Halle – ein Gladio-Projekt?

81

14. Oktober 2019 von UBasser


Wieder da? Es hat sehr lange gedauert, daß ich wieder Zeit finde, ein paar Gedanken mit der Tastatur des Rechners sicht- und lesbar zu machen. Die persönlichen Umstände – und die sind eigentlich gut, zwangen mich zu einer Pause. Meine Pläne konnte ich umsetzen und merke nun, daß ich fast noch weniger Zeit habe, als vorher. Doch insgesamt gesehen, bin ich wahrscheinlich einer der wenigen, der feststellen kann, daß man sein Leben, trotz vieler Schwierigkeiten im hier und heute positiv gestalten kann, wenn man das System weitestgehend versucht zu ignorieren. Der Vorfall am 9.Oktober in Halle läßt mich jedoch nicht schweigen, schon recht nicht, nach dem ich mir die medialen und politischen Reaktionen 1 Woche angeschaut habe. Alles, aber auch wirklich alles scheint in irgendeiner Art an den Haaren herbei gezogen zu sein. Ich rede absichtlich nicht von Falschinformationen (Fakenews), weil diese Tat stattgefunden hat, zumindest das Rumballern. Bereits einen Tag nach der Tat erschien mir die Sache viel zu merkwürdig, denn sie erhielt auf einmal eine komplett andere Botschaft.

Die folgenden Zeilen stellen keine Annahme oder Hintergrundwissen zur Tat selbst dar, sondern sind lediglich als Überlegung zu sehen, weil sich nun ein komplett anderes Bild offenbart!

Was ist Gladio?

Gladio (Schwert) ist eine Geheimorganisation von NATO, CIA und britischem Auslandsgeheimdienst MI6. Diese Geheimorganisation „Gladio“ schob eigens inszenierte Terroranschläge den jeweils unliebsamen politischen Gruppen oder Personen in die Schuhe – einerseits um den Überwachungsstaat auf parlamentarische „Beine“ zu stellen und die jeweiligen politischen Strömungen zu diskreditieren. Ob Gladio nun eine Organisation oder nur ein Projekt an sich ist, ist leider unbekannt. Allerding kann man davon ausgehen, daß dieses Projekt noch heute existent ist, da sich zu viele Vorfälle ereignen, die zwar plausibel sein können, aber immer ein gemeinsames Muster haben. So sind die bekanntesten Gladio-Aktionen der Anschlag auf das Oktoberfest in München im Jahr 1980, sowie der Anschlag auf dem Bahnhof von Bologna. In Italien wurde durch die Gladiogruppe eine unbekannte Anzahl von kleinen Anschlägen und Morden verübt.

Diese Geheimorganisation „Gladio“ schob eigens inszenierte Terroranschläge den jeweils unliebsamen politischen Gruppen oder Personen in die Schuhe – einerseits um den Überwachungsstaat auf parlamentarische „Beine“ zu stellen und die jeweiligen politischen Strömungen zu diskreditieren. Der positive Nebeneffekt war und ist das Schüren von Angst in der Bevölkerung.

So wie die Affäre des unsäglichen „NSU“ sich um eine geheimdienstliche Operation handelte, die man wahrscheinlicher Weise ebenso zu der Gladio-Gruppe hinzu zählen kann (zumindest in deren Interessenkreis), so unwahrscheinlich ist das Attentat vom 9.10.19 in Halle einem verwirrten, deutschen Neonazi oder Rechtsextremen zu zuordnen. Auch wenn die Bildzeitung die Meinung seines Vaters veröffentlicht, „Stephan wäre ein Eigenbrötler, ein Einzelgänger, hätte kaum Freunde, wäre immer nur im Internet gewesen, … usw.“ macht es noch kein Mörder aus ihm. Vielleicht deswegen könnte er auch leicht in die Fänge der Geheimdienste geraten sein, die ihn diesbezüglich „aufbauten“. In jedem Forum und gerade in Foren, in denen es um nichtmainstreamfähige Themen ging, tummeln sich solche Geheimdiensttypen, oder solche „Anlaufstellen“ werden gerade von ihnen errichtet. Man achte nun auf die Wortwahl aller Berichterstattung, alternative Medien mit eingeschlossen, sie klingen alle aus der gleichen Richtung: Rechtsextremismus, Antisemitismus, Bestürzung und Forderungen!

Die Wortwahl des Rechtsextremismus ist eine Worterfindung, die in eine bestimmte Richtung zielen soll, obwohl sie weder genau, noch vom logischen Ansatz her vorhanden sein könnte – zumindest nicht in der deutschen Sprache. Im eigentlichen Sinn betrachtet, ist „rechts“ alles Konservative, Werterhaltene, Traditionsbewußte – eben alles richtige, was sich in der Vergangenheit bestens bewährt hat. Aber was ist dann rechtsextrem? Soll ein Rechtsextremer etwa ein Extrem-Konservativer sein? Es gibt keine rechtsextremen Gewalttäter, weil das Rechte nur die konservative Richtigkeit beinhaltet. Rechts oder konservativ zu sein, bedeutet gleichfalls sich den Regeln zu beugen, bzw. diese richtig einzuhalten – auch im traditionellen Sinne! Antisemitismus? Mir hat noch keiner erklären können, wenn es ein Gegen gibt, warum gibt es kein Dafür? Oder kennen Sie Semitismus?

Um zu einer schnellen Einschätzung zu kommen, reicht eine einfache Erklärung nicht aus, denn die Tat und der Zeitpunkt ist das eine, und die Instrumentalisierung durch den Mainstream und die herrschende Politik ist das andere! Wir wissen, daß in den letzten 200 Jahren fast alle Kriege, welche länderübergreifend waren, durch Intrigen und Inszenierungen ausgelöst wurden. Das ist keine Erkenntnis durch mich, sondern es ist aus gut aufgearbeiteten Historien mit samt ihren Revisionen deutlich erkennbar. Der Blick in die ältere Geschichte ist aber eigentlich nur bruchstückhaltig notwendig, denn überwiegende Hinweise für eine Inszenierung des Terrors von Halle liefert die jüngste Geschichte der heutigen Kriege selbst.

Stellen wir uns die Frage: Wer geht freiwillig in einen Tod, der noch dazu vollkommen sinnlos ist?

Historisch betrachtet kennen wir viele Beispiele, wie Kriege oder andere Ereignisse durch bestimmte Taten inszeniert wurden. Die Ermordung des österreichischen Thronfolgers löste den 1. Weltkrieg aus, der Untergang des Deutschen Reiches, erfolgte durch die Lusitania-Intrige. Die Ermordung Kennedys verhinderte die Einführung einer staatlichen Währung in den USA, der Tonkin-Zwischenfall machte die US-Invasion in Vietnam möglich. Immer waren die Täter entweder mit knallharten Kalkül agierende, oder naive und leichtgläubige Menschen. Wenn auch diese Beispiele nicht wirklich auf den Täter in Halle passen, so sei nur daran erinnert, daß gerade die westlichen Geheimdienste sehr gute Strategien zur Provokation aller Art besitzen.

Sicher kennen Sie noch die Erzählungen rund um die Kamikazepiloten der japanischen Armee gegen die US-Kriegsflotte zum Ende des 2. Weltkriegs. Diese Kamikazeflieger (die meisten davon) waren politisch hochmotivierte Soldaten, die meinten, mit ihrem Tod – dem Sturzflug mit einer Bombe auf ein amerikanisches Kriegsschiff- den Krieg immer noch gewinnen zu können, und große Ehre ihnen zuteil wird. Das Wichtige dabei ist ihre Motivation, eine Manipulation im hohen Maße. Sie stürzten sich in den Tod, obwohl der Kampf bereits verloren war und für viele Japaner ebenso eine Tatsache!

Schauen wir zu den Selbstmordattentätern des Islams. Auch hier sind es jeweils hochmotivierte, manipulierte Menschen, die sich freiwillig einen Sprengstoffgürtel umschnallen um sich und andere in den Tod zu reißen.

Bei den Selbstmordvertretern geht jedoch eine Art „Ausbildung“ und „Motivation“, wir reden von Manipulation, voran. Solche Menschen werden dahingehend manipuliert, daß sie der Meinung sind, ihr Tod und ihre Tat würde am Verlauf der Dinge (z.B. der Geschichte) etwas ändern. Ihr Gehirn wird regelrecht „gewaschen“, so daß sie zu solchen Taten fähig werden und sind. Wir wissen nicht, wodurch dem Täter in Halle das Gehirn gewaschen wurde und ob er irgendwie zum Kreis der Gladio-Aktivisten gehört – Interessen von Gladio wurden allerdings umgesetzt, das ist nicht zu leugnen.

Was wissen wir vom ominösen „Stephan B.“?

In dem uns gezeigten Video (auf allen Kanälen), welches er selbst angefertigt haben soll, oder hat, hören wir seine Stimme. Eine Mischung aus Deutsch und Englisch. Er sagt ebenfalls, daß „die Juden an allem Schuld haben“ und daß „es den Holocaust nie gab“ – wohlgemerkt in englischer Sprache!

Stellen wir uns noch weitere Fragen: Wieso handelt dieser „Terrorist“ so dilettantisch? Weder die Schrottflinte (ähnlich einer Pumpgun) noch der mitgeführte „Sprengstoff“ hätten großen Schaden anrichten können. Erschrecken ja, jemanden verletzen auch ja, doch jemanden umbringen, wohl eher zufällig. Mit dieser verkürzten Schrottflinte ist eine Treffsicherheit im einstelligen Meterbereich – darüber hinaus kommt es zu einer extremen Streuung der verschossenen Munition.

Stephan B. hatte 2 Semester Chemie studiert, damit scheint er auch in der Lage zu sein, Sprengstoff herzustellen, wahrscheinlicher ist, daß er Schwarzpulver herstellte. So wie die „Sprengsätze“ aussahen, scheint er kaum Ahnung zu haben und hat wahrscheinlich zu viel MacGyver geschaut.

Er schießt auf die Tür der Synagoge. An dieser Stelle sehen wir 1. die Streuwirkung der Munition und 2. die relativ schlechte Feuerkraft, es entsteht kaum ein Schaden. Bei Einsatz von Munition für diese Zwecke, wäre mindestens das Schloß der Tür stark beschädigt, wenn nicht gar geborsten. Auch als er den „Silvesterknaller“ an einer anderen Tür der Synagoge plaziert, muß jedem Mann, der den Wehrdienst geleistet hat klar werden, daß man so keine Tür öffnen kann. Dafür benötigt man keine Spezialausbildung. Weder die notwendige Wirkung noch die notwendige Kraft könnte eine „Granate“, umwickelt mit Panzerklebeband aufbringen. Es macht einfach puff. Als die Stürmung der Synagoge nicht funktioniert, rennt er in einen Dönerladen und ballert dort um sich. Und genau an dieser Stelle ist des Neonazis großer Fehler – er wollte Juden umbringen und ballert in einem arabischen Imbiß rum? Der Widerspruch könnte nicht größer sein. Erzählt(e) man uns nicht, daß die Nazis den Islam mochten und ihn interessant fanden und auch gegen die Juden verwendeten? Aber nun wollte dieser Typ neben Juden auch Kommunisten, Schwarze, Muslimen, Polizisten und Christen töten. Auch den Mord an jüdischen Kindern hielt er für kein Tabu. Seltsam!? Hat das noch was mit Nazi zu tun, oder bastelt man politischerseits bereits an einer neuen, besseren Definition?

Halten wir fest, was uns der Mainstream über diesen Typen erzählt und was uns eingehämmert werden soll. Hier die deutsche Mainstreampresse:

FAZ:  Bundespräsident in Halle : „Ein Tag der Scham und der Schande“

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bundespraesident-steinmeier-besucht-synagoge-in-halle-16426453.html

Bolschewistenpresse „Der Sputnik“: Feministenfeind, Antisemit, „Versager“: Das ist der Schütze von Halle und sein Video

https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20191009325836190-feministenfeind-antisemit-versager-das-ist-der-schuetze-von-halle/

Jetzt kommen wir jedoch zum eigentlichen Instrumentalisierung dieser Tat. Soweit wir in den deutschen Mainstreammedien vernehmen, jaulen alle nur im emotionalen Ton, alle sind „entsetzt“ und finden es „widerwärtig“ was geschah, aber keiner sucht nach der Ursache. Im gesamten Mainstream geht es nur um Juden und „Antisemitismus“, sogar die UNO gibt ihren Senf dazu. Von deutschen Politpfeifen ganz zu schweigen! Dieser Typ soll ebenfalls ein sogenanntes „Manifest“ im Internet veröffentlicht haben, das jedoch in englischer Sprache. Daraus kann man schlußfolgern, daß hier etwas ganz im Argen liegt! Die Gefühlsshow geht weiter:

Junge Freiheit: Spitzenpolitiker drücken Mitgefühl aus – Vorwürfe gegen AfD

HALLE. Nach dem rechtsextremen Anschlag auf eine Synagoge in Halle mit zwei Toten hat sich Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) bestürzt über die Tat geäußert. „Daß am Versöhnungsfest Jom Kippur auf eine Synagoge geschossen wird, trifft uns ins Herz. Wir alle müssen gegen den Antisemitismus in unserem Land vorgehen.“

(Bemerkung: Achten Sie einmal auf die Wortwahl: … Anschlag auf eine Synagoge in Halle mit zwei Toten… Nach dieser Wortwahl wurden also 2 Juden in der Synagoge ermordet!)

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) betonte gegenüber der Nachrichtenagentur dpa, er sei „tief betroffen“ über das „schreckliche Verbrechen in Sachsen-Anhalt“. Der CSU-Politiker teilte mit, daß die Bewachung jüdischer Einrichtung in Bayern verstärkt worden sei.

Der ehemalige stellvertretende Vorsitzende des Zentralrats der Juden, Michel Friedman, warnte davor, nach dem Anschlag zum Alltag zurückzukehren. „Die AfD ist eine zerstörende Partei, sie ist eine demokratiefeindliche Partei, und jeder Wähler und jede Wählerin kann ihre Hände nicht mehr in Unschuld waschen, wenn die geistige Brandstiftung immer enthemmter ist“, sagte er im ZDF Morgenmagazin.

Auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) gab „geistigen Brandstiftern“ in der AfD eine Mitverantwortung für die Tat. Gegenüber dem Bayerischen Rundfunk nannte er namentlich Thüringens AfD-Vorsitzenden Björn Höcke, der „wieder mehr Antisemitismus in unserem Land“ verbreite.

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/spitzenpolitiker-druecken-mitgefuehl-aus-vorwuerfe-gegen-afd/

In „Zeit – Online“ erfahren wir auch den Grund, warum dieser Typ Englisch sprach: „Das Video zeigt, dass B., der zum Teil auf Englisch spricht, offenbar einerseits einer weltweiten, in Foren organisierten Community von Rechtsextremen imponieren wollte. Leuten, die sich in einem Kampf gegen den Islam und die Juden sehen und deren Helden rassistische Mörder wie Breivik und die Täter von Charlottesville und Christchurch sind.“

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-10/anschlag-halle-synagoge-antisemitsmus-rechtspopulismus

Nochmal „Zeit-Online“: Nach dem antisemitischen Terrorangriff auf die Synagoge in Halle an der Saale hat der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) Politikerinnen und Politiker der AfD für die Tat mitverantwortlich gemacht. „Das eine sind diese schrecklichen Gewalttäter, vor denen wir uns schützen müssen – das andere sind auch die geistigen Brandstifter“, sagte Herrmann im Bayerischen Rundfunk. „Da sind in letzter Zeit auch einige Vertreter der AfD in unverschämter Weise aufgefallen.“ Namentlich nannte er den Thüringer AfD-Landeschef Björn Höcke.

https://www.zeit.de/gesellschaft/2019-10/halle-anschlag-frank-walter-steinmeiner-horst-seehofer

Seehofer in Halle: Diese brutale Verbrechen, ist eine Schande für unser Land …. Bei unserer Geschichte darf das nicht passieren…

https://youtu.be/AclApoVXKwA

Welche Realitätsferne Seehofer besitzt, ist schon gigantisch! Weder er, noch seine Parteikollegen, ja eigentliche alle, welche die BRD verkörpern kennen unsere Geschichte. Sie kennen nur die Siegererzählungen und Zeugenaussagen von Leuten, die kaum die wahre Geschichte lebten. Siehe Paul Rassinier, Prof. Faurison etc.

Die Politdarsteller heucheln in der Öffentlichkeit ihre „Anteilnahme“ und verleumden das deutsche Volk wo immer sie können! Honeckers Racheengel Merkel rennt umgehend in die nächste Synagoge, aber wenn ein LKW in an der Ampel stehende Pkws oder über Weihnachtsmärkte fährt, oder junge Menschen in Supermärkten oder Parks von ihren Migranten und Asylschwindlern umgebracht wird, glänzt sie mit Abwesenheit. Eine noch größere Verachtung fürs deutsche Volk kann eine Regierungschefin nicht demonstrieren!

Und um es auf den Punkt zu bringen: Für den sogenannten „Antisemitismus“, ich nenne es Judenhaß, sind nicht die Deutschen, Ungarn, Franzosen, Engländer, Russen oder Amerikaner verantwortlich, sondern schlicht die Juden selbst! Gehören nicht die größten Konzerne, die größten Medienunternehmen, welche für die notwendige politische „Überzeugung“ sorgen, alle samt den Juden? Sind es nicht die Juden, die sich als größte Historiker für ihre Weltgeschichte darstellen? Alles, jeder Winkel auf dieser Welt ist von den Juden in irgendeiner Form in Beschlag genommen. Sei es in der Wissenschaft, Bildung, Wirtschaft, Medienlandschaft oder der Politik. Ihr Instrument ist das rothschildsche Geld- und Bankensystem, Ihre Methodik sind Emotionen im Einklang mit allen möglichen Manipulationen. Sie können und werden sich überall einkaufen, denn nur durch sie läuft die weltweite Korruption auf Hochtouren. Judenhaß schüren? Wer braucht das schon? Dafür sorgen sie doch allein! Lest die Bibel! Damit ist alles gesagt. Aber die „deutsche“ Politik und die „deutsche“ Mainstreampresse nutzen diese Morde von Halle für die ewige jüdische Opferrolle und noch mehr! Mit dem „Attentat in Halle“ sind wieder einmal alle Register des geheimdienstlichen Könnens gezogen worden, doch es gibt Ungereimtheiten.

Fazit

Was können wir aus dem ganzen „Theater“ entnehmen? So wie die Politkaste und die Medien reagieren, dient es nur den Juden, den Altparteien, der Machtelite. Betroffenheitsbekundungen treffen weltweit ein, allerdings immer nur aus jenen Organisationen der Welt, in denen Juden irgendwie involviert sind. Die Schlagzeilen des Mainstreams sind so aufgemacht, das der Leser denken muß, Juden wären zu Schaden gekommen, dabei waren sie keinen Augenblick in wirklicher Gefahr!

Umgebracht wurden zwei Deutsche!!! Und auch hier gab es gegensätzliche Berichterstattung.

Die Machtelite spürt das viele Manipulationen nicht mehr so greifen, wie sie sich es sich dachten. Immer mehr Menschen stellen kritische Fragen und hinterfragen auch viele Ereignisse oder Aussagen von Personen, die meinen, mit immer stärkerer Regelung und Verboten in die Freiheit der Völker eingreifen zu können. Und so ahnen immer mehr Menschen, daß sehr sie täglich belogen werden, vielen verspüren sehr genau, wie man versucht sie zu manipulieren. Also müssen Ereignisse eintreten, die die Bevölkerung vor „Tatsachen“ stellt, oder wenn möglich die ganze Welt erschüttert.

Dabei denke ich nur an das Strache-Ibiza-Video. Der Zeitpunkt seiner Erscheinung war perfekt geplant, denn die Erfolge verbuchten die verkrusteten und korrumpierten Altparteien.

Nun ist diese Mordtat zu einem Zeitpunkt in Halle passiert, der eigentlich besser nicht sein kann. Der Mainstream und die Altparteien instrumentalisieren perfekt diese Tat. Es laufen schon politische Diskussionen wie man das Internet einschränken und Kritik an Juden verbieten kann, sowie noch härtere Strafen gegen Meinungsverschiedenheit zu verhängen (Holocaust).

Aber das Wichtigste Thema ist, den Erfolg der AfD bei der Wahl am 27.10.2019 in Thüringen maßgeblich zu manipulieren. Björn Höcke soll zum Verlierer dieser Wahl gemacht werden. Aus Sicht der Mainstreampresse und der Politik läuft alles nach Plan – wird dieser aufgehen und der Wähler mitspielen?

Der Täter von Halle ist und bleibt ein Mörder, so er denn Menschen getötet hat. Selbst wenn der Täter authentisch war, so ist es meine Meinung, wurde er maßgeblich aus Quellen manipuliert, die zu dieser Tat mindestens anstachelte. Vermutlich ist dieser Stephan B. ein labiler, introvertierter und leichtgläubiger Menschentyp, der ein perfektes Medium für solche Taten zu sein scheint. Bei weiterer Betrachtung fällt auf, daß diese Tat nur dafür sorgt, das wieder einmal die Juden im Mittelpunkt stehen, die Altparteien ihre Nutzen daraus ziehen könnten und eine weitere Entwaffnung und Verbotswelle über das deutsche Volk schwappen wird.

Daher bekommt diese Tat das Prädikat „nicht sehr überzeugend“ nach Ausschluß aller Umstände zugunsten einer sogenannten „rechtextremen“ Aktion. So dämlich kann niemand sein, der das System verändern möchte! Folglich ist es eine Tat, die gezielt vom System mittels Manipulation herbei geführt wurde.

… und an 27.10.2019 sind in Thüringen Wahlen -> ein Schelm, der Böses dabei denkt!

.

..

Ubasser

81 Kommentare zu “Halle – ein Gladio-Projekt?

  1. Ostfront sagt:

    Wär´ nicht das Auge sonnenhaft,
    wie könnte es die Sonn´ erblicken?!
    Läg´ in uns nicht des Gottes eigne Kraft,
    wie könnt’ uns Göttliches entzücken?!

    Goethe

    DREISSIG JAHRE UNTER DEN TOTEN ( Fortsetzung 2 )
    ——————————————————–
    Dr. med. CARL WICKLAND
    übersetzt und herausgegeben von Dr. med. Wilh. Beyer
    ——————————————————–
    Anfang → https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/10/14/halle-ein-gladio-projekt/#comment-47504

    Fortsetzung → https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/10/14/halle-ein-gladio-projekt/#comment-47528

    Fortsetzung 1 → https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/10/14/halle-ein-gladio-projekt/#comment-47615
    ——————————————————–
    Was dem vorliegenden Buche Dr. Wicklands seinen einzigartigen und überaus wertvollen Charakter gibt, das ist nicht so sehr der Inhalt der darin berichteten Gespräche mit Jenseitigen, als vielmehr die Art und Weise, mit der er als Arzt und tatkräftiger Helfer diese medialen Kundgaben zum Anlaß und zur Grundlage eines segensreichen Wirkens gemacht hat.

    Es braucht keineswegs jeder an spiritistischen Sitzungen teilzunehmen.

    Das Zeugnis glaubwürdiger ernster Menschen über ihre Erlebnisse dabei genügt vollauf, um sich über das persönliche Fortleben nach dem Tode Gewißheit zu verschaffen. Man muß dazu freilich den ernsten Willen zur Wahrheit mitbringen und jede Art Vorurteil beiseite lassen. Die Angst vor diesen Tatsachen ist ebenso unangebracht wie allzu stürmischer Eifer, dem oft nur Neugier und Sensationslust zu Grunde liegt.

    Alles, was Gottes weise Weltregierung geschehen läßt, hat nicht nur Daseinsberechtigung, sondern ist uns Menschen zu Nutz und Frommen zugelassen, auch der Mediumismus mit der Möglichkeit, Gewißheit über das Weiterleben zu bekommen. Man muß nur mit dem dieser ernsten Frage angemessenen Ernste daran gehen.

    Gerade der religiöse Mensch braucht diesem Gebiete gegenüber keine Angst oder Bedenken zu haben, denn auch hier gilt das Wort des Apostels Paulus, daß denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen.
    Dr. med. W. Beyer
    ——————————————————–
    Kapitel 1 ( Fortsetzung )

    Wechselseitige Beziehungen der beiden Welten

    (…) „Wie der Mensch denkt in seinem Herzen, so ist er!“

    — Indem sie geistige Gestalten annehmen, die das Ergebnis ihres irdischen Vorstellungslebens sind, verbleiben Millionen Verstorbener eine Zeitlang in der Erdsphäre und oft sogar am Schauplatz ihres Erdenlebens, festgehalten durch Gewohnheiten und Neigungen.

    „Wo euer Schatz ist, da ist auch euer Herz“ (Matth. 6, 21 ).

    Solche Verstorbenen dagegen, die in ihrer Entwicklung fortgeschritten und in eine höhere geistige Welt gelangt sind, sind eifrig bemüht, diese erdgebundenen Geister zu belehren. Die letzteren sind aber infolge der falschen Vorstellungen vom Zustande nach dem Tode in dem Wahne befangen, die vor ihnen Verstorbenen seien ja „tot“ oder „Gespenster“! Daher lehnen sie es oft ab, ihre Freunde wiederzuerkennen und sich über ihren eigenen Zustand klar zu werden. Viele befinden sich im Zustande tiefen Schlafes, andere glauben, sich verlaufen zu haben oder sind verwirrt. Die Verstandesverwirrten werden in dem befremdlichen Dunkel von Furcht gequält. Anderen schlägt das Gewissen, und sie leiden unter Angst und Gewissensbissen wegen ihres Lebenswandels auf Erden. Manche werden von selbstischen und bösen Regungen getrieben, Gelegenheit zur

    Betätigung ihrer Neigungen zu suchen. In diesem Zustande bleiben sie dann, bis sich die zersetzende Wirkung ihrer Wünsche herausgestellt hat, die Seele nach besserer Einsicht und Erleuchtung schreit und fortgeschrittene Geister an sie herankommen und ihr helfen können. Ohne eigenen physischen Körper, durch den sie ihre irdisch-menschlichen Leidenschaften betätigen könnten, werden viele entkörperte Geister von den leuchtenden Ausstrahlungen angezogen, die von Menschen ausgehen. Sie gesellen sich dieser „magnetischen Aura“ bei und finden so einen Weg, ihr Wünschen und Wollen auf der irdischen Ebene kundzutun, indem sie Menschen beeinflussen, sie besessen machen oder von ihnen Besitz ergreifen!

    Solche aufdringlichen Geister beeinflussen empfängliche mediale Menschen mit ihren Gedanken, übertragen auf diese ihre Regungen, schwächen ihre Willenskraft, beherrschen oft ihr Tun und Lassen und richten damit großes Elend an, verursachen Verstandesverwirrung und andere Leiden! — Diese erdgebundenen Geister sind die „Teufel“, an die man zu allen Zeiten geglaubt hat; „Teufel“ menschlicher Herkunft, Erzeugnisse menschlicher Selbstsucht, falscher Lehren und Unwissenheit, die, völlig blind auf die geistige Ebene gelangt, dort in den Banden ihrer Unwissenheit festgehalten werden! — Der Einfluß dieser entkörperten Wesenheiten ist die Ursache vieler unerklärlicher und geheimnisvoller Ereignisse hier im Leben und trägt die Schuld an einem großen Teil des Elends dieser Welt.

    — Reinheit des Lebenswandels und der Grundsätze oder hohe Verstandeseinsicht gewähren durchaus keinen sicheren Schutz gegen Besessenheit! —

    Nur allgemeine Anerkennung der Bedeutung dieser Fragen und Belehrung, sowie Aufklärung darüber, sind Schutzmittel dagegen! Der körperlichen Zustände, welche das Eindringen von Geistern in einen Menschen begünstigen, gibt es verschiedene. Oft ist solche Beeinträchtigung einer in der natürlichen Veranlagung begründeten medialen Empfänglichkeit zuzuschreiben, oder einer Erschöpfung des Nervensystems oder einer plötzlichen seelischen Erschütterung. Auch rein körperliche Störungen begünstigen das Besessenwerden; denn wenn die natürliche Lebenskraft geschwächt ist, leistet der Organismus geringeren Widerstand, und andrängenden Geistern wird leichter Eingang gewährt, obwohl sehr oft weder der Sterbliche noch der Verstorbene von der Anwesenheit des anderen etwas weiß! —

    Diese Beeinträchtigung durch Geister verändert den Charakter des davon Befallenen, und es entsteht daraus eine offensichtliche Veränderung der Persönlichkeit, bei der zuweilen mehrere fremde Persönlichkeiten zugleich oder in scharf geschiedenem Nacheinander dargestellt resp. nachgeahmt werden. Häufig verursacht solcher Geistereinfluß ausgesprochene Verrücktheit der verschiedensten Grade, von einfacher Verstandesverwirrung über alle Formen von Irresein, Hysterie, Fallsucht, Schwermut, Granat-Schock, Stehlsucht, Blödsinn, religiösem und Selbstmord-Wahn, wie auch Gedächtnisverlust, seelisch bedingte körperliche Gebrechlichkeit, Trunksucht, bis zu unbeherrschbarem Hang zur Unsittlichkeit und Grausamkeit, Vertiertheit und anderen Formen schwersten Verbrechertums.

    Die Menschheit ist umschwirrt vom Gedankeneinfluß von Millionen, entkörperter Geister, die den höheren Sinn des Lebens noch nicht erfaßt haben! Erkennt man das als Tatsache an, dann erklärt sich aus ihr ungezwungen eine Unmenge von Erscheinungen, wie unerwünschte Gedanken, unbegründete Erregungen, seltsame Ahnungen, Launen, Reizbarkeit, übertriebene Erregbarkeit, unvernünftige Leidenschaftsausbrüche, unlenksame Wahnbefangenheit und zahllose andere Entgleisungen im Gemüts= und Denkleben.

    Über Fälle von Geistetbeeinflussung und Besessenheit haben wir zahllose Berichte von den ältesten Zeiten her bis in unsere Tage. Dr. Tyler, der bekannte englische Anthropologe, sagt in seinem Buche — „Primitive Culture“ = Ursprungs-Kultur — : „Es ist nicht zu viel behauptet, wenn man sagt, daß sich der Glaube an dämonische Besessenheit, als wesentlich gleichbleibende Theorie zur Erklärung für wesentlich gleichartige Tatsachen, bei der Hälfte der Menschheit lebendig erhalten hat. Alle Vertreter dieses Glaubens stehen folgerichtig auf den Schultern ihrer Vorfahren seit „Urzeit“!

    In Müllers „Urreligionen“ finden wir folgende Bemerkung:

    „Die allgemeine Ansicht der Naturvölker ist noch heute, daß solche Krankheiten, wie Epilepsie, Hysterie, Delirium, Verblödung und Irrsinn, durch Geister verursacht werden, die vom Körper Besitz ergreifen“.

    (…)
    ——————————————————–
    DREISSIG JAHRE UNTER DEN TOTEN ( pdf )

    https://ia600200.us.archive.org/21/items/UnterDenToten/UnterDenToten_text.pdf

    Siehe auch: Vom Leben nach dem Tode !

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/10/17/deutschland-muss-untergehen-oder-die-dummheit-der-deutschen/#comment-47643
    ——————————————————–
    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann !

  2. GeNOzid sagt:

    Kurios: Der angeblich „rechtsextreme“ Täter von Halle hatte auf seiner Freundesliste auf Facebook ganz überwiegend außereuropäische Freunde.
    Zudem hat der Täter sein Profilbild auf seiner Fakebookseite nach seiner Verhaftung geändert.
    Kunststück.
    ———-
    Dies sind Aufnahmen aus einem Bus. Darin sieht man einige Synagogenbesucher von Halle, die kurz nachdem zwei Deutsche ermordet worden sind und sie durch den (kasachischen?) Täter von Halle mit einem Amoklauf mit dem Tode bedroht waren.
    https://www.bitchute.com/video/6s9Z8SRMzGFq/

    Ich habe da wohl noch Verständnisprobleme für fremde Kulturen.
    Ich würde mich ganz anders Verhalten, nachdem ich gerade Ziel von einem Massenmordanschlag gewesen wäre und zwei Menschen (für mich fremder Kultur) gerade getötet wurden.

  3. Ostfront sagt:

    Wär´ nicht das Auge sonnenhaft,
    wie könnte es die Sonn´ erblicken?!
    Läg´ in uns nicht des Gottes eigne Kraft,
    wie könnt’ uns Göttliches entzücken?!

    Goethe

    DREISSIG JAHRE UNTER DEN TOTEN ( Fortsetzung 1 )
    ——————————————————–
    Dr. med. CARL WICKLAND
    übersetzt und herausgegeben von Dr. med. Wilh. Beyer
    ——————————————————–
    Anfang → https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/10/14/halle-ein-gladio-projekt/#comment-47504

    Fortsetzung → https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/10/14/halle-ein-gladio-projekt/#comment-47528
    ——————————————————–
    Was dem vorliegenden Buche Dr. Wicklands seinen einzigartigen und überaus wertvollen Charakter gibt, das ist nicht so sehr der Inhalt der darin berichteten Gespräche mit Jenseitigen, als vielmehr die Art und Weise, mit der er als Arzt und tatkräftiger Helfer diese medialen Kundgaben zum Anlaß und zur Grundlage eines segensreichen Wirkens gemacht hat.

    Es braucht keineswegs jeder an spiritistischen Sitzungen teilzunehmen. Das Zeugnis glaubwürdiger ernster Menschen über ihre Erlebnisse dabei genügt vollauf, um sich über das persönliche Fortleben nach dem Tode Gewißheit zu verschaffen. Man muß dazu freilich den ernsten Willen zur Wahrheit mitbringen und jede Art Vorurteil beiseite lassen. Die Angst vor diesen Tatsachen ist ebenso unangebracht wie allzu stürmischer Eifer, dem oft nur Neugier und Sensationslust zu Grunde liegt.

    Alles, was Gottes weise Weltregierung geschehen läßt, hat nicht nur Daseinsberechtigung, sondern ist uns Menschen zu Nutz und Frommen zugelassen, auch der Mediumismus mit der Möglichkeit, Gewißheit über das Weiterleben zu bekommen. Man muß nur mit dem dieser ernsten Frage angemessenen Ernste daran gehen.

    Gerade der religiöse Mensch braucht diesem Gebiete gegenüber keine Angst oder Bedenken zu haben, denn auch hier gilt das Wort des Apostels Paulus, daß denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen.

    Dr. med. W. Beyer
    ——————————————————–
    Kapitel 1

    Wechselseitige Beziehungen der beiden Welten

    Das Vorhandensein einer unsichtbaren Welt, die unsere irdische umgeben soll, ist für viele Menschen schwer zu begreifen, da unser Verstand nur zu oft mit dem Sichtbaren und Greifbaren seine Grenze findet! — Und doch bedürfte es nur geringen Nachdenkens und eines Besinnens darauf, daß die irdische Materie sich doch in einem ständigen Wechsel zwischen dem Sichtbaren und Unsichtbaren befindet, indem sie sich innerhalb ihrer drei Erscheinungsformen vom festen Körper zur Flüssigkeit und zum unsichtbaren Gas und dann wieder zurück zu verwandeln vermag!

    Die sichtbare Natur ist nur das Unsichtbare in sichtbarer Form, das wirklich Seiende, das sich den Sinnen kundgibt durch eine besondere Anordnung und Zusammenstellung seiner Urbestandteile. — Durch wissenschaftliche Forschung ist festgestellt, daß die Pflanzenwelt von 100 Teilen ihrer Körpermasse, volle 95 Teile der Luft oder der Atmosphäre entnimmt. — Und lebt nicht das ganze Menschengeschlecht auf dem Grunde eines unsichtbaren Ozeans, der Atmosphäre, die für unser körperliches Dasein von größerer Bedeutung ist, als irgendein sichtbarer natürlicher Stoff? Denn außerhalb der Atmosphäre wäre die Aufrechterhaltung des Lebens doch kaum ein paar Augenblicke möglich!

    Der Stickstoff, ein unsichtbares Gas, das den größeren Teil unserer Atmosphäre ausmacht, ist lebensnotwendig für Wachstum und Erhaltung von Pflanze und Tier. — Die Gase Wasserstoff und Sauerstoff wandeln ständig ihre Erscheinungsform vom Zustande unsichtbaren Dampfes zu sichtbaren und greifbaren Körpern. — Der Kohlenstoff bietet uns ein weiteres Beispiel ähnlicher Wandlungen. — Der Schall, Düfte, die thermischen Kräfte, als Hitze und Kälte, und eine Menge anderer Erscheinungen, vom winzigen Elektron angefangen bis zu den Energien, welche Planeten und Sonnen bewegen, sind sämtlich nicht greifbare und unsichtbare Wirklichkeiten.

    Alles Wirken, ob chemischer, natürlich-lebendiger oder geistiger Art, geht unsichtbar vor sich, wie wir es beobachten in chemischer Wahlverwandtschaft, in Energiespannung, in pflanzlichen und tierischen Lebensvorgängen, in Gedanken und Gemütsregungen. So wird auf allen Gebieten unserer irdischen, sichtbaren Natur offenbar, daß alles im Unsichtbaren wurzelt und von dorther erhalten wird. — Das Unsichtbare ist der Ursprungsquell alles Sichtbaren! — Wenn wir uns daher vergegenwärtigen, daß das Körperliche nur eine besondere Zusammenfassung unsichtbarer Substanzen und Kräfte ist, dann wird auch das Vorhandensein einer unsichtbaren Welt leicht begreiflich.

    Gerade wenn man in Betracht zieht, welche wunderbaren Fortschritte die Wissenschaft auf dem Gebiete der feineren Naturkräfte gemacht hat, ist es unfaßlich, wie ein denkender Verstand so fehlgehen kann, der vernunftgemäßen Folgerung eines selbständigen Bestehens des menschlichen Geistes — auch getrennt von seinem irdischen Körper — die Anerkennung zu versagen! — Nichts ist zu allen Zeiten und in allen Literaturen besser bezeugt und glaubhaft gemacht worden, als das Vorhandensein von Geistern und die Tatsache eines Lebens nach dem Tode! — Der Historiker Fiske sagt: „Unter allen Menschen-Rassen, soweit sich heute übersehen „läßt, war die Ahnenverehrung . (Fühlungnahme mit den Geistern der Abgeschiedenen), die früheste Form religiösen Kults, . . . vorwiegend in Afrika,. Asien, China, Japan, unter den Ariern Europas und den amerikanischen Indianerstämmen!“

    Allen schreibt in seiner „Geschichte der Zivilisation“: „Bei Naturvölkern überall in der Welt findet man ganz bestimmte Vorstellungen von der menschlichen Seele, einer geistigen Welt, und, allgemein verbreitet, den Glauben an Unsterblichkeit. Die Wilden stellen sich das jenseitige Leben ganz einfach als eine Fortsetzung des diesseitigen vor. Sie wissen auch um ein anderes Seihst, das geheimnisvolle Kräfte besitzt. Im Tode verläßt dieses geheimnisvolle andere Selbst den Körper, hält sich aber, nach den herrschenden Vorstellungen, noch in nächster Nachbarschaft auf. — Liebe und Haß werden aus diesem Leben in die geistige Welt mit hinübergenommen.“

    Konfuzius sagt: „Betrauert die Abgeschiedenen nicht mit übertriebenem Klagen. Die Verstorbenen sind unsere ergebenen und treuen Freunde, sie sind immer um uns!“ Schriftsteller klassischer Zeiten — Sokrates, Herodot, Sophokles, Euripides, Plato, Aristoteles, Horaz, Virgil, Plutarch, Josephus, Maximus von Tyra — beziehen sich wiederholt auf das geistige Fortleben, als auf eine wohlbekannte Tatsache. — Cicero schrieb: „Ist nicht der ganze Himmel voller Menschen? Sogar jene Götter selbst haben ihre Urbilder hier unten und stiegen von hier hinauf in den Himmel.“ Daß das frühe Christentum das Vorhandensein von Geistern anerkannte, ist in den Schriften des heiligen Antonius, Tertullians, Origmes und ihrer Zeitgenossen zu wohl bezeugt, um noch besonderer Betonung zu bedürfen. — Die Bibel ist voll von Hinweisen auf das geistige Fortleben. „Darum auch wir, dieweil wir solchen Haufen Zeugen um uns haben, . . . (Ebräer 12, 1) — „Ihr Lieben, glaubet nicht einem jeglichen Geist, sondern prüfet die Geister, ob sie von Gott sind“ (1. Joh. 4, 1) — „. . . und zu den Geistern der vollkommenen Gerechten“ (Ebräer 12, 23) — „Hat man einen natürlichen Leib, so hat man ach einen geistlichen Leib. … Aber der geistliche Leib ist nicht der erste, sondern der natürliche, darnach der geistliche“ (l. Corinther 15, 44, 46). — Und noch viele andere ähnliche Bibelstellen könnte man anführen. — Swedenborg steuerte dicke Bände bei über diesen Gegenstand. Dr. Samuel Johnson sagte: „Ich glaube nicht an Geister — — ich habe ihrer zu viele selbst gesehen!“ —

    John Wesley schrieb in „Die unsichtbare Welt“: „Es ist leider wahr, daß der Engländer ganz allgemein — wie übrigens die meisten Gebildeten Europas — alle Berichte von Zauberern und Geistererscheinungen, als bloße Altweibengeschichten, nicht mehr ernst nimmt. — Das bedauere ich und benutze gern die sich mir hier bietende Gelegenheit, feierlich Widerspruch zu erheben gegen diesen Beifall, den so viele, die noch an die Bibel glauben, damit denen zollen, die ihr nicht mehr glauben! — Solcher Glaube steht nicht nur in geradem Gegensätze zur Bibel, sondern auch zu dem Bekenntnis der Weisesten und Besten aller Zeitalter. Sie wissen sehr wohl, daß sie mit dem Glauben an die Wunderkräfte auch den Glauben an die Bibel aufgeben!“

    Die medialen Erscheinungen, die sich im Hause des Herrn Samuel Wesley, des Vaters des Rev. John Wesley, zu Epworth zutrugen und sich viele Monate hindurch unter Geräuschen und Belästigungen verschiedener Art immer wiederholten, sind wohl bekannt. Shakespeare, Milton, Wordsworth, Tennyson, Longfellow und viele andere Dichter schrieben mit tiefem Verständnis über das Weiterleben des Menschen.Wir haben alle gehört von den überzeugenden Ergebnissen der psychischen (parapsychologischen) Forschung moderner Wissenschaftler, Philosophen, Geistlicher, Ärzte, Psychologen und anderer Forscher — wie da sind: Prof. Crookes, Alfred Wallace, Sir Oliver Lodge, Sir Arthur Conan Doyle, Rev. R. J. Campbell, Archdeacon Colley, Rev. Newton, Rev. Savage, W. T. Stead, Camille Flamarion, Dr. Baraduc, Dr. Janet, Prof. Richet, Cesare Lombroso, Dr. Hodgson, Dr. I. K. Funk, Prof. James, Prof. Hyslop, Dr. Carrington und viele andere. — Dr. Thomas J. Hudson schrieb in seinem Buch „Das Gesetz der psychischen Erscheinungen“ : „Wer heutzutage noch die Tatsachen des Spiritualismus leugnet, hat kein Recht sich einen Skeptiker zu nennen, sondern ist ganz einfach unwissend!“

    Der Rev. Dr. George M. Searle, Pfarrer der katholischen Kirche des Apostels St. Paulus in New York, sagt: „Ob es wirklich Geister gibt und sie sich im modernen Spiritismus kund geben, ist fürderhin auch für Wissenschaftler, die dies Gebiet durchforscht haben, keine offene Frage mehr! —
    Wer solche Kundgebungen als bloßen Humbug, Täuschungen und Einbildungen ansieht, ist einfach rückständig!“ „In unseren Tagen leugnet niemand mehr die Wirklichkeit der spiritualistischen Tatsachen, mit Ausnahme einiger Weniger, die zwar mit ihren Füßen auf der Erde stehen, mit ihrem Hirn aber im Monde leben“, schrieb G. Franco, S. J., in seinem Buche „Katholische Kultur“. „Spiritistische Phänomene sind äußere Tatsachen, die in das Gebiet der Sinne fallen und von jedermann leicht beobachtet werden können; und wenn derartige Begebenheiten von so vielen gebildeten und glaubwürdigen Zeugen bekundet werden, dann ist es nicht nur zwecklos, sondern geradezu töricht und lächerlich, gegen offensichtliche Tatsachen zu streiten. Auch für urteilsfähige Menschen bleiben diese Tatsachen als solche bestehen!“

    Die geistige Welt und die Sinnenwelt greifen beständig ineinander über; die geistige Ebene ist nicht ein leeres Ungreifbares, sondern sie ist wirklich und natürlich, ein unendlich großes Reich feinerer Substanzen voller Tätigkeit und Entwicklung, und das Leben dort ist eine Fortsetzung des irdischen Lebens. — Hier auf Erden sammelt die Seele Kenntnisse durch Erfahrung und Berührung mit den ihr begegnenden Dingen und wird sich in ihrem Verstände ihrer selbst bewußt, indem sie sich durch die körperlichen Organe kundgibt. Auf der geistigen Ebene nimmt die Entwicklung des Menschen ihren Fortgang. — In sinnvoller Gesetzmäßigkeit werden durch freiwilliges Dienen die Kräfte des Gemüts zur Entfaltung gebracht, setzt der Mensch sich immer höhere Ideale zum Ziel und lernt den Zweck des Lebens immer weiter und tiefer begreifen.

    Der Wechsel oder Übergang, „Tod“ genannt — das Wort ist eine falsche Benennung — und allgemein mit Furcht und Schrecken betrachtet, vollzieht sich gewöhnlich so natürlich und einfach, daß die Mehrzahl der Menschen nach dem Verlassen des Körpers sich ihres Hinüberganges gar nicht bewußt ist.

    Und soweit die Verstorbenen von einem geistigen Fortleben nichts wissen, sind sie in völliger Unkenntnis darüber, daß sie in einen anderen Daseinszustand hinübergetreten sind. Ihrer körperlichen Sinnesorgane beraubt, leuchtet ihnen kein irdisches Licht mehr; und aus Mangel an Verständnis für das hohe Lebensziel sind diese Menschen geistig blind und finden sich in einem Dämmerlicht — die „äußerste Finsternis“ nennt es die Bibel — und treiben sich in dem Bereich herum, das als Erdsphäre bekannt ist. — Der Tod macht keinen Heiligen aus einem Sünder, und keinen Weisen aus einem Narren. Die Gesinnung bleibt nach wie vor dieselbe, und jeder Mensch nimmt seine alten Leidenschaften, Gewohnheiten, Meinungen, Lehrirrtümer, Gleichgültigkeit oder Zweifel mit ins jenseitige Leben hinüber.

    „Wie der Mensch denkt in seinem Herzen, so ist er!“

    (…)
    ——————————————————-
    DREISSIG JAHRE UNTER DEN TOTEN ( pdf )
    https://ia600200.us.archive.org/21/items/UnterDenToten/UnterDenToten_text.pdf
    ——————————————————-

    Wär´ nicht das Auge sonnenhaft,
    wie könnte es die Sonn´ erblicken?!
    Läg´ in uns nicht des Gottes eigne Kraft,
    wie könnt’ uns Göttliches entzücken?!

    Goethe

  4. Skeptiker sagt:

    Auf Metapedia zu finden.

    Anschlag von Halle (Saale)

    Als „Anschlag von Halle“ wird das dem „Massaker von Christchurch“ nachempfundene Geschehen am 9. Oktober 2019 (Jom Kippur) bezeichnet, bei welchem der 27jährige vorgebliche „Rechtsextreme“ und „Holocaustleugner“ Stephan Balliet vor einer Synagoge in Halle an der Saale in Sachsen-Anhalt auf extrem stümperhafte Weise angeblich zwei Menschen tötete und zwei Weitere verletzte.

    Dabei veröffentlichte er genau wie Brenton Tarrant vor seiner Tat eine Art „Manifest“[1], zeichnete seine Tat mittels einer Helmkamera auf und veröffentlichte sie mittels Direktübertragung in das Weltnetz.[2]

    Unstimmigkeiten

    Bei genauerem Hinsehen sind hier ebenso wie beim „Massaker von Christchurch“ gravierende Unregelmäßigkeiten im Tathergang festzustellen, welche eine gezielte Operation eines Geheimdienstes, z. B. Gladio, nicht ausschließen.[4] So wurde der Täter z. B. zuvor mit einer Bitcoin-Spende finanziert und die Tat ebenfalls „rein zufällig“ von oben aus einem Zimmer von einem professionellen ehemaligen Kameramann des ZDF gefilmt.[5][6]

    Ebenso fehlen wie beim „Massaker von Christchurch“ jegliche Spuren von Blut. Außerdem wurde die Synagoge am jüdischen Feiertag wohl vorsätzlich nicht geschützt und mußte nach den ersten Explosionen erst ein zehnminütiges Telefongespräch mit der Polizei führen, bis dann nach dem ersten vorgeblichen Mord an der vorbeilaufenden Frau endlich ein Streifenwagen losgeschickt wurde.[7]

    Unklarer politischer Hintergrund
    Balliet hat inzwischen die Tat gestanden und umfassend ausgesagt. Sein Pflichtverteidiger ist ein Karlsruher Rechtsanwalt, der Stephan B. als „durchaus intelligenten und sehr wortgewandten jungen Mann“ beschreibt. Bei ihrer ersten Begegnung fragte der 27-Jährige den Rechtsanwalt: „Sind Sie Jude?“

    In der Anhörung vor dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs habe sich Balliet als „sozial isoliert“ beschrieben, erklärte Rechtsanwalt Hans-Dieter Weber. „Mein Eindruck ist, daß es keine Mittäter oder Mitwisser gegeben hat“. Dafür gebe es bislang keine Anhaltspunkte, die Ermittlungen dazu sind allerdings noch nicht abgeschlossen.

    Balliet sagte aus, er habe die Tat alleine begangen und geplant. Das antisemitische Motiv ist durch die Videoaufzeichnungen der Tat naheliegend, Balliet selbst hat sich allerdings klar davon distanziert, ein Neonazi zu sein. Weber zitiert seinen Mandanten so: „Man muss nicht Neonazi sein, um Antisemit zu sein.“[8]

    Mediale Verwertung
    Die Medien forderten wegen der Meldung sofort staatlichen Schutz für Juden.[9] Das ZDF hat in seiner Berichterstattung zum Amoklauf in Halle (Saale), dem zwei Unschuldige zum Opfer fielen, Bilder manipuliert. Offenbar wollten die Verantwortlichen den Eindruck erwecken, das Echtzeit-Video des irren Mörders sei millionenfach abgerufen worden.[10] Insgesamt wird in der Presse um die nicht getöteten Juden mehr berichtet und mehr getrauert als um die zwei unschuldigen deutschen Toten des Anschlags.

    Helmkamera

    Die 35 minütige Filmaufnahme der Helmkamera widerlegen alle „israelische Terrorexperten“, die kurz nach der Tat in den Nachrichtensendern „ntv“, „WELT“ und weitere auftraten. Nichts ist von der Analyse „amateurhaft, aber kühl, selbstbewußt und berechnend“ übriggeblieben, außer „amateurhaft“. Zitternd, kaum einen klaren Gedanken fassend, mit selbstgebastelten Böllern und Waffen – die nach jedem Gebrauch „klemmen“, nur selten funktionieren (was Leben rettete) und auseinanderfallen –, ohne einen taktischen Plan, geschweige denn ein Auskundschaften der Ziele im Vorfeld, agiert Balliet wie ein Schulkind auf einem noch nie besuchten Abenteuerspielplatz einschließlich Tunnelblick, Atemlosigkeit durch unkontrollierte Adrenalinstöße und kurz aufflammender Selbsterkenntnis, als er sich selbst ob seiner wahnwitzigen Vorgehensweise einen „Versager“ nennt und gleich auf Englisch hinzufügt „I can’t do shit“ (ich kann keinen Scheiß).

    Weder „Juden“ noch „Kanaken“ werden zum Opfer, sondern eine deutsche Frau (mit Rucksack und Stoffbärchen), die ihn im Vorbeilaufen ermahnte/kritisierte und deshalb, da er sich wohl provoziert fühlte, erschossen wurde, und ein junger, sich in der Mittagspause befindlicher deutscher Malergeselle, der umsonst um sein Leben bettelte. Wäre die Tragik des sinnlosen Geschehens nicht derart überwältigend, könnte der Zuschauer bei dieser Szenerie von einer Realsatire schlechtester Machart sprechen.

    Hier weiter mit Bildern usw.

    https://de.metapedia.org/wiki/Anschlag_von_Halle_(Saale)

    Gruß Skeptiker

  5. METAPEDIA sagt:

    Siehe dazu unbedingt auch den guten Artikel auf Metapedia:
    https://de.metapedia.org/wiki/Anschlag_von_Halle_(Saale)

  6. Der Halle-Terror war ein Hoax. Niemand wurde verletzt und niemand ist gestorben. Sehr aufschlußreiche Bilder waren zu sehen bei: http://www.dailymail.co.uk (worldpress).

  7. Ostfront sagt:

    Wär´ nicht das Auge sonnenhaft,
    wie könnte es die Sonn´ erblicken?!
    Läg´ in uns nicht des Gottes eigne Kraft,
    wie könnt’ uns Göttliches entzücken?!
    Goethe

    DREISSIG JAHRE UNTER DEN TOTEN ( Fortsetzung )
    ——————————————————-
    Dr. med. CARL WICKLAND

    übersetzt und herausgegeben von Dr. med. Wilh. Beyer
    ——————————————————-
    Anfang → https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/10/14/halle-ein-gladio-projekt/#comment-47504
    ——————————————————-

    (…) In dem vorliegenden Buche finden wir nur Kundgaben der erstgenannten, niedrigsten Art, dürfen also von ihnen keine hohen Offenbarungen erwarten. Dennoch sind sie überaus wertvoll und lehrreich, denn sie veranschaulichen mit großer Deutlichkeit, daß jenseits des Grabes die Entwicklung des Menschen ohne Unterbrechung ihren Fortgang nimmt und jeder im anderen Leben erntet, was er hier gesät hat. Charakter und Wesen werden durch das Ablegen des Körpers nicht verändert, sie treten nur mit größerer Deutlichkeit zu Tage und wirken sich mit unbeirrbarer Folgerichtigkeit auf die Gestaltung des jenseitigen Schicksals aus. —
    Der Hauptwert des Buches aber liegt darin, daß es einen Weg zeigt, wie Geisteskranken erfolgreich und nachhaltig zu helfen ist. Um diesen Weg als Helfer gehen zu können, muß man sich freilich zuvor mit der Auffassung befreunden, welche dieses Buch vertritt. Da es nun erfahrungsgemäß gerade für den Fachmann besonders schwer ist, altgewohnte, tief eingefahrene Gedankengeleise zu verlassen, ist nicht damit zu rechnen, daß die gelehrten Seelenforscher dieser Auffassung gleich beitreten werden.

    Doch möchte ich die auf wirksames Helfen eingestellten Ärzte einladen, die hier vorgetragene Auffassung wenigstens als Arbeitshypothese gelten zu lassen und zu benutzen, um nach dem Vorbilde Dr. Wicklands zu segensreichen Erfolgen zu gelangen.
    Einen zusammenfassenden Überblick über das Gebiet des medialen Geisterverkehrs findet der Leser in dem folgenden Einführungskapitel des Übersetzers zu dieser deutschen Ausgabe.
    ——————————————————-
    Einführungskapitel des Übersetzers
    ——————————————————-
    Wesen, Gefahren und Segen des medialen Geisterverkehrs

    Was dem vorliegenden Buche Dr. Wicklands seinen einzigartigen und überaus wertvollen Charakter gibt, das ist nicht so sehr der Inhalt der darin berichteten Gespräche mit Jenseitigen, als vielmehr die Art und Weise, mit der er als Arzt und tatkräftiger Helfer diese medialen Kundgaben zum Anlaß und zur Grundlage eines segensreichen Wirkens gemacht hat.
    An Berichten über Jenseitsschicksale und jenseitige Lebensverhältnisse ist auch ohne Dr. Wicklands Buch wahrlich kein Mangel. Im Schrifttum aller Sprachen finden sich derartige Berichte in reichlicher Fülle. Daß diese jedoch immer nur einem kleineren Kreise von Menschen beachtenswert und wichtig erscheinen, für die große Allgemeinheit des abendländischen Kulturkreises aber bisher völlig gegenstandslos geblieben sind, hat seine gewichtigen Gründe. — Ganz im Gegensatz zum Asiaten, dem das Wissen um die Unzerstörbarkeit des Lebens und damit das Weiterleben jenseits des Todes selbstverständlich ist, ist die Lebensauffassung des Abendländers unserer Tage trotz dem Christentum derart stoffgebunden und ungeistig, daß von der weitaus überwiegenden Mehrzahl, unserer Zeitgenossen der Gedanke an ein Jenseitsleben überhaupt nicht ernstlich in Betracht gezogen wird. Ein wirklich überzeugtes Wissen um die Fortsetzung des eigenbewußten Lebens über den Tod hinaus ist nur bei einer verschwindend kleinen Minderzahl zu finden, und nur in diesen Kreisen hält man es der Mühe wert, sich ernsthaft mit dem Gebiete medialer Erscheinungen auseinanderzusetzen.

    Klar und voll bejahend stehen zu den medialen Erscheinungen und Vorgängen nur die Spiritisten.
    Die kirchlichen Kreise sind diesem Tatsachengebiete gegenüber sehr zurückhaltend, ja ablehnend. Die kirchliche Seelsorge warnt ihre Schäflein recht einmütig und eindringlich davor. — Der katholischen Kirche steht die Tatsächlichkeit all dieser Erscheinungen außer Frage, aber über ihre Herkunft und ihr Wesen besteht auch bei ihr noch keine Klarheit. Zur Förderung christlichen Wesens im Gemeindeleben sind sie nicht zu verwerten; das Unheimliche und Gefahrvolle daran ist aber greifbar deutlich. So sieht das ganze sehr nach Teufelswerk aus, und man hält sich daher für berechtigt, ja verpflichtet, in Bausch und Bogen davor zu warnen. — Der evangelischen Kirche machen diese Dinge im allgemeinen sehr viel weniger Sorgen. Doch wo sie Anlaß gehabt hat, dazu Stellung zu nehmen, hieß es gewöhnlich kurz und bündig: Hebe dich weg von mir Satan, du bist mir ärgerlich.!

    Nun tastet noch von anderer Seite unter ganz anderen Voraussetzungen und in ganz anderem Sinne ein matter Erkenntniswille der Wissenschaft an diesem Gebiete herum. Man gewinnt den Eindruck, daß die Wissenschaft sich immer nur notgedrungen und ohne großen Eifer diesen Fragen zuwende, und eigentlich immer nur zu dem Zweck und in der Absicht, nachzuweisen, daß sich die Mühe nicht lohne. — Was den wissenschaftlichen Forscher dabei hemmt, ist weniger die Furcht, dem Teufel ins Gehege zu kommen, als vielmehr die Sorge um seinen Ruf als ernst zu nehmender Wissenschaftler. Das Gebiet ist nach wie vor so anrüchig, daß er von vornherein vor jedem bejahenden Ergebnis seiner Forschungen Angst haben muß, denn es bringt ihn ja unausweichlich in die Gefahr, vom Urteil seiner Fachgenossen mit den „grenzenlos leichtgläubigen“ Spiritisten in einen Topf geworfen zu werden. Die Wissenschaft im ganzen genommen ist heute noch nicht einmal dazu bereit, die medialen Erscheinungen als Tatsachen anzuerkennen. Zwar hat sich eine ganze Reihe namhafter Forscher von der Tatsächlichkeit dieser Erscheinungen überzeugt und sich auch freimütig vor der Welt zu der Überzeugung bekannt, daß an dem Zustandekommen dieser Vorgänge vernunftbegabte, körperlose Wesen beteiligt sein müssen; aber diese mutigen Bekenner müssen es sich auch heute immer noch gefallen lassen, im Urteil sogenannter wissenschaftlicher Sachverständiger als nicht maßgebliche, getäuschte Leichtgläubige beiseite geschoben zu werden. Es gibt heute noch keine Stelle, welche es wagen dürfte, im Namen der Wissenschaft zu erklären, die Fortsetzung des einzelbewußten, seelisch geistigen Lebens über den körperlichen Tod hinaus und die Möglichkeit des Eingreifens Verstorbener in irdisch diesseitige Lebensvorgänge sei wissenschaftlich erwiesen. Vielmehr erlebt man immer wieder, daß die amtlich berufenen Vertreter der Wissenschaft, wenn sie als Gutachter vor Gericht über das Gebiet gehört werden, darauf aus sind, darzulegen, daß es sich, — wenn nicht von vornherein um bewußten Betrug — nur um Einbildungen und unbewußte Täuschungen handele, deren Grund in unkontrollierbaren Fähigkeiten der Seele des sogenannten Mediums und in der Leichtgläubigkeit seiner Anbeter zu suchen sei.

    So hätten wir also drei verschiedene Urteile vor uns, zu denen wir Stellung nehmen müssen. Alle drei haben gleichzeitig Recht und Unrecht, wie das bei allen menschlichen Urteilen der Fall ist, die von einem feststehenden Standpunkte aus abgegeben werden und darum einseitig sein müssen.

    Wer aber in das menschliche Wesen (als eine Dreieinheit, bestehend aus Körper, Seele und Geist) einen tieferen Einblick gewonnen hat, der wird unschwer erkennen können, wo und wieweit diese drei verschiedenen Beurteilungen — der Spiritisten, der Kirchen und der Wissenschaft — zu Recht bestehen und wo und wie weit sie irren.

    Der Spiritist zunächst bejaht die Erscheinungen auf Grund eindrucksvoller Erlebnisse und nimmt sie so schlicht und einfach als Tatsachen hin, wie sie sich ihm darbieten. Daraus allein ihm den Vorwurf grenzenloser Leichtgläubigkeit zu machen, ist durchaus nicht angängig. Wer so urteilt, verrät damit nur, daß er selber gänzlich unwissend ist. Entweder fehlt ihm jede eigene Erfahrung in diesen Dingen, oder aber er ist durch stoffgläubige Grundsätze wie durch Scheuklappen gehindert, Tatsachen als Tatsachen zu erkennen, wenn sie nicht in sein Weltbild passen.
    Jeder Unvoreingenommene wird sich nicht nur davon überzeugen können, daß der Tisch klopft, daß das gleitende Glas folgerichtig und sinnvoll buchstabiert, daß Gegenstände, allen Gesetzen der Schwere Hohn sprechend, durch den Raum schweben, daß durch das Medium in fremden Sprachen geschrieben und gesprochen wird, die es nie in seinem Leben gehört hat, daß Gegenstände spurlos verschwinden und aus dem scheinbaren Nichts wieder erscheinen, daß Gegenstände und sogar lebende Wesen aus verschlossenen Räumen in andere, ebenfalls verschlossene Räume versetzt werden können, ohne daß sich ihnen ein natürlicher Zugang dorthin zu öffnen brauchte, daß menschliche Gestalten sich aus dem scheinbaren Nichts bilden, sich wie lebende Menschen gebärden und vernunftgemäß mit lebenden Menschen sprechen, von diesen betastet, untersucht und anatomisch als gleichartige menschliche Wesen erkannt und anerkannt werden können, — nicht nur von der Tatsächlichkeit all dieser Erscheinungen wird sich jeder Unvoreingenommene überzeugen können, wofern er nur gesunde Sinne und einen gesunden, kritischen Menschenverstand hat, sondern er wird auch auf Grund solcher wahrgenommenen Tatsachen gar nicht umhin können, anzuerkennen, daß ein denkender, ziel- und eigenbewußter Wille, der nicht vom Medium oder einem Sitzungsteilnehmer, sondern von vernunftbegabten Geistwesen ausgeht, an der Hervorbringung dieser Erscheinungen entscheidend beteiligt sein muß.

    Aus der Anerkennung der Tatsächlichkeit dieser Erscheinungen ist also den Spiritisten wirklich kein Vorwurf der Leichtgläubigkeit zu machen. Gefährlich aber ist die Leichtgläubigkeit, mit der häufig der Inhalt medialer Mitteilungen als zuverlässige Wahrheit entgegengenommen wird. In achtungsvoller Scheu vor den Verstorbenen läßt man leicht alle Kritik beiseite und nimmt gar zu oft für gültige Münze, was doch nur völlig, wertloses Truggold ist. Es kann gar nicht entschieden genug betont werden, daß grundsätzlich allen medialen Mitteilungen keine größere Glaubwürdigkeit zukommt als irgendeinem Ausspruch unseres irdisch-menschlichen Nachbarn. Wenn wir ihn kennen, wird es uns nicht schwer fallen, seine Äußerung richtig aufzufassen, ob sie ernsthaft oder scherzhaft gemeint, ob er sie in klarem Bewußtsein oder in trunkenem Übermut gesprochen, ob sie eine sachlich bedeutsame Mitteilung oder nur eine nichtssagende Redensart gewesen, ob er uns vor einer Gefahr hat warnen wollen oder die Absicht gehabt hat, uns zu täuschen. In gleicher Weise müssen mediale Mitteilungen stets erst geprüft und beurteilt werden und zwar um so sorgfältiger, als es uns nicht einmal ohne weiteres möglich ist, festzustellen, ob der Schreibende oder Redende wirklich derjenige ist, für den er sich ausgibt. Man hat sich stets gegenwärtig zu halten, daß alle medialen Mitteilungen aus einem Reiche kommen, dessen Bewohner noch durchaus unvollkommene, zum großen Teil sogar jämmerlich törichte, völlig unwissende, charakterlich mangelhafte, oft sogar böswillige Wesen sind.

    Es soll nun hiermit nicht etwa bestritten werden, daß auf medialem Wege auch wirklich wertvolle Kundgaben möglich sind, welche uns hohe Erkenntnisse vermitteln können. Solche sind aber derart seltene Ausnahmen, daß sie im landläufigen spiritistischen Geisterverkehr grundsätzlich gar nicht in Betracht gezogen zu werden brauchen. Wohl sind medialen Mitteilungen viele sachliche Einzelheiten über Jenseitszustände zu entnehmen, welche äußerst lehrreich sein können, wie dies aus den Berichten des vorliegenden Buches deutlich genug hervorgeht. Von wirklich hohen, im eigentlichen Sinne „geistigen“ Erkenntnissen ist darin jedoch nichts zu finden, nicht einmal in den selteneren Mitteilungen, welche von Geistern stammen, die schon eine gewisse Selbsterkenntnis und einen weiteren Überblick über ihre jenseitige Umwelt besitzen. Auch sie sind noch völlig in ihrem Seelisch-Eigenen befangen und haben von dem eigentlichen Geistigen noch kaum eine Ahnung. Es sind in erster Linie immer erdgebundene oder wenigstens erdnahe Geister, welche sich durch Medien kundgeben. Wo durch den klopfenden Tisch oder die medial schreibende Hand ein Geist hohen Ranges sich mitzuteilen behauptet, da hat man es in der Regel mit einem Truggeiste zu tun, der entweder selbst wahnbefangen oder in bewußt trügerischer Absicht seiner Meinungsäußerung besonderes Gewicht geben oder seine Zuhörer ganz einfach zum Besten halten will.

    Es bedarf doch wahrhaftig nur einer geringen Mühe folgerichtigen Nachdenkens, um jedes Erstaunen und Verwundern über die klägliche Ungeistigkeit so vieler Verstorbener zum Schweigen zu bringen. — Wie wenigen Menschen ist es doch wirklich ernste Herzensangelegenheit, über die religiösen Untergründe ihres eigenen Daseins sich Gedanken zu machen und nach Klarheit zu suchen!? Wie viele dagegen bleiben mit ihrem Sinnen und Trachten nur an den äußeren Dingen haften! Wie vielen ist der flüchtige Sinnengenuß, die Zigarette, der Schnaps, das rein tierische Behagen an geschlechtlichen Dingen alles, was ihrem Leben Wert verleiht! — Inwiefern und wodurch soll nun der Tod, das Ablegen des äußeren Gewandes, an der Beschaffenheit ihres inneren seelischen Menschen so plötzlich etwas ändern? — Der haltlose Genußmensch, der leichtfertige Betrüger, der eitle Prahlhans, der eigensüchtige Hochstapler, der rechthaberische Händelsucher, — sie alle bleiben, was sie bisher waren, und können sich, wo auch immer sie weiterhin von sich hören lassen, nicht anders äußern, als es ihrer inneren Hohlheit entspricht.

    Ob bei einer Sitzung mehr oder weniger ernste und lehrreiche Mitteilungen zutage kommen, das ist erfahrungsgemäß abhängig von der sittlichen Höhe und dem charakterlichen Werte sowohl des Mediums als auch der übrigen Sitzungsteilnehmer. Je einmütiger der ganze Kreis in edler Gesinnung bei der Sache ist, um so glatter und wertvoller sind auch die Ergebnisse. Verschiedenheit der Sinnesrichtung wirkt immer störend. Und da die niederen Gewalten stets auch die rücksichtsloseren und darum auch zugleich die äußerlich erfolgreicheren sind, so kann ein einziger ungeeigneter Sitzungsteilnehmer eine ernstgemeinte Forschungssitzung zum Scheitern bringen, indem er minderwertigen Geistwesen, Gesinnungsgenossen seiner eigenen unlauteren Absichten, den Zutritt zu diesem Kreise und die Gelegenheit zu unliebsamen Kundgaben ermöglicht. Nur Menschen von wirklichem sittlichen Ernst und unwandelbarer Lauterkeit ihrer Absichten können auch vor den schweren Gefahren, die hier lauern, bewahrt bleiben.

    So konnte den Eheleuten Wickland für die Echtheit ihres christlich selbstlosen Helferwillens und die Lauterkeit ihrer daraus fließenden Absichten und Ziele kein deutlicheres Zeugnis ausgestellt werden als durch die Tatsache, daß Frau Wickland ihrem Gatten durch mehr als drei Jahrzehnte als Medium zur Verfügung gestanden hat, ohne jemals durch solche Mittlertätigkeit den geringsten Schaden zu erleiden. Denn das ist die gefährlichste und verhängnisvollste Klippe des medialen Geisterverkehrs, daß sowohl das Medium als auch irgendwelche Sitzungsteilnehmer schweren gesundheitlichen Schaden davontragen können. Am meisten gefährdet ist stets das Medium, mit dessen seelischkörperlichem Organismus die Geistwesen ja in allerengste Berührung kommen. Aber auch jedem Sitzungsteilnehmer kann es geschehen, wenn er medial veranlagt und somit seelischer Beeinflussung in höherem Grade zugänglich ist, daß niedere Geisteinflüsse sich ihm Anhängen und ihn unter den allerverschiedensten Beschwerden hartnäckig bedrängen. Von leichter Benommenheit angefangen, über Kopfschmerzen, nervöse Unruhe, Zwangsgedanken, Gemütsbedrückungen, Verfolgungsideen geht die Stufenleiter solcher Beschwerden bis zu völliger geistiger Umnachtung oder Verwirrtheit und Zwangshandlungen, die den betreffenden Menschen dann im Irrenhause enden lassen.

    Es sind ganz einfach Umsessenheits und Besessenheitszustände aller erdenklichen Grade, denen bei jeder Sitzung sich die Menschen aussetzen, wenn in ihnen nicht genug sittliche Kraft zu sicherer Beherrschung der eigenen Charakterschwächen und damit auch die zuverlässige Macht der Abwehr gegen jene Geister vorhanden ist, welche ihren Schwächen entsprechen. Um dieser Gefahren willen kann vor leichtfertigem Eindringen in dieses Gebiet ungeklärter, gärender seelischer Mächte gar nicht eindringlich genug gewarnt werden. Anderseits lehren der Verlauf und die Erfolge des Wickland-Zirkels, daß der kundige Forscher und ein lauteres Medium bei sachgemäßem, vorsichtigem Vorgehen keinerlei Nachteile zu befürchten haben. Vielmehr steht aus der rechten Klärung der seelischen Zusammenhänge und ihrer folgerichtigen Verwertung und Ausnützung sowohl für die leidenden Erdenmenschen als auch für zahlreiche irrende, erdgebundene Verstorbene viel segensreiche Hilfe zu erwarten. In Wirklichkeit sind die medialen Erscheinungen nicht mehr und nicht weniger Teufelswerk als etwa die Kraftentladungen des hochgespannten Dampfes, des elektrischen Stromes, brennbarer Gase oder rasanter Sprengstoffe. Von sachkundiger Hand unter allen erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen angewendet können sie mannigfachen Nutzen schaffen. Wenn freilich leichtfertiger Vorwitz und kindlicher Unverstand sich daran vergreifen, dann ist schwerstes Unheil daraus zu erwarten.

    Ebenso dringlich und wichtig aber wie die Warnung Unbefugter und Unberufener vor dem Betreten dieser Gefahrenzone erscheint anderseits die Forderung an die Wissenschaft und die Kirchen, hier weitere Klärung schaffen zu helfen und die erlangte Klarheit in der rechten Weise auszuwerten für ein Hilfswerk, aus dem nicht nur der leidenden Erdenmenschheit, sondern auch großen Scharen erdgebundener Verstorbenen reicher Segen erwachsen kann. Nicht als Teufel haben wir sie anzusehen, die sich durch Medien kundgeben oder als Besessenheitsgeister Menschen krank machen, sondern als mehr oder weniger hilfsbedürftige Brüder und Schwestern, die in der Vorschule ihres Erdenlebens das Ziel nicht erreicht haben und nun nicht ein und aus wissen.

    Daß ihnen von Diesseitsmenschen wirksam geholfen werden kann, und auf welche Weise dies möglich ist, das lehrt Dr. Wicklands Vorgehen greifbar deutlich. Im Hinblick auf diese Hilfsmöglichkeit muß es geradezu als eine schuldhafte Unterlassung erscheinen, wenn man das gefährliche Gebiet einfach mit einem Sperrzaun kirchlicher Gebote umgeben will, anstatt danach zu trachten, nach dem erfolgreichen Vorgehen eines ernsten ärztlichen Helfers mit gleichem Ernst und Eifer das ebenso notwendige wie segensreiche Hilfswerk fortzusetzen und auszubauen. Das von kirchlicher Seite häufig geäußerte grundsätzliche Bedenken gegen den medialen Geisterverkehr, „es sei nicht recht, daß wir Menschen die Toten in ihrer Ruhe störten“, ist gänzlich hinfällig und entspringt falschen Vorstellungen oder der Unkenntnis von den Lebensverhältnissen der Abgeschiedenen. Gewiß ist es berechtigt, von wirklich selig Verstorbenen zu sagen, sie ruhen in Gott.

    Das ist aber keine Ruhe im Sinne von Arbeitsruhe, wie im allgemeinen Sprachgebrauch das Wort Ruhe aufgefaßt wird. Die Seligen haben die Seelenruhe als den unerschütterlichen inneren Seelenfrieden gefunden im Nahesein oder gar im Einssein mit Gott. Deshalb aber sind sie nicht untätig und pflegen nicht der Ruhe, aus der sie aufgestört werden könnten. Und all die anderen unzählbar Vielen, welche die Ruhe in Gott noch nicht gefunden haben, sind erst recht nicht in einer Ruhe, die man nicht stören dürfte.

    Es ist auch völlig irrig, zu glauben, daß solcher Versuch, durch Medien mit Abgeschiedenen in Verbindung zu treten, irgendeinen Zwang auf die Geister ausübe. Das ist selbst dann nicht der Fall, wenn man versucht, auf diesem Wege eine bestimmte Persönlichkeit herbeizurufen. Auch der jenseitige Mensch hat seinen freien Willen und kann dem Rufe folgen oder ihn unbeachtet lassen, wenn er seine Gründe dafür hat. Wirksam ist ein Anruf an erhabenere Geister überhaupt nur als liebender Gedanke zu ernstem Zwecke innerlicher Förderung und Hilfe. Die niederen und hilfsbedürftigen Geister braucht man nicht zu rufen, sie drängen sich von selbst nur allzueifrig an mediale Menschen heran, und auf ihrer Seite ist das Mitteilungsbedürfnis offensichtlich noch wesentlich stärker als auf Seiten der Menschen. Unter allen Umständen aber ist das In =Verbindungtreten mit Jenseitigen eine sehr verantwortungsvolle Angelegenheit, die nicht als Spielerei oder zur Befriedigung müßiger Neugier leichtfertig betrieben werden darf, wenn man sich nicht schweren Gefahren aussetzen will. Ein Haupterfordernis, um im Sinne Dr. Wicklands erfolgreich arbeiten zu können, ist die Gewinnung eines geeigneten Mediums, wie es ihm in seiner Gattin zur Verfügung stand. Das macht insofern einige Schwierigkeit, weil nicht nur gute mediale Fähigkeiten, sondern auch Lauterkeit des Charakters und selbstlose Hingabe an diese Vermittlertätigkeit erforderlich sind. — Was ungenügende Zuverlässigkeit des Mediums nach sich zieht, das lehren die Gerichtsverfahren, in denen den angeklagten Medien offensichtlicher Betrug nachgewiesen werden konnte.

    Dem Kriminalisten und dem ihn unterstützenden wissenschaftlichen Gutachter ist es gewöhnlich eine große Genugtuung, wenn es ihnen gelingt, ein Medium beim Betrüge zu ertappen. Und vor der breiten Öffentlichkeit wird kaum ein anderer Betrugsfall mit solchem Eifer besprochen und breitgetreten wie die Entlarvung eines Mediums. Natürlich geschieht das stets in dem Sinne, als sei damit wieder einmal bewiesen, daß der gesamte Spiritismus mit seinem angeblichen medialen Geisterverkehr nur durch Täuschung und Betrug der einen und durch die grenzenlose Leichtgläubigkeit der anderen ins Werk gesetzt und am Leben erhalten werde.
    Dabei liegen die Dinge in Wirklichkeit ganz anders: Kein einziges der beim Betrug ertappten Medien ist von vornherein mit Vorbedacht lediglich Betrüger ohne mediale Fähigkeiten gewesen. Wohl aber fehlte ihnen die sittliche Kraft des Widerstandes gegen Versuchungen, denen ein Medium sich dadurch aussetzt, daß es aus der Betätigung seiner medialen Fähigkeiten ein Gewerbe macht. Einmal vor die Öffentlichkeit getreten und etwa gar vertragsmäßig zu regelmäßigen Darbietungen verpflichtet, wird es sich über kurz oder lang in der peinlichen Verlegenheit sehen, etwas leisten zu sollen in einem Augenblick, wo es seiner seelischen und körperlichen Verfassung nach gar nicht dazu in der Lage ist. In solchem Falle aushilfsweise mit einem kleinen geschickten Kniff nachzuhelfen, kann nicht einmal vorsätzlicher Betrug genannt werden. Zu solchem kommt es aber sehr bald, wenn sich derartige Lagen wiederholen und im Medium .die Rücksicht auf den Erwerb stärker ist als der Sinn für Wahrheit und Aufrichtigkeit.
    Ist der erste Schritt auf dem Wege der Unredlichkeit getan, dann wächst die Gefahr, zum regelrechten Betrüger zu werden, lawinenartig. Denn zahlreiche Geister, denen das Betrügen in ihren Erdentagen Lebensbedürfnis gewesen ist, ergreifen nur allzu gern die Gelegenheit, ihre Spitzfindigkeit und Abgefeimtheit durch ein Medium wieder einmal in die Tat umzusetzen, indem sie ihm entsprechend „gute“ Gedanken eingeben und ihm mit ihrem Einfluß auch bei der Ausführung bereitwilligst Hilfe leisten. Haben sie das Medium zum richtigen Betrüger werden lassen, dann machen sie sich noch einen Spaß daraus, dem Opfer ihres Betrugseinflusses ein Bein zu stellen und es der kurzsichtigen irdischen Gerechtigkeit auszuliefern, indem sie jetzt wiederum mithelfen, den Betrug in einem entscheidenden Augenblick offenkundig werden zu lassen. Ihre Freude darüber, daß es ihnen gelungen ist, die Welt wieder einmal gründlich zu nasführen, ist nicht geringer als die Befriedigung des Gerichts, die betrügerischen Untergründe des Spiritismus erneut aufgedeckt zu haben.

    Daß in derartigen Fällen jedoch die eigentlich Schuldigen die unsichtbaren Betrugshelfer der jenseitigen Ebene sind, und das ertappte und verurteilte Medium mehr oder weniger nur deren Spielball und hilfloses Opfer, — das zu erkennen, dazu fehlt den Urteilenden die notwendige Sachkenntnis. Alles Unzuverlässige, Unwahrhaftige, Lügnerische und Betrügerische am Spiritismus ist in allererster Linie jenseitigen Ursprungs. — Die medialen Erscheinungen sind durchgehend echte Bekundungen Jenseitiger.

    Die Gelegenheiten und Möglichkeiten dazu sind allenthalben viel zu einfach und leicht erreichbar, als daß es sich überhaupt lohnte, zu solchem Zwecke eine Täuschung ins Werk zu setzen. Der Echtheit solcher Geistermitteilungen widerspricht auch keinesweges die Tatsache, daß sie inhaltlich oft so hohl, nichtssagend, albern und läppisch, sogar lügnerisch und böswillig irreführend sind. Es spiegelt sich in ihnen folgerichtig das ganze Elend, in welchem die Geister der Erdsphäre und der niederen Regionen des Zwischenreiches durch ihre Wahnbefangenheit, Unreife, Unwissenheit, unbeherrschte Triebhaftigkeit und Lasterhaftigkeit umgetrieben werden. Wegen ihres wertlosen Inhalts hat man solche Mitteilungen durch Medienhand und mund nicht als Geisterkundgaben gelten lassen wollen. Mitteilungen von Geistern müssen, so meinen diese klugen Leute, sich durch überragenden Wissens — und Weisheitsgehalt ganz besonders auszeichnen; aber solch albernes, törichtes Zeug könne unmöglich von Geistern kommen. — Sie haben ja nicht ganz unrecht; sie haben aber auch nicht recht. — Der ungenaue Sprachgebrauch des Wortes Geist trägt hier die Schuld an solcher Unklarheit. Was der Philosoph und der Theologe unter Geist versteht, jener Geist, „der da erforscht alle Dinge, seihst die Tiefen der Gottheit“, und von dem man mit Recht überragendes Wissen und Hohe Weisheit erwarten darf, der spricht aus solchen Geisterkundgaben gewiß nicht.

    Wir haben es bei den „Geistern“, die sich durch Medien kundgeben, auch nicht mit „Geist im eigentlichen Sinne“ zu tun, sondern mit den abgeschiedenen See1en gewesener Erdenmenschen. Und zwar handelt es sich in dem vorliegenden Buche ja gerade um recht geistverlassene und gottferne Seelen, denen das Licht ihres eigenen Geistes noch gar nicht aufgegangen ist und die eben darum in solcher erbärmlichen Finsternis herumtappen.
    So ist zwar von vornherein von medialen Geistermitteilungen kein Gewinn an hoher Weisheit zu erwarten. Doch eine sehr gewichtige Erkenntnis ist in jedem Falle und unter allen Umständen daraus zu entnehmen, nämlich, daß das Entwicklungsgesetz, nach welchem alles organische Leben sich folgerichtig Schritt für Schritt Entfaltet, auch über den Tod hinaus in voller Geltung bleibt, so daß der innere Mensch jenseitig seine Entwicklung von eben demselben Punkte aus weiterführen muß, an dem der Tod sie diesseits abgebrochen. Der Vorgang des Todes, das Ablegen der sterblichen Hülle, nimmt dem Weisen nichts von seiner Weisheit, macht aber aus einem Narren keinen Weisen, sondern beläßt ihn bei seiner gewohnten Narrheit.
    Ihrem ganzen Wesen und Zustand nach ist diese Welt der niederen, unreifen Geister ein Notstands- und Missionsgebiet, das in gleicher Weise den priesterlichen wie den ärztlichen Seelsorger angeht. Die katholische Kirche weiß um ihre Pflicht diesem Nostandsgebiete gegenüber und sucht ihr gerecht zu werden durch Toten- und Seelenmessen. — Auch die evangelische Kirche kennt das Gebet für die Verstorbenen und hat im Gedächtnisliede und der Feier des Totensonntags Reste der kultischen Gebräuche beibehalten, mit denen die katholische Kirche den abgeschiedenen Seelen eine Stütze bietet. Daß die Seelenmesse und sonstige kirchliche wie auch persönliche Fürbitte den Verstorbenen wertvolle Hilfe zu leisten vermag, dafür liegen zahlreiche Bestätigungen vor, wenn sie auch in dem vorliegenden Buche nicht in Betracht gezogen worden sind. Wirksam werden kann jedoch solche Gebetshilfe nur an Verstorbenen, welche wenigstens einen gewissen Grad von Bewußtsein ihrer Mangelhaftigkeit und Hilfsbedürftigkeit in sich haben. Es gibt aber abgeschiedene Seelen genug, gegen deren schwere Wahnbefangenheit und dumpfe Unwissenheit solche geistlichen Hilfen erfolglos bleiben. Wie aus den Wicklandberichten zu ersehen ist, mühen sich auch die fortgeschrittenen helfenden Geister vergeblich, derartige unglückliche Verstorbene zum Erkennen ihrer veränderten Lebenslage zu bringen. Um in solchen schwierigen Fällen zum Ziele zu kommen, suchen und erstreben die helfenden Geister die Mithilfe diesseits lebender, medialer Menschen. Wir erfahren weiter, daß manchen schwer verrannten Wahnbefangenen gar nicht anders zu helfen sei, als dadurch, daß sie noch einmal wieder mit der schwerstofflichen irdisch= menschlichen Körperlichkeit in engste Fühlung kommen. Solchem Zwecke dienen zweifellos vielfach die Verbindungen, welche Verstorbene mit medialen Menschen eingehen; und besonders nutzbringend muß es für die Verstorbenen dabei sein, wenn sie von einem wohlmeinenden und kundigen Helfer belehrt werden, wie Dr. Wickland dies durch die Zwiesprache mit den ausgetriebenen Besessenheitsgeistern anstrebte.

    Die enge Bindung der Seele an den schwerstofflichen, irdischen Körper ist von größter Wichtigkeit für ihre Schulung und Erziehung. Die strenge Begrenztheit aller irdischen Materie durch unabänderliche Naturgesetze bietet offenbar die besten Möglichkeiten, um die zu haltlosem Schweifen geneigte Seele in Schranken zu halten und ihr eine gewisse Verständigkeit aufzunötigen, ihre Triebe zu bändigen und ihr die ersten Grundbegriffe einer gesetzmäßigen Ordnung einzuprägen. Der Körper ist ein äußerer fester Rahmen, in den die Seele während des Erdenlebens eingespannt ist. — In der ganz einseitig stoffgläubigen Lebensanschauung spielt der Körper ja überhaupt die Rolle der einzig zuverlässigen Wesensgrundlage, und die Seele gilt lediglich als Funktion des Körpers, die mit dem Tode des Körpers demzufolge auch erlösche. — Daß dem nicht so ist, dafür haben wir Tatsachenbeweise in so erdrückender Fülle, daß nur Unwissenheit oder Verstocktheit diese überlebte stoffgläubige Überzeugung noch aufrecht erhalten kann. Wird ihr durch den körperlichen Tod der sie stützende Rahmen genommen, dann ist die Seele hilflos, wenn sie während des Erdenlebens nicht gelernt hat, sich an ihren inneren Führer zu halten, den sie ganz tief im eigenen Innern besitzt und dessen Stimme als mahnendes Gewissen ihr nicht unbekannt geblieben sein kann. Ob und wie weit sie diesem Führer gehorcht hat und sich hat von ihm erziehen lassen, das zeigt sich an ihrem Schicksal nach dem Ableben des Körpers. Es ist wichtig, diesen inneren Führer etwas näher kennen zu lernen. Wir nennen ihn den „Geist“ des Menschen. Dieses ist nun „der Geist im eigentlichen Sinne“, den auch die Bibel meint, wenn das Menschenwesen als „Geist ganz samt Seele und Leib“ (l.Thessal. 5,23) gekennzeichnet wird. Und was ist er nun, dieser Geist? — Zu allererst einmal der äußerste Gegensatz zu dem schwerstofflichen und vergänglichen Körper, das Gegenteil von ihm in jeder Hinsicht. Wie nah und handfest greifbar der Körper, so völlig unfaßbar und unerreichbar der Geist. Wie hinfällig und vergänglich der Körper, so ewig beständig und kraftvoll der Geist. Dem Menschen eigen und doch so fern, daß wir als Menschen immer nur einige seiner Strahlen zu fühlen bekommen, wenn bei hochbedeutsamen Erlebnissen uns wirklich echte „Begeisterung“ packt oder wir in religiöser Andacht „tief ergriffen“ werden. Wie der Feuerball der Sonne im fernen Weltenraume unerreichbar bleibt und wie wir seine unmittelbare Nähe auch gar nicht ertragen könnten, so bleibt dem körperlichen Menschen unerreichbar fern sein eigener Geist, dessen unmittelbare Einwirkung er ebenso wenig wie die unmittelbare Sonnennähe ohne Schaden zu ertragen vermöchte. Unser Geist läßt uns von seinem erhebenden Einfluß immer nur soviel zukommen, wie wir unserem jeweiligen Entwicklungszustande entsprechend ertragen können, wenn wir „begeistert“ werden.

    Es ist recht wenig, was sich über diesen so unerreichbar fernen Führer in unserem Innern sagen läßt, aber doch genug, daß man seine überragende Bedeutung begreifen kann. — Ihm ist all das als wesenseigentümlich zuzuschreiben, was den Menschen vom Tier unterscheidet. Die Seele hat das Tier mit dem Menschen gemeinsam. Was den Menschen über das Tier erhebt, das kommt aus einer erhabeneren Quelle, dem Geist. Das höhere Erkenntnisvermögen, die Vernunft, die Urteilsfähigkeit, die weite Welt der höheren Gedanken und Schlußfolgerungen, das Gewissen,Verantwortungsgefühl, Eigenbewußtheit und das Bewußtsein, daß das eigene Dasein in Zusammenhang mit seiner Umwelt steht und zugleich in Abhängigkeit von einem höchsten Schöpfer, mit anderen Worten die Religiosität, — alle diese Fähigkeiten fließen aus seinem Geiste dem natürlichen Menschen zu als Ausdruck der allerinnersten schöpferischen Lebensquelle. Und dem hochentwickelten religiösen Seher verdanken wir als Krönung aller Schlußfolgerungen die bildhafte Schau, daß dieser Geist ein Mensch von Gestalt ist, machtvoll und strahlend schön, ein Engel, der mit dieser unserer Erdenwelt vor seiner Menschwerdung nichts zu tun gehabt hatte, dann aber hierher kam, um sich die Seele wie ein Hemd und den Körper wie ein äußeres Kleid für seinen Weg über diese Erde anzuziehen. Diesen Engel gewahrt der Seher schon hinter dem Wesen des neugeborenen Kindes stehen als einen vollkommenen Menschen auf der Lebenshöhe, also als einen Jüngling oder eine Jungfrau, während seine irdischen Gewänder, Seele und Körper, noch die Ausmaße des Kindes haben. Schon vom Augenblick der Zeugung an leitet dieser Geist die Entwicklung seines werdenden natürlichen Menschen und speist diesen aus seiner strahlenden Lebenskraft.

    Er ist und bleibt der innere Führer des Menschen und wartet darauf, daß sich auf seine Mahnungen hin des Menschen Seele ihm zukehre und sich immer ausschließlicher seiner Führung unterstelle. Tut sie das, dann ist ihr am Ende des Lebens das Abfallen des Körpers durch den Tod kein Verlust, sondern der Weg in die Freiheit und in ständig sich steigernde Glückseligkeit. Bleibt sie aber, von den körperlichen Sinnen betört, mit ihrem Dichten und Trachten nach Außen gerichtet, und kann auch die Enttäuschung über die Flüchtigkeit und Schalheit der irdischen Genüsse sie nicht dazu bewegen, sich bei guter Zeit den höheren und beständigeren Gütern in ihrem Innern zuzuwenden, dann freilich steht sie nach dem Tode ohne ihren Körper hilflos im Dunkeln. Denn für das natürliche irdische Licht sind ihr die einzig dazu brauchbaren Augen genommen; und das Licht ihres Geistes ist ihren ungeübten seelischen Augen viel zu grell, als daß sie darin etwas zu erkennen vermöchte. Geblendet hält sie sie geschlossen oder wendet sie ab und schaut weiter . in der gewohnten Richtung nach außen ins Treiben der Erdenwelt, in die sie doch nicht mehr hinein gehört, von der sie sich aber nicht trennen kann.

    Unabsehbare Scharen solcher hilflosen Seelen, mehr oder weniger dunkle Wesen einer in wilder Unordnung brodelnden, recht ungeistigen seelischen Unterwelt drängen sich Halt und Hilfe suchend unaufhörlich an uns Erdenmenschen heran. Die Spiritisten brauchen die Geister gar nicht erst zu rufen. Das Verlangen und Drängen nach gegenseitigem Austausch von Mitteilungen ist von den niederen jenseitigen Sphären her zweifellos viel stärker als auf Seiten der diesseits Lebenden.

    Diesem Drängen der dunklen, unsichtbaren Geistwesen steht die Menschheit in der Mehrzahl völlig ahnungslos gegenüber und läßt sich von diesen Unglücklichen unendlich viel Leid, Not und Elend aufbürden. Bei allen Erkrankungen, welche mit mehr oder weniger auffälligen Störungen des nervlichen und seelischen Gleichgewichts einhergehen, spielt Geistereinfluß eine bedeutsame Rolle. Und alle sogenannten Geisteskranken sind auch heute noch, genau so wie zu den irdischen Lebzeiten Jesu, Besessene, aus denen sich die unreinen Geister austreiben lassen, wenn der rechte Helfer die rechten Mittel und Wege dazu kennt. Unsere Irrenanstalten könnten auch ohne verbrecherische Maßnahmen leer gemacht und ihre Insassen bis auf einen geringen Rest dem bürgerlichen Leben zurückgegeben werden, wenn nur unsere Psychiater einmal dahin kämen, aus den Erfolgen Dr. Wicklands etwas zu lernen. Dazu bedürfen sie freilich einer gründlich veränderten Welt- und Lebensanschauung, welche den tatsächlichen Zusammenhängen besser Rechnung‘ trägt, als es die heute noch in Geltung stehende medizinisch wissenschaftliche Anschauung vermag. So entschieden und dringend von unserem Standpunkte her ein planmäßiges Hilfswerk im Sinne des Wicklandschen Verfahrens befürwortet und gefördert werden muß, ebenso entschieden sei aber auch gleichzeitig hiermit Verwahrung eingelegt gegen die leicht mögliche Mißdeutung, als ob hier in einer Art ärztlichen Exorzismus das Allheilmittel für alle psychischen Störungen und Erkrankungen gesehen und empfohlen werde.

    Wie das Befallenwerden von einer Infektionskrankheit nicht lediglich von dem Vorhandensein bestimmter Bakterien abhängt, sondern eigentlich weit mehr davon, ob der angegriffene Organismus genügend Schutzstoffe in sich hat oder zu geschwächt ist, um den Angriff abwehren zu können, so ist auch für das seelische Befallenwerden durch fremden Geistereinfluß nicht bloß das Dasein der Geister, sondern weit mehr der Gesundheits- und Kräftezustand des bedrohten Menschen ausschlaggebend. Sowohl seelische als auch körperliche Unordnung und Schwäche können einer Besessenheit Eingang verschaffen.

    Wie durch eine wirklich gesunde Lebensweise die Widerstandskraft des Organismus gegen Infektionen erhöht werden kann, so gibt es auch bewährte Mittel zur Hebung und Festigung der seelischen Widerstandskraft gegen unheilvolle seelisch-geistige Einflüsse. Für die Widerstandskraft gegen seelische Beeinflussung von der jenseitigen Ebene her ist also auch der rein körperliche Kräfte- und Gesundheitszustand von grundlegender Bedeutung. Die allerengsten Beziehungen zum Seelischen hat das vegetative Nervensystem, welches die dem Bewußtsein nicht unterstellten Lebensvorgänge zu regeln und zu steuern hat. So gibt der Zustand des vegetativen Nervensystems in erster Linie den Ausschlag für, den seelischen Gleichgewichtszustand; Nicht minder bedeutsam in dieser Hinsicht ist die gesundheitliche Ordnung in den großen Leibdrüsen Milz und Leber; auch die Schilddrüse, das Zentralnervensystem und schließlich auch alle anderen Organe, die ja zu einander in beständiger Wechselbeziehung stehen, können durch ihr Versagen zu seelischen Störungen Anlaß geben. — Oft ist es rein körperliche Schwäche, z. B. nach schweren Blutverlusten, was dem Platzgreifen einer Besessenheit die Wege bahnt. Weit häufiger jedoch sind es Gifte, welche, einerseits lähmend, anderseits erregend, auf bestimmte Nervenzentren wirken und den mannigfaltigsten seelischen Gleichgewichtsstörungen Vorschub leisten. Die Wirkungen des Alkohols, des Opiums, des Morphiums, des Haschisch und noch mancher anderer Rauschgifte sind in dieser Beziehung zur Genüge bekannt. Sehr wenig bekannt dagegen — und zwar gerade auch in Ärztekreisen kaum gekannt — ist die Tatsache, daß feinstverteilte bakterielle Gifte (in hoher und höchster Potenzierung und darum keinem medizinischen Untersuchungsverfahren erreichbar) auf das Nervensystem eine ganz ähnliche Wirkung ausüben und somit Anlaß zu Besessenheit geben. Nur der biologische Versuch, bzw. der Erfolg einer Behandlung solcher Kranken mit hochpotenzierten spezifischen Antistoffen gibt den bündigen Beweis für diese Behauptung, die sich keineswegs auf bloße logische Schlußfolgerungen, sondern auf ganz bestimmte sichere Erfahrungen gründet.

    Dem ärztlichen Wirken stellen sich also auch bei der Behandlung seelischer Gleichgewichtsstörungen, welche als Besessenheit abzusprechen sind, wichtige Aufgaben, welche der Hebung und Sicherung der gesundheitlichen Ordnung im rein Körperlichen dienen und unter keinen Umständen vernachlässigt werden dürfen, weil sie für die Sicherung und Haltbarmachung des Erfolges jeder anderen gegen die Besessenheit getroffenen Maßnahme unerläßlich sind. In leichteren Fällen kann die Hebung des körperlichen Gesundheitszustandes allein schon genügen und die Wiedergewinnung des verlorenen seelischen Gleichgewichts ermöglichen. Die neuzeitliche Seelenheilkunde müht sich redlich um seelisch-geistig gestörte Kranke mit sehr verschiedenem und wechselndem Erfolge. Nur derjenigen Methode wird ein wirklich nachhaltiger Erfolg beschieden sein, der es gelingt, in dem Kranken ein wirklich echtes religiöses Leben zu wecken und wach zu halten. Nur auf diese Weise kommt die Seele unter die zuverlässige Führung ihres eigenen Geistes, der allein die Macht hat, sie vor Fremdeinflüssen zu schützen. Freilich muß die Seele sich dem Einwirken ihres Geistes bereitwillig hingeben und offen halten.

    Der Erdenmenschheit die sie schwer bedrückende Last allmählich zu erleichtern, welche das Elend und die Hilfsbedürftigkeit, der erdgebundenen Verstorbenen ihr beständig aufbürdet, dafür gibt es nur ein wirksames Hilfsmittel: Die Verbreitung der rechten Erkenntnis der Unzerstörbarkeit des Lebens. Nicht nur glauben, sondern klar und sicher wissen muß jeder Mensch, daß jedes menschliche Einzel- und Eigen Bewußtsein über das Grab hinaus fortbesteht, daß also der Tod nichts anderes ist als die Geburt in ein neues jenseitiges Leben, für welches das diesseitige nur die Vorschule ist. — Mit welchem Ergebnis, in welchem Reifegrad der Mensch diese Vorschule verläßt, das ist grundlegend und maßgebend für die weitere Gestaltung seines Schicksals auf jenseitigen Ebenen, wo seine Entwicklung in unerschütterlicher Folgerichtigkeit ihren Fortgang nimmt.

    „Das ist die große Gerechtigkeit der Schöpfung, daß jeder sich die Bedingungen seines künftigen Lebens selbst schafft. — Darum seid rüstig und wacker! Denn wer hier langsam geht, wird dort lahm gehen; und wer hier seine Augen nicht auftut, wird dort ein blödes Gesicht haben; und wer Falschheit und Bosheit übt, wird seine Disharmonie mit dem Chor der wahren und guten Geister als Schmerz fühlen, der ihn noch in jener Welt treiben wird, das Übel zu bessern und zu heilen, was er in dieser verschuldet, und ihn nicht Rast und Ruhe finden lassen wird, bis er auch seine kleinste und letzte Übeltat abgestreift und abgebüßt. Und wenn die anderen Geister schon lange in Gott ruhen, oder vielmehr leben als Teilhaber Seiner Gedanken, wird er noch umgetrieben werden (als Besessenheitsgeist) in Trübsal und in der Wandelbarkeit des Lebens auf der Erde; und sein Seelenübel wird die Menschen plagen mit Ideen des Irrtums und Aberglaubens, sie führen zu Laster und Torheiten; und indem er selber dahinten bleibt auf seinem Wege in der jenseitigen Welt zur Vollendung, wird er sie, in denen er fortlebt,zurückhalten auf ihrem dieseitigen Entwicklungswege.“

    So schrieb vor mehr als 100 Jahren ein namhafter Naturwissenschaftler, Gustav Theodor Fechner, weiland Ordentlicher Professor der Physik an der Universität Leipzig. Seine kleine Schrift, welcher die angeführten Zeilen entnommen sind, „Das Büchlein vom Leben nach dem Tode“, ist eine Perle deutschen Schrifttums, sowohl durch die außerordentliche Gedankentiefe ihres Inhalts, als auch durch die Würde und Schönheit ihrer sprachlichen Form. Die Vertrautheit mit den Erscheinungen und Gesetzen der irdischen Natur hat dem Naturwissenschaftler Gustav Theodor Fechner den Blick für die Tatsachen des seelisch-geistigen Lebens nicht zu trüben vermocht. Ihm war es zur klaren Erkenntnis geworden, daß der Tod dem menschlichen Ich nicht die Vernichtung bringt, sondern die Geburt ist zu einem neuen freieren Dasein mit neuen, erweiterten Entwicklungsmöglichkeiten, welche den Menschen in ungeahnte Höhen gelangen lassen, vorausgesetzt, daß er die Möglichkeiten und Aufgaben seines Erdendaseins richtig ausgenutzt und erfüllt hat. Andernfalls muß er in leidvollen jenseitigen Entwicklungszuständen nachholen, was er im diesseitigen Leben versäumt hat, bis er nach unverhältnismäßig viel längeren Zeitläuften auf weiten Umwegen dorthin gelangt, wo auch für ihn endlich ein wirklicher Aufstieg beginnen kann. Fechner ist nicht Spiritist gewesen, sondern ihm hat sich solch tiefe Erkenntnis des menschlichen Innenwesens aufgetan unter schwerem eigenen Krankheitsleid, durch das er hindurchgeführt worden ist. Es ist für ihn ein unsagbar schweres Ringen gewesen, und er war dabei oft in Gefahr, dem Leidensdruck zu erliegen.

    Nur Menschen wirklich starken Geistes kommen auf solch schwerem Wege zu so tiefer Erkenntnis. Um so dankbarer sollten die Menschen dafür sein, daß sich ihnen im medialen Geisterverkehr eine so viel bequemere Gelegenheit bietet, sich von der Unzerstörbarkeit des eigenbewußten Lebens zu überzeugen.

    Es braucht keineswegs jeder an spiritistischen Sitzungen teilzunehmen. Das Zeugnis glaubwürdiger ernster Menschen über ihre Erlebnisse dabei genügt vollauf, um sich über das persönliche Fortleben nach dem Tode Gewißheit zu verschaffen. Man muß dazu freilich den ernsten Willen zur Wahrheit mitbringen und jede Art Vorurteil beiseite lassen. Die Angst vor diesen Tatsachen ist ebenso unangebracht wie allzu stürmischer Eifer, dem oft nur Neugier und Sensationslust zu Grunde liegt. Alles, was Gottes weise Weltregierung geschehen läßt, hat nicht nur Daseinsberechtigung, sondern ist uns Menschen zu Nutz und Frommen zugelassen, auch der Mediumismus mit der Möglichkeit, Gewißheit über das Weiterleben zu bekommen. Man muß nur mit dem dieser ernsten Frage angemessenen Ernste daran gehen. Gerade der religiöse Mensch braucht diesem Gebiete gegenüber keine Angst oder Bedenken zu haben, denn auch hier gilt das Wort des Apostels Paulus, daß denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen.

    Dr. med. W. Beyer

    (…)
    ——————————————————-
    DREISSIG JAHRE UNTER DEN TOTEN ( pdf )
    https://ia600200.us.archive.org/21/items/UnterDenToten/UnterDenToten_text.pdf
    ——————————————————-
    Wär´ nicht das Auge sonnenhaft,
    wie könnte es die Sonn´ erblicken?!
    Läg´ in uns nicht des Gottes eigne Kraft,
    wie könnt’ uns Göttliches entzücken?!
    Goethe

  8. adeptos sagt:

    @ Frei von Hirn……Zitat:Es nützt dir auch weder etwas wenn du ständig die Anregungen und Ausdrucksweisen aus meinen Kommentaren widerkäust, noch die Angewohnheit die von mir gewonnenen Erkentnisse als deine darzustellen. (Zitat Ende Frei von ALLEM )

    WO soll ich von DEINER ERKENNTNIS ABGEKUPFERT HABEN ????

    Jetzt bin ich aber ganz SICHER DASS DIR IRGEND EIN PSYCHIATER DIE FALSCHEN MEDIKAMENTE VERABREICHT HAT !!!!

    DU BIST JA EIN HOCHSTAPLER DER ÜBELSTEN SORTE – der Teufel soll Dich holen !
    Am besten noch heute Nacht Du überflüssiges Stück Scheisse !!!

    • Freidavon sagt:

      Du lieferst doch gerade wieder selbst den Beweis, denn ich erlangte die Erkenntnis vor kurzem, dass du ein Stück Scheisse bist und zwar mit gut abgewägter Begründung.
      Nun hängst du dich an diese meine Erkenntnis wie üblich dran und kopierst sie für deine Aussagen. Nur ist es eben so, dass wenn ich dies über dich sage, dies auch begründeten Sinn macht, während wenn du es über mich sagst es völlig unzutreffend und sinnbefreit ist. Ich bin ja nicht ein mal Schweizer du Depp.
      So wie in diesem Beispiel verhält es sich auch in den tiefer greifenden Erkenntnissen meinerseits, welche du meist umgehend als von dir stammend proklamierst. Du bist also lediglich ein Nachäffer ohne eigenen Stand. Hör einfach auf in mir deinen Guru zu sehen, denn das ist mädchenhaft von dir.

      • GeNOzid sagt:

        „Du bist also lediglich ein Nachäffer ohne eigenen Stand.“

        Und wenn jemand etwas nicht genau so sieht wie er es von anderen blindlings aufgesogen hat, dann ergießt er sich in einen Schwall von Beleidigungen, weil er nicht argumentieren kann, schließlich ist alles nur nachgeäfft und beruht nicht auf eigenen Erkenntnissen.

        Aber (der J U T E) wird das jetzt natürlich wieder als versuchte Beleidigung auffassen, obwohl es nur eine Beschreibung ist. Er geht fälschlich davon aus, daß sein eigenes Muster (Andersdenkende stets zu beleidigen) wäre normal bei allen Menschen. Daher interpretiert er alle Aussagen, die ihm widersprechen immer als Beleidigung.

        • Enrico, P a u s e r sagt:

          Ich mische mich UN_gerne in Euren Dialog ein aber eine Frage sei mir erlaubt:…WARUM könnt Ihr ALL_e nicht von euren festgefahrenen StandPUNKTEN, einen Aus_FALL_SCHRITT machen, um endlich inert der Szene zusammen zu kommen??? Nennt sich „KRÄFTE BÜNDELN!“

          KAIN_ER von uns ALL_en hat die WEISHEIT mit dem Löffel gefuttert, um hier auf diesem fast letztem Blog der Wahrheitsfindung, auch noch zur systemgewollten Spaltung, beitragen zu wollen…

          In der Physik kommt man zum Erfolg, wenn man ENERGIE BÜNDELT und genau DAS, sollten WIR AUCH!

          Ps.:….ich lese hier jeden Tag und wenn ich mal etwas dazu sagen/schreiben darf, ist es folgendes:……
          JEDER EINZELNE DER HIER SCHREIBT, IST SCHON EINMAL EIN UNIKUM. WARUM? WEIL ER/SIE/ES DEN WEG HIERHER GEFUNDEN HAT!
          UNS ALLE VEREINT EINE SACHE/DENKE———> DIE ABSCHAFFUNG DES SYSTEMS, DIE ABSCHAFFUNG DER MERKEL–DIKTATUR!……..WARUM ALSO BEKRIEGEN WIR UNS GEGENSEITIG WEGEN NICHTIGEN BEFINDLICHKEITEN???
          ….mehr Aussage von mir kommt eventuell später…

        • adeptos sagt:

          @ Genozid GeNOzid 17. Oktober 2019 um 03:21 (Zitat —> (Andersdenkende stets zu beleidigen)

          Weist Du denn NICHT dass DU gar nicht Denken kannst ???? Du meinst Du könnest Denken – darum kommt bei DIR und den anderen Spako’s wie dem „Homosexuellen“ Skeptiker alias „Homo Faktus“ = der Fakten Checker – nur Dummes Zeug’s heraus !

          Was ich hier zu Dir/Euch DEBILEN UND VERFAULENDEN BIOROBOTNIKS schreibe
          kannst Du bei der HILDEGARD VON BINGEN im Scivias Nachlesen – das habe ich von IHR gelesen weil SIE das schon im 11 Jahrhundert gewusst hat !!!
          Und SIE hat Recht damit !!!
          Weil der Mensch MEINT er könne Denken kommt so viel SCHEISSE RAUS DASS ALLES DEN BACH RUNTERGEHT !!!
          Hildegard hat UNS auch viele HEIL – Rezepte HINTERLASSEN – auch gegen DUMMHEIT
          und VERBLÖDUNG (Alzheimer)

          Nun könnt Ihr Euch mal meine Worte durch Euer vom Schwermetall durchlöchertes Gehirn tröpfeln lassen solange Ihr noch Lesen könnt – ihr Neandertaler….

      • adeptos sagt:

        @ Frei von Geist……..(Zitat)Freidavon 17. Oktober 2019 um 02:00 Du lieferst doch gerade wieder selbst den Beweis, denn ich erlangte die Erkenntnis vor kurzem, dass du ein Stück Scheisse bist und zwar mit gut abgewägter Begründung.
        Nun hängst du dich an diese meine Erkenntnis wie üblich dran und kopierst sie für deine Aussagen. Nur ist es eben so, dass wenn ich dies über dich sage, dies auch begründeten Sinn macht, während wenn du es über mich sagst es völlig unzutreffend und sinnbefreit ist. Ich bin ja nicht ein mal Schweizer du Depp.
        So wie in diesem Beispiel verhält es sich auch in den tiefer greifenden Erkenntnissen meinerseits, welche du meist umgehend als von dir stammend proklamierst. Du bist also lediglich ein Nachäffer ohne eigenen Stand. Hör einfach auf in mir deinen Guru zu sehen, denn das ist mädchenhaft von dir…(Zitatende)

        adeptos schreibt : NUN hast DU –> Frei von HIRN – DICH ENDGÜLTIG als JUDENSCHWEIN entblösst !!!…..diese Deine Taktik ist genau von jenen – welche ich HASSE- von den am FALSCHEN ORT BESCHNITTENEN !!!

        was BE-DEUTET DIE BEZEICHNUNG IS-RA-EL !!!

        AUF MEINE FRAGEN AN DICH – DU NICHT MENSCH – DU NEANDERTALER – HAST DU NOCH KEINE EINZIGE BEANTWORTET – UND WARUM – WEIL DU ZU DUUUUMMMMMMMMM BIST DAZU……ZU DUUMMMMMMM !!!! 🙂 DU BIST LEDIGLICH EIN „HOMO ERECTUS“ – IN KEINEM FALL EIN HOMO SAPIENS – SO WIE DER ANDERE SPAKO NAMENS SKEPTIKER ALIAS —> HOMO FAKTUS – EINE LACHNUMMER – DIESER KOPIERAPPARAT WILL EIN TATSACHEN VERBREITER SEIN – DABEI IST ER NUR EIN KLEINER ARSCHKRIECHER VOM VERFASSUNGSSCHMUTZ !!!

        • Skeptiker sagt:

          @adeptos

          Könntest Du nicht mal für ein Dollar vom Kirchendach springen?

          Ich glaube einige hier würden sogar noch bieten, damit man Deine Kommentare eben nicht mehr Lesen müsste.

          Hier sieht man ja unseren Al Deppos aus der Schweiz, mit einer leichten Behinderung in der Artikulation.

          (https://youtu.be/6FMwAtUmAM0?t=29)

          =========================

          Weil bei so einer Aktion, können leicht 9 Millionen Dollar dabei rausspringen.

          Mercedes-Benz 540K Spezial Roadster w29 – verkauft für Rekord $ 9.900.000

          (https://youtu.be/Qo7VjErXcIs)

          Aber bei Dir, würde aus ein Dollar wohl eher ein Cent rauskommen, ich meine bei einer Versteigerung.

          Weil Du bist eben keine Steigerung, sondern eben eine Erniedrigung.

          Oder kann das jemand anders sehen?

          Lächel

          Gruß Skeptiker

        • Skeptiker sagt:

          Aber was für ein schönes Auto aber auch.

          (https://youtu.be/ub_Xu3WGwRk?t=47)

          Hier der Klang des Motors.

          1935 Mercedes Benz 500K Special Roadster

          (https://youtu.be/ZmKd7EhynSg?t=47)

          Ja das hat was schönes an sich, ich meine im Gegensatz zu den Kommentaren, des Geist losen Schweizers, mit dem Namen?

          Aber lassen wir das, schon der Name ist eine Beleidigung des guten Geschmackes, zumindest wenn man geistreich ist.

          Gruß Skeptiker

        • Freidavon sagt:

          Judster Anwärter, ist dir schon einmal aufgefallen, dass du die erfolgloseste Quizsendung des Jarhunderts versuchst zu betreiben?
          Deine Fragen, welche aus deiner Sicht ja von schier unglaublicher Weisheit zeugen, stossen hier immer auf absolutes Desinteresse. Du kannst es dir zwar bestimmt nicht vorstellen weil du ein kindliches Gemüt hast, aber es ist oft störend wenn sich Erwachsene ernsthaft unterhalten und es währenddessen ständig penetrante Wortmeldungen eines Adepten gibt, welcher seine Anwartschaft mit der eines bereits Wissenden verwechselt. Übe dich in Geduld und nehme das hier gelernte nicht ständig auf als wären es deine eigenen Erkenntnisse, sondern halte dich zurück und lese aufmerksam. Später dann wird es eventuell eine Quelle für dich sein, aus der du schöpfen kannst um zu eigenen Erkenntnissen zu kommen.

          Und jetzt gehe kleiner katholischer Adept und übe dich in Ignatianischen Exerzitien.

  9. Caro deClerk sagt:

    Die Ermordung des österreichischen Thronfolgers löste NICHT den 1. Weltkrieg aus!

    Erst die Juden-Presse benutzte den Mordanschlag, um die Völker aufeinander zu hetzen.
    Wer dann auch noch weiß, dass Frankreich seit römischen Zeiten vollständig mit Juden durchseucht ist, Britannien spätestens seit Cromwell’s Zeiten, dem fällt es wie Schuppen von den Augen:
    Juden waren es, die beim Massen- und Völkermorden wie üblich die Strippen zogen.

  10. adeptos sagt:

    @Frei von GEIST !!! (Zitat:16. Oktober 2019 um 11:31 ) —>Ist nicht derjenige Jude, welcher sich zum jüdischen religiösen Glauben bekennt? (Zitatende)

    adeptos sagt : N E I N !!!!!

    Weil IHR die BIBEL NICHT VERSTANDEN HABT – oder gar nicht gelesen – D A R U M erzählt und schreibt ihr DOOFEN BIOsäcke immer den gleichen UNSINN !!!
    Wie oft spricht GOTT zu Mose und sagt dass „SIE – die Juden VORGEBEN Gott zu Dienen und Dienen jedoch dem Teufel !!!
    Habt Ihr denn nicht Verstanden was ich schon des Öfteren geschrieben und Zitiert – darauf HINGEWIESEN habe : Johannes EVANGELIUM KAPITEL 8 VERS 43/44/45/46/47 !!!!

    WAS SICH HEUTE JUDE NENNT IST NICHT der jude im SINNE GOTTES !!!

    Der RECHTE JUDE kommt vom JUTEN –
    noch besser ausgedrückt vom ->G O T E N =vom GUTEN –>Menschen -vom Gottmenschen !!!

    Was sich da in „Ysrael“ niedergelassen hat ist der ABSCHAUM DES BÖSEN !!!

    Wer eine BIBEL hat der lese :
    Mose 5 kap.30/ Vers6 kap.10/16
    Hesekiel Kap.11 /Vers 19
    Jeremia Kap.4/vers4 kap,24 vers 7
    Römer kap.2 vers 28/29

    Jesus war KEIN JUDE !!! Jesus war ein Galiläer !!! ..und Galiläa war seit UR-Zeiten ein Siedlungsgebiet Arischer Völker und Stämme.
    Jedenfalls bezeichnen die ( FALSCHEN) Juden seit ihrer Invasion in Palästina Galiläa
    als = g’lil ha-goyim = Gebiet der NICHT-JUDEN !!!!

    Darum wurde ER auch zu den „VERLORENEN SCHAFEN“ GESENDET – DEN „ABTRÜNNIGEN“ – ZU DENEN – WELCHE DEM TEUFEL = DER MATERIE ANHANGEN
    und dass dies so I S T zeigt dass die Mächtigsten und Reichsten dieser Welt zu 99,9 % dem Stamme der „ABTRÜNNIGEN VON GOTT“ angehören !!!

    Da ihr ja allesamt hier so KLUG und ALLWISSEND seid könnt ihr mir doch mal das WORT

    ISRAEL in seiner —>SUBSTANZ ERKLÄREN ???? !!!!

    JA – GeNOzid – JA – ich adeptos – bin EINER von den JUTEN !!! …ABER EBEN nicht so wie du meinst – DU NARR !!!

    • Freidavon sagt:

      Ab und zu musst du dich mal sortieren mein Judsder.

      Was du als wahre Juden interpretierst ist in dieser Zeit völlig unerheblich, denn wir reden über die Juden, welche anerkannt von der ganzen Welt die Juden sind.
      Du widersprichst dir nun umgehend, indem du nun auf einmal behauptest, es gäbe unter den Juden gar keine Juden, während du vorher noch einige gute unter ihnen ausmachtest. Nun aber sind auf einmal wir alle die guten, weil wir so jud sind und damit wird dann aus dieser Minderheit eine große Mehrheit.
      Wenn du im übrigen der Meinung bist, das wir alle die Juden sind, bzw. die Arier und du bekannt bist für extreme Beleidigungen gegenüber aller Juden(und sowieso gegenüber allen die du nicht verstehst), aber damit im Grunde ja die Arier meinst, darf man diese Beleidigungen dann auch nun richtig einsortieren.

      Die Juden von denen wir seit mindestens 2000 Jahren reden, sind nicht die die der Bibel folgen, denn das tun nur Katholiken oder angebliche Protestanten. Die Juden jedoch haben ihre eigenen Leitwerke und in denen kommt ihre Verteufelung nicht vor. Zu diesen Leitwerken bekennen sie sich, nicht aber zur Bibel in ihrer Gesamtheit. Insofern ist es so, dass derjenige welcher sich dazu bekennt( und auch jüdischer Abstammung ist) ein echter Jude ist.
      Es ist für den Juden nicht wichtig woher Jesus kam, denn sie haben ihn nicht als ihren Messias anerkannt. Es ist nur für Katholiken wie dich wichtig, denn für Katholiken war er der anerkannte Messias.

      • adeptos sagt:

        @ Frei von Hirn…..mit DIR kann man sowieso keinen Vernünftigen Dialog führen – denn DU bist völlig durch den Wind – widersprichst Dir selber immer – wie jetzt oben mit den Katholiken – welche Du vor einigen tagen noch als „nötig“ proklamiert hast !
        Ich bin Übrigens kein Katholik – auch nicht Protest ante Portas – sprich – Lutheraner – sondern ich bin CHRIST – kommt von CHRIST-ALL – dem ERSTEN STOFF IM UNIVERSUM !!!!
        Ich bin FREIGEIST – FREI von jeglicher DOKTRIN !
        Aber ich weis nun endgültig dass DU – obwohl Du so Bürokratisch akribisch Denkst und Schreibst – eben KEINE AHNUNG HAST VON GOTT UND DEM S I N N des Lebens !!!

        dieser —> dein Satz ist ja der Gipfel ALLER DUMMHEIT sowie auch FEIGHEIT :Was du als wahre Juden interpretierst ist in dieser Zeit völlig unerheblich, denn wir reden über die Juden, welche anerkannt von der ganzen Welt die Juden sind. (zitatende Frei von Hirn)

        Diese Aussage zeigt dass DU gar nicht an der WAHRHEIT Intressiert bist !!!!

        Wohnst DU an einem ORT wo IMMER DURCHZUG ist ?????

        übrigens : wie ist es mit meiner FORDERUNG der ERKLÄRUNG DES WORTES YSRAEL !!! ???????????? dazu wirst du ja wohl kaum im Stande sein – und komm mir nicht mit Wikipedia oder sonstigen „Lauwarmen“ Äusserungen wie ISIS RA und EL SOWIE DERGLEICHEN SCHABERNACK !!!!

        BEI MIR ZÄHLT NUR WAHRE ERKENNTNIS !!!

        • Freidavon sagt:

          Du bist nichts weiter als ein unterbelichteter Bibelgläubiger und damit zwangsläufig ein Katholik, denn die Bibel ist von der römisch/katholischen Kirche gestaltet. Ohne diese Kirche gäbe es keine Bibel.
          Es nützt dir auch weder etwas wenn du ständig die Anregungen und Ausdrucksweisen aus meinen Kommentaren widerkäust, noch die Angewohnheit die von mir gewonnenen Erkentnisse als deine darzustellen. Ich bin dein Vorbild und Vordenker und das kann ich gut verstehen, jedoch möchte ich dich eher anregen zu eigenen Erkenntnissen zu kommen und erwachsen zu werden.

          Wir unterhalten uns hier über Fakten und nicht über deine Fantasien aus der Zwischenwelt. Wenn du nur widersprüchliches Geseiere zu bieten hast, dann vertreibe dir lieber die Zeit damit deine Ziege zu ficken statt uns mit deinem Kinderkram zu belästigen.

    • GeNOzid sagt:

      adeptos:
      „JA – GeNOzid – JA – ich adeptos – bin EINER von den JUTEN !!! “

      Na bitte, die Offenbarung des Adeptos.
      Jetzt kann keiner mehr sagen, er hätte nicht gewusst was Adeptos für einer ist.
      Seht euch mal unter dieser Prämisse seine Kommentare an.

      • Robin de Rijter „Die 13 satanischen Blutlinien“ lesen und dann überlegen, wer die anderen
        12 Blutlinien sind: Das sind die 12 germanischen/keltischen/teutonischen etc. Stämme.

        Es geht auch darum, ob eine Blutlinie (sprich Volk) besser als ein anderes ist. Nobody is perfect. Aber: Die Juden/Zionisten sind immer die Dauerbeleidigten, genau wie die Orientalen. Und wenn man weis, dass alle 3 Hauptreligionen dasselbe schreiben (AT/Koran/Talmud):
        Sie huldigen dem ägyptischen Sonnenkult.

        Ich habe es da mehr mit den Heiden, den freien Völkern (Friesen – um mal in Deutschland zu bleiben). Die katholische Kirche hat alles zerstört.

  11. Ostfront sagt:

    Wär´ nicht das Auge sonnenhaft,
    wie könnte es die Sonn´ erblicken?!
    Läg´ in uns nicht des Gottes eigne Kraft,
    wie könnt’ uns Göttliches entzücken?!

    Goethe

    DREISSIG JAHRE UNTER DEN TOTEN
    ——————————————————-
    Dr. med. CARL WICKLAND

    übersetzt und herausgegeben von Dr. med. Wilh. Beyer
    ——————————————————-
    https://archive.org/details/UnterDenToten
    ——————————————————-

    INH ALTSVERZEICHNIS

    Vorwort zur deutschen Ausgabe

    Einführungskapitel des Übersetzers, Wesen, Gefahren und Segen des med. Geisterverikehrs

    1. Kapitel: Wechselseitige Beziehungen der beiden Welten
    2. Kapitel: Seelenkundliche Forschungen
    3. Kapitel: Unterbewußtsein und Autosuggestion — unhaltbare Hypothesen .
    4. Kapitel: Verhältnisse der Erdsphäre und magnetische Aura
    5. Kapitel: Quälgeister, Ehestörungen
    6.Kapitel: Geister und Verbrechen
    7. Kapitel: Geister und Selbstmord
    8. Kapitel: Geister und Rauschgifte, Trunksucht, Gedächtnisverlust
    9. Kapitel: Körperliche Gebrechen aus seelischer Ursache ,
    10. Kapitel: Waisen
    11. Kapitel: Materialismus und Gleichgültigkeit gegenüber geistigen Dingen
    12. Kapitel: Eigensucht
    13. Kapitel: Starre Rechtgläubigkeit
    14. Kapitel: Christliche Wissenschaft
    15. Kapitel: Theosophie
    16. Kapitel: Philosophie
    17. Kapitel: Schluß
    ——————————————————-

    Vorwort

    Ein Buch wie das vorliegende auf den deutschen Büchermarkt zu bringen, bedarf einer Rechtfertigung. Eigentlich müßte man ihm eine eigene neue Psychologie vorausschicken. Doch es mag auch genügen, wenn wir uns in kurzen Zügen mit der heutigen Seelenkunde auseinanderzusetzen versuchen. Dr. Wicklands Buch berichtet von Besessenheit und Besessenheitsheilungen. Die Gattin des Verfassers hat ihm bei seiner Tätigkeit in diesem Kampfe gegen die Besessenheit über mehr als drei Jahrzehnte hin als Medium gedient. Viele Hunderte, ja Tausende von Persönlichkeiten haben im Laufe dieser langen Zeit aus ihr gesprochen und sich als scharf umrissene, eigenartige und eigenwillige Wesenheiten bekundet. Das seien Geister Verstorbener, meint der Verfasser, meist unwissende, irrende Seelen von Menschen, die, von ihrem Körper endgültig getrennt, sich in ihren neuen Lebensverhältnissen nicht zurechtfinden konnten, weil sie, auf diese Wandlung ihrer Lebenslage nicht richtig vorbereitet oder durch falsche Vorstellungen irregeleitet, sich in ihrer Ratlosigkeit und Verlassenheit nicht anders zu helfen wußten, als daß sie bei medial veranlagten Menschen Anschluß und Anhalt suchten, weil gerade diese ihnen besonders leicht zugänglich sind. Bei dieser beiden Teilen unbewußten Zugesellung komme es dann zu Belästigungen und schließlich zu einer völligen Inbesitznahme des Menschen von seiten des Verstorbenen. Daß er selbst aus voller Überzeugung diese Auffassung teile, bekennt hiermit auch der Übersetzer und deutsche Herausgeber. Ja, gerade diese Überzeugung läßt es ihm als Pflicht erscheinen, den außergewöhnlich lehrreichen Inhalt dieses Buches, das von einem unermeßlichen Segen eines ärztlichen Lebenswerkes zeugt, der deutschen Leserschaft und im besonderen den deutschen Ärzten und Psychologen zugänglich zu machen. Ich frage unsere Seelenforscher und Seelenärzte: Wie kommt es, daß gerade Frau Wickland als stille und geduldige Mitwirkerin an Dr. Wicklands erfolgreichem ärztlichen Hilfswerk in ihrem Unterbewußtsein eine solche überraschende Fülle von „verschiedenen Bewußtseinskreisen ihres eigenen Ichs als selbständig agierende Personifikationen hervorbringen“ konnte? Das gilt doch wohl heute als die einzig annehmbare Erklärung für derartige Erscheinungen, die als Dissoziation oder Spaltung der Persönlichkeit jedem Psychiater und Psychologen geläufig ist. —

    Aber wird solche Annahme nicht geradezu zur Unvernunft, wenn die Mannigfaltigkeit der Personifikationen in die Hunderte und in die Tausende geht? Ich frage weiter: Wie kommt es zum Verschwinden der psychischen Störungen in einem Kranken dadurch, daß Frau Wickland in ihrem Ich eine Personifikation zustande bringt, welche die gleichen Wesenszüge erkennen läßt, die den Kranken als psychisch krank erscheinen ließen? —

    Eine solche Mannigfaltigkeit von „Personifikationen“ im Medium und weit mehr noch ihre heilende Wirkung auf die psychisch Kranken nehmen den heute gebräuchlichen Erklärungen der neuzeitlichen Psychologie jede Glaubwürdigkeit. Unsere neuzeitliche Seelenkunde ist beherrscht von einer unbezwinglichen Furcht, und zwar von der Furcht vor Geistern. Vielleicht ist es auch nur die Furcht vor dem Spott der Ganzgescheiten, für die es schon deshalb keine Geister geben kann, weil sie den eigentlichen Geist in sich völlig erstickt haben und den Götzen Verstand für den Geist halten. Auffällig’ ist jedenfalls, daß die Seelenkunde von heute kein geistiges Gegenüber gelten lassen will, wenn solches nicht an einen sichtbaren und greifbaren Körper gebunden ist und als Mensch vor aller Augen steht. Der gestorbene Mensch besteht für sie nicht mehr; er ist und bleibt verschwunden und hat sich keinesfalls mehr in irdisch-menschliche Angelegenheiten zu mischen. Alles, was aus einer jenseitigen Welt zu kommen behauptet, seien es Stimmen, seien es Gesichte, seien es physikalische Kraftleistungen, — das alles kommt aus dir selbst, liebes Menschenkind. Es gibt Illusion, Halluzination, Pseudohalluzination, Suggestion, Telepathie, Telekinese, Exteriorisation, Teleplastik, Stigmatisation usw. usw., alles schöpferische Fähigkeiten deines eigenen unbewußten Innern. Selbst schaffst du all diese merkwürdigen, geheimnisvollen Erscheinungen. Du hast also gar keinen Grund, dich vor Geistern oder Gespenstern zu fürchten; ja, du machst dich lächerlich damit, überhaupt nur zu glauben, daß es Geister gäbe. Das ist das Wiegenlied unserer Psychologie zur Einschläferung des fatalen, einfältigen Geisterglaubens, der als Unsterblichkeitsglaube in letzter Folgerung zu der unbequemen Annahme eines persönlichen Gottes nötigt. Ich will jedoch nicht behaupten, daß die Feststellungen der neuzeitlichen Seelenkunde gänzlich unzutreffend und wertlos seien. Vielmehr ist an allem, was sie herausgefunden hat, ohne Zweifel etwas Richtiges. Nur geht sie mit all ihren Erklärungen am eigentlich Wesentlichen vorbei. Versuchen wir einmal, einander auf halbem Wege entgegenzukommen. Mir will scheinen, daß wir damit der wirklichen Wahrheit sehr viel näher kommen können.

    Doch bevor wir an solchen Einigungsversuch gehen, möchte ich der Eindringlichkeit halber noch an den Fall Mirabelli erinnern. Durch dieses männliche Medium, das in den zwanziger Jahren unseres Jahrhunderts erstaunliche Materialisationen hervorbrachte, geschahen auch schriftliche Geisterkundgebungen. Viele Seiten lange Schreiben in 28 Sprachen wurden durch die Hand dieses Mannes zu Papier gebracht mit einer alle Schnellschreiber in Erstaunen setzenden Geschwindigkeit. Darunter waren Sprachen, deren Schriftzeichen sämtlichen Anwesenden völlig unbekannt waren. Man mußte nach Sprachforschern und Sprach= Wissenschaftlern suchen, um feststellen und sich belehren zu lassen, daß es sinnvolle und kenntnisreiche Abhandlungen in arabischer, koptischer, syrischer usw. Schrift und Sprache waren, — und das geschrieben im Schlafzustand von einem Manne in Südamerika, der bestenfalls in zwei bis drei Sprachen der dortigen Länder leidlich“ zuhause war. Wie konnte Mirabelli so viele verschiedene Personifikationen in seinem unterbewußten Ich beherbergen, welche derartig ungewöhnliche Sprachenkenntnisse und ausgedehntes Wissen im Inhalt ihrer Schriften bekunden konnten? Welche Gehirnverrenkungen sind dazu nötig, diese Kundgaben nach den Regeln der wissenschaftlichen Psychologie als aus dem Unbewußten des Menschen Mirabelli kommend zu erklären?!

    Treten wir jetzt dem vorgeschlagenen Einigungsversuche ernsthaft näher. Dafür wollen wir einen Ausspruch Goethes zum Ausgangspunkt nehmen: „Unsere Zustände schreiben wir bald Gott, bald dem Teufel zu und fehlen ein wie das andere Mal: in uns selbst liegt das Rätsel, die wir Ausgeburten zweier Welten sind.“ —

    Derselbe Goethe hat auch gesagt:

    Wär´ nicht das Auge sonnenhaft,
    wie könnte es die Sonn´ erblicken?!
    Läg´ in uns nicht des Gottes eigne Kraft,
    wie könnt’ uns Göttliches entzücken?!

    Er hat damit aber gewiß nicht gemeint, daß das Auge erst die Sonne erschaffe* sondern er läßt der Sonne die Wirklichkeit ihres Daseins. Und ebenso wenig meint er, daß die in uns liegende Gotteskraft erst den Gott erschaffe; sondern die Fähigkeit, dem Rufe des allmächtigen Gottes, der auch ohne uns da ist, einen Widerhall geben zu können, ist ihm ein Zeichen unserer Wesensverwandtschaft mit Gott. — Da wir aber auch dem Teufel wesensverwandt sind, und auch er mit seinem Rufen in uns gar leicht Widerhall zu wecken vermag, liegt eben das Rätsel der Unausgeglichenheit und des Schwankens in unserem Innern; und von unserer Entscheidung hängt es ab, wessen Parteigänger wir sein wollen. Wie wir aber Gott und Teufel nicht erzeugen, sondern nur die Fähigkeit haben, beider gewahr zu werden, indem beider Kräfte in uns Widerhall finden, so erzeugen wir auch die Geister nicht, sondern geben ihrer Einwirkung auf uns nur einen Widerhall, da wir in unserem Innern gleichen Wesens mit ihnen sind. Lassen wir den Geistern also auch in unserer psychologischen Vorstellung ihr Eigendasein und geben wir getrost die nachgerade komisch wirkende Geisterfurcht auf. Wir brauchen den Ausgangspunkt und Quell aller möglichen Geisterkundgaben nur nach rückwärts zu verlegen, hinter das Unbewußte, hinter die Seele des medialen oder magischen Menschen, und alles ist in bester Ordnung. Was die Psychologie ergründet hat und behauptet, das stimmt aufs Haar genau. Alle jene geheimnisvollen, medialen, magischen, okkulten Erscheinungen, — alle, ohne jede Ausnahme, kommen sie aus der Seele eines dabei beteiligten, körperlich lebenden Menschen. Aber — diese Seele ist keineswegs der ursprüngliche Quellgrund, sondern nur Durchgang, Mittlerin, Leitungsbahn für jene Kräfte, welche die medialen Erscheinungen hervorbringen. Ihren Ursprung haben alle okkulten Vorgänge und Erscheinungen in einer körperlichen Geistpersönlichkeit. Diese durchaus selbständigen, eigenbewußten Geistpersönlichkeiten entstehen nicht in, sondern stehen neben und hinter der Seele des medialen Menschen und haben für ihre Bekundungen in unserer Sinnenwelt keine andere Möglichkeit als nur den Weg über eine solche Seele.

    Jegliche Geistbekundung von jenseitigen Daseinsebenen her an das Tagesbewußtsein körperlicher Menschen ist unumgänglich an die vermittelnde Mitwirkung einer noch im Körper lebenden Seele gebunden. Selbst Gott und Christus haben keine andere Möglichkeit, sich einem Gläubigen sichtbar oder hörbar zu bekunden, als nur über dessen eigenes, geistig-seelisches Innere. Die Lichtstrahlen aber, welche die Erscheinung Christi dem Frommen vor Augen stellen, stammen nicht aus der Seele des Schauenden, kommen nicht aus seinem Unterbewußtsein, sondern über sein unterbewußtes Innere durch dieses hindurch aus einem wirklichen Lebensquell, was der Erlebende auch mit unverrückbarer Gewißheit erkennt. — Nur geistlose, tote Verstandesweisheit wird sich weiterhin unter dem ihr selber unzugänglichen Erlebnis den Schemen einer aus der Seele des Schauenden abgespaltenen Christus-Persönlichkeit vorstellen. — Dasselbe gilt auch für alle Stigmatisierungen: Die formenden Kräfte haben niemals ihren Ursprung in der Seele des Stigmatisierten, sondern nehmen nur ihren Weg zum Körper, den sie zeichnen, über diese Seele und kommen von einer Quelle her, die völlig außerhalb der menschlichen Persönlichkeit, dahinter oder darüber, zu suchen ist.

    Ein unermeßlicher Abstand und Gegensatz klafft zwischen den eben erwähnten heiligen Erlebnissen der echten, tief religiösen Mystiker, (welche, nebenbei bemerkt, dem Verfasser, Dr. Wickland, anscheinend ganz unbekannt gewesen sind) und den unheimlich wirren und quälenden Bekundungen von seiten durchaus unheiliger Besessenheitsgeister. Und doch haben heilige und unheilige geistige Einflüsse gleicherweise nur die eine Leitungsbahn, sind auf den gleichen Weg über die Seele des erlebenden Menschen angewiesen, so daß für den von außen beobachtenden Seelenforscher alles in gleicher Weise aus dem menschlichen Unterbewußtsein zu kommen scheint. Daß dennoch der Weg der verschiedenen Einflüsse ein recht verschiedener ist, indem sie je nach ihrer andersartigen Herkunft und ihrem grundverschiedenen Werte ebenso verschiedene Eintrittsstellen in die Seele und nur ein und dieselbe Ausgangspforte haben, läßt sich in dem knappen Rahmen eines Vorworts nur andeuten und bedürfte einer eingehenden Darlegung in einer besonderen Geistlehre (Pneumatologie), welche aus den Erfahrungen der hochentwickelten Mystiker klar und einleuchtend unschwer abzuleiten ist. Zum Verständnis dieses Buches ist eine solche Geistlehre nicht unbedingt notwendig. Doch scheint es mir nicht unwichtig, daraus wenigstens einiges mitzuteilen. Zunächst dieses: Die „Geister“, denen wir in diesem Buche begegnen, haben eigentlich auf diesen Titel keinen Anspruch. Sie sind vielmehr lediglich Seelen, ungenügend erzogene, ungebändigte, unwissende und irrende Triebwesen, die zwar mehr oder weniger gute Verstandesfähigkeiten, aber keine Vernunft besitzen, weil sie viel zu unvollkommene, gänzlich ungenügende Verbindung mit dem zu ihnen gehörigen individuellen Geiste haben, der es nicht vermocht hat, sie während des Lebens im Körper richtig in seine Zucht zu nehmen und zu

    Vernunft und Erkenntnis zu bringen. Als Seelen sind sie ihrem Wesen nach durchaus den Seelen der unter dem Menschen stehenden irdischen Geschöpfe gleichartig und haben vor diesen nur den Vorzug, daß sie unverlierbar einem individuellen Geiste zugehören, aus dem heraus ihnen all die Fähigkeiten zufließen, durch welche sie sich vor den Tieren als Menschen auszeichnen. Aus dem Bereiche dieser durchaus noch ungeistigen Seelen kommen sämtliche Kundgaben dieses Buches. Diese haben ja auch allenthalben die Zeichen großer menschlicher Unzulänglichkeit an sich und sind nicht anders zu bewerten als Äußerungen unserer lieben irdischen Nachbarn; d. h. sie müssen mit urteilendem Verstände nach Wert und Bedeutung ihres Inhalts abgewogen werden. Sie haben keinerlei Offenbarungscharakter, und ihre Quellen, die seelischen Personen, von denen sie ausgehen, entstehen nicht i n der Seele des medialen Menschen als Abspaltungen von dieser, wie die wissenschaftliche Psychologie das auffaßt, sondern stehen als sonderheitliche, selbständige und gleichwertige Wesen neben der Seele des medialen Menschen auf gleicher Stufe mit dieser. Auf ihrer ‚eigenen Daseinsebene stehen diese Seelen einander als greifbar gegenständliche Gestalten gegenüber und haben dementsprechend auch eine Art Stofflichkeit, welche jedoch von der Stofflichkeit unserer irdischen Körperwelt grundverschieden ist. — Da dieser Art Kundgaben von der Seelenebene her die weitaus häufigsten sind, welche der Seelenforschung zum Gegenstand dienen, ist es leicht verständlich, daß sie ihrer menschlichen Unzulänglichkeit wegen die Forscher zu der Annahme verleiteten, es seien in ihnen lediglich Erzeugnisse der Seele des Mediums zu sehen. —

    Die schier unerschöpfliche Mannigfaltigkeit dieser vermeintlichen „Personifikationen“ aber, sowie deren Übertragbarkeit von einem medialen Menschen auf einen anderen, lassen uns die Anschauungen der wissenschaftlichen Psychologie mit Sicherheit als Irrtum erkennen. Sie sind vielmehr ein eindringlicher Beleg dafür, daß sich tatsächlich ungezählte Millionen abgeschiedener, unwissender, irrender Seelen zwischen uns, den im Körper lebenden Menschen, herumtreiben, sich selbst und der Menschheit zur Last und Qual. Neben diesen gewöhnlichen und häufigsten geistigen Kundgaben gibt es offensichtlich noch zwei ganz andersartige, welche sich sowohl von den bisher besprochenen als auch untereinander nach Wert und Herkunft scharf unterscheiden. —

    Da steht zunächst hinter der Seele, und zwar in recht weiter Ferne hinter ihr, der zu ihr gehörige „eigentliche“ Geist, der innerste Wesenskern des Menschen, der Träger und Spender all der hoheitsvollen Fähigkeiten, welche den Menschen so deutlich über das Tier erheben. Auch er ist greifbar gegenständliche Gestalt für Seinesgleichen und als solche wahrnehmbar und erkennbar sogar für Menschen, jedoch nur für solche, welche als hochentwickelte, religiöse Mystiker zu seinem Erleben befähigt sind. Keiner der im landläufigen Sinne „hellseherisch begabten“ Menschen ist fähig, diese reine Geistgestalt zu erblicken. Zu solcher Schau gelangt der Mensch nur über eine unendlich leidvolle Entwicklung, die er nicht aus seinem menschlichen Willen anstreben kann, zu der er durch höheren Willen ausdrücklich berufen sein muß. — Doch es bedarf durchaus nicht der Schau dieser Geistgestalt, damit der Mensch mit mehr oder weniger klarem Bewußtsein aus der Fülle der Machtvollkommenheit seines Geistes etwas schöpfen und es der äußeren Welt als Kunstwerk, Erfindung oder Erkenntnis zum Geschenk machen kann. Die Ebene dieses eigentlichen Geistes ist der Quellgrund, aus dem die Schöpfertaten des Genies fließen. Auch diese hohen Kräfte haben keinen anderen Weg als nur den über die Seele, wenn sie für die Außenwelt und in ihr etwas gestalten wollen. Und der von außen her beobachtende Seelenforscher sieht auch diese sehr viel seltener zur Beobachtung kommenden Geistkundgaben aus der Seele herauskommen und läßt sich durch den Augenschein verführen, sie ebenfalls als Leistung des Unbewußten, der Seele, anzusprechen. Wohl kommen diese Leistungen nun wirklich aus der Persönlichkeit des Menschen selbst, doch nicht aus seiner unbewußten Seele, sondern aus seinem überbewußten Geiste. Und noch höhere, noch seltenere Geistkundgaben sind uns bekannt und geläufig, deren Quelle in unermeßlicher Höhe über Seele und Geist des Menschen zu suchen ist.

    Auch von dort, her, aus dem ursprünglichsten Lebensquell Gottes geht der Weg der Offenbarung geradlinig über den Geist durch die Seele bis in das Tagesbewußtsein des Menschen, freilich nicht jedes beliebigen Menschen. Nur dort, wo nicht nur die Seele durch unablässiges Leiden dahin erzogen worden ist, sich völlig ihrem Geiste zu fügen, sondern wo . auch dieser Geist selbst in einem läuternden Leidensfeuer dazu fähig geworden’ ist, alles sonderheitlich Eigene gänzlich aufzugeben und sein Wollen vorbehaltslos dem Göttlichen Willen einzuordnen, — nur dort ist der Weg frei für eine irrtumslose Offenbarung, wo der ganze Mensch, in Geist, Seele und Körper, in Gehorsam bis zum Tode nur die Losung kennt: „Nicht wie ich will, sondern wie du willst!“ — Die Kräfte derartiger Offenbarung, ob sie dem Erlebenden hörbar oder sichtbar werden, ob sie ihm die Wundmale aufdrücken oder gar in voller Durchdringung des ganzen Menschwesens ihn die UNIO MYSTICA, die Einswerdung oder Wesensverschmelzung mit Gott, erleben lassen, — diese Kräfte kamen noch niemals aus den Tiefen der menschlichen Persönlichkeit, sondern immer nur auf dem Wege über diese aus Gott. Doch das nur nebenbei.*)
    ——————————————————-
    *) Es sei in diesem Zusammenhang auf Carl Welkisdi „Im Geistfeuer Gottes”, erschienen im Otto Reichl Verlag 1957, verwiesen.
    ——————————————————-
    In dem vorliegenden Buche finden wir nur Kundgaben der erstgenannten, niedrigsten Art, dürfen also von ihnen keine hohen Offenbarungen erwarten. Dennoch sind sie überaus wertvoll und lehrreich, denn sie veranschaulichen mit großer Deutlichkeit, daß jenseits des Grabes die Entwicklung des Menschen ohne Unterbrechung ihren Fortgang nimmt und jeder im anderen Leben erntet, was er hier gesät hat. Charakter und Wesen werden durch das Ablegen des Körpers nicht verändert, sie treten nur mit größerer Deutlichkeit zu Tage und wirken sich mit unbeirrbarer Folgerichtigkeit auf die Gestaltung des jenseitigen Schicksals aus. —

    Der Hauptwert des Buches aber liegt darin, daß es einen Weg zeigt, wie Geisteskranken erfolgreich und nachhaltig zu helfen ist. Um diesen Weg als Helfer gehen zu können, muß man sich freilich zuvor mit der Auffassung befreunden, welche dieses Buch vertritt. Da es nun erfahrungsgemäß gerade für den Fachmann besonders schwer ist, altgewohnte, tief eingefahrene Gedankengeleise zu verlassen, ist nicht damit zu rechnen, daß die gelehrten Seelenforscher dieser Auffassung gleich beitreten werden.

    Doch möchte ich die auf wirksames Helfen eingestellten Ärzte einladen, die hier vorgetragene Auffassung wenigstens als Arbeitshypothese gelten zu lassen und zu benutzen, um nach dem Vorbilde Dr, Wicklands zu segensreichen Erfolgen zu gelangen.

    Einen zusammenfassenden Überblick über das Gebiet des medialen Geisterverkehrs findet der Leser in dem folgenden Einführungskapitel des Übersetzers zu
    dieser deutschen Ausgabe.

    Einführungskapitel des Übersetzers

    Wesen, Gefahren und Segen des medialen Geisterverkehrs

    Was dem vorliegenden Buche Dr. Wicklands seinen einzigartigen und überaus wertvollen Charakter gibt, das ist nicht so sehr der Inhalt der darin berichteten Gespräche mit Jenseitigen, als vielmehr die Art und Weise, mit der er als Arzt und tatkräftiger Helfer diese medialen Kundgaben zum Anlaß und zur Grundlage eines segensreichen Wirkens gemacht hat. An Berichten über Jenseitsschicksale und jenseitige Lebensverhältnisse ist auch ohne Dr. Wicklands Buch wahrlich ‚kein Mangel. Im Schrifttum aller Sprachen finden sich derartige Berichte in reichlicher Fülle. Daß diese jedoch immer nur einem kleineren Kreise von Menschen beachtenswert und wichtig erscheinen, für die große Allgemeinheit des abendländischen Kulturkreises aber bisher völlig gegenstandslos geblieben sind, hat seine gewichtigen Gründe. — Ganz im Gegensatz zum Asiaten, dem das Wissen um die Unzerstörbarkeit des Lebens und damit das Weiterleben jenseits des Todes selbstverständlich ist, ist die Lebensauffassung des Abendländers unserer Tage trotz dem Christentum derart stoffgebunden und ungeistig, daß von der weitaus überwiegenden Mehrzahl , unserer Zeitgenossen der Gedanke an ein Jenseitsleben überhaupt nicht ernstlich in Betracht gezogen wird. Ein wirklich überzeugtes Wissen um die Fortsetzung des eigenbewußten Lebens über den Tod hinaus ist nur bei einer verschwindend kleinen Minderzahl zu finden, und nur in diesen Kreisen hält man es der Mühe wert, sich ernsthaft mit dem Gebiete medialer Erscheinungen auseinanderzusetzen.

    (…)
    ——————————————————-

    DREISSIG JAHRE UNTER DEN TOTEN ( pdf )

    https://ia600200.us.archive.org/21/items/UnterDenToten/UnterDenToten_text.pdf

    ——————————————————-
    Wär´ nicht das Auge sonnenhaft,
    wie könnte es die Sonn´ erblicken?!
    Läg´ in uns nicht des Gottes eigne Kraft,
    wie könnt’ uns Göttliches entzücken?!

    Goethe

  12. Joker-1-8 sagt:

    Stephanie SeaGal

    Auf besonderen Wunsch. Pissmarken-Kommentare setzen verboten.

    (Bin ich der Vogelforscher oder John Wayne?)

  13. adeptos sagt:

    @ GeNOzid……zu Kommentar GeNOzid 15. Oktober 2019 um 11:50

    Mir bleibt dazu nur zu sagen : DU BIST EIN VOLLTROTTEL !!! DU KANNST MICH NIEMALS BELEIDIGEN – DAZU BIST DU UND Deinesgleichen ZU UNTER-BE-LICHT-ET

    • GeNOzid sagt:

      @ der J U T E adeptos

      Du scheinst nur in Beleidigungen denken zu können. Das ich mit meinem Kommentar gar nicht beleidigen wollte, kommt dir dabei nicht in den Sinn. Aber du kennst aus deinem eigenen Wesen heraus, nur die Intention der Beleidigung und wirst meine Intention nie verstehen, da dir diese völlig unbekannt ist und für immer bleiben wird.

      Wahrscheinlich wirst du nun auch diesen Kommentar als versuchte Beleidigung auffassen. Da du eben meinen Antrieb gar nicht verstehen kannst.
      Oder kann das jemand anders sehen? :=)

  14. Freidavon sagt:

    Wahrscheinlich ist der Aspekt der selbst gebauten Waffen wichtig. In den letzten Jahren kursierten ja immer wieder Anleitungen zum Waffenbau im Netz und es wurde idiotischerweise (von Patrioten) mit patriotischen Widerstand in Verbindung gebracht. Selbst ein angeblich so weiser Roland ist auf diesen Müll hereingefallen und darum einkassiert worden.
    Nun hat der Halle-Amokläufer(kann man das überhaupt sagen bei so einer weitläufig geplanten Aktion?) ja auch jede Menge selbstgebastelten Murks dabei gehabt. Auch wenn dieser Murks sich als solcher heraus gestellt hat, bleibt da immer noch die Bereitschaft sich mit dem Bau von Waffen zu beschäftigen, diese dann herzustellen und auch einzusetzen. Das der Zusammenhang zu aufbegehrenden Deutschen hergestellt wird, welche natürlich alle durchweg antisemitisch sein sollen, wird durch diese Aktion selbst eigentlich ausser Kraft gesetzt. Bei der ganzen vorgeblichen Planung ganz ganz viele Juden zu töten, liess der zu allem entschlossene Täter ja bereits ab als er vor verschlossenen Türen stand, die Schultern zuckte und meinte „Pech gehabt“. Was für eine akribisch kaltblütig geplante Tat, wenn er nicht einmal verschlossene Türen einkalkuliert hat.
    Dann aber den nächstbesten Mitbürger erschiessen, nur weil dieser ihn offenbar mit einem Polizisten verwechselte und sich minimal beschwerte.

    Fazit nach dieser Aktion kann doch nur sein, dass es immer und immer wieder um die angeblich enorme Gewaltbereitschaft all derer geht, welche sich kritisch mit diesem System auseinandersetzen. Das es auch nicht reicht nur Waffengesetze zu verschärfen, da sich sämtliche Systemkritiker ja aus Baumarktartikeln selbst Waffen zusammenschustern. So wird es wohl niemenden mehr wundern wenn es demnächst Meldungen gibt, bei denen angeblich hoch kriminelle Widerstandsnester ausgehoben wurden, bei denen jede Mengen Materialien gefunden wurden die zum Waffenbau geignet sind. Der Fantasie zum waffenfähigen Material wird hierbei kaum eine Grenze gesetzt sein. Das hat den Vorteil, man muss nicht jedem tatsächlich eine Waffe andichten, welche im Zweifelsfall ja auch als Beweisstück vorliegen muss, sondern es reicht wenn dort z.B. Rohre vorgefunden werden, mal ganz abgesehen von den überall erhältlichen Waffen wie z:B. Luftgewehren, welche dann ja alle nur zu scharfen Waffen umgebaut werden sollten.
    Es geht also wohl auch nur um eine weitere pauschale Kriminalisierung von kritischen Menschen(vor allem Interessengemeinschaften) deren Widerstand Reichweite haben könnte. Dazu wird es nicht mehr wichtig sein handfeste Beweise gegen diese zu haben um sie aus dem Verkehr zu ziehen, sondern es reicht lediglich die Behauptung sie sind gewaltbereit und dann auf Vorkommnisse wie in Halle zu verweisen. Das Recht wurde in diesen Bereichen wohl schon lange verlassen und durch gleichgeschaltete Behauptungen der beteiligten Instanzen ersetzt.

    Zu dem Täter selbst kann man nur sagen: Was für ein Vollidiot! Selbst wenn er meint, es wären Juden die diese Welt unter ihren Fingern haben, dann doch sicher nicht die kleinen Betbrüder die er dort angeblich in der Synagoge aufmischen wollte. Das ist der gleiche Scheiss wie bei den Nationalsozialisten, welche sich nicht an die eigentlichen Täter hielten, sondern anfingen die kleinen Leute aus dem Volk herauszufiltern, welche bereits teilweise deutscher waren als die Deutschen selbst und lediglich andere Vorfahren hatten. Und, wurden die getroffen welche Funktionäre einer angeblichen Judenherrschaft waren? Nein, es wurde nur pauschalisiert um alles was jüdisch war aus dem Volkskörper zu reissen.
    Das der Täter auch den Holocaust leugnete, gehört zu diesem ganzen verfahrenen Programm von Leuten, die meinen alles auf diese Karte setzen zu müssen. Das dies jedoch immer automatische Gegenreaktionen auslöst, welche ihnen nie zum Vorteil gelangen werden, begreifen sie nicht und outen sich permanent als blinde Idioten eines falschen Glaubens.

  15. Joker-1-8 sagt:

    Während die Be-Wohner auf einer kleinen Ziegenficker-Alm in der Schweiz noch schlafen oder uns das zumindest weiss machen wollen, wacht man sogar in Amerika schon auf!

    WATCH NOW, THIS WILL GET PULLED DOWN.Understanding the enemy.

    • adeptos sagt:

      @ Joker 1-8 alias Adolf Hitler ! Deine Aussagen ZEUGEN & STROTZEN immer wieder von
      Deiner ÜBERDURCHSCHNITTLICHEN INTELLIGENZ !!! —–> Du Strichjunge !

    • Joker-1-8 sagt:

      @ A. Deppos

      Halt einfach deine Fresse oder setze deine „Pissmarken“-Kommentare wo anders drunter.

      Kannst du dir vorstellen, das „1-8“ auch eine andere Bedeutung haben kann, als nur Adolf Hitler? Etwa „1,8 L TDI“ oder so. Gut ich habe vergessen, dass du in einer paranoiden Wahnwelt lebst.

      • Adeptos sagt:

        @Joker 1—8 alias Adolf Hitler……wie soll ich denn meine „Fresse halten“ wenn ich gar nicht sprechen kann mit Dir — wir haben hier Schriftlichen Verkehr — aber um das zu Verifizieren bist Du halt zu Blöd !
        Wenn einer der sich Deutsch nennt Nicht mal Deutsch Schreiben kann und „WEISMachen“ mit zwei ss schreibt — also „ etwas weissmachen will“ ?! Hast Du das in der Schule so gelernt ? Wenn ja. – dann siehst Du ja selber dass diese Kommunisten euch zu Dummköpfen Erzogen haben 🤡

        Etwas weissmachen hat mit weisser Farbe zu tun — zum Beispiel eine Wand Weissmachen !

        In diesem Sinne — es ist nie zu spät um Erwachsen und Intelligent zu werden Du 🤧Nase

  16. GeNOzid sagt:

    Interessante Frage aus dem Netz:
    „wofür kriegt er mehr, für die „Holocaustleugnung“ oder die Morde?“

    Ist der Täter von Halle ein Kasache?

    Täter von Halle kein Deutscher sondern Kasache?

    • Wolfcaspa sagt:

      Hallo GeNOzid, danke für Ihre Antwort.
      Mcexorzist kannte ich nicht.
      Warum haben Sie alle von einem auf den anderen Tag nicht mehr bei Indexex. geschrieben. Wo ist Paule? Ob „unperson“ bei Vitzlis identisch ist mit „unperson“ bei indexex?
      Dietrich von Bern ist von allen WEIT UND BREIT der Intelligenteste. Ich wäre zu ihm gereist, um mich unterrichten zu lassen. Er hat ein wahnsinnig großes Wissen.
      Bitte, falls Sie Verbindungen haben, suchen Sie ihn!
      Um sich einen Eindruck zu verschaffen, können Sie „Contra Magazin Dietrich von Bern“ googlen und alte Kommentare von ihm lesen.
      Stellen Sie sich vor, daß SÄMTLICHE Kommentatoren auf jenem umfangreichen Kanal allesamt Trolle waren, die gegen DvB eingesetzt wurden. Der Kanal war völlig irrelevant, seine Kommentare hingegen extrem wertvoll. Es wurde ein ENORMER Aufwand betrieben, um ihn auszumerzen. Wer alles das liest -falls noch möglich- wird es merken.
      Am Ende schloß die Kommentarfunktion Sylvester 2017-seinetwegen-, weil er einfach zu genial ist/war. Er hätte etwas Großes bewegen können. Das haben die IGE gemerkt.
      Bitte suchen Sie ihn, falls Sie Möglichkeiten haben.

    • hardy sagt:

      Du hast recht, der Mann hat beste Kenntnisse und ich lad mit grad Prof. Kevin MacDonald: ‚Die Kultur der Kritik‘ aus dem netz, das interessiert mich – danke.

  17. ALLLES SEHR MERWÜRDUG MIT DIESEM MORDGESELLEN !!

    Er spricht ein Kauderwelsch von englisch und deutsch, ist er denn überhaupt Deutscher??
    Er schimpft auf „Kanaken und Juden“, inszeniert sich als „Judenfeind“ durch ein bißchen Ballerballer gegen ein geschlossenes Haustor; und dann geht er hin und erschießt . . . Kanaken?? Juden ??
    Nein, er sucht ein bißchen und erschießt, als hieße er Temme, ZWEI WILLKÜRLICH AUSGEWÄHLTE SEINES EIGENEN VOLKES !!
    Sehr merkwürdig, wenn er doch vermeintlich Deutscher und „rechtsextrem“ ist.

    ERINNERT AN BREIVIK!
    Der schrieb in seinem Manifest hymnische Worte über Israel, dem wir doch alle beistehen müssen und behauptet, er wolle Europa von den eingeschleusten Mohammedanern „reinigen“.
    Tut er aber keineswegs. Er sprengt die Residenz der israelkritischen norwegischen Regierung und verübt, etwa gleichzeitig ein MASSAKER unter 6 Dutzend KINDERN UND JUGENDLICHEN SEINES EIGENEN VOLKES. Die Jugendlichen sind bei einem politischen Ferien der norw. Regierungspartei, wo sie „BOYKOTT ISRAEL!“-Demonstrationen einüben.

    Die ganze Welt verurteilt den Massenmord und zieht den Schluß, da müsse es sich um einen RECHTSEXTREMEN FREIMAURER handeln.
    Nur aus einigen Blogs und Kleinzeitschriften aus Israel kommt Zustimmung: „Endlich geschieht den Norweern, was ihnen schon lange gebührt hätte!“

  18. Skeptiker sagt:

    Also eben hebe ich ein wirklich tollen Kommentar geschrieben.

    Basierend auf das hier.

    Das fest der Juden ist aber nur einmal im Jahr.

    Reinkopiert.
    ==========

    Wissen Sie, was die Juden an ihrem heiligsten Feiertag, am Tag der Versöhnung (Jom Kippur), machen? Ich war einer von ihnen, ich sollte es wissen! Ich bin nicht hier, um Ihnen irgendeinen Schwachsinn zu erzählen. Ich gebe Ihnen die Fakten! Also: Am Tag der Versöhnung geht man in eine Synagoge. Das erste Gebet spricht man im Stehen. Es ist das einzige Gebet, für welches man sich erhebt. Das Gebet “Kol Nidre” wird drei Mal hintereinander gesprochen. In diesem Gebet schließt man ein Abkommen mit Gott, daß jedes Versprechen das man in den nächsten zwölf Monaten gegenüber einem Nichtjuden macht, null und nichtig ist [7].

    Der Talmud lehrt auch, daß, wann immer man ein Versprechen abgibt, an dieses Gebet denken soll. Dann wird man seine Versprechen nicht einhalten müssen. Kann man sich auf die Loyalität solcher Leute verlassen? Wir können uns genauso auf die Loyalität der Juden verlassen wie die Deutschen 1916. Wir (die USA) werden das gleiche Schicksal erleiden wie Deutschland, und zwar aus denselben Gründen.«

    Quelle eher, unten.

    Und er war ja selber Jude, ich meine der das so aussagt, zumindest damals, im Jahre 1961

    Quelle.
    http://lichtinsdunkel.blogspot.com/2008/10/benjamin-freedman-ein-insider-wart.html

    Hier zum selber hören.

    Benjamin H Freedman Rede im Willard Hotel DEUTSCH

    (https://youtu.be/Tm04VRULCx4?t=612)

    ==========================

    Jom Kippur (hebräisch יוֹם כִּפּוּר ‚Tag der Sühne‘, auch Jom ha-Kippurim יוֹם הכִּפּוּרִים), deutsch zumeist Versöhnungstag oder Versöhnungsfest, ist der höchste jüdische Feiertag. Nach jüdischem Kalendersystem wird er am 10. Tag des Monats Tischri begangen – als strenger Ruhe- und Fastentag. Nach christlich-geprägtem Gregorianischen Kalender fällt Jom Kippur von Jahr zu Jahr auf unterschiedliche Daten im September oder Oktober.

    Zusammen mit dem zehn Tage davor stattfindenden zweitägigen Neujahrsfest Rosch ha-Schana bildet er die Hohen Feiertage des Judentums und den Höhepunkt und Abschluss der zehn Tage der Reue und Umkehr. Jom Kippur wird von einer Mehrheit der Juden, auch nicht religiösen, in mehr oder weniger strikter Form eingehalten.

    Hier komplett.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jom_Kippur

    Also der wollte die wohl abknallen, weil er sich wohl über das Internet schlau gemacht hat, wieso die überhaupt ein Grund zum Feiern hätten, ich meine die Juden.

    So gesehen war es dem Täter wohl überhaupt nicht bewusst, das er damit der AFD ungemein schädigen könnte.

    Zumindest sehe ich das mittlerweile so.

    =====================================

    Das ist ja von heute, UBasser ist wohl nach Monaten der Abwesenheit zurück.

    Halle – ein Gladio-Projekt

    14. Oktober 2019 von UBasser

    Wieder da? Es hat sehr lange gedauert, daß ich wieder Zeit finde, ein paar Gedanken mit der Tastatur des Rechners sicht- und lesbar zu machen. Die persönlichen Umstände – und die sind eigentlich gut, zwangen mich zu einer Pause. Meine Pläne konnte ich umsetzen und merke nun, daß ich fast noch weniger Zeit habe, als vorher. Doch insgesamt gesehen, bin ich wahrscheinlich einer der wenigen, der feststellen kann, daß man sein Leben, trotz vieler Schwierigkeiten im hier und heute positiv gestalten kann, wenn man das System weitestgehend versucht zu ignorieren. Der Vorfall am 9.Oktober in Halle läßt mich jedoch nicht schweigen, schon recht nicht, nach dem ich mir die medialen und politischen Reaktionen 1 Woche angeschaut habe. Alles, aber auch wirklich alles scheint in irgendeiner Art an den Haaren herbei gezogen zu sein. Ich rede absichtlich nicht von Falschinformationen (Fakenews), weil diese Tat stattgefunden hat, zumindest das Rumballern. Bereits einen Tag nach der Tat erschien mir die Sache viel zu merkwürdig, denn sie erhielt auf einmal eine komplett andere Botschaft.

    Die folgenden Zeilen stellen keine Annahme oder Hintergrundwissen zur Tat selbst dar, sondern sind lediglich als Überlegung zu sehen, weil sich nun ein komplett anderes Bild offenbart!

    Was ist Gladio?

    Hier weiter.
    https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/10/14/halle-ein-gladio-projekt/

    Aber ich habe mich mit dem Bericht noch nicht so richtig befasst.

    Also das da nun Gladio hinter steckt, instiktiv ist mir das zu weit hergeholt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gladio

    Hier die Quelle.
    https://michael-mannheimer.net/2019/10/13/die-nwo-hat-den-globalen-angriff-gegen-die-meinungsfreiheit-gestartet/#comment-372454

    Aber kann sein, ich habe zu viel Quellen reingestellt, UBasser schau mal in Filter nach.

    Gruß Skeptiker

    • Skeptiker sagt:

      Pflichtverteidiger sagt, KEIN „rechtspolitisches Motiv“ in Halle. Zeitgleich Razzien zur Tat

      Brodelnde Gerüchteküche: Ist der Killer von Halle doch ein Linker?
      14. Oktober 2019

      Der „Ego-Shooter“ von Halle war noch gar nicht verhaftet, da stand seine politische Gesinnung schon fest. Für fast sämtliche Politiker und Medien war klar, so ein böser Mensch kann nur rechtsextrem sein.

      Und reflexartig wurde der AfD zumindest eine Mitschuld unterstellt, schließlich geht es bei fast jedem Anschlag, jeder Straftat hier in Deutschland immer auch gleich um Parteipolitik.

      Zur Zeit aber kursiert ein Artikel der „Badische Neueste Nachrichten“, die den Anwalt des Verdächtigen mit folgenden Worten zitiert und der die Gerüchteküche noch einmal so richtig zum Überkochen bringt:

      „Stephan B. sagte aus, er habe die Tat alleine begangen und geplant. Das antisemitische Motiv ist durch die Videoaufzeichnungen der Tat naheliegend, Stephan B. selbst hat sich allerdings klar davon distanziert, ein Neonazi zu sein. Weber zitiert seinen Mandanten so: „Man muss nicht Neonazi sein, um Antisemit zu sein.“

      Das stimmt sogar, denn Judenhasser gibt es in jeder Partei, in fast jeder Ecke der Gesellschaft, bei den Rechten, so wie bei den Linken und natürlich auch unter den muslimischen Migranten, die den Judenhass teilweise sozusagen mit der religiösen Muttermilch aufgesogen haben.

      Mag sein, das dieser gemeingefährliche Schwachkopf sich im Netz und beim Spielen radikalisiert hat, aber linke, judenfeindliche Propaganda könnte ebenfalls eine Rolle spielen:

      Hier mehr.
      https://www.journalistenwatch.com/2019/10/14/brodelnde-geruechtekueche-ist/

      P.S. Die judenfeindliche Propaganda ist bestimmt die bestimmt die Rede von Benjamin H Freedman Rede im Willard Hotel DEUTSCH

      Reinkopiert.
      =============
      Wissen Sie, was die Juden an ihrem heiligsten Feiertag, am Tag der Versöhnung (Jom Kippur), machen? Ich war einer von ihnen, ich sollte es wissen! Ich bin nicht hier, um Ihnen irgendeinen Schwachsinn zu erzählen. Ich gebe Ihnen die Fakten! Also: Am Tag der Versöhnung geht man in eine Synagoge. Das erste Gebet spricht man im Stehen. Es ist das einzige Gebet, für welches man sich erhebt. Das Gebet „Kol Nidre“ wird drei Mal hintereinander gesprochen. In diesem Gebet schließt man ein Abkommen mit Gott, daß jedes Versprechen das man in den nächsten zwölf Monaten gegenüber einem Nichtjuden macht, null und nichtig ist [7].

      Der Talmud lehrt auch, daß, wann immer man ein Versprechen abgibt, an dieses Gebet denken soll. Dann wird man seine Versprechen nicht einhalten müssen. Kann man sich auf die Loyalität solcher Leute verlassen? Wir können uns genauso auf die Loyalität der Juden verlassen wie die Deutschen 1916. Wir (die USA) werden das gleiche Schicksal erleiden wie Deutschland, und zwar aus denselben Gründen.«

      http://lichtinsdunkel.blogspot.com/2008/10/benjamin-freedman-ein-insider-wart.html

      Gruß Skeptiker

      • GeNOzid sagt:

        Kommentar unter dem Video:

        „Der junge Mann hörte Musik des schwarzen U S Rappers “ Future“.
        Tja…
        Dann waren Fernsehteams vor Ort und der Kerl konnte da ne gute 3/4 Stunde rum machen, ohne, dass sich aus der ca. 900Meter entfernten Polizeistation irgend jemand zur Handlung befufen fühlte.
        Tja.
        Nachdem er ALLES getan hat um NICHT in die Synagoge zu kommen, hat er NUR zwei DEUTSCHE abgeknallt.
        Typisch rechtsradikale Vorgehensweise, so, wie die arabisch-tschetschenisch klingenden Englischen Worte.
        Tja.
        False Flagg, passend zur Thüringen Wahl.Wir leben nicht in einem Rechtstaat und Merkel ist Mitglied der B’naiBrit Loge und, wenn mir jetzt noch Udo Lindenberg sein: “ Gegen Nazis.Peace und so „entgegennuschelt, dann kotze ich❗“

        • Freidavon sagt:

          Bei allem Dilletantismus des Täters und die geringe Wirkung seiner Waffen finde ich den Mord an der Frau bemerkenswert, denn für ihren sofortigen Tot war die Waffe scheinbar von ausreichender Wirkung. Zu lesen ist überall, das Opfer wurde in den Rücken geschossen(vier mal, vier Kugeln?). Sie ging an ihm vorbei und er beschoss sie von hinten also in den Rücken. Auf dem Rücken trug sie einen großen Rucksack, welcher jedoch völlig unversehrt, zwar mit Blutflecken rechts getränkt, jedoch keine Beschädigungen oder Löcher aufwies. Da er ihr jedoch in den Rücken schoss, kann dies aus seiner Richtung dann ja auch nur rechts vorbei an dem Rucksack gewesen sein. Ich frage mich da, welche lebenswichtigen Organe rechts neben dem Rucksack im Rücken getroffen wurden, wodurch der sofortige Tot eintrat. Sie lag ja sofort ab da regungslos und ohne jeglichen Schmerzensrufe neben dem Fahrzeug und auch als er später noch eine Salve in sie schoss, regte sich der Körper nicht. Erst dachte ich dies kann dann nur ein oder mehrere Schüsse in den Kopf gewesen sein und dann wäre es vielleicht erklärlich, jedoch sind nur Schüsse in den Rücken bekannt.

        • Skeptiker sagt:

          Er hat sich ja auch darüber geärgert, das er wohl ein Reifen dabei platt geschossen hat.

          Anschlag auf Synagoge in Halle?Mit Berlin Berlin

          (https://donnersender.ru/video/anschlag-auf-synagoge-in-halle-mit-berlin-berlin?t=29)

          Und sollte man sich das Video länger ansehen, was er da im Döner Laden auf dem Lauf gehabt hat, war eine Stabtaschenlampe und kein zweites Zielfernrohr.

          Weil was die Beiden da Quatschen, ist ja irgendwie nervig.

          Gruß Skeptiker

  19. GvB sagt:

    Schön , das der Morbus-Blog wieder im Jetzt fliesst :-)Gruss an den U-Basser.

  20. GvB sagt:

    Auch Janich hat sich dazu Gedanken gemacht und FAKTEN&Hintergründe aufgezählt.

    Ja. Doch. Es hat sich schon(Wieder) etwas geändert:
    Der Schuldkult wird von den üblichen Protagonisten der BRD KULT-iviert!
    BRD-Politiker ergaben sich in einem Kotau(japan.: Verbeugung..In der BRD ist es eher ne Verbiegung!)nach dem anderen.
    Jüd. Funktionäre (Wie der Moralapostel Friedmann und Schuster) nutzen das natürlich aus.Die Ereignisse wurden verbal total verdreht!Das ist seitens der Herren auf der ersten Pressekonferenz nach der Tat schon mehr als eine Frechheit!
    Nicht Juden sind in Halle ermordet worden, sondern zwei unschuldige Deutsche..!

    • Adeptos sagt:

      Ich hoffe dass das hier auch von den DOOFEN wie Skeptiker und neu auch GeNOzid sowie der Obertrottel Joker 1-8 alias Adolf Hitler gelesen wird !
      Ich habe es auch schon paarmal geschrieben dass Juden welche am falschen ort beschnitten sind oder einfach Juden sind – gerne ihre NAMEN ABÄNDERN – sehr gerne tun die das ! So auch JANKOVICH welcher sich EINFACH JANICH NENNT und dazu einfach 3 Buchstaben wegliess !!! Ich sehe das diesem Schleimer schon an seiner Fratze an!
      Dieses zum Lesen für diejenigen, welche MEINEN – sie hätten die Weisheit mit Suppenlöffeln gefressen !
      Ihr Deutschen seid nach dem Krieg dermassen falsch Indoktriniert worden dass es nur bei einigen wenigen reicht Die WAHRHEIT ZU ERKENNEN……
      Jedenfalls sind die oben genannten nicht fähig dazu und deshalb rate ich Euch an – macht mit Ulf Diebel einen Termin aus – ER ist der einzige welcher Euch Schlafmützen die Augen öffnen kann !

    • Caro deClerk sagt:

      Ich weiß gar nicht, was ihr alle gegen Janich habt.
      Auch wenn er noch einen Hut trägt, hat er sich als Zugeständnis an seine Zuschauer-Deppen wenigstens schon die Schläfen-Löckchen abrasiert.

  21. mattacab sagt:

    Hat dies auf matthias331 rebloggt und kommentierte:
    Ja die Sommerpause der nutzlosen Schmarotzer(sogenannte System-Püppchen)die ihr Dasein auf dem Rücken der Wahren Werte-Inhaber(Steuerzahler)fristen-Willkommen im Herbst-Theater! Eigentlich ist für mich jeder Tag in GERMANY eine Scham&Schande ständig die selbe Aufführung mit denn selben Statisten(„Politik,Drogensüchtige Inzest-Araber(Friedmann)Semiten sein müsste) und dann nur diese NULL-HIRN-GESELLSCHAFT und dann jetzt werden die Götzen-Synagogen besser bewacht klar auf Kosten der Steuerzahler 😂 Warum gibt man nicht das gestohlene Geld denn Opfer-Familien anstatt diese Babylonischen-Opfer-Huren-Tempel zu schützen? Ich werde denn Vorhang von unten nach oben zerreißen damit jeder Eure Opfer-Tradition des Frevels und der Greul sieht 😉

  22. Skeptiker sagt:

    Hätte der Typ mal nicht Ihn hier gesehen, sondern mich.

    Hier ich.

    Sledge Hammer!|S01E22|Ende gut, gar nichts gut|

    (https://youtu.be/bnEsokyly6w?t=248)

    Lach.

    Dann hätte das auch geklappt, ich meine wie man ein Schloss aufschießen könnte.

    =====================================

    Carsten Jahn
    51.900 Abonnenten
    Seit der schrecklichen Tat in Halle wird nur noch von geistiger Brandstiftung gesprochen und es fällt immer wieder der Name der AfD, aber wer sind denn die geistigen Brandstifter in unserer Heimat.
    Es sind die Politiker und Medien die sich selbst widersprechen, die aus einem psychopathischen Einzeltäter (laut Medien) ein Politikum machen, um die politische Stimmung im Land zu lenken und Ihren nutzen daraus zu ziehen.

    ==========================

    So wie ich das sehe, hat der geistig verwirrte Täter, wohl gar nicht der AFD schädigen wollen, weil das heilige Fest der Juden ja nur einmal im Jahr eben gefeiert wird.

    Reinkopiert.
    ==========

    Wissen Sie, was die Juden an ihrem heiligsten Feiertag, am Tag der Versöhnung (Jom Kippur), machen? Ich war einer von ihnen, ich sollte es wissen! Ich bin nicht hier, um Ihnen irgendeinen Schwachsinn zu erzählen. Ich gebe Ihnen die Fakten! Also: Am Tag der Versöhnung geht man in eine Synagoge. Das erste Gebet spricht man im Stehen. Es ist das einzige Gebet, für welches man sich erhebt. Das Gebet “Kol Nidre” wird drei Mal hintereinander gesprochen. In diesem Gebet schließt man ein Abkommen mit Gott, daß jedes Versprechen das man in den nächsten zwölf Monaten gegenüber einem Nichtjuden macht, null und nichtig ist [7].

    Der Talmud lehrt auch, daß, wann immer man ein Versprechen abgibt, an dieses Gebet denken soll. Dann wird man seine Versprechen nicht einhalten müssen. Kann man sich auf die Loyalität solcher Leute verlassen? Wir können uns genauso auf die Loyalität der Juden verlassen wie die Deutschen 1916. Wir (die USA) werden das gleiche Schicksal erleiden wie Deutschland, und zwar aus denselben Gründen.«

    Quelle eher unten zu finden.

    Und er war ja selber Jude, ich meine der das so aussagt, zumindest damals, im Jahre 1961

    Quelle.
    http://lichtinsdunkel.blogspot.com/2008/10/benjamin-freedman-ein-insider-wart.html

    Hier zum selber hören.

    Benjamin H Freedman Rede im Willard Hotel DEUTSCH

    (https://youtu.be/Tm04VRULCx4?t=612)

    ==========================

    Jom Kippur (hebräisch יוֹם כִּפּוּר ‚Tag der Sühne‘, auch Jom ha-Kippurim יוֹם הכִּפּוּרִים), deutsch zumeist Versöhnungstag oder Versöhnungsfest, ist der höchste jüdische Feiertag. Nach jüdischem Kalendersystem wird er am 10. Tag des Monats Tischri begangen – als strenger Ruhe- und Fastentag. Nach christlich-geprägtem Gregorianischen Kalender fällt Jom Kippur von Jahr zu Jahr auf unterschiedliche Daten im September oder Oktober.

    Zusammen mit dem zehn Tage davor stattfindenden zweitägigen Neujahrsfest Rosch ha-Schana bildet er die Hohen Feiertage des Judentums und den Höhepunkt und Abschluss der zehn Tage der Reue und Umkehr. Jom Kippur wird von einer Mehrheit der Juden, auch nicht religiösen, in mehr oder weniger strikter Form eingehalten.

    Hier komplett.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Jom_Kippur

    ==========================

    Also der wollte die wohl abknallen, weil er sich wohl über das Internet schlau gemacht hat, wieso die überhaupt ein Grund zum Feiern hätten, ich meine die Juden.

    So gesehen war es dem Täter wohl überhaupt nicht bewusst, das er damit der AFD ungemein schädigen könnte.

    Zumindest sehe ich das mittlerweile so.

    Sledge Hammer! (zu deutsch: Vorschlaghammer) ist eine US-amerikanische Fernsehserie aus den 1980er Jahren. Das Konzept der Krimi-Parodie mit jeweils 25-minütigen Folgen stammt von Alan Spencer. Hauptfigur ist der gleichnamige Polizist Sledge Hammer (eine Anspielung auf die Romanfigur Mike Hammer von Mickey Spillane). Berühmtestes Zitat der Sledge-Hammer-Figur ist der Satz: Vertrauen Sie mir – ich weiß, was ich tue! (engl. Original: Trust me. I know what I’m doing.).

    Die Serie polarisiert mit vordergründig unreflektierter Gewaltdarstellung, lebt ansonsten von Situationskomik und Slapstick. In verschiedenen Folgen sorgen Anleihen aus bekannten Filmen wie RoboCop, Kampfstern Galactica,Crocodile Dundee – Ein Krokodil zum Küssen oder Der einzige Zeuge immer wieder für neue Wendungen und Komik.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Sledge_Hammer!

    „Vertrauen Sie mir – ich weiß, was ich tue! “

    Wenn diese Worte aus dem Munde von Inspector Sledge Hammer (David Rasche) ertönen und er womöglich sogar noch seine Waffe zückt, ist volle Deckung angesagt. Denn Sledge Hmmer ist kein Weichei, sondern der härteste Cop der Welt, der sogar noch Dirty Harry nach seiner Mami rufen lassen würde. Da er aber seine Fähigkeiten oft doch ein wenig überschätzt, ist in seiner Nähe immer Vorsicht angebracht.

    Gruß Skeptiker

  23. Adeptos sagt:

    Hallo U-Basser……Dein Beitrag zeugt von Logik und dem System der JUDEN welche KEINE SIND !!!!
    Was sich heute als Jude ausgibt – die am FALSCHEN ORT BESCHNITTENEN- ist eher ein Mensch welcher dazugehören möchte — als Prototyp der KOKSER UND NUTTENFICKER MICHEL FRIEDMANN – von mir genannt die ———> Klapperschlange – warum wird denn NIE ein solcher Schweinehund Opfer eines Attentäters ??? – weil es eben genau diese BASTARDE sind welche solche Geistig Minderbemittelten Typen wie den „Halle“ Täter ANSTIFTEN !

    Was sich heute als JUDE ausgibt ist kein Jude – sondern das sind die – von welchen Mose als er vom Berg Horeb mit den zehn geboten herunterkam – erstmal 3000 Töten liess weil diese das Goldene Kalb gegossen haben…..und die heutigen Juden sind deren NACHFAHREN IM GEISTE !
    In allen rRegierungen der Welt — in allen Parlamenten der sogenannten Demokratien sind diese HUNDE diese KÖTER anzutreffen und kläffen überall das selbe in den Saal !….. wenn einer etwas dagegen spricht dann heisst es sofort Antisemit Antisemit !
    SITZEN DENN NICHT IN ALLEN RÄTEN ZUOBERST am falschen Ort Beschnittene ?

    In allen Pharmakonzernen ?…..Rohstoffkonzernen?…..Industriefoodkonzernen ?…..Kriegsindustriewerkstätten..?

    MAN MERKE : Nicht überall wo j u d e draufsteht ist auch JUDE DRIN !

    Der wirkliche ———> Gottgerechte Jude würde niemals rufen ANTISEMIT !

    Der wirkliche Jude lebt Sein Leben nicht im Luxus – nicht in Völlerei – nicht im Drogenrausch – nicht in den Bordellen……

    Der WAHRE JUDE LEBT SEIN LEBEN IN GERECHTIGKEIT ! !

    • GeNOzid sagt:

      @Adeptos

      Mehr Enttarnung ging wohl nicht?

      „Der WAHRE JUDE LEBT SEIN LEBEN IN GERECHTIGKEIT ! !“

      Oder in den Schweizer Bergen mit seiner Ziege und schaut Steven Seagal Filme?

      • Adeptos sagt:

        @GeNOzid……Du bist ja nun wirklich zu Debil um meine Aussage zu Verstehen ! 👻

        Und Schwupps bist Du auf einer Linie mit dem Schwulen aus Hamburg – mann muss nur seinen Kommentar lesen – er hat wieder seinen „Instikt“ rausgelassen 💀….mann mann mann- was seid ihr nur für jämmerliche Prolos !
        Kein Wunder ist der Deutsche Staat Bankrott gegangen mit solchen Eingeborenen !

        Shame on You

      • adeptos sagt:

        @ GeNOzid…….eines jedenfalls ist SICHER : ULF DIEBEL hat MEHR G E I S T als der ganze FAULE REST zusammen von EUCH DEUTSCHEN !!!

        Weil IHR so FEIGE UND DUMM SEID KONNTE die KOMMUNISTISCHE SCHWEINEBANDE AUS DER EHEMALIGEN DDR EUREN STAAT IN DEN RUIN TREIBEN !!!
        Merke(L) dir das gut und lass mich gefälligst in Ruhe – brauchst meine Kommentare gar nicht zu lesen WENN DU WAHRHEIT NICHT ERTRÄGST !!!

        • GeNOzid sagt:

          @ Adeptos
          Ich finde deinen Kommentar vom 14. Oktober 2019 um 14:49 Uhr ausgesprochen aufschlussreich. Gut das ich den gelesen habe. Für mich der beste Kommentar überhaupt hier bei Morbus. Finde ich echt Spitze, daß gerade du das wahre Judentum verteidigst und dargestellt hast. Ich kann mir das richtig gut vorstellen, wie du als Vorbildjude in deiner Berghütte mit der Ziege hockst und ihr beide euch zusammen die ganze Zeit Steven Seagal anschaut und überhaupt keine bösen Absichten gegenüber Menschen habt.

          Kannst du nicht Vorsitzender vom Zentralrat in Deutschland werden?
          Du könntest dann anregen, daß auf allen Sendern ab 20 Uhr Uhr nur noch Steven Seagal Filme gezeigt werden. Danach könntest du Dokumentationen zeigen lassen, wo jeweils der echte Islam und das echte Judentum erklärt werden, weil Islam und Judentum bedeuten ja Frieden und Glückseligkeit für alle.

        • Skeptiker sagt:

          @GeNOzid

          Wie kannst Du nur, Du weißt doch die schnell die Juden ausrasten.

          Anschlag in Halle: Friedman fordert mehr Zivilcourage gegen Hass

          Hier komplett.

          https://lupocattivoblog.com/2019/10/12/die-paulusbriefe-ein-nachtrag/#comment-282506

          ===========================

          Aber der nächste Ausraster ist so sicher, wie das das Bild hier.

          Jom Kippur

          Versöhnungstag – höchster jüdischer Festtag
          Zwischen Mitte September und Anfang Oktober liegt der höchste Feiertag der Juden: Jom Kippur, hebräisch für „Tag der Versöhnung“. Im Gegensatz zu vielen anderen jüdischen Festtagen ist Jom Kippur nicht mit einem historischen Ereignis verknüpft. Es ist ein Tag der absoluten Ruhe, Buße und Versöhnung.

          Hier mit noch mehr Bildern.

          https://www.br.de/themen/religion/feiertage-jom-kippur-juedisch100.html

          Gruß Skeptiker

        • GeNOzid sagt:

          @Skeptiker

          Ich muss schon lachen bevor ich dein Video angesehen habe. Nicht wegen dem Anschlag, sondern wegen der Reaktion darauf.

          ARD-Zeile im Morgenmagazin: „Anschlag: Wie gefährdet sind Juden in Deutschland?“

          Ständig wird hier dazu aufgerufen Bomben auf Deutsche zu werfen. Das interessiert bei der ARD aber niemanden.

          „Nach dem tödlichen Angriff in Halle (Saale) fordert der Publizist Michel Friedman, dass Politik und Gesellschaft mehr tun gegen antisemitische Gewalt.“

          Wohl gemerkt, zwei Deutsche Nichtjuden werden ermordet und man nennt es „antisemitische Gewalt“. Dabei kann es sich nur um sehr makabre Satire handeln oder kann das jemand anders sehen?

          „“Die Spirale der Gewalt hat sich deutlich entwickelt“, sagt der ehemalige Vorsitzende des Zentralrats der Juden. Zudem sei das politische Klima und der Antisemitismus eine „ernste strukturelle Problematik“.“

          Wie viele Juden sind denn im Jahr 2019 in Deutschland ermordet worden?
          Ich schätze und hoffe natürlich mal, keiner? Ist das der Grund warum keine Zahlen von jüdischen Mordopfern genannt werden, weil es keine in diesem Jahr in Deutschland gab?

          „Die Gesellschaft müsse sich darüber bewusst werden, dass der Anschlag auf eine Synagoge „ein Anschlag auf diese Demokratie ist“.“

          Also die Grundpfeiler für DIESE Demokratie sind Synagogen? Interessant.

          „Die AfD würde als größte Oppositionspartei im Bundestag als geistiger Brandstifter agieren.“

          Der AfD soll also Schuld sein, wenn ein Irrer (möglicherweiser vom System instruiert) zwei Deutsche (!) ermordet? Wo hat jemand von der AfD direkt oder indirekt dazu aufgerufen wahllos Deutsche zu ermorden? Wohl kaum!

          „Gegen Menschenhass müsse im Alltag jeder Gesicht zeigen, fordert Michel Friedman.“

          Dazu möchte nur anmerken, Deutsche sind auch Menschen. Wenn jemand eine Vernichtungspolitik gegen Deutsche betreibt, dann ist das Menschenhass.

          „Ein schwerbewaffneter mutmaßlicher Rechtsextremist hatte am Mittwoch versucht…“

          Er und sein Verteidiger sagen es war keine rechtsmotivierte Tat. Zudem hat er zwei Deutsche ermordet. Das passt zu einem Linken.

          „Die Bundesanwaltschaft hat die Ermittlungen übernommen. Sie sieht in dem Angriff eine staatsgefährdende Tat. Ermittelt wird unter anderem wegen Mordes und Mordversuchs.“

          Ach, täglich werden hier Deutsche ermordet, aber wenn der Mörder vorher versucht in eine Synagoge rein zu kommen, dann ist es plötzlich eine staatsgefährdende Tat?

        • Skeptiker sagt:

          @GeNOzid

          Du lieferst mir den Grund, das hier noch mal reinzustellen.

          Erstaunlich, so fing ja alles an.

          JÜDISCHES LEBEN IN DEUTSCHLAND NACH 1945
          27.09.1951: Bundeskanzler Adenauer kündigt Wiedergutmachung an

          Hier ja die Rede vom schlangenförmigen Gesicht..

          Hier findet man das Video.

          https://www.swr.de/swr2/wissen/archivradio/Juedisches-Leben-in-Deutschland-nach-1945-27,aexavarticle-swr-55256.html

          ======================

          Also eine Entschädigung von 3 Millionen DM, für das jüdische Leid, unter Adolf Hitler, waren den anderen Parteien viel zu hoch gegriffen.

          Und heute ist das unsere Staatsreligion, ich meine der Holocaust.

          Hier weiter.

          https://michael-mannheimer.net/2019/10/15/bundesregierung-bereitet-massive-kriminalisierung-von-migrationskritikern-vor/#comment-372579

          Dann sieht man ja auch das schlangenförmiges Gesicht.

          Weil ich habe gerade diese Quelle gefunden, wo die Rede von Adenauer allerdings gelöscht wurde.

          Hier steht allerdings, aus den 3, 5 Millionen DM, wurden mal eben schlappe

          Reinkopiert.

          ==============

          Wir sollen die Trottel für die Juden sein! –

          Und weiter steht auf Seite 20 als Deutung, was wir deutsche Steuerzahler ja seit 61
          Jahren per Holokaust-Industrie, mit den bisher geraubten 250 Steuer-Milliarden,
          am eigenen Leib mit unseren SCHRUMPF-Renten, der ZINS-KNECHTSCHAFT, per
          200-Jahre andauernden VERSCHULDUNG, CBL & Co., leidvoll verspüren:

          Nach Jerusalem soll aus aller Welt das Gold der verarmten Nichtjuden fließen, denn
          dazu wurde es ihnen abgenommen, um in Jerusalem, im jüdischen Papsttum, –
          verwandelt zu werden in jüdischen Geist, mit dem die ganze Welt, wie in einem
          Spinnennetz eingesponnen werden soll. –

          Daß Levy die Protokolle der Weisen gut kennt, zeigt die Übereinstimmung seines
          Elaborats mit Protokoll 17. 5. dort heißt es:

          “Der König Israels wird der wahre Papst der Welt,

          der Patriarch der internationalen Kirche sein.”

          Quelle Seite 18

          https://moltaweto.files.wordpress.com/2008/12/benjamin-freedaman-rede-1961-kommentiert-zeitwortat.pdf

          P.S. Keine Ahnung ob mir da ein Fehler untertaufen sein könnte, bezogen auf die Quellen

          Weil ich bin irgendwie ein bisschen betrunken, also mit dem Auto dürfte ich wohl nicht mehr fahren, nicht das mir noch so ein Vollidiot mir in die Quere kommen könnte und mein geliebtes Auto zerbeulen könnte.

          Lach.

          Gruß Skeptiker

        • GeNOzid sagt:

          @Skeptiker

          Sag mal, hast du den Videoausschnitt parat, wo Friedman in so einer Quasselrunde sitzt (Hart aber fair vielleicht oder so ähnlich) und dann etwas in der Art plaudert: „Die Juden die steuern und kontrollieren abc komplett“ er sagt das ironisch und grinst danach total verschmitzt.
          Ich habe das vor Jahren mal bei Youtube gesehen, aber finde es jetzt nicht mehr.

        • Skeptiker sagt:

          @GeNOzid

          Ich kenne bestimmt nicht alles, was mal gelaufen ist, sprich nein.

          Aber eben habe ich das hier auf der Mannheimer Seite gefunden.

          Reinkopiert.

          =================

          Maas twitterte o.g. hier, Sept. 2018

          Sept. 2019 twitterte er so:

          Nicht neuer Nationalismus, sondern mehr Zusammenarbeit hilft unseren Ländern. #Klimawandel #Digitalisierung #Migration – die großen Fragen unserer Zeit beantworten wir nicht mehr allein. #MultilateralismMatters – daher: unsere Allianz für Multilateralismus
          Auswärtiges Amt

          =================

          Ist das nicht seelisch grausam?

          Gruß Skeptiker

        • GeNOzid sagt:

          @Skeptiker

          Vielleicht war es diese Stelle bei „Hart aber Unfair“.

          bis 21:50
          (https://www.youtube.com/watch?v=8EvdX8YbTOw#t=20m32s)

          Friedman streitet ab, daß die Palästinenser vertrieben wurden, damit der Staat Israel entstehen konnte. Kurz danach „Ich bin deutscher Staatsbürger. Ich bin deutscher Staatsbürger“ tut er so, als wäre er zu Israel neutral.
          Friedman:
          „Ein deutscher Jude, der sich für Israel einsetzt, ist also ein Deutscher der eigentlich Israeli ist.“

          Frau Merkel hat sich vor paar Wochen eindeutig engagiert für Israel und hat gesagt, Ursache und Wirkung ist eindeutig. Ist sie jetzt auch eine israelische Agentin?“

        • Skeptiker sagt:

          @GeNOzid

          Ja gesehen, aber nur kurz, wegen Übelkeit.

          Zumindest hat Al Deppos ja nie behauptet, das er Deutsche Staatsbürger ist.

          Geht ja auch auch nicht, bei seinen Vorfahren, sprich die Juden aus Ägypten

          Die brauchten ja auch erst mal Gott, um sich in der Schweiz eben niederzulassen, weil die da eben flüchten mussten, ich meine aus Ägypten.

          Laut der Überlieferung seines unehelichen Vaters eben.

          Hier erzählt er ja, wie man das eben so macht.

          (https://youtu.be/TxkrXux8sHc?t=68)

          Sprich das Wissen, wenn man auswandert, muss man im Kopf behalten.

          Aber einige konnten eben flüchten, das beweist uns ja Al Deppos, nahezu täglich.

          Weil jeder Ureinwohner, der damals in der Schweiz lebten und gegen solche Geburten wie Al Deppos was gesagt haben, wurden einfach erschlagen.

          Diese rothaarige Juden-locke, propagiert das ja bis heute noch, ich meine Al Deppos, das Biest aus, der eher oder in der Schweiz?

          =====================

          So wie er hier?

          Hart aber Fair – Blutige Trümmer in Gaza – wie weit geht unsere Solidarität mit Israel

          (https://youtu.be/8EvdX8YbTOw?t=1245)

          Aber wie gesagt, er hat ja selber Juden Löckchen, wenn man sein Bildchen mal vergrößert.

          Der Typ lacht sich doch nur schlapp, ich meine das All Deppchen.

          Aus meiner Sicht habe ich diese Type schon lange durchschaut, ich meine um solche Type zu durchschauen, muss ich den doch nicht in dem Arsch ficken, weil dann wird es ja erst richtig dunkel.

          So wie ab hier, ganz genau beschrieben.

          sex

          (https://youtu.be/T0DXa_sBfdU?t=522)

          Aber was ist wenn mein Kopf gegen eine Hartgummi-wand geschleudert wir?

          Nun ja, ich muss beenden, weil beim Suchen, fand ich Quellen, die ich gar nicht finden wollte.

          Gruß Skeptiker

    • Dietrich sagt:

      Mein Geschichtswissen u. Lebenserfahrung zeigte mir auf , dass du Adeptos genau richtig liegst mit deiner Sicht auf “ die Juden “ ……..Es sind die Zionisten , fuer mich sind sie der “ Fluch der Menschheit “ . Zutiefst boese ……eben Luzifer !!! Der Rabbi Moishe A. Friedman hat es begriffen …..sein Buch – Der Mossad u. der Mord an Joerg Haider !!!

      • GeNOzid sagt:

        Da möchte ich dein Geschichtswissen ein klein wenig erweitern. Das Judentum in seiner heutigen Ausprägung gab es bereits lange vor dem Zionismus.

        Das ein Adeptos (ein J U T E R) dir das natürlich nicht erzählt, liegt in der Natur der Sache.

        • Adeptos sagt:

          @Genozid……..und grad den nächsten angifteln welcher mit meiner WAHRHEIT konform geht- Du kleiner Spanner !
          Du solltest meine Zeilen gaaaanz langsam LESEN und nicht Onanieren dabei ansonsten kannst Du gar nicht Aufnehmen mit Deinem Grillenhirn was ich für WEISHEIT erzähle und schreibe !!!
          Wenn ich Schreibe ich sei ein Juter dann kommt das — Etymologisch von den GOTEN = den GUTEN – den JUTEN !!!
          Aber wenn man als Deutscher nicht mal die Deutsche Sprache beherrscht – und noch weniger VERSTEHT – dann steht da GENOZID drauf !

          DU BIST SO ARMSELIG DASS DU NOCHMALS VON VORNE BEGINNEN SOLLTEST !

          MERKE DIR – Du Spako – heute ist ALLES gefälscht und Man ist gezwungen die WAHRHEIT WIEDER ZU SUCHEN und aber auch ZU FINDEN ! Und bei mir ist jeder an der Richtigen = Rechten Adresse !

          Trotz allem einen guten tag und nicht zu viel Onanieren das SCHWÄCHT DEN GEIST 🧠UND DEN KÖRPER 🐌

        • GeNOzid sagt:

          Passt dir halt nicht, wenn jemand schreibt:
          „Das Judentum in seiner heutigen Ausprägung gab es bereits lange vor dem Zionismus.“

          Sollte klar sein WER sich an solch entlarvenden Sätzen stört.
          Wie ist das Wetter in Tel-Aviv heute?

    • Freidavon sagt:

      Was für eine Gerechtigkeit ist gemeint, wenn nicht nur die Gerechtigkeit des Juden?

      Der „Gottgerechte“ Jude geht nach dem Wort seines Gottes davon aus, dass zur Erfüllung seiner Gerechtigkeit er dem Nichtjude natürlicherweise übergeordnet ist und dieser lediglich gerne sein Sklave, sein Gojim sein wird. Letztlich will dies jede Religion erreichen, aber die jüdische will es noch ein bisschen mehr und lehnt jegliche Gleichstellung der sonstigen Menschen zu ihm grundsätzlich ab. Dort wo alle anderen sich geöffnet haben, dort bleibt der Jude akribisch unter seinesgleichen und mag sich niemals mit dem Untermenschen, also uns vermischen. Dies tut er nicht um seine Art zu schützen, sondern aus elitären Ansprüchen heraus, da er nach seiner Religion der Herrenmensch ist. Auch wenn dieser Anspruch immer wieder anderen Völkern vorgeworfen wird, so sind es doch nur die Juden, welche dies unumkehrbar seit ewiger Zeit beanspruchen und mit allen Mitteln zu erreichen wissen. Dieser elitäre Gedanke verbindet sie und die riesige Entschlossenheit dazu bildet ihre Einigkeit, welche einer ewigen Verschwörung gegen allen Nichtjuden gleichkommt.

      Adeptos bringt wieder eine Verharmlosung herein, indem er die Juden die an ihrer Weltherrschaft arbeiten auf eine bestimmbare Größe, vielleicht sogar Minderheit beschränkt und diese Minderheit wiederum als Nichtjuden darstellt. Es ist geradezu verharmlosend lediglich bestimmte Bereiche aufzuzählen die von Juden dominiert werden, denn man kann wohl sagen, dass die Juden praktisch in absolut jedem Bereich dominieren, welcher diese Welt ausmacht. Nimmt man nur den Bereich der Medien z.B., wozu auch die Filmindustrie gehört, dann sind dort nicht nur Juden an bestimmten Hebeln, sondern es scheint sehr viel leichter zu sein dort die Minderheit an Nichtjuden zu finden, als die enorme Menge an Juden.
      Warum ist das so? Weil über die Medien diese Welt gemacht wird. Wenn man sämtliche Medien beherrscht, dann beherrscht man die Welt. Das ist der Weg der einer kleinen Minderheit ermöglicht, die gigantische Mehrheit der Menschen zu übertönen und diese glauben zu lassen sie sei die Minderheit anstatt der Mehrheit.

      Sollen all diese Juden Nichtjuden sein, obwohl sie es dort mittlerweile zugeben Juden zu sein? Ist nicht derjenige Jude, welcher sich zum jüdischen religiösen Glauben bekennt?

      Wenn dies jedoch alles keine Juden sind, handeln sie dann nicht aber doch ausschliesslich im jüdischen Interesse?
      Wenn die echten Juden dann nichts damit zu tun haben wollten, stünden sie dann nicht an unserer Seite?

      Ich denke es ist egal, ob die Juden heute, welche in großer Zahl an ihrer Dominanz über die Menschheit arbeiten, echte Juden oder unechte Juden sind, da es offensichtlich keine echte Juden gibt die sich von den unechten distanzieren. Da es diese Distanzierung nicht gibt, haben wir es also mit Juden zu tun und da diese an der Erfüllung des jüdischen Glaubens arbeiten, kann ich keinen Unterschied ausmachen.

      • latexdoctor sagt:

        Ein sehr guter Kommentar 🙂

        Auch ich bin der Meinung dass es im besten Falle nur 0,1% bis MAXIMAL 1% Juden gibt welche man als ehrenhaft bezeichnen kann, diese wenigen sind die welche auch andere (Religionsanhänger sowie Agnostiker/Atheisten) als gleichwertig anerkennen

  24. arabeske654 sagt:

    Wir sollten uns von den propagandistischen Zuckungen der BRD und ihrer Tochterorganisationen nicht ablenken lassen von den wirklich wichtigen Dingen. Halle ist eine Beleidigung der INtelligenz und nicht wert sich lange damit aufzuhalten. Doch es ist auch ein Anzeichen für die Verzweiflung in der die Besatzungsorganisation und das Judenkonglomerat „Germany“ steckt ihre Position zu verteidigen.

    Das Deutsche Volk steht in keinem Vertragsverhältnis zum Grundgesetz. Vertragspartner sind die BRD und die Vereinigten Staaten von Amerika als Hauptbesatzungsmacht. Dabei ist die BRD jedoch kein gleichberechtigter Vertragspartner sondern Weisungsempfänger. Wer sich also im Vertrag zum Grundgesetz wähnt, und sich auf dem „Boden des Grundgesetzes” bewegt, steht in der Vertragspflicht mit den Besatzungsmächten und ist dem Deutschen Volk nicht rechtsverpflichtet, sondern kollaboriert mit den Feindmächten gegen das Deutsche Volk. Die BRD existiert überhaupt nicht. Sie hat keine karthesischen Koordinaten, sie hat keine räumliche Ausdehnung . Sie ist ein Hirngespinnst in den Köpfen der Deutschen, ein eingepflanzter Gedanke, dem sie dienen. Es sind Deutsche, die dem Hirngespinnst BRD verfallen sind und ihm als Söldner in der Bundeswehr dienen um die Freiheit zu plündern auch am Hindukush zu verteidigen. Es sind Deutsche, die dem Hirngespinnst verfallen sind und als Söldner in der
    privaten paramilitärischen Terrororganisation POLIZEI® Deutsche terrorrisieren. Es sind Deutsche, die dem Hirngespinnst verfallen sind und Ausländern unkontrolliert in unser Land lassen. Es sind Deutsche, die dem Hirngespinnst verfallen sind und im Auftrag dieser Idiotie Deutsche plündern. Die BRD ist Werkzeug zur Plünderung Deutschlands, sie garantiert den fortdauernden Kriegszustand, sie verhindert den ethnischen deutschen Staat und seine Reorganisation, sie ist die Fortführung des Krieges durch subtile Mittel, durch die Deutschen selbst, die in ihrem Wahn diesem Gedanken dienen.

Kommentare werden moderiert. Freischaltung kann auch Tage dauern. Bitte nicht nachfragen, es wird alles veröffentlicht!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Neueste Kommentare

Ostfront bei AfD und Israel
Skeptiker bei Niemand hat die Absicht, eine…
adeptos bei Niemand hat die Absicht, eine…
Deutscher Volksgenos… bei AfD und Israel
Skeptiker bei Terror von rechts, damals und…
Deutscher Volksgenos… bei AfD und Israel
GeNOzid bei Terror von rechts, damals und…
Deutscher Volksgenos… bei AfD und Israel
Skeptiker bei Terror von rechts, damals und…
Deutscher Volksgenos… bei AfD und Israel

Archive

Zugriffe gesamt

  • 3.859.175 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: