germanen und Germaninnen sich von dem Tierblut zu erlösen, war natürlich eine diesen Menschen sehr wertvolle Einrichtung und ist es heute noch. Wer in ein Gespräch über Religion und Kirchen mit einem dieser Menschen kommt, wird immer finden, daß hier gefühlsmäßig oder bewußt, um der Erlösung von dem Tierblut willen, solchen Kirchen sehr freundliche, ja sogar den Priester vergötternde Menschen mit ihm streiten.

    Sowie aber die Kernfrage, die Rassenfrage, berührt wird, fehlt alles Verständnis ( oder es wird geleugnet) , aber nie der Haß. Das gilt auch für diejenigen, die, obwohl aus germanischem Blut, doch einstmals in ihren Vorfahren durch Tierblut vergiftet wurden. Viel mehr gilt das für die wissenden Juden, die deshalb auch in Zeiten, in denen die Rassenfragen auftauchen, sich schützend vor verschiedenen Kirchen stellen, sie nach jeder Richtung unterstützen, sie durchsetzen (in dem kaiserlichen Rußland wurde jedes erstgeborene männliche Judenkind zur Taufe gebracht und später christlicher Pfarrer !) und ihres Zieles bewußt auch selbst sich taufen lassen.

    Religionen der Erlösung sind also für gewisse Tiermenschen oder von tierischem Samen irgendwie vergifteten, aus dem Süden stammenden oder mit südlichem Blut in Berührung gekommenen Menschen angenehm, mindestens eine Hoffnung zur Erlösung. Wenn wir das wissen, können wir manches, auch den Fanatismus und den zähen, glühenden, keine List und kein Mittel scheuenden Kampf gewisser Orden für die ihrige, die „erlösende“ Kirche verstehen.

    Der Kampf gegen die nordische Rasse war ja immer der „religiöse“ Kampf südlicher Orden und Gesellschaften. Dieser scheinreligiöse Kampf der Tiermenschen, die überhaupt keine Entwicklung wollen, und der Tiermenschen oder in ihrer Blut=Wurzel vergifteten Menschen, die eine Erlösung durch Dienstbarmachung des reinen germanischen Blutes für ihre Zwecke wollen, ist der Kampf der letzten Jahrtausende gegen die Germanen !

    Und dieser Kampf wird hartnäckig und mit allen Mitteln geführt, wie wir erkennen und wissen, wenn wir Geschichte recht zu lesen verstehen und auch sonst die Augen offen haben. In diesem Kampf haben es immer die Tiermenschen verstanden und in den letzten 900 —- 1000 Jahren auch immer erreicht, daß die ihrigen an die maßgebenden Stellen in den Staaten kamen. Als „Entwicklung“, „Kultur“, „Religion“ und „Humanität“ wurde so immer dasjenige durchgesetzt, das dem niederen Tiermenschen, mit dem der höhere Tiermensch sich noch immer verbunden fühlt, nicht schadet, ihm also nutzte und —- die reinblütigen germanischen Völker willig machte und noch macht, um den Boden abzugeben, auf den auf diese hinterlistige „fromme“ Weise sich zu einer dabei sehr fraglichen Erlösung drängenden Tiermenschen ihr Tierblut abladen.

    Ob damit und dabei die germanische Rasse zugrunde geht, das ist Tiermenschen einerlei.

    Wir sehen: Unsere Zeit ist Un=Ordnung, Kampf im Finstern, Uebertölpelung der Guten und Reinen, Verdummung der Entwicklungsfähigen, „Erlösung“ durch Vergewaltigung derjenigen, deren Blut man zur Erlösung gebraucht, deren Tod oder Verderb von den auf Erlösung Hoffenden einfach aus „Religion“ verlangt wird. —-

    Eine Entwicklung der Germanen, eine Entwicklung auch der anderen Rassen unter dieser Unordnung gibt es natürlich nicht.

    Heute, da die südliche Lehre sich, unterstützt durch gewisse „Wirtschaftsmethoden“, erst richtig auch in den fernsten Wohngebieten der Germanen auf deren Blutsverfassung auswirkt, kommt der Verfall, das Chaos für die ganze Erde und der Tag, an dem die Menschheit in größter Not offen sich fragen muß: Wollen wir wieder die alte, auf Rassenblutentwicklung (nicht auf Rassenblut=Diebstahl ) gerichtete Ordnung einführen oder wollen wir untergehen?

    Das diese Ordnung niemals von den Tiermenschen eingeführt werden wird, daß alle Kirchen gegen diese Ordnung ankämpfen werden und wenn sie doch kommen wird, sich an die Führung drängen werden, um sie zu unterhöhlen und wieder zu fälschen, daß also nur eine ganz neue, reinblütige, bewußt germanische Gemeinschaft, die auch eine neue, wirklichkeitslebende Religion schaffen muß, diese Ordnung leiten, wirken und durchhalten kann —-, das ist so klar und selbstverständlich wahr, wie der helle Sonnentag.

    Wenn wir die heutige Lage betrachten, so erkennen wir, daß die Tiermenschen wissen, daß das Blatt sich nun wendet. Ihre Organisationen in Kirchen und Staaten sind daher außerordentlich rührig, um die Entwicklung zur wahren Ordnung ein einzudämmen und abzuwürgen. Mit allen Mitteln wird versucht, alle Kirchen und Völker zu einigen, um die germanische Menschheit zu fesseln.

    Dieses Ziel der „religiösen“ Alleinherrschaft, die unter der Flagge der „konfessionellen Einigung“ heute in allen Ländern Ziel der „Katholischen Aktion“ ist und das Ziel des „Pan=Europa“, das ebenso auffällig von den Tiermenschen nun gepredigt wird, sind umfassende Ziele, die einem weiteren Kreis südlicher Tiermenschen auf Kosten germanischen Blutes die Erlösung sichern sollen von ihrem Tierblut, und ein weiterer Vorstoß gegen den göttlichen Entwicklungsgedanken, ein Vorstoß gegen eine natürliche, wissenschaftlich begründete Neuordnung der Menschheit, die nicht den Diebstahl und den Mord reinen rassigen Blutes zulassen kann, sondern von dem Einzelnen verlangt, daß er in langsamer, gesunder Blutaufzucht sich rassisch entwickelt aus eigener Arbeit an sich selbst innerhalb einer rassischen Ordnung in allen Ländern der Erde.

    Wie wir jeden Rassendünkel ablehnen, weil er Vorrechtsdünkel und entwicklungsfeindliche Triebe schafft, werden wir in Zukunft die Menschen, Stände, Kreise, Sekten, Kirchen, Logen, Bünde, Parteien und Regierungen daran erkennen, wie sie nicht nur zu Rassenfragen reden, sondern auch handeln. – – – –

    Wer den Wert der Rasse, wer als Ziel die Rassenaufzucht bejaht, will damit auch eine Neuordnung der Menschheit, eine Neuordnung, die zur Höherentwicklung führt. Und alle, die so eingestellt sind und alle, die ihre ganze Kraft für eine solche Neuordnung, für eine solche wiedereinzuleitende Entwicklung einsetzten, sind in Wahrheit religiös ! —-
    —————————————————————————————————————————-

    MARBY-RUNEN-GYMNASTIK: RUNENSCHRIFT, RUNENWORT, RUNENGYMNASTIK BAND 1/2

    https://archive.org/details/1931FriedrichBernhardMarbyRunenBuechereiBand1Und23h46m

    —————————————————————————————————————————-

    1932 – Friedrich Marby – Runen-Bücherei – Band 3 und 4 (4h 44m)

    https://archive.org/details/1932FriedrichMarbyRunenBuechereiBand3Und44h44m

    —————————————————————————————————————————–

    1935 – Friedrich Marby – Runen-Bücherei – Band 5 und 6 (2008, 5h 02m, Hörbuch)

    https://archive.org/details/1935FriedrichMarbyRunenBuechereiBand5Und620085h02m

    ——————————————————————————————————————————–

    1935 – Friedrich Marby – Runen-Buecherei – Band 7 und 8 (2008, 4h 37m, Hörbuch)

    https://archive.org/details/1935FriedrichMarbyRunenBuechereiBand7Und820084h37mHrbuch_201707
    ——————————————————————————————————————————–

    2. Jakob Lorber = Schreibknecht Gottes

    Über das Jenseits

    ‚Jenseits der Schwelle‘ = Sterbeszenen

    Inhalt:

    Einleitung

    1. Szene: Ein Berühmter; Inhaltszusammenfassung
    2. Szene: Ein gelehrter Astronom und Philosoph; Inhaltszusammenfassung
    3. Szene: Ein wohltätiger, religiöser, ehebrechender Reicher; Inhaltszusammenfassung
    4. Szene: Ein verwöhnter, fauler, eitler und amoralischer Stutzer
    5. Szene: Eine Modenärrin
    6. Szene: Ein Feldherr
    7. Szene: Ein Papst
    8. Szene: Ein Minister
    9. Szene: Bischof Martin
    10.Szene: Der Arme
    11.Szene: Robert Blum

    Anhang

    Das Wiedersehen im großen Jenseits
    Ein Jenseitiger teilt sich mit

    Einleitung

    Der Bruder A. möchte wissen, wie sich der Übertritt aus dem materiellen ins geistige oder sogenannte jenseitige Leben gestaltet, besonders bei den weltlich Großen.

    Dieser Übertritt ist sehr leicht und ganz natürlich zu beschreiben.

    Siehe, welchen Unterschied macht wohl das Wasser, so entweder ein großer oder ein armer, unbeachteter Mensch hineinfällt? Höre, beide ertrinken auf die ganz gleiche Weise! Oder welchen Unterschied macht das Feuer? Höre, es verzehrt den Kaiser so gut wie den Bettler!

    Wenn ein Bettler und ein Minister oder Kaiser von einem Turme fielen zur selben Zeit, so wird der eine so gut wie der andere seinen Tod finden durch den jähen Fall.

    Welchen Unterschied wohl macht das Grab zwischen groß und klein, zwischen reich und arm, zwischen schön und häßlich oder jung und alt? Siehe, gar keinen! Alles verwest und wird zum Unflate der Würmer und endlich zum nichtigsten Staub.

    Wie es aber dem Leib im Reiche der sogenannten Naturkräfte ergeht, ebenso ergeht es auch der Seele im Reiche der Geister. Ob sie auf der Welt Bettler oder Kaiser war, das ist im Geisterreich vollkommen gleich. Da wird niemandem eine sogenannte Extrawurst gebraten, auf daß niemandes Eigendünkel genährt werde und der Große nicht mehr von seiner Größe und der Arme nicht mehr von dem Anspruch aufs Himmelreich – da er auf der Welt viel Not gelitten – und der Fromme nicht mehr von seinem »Verdienst ums Himmelreich« geblendet werde. Wie aber schon öfter gesagt, drüben – wohlverstanden! – drüben gilt nichts als nur die reine Liebe.

    Alles andere aber ist wie ins Meer geworfene Steine, wo der Diamant gleich dem gemeinsten Sandstein in den ewigen, stinkenden Schlamm versinkt. In sich bleiben sie zwar wohl, was sie sind und was sie waren außerhalb des Meeres, aber das Los beider ist gleich, höchstens mit dem Unterschied, daß der Sandstein eher aufgelöst wird als der Diamant.

    Also ist es jenseits auch mit dem diesweltlichen Adel oder mit der diesweltlichen Geringheit. Diese werden sich im Meeresschlamme der unerbittlichen Ewigkeit wohl in ihrer Einbildung noch lange als das dünken, was sie auf der Welt waren. Der Kaiser wird dort sich noch als Kaiser dünken und der Bettler – mit dem Anspruch auf Vergeltung – als Bettler. Aber dessenungeachtet werden in der großen Wirklichkeit dennoch beide miteinander im Meeresschlamme der Ewigkeit ein gleiches Los teilen. Nur düfte der Arme eher in die Gärung kommen – und sein Wesen daher auch eher von den wahren, innersten Demutsbläschen angefüllt werden, die ihn dann aus dem Schlamme ziehen und hinauftragen zum ewigen Licht und Leben – als der Kaiser oder ein sonstiger Weltgroßer.

    Nach diesem Muster oder nach dieser Kardinalregel könnt ihr den Hintritt eines jeden Menschen genau beurteilen. Haltet euch daher an die Liebe, auf daß ihr dereinst nicht des allgemeinen Loses teilhaftig werdet!

    Amen. Amen. Amen.

    Erste Szene: Ein Berühmter

    Gehen wir an das Krankenlager eines großen, äußerst berühmten Mannes der Welt – und zwar einige Stunden vor dem Hintritt in die Ewigkeit – und betrachten da sein Benehmen diesseits und seinen Eintritt ins Jenseits und wie sich da die zwei Welten begegnen und ineinander übergehen mit einem Blick, und es wird sich euch sogleich sonnenhell zeigen, wie so ganz und gar voll Wahrheit die vorhergehende Kardinalregel diese Sache darstellt.

    Seht, dieses Menschen Taten und Handlungen in der Welt waren von solcher Art und wurden auf einem solchen Boden ausgeführt – von dem zumeist das resonierende Echo die ganze Erde durchschwirrt wie ein zischender Meteor -, daß sie aller Menschen Augen auf sich zogen und wegen des starken Bodenwiderhalls an allen Punkten der Erde vernommen und weidlichst pro und kontra besprochen und beschrieben wurden, und zwar auf so viel Papier, daß man damit ganz Europa überziehen könnte. Und nun liegt dieser große Mann, dieser Philanthrop, dieser hitzige Scheinverfechter politischer und kirchlicher Interessen seiner Nation hingestreckt auf seinem Lager voll Verzweiflung und Furcht ob der herbeigekommenen letzten Stunde, der zu entgehen sich für ihn auch nicht die leiseste Hoffnung mehr herausstellt.

    In einer Art dumpfer, schmerzlichster Verwirrung sieht er – als heimlicher Atheist – bald die ewige Vernichtung seines Daseins, bald fühlt er wieder vermeintliche Schmerzen der Verwesung, darum er sich auch die Einbalsamierung testamentarisch bedingt, – und daß er im Grabe nimmer erwache, müssen Herz und Eingeweide von seinem Leibe getrennt werden, und damit diesen getrennten Teilen die Zeit nicht zu entsetzlich lang werde, müssen sie an solchen Orten beigesetzt werden, die nicht gar zu selten von Menschen besucht werden.

    Aber mitten unter solche vernichtende Gedanken mischt sich auch der Katholizismus mit seinen scharfen Höllenandrohungen, über die der Mann bei sich freilich gelacht hatte, solange er noch hundert Jahre zu leben wähnte. Aber sie kehren nun wie leicht entflohene Furien zurück und peinigen das sich so mancher großen Schuld bewußte Gemüt unseres Sterbenden ganz entsetzlich, und es können sein Gemüt weder die Kommunion noch die Ölung, noch die ununterbrochenen Gebete und vielen Messen und das starke Glockengeläut beschwichtigen. Nur stets gräßlicher und stets ewiger sieht seine Seele die Flamme des Pfuhls emporschlagen.

    Da entflieht all seine frühere Manneskraft und all seine Philosophie ist rein am Hunde, und sein brechendes Herz sinkt schon in die stets dichter und dichter werdende Nacht des Todes. Und die Seele, von allen Seiten von höchster Angst bedräut, sucht noch in den letzten Atemzugsperioden ein Trostfünklein in den schon tot werdenden Furchen des Herzens, das einst soviel irdischen Mut hatte. Aber da ist es überall leer und statt des Trostes starrt ihr überall entweder die ewige Vernichtung oder die Hölle mit all ihren Schrecken entgegen.

    Also sieht es diesseits aus; nun aber machen wir auch einen Blick ins Jenseits.

    Siehe, da stehen drei verhüllte Engel am entsprechend gleich aussehenden Lager unseres Sterbenden und betrachten unsern Mann mit unverwandtem Blick.

    Nun spricht A zu B: ,,Bruder, ich meine, für den ist es irdisch vollbracht. Auf dieser Dornhecke werden irdisch wohl nimmer Trauben zum Vorschein kommen. Sieh, wie sich seine Seele krümmt und windet und keinen Ausweg findet und wie gar so verkümmert der arme Geist in ihr aussieht! Daher greife du mit deiner Hand in die schon starren Eingeweide und entwinde diese gar jämmerlich elende Seele aus ihrer Nacht, und ich werde sie in des Herrn Namen anhauchen und sie erwecken für diese Welt. Und du, Bruder C, führe sie dann des Herrn Wege ihrem Bestimmungsorte zu nach der Freiheit ihrer Liebe. – Es geschehe!“

    Nun greift der Engel B in die Eingeweide unseres Mannes und spricht: ,,Im Namen des Herrn – erwache und werde frei, du Bruder, nach deiner Liebe. Es sei!“

    Nun sinkt diesseits die sterbliche Hülle in den Staub, jenseits aber erhebt sich eine blinde Seele!

    Aber der Engel A tritt hinzu und spricht: ,,Bruder, warum bist du blind?“ Und der Neuerwachte spricht: ,,Ich bin blind. Macht mich sehend, so ihr könnt, auf daß ich erfahre, was da mit mir vorgegangen ist, da mich nun auf einmal all meine Schmerzen verlassen haben!“

    Darauf behaucht A die Augen des Erwachten, und der Erwachte öffnet sie und schaut ganz erstaunt um sich und sieht niemand außer den Engel C und fragt ihn: ,,Wer bist du? Und wo bin ich? Und was ist mit mir vorgegangen?“

    Antwortet der Engel: ,,Ich bin ein Bote Gottes, des Herrn Jesu Christi, bestimmt, dich zu führen, so du willst, des Herrn Wege. Du aber bist nun für ewig gestorben für die äußere, materielle Welt körperlich und befindest dich nun in der Geisterwelt.

    Hier stehen dir zwei Wege offen: der Weg zum Herrn in den Himmeln oder der Weg zur Herrschaft der Hölle. Es kommt nun ganz auf dich an, wie du wandeln wirst. Denn siehe, hier bist du vollkommen frei und kannst tun, was du willst. Willst du dich leiten lassen von mir und mir folgen, so wirst du wohl tun. Willst du aber lieber dich selbst bestimmen, so steht es dir auch frei. Aber das wisse, daß es hier nur einen Gott, einen Herrn und einen Richter gibt – und dieser ist Jesus, der in der Welt Gekreuzigte! Auf Diesen allein halte, so wirst du zum wahren Licht und Leben gelangen. Alles andere aber wird sein Trug und Schein deiner eigenen Phantasie, in der du nun lebst und von mir dieses vernimmst!“

    Darauf spricht der Erwachte: ,,Das ist ja eine neue Lehre und ist wider die Lehre Roms, also eine Ketzerei! Und du, der du sie mir hier an einsamem Orte aufdrängen willst, scheinst eher ein Abgesandter der Hölle als des Himmels zu sein; daher entferne dich von mir und versuche mich fürder nicht!“

    Und der Engel C spricht: ,,Gut, deine Freiheit enthebt mich in des Herrn Jesu Namen meiner Sorge um dich. Daher werde dir dein Licht; es sei!“

    Darauf entschwindet der Engel C, und der Neuerwachte tritt in seine naturmäßige Sphäre und ist so wie unter seinen Bekannten in der Welt und erinnert sich kaum mehr, was da mit ihm vorgefallen ist, und lebt nun – freilich schimärenhaft – wie auf der Welt, tut fort, was er auf der Welt tat, und kümmert sich wenig weder um den Himmel noch um die Hölle und noch weniger um Mich, den Herrn. Denn das alles sind bei ihm drei vage Lächerlichkeiten gleich einem Traumgebilde, und jeder ihn daran Erinnernde wird aus seiner Gesellschaft gewiesen.

    Sehet, aus diesem ersten Exempel könnt ihr nun schon entnehmen, in welch ein ,,Wasser“ unser großer, berühmter Mann gefallen ist. Die ferneren Beispiele werden diese Sache aber noch heller erleuchten.
    (….)
    Jenseits der Schwelle
    ———————————————————————————————————————————-
    Jakob Lorber = Schreibknecht Gottes

    OFFENBARUNGEN:

    DIE GROSSE ZEIT DER ZEITEN, PATHIEL

    DIE HAUSHALTUNG GOTTES – BAND 1/2/3

    DIE JUGEND JESU – DAS JAKOBUS-EVANGELIUM

    DIE DREI TAGE IM TEMPEL

    DAS GROSSE EVANGELIUM JOHANNES – BAND 1-11

    ERDE UND MOND

    DER SATURN

    DIE NATUERLICHE SONNE

    DIE GEISTIGE SONNE – BAND 1/2

    ROBERT BLUM – BAND 1/2

    BISCHOF MARTIN

    JENSEITS DER SCHWELLE – STERBESZENEN

    DIE FLIEGE

    DER GROSSGLOCKNER

    SCHRIFTTEXTERKLAERUNGEN

    DIE HEILKRAFT DES SONNENLICHTS

    HIMMELSGABEN – BAND 1/2/3
    —————————————————————————————————————————–
    E-Bücher zum Download hier zu finden:

    http://www.neue-offenbarung.de/page/de/ebook/E-Books_zum_downloaden

    ——————————————————————————————————————————

    DIE GROSSE ZEIT DER ZEITEN, DARUNTER BEGRIFFEN WIRD:

    DIE ERLÖSUNG – PATHIEL

    Also sprach und spricht der Geist Gottes durch den erweckten Geist eines Menschen zu den Menschen, die eines guten Herzens und Willens sind, durch ein schlichtes Lied, dessen Name es nur zu klar zeigt, wie so ganz eigentlich es für diese Zeit gegeben ward. – Daher säume nun niemand es sich anzuschaffen, denn es ist kein Werk eines menschlichen, sondern eines göttlichen Geistes durch den menschlichen.

    Dieser göttliche Geist aber sprach und spricht also:

    Es solle aber dieses große Lied heißen ,,Die große Zeit der Zeiten“, welche Zeit da ist eine Zeit der Erlösung; darum aber wird euch dieses große Lied gegeben, auf daß ein jeder, so er sich darinnen werktätig als in der Quintessenz Meiner Liebe finden wird, der Erlösung in sich alsobald teilhaftig wird, d.h., es wird ihm eine neue Frucht gegeben werden, und er wird dieser neuen Frucht leben fürder und ewiglich. Daher solle niemand an diesem Liede etwas ändern, sondern da es ihm unverständlich scheinen wird, solle er eingehen in seine Demut, so wird er die lebendige Frucht finden.

    Wie es aber ist bei einem Baume, da gerade da, wo die Rinde am unebensten wird, eine befruchtete Knospe hervorbricht, also wird es auch sein dahier.

    Daher wohl dem, der sich an manchen Unebenheiten nicht stoßen wird; denn er wird darinnen finden, das er noch nie geahnet hat, d. h. er wird finden die lebendige Frucht aus der großen Zeit der Zeiten, oder den freien Anteil an der Erlösung zur wahren Wiedergeburt und daraus zum ewigen Leben; und es wird an ihm offenbar werden, daß er den Tod nicht schmecken und sehen wird ewig Amen.

    Die große Zeit der Zeiten

    Was meint ihr kleinen Völker auf der Erde fernen Zonen
    und ihr Geschlechter alle, die ihr seid, um Sterne zu
    bewohnen,
    was meint ihr Erden, Monde, und ihr alle großen Sonnen,
    und ihr auch, die ihr über allen Sonnen pflegt zu thronen –
    diewelche aus der Gottheit zahllos größten Liebetaten
    als allergrößte sich im treuen Herzen möcht verraten? – –
    O ratet nicht auf die Unendlichkeit, erfüllt von Werken,
    obschon der Größe nicht einmal die größten Engel merken!
    Auch ratet nicht auf der Atome Zahl in all den Räumen
    und wie unendlich viel da im Endlosen möchten säumen.

    O ratet nicht auf zahllos Milliarden Hülsengloben,
    in deren jede Milliarden Sonnen sind geschoben,
    o ratet nicht auf jene Zahl von großen Geister-Heeren –
    und laßt euch selbst von Engelsgrößen nicht zu leicht betören,
    obschon nun eines Engels Auge spottet allen Globen,
    denn Größres faßt des Wimper schon, als all die Globen loben!
    O denket nicht, wie viel in einer Stund sich Leben mehren
    in allen endlos‘ Räumen, ja in allen Äthers Meeren. –
    O denket, daß in allen diesen nicht wird zu erraten
    da sein der ew’gen Liebe größte aller größten Taten.

    Ihr möget raten hin und her und auf und ab gleich Blitzen
    und eure Phantasie in aller Sonnenglut erhitzen –
    und tun dergleichen fort und fort durch alle Ewigkeiten,
    des ungeacht’t werd’t ihr der Wahrheit Spur nicht näher schreiten;
    wohl aber euch entfernen mehr von ihr zu Trillionen
    und werd’t verlieren noch, da ihr zu zählen habt begonnen.
    Daher auch suchet nimmer ihr in all den Schöpfungsräumen,
    ihr werd’t nicht finden, wo der Liebe Größtes pflegt zu keimen.
    Es deckt der kleine Finger aber an das Aug‘ gehalten
    schon mehr, als du in allen Ewigkeiten möchtst entfalten. – –

    (…)

    Was meinst du treuer Forscher in der Gottheit Wunderhallen,
    das welche Wunder ist das größte wohl in allen Allen? –

    http://www.neue-offenbarung.de/page/de/revelation/PA/DIE_GROSSE_ZEIT_DER_ZEITEN_-_PATHIEL

    • Freidavon sagt:

      „Das Göttliche ist die Liebe, die wissend die Welt und alle Dinge zeugt und die Entwicklung will.“

      Das ist ein sehr schöner Satz, aber seiner Bedeutung werden die wenigsten folgen können, denn Entwicklung ist selbstlos, wie auch die Liebe überhaupt selbstlos ist.

      • Adrian sagt:

        Zitat: „„Das Göttliche ist die Liebe, die wissend die Welt und alle Dinge zeugt und die Entwicklung will.“

        plus:

        … und darum hat Gott, dieser Welt die schöperische Kraft der steten Veränderung als EINZIGE Konstate gesetzt.

        gleich:

        „Das Göttliche ist die Liebe, die wissend die Welt und alle Dinge unerschöpflich zeugt und die Entwicklung will, darum ist die stehte Veränderung als Konstante gesetzt.“

        und Gruss 🙂

        • Ostfront sagt:

          Vom Herrn Selbst

          1. Ich lebte die bekannte Zeit bis zum dreißigsten Jahre geradeso, wie da lebt ein jeder wohlerzogene Knabe, dann Jüngling und dann Mann, und mußte durch den Lebenswandel nach dem Gesetze Mosis die Gottheit in Mir – wie ein jeder Mensch Mich in sich – erst erwecken.

          Ich Selbst habe müssen so gut wie ein jeder andere ordentliche Mensch erst an einen Gott zu glauben anfangen und habe Ihn dann stets mehr und mehr mit aller erdenklichen Selbstverleugnung auch müssen mit stets mächtigerer Liebe erfassen und Mir also nach und nach die Gottheit erst völlig untertan machen.

          Also war Ich, als der Herr Selbst, ein lebendiges Vorbild für jeden Menschen, und so kann nun deshalb auch ein jeder Mensch Mich geradeso anziehen, wie Ich Selbst die Gottheit in Mir angezogen habe, und kann mit Mir selbständig ebenalso völlig Eins werden durch die Liebe und durch den Glauben, wie Ich Selbst als Gottmensch in aller endlosen Fülle vollkommen Eins bin mit der Gottheit.

          2. Auf die Frage, wie die Kindes-Wunder Jesu und dessen göttlich geistige Tätigkeit mit Seinem gleichsam isolierten Menschsein in den Jünglings- und Mannesjahren und in diesen wieder die in denselben verrichteten Wunder zusammenhängen, wenn man sich Ihn in diesen Jahren nur als Mensch denken solle, – diene als Antwort der Anblick eines Baumes vom Frühjahre bis in den Herbst.

          Im Frühjahre blüht der Baum wunderbar und beherrscht ihn eine große Tätigkeit. Nach dem Abfalle der Blüte wird der Baum wieder, als wäre er untätig. Gegen den Herbst hin aber erscheint der Baum wieder in seiner vollsten Tätigkeit: die Früchte, die sicher wunderbaren, werden gewürzt, gefärbt, schöner denn vorher die Blüte, und also gereift, und der ihnen gegebene Segen wird seiner Bande los und fällt als solcher in den Schoß der hungrigen Kindlein.

          Mit dem Auge des Herzens wird man imstande sein, dies Bild zu fassen, aber niemals mit den Augen des Weltverstandes. – Die fraglichen Stellen, ohne der Gottheit Jesu nahe zu treten, sondern diese im Glauben des Herzens, der da ist ein Licht der Liebe zu Gott, festhaltend – lassen sich nur zu leicht erklären, sobald man aus dem Herzen heraus rein wird, daß die volle Einung der Fülle der Gottheit mit dem Menschen Jesu nicht auf einmal, wie mit einem Schlage, sondern – wie alles unter der Leitung Gottes – erst nach und nach, gleich dem sukzessiven( allmählichen) Erwachen des göttlichen Geistes im Menschenherzen, und erst durch den Kreuzestod vollends erfolgt ist; obschon die Gottheit in aller ihrer Fülle auch schon im Kinde Jesus wohnte, aber zur Wundertätigkeit nur in der Zeit der Not auftauchte.

          3. Der leibliche Tod Jesu ist die tiefste Herablassung der Gottheit in das Gericht aller Materie und somit die eben dadurch mögliche vollends neue Schaffung der Verhältnisse zwischen Schöpfer und Geschöpf.

          Durch den Tod Jesu erst wird Gott Selbst vollkommen Mensch und der geschaffene Mensch zu einem aus solcher höchsten göttlichen Gnade neu gezeugten Kinde Gottes, also zu einem Gotte, und kann erst also als Geschöpf seinem Schöpfer als dessen vollendetes Ebenmaß gegenüberstehen und in Diesem seinen Gott, Schöpfer und Vater schauen, sprechen, erkennen und über alles lieben und allein dadurch gewinnen das vollendete ewige, unzerstörbare Leben in Gott, aus Gott und neben Gott. Dadurch ist aber auch des Satans Gewalt (besser: Wille) dahin gebrochen, daß er die vollste Annäherung der Gottheit zu den Menschen, und umgekehrt dieser ebenalso zur Gottheit, nicht mehr verhindern kann.

          Noch kürzer gesagt: Durch den Tod Jesu kann nun der Mensch vollends mit Gott fraternisieren(wie ein Bruder verkehren), und dem Satan ist da kein Zwischentritt mehr möglich; darum es auch im Worte zu den grabbesuchenden Weibern heißt: ,,Gehet hin und saget es Meinen Brüdern!“ – Des Satans Walten in der äußeren Form mag wohl stets noch bemerkbar sein, aber den einmal zerrissenen Vorhang zwischen der Gottheit und den Menschen kann er ewig nicht mehr errichten und so die alte unübersteigbare Kluft zwischen Gott und den Menschen von neuem wiederherstellen.

          Aus dieser kurzen Erörterung der Sache aber kann nun jeder im Herzen denkende und sehende Mensch sehr leicht und klar den endlosesten Nutzen des leiblichen Todes Jesu einsehen.

          Amen.

          ——————————————————————————————————————–
          Vom Herrn Jesu Christi Selbst kundgegeben als Einleitung zu Seiner Jugendgeschichte unterm 22. Juli 1843 und 9. Mai 1851 durch denselben Mund, den Er zum Organ dieses Werkes erwählte.
          ———————————————————————————————————————

          Das Jakobus-Evangelium = über die Kindheit und Jugend Jesu.
          http://www.chemtrails-info.de/jl/kjug/geburt-jesu.jpg
          Biographisches Evangelium des Herrn von der Zeit an, da Joseph Mariam zu sich nahm

          Jakobus, ein Sohn Josephs, hat solches alles aufgezeichnet; aber es ist mit der Zeit so sehr entstellt worden, daß es nicht zugelassen werden konnte, als authentisch in die Schrift aufgenommen zu werden. Ich aber will dir das echte Evangelium Jakobi geben, aber nur von der obenerwähnten Periode angefangen; denn Jakobus hatte auch die Biographie Mariens von ihrer Geburt an mit aufgenommen, wie die des Joseph. – Und so schreibe denn als erstes Kapitel:

          – Kapitel 1 –

          Joseph der Zimmermann. Die Verlosung Mariens im Tempel. Gottes Zeugnis über Joseph. Josephs Gebet. Maria im Hause Josephs

          (….)

          1. Auflage – Faksimile 1869 (pdf)
          http://entsprechungskunde.de/Werke_LO/Jugend%20Jesu%201869.pdf

          (epub)-Bücher zum Download (!)
          http://www.neue-offenbarung.de/page/de/ebook/E-Books_zum_downloaden

          —————————————————————————————————————————-

          (!) EPUB

          EPUB (Akronym für electronic publication) ist ein offener Standard für E-Books vom International Digital Publishing Forum (IDPF), der den älteren Standard Open eBook (OEB beziehungsweise Open eBook Publication Structure, OEBPS) ersetzt.

          Auf EPUB basierende E-Books erlauben eine dynamische Anpassung des Textes an die jeweilige Bildschirmgröße des Lesers und eignen sich damit insbesondere für die Ausgabe auf Handheld-Geräten. Im Gegensatz dazu wird beispielsweise der Text bei PDF genau wie im gedruckten Buch formatiert angezeigt.

          —————————————————————————————————————————-

          (!) Microsoft Edge

          Microsoft Edge (Codename Project Spartan) ist ein Webbrowser des Softwareherstellers Microsoft. Er wurde am 29. Juli 2015 mit Windows 10 veröffentlicht und hat dort den Internet Explorer als Standardbrowser auf PCs, Smartphones und Tabletcomputern ersetzt.

          (!) hervorragend geeignet für EPUB – Bücher. Liest auch vor ( auch pdf )

          —————————————————————————————————————————-

          Deutsches Volk magst ruhig sein !

          Wenn die Not am größten, ist Gottes Hilfe am nächsten

        • Freidavon sagt:

          „Das Göttliche ist die Liebe, die wissend die Welt und alle Dinge unerschöpflich zeugt und die Entwicklung will, darum ist die stehte Veränderung als Konstante gesetzt.“

          Geht es denn um Veränderung oder um Perfektion? Ich verstehe es als höchste ethische Aufgabe für die Menschen Perfektion zu entwickeln. Also die Weiterentwicklung und nicht die Veränderung.

        • Adrian sagt:

          Ahhh, jetzt hab ich den Faden wiedergefunden … 🙂

          @Freidavon,

          Weiterentwicklung ist eine Veränderung,
          denn ohne Veränderung keine Weiterentwicklung,
          oder kurz gesagt:

          *** Wer rastet, der rostet.***

          Ostfront, hier wollte ich mich schon vor Tagen für deine Antwort bedanken.
          Sehr aufschlussreich 🙂

  7. GeNOzid sagt:

    Zur Information. Den Beiden denen ich geholfen habe, kein GEZ-Schutzgeld mehr abzudrücken, haben bis heute immer noch keinen Cent bezahlt und haben deswegen auch keinen Ärger bekommen.

    (https://www.youtube.com/watch?v=gpYQ13JcaOg)

  8. adeptos sagt:

    @ Deutscher Volksgenosse……Dein Anlegen eines neuen Blog’s finde ich sogar sehr gut !

    Wenn wir weiterkommen wollen müssen wir uns wieder „Gesittet“ und Rational Unterhalten !

    Danke Dir für Deine Anfrage !

    Heil Dir !

    • Teutoburger sagt:

      @Deutscher Volksgenosse:

      Sehr gute Alternativen findest Du in den Verweisen auf dieser mögloichst stark zu verbreitenden Aufklärungs-DVD: https://de.metapedia.org/wiki/SYSTEMENDE.iso

      Übertragt alle Aufklärungsseiten auf den sicheren und national eingestellten Webhoster für Dissidenten, Zensurfrei! –> http://www.zensurfrei.com/de – Informationen dazu liefert auch hier wieder unsere allseits geliebte Metapedia: https://de.metapedia.org/wiki/Zensurfrei

    • Enrico, Pauser sagt:

      @adeptos
      18. Mai 2019 um 21:35

      @ Deutscher Volksgenosse……Dein Anlegen eines neuen Blog’s finde ich sogar sehr gut !

      Wenn wir weiterkommen wollen müssen wir uns wieder „Gesittet“ und Rational Unterhalten !
      ——————————————————————–
      ADEPTOS, wie soll das funktionieren?
      —> als SELBSTREFLEXION muss ich dir sagen, das dass nicht passieren wird. WARUM?…weil ich in den letzten 10 Jahren auch schon ein paar mal die Contenance (Fassung) verloren habe, wo ich aber nach reiflichem Nach+Denken begriff, falsch gelegen zu haben…das machen aber die „selbstverliebten/selbsternannten Um_gestallter“, nicht machen denn Sie sind nur von Ihrer Ideologie/Rezeptur überzeugt! 😦

      Einen MITTEL+WEG für uns ALL_e zu finden, wäre die NADEL im Heuhaufen—> fang schon einmal an zu suchen, ich habe die Suche eingestellt.

      Heil Dir und den Deinen

  9. Etschlichter sagt:

    Könnt ihr mal bitte aufhören, Euch hier wie die Kinder zu zanken? Hier eines der wohl wichtigsten Videos vom Volkslehrer – bitte dringend sichern und verbreiten!

    Sicherung 1: https://www.ssyoutube.com/watch?v=ifRMM6KZ_7I
    Sicherung 2: https://www.ssyoutube.com/watch?v=yUIZsJTDHi0

  10. adeptos sagt:

    @Enrico…..IHR seid es welchen man ins Gehirn geschissen hat ! Ihr seid BLIND und TAUB !

    Anstatt dass DU meine Frage Beantwortest nach dem „Sinn“ bezw. des „Inhaltes“ des SS Zeichens – machst DU mich Blöde an wenn ich DIE WAHRHEIT SCHREIBE !!!

    Sag an : WAS Bedeutet das Zeichen SS ??????????????????

    • Enrico, Pauser sagt:

      Sag an : WAS Bedeutet das Zeichen SS ??????????????????
      ————————————————–> WAS WILLST DU VON MIR HÖREN???

      -Schwarze Sonne
      -Schutz-Staffel
      -Selber Schuld
      oder
      Super Sonntag????

      na egal….für mich ist es der Inbegriff der HAGALRUNE!

      • adeptos sagt:

        @Enrico……Schön konntest DU Dich noch zu einer Antwort durchringen – Danke !

        SAL und SIG – HEIL und SIEG – das elfte Zeichen des Futharkhs = Der Schöpfergeist muss Siegen !
        Dieser UR-Arische Gruss und Kampfruf wurde von den „Kräften“ nicht einfach so Gewählt – sondern hat eine GEORDNETE – GÖTTLICH SCHÖPFERISCHE KRAFT IN SICH – welche MANN auch im „Dritten Reich“ gesehen sowie gespürt hat – den EISERNEN ZUSAMMENHANG DES VOLKES – und das hat MANN auch Optisch gesehen – wie diese KRAFT das Deutsche Volk wieder Aufgerichtet und Stark gemacht hat – nach dem VERRAT
        DER HURE BABYLONS (= England) im ERSTEN WW UND DEN HORRENDEN FINANZIELLEN LASTEN WELCHE SATAN J U D A DEM DEUTSCHEN VOLK AUFGELEGT HAT !!!

        Adolf war der „Letzte Avatar“ welcher gehofft hat – dass ER mit seinem Volk die „Teufel in Menschengestalt “ = JUDA(s) – und dessen Verbrecherischem TUN Einhalt gebieten kann…..
        LEIDER WURDE AUCH ER VERRATEN – WIE ALLE KÄMPFER FÜR GERECHTIGKEIT IN DIESER WELT SATAN’S !!!!

        Das im deutschen Sprachraum gebräuchliche Wort > Schick-SAL ist Etymologisch gesehen ein „Guter Ausdruck“ welchem „Mann“ einen Schlechten Beigeschmack gegeben hat !!! Dabei meint das Wort Schicksal ja nur eine „Weisende Hand“ zum „Geschickten HEIL“ … Schicken -Sal-us – SALUTE (Italien) – SALÜ (Französische Schweiz usw.!!! >>> HEIL DIR !

        Wenn FraMan mitschreiben will in einem Forum wo es „Zur Sache geht“ – dann müsste FraMan sich vorher ein wenig WEITERBILDEN – Etymologisch – Geschichtlich – VerNUNftmässig sowie Intellektuell …….das geht so Olle NULLEN an wie den Skeptiker – den „Kopierer“ – aus welchem NICHTS EIGENES KOMMT – NUR KOPIERTES – und auch den Zwitter Arabeske usw.

        • Deutscher Volksgenosse sagt:

          @adeptos

          Hier scheint ja tote Hose zu sein. Lupo ist sogar gelöscht worden. DFK, MCE und meine Seite gibt es ja schon lange nicht mehr. Gibt es noch Alternativen, oder können wir WorPress jetzt abhaken? Ich würde ja gerne eine Seite für uns erstellen, mit diesen Gedanken spiele ich schon seit Monaten. Aber ich habe keine Lust, mir dann das Genörgel gewisser Heißsporne anzuhören, dass ich ihre jutiziablen Ausbrüche nicht freischalte.

          Was häst du von der Idee eines neuen Blogs?

        • Skeptiker sagt:

          @Deutscher Volksgenosse

          Stimmt, die meisten Seiten wurden gelöscht, sogar die „Killebiene sagt“ ist futsch.

          Die Lupo Seite wurde auch gelöscht, aber da der Server eben in Richtung unbekannt ist, gibt es die Seite noch.

          Schau selber.

          https://lupocattivoblog.com/2019/05/18/rothschild-agenten-cecil-rhodes-und-die-roundtables/#comment-264506

          Gruß Skeptiker

        • Freidavon sagt:

          Wie Lupo ist weg? War das nicht die Seite wo die Handlungsunfähigkeit des nationalsozialistischen Reichs beendet wurde?
          Von wo aus wird es denn jetzt regiert?

          Und aus welchem Grund ist die Seite vom Netz genommen?

        • Freifrau Gabriele sagt:

          Liebe Freunde,
          Seit geraumer Zeit ist immer oefters zu beobachten wie Internetseiten aus dem Deutschen sowie den westlich europaischen Staaten entweder blockiert ( 404 Error, so typisch) oder entfernt werden. Die Gedanken und Meinungspolizei arbeitet auf Hochtouren, und versucht 24/7 Informationsseiten die sich mit der Wahrheit befasst regelrecht zu illiminieren. Nebst Bloggings, empfehle ich bei Bit-Chute vorbeizuschauen. Auch gibt es die vor mehrere Jahre ins Leben gerufene
          http://WWW.ZENSURFREI.COM Internetseite
          Schaut euch in den Ost-Europaeischen Staaten sowie Russland, auch in Indien, Sued Amerika, USA, Kanada, Island, Australien, Schweiz, Italien, Portugal, Spanien, England fuer neue Moeglichkeiten um.

          Schaut mal bei folgende Internetseiten vorbei. Leider in Englisch, dafuer aber hochinteressant:

          http://www.tomatobubble.com http://www.renegadebroadcasting.com
          http://www.johndenugent.com

          https://www.europeansworldwide.wordpress.com/2019/05/04/anti-german-hate-sentiment-in-jewish-community-runs-high/

          http://www.johnkaminski.org http://www.johnkaminski.info/

          Die Streitigkeiten unter Euch muss aufhoeren. Wollen wir eine positive Aenderung bringen, ist es angebracht sich auf das auf was es nun ankommt zu konzentrieren. Wir alle befinden uns nun in der Zeit der Stille bevor der Grossturm ausbricht. Es wird weltweit geschehen. Auch muss sich jeder darueber im klaren sein, dass die dunklen Maechte auf dieser Erde nicht einfach zur Seite treten und ihren jahrhunderte alten Plan einfach aufgeben. Auf das unausprechliche muss sich jeder einzelne vorbereiten so gut er/sie kann und im gleichen Moment seine wertvollen Energien dazu benutzen diese in den Momenten anzuwenden wenn der Zeitpunkt gekommen ist. Nochmals, es ist die ruhe vor dem Sturm.
          Ich selbst und andere stehen bereits zum Abruf fertig.

          Euch Alles erdenklich Gute.

        • Skeptiker sagt:

          @Freidavon

          Nein Lupo ist doch hier.

          https://lupocattivoblog.com/2019/05/13/prof-dr-david-l-hoggan-die-ursachen-und-urheber-des-2-weltkriegs-67/

          Das einzige Problem ist, das die Seite von UBasser zu überfrachtet ist.

          Sprich der Seitenaufbau, krepiert hier schon, bei über 400 Antworten usw.

          Um die Wahrheit zu sagen, ich habe irgendwie das ungute Gefühl, das dem Seitenbetreiber, irgendwas passiert ist.

          Mal angenommen, ich würde vom Auto überfahren werden, dann bin ich wohl auch tot,

          Das kann man ja vorher alles nicht Wissen.

          Gruß Skeptiker

  11. adeptos sagt:

    @ U-Basser !…..Vielleicht könntest DU mal dieser Ratte Skeptiker KLAR MACHEN dass ER aufhören sollte – DICH zu Denunzieren !!!!!!!!!!

    (Zitat Skeptiker)
    Wie kann es überhaupt sein, das man über der Seite von UBasser an die IP Adresse des Skeptikers kommen kann?

  12. adeptos sagt:

    @all……der SCHWULE AUS HAMBURG FLENNT DIE SEITE „LUPO CATTIVO“ VOLL !!!

    fehlt nur noch dass seine Tränen den Bildschirm Wässern !!! So eine DRECKSAU !!!

    🙂

    Skeptiker – die Schwule Ratte – antwortet @Bettina

    Ich war mir meiner Gefahr immer bewusst. !!! 🙂 🙂

    Skeptiker (parkiert diese ZEILEN auf der Seite Lupo Cattivo)

    14. Mai 2019 at 13:46

    Grundsatzdebatte:

    Was ist überhaupt aus der Seite ” Krankheit Unwissen” geworden?

    Reinkopiert.

    ===================

    adeptos
    11. Mai 2019 um 09:36
    Vom Lupo-Cattivo- Blog kopiert

    Prof. Dr. David L. Hoggan: Die Ursachen und Urheber des 2. Weltkriegs -66-
    Achtes Kapitel
    (Zitat) Eine neue Sicht auf die Vorgeschichte des Zweiten Weltkriegs
    Ist es zulässig, Chamberlain, Hitler, Roosevelt und Stalin in eine Reihe zu stellen? Ja, es ist sogar notwendig ……………
    diese ALLESAMT WURDEN VOM SELBEN KAPITALGEBER
    „GESPONSERT“ UND DIESELBEN WIEDERUM AUS ?….WER WEIS WOHER ? PREISGELD ZU GEWINNEN !!!

    Der SCHWULE AUS HAMBURG- DIESE RATTE AUS DEM HAFEN – und seine MIT- OPPORTUNISTEN haben sich „zurückgezogen“ – DIESE FEIGE BRUT – BESTEHEND AUS ALS „MENSCHEN“ VERKLEIDETE ARSCHLÖCHER !!! 🙂

    ===================

    Quelle:

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/02/13/einladung-der-initiative-dresden-gedenken-am-15-februar-2019/#comment-44720

    Wie kann es überhaupt sein, das man über der Seite von UBasser an die IP Adresse des Skeptikers kommen kann?

    P.S, Ich bin zur zeit auch mit anderen beschäftigt, weil ich verdiene ja kein Geld, über Kommentare schreiben.

    Aber jeder der mich in der Virtuellen Welt, sprich dem Internet kennt, kann mir nicht vorwerfen, das ich jemals was schlechtes über Adolf Hitler geschrieben habe, ich meine im Gegensatz zu den Deppen aus der Schweiz.

    Was für eine durchgeknallte Type! ?

    Nee das geht mit mir echt nicht, wenn es so funktionieren sollte, müsste ich ja völlig bescheuert sein.

    Gruß Skeptiker
    Reply

    10.1

    arabeske-654

    14. Mai 2019 at 13:57

    Lass Dich nicht einschüchtern, selbst wenn er Deine IP hätte, wüßte diese Hirnakrobat nichts damit anzufangen, denn dann bräuchte er keine Detektei um Dich ausfindig zu machen. Der Typ hat absolut keinen Duft.
    Reply

    10.2

    Bettina

    14. Mai 2019 at 15:31

    Ich hab es auch gelesen, hatte mir schon Sorgen um dich gemacht! 🙂
    Lustig finde ich die Ausdruckweise dieses Gesindels, der UBasser (sollte es ihn überhaupt noch geben) tut sich damit keinen großen Gefallen.
    Sie zeigen durch ihr seltsames Verhalten das Paradebeispiel auf, von dem “Neo-Nazi mit Springerstiefel und Glatze”, der nach den 90ern fürs Aufhetzen und Spalten auf Mitteldeutschland hergenommen wurde und sie sind wahrlich kein anständiges Aushängeschild der Alt-Rechten!

    Ich hab eher das Gefühl, dass sich da ein Paar V-Leute ihre Daseinsberechtigung (Kohle) verdienen. Beim Kampf gegen Rechts ist ((Jenen)) jedes Mittel recht, ein Klischee das es leider gar nicht gibt mit allen Mitteln aufrecht zu erhalten!
    Und wenn die wirklich echt sind, dann sollten sie mal ganz tief in sich gehen!

    Pass auf dich auf
    Bettina
    Reply

    10.2.1

    Skeptiker

    14. Mai 2019 at 16:07

    @Bettina

    Ich war mir meiner Gefahr immer bewusst.

    Nur habe ich nicht damit gerechnet, das die Gefahr, von der Seite Krankheit Unwissen ausgehen könnte.

    Der arme UBasser, ich habe keine Ahnung, was die mit dem gemacht haben.

    Aber die Idioten haben sich ja sogar noch gerühmt, eben zu Wissen, wer ich bin usw.

    ================

    Aus meiner Sicht ist das unlauterer Wettbewerb, und jeder der so drauf ist, sollte in die Tonne kriechen.

    Ich habe mir nichts vorzuwerfen, weil ich ja immer Adolf Hitler, verteidigt habe, im Gegensatz zu den Anderen.

    P.S. Im Gegensatz zu anderen ist Reiner Dünger gemeint wobei der Schweizer, aus der Irrenanstalt, ja den Reiner Dünger, ja auch völlig angehimmelt.

    Fakt ist aber, ich ziehe mich eben aus dem Internet zurück, weil das Leben besteht eben nicht nur aus dem Internet.

    Nur wenn das Wetter scheiße ist, werde ich den Tag am Rechner verbringen, sprich dem Internet.

    Gruß Skeptiker

    • adeptos sagt:

      @ all……Dieses Schwein ist – wie ich geschrieben habe – ein Wendehals – ein Worte Verdreher ein OPPORTUNIST = der letzte DRECK UND ABSCHAUM der Menschheit !!!
      Er wird seine Strafe bekommen – da bin ich mir ganz sicher – das Gesetz der Resonanz funktioniert seit ewigen Zeiten !
      Arabeske – diese Zwittergestalt – ist auch so eine Lachnummer – aus dieser „Quelle“ kommt auch nur faules Wasser !
      Kein Wunder geht das „Deutsche Reich“ den Bach runter bei solchen NULLEN !!!
      🙂

      • Enrico, Pauser sagt:

        @adeptos

        …installierte boots erkennt man daran, wenn beim antworten auf Arschlöcher, der PC anfängt zu spinnen——-> von DIR, hätte ich es am wenigstens gedacht/verortet aber schon lange, genau wie bei skeptiker—-> Guter Bulle-Böse Bulle funzt einfach NICHT mehr!!!……..geh‘ woanders spielen!…

        HEIL HITLER!!!…ich darf das äuSSern denn ich bin DEUTSCHER mit „Gelben Schein“!!!……ja, ich weiSS, iSS_t KAIN Darf+Schein ABER bewuSSt eingesetzt, eine BEFREIUNG inert der NICHT SOUVERÄNITÄT von DEUTSCH!!!———> Ich trinke grade einen 18 Jahren alten Whiskey, rauche eine mexikanische Zigarre, die der Kubanischen in NICHTs nachstehen muSS und bin ganz locker unterwegs……….Wie geht es Dir?

        • adeptos sagt:

          @ Enrico……(Zitat) HEIL HITLER !!!…ich darf das äuSSern denn ich bin DEUTSCHER mit „Gelben Schein“!!!……(Zitatende)

          DEUTSCH gibt es seit 70 Jahren NICHT MEHR !…In Teuschland haben die „Allierten“ das SAGEN – die ALLIERTEN ZIONISTEN ! Das ist FAKT !

          Die „RAUTENLADY“ – als Ehemalige Stasi – Kommunistin wurde nicht umsonst eingesetzt – eine JÜDISCHE Missgeburt – mit grosser Wahr-schein-lichkeit (SCHEINT – WAHR – ZU -SEIN) ist SIE -WIE ALLE AUS JUDA – aus einer INZUCHTLINIE entstanden – ich meine –
          MANN muss nur diese „Figuren“ anschauen – MISSGEBILDET – sehr Hässliche Erscheinungen !!!

          Und wegen dem „Gelben Schein“ – früher – Mitte des 19 Jahrhunderts – mussten sich die JUDEN IN ITALIEN – in den Ghetto’s von ROMulus einen GELBEN STERN anheften !!! Adolf war nicht der Erste welcher dieses ANORDNETE – dieser Befehl kam aus ROM -VOM PAPA !!!

          Heute bekommen die „UNBELIEBTEN DEUTSCH“ einen GELBEN SCHEIN – das sind die als „BESONDERE“ EINGEORDNET – quasi die „Heutigen Juden“ !!!

          Hier – in HELVETIEN – wo MANN die „HELVETIA“ wegen dem SCHNÖDEN Kapital ZUR HURE STYLISIERT hat – gab es früher – wenn einer nicht ganz dicht war – folgenden Spruch :
          „….DEN holt bald einmal das „GELBE WÄGELI“ – damit ist der Psychiatrie – Abholwagen gemeint ! 🙂

          Die „Gelbe Farbe“ HAT ETWAS ZU TUN MIT „ANZÄHLEN“ MIT ACHTUNG GEFAHR – VORSICHTIG SEIN – IM FUSSBALL VERWARNUNG VOR ROT – GENAUSO die Ampeln IM STRASSENVERKEHR usw.

          HEIL DIR – ENRICO !

          PS: was bedeuten die zwei groSS geschriebenen SS in Deinen Wörtern ?

        • Enrico, Pauser sagt:

          Heute bekommen die „UNBELIEBTEN DEUTSCH“ einen GELBEN SCHEIN – das sind die als „BESONDERE“ EINGEORDNET – quasi die „Heutigen Juden“ !!!
          ————————————————————————————

          Warum schreibst du solch einen Schwachfug?…Warum provozierst du, ohne Ahnung zu haben?…Wer kackt dir ins Hirn, daSS du solchen StuSS absonderst???……….ICH BIN FERTIG MIT DIR denn mit Menschen, welche andere Menschen versuchen in die IRR_e zu locken, habe ich KAIN_erlei Problem—> TschüSS zu sagen!!!
          SIEG HEIL du kleiner KAIN!

  13. Reichsdeutscher sagt:

    Aktuelles Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes der Bundesregierung: noch immer Besatzungsrecht in Deutschland.

    Regierungssprecher windet sich wie ein BRD Wurm

  14. Enrico, Pauser sagt:

    LOL……hat ja ziemlich lange gedauert, bis man geschnaggelt hat, daSS hier etwas schief läuft 🙂

    Ich darf daran erinnern:….Vor gut 3 Jahren habe ich hier schon geschrieben, daSS dieser BLOG verbrannt IS_t (bewuSSt verbrannt wurde, weil sich hier Geister trafen, die ne AHN_ung von dem haben, was abläuft)!!!—–>KAIN_e AHN_ung,WARUM das immer solange bei euch ALL_en dauert, Eure Synapsen in Gang zu bringen^^….

    • Enrico, Pauser sagt:

      Ps.:….übrigens—-> ICH erwarte KAIN_e Antwort von den hier versammelten Dunkelkräften des verfaSSungslosen Schmutzes, welcher über uns DEUTSCHE gekommen ist!!!…….Ich habe schon vor gut 30 Jahren den Glauben an die „echten Deutschen“! aufgegeben denn im besetztem DEUTSCHEN REICH regiert einfach nur noch VERRAT und DENUNZIATION…UN_d ALL_e Dumpfbacken, die nicht politisch UN->korrekt sein wollen, spielen das perfide Spiel mit—PFUI TEUFEL!!!
      ————————> Das, was hier auf dem BLOG abgeht, spiegelt die ZeriSSenheit dieser Gesellschaft aber KAIN_er von EUCH ALL_en, will es wahr haben und genau deswegen wird es immer so weiter gehen 😦

      • Enrico, Pauser sagt:

        Pps.:—-> mein KOPF+KINO ist REAL aber das ist in „deutsch“ egal denn „bunt IS_t angesagt“ und wer auch immer dagegen IS_t, ist NAZI 🙂
        ICH bin SCHEIN+BAR der letzte AVATAR (um es mal esoterisch rüber zu bringen!)….egal, ich bin schwanger und das IS_t nicht lustig denn IHR verkappten IDIOTEN bekommt NICHT mit, wie Ihr euch als solches selber ab+stempelt……….LOL (denkt mal drüber nach!!!!)

        • Enrico, Pauser sagt:

          Ppps.:…….was ich eigentlich sagen/schreiben will—> JEDER IST SEIN „EIGENER GLÜCKES SCHMID“!!!

      • Fußgeher sagt:

        Enrico, Pauser – So ganz stimmt es nicht mit „vor 30 Jahren den Glauben an die echten Deutschen aufgegeben„. Hattest Du Dich nicht vor einigen Jahren als Bürgermeisterkandidat? aufstellen lassen – wahrscheinlich wohl auch weil Du doch noch Hoffnung hast (hattest)?

        Wir müssen uns jedoch nichts mehr vormachen, die deutsche Auflösung ins Nirvana wird vor allem durch das festhalten an gescheiterte Ideologien mittels esoterisch schöngeredeten Zukunfstphantastereien forciert.

        Die jetzige Jugend ist zum Egoismus und zur bedingungslosen Toleranz gegenüber allem Nichtdeutschen verzogen, ein dahintölpender desinteressierter Haufen Beliebigkeit. Natürlich gibt es die Ausnahmen, tatsächlich gute junge Menschen, diese werden auf kurz oder lang aufgrund sozialer Ächtung und Denkisolation zur Selbstaufgabe gezwungen… die wenigstens werden diesen Druck widerstehen.

        Welche Ermutigungen werden ihnen auch hier geboten? Etwa Kommentarschreiber die über andere Kommentarschreiber aberwitzige Kommentare schreiben? Meinungen über einen von Juden eingeflüsterten Gott und esoterisches Gefasel welche als Dogmen festgeschrieben werden? Das damit nicht mal minimalistische Ansätze von grundlegender Neugier geschaffen werden, sollte selbst den hier verbliebenen Weltklasse-Protagonisten bewusst sein. Die Inaktivität, um das Wort Desinteresse zu vermeiden, des Blogbetreibers oder des Blogbeobachter, erledigt den Rest.

        Wie dem auch sei, auch dieser Blog hat sich offenkundig zur Kremation eingereiht, die wenigen echten Aufklärer sind überwiegend verschollen oder haben einfach keine Lust mehr auf Selbstgespräche. Und erfolgt doch mal eine versuchte Reanimation, wird diese mit egozentrischem Wehklagen überhäuft…

        Hatte immerhin letztens noch einen Lachanfall, als ein esoterischer (deutscher) Patriot sich mit „Captain America“ verglich und es auch nicht so dramatisch fand, wenn in Hollywood-Filme die „Nazis“ als das böse Übel dargestellt werden.

        … wie gesagt, Weltklasse was allerorts abgeht!

        • Enrico, Pauser sagt:

          @Fußgeher
          Enrico, Pauser – So ganz stimmt es nicht mit „vor 30 Jahren den Glauben an die echten Deutschen aufgegeben„. Hattest Du Dich nicht vor einigen Jahren als Bürgermeisterkandidat? aufstellen lassen – wahrscheinlich wohl auch weil Du doch noch Hoffnung hast (hattest)?
          ————————————-
          …Ich wusste von Beginn an, daß ich KAIN_e Chance hatte zu gewinnen—> dazu kenne ich das SYSTEM zu gut!
          Mich als Kandidat aufgestellt hatte ich mich nur, um (((denen))) zu zeigen, daSS es noch Menschen gibt, die (((ihnen))) nicht zu Munde reden!…aber Geschichte von gestern^^

        • Freidavon sagt:

          „die deutsche Auflösung ins Nirvana wird vor allem durch das festhalten an gescheiterte Ideologien mittels esoterisch schöngeredeten Zukunfstphantastereien forciert.“

          Alle Ideologien gehören zum Teufel gejagt! Es ist auch kaum begreifbar, warum den Ideologien immer noch nachgehangen wird. Die ideologien hatten die Religion als Kriegstreiber Nr.1 abgelöst und sind nur dazu erfunden worden Zwietracht zu sähen. Sie kamen alle vom selben Erfinder.

          Wenn wir da aber nicht von loskommen und mal wieder unser eigenes Ding machen, dann können wir auch nichts gescheites erwarten.

        • Enrico, Pauser sagt:

          @Fußgeher
          Wenn wir da aber nicht von loskommen und mal wieder unser eigenes Ding machen, dann können wir auch nichts gescheites erwarten.
          ———————————————————————-

          ANARCHIE ist nicht mein DING denn ohne FÜHRUNG funktioniert NICHTS !!!… bevor Du jetzt gleich zum Rundumschlag ausholst—> ich gehe hier mit meiner AuSSage vom „jetzigem BiomaSSenpotenzial-deutsch“ aus!

          ——————–> versuche einmal ganz tief in den NATIONALSOZIALISMUS einzutauchen und wenn Du den dann begriffen hast, weiSSt Du auch, warum man 18 (geschichtlich gaaaaaaaaaaaanz offiziell^^) geHAIDERT hat???!!! …egal, sind einfach nur pure SamenergüSSe die mir beim lesen abgehen und welche ich NICHT KOHN_TROL(l)ieren kann/will….wie auch immer 😉

        • Enrico, Pauser sagt:

          @Freidavon………also an @Freidavon sollte meine Antwort gehen. Habe einfach beim beantworten des Kommis, gepennt. Tut mir leid!

  15. adeptos sagt:

    Vom Lupo-Cattivo- Blog kopiert

    Prof. Dr. David L. Hoggan: Die Ursachen und Urheber des 2. Weltkriegs -66-
    Achtes Kapitel
    (Zitat) Eine neue Sicht auf die Vorgeschichte des Zweiten Weltkriegs
    Ist es zulässig, Chamberlain, Hitler, Roosevelt und Stalin in eine Reihe zu stellen? Ja, es ist sogar notwendig ……………
    diese ALLESAMT WURDEN VOM SELBEN KAPITALGEBER
    „GESPONSERT“ UND DIESELBEN WIEDERUM AUS ?….WER WEIS WOHER ? PREISGELD ZU GEWINNEN !!!

    Der SCHWULE AUS HAMBURG- DIESE RATTE AUS DEM HAFEN – und seine MIT- OPPORTUNISTEN haben sich „zurückgezogen“ – DIESE FEIGE BRUT – BESTEHEND AUS ALS „MENSCHEN“ VERKLEIDETE ARSCHLÖCHER !!! 🙂

  16. Shit Is real sagt:

    Das folgende Video zeigt wie im Gazastreifen, im verbliebenen Gebiet der Palaestinenser, ein Wagen der israelischen Armee fluessige Scheisse mit Hochdruck in die Wohnungen der Familien dort spritzt und pumpt. Als Zersetzungs- und Demoralisiertungstaktik.

    Wie kann sich so ein (((Volk))) als auserwaehlt bezeichnen, das solche verdorbenen Taktiken gegen Frauen und Kinder verwendet? Es wird auch klar, das wir von (((denen))) niemals Freiheit erwarten koennen. Freiheit muessen wir uns nehmen!

    „Israeli Occupation Forces Spray Palestinian homes with Raw Sewage… What a disgusting tactic.“

    Video kann gesichert werden mit:

    http://www.y2mate.com

    • Enrico, Pauser sagt:

      Die Primaten oder Herrentiere sind eine zu der Überordnung der Euarchontoglires gehörige Ordnung innerhalb der Unterklasse der Höheren Säugetiere.——–>

      Genau (((die))) bewerfen sich gegenseitig mit ScheiSSe, weil (((sie))) es nicht um+setzen können, etwas beSSeres zu sein—> LOL!!!

    • Enrico, Pauser sagt:

  17. Freiheit f. Deutschland! sagt:


    Jeder sollte seinen Beitrag leisten, um das Deutsche Volk zu retten.
    Da hilft es bereits, auf die (((Personen))) im Hintergrund aufmerksam zu machen.

    Deswegen, dieses Buch kostenfrei lesen und weiterschicken, oder gebunden kaufen und verschenken.

    https://archive.org/details/TilmanKnechtelDieRothschilds.EineFamilieBeherrschtDieWeltJKFischer2015_201904/page/n1

    Es ist ein Aufweckbuch.

    Wer seinen Mut und seinen Stolz auf die Deutschen staerken will, waehrend er gleichzeitig die wahre Geschichte des 2 Weltkrieges erfaehrt, der zieht sich dieses Buch gleich mit:

    https://archive.org/details/OttoSkorzenyMeineKommandounternehmenKriegOhneFronten_201904

    „Deutschland ist da, wo starke Herzen sind!“

  18. Geiles Werbeplakat der Grünen! sagt:

  19. Ex SPDlerin sagt:

    Werbeplakat der Gruenen:
    „Kommt der Mut, geht der Hass(an)“

  20. adeptos sagt:

    Hier noch etwas für Dich Du SCHWULE RATTE >>>>Skeptiker !!!

    Du bist ein OPPORTUNIST !!!…und Opportunisten sind so ziemlich der LETZTE DRECK UNTER DEN MENSCHEN – MERKE DIR DAS DU SAU !!!

    “ Dein“ Michel Merkle (Merkler) Mannheimer ist ein VOLLJUDE in Doppelter Hinsicht – ein U-Boot !
    Konto : OTP direkt Ungarn
    Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer

    Dein „Zweigleisiges“ Wirken ist OFFENBAR – Du Stinktier !!!

  21. Fritz sagt:

    Technisch sind die am Ende. Das einzige, was die noch rettet, ist, dass die „breite Masse“ völlig unterbelichtet ist.

    Den Schwachsinn lese ich mir nicht mehr durch. Völkerrechtlich gehört die Ostmark zum Deutschen Reich.

    (https://www.arminwolf.at/2019/04/28/etwas-das-nicht-ohne-folgen-bleiben-kann/?utm_source=pocket-newtab)

    Damals wahr, heute umso mehr!

    BRD heisst das System, morgen wird es…
    untergehn. Ewige Höllenqual für alle Geschlechttäuscher!

    Gruss Fritz

      • Skeptiker sagt:

        @Fritz

        Wo ist mein Hund aus der Schweiz geblieben?

        Gruß Skeptiker

        • adeptos sagt:

          @ Skeptiker……bald stehe ich vor DIR und dann hast DU das letztemal „Kakerchen“ gemacht – in Deine Verschissene Unterhose……

          Deine IP habe ich schon – und meine Beauftragte Detektei wird Deine Adresse – respektive Deine „PERSONA“ ausfindig machen…..

        • Skeptiker sagt:

          Al Deppos.

          Wenn Dur vor mir stehst, wird es wohl so aussehen.

          (https://youtu.be/mL24xiL-bRI?t=38)

          P.S. Könntest Du Dich nicht als Frau verkleiden, nicht das ich noch sofort zuschlagen muss.

          Gruß Skeptiker

      • Fußgeher sagt:

        In all den mühevollen Jahren über eine wahrhaftige Aufklärung das Deutsche wertzuschätzen darf als aktuelles Fazit stolz verkündet werden:

        2 Rest-Deutsche wollen sich gegenseitig aufs Maul hauen – eine wahrlich prachtvolle Errungenschaft die bei weitem jegliche Erwartung untertrifft.

        Nix für ungut, mit eurer Streiterei produziert ihr immerhin einen erbärmlichen Unterhaltungswert für den zwischenzeitlich gelangweilten Juden, bravo… 2 gelbe Sterne für eure Leistung.

        Warum nehmt ihr nicht direkt Unterricht bei dem Juden, damit ihr so richtig toll witzig in ihren Arsch kriechen könnt?

        • Skeptiker sagt:

          @Fußgeher

          Stimmt wohl so, ich meine Ihre Kritik.

          Fakt ist das die Knallbirne aus der Schweiz, auch Ihn hier vergrault hat.

          Dr. Gunter Kümel – Selbstbehauptung, die Idee des Nationalismus

          Recht und Wahrheit

          Am 22.02.2019 veröffentlicht
          Dr. Gunter Kümel ist 1941 in einem britischen Konzentrationslager auf die Welt gekommen. Seine Eltern waren damals im Auftrag der deutschen Reichsregierung in Persien, das deutschfreundlich und ein neutraler Staat war. Aufgewachsen ist er in Wien. Er war jahrelang in der Virusforschung tätig. Er publiziert in verschiedenen Zeitungen.
          Recht und Wahrheit !

          … mehr als nur eine Zeitung!

          ============

          Fakt ist, der Idiot ist auf anderen Seiten schon lange gesperrt.

          Nur auf der Seite des nicht anwesenden UBassers, gelinkt es dieses Psycho doch überhaut, andere Leute hier zu belästigen.

          Also ich verlinkte meist nur Sachen, die ich für wichtig Empfinde.

          So auch hier.

          https://kopfschuss911.wordpress.com/2019/04/27/zum-125-geburtstag-von-rudolf-hess/

          Oder hier eben auch.

          https://endederluege.blog/

          P.S. Fussgeher ich kenne Dich noch von früher, sprich der ohne Latschen, solltest Du versuchen, mir auch noch dumm zu kommen, so kann ich Dir leider nicht dabei helfen.

          Sprich, ich habe drauf keine Lust.

          Gruß Skeptiker

        • Skeptiker sagt:

          @Alle

          Aber was ist Lust überhaupt?

          Reinkopiert

          ============
          @Mona Lisa

          Als ewiger Kommentar-Schreiber, bin ich mittlerweile zu der Erkenntnis gekommen, das einige mich nicht mögen.

          Hier ganz klar zu erkennen.

          https://michael-mannheimer.net/2019/04/25/wie-politisch-korrekt-ist-pi-politically-incorrect-eigentlich/#comment-351688

          Lach.

          Gruß Skeptiker

  22. Dem unbekannten deutschen Soldaten sagt:

    DOKU: Auf den Schlachtfeldern der Seelower Höhen | GESCHICHTE

    Der Volkslehrer:

    Heute vor genau 74 Jahren endete die blutige Schlacht um die Seelower Höhen, in der die deutsche Wehrmacht östlich von Berlin einer gigantischen sowjetischen Übermacht gegenüberstand. Gemeinsam mit Gordon, einem Experten zu diesem Thema, besuche ich alte Schlachtfelder, stöbere in verfallenen Kellern und stoße auf überraschende Relikte. Doch sehet und höret selbst! Dank an Axel Schlimper für die stimmungsvolle Musik und Kevin für die schönen Drohnenaufnahmen! 🙏 #volkslehrer #seelow #berlin

    ▶▶ NEU: TELEGRAM-KANAL FÜR EXKLUSIVE INHALTE https://t.me/Der_Volkslehrer

    Ehrt eure Vorfahren, denn sie haben alles für euch gegeben.

    „Otto Skorzeny: Meine Kommandounternehmen Krieg Ohne Fronten“

    https://archive.org/details/OttoSkorzenyMeineKommandounternehmenKriegOhneFronten

    Bildet euch zur Wahrheit des Verlaufs des Zweiten Weltkrieges!

    In diesem Buch kommt ein Soldat zu Wort, der den Zweiten Weltkrieg selbst erlebt hat. Seine Schilderungen zeigen deutlich auf, dass die heutige Schulbildung nicht die Wahrheit über wesentliche Zusammenhänge des Krieges gegen Russland und die anderen Alliierten erzählt.

    Am 20. April 1943 wurde Skorzeny zum SS-Hauptsturmführer der Reserve befördert. In dieser Zeit plante die SS die Aufstellung eines neuen Sonderverbandes für Kommandounternehmen, der mit dem Sonderverband Brandenburg der Abwehr konkurrieren sollte. Admiral Wilhelm Canaris, der damals die Abwehr leitete, wurde von der SS von jeher argwöhnisch beobachtet. Man vermutete, er sei ein Hitler-Gegner, der seine Kommandoeinheiten eventuell gegen das NS-Regime einsetzen werde. Da das Unternehmen Zeppelin nicht den erhofften Erfolg hatte, wurde schließlich Skorzeny, der sich schon immer für geheime Kommandoeinsätze begeistern konnte, beauftragt, den SS-Sonderverband z. b. V. „Friedenthal“ zu bilden.

  23. Kehrtwende sagt:

    AUFRECHTE! Lasst den 26. Mai 2019 in die Geschichtsbücher eingehen und das BRD-EU-Zionsregime abschaffen! Ja, BRD-Wahlen sind ungültig, aber diese letzte „Wahl“ ist kritisch, um die 90-jährige Ursula Haverbeck zu befreien, damit sie im Europapalament die Völker Europas befreien kann!

    Wählt DIE RECHTE und zeigt den zionistischen Schweinen, was noch in uns weißen Deutschen drinsteckt! https://www.dortmundecho.org/2019/04/zwei-gutachten-bestaetigen-immunitaet-fuer-ursula-haverbeck-am-26-mai-holen-wir-ursula-aus-der-gesinnungshaft

    Zum Dank gibt es ein schickes neues Bildungsportal für Euch:
    https://de.metapedia.org/wiki/Nationalsozialistisches_Bildungsportal

  24. Joker-1-8 sagt:

    Alles was man zu diesem Zion-Spast wissen mussen, sieht man gleich am Anfang:

    (https://www.youtube.com/watch?v=VIVoT31FBU4)

    Er macht die 666. Damit wissen alle: Der gehört zu uns. Der primitivste Typ aller Zeiten…

    Wer schaut diese Filme?

    Die zwei Bergziegenficker aus der Schweiz.

    Interessant: Der Zombie hat keinen Adamsapfel und keinen Augenbrauenwulst.

    • Skeptiker sagt:

      @Joker-1-8

      Also ich habe mir das Video angeschaut, anfänglich glaubte ich, der ist bestimmt intelligent, aber zwischenzeitlich wollte ich schon abschalten.

      Zumindest fand ich das ab hier schon komisch.

      (https://youtu.be/VIVoT31FBU4?t=1299)

      Irgendwie habe ich das Gefühl, das der Typ irgendwie selber über sich Lacht, ich meine was er da für eine Scheiße erzählen kann.

      Teilwiese lachen ja sogar die Leute, im Hintergrund, ich meine die Ihn dabei geholfen haben, eben so was von ein Pferd zu erzählen.

      Aber er gefällt mir einfach besser.

      Olli Dittrich Sketch als Boris Becker auf Pferd

      (https://youtu.be/bms8tNuJzsM?t=18)

      Gruß Skeptiker

      • Joker-1-8 sagt:

        @Skeptiker

        *Lächel*

        Was? Du hast dir das ganze Video angesehen? Also ich habe nur ein paar Minuten geschafft. Zumindest weisst du jetzt, wie sich die beiden Vollhonks sich fühlen müssen.

        Ich hab vor ein paar Tagen bei den BRD-Birnen meiner Nachbarn die Schmelzsicherung ausgelöst. Das sind Steuerberater. Das kommt da nicht so gut an, wenn man die denen sagt, dass die BRD kein Staat ist und alle Gesetze ungültig. Weil nämlich, die müssen ja die Grundsteuer für 4 Häuser ranschaffen und auch alles putzen. Abends um 10 Uhr sind die dann so müde, dass sie auch keine Lust mehr haben, zu ergründen, was hier wirklich läuft.

        Die sind jetzt nicht gerade vollbescheuert. Aber wenn weiter forschen, würde es sehr, sehr weh für sie tun.

        Schön blöd. Aber ich weiss ja, weil ich habe viel Zeit, dass man den Materiekram nicht mitnehmen kann von der Erde, nur das das Wissen. Insofern habe ich meine Zeit wenigstens halbwegs gut genutzt, weil im Moment ist sowieso alles nur krank.

        Meine Nachbarn können das Untier eben nicht sehen:

        „17. Und so wird es kommen, daß das Untier die Länder und die Völker der Erde in seinen Besitz nimmt. Die meisten der Menschen indes werden es nicht bemerken und die Warner umbringen oder vertreiben und grausam verfolgen. Denn immer lauter spricht das Untier, es müsse behütet und wohlgemästet werden, weil es ganz besonderer Art sei und notwendig den Menschen, welche Pflicht hätten, es allzeit zu beschützen gegen Aufbegehren und Widerspruch. Und die Menschen dienen dem Untier.

        18. Dies aber belohnt sie mit furchtbaren Plagen. Die Menschen aber danken dem Tier und suhlen sich in seinem Auswurf und im Morast. Dieser ist aber die Zerrüttung der Sitten und der Abfall von Klarheit, ist Krankheit der Seelen und rasende Gier nach dem Abschaum falschen Goldes.“

        Könnte gut sein, dass die die anderen Nachbarn irgendwann mal aufhetzen und mich tothauen…

        • Skeptiker sagt:

          @Joker-1-8

          Das ist durchaus möglich, ich meine wenn Dein Nachbar Al Deppos ist.

          Also das ist ja Al Bundy ?

          Al Bundy – Bundys 1653 in England (german)

          (https://youtu.be/sYEpdAZN8BA)

          Ist das nicht herrlich?

          Gruß Skeptiker

    • adeptos sagt:

      @ Joker -1-8 / 20. April 2019 um 23:01

      (Zitat) Die zwei Bergziegenficker aus der Schweiz.

      adeptos fragt :

      Bist DU ein SCHWULER ? Würde es Dich GEIL MACHEN wenn ich Dir hier schreibe wie es ist wenn MANN eine Bergziege Fickt ?

      • Skeptiker sagt:

        @Al Deppos

        Wieso?

        Deine Geburt wurde doch sogar Dokumentiert.

        (https://youtu.be/ZFYSPz8-FRY?t=12)

        Also mich schreckst Du eher ab, also ich stehe eher auf ?

        (https://youtu.be/Ek6Mwcd7laA?t=8)

        Ja, dicke Titten, das hat was an sich.

        (https://www.wykop.pl/cdn/c3201142/comment_3DzH28bhwJSV4qygrPGb0nrnh1BpCb1B.gif)

        Das ist wie Ostern und Weihnachten zugleich für mich.

        Lächel

        Gruß Skeptiker

      • arabeske654 sagt:

        Wenn Du Erfahrung im Sex mit Ziegen hast, kleiner Ziegenmelker, dann lass uns doch an Deinem reichen Fundus teilhaben.

        • adeptos sagt:

          @arabeske …..noch ein Wort ZU DIR – DU nirgends Einzuordnendes STÜCK DRECK – WELCHES SEIT JAHREN IMMER WIEDER UND ÜBERALL DIE SELBE SCHEISSE POSTEST – ( Das Deutsche Reich klagt an:) da kommt mir nur eines in den SINN :

          Egal – wie tief man die Messlatte –
          für die Intelligenz so mancher Menschen legt –
          es gibt immer wieder einen –
          der AUFRECHT darunter durchläuft ….

          ICH – Adeptos – habe mit DIR bis dato noch niemals einen „Gedankenaustausch“ geführt – und DU mieser Haufen Syphilitisches Gewebe willst von mir wissen wie es ist eine Ziege zu Ficken – DU und Deinesgleichen wie der Perverse Skeptiker – welcher auf Brüste wie KUHEUTER STEHT – oder der OHNE HIRN – welcher schon von Natur aus „Gestraft ist“ mit zu wenigen Synapsen im Hirn …..sowie das aus einem Schmutzigen Klo einer Asylanten Unterkunft hervorgekrochene Stück Scheisse mit dem Kryptonamen „Joker“ welcher grad mal von 1-8 zählen kann…IHR seid KEINE NAZI – denn NAZI haben Selbstachtung ! ! !

          Ihr seid nur HIER um diesen BLOG zu Zerstören !!!

          Falls DU – UN-identifizierbares Stück Dreck es noch nicht Wissen solltest – das DEUTSCHE REICH EXISTIERT NICHT MEHR ! Die Juden haben dafür gesorgt dass BESONDERS IHR DEUTSCHEN unter diesem Dreckspack Leiden müsst – IHR seid nur noch SKLAVEN – zwar OHNE KETTEN – dafür auch OHNE BESITZ – denn ALLES WAS IST -IM DEUTSCHEN LAND – GEHÖRT DEN JUDEN – AUCH DIE BUNDESWEHR !!!

          DAS EINZIGE WAS IHR ARSCHLÖCHER NOCH DÜRFT – IST – SAUERSTOFF IN STICKSTOFF UMWANDELN damit wenigstens die „Bäume“ noch was zu Verstoffwechseln haben !!!

          🙂 🙂 🙂

        • Joker-1-8 sagt:

          Hey Al Deppos, weisser Riese.

          Wo ist denn dein „Kumpel“ @michrensle?

          Der müsste doch dann auch zu deiner Aussage:

          „das DEUTSCHE REICH EXISTIERT NICHT MEHR !“

          Stellung nehmen, *GRINS*

          – Keine weiteren Fragen mehr an den Gehirn-Amputierten Al Deppos. Bitte wieder hinsetzen! –

          Zumindest wissen wir jetzt, dass du der uneheliche Sohn von „Chatzefratz“ bist und deine Mutter „Wilma, die Bergziege“ vergessen hat, dich tot zu treten. *LOL*

  25. Ewiges Volk sagt:


    Dieses Gedicht sollte jeder wahre Deutsche auswendig lernen:

    entnommen aus diesem ausgezeichneten 50 seitigen Buch:
    https://archive.org/details/Belstler-Hans-Du-stehst-im-Volk/page/n11

  26. Volk sagt:

    Volksverraeter muessen weg

    • GeNOzid sagt:

      Mehrkill ist vom aktuellen Wahlkrampf der CDU quasi schon ausgeschlossen.
      Mit Merkel kann man inzwischen eher Wähler abschrecken als zu mobilisieren.
      Aber wie naiv muss man eigentlich sein, um zu glauben (!), daß sich ohne Mehrkill die volksfeindliche Marschrichtung der CDU ändert?

      Die Dämonkratie muss weg!

  27. Reconquista sagt:

    Notre Dame in Paris brennt – Moslems lachen und rufen Allahu Ackbar:

    Wie sehr kann man uns und unsere Kultur verachten?

    [video src="https://media.8ch.net/file_store/6a92148662b93eada230d9f325d84fcd953f69fc0c26720c0cfe1113f9929fdf.mp4" /]

    Bitte massiv teilen, damit die Wahrheit ans Licht kommt! Massenzuwanderung heisst Untergang!

    • Reconquista sagt:

      Tippfehler korrigiert:

      • adeptos sagt:

        da ja alles schon TOP Eingerüstet war und die Franzosen vom Bau um 17 Uhr nach Hause gehen – konnte ein jeder Raufklettern und ein Feuerchen machen !…..
        Eventuell als DANK für die Kriegseinsätze an den Gilet Jeunes Einsätzen seit 22 Samstagen !
        Macron und seine Entourage – die „Neue Bourgeoisie“ gehören AUFGEHANGEN AN DEN VERKOHLTEN ÜBERBLEIBSELN !!!

    • GvB sagt:

      Na denn frohe Ostern…

      Diese Museltypen werden bald nicht mehr lachen. Denn wer glaubt, dass nur Reiche spenden um die Kirche wiedraufzubauen..irrt. Der ordinäre Franzmann-Steuerzahler.. auch der Muselmann wird über Steuern abgezockt.

      https://katholisches.info/2015/11/30/paris-nach-den-attentaten-in-den-banlieues-ist-es-gefaehrlich-zu-zeigen-dass-man-christ-ist/

      …allerdings muss ja nicht gleich in die kaputte kathol. „Kirche“ einterten

      • GeNOzid sagt:

        Bei Youtube gefunden:
        „Das Vermögen der römisch-katholischen Kirche wird auf ca. 2.300.000.000.000 (in Worten: zwei Billionen dreihundert Milliarden) USD taxiert. Tatsächlich dürfte es weit darüber liegen. In einer von zigtausend Kirchen weltweit brennt das Dach und schon werden binnen 24 Stunden 450 Millionen gespendet. Nicht etwa für verarmte Rentner, für Hartzer, für Obdachlose – nein: für ein Gebäude, dessen Instandsetzung der Eigentümer aus der Portokasse zahlen könnte. Ich verstehe die Menschen nicht.“

        War Notre Dame eigentlich gar nicht versichert?
        Selbst wenn nicht, die Kirche hat nun wahrlich genug ergaunerten Zaster, um den Aufbau selber zu bezahlen.

  28. Arier sagt:

    Stencil gegen Umvolkung und Volkstod:
    Arierblut:

  29. Sol Invictus sagt:

    Will man die Zukunft der EU vorhersehen, muss man die Entstehung der Sowjetunion und die Rolle der Juden dabei verstehen:

    http://brd-schwindel.ru/200-jahre-zusammen-solschenizyns-verbotenes-buch/

    Wie war das mit den Juden in Russland, und wie halfen jüdische Grossbankiers bei den Revolutionen 1917? Finanzierten sie sie, und wenn ja, welche Revolution?

    US-Bankiers wie Jacob Schiff und Rothschild finanzierten die Februarrevolution, der Zar dankte ab, und Kerenski versprach, keinen Separatfrieden mit dem Deutschen Reich zu schliessen.

    https://archive.org/details/SINGLEPAGESolzjenitsynAleksandr200JahreZusammenBand2DieJudenInDerSowjetunion/page/n1

    Lest das Buch von Solshenizyn, solange es noch machbar ist. Es wird nicht mehr verlegt!

  30. Kraft durch Freude sagt:

    https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2019/04/10/die-weissen-goetter/

    Donald A. Mackenzie war ein bekannter Author, welcher sich mit Religion, Mythologie und Anthropologie am Anfang des 20. Jahrhunderts beschäftigte. Eines seiner Werke aus dem Jahr 1924 trägt den Titel „Myths of Pre-Columbian America“ („Mythen im Prä-Kolumbianischen Amerika“). Das fünfzehnte Kapitel des Buches lautet „Weisse Missionare und weisse Götter“ (Buch hier verfügbar:
    https://archive.org/details/in.ernet.dli.2015.57151

    Mackenzie betrachtet zunächst den Bericht des Zusammentreffens des spanischen Eroberers Cortez und dem Atztekenherrscher Montezuma, welcher von spanischen Chronisten im 16. Jahrhundert niedergeschrieben wurde. In diesen Aufzeichnungen sagt Montezuma zu Cortez, dass er wusste, das ein Mann wie Cortez kommen würde um sein Reich zu übernehmen, da es vor Urzeiten von ihrem Gott Quetzalcoatl (Quetzal = gefiedert, Coatl = Schlange) vorhergesagt wurde. Machenzie schreibt:
    „Als er sich von seinen Anhängern verabschiedete, sagte Quetzalcoatl das eine Zeit kommen werde, in welcher über das Meer wo die Sonne aufgeht, weisse Männer mit weissen Bärten, so wie er, kommen werden und das diese seine Brüder seien, die über das Land herrschen werden.“

    Im weiteren Verlauf des Kapitels beschreibt Mackenzie verschiedene Heroen der amerikanischen Eingeborenen, von welchen jene berichteten, dass sie ihnen die Kultur gebracht hätten.

    Der Kulturbringer der Mayastadt Palenque war Votan. Seine Männer waren Seefahrer, welche sich auf verschiedenen Inseln niederließen und wurden von einem der Völker mit dem sie sich mischten als Tzequiles („Männer mit Röcken“) bezeichnet, da sie lange Roben trugen.
    Ein ausgeprochen ähnlicher Kulturbringer der Maya war Zamna oder Itzamna, welcher ein Priester und Gesetzgeber war, welcher aus dem Westen kam. Dabei wurde er von Priestern, Künstlern und sogar Kriegern begleitet. Er war es, der die Hieroglyphen erfand.
    Die Oajacen hatten die traditionelle Erzählung, dass aus dem Südwesten über das Meer ein alter weisser Mann mit langen Haaren und Bart kam. Er führte ein asketisches Leben und verbrachte den Großteil der Nacht in einer knieenden Haltung, während er insgesamt recht wenig aß. Er verschwand kurz darauf genauso mysteriös, wie er zuvor gekommen war. Die Zapoteken hatten eine ähnlichen Kulturbringer mit dem Namen Wixepecocha.
    Der Kulturbringer und Gott von Peru wurde von den Inkas Kon-Tiki Viracocha genannt. Er kam ihren Legenden zufolge aus dem Westen und ging wieder nach Westen, wobei er über das Meer verschwand.

    […]

    Das folgende Bild stellt Kon-Tiki Viracocha dar.

    Kon-Tiki Viracocha wird auch auf dem Sonnentor in Tiwanaku dargestellt. Diese mysteriöse Stadt wurde von den Spaniern zerstört vorgefunden und die Einheimischen sagten den erstaunten Spaniern, dass einst die Götter diese Stadt erbauten. Bis heute ist es rätselhaft, wie die hohe Oberflächengenauigkeit der Steine erreicht wurde. Das Deutsche Ahnenerbe schickte während der Zeit des Dritten Reichs den Forscher Edmund Kiss nach Tiwanaku um das Rätsel und die potentille Verbindung zu den Ariern näher zu erforschen.

    Die ältesten jemals auf der Welt gefundenen Mumien sind die Chinchorro Mumien aus dem nördlichen Chile und südlichen Peru. Während die frühesten ägyptischen Mumien auf ca. 3000 v.d.Ztr. datiert werden, geht man bei den Chinchorro Mumien davon aus, das sie aus der Zeit um 5050 v.d.Ztr. stammen. Dabei wird die älteste je gefundene Chinchorro Mumie auf den Zeitraum um 7020 v.d.Ztr. geschätzt. Das würde die Mumie rund 9000 Jahre alt machen.
    Die folgenden Bilder zeigen Bilder der gefundenen Chinchorro Mumien. Auffällig ist das braune oder kastanienbraune, kaukasische Haar.

    In der nächsten Darstellung ist eine Fotografie aus dem „New Scientist“ Magazin. Es wird eine 3410 Jahre alte Mumie aus dem heutigen Nordchile gezeigt. Sie hat kaukasische Gesichtszüge, weiße Haut, gelocktes Haar (Indios haben glatte Haare) und Tattoos auf der Brust

    Als Thor Heyerdahl den Atlantik mit dem Schilfboot Ra II überquerte ging er in Barbados an Land. Es ist vorstellbar dass die weißen Götter in der gleichen Gegend ankamen und dem Küstenverlauf Südamerikas in nördlicher Richtung folgten. Dies taten sie solange bis sie in die Region des heutigen Panamas kamen, und wo die Landmasse zwischen Atlantik und Pazifik am schmalsten ist. Von hier aus besiedelten sie die Küste Südamerikas in den Ländern die heute als Ecuador, Peru und Chile bekannt sind. Hier errichteten sie die großen südamerikanischen Hochkulturen, beginnend mit der „Norte Chico“ Zivilisation und später den Moche und den Chimu. Später zogen einige von ihnen aus und starteten die Zivilisation in anderen Gegende Südamerikas.

    Zu einem weiteren Zeitpunkt überquerten die weißen Götter den Pazifik und erreichten die Osterinsel (Langohren), Neuseeland (Patupaiarehe bzw. Turehu) und Polynesien.
    Die Legenden der Einheimischen dort berichten bis heute von der Ankunft der weißen Götter und ihrem späteren Untergang durch Vermischung und Kriege mit den Nichtweißen.
    Dies ist das gleiche Schicksal welches einst die indogermanischen (arischen) Tocharer (ein Volk der Saken/Skythen) in der Taklamakan im heutigen China erlitten, und das auch uns in Europa bevorsteht, wenn nicht jeder von uns geeignete Gegenmaßnahmen ergreift.

  31. keine Rassenschande sagt:

    Ein weiteres Opfer der Emanzipation. Warum werden Allenreisen für Frauen beworben?

    Deutsche alleinreisende Frau in Thailand brutal vergewaltigt und ermordet.
    https://8ch.net/pol/res/13106917.html

    Eine deutsche Backpackerin wurde auf einer idyllischen Insel in Thailand vergewaltigt und ermordet.

    Miriam Beelte, 26, aus Hildesheim, Germany, wurde tot auf der Insel Koh Sichang an der OstküsteThailand am Sonntag gefunden.

    Laut Polizeibericht erlitt sie schwere Kopfwunden und ein gebrochenes Bein. Ihre Überreste wurde hinter Steinen versteckt und oberflächlich mit Laub bedeckt.

    Ihre letzten Momente auf der Überwachunskamera:

    Ihre Verletzungen lassen darauf schließen, dass der Einheimische Mann eine Machete für den Angrif verwendete:

    https://www.dailymail.co.uk/news/article-6897901/Thai-man-admits-raping-murdering-German-backpacker-26-high-meth.html

  32. Freiheit für Deutschland sagt:

    Aus der Gesinnungshaft ins Europaparlament!

    Die 90-jährige Ursula Haverbeck muss derzeit eine Gefängisstrafe verbüßen, deren Ende noch nicht absehbar ist, weil sie konsequent für das Recht auf freie Meinungsäußerung und für die Wiederherstellung von Forschungs- und Wissenschaftsfreiheit eintritt.

    Während in diesem Land Kinderschänder, Vergewaltiger und auch Mörder die Gerichtssäle teilweise lachend verlassen, tobt sich das System an einer alten Dame aus, die für Worte hinter Kerkermauern gesperrt wird. Als Waffe dient den Herrschenden dabei der sogenannte Volksverhetzungs-Paragraph 130 StGB, der bestimmte Meinungen als strafbar erklärt, bei Zuwiderhandlungen drohen lange Haftstrafen. Während die Blockparteien nicht müde werden, mit dem Finger auf angebliche Menschenrechtsverletzungen in Ländern wie China, dem Iran oder Russland zu zeigen, wird vor der eigenen Haustür eine liebenswerte, alte Dame wie ein Tier eingesperrt. Ein solches Vorgehen ist skandalös.

    Um die öffentliche Aufmerksamkeit auf dieses Schicksal zu lenken, haben die Mitglieder der Partei DIE RECHTE Ursula Haverbeck zur Spitzenkandidatin für die Europawahl am 26. Mai 2019 gewählt. Wir wollen dafür sorgen, dass die Schweigespirale durchbrochen wird: Eine Kandidatur aus dem Gefängnis heraus ist zwar juristisch ohne Probleme möglich, aber natürlich dennoch eine starke Provokation in Richtung der Gesinnungswächter, die sich vor Ursula und ihren Unterstützern panisch fürchten.

    Helft mit, die Sensation zu schaffen: Durch das Wegfallen der 5-Prozent-Hürde zählt jede einzelne Stimme. Wenn Ursula Haverbeck zur Eurpaabgeordneten gewählt wird, steht das System mit dem Rücken zur Wand und muss sich vor der Weltöffentlichkeit rechtfertigen.

    Lasst uns den Druck weiter erhöhen und die mutige Dissidentin, welche die „Liste des Nationalen Widerstands“ anführt, auf der viele weitere, bekannte Nationalisten für DIE RECHTE kandidieren, ins Europaparlament wählen!

    Seit der Zulassung von Ursula Haverbeck als Spitzenkandidatin der Partei DIE RECHTE zur Europawahl geht es Schlag auf Schlag. Wir wollen, dass ganz Deutschland erfährt, warum eine 90-jährige Dame für das Äußern ihrer Meinung im Gefängnis sitzt. Und: Jeder soll wissen, dass diese mutige Dissidentin für das Europaparlament kandidiert, aus dem Knast heraus, wie seinerzeit der irische Freiheitskämpfer Bobby Sands für das britische Unterhaus. Dieser Wahlkampf kostet aber Geld, leider viel Geld. Wir erhalten als oppositionelle Partei keinerlei staatliche Gelder, finanzieren uns ausschließlich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge, keiner unserer Aktivisten verdient einen Cent an seiner Arbeit für DIE RECHTE, ganz im Gegenteil. Um den Europawahlkampf im geplanten Umfang zu realisieren, sind wir deshalb auf Spenden angewiesen. Jeder Euro hilft, zusammen rocken wir in den nächsten Wochen diese Republik!

    Kontoinhaber: DIE RECHTE
    IBAN: DE84 1405 1362 1600 0766 33
    BIC: NOLADE21PCH (Kreissparkasse Parchim-Lübz)
    Verwendungszweck: Wahlkampf Ursula Haverbeck

    Spenden an Parteien sind steuerlich absetzbar!

    Parteispenden sind steuerlich gesehen Sonderausgaben und können als solche beschränkt abgesetzt werden. Im Einkommensteuergesetz (EStG) unter §34 g und im §10 b Abs. 2 ist die steuerliche Abzugsfähigkeit von Parteispenden geregelt.

    Bis zu einer Spendenhöhe je Kalenderjahr von 1.650 € für Ledige und 3.000 € für Verheiratete werden Parteispenden unabhängig vom individuellen Steuersatz mit einem Satz von 50 % steuerlich begünstigt. Darüber hinausgehende Beträge sind bis zu einer Höhe von noch einmal 1.650 € für Ledige und 3.300 € für Verheiratete steuerlich absetzbar. Der steuerliche Vorteil hängt dabei vom individuellen Steuersatz ab.

    https://freiheit-fuer-ursula.de/

  33. GvB sagt:

    Das Märchen vom deutschen Militarismus

    • Freidavon sagt:

      Letztlich haben sie alle versucht uns platt zu kriegen als wäre es das wichtigste in der Welt. Sollte die Geschichte so stimmen, dann war zur Zeit des römischen Reiches bereits bei uns schluß mit ihrer Welteroberung. Vielleicht war dies das Verbrechen der Germanen und begründet auch alles was uns danach an den Hals kam?

  34. Genug sagt:

    Erster Schritt: Problembewusstsein entwickeln:

  35. Chatler sagt:


    Mann zu sein bedeutet sich selbst etwas zu tun:

    Aufkleber Massenmigration bedeutet Volkstod

    Stencil: Volkstod stoppen

  36. adeptos sagt:

    Skeptiker ist am Ver-zweifeln – jetzt kopiert dieser Schizo schon meine Post und Veröffentlicht diese auf dem Lupo Blog – jöööööö – und ja – schreibt ER – früher habe ich auch schon geschrieben – unter dem Nickname „GRÜBLER“ – jööööö – und jetzt – @ Skeptiker – willst DU auf dieser Seite fernbleiben bis am 1 Mai ?…..
    Ich habe eine Freudige Überraschung für DICH und Deinen Freund Fritz !!!
    Mein Abo wird Verlängert – ich Bezahle ein Jahr lang nur den >Halben Preis – da konnte ich doch
    nicht Widerstehen – das wirst DU wohl Begreifen oder ?

    In der Hoffnung auf ein Lebenszeichen von Dir Verbleibe ich mit Liebesgrüssen vom Zürichsee !
    🙂

    ( Ps: Ich Suche in der Zwischenzeit noch ein paar „Leckerli“ aus der Geschichte für DICH )

    • Skeptiker sagt:

      @adeptos

      Wenn das stimmt, werde ich die Verlinkung zu dieser Seite löschen.

      Ich warte nun erst mal ab.

      Weil das es nur ein leere Ankündigung war, habe ich schon gedacht.

      Begründung:

      Vampire leben nicht von Vampiren. Sie sind nicht in der Lage nur unter sich zu leben. Sie müssen unter anderen Menschen, die nicht ihrer Rasse angehören, leben.

      =================

      Die Umsetzung der neuen talmudischen Weltordnung wurde im 18.Jahrhundert von Benjamin Franklin ganz klar und zutreffend vorhergesehen:

      „Über 1700 Jahre lang haben die Juden ihr trauriges Schicksal und die Tatsache, daß sie aus ihrer Heimat – Palästina – vertrieben wurden, beklagt, aber, meine Herren, selbst wenn die Welt ihnen Palästina als uneingeschränkt-freies Eigentum zu Füßen legen würde, würden sie, nach Empfang dessen, sicherlich einen Grund finden, um nicht zurückzukehren. Warum? Da sie wie Vampire sind, und Vampire leben nicht von Vampiren. Sie sind nicht in der Lage nur unter sich zu leben. Sie müssen unter anderen Menschen, die nicht ihrer Rasse angehören, leben. Wenn die Juden nicht in weniger als 200 Jahren ausgegrenzt werden, dann werden unsere Nachfahren auf den Feldern arbeiten, um den Juden ihren Lebensgehalt zu liefern, und diese werden sich in ihren Kontoren die Hände reiben.“

      (Auszug aus einer Stellungnahme aus dem konstitutionellen Abkommen von Philadelphia aus dem Jahre 1787.)

      Quelle:
      Die talmudische Weltregierung
      30. Dezember 2012 von UBasser

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2012/12/30/die-talmudische-weltregierung/

      Tanz der Vampire – Film
      (https://youtu.be/v94hHeM7VeQ?t=9)

      Gruß Skeptiker.

  37. adeptos sagt:

    @Skeptiker..3. April 2019 um 10:28

    …(Zitat).Unglaubliche Zuständer hier auf der Seite von UBasser.
    (HAST du EVENTUELL GRAD EINEN PORNOFILM ANGESCHAUT UND EINEN „STÄNDER“ GEHABT BEIM SCHREIBEN ? ) 🙂

    Das nennt sich wohl die Pest an Bord.(Zitatende SKEPTIKER)

    DU – bist die PEST AN BORD – aber nicht bei Madagaskar – sondern IM NETZ !!!!!!!!
    Zwietracht säen ist das Beste was DU kannst mit Deinem Schiffsjungen @Fischer’s Fritz !

    Kannst ja mal antanzen wenn DU MUT hast – dann zeigen Dir meine „Streichholzärmchen“ zu was diese fähig sind ! DU bist nur ein grosskotziger Zwerg 🙂

    hier noch ein kleiner Hinweis – DAMIT ES GESCHRIEBEN IST – BEVOR ES PASSIERT !!!

    Das „Theater“ um den Englischen „Brexit“ geschieht nur deswegen – WEIL – WENN England

    aussteigt – fällt die GESAMTE EUROPÄISCHE UNION AUSEINANDER – UND DAS WISSEN

    DIE BETEILIGTEN !!!

    Der mit den „Streichholzärmchen“ hat auch in seinem HIRN MEHR WISSEN U N D ERKENNTNIS ANGESAMMELT ALS EIN SCHIZOPHRENER SKEPTIKER in 7 Leben nicht anschafft !

    Geh‘ doch mit Deinem Oberdeppen-Kumpel @ Fischer’s Fritz ein bisschen Angeln an der FRISCHEN LUFT – Sauerstoff kann eventuell auch EUER bisschen GLIA welches eventuell noch nicht Verdorben ist sowie die „Nüsschen“ (Glandula) noch vom Schmutz Reinigen…..

    Mann Mann Mann – Ihr seid ja Prototypen von Degenerierten BIOZOMBIE’S !

    • GeNOzid sagt:

      „Das „Theater“ um den Englischen „Brexit“ geschieht nur deswegen – WEIL – WENN England aussteigt – fällt die GESAMTE EUROPÄISCHE UNION AUSEINANDER – UND DAS WISSEN DIE BETEILIGTEN!“

      Sehe ich ähnlich, vor allem, wenn es den Brexit ohne vorherige Abmachungen gibt. Das wäre das beste für uns. Weil dann wird England durch den Brexit wahrscheinlich sofort keinen Cent mehr an die EU zahlen und diese hätte damit ein enormes Finanzierungsproblem
      -> Geld alle! 😉
      Deswegen wohl die große Panik vor dem Brexit ohne Abmachungen. Wird aber in der Lügenglotze natürlich nicht so bekannt gemacht. Nicht England hat ein großes Problem durch den Brexit, sondern natürlich die EU und zwar ein Geldproblem.

      Des weiteren bekommt die EU natürlich auch mittelfristig ein weiteres Problem, wenn sich herausstellt, daß die Engländer ohne EU sehr viel besser dran sind. Dies wird natürlich dazu führen, daß andere EU-Zahlländer ebenfalls aus dem europafeindlichen Völkermordprojekt EU ebenfalls raus wollen.

      Die EU muss sterben, damit Europa leben kann!

      • adeptos sagt:

        @ GeNOzid……3. April 2019 um 23:37 (Zitat)Des weiteren bekommt die EU natürlich auch mittelfristig ein weiteres Problem, wenn sich herausstellt, daß die Engländer ohne EU sehr viel besser dran sind. Dies wird natürlich dazu führen, daß andere EU-Zahlländer ebenfalls aus dem europafeindlichen Völkermordprojekt EU ebenfalls raus wollen.

        Die EU muss sterben, damit Europa leben kann! (Zitatende GeNOzid)

        adeptos sagt : GEN-au so wird es kommen ! Die EU wird wieder auseinanderfallen weil immer mehr Menschen Erkennen dass das ein SCHWEINESTALL ist in Brüssel – geführt von EINGESETZTEN BIOROBOTERN OHNE EMPATHIE !

        Die Welt ist in den Händen von Spiessgesellen des Teufels !

        Der ZIONISMUS sowie die „Protokolle der Weisen aus ZION“ wurden 1897 in BASEL (CH)
        auf dem ersten Zionistenkongress Gegründet und Geschrieben -Theodor Herzl war der erste Präsident !
        Die Protokolle der Weisen von ZION sind DER FAHRPLAN zur VEREINNAHMUNG des Planeten durch die Zionisten !

        Ist es ein „Zufall“ dass 1930 die BIZ (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich) in Basel gegründet wurde ?….
        Ist es ein Zufall dass Hialmar Schacht – der ERSTE Präsident dieser „Bank“ wurde ?
        Ist es ein Zufall dass Hialmar Schacht im „Dritten Reich“ Minister der Finanzen wurde ?
        Ist es Zufall dass Hialmar Schacht als EINZIGER der Regierung Hitler NICHT VERURTEILT WURDE ?

        FRAGE an „GRÜBLER“ und Konsorten : Seid IHR immer noch der Annahme dass Adolf =
        (der „leicht“ Naive) N I C H T von der ZION’S – Hochfinanz „gesponsert“ wurde ?

  38. Adrian sagt:

    Zu meiner grossen Freude wieder ein Videobeitrag von Ulf Diebel.

    Wie er sagt; „Ihr Deutschen habt ALLE einen an der Waffel.“
    Selbst Skeptiker bestätigt diese Tatsache:
    „So gesehen, egal wo man in Deutschland eben ist, mann trifft nur Vollidioten.“

  39. Reinheit sagt:

    Mission: 10.000 Downloads und mehr. Zeigt der Hochfinanz, was in uns steckt und reißt die NWO ein! GEBT WAS IHR KÖNNT ZUR VERBREITUNG! https://de.metapedia.org/wiki/SYSTEMENDE.iso

  40. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Ich wusste schon, warum ich mich damals den drängen eines Schulkollegen verweigerte mich einer ordlichen „Kameradschaft“ anzuschließen. Schon deren Aufmachung war derart aufallend abstoßend, dass ich mir schon damals die Frage stellte, ob diese Leute das mit Absicht machen.

  41. Skeptiker sagt:

    “Wenn das, was wir den Deutschen antun, Freiheit sein soll, dann möchte ich lieber tot sein. Ich verstehe nicht, wie Amerikaner so tief sinken können.“ US-General Patton 1945

    Von Michael Mannheimer, 31. 03. 2019

    Rheinwiesen: Hunderttausende tote Wehrmachtsoldaten durch die USA. Systematische Folterungen durch US- und englische Truppen.
    ,,Wir haben die Deutschen besiegt und entwaffnet, aber wir haben versagt bei der Befreiung Europas. Wir haben den Krieg verloren!“

    „Ich war in Frankfurt im Rahmen einer zivilen Regierungskonferenz. Wenn das, was wir den Deutschen antun, Freiheit sein soll, dann möchte ich lieber tot sein. Ich verstehe nicht, wie Amerikaner so tief sinken können.“

    General George Smith Patton 1945, (* 11. November 1885 in San Gabriel, Kalifornien; † 21. Dezember 1945 in Heidelberg) war ein General der US Army im Zweiten Weltkrieg. Er hatte das Kommando über die 3. US-Armee nach der Landung in der Normandie.

    Die dunkle Seite der USA – von welcher damals niemand wusste
    Niemand damals wusste von den Rheinwiesen-Lagern, wo die Amerikaner Hundertausende, wenn nicht Millionen deutsche Kriegsgefangene verhungern ließen – und diese teilweise sogar mit ihren Bulldozzern lebendig in Massengräbern verscharrten. Niemand wusste etwas vom Morgenthau Plan, der vorsah, Deutschland in ein mittelalterliches Ackerland zurückzuversetzen. Niemand hatte eine Ahnung davon, dass Amerikaner ausgehungerte deutsche Kriegsgefangene mit Gefängniskleidung aus den deutschen KZs versahen und diese der Weltöffentlichkeit als jüdische KZ-Gefangene vorführen. Niemand wusste, dass die Geständnisse des Auschwitzer Lagerkommandanten Höß und zahlloser weiterer Deutscher durch brutale Foltermethoden* der englischen und US-Verhörer erpresst worden waren. Und niemand hatte eine Ahnung davon, dass die so erpressten Geständnisse zum wichtigsten Teil der Nürnberger Prozesse gehören sollten, ohne dass darauf hingewiesen wurde, dass die Geständnisse unter schwerster Folter erfolgten. (Was schon damals jedes Geständnis für Gerichtsverfahren annulierte.)

    * Britische Folterpraxis an den Deutschen nach WW2: Ein vergessenes Verbrechen

    Und niemand damals hatte auch nur die Spur einer Ahnung davon, dass es einen geheimen US Plan gab, der vorsah, einen großen Teil der deutschen Giftgas zu vernichten .

    USA und Russland machten daher am Ende des Zweiten Weltkrieges kurzen Prozeß mit der deutschen Wissenschaft:
    Führende deutsche Wissenschaftler aus vielen Forschungsbereichen wurden “freiwillig” entführt, Patente im Wert vieler Billionen Reichsmark geraubt und das deutsche Ausbildungssystem durch eine radikale “Entnazifizierung” sowie durch marxistische Umerziehungsfloskeln im Stile der aus den USA importierten “Frankfurter Schule” auf Jahre und Jahrzehnte lahmgelegt. Es war der größte Raubzug aller Zeiten.

    Sie machten am Ende des Zweiten Weltkrieges kurzen Prozeß mit der deutschen Wissenschaft: Patente im Wert vieler Billionen Reichsmark wurden geraubt und das deutsche Ausbildungssystem durch eine radikale “Entnazifizierung” sowie durch marxistische Umerziehungsfloskeln im Stile der aus den USA importierten “Frankfurter Schule” auf Jahre und Jahrzehnte lahmgelegt.

    Hier weiter.

    https://michael-mannheimer.net/2019/03/31/wenn-das-was-wir-den-deutschen-antun-freiheit-sein-soll-dann-moechte-ich-lieber-tot-sein-ich-verstehe-nicht-wie-amerikaner-so-tief-sinken-koennen-general-george-smith-patton-1945/

    ==========================
    Das sind doch vorbildliche Berichte.

    Aber Mannheimer ist ja Mathias Döpfner

    Mathias Oliver Christian Döpfner (* 15. Januar 1963 in Bonn) ist ein deutscher Manager und Lobbyist.[1][2] Er ist Vorstandsvorsitzender von Axel Springer SE und Präsident des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mathias_D%C3%B6pfner

    Weil so ein Schwachsinn wird auf der Seite von UBasser ja auch behauptet.

    Aber ich werde da nun extra keine Namen nennen, so wie hier.

    Hier bezieht es sich ja auf die Nachfolger.

    (https://youtu.be/d_GYXH9U5kY?t=31)

    Gruß Skeptiker

  42. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Die haben Probleme 🙂

  43. Fritz sagt:

    Ich glaubs zwar noch nicht, dass er wirklich weg ist, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Ehrlich gesagt habe ich keine Schwierigkeiten beim posten. Böse Gemüter könnten mir jetzt Böses unterstellen, was aber nicht stimmt. Vielleicht bin ich und mein Rechner noch nicht Mischi Maschi in der Birne. Keine Ahnung.

    Hier noch ein Lesehinweis:

    https://archive.org/details/Goebbels-Joseph-Kampf-um-Berlin

    „Manchmal und oft ist in der Öffentlichkeit die Frage aufgeworfen worden, woher die
    nationalsozialistische Bewegung die riesigen Geldsummen nehme, die sie zur Unterhaltung
    ihres großen Parteiapparates und zur Finanzierung ihrer gigantischen Propagandafeldzüge
    benötigt. Man hat auf die verschiedenartigsten geheimen Geldquellen gemutmaßt. Einmal
    war es Mussolini, das andere Mal der Papst, ein drittes Mal Frankreich, ein viertes Mal die
    Großindustrie und ein fünftes Mal irgendein bekannter jüdischer Bankier, der die
    nationalsozialistische Bewegung finanzierte. Die blödsinnigsten und aberwitzigsten
    Verdachtsmomente wurden ins Feld geführt, um die Bewegung zu komprimittieren. Die
    schlimmsten Feinde der Partei wurden zu ihren generösesten Geldgebern ernannt, und eine
    blindgläubige Öffentlichkeit ist jahrelang auf diese Ammenmärchen hereingefallen.

    Und doch ist nichts einfacher als die Lösung dieses nur scheinbar so mysteriösen Rätsels. Die
    nationalsozialistische Bewegung hat niemals Geld von Männern oder Organisationen
    genommen, die außerhalb ihrer Reihen standen oder gar die Bewegung in der Öffentlichkeit
    bekämpften und von ihr bekämpft wurden. Sie hatte das auch gar nicht nötig. Die
    nationalsozialistische Bewegung ist so groß und innerlich gesund, daß sie sich aus eigenen
    Mitteln finanzieren kann. Eine Partei von einigen Hunderttausend, heute gar von nahezu einer
    Million Mitgliedern hat schon in den Parteibeiträgen eine gesunde finanzielle Grundlage.
    Damit kann sie ihren ganzen Organisationsapparat, wenn er sparsam aufgebaut ist – und das
    ist ja bei uns selbstverständlich – erhalten. Die Propagandafeldzüge aber, die wir bei Wahlen
    oder großen politischen Aktionen veranstalten, finanzieren sich aus sich selbst heraus. Das ist
    für die Öffentlichkeit nur deshalb so unverständlich, weil andere Parteien, mit denen man uns
    vergleicht, gar nicht in der Lage sind, für den Zutritt zu ihren Versammlungen Eintrittsgeld
    zu erheben. Sie sind heilfroh, bei freiem Eintritt und gar noch Gewährung von Freibier ihre
    Säle mit Not zu füllen. Das kommt einmal daher, daß diese Parteien nur unzulängliche
    Redner haben und das andere Mal, daß die politischen Ansichten, die in ihren
    Versammlungen vertreten werden, für die breiten Volksmassen gänzlich uninteressant und
    wenig zugkräftig sind. Anders bei der nationalsozialistischen Bewegung. Sie verfügt über ein
    Rednerkorps, das in der Tat als mit Abstand das beste und schlagkräftigste im heutigen
    Deutschland überhaupt bezeichnet werden muß. Wir haben diese Redner nicht systematisch
    in die Schule genommen und sie zu großen Rhetorikern ausgebildet. Sie sind aus der
    Bewegung selbst herausgewachsen. Die innere Begeisterung gab ihnen Kraft und Fähigkeit,
    mitreißend auf die Massen einzuwirken.“

    Einfach mal lesen…

    Ist natürlich bei @adeptos nicht möglich, dass er auf diese Ammenmärchen hereingefallen ist, denn er verbreitet nur die Wahrheit.

    Gruss Fritz

    (https://youtu.be/JRL5Z1k60tg)

    • Skeptiker sagt:

      @Fritz

      Wie gesagt, ich habe ja auch mit Bill Gates zusammen, ein Dumm-Filter entwickelt.

      Das ist ja auch der Grund, warum Du und auch viele Andere hier, eben ohne Probleme durchkommen.

      Was so ein Filter alles verbessern kann, ich meine zum Schutz der geistigen Gesundheit.

      ================
      Skeptiker der Dummen Vernichter.

      (https://www.youtube.com/watch?v=HLl6XY0t7j4)

      Aber was für die Toilette gut ist, kann auch nicht so schlecht, für das Internet sein.

      Lach.

      Gruß Skeptiker

      • Fritz sagt:

        @Skeptiker

        Das hat mich nochmal so richtig zum Lachen gebracht. Der Ramschstein-Mist, den noch habe, bekommt gleich auch erstmal den Grotbuster zu spüren. Lach.

        Gruss Fritz

    • adeptos sagt:

      @ Adrian ……Skeptiker hat mal gefragt : Ab WANN gilt Mann als Schizophren – daruaf habe ich IHM die Antwort gegeben – ER braucht nur in einen Spiegel zu schauen – dort bekommt ER seine Antwort !!!
      Leider glaubt ER niemanden anderem – ER nimmt ja sich selber auch nicht für Voll – weil ER ERKANNT hat dass auch ER null ein Idiot = SchwachSinniger ist !

    • adeptos sagt:

      @ Fisher’s Fritz……..Du bist ein Opportunist – das ist Dir wohl Bewusst oder ? Trotz Deiner

      Alzheimer Krankheit ! Du schreibst dass die NSDAP sich selber Finanziert hat !…..

      Ich habe geschrieben dass Adolf Hitler 1923 in Zürich war -bei REICHEN JUDEN UM Geld

      ZU GENERIEREN !

      Ausserdem hat ihn später die „Wall Street“ Finanziert – und ebenso auch Stalin – denn das ist

      die Strategie der Rothschild -Juden – beide Seiten eines Krieges zu Finanzieren –

      denn dann kann MANN jenen GEWINNEN LASSEN – WELCHER gewinnen muss !!!

      Auf die Frage – WARUM Hitler anstatt England / LONDON anzugreifen nachdem ER

      Frankreich eingenommen hatte – welches ja ein Leichtes Unterfangen gewesen wäre –

      wollte „jemand“ – dass Hitler sich nach OSTEN WANDTE – gegen Stalin – wo doch auch der

      Adolf gewusst hat – dass AUCH Napoleon AN DIESER AUFGABE GESCHEITERT WAR !

      WER DENN HAT – DEINER ANSICHT NACH – HITLER NACH OSTEN GELENKT ?

      ANTWORT : DIE Juden Finanz DER WALL STREET !!!

      Amerika’S Juden HOCHFINANZ WOLLTE EINEN FUSS IN EUROPA SETZEN – um nach

      osten zu Wandern – um EREZ ISCHROEL zu Gründen und die ganze Welt zu

      VEREINNAMEN – NUR IST ES SO -DASS Mann diese nur erkennen kann wenn Mann die

      Bibel liest – NOCH BESSER s t u d i e r t !!!

      • Adrian sagt:

        Dazu noch Hirntrainig für alle Skeptiker …

        um im Zusammenhang mit ULF DIEBEL die kleine Herkulesaufgabe zu verstehen,
        dass sich die Welt auch ohne die Deutschen>Hitler>und den Vatikan weiterdreht.

        Ihr könnt das Geschehen aber noch immer drehen, wenn ihr VERSTAND hättet.

        PS: wenn Churchill von dem falschen geschlachteten Schwein spricht, spricht er vom deutschen VOLK und NICHT von Hitler. 🙂

        • Skeptiker sagt:

          @adeptos

          Mein arscheficktes Suppehuhn, der mit den Streicholzärmchen.

          Aber es gibt ja auch Leute, die meinen, Adolf Hitler war ein englischer Agent, der den Befehl aus England bekam, einfach mal in Russland einzumarschieren.

          Einfach nur mal so zum Spaß, ohne Sinn und Verstand sozusagen.

          Hört man ja hier.

          SENSATION Holger Strohm „Keine Schuld Deutschlands am 1 und 2. WK”

          (https://youtu.be/wY3si6p1Fvk?t=185)

          ======================

          Noch Fragen?

          Dann hier.
          https://michael-mannheimer.net/2019/03/09/22-juni-1941-die-legende-vom-ueberfallauf-die-sowjetunion/#comment-344284

          Was für ein Blödsinn.

          Aber da kann man doch mal sehen, wie bescheuert Du doch bist.

          Das war hier mein letzter Kommentar, der Rest ist in der Moderation auf der Lupo Seite.

          Unglaubliche Zuständer hier auf der Seite von UBasser.

          Das nennt sich wohl die Pest an Bord.

          Aber Zum 1 Mai ist er ja weg, der Spinner mit der großen Fresse.

          Adrian hat eh schon ausgeschissen, ich meine auf der Lupo Seite.

          Gruß Skeptiker

        • Fritz sagt:

          @Skeptiker

          Man mag ja garnicht mehr auf den wirren Müll der beiden Knallchargen aus den Alpen antworten. Ich frage mich ersthaft, ob die da nicht die Bergziegen fi**en.
          Vielleicht hilt ihnen ja das weiter: (https://youtu.be/mowdvoWcTm8) Lach.

          Aus welcher Anstalt ist der Strohm ausgebrochen? (Nur wir können Holger Strohm stoppen. Lach.) Hab ich zum Glück nie gehört.

          Zur Bibel:

          Der Satan selbst offenbarte sich Abraham mit den Worten „Ani ha El Schaddai“, zu deutsch „Ich bin der El Schaddai“. Nachzulesen im hebräischen Text des ersten Buchs Mose 17,1.

          Viel Spass bei der Lektüre der Lügenschrift. Man sieht ja, was dabei herauskommt.

          Gruss Fritz

          Für mich sind die Kong. Und am Ende werden wir gewinnen…
          (https://www.youtube.com/watch?v=TU31_MOcJkE)

        • Adrian sagt:

          Skeptiker,
          von wegen ausgeschissen.

          Schau dir mal die Beiträge zu deiner Beurteilung an, du Desinformant.

          Willkommen im Club, Lügenbaron

        • Skeptiker sagt:

          @Fritz

          Schau selber, ich habe ein selbsttragendes System erschaffen.

          https://lupocattivoblog.com/2019/04/03/hilf-mir-jetzt-unter-die-haut-gehende-schicksale-und-eine-abrechnung-mit-hartz-iv-video/#comment-258878

          Hier die Quelle zur Quelle:

          Die talmudische Weltregierung 15
          30. Dezember 2012 von UBasser

          Ein Dank an Grübler für diesen Link!

          „Es ist Teil der moralischen Trägödie, mit der wir es hier zu tun haben, dass Worte, wie Demokratie, Freiheit, Rechte, Gerechtigkeit, die so oft zu Heldenmut inspirierten, und die Menschen dazu trieben, ihr Leben für Dinge herzugeben, die das Leben erstrebenswert machen, auch zu einer Falle werden können, zu einem Instrument, das genau die Dinge zu zerstören vermag, die die Menschen aufrechtzuerhalten versuchen. (Sir Norman Angell (1874-1967)“

          Hier weiter.
          https://morbusignorantia.wordpress.com/2012/12/30/die-talmudische-weltregierung/

          P.S. Früher habe ich auch mal unter Grübler geschrieben.

          =========================

          Wie viele Porno-Balken sieht man hier?

          village people – YMCA

          Fakt ist, das war es hier für mich.

          ======================

          Bis zum 1 Mai, in der Hoffnung, das die Pest von der Seite sich von alleine hier verabschiedet.

          Weil die Leben ja von mir, ich lese überall Skeptiker hier, Skeptiker da usw.

          Ich komme mir ja schon so hier vor.

          Axe Werbung

          Ich meine mit so vielen Frauen komme ich ja klar, aber doch bitte keine Männer.

          Gruß Skeptiker

        • Adrian sagt:

          Skeptiker,
          es ist zu hoffen du bleibst da wo du bist.

          Über den Nationalsozialismus und das deutsche Schicksal zu diskutieren ist das eine,
          Adolf Hitler als Heilige zu verehren ist das andere und ein Verrat am deutschen Volk.

          Vermissen werd ich dich nicht.
          Auch Arabeske kündigt ja schon berechtigete Zweifel an seinem Glauben an,
          der weiss auch nicht mehr hin oder her und kommt mit mehr und mehr verworrenen Theorien.

          Bleibt ruhig dort wo ihr seid, zukunftsführend ist es mal sicher nicht was ihr betreibt.

  44. adeptos sagt:

    @ Skeptiker….ich versuche noch einmal meinen gestrigen Brief hier zu platzieren womöglich UN-Beschnitten – sollte wiederum die Zensur meinen Brief kürzen, dann bin ich weg – sowas habe ich als FREIER WELTBEWOHNER NICHT NÖTIG – MICH VON EIN PAAR ARSCHLÖCHERN IN MEINEN AUSSAGEN BESCHNEIDEN ZU LASSEN !!!!
    DIESE OBEREN ZEILEN GEHEN AN DIE WIXXER VON WORD PRESS !!!
    DIE UNTEREN AN DEN VATERMÖRDER @SKEPTIKER !!!

    @Skeptiker 30. März 2019 um 17:05 (Zitat Skeptiker )> Das liegt eben daran, das ich mich eben nur schwer unterstellen kann. / und dazu noch > Das sieht man ja hier fast jeden Tag, wenn Du hier auftauchst, dann sehe ich eben eine Minus Null, wer sich Dir > unterstellt, unterstellt, hier > ETHOS / Ethik !
    Falls DU nicht Wissen solltest was die Seele ist – dann >hier > die MORAL = SITTENLEHRE !

    Bei den meisten Menschen in dieser Zeitepoche – seit der JÜDISCHE „Gott“ namens Saturn
    mit seinen Mördergesellen/Kindern > Uranus – Entdeckt 1782 – und dann Neptun -Entdeckt 1842 – sowie Pluto – Entdeckt 1929 – sind die GUTEN SITTEN Verloren gegangen – besser gesagt – DEGENERIERT – auf DEUTSCH (da Du ja trotz IQ 199 – der Fremdsprachen nicht mächtig bist)
    es hat ein NIEDERGANG DER GENE – RATIONEN STATTGEFUNDEN – Generationen sind immer die Nachkommen der Vorgänger 🙂 – und da – wie DU selber schreibst – Dein Vater ein Psycho war – und was am Kopf hatte – kann ich nur sagen :
    DER APFEL FÄLLT NICHT WEIT VOM STAMM !!!

    HEIL DIR – Skeptiker

    • Freifrau Gabriele sagt:

      Zur Erinnerung und zum Gedenken an unsere Deutschen Frauen die auf schmutzigste, hinterlistigste, gemeinste, verlogenste Weise fuer Taten beschuldigt, die sie nicht begangen haben und dann auf brutale Weise hingerichtet wurden. Wie ueblich waren die Katholischen Pfaffen anwesend.

      http://www.geocities.ws/epjacobs4/biskupia.htm

      Lasst uns nicht vergessen!

      • Skeptiker sagt:

        @Freifrau Gabriele

        Hier zum besseren Verständnis.

        Fotomanipulationen Fälschung der Geschichte.

        Extra in Klammern.

        (https://www.youtube.com/watch?v=aoNQTbS2XzQ)

        Weil wenn hier einige der Meinung sind, das die Seite von UBasser, hier was beschneidet, so kann es durchaus möglich sein, das es an den Bergen in der Schweiz, oder aber an den Bayern eben selber liegt.

        Ich war mal 3 Tage in München, aber was habe ich da gesehen?

        So gesehen, egal wo man in Deutschland eben ist, mann trifft nur Vollidioten.

        Erst durch dem Internet, musste ich feststellen, das es eben nicht nur Vollidioten gibt.

        Hier als ein Beispiel.

        Reinkopiert.
        =========
        Bettina
        31. März 2019 at 17:54
        Ich hab mir das Video heute auch zu dreiviertel angesehen und was soll ich sagen?!
        Rammstein hat ja schon immer gerne provoziert, aber das Filmchen empfinde ich geamt als nur ekelhaft.

        Und die Musik, den Beat, den gabs doch schon mal in den 80er 90er.
        Dann die geile Negerin, da brauch ich nur in meinem Dorfkaff ins Einkaufen da laufen die zu Scharen rum mit ihrem arroganten Auftreten, da fühlt man sich wie in Uganda auf dem Basar!

        Auch wenn das Rammstein-Video nur provokant daher kommen soll, ist es jedoch ekelhaft. Aber ekelhaft ist nicht der gelbe Stern oder die Stricke um den Hals, wie die ewig Beleidigten es propagieren, es gibt viel schlimmeres, was so in satanischen Kreisen gemacht wird, erst da wird es richtig ekelhaft!

        Na ja, wieder mal was, was die Welt nicht unbedingt braucht.

        Hier weiter.

        https://lupocattivoblog.com/2019/03/31/prof-dr-david-l-hoggan-die-ursachen-und-urheber-des-2-weltkriegs-47/#comment-258508

        ========================
        Weil es geht ja um das Rammstein Video.

        Gestern war es im Verlauf noch gesperrt.

        Ab hier und ohne Altersangabe.

        (https://youtu.be/NeQM1c-XCDc?t=229)

        Und zur Sicherheit.

        Also hier findet man fas Video, auch ohne Altersangabe

        http://www.neuepresse.de/Nachrichten/Kultur/Rammstein-Video-Premiere-Umstrittenes-neues-Musikvideo-Deutschland

        Gruß Skeptiker

      • Mich Rensle sagt:

        wir sind doch schon wieder total untergraben ! Das ist alles nur noch katastrophal , und wird sich erst ändern wenn diese Insekten Brut verschwunden ist ! Siehe auch „turingensis israelis “ ! Was die uns andrehen ist ein Gottloses Verbrechen ! Die mit ihnen gemeinsame sache machen sind aus dem selben faulen Holz und haben das gleiche Urteil verdient ! Mehr gibt’s da nicht zu sagen !

        • Mich Rensle sagt:

          Skeptiker du bekommst auch noch dein fett ! Wundere dich nicht wenn dir eines Tages die Zähne wackeln ! Dann denk an mich ! Ich komme wie der Dieb in der Nacht uber dich , wenn du es am wenigsten vermuten wirst !

        • Skeptiker sagt:

          @Mich Rensle

          Aber Gewalt ist auch keine Lösung.

          Schau selber.

          (https://youtu.be/Y2NuNMXdIp0?t=7)

          Gesetzt sind dazu da, um das Faustrecht zu vermeiden, leider.

          Weil wenn ich könnte wie ich gerne möchte.

          Hier als Beispiel.

          (https://youtu.be/hyZv1aPKk_I?t=115)

          Weil mein Vater ist mit 15 Jahren zur See gefahren, der hat auch die Äquatortaufe mitgemacht.

          https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84quatortaufe

          Fakt ist, immer wenn es ein Problem gab, ist der alleine in die Kneipe rein-gegangen und hatte auch keine Probleme, auch 3 Leuten auf die Birne zu hauen.

          Weil das hat mir mal mein Onkel so erzählt, das mein Vater so kräftig war.

          Ich bin da aber eher gemäßigter, wenn mir ein Typ an die Wäsche wollte, dann habe ich einfach seine Arme von meinen Körper genommen und seine Arme zusammengezogen, wobei die dabei völlig überrascht waren, wo ich meine Kraft hernehme.

          Zumindest habe ich die Opfer darüber aufgeklärt, das ich 5 Jahre im Karate-verein war, aber mit einer Humanistischen Tendenz.

          Weil ich meinte, wenn ich mal ausraste, dann kann das schon tödlich enden.

          Mich wollte mal ein Polizist in den sogenannten Polizeigriff bringen, worauf ich meinte, das er das nicht schaffen würde.

          Er hat das ja auch nicht geschafft, erst als noch 3 weitere Polizisten, dem zur Hilfe kamen, hatte ich das Nachsehen.

          Leider, weil danach kam ein Krankenwagen, weil die sogenannten Betäubungs-Schläge eher blutig waren, weil der hat es auch nicht geschafft, mein Gesicht auf dem Boden zu drücken.

          Info: Betäubungs Schläge bekommt man, um ein Handschellen anzulegen.

          Was zur Folge hatte, das ich 2 Platzwunden an der Augenbraue hatte, was genäht werden musste.

          Aber das ist auch schon 30 Jahre her, damals war ich auch nicht nüchtern.

          Dumm gelaufen eben, ich meine für mich.

          Gruß Skeptiker

  45. adeptos sagt:

    @Skeptiker 30. März 2019 um 17:05 (Zitat Skeptiker )> Das liegt eben daran, das ich mich eben nur schwer unterstellen kann. / und dazu noch > Das sieht man ja hier fast jeden Tag, wenn Du hier auftauchst, dann sehe ich eben eine Minus Null, wer sich Dir > unterstellt, unterstellt, hier > ETHOS / Ethik !
    Falls DU nicht Wissen solltest was die Seele ist – dann >hier > die MORAL = SITTENLEHRE !

    Bei den meisten Menschen in dieser Zeitepoche – seit der JÜDISCHE „Gott“ namens Saturn
    mit seinen Mördergesellen/Kindern > Uranus – Entdeckt 1782 – und dann Neptun -Entdeckt 1842 – sowie Pluto – Entdeckt 1929 – sind die GUTEN SITTEN Verloren gegangen – besser gesagt – DEGENERIERT – auf DEUTSCH (da Du ja trotz IQ 199 – der Fremdsprachen nicht mächtig bist)
    es hat ein NIEDERGANG DER GENE – RATIONEN STATTGEFUNDEN – Generationen sind immer die Nachkommen der Vorgänger 🙂 – und da – wie DU selber schreibst – Dein Vater ein Psycho war – und was am Kopf hatte – kann ich nur sagen :
    DER APFEL FÄLLT NICHT WEIT VOM STAMM !!!

    HEIL DIR – Skeptiker

    • adeptos sagt:

      uiuiui !!!……da ist jemand mit einem ganz BÖSEN CHARAKTER IM SPIEL !!!
      mein Brief an Skeptiker wurde stark BESCHNITTEN !
      Ich Denke – D A S kann nur ein „BESCHNITTENER“ VERUNSTALTET HABEN !!!
      SCHWEINE !!! ELENDE VERFLUCHTE SCHWEINE !!!
      Eure strafe wird in den nächsten Stunden vollzogen – EUCH SOLL ES SO ÜBEL WERDEN DASS IHR GELB UND GRÜN WERDET IM GESICHT !!!

      Gut habe ich meinen Brief kopiert !!!!

      • adeptos sagt:

        @Skeptiker 30. März 2019 um 17:05 (Zitat Skeptiker )> Das liegt eben daran, das ich mich eben nur schwer unterstellen kann. / und dazu noch > Das sieht man ja hier fast jeden Tag, wenn Du hier auftauchst, dann sehe ich eben eine Minus Null, wer sich Dir > unterstellt, unterstellt, hier > ETHOS / Ethik !
        Falls DU nicht Wissen solltest was die Seele ist – dann >hier > die MORAL = SITTENLEHRE !

        Bei den meisten Menschen in dieser Zeitepoche – seit der JÜDISCHE „Gott“ namens Saturn
        mit seinen Mördergesellen/Kindern > Uranus – Entdeckt 1782 – und dann Neptun -Entdeckt 1842 – sowie Pluto – Entdeckt 1929 – sind die GUTEN SITTEN Verloren gegangen – besser gesagt – DEGENERIERT – auf DEUTSCH (da Du ja trotz IQ 199 – der Fremdsprachen nicht mächtig bist)
        es hat ein NIEDERGANG DER GENE – RATIONEN STATTGEFUNDEN – Generationen sind immer die Nachkommen der Vorgänger 🙂 – und da – wie DU selber schreibst – Dein Vater ein Psycho war – und was am Kopf hatte – kann ich nur sagen :
        DER APFEL FÄLLT NICHT WEIT VOM STAMM !!!

        HEIL DIR – Skeptiker

        • adeptos sagt:

          und wieder wurde mein Brief beschnitten !!! 😦

          Das ist ja ganz ÜBEL was hier abläuft !!

        • Skeptiker sagt:

          @adeptos

          Ich habe geschrieben, ein IQ von 164 und nicht 199.

          Da kann man doch schon mal sehen, das Du völlig alles falsch lesen tust.

          Mal angenommen Du hat die Heilige Schrift gelesen, da kann doch nur Unheil bei Dir rauskommen, ich meine bezogen auf die vielen Seiten, der Bibel.

          Das nennt sich wohl auch Mischi Maschi, oder was Du Dir Dir in Deiner Einfältigkeit noch sonst so ausdenken könntest.

          Du meintest ja mal, würdest Du hier sein, dann würde Ursula Haverbeck ja schon befreit worden sein.

          Zur Erinnerung.

          Ursula Haverbeck – vergeßt sie nicht!

          „Es kommt der Tag, an dem werden all die Lügen unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen“

          Der Kurze

          Hier der Bericht zum Video.

          Von Gerd Ittner

          Für mich ist es ein Justitzverbrechen: Eine 90jährige Frau als politische Gefangene in Haft, nur wegen ihrer Äußerungen, nur wegen des Kundtuns ihrer Zweifel und des Stellens von Fragen. Und das im 21. Jahrhundert.

          Ich war selber als politischer Gefangener der BRD über viereinviertel Jahre im Gefängnis gesessen. VIEREINVIERTEL JAHRE KERKER, einzig und allein wegen Meinungsäußerungen! Mir braucht niemand mehr zu kommen von wegen: „freiester demokratischer Rechtsstaat, der jemals auf deutschem Boden bestand.“ Also: Vergeßt unsere politischen Gefangenen nicht!

          Vergeßt Ursula Haverbeck nicht – eine 90jährige Frau im Gefängnis, nur weil sie das sagt, was sie für die Wahrheit hält, nur, weil sie Fragen stellt und Zweifel äußert. Und die in Karlsruhe schämen sich nicht! Sie schämen sich nicht, wie sich die nicht schämten, die damals „Hexen“ bei lebendigem Leib verbrennen ließen.

          Damals wie heute: Es sind DIESELBEN. Es sind dieselben, und sie werden immer dieselben bleiben und ihr Unwesen treiben, ihren Terror der Macht ausüben, wenn sich das von ihnen befallene Volk nicht gegen sie erhebt.

          Wer heute eine 90jährige Ursula Haverbeck nur wegen ihrer Wortäußerungen ins Gefängnis schickt, der hätte sie vor ein paar hundert Jahren genauso, ohne jede Gewissensbisse und mit Hochgenuß, auf den Scheiterhaufen geschickt. Ich habe sie gesehen, ich habe sie erlebt – die schlimmsten Verbrecher, die es gibt. In Roben stecken sie! Gesetze ändern sich, doch die, welche UNRECHT tun, als Büttel einer herrschenden Macht, sie bleiben sich gleich. Und diejenigen, welche Ursula Haverbeck heute ins Gefängnis schickten, sie hätten sie damals genauso auf den Scheiterhaufen gebracht. Denn sie tun UNRECHT immerfort und durch alle Zeiten, und SIE WISSEN ES!

          Schreibt Ursula Haverbeck:

          JVA Bielefeld-Brackwede
          Umlostraße 100
          33649 Bielefeld

          Schreibt Alfred Schaefer:

          Alfred Schaefer
          Stadelheimerstraße 12
          81549 München
          http://die-heimkehr.info/deutscher-geist/ursula-haverbeck-vergesst-sie-nicht/

          ==================================

          Aber Adeptos, was hast Du im Umkehrschluss, mit Großkotz Mich Rense überhaupt gemacht?

          Eben gar nichts, außer hier diese Seite von UBasser hier Voll -zu-Scheißen, habt Ihr doch eben absolut nichts gemacht.

          Hier der Volkslehrer, in Mitten einer Masse von absoluten Vollidioten.

          Gretas Lynchmob jagt VL | AKTUELL #fridaysforfuture 🌈

          (https://youtu.be/MrAukJHjXQo?t=775)

          ===================

          Zumindest macht er ja was, im Gegensatz zu uns, weil ich wollte mal was machen, aber in Hamburg ist es vergebliche Liebesmühe, oder aber man will vorzeitig abgestochen werden.

          Fakt ist ja, das der Idiot aus der Schweiz, sich lustig gemacht hat, das ich den Volkslehrer eben als sehr mutig empfinde.

          Also ich bin selber kritisch, aber wie soll es anders gehen, als eben über die Intelligenz des Volkslehrers?

          Eine wirkliche Licht gestellt, zu intelligent das man Ihn wegen dem § 130 in den Knast bringen könnte.

          Und aber auch anderseits, das er wohl unter Polizeischutz stehen müsste, weil wenn ein Antifant, den Volkslehrer abstechen würde, das würde schon eine gewisse Aufmerksamkeit erreichen, was sich dieses Huren Regime wohl lieber ersparen möchte.

          Also ich lobe den Volkslehrer, er hat es mit seiner Intelligenz geschafft, das man Ihn eben nicht mehr totschweigen kann.

          Gruß Skeptiker

        • Mich Rensle sagt:

          Ich versteh euch alle nicht mehr ! ! ! Fällt euch das nicht selber auf , das ihr euch unmöglich verhaltet ? Ich weiß nicht was mit euch los ist , aber ich weiß das es nicht normal ist ! Sollte in den einen oder anderen noch was von der Intelligenz übrig sein von der ihr da in großen tönen frolockt , dann bitte ich euch kommt wieder zur Vernunft ! Ansonsten müsste ich euch das Zitat von Götz anbieten “ leckt mich am Arsch “ ! Und ich glaube ihr werdet sogar das billigend in kauf nehmen ? !

  46. Mich Rensle sagt:

    Man was soll all das Müßige Geschwätz ? ? ? Mit eurer hyperaktiven kleingeistigkeit zeigt ihr doch tatsächlich euer wahres Gesicht ! Fritz & Skeptiker was habt ihr in euren Leben den schon mittgemacht ? Viel kann es nicht sein , jedenfalls nichts dramatisches , sonst würdet ihr eure
    Zeit besser nützen , und nicht eure Narrheit spazieren gehen lassen ! ! ! Wenn ihr eure Aktivitäten in sinnvolle Bahnen lenken würdet , wäre uns allen geholfen und wir steckten nicht in den Dilemma über das ihr euch in Freimaurer Manier beschwert und aktiv Null Beitrag erbringt ! Ihr seit beide nur Maulhelden , nicht weit von den Dochtlern entfernt ! Ich muss mich adeptos anschließen und sagen , wenn ihr beide ein Kreuz hättet , dann würde ich euch anbieten kommt vorbei dann sehen wir uns das an und vergleichen was ihr so wirklich drauhabt wenns drauf ankommt ! Nicht im verborgenen in jüdischer manier Frech sein , und wenn es den drauf ankommt den beschnittenen Zwergenpimmel einziehen und verstecken , würde man euch aus euren versteck holen dann würdet ihr sofort die seiten wechseln , und euere ativitaten in die andere Richtung lenken ! Wenn das nicht Jüdisch ist ? was ist es dann ? Germanisch jedenfalls nicht ! Also sollte euch nach mehr sein , lasst es mich wissen dann werde ich euch sagen wo ihr mich finden könnt ! Wenn nicht haltet euch zurück und bleibt mehr im Hintergrund ! Jetzt käme eigentlich Sieg Heil aber in euren fall ist ein Schalom ihr Pappnasen angebrachter ! An skeptiker , bei dir muss ich feststellen das du den Michel Friedmann , in deiner Nachmaulerei immer ähnlicher wirst ! SCHALOM IHR KOSCHEREN JUNGS “ grüßt euren judischen freund Mannheimer den Mülleimer !

  47. adeptos sagt:

    @ Fritz UND und den HilfsCinemaOperateur (Filmrollenwechsler) SEPSIS !

    Gestern ward ihr (Vierbeiner mit H-Marke) – nicht hier um Euer Bein zu heben !

    Später habe ich Erfahren dass IHR BEIDE bei Gerd Postel Vorgeladen wurdet !

    wegen Datenschutz werde ich Eure Diagnosen hier nicht aufzeichnen … 🙂

    nur soviel : Eure Filmchen Verlinkungen zeigen ganz klar Euren Geistigen Zustand an –

    Haarscharf bei der „Diagnose“ > DEBIL !!!! Bald werdet IHR von der Müllabfuhr abgeholt –

    Überflüssige Esser werden zukünftig ausgesondert …….

    🙂

    • Skeptiker sagt:

      @adeptos

      Kennst Du den Witz schon?

      Treffen sich zwei Psychiater in der Schweiz.

      Sagt der Eine: „Heil Adeptos“

      Sagt der Andere: „Heil Du Ihn doch“

      OK, den Witz kannst Du nicht verstehen.

      ==================

      Hier noch ein Witz.

      (https://youtu.be/_Jvi7Z9tBqc?t=376)

      Aber ein interessanter Film.

      Online anschauen Der schwarze Freitag 1966

      (https://www.youtube.com/watch?v=2BIHxkDj7CY)

      =================

      Hier Curd Jürgens.

      Curd Jürgens – 60 Jahre und kein bisschen weise

      (https://www.youtube.com/watch?v=4NQkk8wi4HY)

      Adeptos, verstehst Du die Anspielung?

      Wohl eher kaum, leider.

      Gruß Skeptiker

      • adeptos sagt:

        @Skeptiker…..mit Deiner Post von 15.15 Uhr hast DU meinen Brief von 12.12 Uhr 100% Bestätigt ¨!!!
        Deine Filmchen schaue ich mir nicht an, das ist für mich blosse Zeitverschwendung !!!
        Und zu Deinem Psychiaterwitz – Du kannst mich nicht Tüpieren – ich habe Deinen Charakter in den letzten Jahren ausgiebig Kennengelernt – Du hast Geistig NICHTS drauf – ich Wette dass Du bei einem Psycho/IQ Test nicht bis Hundert kommst 🙂

        HEIL DIR !

        • Skeptiker sagt:

          @adeptos

          Aber das Gegenteil ist der Fall, mit 15 Jahren wurde mir ein IQ von 164 zugestanden.

          Die Psychologin des Eignungstest war völlig überrascht, wieso jemand mit 15 Jahren überhaupt schon so viel nachgedacht hat.

          Die Frau meinte zu mir, jemand der so intelligent ist, wie “ Sie“ also ich es bin, der muss auch nicht zur Bundeswehr, was ich aber als eine Auszeichnung zu Begreifen hätte.

          Das liegt eben daran, das ich mich eben nur schwer unterstellen kann.

          Das sieht man ja hier fast jeden Tag, wenn Du hier auftauchst, dann sehe ich eben eine Minus Null, wer sich Dir unterstellt, der kann nur ein IQ von 70 bis 80 haben, aber davon gibt es wohl auch noch mehr als genug.

          Lach

          =============================

          Darüber hinaus meinte die Psychologin wortwörtlich:

          Sie kann es sich nur erklären, das ich in den 15 Jahren soviel nachgedacht habe, wie es andere erst am Ende ihres Lebens geschafft haben, oder eher hätten können.

          Das kann daran liegen, das mein Vater die Nacht zum Tage gemacht hat, weil der war auch ein Psycho, sprich der hatte irgendwie was am Kopf.

          Aber das ist wohl auch der Grund, warum ich solche Idioten, wie Du es nun mal bist, eben völlig durchschaue.

          Aber mach Dir nichts draus, was kannst Du dafür, das Du völlig degeneriert in der Birne bist.

          (https://youtu.be/I4uiEWnQe44?t=4)

          Das hier ist ja auch ein unlösbares Problem für Dich.

          Adeptos, versteht Du das?

          Also nein, geistiger Kleingärtner eben.

          Gruß Skeptiker

        • Mich Rensle sagt:

          Skeptiker super Hirn mit intelligentsquotient 164 ! Beantworte mir drei fragen : 1; ist gleicher umfang auch gleiche Fläche ? 2; wie berechnet man die kompensation ? 3; was sind rezibroke zahlen ? Auf gehts das mußt du mit 164 iq aus dem ff beantworten ! Du hast mir doch auch geschrieben Oberfeldwebel rensle darf ich auch mal was sagen ? Bis jetzt hast du aber nichts gesagt ! ! ! Sieg Heil

        • Adrian sagt:

          Skeptiker,
          natürlich versteht JEDER deinen dummen Spruch.

          Verstehst du denn den hier?

          ***Dummheit ist zu glauben alles zu wissen.***

  48. Dritter Weg sagt:

    https://der-dritte-weg.info/2018/12/ausfuehrungen-zum-punkt-3-deutsche-kinder-braucht-das-land-des-zehn-punkte-programms/

    Kinder schaffen Zukunft, und nur gesunde Familien können auch eine gesunde Zukunft hervorbringen. Mit anderen Worten: Die Familie – bestehend aus Mann, Frau und Kindern – ist die Keimzelle des Volkes. Sie bedarf jedes Schutzes und einer größtmöglichen Förderung durch den Staat. Heimatverbundene Politik ist deshalb immer auch Familienpolitik, und so fördert die Partei DER III. WEG kinderreiche Familien zur Abwendung des drohenden Volkstodes. Der Schutz von Familien und Kindern ist zudem eine Ehrensache für eine volksbewusste und zukunftsweisende Politik.

    Goethes Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens lautete ganz einfach: „Der Sinn des Lebens ist das Leben selbst.“ Nur mit dieser Grundeinstellung können junge Menschen das richtige Verhältnis zu Ehe und Familiengründung erreichen. Die Gründung einer Familie ist die höchste menschliche Aufgabe. Nur die Familie bietet ausreichend Schutz, Geborgenheit und Fürsorge für Kinder und vermittelt diesen durch die Erziehung ein Werteverständnis. Dieses positive Lebensziel muss unserem Volk wieder nähergebracht werden. Für kinderreiche deutsche Familien!

    Eine kinder- und familienfreundliche öffentliche Wahrnehmung!

    Immer mehr deutsche Frauen bleiben hierzulande kinderlos, und eine Geburtenquote von gerade einmal 1,3 Kindern pro Frau führt zu einer Überalterung unseres Volkes und somit langfristig zum Volkstod. Das ist die nüchterne Bilanz einer vollkommen misslungenen Familienpolitik der herrschenden Klasse sowie einer weit verbreiteten, egoistischen Kinder- und Familienfeindlichkeit.

    Die Partei DER III. WEG will ein angenehmes Klima für kinderreiche Familien schaffen; zum einen durch finanzielle Anreize und Vergünstigungen, zum anderen durch Anerkennung und eine hohe Wertstellung in einer völkischen Gemeinschaft. Alle politischen Entscheidungen, sei es auf wirtschaftlicher, sozialer oder kultureller Ebene, müssen immer wieder darauf geprüft werden, ob sie der Förderung der Familie dienlich oder schädlich sind.

    Anerkennung der Mutterschaft als Beruf!

    Die Mutterschaft – als eine der schönsten Erfahrungen einer Frau in ihrem Leben – wird medial als altbacken und rückständig dargestellt. Mütter werden in der Öffentlichkeit auch gerne als „Verlierer“ abgestempelt, während beruflich erfolgreiche Businessfrauen zu Vorbildern erkoren werden. Grund für diese Geringschätzung der Familien- und Hausarbeit ist, dass sie nicht dem kapitalistischen Verwertungsprozess dient. Den kapitalistischen Interessenvertretern geht es um die größt- und schnellstmögliche Profitmaximierung, und nach dieser Rechnung ist die Mutterschaft nichts anderes als ein Ausfall von Humankapital. Nicht stabile Familien, sondern jederzeit verfügbare und billige Arbeitskräfte sind der Wunsch der globalisierten Wirtschaftswelt.

    Die nationalrevolutionäre Partei DER III. WEG will die Stellung der Mutter durch staatliche Maßnahmen materiell und ideell massiv aufwerten. Außerdem muss die Mutterschaft als Beruf anerkannt und ein staatliches Muttergehalt – gestaffelt nach Anzahl und Alter der Kinder – eingeführt werden, womit auch Beiträge in die Rentenkasse eingezahlt werden. Gerade in den Bindungsphasen der ersten drei Lebensjahre braucht das Kind die Mutter um sich. Erst anschließend kann der junge Mensch flexibel auf fremde Personen reagieren und Regeln erkennen.

    Finanzielle Unterstützung für kinderreiche deutsche Familien!

    Mit jedem Kind schenkt eine Familie dem gesamten Volk ein Stück Zukunft und leistet ihren Beitrag zur Erhaltung unserer natürlichen Ordnung. Dies muss auch durch das gesamte Volk unterstützt werden.

    Die Partei DER III. WEG will ein Ehestandsdarlehen einführen, welches in der Höhe von bis zu zwei Jahresgehältern und zinsfrei ab dem Tag der Eheschließung bewilligt wird. Dieses dient als Fundament für die Familiengründung und den dazugehörigen Wohnraum samt Einrichtung, wobei die Verwendung von der auszahlenden Stelle geprüft werden muss. Die Laufzeit hat 20 Jahre zu betragen, wobei nach jeder Geburt eines Kindes 25 % des Darlehens gestrichen werden. Für die laufenden Kosten muss das Kindergeld angehoben sowie ein Muttergehalt eingeführt werden, sodass auch ein arbeitender Elternteil die Familie finanzieren kann oder eine alleinerziehende Mutter nicht notgedrungen zum Leid des Kindes der Armut verfällt. Auch Vergünstigungen bei Kultur- und Freizeiteinrichtungen für Familien und Kinder müssen staatlich geregelt werden.

    Gewährleistung einer bestmöglichen Betreuung von werdenden Müttern!

    Gerade bei Erstgebärenden kommen viele Unsicherheiten und Fragen auf, für die in der klinischen Routinepraxis überhaupt kein Platz ist. Ein wichtiger Berufsstand ist in diesem Fall die Hebamme, die der jungen Familie als Stütze dient. Gerade die freiberuflichen Hebammen stehen durch die ständige Erhöhung von Versicherungsprämien kurz vor dem Aussterben. Zur bestmöglichen Betreuung der werdenden und frischgebackenen Mütter müssen Hebammen flächendeckend vorhanden sein. Zur Gewährleistung setzt sich die Partei DER III. WEG für einen staatlichen „Geburtenbetreuungsfonds“ ein, der hierbei dem Hebammenberuf unterstützend zur Seite steht.

    Traditionelles Familienbild statt Genderwahn!

    Allein das traditionelle Familienbild aus Vater, Mutter und Kindern sichert unserem Volk das Überleben und sorgt für seine Zukunft. Die Ehe zwischen Mann und Frau ist somit die einzig natürliche und lebensbejahende Bindung zweier Menschen und muss deshalb als Leitbild ideell vertreten werden. Die Aufwertung sexueller Randgruppen wie Homosexuellen darf somit nicht weiter mit Steuergeldern und medialer Aufmerksamkeit gefördert werden. Die so genannte „Ehe für alle“ ist rückgängig zu machen und die Genderlehre – die besagt, dass es keine natürlichen Geschlechter gibt – ist aus allen Bildungsplänen und Lehrstühlen zu streichen.

    Abtreibung stoppen!

    Jährlich werden in Deutschland Hunderttausende gesunde Embryos abgetrieben und somit vollwertige Menschen getötet. Grundsätzlich ist jeder Abtreibung eines gesunden Kindes mit Rat und Tat entgegenzutreten. Lediglich wenn eindeutig feststeht, dass nach der Geburt schwere körperliche, geistige oder seelische Behinderungen des Kindes zu erwarten sind, kann ein solcher Schritt gerechtfertigt sein.

    Härtere Strafen für Kinderschänder!

    Zum Schutz unserer Kinder setzt sich die Partei DER III. WEG für eine Verschärfung der Strafen für Kinderschänder ein. Ersttäter von Vergewaltigungs- und sexuellen Missbrauchstaten müssen sich einer chemischen Zwangskastration unterziehen, sonst ist eine Haftentlassung ausgeschlossen. Für Wiederholungstäter solcher bestialischen Verbrechen oder Kindermörder ist die Todesstrafe einzuführen und anzuwenden. Die Verjährungsfrist bei Vergewaltigungsdelikten muss abgeschafft werden.

    • Enrico, Pauser sagt:

      Geht im SYSTEM betteln und juchedeln denn da wurdet IHR geboren/installiert!!!………NICHT NUR ICH HABE DIE „Israelconnecttion“ beGRIFFen, sondern das gesamte „deutsche Volk“!!!……IHR werdet Furor Teutonicus ———> NICHT ÜBERLEBEN……… PUNKT!“!!

      • Enrico, Pauser sagt:

        Anerkennung der Mutterschaft als Beruf!

        FICKEN als BERUFF…..LOL…….. Fort+Pflanzung paSSiert eigentlich NICHT durch systemgemachte ABTREIBUNGS+MASCHE—-nur um des FICKEN WOLLEN, sondern: weil man sich liebt!!!——-> dieses SYSTEM hat die Menschen verblödet und zu einem VÖLKERMORD ange_STIFT_et—–will nur KAIN_e SAU be_greifen!!!……..aber egal—–> ICH LABERE NUR aber ich bin frei 😉 denkt mal drüber nach….(oder auch nicht-mir egal!!!)

        • Enrico, Pauser sagt:

          Ps:…..das „dumme rum+labern“ hilft Niemandem—-> „deutsch Volk“ muSS endlich begreifen, selber zu handeln!!!…….und JA—-ICH habe null Verständnis für den Blackout meiner Mitmenschen!!!

        • GeNOzid sagt:

          “ „deutsch Volk“ muSS endlich begreifen, selber zu handeln!!!“

          Jeder der begriffen hat, muss handeln.
          Von den anderen die noch nicht begriffen haben, werden die allermeisten nie begreifen.
          Und da diese nichts begreifen werden, werden sie auch niemals handeln. Da passiert nichts.
          Deshalb sollte nicht darauf gesetzt werden.

          Die Frage ist also eher, was können / müssen die Begreifenden tun.

          Diese ganze „Aufweckerei“ versuchen schon genug.

        • Mich Rensle sagt:

          Jawohl so is es , es ist genug geweckt worden ! Was hilft den tauben der Wecker wenn er in doch nicht Hört ! Sieg Heil

  49. Mich Rensle sagt:

    Ich will antworten und schon wieder der gleiche scheißdreck ! Wenn sie nur jemmerlich verrecken diese Wixer ! Denn skeptiker habe ich doch auch schon geschrieben , was er immer mit diesen Mannheimer will ? ? ? Wo Mannheimer draufsteht , ist Dochtler drin , könnte auch Bamberger oder Regensburger heißen oder gleich Schmule Rosenzweig ! adeptos schau dir doch mal an : Israel’s Agenten in Deutschland ! Ist zwar für uns nichts wirklich neues , aber wenigstens erwacht gleich wider der alte angestaute Zorn in einem ! Sieg Heil in die Schweiz !

    • Mich Rensle sagt:

      Ist teilweise direkt müßig über manche zu reden , sie haben eben ein Kreuz wie eine aldente Nudel oder wie wir bei uns sagen : wie ein Brathering zwischen den Augen ! Alles müßige Leute , wenn sie nur nicht Defizit anrichten würden , dann ginge es ja noch ! Haben sowieso schon genug auf uns lasten mit Pharisäern und den Kindern der Witwe !

    • adeptos sagt:

      @mich rensle…..ich habe Dir um 14 Uhr auf Deine letzte Eingabe geantwortet betreffs Mossad usw. – habe mir das Filmchen angeschaut ! DIESE JUDENSÄCKE DÜRFEN ÜBERALL IN DER WELT Morden ohne dafür zur Rechenschaft genommen zu werden !

      Daran sieht Mann ja was hier abläuft – auf dieser Ebene (Planet) 🙂
      Hier ist die HÖLLENBRUT AM WERK – der VATER DER JUDEN – DER TEUFEL !!!

      Habe dann meine Zeilen abgesendet und mich zu einem Nickerchen hingelegt – und jetzt – sagt mir WORDPRESS – ich müsse mich anmelden – denn ich sei nicht angemeldet und solche Scheisse – dieser BLOG ist auch eingenommen worden von den Charakterlosen SCHWEINEN – Bezw. Möchtegerne Gutmenschen !!!
      Bin froh habe ich mein ABO gekündigt auf Ende April !!! Diesen Arschlöchern schiebe ich nicht noch Kohle zu für IHR DENUNZIANTENTUM !!
      Jeden Tag Danke ich Gott dafür, dass ich diese Drecksbrut DURCHSCHAUEN DURFTE – DAS HAT MIR GEHOLFEN – MICH VOM MATERIALISMUS ( = TEUFEL) ABZUWENDEN !!!

      Alles Gute !

        • Skeptiker sagt:

          @Mich Rensle

          ES IST EIN FEHLER AUFGETRETEN – 404
          Diese Seite ist leider nicht verfügbar.

          @adeptos

          Ende April bist Du also weg.

          Wie soll ich das sagen?

          Ich freu mich, ich meine so wie Ina Müller

          Tina Dico – Count to ten “ Inas Nacht

          Ab hier.
          (https://youtu.be/Qbt96-2dFZ4?t=19)

          Wie soll ich das sagen, die Seite Krankheit Unwissen, hat derartig viele Profil-Neurotiker auf der Seite von UBasser angelockt, weil Sie wohl eben krank sind, ich meine im Kopf.

          Das war ja schon ein Treffpunkt, für geistige Kleingärtner, wobei der Chef eben Adeptos war.

          Bleibt ja nur zu hoffen, das am 1 Mai 2019 alles besser wird.

          Wie oft hat der Spinner hier schon gesagt, er ist hier weg, aber wie oft kam dieser Spinner hier immer wieder angeschissen?

          Ich warte erst mal ab.

          Das mit Ende April ist doch nur eine Finte um nicht zu sagen, eine Neurose

          (https://youtu.be/rgz4psbotx4?t=27)

          Gruß Skeptiker

        • Mich Rensle sagt:

          Verfassungsschutz ist doch eigentlich nur die tochtergeschwulst vom eigetlichen Krebs ? Sagt man dazu nicht metastasen ? Ich meine alles untern dachverband Tschandalim ! Ihr werdet alle euer verdientes fett bekommen , vieleicht nicht von uns aber ihr werdet alle Schmoren das ist sicher ! Himmel und Erde vergehen aber das ihr Schmoren müsst nicht !

        • Fritz sagt:

          @Skeptiker

          „@adeptos

          Ende April bist Du also weg.

          Wie soll ich das sagen?

          Ich freu mich, ich meine so wie Ina Müller

          Tina Dico – Count to ten “ Inas Nacht

          Ab hier.
          (https://youtu.be/Qbt96-2dFZ4?t=19)

          Wie soll ich das sagen, die Seite Krankheit Unwissen, hat derartig viele Profil-Neurotiker auf der Seite von UBasser angelockt, weil Sie wohl eben krank sind, ich meine im Kopf.

          Das war ja schon ein Treffpunkt, für geistige Kleingärtner, wobei der Chef eben Adeptos war.

          Bleibt ja nur zu hoffen, das am 1 Mai 2019 alles besser wird.

          Wie oft hat der Spinner hier schon gesagt, er ist hier weg, aber wie oft kam dieser Spinner hier immer wieder angeschissen?

          Ich warte erst mal ab.

          Das mit Ende April ist doch nur eine Finte um nicht zu sagen, eine Neurose

          (https://youtu.be/rgz4psbotx4?t=27)

          Gruß Skeptiker“

          Anscheinend bist du einer der wenigen mit Durchblick hier, was Pornobalken und Krätze-Luigi betrifft. (https://youtu.be/S8Hj9PXWOPY)

          Hier sieht man Pornobalken mit Pornobrille, verfolgt von der Finanzierungslüge:

          Der böse, böse GAS-Truck ist natürlich der Nationalsozialismus. Aber was kann man auch anderes von dem unehelichen Sohn von Chatzefratz erwarten?

          Gruss Fritz

  50. adeptos sagt:

    @mich rensle

    Mich Rensle 29. März 2019 um 02:31
    Man kotzt mich das an , dauernd verschwindet mein Text , dann braucht es eine ewigkeit bis die seite wieder lädt ! Ist nur auf dieser Seite ? ? ? Das ist voll zum kotzen , zwischendurch kommt irgend ein blodsinn ich wäre nicht angemeldet ……. ! Kommt mir so vor als wenn mich so ein judisches Subjekt dauernd ausbremsen würde ! Es ist echt total Nervig !

    Das geht mir auch so – WER – meinst DU steckt hier dahinter ???…..JAAAA – die WIXXER VOM
    VERFASSUNGSSCHMUTZ mit ihren Beschnittenen kleinen Pimmeln 🙂

    Der „Moderaten Pussy“ mit namen Skepsis passiert dieses natürlich nicht – ER hält sich ja an die „Regeln“ und begnügt sich mit Ver-LINKEN von Filmchen – Lach !!!

    Warum – Denkst DU habe ich Ihm Prügel angedroht ? weil dieser Nichtsnutz ein U-Boot ist !

  51. adeptos sagt:

    @Freifrau Gabriele – (Ihr Brief vom Freifrau Gabriele 28. März 2019 um 22:42 )

    Von Ihnen zu Lesen macht Freude und Erwärmt mein Herz ! Als ich Ihren ersten Brief las habe
    ich sofort Erkannt dass hier Ein Geist mit Grossem Wissen am Werk ist – die Details wie : Zitat
    Freifrau Gabriele 20 März : …Seit Anfang der sechziger Jahre ist unser Nordpole bereits auf Reise , und zwar Richtung Osten (Zitat ende) !
    Der Französische Arzt und Eingeweihte Nostradamus (Nostri Damiusus= Unser Vorsteher) schrieb in Centurie Vlll / Vers 46 – folgendes : Pol mensolee mourra trois lieües du rosne usw.

    Ich Arbeitete damals 1986 in Nyon VD und kann mich gut Erinnern was der „BLICK“ – die Schweizer „BILD“ = Verblödungszeitung – im Sommer zur Bevorstehenden Reise von Papst Johannes Paul ll nach Paris schrieb : Papst (Pol)- nimm Dich in acht – sie wollen Dich Töten(Mourra= Sterben) !!!
    (Wirklich Wahr und kann nachgelesen werden SonntagsBlick ca Juli 1986 !!! )
    Aber – das war natürlich Müll und von einem Schmierfinken geschrieben welcher keine Ahnung hatte wie „Man“ Nostradamus „Lesen muss“ !
    RICHTIG ÜBERSETZT : Der (Nord) POL verschiebt sich um DREI LINIEN = DREI Längengrade nach Rechts bezw. nach Osten ! (folglich der Südpol nach Westen)

    SO wie Sie es geschrieben haben !

    Also findet eine ERD/ACHSE Verschiebung nach Osten statt welche das gesamte Klima „Stört“ mitsamt den weiteren FOLGEN welche SIE in Ihrem Brief Beschrieben haben !
    Erdbeben – Erdrisse – Erdlöcher usw. dieses alles kommt von der Verschiebung der ERDACHSE !
    Und zuletzt – wie ich es auch schon geschrieben habe – kommt dann wieder (bald) mal :

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> SCHWAMM DRÜBER<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Die "SÜNDENFLUT" !!!…….und das ist auch GUT SO – denn diese Brut Satans ist VERRÜCKT GEWORDEN VOR LAUTER MATERIALISMUS = HABGIER !

    Gott Beschütze Sie Freifrau Gabriele !

  52. Erasmus sagt:

    Wie bereits “DIE WELT” titelte. Der Islam ist viel weiter rechts als die AFD!
    Die Blockparteien finden das in Ordnung
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article169309909/Der-Islam-ist-rechter-als-die-ganze-AfD.html
    https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/gesellschaft/2017/10/05/journalist-der-islam-ist-rechter-als-die-ganze-afd/

    Und das entspricht der Wahrheit. Zum Beispiel toppte Hitlers “Mein Kampf” Ende der 1990-er und Anfang 2000-er in vielen muslimischen Staaten über mehrere Jahre die Bestsellerliste von Büchern auf Platz.1 ! Viele Muslime fühlen sich darin bestätigt ihren Hass gegen die niederen Rassen wie Juden udn Europäer zu schüren.
    Eine Tatsache, über die sich nie jemand von unseren EU Politikern den Kopf zerbrochen hatte
    https://edition.cnn.com/2017/01/04/europe/hitler-mein-kampf-reprint-germany/index.html
    http://news.bbc.co.uk/2/hi/europe/4361733.stm

    Dazu noch folgender Artikel

    Nazis rekrutierten systematisch Moslems – etwa 600.000 kämpften in Hitlers Armeen.
    https://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/nationalsozialismus/hitlers-muselmanen-fuhrer_id_7908751.html
    https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2018/09/14/direktor-der-berkeley-universitaet-der-einsatz-der-5g-technologie-ist-ein-gewaltiges-experiment-an-die-menschen/

  53. Volksgemeinschaft sagt:

    https://www.s-f-n.org/blog/weitere-informationen-zum-linkskriminellen-angriff-auf-die-wg/#more-4715

    Vor 2 Tagen ereilte mich die Information, dass bei befreundeten national gesinnten jungen Leuten ein abscheulicher Einbruch mit eindeutig politischen Hintergrund geschah. Dazu folgt heute eine Meldung und ein Aufruf zu Spenden. Es handelt sich bei den Bewohnern um drei Studenten, welche sich durch ihren besonderen Einsatz in der nationalen Bewegung auszeichnen, leider machte sie eben dieser Einsatz zu Opfern dieses abscheulichen Verbrechens. Nach Angaben der Geschädigten befanden sie sich zur Tatzeit bei einem Geburtstag von Freunden, als ihre Dachgeschosswohnung in Göttingen gewaltsam geöffnet wurde. Es wurde in der betreffenden Wohnung Teer und Buttersäure verspritzt und alle Schränke durchwühlt, ebenso wurden sämtliche technische Gerät entweder zerstört oder entwendet.

    Der dabei entstandene Sachschaden beträgt geschätzt 9000€, sämtliche Studienunterlagen sind wohl verloren. Aus diesem Grund starte ich hiermit einen Spendenaufruf für diese jungen Mitstreiter! Sowohl Sachspenden, als auch Geldspenden werden benötigt.“

    Bei Nachfragen zur Spendenadresse bitte an:

    Sanny Kujath wenden.

    Threema: TC7UJATR




  54. adeptos sagt:

    @mich rensle…..( Dein Kommentar vom : michrensle 25. März 2019 um 01:22 )

    Dein Kommentar in Ehren – aber die „Pulverisierung“ dieser Welt – welche einst das von „Gott“
    geschaffene Paradies war – würde auch nichts ändern !!!…denn die „Verseuchten Quanten“ -sprich : Die verseuchten Geister wie @ Skeptiker – oder Fritz – Der >Ohne Hirn – Arabeske usw.
    würden weiter existieren und ihr UN – HEIL Verbreiten in der Ionosphäre !
    Diese Typen sind einfach DUMM ! Dummheit ist deren höchst Entfaltete Emotionale Eigenschaft !
    Diese finden sich gut mit ihrem Dreck welchen sie Verschleudern – und ein jeder welcher nicht
    „spurt“ wird sofort angegriffen – die gleichen den kläffenden Hunden !

    Skeptiker – Fritz und der Ohne Hirn sind nicht besser als das Ferkel Merkel – oder die Nahles – oder der grüne aus Bayern – allesamt DUMM !!!
    Tatsache ist > wir PERSONEN (Menschen?) haben aus dem Paradies eine „Hölle gemacht“ – wir
    Menschen haben uns dem Abgespalteten Geist Namens „Teufel“ – welcher nichts anderes kann als zu VERSUCHEN – die GÖTTLICHE SCHÖPFUNG VERNICHTEN – angeschlossen !
    ABER NICHT ALLE – es giebt noch einige Menschen – welche die Bezeichnung MENSCH Verdienen – welche sich gegen den Teufel und seine Mitstreiter AUFLEHNEN !!!
    EINER DAVON WAR JESUS CHRISTUS !!!!
    Mann spricht von IHM – dass ER der erste war – welcher von den TOTEN AUFERSTANDEN IST !!¨(Dieses ist ein HÖCHST ZENTRALE AUSSAGE !!!!!!!!!!!!!! )
    Ja – frage ich Dich – WO SIND DENN „NORMALERWEISE DIE TOTEN „zu Hause“ ???
    NATÜRLICH IN DER HÖLLE !!!
    ES GIEBT KEINE ANDERE HÖLLE ALS DIESE WELT !!!…..UND DIE DREI VON MIR oben GENANNTEN „SPITZBUBEN“ SIND GESELLEN DES TEUFELS !!!
    Und in der heutigen Welt sind die Gesellen des Teufels Millionenfach an der MACHT und wollen
    „…ums VERRECKEN DIESE WELT MIT ALLEM WAS KREUCHT UND FLEUCHT VERNICHTEN !!!….
    WEIL – ja weil deren SEELEN mit HASS VERSEUCHT SIND !!! )

    Mann darf diese Seelenruhig als A R S C H L Ö C H E R Bezeichnen 🙂

    Lieber Michael Elsner – schau dass DU Deine Ruhe bekommst in der Seele – Verbinde diese (Seele = das EMOTIONALE ZENTRUM ) mit Deinem GEIST – dann hast DU das HÖCHSTE ZIEL DES MENSCHEN IN DIESER WELT ERREICHT – den INNEREN FRIEDEN –
    das TAO TE KING !!!

    mit Freundlichem Gruss an DICH – adeptos

    • Skeptiker sagt:

      @adeptos,

      Bekannt auch als Löckchen, oder eher auch als das Schweizer Biest unterwegs.

      Schweizer Biest Basislager des Teufels full video

      WahrheitsMinisterium

      Am 26.08.2018 veröffentlicht
      Über die Schweizer Verbindungen weltweit
      von Dr. Sean Hross (Historiker)

      Gefunden hier.
      https://dudeweblog.wordpress.com/stammtisch-plauderecke/comment-page-78/#comment-14959

      =======================

      Adeptos, hast Du überhaupt noch Geschwister, oder bist Du eher ein Einzelkind, nicht das es noch mehr von Deiner Sorte geben könnte.

      Weil er hier, war der Einzige von 3 Kindern, also Drillinge, der überlebt hat.

      Doku ZDF History Die zwei Leben des Falco / Muss ich denn sterben um zu leben Dokumentation HD 2019

      (https://youtu.be/FbOkxh0wrPM)

      Eine interessante Doku.

      Gruß Skeptiker

      • adeptos sagt:

        @Skeptiker……dass Sie den DUDEweblog zitieren zeigt wieder Ihre Wahre Mentalität – dieser nennt sich „Philosoph“ – ist jedoch eher ein Menschen – HASSENDER DUMMSCHWÄTZER welcher auf einer Insel in Südamerika sitzt und immer um Geld Bettelt – also ein BETTLER !!!
        Mit diesem hatte ich auch schon das Vergnügen – erst wollten wir uns zu einem Gemütlichen Gespräch in Zürich Treffen – dann wurde daraus (seinerseits) nichts – keine Ahnung wieso –
        und später hat ER mir eine „Fressenpolitur“ angedroht – welche ich mit VERGNÜGEN ANNAHM und IHN „diesbezüglich“ sehr Erfreut um ein Datum anfragte – leider wurde dann nichts daraus weil ER sich nicht mehr meldete !!!

        SIE – mit Nickname @ „Skeptiker“ – sind auch nur ein Quakender Frosch – ein nicht Ernst zu nehmender – NUTZLOSER BIOZOMBIE – den ganzen tag lang Filmchen anschauen und vernetzen – nicht etwas wirklich „Produktives“ zur Gesellschaft beitragen !

        Übrigens : Ich kenne alle Videos von Dr. Sean Hross – auch ER ist – genauso wie ich – ein
        SCHWEIGER (SCHWEIZER) VERACHTER – AUCH ER MUSSTE DIE ROHE GEWALT DIESER HEUCHLERBANDE AM EIGENEN LEIB SPÜREN – genauso wie ich dieses mehrmals erlitten habe – die Schweizer sind mit Abstand die grössten Heuchler auf diesem PLANETEN – dieser „EBENE“ (Plan heisst EBEN – Planet = EBENE) – UND DIE Regierung IST GENAUSO korrupt wie in aller Welt !!!

        Einen letzten RAT gebe ich Ihnen noch – setzen Sie zukünftig Ihre Energie besser ein – und
        Beschäftigen Sie sich mit dem HEILand – ansonsten wird IHR Geist auf IMMER UND EWIG
        in dieser EBENE (Welt) HERUM – IRREN !!! 🙂

        🙂

      • Adrian sagt:

        Skeptiker,
        DU bist DUMM wie Stroh !!!

        Hättest du jemals die Beiträge von Sean Hoost in ganzer Bandbreite angeschaut, hättes DU feststellen müssen, dass HITLER ein OBERARSCHLOCH war und mit deiner Fürrede auch bleiben wird.

        Du bist und bleibst ein hirnloser Texrbaustein-Internet-Dementer.

        So, und nun schick deine liebsten Hassbeiträge, du Vollposten.

    • Enrico, Pauser sagt:

      @adeptos
      …Mann darf diese Seelenruhig als A R S C H L Ö C H E R Bezeichnen 🙂

      ———————————————————————————————————> JA, da gibt es Millionen von, die SYSTEMverblendet UN_terwegs sind!
      Honigmann Blog war auch so auf Harlem Rattenfängertum ausgelegt…. erst besucht er mich zu hause und trinkt mit mir auf das „Deutsche Reich“ und dann relativierte/negierte er ALL_es auf seinem Blog——-oder der FWR (Frank, Wolfgang, Richter) der mich ständig angegangen ist, nur weil ich die Menschen über den „Gelben Schein“ aufklärte, scheinbar gehört der bissel verblendete „Rüdiger, der den Artikel 146 GG“ umsetzten will und ALL_e entNAZIfizieren laSSen will, welcher mich wegen VerstoSS %(§)86a StGB anzeigte auch genannt—> hier auf diesem Blog nachzulesen^^
      LOL…(((die))) drehen einfach nur noch durch!!! Im letzten Filmbeitrag vom Volkslehrer habe ich echt abgefeiert denn auf der BUCH+MESSE in Leipzig wird doch echt auf einem Stand ein Würfelspiel (oder was auch immer) vorgestellt, wo es um die „pöhsen REICHSBUERGER“ geht und dort wird sogar der „Gelbe Schein“ erwähnt 😉 ————————–_> die ANGST (((derer))) muSS UN_endlich sein!

      …und JA—-> HEIL HITLER ist in meinen Augen NICHT negativ zu bewerten.

      GruSS in die Schweiz

      • Enrico, Pauser sagt:

        Ab Minute 57:12 geht es los^^ aber ungeachtet des Thema.:“ Reichsbuerger“, ist der ganze Filmbeitrag sehr gut.!
        https://www.bitchute.com/video/64FTqIYMPRQ/

      • adeptos sagt:

        @Enrico…….M E N S C H E N wie DU einer bist – sind mir am Liebsten – und auch am
        N Ä C H S T E N !!!

        Wir brauchen keinen DR. Titel – auch keinen „Schutzanzug“ oder gar LEIBWÄCHTER !!

        Unser grösster SCHUTZ (oder Schatz ? 🙂 …IST…DIE GROSSE DAME…DIE WAHRHEIT !

        🙂

        HEIL DIR !

        • Enrico, Pauser sagt:

          Dein Vertrauen mir gegenüber ehrt mich und ich werde es auch NICHT verJUHU_chedeln aber ich möchte hier und jetzt! meinen Standpunkt loswerden—> Mich kotzt der ganze systemangepasste WAHN einfach nur noch an!!! WARUM bekämpfen wir (Patrioten) uns inert der bekannten Plattformen, wo WIR uns eigentlich die HAND reichen sollten!!! ???……….cui bono?……WARUM BEGREIFT ES NICHT MAL HIER JEMAND, auf diesem Blog, wo man diese KRANKHEIT anspricht und bekämpfen will???……….Ich bin Einer der 69 rechtsEXTREMEN Reichsbuerger in Sachsen, der vom verfaSSungslosen Schmutz rundum überwacht wird (genug Denunzianten wurden ja rangezüchtet!) obwohl ich niemandem (auch den Flüchtlingen) zu nahe trete, keine Anschläge plane und oder Sonstiges von mir ausgeht, werde ich rundum die Uhr…denunziert 😦 …………..Ich will hier jetzt nicht mehr über diese Dinge schreiben/reden denn mich kotzt diese ganze SPALTUNG einfach nur noch an!
          Dir adeptos, einen schallenden Ruf eines THÜRINGERS, der in Sachsen versauert/versiecht…

          Ps.:…bitte versuche mit den anderen Kommentatoren würdevoll umzugehen denn WIR ALLE HIER, STEHEN AUF DER SELBEN SEITE!!!….am ENDE IS_t JEDER für sein KARMA „selbst“ verANTWORTlich.

          und JA—-> wieder: HEIL HITLER!

        • michrensle sagt:

          Meine Rede Männer ! Aber anscheinend gehts jenen einfach zu gut , und sie haben deshalb nur Flausen im kopf , jedenfalls kann man das nicht mehr für ernst nehmen !

        • Freifrau Gabriele sagt:

          Wehrter Patriot und Traeger der Wahrheit,

          Es ist wirklich nicht mehr auszuhalten, wenn man als intelligenter Mensch lesen muss, mit welch Wortschatz Menschen um sich schmeissen ohne auch nur die leisseste Ahnung zu haben, schlimmer noch, ueberhaupt nicht wissen von was sie reden.

          Es gibt Mitmenschen, die wahrhaftig glauben ( indoktriniertes Schulwissen) das wir ‚Erdenmenschen‘ von ‚Affen‘. abstammen, und dann Personnen, wie Sie, und andere mit diesem Wort beschimpfen, wenn sie nicht mehr weiter wissen.
          Hier ein kleiner Einblick in die Welt der Antropologie, Biologie und Medizin. Alle Affen auf dieser Erde, wie z.b. Orangutan, Chimpanse, Gorilla, etc. etc., die Liste ist lang, unterscheiden sich von den Erdmenschen nicht nur durch DNA, Gene, sondern auch von etwas sehr wichtigem, was leider in den kontrollierten Klasssenraeumen weiterhin im Tresor aufbewahrt bleibt.

          Alle weiblichen Affen ( Tierwelt) haben keine Jungfernhaut( Hymen). Jedoch haben alle weiblichen Erdenmenschen unter allen Rassen auf unserer, ohne Ausnahme eine Jungfernhaut (Hymen).

          Diese zwei Saetze bitte mehrere male lesen, und in stille tief darueber nachdenken, vor allem aber wie solch ein Fehler???? der Natur statt gefunden, und eines der wichtigsten physikalischen Merkmale in der sogennanten Evolution???? Entwicklung??????? einfach weggelassen hat.

          Ich empfehle jedem, ueber diese vor lange Zeit entdeckten FAKTEN sich mit der Antropologie naeher zu beschaeftigen. Mit den ‚Neandertalern‘, die unsere Vorfahren gewesen sein sollen oink, oink, oink, haben wir Erdenmenschen auch nichts gemeinsam, auch von keinr sogenannte ‚Luzi‘.

          48 Micro-Biologen, sind in den vergangenen drei Jahren durch ungwoehnliche Unfaelle oder Selbstmord????? ums Leben gekommen. Was haben diese Menschen gewusst, das man der Oeffentlichkeit vorenthaelt?? Und dabei ist es nicht geblieben.

          In der Natur, und im Kosmos gibt es keine Geheimnisse. Geheimnisse gibt es nur unter Kreise von Menschen die ihre gottlose, herzlose, egotistische Macht durch Kontrolle ueber ANDERE MITMENSCHEN ausueben wollen.

          Die Natur ist wie ein OFFENES BUCH. Ist es nicht endlich an der Zeit dass wir Selbst bewusster werden, um uns aus der Gefangenschaft der Monster zu befreien!!! Wer dass erkannt hat wird seinen Weg gehen, und die die sich ihm entgegenstellen werden zur Seite geschoben.

          Auch moechte ich hier erwaehnen, das es leider unter diesem Forum mehr Angreifer und Selbstzerstoerer gibt, die es fuer noetig halten, ihre kostbare Zeit durch nichtendende Argumente und Angriffe verschwenden, anstatt sich im Vernuenftigen auszutauschen. Achtet auf Eure Gedanken denn sie werden Worte. Wer sich mit Frequenzen und Energien vertraut gemacht hat weiss von was ich Rede.

          ‚Morbus Ignorantia‘ gibt dem Benutzer die Moeglichkeiten Dinge ans Tageslicht zu befoerdern, die anderswo wie z. B. auf YewTube, FaceHook, Schwoogle, HinkedIn, ( Ihr wisst welche ich damit meine) etc. etc. geloescht order blockiert werden. Diese vom CIA unterstuetzten Zyper-Autobahnen sind nicht unsere Freunde. Immer daran denken das auch diese Herren und Damen den kosmischen Gesetzen unterliegen. Wie Du mir, So ich Dir. Oder ‚What GOES around, COMES around‘. Wir brauchen in dieser Zeitspanne alles Positive was wir in uns haben, denn die Negativen haben unser Gleichgewicht aus den Fugen gestossen. Hoechste Zeit den Inneren Kompass aus der verstaubten Ecke zu holen, und die positiven Energien zusammen auf Hochschwung zu bringen.

          P.S. Wehrter Adeptos, Ihr Schnurbart ( Kaiser Wilhelm Bart‘, ist nicht nur interessant, sondern einfach Original. Das sieht man leider nicht viel auf germanischen Boden ( Bayern, Pfalz, Schwaben vielleicht), aber in andere europaeische Laender, den USA, Kanada, Australien, und Sued Afrika. Das tragen von Schnurbaerte und Baerte hat seit Jahren wieder Einzug gehalten. Sehe verschiedene Stile wie sie z. B. vor 300. 200. 100 Jahren getragen wurden. Und die Burschen und Maenner sehen wirklich mannhaft aus. Auch tragen die Herren Vesten, Leinenhemde, Rollkragen, Kord oder Hosen aus gebeulter Wolle. Auch die Seemannskappen haben Einzug gehalten. Das rauchen von Pfeifen und Havana Zigarren ohne chemikalien im Tabak ( wie frueher) kann man beobachten.

          Alles Gute………………

        • Freifrau Gabriele sagt:

          An Adeptos, Enrico, Michrensle,

          Schoen das es Euch gibt, und ich weiss das es auf germanischen Boden, und auf der ganzen Welt noch viel, viel mehr Mitmenschen gibt die sich seit geraumer Zeit auf der gleichen Wellenlaenge bewegen. Wir befinden uns alle an ganz gewisse Orte in geographische Regionen weltweit. Wenn der Zeitpunkt eintrifft, werden alle voneinander wissen und dementsprechend zusammen finden. Und das hat auch seinen guten Grund. Die Verbindungen haben bereits vor langer Zeit ihren Anfang begonnen.

          Im Ersten und Zweiten Weltkrieg haben die Feinde das Germanische Volk Millionenfach in die Geisteswelt befoerdert. Die Koerper unserer Ahnen wurden vernichtet, nicht aber ihre Seelen. Dasselbe geschah mit Millionen Menschen im Osten, sowie europaeischen Boden. Mit anderen Worten, das gegenseitige Abschlachten unter der Weissen Rasse.

          Womit viele leider nicht vertraut sind, ist, das die Seele des Menschen, und somit die Verbindung zu seinem Hoeheren Geist (nach kosmischen Gesetzen) unzerstoerbar ist. Millionen unter uns wurden vor Ablauf unseres natuerlich angemessenen Zeitraums auf brutalste Weisse in die Geisteswelt befoerdert. Was unsere Feinde ( auch die Oberhaeuptlinge der Kirchen, Synagogen, Temple) wussten, war, das nach einer gewissen Ruhezeit im Jenseits, sich die ausgeruhten Seelen wieder einen neuen Koerper aussuchen werden, und dadurch ihren Weg, die Lebenslehre wieder aufnehmen und weiterfuehren wird muessen.

          Die Feinde des Menschenlebens sind sich diesen Gesetzen vollst bewusst, und haben dementsprechend und wie ueblich vorgesorgt, indem sie bereits in den sechziger Jahren damit anfingen die Gesetze zu veraendern. Das Gesetz, das zum Schutz des ungeborenen Kindes( im Bauch der Mutter) bis zu diesem Zeitpunkt geschuetzt war, wurde voll in Angriff genommen. Wer alt genug ist wird sich bestimmt an das Geschehen ‚Roe vs. Wade, USA) Anfang der siebziger Jahre ( 1972) erinnern. Seit dem wurde das Schutzgesetz ausser Kraft gesetzt, und Massenabtreibungen vor allem in den westlichen Laendern gehoeren zum taeglichen Leben.

          Was die Schlangen dabei erreicht haben ( nicht ganz) ist, das den wartenden Seelen fuer die Wiederkehr ( Wiedergeburt der Seele) die abgetriebenen Koerper ( Babies) zum Entritt in diese Welt regelrecht verhindert wurden, und weiterhin verhindert werden. Deutschland unter Paragraph 218 erlebt nun das Endresultat durch Millionen von Abtreibungen germanischen Nachwuchses. Die Dunkelzahl liegt sehr viel hoeher.

          Bereits Mitte der Fuenziger Jahren kamen Babies auf einer hoeheren Frequenz in die Welt. Vor allem seit den achtziger Jahren ist dies zu verfolgen, und setzt sich bis Heute fort. Hier sollte sich jeder einmal Gedanken darueber machen warum unsere Kinder kurz nach Geburt bereits mit Massenimpfungen regelrecht vergiftet und dadurch fuers Leben geschaedigt werden. In den westlichen Laendern stehen Totgeburten, SIDS, Kinder mit ungewoehnlichen Krebserkrankungen, Tumoren, Herzversagen, physische Verkrueppelungen an Erster Stelle.

          Wer hat das groesste Interesse daran, gezielt die Bevoelkerungszahl einer gewissen Rasse auf das niedrigste zu bringen, und damit letztendlich aus dem Weg zu raeumen????

          Vor wem also haben die Schlangen wirklich Angst, und Warum????

          Die Geschichte des Kasper Hauser wird dabei aus der Vergangenheit geholt um genuegend Licht in die Schlangennester zu leuchten.

          Bis demnaechst……..

        • Mich Rensle sagt:

          Man kotzt mich das an , dauernd verschwindet mein Text , dann braucht es eine ewigkeit bis die seite wieder lädt ! Ist nur auf dieser Seite ? ? ? Das ist voll zum kotzen , zwischendurch kommt irgend ein blodsinn ich wäre nicht angemeldet ……. ! Kommt mir so vor als wenn mich so ein judisches Subjekt dauernd ausbremsen würde ! Es ist echt total Nervig !

  55. Odinsvolk sagt:


    Autobahnschild überklebt – „Willkommen in der Messerstadt Leipzig“

    Klasse Aktion. Bitte mehr davon:

    https://de.metapedia.org/wiki/Volksaufkl%C3%A4rung_leicht_gemacht_%E2%80%93_Volkstod_stoppen

    Werdet selbst aktiv gegen das Unrecht der Umvolkung. Die Wahrheit und das Recht stehen auf unserer Seite!

  56. adeptos sagt:

    Fritz

    23. März 2019 um 11:03

    @Skeptiker

    Meines Wissens nach ist der Afrika-Arzt die einzige Möglichkeit, wie man z.B. den bösen Geist von Ulf Diebels(?) wieder aus seinem Schädel bekommt.

    Adrian sollte mal vor Ort abklären, ob seine Krankenkaste die Behandlungskosten übernimmt.

    Gruss Fritz

    @ Fritz……Ulf Diebel ist mir auch nicht Symphatisch – aber eines ist GEWISS ! Dieser Typ-
    der möchte gerne Messias – hat viiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeel mehr auf „dem Kasten“
    – sprich > Intellektuell drauf – als DU und Skeptiker und dem OHNE HIRN ZUSAMMEN !!!
    Ich würde Liebend gerne bei EUCH DREI Debilen den „Afrika Arzt“ VERKÖRPERN ! 🙂

    • Skeptiker sagt:

      @adeptos

      Na, wem haben wir denn da, ein verkannten Komiker.

      (https://youtu.be/-8AHC0DwFME?t=118)

      Gruß Skeptiker

      • adeptos sagt:

        @Skeptiker……höre mir grad ALLE VORTRÄGE von Ulf Diebel an – der „Messias“ dem die Welt und ALLE VERMÖGENSWERTE NUN GEHÖREN – nebst dem UNRAT – auch DU !!!

        ER sagt – die DEUTSCHEN HABEN ALLESAMT EINEN AN DER WAFFEL !!!

        Das sagt ER – als Deutscher >Israel Zionist !!!

        Also ich muss IHM Recht geben – einige sind davon ausgenommen…..aber DU bist nicht dabei 🙂
        Mich darfst DU nicht „Blöd Anmachen“ – denn im Bezug zur Weisheit bist DU so weit von MEINER Weisheit entfernt wie der „Planet Pluto“ von der SONNE – und das sind bei seiner weitesten Entfernung ca. 5,8 MILLIARDEN KILOMETER !

        Der Narzisst Gerd Postel – welcher als Postbote die GESAMTEN PSYCHIATRIE –
        VERTRETER SOWIE TEILE DER RECHTSSPRECHUNG DÜPIERT HAT – ist ZEUGE für die Aussage des Ulf Diebel !
        Euch hat man mit der „Rassimuskeule“ so WEICH GESPÜLT dass IHR VAGANTEN es zulässt dass ein RICHTER ES DOCH tatsächlich WAGT (ohne TÖDLICHE KONSEQUENZEN !!! ) DIE 90 jährige HELDIN URSULA HAVERBECK WEGEN EINER FRAGE 3 JAHRE IN DEN KERKER ZU SPERREN !!!

        Ihr solltet euch allesamt SCHÄMEN dass Ihr so etwas zulässt – anstatt hier im Netz -in der Vermeintlichen Anonymität – eine grosse Klappe zu haben !
        Wenn so etwas in der CH passiert wäre, dann hätte es schon längst eine „Einäscherung“ gegeben !!!

        • Skeptiker sagt:

          @adeptos

          Das Thema mit Ursula Haverbeck hatten wir schon mal.

          Meine Hochachtung gilt dem Deutschen Volkslehrer.

          Der „Volkslehrer“ – Freiheit für Ursula Haverbeck

          Marsch zur JVA Bielefeld am 10.5.2018

          Der „Volkslehrer“ – Nikolai Nerling (geb. 26. August 1980)

          (https://www.youtube.com/watch?v=GPLRUAybq1U)

          ===============================

          Außer das Du hier immer eine große Fresse hast, gekrönt von einem Porno-balken

          Downey Jr. sucht den perfekten Pornobalken

          Hier weiter.
          https://www.n-tv.de/leute/Downey-Jr-sucht-den-perfekten-Pornobalken-article20921063.html

          ====================

          Aber mal ehrlich, das ist doch noch gar nicht so lange her, als Du dann auch noch Adolf Hitler in die Scheiße reiten wolltest.

          Und ich habe mir mal dein Pornobalken-Gesicht näher angeschaut, plötzlich sah ich auch noch ein kleines geflochtenes Zöpfchen.

          Alleine Deine ganze unsichere Körperhaltung, mit dem verschränkten Ärmchen.

          Soll das Deine beschränkte Geisteshaltung, als Ganzes noch bekräftigen, oder willst Du damit irgendwie als intellektuell gelten?

          Also mich überzeugst Du nicht.

          Eher sehe ich Dich so, hier mal mit Glatze.

          (https://youtu.be/0gZgMiBm60A?t=41)

          Aber erkennt Du im Vergleich zu mir, diesen gewaltigen Unterschied, zwischen mir und Dir?

          Und das sowohl als auch.

          Und das ist ein Wunder, ein Wunder Gottes.

          Gruß Skeptiker

        • Adrian sagt:

          Adeptos,
          aber nicht im Ernst, Du schaust dir alle Beiträge von Ulf Diebel an?

          Lass dir doch bitte mein E-Mail geben, denn Dich würde ich liebend gerne persönlich treffen und kennenlernen.

          Gruss Adrian

        • Skeptiker sagt:

          @Adrian

          Also UBasser hat wohl für seine Seite wenig Zeit.

          So gesehen kann ein Treffen zwischen Euch beiden Hübschen, ewig dauern.

          Zur Not kannst Du ja auch hier, Dein Traummann Deines Lebens treffen.

          (https://www.youtube.com/watch?v=rz_hZhPmPPg)

          Lach.

          Gruß Skeptiker

        • Fritz sagt:

          @Skeptiker

          Das passt ja wie Arsch auf Eimer. Adrian hatte doch letztens einen kleinen Unfall mit seiner Frau…

          (https://youtu.be/cM54R6S6vlk)

          Gruss Fritz

          P.S.:

          „@ Fritz,

          Typen wie Du kommen vom Affen her.
          DAS ist FAKT, weil auch ich sehe KEINE Unterschiede … 😉“

          Hey, kleine schwizzer Knopfzelle, aus welchem Mülleimer bist du eigentlich gekrochen? 😉

        • Skeptiker sagt:

          @Fritz

          Vielleicht sollte UBasser hier eine Kontakt Seite einrichten.

          Hier als Beispiel.

          Herzblatt – Tanja S**** aus G***dorf

          (https://youtu.be/ISdFTRIUj7w)

          ==============================

          Ich meine die Frau, würde doch gut zu Adrian passen, ich meine vom Intellekt her.

          BEST OF Asi TV [18+]

          (https://youtu.be/bExHAnzqE0Q?t=29)

          Aber da Adrian von den Frauen so enttäuscht worden ist.

          (https://youtu.be/kpbJrcrCoNo?t=5)

          Und so gesehen, sucht Adrian eben Kontakt zu Männern, mit ein Pornobalken im Gesicht.

          Steht ja hier.
          DONNERSTAG, 21. MÄRZ 2019
          Haarige Umfrage
          Downey Jr. sucht den perfekten Pornobalken

          https://www.n-tv.de/leute/Downey-Jr-sucht-den-perfekten-Pornobalken-article20921063.html

          Aber was es alles gibt auf der Welt, unglaublich sowas.

          Gruß Skeptiker

        • Fritz sagt:

          @Skeptiker

          Es gibt da ein kleines Problem mit dem Pornobalken. Mit Adeptos natürlich auch…

          Dachte ich mirs doch. Kenne weder den Typen, noch die neusten Filme…
          Der Schnurrbartansatz sieht dermassen bescheuert aus, da stimmt doch was nicht. Bei mir siehts anders aus, da fangen die Barthaare direkt unter der Nase an.


          Robert Downey Jr Transvestigation

          https://s14-eu5.startpage.com/cgi-bin/serveimage?url=https:%2F%2Fi.ytimg.com%2Fvi%2F68Ztd3yARhA%2Fmaxresdefault.jpg&sp=8bd3683f12f2b4ff5591fadc9ba27e50

          Gruss Fritz

    • Fritz sagt:

      Tut mir leid adeptos, jemand der der die Bibel und Ulf Diebel (hab gerade nochmal reingeschaut) ernst nimmt, den kann ich nicht mehr ernst nehmen.
      Das mit der Bibel etwas nicht stimmt, wusste ich schon im Kindergarten – und das ist kein Scherz. Nur wie das alles zusammenhängt, ist mir erst später klar geworden.

      Kleiner Test: Sag uns doch mal, wo wir Menschen deiner Meinung nach her kommen.

      Grüsse auch an den kleinen Idefix.

      Fritz

      • Fritz sagt:

        P.S.: Es heisst ja immer, dass Menschen mit dicken Ringen unter den mit Sodomie zu tun haben…

        • Fritz sagt:

          … Augen

        • Skeptiker sagt:

          @ Fritz

          Es bleibt nur noch über Adeptos, der mit dem Porno Blaken im Gesicht, das zu sagen.

          (https://youtu.be/oStreJtgSF0?t=195)

          Aber das stimmt doch, kleine Kinder sagen nun mal die Wahrheit.

          Da kann ein Adeptos noch so aufgeblasen erscheinen, an der Wahrheit wird er eben scheitern.

          Reinkopiert
          =========
          Schluss mit euren elenden verbrecherischen Lügen über Adolf Hitler – Ihr Lügner!

          Deutschland lag damals 1919, nach Abschluss des Versailler Vernichtungs-Diktats völlig zerstört und vernichtet am Boden – genau da, wo man es immer haben wollte.

          Tausende und abertausende Deutsche verhungerten und erfroren damals jahrein, jahraus, weil nichts, aber auch gar nichts mehr an Mitteln oder Gütern vorhanden war, nach dem großen verbrecherischen und völkermörderischen alliierten Sieg und seinem Versailler-Unterdrückungs- und Vernichtungs-Diktat für das geschlagene Deutschland.

          Deutscher Boden, deutsche Güter, deutsche Firmen und landwirtschaftliche Gehöfte wurden vom Ausland und den Juden zu billigen Schleuderpreisen aufgekauft, damit nur ja die Deutschen keinen Fuß in ihrem Land mehr fassen könnten. Sämtliche noch vorhandene Güter wurden aus Deutschland heraus geschafft (kommt uns das nicht irgendwie bekannt vor?) und man sah belustigt zu wie die Deutschen verhungerten und erfroren. Bald hätte es nichts deutsches mehr in Deutschland gegeben. Ein schier optimaler Zustand für die Feinde Deutschlands.

          Man hatte Deutschland genau da, wo man es haben wollte: Im tiefsten Dreck und Elend! Der erstrebenswerte Zustand war es also, dieses verhasste Deutschland auch genau da zu belassen wo es war: In einem Zustand des tiefsten Elends und des puren Grauens, in welchem die verhassten Deutschen von ganz alleine durch Verhungern und Erfrieren eliminiert wurden. Die Weimarer Republik und ihre Vasallen waren bestens dazu geeignet, diesen Zustand dauerhaft aufrecht zu erhalten. (Kommt uns nicht auch das bekannt vor?

          Warum also, WARUM sollte man plötzlich das genaue Gegenteil von dem tun, was angestrebt war und den verhassten Deutschen plötzlich helfen wollen, indem man einen “Mann und seine Partei” finanziert, welche das überhaupt nur erdenkbar konträrste Ziel der Feinde Deutschlands verfolgte, nämlich: Dem deutschen Volke und dem deutschen Vaterlande wieder zum Aufstieg, zu Wohlstand und zur Größe zu verhelfen?

          Hier geht es ja noch weiter.

          http://deutschlands-wahrheit.blogspot.com/2013/06/schluss-mit-euren-elenden.html

          Aber was für ein Ar??? unser Löckchen doch ist.

          Aber er hat ja die Bibel auf der Stirn gehämmert bekommen.

          Gruß Skeptiker

        • adeptos sagt:

          @ Fischer’s Fritz……..Hast DU Dicke Ringe unter >Deinen Augen ???

        • Fritz sagt:

          „@ Fischer’s Fritz……..Hast DU Dicke Ringe unter >Deinen Augen ???“

          Ich nicht, aber dein Buddy Ulf Deibel.

          Gruss Fritz

        • michrensle sagt:

          Nicht nur mein Internet spinnt , hier glaube ich haben alle langsam einen an der Waffel ? ? ? Normal ist es jedenfalls nicht mehr ! Ist euch so langweilig oder seit ihr schon alle infiziert , anders kann ich mir das nicht mehr erklären ! Wenn ich das lese kann ich gleich Fernsehen , das macht nicht mehr viel unterschied , frage mich fällt euch das nicht selber auf , was ihr für einen Müll redet ? Ist echt zum kotzen , wird wahrscheinlich erst wider besser wenn euch die Wirklichkeit einholt und jeder die tatsächlichen Probleme am Bein kleben hat ! Ihr bettelt ja richtig darum !

        • Skeptiker sagt:

          @michrensle

          Hier nochmal die Anleitung, ich meine wie man eine Arom Bombe zündet.

          Sledge Hammer!|S01E22|Ende gut, gar nichts gut|

          (https://youtu.be/bnEsokyly6w?t=1305)

          Aber Maria zeigt auch schon Schwächen.

          Reinkopiert.
          ===============
          Maria Lourdes
          26. März 2019 at 17:42
          Wieder eine Salamischeibe auf dem Weg in die Diktatur… ich hab dermaßen die Schnauze voll… das glaubt gar keiner… Gott sei dank muss mein Vater das nicht mehr erleben… und das deutsche Volk frisst Currywurst und Leberkaas, freut sich weil gegen Holland gewonnen wurde…ich trag mich echt mit dem Gedanken den Blog zu schließen!

          Gute Nacht Deutschland

          Quelle.
          https://lupocattivoblog.com/2019/03/26/prof-dr-david-l-hoggan-die-ursachen-und-urheber-des-2-weltkriegs-45/#comment-257600

          ==============
          Worauf ich meinte.

          Skeptiker
          26. März 2019 at 18:19
          @Maria Lourdes

          Der Gedanke ist so was wie ein Alptraum für mich.

          (https://youtu.be/bnEsokyly6w?t=178)

          Ist das nicht herrlich komisch?

          Gruß Skeptiker

      • Freidavon sagt:

        Klassiker zum Thema Bibelfälschung:

      • adeptos sagt:

        @ Fritz….(Zitat) Kleiner Test: Sag uns doch mal, wo wir Menschen deiner Meinung nach her kommen. (Zitatende Fritz)……also der Skeptiker stammt aus einem PUFF in Hamburg – gezeugt von einem Geistig Unterbelichteten Schiffsjungen…….Skeptiker geifert etwas von Hochachtung für den Volkslehrer – aber was der MACHT ist doch „NORMAL“ WENN IN EINEM STAAT NUR NOCH UN-RECHT GESCHIEHT !
        Dazu braucht es nur eines – und das nennt Mann SELBSTLOSIGKEIT !
        Davon seid IHR Quakenden Frösche noch Äonen weit entfernt 🙂

        Ich gebe Euch gerne mal meine Adresse an – dann könnt IHR beide zusammen vorbeikommen – dann werde ich Euch mal zeigen zu was ein HUGENOTTEN Abkömmling
        mit einem „Pornobalken“ fähig ist !!!

        @ Skeptiker…..Du würdest Dich noch Wundern zu was meine „Verschränkten Ärmchen“
        im Stande sind wenn Du wieder aus dem KOMA Erwachst – Du Spako !!!

        🙂 Wie sagt doch der Volkslehrer >>>Wohlan Freunde !!

        • Skeptiker sagt:

          @adeptos

          Löckchen oder Locke, hast Du immer nicht nicht genug?

          Wie ist es Dir als kleines Kind damals gelungen aus dem Mülleimer gekrochen zu sein?

          (https://www.youtube.com/watch?v=oCnIQLxHUng)

          Kannst wohl nicht mehr.

          Hier Locke als Jesus.

          (https://youtu.be/_CzQi40MKbc?t=489)

          Gruß Skeptiker

        • adeptos sagt:

          @ Skeptiker……..ich bin’s nochmal kurz – das Arschloch 🙂

          DU – Kind der Sünde – hast oben einen Juden mit seinen schönen Zapfenlocken eingestellt –
          welchem die „Bibel auf die Stirn gehämmert wurde“……
          Da DU ja so ein ALLESBESSERWISSER BIST kannst Du hier sicher darstellen was da für ein ZEICHEN eingestanzt ist – bezw. WAS DAS BE-DEUTET !!!

          Übrigens – ich habe keine Lügen über Adolf Geschrieben/Erzählt/Verbreitet – jedes von mir zitierte Wort ist WAHRHEIT ! Nichts als die reine Wahrheit !!!

        • Skeptiker sagt:

          @adeptos

          Das war sowas wie mein letzter Kommentar.

          Reinkopiert.
          =========
          Skeptiker sagt:
          23. MÄRZ 2019

          @Alter Sack

          Es könnte ein bisschen unpassend sein.

          Also ich bin ja auch schon länger im Internet.

          Der Ältere Knecht hat früher, wie ich ja auch, beim Honigmann geschrieben.

          Ich kann mich noch erinnern, das er selber, das Wissen von Honigmann eher lächerlich fand, speziell wenn der Honigmann, Adolf Hitler als jemand aus dem Tavistock Institute, erzeugter Hitler gewesen zu scheint.

          Weil er meinte, so gesehen muss Adolf Hitler ja Zeitreisen gemacht haben, weil das Institut ja erst 1947 gegründet worden ist.

          Hier weiter.
          https://michael-mannheimer.net/2019/03/22/deutscher-konservativer-journalist-in-venezuela-nur-durch-russische-hilfe-freigekommen/#comment-346157

          Gruß Skeptiker

        • michrensle sagt:

          Wo ist der Rot knopf zum atomarisieren ? Ich werde in drucken bis ich vor Erschöpfung zusammenbreche ! Wirklich ich würde alle nuklearen Sprengköpfe Weltweit Zünden , und ich glaube das würde mich noch nicht mal richtig befriedigen ! Langsam kotzt mich alles dermaßen an , nur noch lauter dekadente scheiße und jeder redet und tut nur noch Scheiße ! Es hat jetzt formen angenommen die sind nicht mehr ertragbar , diese bescheuerte Menschheit inklusive mir selbst muss verschwinden bevor es den letzten verbliebenen Geist noch ganz ruiniert ! Um die Rothschilds usw würde ich mich persönlich kümmern und würde sie in das Bohrloch auf der Halbinsel Kola hinunter befördern nur dann hätte ich Gewissheit und könnt mit ruigen gewissen diesen vermolochten Planeten verlassen ! Es ist nicht mehr ertragbar was sich auf dieser Erde tummelt ! Da hilft auch kein Sieg Heil mehr , Pfui Teufel

      • Adrian sagt:

        @ Fritz,

        Typen wie Du kommen vom Affen her.
        DAS ist FAKT, weil auch ich sehe KEINE Unterschiede … 😉

  57. Skeptiker sagt:

    FREITAG, 22. MÄRZ 2019
    Zweifel am Tatverdacht

    Fall Rebecca: Haftbefehl gegen Schwager aufgehoben

    Neue Entwicklung im Vermisstenfall Rebecca: Der bislang in Untersuchungshaft sitzende tatverdächtige Schwager kommt auf freien Fuß. Gegenwärtig hat die Generalstaatsanwaltschaft “Zweifel am dringenden Tatverdacht”. Rebecca wird seit mehr als einem Monat vermisst.

    Im Berliner Vermisstenfall Rebecca ist der Haftbefehl gegen den Schwager des Mädchens aufgehoben worden. Grund sei, dass der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Tiergarten “aufgrund des gegenwärtigen Ermittlungsstands Zweifel am dringenden Tatverdacht” gegen den 27-Jährigen habe, teilte die Berliner Generalstaatsanwaltschaft mit.

    Die Anklagebehörde hält die Entscheidung “im Hinblick auf die gegenwärtig bestehende Beweislage” für vertretbar und will daher “zum jetzigen Zeitpunkt keine Beschwerde” dagegen einlegen.

    Hier das Original.

    https://www.n-tv.de/panorama/Fall-Rebecca-Haftbefehl-gegen-Schwager-aufgehoben-article20923086.html

    ==================

    Rebecca Reusch – DARUM ist der Fall so spannend

    (https://youtu.be/0cgaRR4CUZU?t=151)

    Und nun?

    Man ging wohl nur davon aus, das es eindeutige Indizien gab, die es aber wohl gar nicht gab.

    Wie peinlich ist das denn, ich meine im Mutti Merkel Land?

    4 Wochen in die falsche Richtung ermittelt, ist Rebecca doch im Bordell der Musels gelandet, entführt auf dem Weg zur Schule?

    Nun ja, das war ja meine erste Vermutung, dann glaubte ich selber, das war der Schwager, weil es wohl so viele Beweise geben müsste.

    Gruß Skeptiker

    • Adrian sagt:

      Skeptiker,
      DU pädophiles Schwein.

      Würde Rebekka nicht so hübsch sein, würde DICH der FALL nicht intressieren. 🙂

      Arbeit macht frei, auch die geistige …

      • michrensle sagt:

        adrian du hast doch Grütze im Kopf ! ! ! Ich bin mir nicht sicher ob deine aussagen ernst gemeint sind !

        • Fritz sagt:

          @mich

          Adrian ist ne´ Flitzpiepe. Der glaubt bestimmt auch, dass der „Klimawandel“ nicht „Menschengemacht“ (Teufelgemacht) ist.

          Die Wahrheit ist, dass wir ein global burning haben. Es wird permanent alles zugekleistert und manipuliert. Um das zu Erkennen müsste man natürlich mal nach oben sehen.
          An den Ursachen wird nie etwas geändert. Der Führer hatte für die 1950er Jahre Solarenergie-Erzeugung in Zusammenarbeit mit den Saharastatten projektiert.

          PREPARING THE EARTH: Why are they Spraying the sky.

          Gruss Fritz

        • Dammwild sagt:

          Der Addi scheint etwas angefressen zu sein, da er ja Behauptungen (auf anderen Seiten) aufstellt, die nicht ganz den Tatsachen entsprechen. Möglicherweise sind es auch die vielen Konter vom Skepti und anderen, die ihn sauer aufstoßen lassen. Manche stehen halt auf dem Schlauch oder sitzen in einer geistigen Sackgasse fest. Wie dem auch sei, sich als Hellseher oder Prophet auszugeben und Dinge zu unterstellen.

          Rohrknaller: Die Presse dreht schon lange durch. In anderen Gegenden in der BRD basteln junge Russen und Polen ihre Knallfrösche zusammen und lassen diese in Sandgruben hochgehen, ohne daß man daraus irgendwelche terroristischen Merkmale konstruieren würde. War nur ein Fehler, daß der Bursche das Röhrchen dort liegen ließ und jemand es entdeckte. Diese Pressemeldung klingt für mich wie: „In China fiel ein Sack Reis um. Experten wurden eingeflogen um das Ereignis näher zu untersuchen. Da ein Deutscher zuletzt an dem Sack Reis vorbeigegangen war, prüft man nun jedes Reiskorn auf rechte Geruchsmoleküle und geht weiteren Hinweisen beim Reisabfüller und dem Sackhersteller nach. Man prüft nun eine Gesetzesänderung und will in Zukunft vermeiden, daß Deutsche, egal ob mit oder ohne „deutsche“ Papiere, sich Reissäcken nähern dürfen.“

          Und Gruß

        • Skeptiker sagt:

          @Fritz

          Adrian hat eine schwere Krise, er hat ein Problem mit seiner Zugehörigkeit.

          Hier als ein Beispiel.

          (https://youtu.be/2k5lJrPB8gk?t=248)

          Dann fragt er sich ja auch selber, was er dann hier macht und was er hier zu Suchen hat, als Neger?

          Und das alles gibt Adrian das Gefühl, das die Leute über Ihn Lachen.

          (https://youtu.be/dr3CDAZI0zs?t=50)

          Danach wird ja auch noch @adeptos verhaftet, weil er an der Gehirnrinde manipuliert hat.

          Adeptos sagt, das ist Blasphemie, wobei er sich gegen seine Festnahme wehrt.

          =================

          Hier noch mal der Fall Rebecca.

          Der der Fall bewegt ja wirklich viele.

          Wo ist.. REBECCA REUSCH? | Nadine Kurzke

          (https://youtu.be/yxr_L1eyNKU?t=54)

          Aber da Rebecca so viel Aufmerksamkeit erregt, erregt Adrian sich darüber, das er selber eher nur Gelächter erregt.

          Ich sag ja, alles ist nur Psychologie.

          Aber da bei Negern Psychologie nicht anwendbar ist, so bleibt eben nur dieses Heilung, für Adrian.

          (https://youtu.be/vUAGtjVFjRg?t=83)

          Gruß Skeptiker

        • Fritz sagt:

          @Skeptiker

          Meines Wissens nach ist der Afrika-Arzt die einzige Möglichkeit, wie man z.B. den bösen Geist von Ulf Diebels(?) wieder aus seinem Schädel bekommt.

          Adrian sollte mal vor Ort abklären, ob seine Krankenkaste die Behandlungskosten übernimmt.

          Gruss Fritz

        • Adrian sagt:

          @ Fritz der Flitz,

          natürlich glaube ich, der menschengemachte Klimawandel ist eine Lüge.

          Schon was von Preszision gehört? Dann mach dich schlau, du Affe.
          Sein nun nicht beleidigt, denn laut Evolutionstheorie, kann ich zwischen Dir und deinen Vorfahren keine Unterschiede feststellen.
          Das liegt, wie von Skeptiker mehrfach festgestellt, an meiner Intelligenz.

          😉

      • Fritz sagt:

        „@ Fritz der Flitz,

        natürlich glaube ich, der menschengemachte Klimawandel ist eine Lüge.

        Schon was von Preszision gehört? Dann mach dich schlau, du Affe.
        Sein nun nicht beleidigt, denn laut Evolutionstheorie, kann ich zwischen Dir und deinen Vorfahren keine Unterschiede feststellen.
        Das liegt, wie von Skeptiker mehrfach festgestellt, an meiner Intelligenz.

        😉“

        Dann bist du wirklich noch unterbelichteter, als ich jemals vermutet habe.

        Es ist zwar sinnlos bei dir, aber vielleicht hilft es jemand anderes weiter…

        The WeatherWar101 Interview

        Gravity Waves: Creating and Controlling Weather

        Gruss Fritz

        • Adrian sagt:

          @Fritz,

          aber klar ist das eine bewiesene Lüge!

          Lass dir helfen. Entweder von Wissenschaftern oder afrikanischen Arzten.
          Die Wahl ist die deine.

        • Fritz sagt:

          Kauf dir das Buch, falls du überhaupt englisch verstehen kannst und sehe das Licht!

          Da ist überhaupt nichts bewiesen und schon garnicht von solchen Sesselfurzern.
          Du kannst es jeden Tag selbst beobachten, du Vollhonk. Der Typ ist ein Holger Strohm für Wetterlügen.

          Frag dich doch mal, wie es möglich ist, dass jetzt wieder, wie in Neuseeland, in 2 Tagen 500(!) Liter auf den qm2 runter kommen.

          Trotzdem Gruss Fritz

        • Adrian sagt:

          Ja danke,
          Bücher hab ich genug: z.B. „500 Jahre Wetternachersagen“.
          Ich kann sehr wohl zwischen natürlichem Klimawandel und boshafter menschgemachter Wettermaipulation unterscheiden.
          Das in der Klimadiskussion gelogen wird, dass sich die Balken biegen ist auch fast jedem klar, doch wem nützt es? Und warum?

          Und ausserdem sind ja deine Beleidigungen immer wieder sehr angebracht und qualifizieren Dich und Skeptiker genauso. Begiebst Dich wie Skeptiker auf das gleiche Niveau wie Skeptiker, und macht dich nicht besser. Wohl deine einzige Art argumentieren zu können.

          Auch bei Dir ist der Spruch bestens angebracht:

          „Dummheit ist zu glauben, alles zu wissen.“

          Zeigen wollte ich dir eigentlich dieses Video:

        • Fritz sagt:

          Hol dir das Buch und lies es oder stirb dumm. Kann auch am PC gelesen werden.

          Es gibt kein natürliches Wetter mehr auf diesem Planeten. (welche Form der auch immer haben mag: flach, rund, kartoffelförmig…)

          Gruss Fritz

        • Adrian sagt:

          Warum soll ich ein weiteres Buch eines ***Sesselfurzers*** lesen?
          Dazu noch auf benglisch?

          Ist mir ja auch klar, dass das ***WETTER*** manipuliert ist.
          Aber das ***KLIMA*** zu manipulieren fehlt’s den Typen an den entscheidenden Mitteln.

          „Wetter“ und „Klima“ sind nun mal zwei verschiedene Dinge. Ist dir doch klar, oder?

          Also bitte, vermisch diese beiden Begriffe nicht, und bleib bei den angebrachten Begriffen die es benötigt das Problem sachlich diskutieren zu können.

          Und vorallem ist die Frage angebracht:
          WEM nützt es, wer ist Ross und Reiter?
          Welche NAMEN verbergen sich dahinter?

          Denn nur NAMEN bringen uns im Falle einer rechtlichen Strafklage weiter.

          Das ist um vieles spannender als sich um die Niederschlagsmengen zu streiten.

          Ist das ein Vorschlag? Ross und Reiter beim NAMEN zu nennen?

          JA? Denn in diesem Falle bin ich gerne bereit weiter zu diskutieren.

          Schönen Sonntag.

        • GeNOzid sagt:

          @ Adrian

          „Denn nur NAMEN bringen uns im Falle einer rechtlichen Strafklage weiter.“

          Und was ist, wenn die Wettermanipulateure es so geschickt angestellt haben, daß man ihre Namen niemals heraus bekommen wird?
          Können wir dann nichts machen?

          Nehmen wir an, wir hätten Namen. Wo willst du deine Strafklage einreichen?
          Bei einem BRD-Gericht?

          Ich sage dir mal mein Konzept:
          – Die Medienhoheit erobern und dann Aufklärung im großen Stil betreiben.
          Jetzt ist nur noch die Frage, wie man die volle Kontrolle über (alle) Medien erlangt.
          Ein kurzer Zeitraum würde ja wahrscheinlich schon ausreichen.

  58. Auf nach Dresden! sagt:

    Kommt zahlreich und verbreitet den Wurfschnipsel!

    –> https://de.metapedia.org/wiki/Volkskraftwochen

  59. Adrian sagt:

    !!!!! WICHTIGE MITTEILUNG AN ARABESKE !!!!!!!
    !!!!! WICHTIGE MITTEILUNG AN ARABESKE !!!!!!!
    !!!!! WICHTIGE MITTEILUNG AN ARABESKE !!!!!!!

    ***Laut deinen eigenen Aussagen, hat Ulf Diebel einen hohen Unterhaltungswert, ist aber nicht ernst zu nehmen.*** Deine Aussage vor ein paar Stunden!

    Deine tagtäglich herausgegeben Anklage:

    ***Weiterhin klagt das Deutsche Reich an, den Heiligen Stuhl – Sancta Sedes – in seiner Verkörperung durch den Papst, als rechtlich verantwortlichen Eigentümer des Vereinigten Königreiches Großbrittanien und Nordirland und seiner Kronkolonie Vereinigte Staaten von Amerika, der passiven Mitwirkung am Völkermord am Deutschen Volk, durch Billigung der Handlungen seiner untergebenen Vasallen.***

    Du Arabeske klagst tagtäglich den SANTA SEDES an.

    Dann bitte wende dich an den SANTA SEDES Hauptverantwortlichen persönlich und trage deine Anklage vor!!!

    Du wirst staunen, und jetzt möchte ich am liebsten dein Gesicht sehen wie DIR die Kinnlade auf die Tischkannte knallt. Wenn ich mir das so vorstellen, bekomme ich glatt einen Lachanfall!!!

    HIER die Adresse:

    SANTA SEDES
    D-U-N-S 438923885
    CIATTA‘ DEL VATICANO

    Hautverantwortlicher:
    ULF DIEBEL

    https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&ei=rvCSXJWRJsGymwWXwqCQCA&q=D-u-n-s+438923885&oq=D-u-n-s+438923885&gs_l=psy-ab.3..0i71l8.0.0..10739…0.0..0.0.0…….0……gws-wiz.laLIo5wct6k

    Na, lebst du noch oder hast du Schnappatmung?

    Jetzt hast du doch alles um mit deiner Anklage an die richtige Adresse zu gelangen.

    Ich wünsch dir echt VIEL SPASS …. hahahahahaha

    • Adrian sagt:

      !!!!! WICHTIGE MITTEILUNG AN ARABESKE !!!!!!!
      !!!!! WICHTIGE MITTEILUNG AN ARABESKE !!!!!!!
      !!!!! WICHTIGE MITTEILUNG AN ARABESKE !!!!!!!

      Beachte vorallem Minute 47’37“

      Mein Gott, wenn ich nun die Fresse von Arabeske sehen könnte ….

      • arabeske-654 sagt:

        Das „Alte Testament“, das „Neue Testament“, die „Paulnischen Episteln“, die „Euseibus Kirche“, „Cassius Unterredungen mit den Vätern“ sind Schriften, die alle gleichzeitig entstanden sind in einer Periode, die wir die „Reformationszeit“ nennen. NIchts von dem ist älter als 500 Jahre und alles darin erstunken und erlogen von Benediktiner- und Jesuitenmönchen. Dies sind die Juden, die sich selbst das auserwählte Volk nennen und denen das „Alte Testament“ als Auftrag gilt. Die, welche sich heute Juden nennen sind Trittbrettfahrer, die sich die wirtschaftlichen Vorteile daraus zu nutze machen.
        Jede Datierung vor 1530 ist ein Fälschung und entbehrt jeder Grundlage.Die gesamte Kirchengeschichte ist eine Fälschung und nichts davon hat auch nur im entferntesten mit der Realität zu tun.
        Der ganze Mummenschanz ist eine einzige große Lüge und die Bibel ist die Mutter aller Lügen.
        Allvater, wenn ich nun die Fresse von Adrian sehen könnte.

        • Andy sagt:

          Wie kommt der eigentlich darauf, das du den Santa Sedes anklagst? Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

          „Der ganze Mummenschanz ist eine einzige große Lüge und die Bibel ist die Mutter aller Lügen.“

          Hier detailiert dargestellt: https://archive.org/details/JehovasGesammelteWerke/page/n4

        • Adrian sagt:

          @ Arabeske,
          ***Deine Behauptungen auf anderen Blogs, Du wärst hier gesperrt, und die damit verbundene Verleumdung zu revidieren, wäre ein Anfang, Dich von der Lüge frei zu machen, die Du lebst.***

          Das ist eine haltlose Anschuldigung und Verleumdung. Ich hab dir auf Lupo schon heute morgen zurückgeschrieben und noch steht der Beitrag nicht auf der Seite.
          Es ist auch FAKT, dass ich Tage, ja Wochen nicht auf Lupo zugreifen konnte.

          Also, es gibt meinerseits keinerlei Grund mich entschuldigen zu müssen.

          Aber eigentlich ist mir dieser Lupo Cattivo echt egal, ihr seid zu zahmen knurrenden Kötern verkümmert und tauscht nur noch Streitigkeiten und wenn es hochkommt ein paar schöne Musikstücke untereinander aus.

          Saletti, und iss mehr Gemüse, das tut auch deinem Hirni gut.

      • adeptos sagt:

        @ADRIAN……wenn der Ulf jetzt mit Nachnamen „LIEB-EL“ genannt/gerufen würde, dann würde ich SEINE Geschichte mit einem Schmunzeln hinnehmen !
        Aber weil der Ulf mit NACHNAMEN “ DIEB-EL“ genannt/gerufen wird – kann ER nicht der Messias sein !!! UNMÖGLICH !!!
        Die Hlg. Hildegard von Bingen hat im „Scivias“ folgendes geschrieben (Schreiben lassen?) : Jedem Menschen ist von Gott sein NAME und sein „Bestimmtes Mass“ zu TEIL geworden !!!

        Jesus – der CHRISTUS – war NICHT aus Jüdischem Geschlecht – das ist eine (wie Arabeske schreibt) GeschichtsLÜGE um den Anspruch der Juden – von Christus in Johannes 8 Vers 44 > KINDER DES TEUFELS genannt – auf die „Weltherrschaft“ = Zionismus – zu Legitimieren !!!

        Wie ich schon vor zwei tagen in einem „Zensierten Pamphlet“ geschrieben habe – hat JAKOB -genannt „Israel“ – dem ESAU (URAHNE der CHRISTEN) das Erstgeburtsrecht durch seine LIST gestohlen !!!

        Maria -die Mutter des Jesus – wird von den Juden im TALMUD als HURE hingestellt welche „Unehelichen Beischlaf betrieben hat“ – also wird schon die „JÜDIN“ Maria von den JUDEN NICHT akzeptiert !!! …und Jesus – UNSER CHRISTUS UND HEILSBRINGER – sitzt in der HÖLLE in einem Fass voller Kochendem KOT !!! (Nach Talmud)
        Um als Jüdisch zu gelten muss bekanntlich die MUTTER Jüdisch sein – der Vater kann auch ein AFFE sein !!!

        ICH behaupte – dieser Ulf DIEB-EL kann NICHT der Messias sein !!!

        Der Messias ist schon lange GEBOREN und in dieser Welt – und zwar seit 1948 !!!!

        nichts für Ungut !

        • Adrian sagt:

          Adeptos,

          mit dir würde ich liebend gerne über diese ganze Angelegenheit ausfürlich sprechen.
          Du bist ja in der Schweiz ansässig, oder?

          Wenn du möchtest. lass dir doch von der Admin meine E-Mail geben.

          Gruss Adrian

  60. Hannes sagt:

    Herrschaften, ich bin auf einen großartigen Artikel gestoßen!
    Das paßt hierher, weil es als geistiger Kontrast zu Ubassers Demonstranten-Spießbürgertum steht!
    Lest insbesondere das letzte Drittel dazu. Das, was da gesagt wird, müßte man jedem(!) verlogenen BRD-Widerstandskämpfer mit Gewalt eintrichtern.

    https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/die-gelbwesten-19-03-2019/
    [Hoffentlich wird jetzt die Website nicht abgebildet.]

  61. adeptos sagt:

    @ Admin U-Basser : Kommentare werden moderiert. Freischaltung kann auch Tage dauern. Bitte nicht nachfragen,
    es wird alles veröffentlicht!

    Wurde meine Post von gestern Abend 19.03 2019 ca,22 Uhr Zensiert/rausgeworfen/ als Untauglich = Polemisch eingestuft ?

    Gruss adeptos

    • Skeptiker sagt:

      @adeptos

      Ich kann Dich beruhigen, ich und Bill Gates haben ein Intelligenz-filter entwickelt.

      Wer völlig verstrahlt von der Bibel ist, kommt hier nicht mehr durch.

      So wie ich das sehe, musstest Du als Sklave vor über 2000 Jahren mal die Bundeslade tragen, wobei Du wohl völlig verstrahlt worden bist.

      Also ab hier meine ich, leider ist You Tube jetzt voller Werbung, egal was man reinstellt.

      (https://youtu.be/RRDE0HEzCao?t=453)

      Hier die Krönung.

      (https://youtu.be/RRDE0HEzCao?t=1447)

      Und hier als Ganzes, ich meine die Bibel.

      Die Bundeslade – Spektakuläre neue Theorie | Stand 2019

      (https://youtu.be/RRDE0HEzCao)

      Lach.

      Gruß Skeptiker

      • adeptos sagt:

        @Skeptiker……Du bist Geistig zu wenig weit ENT-WICKELT um mich Beleidigen zu können….Du bist weiter nichts als ein DUMMKOPF – das ist die „Höchste Auszeichnung“ welche ich Dir geben kann !!!
        Du und Deine Bewunderer – Ihr seid so Unterentwickelt dass man Euch nicht mal in der Forensischen brauchen könnte…..
        Dass die Bundeslade Elektrifiziert war ist eine TATSACHE !!!
        Darum hat MOSE – ein JUDE – durch „Inzucht“ gezeugt – , welcher den Ägyptern UNTERGESCHOBEN wurde – „Aufgewachsen“ als „Sohn“ der „Tochter des Pharao“ – und alle die „Details“ gekannt hat – auch zu seinen späteren Judenfreunden sagen können – es soll KEINER DIE LADE BERÜHREN WEIL ER WUSSTE DASS DIESE UNTER STROHM STAND – denn darin waren GESTOHLENE Aufzeichnungen !!!

        Das mit dem „Plasma“ ist für mich nichts neues – denn ich WEIS (kommt von WEISheit – NICHT von WEISS – denn WEISS ist eine Farbe und hat mit WISSEN nichts zu tun) wie Materie Entstanden ist – im Gegensatz zu DIR 🙂
        Plasma – welches durch den „Hauch Gottes BELEBT wurde“…….
        Darum steht in der BIBEL geschrieben – dass GOTT dem Menschen – aus PLASMA mit seinen MITGÖTTERN HERGESTELLT – SEINEN O D E M EINHAUCHTE – also BE-LEBTE !! (siehe MOSE 1 Vers 26/27)

        Dummköpfe – welche sich den ganzen tag in den Foren mit anderen Dummköpfen aus-ein-ander setzen und sich VERBAL BEKRIEGEN können solche TATSACHEN eben nicht ERKENNEN !!!
        DENN Gott GIEBT DIE WAHRHEIT NUR IN SOLCHE HERZEN – WELCHE MIT GOTT IN
        RESONANZ SCHWINGEN !!!
        Dieses nennt MANN (adeptos) dann INTUITION !!!….UND WEIL DU UND DEINESGLEICHEN NICHT FÄHIG SIND DAS WORT INTUITION ZU VERSTEHEN GEBE ICH DIR UND DEINESGLEICHEN NOCH EINE „KRÜKE“ DAZU !
        EIN GEDANKE ist nicht- (wie bei DIR und Deinesgleichen) einfach nur „WARME LUFT“ –
        sondern – beim Gedanken findet ein IONENAUSTAUSCH STATT – von einem SENDER – zu einem EMPFÄNGER !!! (die Eingeborenen in Südamerika verständigen sich heute noch über
        hunderte und tausende Kilometer mittels TELEPATHIE )
        Bei mir ist der „SENDER“ das „Göttliche Gremium“ – weil mein Herz (Empfänger) zu GOTT in RESONANZ SCHWINGT !!!
        Das meint = wenn ich eine FRAGE habe – dann bekomme ich die Antwort mit „Tachionenenergie“ zugestellt – ohne Pöstler !!!
        Ich „Sehe“ Dich schon wie DU Fickipedia bemühst um dieses Wort zu Verstehen 🙂

        Verstehen können diese Angaben nur solche Menschen – welche die „Gebrauchsanweisung“
        GELESEN und STUDIERT HABEN !!!
        Die „Gebrauchsanweisung“ ist jene, welche IHR DUMMKÖPFE* PARTOUT NICHT ANNEHMEN WOLLT !!!

        Skeptiker – DU solltest Dich mal Geistig WEITERBILDEN als nur immer den ganzen tag „KOMIKERFILMCHEN“ anschauen und Vernetzen – sonst reicht Deine Intelligenz nur gerade so weit dass Du „Funktionieren“ kannst – DAS TUT ein Auto auch !!!
        Wenn Du Dich mehr mit GOTT – dem Allumfassenden GEIST beschäftigt hättest – so wärst DU nicht ERSTAUNT dass die Bundeslade ELEKTRIFIZIERT WAR – denn das „WORT“ STROHM kommt aus dem SANSKRIT – dem SANKTUM SCRIPTUM – den Indischen Heiligen Schriften – aus den drei Buchstaben O H M welche die HÖCHSTE SCHWINGUNG
        in diesem Teil des Universum’s BE-DEUTEN !!!

        In diesem Sinne ein >>>HEIL von adeptos

  62. Fritz sagt:

    Hier nochmal ein neuer Aspekt in der Zweigstelle des Hurenhauses: Neuseeland

    Jacinda Kate Laurell Ardern[1] (/dʒəˈsɪndə ˈɑːrdɜːrn/;[2] born 26 July 1980) is a New Zealand politician serving as the 40th and current Prime Minister of New Zealand since 26 October 2017.
    (https://en.wikipedia.org/wiki/Jacinda_Ardern) *LOL*

    Tranny Get Your Gun

    Gruss Fritz

    • Skeptiker sagt:

      Von der Presse verschwiegen: Christchurch-Moschee rekrutierte Charly Hebdo- Geheimdienstoperateure

      Von Michael Mannheimer, 20. 03. 2019

      Das Christchurch-Massaker entwickelt sich zu einem GAU der globalistischen NWO-Verschwörer
      Nichts ist, wie es scheint. Dieser jedem Geheimdienstler ins Blut übergegange und lebenserhaltende Grundsatz entwickelt nun ganz offensichtlich in einem kleinen Flecken in Neuseeland zu einem Super-GAU der an diesem Massaker mitwirkenden eigentlichen Kräfte. Es kann inzwischen als völlig ausgeschlossen gelten, dass dieses Massaker eine Einzeltat eines angeblichen “Rechtsextremisten war. Alles deutet darauf hin, dass dieses Massaker eine von langer Hand vorbereitete Geheimdienstoperation war, an welcher sehr wahrscheinlich der israelische Mossad federführend beteiligt war. Die Motive dafür können nur indirekt erschlossen werden, da Geheimdienste über Aktionen bekanntlich keine Auskünfte geben. Jedenfalls stand zumindest eine der beiden vom Massaker betroffenen Moscheen in direktem Zusammenhang mit dem internationalen islamischen Terrorismus:

      Die vom Attentat in Neuseeland betroffene Al Noor Moschee in Christchurch war ein Rekrutierungslager für radikale Geheimdienstoperateure. Haben Geheimdienstler dort ein Schauspiel reifes Theater dargebracht? Diese Moschee war die Heimat zweier hochrangiger Al-Qaida-Agenten.

      Die verschlafene Ortschaft Christchurch dümpelte bereits vor dieser False Flag Aktion im Sumpf von Geheimdienstlern, die an nachweislich mindestens einem europäischen Terroranschlag beteiligt war.

      Die beiden Geheimdienstoperateure und IS-Terroristen Daryl Jones und Christopher Havard kamen beide zum täglichen „Gebet“ in die Al-Noor-Moschee in Christchurch.

      Die Eltern eines getöteten australischen Dschihadisten behaupten, dass ihr Sohn in Christchurch in der Al Noor Moschee den radikalen Islam erlernt hatte, wo er auch auf Daryl Jones traf. Christopher Havard wurde letztes Jahr zusammen mit Jones von einer US-Drohne im Jemen getötet.

      Aber nicht nur seine Eltern geben Hinweise darauf, dass die Moschee radikalen Islam-Gelehrten mit Verbindung zu Geheimdiensten eine Bühne gab. Eine frühere Untersuchung der Moschee ergab, dass in der Moschee Sprecher untergebracht waren, die ein aktives Engagement von Gewalt und Mord im Kampf des Dschihads gegen die Ungläubigen lehren.

      Hier weiter.
      https://michael-mannheimer.net/2019/03/20/von-der-prsse-verschwiegen-christchurch-moschee-rekrutierte-charly-hebdo-geheimdienstoperateure/

      Gruß Skeptiker

  63. Skeptiker sagt:

    Das ist ja auch so eine Kiste.

    Angeblich ist das Zitat hier eine Fälschung.

    https://www.mimikama.at/allgemein/frei-erfundene-politiker-zitate/

    =======================

    „Die wollten mich verrecken sehen!“ Billy Six frei! Bystron (AfD) im Gespräch

    Gruß Skeptiker

  64. Fritz sagt:

    Oh mein Gott!

    Er ist wieder da!

    https://giphy.com/embed/3OSJTGg5rPSjmvia GIPHY

    Er hat eigentlich schon alles geschrieben:

    • • arabeske-654
    19. März 2019 um 15:44
    Adrian, ganz offensichtlich hast Du den Sinn nicht wirklich verstanden. Es liegt an jedem selbst zu tun was nötig ist. Das erfordert keine lautstarke medienwirksame Reaktion, auf die Du immer wartest. Es ist die subtile vollständige Abkehr von der BRD, die hier von Nöten ist. Dazu liegen die Werkzeuge bereit. Aber niemand ist oder wird gewzungen das zu tun. ES liegt an jedem selsbt seine Rechte einzufordern und dafür einzustehen. Wer das nicht will, der ist in der BRD bestens aufgehoben und um den werden wir keine Träne weinen.
    Wie es in Deiner Bibel steht, die im übrigen die Mutter aller Lügen ist, solltest Du zuerst auf den Balken in Deinem Auge achten, bevor Du den Splitter im Auge der anderen erwähnst.

    Gruss Fritz

    • Adrian sagt:

      Wo der Jude Recht hat, hat er Recht: Ernst Cramer, Zitat;

      “Für mich ist der Beweis, ob Deutschland wirklich freiheitsfähig ist, im umfassendsten Sinne, noch nicht erbracht.”

      Wer nicht denkt und glaubt wie Claudia Roth ist ein Reichbürger,
      wer nicht denkt wie ihr Nazis hier ist ein Jude,
      wer es wagt eine eigene Meinung zu haben, wird zensuriert, oder…

      Wer nicht ist wie ihm befohlen, wird gerädert, kielgeholt und diffamiert und gekreuzigt, seit zweitausend Jahren das gleiche Spiel.

      Tja was soll man da noch sagen, zum Zustand im heutigen Deutschland ?
      Alles paletti oder was?

      Viel bleibt da nichts übrig, als:

      “Für mich ist der Beweis, ob Deutschland wirklich freiheitsfähig ist, im umfassendsten Sinne, noch nicht erbracht.”

      Wo er Recht hat, hat er Recht, der böse Jude …

      • Freidavon sagt:

        „“Für mich ist der Beweis, ob Deutschland wirklich freiheitsfähig ist, im umfassendsten Sinne, noch nicht erbracht.”“

        Merkst Du eigentlich nicht wie unzutreffend überheblich das ist? Die Deutschen sind genau so „freiheitsfähig“ wie alle anderen Völker auch. Sie sind lediglich nicht im Sinne der Herrschenden freiheitsfähig, was bedeutet sie sind nicht unterwürfig genug und haben einen Drang zur wirklichen eigenen Freiheit und zur Selbstbestimmung.

        Auch dies an den Nazis festzumachen, welche eine kleine Minderheit der Deutschen ist und außerdem damit unterstellen, Deutsch ist Nazi und es ist nicht etwa so, dass den Deutschen, wie auch vielen vielen anderen Völkern ein Regierung aufgedungen wurde um sie fertig zu machen und vollständig im Sinne der Weltregierung zu unterwerfen.

        Was Du hier verbreitest ist übelste, wirklich übelste Propaganda und genau mit solchen widerliche Frechheiten als Zitat, machst Du genau das Gegenteil von dem was Du behauptest. Durch so etwas werden die Juden nämlich ebenfalls pauschal als überhebliche Möchtegernweltbeherrscher dargestellt.

        Ich kann mittlerweile gut nachvollziehen warum Du in Foren gesperrt wirst, denn Du bist offensichtlich ein schamloser Provokateur im Dienste des dunklen Anteils der Juden.

    • Adrian sagt:

      Fritz, nun steh ich hier und kann nicht anders …
      frisch unterm Kiel gebadet, plappert sich’s besser … 🙂
      Wie währs nächstesmal mit kreuzigen?

      Selbst dem Papst ist Deutschland noch zu wenig bunt, und hat uns vor Tagen 1.5 bis 2 Milliarden neue Brüderchen geschenkt.
      Freut euch, ihr Fröhlichen, kommt alle nach Deutschland …

      Warum tut er das, weiss er wohl was mehr, etwa hiervon?
      “Für mich ist der Beweis, ob Deutschland wirklich freiheitsfähig ist, im umfassendsten Sinne, noch nicht erbracht.“

      oder hiervon?

  65. Skeptiker sagt:

    Ich finde das gerade so lustig, ich meine meine Vergleiche.

    Albino-Jagd in Afrika – Abgeschlachtet für den Aberglauben!

    Sieht ja so aus, als ob Boris Becker in Afrika war.

    Ich mein bei seinem Sohn sieht es ja schon anders aus.

    Der wird in Afrika bestimmt nicht verfolgt.

    =====================

    Ja Deutschland und seine Neger.

    DGB wirft Asylbewerber hinaus – Nicht willkommen

    Und das war noch vor Mutti Merkels Grenzöffnung, das Video kenne ich schon länger.

    (https://www.youtube.com/watch?v=Qf9h2iIb5rg)

    Am 02.10.2014 veröffentlicht

    BERLIN. Seit vergangenem Wochenende halten afrikanische Asylbewerber und linksextreme Unterstützer das Haus des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) in Berlin besetzt. Nun forderte der Verband die etwa 25 Personen auf, das Gebäude bis Donnerstag zu räumen. „Die politische Arbeit wurde empfindlich gestört und behindert. Was wir machen konnten, wurde ausgereizt“, sagte ein DGB-Sprecher. Die Hausbesetzer hätten die Beschäftigten „an die Grenze der Belastbarkeit“ gebracht. „Unsere zahlreichen Beratungsstellen im Hause, die auch Anlaufstellen für Ratsuchende Migranten und Wanderarbeiter sind, sind in ihrer täglichen Arbeit stark behindert“, teilte der Gewerkschaftsbund mit. Das Gebäude werde „zum Großteil von Beiträgen der Gewerkschaftsmitglieder finanziert und hat klar umrissene soziale und gewerkschaftspolitische Aufgaben“. Flüchtlingshilfe gehöre nicht dazu.Die Asylbewerber machen immer wieder mit illegalen Besetzungen auf sich aufmerksam. Nach dem monatelangen Campieren auf dem Oranienplatz folgte unter anderem die Besetzung des Fernsehturms, mehrerer Kirchen, einer Schule sowie eines Hostels. (ho)Quelle:Junge Freiheit

    (https://youtu.be/3FOp5wFz2tA?t=124)

    =========================
    Und als Mega Bonus.

    THE CHRISTIAN ANDERS SATIRE CHANNEL
    Am 18.03.2019 veröffentlicht

    Ab hier ist es besonders komisch?

    (https://youtu.be/X5UE4Ns4PKM?t=684)

    Gruß Skeptiker

    • GvB sagt:

      @Skeptiker, was der kleine Asiate erzählt ist nur die halbe Wahrheit. Neger stammen doch von den weissen Albinos ab…und nicht umgekehrt.
      Beckers Vater hatte doch Kraushaar-oder?
      Albino Boris Beckers Tochter wurde doch in einer Besenkammer gezeugt? Auch mancher Besen ist ja strohblond…:-)
      Sein Sohn ähnelt auch nem Wischmob.. So passt halt alles zusammen. 😉

  66. Skeptiker sagt:

    Lustig, mit so ein Video vom Volkslehrer kann man ja richtig gut argumentieren.

    Hier ein Intellektueller.

    @Intellektueller

    https://michael-mannheimer.net/2019/03/16/terroranschlag-in-neuseeland-eine-fake-geheimdienstoperation/#comment-345567

    ==============================
    Und das bin ich ja ich, also kein Intellektueller

    Sie sollten mal eine andere Brille sich aufsetzen.

    „Kaum jemand weiß, daß Deutschland bis heute vertraglich gebunden ist, sich an die Geschichtsversion der Siegermächte zu halten. … Die Verpflichtung Deutschlands, die eigene Geschichte durch die fremde Brille zu sehen, wurde 1990 vertraglich verlängert!“
    Dr. Bruno Bandulet

    Vielleicht hilft ja auch schon ein Besuch beim Arzt, ich meine so wie hier.

    (https://youtu.be/vgV5-myJzSc?t=46)

    Lach.

    Hier die Gegenkontrolle.

    (https://youtu.be/vj-LhGXIaAY?t=586)

    So wie ich das sehe, sind Sie ein Opfer der Umerziehung, ich meine aus intellektueller Sicht.

    Aber da sind Sie ja nicht gänzlich alleine.

    Lächel.

    Gruß Skeptiker

  67. Ortrun sagt:

    Für Skeptiker

    Ritchie Blackmore, ehem. berühmter Gitarrist von Deep Purple, hat eine interessante Folk-Rock-Fantasy Gruppe gegründet.

    https://www.dmc-music.de/artists/detail.php?we_objectID=91 

    Hier das Original von Deep Purple

    Gruß
    Ortrun

  68. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Wer sich schon immer mal gefragt hat, was Asylforderer so unter sich bequaschen, der hat in folgender Videoreihe die Gelegenheit genug zu lernen, um wenigstens grob mitlauschen zu können.

  69. GvB sagt:

    Was ist faul am Attentat in Christchurch?Ein Blick in den „Kaninchen-Bau“:

    Politik- Neuseeland
    Terroranschlag in Neuseeland eine Fake-Geheimdienstoperation?
    By Gaby Kraal on 15. März 2019 • ( 142 Kommentare )

    https://schluesselkindblog.com/2019/03/15/terroranschlag-in-neuseeland-eine-fake-geheimdienstoperation/

    Kaum ist wieder ein solcher Anschlag passiert, weiss man, dass die „Etablierten“ (Mainstream-Medien inbegriffen) mit dem Ruf nach mehr Überwachung, Waffenverboten(Für den Normalbürger) kommen. Dabei ist es eine Binsenweisheit, das sich Attentäter, Gangster.. usw. die Waffen locker übers Internet(z.B. Darknet) etc. „besorgen“ können. Waffenscheinfrei versteht sich!

    Auch das Löschen von solchen Tatvideos hat zweierlei Seiten. So schrecklich diese sind, wer weiss da dann noch ob es tatsächlich stattgefunden hat?

    Da kann dann nach dem Ruf, diese Viedeos zu löschen, seitens der „Eliten“ die Wahrheit verstuscht werden.

    Was man nicht mehr sehen ( und beurteilen !) kann, exsistiert dann halt nicht mehr. Wie „günstig“.

    Ist der australische Täter.. eventuell ein Getriggerter(Logenmitglied, Ex-Soldat etc.) also ein Absolvent des Majestic-Programms(Geführte und indoktrierter Täter, Attentäter des „TiefenStaates“).

    Ebenso auffällig: Der Artikel wurde unter der Rubrik „Kultur“ eingeordnet und nicht etwa unter Politik oder Ausland. Gemeint ist hier die deutsche Schuldkultur, damit der vermeintliche rechtsextremistische Anschlag mit der deutschen Geschichte verbunden wird.

    Da wird mir in den Mainstream-medien zu dick aufgetragen, zu auffällig geheuchelt(Durch Merkel und andere Politbonzen..weltweit)

    Da werden inzwischen mehr Blogger weltweit misstrauisch. Nach dem Motto: Kommt solch eine Nachricht über ein Attentat, dann dreh den Inhalt um 180 Grad und du bekommst(Fast immer nach einer bestimmten Zeit) die richtige Antwort!!!

    Irgendwie alles seltsam…

    Nunja, die Madame ist Mormonin und steht sozi-links ..Heute trug sie demonstrativ ein Kopftuch beim Besuch von Muslimen

    https://de.wikipedia.org/wiki/Jacinda_Ardern

    https://deutsch.rt.com/international/85777-was-bislang-uber-tater-bekannt/
    Video

    https://twitter.com/Mr_Lumin/status/1106441922451832833

    http://brd-schwindel.ru/terroranschlag-in-neuseeland-eine-fake-geheimdienstoperation/
    Gruss v. GvB

    • Deutscher Volksgenosse sagt:

      Das Problem an der Aufklärung solcher Vorgänge, liegt nicht an einer zu professionellen Verdunkelung durch die Geheimdienste, sondern am mangelnden Interesse der betreffenden Bevölkerungen. Das sah man ja beim NSU-Komplex oder beim Berliner Anschlag. Ich vermute man schlampt sogar ganz absichtlich, um die Gerüchteküchen zum brodeln zu bringen, welche man allerdings nur ganz langsam also viel zu spät mit neuen Aktenveröffentlichungen füttert. Genau dann, wenn die breite Masse schon gar nicht mehr an irgendwelche Anschläge denkt. Die breite Masse nimmt dann zwar gelegentlich ein paar Fetzen an Wahrheit auf aber insgesamt versteht es die Propaganda des Staates diese Aufklärungsarbeit insgesamt, als krude Hypothesen von „Verschwörungstheoretikern“ abzufedern. Es wird dann relativ egal sein was so ein Verschwörungstheoretiker im einzelnen zu sagen hat, da man ihn insgesamt nicht glaubt. Die meisten Doofmichel werden es dann ablehnen sich weiter mit der Materie zu befassen, um nicht auch als wirrer Verschwörungstheoretiker zu gelten. Die Verstrickung, wenn nicht sogar die Urheberschaft der Staatsmacht, zwecks Diskreditierung bestimmter Gruppen (Rechte und Moslems), ist zu offensichtlich um sie zu übersehen. Etwas zu sehen, setzt aber voraus, dass man seinen Fokus darauf lenk. Aber das in unserer vom hyperindividualistischen und materialistischen Hedonismus zerfressenen Zeitalter der Ignoranz? LACH!

      Ich meine, wenn schlagende Argumente die gegen die verlautbarte Version sprechen selbst in einen Parlament also auf quasi behördlicher Ebene keinerlei Konsequenzen nach sich ziehen, dann helfen ja nicht mal irgendwelche Rechtsmittel. Was da helfen könnte wäre höchstens eine Massendemonstration in Berlin mit mindestens einer viertel Millionen Teilnehmern.

      • GvB sagt:

        @Dt.Volksgenosse, deshalb heisst es ja auch Masse und die Anderen die kritische Minderheit 🙂
        Der Mythos von „der grossen kritischen Masse“ wird auch einer bleiben. Was die Massen gut können, ist dann mitlaufen, wenn die neue Linie klar erkennbar ist.

        Während die Show da in Neuseeland lief, ist was ganz anderes gelaufen..ohne in der Öffentlichkeit Aufmerksamkeit zu erzeugen:

        Der GAZAstreifen wird weiterplatt gemacht.

        https://schluesselkindblog.com/2019/03/16/waehrend-christchurch-false-flag-israel-bombt-hunderte-muslime-in-den-tod-presse-schweigt/comment-page-1/#comment-35108

        …allerdings sage ich auch..solange sich extreme Muslime untereinander bekriegen und wiederum die Muslime die Zionisten.. bleibts in der Famile. Warum? Weil bede Gruppen aus dem selben Wüsten-Stammbaum krochen……

        • GvB sagt:

          Kaiser Wilhelm-II und seine Palästinareise.

          Der Empfang, der dem Kaiser und der Kaiserin in Konstantinopel, Palästina sowie Syrien bereitet wurde, war von einer sehr positiven Haltung geprägt. Nach einem kurzen Aufenthalt in Konstantinopel reisten sie mit dem Gefolge weiter nach Palästina..

          Vom 11. Oktober bis 26. November 1898 unternahm der Deutsche Kaiser Wilhelm II. seine Palästinareise, an deren Höhepunkt er die deutsche Erlöserkirche in Jerusalem einweihte.

          Im Rahmen seiner Fahrt nach Palästina wurden unter anderem die damals noch zum Osmanischen Reich gehörenden Städte Konstantinopel, Haifa, Jaffa, Jerusalem und Beirut besucht. Der Kaiser stützte die Macht des Sultans im labilen Osmanischen Reich seit der Balkankrise, bemühte sich um eine politische Stärkung des Christentums, vor allem der evangelischen Kirche und ermutigte die deutschen christlichen und jüdischen Siedler, ohne sich politisch für sie einsetzen zu wollen.
          1914 lebten in Palästina ca. 5.000 europäische Christen, wovon die Hälfte(ca. also 2500) aus Deutschland stammte. Eine wirtschaftlich bedeutsame Gruppe war die aus Württemberg stammende Tempelgesellschaft. Die deutschen Siedler hatten sich aus religiösen oder national-jüdischen Motiven in Palästina angesiedelt und standen unter dem Protektorat des Deutschen Reiches. Neben den aus Europa eingewanderten Christen bestand unter den Palästinensern eine lange christliche Tradition.

          Der Status Palästinas
          Also sollte man sich mal mit dem PROTEKTORAT(Schutzgebiet!) Palästina befassen!

          Ein Protektorat (von lat. protegere, „schützen“) ist ein teilsouveränes staatliches Territorium, dessen auswärtige Vertretung und Landesverteidigung einem anderen Staat durch einen völkerrechtlichen Vertrag unterstellt sind. (Hier bei Palästina war es das osmanische und deutsche Reich).Deutschland hatte eher Schutzgebiete als Kolonien.

          (Dagegen sind Kolonien oder Übersee-Territorien Besitz der jeweiligen Kolonialmacht, die Bewohner deren Untertanen).

          Nach einer Rechtsauffassung behält das Gebiet seine Souveränität, kann sie aber nur noch eingeschränkt ausüben. Nach Auffassung der Gegenseite fehlt dem Protektorat mit der äußeren Souveränität ein wesentliches Merkmal der Staatlichkeit, weswegen es nicht als Völkerrechtssubjekt angesehen werden könne; dem Protektorat kann dennoch eine vertragsfähige Völkerrechtssubjektivität verliehen und damit ein eigenständiger internationaler Rechtsverkehr ohne Aufsicht des Protektorstaates erlaubt werden.

          Nach dem WK-I (Ende des osmanischen Reiches und dt. Reiches) wurde das Protekorat Palästina in die „Hände“ des Völkerbundes (später UNO) „übergeben“ bzw. den englischen Truppen und unterstand Verwaltungstechnisch dem englischen Kolonial-High-Kommissioner.

          British Mandate.
          Die Engländer benahmen sich nun so, wie sie es in allen Kolonien machten.. sie plünderten, beschlagnamten.. verfolgten.
          Im Süden Palästinas wurden die meisten Männer nichtosmanischer feindlicher Staatsangehörigkeit als feindliche Ausländer – darunter Palästinadeutsche, z. B. viele Templer – interniert und zwar in Wilhelma. Die Internierten wurden Anfang 1918 in ein Lager südlich von Ghaza gebracht(!!!), während die nicht internierten Feindstaatler strenger Polizeiaufsicht unterstellt wurden. Im August 1918 brachte die britische Verwaltung die Internierten außer Landes nach Sidi Bishr und Helwan in der Nähe Alexandrias(Ägypten, damals auch von den Engländern besetzt!)..
          Der High-Kommissioner(Herbert Louis Samuel) war jüdischer Abstammung, sowie andere beteiligte „Engländer“ mit ebenfalls jüdischer Vita.
          Eingefädelt von Rotschildschen Beamten..Grossbritanien, der CoL , der englischen Krone.. waren also aus dem Hintergrund gesteuert von (Rothschild als Finanzier u. Vordenker ) die

          Begründer der illegitimen Militärdiktatur Israels!
          Folge, durch das übliche perfide englische „Teile und be -herrsche“ wurde Palästina heute zu einem Fleckenteppich in der Westbank und das Freiluftgefängnis GAZA zusammengedrückt!

          Ab 1922 gab es für Juden(Zionisten) übrigens nur eine palästinensische Staatsbürgerschaft!
          ++++++++++++++++++++++++++++++++++
          Ein Frage die gestellt werden muss:
          Was hatte die Reise Wilhelms, seine kurze Begegnung mit Theodor Herzl(dem Begründer und Anführer des Zionismus) und der damalige Status Palästinas mit heute zu tun?Denn bei der jüdischen Ackerbauschule Mikwe Israel, traf der Kaiser mit Theodor Herzl zusammen. Über die Zukunft der Juden in Palästina sagte er zu diesem Zeitpunkt noch nichts.

          Eine zionistische Gesandtschaft traf am 2. November unter der Leitung Theodor Herzls im Zeltlager des Kaisers ein. Wilhelm II. teilte ihnen mit, dass alle diejenigen Bestrebungen auf sein wohlwollendes Interesse zählen könnten, welche auf eine Hebung der Landwirtschaft in Palästina zur Förderung der Wohlfahrt des türkischen Reiches unter voller Beachtung der Landeshoheit des Sultans abzielten. Herzl hatte gehofft, mit Hilfe des Kaisers den Weg zum Judenstaat in Palästina bahnen zu können. Sogar der Onkel des Kaisers, der homosexuelle Friedrich I. von Baden(!), hatte Herzl telegrafisch zum Erfolg beglückwünscht.(Eine Untertreibung, es war Sabotage durch von Baden ). Doch in der letzten Zeile stellte Wilhelm II. die Landeshoheit des Sultans heraus.Was ja korrekt war.. Dem Kaiser waren die guten Beziehungen zum türkischen Sultan offenbar wichtiger als die wenigen deutschen Siedler und möglicherweise die Hoffnung, linksorientierte Juden in Deutschland loszuwerden. Mochte der Kaiser anfangs mit dem Gedanken gespielt haben, in Palästina den Zionisten zu helfen, hat er ihn während der Orientfahrt wieder abgelegt, vielleicht beim Besuch des Sultans.(Eine Vermutung, mehr nicht)

          Erstens: Wilhlem- II wollte keinen Zionismus im dt. Reich und Palästina(Er sprach nur sehr kurz mit Herzl)
          Zweitens: Jerusalem hatte eine Sonderstellung(Freier Zugang für alle Religionen)
          Drittens:Ganz Palästina unterstand dem Osmanischen Reich(spätere Türkei)
          Viertens: Das deutsche Reich und das Schutzgebiet (Protektorat)Palästina…!(Ein vom staatsrechtlichen her gesehen.. wichtiger Punkt!
          Eventuell mit Auswirkungen bis heute bzw. in der ZUKUNFT !).

          Tatsächlich kann Wilhelm II. als Friedenskaiser bezeichnet werden.Vertragstreu auch gegenüber anderen Ländern.
          Eine solch lange Epoche ohne Krieg war für das 19. und beginnende des 20. Jahrhunderts auf dem europäischen Kontinent eher untypisch . Auch kann keinem Hohenzollern Fürsten, König oder Kaiser eine so lange Friedenszeit bescheinigt werden-
          ..da es keinen Krieg für das Reich in den letzten 25 Jahren gegeben hatte.
          Ausserdem war die die Förderung der Landeswohlfahrt für die damalige Zeit einzigartig.
          Gründerzeit, wirtschaftlicher Aufschwung, Modernisierung.Erste Anzeichen, das es der einfachen Bevölkerung langsam besser ging..(s.Sozialpolitik )Deutschland, das Reich.. hatte die Entwicklung zur Industriemacht geschafft.
          So avancierte das Deutsche Reich zu einer der drei großen Industrienationen (neben den USA und Großbritannien).
          Das deutsche REICH stellte sich als selbstbewusste starke Nation in der Welt dar.
          Nein, der Kaiser betrieb Nahost-Friedenspolitik, die den grossen Kolonialmächten nicht passte..man fürchtet die deutsche Konkurrenz.

          Allerdings geht es hier nicht nur um die Regierungszeit des Kaisers auch um den Zionismus!
          Wer die Hintergründe der Kaiserzeit, dann der Weimarer Zeit und Hitlerzeit kennt .. dem verdeutlicht sich hier auch, das hier schon die Grundlagen für die gewaltsame Übernahme Palästinas durch die Zionisten vorbereitet wurde.
          Somit sind wir nun bei der jetzigen kathastrophalen Politik des heutigen Besatzungsregimes hier in der BRD.
          Die BRinD ist noch nicht einmal ein illegitimer Nachfolge-oder Fortsetzungsstaat!
          Kann man die BRinD(Oder BR.auf.Deutschem Boden) im Grunde nicht auch als Protektorat der Alliierten (Besatzer)bezeichnen?

          Armenien(Christen)
          Eine wichtige Frage ist auch das Massaker bzw. Genozid an den Armeniern im osmanischen Reich:
          Ein Aufruf der Armenier wurde von den Osmanen als Vorwand genommen, eine großangelegte Jagd gegen die Armenier zu starten. Auf einer Demonstration, die von den Hntschak am 30.09.1895 in Konstantinopel organisiert wurde, kam es zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und armenischen Demonstranten. In den Jahren 1894-96 wurden dem armenischen Patriarchat von Konstantinopel zufolge 300.000 Tote gezählt.Auch die Aramäer (Christen) wurde in gleicher Weise verfolgt!

          Kaiser Wilhelm II. und der Botschafter Marschall von Bieberstein waren die Protagonisten einer aktiven Türkei-Politik. Diese Politik folgte den wirtschaftlichen Interessen des Kaiserreiches, denn sie versprach die Gewinnung von Absatzmärkten und die Sicherung von Rohrstoffzufuhren. Das deutsche Interesse an der Türkei wurde durch eine weitere Orientreise des Kaisers unterstrichen. Dieser hielt eine Rede am 08. November 1898 in Damaskus, mit der er sich als Schutzherr der Muslime anbot.

          Während seiner Orientreise über Konstantinopel [Istanbul] sagte der deutsche Kaiser in Damaskus über die Türken: «Möge seine Majestät der Sultan und mögen die 300 Millionen Mohammedaner, welche auf der Erde zerstreut lebend in ihm ihren Kalifen verehren, dessen versichert sein, dass zu allen Zeiten der Deutsche Kaiser ihr Freund sein wird». Dieselbe Rede findet sich fast wörtlich bei dem aramäischen Gelehrten Naaman Qarabash in seinem Buch «Dmo Zliho» [Vergossenes Blut]: «Ich verspreche allen 300.000.000 Moslems in der ganzen Welt, dass der deutsche Kaiser für alle Zeiten ein wahrer Freund der Moslems bleiben wird.».

          Diese verblüffende Rede des deutschen Kaisers ärgerte die Regierungen in Paris, London und Petersburg. Die Türkei sandte Soldaten zur Unterstützung der Deutschen. Auch finanzielle Unterstützung leisteten die Türken an das Deutsche Reich, ca. 30.000.000 Dinare-Gold. Als Gegenleistung errichtete Wilhelm II. eine prächtige Moschee in Berlin, deren Turm 23 m überrag, wobei er selbst den Grundstein legte. Zur Unterstützung der türkischen Streitkräfte sandte der Kaiser Offiziere und Soldaten. Am 13.07.1915 wurde anlässlich der Restaurierung der großen Moschee von Berlin ein großes Fest gefeiert, an dem auch Muhtar Pascha teilnahm.
          Hier handelte es sich also um ein auf wirtschaftliche und aussenpolitische Interressen ausgerichtete Nahost-Politik des Kaisers.Auch gegen die anderen -Mächte gedacht …Das armenische Desaster war wohl bekannt ..aber da der Kaiser(Bzw. Bismarck ) sich nicht in innere Angelegenheiten einmischen wollte, unterliess man(leider) später auch Kritik an den grausamen Hauptakteuren(und Logenmitgliedern) Enver und Cemal PASCHA!Nicht zu vergessen, unter den Offizieren und türk. Politikern gab es einige Dönme..(zum Islam kovertierte Juden)die ihr eigenes „Süppchen“ kochten!
          Nachtrag:
          Wenn man die damalige Einwanderungs(Invasions-, Vertreibungs-)Politik der Juden-Zionisten in Palästina-GAZA etc.(und zum Teil des Gross-osmanischen Reiches) mit der Situation der meist arabisch-afrikanischen Invasion heute in der BRD vergleicht, kann man sich im Umkehrschluss ausmalen, das… wenn es so weitergeht.. in wenigen Jahrzehnten die BRD-„Indianer“ auch nur noch in einem Resevate-Fleckenteppich werden „überleben“ können..!

          +++++++++++++++++++++++
          (Hintergründe- mal nicht Mainstream erklärt : Kaiser Wilhelm II. – Politisch unkorrekte Korrekturen eines Zerrbildes – Jan von Flocken:
          https://www.youtube.com/watch?v=dP212Q1Cbjg )
          Bilder..
          http://www.wilhelm-der-zweite.de/dokumente/osman1898.php
          http://www.klangkunst.net/son-winter_armenier.htm
          http://www.spiegel.de/fotostrecke/kaiser-wilhelm-ii-und-seine-pilgerfahrt-nach-jerusalem-fotostrecke-107676.html
          https://de.wikipedia.org/wiki/Pal%C3%A4stinareise_Kaiser_Wilhelms_II.
          https://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkerbundsmandat_f%C3%BCr_Pal%C3%A4stina
          http://www.welt.de/print/die_welt/kultur/article113352460/500-Mulis-75-Zelte-und-ein-Kaiser-aus-Berlin.html
          ( http://www.grin.com/de/e-book/109128/die-bewertung-kaiser-wilhelms-ii-im-jahre-seines-silbernen-regierungsjubilaeums )

    • Deutscher Volksgenosse sagt:

    • GvB sagt:

      Neuseeland-Massaker: Verdacht auf “False-flag”-Aktion erhärtet sich –

      Neuseeland droht mit 10-14 Jahre Haft für das Anschauen des Terror-Videos

      Die Maßnahme Neuseelands ist mehr als nur verdächtig!!!

      Sowas hat es – zumindest in westlichen Ländern – bislang noch nie gegeben.


      Was hat Neuseeland zu verbergen?


      Der bekannte “False-Flag”-Experten Ole Dammegard sieht im Christchurch-Massaker eine Geheimdienst-Operation

      Der bekannte False-Flag-Experten Ole Dammegard nannte* als Indizien, dass es sich beim Christchurch-Massaker um eine eine False-Flag-Aktion handelte, folgende 17 Punkte:

      Die Täter werden in Rekordzeit identifiziert.

      Neue Gesetze oder militärische Aktionen finden als Folge des Ereignisses statt.

      Die Veranstaltung erhält eine anormale Berichterstattung in der Presse.

      Das Land, in dem das Ereignis stattfand, hat Israel in letzter Zeit in irgendeiner Weise „irritiert“.

      Das Ereignis und die Täter sind so konzipiert, dass sie Konflikte zwischen mehreren verschiedenen
      religiösen, ethnischen oder sexuellen Orientierungsgruppen verursachen

      Die Freunde und Familie der Opfer führen Interviews, die nicht glaubwürdig sind.

      Eine oder mehrere Bomben detonieren nicht.

      Eine unglaubliche Heldengeschichte wird am zweiten Tag in der Presse veröffentlicht.

      Ein Manifest wird vom Täter veröffentlicht.

      Gleichzeitig findet bei oder in der Nähe des Ereignisses eine Übung statt.

      Wenig bis gar kein Amateur-Handy-Videomaterial von der Veranstaltung wird veröffentlicht.

      Es wird ein Online-Video gefunden, in dem der Täter sich verrückt verhält.

      Die Details des Ereignisses machen es unmöglich, nicht an andere aktuelle Falschflaggenereignisse erinnert zu werden.

      Die Täter trugen eine Körperrüstung.(Militärisches Vorgehen)

      Ehemalige Militärangehörige spielten in irgendeiner Weise eine Schlüsselrolle bei der Veranstaltung.

      Behörden sind in Rekordzeit und -zahlen vor Ort, die normalerweise nicht möglich wären. In kurzer Zeit und ohne Vorkenntnisse.

      Die Behörden “finden” sofort Beweise, die die Täter an radikale Überzeugungen binden.

      * https://lightonconspiracies.com/breaking-censored-video-mosque-shooting-in-nz-analysis-with-false-flag-expert-ole-dammegard/

      • Skeptiker sagt:

        @GvB

        Also das hier.

        Habe ich schon um die Mittagszeit auf der Lupo Seite reingestellt, aber es ist bis jetzt, nicht erschienen.

        Von Michael Mannheimer, 18. 03. 2019

        Die Maßnahme Neuseelands ist mehr als nur verdächtig
        Sowas hat es – zumindest in westlichen Ländern – bislang noch nie gegeben. Neuseeland droht jedem, der sich das Video mit dem Massaker des Killers an den beiden Moscheen anschaut oder herunterlädt, mit unfasslichen 10-14 Jahren Haft. Also mit derselben Strafe , wie die man in Neuseeland für Mord oder andere Schwerstverbrechen erhält. MMnews schreibt dazu:

        NZ: 10 Jahre Haft für Anschauen von Terror-Video / ZeroHedge gesperrt

        17. März 2019

        Neuseeland ergreift drastische Zensur-Maßnahmen: Wer das Terror-Video von Christchurch anschaut oder weiterverbreitet, dem drohen 10 Jahre Haft. – ZeroHedge.com wurde gesperrt. – Auch diverse Social Media nicht erreichbar.

        Die neuseeländischen Behörden haben die Bürger daran erinnert, dass sie mit bis zu 10 Jahren Gefängnis rechnen müssen, wenn sie “wissentlich” eine Kopie des neuseeländischen Moscheen-Terrorvideos besitzen – und bis zu 14 Jahre im Gefängnis, wenn sie es weitergegeben haben. Unternehmen (z.B. Webhoster) müssen nach dem gleichen Gesetz mit einer zusätzlichen Geldbuße von 200.000 US-Dollar rechnen.

        Die neuseeländische Polizei hat außerdem u.a. den Eigentümer des “Kiwi Farms Internet Message Boards” aufgefordert, IP-Adressen und E-Mail-Adressen herauszugeben, die im Zusammenhang mit dem Terrorvideo stehen. Auf “Kiwi Farms” konnte mam u.a. das Video abrufen.

        Neben der Zensur von Online-Materialien und der Untersuchung von Content-Sharing-Plattformen wie BitChute und 8chan – wo der Schütze einen Link zum Livestream seines Angriffs gepostet hat – wurde der soziale Diskussionsdienst Dissenter in Neuseeland blockiert.

        Dissenter ist eine Browsererweiterung, die einen Abschnitt mit Kommentaren von Drittanbietern für jede Website anzeigt, in der Personen Inhalte außerhalb der Kontrolle des Website-Besitzers diskutieren können.

        Außerdem sperrten verschiedene Provider in Neuseeland den Zugang zu zerohedge.com – ein einmaliger Vorgang. Angeblich ist auf der Seite zu ausgeblich über den Terror-Anschlag berichtet worden, weil die Seite Ausschnitte des Videos zeigte.

        Quelle: https://www.mmnews.de/vermischtes/119340-nz-10-jahre-haft-fuer-anschauen-von-terror-video-zerohedge-gesperrt

        Was hat Neuseeland zu verbergen?
        Ob es für diese drastische Maßnahme Neuseelands überhaupt eine rechtliche Grundlage gibt, kann ich nicht beurteilen. Das müssen Juristen mit Spezialgebiet “internationales Recht” tun. Doch diese Maßnahme gießt Öl auf das Feuer jener, die das Attentat für eine “False-Flag”Aktion staatlicher Geheimdienste halten mit dem Zweck, 1. das Waffenrecht in Neuseeland drastisch zu verschärfen, 2. die EU-Wahlen in Europa doch noch im letzten Augenblick zugunsten der islamfreundlichen Altparteien zu beeinflussen und 3. von Aktionen abzulenken, die sich vor und zeitgleich mit dem Neuseeland-Massaker abgespielt haben (s. Artikel von Gaby Kraal: “Während Christchurch-False Flag: Israel bombt hunderte Muslime in den Tod – Presse schweigt”).

        Was machte der Mossad in Christchurch?

        Hier weiter.

        https://michael-mannheimer.net/2019/03/18/neuseeland-massaker-verdacht-auf-false-flag-aktion-erhaertet-sich-10-14-jahre-haft-fuer-das-anschauen-des-terror-videos/

        Teilweise verstehe ich das selber nicht, das so um die 4 Kommentare auf der Lupo Seite wohl verschluckt worden sind.

        Als ob da ein Filter eingebaut wurde, ich meine auf der Lupo Seite.

        Aber das geht ja auch schon zwei oder eher 3 Wochen so, das man ewig warten muss, bis ein Kommentar überhaupt zu sehen ist.

        Oder geht das nur mir so?

        Gruß Skeptiker

        • Adrian sagt:

          Nein Skeptilein,
          das geht nicht nur dir so, ich komme auch nicht durch.

          Aber du verbreitest diesbezüglich lieber Lügen über mich.
          Typisch für Dich du Schwachmaat.

        • Skeptiker sagt:

          @Adrian

          Wieso, ich habe Dich doch nicht ignoriert.

          Schau selber.

          https://lupocattivoblog.com/2019/03/18/prof-dr-david-l-hoggan-die-ursachen-und-urheber-des-2-weltkriegs-41/#comment-256626

          Aber wie soll ich das sagen?

          Hier Du und ich auf einem Segel Schiff.

          (https://youtu.be/hyZv1aPKk_I?t=44)

          Ja das waren noch schöne Zeiten, die Luft war rein und das Leben brachte noch Spaß, aber heute?

          Gruß Skeptiker

        • Adrian sagt:

          Ist das dein Hirn in der Hand?

        • michrensle sagt:

          Wenn ich diesen Mannheimer nur ausstehen könnte ! auf der andern seite ist Neuseeland ja von den Menschen auch so eine fehlbesetzung ! Englisches Hurenhaus halt ! Und natürlich die judischen Opossums ! ! !

        • Fritz sagt:

          @Skeptiker

          Also ich dachte immer @Adrian wäre der Smutje gewesen. Der ist doch dann gekielholt worden und hat ein Bein durch einen Haiangriff verloren.

          Später wurde aus sein Kopf ein Schrumpfkopf gemacht. Der ist dann in Buchenwald ausgestellt worden. Hat sich später aber rausgestellt, dass er nicht echt war.

          Hier der Beweis bei Min. 2:08:

          Gruss Fritz

        • michrensle sagt:

          Du meinst den “ Moergrich “ ! Der boßhaftigkeit nach war er bestimmt Jude ! Der Raimund Harmsdorf ist auch schon eine weile tot , ich glaub hat sich umgebracht weil er Parkinson hatte !

        • Fritz sagt:

          @Mich

          „Du meinst den “ Moergrich “ ! Der boßhaftigkeit nach war er bestimmt Jude ! Der Raimund Harmsdorf ist auch schon eine weile tot , ich glaub hat sich umgebracht weil er Parkinson hatte !“

          Köstlich, auch der vorherige Kommentar. Der Smut hiess „Thomas Mugridge“ oder so ähnlich.
          Ich sehe den ganzen alten Käse heute mit anderen Augen. Jack London habe ich auch gelesen, aber warum zum „Teufel“ ist der auf der satanische Quellen Bücher Liste (Satanic Sources – Book List) der Church of Satan?! Jack London hat natürlich seine Seele verkauft und war möglicherweise nur der Frontmann hinter einem Autorenkollektiv, wie etwa „Stephen King“.

          Alles was vom System kommt schaue ich mir sehr kritisch an… Warscheinlich wimmelt es da von Trangender Darstellern. Zumindest bei dieser Maud Brewster denke ich mal, dass es sich um einen Mann handelt. Auch der ganze Himmel ist nachbearbeitet, um es an die heutige Chemtrail Zeit anzupassen. Sonst würden die Leute wirklich noch auf die Idee kommen und sich fragen, warum der Himmel damals so blau war. Andererseits hätten sich die Leute damals gefragt, wenn sie die heutige Version gesehen hätten: „Verdammte Scheisse, was ist denn mit dem Himmel los!“

          Hier noch mal der Smut als Schrumpfkopf:

          https://s14-eu5.startpage.com/cgi-bin/serveimage?url=https:%2F%2Fwww.akg-images.de%2FDocs%2FAKG%2FMedia%2FTR5%2F6%2F4%2Fa%2Fa%2FAKG129213.jpg&sp=182540e5877256e5f449c457c6513878

          Hat sich aber offiziell als unwahr herausgestellt.

          Gruss Fritz

        • GvB sagt:

          @Skepti ..ich schiebe jetzt den „Adrian“ mal übern Wall ne Stufe nanch unten 🙂

          1. das Waffenrecht in Neuseeland drastisch zu verschärfen… na klar. Ein paar Idioten ergeben sich schon:

          https://de.nachrichten.yahoo.com/nach-terroranschlag-neuseelander-geben-freiwillig-ihre-waffen-ab-113641447.html

  70. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Oldy but goldy

    Hier kann man sehen, wie weit die geistige Knebelung schon vor 2015 gediehen war.

  71. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Hat Mohammed je existiert?

    Ich habe keine Möglichkeit das gesagte zu überprüfen, aber ich gehe nicht davon aus, dass sich jemand solche gewagten Behauptungen einfach so ohne Auswertung des im Koran zu Lesenden aus der Nase popelt.

  72. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Kein Wunder warum wir heutigen Deustchen im Vergleich zu unseren Vorfahren aus den 30er und 40er solche Waschlappen sind:

    • michrensle sagt:

      Naja es ist nicht falsch was du sagst , aber aber ganz so pessimistisch wie du es darstellst ist es auch wieder nicht , du musst bebedenken das es ein ganze menge mehr gibt die sich weder hier melden noch sonst wo auftauchen und sich zu erkennen geben , aber trotzdem da sind für den richtigen Moment und Nur ich betone es nochmals Nur darauf warten loszuschlagen ! Aber man muss sie eben mit den gleichen mitteln schlagen , lange zuschauen warten und aus dem Hinterhalt agieren ! Besondere zeiten erfordern besondere Maßnahmen und Taktiken , es ist nicht undeutsch hat es doch auch schon Arminius praktiziert , ist auch nur logisch das Guerilla Methoden angewandt werden „müssen“ !

      • michrensle sagt:

        Und du darfst nicht vergessen das dich dein Geist (undVerstand) gesund erhält und dich immun gegen angriffe von außen macht ! Ausserdem zähle ich mich nicht zu den Waschlappen , ich genieße jeden tag die volle Härte des lebens !

      • Deutscher Volksgenosse sagt:

        Das sich hier überhaupt Leute melden, liegt am Kommunikations-Angebot des Informationszeitalters. Noch vor 10 oder 15 Jahren hatte längst nicht jeder der heute im Netz unterwegs ist einen PC und Internet. Heute haben diese Leute völlig unabhängig ihres Alters anders als früher wo sie höchstens in einer Bierrunde oder einer jugendlichen Schulhof-Eckensteher-auf-den-Boden-Spuckkreis mit ihren Gedanken nach außen treten konnten die Möglichkeit, einen für jeden Menschen abrufbaren Post oder ein Video ins Netz zu setzen. Mittlerweile jedoch, ist dieses reizüberflutende Überangebot – vor allem das Angebot an Desinformationen – derart erschlagend, dass das Brauchbare grundsätzlich übersehen wird. Genau wie in einer Kneipe der Alkohol, oder auf dem Schulhof die Borniertheit der Zuhörer dafür sorgen, dass nur die Hälfte verstanden, ernstgenommen und gemerkt wird.

        Im Grunde ist die Aktivität von uns hier auch nur ein Ausdruck unserer Hilflosigkeit. Woanders sind unsere Gedankengänge insbesondere für vermeintliche Patrioten „zu Nazi“, „zu rechts“, „zu völkisch“ usw. als das wir damit nennenswerten Anklang finden würden. Mit dem konstatierten „Rechtsruck“ seit 2015 haben wir im Grunde rein gar nichts zu schaffen gehabt.

        • Hannes sagt:

          „Angebot an Desinformation“: dazu fällt mir die flache Erde ein! Ist ja zur Zeit der letzte Schrei. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, daß das eine kleine Fingerübung eines Juden war: ich schmeiße das Aberwitzigste den Gojim vor die Füße – und es finden sich immer Menschen ohne Affektkontrolle, die den größten Unsinn begierig aufsaugen; dies verinnerlichen und dann „Erdenrund-Verschwörungstheoretiker“ auch noch anfeinden. (Erinnert mich gerade an einen neueren Paragraphen der BRD. Warum, weiß ich gar nicht.)

    • Enrico, Pauser sagt:

      @DV
      Kein Wunder warum wir heutigen Deustchen im Vergleich zu unseren Vorfahren aus den 30er und 40er solche Waschlappen sind:…….ppp
      ——————————————-_>

      Ich bin DEUTSCHER und KAIN—> Deustchen!!!…….

      Übergib dich in anderen Foren! Von DIR, hätte ich mehr Pietät gegenüber meinen / unseren VOLKSGENOSSEN erwartet!

      —————-> meine TOCHTER hat heute zum int. Weltklima-DEMOTAG der Schüler, fast ALL_eine in der Klasse gesessen—–> WARUM wohl?!!!…….also, halt den Ball flach bevor Du jeden DEUTSCHEN als WASCH+LAPPEN bezeichnest!!!

      • Deutscher Volksgenosse sagt:

        @Enrico

        Ich hab dich auch lieb 🙂

        Deine Tochter war, wie du selber geschrieben hattest, „fast All_eine“ *) auf weiter Flur und wird den allgemeinen Trend daher nicht beeinflussen. Wer hat wohl mehr politischen Rückenwind? Deine Tochter oder ihre desertierenden Klassenkameraden?

        https://www.welt.de/politik/deutschland/article189972939/Fridays-For-Future-Steinmeier-besucht-Schuelerdemo-und-lobt-Klimaschuetzer.html

        Fazit: Deine Tochter ist in den Augen dieses Staates keine brave Schülerin, sondern eine die meint „man könne sowieso nichts tun“. Das sehe ich in diesen Fall in anderer Hinsicht ähnlich. Ob sie in der Schule bleibt oder der Wind pfeift…

        *) Lieber gelegentliche Tippfehler oder dutzendfacher Satzumstellungen geschuldete vergessene Worte und Grammtikflapser als deine absichtlichen Wortenstellungen und übertriebene Interpunktion, mit der du wohl deiner digitalen „furo teutonicus“ die letzte Würze zu geben meinen musst. Schreibst du eigentlich immer noch SS bei jeder Gelegenheit groß, oder war das dein Kollege Tim? Wer steckt der eigentlich?

        • michrensle sagt:

          Deutscher Volkagenosse das du du diese Floskel überhaupt für die in anspruch nimmst , ist schon Hohn genug ! Du bist doch auch nur ein aufschwätzer uas welechen gründen auch immer , vieleicht läßt dich deine Alte nicht drüber , oder du hast sonst irgend ein problem an dem du selber schuld bist ! Jedenfalls bringst du mit deiner Trübsal blaserei keinen weiter ! Ich frage dich , wehr hat die eigentlich Post getan das du dich hier einklinkst und verbreitest deinen undeutschen Pessimismus ? ? ? Mit solchen aufschwätzern wie du einer bist kommen wir ganz bestimmt weiter ! Man mach Nägel mit Köpfen oder halt dich einfach zurück ! Sieg Heil du Haubentaucher !

        • Deutscher Volksgenosse sagt:

          @michrensle

          Eventuell verwechselst du Pessimismus auch mit Realismus. Was meinst du, unter welchen Voraussetzungen wir überhaupt noch Anspruch haben, das folgende Goethe Gedicht auf uns zu beziehen, welches er unter dem Eindruck des Sieges des deustchen Volkes über Napoleon schrieb?

          Die Deutschen sind recht und gute Leut´
          ——

          Die Deutschen sind recht und gute Leut´:
          Sind sie einzeln, sie bringen´s weit;
          Nun sind ihnen auch die größten Taten zum erstenmal im ganzen geraten
          Ein jeder spreche Amen darein,
          Das es nicht möge das letzmal sein!

          Meine Auslassung über Enricos Tochter mag hart und geschmacklos gewesen sein, sie spieglet aber dennoch eine Realität wieder, welche wir Rechnung tragen müssen. Aktivismus Vereinzelnter und Versprenkter, sei er auch noch so heißblütig gemeint, ist in einen politischen System in dem eine noch so dumme Masse die Überhand hat, praktisch wirkunslos.

      • Hannes sagt:

        Na, na, na, Enrico, nun idealisiere nicht deine Volksgenossen – oder gar die Neo-Nationalsozialisten im besonderen. Du kennst ja meine Überzeugung. Da hab‘ ich was für dich – und zwar aus berufenem(!) Munde:
        Die ehemalige Reichsreferentin Jutta Rüdiger. Die Dame hatte ein Psychologiestudium absolviert und war, neben Schirach, die reichsweit wichtigste Persönlichkeit auf dem Gebiet der Jugendführung (Bund deutscher Mädel). Sie hat im hohen Alter ein Buch geschrieben (Erscheinungsdatum 2000). Man kann sich denken, daß sie die Entwicklung, Auffassung und das Tun der rechten jungen Leute bis zuletzt besonders genau verfolgt hat. In diesem Buch schreibt sie: „Die Neo-Nazis haben mit der Hitlerjugend rein gar nichts zu tun.“

        Sieh mal: im Buch von Hajo Herrmann steht auf den letzten Seiten sinngemäß: (…) einige aus der Hitlerjugend schlichen sich Februar, März 45 unter abgestellte Waggons, in denen Sowjets ihre Siege und Vergewaltigungen mit Alkohol kräftig feierten, und zündeten Handgranaten. Was wohl würden BRD-Hitler-Verehrer machen? Sie würden – knallharter Widerstand – vielleicht ein Transparent in schußsicherer Entfernung entfalten (gutes Wetter vorausgesetzt) auf dem zu lesen steht „Freiheit für die Ostgebiete“ oder ähnliches.

  73. Hannes sagt:

    Ich bin auf einen YT-Beitrag gestoßen (siehe unten), der auf den 1. Blick nichts mit uns zu tun hat. Auf den 2. aber um so mehr.
    Ich habe an anderer Stelle über das Totalversagen des BRD-Widerstands im Rahmen eines Kommentars ausführlich hingewiesen: Der BRD-Widerstand ist zu keinerlei Widerstand befähigt!!
    Ich erlaube mir, dieses Thema noch einmal aufzugreifen.
    – Aus den von mir beobachteten Denk- und Verhaltensmustern über 30 Jahre geht hervor, daß fast alle(!) an seelischen Beeinträchtigungen leiden (Aggressionskastration, Anpassungssucht, Unterwerfung an vermeintl. Autoritäten, schizoide Störung: Jammerkreaturen halten sich für Widerstand). Man kann sich denken, daß diese Symptome die allerbesten Voraussetzungen für Widerstand sind, die den Verursachern in der BRD Angst und Schrecken einjagen. Dies ist nicht nur ein Phänomen der heutigen Zeit, dies galt bereits für die Exponenten unserer Szene vor 30 Jahren und deren Adepten (sog. junge Neo-Nazis)

    – ferner, da Männer allgemein einen sehr niederen Testosteron-Spiegel, dank kaputter Nahrungsmittel, Chemtrails, haben, wirkt sich dieser Hormon-Mangel besonders verheerend auf Bürger aus, die sich Veränderungen wünschen, die, dank oben genannter Defizite, selbstverständlich andere erbringen müssen. Trump, zum Beispiel. Dieser Mangel trägt in unseren Kreisen dazu bei, daß Selbstbehauptung keinerlei Interesse findet

    – und schließlich dieser YT-Beitrag. In ihm geht es, zusammengefaßt, darum, daß die ständige Stimulierung über den Computer mit Nachrichten und Sensatiönchen („Afrikaner kopuliert mit Schaf“ etc.), das Unterbewußtsein dahin bringt, die Inhalte für Realität gemachter Erfahrungen hält. Mit dem verheerenden Effekt, daß wir gar keinen Finger mehr rühren brauchen, weil – als Beispiel – die Pegida-Demonstrationen schon stattfinden. Oder anders gesagt: mit dem Anschauen von Demonstrationen bin ich bereits dabei! Das Gehirn kann nicht zwischen Fiktion und Realität unterscheiden. Ferner, die Sucht nach immer neuem Belanglosen gibt den Dopaminstoß, der den Menschen immer mehr von eigener Anstrengung enthebt!
    Verbinden wir das mit der Widerstands-Unterhaltungsindustrie – Kreaturen wie Tim Kellner, Volkslehrer, Oliver Flesch, gamesoftruth, ende-der-lüge, sargentmeinungsfrei und wie diese elenden Vielschwätzer und Überflüssigen sonst noch heißen mögen und die Blogs wie anonymous-news oder politikstube, usw. – so zeigt sich schlagend, wie verantwortungslos dieses ganze Gewusel und die Egomanie einzelner ist. Und wie diese Industrie, die meines Erachtens längst den Zweck (Freiheit für unser Volk) aus den Augen verloren hat, die Süchtigen in unseren Reihen bedienen, werden wir schon wissen – immer wieder kommen neue Jammerkreaturen aus dem Nichts um uns zu unterhalten, um uns vergessen zu machen, daß wir selbst Hand anlegen müssen. So betrachtet wundert es einen kaum noch, daß mit den drei genannten massiven Einschränkungen, der verlogene Widerstand seit Jahrzehnten die Hände in den Schoß legt und sich, ohne rot zu werden, für Widerstand hält.

    Und so komme ich abschließend auf Ubassers Artikel. Ob ihm und den Lesern klar ist, daß es sich bei dem Dresdner Aufruf – man lese die Richtlinien der Versammlungsleitung – auch um ein Psychogramm der traurigen Art handelt?
    Es ist der Inbegriff deutschen Spießertums! Gestattet sind ausschließlich Transparente, die politisch korrekt sind, uswusf.. Die Widerstandstrottel halten sich seit Jahrzehnten an die Vorgaben der Verbrecher. Dabei wird die Spielwiese für die Widerstandstrottel auf der sie sich „widerständisch“ tummeln dürfen, von Jahr zu Jahr kleiner. Lieb und brav erfüllen sie die Direktiven des verhaßten Regimes – und wundern sich, daß ihr Gekasper keine Wirkung zeigt.
    Herrschaften, in Frankreich zünden sie Autos an! Das Dresdner Versammlungskommitee, der bis ins Mark angepaßten Kleinbürger, verbietet das Anzünden einer Zigarette!
    Nicht, daß ich es gut finde, Autos abzufackeln – seid euch dessen gewiß, mir würden lohnendere Ziele einfallen!

    • michrensle sagt:

      Naja es ist nicht falsch was du sagst , aber aber ganz so pessimistisch wie du es darstellst ist es auch wieder nicht , du musst bebedenken das es ein ganze menge mehr gibt die sich weder hier melden noch sonst wo auftauchen und sich zu erkennen geben , aber trotzdem da sind für den richtigen Moment und Nur ich betone es nochmals Nur darauf warten loszuschlagen ! Aber man muss sie eben mit den gleichen mitteln schlagen , lange zuschauen warten und aus dem Hinterhalt agieren ! Besondere zeiten erfordern besondere Maßnahmen und Taktiken , es ist nicht undeutsch hat es doch auch schon Arminius praktiziert , ist auch nur logisch das Guerilla Methoden angewandt werden „müssen“ !

      • Hannes sagt:

        Tja, michrensle, mir ist schon klar, daß keine echte(!) Widerstandsgruppe Annoncen schalten kann á la „Suche Teilnehmer. Bitte melden.“. Und wie sollte sie Zulauf bekommen im Zusammehang mit Denunzianten? (Auch so eine Sache in unseren Kreisen: bei der IRA bekam man bei erstem Verrat einen Schuß ins linke Knie, beim 2. Verrat einen ins rechte Knie. Nun stelle dir das einmal bei unseren Spaßwiderständlern vor! Wer Denunzianten nicht ein sehr großes Risiko aussetzt, muß mit Widerstandsbildung erst gar nicht anfangen.)
        Ferner können wir der Illusion mächtig aufsitzen, daß da im Verborgenen etwas heranwächst. Denn, und ihr werdet es zugeben, eine bereits im Verborgenen etablierte Widerstandsbewegung hätte weiß Gott längst Grund gehabt loszuschlagen.
        Noch eins, ich halte es für nahezu unmöglich, daß sich ein Netz von Männern bildet, ohne daß das System das spitzkriegt. M. E. geht das niemals mit einer verborgenen Gruppe und sei sie noch so lose organisiert. Vor hundert Jahren ja, aber nicht heute.
        Was aber wäre möglich? So bleibt nur das spontane Inerscheinungtreten von Männern, die der Politclique, etc. Mohres lehren. Ein paar Leute, die noch ein Verhältnis zur Selbstbehauptung haben, geben in irgendeiner Stadt eine vielleicht unbewußte Initialzündung und – Ich weiß es wird einmal ein Wunder geschehen – die Nachahmung breitet sich aus wie ein Flächenbrand – von Flensburg bis Wien. Auch eine Illusion? Ich weiß nichts besseres.
        „Eine ganze Menge mehr“ – das sind so Wünsche, michrensle! Da stimme ich dir zu: es wird eine Handvoll Systemfeinde geben, die das Gehampel so widerwärtig finden, daß sie sich tatsächlich von unserem Betrieb abwenden. Nur werden diese zurecht vermuten, daß deren Bluteinsatz aufgrund des Geisteszustandes der Spaßwiderständler sinnlos vergeudet wäre. Und wieder bleibt alles wie es ist.

        Das mit den gleichen Mitteln schlagen, etc. erinnert mich ein bischen an die „Modeerscheinung“ des Sun Ja Tsen, die vor reichlich 15 Jahren in unseren Kreisen virulent war?

        Ich habe einmal auf einem anderen Blog geschrieben: wenn die Symptombejammerer ihre Blogs und Videobeiträge freiwillig einstellen, beginnt der Widerstand. – Kannst du damit was anfangen?

        • michrensle sagt:

          Hannes jetzt erkläre ich dir das , es ist so von den tatkräftigen macht jeder sein ding , nur abwartend , es ist so das derzeit auch keiner interesse an einer zusammenkunft hat , und es ist so das einige zwar wissen das es den anderen gibt , aber man kennt sich bis jetzt nicht und das schützt vor denunzieren , wenn der moment gekommen ist werden alle wissen wer zusammengehört ! Woher ich das weis ? Nun denk mal in aller ruhe darüber nach und geh alle moglichen Optionen in deinen kopf durch , wenn du gesegnet bist kommst du schon dahinter was ich sage ! Es ist eine gestzmassigkeit die es solange gibt , wie es diese welt gibt Sieg Heil

    • Freifrau Gabriele sagt:

      Hannes, die Grosskotzigen und ihre Fussabtreter in unsere Welt haben die natuerlichen und kosmischen Gesetze auf das wiederlichste verachtet und hintergangen. Wie jeder Astronom und Physiker bestaetigen kann, leben wir in einem Kosmos, und jeder ist Teil des Kosmos. Mit anderen Worten, leben wir in einer Ordnung, welche den Gesetzmaessigkeiten unterliegt. Der Konsummensch ist bereits so weit von der Realitaet entfernt, das er nicht mehr in der Lage ist selbst herauszufinden was Realitaet und was Fiktion ist. Die dunklen Maechste und ihre Anhaenger haben wirklich gute Arbeit geleistet die Bevoelkerung zu verarschen. Ein unabhaenger und denkender Mensch der sich durch sein Wissen und damit angeeignete Weissheit die Machenschaften der Magierer studiert und damit durchschaut hat, wird sich nicht auf offene Strasse stellen und Zielscheibe der an Neurose erkrankten Welt sein. Diese unabhaengigen Menschen gibt es ueberall auf dieser Welt. Sie halten sich an die kosmischen Gesetze wie das Kausalitaetsgesetz, das Gesetz der Analogie, der Resonanz, der Wiedergeburt und das Gesetz des Ausgleichs. Sie sind Meister ihres Lebens und kennen die Machenschaften der sogenannten ‚Gate Keepers‘ in alle Einzelheiten. Die Masse ist zu dieser Zeit nicht in einem geistigen Zustand die reine Wahrheit zu verkraften. Erst durch die Selbsterkennung wird der einzelne Mensch feststellen, das er Teil eines viel groesseren Universums ist. Jeder Mensch muss in seinem Leben seinen eigenen Lernprozess durchmachen und letztendlich an diese Erkenntnis zu gelangen. Nicht umsonst haben die Weltreligionen, wie Tempel, Synagogen, Kirchen die die Lehren von einst geistig hohen Individuen verfaelscht, vermenschlicht, und damit die Selbstverantwortung ueber das eigene Leben und das der Umwelt ueberlassen. Mit Einzug der Unterhaltungsprogramme durch TV, Kino, Komputer, ABS, ist es den dunklen Maechten noch mehr gelungen die Menschen abzulenken und dadurch totale Kontrolle ueber sie zu halten. Die Mehrheit unter uns Menschen haengt in Verhaltens und Denkschablonen fest, und haben die Eigenverantwortung verdraengt und zum groessten Teil negiert. Waeren die Menschen nicht so ignorant, bequem und kritiklos, koennte keiner fuer die schmutzigen Machenschaften der sogenannten elite benutzt werden. Der Wissende weiss das, und laesst sich nicht in die Falle locken. Auch liegen die Hauptursachen unserer Probleme nicht im Aeusseren, sondern in unserem inneren. Unsere aeussere Umwelt ist im Grunde genommen das Spiegelbild unseres inneren. Und die Magierer wissen das, denn sie haben zigtausende von Jahre Zeit gehabt uns zu studieren. Es ist fuer diese Ganoven eine regelrechte Freude und Schmaus wenn sie die Menschen immer wieder aufheizen und gegeneinander ausspielen koennen ( siehe unsere weltweite Vergangenheit von Schlachtfelder und Massenmorde auf jeden Kontinent). Durch die ansteigenden, weltweiten Probleme wie nichtendende Kriege, Hunger, Arbeitslosigkeit, Umweltpropleme, Ueberflutung von Laender durch gesteuerte, illegale Massenimmigration, werden die Menschen wachgeruettelt und aufgefordert aktiv zu werden, nach Loesungen zu suchen. Dadurch werden automatisch neue Erfahrungen und folglich eine hoehere, persoehnliche Entwicklung im innern jeder Person stattfinden. Dank des Internet haben viele Menschen die Moeglichkeit sich auf einen grossen Breitengrad ueber die weltlichen Verhaeltnisse wissend zu machen ( was den ‚Gate Keepers‘ so richtig gegen das Schienbein tritt). Gut kann man da nur sagen, denn wir werden nicht nur mit den Geschehnissen der Aussenwelt in Verbindung gebracht, sondern steuern ( wie vor 25 920 Jahren zuvor) geologischen, katastrophaeln Veaenderungen entgegen, die nicht aufgehalten werden koennen. Unsere Erde , sowie Nachbarplaneten unterliegen wie alles Lebende und sich bewegende, und wachsende den kosmichen Gesetzen. Die dunklen Maechte wollen die Menschen durch ihre ‚Klimaluege‘ weiterhin veraeppeln, um damit noch mehr Einschraenkungen und Gesetze verabreichen zu koennen, und den Buerger mit immer mehr Kuerzungen und Steuern zu versklaven. Zur gleichen Zeit aber enthalten sie den Menschen was wirklich in unserem Sonnensystem stattfindet. Ist ja nicht das erste mal das wir durch diesen Zyklus durchgehen muessen. Physikalisch wie auch geistig haben sich die Schwingungen ( Frequenzen) seit dem 18. Jahrhundert erhoeht. Vor allem koennen wir die Erhoehungen dieser Schwingungen waerend den vergangenen 70 Jahren verfolgen. ( A.H. und seine Mitarbeiter waren sich voll und ganz ueber die kommenden Veraenderungen im klaren, denn sie hatten sich seit den zwanziger Jahren intensiv damit befasst, und
      unzaehlige Expeditionen in die hoechste Region der Himalayan ( Tibet), sowie Sued Amerika wie Andes Berge, Peru, Argentininen, Uruguay, Balioche, gesandt. Nicht umsonst wurde ein Gebiet von 650 000 qkm in der Antarktika unter dem Namen ‚Neuschwabenland gegruendet. Seit Anfang der sechziger Jahre ist unser Nordpole bereits auf Reise, und zwar Richtung Osten. Auch der Suedpole folgt im Schritt und hat sich auf Wanderschaft gen Westen aufgemacht. Unser elektromagnetisches Feld wird durch die aunaufhaltsamme Sonnenveraenderung weiterhin geschwaecht. Das Erdmagma erhitzt sich immer mehr, und verursacht durch die Teperaturerhoehung die Erweiterung unserer Erde nach aussen, das nun immer mehr durch erhoehte Ansteigen von Erdbeben, Vulkanausbrueche, grosse Erdrisse ( Fission) und Erdloecher ( Sinkholes), auseinanderbrechen und abbrechen von Bergen, ploetzlicher Durchbruch von unterirdischen Wasserquellen in Wuestenregionen, Landverschiebungen und das Abbrechen von ganzen Kuesten, Neue Inseln die vom Merresboden an der Oeberflaeche auftauchen, verheerende Wetterveraenderungen wie das zunehmen von Orkane, Zyklone, Tornatos, Ueberflutungen ganzer Landmassen, Flutwellen durch Wolkenbildungen die billionen Liter an Regenmassen abladen, ungwoehnliche Schnee und Eisstuerme, Eismassen die auf Seen in den Nordregionen ueber die Ufer treten, extreme Temperaturschwankungen, ansteigend intesivere Sonnenstrahlen die immer mehr Flaechenbraende verursachen, etc.. Piloten im Flugverkehr muessen ihre Frequenzen in ihren Navigationsinstrumenten seit vielen Jahren immer wieder neu eingeben, da sich durch die elektromagnetische Polveraenderung die Standpunkte der Flughaefen veraendern. Alle Atomuhren die eigentlich genau ihre Zeit angeben ohne das sie nachgestellt werden muessen, mussten bereits seit 1970 nachgestellt werden. Die unaufhaltsamme Veraenderung der elketromagnetischen Pole hat sich auchseit vielen Jahren auf die Tierwelt in den Ozeanen und Flugtiere bemerkbar gemacht. Der Anstieg an Whale, Dolphine, Orkas, sowie ganze Fischgruppen stranden in immer groesseren Gruppen weltweit entlang an Kuesten. Flugvogel die Ende Herbst in den Sueden migrieren enden hunderte von Kilometer von ihren herkoemmlichen Ueberwinterungsregionen ab, oder werden in Massen erschoepft und sterbend aufgefunden. Auch im vergangen Jahr hat sich der Nordpole um 42 km nach Osten verschoben. Auch die verheerenden Frequenzen von Radio und Mikrowellen die sich ueber die ganze Welt verbreitet duerfen nicht ausgelassen werden. HAARP, mit seinen 125 Fazilitaeten auf dieser Welt werden die natuerlichen Veraenderungen nicht aufhalten koennen. HAARP und das kommende 5G machen die Situation nicht besser. Die Temperaturmessungen im Westen zeigen Alarmstufen ersten Masses, und die kuenstlich verursachten Kalttemperaturen im Norden und Nord Osten sind eine Warnung an uns alle. Die Wahnsinnigen wollen Gott spielen, und es ist ihnen dabei egal wieviele Menschen, und Tiere dadurch elendig verrecken. Wie bereits zuvor haben die dunklen Maechte vorgesorgt. Auf einer norwegischen Insel an der Nordkueste von Norwegen werden bereits seit 40 Jahren der DNA von ausgesuchten Menschen sowie aus dem Tierreich und der Pflanzenwelt Nitro tiefgefroren aufbewahrt. Und der unterirdische Vault, der mit ’state of the Art‘ technology und Komputer chip gesichert ist hat auch einen Namen, naemlich ‚NOAH‘. Das bringt Freude auf, nicht war!!! Jede Frau, und jeder Mann egal welchen alters sollte darueber einmal ganz tief nachdenken und sich sein eigenes Bild davon machen. Vielleicht geht den religioesen Glaeubigen ein Licht auf. Vielleicht faellt es den Kirchenglaeubigen und andere Religionsglaeubige wie Schuppen von den Augen wenn sie an den alttestamentarischen von seine Hoheit ‚Yahweh‘ einzig Auserwaehlten ‚NOAH‘ und seiner Arche in Verbindung gebracht werden. Wer also seinen maennlichen Samen, oder weibliche Eierchen in den freiwillig gespendet hat, hat wohl seine Aufgaben nicht gemacht. Die Massenoperationen allein in den vergangenen 40 Jahren, unter denen Totaloperationen an millionen Frauen durchgefuehrt wurden lassen zu Wuenschen uebrig. Was wurde mit dem Inhalt der Eierstoecke( die sofort nach dem entnehmen auf Eis gelegt wurden) von gezielt ausgesuchten Patientinnen gemacht??? Wichtig das die Spezien von Personen stammen die nicht von Kunstduenger, Chemikalien, Massenimpfungen, Medikamenten, verseuchte genetisch veraenderte Nahrung, Geschlechtskrankheiten, Drogen, Nikotin verseucht sind. Und, und , und, …………
      Dies ist nur ein winziger Einblick in unsere Welt. Die ‚dunklen Maechte‘ werden weiterhin alles tun um die Menschheit weiterhin in geistiger Umnachtung durch Verschleierung und Luegen zu halten . Es ist nicht das Ende der Welt, sondern das Ende eines Zeitalters, naemlich das Fischzeitalter (vergangene 2150 Jahre), und wir bewegen uns auf das Neue Zeitalter, naemlich das ‚Wassermann‘ Zeitalter (naechsten 2150 Jahre) zu. Wir befinden uns bereits in den Anfaengen was sich immer mehr durch die weltweiten geologischen Veraenderungen bemerkbar macht. Unsere innere Stimme die leider von zu vielen Menschen ignoriert wird ist dabei eine sehr wichtige Hilfe sich auf die unausweichlichen Umwaelzungen vorzubereiten. Auch das Internet ist eine Grosse Unterstuetzung sich wissend zu machen. God’s Speed

      • michrensle sagt:

        Sehr schön geschrieben , dem is nichts hinzuzufügen ! Sieg Heil und aufrichtigen Gruß

        • Skeptiker sagt:

          @michrensle

          Stellt sich ja nur die Frage, ich meine als die Natur noch so unbelastet war, eine Ratte wertvoller was als ein Goldstück?

          Ab hier zu sehen.

          Der zweite Dreißigjährige Krieg.

          (https://youtu.be/uLkbKOE2lJY?t=330)

          Oder hier, damals war die Luft ja auch noch rein.

          Hexenverfolgungen gibt es noch! – DOKU 2014

          (https://www.youtube.com/watch?v=Tuzb2VURDsg)

          Man könnte fast der Meinung sein, das Adeptos, den Hexenhammer selber verfasst hat.

          Aber wenn man schon beim Universum ist, so ist das eine interessante Sendung.

          PlasmaVersum – Der Film

          Eine Dokumentation über das Wesen des Kosmos, die im krassen Widerspruch zum allgemein „anerkannten“ Urknall/Gravitations-Modell steht.

          „Die Inhalte dieses Films sind größtenteils äußerst knapp dargestellt. Sie sollen lediglich einen groben Überblick über ein neues kosmologisches Modell geben. Für Quellen und vertiefendes Material besuchen sie bitte: http://viaveto.de

          Spätestens seit den Siebzigerjahren wissen wir, daß alle Galaxien und die weiten Bereichen zwischen ihnen von elektrisch leitfähigem Gas, sogenanntem Plasma, erfüllt sind.

          Als die Urknalltheorie in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelt wurde, wußte man davon jedoch noch nichts.

          Deshalb machte man den Fehler, galaktische Vorgänge ausschließlich mithilfe der äußerst schwachen Gravitation beschreiben und erklären zu wollen.

          Da wir heute aber wissen, daß 99,99% der Materie im Plasmazustand existieren und dieses Plasma unter dem Einfluß des Elektromagnetismus steht, muß sich auch unser Bild von kosmischen Vorgängen zwangsläufig verändern. Welch faszinierende neue Erkenntnisse die Plasmakosmologie bietet, versuche ich in diesem knapp dreistündigen Film grob darzustellen. Von der Entstehung der Galaxien, über die Natur der Sterne und Kometen, bis hin zu einer alternativen Geschichte unseres Sonnensystems, in dem Krater und andere große planetare Strukturen durch elektrische Entladungen geformt wurden, bietet das PlasmaVersum spannende neue Perspektiven in der Kosmologie.

          (https://youtu.be/0QZ9P2uUxEU)

          Nun ja, so gesehen war Einstein eine Minus Null.

          Hat der Alte Spinner doch in der Schweiz im Patentamt gearbeitet und alles nur kopiert.

          Gruß Skeptiker

        • michrensle sagt:

          Hab ich doch schon öfters gesagt das Zweistein besser sind als Einstein ! Ich meine das Einstein ein Taugenichts war und im Patentamt geklaut hat !

        • Skeptiker sagt:

          @michrensle

          Hier muss ich mich ja auch mit so ein arsch-fickten Suppenhuhn auseinandersetzen.

          Reinkopiert.

          ==============
          Nick Conklin sagt:
          19. MÄRZ 2019 UM 19:46 UHR
          Das Buch “Der Aufstieg des Vierten Reiches” habe ich zuhause. Zu dieser Thematik vielleicht auch die Ausführungen John Buchanan:

          (https://youtu.be/qBlXQNMyYKU)

          =====
          Quelle:

          https://michael-mannheimer.net/2019/03/19/us-armee-raubt-50-tonnen-gold-aus-syrien/#comment-345648

          Das ist ja mein letzer Kommentar gewesen.

          https://michael-mannheimer.net/2019/03/19/us-armee-raubt-50-tonnen-gold-aus-syrien/#comment-345777

          Zumindest fällt mir ja noch was dazu ein, das ist ja immerhin noch besser, als das ein nichts mehr einfällt.

          Ich glaube das Universum hat es gut mit mir gemeint.

          Gruß Skeptiker

      • Freidavon sagt:

        „Die dunklen Maechte wollen die Menschen durch ihre ‚Klimaluege‘ weiterhin veraeppeln, um damit noch mehr Einschraenkungen und Gesetze verabreichen zu koennen, und den Buerger mit immer mehr Kuerzungen und Steuern zu versklaven“

        Das ist zwar auch richtig, aber es ist nicht der Hauptgrund für die Klimalüge. Im Grunde ist es ganz einfach, denn sie wollen uns permanent dahin führen das wir von uns aus fordern was sie gerne hätten. Sie versuchen uns eine große Angst zum machen mit Schreckensszenarien wie dem Zusammenbruch der natürlichen Klimaverhältnisse, nur damit wir die erlösende Weltregierung fordern. Die ganzen Kinderdemos um Greta Dingsda herum sollen die Entscheidungsschwäche einzelner Regierungen verschiedener Nationen anprangern und die öffentliche Meinung gegen diese aufheizen und zu der Einsicht bringen, dass nur eine übergeordnete machtvolle Regierung dies lösen kann. Damit hat das Hü und Hott(Kampfbegriff Kleinstaaterei) der einzelnen Nationen ein Ende und die Dinge können ohne Umwege von der Weltregierung zum besten der Menschen geregelt werden.

        Das sind doch ganz alte Tricks die schon öfter funktionierten, siehe auch Deutsches Reich und EU z.B. Nur wollen sie nicht zu erkennen geben das diese Monopolisierung von ihnen unbedingt gewollt ist und stattdessen bringen sie die zuvor Indoktrinierten dazu dies von sich aus zu fordern. Dadurch glauben sie immer eine weiße Weste zu behalten und winden sich wie gewohnt um die Verantwortung herum.
        Die Masse ist ja jetzt schon bereit übergeordnete Regierungen zu akzeptieren und es wird schon zur Normalität, wenn etwa Deutsche Belange in Brüssel geregelt werden, ohne uns noch irgendwie fragen zu müssen. Der Schritt zur Weltregierung ist da nicht mehr groß und er wird kommen.
        Viele denken bereits es wäre ein großer Vorteil die Probleme der Welt in einer einzigen Regierung zu lösen, jedoch zeichnet sich schon seit Jahrzehnten ab, dass dies eben keine Lösung für die Menschen in möglicher Freiheit bedeutet wird, sondern diese Lösung einzig und allein den Herrschenden und Besitzenden zugute kommen wird.

        • Adrian sagt:

          Freidavon,
          statt über meinen Geisteszustand zu debattieren, währe es besser den Geisteszustand in der deutschen Politik und kath. Kirche zu offen und schonungslos offenzulegen.
          Mein Geisteszustand ist massgeblich durch Rom geprägt, weil Rom seit tausenden Jahren darüber befindet was zu glauben erlaubt ist. Drum wundere dich nicht über meinen Geisteszustand, sondern frage dich, wieviele Millionen Geistzomies jeden Sonntag sich in einem kultischen Ritus der Sünden zu entledigen versucht.

          Ihr werdet um diese Diskussion schlussendlich nie drumherumkommen.
          Da könnt ihr mich prügeln solage ihr wollt.

          Abhilfe währe nur durch eine erneute Kreuzigung möglich, was wiederum dem Geiste Rom entsprechen würde.

          Es geht nicht darum ob der Ulf Mischlingskinder hat. Das ist nur Ablenkung von dem was er aussagt.
          Es geht nicht darum ob er sich als Ephraim bezeichnet, es geht darum der Kirche Rom die Macht aus den Händen zu nehmen. Das ist nur durch ihre eigenen Gesetze möglich.

          Sollte Rom sich dagegen wehren, zeigt sich nur ihre Verlogenheit. Und die wird aufgedeckt und damit viel Probleme die wir in dieser Welt haben gelöst werden.

          Das hat mit meinem Geisteszustand nichts zu tun, wohl eher ist dieser Zustand im sonntaglichen Ritus wiederzufinden.

          Und von diesem Ritus sind MILLIARDEN Menschen unterworfen.
          Da spielt meine Geisteskrankheit keine grosse Rolle mehr.
          Einer unter VIELEN.

        • Freidavon sagt:

          Einweiteres Video von Ulf Diebel werde ich mir nicht anschauen, denn ich habe genug gesehen, weiß was er will und lehne es ab.

          In der Zerstörung der römischen Kirche allein liegt nicht die Lösung! Der Papst mag oberster König sein, aber er und die Kirche ist trotzdem nur das Mittel, die Struktur einer dahinter stehenden Macht. Diese Macht wird auch durch einen Teil Juden gebildet und allein schon der Ursprung des katholischen Glaubens wie er durch die Bibel manifestiert wurde, basiert auf dem jüdischen Glauben und entstandt unter jüdischer Mitwirkung.

          Die Kirche soll nun scheinbar nur geopfert werden als Wahrzeichen für die alte Weltordnung. Aber durch wen wird sie geopfert? Sie wird nachweislich von den gleichgeschalteten Medien der Welt geopfert und schon seit Jahrzehnten mit Skandalen belegt. Wem gehören diese Medien? Gibt es einen Zweifel darüber das sie den Juden gehören?

          Was Europa betrifft, so hat sich der im Machtgehege übriggebliebene Blutsadel scheinbar den Juden bereits vor Hundert Jahren angebiedert und im jüdischen Sinne agiert( siehe Coudenhove Kalergi und der europäischen Bewegung die daraus entstand und heute in Europa bestimmend ist). So wie es ausschaut wird diese Struktur aber jetzt gleich mit demontiert. Wenn dies getan ist, wer bleibt am Ende dann noch übrig um das System dieser Welt zu stellen? Wird es vielleicht der Jude sein?

          Wir reden ja hier über Verschwörungstheorien und wer wird die Nase vorn haben wenn es um Verschwörung geht? Es ist eine Frage des Blutes und der Zusammengehörigkeit. Wenn nun alle Völker der Welt zerstreut und entwurzelt werden, wie die Juden einst zertreut und entwurzelt wurden, zeichnet sich da nicht jetzt schon ein Volk ab welches heute wieder unantastbar ist und in gegenläufiger Bewegung dann als einziges übrig bleibt?
          Der Blutsadel mit Macht besteht ja wohl dagegen nur noch mit wenigen Familien und ihrem Besitz, aber ohne zugehöriges Volk.

          Leute wie Du und die anderen Diebels haben sich offenbar auf die Fahne geschrieben diesen Prozess zu unterstützen. Als Zugehöriger eines Volkes das zerstreut und entwurzelt werden soll, wird man diesen Prozess jedoch kaum mit unterstützen wollen.

          Die Deutschen sind übrigens überwiegend Protestanten und keine Katholen und wir wollen mal die letzten fünfhundert Jahre Protestantismus nicht einfach übergehen. Ob dies einen entscheidenden Unterschied macht ist diskutabel, aber immerhin hat der Protestantismus in dieser Zeit mit die größten Kriege gegen die Völker ermöglicht.

          Eines ist jedenfalls sicher: Die Entmachtung Roms bedeutet auf keinen Fall Freiheit für die Völker dieser Welt, sondern es bedeutet nur Freiheit, und zwar Handlungsfreiheit, für ein einziges Volk.
          Ob dieses Volk den anderen Völkern Freiheit und Gerechtigkeit bringen wird, dass darf stark bezweifelt werden, denn dieses Volk scheint die logische Triebfeder für die Zerstreuung aller anderen Völker zu sein.

        • Adrian sagt:

          Freidavon,
          besten Dank für deine Antwort.
          Das sind ja auch meine Fragen.

          Es ist nicht so, dass ich partout den Ulf unterstütze, der Typ hat einfach ein stinkfrech, raffiniertes und beachtenswertes Vorgehen; und ich sehe die Lösung unserer Probleme genau so wenig im fortbestehen unserer korrumpierten Demokratie, dem fortbestehen der Katholischen Kirche oder in einem neuen Nationalsozialistischen Deutschen Reich.

          Stalin hat vorgeschrieben wer was wann und wie zu glauben hat.
          Lenin hat vorgeschrieben wer was wann und wie zu glauben hat.
          Hitler hat vorgeschrieben wer was wann und wie zu glauben hat.
          Mao hat vorgeschrieben wer was wann und wie zu glauben hat.
          Alle Könige haben vorgeschrieben wer was wann und wie zu glauben hat.
          Die Kirchen haben vorgeschrieben wer was wann und wie zu glauben hat.
          Alle Parteien wollen vorschrieben wer was wann und wie zu glauben hat.

          Und auch ein neues Deutsches Reich wird mir nicht vorschreiben was wann und wie ich zu glauben haben.

          Dem einzigen dem ich dies gestatte heisst Freiheit.

          Das ist was ich noch sagen wollte. Damit ist Schluss.

        • Freidavon sagt:

          Ich unterscheide mich von diesen Arkor und arabeske Leuten, denn mir geht es nicht darum das Deutsche Reich als solches wieder aufleben zu lassen(schon gar nicht eines nach 1918, sondern es geht darum das dort ganz unzweifelbar, im Recht bis 1914, der Startpunkt zu finden ist von dem aus unser Volk auf unserem Land sich in freier Selbstbestimmung und Souveränität eine neue Verfassung und Staat gibt.
          Für uns als Deutsches Volk gibt es keine andere Lösung, denn alles andere wäre eine fremdgesteuerte Lebensweise, so wie sie seit 1918 besteht und diese Lebensweise ist nachweisbar scheisse, denn sie führt uns in die absolute Unterdrückung unserer Freiheit, unserer Souveränität und unseres Menschseins überhaupt.

          Leute wie Diebel sind auf der Suche nach Lücken für sich selbst. Um diese Lücken zu finden und nach Möglichkeit für sich zu nutzen, sind sie bereit sich denn Vorgaben(der Bibel etwa) des vorhandenen Systems völlig zu unterwerfen. Das ist ein ganz anderer Ansatz und hat mit Freiheit nichts zu tun, sondern es hat mit der Erlangung von Privilegien zu tun. Ich möchte keine Privilegien, sondern ich möchte die Freiheit für die Menschen, denen niemand etwas vorzuschreiben hat und die ihre Regeln selbst bestimmen.

          Den Gott und Schöpfer hat es wohl gegeben, aber er ist nicht der, welcher in der Bibel dargestellt ist. Bzw. ist sein Wirken bereits in den zurgrundeliegenden alten Büchern verfälscht dargestellt worden.
          Die, welche diese Verfälschungen vornahmen, taten dies aus der gleichen Motivation heraus wie Diebel es tut, nämlich um für sich und ihre Familie Privilegien zu erstellen.

          Dies ist also der Unterschied: Wollen wir auf ewig uns denen unterwerfen, welche sich aufgrund ihrer angeblichen Nähe zu Gott selbst alle Privilegien gaben, oder wollen wir den wahren Weg zu Gott selbst finden?

        • Adrian sagt:

          Freidavon,

          oder wollen wir den wahren Weg zu Gott selbst finden?

          Werden wir, sicherlich.

          Ich bin mir sicherlich bewusst wie provokant dieser Ulf Diebel ist. Ich beobachte diesen Mann seit einiger Zeit, und, die Zugriffszahlen expoldieren förmlich.
          Es ist nicht, dass ich ein totaler Befürworter von Ulf bin, aber ich gebe ihm in der Aufklärung über die Korrumpierung des deutschen polit-religiösen Betriebes in manchen Punkten absolut Recht. Er hat einen wunden Punkt getroffen und du wirst sehen, der Mann wird auf jeden Fall noch Schlagzeilen machen, positiv wie negativ.

          Ich bin mir vollauf bewusst was ich mit dieser Provokation auslöste, die Absicht war an gewisse Reaktionen zu gelangen, um einige Personen neu einzuschätzen. Und ich habe für mich richtig vermutet. Namen nenne ich nicht, aber die sind bei mir untendurch.
          Man muss ja Freund und Feind unterscheiden können, und das ist mir gelungen.

          PS: Eigentlich würde ich mit Leuten wie dir gerne mehr unterhalten, aber sicherlich nicht mehr öffentlich und in einem Blogg wo zwanzig Leute vierzig Meinungen vertreten. Zusammenhangs-Zerreisser wie Skeptiker und Konsorten kann ich mit echt schenken.

          Grüss Dich, und bleib Freidavon 🙂

        • Skeptiker sagt:

          @Adrian.

          Das Einzige was Dich noch retten könnte, ist der Reichsarbeitsdienst.

          Arbeitsdienst

          (https://youtu.be/7O7FC_pi5E4?t=485)

          14 Stunden am Tag an der frischen Luft mit ein Spaten in der Hand, würde Dir bestimmt mal ganz gut tun, damit Du mal „Frei im Kopf“ wirst.

          Die ganzen Videos die Du Dir da reinziehst, das vernebelt nur Dein rudimentären Verstand.

          Steht ja hier.

          Du solltest mir dankbar sein.

          Gruß Skeptiker

      • adeptos sagt:

        @Freifrau Gabriele………Ihr Brief ist das BESTE STATEMENT welches ich bis dato hier im GESAMTEN NETZ gelesen habe ¨!!!
        Ich kann nur ALLES Unterschreiben !

        Alle Achtung !

  74. Radek Movsic sagt:

    Wer immer noch meint die Türkei sei ein toleranter Staat für Minderheiten, dem empfehle ich folgende Fakten über den Schurkenstaat Türkei sich ins Gedächtnis zu schreiben…
    Die Entchristlichung udn sadistsiche Christenverfolgung ausgeführt von Türken und Osmanen:
    Völkermord an den Armeniern
    https://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord_an_den_Armeniern

    Die brutale Verfolgung,Vertreibung und Pogrome gegen Griechen im Osmanischen Reich 1914 – 1923
    https://de.wikipedia.org/wiki/Griechenverfolgungen_im_Osmanischen_Reich_1914%E2%80%931923

    Brutale Vertreibung,Völkermord und Zwangskonvertierungen gegen christliche Aramäer udn Assyrer
    https://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord_an_den_Assyrern_und_Aram%C3%A4ern

    Die gegenwärtige Verfolgung,Übergriffe und Bombardierungen der Türkischen Streitkräfte gegen die kurdischen Aleviten, jedisidische Kurden, kurdische Kommunisten,Marxisten und gegen arabische Kurden sind ebenfalls ein Paradebeispiel für die islamistische Intoleranz der Türkei gegenüber von Minderheiten!

    Erdogans Politik steht für Intoleranz,Xenophobie, Islamismus, Ultranationalismus, Diktatur…
    Wie viele Journalisten sitzen da in der Türkei in Haft? Es sind inzwischen genausoviele wie in China!

    Die türkischen Graue Wölfe – die größte rechtsextreme Organisation in Deutschland
    http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/260333/graue-woelfe-die-groesste-rechtsextreme-organisation-in-deutschland

    Graue Wölfe: „Doppelmoral der CDU“ ( Merkel sei dank)
    http://nrw-direkt.net/graue-woelfe-doppelmoral-der-cdu/

  75. Roman Kalicek sagt:

    Über die DDR und Wiedervereinigung werden sehr viele Lügen und Desinformationen verbreitet .
    Alles zum Wohle der Finanzindustrie:

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/schulden-ohne-suehne/620948.html
    “15 Jahre Währungsunion: Wie sich westdeutsche Banken auf unsere Kosten an fiktiven DDR-Krediten bereicherten ”

    “Kosten der deutschen Einheit sind viel teurer als zunächst angenommen. Die Bundesregierung verschleiert die wahren Kosten der Wiedervereinigung”
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/1-5-billionen-euro-deutsche-einheit-noch-viel-teurer-1178937.html
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/expertenschaetzung-deutsche-einheit-hat-fast-zwei-billionen-euro-gekostet-12922345.html

    Westdeutschland hat den neuen Budnesländern Fiktive Schulden aufgebürdet
    http://www.heise.de/tp/artikel/36/36931/1.html

    Russische Parlament prüft ob DDR eine völkerrechtswidrige Annexion durch BRD war
    http://www.heise.de/tp/artikel/43/43999/1.html

    Zudem empfehle ist die ZDF Doku “„Beutezug Ost – Die Treuhand und die Abwicklung der DDR“” sehr zu empfehlen

    Für den ehemaligen Aktivisten, Werner Schulz, steht fest: “Die westdeutschen Banken haben den größten Reibach gemacht, weil sie das gesamte Finanzwesen der DDR mit einem Schlage bekommen haben und damit sämtliche Verbindlichkeiten, also sämtliche Altschulden, die in einer gewissen Weise natürlich unglaublich aufgewertet worden sind durch die Währungsunion.”

    Das mit der ANERKENNUNG der DDR-ALTSCHULDEN war ein riesiger Betrug zu Gunsten der WESTERN VERWERTUNGSGEMEINSCHAFT!
    Denn die Inlandsschulden hätte ALLE gestrichen werden können, da die VOLKSEIGENEN KOMBINATE bei der VOLKSEIGENEN DDR-STAATSBANK “verschuldet” waren. Aber genau diese Phantomschulden wurden PRIVATISIERT! UND hoch verzinst! Das RENTIERTE sich für die Hütchenspieler ganz wunderbar! Und Mitteldeutschland wurde damit deindustralisiert und menschlich ausgeblutet. Nur die paar Auslandsmilliarden Schulden hätten übernommen werden müssen!

    Ein gigantischer Betrug, für dessen Aufrechterhaltung Leute wie Herrhausen und Rohwedder sterben mußten!

  76. radeberger sagt:

    Beendet das System im Jahr 2019! https://de.metapedia.org/wiki/SYSTEMENDE.iso

  77. Skeptiker sagt:

    Heinz Christian Tobler sagt die Wahrheit – Willi Wimmer sprachlos

    Am 04.02.2019 veröffentlicht

    Heinz Christian Tobler hat als Schweizer das Privileg offen auszusprechen, was einem Deutschen sofort als rassistische antisemitische Haltung vorgeworfen würde. Wer die Massenmedien, die Geldschöpfung über das USD Kartell und die Presse kontrolliert, hat die Welt in seiner Hand. Wie der Gründungsvater der Rothschild Dynastie Amschel Meyer Rothschild einst sagte: „Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, und es ist mir gleichgültig, wer die Gesetze macht!“. Nur wenn wir den Zinseszins abschaffen und ein nachhaltiges Geldsystem einführen, haben die Menschen zukünftig eine Chance gerecht und in Frieden und im Einklang mit der Schöpfung zu leben.

    =====================

    Carlo Schmid (SPD) BRD ist kein Staat

    Carlo Schmid (SPD) ist einer der Gründerväter der BRD und erklärt dass das GG keine Verfassung und die BRD nur ein Verwaltungsapperat ist um die Ordnung aufrecht zu erhalten. Die komplette Rede von 8. September 1948 hier:

    Gruß Skeptiker

    • Skeptiker sagt:

      Ergänzung.

      Auf Besuch bei der Wiege der BRD – die Villa Rothschild im Taunus

      Der Volkslehrer
      Am 22.05.2018 veröffentlicht
      Ich besuche die Villa Rothschild im Taunus. Unter anderem diente sie in den Jahren 1948/1949 als Ort für die Ausarbeitung des Grundgesetzes. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

      (https://youtu.be/vzQBa5WrcMY?t=285)

      ========================

      Am 22.Oktober 1939 verlangte Lionel de Rothschild, als Ehrenpräsident der zionistischen Organisationen Groß-Britanniens und Irlands, gegenüber Winston Churchills Sekretär John Colville das folgende Kriegsziel gegen das Deutsche Reich zu bestimmen: „Deutschland muß den Juden überlassen werden und die Deutschen unter den anderen Völkern dieser Erde aufzuteilen.“
      John Colville, „Downing Street Tagebücher 1939-1945“, Siedler Verlag, Berlin 1988

      Quelle:

      http://web.archive.org/web/20140603092356/http://www.hansbolte.net/daww.php

      Und gefunden ganz unten.

      Aber angeblich stimmt wohl die Seitenzahl nicht, weil einige haben wohl das Buch, wo das Zitat dort nicht zu finden ist.

      Gruß Skeptiker

      • Skeptiker sagt:

        Frau Merkel über Demokratie, Migration Ausländergewalt und Amtseid

        Am 29.12.2018 veröffentlicht

        Ausländer: Offenes Bekenntnis- DER SPIEGEL 8/1985

        Es ist Ihnen ja sicherlich nicht entgangen, dass die öffentliche Diskussion bestimmter Themen nicht mehr möglich ist. Was Franz Josef Strauß noch 1985 über Tamilen und Kanaken sagen konnte, ohne mit der vollen Härte der politisch korrekten Meinungswächter und der Antifa rechnen zu müssen, wird heute schon freiwillig von niemandem mehr gesagt. Es ist Ihnen sicherlich nicht entgangen, dass das öffentliche Überschäumen ob der „Hetzjagd“ in Chemnitz noch weit über die (berechtigte) Empörung über das Fanal von Hoyerswerda (1991) hinausging und den Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz das Amt kostete, nur weil er, als einer der wenigen ohne Schaum vorm Mund, den Vorfall redlich und nüchtern bewertete.

        =============================

        Ab wann gilt man überhaupt als schizophren?

        Als Schizophrenie werden psychische Erkrankungen mit ähnlichem Symptommuster bezeichnet, die zur Gruppe der Psychosen gehören.

        Im akuten Krankheitsstadium treten bei schizophrenen Menschen eine Vielzahl charakteristischer Störungen auf, die fast alle Bereiche des inneren Erlebens und Verhaltens betreffen, wie Wahrnehmung, Denken, Gefühls- und Gemütsleben, Willensbildung, Psychomotorik und Antrieb.

        Hier weiter.
        https://de.wikipedia.org/wiki/Schizophrenie

        P.S. Endlich mal was los hier, auf der Seite von UBasser

        Gruß Skeptiker

        • adeptos sagt:

          @Skeptiker…(Zitat)…“…Ab wann gilt man überhaupt als schizophren?…“

          ALLE Deine Fragen diesbezüglich Beantwortet Dir ein SPIEGEL !!! 🙂

        • Skeptiker sagt:

          @adeptos

          Was soll das überhaupt für ein Bild sein, ich meine was man links oben sehen muss?

          Erinnert mich an diese Situation, sprich dem Gesicht.

          (https://youtu.be/M-57y72vq6U?t=50)

          Irgenwie erkenne ich da ein ganz hässliches Gesicht, dann eine Nase, aber was unter der Nase?

          Ist das ein Querbalken, oder ist es das Erkennungszeichen für die Hugenotten?

          Etymologie

          Das Wort Hugenotten geht möglicherweise auf den frühneuhochdeutschen (alemannischen) Begriff Eidgenosse zurück und zeigt damit Verbindungen zu Genf. Es erscheint im Französischen zuerst zu Beginn des 16. Jahrhunderts in der Form eygenot als Bezeichnung für die Anhänger einer politischen Partei im Kanton Genf, die gegen die Annexionsversuche des Herzogs von Savoyen kämpften und darum 1526 einen Bund zwischen Genf und den eidgenössischen Orten Freiburg und Bern schlossen. Diese Eygenots oder Eugenots waren zu Beginn Katholiken,[1] denn Genf wurde erst 1536 reformiert. In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts zunehmend und in Abgrenzung zum katholischen Savoyen im Sinne von „Protestant, Reformierter“ verwendet, darunter vom Fürsten von Condé im Jahre 1562 in der Form aignos. Auch der Genfer Freiheitskämpfer Besançon Hugues als Pate bei der Namensgebung wird in Betracht gezogen.

          Eine weitere Vermutung sieht den Wortursprung in der Bezeichnung „Huis Genooten“ (Hausgenossen) für flämische Protestanten, die im Geheimen die Bibel studierten. Sicher lässt sich die Herkunft des Wortes nicht herleiten, jedoch gilt als unstrittig, dass der Name nicht als Eigenbezeichnung der Gläubigen, sondern als Spottbegriff entstand,[2] der auch diskreditieren sollte.

          Vor diesem Hintergrund wird schließlich noch folgende Begriffsableitung angeboten: In manchen Regionen Frankreichs konnten sich die Protestanten im 16. Jahrhundert, aus Gründen der Verfolgung, nur heimlich treffen. Sie zogen daher bei Nacht zu ihren Versammlungspunkten, die vielfach außerhalb der Ortschaften lagen. Hier spielt Dantes Göttliche Komödie, die in Frankreich in dieser Zeit sehr bekannt war, hinein. In ihr trifft Dante den französischen König Hugues (Hugo) Capet im Fegefeuer herumirrend an. In einer Rede bezeichnet der König sich dabei selbst als „die Wurzel des üblen Baums“, der die Christenheit überschattet habe.[3] In Analogie dazu werden die „herumirrenden“ Protestanten als kleine Hugos, als „Hugenotten“ bezeichnet.

          Hier weiter.
          https://de.wikipedia.org/wiki/Hugenotten

          Frage: Wie ist überhaupt Dein Test ausgefallen?

          ==============

          Hier der Test.

          Richter am BGH Armin Nack: „…und ich sage Ihnen eines, Postel war der beste Gutachter, besser als die beiden Psychiater”

          (https://youtu.be/aV4gjef-W4o?t=200)

          Hier mehr.
          http://blog.justizfreund.de/gert-postel-uber-seine-psychiatrie-erfahrung-als-oberarzt-auch-eine-dressierte-ziege-kann-psychiatrie-ausuben/

          Endlich mal was los hier, auf der Seite von UBasser.

          P.S. Meine Kommentare sind wahre Meisterwerke.

          Gruß Skeptiker

  78. GvB sagt:

    Heiko und seine besten Freunde..(innen)

    Heiko Im Helikopter über die besetzten Gebiete

    Auch das zweite Gründungsmitglied der Neuen Rechten – der langjährige Parteifreund Shakeds und Israels Bildungsminister – Naftali Bennet machte neben seiner religiös legitimierten Homophobie mit nicht weniger martialischen Statements auf sich aufmerksam:

    „Ich habe in meinem Leben schon jede Menge Araber getötet, da ist absolut kein Problem dabei.“

    Zur völkerrechtlich gebotenen Forderung der Gründung eines palästinensischen Staates erklärte Bennet:

    „Ich werde alles in meiner Macht Stehende tun, um sicherzustellen, dass sie nie ihren Staat bekommen.“

    Das Foto mit Maas und Shaked auf dem Wahlplakat der Neuen Rechte wurde anscheinend geschossen, als die beiden Freunde im Helikopter über das Westjordanland und die syrischen Golanhöhen flogen – Bundesministern ist es jedoch untersagt, die besetzten Gebiete offiziell zu betreten, oder zu überfliegen, da dies der völkerrechtswidrigen Besatzung Palästinas diplomatische Legitimität verleihe, erklärt Linken-MdB Andrej Hunko.

    Ob Shaked und Bennet um Heiko Maas‘ Genehmigung baten, sein Bild für die Kampagne ihrer neuen rechtsradikalen Partei zu verwenden, ist unklar. Eine entsprechende kurzfristig gestellte Anfrage von JusticeNow! ließ Maas‘ Büro bis Erscheinen dieses Artikels unbeantwortet.

    Tilo Jung twitterte gestern zumindest, das Auswärtige Amt habe keine Kenntnis über das Wahlplakat.

    Das @AuswaertigesAmt wusste heute offiziell noch nix von dem Wahlplakat Shakeds.

    — Tilo (@TiloJung) 20. Februar 2019

    Als Privatperson hat Heiko Maas natürlich jedes Recht, mit wem auch immer eine „persönliche Freundschaft“ zu pflegen. Als Außenminister ist es jedoch ein handfester Skandal, sollte er es zulassen, auch weiterhin das PR-Material einer rechtsradikalen Partei zu schmücken.
    *Update 22.2.2019, 18.15 Uhr: Das Auswärtige Amt antwortete per E-Mail mit folgendem Statement:

    „Das Bild findet ohne Abstimmung mit dem Außenminister Verwendung.
    Innenpolitische Vorgänge in Israel, die dortige Parteienlandschaft und den aktuellen Wahlkampf kommentieren wir nicht.
    Die Haltung der Bundesregierung ist bekannt. Sie setzt sich auf der Basis einer Zwei-Staaten-Lösung für eine friedliche Lösung des Nahostkonflikts ein. “

    http://justicenow.de/2019-02-21/rechtsradikale-israelische-partei-macht-werbung-mit-heiko-maas/

  79. GvB sagt:

    Die grosse Lage!
    z.B.
    Das Nadelöhr …
    Kurdistan und die türkischen Grenze,
    Kriegsvorbereitungen gegen den IRAN!

  80. Skeptiker sagt:

    Vor 74 Jahren wurde Dresden zerstört: Zum Jahrestag des vmtl. größten Massenmords der Menschheitsgeschichte

    Von Michael Mannheimer, 18. 02. 2019

    Zahlen sagen oft Interessantes. Die Deutschen dividieren die Zahl ihrer Opfer durch 10. Andere Völker multiplizieren sie mit 10.
    Ein Leserbrief, der vor wenigen Tagen an den “Schwarzwälder Boten” einging,

    Jedes Jahr wiederholt sich das Ritual der Erinnerung an die Bombennacht von Dresden. Jedes Jahr wird von ca. 25.000 Toten berichtet.

    Wiederholt habe ich ARD, ZDF und SWR gebeten, doch bitte von zigtausenden von Toten zu berichten. Aber nein, die Opferzahlen werden gegen besseres Wissen systematisch heruntergespielt.

    Natürlich weiß niemand, wie viele Tote es gab, aber seriöse Forscher aus dem In- und Ausland, gehen davon aus, dass die Opferzahlen zwischen 250.000 und 800.000 lagen.

    Die Stadt war voll mit Flüchtenden aus dem Osten, wo die rote Armee auf dem Vormarsch war. Der Krieg war längst verloren und die Stadt hatte keine strategische Bedeutung.

    Wenn ich das jetzt anprangere, dann geht es mir nicht darum, Kriegsschuld gegen Kriegsschuld aufzurechnen. Es geht um korrekte Berichterstattung in unseren Medien.

    Hier wird systematisch manipuliert und bewusst werden die Opferzahlen heruntergespielt. Warum auch immer?! Dann braucht sich das Fernsehen aber auch nicht wundern, wenn die Bevölkerung kein Vertrauen mehr in die des TV hat und von Staats-TV oder von Lügen-TV gesprochen wird. Selbst schuld !

    Schwarzwälder Bote 2019, (Name des Leserbrief-Autors der Reaaktion beklannt)
    Der Mann hinter dem Dresden-Massacker: Winston Churchill, einer der größten Massenmörder und Kriegsverbrecher der Geschichte

    Hier weiter.
    https://michael-mannheimer.net/2019/02/18/vor-74-jahren-wurde-dresden-zerstoert-zum-jahrestag-des-vmtl-groessten-massenmords-der-menschheitsgeschichte/

    Gruß Skeptiker

    • Skeptiker sagt:

      Sogar das hier ist im Bericht zu finden.

      Katrin Göring-Eckhardt (Grüne): “Nazis haben die Frauenkirche in Dresden zerstört”
      Den Vogel der politischen Geisteskrankheit, an der das gesamte linke Establishemts Deutschlands krankt, schoß die Grünenpolitikerin Katrin Göring-Eckhardt ab, die in einem TV-Interview allen Ernstes und unkorrigiert durch die Moderatorin verkündete: “Nazis haben die Frauenkirche in Dresden zerstört”. Sehen Sie selbst:

      Katrin Göring-Eckhardt am 19.10.2015 im ARD Morgenmagazin:
      “Die Dresdner Frauenkirche wurde von den Nazis zerstört.”

      Gruß Skeptiker

      • Skeptiker sagt:

        Meist überliest man ja was unten steht.

        Reinkopiert.
        =============
        Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

        SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER
        Überweisung an:
        OTP direkt Ungarn
        Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
        IBAN: HU61117753795517788700000000
        BIC (SWIFT): OTPVHUHB
        Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
        Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei

        Quelle unten im Bericht.
        https://michael-mannheimer.net/2019/02/18/vor-74-jahren-wurde-dresden-zerstoert-zum-jahrestag-des-vmtl-groessten-massenmords-der-menschheitsgeschichte/

        Gruß Skeptiker

      • GvB sagt:

        Terrorangriffe der Amerikaner

        Zunächst zielten die USAAFs tatsächlich hauptsächlich auf militärisch relevante Ziele, ihre Treffergenauigkeit lag dabei bei durchschnittlich 2,8Km um das Ziel. Kollateralschäden waren auch hier in Kauf genommen, auf zivile Ziele direkt aber wurde bis 1945 nicht gebombt.

        1945 jedoch geschah dies auch massiv. Nicht nur schwere Bomber beteiligten sich am Zerstörungswerk, auch die Jäger und Jagdbomber der Amerikaner beteiligten sich daran, indem sie zivile Ziele im Tiefflug mit Bordwaffen beschossen, so wie sie jedes sich bewegende Fahrzeug oder jede Menschenansammlung angriffen.

        Als beispielhaft sei der mittlerweile bekannte und traurig berühmte Angriff auf das mit Flüchtlingen überfüllte Swinemünde genannt. Offiziell nicht als Area-Bombing sondern als Angriff auf die Infrastruktur verzeichnet, starben Zehntausende aufgrund der Anti-Personenwaffen der Amerikaner.

        Der Untergang deutscher Städte
        (Die Theorien auf denen die Angriffe basierten..
        Vorkriegstheorien und ihr Einfluss auf die Luftstreitkräfte
        Douhetismus und Trencharddoktrin
        Guilio Douhet (1869-1930) und Hugh Montague Trenchard (1873-1956)
        Später die Anwendung durch die
        „Area Bombing Directive“.von Charles Porter,..ausgeführt von Bomber Harris..

        In den letzten Wochen des Krieges, als die militärische Entscheidung längst gefallen war, legten also nicht nur Briten sondern jetzt auch Amerikaner deutsche Städte in Trümmer.

        In dieser Phase, als das Bomber Command am professionellsten, perfektioniertesten und gründlichsten arbeitete, gingen zahlreiche Städte unter, die weder verteidigt wurden noch großartige rüstungsrelevante Ziele hatten.

        Es stellt sich bis heute die Frage, warum diese Angriffe überhaupt geflogen wurden. Man kann sich des Eindrucks eines gewissen strafenden Charakters kaum erwehren.

        Es wurde allerdings die Douhet’sche Theorie konsequent weiterverfolgt. Bis die deutsche Armee kapitulierte, wurde weitergebombt.

        Dresden erlitt ein ganz ähnliches Schicksal, hier wurde demonstriert, wozu Luftmacht in der Lage war. Das war auch der Zweck dieses Bombardements. Es ging „um den Donnerschlag einer Vernichtung durch einen angloamerikanischen Luftangriff, der so entsetzlich in seiner Zerstörung sein sollte, dass selbst Stalin davon beeindruckt sein würde“ (-Churchill)

        Entsprechend akribisch geplant war auch dieser Einsatz. Hunderttausende starben, Hunderttausende wurden obdachlos.

        Dresden steht als weltweites Symbol für den terroristischen Angriff auf Nichtkombattanten, denn der Angriff auf Dresden hat keinerlei militärischen Wert gehabt, zumal auf nicht auf militärische Ziele am Rande der Stadt gezielt wurde, sondern auf das mit Flüchtlingen überfüllte Stadtzentrum und Flüchtende auf den Elbwiesen…mit Jägern Jagd auf Zivilisten gemacht wurde

        Harris und das gesamte Bomber Command wurden wegen öffentlichen Unmuts über die als Barberei empfundenen letzten Angriffe im Krieg von den üblichen Ehrungen zunächst ausgeschlossen, 1992 aber weihte ausgerechnet die Queen Mom eine Statue von Arthur Harris in London ein.

      • adeptos sagt:

        diese grüne Fotze Göring – Eckhardt gehört doch in die Psychiatrie und dort langsam „abgespritzt“ bis zum Exitus !!!
        Das ist doch nicht mehr zu Verarbeiten welche Jauche hier Verspritzt und Verbreitet wird – und das alles OHNE KONSEQUENZEN !!!
        Diese Schlampe bekommt doch vom Steuerzahler immerhin ca. 10’000 Euro Monatlich auf Ihr Konto Gutgeschrieben – JUDASLOHN !!!

    • michrensle sagt:

      Mein Onkel Walter aus Mindelheim war damals dort stationiert bei einen Bergungstrupp , er sagte das im gesammten Bahnhofsgelände etwa 250000 verwundete befanden die großteils noch in Lazarettzügen lagen , darunter sehr viele Flüchtlinge sein Kollege hatte nach Erzählungen inerhalb 8 Tagen graue Haare bekommen , sehr schlimm berichtete er war nach einigen tagen die leichenbergung in den kellern die zwar keine schäden an gliedmasen hatten waren aber alle erstickt , um der seuchengefahr vorzubeugen wurden die keller samt leichen mit Flammenwerfern in brand gesteckt oder wenn wohnraum vorhanden mit Säckeweise Brandkalk gefüllt , Identifizierung war größtenteils unmöglich ! Von den in Asphalt steckenden toten und auf kindergröße geschrumpften brauch ich euch ja nichts zu sagen das wisst ihr ja selbst , ich habe da noch einige alte Bücher von meinen Onkel die den ganzen HOLOCAUST erzählen ! Was noch hinzugefügt werden muss ist die Tatsache das keine größere Zahl einsatzfähig er Truppen noch waffen oder nachschubs Depot dort befanden , auch war dort keine kriegswichtige Industrie ! Es ist kein Geheimnis weder im in noch im ausland das diese aktion einen reinen Vorsatz als karakter hatte ! Naja für was die leichenberge auf provisorischen rosten aus eisenbahnschinen die zur verbrennung vorbereitet wurden geschah wisst ihr ja auch !

      • Skeptiker sagt:

        @michrensle

        Ja so habe ich das auch schon mal gelesen, von einem älteren Kommentarschreiber.

        Hier kommt das aber auch so rüber

        Hier auf Deutsch, aber auf You Tube nur mit Altersbestimmung zu öffnen.

        Egal, was du ueber den zweiten WK gelesen oder in Filmen gesehen hast, was dir darueber erzaehlt worden ist, was du darueber dachtest…du musst es vergessen! Mache dich mit der Wahrheit jener Jahre vertraut, die 70 Jahre lange zusammen mit den ehrlichen Menschen eingekerkert war. Nun, zum ersten mal seit 70 Jahren, werde gewahr, was Deine Eltern und Grosseltern durchgemacht haben. Dies ist deren Geschichte, die sie aus Angst vor den Juden geheimhielten.

        Millionen vergewaltigt…Millionen ermordet…Millionen gefoltert…Millionen versklavt

        [Hellstorm – The Real Genocide of Nazi Germany] – Thomas Goodrich & Kyle Hunt

        Hier frei von You Tube.

        ==================
        Ab hier steht das ja auch so.

        https://michael-mannheimer.net/2019/02/18/vor-74-jahren-wurde-dresden-zerstoert-zum-jahrestag-des-vmtl-groessten-massenmords-der-menschheitsgeschichte/#comment-341296

        Gruß Skeptiker

        • GvB sagt:

          36 Stunden Gewalt über ganz Deutschland: An einem blutigen Messerwochenende!
          18. Februar 2019

          Köln-Innenstadt: Ein 31-jähriger Mann wird vor Shisha Bar niedergestochen! Mehrmals stach der Angreifer mit einem spitzen Gegenstand in den Oberkörper des Opfers, dessen Leben nur dank einer Not-OP gerettet werden konnte!
          Die Polizei weigert sich, Details zum Täter zu nennen.
          https://rp-online.de/…/koeln-hohenzollernring-mann-erleidet…

          Lingen: Eine 44-jährige Frau fuhr gerade mit ihrem Fahrrad nachhause, als 2 Männer sie von Fahrrad zerrten und mehrmals mit einem Messer auf sie einstachen! Die Frau schrie verzweifelt um Hilfe, wodurch die jungen, teilweise maskierten Täter von ihr abließen. Die Schwerverletzte Frau schaffte es noch, den Rettungswagen zu rufen, und wurde wenige Stunden später notoperiert!
          https://www.noz.de/…/junge-maenner-stechen-auf-44-jaehrige-…

          Nürnberg: Eine 21-jährige Frau ging mit einer 18 Jahre alten Freundin durch Nürnberg, als ein Mann auf sie zurannte und mit einem Messer in ihren Oberkörper einstach! Die Frau musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.
          Bei dem mittlerweile gefassten Täter handelt es sich um einen 25-jährigen Iraker.
          Pikant: Bei der Täterbeschreibung zur Fahndung ließ die Polizei Mittelfranken das größte Erkennungsmerkmal – die Hautfarbe – absichtlich weg: „Täterbeschreibung: Scheinbar mittleres Alter, ca. 160 – 170 cm groß, Glatze, trug rote Oberbekleidung mit Kapuze, Bluejeans, verlor am Tatort einen grauen Sportschuh.“ (Polizei Mittelfranken , Twitter)
          https://www.merkur.de/…/nuernberg-messer-attacke-tatverdaec…

          Mülheim an der Ruhr: 5 arabisch aussehende, junge Männer haben einen 20-jährigen Mann auf einem Spielplatz zusammengeschlagen und mit einem Messer auf ihn eingestochen! Der junge Mann konnte sich blutend zu einem Einkaufszentrum schleppen, wo ihn ein älteres Ehepaar fand und Rettungswagen & Polizei alarmierte. Der verletzte Mühlheimer wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen.
          https://www.waz.de/…/20-jaehrigen-muelheimer-bei-streit-mit…

          Köln-Mülheim: Ein 28-jähriger Mann ist vor einer Kneipe von einem 26-jährigen Mann niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden! Der Täter konnte gefasst werden!
          https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/4194877

          Köln-Porz: Ein 19-jähriger Mann stand gerade an einer Bushaltestelle, als ihn plötzlich 3 Südländer (17-19) überfielen. Er wehrte sich, da schlugen und traten sie auf ihn ein. Selbst als er am Boden lag traten sie gezielt auf seinen Kopf ein! Als ein Angreifer ein Springermesser zückte, gelang dem Opfer die Flucht. Schwerstverletzt liegt er nun im Krankenhaus!
          https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/4195352

          Frankfurt – Innenstadt: Ein 22-jähriger Mann wurde von einer Gruppen von 8 Personen in der Frankfurter Innenstadt angegriffen!Mehrmals stachen die Täter mit einem Messer auf den Mann aus Rodgau ein. Die Verletzungen sind so schlimm, dass er stationär aufgenommen werden musste!
          Kurz nach der Tat stellte sich einer (19 Jahre) der 8 Täter der Polizei.
          https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4195342

          Frankfurt – Bahnhofsviertel: Eine 20-köpfige Gruppe ging auf einen 19-Jährigen aus Kelkheim los und schlug ihn nieder! Der Mann wurde mehrfach so stark gegen den Kopf getreten, dass er schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert wurde.
          4 (15-17 Jahre) der 20 Täter wurden mit blutiger Kleidung und blutenden Händen festgenommen!
          https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4195346

          Berlin-Steglitz: Ein 31-jähriger Mann wurde auf offener Straße von einer vierköpfigen Männergruppe (18-31 Jahre) niedergeschlagen! Selbst als er zusammensackte und am Boden lag, traten sie weiter auf ihn ein. Am Kopf schwerverletzt wurde er auf die Intensivstation gebracht. Die Täter konnten festgenommen werden.
          https://www.bz-berlin.de/…/vor-bar-geschlagen-und-getreten-…

          Hannover-Bothfeld: An einer Tankstelle überfiel ein maskierter Mann einen 26-jährigen Angstellten und bedrohte ihm mit einem Messer! Er übergab dem Täter das Kassengeld und blieb zum Glück unverletzt. Der Angreifer soll ausländischer Abstammung sein.
          http://www.haz.de/…/Hannover-Maskierter-Raeuber-mit-Messer-…

          Rostock-Toitenwinkel: Ein unbekannter Mann bedrohte eine mittelalte Frau auf offener Straße mit einem Messer und stahl ihr ihre Handtasche! Die Frau blieb unverletzt. Nachdem der Täter in einem Linienbus flüchtete, konnte die Polizei ihn festnehmen. Infos zu dem Täter nannte die Polizei nicht.
          http://www.ostsee-zeitung.de/…/Raubueberfall-in-Rostock-Man…

          Passau: Zwei unbekannte Täter raubten einen 26-jährigen Mann aus, stahlen seine Geldbörse, bedrohten ihn mit einem Messer und traten ihn gegen sein Knie! Trotz Fahndung der Polizei und Bundespolizei sind die Täter noch immer flüchtig.
          https://www.pnp.de/…/3230753_Unbekannte-bedrohen-Mann-mit-M…

          Mainburg: In einer Wohnung sind zwei Männer aufeinander losgegangen. Dabei soll ein 35-jähriger Mann von einem 30-jährigen mit einem Messer bedroht worden und ein Zahn ausgeschlagen sein!
          https://www.pnp.de/poli…/3231454_Schlaegerei-in-Wohnung.html

          Gelsenkrichen-Erle: Ein 22-jähriger Mann wurde von 3 vermummten Männer mit einem Messer bedroht. Einer der Angreifer sprach schlechtes Deutsch, zwei von ihnen sind ausländischer Herkunft. Als sie ihn ausrauben wollten, er aber nichts bei sich hatte, ließen sie von ihm ab.
          https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/51056/4194797

        • michrensle sagt:

          Mal wieder eine kleine geschichtsauffrischung am Rande , das es nicht vergessen wird : Ante Romam Treveris stetit annis mill Trecentis . Perstet et Aceterna Pace Fruatur ! Eher als Rom stand Trier eintausend und dreihundert Jahre . Möge es weiter bestehen und sich ewigen Friedens erfreuen ! Zu der Zeit wurden Romolus und Remus von einer Wölfin gesäugt ! Meiner meinung ist die Wölfin eine Erfindung , warscheinlicher ist das sie eine Reudige Juden Hündin gesäugt hat ! Zu der seit hatten wir bereits befestigte Stadt mauern , Theater , Bäder , Straßen , Kanal , Wasser Leitungen , massive Bauten , …….. usw das muss man sich schon durch den Kopf Ziehen lassen ! ! ! 1300 jahre später kamen die kinder vom Demjurg und bezeichneten uns als Barbaren ! 2000Jahre Später haben die Engländer den Römern ihren Brief gefunden und sind n ihre stelle getreten , beide emporkömmlinge aus dem nichts ! Man muss nur mal den verbliebenen rest ansehen ! Taugenichtse , Diebe , Wegelagerer , Mafia verbrecherisches Gesindel und größtenteils Arbeitsscheues Gesöcks ! Nach wie vor schlägt und verträgt sicher Pack , man sehe die Auswanderer über den großen teich Mafia , AlCapone, …..usw und wer waren ihre weggeferten ? Mayer lansky die koschere Mord AG , da nannte man sie auch Koschanostra ! Gründung von lasvegas usw … usw das wisst ihr ja selber , es hat aber kein ende genommen , lee Harvey Osswald wurde geopfert , wer hat in am selben tag ins jenseits befördert ? Naturlich jack Ruby ausgsprochen Rubinstein , ein judischer nachtclub Besitzer der sich einen Tag später im polizeigewarsam selbst die Kartoffeln von unten ansah ! Nun die Gretel die zweite jenseits des Kanals nennt sich selbst die 144ste nachfolgerin König Davids ! Der erste hintenrausrasierte Premierminister kurz vor dem jahrhundert , dreister geht es nicht mehr mit der namensgebung D-israeli das ist das gleiche Sauvolk wie die Italiener (Römer) nicht auszuschließen ob wir den krieg nicht gewonnen hätten , hätten wir nicht diese Taugenichtse im Gepäck gehabt ! Naturlich machte Adolf auch einen Humanen Fehler als er Rommel von Manstein und Kleist bei der Besetzung Frankreichs bremste und das ganze Expiditionscorps von knapp 400000 man entkommen ließ ! Soll im verziehen sein den gleichen fehler machte Nebukadnezar der zweite auch schon lange davor ! Die Babylonier , Karthager und die Deutschen sind sogesehen ein Volk ! Russen und Deutsche sind die leidensfahigsten noch lebenden Völker ! (Baltikum ) ja das sind unsere tatsächlichen Brüder die Batavi , Cugerni , Usipetes , Tubantes , Bructeri , Marsi , Sugambri, Tencteri, Chatti , Markomanni , Hermunduri , Cherusci , Semnones , Chauci , Ampsivarii ,Chauci , Frisii , langobardi Toutones ! Das waren die Völker jenseits des Limes , ich glaube das ich alle aufgezählt habe ! Also die verbliebenen Germanen die niemals unter der Römischen Fuchtel waren ! Und ich würde sagen das war noch ein wahrhaft gewaltiger teil auch landtechnisch ! Nach Darwin s Lehre haben sich der Afrikanische teil der Juden zurück entwickelt ! Man kennt sie heute unter den Namen Hyänen ! So eine gilsende kläffende hinterfotzige assfresser Population , Biolgisch ist einer sogar sehr interessant , weil er genau eine Evolutionsstufe entfernt ist ! MichelFriedman ! Naturlich braucht man nicht sonderlich suchen um ihre wahre krankhaftigkeit zu entdecken , Alfred Hitchcock , Sigmund Freud Albert Einstein ………..usw laute kranke karaktere , volkszersetzend , dieser kranke Freud hätte ja jeder Frau eine Pallus besessenheit aufgedichtet weil er selber keinen Pallus hatte ! Naja da wenn man weiter geht das nimmt kein Ende ! Einmal eine Woche unbeabsichtigt , dann setzen die sich fest Wie Milzbrand und man wird sie nicht mehr los , und genau das ist das verheerende wenn sie in einem Land ausgemerzt sind , bringt es nichts wenn sie in allen andern Ländern gemästet werden ! Jedes volk müßte also angehalten werden sich dieser plage selbst zu entledigen oder wir nehmen sie und stecken sie alle samt ihren Helfershelfern auf das Engel land und machen einen graben mit brennendem Schwefel drüber ! Deutschlnd ist besetzt von einer übermacht Taugenichtse und umgeben von noch mehr taugenichtse ! Sieg Heil

    • Ostfront sagt:

      Der vom Norden kommende Führer der Germanen wird diese, die Menschheit knechteten, Mächte vernichten und ausrotten, als wäre sie nie gewesen.

      Mit ihm wird eine Geistesmacht marschieren, das dynamische Weltbild der Germanen von einst, wieder erweckt von dem niemals rasteten Geist der Entwicklung und erneuert und wiedergefunden von den Priestern germanischen Blutes in aller Welt, von den Männern mit Kopfdenken und den Männern mit Herzdenken und Intuition, den Männern der Wissenschaft, und den Männern aus den Volke.

      Durch Übertragung des Codes vom Samenatom und dank einer im Gegensatz zur Wissenschaft des Kaliyuga völlig anderen Anwendungsweise der Molekularbiologie hat man auf der Grundlage der Phonetischen Kabbala (Shtulashabda und Hiranyagarbhashabda), der Orphischen Kabbala der Siddhas aus dem hyperboreischen Kambala, künstliche Menschen erzeugt. Ihre Körper sind unvergänglich; denn sie bestehen aus dem unverderblichen Stoff Vraja. Niemand kann sie im Kampfe überwinden, da sie sich selbsttätig und in allen Teilen gleichzeitig regenerieren. Einige wenige von ihnen können ganze Armeen vernichten.

      Und alles das spielt sich vor Euren (Blinden) Augen ab!

      Der zwölftausendjährige Kampf zwischen Licht und Finsternis (neigt sich dem Ende zu)

      Tierblut in Menschenadern

      Aufgezwungene primitive Weltbilder kämpfen gegen das dynamische Weltbild der Germanen.

      Allezeit folgten Zeiten der Verfinsterung den vorhergehenden Zeiten des Lichtes, die Zeiten der Zwietracht unter den Menschen den Zeiten der Bruderschaft und die Zeiten der Knechtschaft den Zeiten der Freiheit und Entwicklungsmöglichkeit des Volkes.

      Perioden, in denen „Gott auf Erden wandelte“, — Perioden, in denen die Menschen, die um Gott und Göttlichkeit wußten, weil sie selbst den Weg kannten und gingen, der sie zu den Göttern umbildete und entwickelte — mindestens in gewissen Bezirken der Erdoberfläche lebten, wechselten ab mit Perioden, in denen den Menschen der Weg zur Göttlichkeit und Gott verfälscht, vorenthalten und verbaut wurde.

      Wie es kam, daß das geschehen konnte, das ist eine Frage, die alle mit diesen Fragen Vertrauten schon oft und sehr beschäftigt hat. Die Antwort soll hier, möglichst kurz zusammengedrängt, folgen.

      Der Weg zur Göttlichkeit und Gott fußt auf folgende Gedankengängen: Das Göttliche ist die Liebe, die wissend die Welt und alle Dinge zeugt und die Entwicklung will. Wer also die Göttlichkeit und Gott erringen will, muß Gott, die Welt und alle Dinge und Wesen wissend lieben und muß die Welt, alle Dinge und Wesen wie auch sich selbst einer höheren Entwicklung zuführen. —

      Die Entwicklung aller Lebewesen und Dinge setzt eine Ordnung voraus, denn, da die Entwicklungsstufe aller Lebewesen eine verschiedene ist, muß auch die Entwicklungsarbeit immer auf das nächste Teilziel, entsprechend der Entwicklungsstufe des einzelnen Wesens, auch des einzelnen Menschen, eingestellt sein.

      Eine solche Ordnung, die mit der Entwicklungsarbeit dort und in der Weise einsetzt und sie fortführt, wo und wie sie notwendig ist, war einstmals vorhanden und zwar örtlich zuerst in denjenigen Gebieten des Nordens, die heute unter Schnee und Eis liegen. Von dort aus wurde sie nach dem Süden über alle Erdteile verbreitet, alle Menschen und Tiere erfassend und orden=tl=ich (also ordens=mäßig) entwickelt.

      Es ist hier nicht Raum genug, um auf die verschiedenen Abschnitte in dem Vordringen der göttlichen Ordnung hinzuweisen. Sicher ist, daß alle alten, guten Religionen und Staatsverfassungen, die wir in allen Erdteilen finden, noch aus der Zeit stammen, in der die germanische Ordnung die ganze Erd=Menschheit zur Höherentwicklung führte. Aber diese
      Religionen und Staatsverfassungen wurden mit der Zeit verändert, ja zum Teil das scharfe Gegenteil dessen, das sie vorher waren. Sie waren einst auf Entwicklung des Einzelnen, des Volkes und der Menschheit zugeschnitten, sie ordneten und sonderten und vereinten alle Kräfte im Menschen und in der Natur in Richtung auf das hohe Entwicklungsziel und erreichten, wovon alle guten Nachwirkungen in den einst von den nordischen Germanen kultivierten Menschheitsgebieten
      (Indien, China, Japan, Kleinasien, Persien, Afrika, Mexiko u.a. L.) heute noch zeugen, einstmals bestimmt das gesteckte Ziel — aber — wir sehen: der Zerfall der alten germanischen Ordnung in den Ländern des Mittelmeerbeckens einsetzend und selbst die Mutterländer der Germanen überflutend und vergiftend, schreitet nun auch in Asien vor.

      Fragen wir uns, wie das alles so kommen konnte, so finden wir drei Antworten:

      1. Die Ursache lag in kosmischen Einflüssen.
      2. Die Ursache lag in einer Ueberwältigung oder Schwächung der führenden germanischen Rasse
      3. Die Ursache lag in den Menschen selbst — und eine weitere Antwort könnte lauten:
      4. Die drei obenerwähnten Ursachen wirkten zusammen an dem Zerfall der Lichtzeit, der heiligen Ordnung und des Gottmenschentums.

      Diese vier möglichen Ursachen und deren Auswirkungen wollen wir nun betrachten.

      Kosmische Einflüsse.

      Es ist ohne Frage wahr, daß ein Großteil der Verhältnisse auf Erden sich gestaltet unter den Einflüssen der Einstrahlungen, die aus dem Kosmos kommen. —- Außerdem gibt es Weltzeiten, die dem Leben auf Erden, mindestens dem Leben der höheren Lebewesen, sehr günstig sind, und Weltzeiten, die ungünstig wirken. Auch gibt es Weltzeiten, die mit ihrer Hauptstrahlungsart einmal den einen Erdteil, einmal die eine Menschenrasse, einmal das eine besondere Empfinden zeitlich günstig beeinflussen, während andere Erdteile, Rassen und Empfindungsrichtungen ungünstig abschneiden.

      Wir wissen, daß die Bahn der Erde um die Sonne nicht mit dem Erdgleicher (Aequator) zusammenfällt. In der Ebene der Erdbahn (Ekliptik) bewegen sich scheinbar alle Planeten und auch die Sonne um die Erde. Die Erddrehung aber bewirkt, von der Erde ausgesehen, wiederum ein vielfältiges Wirken der Bestrahlung der Erde durch die in der Ekliptik laufenden Himmelskörper. —- Da die Ekliptik nicht mit dem Erdäquator zusammenfällt, kreuzen sich beide an zwei Punkten.

      Den einen Punkt nennen wir den Frühlingspunkt, weil hier die Sonne im Frühlingsanfang steht
      (0 o Widder). Den anderen Punkt nennen wir den Herbstpunkt, weil hier die Sonne beim Herbstanfang steht (0 o Waage).

      Diese beiden Kreuzungspunkte der Planetenbahn und des Erdäquators bleiben aber nicht immer auf der selben Stelle, sondern sie wandern, und zwar wandern diese Kreuzungspunkte (Frühlings= und Herbstpunkt) auf dem Erdäquator (und damit auch im Tyrkreis) rückwärts (also von Widder zu Fische, von Fische zu Wassermann usw.).

      Nun müssen wir bedenken, daß mindestens die gemäßigten Zonen und Teile der kalten Zonen, also diejenigen Gebiete, die von den Menschen am stärksten bewohnt sind, ihren Frühlings=, Sommer=, Herbst= und Winterimpuls aus dem Stand der Sonne empfangen. Geht die Sonne nordwärts über den Aequator, so beginnt damit der Frühling für die nördliche Erdhälfte geht aber die Sonne südwärts über den Gleicher ( Aequator), so setzt der Herbstimpuls ein.

      Da aber diese Hinübergehen der Sonne über den Erdäquator nach und nach immer in einer anderen Himmelsgegend vor sich geht, senden auch nach und nach ganz andere Himmelsgebiete, u. a.auch ganz andere Fixsterne während des Frühlings ihre Wellen auf die Erde hinab und verändern damit den Frühlingsimpuls der Erde. Dasselbe aber ist auch während des Sommers, des Herbstes und des Winters der Fall. Aber Frühling, Sommer, Herbst und Winter sind Lebensperioden der Erde und der Menschheit. Geburt, Reife, Ernte und Zeugung lösen sich hier ab, werden aber, nach und nach, in ihrer Art, Stärke und Wirkung so durch das Hineinstrahlen anderer Himmelsteile verändert. —-

      So entstehen die, auch für die Menschheit und Entwicklung günstigen und ungünstigen Weltzeiten. —- Nach rund 25 900 Erdjahren sind nun Frühlingspunkt und Herbstpunkt wieder auf demselben Aequator=Ort. Daraus ergibt sich, daß diejenige kosmische Strahlung, die die Erde heute im Frühling am Tage empfängt, dieselbe Strahlung ist, die die Erde vor 12 960 Jahren als kosmische Strahlung während der Nacht erhielt. Derselbe Himmel, der heute zusammen mit der Sonne auf das Blühen und Geschehen im Frühling wirkt, bestimmte vor 12 960 Jahren die Ernte und das Geschehen im Herbste.

      Der Himmel vor rund 12 800 Jahren hat also genau das Gegenteil von dem gewollt (der Erde zu=ge=wellt), was er heute einleitet. Die Probleme, die heute auftauchen, sind wohl dieselben wie vor 12 960 Jahren, denn der Frühlingspunkt von heute deckt den Herbstpunkt von einst, aber die Stellung, die der Erdenmensch zu diesen Problemen nimmt, ist eine andere und im Gegensatz zu derjenigen Stellungnahme und Auffassung, zu der der Erdenmensch vor rund 12 800 Jahren veranlaßt wurde.

      Wir sehen daraus, wie weise alles eingerichtet ist, damit alle Probleme, alle Lebensfragen, alle Gebiete des geistigen, seelischen und körperlichen Lebens von der Menschheit nach und nach behandelt und von verschiedenen Gesichtspunkten aus betrachtet werden müssen, aber wir begreifen auch, daß selbst die Entwicklungsidee, wenn auch immer vorhanden, zeitweilig in den Hintergrund verschwinden, zeitweilig in den Vordergrund treten muß oder anders, verschieden, aufgefaßt werden kann.

      Wir haben damit eine gewisse Periodizität, die kosmisch auf den Entwicklungsgedanken einwirkt, festgestellt und nahe liegt zu untersuchen, ob nicht durch eine kosmische Einwirkung eine Notzeit, eine Schwächung der führenden germanischen Rasse verursacht sein kann, so daß aus dem Entwicklungssystem gerade die Spitze der höchstentwickelten Menschen, der eigentlichen Träger des Entwicklungsgedankens, herausbrechen konnte.

      Der Frühlingspunkt befindet sich heute in etwa 0 Grad Fische. Vor 25 920 Erdjahren war er an demselben Platz (wenn in der Schnelligkeit des Vorrückens des Frühlingspunktes keine Aenderung eintrat). Da 25 920 Jahre geteilt durch 12=2160 ergeben, so hätten wir etwa folgendes Bild:

      Frühlingspunkt in Fische ab heute bis 2160 Jahre zurück ( Fische=Zeitalter )
      Frühlingspunkt in Widder ab 2160 bis 4320 Jahre zurück ( Widder=Zeitalter )
      Frühlingspunkt in Stier ab 4320 bis 6480 Jahre zurück ( Stier=Zeitalter )
      Frühlingspunkt in Zwillinge ab 6480 bis 8640 Jahre zurück ( Zwilling=Zeitalter )
      Frühlingspunkt in Krebs ab 8640 bis 10 800 Jahre zurück ( Krebs=Zeitalter )
      Frühlingspunkt in Löwe ab 10 800 bis 12 960 Jahre zurück ( Löwe=Zeitalter )
      Frühlingspunkt in in Jungfrau ab 12 960 bis 15 120 Jahre zurück ( Jungfrau=Zeitalter ) usw.

      Damit hätten wir eine Aufstellung der verschiedenen Zeitalter. Sie wären ohne Bedeutung. wenn sie nicht das an sich hätten, daß, wie wir gesehen, die Einstrahlung einzelner Himmelsbezirke in ihnen bevorzugt wären.

      Tierblut in Menschenadern.

      Die obigen kosmischen Einstrahlungsperioden können irdische Katastrophen, Einsturz von Himmelskörpern auf die Erde, Temperaturstürze und nachfolgende Eiszeiten usw. bewirken, und eine solche große Erdkatastrophe veränderte nach alten Nachrichten, die wir haben, vor rund 10 000 bis 12 000 Jahren das Gesicht der Erde ganz bedeutend. Vor allen Dingen wurden die Gebiete der reinsten Einstrahlungen, die Gebiete um den Nordpol, der Zentralsitz der germanischen Rasse, hart getroffen und damit nicht nur die Strahlfähigkeit der Erde stark beeinträchtigt, sondern auch die germanische Rasse zum Abwandern in Gebiete gezwungen, die mit Menschen niederer Rasse besetzt waren. Damit kamen aber weniger entwickelte Menschen der germanischen Rasse auch mit anderen Rassen zusammen. Das war bisher vermieden. Dieser Durchbruch der alten Ordnung wirkte sich dann dahin aus, daß germanische, im Verhältnis zu den anderen Rassen hochentwickeltes Blut, in Bastardzeugung sich mit dem Blut minderer Rassen mischte.

      Von dieser Zeit ab datiert das Elend der Menschheit. —-

      Wir müssen bedenken, daß die dunklen Rassen damals noch in einem sehr tierhaften Zustand waren. Als nun „die Götter (Gothen) sich mit den Töchtern der Menschen mischten“, kam es wie ein blinder Rausch über die Menschheit. Die gesunde Entwicklungslinie für die minderen Rassen brach jäh ab und die Germanen fielen in die Tierheit, je mehr sie sich mit den minderen Rassen abgaben. Reife, Geistigkeit und Intelligenz, Gottesnähe im Empfinden, Gotteswissen im Geist und im Erbgut des Blutes, weltenüberbrückendes Können und schärfste Selbstkritik mischten sich mit dumpfer abergläubiger geistiger Unreife und Triebhaftigkeit, mit der Unmöglichkeit, Göttliches empfindungsgemäß zu erfassen, mischten sich mit Furcht, Angst, Unterwürfigkeit und Minderwertigkeitsgefühl, mischten sich mit einem Bluterbgut, in dem noch die Erlebnisse der tierischen Zeit nachklangen, mischten sich mit mangelnder Schaffensfreude und mangelndem Können wie mit ungesunder oder fehlender Selbstkritik. —-

      Die Weltgeschichte der vergangenen 12 000 Jahre, soweit sie offen vor uns liegt und soweit sie sich in das graue Dunkel desjenigen zurückhält, das unsere Geschichtsschreiber nicht wissen können, nicht wissen wollen oder offiziell nicht wissen dürfen, ist weiter nichts als ein Beweis für die einzelnen Stadien der Selbstzerfleischung der Menschheit und des Menschen in sich.

      Und weiter lagen nun für die unentwickelten, niederen Rassenmenschen folgende Gedankengänge nahe: Warum sollten, wenn die Götter (Gothen) mit den Menschen Kinder zeugten, die minderen Rassen sich nicht den Tieren beigesellen dürfen? Was die Götter tun durften, das durften doch sie, die minderen Rassen, auch tun: aus „Religion“ dann —- sogar hinabsteigen zu den Tieren ? —-

      So entstand die Sodomie, so wurde die Sodomiterei sogar „Religion“ im Süden, in ganz Kleinasien (Palästina) und Nord=Afrika, ja in allen Ländern des Mittelmeeres und hart war der Kampf, den die
      ( später als „Griechen“ bezeichneten) nach Griechenland vordringenden Friesen gegen die Mensch=Tier=Bastarde zu kämpfen hatten, der Kampf gegen eine „Religion“, die sogar diese Produkte schändlicher Zeugung zu „Götter“ erhob. —-

      Wurde man in Griechenland schon früh mit dieser Schande am Geist fertig, in Palästina wütete die Seuche weiter und die Forschungsergebnisse von Jörg Lanz von Liebenfels („Theozoologie“ Ostara=Hefte, Wien bei Johannes Walthari Wölfl, Donmayergasse 9) legen den Schluß nahe, daß die Mission des Jesus von Nazareth als ein Kampf gegen diese Seuche zu werten ist; er faßte seine Mission aber als eine solche Mission innerhalb des jüdischen Volkes auf, wie die Stelle im Neuen Testament beweist nach der er das samaritanische Weib abwies, „ weil er zu den Juden gesandt worden sei“.

      Wenn nun auch das schändliche Uebel der Sodomie nur noch in der Türkei, in Palästina und Afrika offiziell als im Schwunge bekannt ist, so ist sicher, daß sie in der tiefsten Verfallzeit der Menschheit, mindestens im Süden nicht nur eine große Rolle spielte, sondern daß sie auch noch nachwirkt, da anzunehmen ist, daß seine ganze Anzahl dieser gezeugten Halbtier=Halbmenschen sich fortzupflanzen im Stande waren. Wir können mit Sicherheit annehmen, daß sich unter den später nach dem Norden der Erde vorrückenden Menschen immer solche befunden haben und noch befinden, die aus dieser schändlichen Un=Zucht mit Tieren abstammen und auch noch, oder mindestens zeitweilig, das Tier in sich tragen.

      Dieses Tierische, nicht immer sichtbar, aber durch intellektuelle Schulung zur bewußten Bestialität entwickelt, wird von diesen so belasteten Menschen meistens sehr gut verborgen. Ihre Eigene Ohn=Wertigkeit empfindend, beneiden sie die anderen Menschen, denen das reine Empfinden, das gute Denken, die gute Tat, so leicht, so selbstverständlich wie angezeugt und angeboren sind. Die Tiermenschen wissen, daß in dem Bewußtsein des reinen Empfinden, des guten Wollens und der guten Tat ein Born seelischer Kräfteaufspannung liegt, den sie niemals haben können.

      Die Tiermenschen wissen, daß sie in einer Welt und einer Zeit, die die Sodomie bekämpft und wieder zum Entwicklungsgedanken zurückkehren will, selbst auch gezwungen sind, an sich zu arbeiten und sich zu entwickeln, soweit das überhaupt möglich ist. Darum rissen die Tiermenschen in alten und auch in den neuen religiösen Bewegungen zu Beginn unserer Zeitrechnung die Führung an sich, um dem Entwicklungszwang zu entgehen. Es galt, den noch nicht von Tierblut vergifteten Menschen und Völkern das gute Gewissen ihres reinen Empfindens, Wollens und Könnens zu nehmen, um ihre Kraft zu brechen. Das besorgten verschiedene Institutionen denn auch bis zu heutigen Tage gründlich, indem sie die „Erbsünde“ und „Sünder=Komplex und eine seelische Abhängigkeit Menschen mit seinem Empfinden und den Völkern reinen Blutes aufzwangen.

      „Erlösung“ den Tierblütigen —- Vergiftung den Germanen ( Seite 14 )

      An dem Strang dieser Institution ziehen auch bewußt viele Menschen, die aus dem Süden stammen, aber weniger Tierblut in ihren Adern haben und sich nach Erlösung von diesem Tierblut sehnen. Eine Institutionen, die es diesen Menschen möglich machte, nach dem reinblütigen germanischen Norden vorzudringen, um durch Heirat und Zeugung mit reinblütigen Germanen und Germaninnen sich von dem Tierblut zu erlösen, war natürlich eine diesen Menschen sehr wertvolle Einrichtung und ist es heute noch. Wer in ein Gespräch über Religion und Kirchen mit einem dieser Menschen kommt, wird immer finden, daß hier gefühlsmäßig oder bewußt, um der Erlösung von dem Tierblut willen, solchen Kirchen sehr freundliche, ja sogar den Priester vergötternde Menschen mit ihm streiten.

      Sowie aber die Kernfrage, die Rassenfrage, berührt wird, fehlt alles Verständnis ( oder es wird geleugnet) , aber nie der Haß. Das gilt auch für diejenigen, die, obwohl aus germanischem Blut, doch einstmals in ihren Vorfahren durch Tierblut vergiftet wurden. Viel mehr gilt das für die wissenden Juden, die deshalb auch in Zeiten, in denen die Rassenfragen auftauchen, sich schützend vor verschiedenen Kirchen stellen, sie nach jeder Richtung unterstützen, sie durchsetzen (in dem kaiserlichen Rußland wurde jedes erstgeborene männliche Judenkind zur Taufe gebracht und später christlicher Pfarrer !) und ihres Zieles bewußt auch selbst sich taufen lassen.

      Religionen der Erlösung sind also für gewisse Tiermenschen oder von tierischem Samen irgendwie vergifteten, aus dem Süden stammenden oder mit südlichem Blut in Berührung gekommenen Menschen angenehm, mindestens eine Hoffnung zur Erlösung. Wenn wir das wissen, können wir manches, auch den Fanatismus und den zähen, glühenden, keine List und kein Mittel scheuenden Kampf gewisser Orden für die ihrige, die „erlösende“ Kirche verstehen.

      Der Kampf gegen die nordische Rasse war ja immer der „religiöse“ Kampf südlicher Orden und Gesellschaften. Dieser scheinreligiöse Kampf der Tiermenschen, die überhaupt keine Entwicklung wollen, und der Tiermenschen oder in ihrer Blut=Wurzel vergifteten Menschen, die eine Erlösung durch Dienstbarmachung des reinen germanischen Blutes für ihre Zwecke wollen, ist der Kampf der letzten Jahrtausende gegen die Germanen !

      Und dieser Kampf wird hartnäckig und mit allen Mitteln geführt, wie wir erkennen und wissen, wenn wir Geschichte recht zu lesen verstehen und auch sonst die Augen offen haben. In diesem Kampf haben es immer die Tiermenschen verstanden und in den letzten 900 —- 1000 Jahren auch immer erreicht, daß die ihrigen an die maßgebenden Stellen in den Staaten kamen. Als „Entwicklung“, „Kultur“, „Religion“ und „Humanität“ wurde so immer dasjenige durchgesetzt, das dem niederen Tiermenschen, mit dem der höhere Tiermensch sich noch immer verbunden fühlt, nicht schadet, ihm also nutzte und —- die reinblütigen germanischen Völker willig machte und noch macht, um den Boden abzugeben, auf den auf diese hinterlistige „fromme“ Weise sich zu einer dabei sehr fraglichen Erlösung drängenden Tiermenschen ihr Tierblut abladen.

      Ob damit und dabei die germanische Rasse zugrunde geht, das ist Tiermenschen einerlei.

      Wir sehen: Unsere Zeit ist Un=Ordnung, Kampf im Finstern, Uebertölpelung der Guten und Reinen, Verdummung der Entwicklungsfähigen, „Erlösung“ durch Vergewaltigung derjenigen, deren Blut man zur Erlösung gebraucht, deren Tod oder Verderb von den auf Erlösung Hoffenden einfach aus „Religion“ verlangt wird. —-

      Eine Entwicklung der Germanen, eine Entwicklung auch der anderen Rassen unter dieser Unordnung gibt es natürlich nicht.

      Heute, da die südliche Lehre sich, unterstützt durch gewisse „Wirtschaftsmethoden“, erst richtig auch in den fernsten Wohngebieten der Germanen auf deren Blutsverfassung auswirkt, kommt der Verfall, das Chaos für die ganze Erde und der Tag, an dem die Menschheit in größter Not offen sich fragen muß: Wollen wir wieder die alte, auf Rassenblutentwicklung (nicht auf Rassenblut=Diebstahl ) gerichtete Ordnung einführen oder wollen wir untergehen?

      Das diese Ordnung niemals von den Tiermenschen eingeführt werden wird, daß alle Kirchen gegen diese Ordnung ankämpfen werden und wenn sie doch kommen wird, sich an die Führung drängen werden, um sie zu unterhöhlen und wieder zu fälschen, daß also nur eine ganz neue, reinblütige, bewußt germanische Gemeinschaft, die auch eine neue, wirklichkeitslebende Religion schaffen muß, diese Ordnung leiten, wirken und durchhalten kann —-, das ist so klar und selbstverständlich wahr, wie der helle Sonnentag.

      Wenn wir die heutige Lage betrachten, so erkennen wir, daß die Tiermenschen wissen, daß das Blatt sich nun wendet. Ihre Organisationen in Kirchen und Staaten sind daher außerordentlich rührig, um die Entwicklung zur wahren Ordnung ein einzudämmen und abzuwürgen. Mit allen Mitteln wird versucht, alle Kirchen und Völker zu einigen, um die germanische Menschheit zu fesseln.

      Dieses Ziel der „religiösen“ Alleinherrschaft, die unter der Flagge der „konfessionellen Einigung“ heute in allen Ländern Ziel der „Katholischen Aktion“ ist und das Ziel des „Pan=Europa“, das ebenso auffällig von den Tiermenschen nun gepredigt wird, sind umfassende Ziele, die einem weiteren Kreis südlicher Tiermenschen auf Kosten germanischen Blutes die Erlösung sichern sollen von ihrem Tierblut, und ein weiterer Vorstoß gegen den göttlichen Entwicklungsgedanken, ein Vorstoß gegen eine natürliche, wissenschaftlich begründete Neuordnung der Menschheit, die nicht den Diebstahl und den Mord reinen rassigen Blutes zulassen kann, sondern von dem Einzelnen verlangt, daß er in langsamer, gesunder Blutaufzucht sich rassisch entwickelt aus eigener Arbeit an sich selbst innerhalb einer rassischen Ordnung in allen Ländern der Erde.

      Wie wir jeden Rassendünkel ablehnen, weil er Vorrechtsdünkel und entwicklungsfeindliche Triebe schafft, werden wir in Zukunft die Menschen, Stände, Kreise, Sekten, Kirchen, Logen, Bünde, Parteien und Regierungen daran erkennen, wie sie nicht nur zu Rassenfragen reden, sondern auch handeln. – – – –

      Wer den Wert der Rasse, wer als Ziel die Rassenaufzucht bejaht, will damit auch eine Neuordnung der Menschheit, eine Neuordnung, die zur Höherentwicklung führt. Und alle, die so eingestellt sind und alle, die ihre ganze Kraft für eine solche Neuordnung, für eine solche wiedereinzuleitende Entwicklung einsetzten, sind in Wahrheit religiös ! —-
      —————————————————————————————————————————-

      MARBY-RUNEN-GYMNASTIK: RUNENSCHRIFT, RUNENWORT, RUNENGYMNASTIK BAND 1/2

      (https://www.youtube.com/watch?v=L9YTnbvg8u8)

      —————————————————————————————————————————-

      MARBY-RUNEN-GYMNASTIK: RUNENSCHRIFT, RUNENWORT, RUNENGYMNASTIK (BAND 3/4)

      (https://www.youtube.com/watch?v=XaXcwHnnqz0)

      —————————————————————————————————————————-
      MARBY-RUNEN-GYMNASTIK: RUNENSCHRIFT, RUNENWORT, RUNENGYMNASTIK (BAND 7/8)

      (https://www.youtube.com/watch?v=ZlEVtY48Mi4)

      —————————————————————————————————————————-

      Kein Geringerer als der göttliche Heiland selbst hat den Juden den Untergang vorausverkündet mit den mit den Worten:

      „Ihr Drachen = und Lintwurmbrut ! (Keine Beschimpfung, sondern = entartetes Geschlecht !)

      Wie werdet ihr dem Gerichte der Hölle *) entgehen ?

      Seht, ich sende zu euch Propheten und Schriftgelehrte. Ihr werdet aber die einen von ihnen
      kreuzigen und töten, andere in euren Synagogen geißeln lassen und von Stadt zu Stadt verfolgen, damit alles Blut der Geschlechter, das auf Erden vergossen wird, über euch komme, angefangen vom Blute des gerechten Abels bis zum Blute des Zacharias, des Sohnes Barachias, den ihr zwischen Tempel und Altar gemordet.“

      *) „Hölle“ ist im Evangelium stets gleichbedeutend mit „Untermenschheit“, „Urmenscheit“,
      „Tschandalentum“. Das Judentum wird also nach Christus durch die Tschandalen zugrunde gehen. Dasselbe prophezeit auch Herzl, wenn er die Juden zum „Teufel“ schickt. Denn der Teufel ist der Repräsentant der Untermenschheit !

      Wir, die wir heute ariosophisch rassen = und glaubensbewußt geworden sind, wir glauben an eine Reinkarnation und wir fühlen und wissen es, daß wir es waren und wir es sind, die im früheren Leben von den Tschandalen verfolgt, in den Synagogen gegeißelt, gekreuzigt und getötet worden sind . Wir sind wieder da, wir fordern nicht „Rache“, wir fordern nur „Reparation“. Wir werden die Hand nicht rühren, wir werden und brauchen nicht Henker sein.

      Die Füße der Henker stehen vor den Türen, und es werden dieselben die Henker der Juden werden, die die Juden uns zu Henkern bestimmt haben; die Ur = und Untermenschen ihrer Rasse und ihres Talmuds !

      Siehe da,

      die da vom Tier und vom Talmud kamen, sie werden zugrunde gehen am Tier und am Talmud.

      In der blutigen Völkerarena senkt das Fatum den Daumen und klar und schrill tönt einstimmig aus dem Millionenheer der Völkerscharen der fürchterliche Verdammungs = und Urteilsschrei:

      Ad bestias !

      • michrensle sagt:

        Ja du hast da ganz schon was zusammengetragen ! Nur in einer sache irrst du dich , nicht von Norden sondern von Osten wird er kommen ! ! ! Da soltest du nochmals genau nachforschen , den es heist eindeutig von Osten wird der Starke Held kommen ! Egal was du für eine Prophetzeiung verwendest , die sagen alle das gleiche , schön auch zu hören in einef Sehr Deutschen Geschichte “ das Lied der Linde „! Sieg Heil

        • Illuminat sagt:

          Nein, von Norden her wird er kommen, von der Urheimat der Arier her, Am Sockel des Nordbergs findet sich der Versammlungspunkt der Götter, der Mitternachtsberg, der Berg der Versammlung in den hebräischem Schriftwerk wird er Berg Zion genannt. Es ist der mystische Bezugspunkt der arischen Sendungsüberlieferung.

          Von Norden sieht Hesekiel den Thronwagen Gottes kommen:

          „Ich sah: Ein Sturmwind kam von Norden, eine große Wolke mit flackerndem Feuer, umgeben von einem hellen Schein. Aus dem Feuer strahlte es wie glänzendes Gold.“

          Es heißt „Ex septentrione lux“ (Aus dem Norden kommt das Licht)“

          und nicht

          „Ex oriente lux“ (Aus dem Osten kommt das Licht)“

        • Illuminat sagt:

          Wo du da „Osten“ gelesen haben willst entzieht sich mir, die Sajaha verweist ganz eindeutig auf Norden und auch die Bibel, einzig dieses Baba Wanga Zeugs verweist auf ein wiedererstarktes Russland, allerdings halte ich dies für Irreführung. Aus Russland wird jedenfalls nicht der Messias hervorgehen und Putin ist das auch ganz sicher nicht.

        • michrensle sagt:

          Illuminierter , es hilft dir nicht wenn du dich unters licht stellst und nicht denkst dabei ! Es heißt gegen Norden steht ein Schein wie in noch kein Mensch gesehen hat ! ! ! Weiter heist es von Osten kommt der starke Held Engels gleich……… ! Nun fragt sich was du da gelesen hast ? ? ? Natürlich wird viel geschrieben , die Kunst ist es jedoch das richtige daraus zu erkennen ! Außerdem würde ich mich nicht mit einen Namen des Feindes Schmücken ! Alles klar soweit ?

        • michrensle sagt:

          Also wer lesen kann ist klar im Vorteil , hör dir nur mal das Lied der linde an ! Das sollte jeder Deutsche kennen ! Nix mit bawa dings da kanaken scheiß!

        • michrensle sagt:

          Ausserdem bedenkst du nicht wenn du dich auf sajaha beziehst die geographischen Verhältnisse ! Sajaha bewegte sich imraum Babylon , Mesopotamien ! Da liegt norden schon ein wenig anders ! Dein ex orinte lux kannst du dir in die Küche hängen dan siest du vieleicht was , ausserdem bestreite ich das nicht wenn du meine texte lesen würdest , aber das licht wird nicht der Vollstrecker sein !

        • Illuminat sagt:

          Für mich ist Illuminat kein „böses Wort“ sondern ein gutes, bedeutet es doch nichts anderes als „Erleuchteter“, Epheser 5 „Stehe auf der du schläfst, und stehe auf aus den Toten, so wird dich Christus erleuchten.“

          Wenn du nun die Narrative der Gegner übernimmst und meinst das sei etwas böses, nunja, demnach ist ja das Wort „Nazi“ auch etwas böses. Ich bin mir sicher die nennen sich selbst nicht Illuminaten auch wenn das tausendfach in den alternativen Lügenmedien behauptet wird.

          Illuminat bedeutet die nichts anderes als die innere Erleuchtung in jedem einzelnen. Im dritten Reich gab es z.b. auch den Slogan „Deutschland erwache!“ – das kommt auch einer illuminierung gleich.

          Aber nun genug der Wortglauberei

          Dein Lied der Linde kenne ich nicht, und das ist für mich auch nicht ausschlaggebend. Die Sajaha und die Offenbarung ist für mich das ausschlaggebende, alles andere ist Unsinn. Ich lasse mir jedenfalls nicht den Floh ins Ohr setzen von Osten würde der Messias kommen, sämtliche wahre Initation spricht gegen diesen Blödsinn.

          Das Märchen vom Ex oriente Lux ist eben genau die Verdrehung die auch noch heute in den unwissenden freimaurerischen Kreisen kursiert. Ich hatte darüber einmal ein Gespräch eines mir bekannten Freimaurers, wo die Fragestellung gewesen ist wie ein Freimaurertempel ausgerichtet ist, bzw. aus welcher Himmelsrichtung der göttliche Lichtstrahl in den Tempel eintritt. Er sagte mir aus Nordost, wobei er im gleichen Atemzug sagte das dies eigentlich nicht sein können und das er mir recht geben würde, normalerweise müsste der göttliche Lichtstrahl aus dem Norden kommen.

          Man kann also an diesem Beispiel sehr zuverlässig erkennen das die Freimaurerei ihre wahre Initation, Symbolik und Einweihung längst nicht mehr versteht und alles verwässert ist. Sie haben kaum noch Berühungspunkte mit dem wirklichen Erbe der Templer die um das Geheimnis der arischen Priesterschaft wußte.

          Weshalb also sollte der Messias aus dem Osten kommen, es gibt überhauptkeinen Sinn, wenn sämtliche Bezugspunkte, selbst die Ausrichtung der Pyramiden auf den Norden verweisen.

        • Illuminat sagt:

          Da haben wir schon die erste Verdrehung von dir bzw. das erste Nichtverständnis, wenn die Sajaha in der Prophezeiung von dem Norden spricht, dann ist damit der mystische Bezugspunkt „Norden“ gemeint, nicht genau nördlich von Babylon. Der mystische Bezugspunkt ist aber immer der Pol, die Himmelsachse, die Weltensäule, so ist das gemeint.

        • michrensle sagt:

          ja aber in unserer zeit ist der begriff illuminat verkommen und der begriff Nazi stammt ja nicht von uns , er wurde uns gegeben , ausserdem kommt es von Askenazi !

        • Illuminat sagt:

          Ob das Wort „Nazi“ von Ashkenazi kommt weisst du doch garnicht, das ist doch auch nur wieder etwas was in den alternativen Lügenmedien behauptet wird. Ich will auch garkeinen Streit mit dir oder meine das vorwurfsvoll.
          Es geht mir nur darum das wir bei dem bleiben was uns die Ahnen erhalten haben und uns an diesem Leitfaden orientieren. Der Gegner wird es versuchen mit allen Mitteln unsere althergebrachten Mythen zu zerstören und tut es bereits, in Form dieser alternativen Lügenmedien.
          Bitte orientiert euch an Ostfront er hat fundiertes Wissen und bringt es auf den Punkt. An diesem Leitfaden können wir weiter gehen und glaubt nicht alles was irgendwo in einem Youtube Video behauptet wird.

      • Freidavon sagt:

        „daß germanische, im Verhältnis zu den anderen Rassen hochentwickeltes Blut“

        Welche Blutgruppe ist das?

        • michrensle sagt:

          O ! ! ! Aber ganz so pauschal kann man das nicht sagen , nur soviel (Ein unfangreiches Kapitel) das die Gruppe 0 resus negativ und 0 resus positiv die Ältesten Blutgruppen sind das heißt also gruppeA gefolgt von Gruppe B und schließlich AB die jüngste ist , noch erwähnenswert ist das gruppe 0 Fleisch am besten verträgt und somit eher Grüne sachen also salat usw Tomaten sind direkt gift für gruppe 0 die meisten wissens nur nicht ! Gemüse und gelbe sachen vertragen sie auch ganz gut ! A ist demzufolge ein mischtyp kann aber bereits alles pflanzliche essen , B Verträgt Fleisch schon deutlich weniger wie auch AB das sind schon die wie sie Enrico nennt die Veganverschwulten ! Also die neigen tatsachlich schon zum veganen ! Wenn es dich interessiert die Koreaner treiben da einen regelrechten Blutgruppen kult (auf Horoskop Basis) ich hoffe ich hab dir damit helfen können !

        • Adrian sagt:

          Vielen Dank für eure Frage und Antwort.

          Hab extra nach meiner Blutgruppe gekramt.

          O RH- C+ D- E-

          Da bin ich mal froh ist es nicht 0815 … 🙂 und erklärt mir auch warum so mancher mich nicht versteht, weil ich habe dies gefunden:

          Zitat: ***In Insiderkreisen hat sich die Ansicht durchgesetzt, dass die Rh- Negativen von außerirdischer Herkunft sind. Einerseits verfügen diese Menschen über einen besseren Zugang zu fremden Welten und Dimensionen und andererseits sollte es zu bedenken geben, dass nahezu die gesamte Weltelite in ihren obersten Rängen ebenfalls Rh- sind. Sie nennen sich selbst die Illuminaten. Das kommt von illuminiert was soviel wie Erleuchtet bedeutet.***

          Zitat:***Zudem weisen Rh- Menschen einen höheren IQ auf, haben eine tiefere Körpertemperatur (was wieder in Richtung Reptoide Spezies gedeutet werden könnte), sind im Allgemeinen physisch, psychisch und emotional bewusster. Ihre Augenfarbe ist meist blau, grün oder braun.***

          Zitat: ***Wenn man solche Themen studiert, dann kommt man nicht um die alten Sumerer herum. Sie berichteten von einer hochentwickelten außerirdischen Rasse von welchen gesagt wird, dass sie die ersten Menschen erschufen respektive genetisch dermaßen verändert haben, dass sie sich als Sklaven besser eignen. Stärker, kleiner und dümmer natürlich. Eben gerade genug um das zu tun, was man ihnen aufträgt. In den alten Schriften und Überlieferungen werden sie ‚Anunnaki’ genannt. Es wird angenommen, dass Rh- Menschen dieser direkte Abkömmlinge dieser selbsternannten ‚Götter’ sind. Vielleicht sind es auch sie, welche ihre ‚Kinder’ im Auge behalten. Wie dem auch sei, was die Blutgruppen der Menschheit angeht ist so einiges alles andere als geklärt. Vielleicht war es ja doch wörtlich gemeint wenn die damalige Prinzessin Diana von England von der Royal Family stets als den ‚Lizards’ (den Echsen) sprach?! Es könnte gut sein, dass solche Wesen noch immer unter uns leben und so nebenher die Welt regieren. Der durchschnittliche Mensch bekommt dies deswegen nicht mit, weil diese Spezies das sogenannte ‚Shapeshiften’ beherrscht. Sie können also ein Gedankenhologram um sich herum erzeugen welche sie als Mensch erscheinen lässt. Und so weit wie das möglicherweise klingt, ist das gar nicht. Auch in der Tierwelt gibt es Tiere und Organismen, welche die Farbe und bisweilen auch die Form, das Erscheinungsbild eines anderen Tieres annehmen können. Ich schätze, dass auch Telepathie und andere mediale Fähigkeiten, in einer solch fortgeschrittenen Spezies, zum Alltäglichen gehört. ***

          Zitat:***Nun gilt es aber vorsichtig in der Interpretation der ganzen Blutgeschichte zu sein. Es geht dabei nicht um ‚bessere’ oder ‚schlechtere’ Menschen. Wir alle sind Menschen und somit absolut gleichwertig. Nur sind einige mehr und andere weniger verändert worden. Jede Blutgruppe besitzt spezifische Eigenschaften. Was auffällig scheint ist, dass die 0- fast immer das Gefühl haben, zu einem bestimmten Zweck und mit einer bestimmten Mission unterwegs zu sein. Sie haben nie die Anbindung zu ‚Gott’ verloren und verfügen über eine tiefe Nächstenliebe zu allen Wesen. Sie scheinen sozusagen die ‚Erstgeborenen’ zu sein und stammen mit ziemlicher Sicherheit nicht vom Affen ab.****

          Ich meine nur, da könnte man glatt skeptische werden … 🙂

        • Freidavon sagt:

          Mit dem Blut scheint es mir doch etwas einfacher zu sein als auf blödsinnige Aliens zu verweisen.
          Über das Blut wird Rassismus betrieben. Wahrscheinlich waren wir alle früher Rhesus Negativ und sind dann planmässig vermischt worden, während der Hochadel sein Blut rein, oder rhein, oder rhe hielt. Diese Blut wird wohl auch „goldenes Blut“ genannt und tatsächlich scheint diese Bezeichnung sehr weit zurück zu gehen.
          „Blutreinheit“ steht dann wohl nicht nur für „Sauberkeit“ des Blutes, sondern auch für „Fließfähigkeit“.

          „Sus“ steht ja allerdings für Sau/Schwein, was nicht so schmeichelhaft wäre. Oder kann jemand erklären welche Herkunft und Bedeutung „sus“ in „rhe sus“ hat?

      • Skeptiker sagt:

        @Ostfront

        Mensch Ostfront, du warst ja über 1 Jahr weg. (Oder doch nicht so lange?)

        Ist das hier germanische Heilkunde?

        Heilung | LIFA – In Maidjan LIVE

        (https://youtu.be/kmWTZ3KfnXE?t=48)

        Gruß Skeptiker

      • Adrian sagt:

        Vielen, vielen Dank an die Ostfront für diesen Beitrag.

        Gruss Adrian

      • Skeptiker sagt:

        Reinkopiert.

        =========
        Ostfront
        19. Februar 2019 um 03:13

        Frühlingspunkt in Fische ab heute bis 2160 Jahre zurück ( Fische=Zeitalter )
        Frühlingspunkt in Widder ab 2160 bis 4320 Jahre zurück ( Widder=Zeitalter )
        Frühlingspunkt in Stier ab 4320 bis 6480 Jahre zurück ( Stier=Zeitalter )
        Frühlingspunkt in Zwillinge ab 6480 bis 8640 Jahre zurück ( Zwilling=Zeitalter )
        Frühlingspunkt in Krebs ab 8640 bis 10 800 Jahre zurück ( Krebs=Zeitalter )
        Frühlingspunkt in Löwe ab 10 800 bis 12 960 Jahre zurück ( Löwe=Zeitalter )
        Frühlingspunkt in in Jungfrau ab 12 960 bis 15 120 Jahre zurück ( Jungfrau=Zeitalter ) usw.

        Quelle:
        https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/02/13/einladung-der-initiative-dresden-gedenken-am-15-februar-2019/#comment-43175

        ==================

        Dazu fällt mir gerade das hier noch ein, wegen der besseren Anschaulichkeit.

        Zeitgeist – Der Film der DEIN LEBEN verändert? – Doku Teil 1

        (https://youtu.be/TmuYrvKq1L0?t=1276)

        P.S. Der Film Zeitgeist ist sehr umstritten, aber das ist anschaulich gemacht, ich meine das hier.

        ==========================

        Zyklus der Präzession

        Als Zyklus der Präzession wird die Präzessionsperiode der Erdachse von etwa 25.700 bis 25.800 Jahren bezeichnet. Die zur Ekliptik schräg stehende Erdachse präzediert in diesem Zeitraum einmal um die senkrecht auf der Ebene der Ekliptik stehende Achse durch den Erdmittelpunkt, wodurch der Frühlingspunkt einmal durch alle Tierkreiszeichen (Sternbilder) wandert. Der Zyklus der Präzession wird auch Das Große Jahr, Platonisches Jahr oder Weltjahr genannt.

        Hier komplett.
        https://de.wikipedia.org/wiki/Zyklus_der_Pr%C3%A4zession

        Gruß Skeptiker

  81. Fritz sagt:

    The Communist Holocaust in Eastern Europe

    Mike Walsh

    „I cannot say it often enough. Put the fictional holocaust on the back burner for now; it is a distraction. Focus instead; be untiring in exposing the very real and far more horrendous in scale than even the most rabid exhortations of the anti-Reich propagandists. If we do so then the fake holocaust will lose all its impact and you will help destroy the coming horror. Every viewer should send this video to a minimum of 100 others. REAL HISTORY http://spinfreehistory.com/

    Gruss Fritz

  82. Fritz sagt:

    Hier ein brillianter Beitrag von arabeske-654:

    https://lupocattivoblog.com/2019/02/17/eva-herman-es-lebe-der-unterschied/#comment-251568
    arabeske-654
    17. Februar 2019 at 13:12
    In einer Prvatrechtsordnung gibt es nur einen Vertragsgeber und einen Vertragsnehmer jedoch keinen Gesetzgeber. Wo ein Gesetzgeber fehlt existiert auch keine Legislative und somit kein Parlament sowie keine exekutive Regierung.
    Ebenso fehlt es an exekutiven Organe der inneren und äußeren Sicherheit.
    POLIZEI® ist sichtbar für jedermann ein Markenname für eine private paramilitärische Söldnerorganisation, dies als Exekutivorgan eines souveränen Staates wahrzunehmen zeugt offensichtlich von einiger Blindheit.
    Parteien – Vereine ( auch NPD oder Afd oder welche Geschmacksrichtung auch immer) als Tochterunternehmen der privatrechtlichen Organisation Bundesrepublik für Deutschland, als Organe einer Demokratie zu erkennen ist eben so Blidheit gegenüber der Realität.
    Mit der Registrierung dieser Vereine durch den Bundeswahlleiter sind sie Bestandteil der privatrechtlichen Ordnung und mit der Aufgabe betraut die Souveränität des Deutschen Volkes zu blockieren.
    Die Bundesrepublik für Deutschland als mandatiertes Verwaltungsorgan der Alliierten ist konsequent bis in die letzte Gemeindeverwaltung als private Organisation gestaltet, Wahlen zu diesen Entitäten haben außer einem Unterhaltungswert und damit einer Ablenkung der wahren Organsiationsform, keinerlei Substanz.
    Wer die Eigentümer und damit die Nutznießer dieser Privatrechtsordnung sind, ist an der Verteidigung dieser, durch Personen ersichtlich, die nicht zwingend einer politischen, jedoch einer ideologischen Orientierung und vor allem der Aufrechterhaltung der ewigen Schuld des Deutschen Volkes dienen.
    Alle Handlungen dieser Entitäten stehen in der Haftung der alliierten Mächte und sind auf diese zurück zu führen.

    So ist es.

    Die Wahrheit
    ist nur sichtbar für diejenigen,
    welche in der Lage sind,
    alles in Frage zu stellen,
    was sie gelehrt wurden,
    um sie glauben zu machen.

    Die Augen
    sind nutzlos,
    wenn der Verstand
    blind ist.

    Gestern in einem englisch-sprachigem Video gesehen. Sätze mit Ewigkeitsanspruch.
    Hier im Original:

    Truth
    Is only visible
    to those who are able
    to question everything
    that they have been
    taught to believe.

    The eyes
    are useless
    when the mind
    is blind.

    Gruss Fritz

    P.S.:
    Dieser Wolfgang Eggert wirkt auf mich, wie ein Transgender…
    Ein Gatekeeper um uns zu betrügen…

    https://browse.startpage.com/do/show_picture.pl?l=english&rais=1&oiu=https%3A%2F%2Fwww.oliverjanich.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2018%2F10%2FBildschirmfoto-2018-10-24-um-08.18.19.png&sp=ac96220a7fe8196fef4502589937c259&rl=NONE&t=default

    • Skeptiker sagt:

      @Fritz

      Ist er das?

      https://michael-mannheimer.net/2019/02/16/italiens-innenminister-salvini-schliesst-europas-groessten-drogen-hotspot-und-fordert-abschaffung-der-italienischen-zentralbank/#comment-341184

      Auf Den Fersen Der Satanischen Lüge

      =======================
      Horst Mahler soll keine „Reha“ haben

      Und immer noch spielen die Verbrecher in München auf Zeit – auf die biologische Lösung wird gebaut. Ein Reha-Platz stand bereit. Die Maßnahme sollte am 18. Februar angetreten werden. – Es fehlte nur der positive Bescheid der Staatsanwaltschaft II in München.

      Hier weiter.
      https://endederluege.blog/2019/02/17/horst-mahler-soll-keine-reha-haben/

      Zur Erinnerung.

      VL trifft Horst Mahler IM GESPRÄCH

      (https://youtu.be/FrPB1k_Wv1k?t=330)

      ============

      Hier noch mal Horst Mahler, als er noch Frei? war.

      Eine deutsche Geschichte – die RAF Anwälte

      (https://youtu.be/hcTuSy7d9tc?t=4644)

      Gruß Skeptiker

      • Fritz sagt:

        @Skeptiker

        bin mir fast sicher: Eggert ist ein Transgender. Die hängen nur mit ihresgleichen ab.

        🏁Das Geheimnis ist gelüftet🏁 [2018]

        Das Geheimnis wird hier selbstverständlich nicht gelüftet. Es ist ohnehin schon mehr als offensichtlich. Trotzky, Lenin und das ganze Gesockse ist die Pest der Menschheit. So kann nur ein Desinformmant sprechen…

        Hier mit (((Nina Hagen))), wahrscheinlich männlicher Kastrado.

        (https://www.youtube.com/watch?v=6ZzLxhYKq_I)

        Na denn man Prost!

        Fritz

        • Skeptiker sagt:

          @Fritz

          Fällt mir gerade ein.

          Hudsons politisch engagierte Eltern waren Unterstützer von Leo Trotzki. Nach eigenen Angaben ist er Trotzkis Patensohn.[1] Hudson ist Distinguished Research Professor der Wirtschaftswissenschaften an der University of Missouri–Kansas City, außerdem Finanzanalyst und Berater an der Wall Street sowie Präsident des Instituts für Langfristige Wirtschaftsentwicklung (Institute for the Study of Long-term Economic Trends, ISLET). Als Gründungsmitglied einer internationalen Forschungsgruppe (ISCANEE) forschte er über die Ursprünge der Wirtschaftslehren im Alten Orient. Seine Arbeiten auf diesem Gebiet beeinflussten David Graebers Buch Debt: The First 5000 Years.[2]

          In einer Titelgeschichte für Harper’s Magazine machte er 2006 auf das drohende Platzen der Spekulationsblase im US-Immobilienmarkt und die daraus resultierenden Folgen für die gesamte Wirtschaft aufmerksam – zu einem Zeitpunkt, als dieses Thema von den übrigen Medien und der etablierten Ökonomik noch ignoriert wurde.[3][4]

          2007/08 war er oberster Wirtschaftsberater für Dennis Kucinich bei seiner Präsidentschaftskandidatur.

          Hudson ist Mitglied der lettischen Denkfabrik Reform Task Force Latvia (RTFL) und kritisiert die Auflagen, die dem Land derzeit im Gefolge der aktuellen Weltwirtschaftskrise von der Europäischen Union und dem Internationalen Währungsfonds (IMF) gemacht werden, als eine Benachteiligung zu Gunsten schwedischer und anderer ausländischer Banken.[5] Hinsichtlich der Eurokrise plädiert er dafür, den Banken das Monopol auf die Schöpfung von Krediten zu nehmen.[6]

          Hier mehr
          https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Hudson

          ====================

          Stalin und Trotzki Die Todfeinde Dokumentation 2017 HD NEU

          Hier sieht man ja Trotzki.

          (https://youtu.be/CX8VMV73RTI?t=397)

          Trotzki hat irgendwie volleres Haar, oder nicht?

          Gruß Skeptiker

        • GvB sagt:

          So arbeitet die Fam. Rothschild unter dem Jesuiten Orden und dem Vatican

    • GvB sagt:

      So ist es! Was @Arabeske schreibt….
      Sage das auch schon lange! Wer sich beim „Bundeswahlleiter“ einträgt und dem unterwirft…und dann als BRD-„Partei FIRMIERT!

  83. GvB sagt:

    Ischinger.. zerstört EU-Flagge.Ein Stern weniger(Brexit-England-Stern)

    Bekommt er jetzt ne Anzeige von der BRD-Polizei?

    https://www.n-tv.de/politik/Sicherheitskonferenz-zelebriert-Hochamt-fuer-Europa-article20860424.html

    Über-Klebt ein Anti-EU-Protestler das EU-Werbeschild (Auf dem KFZ-Kennzeichen)mit den 12 Sternen ..bekommt er Ärger(Anzeige..oder Drohung, das zu entfernen).

    Nunja, auf eine Diskussion(Das das EU Schild ja keinen Staat repräsentiert) lassen die sich nicht ein..

    Selbst kleiner Protest gegen die EU -Krake wird überhöht geandet.(Bei nicht entfernen der Überklebten „St€rnchen“= ..65 €uronen), Was müssen die ne Angst vor uns „Bürgern“ haben?

    Das EU-Symbol ist (noch) kein Hoheitszeichen und wird in der STVZO nicht ausdrücklich genannt. Und die Reichsflagge ist ebenso (noch) nicht verboten.(KAISERREICHFLAGGE).

    Doch an diesen Kleinigkeiten sieht man, wie sehr die Angst in den Regierungsstäben sitzt, wenn man nun schon dagegen angeht.

    Kritik in der Öffentlichkeit wird nicht gern gesehen. Denn man stelle sich vor, man setzt uns zurück in das Römische Reich und jeder Sklave wäre gekennzeichnet. Davor warnten schon die römischen Gelehrten und Senatoren. Plötzlich würden die Sklaven nämlich erkennen, dass sie in der Mehrheit sind und könnten sich gegen Sklavenhalter und Rom erheben.

    https://www.preussischer-anzeiger.de/2016/03/10/eu-zeichen-reichsflagge-ueberklebt/
    ————–

    https://www.bussgeldkatalog.org/autokennzeichen/

    117039649.jpghttps://apps-cloud.n-tv.de/img/20860451-1550263696000/16-9/750/117039649.jpg

  84. GvB sagt:

    https://astrologieklassisch.wordpress.com/2019/02/15/merkel-mob-macht-auch-die-kinder-kaputt/#comment-77360

    Herr@“Pensionär“
    scheint „Beamter“ gewesen zu sein?Also ein „EX-Sesselfurzer“?
    Ich habe mir meine schmale Rente wohlverdient!
    …und arbeite noch nebenbei…Habe schon als 14 -Jähriger gejobbt…
    Wir haben noch auf Trümmerbergen gespielt, uns in Scherben gewälzt und als Schlüsselkinder waren wir aber direkt nach dem Krieg freier als die Kinder heute..Ich habe mich in Wiesbaden mit Besatzerkindern(Neeschern) mit 3 Jahren durch ne Glastüre geprügelt und auch das überlebt…:-)
    Wir waren belastbarer, fröhlicher und zukunftsorientierter…
    Konnte ja keiner ahnen , das die Volkszerteter immer hinterhältiger wurden.
    Einem Schuldkult kann ich mich nicht anschliessen..
    :::da werde ich automatisch schwer-hörig“! Alles kLAr!?

  85. Skeptiker sagt:

    Imposante Sammlung
    ====================

    Man lese die deutsche Kriminalstatistik.

    Danach wurden 1910 im Kaiserreich 51.325 Jugendliche (zwischen 14 und 18 Jahren) verurteilt.
    1923 waren es 89.524, 1957: 107.000 und der absolute Tiefpunkt in der Hitlerzeit 1935 mit 17.028.

    (Anm.: Die Verbrechens-Statistik von heute, in der „freiesten Demokratie aller Zeiten“, geben wir hier besser nicht an.)

    In ausgesprochenen Verbrecher-Regimen können die gemeinen Verbrechen ihre erstaunlichste Verminderung erfahren.
    Daher spricht man ja auch von Verbrecher-Regime.

    Emil Maier-Dorn in seinem Buch: Die Deutschen ein Volk von Selbst-Zerstörern, S. 238

    Schade das es keine Seitenzahl gibt.

    Aber es ist im obersten Viertel zu finden.

    https://freddyweb4.wordpress.com/entlarvende-historische-zitate/

    =========================

    Das kommt sogar noch vorher.

    Churchill:

    „Seit 400 Jahren hat die Außenpolitik Großbritanniens darin bestanden, sich der stärksten, aggressivsten, beherrschenden Großmacht auf
    dem Kontinent entgegenzustellen… Es handelt sich nicht darum, ob es Spanien ist oder die französische Monarchie oder das französische
    Kaiserreich oder das Hitler-Regime.
    Es handelt sich nicht um Machthaber oder Nationen, sondern lediglich darum, wer der größte oder der potentiell dominierende Tyrann ist.“
    (Zitat aus: The Second World War, Band 1.)

    Nah dann werfen wir doch einmal einen kurzen Blick in die (britische!) Vergangenheit, wie diese Aussage wohl zu verstehen sein könnt