Wie weiter? Allgemeine Gedanken zur Lage.

56

4. September 2020 von UBasser


Wie weiter, genau das werden sich so manche Menschen fragen, die vermutlich vor dem Ruin, der Pleite und der Zahlungsunfähigkeit stehen. Es sind vor allem Menschen in den Branchen, wo die Coronabestimmungen besonders zugeschlagen haben. Das ist aber nur die eine Seite, denn es gibt auch Menschen in Unternehmen und Branchen, denen bisher der sogenannte Lockdown noch nichts angetan hat und sie trotzdem wissen, das ihnen bei der Fortführung dieser Globalisierungspolitik der Merkelregierung ebenso keine rosige Zukunft entgegen schlägt. Die Menschen wachen wirklich langsam auf, weil sie nun überall sehen, wie verlogen alles ist. Brauchen wir noch mehr Beweise? Wenn ja, werden diese Lüge noch länger und das Leiden dauern.

Mit Perfektion wird seit über 100 Jahren dieses kommunistische/bolschewistische Spiel der Massenteilung angewendet. Heute sehen wir in unserem kleinen Land unzählige politische Strömungen und unzählige Meinungen. Selbstverständlich soll jeder seine Meinung haben und er soll sie auch vertreten, aber diese unzähligen Meinungen im politischen, also im öffentlichen Bereich gehören dort nicht hin. Und genau hier wird das Gegenteil gemacht. Gespalten, gespalten, gespalten.

Minderheiten überdecken heute im wesentlichen den politischen Diskurs, der bereits durch die Einführung einer bolschewistischen Idee, der politischen Korrektheit, zu ersticken droht. Sogenannte Nichtregierungsorganisationen (NGO´s) haben heute in der Masse mehr zu sagen, als die –Regierung selbst. Sie machen die Politik, sie erhalten das Geld von unseriösen Leuten, wie Soros oder Rockefeller, und in der BRD besonders von der Bundesregierung. Grundehrliche Meinungen erreichen heute keinen öffentlichen Raum mehr, weil genau diese grundehrlichen Meinungen nicht mehr zum Konzept der politischen Korrektheit passen.

Statt dessen geistern Begriffe wie Rassismus, Nazi, Reichsbürger, Cividioten, etc täglich durch alle offiziellen Medien (Mainstream). Menschen werden in Deutschland wieder einmal wegen Meinungen hinter Gitter gesteckt – ja, das gab es bereits in Deutschland, und das nicht nur in den Jahren 1933-45, sondern, seit dem hier die Kirche Roms Einzug gehalten hat! Menschen wurden gefoltert, Jahrzehnte hinter Burgmauern gehalten oder öffentlich auf dem Marktplatz bei lebendigen Leibe verbrannt! Heute ist die Verfolgung und Aburteilung der Menschen mit eigener Meinung immer noch öffentlich, aber die Verbrennung wurde in Lebenslange Haftstrafen für Meinungsabweichler umgewandelt. Sie glauben das nicht? Sie haben keine Ahnung was die Vasallen der BRD so alles machen! Recht und Gesetz gilt in der BRD kaum, denn es wird lieber gebogen und passend gemacht, statt gerichtet und geurteilt! Und gleich recht, wenn es gegen die eigene Meinung die öffentliche „verstößt“

Es gab einmal in Deutschland eine Zeit, in der konnte man offen über alles diskutieren! Und heute? Heute haben wir die Schlägertrupps der Antifa, die kriminellen Ausländerclans und eine gewaltige Korruption, die vom kleinsten Staatsangestellten bis zum Bundespräsidenten reicht! Jede staatliche Institution ist von Korruption durchwachsen.

Wie weiter?

Ja, wie weiter nun? Glauben Sie ernsthaft, daß ein solches Staatsgebilde noch reformierbar ist? Glauben Sie das allen Ernstes? Im Jahre 1948 wurde auf Geheiß der alliierten Siegermächte auf dem besetzten Gebiet Westdeutschland, genannt die Trizone (USA-England-Frankreich), ein parlamentarischer Rat errichtet. Dieser Rat hatte zur Aufgabe, eine Verwaltungsstruktur im westdeutschen Bereich des Deutschen Reiches zu errichten. Es mußte wieder Recht und Ordnung einkehren. Und damit die Deutschen es verstanden, daß diese Verwaltungsstruktur nicht mit dem Deutschen Reich identisch ist, sondern eine Verwaltung durch die Alliierten ist, nannte man diese Trizone Bundesrepublik Deutschland. Um diese Verwaltung auch juristisch handlungsfähig zu machen, wurde durch die Alliierten verlangt, ein Grundgesetz nach den Regeln der Haager Landkriegsordnung zu verfassen. Nun, nach 16 maligen Besuchen der Ratsmitglieder bei den Alliierten auf dem Petersberg in Bonn, wurde mit seinen 16 Veränderungen des Grundgesetzes, dieses am 8. September 1948 durch den parlamentarischen Rat beschlossen. Zuvor hielt der Ratspräsident, Carlo Schmid, eine Grundsatzrede, die offen darlegte, was das Grundgesetz und die Erschaffung der Verwaltung namens BRD bedeutet. Er sagte wörtlich: „…wir haben nicht die Verfassung Deutschlands oder Westdeutschlands zu beschließen, wir haben keinen Staat zu errichten…“ (https://youtu.be/Jmks5ehbTlg)

Diese Verwaltung BRD existierte bis zum 3.Oktober 1990. Hier erfolgte der Anschluß nach dem Artikel 23 des Grundgesetzes der ehemaligen Deutschen demokratischen Republik (DDR – Sowjetzone) an das Verwaltungsgebiet BRD. Dafür war die Genehmigung der Alliierten von 1945 notwendig, die im sogenannten 2+4 Vertrag verankert wurde. Der 2+4 Vertrag regelt den Anschluß nach Art.23 GG und hat keine völkerrechtlichen Veränderungen auf Bezug Ganzdeutschlands hervor gerufen. Er ist auch keine Friedensvertrag und kein Dokument, in denen Grenzen anerkannt werden. Er ist schlicht ein Vertrag zum Anschluß der DDR an die BRD mit dem gemeinsamen Namen BRD. Er ist nicht mehr und auch nicht weniger. Aus dem 2+4 Vertrag kann auch keine volle Souveränität abgeleitet werden, oder an Verbindlichkeiten des 1871 gegründeten deutschen Staates anschließen. Weiterhin wurde mit dem Anschluß der DDR an die BRD die Chance absichtlich vergeben, eine Verfassung im freien Willen der Deutschen zu beschließen. Und so ist das Grundgesetz mit seinen Besatzungsregeln (Art 120) und der Gültigkeitsdauer (Art 146) in der BRD immer noch inkraft.

Wir wurden 30 Jahre nach dem Anschluß der DDR an die BRD so abgrundtief belogen, daß selbst einem hartgesottenen BRDler schlecht werden sollte! Man hat uns manipuliert, gespalten, belogen, ausgepreßt wie eine Zitrone, die Wirtschaft kaputtgemacht, sich am Eigentum des Volkes bereichert, was denken Sie, was ist daran noch Reformierbar?

Ob die ehemaligen Alliierten nun wollen oder nicht, spielt gar keine Rolle, sie werden gezwungen den Schaden zu beheben, den sie seit 7 einhalb Jahrzehnten angerichtet haben.

Eine Lösung

Die Strukturen in der BRD sind so festgefahren und aufgebläht, daß eine Reform schon im Ansatz scheitern würde. Vom kleinsten Polizeirevier bis hinauf in die Ministerien muß eine vollkommene Umstrukturierung und Neuaufstellung erfolgen. Der Staat muß wieder komplett neu errichtet werden. Doch halt! Welcher Staat?

Sind wir, das deutsche Volk nicht der Staat in unserem Land? Nun, wir sind der Souverän, wir sind jene, die den Staat beauftragen FÜR uns zu arbeiten. Der deutsche Staat hatte bis zum Putsch durch die Kommunisten und Sozialisten im November 1918 eine funktionierende Verwaltung.

Diese Strukturen sind bekannt. Warum das Rad 2 mal erfinden? Wir haben zudem auch eine Verfassung, bei der sich unsere Gründungsväter etwas dabei gedacht haben. Natürlich ist es notwendig, diese Verfassung durch den Wandel der Zeit zu modernisieren, aber nicht zu ändern!

Zurück in die Zukunft, so oder so ähnlich kann man es ausdrücken. Es wäre nur ein bescheidener Akt, das Parlament des Bundestages aufzulösen und für eine Übergangszeit eine Militärregierung unter dem Vorsitz der damaligen Alliierten zu installieren. Während dieser Zeit müssen Gespräche mit Führungspersonen und dem deutschen Volke stattfinden. Es gibt dann nicht mehr das „Die und Wir“ sondern nur noch ein gemeinsames „Wir“.

Parteien müssen auflöst werden, ihr Vermögen dem Staat übereignet und der Besitz zum Verkauf angeboten werden. Parteien sollten im neuen Deutschland keine Rolle mehr spielen. Gute Politiker von heute, werden auch dann den Sprung ins Parlament schaffen. Jeder wird nach seiner Leistung leben. Berufliche Politik wird es nicht mehr geben, alles basiert auf einem Ehrenamt! Auch werden die Kreistage, Landtage und Reichstage nicht mehr täglich stattfinden, sondern nur bei Bedarf. Damit ist eine stabile und krisensichere Politik möglich. Die Verantwortung in der Politik und den Ämtern und Behörden muß wieder Einzug halten! Ohne diese Verantwortung geschieht erneutes Unrecht!

Wenn Sie sich bereit erklären, wieder in einen freien, souveränen und gerechten Staat einzutreten, kann es sich hierbei nur um das Deutsche Reich handeln. Das Deutsche Reich wurde für die Einigkeit im deutschen Volke, für die Volkswohlfahrt, für Wissenschaft und Technik, für Bildung, für Gerechtigkeit und für Freiheit gegründet. Es zementiert die Gebote und die Identität, die Kultur und Religion.

Beeilen Sie sich das Wissen über das Deutsche Reich anzueignen, um zu verstehen, daß wir bereits einen wunderbaren Staat haben. Dieser Staat muß durch uns und die damaligen Siegermächte wieder aktiviert werden. Alle Regeln sind klar, niemand muß Angst haben, etwas zu verlieren, das Deutsche Reich war immer für seine Menschen da, nicht umsonst nannte man es auch Schutzreich. Selbstverständlich gilt es nicht für jene Menschen, welche die heutige Situation uns bescherten mit ihrer Politik, die sie schlußendlich zu verantworten haben. Darüber wird mit Sicherheit auch Recht gesprochen werden, denn schließlich legte jeder in der Öffentlichkeit Stehende einen Eid ab. Dieser Eid in der BRD war auch ein Eid aufs deutsche Volk. Wie darüber zu urteilen ist, obliegt dann den Juristen.

Ein paar Worte über die Querdenker von Stuttgart

Wir erlebten am Sonnabend, den 29.August 2020 eine gewaltige Demonstration gegen die Politik der BRD. Die Organisatoren dieser Demo hinterließen allerdings einen äußerst bitteren Geschmack. Auch wenn die Demo Einigkeit im Volke offenbarte, so gab es doch insgesamt nur wenig Substanz, die zu Änderungen betragen konnte. Bitte verstehen Sie mich nicht falsch, ich möchte die Querdenker nicht vom Willen der Veränderung abspalten, im Gegenteil, ich will ihre Mängel aufzeigen. Ich habe Respekt, was sie auf die Beine stellt haben. Persönlich gehe ich von weit mehr als 1 Million Demobesucher aus. Das soll erst einmal jemand nachmachen.

Doch empfand ich die Aussage von Michael Ballweg schlicht irrsinnig, als er ins Publikum rief, er möchte eine Verfassungsgebende Versammlung ausrufen. Hat Ballweg nicht viele Anwählte um sich? Wenn er schon zu so einem Blödsinn aufruft, sollte er sich doch auch die rechtlichen Konsequenzen im Staats- und Völkerrecht vorstellen können! Auch wenn es nicht sein Thema ist, muß er bei solchen Aufforderungen juristische Ahnung haben, das kann man verlangen, daß er sich von seinen Anwälten diesbezüglich im Voraus beraten läßt!!!

Um es auch einen Herrn Ballweg und Freunden zu sagen: Das Deutsche Reich, mit Gründung vom 18.Januar 1871, mit einer Verfassung vom Volke beschlossen, ist der einzige völkerrechtlich anerkannte Staat auf deutschen Boden!!!

Weder eine Weimarer Republik, noch ein Drittes Reich und gleich recht keine BRD wurden je als solches im völkerrechtlichen Sinne anerkannt. Die BRD von heute ist nur durch Gewohnheit der Existenz eine akzeptierte Macht, nicht mehr und nicht weniger! Selbst in der UN-Charta ist es verankert, welchen Wert die BRD hat! Die BRD wird als Non-Government namens „Germany“ bei der UNO geführt. Die UN-Charter besitzt eine Feindstaatenklausel gegen den deutschen Staat, die von den Vertretern der BRD akzeptiert wurde – von den Vertretern der DDR im Jahr 1974 übrigens auch. Damit entsteht eine vollkommen absurde Situation, die wie folgt aussieht: Der Deutsche ist der Feind der Deutschen!!! Und dachten Sie Herr Ballweg und Freunde, daß eine Verfassungsgebende Versammlung etwas daran ändern könnte? Außer das der Besatzerstatus und die Feindschaft gegen die Deutschen nun endgültig zum Recht geworden ist?!

Das Grundgesetz wurde vor 72 Jahren von den alliierten Siegermächten zum Beschluß im parlamentarischen Rat zugelassen. Das heißt aber nicht, daß genau in diesem Grundsetz keine Fallen für das deutsche Volk eingearbeitet sein könnten. Geht es um den Artikel 146, wäre eine Verfassungsgebende Versammlung eine Möglichkeit – aber, wie diese Variante in aller Wahrscheinlichkeit enden würde, zeigte ich auf! Der Artikel 146 schließt genau auch NICHT aus, daß das deutsche Volk sich eine Verfassung im freien Willen geben kann, die bereits vorhanden ist! Wo steht es, das es nicht so sein könnte?

Und weil wir gerade bei den Verfassungen sind, gibt es nur eine, die im freien Willen vom deutschen Volke beschlossen wurde, nämlich die, von 1871! Selbst die Verfassung der Weimarer Republik ist niemals durchs deutsche Volk angenommen, geschweige zugestimmt worden! Die Weimarer Republik ist nichts anderes als eine Putschrepublik, welche durch die Bolschewisten, Kommunisten und Sozialisten installiert wurde und das Deutsche Reich, ähnlich dem Russischen Reich 1917, gekapert wurde.

Der deutsche Kaiser hat niemals abgedankt, sondern wurde mit Waffengewalt vertrieben. Die Abdankungsurkunde ist nur das Papier wert, auf dem es geschrieben steht, denn selbst bei einer ordentlichen Abdankung kann ein Monarch aufgrund seiner besonderen Verpflichtung zu Volk und Regierung und Vaterland über seinen Rückzug nicht vollkommen allein entscheiden. Und genau hier liegt der Pferdefuß bei diesem Umstand.

Im Eifer des Gefechts haben die Bolschewisten der KPD und die Sozialisten der SPD vergessen im Reichsparlament die Abdankung des Kaisers beschließen und die Abdankungsurkunde vom Kanzler unterschreiben zu lassen. Weil diese Prozedur nicht genauso durchgeführt wurde, bleibt die Errichtung der Weimarer Republik ein Putsch. Und ein Putsch ist grundsätzlich unrechtmäßig und kann auch nach 100 Jahr wieder rückgängig gemacht werden!!!

Der Zirkelschluß ist vollführt und der Weg in Freiheit, Sicherheit und Souveränität aufgezeigt!

Es ist also nicht möglich, zurück zu einer Republik, wie der Weimarer Republik, weil sie im Gesamtkonstrukt aus Unrecht und Willkür entstand. Das deckt sich an keiner Stelle mit dem deutschen Rechtsempfinden, geschweige einer echten rechtstaatlichen Rechtsprechung und kollidiert ebenso mit dem Völkerrecht.

Was tu tun ist!

Da die Merkelregierung erkannt hat, daß ihre Macht hier und jetzt endet, wird es einen geordneten Rückzug der heutigen Machthaber in Bund und Ländern aus der Politik nicht geben. Sie werden jetzt kämpfen um jeden Millimeter Machterhalt. Es wird zu einer staatlich angeordneten zweiten Welle, von was auch immer, kommen. Sie werden die Repressalien gegen das deutsche Volk jetzt erst recht in Gang setzen. Öffentlicher Protest wird so geregelt, daß keiner mehr zustande kommt, und wenn doch, dann nur unter schwierigsten Auflagen.

Empfehlung:

In allen Orten und Wohngebieten sollten sich kleine Ortsgruppen zusammenfinden, sich gegenseitig organisieren und Einigkeit bewahren. Alle Mitstreiter sind zum Konsens und zur Kompromißbereitschaft aufgerufen. In den Ortsgruppen muß eine vollkommen emotionslose und pragmatische Aufklärung über den Zustand der BRD durchgeführt und gemeinsam die Lösung des Problems besprochen werden. Weiterhin sollte die gegenseitige Vernetzung, z.B. über Telegram, vorangetrieben werden und sämtliche Orte und Gruppen untereinander Ideen und Informationen austauschen.

Aus diesen Gruppen müssen, so die Zeit dafür heran gekommen ist, Vertreter gewählt werden, welche das deutsche Volk bei den verschiedenen Gesprächen und Verhandlungen mit besten Wissen und Gewissen vertreten sollen. Gespräche müssen z.B. mit den Verantwortlichen der Monarchie, sowie mit den Alliierten durchgeführt werden, um mögliche Hilfen bei der Wiedererrichtung des deutschen Staates zu erhalten.

Auch wenn der jetzige mögliche Thronfolger, Georg Friedrich Prinz von Preußen, sich nicht besonders positiv über die Demonstration vom 29.8. geäußert hat, bleibt er der Haupterbe des kaiserlichen Throns in Deutschland. Und Hand auf´s Herz, woher soll er wissen, was wirklich in Berlin geschah? Mit Sicherheit konnte er auch nur die öffentlich-rechtlichen Meinung wahrnehmen und diese dann zitieren. Wir wissen doch, daß gerade diese Menschen heute besonders unter Druck gesetzt werden, um keinen Machtverlust der Elite und den Machthabern zu bescheren. Noch braucht der Prinz zur Erhaltung der Schlösser die finanziellen Zuwendungen der BRD-Regierung. Hätte er sie nicht, wären aus den Schlössern längst Disney-Attraktionen geworden!

Nicht nur das deutsche Volk ist gefordert, auch die Alliierten im besonderen und selbstverständlich der für Volk und Vaterland verantwortliche Mensch, Georg Friedrich Prinz von Preußen!

Erst wenn die BRD-Regierung und die ersten Länderparlamente zurücktreten, sind wir auf dem richtigen Weg. Unser Druck und unserer Protest müssen nun stetig zunehmen. Die Menschen müssen selbst erkennen, wie sie durch die Manipulation der Regierung und der Einheitspresse vorgeführt werden!

Läuten wir das wirklich letzte Jahr der BRD ein!

.

..

Ubasser

56 Kommentare zu “Wie weiter? Allgemeine Gedanken zur Lage.

  1. […] Wie weiter? Allgemeine Gedanken zur Lage. — morbusignorantia […]

  2. valjean72 sagt:

    Die Gehässigkeit, die im Leserkommentarbereich unter den verschiedensten Teilnehmern gepflegt wird, verleidet einem das Lesen dieser Beiträge und steht in keinem Verhältnis zu den lesenswerten Beiträgen des Blogbetreibers …

  3. Ostfront sagt:

    Die Macht aber, der wir dies alles verdanken, der jüdisch= internationale Weltfeind, er wird bei diesem Versuch, Europa zu vernichten und seine Völker auszurotten, nicht nur scheitern, sondern sich die eigene Vernichtung holen. ( Adolf Hitler )

    ————————————————————

    Die Gezeichneten

    ————————————————————

    Tatsachen über die Schuldigen des Zweiten, Großen Weltkrieges

    Roosevelt — Churchill — Die Kreml= Machthaber

    ————————————————————
    Inhalt / Seite
    ————————————————————

    Der erste Weltkrieg und das „internationale Sittengesetz“ / 3 — Wilson — der erste Kriegsverbrecher des zweiten Weltkrieges / 6 — Krieg als Prinzip der Kreml-Politik / 10 — Roosevelt — der Mörder des Friedens / 15 — Churchill — „dieser Mann bedeutet Krieg“ / 18 — Männer hinter den Kulissen / 20 — Vansittart — Eden — Duff Cooper — Mandel — Benesch — Sikorski / Rydz-Smigly — Morgenthau — Kaganowitsch

    Aus der Liste der großen Kriegsverbrechen / 26 — Die Völkerrechtsbrüche — Die Luftkriegsschuld — Der Mord an den Wolgadeutschen — Katyn — Monte-Cassino — Wallendorf und Nemmersdorf — Der jüdische Hintergrund und das Völkergericht / 34

    ————————————————————
    Quellen-Verzeichnis
    ————————————————————

    Die In dieser Schrift verwendeten Zitate und sachlichen Angaben sind u. a. den folgenden Veröffentlichungen entnommen:

    Dokumente zur Vorgeschichte des Krieges, herausgegeben vom Auswärtigen Amt, Berlin 1939; Blaubuch der Britischen Regierung über die deutsch= polnischen Beziehungen und den Ausbruch der Feindseligkeiten zwischen Großbritannien und Deutschland am 3. 9. 1939, autorisierte Übersetzung Basel 1939; Gelbbuch der Französischen Regierung. Diplomatische Urkunden 1938 – 39. autorisierte Übersetzung Basel 1940; Polnische Dokumente zur Vorgeschichte des Krieges, Erste Folge, Berlin 1940; Die Geheimakten des Französischen Generalstabes. Berlin 1941;

    Europäische Politik im Spiegel der Prager Geheimakten. Essen 1942; Roosevelts Weg In den Krieg. Geheimdokumente zur Kriegspolitik des Präsidenten der Vereinigten Staaten,
    herausgegeben von der Archivkommission des Auswärtigen Amtes, Berlin 1943; J.F. C. Fuller: Der erste der Völkerbundskriege. Deutsche Übersetzung Berlin 1937; Prof. Friedrich Berber: Das Diktat von Versailles, Essen 1943; Prof. Friedrich Berber: Die amerikanische Neutralität im Kriege 1939 — 41; Just: Die Sowjetunion. Berlin 1940; Kohl: Der Wortbruch von Versailles. Berlin 1935; Amtliches Material zum Massenmord von Katyn. Berlin 1943

    ————————————————————

    Detaillierte Inhaltsangabe

    ————————————————————

    I. Der erste Weltkrieg und das „ internationale Sittengesetz “

    Als der erste Weltkrieg zu Ende gegangen war, weil Deutschland den Erklärungen des US= amerikanischen Präsidenten Wilson Glauben geschenkt und sich freiwillig dem Feinde ausgeliefert hatte, zog der britische Ministerpräsident Lloyd George mit dem Rufe „Hang the Kaiser“ durch die Versammlungssäle seines Wahlkreises. Das Diktat, das dann in Versailles folgte, forderte ein Gerichtsverfahren gegen den früheren Deutschen Kaiser „wegen schwerster Verletzung des internationalen Sittengesetzes“. In einer Note, die die Versailler Alliierten zur Erläuterung an die deutsche Delegation richteten, wurde erklärt, daß der erste Weltkrieg „ als ein vorsätzlich gegen das Leben der Völker Europas ersonnenes Verbrechen “ Deutschlands zu beurteilen sei.

    Unter den zahllosen Lügen, aus denen das giftige Gewebe des Versailler Diktates zusammengefügt wurde, haben sich die Behauptungen über die Kriegsschuld als die niederträchtigsten und unhaltbarsten erwiesen.

    Unhaltbar gegenüber jeder geschichtlichen Forschung, die seitdem die von der Entente gegen Deutschland gesponnenen Kriegsfäden völlig bloßgelegt hat, niederträchtig aber vor allem deshalb, weil diese ganze Anklage nur einem Ziele diente:

    die eigene geschichtliche Schuld zu verdecken, den Blick der Welt von den wahren Kriegsverbrechern des Krieges 1914/18 abzulenken.

    Es ist ein natürlicher Vorgang, daß die Völker, die in härtester Prüfung des Krieges stehen, über die Ursache des Kampfes nachdenken und die Frage erheben, ob die kriegerische Auseinandersetzung zu vermeiden war und wer die Männer sind, denen eine Schuld daran beizumessen ist, wenn aus geistigen, politischen oder wirtschaftlichen Schwierigkeiten und Spannungen ein Zusammenstoß der Waffen, ein millionenfaches Aufgebot der Soldaten mit all seinen Härten und Folgen entstand.

    Wenn wir diese Frage im Hinblick auf den gegenwärtigen großen Weltkrieg untersuchen, so sind wir uns bewußt, daß auch heute wieder von der Seite unserer Feinde ein lautes Geschrei aufgeführt wird, mit dem das deutsche Volk der Welteroberungsabsicht geziehen und ihm damit genau so wie im ersten Weltkrieg die Schuld am großen Ringen zugeschoben wird.

    Die Schlagworte der feindlichen Propagandamaschine lassen sich in den Sätzen zusammen fassen:

    „Das deutsche Volk trachte danach, die Welt zu beherrschen“, die „preußische Militärkaste“ wolle die friedlichen Völker überfallen, eine „teutonische Anbetung der Gewalt den Begriff des Rechtes auslöschen“ — und was dergleichen gemeingefährlicher Unsinn mehr ist, mit dem Millionenvölker sowohl in den ersten wie in den jetzigen Weltkrieg gezerrt wurden !

    Für den deutschen Leser, demgegenüber zu diesen dummdreisten feindlichen Parolen sich jedes Wort erübrigt, sind sie nichtsdestoweniger bemerkenswert und aufschlußreich. Wer solch irrsinnige Verdächtigungen ausgerechnet gegen ein Volk richtet, das jahrhundertelang nur der Schauplatz fremden Machtstreites war, während andere die halbe Welt eroberten, der will nicht nur das letztere beschönigen, sondern der hat auch ein Weiteres zu verbergen.

    In Versailles wurde unter Berufung auf die Kriegsschuldlüge der Versuch unternommen, Deutschland zu vernichten.

    Der französische Marschall Foch verkündete damals stolzgebläht: „ Es gibt zwar noch Deutsche, aber kein Deutschland mehr .“ Ohne die Wiedererhebung 1933 hätte er gewiß recht behalten. Heute schreien die Morgenthau und Konsorten, daß „Versailles zu milde “ gewesen sei, daß Deutschland nur getroffen werden könne, wenn das deutsche Volk ausgelöscht werde. Dieses sei ein „Würger“ unter den friedlichen Völkern (laut Vansittart); solange es bestehe, könne kein Friede sein.

    Die Rolle der Morgenthau und Vansittart, der Roosevelt und Churchill, der Stalin und all der anderen wahren Verantwortlichen dieses Krieges ist heute schon so zweifelsfrei vor aller Welt enthüllt, daß die Lautstärke ihres Geschreies, mit dem sie ihr „Haltet den Dieb!“ verkünden und den deutschen Volkscharakter für das verantwortlich machen, was sie höchst persönlich auf dem Gewissen haben, nicht weniger begreiflich ist als das „Hang the Kaiser“ derer, die den ersten Weltkrieg auf dem Gewissen haben.

    In der Oktobernummer 1944 der Monatsschrift „ Contemporary Review “ hat ein britischer Journalist, George Glasgow, in einem Rückblick auf die britische Politik der Zeit vor 1914 Bemerkungen gemacht, die die Geschichte der antideutschen Kriege in ganz anderer Weise beleuchten, als es die Vansittart und Churchill wahrhaben wollen. Er schreibt:

    „Als die junge deutsche Nation klug, geschickt, fleißig und unternehmungslustig ihr Reich gründete, sah England in dem aufsteigenden Deutschland nur einen Rivalen. Für die dann einsetzende antideutsche Einkreisungspolitik trägt Großbritannien die Hauptverantwortung. Der Krieg von 1914 war die furchtbare und unvermeidliche Konsequenz dieser Politik.“

    Übersetzen wir diese britischen Worte in eine deutlichere Sprache:

    Als das deutsche Volk — sechs Jahrhunderte nach dem britischen, vier Jahrhunderte nach dem französischen und hundert Jahre nach Gründung der USA — endlich seine politische Einheit schuf, trat es als neue Macht in den Kreis derer, die vorher die Welt unter sich aufgeteilt hatten. Mit dem verbrecherischen Instinkt von Leuten, die fremdes Gut besitzen, sind diese dann gemeinsam über den Habenichts hergefallen, der sich überraschend an ihre Seite stellte !

    Nichts macht diesen Hintergrund des ersten Weltkrieges deutlicher als die Wiederholung des gleichen Schauspiels, das wir in der britisch= amerikanischen Politik unserer Zeit gegenüber Italien und Japan erlebten. Als das faschistische Italien eine Großmachtstellung anmeldete und im Mittelmeer mit den Briten zu konkurrieren begann, als Japan in Ostasien, wo ganz gewiß kein Engländer und auch kein Amerikaner zu Hause ist, deren Besitz zu gefährden drohte — da ward das Stichwort „Krieg“ mit gleicher Vehemenz ausgerufen wie zu Beginn unseres Jahrhunderts gegen Deutschland allein. Aber England und die USA geben natürlich keineswegs zu, daß sie in Ostasien für ihre Herrschaft in Singapur, Hongkong und auf den Philippinen, für Opiumhandel und Ölgeschäft zu Felde ziehen, nein, sie kämpfen „ gegen die japanische Militärkaste, die die Freiheit der Völker bedroht “. Fast fünfzehn Jahre lang galt der Duce in London als hochangesehener europäischer Staatsmann; als er aber daran erinnerte, daß auf Malta Italiener wohnen und daß die britischen Inseln nicht im Mittelmeer, sondern im Atlantik liegen, da wurde er „ der Räuber “, den es im Interesse der bedrohten Menschheit auszurotten gelte. Und dem Spanien Francos gegenüber wurde die Sprache Londons erst gemäßigt, seit dort der Hinweis auf das spanische Gibraltar wieder zu den Akten gelegt wurde.

    Diese Streiflichter genügen, um jenes merkwürdige „internationale Sittengesetz“ zu beleuchten, das verletzt zu haben sich Deutschland in Versailles angeklagt sah. Es war gewiß kein Gesetz, das das Deutschland von 1914 gebrochen hatte, es war bestenfalls eine Sitte, mit der es in Konflikt geriet: die Sitte von Besitzenden, sich selbst für gerecht und gottgefällig, den weniger Begüterten und dennoch Stolzen aber für verdächtig und gefährlich zu halten, den es niederzusch1agen gilt, bevor er über die Güterverteilung nachzudenken beginnt.

    Die Räuber, die keinen Ehrlichen, die Erbschleicher, die keinen Schaffenden in ihrem Kreise dulden wollen, ja ihn heimlich fürchten, weil er es nicht genau so gemacht hat wie sie und trotzdem groß geworden ist — dies ist die Atmosphäre, in der der erste Weltkrieg entstanden ist.

    Mit dieser Kenntnis, die ihre geschichtliche Bestätigung längst gefunden hat, wollen wir uns nun dem großen Zusammenprall der Weltmächte zuwenden, der knapp zwanzig Jahre nach Versailles begann und der heute auf seinem Höhepunkt angelangt ist. Wir wollen prüfen, welches die Gründe sind, die zu dem neuen Kampfe führten, und wer die Männer, die die geschichtliche Verantwortung tragen. Wir wollen sehen, ob der neue große Weltkrieg unvermeidlich oder ob er vermeidbar war, und welche Anklage wir als Deutsche vor dem Richterstuhl der Geschichte zu erheben haben.

    2. Wilson — der erste Kriegsverbrecher des zweiten Weltkrieges

    „Wenn Deutschland — wie viele behaupten — irgendeine , gräßliche Überraschung ´ vorbereitet, wer ist dann der Angreifer? Ist es Deutschland, das geschlagen, erniedrigt und geächtet wurde, oder sind es jene Nationen, die es geschlagen, erniedrigt und geächtet haben ?“

    Es ist wieder ein Brite, der bekannte Organisator der englischen Panzerwaffe im ersten Weltkrieg, Generalmajor J. F. C. Fuller, der diesen bemerkenswerten Satz im Jahre 1937 in seinem Buch „ Der Erste der Völkerbundskriege “ niederschrieb.

    (…)

    3. Krieg als Prinzip der Kreml= Politik

    Oberst House, der enge Vertraute des US= amerikanischen Präsidenten Wilson, machte dem britischen Außenminister Balfour, als dieser ihn 1917 in New York besuchte und Friedensprobleme besprach, die folgende Bemerkung:

    „Wir müssen mit dem zukünftigen Rußland rechnen. Dieses könnte — in fünfzig Jahren etwa — die Bedrohung Europas bedeuten, nicht Deutschland. “

    (…)

    4. Roosevelt — der Mörder des Friedens

    Wenn sich ernste Probleme zwischen den Völkern zusammenballen, wenn schwerwiegende Fragen in den Vordergrund des internationalen Lebens treten, dann ist deshalb ein Krieg doch nicht der einzige Ausweg aus der Wirrnis. Es hat noch keinen großen Kampf gegeben, dem nicht eine Periode der politischen Auseinandersetzung, des Versuches friedlicher Lösung vorangegangen wäre, und es ist noch nie zu einem Krieg der Großmächte gekommen, ohne daß letzten Endes der Wille von Einzelmenschen oder Personengruppen über die Wendung von der Politik zu den Waffen zu entscheiden gehabt hätte.

    Gewiß war das Versailler Europa ein Pulverfaß, aber seine explosiven Stoffe konnten planmäßig beiseitegetragen und die Gefahr gebannt werden, es brauchte sich nicht der Feuerstrahl des Krieges darauf zu richten. Daß dies doch geschah — obwohl Ansätze der Befriedung in vielfältiger Form bereits sichtbar geworden waren —, ist die Schuld von Männern, die die Macht besaßen, die Entwicklung zu lenken, und die trotzdem entschlossen waren, sie zu neuem Krieg zu führen.

    Hier ist vor allen anderen der US-amerikanische Präsident Roosevelt zu nennen.

    (…)

    5. Churchill — „ dieser Mann bedeutet Krieg “

    Die Beteiligung Churchills an der Vorbereitung des gegenwärtigen Krieges war anderer Art, aber von ähnlichem Geist getragen und gleicher Leidenschaft erfüllt wie die des Präsidenten Roosevelt.

    Churchill ist der einzige unter den heute im Vordergrund stehenden Staatsmännern, der schon im ersten Weltkrieg eine wichtige Rolle gespielt hat.

    (…)

    6. Männer hinter den Kulissen

    Nicht nur die Männer, die auf der Bühne der Weltpolitik offen agieren, auch jene, die in den Kulissen stehen, können Macht und Mittel in Händen halten, um in die Entwicklung der Völker einzugreifen, um die Frage Krieg oder Frieden mit zu entscheiden. Zu den geschichtlichen Beispielen entlarvter Geheim= und Kabinettspolitik wird in Zukunft auch das Treiben derer hinzugerechnet werden, die von einflußreicher Stelle aus den gegenwärtigen großen Weltkrieg vorbereitet und zum Ausbruch gebracht haben:

    Vansittart — Eden — Duff Cooper — Mandel — Benesch — Sikorski = Rydz-Smigly — Morgenthau — Kaganowitsch . . .

    Ihn und sie alle, die auf Seitenwegen und im Hintergründe am Werke waren, um die Menschheit in einen neuen Weltkrieg zu stürzen, wird der Fluch der Völker und der Richterspruch der Geschichte treffen, wohin auch immer sie sich verkriechen werden.

    (…)

    7. Aus der Liste der großen Kriegsverbrechern

    Der Hinweis auf den verbrecherischen Hintergrund der Vorbereitung des gegenwärtigen Weltkrieges würde ein unvollständiges Bild ergeben, würden nicht auch die großen verbrecherischen Taten, die im Verlauf des Krieges stattgefunden haben, in unsere Erinnerung gerufen werden.

    Die völkerrechtliche Maxime einer Kriegführung mit humanitären Rücksichten ist im Verlauf der fünf Jahre seit 1939 einerseits durch Anglo= Amerikaner, die die Genfer Konvention in vielen Punkten nur noch theoretisch respektieren, andererseits durch die Sowjets, die völkerrechtliche
    Grundsätze bekanntlich überhaupt nicht anerkennen, immer mehr außer Kraft gesetzt worden.

    (…)

    8. Der jüdische Hintergrund und das Völkergericht

    Wenn wir die zahlreichen Feststellungen überblicken, die wir zur Vorgeschichte und zur Geschichte des heutigen Großen Weltkrieges zu treffen hatten, ohne auch nur annähernd all das zu beleuchten, was der Historiker einmal zu diesem Thema zu sagen haben wird, so erhebt sich die Fragen nach dem inneren System, das die britischen, die amerikanischen und die sowjetischen Kriegsgedanken verband, die Frage nach der gemeinsamen Antriebskraft, die Völker mit so verschiedenartigen nationalen Interessen in die blinde Gefolgschaft der Stalin, Roosevelt und Churchill verstrickte.

    Nicht nur das Bild der politischen Vergangenheit und der kriegerischen Gegenwart, auch der Ausblick auf die Zukunftsparolen unserer Feinde verstärkt die Frage nach dem Hintergrund alles dessen, was wir scheinbar zusammenhanglos in Wirkung sahen. Wenn wir auch hier die Antwort finden wollen, so müssen wir eine Bemerkung vorausschicken:

    Die Forderung eines Welt= Sowjetstaates, den Moskau proklamiert, und der Plan eines kapitalistischen Weltsystems, der von Washington aus verkündet wird, stehen sich keineswegs so widersprechend gegenüber, wie es auf den ersten Blick scheinen mag.

    Die Wege mögen verschieden sein, die Ziele stimmen überein, und die Folgen eines Sieges der Wallstreet wie eines Triumphes von Moskau wären für die schöpferischen Völker gleich vernichtend.

    Mag hier die wirtschaftliche, dort die politische Exekution das Mittel sein, hier Zinswucher und Gerichtsvollzieher, dort der Genickschuß der GPU am Werke, theoretisch und praktisch treffen sich beide Systeme in der Proletarisierung aller Schaffenden, in der Konzentrierung des volkswirtschaftlichen Arbeitsgewinnes an einer Spitze, in der Hand wirtschaftlicher Machthaber, die sich dadurch gleichzeitig die unumschränkte Herrschaft über die politischen Geschicke sichern.

    Politische Diktatur durch wirtschaftliche Ausbeutung — das ist der gemeinsame Nenner, auf den sich Plutokratie und Bolschewismus vereinigen lassen!

    Es braucht nicht darüber diskutiert zu werden — denn es ist eine unbestreitbare historische Tatsache —, daß diese ganze Gedankenwelt, daß sowohl der moderne Kapitalismus wie auch der Marxismus — der geistige Nährboden des Bolschewismus — jüdischen Ursprungs sind.

    (…)

    Die Gezeichneten — Tatsachen über die Schuldigen des Zweiten, Großen Weltkrieges — Von
    Helmut Sündermann ( PDF ) ↓

    Klicke, um auf Die%20Gezeichneten.pdf zuzugreifen

    siehe auch: Bolschewistische Verbrechen gegen Kriegsrecht und Menschlichkeit ↓

    https://lupocattivoblog.com/2020/09/18/die-deutsche-regierung-blaest-zum-krieg-gegen-russland/#comment-305582

    Von Lemberg bis Bordeaux –Fronterlebnisse eines Kriegsberichters –von Leo Leixner
    Dieses Buch enthält 200 Lichtbilder von Kriegsereignissen in Polen, Holland, Belgien und Frankreich ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/03/der-ueberfall-auf-den-gleiwitzer-sender/#comment-52986

    Die Macht aber, der wir dies alles verdanken, der jüdisch= internationale Weltfeind, er wird bei diesem Versuch, Europa zu vernichten und seine Völker auszurotten, nicht nur scheitern, sondern sich die eigene Vernichtung holen. ( Adolf Hitler )

    ————————————————————

    Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

    Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

    Adolf Hitler — Führer des Deutschen Reiches und Volkes

    Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

    ————————————————————

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

    ————————————————————

    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

  4. Skeptiker sagt:

    @UBasser, könntest Du nicht die letzten Kommentare sichtbar machen, @Ostfront zur Liebe?

    Ich werde Deiner Seite auch absichtlich fern bleiben, weil ich bin nun mal verflucht.

    So wie hier.

    Skeptiker 1653 in England (german)

    (https://youtu.be/sYEpdAZN8BA?t=2)

    ============

    Gruß Skeptiker

  5. Kraka sagt:

    Gruß, Kraka

  6. Ostfront sagt:

    Die Macht aber, der wir dies alles verdanken, der jüdisch= internationale Weltfeind, er wird bei diesem Versuch, Europa zu vernichten und seine Völker auszurotten, nicht nur scheitern, sondern sich die eigene Vernichtung holen. ( Adolf Hitler )

    ————————————————————

    Die Spur des Juden im Wandel der Zeiten — Von Alfred Rosenberg

    ————————————————————

    Die jüdische Idee ist die Idee der Auswucherung. — Dostojewski.

    Der Jude wird uns nicht verschonen. — Goethe.

    Die angeborene Natur eines jeden Wesens soll man nur prüfen, nicht seine anderen Eigenschaften; denn die Natur überragt alle Eigenschaften und zuoberst stehend beherrscht sie dieselben. —

    Indischer Spruch.

    ————————————————————

    Inhaltsverzeichnis / Seite

    ————————————————————

    Allgemeine Fragen

    1. Diaspora / 7 — 2. Handel und Wucher / 8 — 3. Jüdische Sittengesetze / 22 — 4. Religiöse Intoleranz / 26 — 5. Das Ghetto / 38 — 6. Talmudverbrennungen / 41

    Historischer Überblick

    7. Die Juden in Portugal / 54 — 8. Die Juden in Frankreich / 58

    Judenheit und Politik

    9. Historischer Überblick / 75 — 10. Der Jude und der Deutsche / 79 — 11. Die Ententejudenheit / 82 — 12. Die Juden und die Freimaurerei / 84 — 13. Der Zionismus / 104 — 14. Die russisch= jüdische Revolution / 110

    Der jüdische Geist
    15. Der Talmud / 117 — 16. Der technische Geist / 123 — 17. Das 19. Jahrhundert / 132

    Der jüdische Charakter

    18. Die jüdische Energie / 140 — 19. Die jüdische Weltherrschaft / 143 — 20. Konsequenzen / 152

    ————————————————————

    Vorwort

    Die „ Spur des Juden “ war meine erste Schrift, 1919 geschrieben, erschien sie 1920.

    Da später im Kampf die aktuellen Auseinandersetzungen unmittelbares Interesse fanden, wurde sie nach Absatz der Auflage nicht mehr neu verlegt. Heute aber, da alle Fragen bei der Erziehung und Schulung einer tiefgehenden Forschung bedürfen, wird diese vor 18 Jahren verfaßte Schrift das ihrige zur Erkenntnis des Juden und seiner Spur im Wandel der Zeiten beitragen, denn sie fußt zum großen Teil auf jüdische Quellen, die bis dahin dem Antijudaismus unbekannt waren.

    Ich habe hier — außer stilistischer Überprüfung — keine Korrekturen vorzunehmen brauchen, da nahezu alles von mir selbst erarbeitet worden ist. In den Schlußkapiteln konnten einige persönliche Angriffe gegen Politiker gemildert, einige Abschnitte geistesgeschichtlicher Art gekürzt werden.

    So hoffe ich, daß die Neuauflage für die Erkenntnis der Umwandelbarkeit des jüdischen Wesens von Nutzen sein wird. Es hängt für die Zukunft alles davon ab, daß die kommenden Generationen die tiefe Notwendigkeit des Kampfes unserer Zeit begreifen, damit sie nicht müde und schwach werden wie jene, die vor uns waren. A. R.

    ————————————————————

    Judenheit und Politik ( Auszug )

    ————————————————————

    Historischer Überblick.

    Eine der vielen Lügen unserer Tage, die eifrig von Juden und Judenbeschützern verbreitet wird, besteht in der Behauptung, daß erst in jetziger Zeit die jüdische Nation sich politisch betätigen könne, daß erst in jetziger Zeit auf sie Rücksicht genommen würde.

    Die Unwahrheit, die wieder, wie in der Vergangenheit viele andere, darauf abzielt, das Mitleid mit dem „ schuldlos verfolgten “ und „ unterdrückten “ Volke der Juden großzuziehen, muß endlich einmal aufhören, ihr Unwesen zu treiben.

    Denn waren die Juden auch durch alle Welt zerstreut ( wohlgemerkt, aus eigenem Antrieb ), so hielten sie nicht nur dort, wo sie in der Fremde zusammenlebten, die engste Gemeinschaft aufrecht, sondern standen auch in engster Verbindung mit den Volksgenossen in den fernsten Ländern: Handelsschiffe und Karawanen brachten Nachrichten aller Art aus allen Gegenden der Welt und führten solche wieder zurück.

    So waren die Juden nicht nur über ihre Gemeinde= und Volksangelegenheiten, sondern nicht minder gut über die Handels= und politischen Zustände aller Länder unterrichtet, was ihnen einen Vorteil in jeder Beziehung über die andern Völker sicherte.

    Es sind uns Korrespondenzen erhalten, die einen überzeugenden Beweis für ständige internationale Verbindung der Juden erbringen. So lebte z. B. im 13. Jahrhundert in Barcelona einer der bekanntesten Talmudisten seiner Zeit, Salomon ben Adereth. Sein Name war in ferne Länder durch jüdische Reisende getragen worden, und die Rabbis dieser Gemeinden richteten Fragen aller Art an den Weisen in Spanien.

    Dessen „ Responten “, ungefähr 6000 an der Zahl, zeigen, daß er sich im ununterbrochenen brieflichen Verkehr mit den Juden in Portugal, Frankreich, Böhmen, Deutschland befand, ja sogar mit Konstantinopel und mit Städten Asiens und Nordafrikas in Verbindung stand.

    „ Beim Anblick dieser Responten kann man sich des Staunens nicht erwehren “ , sagt ein jüdischer Historiker, „ über die merkwürdigen Kommunikationsmittel, welche den Juden trotz aller Hindernisse zu Gebote stehen . . . ; einem Gelehrten in Austerlitz, in dem deutschen Mühlhausen scheint es nicht minder leicht gewesen zu sein, seine Briefe nach Spanien gelangen zu lassen, als dem in Wien, Rom oder Avignon“ 126). Einen weiteren Beweis für das gut organisierte Nachrichtenwesen der Juden gibt folgender Vorfall:

    An der afrikanischen Küste befanden sich stets zahlreiche türkische Seeräubernester. Hier nisteten sich die Juden mit Vorliebe ein. Sie wurden von den Türken wohl gelitten, da sie ihnen Tribut zahlten, die geraubten Waren gleich abkauften und wegbeförderten; hauptsächlich aber ihrer Spionendienste wegen. „ Sie unterhielten “, sagt ein Autor damaliger Zeit ( 17. Jahrhundert ), „ eine ausgedehnte Korrespondenz durch die ganze Christenheit, so daß die Türken durch sie großen Gewinn in Auswechslung der Sklaven genießen. Im gleichen sie zeitlich können adversiert werden, was man in der Christenheit vorzunehmen gesonnen. Wie sich´s denn begeben, daß anno 1662 die Stadt Hamburg zwei Kriegsschiffe ausrüstete, um ihre Schiffe vor den Räubern zu schirmen. Die Schiffe waren noch nicht recht in See, da schrieben Sklaven aus Algier, daß die Meerräuber schon alle Umstände wußten: wie stark, wieviel Volks auf der Flotte und wohinn der Schiffe Kurs sich wenden sollte “ 127)

    ————————————————————

    126) J. S. Bloch: Die Juden in Spanien. Leipzig 1875. S. 86. — 127) J. Schudt: Jüdische Merkwürdigkeiten. 1714. Bd. I, S. 88.

    ————————————————————

    Daß die Juden am besten über fremde Verhältnisse orientiert sind und in allen Ländern gute Verbindungen besitzen, ist eben keine Errungenschaft unserer Tage, sondern war schon jahrhundertelang der Fall. Darum ist es auch verständlich, daß europäische Fürsten oft Juden als politische Berater beriefen: Karl der Große z. B. gab seinen Gesandten nach Persien ( die sonderbarerweise beide auf der Reise starben ) einen Juden als Begleiter mit, in der richtigen Berechnung, daß dieser durch die dortigen Juden alles Wissenswerte am besten und am schnellsten erfahren könnte; die spanischen Könige waren ständig von jüdischen Beratern umgeben, nicht minder aber auch die Fürsten von Fez, Tripolis, der Sultan und andere Herscher.

    So spielte dieses Volk, durch die Welt zerstreut und doch unlöslich verbunden, schon in frühesten Zeiten in der Politik der Völker eine fühlbare Rolle. Sie werden fraglos manchen Fürsten Dienste geleistet haben, aber nicht minder steht fest, daß sie über sie noch öfter großes Unheil brachten.

    Es gehört hierher eine grundsätzliche Betrachtung.

    Die Juden, in welches Reich sie auch immer gekommen sein mögen, kamen als ein in sich geschlossenes Volk, das nirgends und niemals die geringste Lust zeigte, sich näher, als es zum Handel unbedingt notwendig war, mit den Einheimischen einzulassen. Sie betrachteten von vornherein aus natürlichen und großgezüchtetem nationalen Hochmut heraus alle Völker als minderwertig, und es war ausgeschlossen, daß der Jude in dem ihm Gastfreiheit gewährenden Volke aufging. Und da ist es denn ganz natürlich ( die moralische Wertung beiseitegestellt ), daß er, wo er an hervorragende Posten berufen wurde oder sich einzuschleichen wußte, so handelte, wie es seinen persönlichen und nationalen Bedürfnissen am besten schien.

    Die Interessen des Landes konnten mit denen der jüdischen Nation zusammenfallen, dann wurden sie unterstützt; wenn nicht, wurden sie skrupellos preisgegeben. Wer eine Ahnung davon hat, wie zäh die Juden, trotz aller selbstverschuldeten Verfolgungen, religiös und national zusammenhingen, wie sie, von Land zu Land ziehend, nur noch starrer und steifer wurden, dem wird es nicht schwerfallen zu begreifen, daß dieses Volk, von ganz wenigen Ausnahmen natürlich abgesehen, die Idee eines Staatsbürgers nicht zu fassen, überhaupt sich nicht zu dem interesselosen Begriff der Pflicht zu erheben vermochte.

    Mag in früheren Zeiten die jüdische Politik nur eine auf wenige Nationen beschränkte, eine noch nicht die ganze Welt umspannende gewesen, mag sie auch nicht so planmäßig geleitet worden sein wie heute, das nationale Moment stand neben dem rein persönlichen stets im Vordergrund ihres politischen Wirkens. Zunächst richtete sich diese Tätigkeit meist gegen das sie beherbergende Volk, und nur, wie gesagt, wo die Interessen der Juden mitbefördert wurden, erzeigte man auch dem betreffenden Lande Dienste.

    Johann Chrysostomus schon sah sich veranlaßt, seine Stimme zu erheben:

    „ Diese Verräter, diese größten Bösewichter, verraten unser Vaterland, unsere Kraft an die Türken; und wir dulden sie, wir nähren sie ! Das heißt das Wasser in unserer Brust schüren, die Schlange am Busen wärmen“ 128).

    Schon vor Aufbruch der Kreuzzüge waren die Sarazenen jedesmal durch europäische Juden von den Absichten Europas gut unterrichtet und konnten dagegen frühzeitig Maßnahmen ergreifen. Als die Könige von Leon, Kastilien und andern Ländern ( um 1221) mit den Mauren im Kampfe standen, gebrauchten diese den spanischen Höfen nahestehende Juden als Spione, die ihnen die Pläne und Vorbereitungen der Christenfürsten verrieten; ebenso, als der Herzog von Florenz einen Anschlag auf die Insel Negroponte vorbereitete, wurde das Unternehmen durch Juden aus Livorno den Türken frühzeitig verraten 129), ja sie versorgten die Türken mit Munition und Gewehren, wie denn auch die Venetianer im Candischen Kriege 1646 in Istrien ein von Juden mit Kriegsmaterialien beladenes Schiff, welches nach Konstantinopel sollte, kaperten.

    ————————————————————

    128) Nach des Mousseaux: Le Juif, le judaisme et la judaisation des peuples chrétiens. S. 106. —
    129) U. Favyn: Histoire de Navarre.

    ————————————————————

    Als der Kardinal Ximens 1509 einen Feldzug gegen Oran eröffnete, wäre ihm die Eroberung der Stadt schwerlich gelungen, wenn sich nicht einige Verräter gefunden hätten, an deren Spitze der Jude Catorra stand 130), der für seine Glaubensgenossen dadurch viele Freiheiten erlangte. Im Jahre 1513 belagerten die Portugiesen die Stadt Azamor. Ihre Angriffe wurden von den Mauren tapfer zurückgewiesen, doch fiel in deren Reihen der Anführer, was eine Unruhe im Lager hervorief. Die in Azamor zahlreich vertretenen Juden hielten eine Versammlung ab, in der sie beschlossen, den Portugiesen die Tore der Stadt zu öffnen, wenn sie sich verpflichten, die Juden zu schonen. Der portugiesische Befehlshaber, der Herzog von Braganza, war froh, eine ermüdende Belagerung abwenden zu können, sagte zu, und Azamor wurde ihm durch Judenverrat übergeben. Die Stadt wurde nach damaligen Gebrauch geplündert und nur die Häuser der Juden durch besondere Posten davor beschützt 131)

    Wiederum mit Hilfe der Juden bemächtigten sich die Portugiesen 1508 der Stadt Safi; da die Eroberer aber wenig zahlreich waren, waren sie gezwungen, sich im Kastell zu verschanzen. In der Stadt herrschte Zwist zwischen zwei sich bekämpfenden Parteien, und da dem portugiesischen Heerführer Azambuja an einem Zwiespalt unter den Bürgern viel gelegen war, ließ er durch einen jüdischen Arzt Briefe gleichen Inhalts an die Häupter der rivalisierenden Parteien, die der Jude beide sehr gut kannte, übergeben, worin zu lesen stand, daß der eine Gegner dem andern nach dem Leben trachte, und dann die Aufforderung, sich doch mit dem portugiesischen Gouverneur zu vereinigen, kam. Jeder der Führer ging auf die Leimrute und Azambuja konnte sich jetzt leicht der Stadt endgültig bemächtigen 132).

    Die Stadt Cithibeb hatte sich vom Fürsten von Fez unabhängig erklärt und führte volle drei Jahre einen Krieg um ihre Selbständigkeit. Sie hatte ihre Erfolge besonders ihrem Feldherrn zu verdanken. Dieses erkennend, beschloß der Fürst von Fez, den Anführer, wenn möglich heimlich ums Leben zu bringen. Dazu gab sich ein jüdischer Arzt aus Cithibeb her, vergiftete den Anführer, und dadurch mutlos gemacht, ergab sich die Stadt den Belagerern 133).

    ————————————————————

    130) Boissi: Dissertations — 131) Boissi: Dissertations —132) Kayserling: Geschichte der Juden in Portugal — 133) Jean Leon: Description de I´Afrique, nach Boissi.

    ————————————————————

    Als zur Zeit Trajans die Juden in der Cyrenoika so zahlreich waren, daß sie die Mehrzahl der Bevölkerung bildeten, da machten sie es wie später auf Cypern: sie schlachteten alle übrigen Bewohner, 220 000 an der Zahl, ab. Isaak Orobio de Castro konnte dann auch viel später stolz berichten:

    „ Wie die Türken= und Perserkaiser und ihre Statthalter ohne Juden nichts unternehmen, so können auch die Gesandten die Geschäfte ihrer Könige nur durch Vermittlung der Juden zu einem glücklichen Ausgang führen “.

    Diese wenigen Fälle ließen sich beliebig vermehren, wobei betont werden muß, daß man von denen ganz absehen kann, wo es den Juden tatsächlich, wenn auch nie ohne Selbstverschuldung, schlecht ging und sie deshalb aus dem Gefühl der Rache hätten handeln können, wie etwa, als zur Zeit der Judenverfolgung der durch seine Schliche berühmte Duarte de Paz portugiesischer Gesandter in Rom war und in dieser Eigenschaft alle Hebel beim Papst gegen den König von Portugal in Bewegung setzte, mit ausdrücklicher Genehmigung und reicher Unterstützung seiner Stammesgenossen in Lissabon.

    So wirkte jüdische Tätigkeit seit frühen Zeiten in den Ländern der Welt bis zum Wiener Kongreß, bei dem schon die Rothschilds ihre für Deutschland unheilvolle Politik durchsetzten, bis zum Friedensschluß 1871 und mehr denn je in unseren heutigen Tagen.

    Dazu folgende Betrachtung.

    ————————————————————

    Der Jude und der Deutsche.

    ————————————————————

    Es ist bei aller Verstandeskälte des jüdischen Wesens wohl zwischen zwei Momenten zu unterscheiden: zwischen rationalen Triebfedern und solchen mehr gefühlsmäßiger Natur.

    Zu jenem gehört das klare Verfolgen persönlicher wie nationaler Interessen und das Abwägen derselben beim Eingreifen in die Politik der Staaten; zu diesen die oft diese Berechnung durchbrechende Leidenschaft des Hasses gegen andere Völker.

    Nicht immer blieb der Jude, sobald er an Einfluß gewann, der kühle Geschäftsmann und Politiker; oft riß ihn irgendeine Unersättlichkeit zum Maßlosen hin und hatte schließlich für ihn selbst die bittersten Folgen. Die Aussaugung und der Wucher, weniger gierig betrieben, der weniger hervorgekehrte religiöse und nationale Hochmut, hätten ihm viele Leiden völlig erspart; aber die jüdische Grundidee der Auspowerung aller Völker, wie sie Dostojewski, Fichte, Goethe und sonstige Großen erkannten, geboren aus der tiefsten Abneigung gegen alles Nichtjüdische, hat aus dem scheinbar kalten Juden letzten Endes immer einen leidenschaftlichen Hasser gemacht.

    Dieser Haß ist so alt wie das Judentum selbst, und kommt überall, je nach der Richtung, die ihm offensteht, zum Vorschein.

    Die heutige Zeit ist nun zum Tummelplatz kaum beherrschter jüdischer Leidenschaften, die sich mit einer zielbewußten, von unermeßlich reichen Männern gelenkten Weltpolitik verbunden haben; und hauptsächlich gegen zwei Völker richtete sich dieser jüdische Haß:

    gegen das russische und das deutsche.

    Mit einem Lächeln kann heute nur noch ein Kind oder Judenpatron über diese immer vorhanden gewesene Tatsache hinwegsehen; sie quillt aus allen Blättern des jüdischen Zeitungswaldes, und aus dem Munde jüdischer Politiker hallt sie nur halb verhüllt hervor.

    Um gleich ganz tief zu greifen:

    kein Volk auf der Welt verachtet so die Mystik, das Ahnen eines in Worte nur schwer zu fassenden Geheimnisses, wie die Juden. Sie sehen das Fehlen eines solchen Wertes nicht etwa als einen Mangel an, im Gegenteil, als das Zeichen einer hervorragenden Begabung, und rühmen sich, weder Mythologie noch Gleichnisse ( die notwendigen Folgen aller Mystik ) zu besitzen. Es braucht auch jeder nur einen Blick in die Geschichte der Religionen zu tun, um das gewahr zu werden.

    Nur ein Wort aus dem Jahre 1905 sei mitgeteilt:

    „ Das Judentum ist die einzige unter allen Religionen, die keine Mythologie geschaffen hat, und was noch höher anzuschlagen ist, grundsätzlich jeder Mythologie widerspricht“ 134). Weiter:

    „ Die Religion ist aller Mystik und allem Geheimwerk entzogen “ 135) und viele andere Stellen.

    Nun gibt es in Europa wohl keine Nation, welche dem inneren Geheimnis des Menschen so nachgegangen und es so verklärt hatte wie die deutsche. Sie bildet darum in ihrem tiefsten Wesen den geistigen Gegenpol des Juden; wenn aber jemand glaubt, daß dies auf das Handeln ganz ohne Einfluß bliebe, irrt er gewaltig. Denn was im Tiefsten sich gegenübersteht, Gesetz und Religion, Schema und Phantasie, Dogma und Symbol, das wird sich auch auf der Oberfläche des Lebens als Gegensatz zeigen, unbewußt meist, darum aber nicht minder deutlich. Und wer der russischen Seele etwas nachgegangen ist, der wird auch aus ihr tiefere Klänge vernehmen, die zwar fast nie sich zur Synthese durchringen, aber nicht minder gegensätzlich der Anlage des Juden gegenüberstehen.

    ————————————————————

    134) L. Bäck: Wesen des Judentums. Berlin 1905. S. 62. — 135) Dasselbe. S. 22.

    ————————————————————

    Dazu kommt beim Deutschen seine sprichwörtliche Ehrlichkeit und Unbestechlichkeit ( die durch den Krieg und durch die Revolution ( 1918 ) leider stark gelitten hatten ), auch seine Einfalt, Unbeholfenheit und Vertraulichkeit, alles Momente, die dem Juden von jeher ein Dorn im Auge waren, die er stets zu untergraben suchte, über welche er verständnislose Witze machte und sich stets welterhaben dünkte, wie es das klassische Wort des Juden Auerbach zum Ausdruck bringt:

    „ Wir Juden sind doch die intelligenteste Rasse. Nehmen Sie einen in Lumpen gekleideten polnischen Trödeljuden und stellen Sie diesem den intelligentesten Schwarzwälder Bauern gegenüber, für wem würden Sie sich entscheiden ? Gewiß für den Juden, denn der germanische Bauer ist dumm, der verkommenste Jude dagegen ist immer noch ein Jude.“ Das ist auch heute noch das instinktive oder bewußte Bekenntnis sämtlicher Hebräer.

    Das deutsche Volk hat der Jude von jeher gehaßt. Zwar liebt er auch die Franzosen und Angelsachsen nicht, doch fühlt er sich ihnen viel näher. Der eitle und immer oberflächlicher werdende Franzose, der nüchterne und zugleich zum bigotten Aberglauben neigende Angelsachse sind dem Juden weit zugänglichere Charaktere, als es der Deutsche jemals, trotz aller Anbiederungssucht, werden kann. Darum kann man seit ältester Zeit die Beobachtung machen, daß deutsche Juden die bittersten Feinde des deutschen Gedankens sind; und je mehr sie nach ihm haschen und sich von ihm nähren, desto deutlicher tritt der Haß zutage.

    Darum konnte ein Heinrich Heine sich einem Goethe gegenüber bis zum Vorwurf moralischer Feigheit versteigen; darum rechnete ein Ludwig Börne vom Todestage Goethes den Anfang der deutschen Freiheit; darum versuchen alle jüdischen Journalisten und Professoren uns unsere Großen zu verkleinern, sie „ objektiv zu schildern “, wie diese Fälschung genannt wird; darum begeifern sie einstimmig den Geist Bismarcks, darum faßte der von sämtlichen Juden begeistert gepriesene Professor Graetz sein Urteil über die Deutschen dahin zusammen, daß die Germanen „ die Erfinder des gemeinen Knechtsinnes “ seien, und daß die Deutschen den „ geläuterten Geschmack, das lebhafte, rücksichtslose Wahrheitsgefühl und den Freiheitsdrang den beiden Juden Heine und Börne “ verdanken. Ausgerechnet einem Heinrich Heine !

    Wie recht hatte Lagarde, als er auf die Frage, wo man die Juden zu suchen hätte, die Antwort gab:

    „ Stets auf der Seite derer, bei denen das geringste Verständnis für die deutsche Geschichte ist “.

    Deshalb konnten wir in unseren Tagen auch wieder sehen, daß ein Isidor Witkowsky ( Maximilian Harden ), der angebliche Bismarckverehrer, gleich nach dem Ausbruch der Revolution ( 1918 ) „ Bildungsvorträge “ hielt, in denen er es wagte, den Großen unserer Zeit, Hindenburg, zu verdächtigen und nebenher in Deutschlands Zusammenbruch den Beginn einer „ großen Zeit “ zu schildern. Dieser unüberwindliche Gegensatz der Volksseelen ist die Hauptursache des jüdischen Hasses; dessen Betätigung kommt erst in zweiter Linie in Betracht.

    Die Juden in Rußland hätten nicht das russische Volk, sondern nur den Zarismus hassen dürfen; denn der Russe selbst litt nicht weniger, ja sogar mehr unter dem früheren Regiment als der Jude; er reichte diesem auch sofort nach der Revolution ( 1917 ) die Bruderhand. Aber die durch vollständige Skrupellosigkeit zur Macht gelangte Judenregierung in Moskau verfolgt instinktiv und bewußt alles Russische und versucht es mit Stumpf und Stiel auszurotten. Ihr Haß triumphiert hemmungslos; aber an der Unersättlichkeit wird sie zugrunde gehen — das ist der Lauf geschichtlicher, durch Volkscharaktere begründeter Notwendigkeit.

    In Deutschland hatten sich die Juden seit langem häuslich einrichten können, verschafften sich und ihren Genossen durch alle Mittelchen die wärmsten Plätze, was aber nicht hindert, daß kaum ein Tag verging, an dem nicht, dank der Freiheit der Presse, das Deutsche oder Christliche freche Witze abbekommt, oder daß ( im Kriege ) die Zersetzung des deutschen Widerstandgeistes durch Anpreisen der friedfertigen Ententevölker und Anschwärzen des deutschen „ Militarismus “ eifrigst betrieben wurde.

    In keinem Lande der Welt hätten in der nationalen Schicksalsstunde Menschen solch eine aufreizende antinationale Sprache führen dürfen, wie es die Juden Cohn und Haase sich im deutschen Reichstag herausnahmen, und zwar ganz schamlos und ungehindert ! Besorgt um das Gelingen des Komplotts seiner Rassegenossen in Moskau rief einst ( im Sommer 1918 ) Herr Hugo Haase: „ Wenn die deutsche Regierung etwas gegen die Sowjetregierung unternehmen sollte, so ist es unsere heilige Pflicht, die deutschen Proletarier zur Revolution zu rufen “.

    Diese Worte eines das deutsche Land und seine Interessen skrupellos verratenden Volksverhetzers durften ungestraft verhallen !

    ( … )

    Die Spur des Juden im Wandel der Zeiten — Von Alfred Rosenberg ( PDF ) ↓

    Klicke, um auf RosenbergAlfred-DieSpurDesJudenImWandelDerZeiten1937162S.ScanFraktur.pdf zuzugreifen

    siehe auch:

    Der Mensch — Seine Bestimmung auf Erden und sein Endziel. ↓

    https://estomiles.wordpress.com/2020/06/21/wie-wird-man-gerettet-und-erlangt-ewiges-leben-die-frohe-botschaft-das-evangelium-erklaert-von-dr-arnold-g-fruchtenbaum-video-3412/#comment-3510

    ————————————————————

    Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

    Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

    Adolf Hitler — Führer des Deutschen Reiches und Volkes

    Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

    ————————————————————

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

    ————————————————————

    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

  7. Ostfront sagt:

    Die Macht aber, der wir dies alles verdanken, der jüdisch= internationale Weltfeind, er wird bei diesem Versuch, Europa zu vernichten und seine Völker auszurotten, nicht nur scheitern, sondern sich die eigene Vernichtung holen.

    ————————————————————

    Rede Adolf Hitlers am 1. Januar 1945

    ————————————————————

    Deutsches Volk ! Nationalsozialisten ! Nationalsozialistinnen ! Meine Volksgenossen !

    Nur der Jahreswechsel veranlaßt mich, heute zu Ihnen, meine deutschen Volksgenossen und Volksgenossinnen, zu sprechen. Die Zeit hat von mir mehr als Reden gefordert. Die Ereignisse der hinter uns liegenden zwölf Monate, besonders aber der Vorgang des 20. Juli, haben mich gezwungen, meine ganze Aufmerksamkeit und Arbeitskraft der einzigen Aufgabe zuwidmen, für die ich seit vielen Jahren lebe: dem Schicksalskampf meines Volkes.

    Denn wenn auch die Gegner schon früher jedes Jahr unseren Zusammenbruch prophezeit haben, dann setzten sie doch auf das Jahr 1944 besondere Hoffnungen. Noch niemals schien ihnen der Sieg so nahe zu sein, als in den Augusttagen des vergangenen Jahres, als eine Katastrophe förmlich der anderen folgte. Wenn es nun trotzdem gelungen ist, das Schicksal wieder, wie so oft, zu wenden, dann fällt neben dem Opfern, Ringen und Arbeiten aller meiner Volksgenossen in der Heimat und an der Front auch meiner eigenen Arbeit und meinem eigenen Einsatz ein Anteil an diesen Verdiensten zu. Ich habe damit nur in dem Sinne gehandelt, dem ich in der denkwürdigen Reichstagssitzung am 1. September 1939 mit der Erklärung Ausdruck verlieh, daß in diesem Kampfe Deutschland weder durch Waffengewalt, noch durch die Zeit jemals würde niedergezwungen werden, daß sich aber ein 9. November 1918 im Deutschen Reich nie mehr wiederholen wird.

    Wer nun allerdings Deutschland nur in seiner Verfallszeit kannte, der durfte vielleicht hoffen, daß diesem Staat weder ein Wiederaufstieg noch die Kraft, einen solchen gegen eine ganze Welt von Feinden zu behaupten, beschieden sein würde. So hat denn auch die jüdisch= internationale Weltverschwörung vom ersten Tage an von Hoffnungen gelebt.

    Immer dann, wenn die Völker mißtrauisch zu werden drohten, wurden aus Hoffnungen dann Prophezeiungen formuliert und mit einer gewissen agitatorischen Dreistigkeit in den Augen der breiten Masse als unbedingt sicher, ja als ganz selbstverständlich hingestellt. Zweier Methoden bediente sich dabei diese Propaganda, obwohl sie am Ende wie jede Lüge doch nur kurze Beine haben: nämlich auf der einen Seite werden zur Beruhigung der Ungeduld der Massen Termine festgelegt, an denen der deutsche Zusammenbruch mit Sicherheit zu erwarten ist, und auf der anderen Fragen behandelt, deren Lösung nach diesem Zusammenbruch für die Alliierten notwendig sein würde.

    Ehe überhaupt der Krieg begonnen hatte, lag schon die erste englische Aeußerung vor, daß die gemeinsame englisch= französische Kriegserklärung in Deutschland spätestens nach sieben bis acht Tagen zur inneren Revolution und damit zum Zusammenbruch des deutschen Reiches führen würde. Dem folgten nun mit fast astronomischer Regelmäßigkeit im Winter, Frühjahr und Herbst und manches Mal auch zwischendurch immer neue Versicherungen, daß nunmehr der bedingungslose deutsche Zusammenbruch und damit die Uebergabe — beides wäre ja gleichbedeutend — unmittelbar vor der Türe stünden. Schon im Herbst 1939 jagte eine solche Versicherung die andere. Bald war es der „ General Schlamm “ und dann der „ General Hunger “ und dann wieder der „ General Winter “, die uns besiegen sollten. Besonders das Jahr 1940 aber war zu seinem Beginn mit solchen alliierten Erklärungen reichlich bedacht worden. Nach dem französischen Feldzug wurden neue Prophezeiungen aufgestellt, und zwar daß, wenn es Deutschland nunmehr nicht gelänge, den Krieg in zwei Monaten, also spätestens September, zu beenden, im Frühjahr 1941 der deutsche Zusammenbruch unweigerlich eintreten würde. Es war aber dieses Frühjahr noch kaum vergangen, als schon wieder neue Zielsetzungen für den Sommer und endlich den Winter 1941 als abermalige Termine für unsere sichere Vernichtung angegeben wurden.

    Seitdem wiederholt sich dieses Spiel Jahr für Jahr. Einmal hieß es, daß der Krieg aus sein würde, ehe noch die Blätter fallen, das andere Mal wieder, daß Deutschland vor der Kapitulation stünde, ehe der neue Winter gekommen sein würde. Mit schlafwandlerischer Sicherheit bezeichnete man den August 1944 als den Monat der bedingungslosen Uebergabe und vereinbarte dann kurze Zeit darauf ein gemeinsames Treffen der führenden Staatsmänner vor Weihnachten in Berlin. Vor kurzem war nun der neue Termin der Januar, dann der März 1945. Jetzt erklärt man vorsichtigerweise, da die beiden Monate in rasender Schnelligkeit näherrücken, es sei der August. Im Juli wird man sicher wieder vom Winter 1946 reden, außer, es findet unterdes der Krieg tatsächlich sein Ende, und zwar nicht durch die deutsche Kapitulation, denn diese wird nie kommem, sondern durch den deutschen Sieg.

    Parallel zu diesen Prophezeiungen erfolgt aber — um die Richtigkeit der Annahme psychologisch zu bestärken, die theoretische Einsetzung von immer neuen Kommissionen für die Behandlung europäischer Fragen nach dem Kriege, die Gründung von Gesellschaften zur Regelung der Lebensmittelversorgung nach dem deutschen Zusammenbruch, also die Wiederaufrichtung jener Schieberinstitutionen, die wir vom Weltkrieg her kennen, die Proklamierung von Wirtschaftsabmachungen, die Einrichtung von Verkehrslinien, von Flugstützpunkten sowie die Abfassung und Verkündung von zum Teil wahrhaft idiotischen Gesetzen zur Behandlung des deutschen Volkes, immer so, als ob der Krieg bereits gewonnen wäre, und man sich daher mit voller Ruhe alle Maßnahmen schon jetzt überlegen könnte zur Regierung Europas durch Staaten, die freilich selbst ein geradezu trauriges Beispiel dafür bieten, wie man Völker nicht regieren kann. Dieses propagandistisches Manöver kann man den einsichtslosen Massen in den demokratischen Staaten allerdings erstaunlich lange vorexerzieren, allein eines Tages wird es auch dort offenbar werden, daß es nichts anderes ist als eine der in diesen Ländern üblichen Schwindeleien.

    Wenn aber trotzdem in den westlich= demokratischen Staaten der eine oder andere der führenden Männer wirklich an das alles glauben sollte, was man den Völkern vorsetzt, dann könnte dies seine Erklärung nur in drei Ursachen finden:

    Erstens. Darin, daß man das deutsche Volk überhaupt gar nicht kennt, vor allem nicht weiß, daß die letzten 300 Jahre der hinter uns liegenden deutschen Geschichte kein Bild des Wesens des deutschen Volkes, sondern nur die Folgeerscheinungen der innerpolitischen Zerrissenheit waren, daß dieses deutsche Volk aber, seit es in der Geschichte eingetreten ist, nicht nur einer der entscheidenden, sondern der entscheidendste Faktor der europäischen Geschichte und damit der Weltgeschichte überhaupt war, es heute ist und in der Zukunft erst recht sein wird;

    Zweitens. daß man vom nationalsozialistischen Staat keine Ahnung hat, daß man dem Wesen dieser Volksidee schimmerlos gegenübersteht; daß die Leistungen die das nationalsozialistische Regime unter den schwersten Umständen vollbracht hat, den meisten Menschen der uns umgebenden Länder verborgen geblieben sind und wohl auch verborgen bleiben mußten , weil die Unterrichtung des öffentlichen Lebens und damit die Bildung der öffentlichen Meinung dort nur von Juden gemacht, d. h. also verdreht und verlogen gestaltet wird. Man weiß daher anscheinend auch jetzt noch nicht, daß der nationalsozialistische Staat weder vom Bolschewismus noch von der demokratisch= plutokratischen Ideenwelt — sofern von einer solchen überhaupt die Rede ist — abgelöst werden kann, da sich beide in Deutschland selbst in ihren Leistungen als unfähig erwiesen haben und im übrigen die Ergebnisse ihres Wirkens in den von ihnen beherrschten eigenen Ländern nur als das abschreckendste Beispiel vorstellen;

    Drittens. daß man aber in diesen Ländern dafür etwas anderes gekannt hat, was die überwältigende Masse des gesunden deutschen Volkes nicht kennt, nämlich einen kleinen Klüngel von Salonpolitikern und Salongeneralen, die in völliger Verkennung ihrer eigenen geistigen, politischen und militärischen Bedeutungslosigkeit der Welt einzureden versuchten, daß sie durch einen Staatsstreich eines Tages an die Macht kommen und dann ohne weiteres eine Kapitulation so ähnlich wie in Italien, Finnland, Ungarn. Rumänien und Bulgarien anzubieten in der Lage wären. So wenig unsere Feinde daher das deutsche Volk kannten, je geringer ihr Wissen vom Wesen des nationalsozialistischen Staates war, umso lieber bauten sie auf die Versicherung dieser charakterlosen Subjekte und hielten deren phantastische Gedankengänge und Auslassungen für wahr und honorierten sie nicht nur mit einem starken Glauben, sondern auch mit barer Münze.

    Ich möchte nun demgegenüber an der Wende eines Jahres, das uns genügend Gelegenheit geboten hat, den Beweis dafür zu liefern, daß dieses Volk und dieser Staat und seine führenden Männer unerschütterlich sind in ihrem Willen und unbeirrbar in ihrer fanatischen Entschlossenheit, den Krieg unter allen Umständen erfolgreich durchzukämpfen, auch unter Inkaufnahme aller durch die Tücken des Schicksals uns auferlegten Rückschläge noch einmal das feststellen, was sich für uns aus der Vergangenheit und Gegenwart ergibt und für die Zukunft zu wissen für alle Welt notwendig ist:

    Erstens. Wir kennen aus der Vergangenheit und Gegenwart die Ziele unserer Feinde. Was die britisch= amerikanischen Staatsmänner mit dem Deutschen Reich vorhaben, was die bolschewistischen Machthaber und letzten Endes die hinter allem stehenden internationalen Juden als Maßnahmen gegen das deutsche Volk beabsichtigen, ist uns bekannt. Ihre erfolgreiche Durchführung würde nicht nur die völlige Zerreißung des Deutschen Reiches, den Abtransport von 15 oder 20 Millionen Deutschen in das Ausland, die Versklavung des Restteils unseres Volkes, die Verderbung unserer deutschen Jugend, sondern vor allem das Verhungern unserer Millionenmassen mit sich bringen. Davon abgesehen kann man entweder nur in der Freiheit leben oder in der Knechtschaft sterben.

    Wenn nun früher diese Erkenntnisse als nationalsozialistische Propagandathesen verschrien oder abgetan werden konnten, dann sind sie heute die ganz offen von den führenden Staatsmännern und Pressejuden dieser Länder eingestandenen Ziele, also die Proklamation der uns feindlichen Regierungen.

    Zweitens. Demgegenüber sind nun aber auch wir zu allem entschlossen. Die Welt muß wissen, daß daher dieser Staat niemals kapitulieren wird, daß das heutige Deutsche Reich wie alle großen Staaten der Vergangenheit auf seinem Wege Rückschlägen ausgesetzt sein mag, daß es aber nie diesen Weg verlassen wird. Man muß wissen, daß die heutige Staatsführung die Sorgen und Leiden mit ihrem Volk teilt, aber niemals vor Sorgen und Leid kapitulieren wird ! Das sie demgegenüber entschlossen ist, jeder Krise mit einer größeren Anstrengung zu begegnen, was durch Saumseligkeit verlorenging, durch verstärkten Arbeitseifer wieder einzuholen, daß sie jedem einzelnen Deutschen, der seine Pflicht erfüllt, nicht nur die höchste Anerkennung ausspricht, sondern ihm auch die Versicherung gibt, daß dereinst sein Beitrag für den Bestand unseres Volkes auch für ihn selbst nicht vergessen wird, daß sie aber auf der anderen Seite jeden vernichten wird, der sich diesem Beitrag zu entziehen gedenkt oder der sich gar zu einem Instrument des Auslandes herabwürdigt. Weil wir diese Ziele unserer Gegner kennen, weil sie uns dank ihrer propagandistischen Schwatzhaftigkeit aus dem Mund ihrer Staatsmänner und Journalisten die nötige Aufklärung selbst anbieten, sieht das ganze deutsche Volk, wie das Schicksal wäre, das ihm zugedacht ist, wenn es jemals diesen Krieg verlieren würde.

    Es wird ihn daher auch nicht verlieren, sondern es muß und wird ihn gewinnen. Denn: für was unsere Feinde kämpfen, wissen sie, außer ihren Juden, selbst nicht, für was aber wir kämpfen, ist uns allen klar. Es ist die Erhaltung des deutschen Menschen, es ist unsere Heimat, es ist unsere zweitausendjährige Kultur, es sind die Kinder und die Kindeskinder unseres Volkes. Es ist also alles das, was uns das Leben allein überhaupt lebenswert erscheinen läßt. Daher entwickelt dieses Volk auch jenen Geist und jene Haltung, die es berechtigen, an seine eigene Zukunft zu glauben und eine gnädige Würdigung seines Ringens von der Vorsehung zu erbitten.

    Daß dieser Kampf selbst schon ein grenzenlos schwerer ist, liegt im Wesen der angeführten Zielsetzung unserer Feinde; denn da sie die Absicht haben, unser Volk auszurotten, versuchen sie diese Methode bereits im Kriege mit Mitteln, wie sie die zivilisierte Menschheit noch nicht gekannt hat. Indem sie unsere Städte zertrümmern hoffen sie nicht nur, die deutschen Frauen und Kinder zu töten, sondern vor allem auch die Dokumente unserer tausendjährigen Kultur zu beseitigen, denen sie Ebenbürtiges gleichzustellen nicht in der Lage sind.

    Dies ist auch der Sinn des Vernichtungskrieges gegen die Kultur= stätten Italiens gewesen, die tiefere Absicht bei der Fortführung des heutigen Kampfes in Frankreich, Belgien und den Niederlanden.

    Allein, so wie der Phönix aus der Asche, so hat sich zunächst aus den Trümmern unserer Städte der deutsche Wille erst recht aufs neue erhoben, er hat Besitz ergriffen nicht nur von Millionen Soldaten, sondern ebenso von Millionen Arbeitern, Arbeiterinnen, von Frauen, ja selbst von Kindern.

    Was diesen Millionen im einzelnen alles an Leid zugefügt wird, ist unermeßlich.

    Aber ebenso unermeßlich ist die Größe ihrer Haltung.

    Wenn diese leidgeprüfte Zeit einmal ihr Ende gefunden hat, wird jeder Deutsche grenzenlos stolz darauf sein, sich als Angehöriger eines solchen Volkes bekennen zu dürfen. Und ebenso wird einmal die Zeit kommen, in der die Kulturschändung, die unsere Gegner betreiben, in unserer Erinnerung weiterbrennt, von ihnen selbst aber als Schmach empfunden werden muß.

    (…)

    ————————————————————

    Wir sind Frei und Stolz

    ( Fortsetzung von Rede Adolf Hitlers am 1. Januar 1945)

    ————————————————————

    Gesündere Heime für die zerstörten Wohnungen

    ————————————————————

    Ich weiß, meine lieben Volksgenossen, was dieser Krieg von Euch fordert. Es gibt wohl keinen Menschen in irgendeinem großen Lande der Welt, der sein Volk und dessen Heimstätten besser kennen kann als ich Deutschland.

    Allen den deutschen Städten und Orten, die heute zertrümmert werden, bin ich nicht nur geschichtlich, sondern auch persönlich so unendlich lebensnahe gekommen. Ich war ihnen seit Jahrzehnten nicht nur in historisch= kulturgeschichtlicher und menschlicher Liebe verbunden, sondern auch am stärksten beteiligt am Schicksal ihrer künftigen Entwicklung. Allein gerade dies ist es, was mich auch dieses Leid etwas leichter tragen läßt, daß ich mehr als ein anderer weiß, daß nicht nur das deutsche Volk als solches in seinem Willen immer wieder aus tiefer Not emporgestiegen ist, sondern daß sich dereinst als Abschluß dieser Zeit auch die deutschen Städte wieder aus ihren Trümmerhaufen erheben werden zu neuen Plätzen deutscher Städteherrlichkeit.

    Der nationalsozialistische Staat wird mit seiner Energie und Tatkraft alles das, was heute der Zerstörung verfällt, in wenigen Jahren neu errichten. Unsere Städte werden in ihrem äußeren Bild gewaltiger und schöner sein als je zuvor. An Stelle vernichteter Wohnkasernen werden gesündere Heime für den deutschen Menschen treten. Unsere sozialen und kulturellen Forderungen werden dabei eine bessere Berücksichtigung finden, als es bisher möglich gewesen war. Trotzdem werden wir viele unvergängliche Kunst= und Kulturdokumente nicht mehr besitzen und auch nicht wiederherstellen in der Lage sein, vor allem aber können wir nicht ersetzen die Opfer an unzähligen Menschen und den Verlust der von ihnen angesammelten und ihnen im Laufe eines langen Lebens liebgewordenen Erinnerungen.

    Allein alle diese großen Kostbarkeiten und kleinen Andenken werden am Ende doch — wenn schon keinen Ersatz — dann aber doch eine Entschädigung finden, nämlich die gemeinsame Erinnerung unseres Volkes an die Zeit des härtesten Schicksalskampfes, den ein Volk jemals tragen mußte und mit einem so gemeinsamen Heldentum getragen hat.

    Das Jahr 1944 war das Jahr der schwersten Belastungen in diesem gewaltigen Ringen. Es war das Jahr, in dem aber auch einmalig bewiesen wurde, daß die bürgerliche Gesellschaftsordnung nicht mehr in der Lage ist, den Stürmen der heutigen Zeit zu trotzen. Staat um Staat, der nicht den Weg zu einer wahrhaft sozialen Neugestaltung findet, wird den Weg in das Chaos nehmen. Das liberale Zeitalter ist gewesen. Die Meinung, durch parlamentarisch= demokratische Halbheiten diesem Völkersturm begegnen zu können, ist kindisch, genau so naiv wie Metternichs Methoden es waren gegenüber den sich durchringenden nationalen Einigungsbestrebungen des 19. Jahrhunderts.

    Die Folgen des Fehlens einer wahrhaft sozialen neuen Lebenszielsetzung sind das Fehlen des seelischen Widerstandswillens nicht nur bei ihren Völkern, sondern auch der moralischen Widerstandskraft bei ihren Führungen. In allen Ländern sehen wir, daß sich der Versuch einer Renaissance der Demokratie als völlig unfruchtbar erwiesen hat. Der wirre Knäuel dieser sich gegenseitig befehdenden politischen Dilettanten und militärischen Politikern einer versunkenen bürgerlichen Welt bereitet mit tödlicher Sicherheit den Absturz in das Chaos und damit jedenfalls in Europa in die wirtschaftliche und volkstumsmäßige Katastrophe vor. Wie überhaupt eines sich schon jetzt als wahr erwiesen hat:

    Dieser dichtest besiedelte Kontinent der Erde lebt entweder in einer Ordnung, die bei höchster Berücksichtigung der individuellen Fähigkeiten die größten Leistungen garantiert und unter stärkster Zähmung aller egoistischen Triebe deren Auswüchse verhindert, oder Staaten wie wir sie in Mittel= und Westeuropa besitzen, sind lebensunfähig, das heißt, die Völker sind damit zum Untergang verdammt.

    So sind in diesem Jahr nach dem Vorbild des königlichen Italiens Finnland, Rumänien, Bulgarien und Ungarn zusammengebrochen. Es ist aber in erster Linie ein Zusammenbruch der Feigheit und Unentschlossenheit der Führungen. Diese selbst können in ihrem Handeln nur verstanden werden aus der korrupten und sozial= amoralischen Atmosphäre der bürgerlichen Welt heraus. Der Haß, der dabei von vielen Staatsmännern gerade dieser Länder dem heutigen Deutschen Reich gegenüber zum Ausdruck gebracht wird, ist nichts anderes als die Stimme des schlechten Gewissens, als eine Aeußerung eines Minderwertigkeitskomplexes unserer Organisation einer menschlichen Gemeinschaft gegenüber, die ihnen unheimlich ist, weil sie erfolgreiche Ziele vertritt, die ihrem wirtschaftlichen, begrenzten Egoismus und der damit verbundenen politischen Kurzsichtigkeit wieder nicht entsprechen.

    ————————————————————

    Konsequente Ausgestaltung unseres Volkstumstaates

    ————————————————————

    Für uns aber, meine deutschen Volksgenossen, ist dies nur eine neue Verpflichtung, immer klarer zu erkennen, daß Sein oder Nichtsein einer deutschen Zukunft von der konsequenten Ausgestaltung unseres Volksstaates abhängen, daß alle die unermeßlichen Opfer, die unser Volk bringen muß, nur denkbar sind unter der Voraussetzung einer Gesellschaftsordnung, die mit allen Vorrechten aufräumt und damit das ganze Volk nicht nur zum Träger gleicher Pflichten, sondern auch gleicher Lebensrechte macht, die vor allem den gesellschaftlichen Wahngebilden einer überlebten Zeit einen unerbittlichen Kampf ansagt und an ihrer Stelle die wertvollste Realität setzt, die es gibt, nämlich das Volk, jene durch gleiches Blut, gleiches Wissen und die Erlebnisse einer langen Geschichte verbundenen Masse von Menschen, die ihre Entstehung als Substanz nicht irdischer Willkür zu verdanken haben, sondern dem unerforschlichen Willen des Allmächtigen.

    Die Einsicht in den moralischen Wert dieser unserer Ueberzeugung und der daraus resultierenden Zielsetzung unseres Lebenskampfes geben uns vor allem mir selbst die Kraft, diesen Kampf in den schwersten Stunden mit stärkstem Glauben und einer unerschütterlichen Zuversicht weiterzuführen. Diese Ueberzeugung bindet gerade das Volk in solchen Stunden aber auch an seine Führung. Sie hat den Appell, den ich in diesem Jahr besonders eindringlich an das deutsche Volk richten mußte, die einmalige Bejahung sichergestellt.

    Millionen Deutsche aller Berufe und aller Lebensstände Männer und Frauen, Knaben und Mädchen herab bis zu den Kindern haben zum Spaten und zur Schaufel gegriffen. Tausende von Volkssturm= Bataillonen sind entstanden und im Entstehen begriffen, Divisionen über Divisionen sind neu aufgestellt. Volks= Artillerie= Korps, Werfer= und Sturm= geschützbrigaden sowie Panzerverbände wurden aus dem Boden gestampft, Jagdgeschwader wieder aufgefrischt und mit neuen Maschinen versehen, und vor allem die deutschen Fabriken haben durch die deutschen Arbeiter und Arbeiterinnen Einmaliges geleistet. Ihnen, das darf ich heute aussprechen, schließen sich immer mehr jene denkenden Menschen anderer Völker an, die als Arbeitskräfte in Deutschland das Wesen unserer sozialen Gemeinschaft erfassen.

    So wurde, was immer unsere Gegner zerschlagen haben, mit übermenschlichem Fleiß und einem Heldenmut sondergleichen wieder aufgebaut, und dies wird so lange geschehen, bis das Beginnen unserer Feinde eines Tages ein Ende findet. Der deutsche Geist und der deutsche Wille werden dies erzwingen !

    Das, meine Volksgenossen, wird einmal eingehen in die Geschichte als das Wunder des 20. Jahrhunderts ! Ein Volk, das in Front und Heimat so Unermeßliches leistet, so Furchtbares erduldet und erträgt, kann daher auch niemals zugrunde gehen.

    Im Gegenteil: es wird aus diesem Glutofen von Prüfungen sich stärker und fester erheben als jemals zuvor in seiner Geschichte.

    Die Macht aber, der wir dies alles verdanken, der jüdisch= internationale Weltfeind, er wird bei diesem Versuch, Europa zu vernichten und seine Völker auszurotten, nicht nur scheitern, sondern sich die eigene Vernichtung holen.

    Ich möchte am Ende dieses Jahres nun all den unzähligen Millionen meiner Volksgenossen als der Sprecher der Nation und in diesem Augenblick auch als der Führer ihres Schicksals aus übervollem Herzen danken für alles, was sie erlitten, geduldet, getan und geleistet haben, den Männern und den Frauen, bis hinunter zu unseren Kindern in der HJ., in den Städten und Marktflecken, in den Dörfern und auf dem Lande. Ich möchte sie bitten, auch in Zukunft nicht zu erlahmen, sondern der Führung der Bewegung zu vertrauen und mit äußerstem Fanatismus diesen schweren Kampf für die Zukunft unseres Volkes durchzufechten.

    Was an mir selbst liegt, um den Erfolg zu fördern, wird, wie in der Vergangenheit, so auch in der Zukunft geschehen. Ich spreche daher jetzt weniger, nicht weil ich nicht reden will oder nicht reden kann, sondern weil meine Arbeit mir wenig Zeit zum Reden läßt und weil ich glaube, daß ich heute in jeder Stunde verpflichtet bin, zu sinnen und zu trachten, die Widerstandskraft unserer Armeen zu erhöhen, bessere Waffen einzuführen, neue Verbände aufzustellen und aus meinem Volk an Kräften zu bilden, was mobilisiert werden kann. Die Erleuchtung darüber, daß ich diese Zeit nicht geschlafen habe, wird meinen Gegnern vielleicht schon jetzt aufgegangen sein !

    Im übrigen will ich Euch, meine Volksgenossen, so wie in den langen Jahren des Ringens um die Macht, auch heute aufs neue versichern, daß mein Glaube an die Zukunft unseres Volkes unerschütterlich ist. Wem die Vorsehung so schwere Prüfungen auferlegt, den hat sie zu Höchstem berufen ! Es ist daher meine einzige Sorge, mich abzumühen, um das deutsche Volk durch diese Zeit der Not hindurchzuführen und ihm damit das Tor in jene Zukunft zu öffnen, an die wir alle glauben, für die wir kämpfen und arbeiten.

    In dieser Stunde will ich daher als Sprecher Großdeutschlands gegenüber dem Allmächtigen das feierliche Gelöbnis ablegen, daß wir treu und unerschütterlich unsere Pflicht auch im neuen Jahre erfüllen werden, des felsenfesten Glaubens, daß die Stunde kommt, in der sich der Sieg endgültig dem zuneigen wird, der seiner am würdigsten ist:

    dem Großdeutschen Reiche !

    ( Ende der Rede )
    ————————————————————

    . . . Die Macht aber, der wir dies alles verdanken, der jüdisch= internationale Weltfeind, er wird bei diesem Versuch, Europa zu vernichten und seine Völker auszurotten, nicht nur scheitern, sondern sich die eigene Vernichtung holen.

    Warum?

    Hier finden sie die Antwort: ↓

    Die sehr schwer zu erfassende Wahrheit sei hier vorweggenommen und ist folgende: Die Alliierten haben 1945 nur einen Pyrrhus-Sieg (Schein-Sieg) über Deutschland errungen und sind heute von einem Endsieg weiter entfernt als in den 40er und 50er Jahren.

    Deutschland, besetzt wieso befreit wodurch – Hörbuch ↓

    siehe auch: Die UNO

    Die UNO wurde bekanntlich während des II. WK – Gründungsvorarbeiten liefen schon seit dem 1.11.1943 – als eine Allianz demokratischer Staaten einschließlich der kommunistischen gegen das Deutsche Reich und seine Verbündeten gegründet. ↓

    https://estomiles.wordpress.com/2020/09/03/sind-wir-auf-dem-weg-zur-erfullung-der-apokalypse-vortrag-von-dr-roger-liebi-video-12248/comment-page-1/#comment-3576

    ————————————————————

    Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

    Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

    Adolf Hitler — Führer des Deutschen Reiches und Volkes

    Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

    ————————————————————

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

    ————————————————————

    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

  8. Ostfront sagt:

    ————————————————————

    Die Deutsche Arbeitsfront

    ————————————————————

    Eine Darstellung über Zweck, Leistungen und Ziele — Von Gerhart Starcke

    Mit 60 Abbildungen auf Tiefdrucktafeln ( 1940 )

    ————————————————————

    Inhalt / Seite

    ————————————————————

    Erstes Kapitel: Vom Wesen unserer Sozialpolitik / 5

    Zweites Kapitel: Die soziale Frage und ihre Geschichte / 13

    Die soziale Frage im 19. Jahrhundert. — Bürgertum und Marxismus. — Marxismus und Gewerkschaften. — Arbeitnehmer und Arbeitgeber. — Die soziale Frage im Weltkrieg. — Nationalsozialismus und Gewerkschaften. — Die Nationalsozialistische Betriebszellen= organisation und ihr Kampf. — Der Griff nach den Gewerkschaften: Der 2. Mai 1933. —

    Drittes Kapitel: Die Entwicklung der Deutschen Arbeitsfront / 33

    Gewerkschaften. — Verbände. — Reichsbetriebsgemeinschaften. — Fachämter. — Die Verordnung des Führers. — Die Leipziger Vereinbarung. — „ Kraft durch Freude “. — Kriegsaufgaben. —

    Viertes Kapitel: Die Organisation der Deutschen Arbeitsfront / 59

    Gebietliche ( horizontale ) Gliederung. — Vertikale Gliederung. — Zentralbüro. — Gau= , Kreis= und Ortsverwaltungen. — Fachämter. — Der Betrieb. — Einzel= und korporative Mitglieder. — „ Kraft durch Freude “ ein Amt der DAF. —

    Fünftes Kapitel: Auftrag und Aufgaben der Deutschen Arbeitsfront / 72

    Gemeinschaft oder Klassenkampf. — Interessen und Gemeinwohl. — Der Betrieb ist eine Einheit. — Soziale Ehre. — Die Welt ist wieder schön. — Wo liegt das Arbeitsfeld der DAF ? — Partei und DAF. — Das Landarbeiterproblem. — Grundsätze und Leistungen. —

    Sechstes Kapitel: So arbeitet die Deutsche Arbeitsfront / 91

    Der Reichsleiter der DAF. und seine Männer. — Die politischen Führungsmittel. — Straffe Geschäftsführung. — Adjudantur. — Personalpolitik. — Presse. — Beiträge. — Unterstützungen. — Hebung des Lebensstandards. — Sicherung des sozialen Friedens — Fachämter. — Soziale Selbstverantwortung. — Hauptarbeitsgebiet Handel und Handwerk. —

    Siebendes Kapitel: Leistungssteigerung durch sozialen Wettkampf und Berufs= erziehung / 115

    Der Reichsberufswettkampf. — Der Leistungskampf der deutschen Betriebe. — Berufserziehung.—

    Achtes Kapitel: „ Wann ist jemals für das Volk mehr geleistet worden ? “ / 141

    Ein Wort über die Lohnfrage. — Hebung des Lebenstandards. — Organisation und Mitgliederstärke. — Oberster Grundsatz saubere Finanzen. — Leistungssteigerung durch sozialen Wettkampf. — Berufserziehung und Fachpresse. — Reichsberufswettkampf. — Leistungskampf. — Schulung. — Rechtsberatung. — Unterstützung in allen Notfällen. — Gewaltige Bauprojekte verwirklicht. — Wirtschaftsbelebung durch die DAF. — Leistungen der Fachämter. — Tarifordnung. — Schutz der schaffenden Jugend. — Schutz der schaffenden Frau. — Sozialer Schutz für Heimarbeit. — Volksgesundheit. — Siedlungen und Wohnstätten. — Jeder Deutsche von KdF. betreut. — Nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken. — 235 Millionen Teilnehmer. — KdF. setzt jährlich 2,5 Milliarden Reichsmark um. — Reisen, Wandern und Urlaub. — Auch der Sport erobert die Betriebe. — Das deutsche Volksbildungswerk pflegt die Erwachsenenbildung. — KdF. am Feierabend und während der Freizeit. — In Deutschland verschwinden die Bruchbuden. — Aus dem Leistungsbericht eines Gaues. — Die DAF. hat sich bewährt: Bauvorhaben West. — Unser Aufbau in der Ostmark. — Sozialpolitische Sofortmaßnahmen im Sudetenland. — Der KdF.= Wagen. —

    9. Kapitel: Über allem steht die Gemeinschaft / 185

    ————————————————————

    Erstes Kapitel

    Vom Wesen unserer Sozialpolitik ( Auszug )

    Der Nationalsozialismus kann einen großen Teil seiner Erfolge auf die Tatsache zurückführen, daß er im deutschen Volk den Sinn für Politik in einem früher für unmöglich gehaltenen Maße geweckt hat.

    Bei dieser Feststellung ist natürlich ein grundsätzlicher Unterschied demgegenüber zu machen, was man in der Vergangenheit in Deutschland unter Politik verstand und was man in vielen Ländern der übrigen Welt noch heute mit Politik meint. Wir haben uns in der Kampfzeit oftmals mit der Frage auseinandergesetzt, ob die Politik den Charakter verdirbt.

    Die Politik, wie sie der Liberalismus und die Demokratien verstanden und noch verstehen, hat zweifelsohne oft den Charakter derer verdorben, die sich mit ihr befaßten, denn selten haben Korruption und Gemeinheit solche Triumphe gefeiert als zu der Zeit, als man unter Politik das verstand, was in der hinter uns liegenden Systemzeit dem deutschen Volke offenbar wurde. Diese Politik hat sicherlich mit Charakterstärke, mit Anstand, Ehre und mit der Durchsetzung weltanschaulicher Grundsätze nichts oder nur wenig zu tun gehabt.

    Anders der Nationalsozialismus.

    Er sieht in der Politik die Verwirklichung des Grundsatzes: Gemeinnutz geht vor Eigennutz.

    Für den Nationalsozialisten ist Politik nichts anderes, als sich immer wieder dafür einzusetzen, daß bei allen Entscheidungen, die getroffen werden, das Wohl des gesamten Volkes im Auge behalten wird.

    Wir können uns daher auch nicht zu dem bequemen Schema bekennen, die verantwortlichen Männer eines Volkes nun in Wirtschaftler oder Politiker zu trennen. Der Wirtschaftler muß immer auch die Belange der Gesamtheit im Auge behalten. Darum muß er Politiker sein. Der nationalsozialistische Musterbetriebsführer verkörpert somit für uns den Idealtyp des Wirtschaftlers. Der Politiker seinerseits darf sich nicht nur in hohen gedanklichen Sphären bewegen, sondern er muß auch mit beiden Beinen auf dieser Erde stehen. Wir wollen keine lebensfremden Phantasten, sondern Tatmenschen, die sich mit der Wirklichkeit abfinden. Wenn wir alle nur Engel wären, d.h. wenn jeder einzelne Volksgenosse, so sehr er an sich von der Richtigkeit unserer nationalsozialistischen Grundsätze überzeugt ist, auch immer danach handeln würde, dann brauchten wir eigentlich keine Politik.

    Da aber jeder Mensch schwach ist und in ihm immer wieder Selbstsucht und Eigennutz mitsprechen werden und die Rücksicht gegenüber der Gemeinschaft, dem Volksganzen, zurücktreten kann, deswegen müssen wir an alle Stellen, die irgendwie entscheidenden Einfluß haben, Menschen hinsetzen, die nur Politiker sind, d.h. solche Menschen, die keine andere Rücksicht kennen als die, das Vaterland höher zu stellen als das eigene Ich. Diese Menschen, die wir Politiker nennen, müssen auch der Wirtschaft übergeordnet sein, denn es darf niemals wieder so kommen, daß die Wirtschaft der Politik diktiert. Der Politiker wird natürlich auf allen Lebensgebieten unseres Volkes Einfluß nehmen müssen, weil alle diese einzelnen Gebiete durchtränkt werden müssen mit Geist , der die Gemeinschaft über alles stellt.

    (…)

    Die Deutsche Arbeitsfront — Eine Darstellung über Zweck, Leistungen und Ziele — Von Gerhart Starcke ( PDF ) ↓

    Klicke, um auf B-001-014-091.pdf zuzugreifen

    Der Führer zeichnete das von der Deutschen Arbeitsfront geschaffene Werk „ Kraft durch Freude “ dadurch aus, daß er an einer mehrtägigen Nordseefahrt des Flaggschiffes der KdF.= Flotte „ Robert Ley “ teilnahm. Der Führer verlebte frohe Stunden der Entspannung an Bord des Schiffes, das den Namen eines der größten Idealisten unter seinen Mitarbeitern führt.

    siehe auch: Das Reich als Aufgabe ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/04/wie-weiter-allgemeine-gedanken-zur-lage/#comment-53000

    ————————————————————

    Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

    Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

    Adolf Hitler — Führer des Deutschen Reiches und Volkes

    Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

    ————————————————————

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

    ————————————————————

    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

  9. GeNOzid sagt:

    Ich muss schon sagen, der Thom Ram ist irgendwie witzig. Ist für „MultiKulti“ und auf seiner Startseite verlautbart er, daß die Mehrheit der Einheimischen von Bali nur überleben können, wenn Weiße entweder dort Urlaub machen oder direkt Geld spenden.

    Da er „MultiKulti“ = Weißer Genozid unterstützt, unterstützt er nicht „nur“ die Abschaffung der Weißen, sondern sorgt dafür das 80% aller Nichtweißen weltweit verhungern! Da ohne die Hilfe von Weißen, 80% der Nichtweißen keine Überlebenschance haben, wie er es schildert. Er ist also nicht nur weißenfeindlich sondern ebenso extrem fremdenfeindlich.

    Thom Ram:
    „Alternative Tätigkeit auszuüben ist eng begrenzt, denn auch für alternative Leistungsangebote gilt: Nur Wenige können Arbeitsleistung oder Ware honorieren – ist ja bei der Mehrheit kein Geld da.“

    Was für eine schwachsinnige Ausrede für Spendenbettelei. Wer Hunger hat, der braucht nicht irgendeiner sinnlosen Tätigkeit nachzugehen und wer Hunger hat der braucht auch kein Geld.
    Er braucht Lebensmittel. Entweder sucht er sich diese in der Natur, geht auf Jagd oder baut Lebensmittel an. Lebensmittel wachsen nicht im Supermarkt.
    Wer zu faul oder zu blöd dafür ist, sich selbst um seine Lebensmittelversorgung zu kümmern,
    für den hat die Natur die Aussortierung vorgesehen.

    Inzwischen haben wir in Deutschland ebenfalls so viele nutzlose Esser, die ohne Hilfe anderer nie überlebensfähig waren.

  10. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Tja damit dürfte sich das eigentlich erledigt haben mit Corona.

    Aber wir leben ja in Merkelstan…

    • GeNOzid sagt:

      Es gibt haufenweisen Leute mit Stockholm-Syndrom und mit ausgeprägter kognitiver Dissonanz. Die WOLLEN glauben, daß es beim Corona-Thema um den Schutz ihrer Gesundheit ging und das die Machthaber nur das Beste für sie wollten. Nicht nur das jene ihre Peiniger sogar (teils fleißig im Weltnetz) verteidigen und ihnen jede Lüge verzeihen, nein, begierig stürzen sie sich auf die Verlautbarungen der Politmarionetten und Lügenmedien, die ihnen natürlich tagtäglich erzählen, daß die Machthaber die guten sind und die anderen die bösen und Verwirrten. Die holen sich absichtlich ihre tägliche Verarschung ab. Ja, sie wollen belogen werden, damit sie weiterhin in ihrer Traumwelt leben können.

      Solchen Irren kann man nicht mit Fakten, Widersprüchen und Beweisen kommen. Das interessiert die gar nicht.

      Das schlimmste ist für diese anzuerkennen, daß hier schlimmste Verbrecher am Werk sind mit satanischen (Vernichtungs)absichten. Das macht diesen Schlafschafen Angst. So etwas anzuerkennen ist unbequem. Wenn man die Wahrheit anerkennt, dann muss man 1. sein Leben ändern 2. Sich wehren 3. Gehorsam verweigern und 4. Anerkennen, daß man sich ganz übel hat verarschen lassen (sein ganzes Leben).

      Das ist anstrengend, unbequem und bereitet negative Gefühle. Um das zu vermeiden, wird weiterhin jede auch noch so offensichtliche Lüge geglaubt.

      Wissen die allermeisten zumindest innerlich nicht längst, daß Corona nichts weiter als ein großer Schwindel ist?
      Trotzdem können die Schlafschafe sich bestens selbst belügen und belügen lassen.

      Gibt inzwischen solche total Abgedrehten, die bereits verkünden, ihren Maulkorb auch dann weiterhin tragen zu wollen, wenn das Regime das Ende der „Pandemie“ verkündet!
      Übergehorsamkeit.
      Wenn das Regime das Ende der Zahlpflicht für die GEZ verkündet, wird es viele geben, die freiwillig zahlen.

  11. xyz sagt:

    Ganz ‚zufällig‘ und zur weiteren ‚Glaubwürdigkeit‘
    kommt manchmal eine Hausdurchsuchung hereingeschneit 😉 !
    Denn die Verarsche/Irreführung muss noch ein Weilchen weitergehen,
    dem Deutschen Michel endgültig zu verarschen, den Hals abzudrehen.
    https://jenseitsdesnordens.wordpress.com/2020/09/06/die-reisen-des-nazi-nikolai-nerling-oder-wie-naiv-darf-ein-konsum-zombie-sein/
    Seltsam, von allen-auch den „Nationalen“, „Revisionisten“, „PatriIdioten“ bekämpft-von NIEMANDEM je widerlegt worden:
    https://archive.org/details/GaskammertemperaturNachgewiesenAnhandGerichtlichBekannterZeugenaussagenUndForens_201611
    Komisch, DABEI ergibt es DOCH die OFFENKUNDIGKEIT aus der OFFENKUNDIGKEIT, das die Deutschen KEINE Täter am HoloClaus jemals sind, sein können!

    • xyz sagt:

      @GvB,Bettina usw.
      Ja, kommt mal endlich in’s nachDENKen. Lasst euch nicht mehr verarschen und verbreitet diese Gülle von denen auch noch fleißig!
      Ich war der Einzige, der letztlich x-ray aus der Scheixxe half-und da wär wirklich Ende Gelände gewesen-Räumung durch den türk. Vermieter-andere ‚Nationale‘ hatten sich vorher per Reißaus verabschiedet.
      Mein Wort hatte ich gegeben-das hielt ich-obwohl es mir in eigenen Dingen sicher geschadet hatte.
      Gönner/Erhalter von x-ray war die Gernotina aka was weiß ich noch. Dieselbe, die immernoch beim MultikultiBetrügerLügnerOpa ‚ThomRam‘ fleißigst rumschwurbelt!
      Ein widerliches Element, welches mich zwar anrief-weshalb überhaupt die Rettung klappte-ABER danach NICHT im entferntesten sich rückmeldete.
      Nie wieder!
      Wer eine solche ‚Gernotina‘ kennengelernt hat, die vorher deutschnational umherschwurbelte, ist geheilt.
      Oh!…und dabei gab ich x-ray’s Willen statt-fuhr nicht in Kassel vorbei-der Elitesoldat war auch nicht wirklich vorzeigbar.
      Vielleicht hätte ich es doch tun sollen…
      Egal. Eine ‚Gernotina‘ ist für mich wie 5 Meter Feldweg. Vollverblödet.
      @x-ray
      Nimm die alte dumme Lehrerschnepfe weiters aus, wie ne Weihnachtsgans 😉 !

      • GeNOzid sagt:

        Es gibt Frauen die sind aus sexuellen Motiven für „MultiKulti“ Verrat am eigenen Volk, aber es gibt auch Männer die aus sexuellen Motiven Rasseverrat begehen.
        Näheres dazu kann man sicherlich beim ThomRam erfragen…
        Ich denke mal, der weiß sehr genau was „MulitKulti“ bedeutet und vom wem diese Vernichtungsagenda ausgeht.

      • GvB sagt:

        @XYZ..ich habe noch Kontakt mit X-Ray2000 und das was du hier auspalaverst gehört nicht in die Öffentlichkeit!

      • xyz sagt:

        @GvB
        Ach ne!
        Ich war der einzige-ich steh zu meinem Wort-wegen der Mutter, SONST gäbe es den X-RAY so NICHT mehr-wegen der hatte ich mich damals auf Koppi gemeldet!
        Auspalavern?
        Haha, mir gegenüber hat man-solange es Koppi gab-es auch nicht so genau genommen.
        Ich hab genug in der Scheixxe erlebt-Nerven gelassen-mir blöd kommen lassen müssen von Mister X-RAY.
        Hier die MegaBekloppte beim Antideutschen Opa-was diese MegaHirnrissFotze nicht stört, dortens weiterzuschwurbeln:
        Gernotina
        16/09/2020 um 06:34

        Aufruf von Telegram/ Wissen ist eine Holschuld:

        ❗️An meine lieben Freunde und meine lieben Mitmenschen❗️

        ICH KÖNNTE HEULEN….war wirklich kurz davor. 😪
        Was seit 1918, und auch weit davor, mit uns Menschen, insbesondere dem Deutschen Volk angetan wird, ist einzigartig und unbeschreiblich auf der Welt! 😪😤
        Ich kann nicht viel dazu sagen.
        Außer, daß Ihr Euch bitte diese 3 Teile anschaut. Bitte bitte bitte. Und verteilt diese Videos. Unbedingt. Am besten auch auf den Rechner „ziehen“.
        Diese 3 Teile sind sooo mega wichtig FÜR DAS DEUTSCHE VOLK ❣️
        Das kann man nicht in Worte fassen!
        Manches wiederholt sich. Ist aber auch bitter nötig. Ich kenne das inzwischen, was da gesagt wird. Aber es ist immer wieder schlimm mit anzusehen, wenn man begreift, wie DUMM WIR gehalten wurden und auch immer noch werden!
        WIR schaufeln unser eigenes Grab! Wir legitimieren unsere eigene Versklavung! Wir legitimieren alles illegale, korrupte und kriminelle hier in unserem eigenen Land! Schimpfen über Dinge, die wir aber SELBST herbeiführen!
        Wir werden sowas von verarscht, und die Mehrheit hat KEINEN blassen Schimmer! 😪🤮
        Das ist sowas von furchtbar, wenn man endlich erkennt, was hier überhaupt gespielt wird.
        Diese Videos MUß sich UNBEDINGT JEDER Deutsche angucken. Dieses Volk muß endlich erfahren, was los ist!

        Ich gehe jede Wette ein, sobald Ihr Euch diese Videos (mit Fakten hinterlegt) komplett angeschaut habt, geht Ihr morgen direkt los und meldet Euch von der Treuhand BRD ab. Jeder Einzelne würde das sofort tun! JEDER!❣️

        ❗️WACHT ENDLICH AUF❗️

        Das eigentlich wirklich schlimme an alledem ist, daß WIR das glücklichste und wohlhabendste Volk sein könnten! Das einzige Volk weltweit, welches von Geburt an, für immer und ewig, MENSCHEN im Völkerrecht sind!

        Das Deutsche Land aber, ist Menschenleer! Das Volk lebt „auf hoher See“! Tatsache!
        Und da das Deutsche Volk sich NICHT das EIGENE Land wieder holen will, werden andere Völker angesiedelt und nehmen unser Land ein! Begreift Ihr das? Wahrscheinlich nicht. Sonst hätten wir uns unser Land schon längst wiedergeholt!

        Ich weiß, es ist schwer zu begreifen. Aber in diesen 3 Videos wird es sehr sehr gut erklärt. Selbst die DÜMMSTEN werden das verstehen, was Er uns in seinen Videos mitteilen will und auch tut!!!!

        HOLT EUCH DAS WAS EUCH ZUSTEHT❣️
        TRETET ENDLICH EUER ERBE AN❣️
        HOLT EUCH EURE RECHTE ZURÜCK❣️

        Aber bitte tut doch nicht das, was KEIN normal denkender Mensch tun würde! Aber Ihr macht es.😪
        Natürlich unwissendlich.
        Und genau deshalb, teile ich es Euch ja mit.
        Bitte WACHT ENDLICH AUF 🙏❣️

        Nehmt Euch unbedingt die Zeit für diese Videos. Es geht auch um Eure Familien, Eure Kinder und Enkelkinder. Mein lieber scholli….ich bin einfach immer wieder fassungslos, was für eine Lethargie bisher hier im Lande stattfindet.
        Angeblich sind gestern etwa 51% zur Kommunalwahl gerannt. Daran sieht man doch, wie blöde das Volk tatsächlich ist! Teils durch falsche Infos, aber auch überwiegend durch Bequemlichkeit und der daraus entstehenden Unwissenheit! „….wird schon alles gut gehen,“ oder „….mir gehts doch gut.“

        „Ein moderner Sklave verteidigt das System in dem er lebt, weil er gar nicht merkt, daß er ein Sklave ist!“

        Ein perfider Plan, der da geschmiedet wurde. Und bis heute sehr gut funktioniert hat.

        Aber das Deutsche Volk wird so langsam wach. Sehr langsam. Dennoch, es werden immer mehr, die sich abmelden. 👍🙏💃🕺❣️

        LAßT UNS UNSER LAND WIEDER HOLEN❗️
        GEHEN WIR ENDLICH VON BORD UND ZIEHEN WIEDER AUFS LAND❗️
        DAHIN WO WIR HINGEHÖREN, WO WIR WIEDER MENSCHEN SIND❗️

        Emanuel Geibel (Lyriker) 1861:

        „UND ES MAG AM DEUTSCHEN WESEN EINMAL NOCH DIE WELT GENESEN“ ❣️❣️❣️❣️

        Euer Markus

        💫 mit Mut und Herz zu Euren Zielen 💫

        AMA’NAA 💥 = bedeutet MUT
        ————————————————–
        Die Abfuckvideos-geschenkt-für Q-Anus usw. hat SIE ja auch daherpalavert.
        Ohne Madame Ex-Leerer wär ein benutzter abgewrackter X-RAY-BRD-Söldner, der sich für die Balkankriege mißbrauchen ließ NICHT mehr.
        ABER, mit dem, WAS Madame dem IXI schickte, hätte man mindestens 3 Leute durchfüttern können-locker-denn, ich hab es gesehen, was da rumlag!
        @GvB
        Auch du-was du alles so verbreitet hast-und das, bei deiner guten Grundlage, familiär usw..
        Das spottet doch auch jeder Beschreibung!
        WIE kann man denn NOCH in BERLIN ‚feiern‘ wollen?-hast du denn deinen Angehörigen vorher NICHT aufgeklärt?
        Und sowieso-WAS feiert denn ein Deutscher in Bürlün HEUTE noch?-klar, das er fast abgestochen wird, oder was???
        Zum Feiern-gefühlte mndestens 66 Millionen Überlebender dieses Ereigniss:
        https://archive.org/details/GaskammertemperaturNachgewiesenAnhandGerichtlichBekannterZeugenaussagenUndForens_201611
        Sicherten sich mindestens schon 666 Milliarden an Wiedergutmachung für ihre eigene Täterschaft.
        https://jenseitsdesnordens.wordpress.com/2019/07/16/die-scheinheiligen-oder-wie-man-eine-medienlandschaft-fuer-die-alternativglaeubigen-installiert/
        HH

  12. Ostfront sagt:

    ————————————————————

    Das Reich als Aufgabe

    ————————————————————

    Das Germanische Reich Deutscher Nation ist greifbar geworden.

    Die Deutschen, die nach uns kommen, werden uns einmal darum beneiden, daß wir in dieser großen Zeit haben leben dürfen, daß wir Zeitgenossen Adolf Hitlers sein durften.

    Uns hat die Vorsehung die Möglichkeit gegeben, das Reich zu vollenden. Die Würfel fallen jetzt, und die Würfel fallen auf ein Jahrtausend.

    Friedrich Schmidt

    ————————————————————

    Das Ringen dieser Tage, ein Kampf der Ideen

    ————————————————————

    Unsere Gegner versuchen heute der Welt zu beweisen, daß das nationalsozialistische Deutschland Anlaß und Ursache dieses Krieges sei. Diese Gegner stellen dabei die Behauptung auf, daß ohne die nationalsozialistische Revolution, ohne das Deutschland Adolf Hitlers die heutige europäische Auseinandersetzung nicht stattgefunden hätte. Unsere Gegner behaupten, daß Adolf Hitler und das nationalsozialistische Deutschland mit Absicht und Bewußtsein den Krieg vom Zaune gebrochen haben. Ja — unsere Gegner behaupten ferner, daß das nationalsozialistische Deutschland seit Jahren diese kriegerische Auseinandersetzung vor bereitet hätte.

    Ich brauche nicht den Versuch zu machen, das Gegenteil dieser Anschuldigungen zu beweisen. Es ist jedem von uns selbstverständlich, daß Deutschland die gegenwärtige Auseinandersetzung nicht suchte und nicht wollte. Sollten jedoch unsere Gegner allein in der Tatsache, daß der Nationalsozialismus das deutsche Volk wieder zu einem großen, starken, mächtigen und zu einem freien Volk emporgeführt hat, einen Anlaß zum Krieg gesehen haben, sollte die uns feindliche Welt darin, daß das deutsche Volk sich aus seiner beispiellosen Ohnmacht und Zerrissenheit der Jahre 1918 bis 1933 wieder zur Größe und Macht emporgearbeitet hat, sollten unsere Gegner allein in diesen Tatsachen den Anlaß sehen, ihren Krieg gegen uns zu rechtfertigen, dann bekennen wir als Nationalsozialisten offen, daß wir von dem Tage an, an dem wir uns zu Adolf Hitler bekannten, die Absicht hatten, aus dem so tief gedemütigten Deutschland der Ohnmacht und des Zerfalls wieder ein Deutschland der Macht und des Aufstieges zu gestalten. Niemals aber haben wir die Absicht gehabt, Europa und damit unser eigenes Land in einen Krieg zu stürzen.

    Die uns feindliche Welt behauptet heute, die Idee des Nationalsozialismus beunruhige die europäischen Völker. Sie behauptet ferner, die nationalsozialistische Idee sei für den europäischen Kontinent gefährlich und eine Führung, wie der Nationalsozialismus sie dem deutschen Volk geschenkt habe, sei für Europa unerträglich.

    Die uns feindlichen Mächte der Welt erklären also, daß die vom Nationalsozialismus geschaffene deutsche Gemeinschaft und damit die vom Nationalsozialismus geborene Weltanschauung Ursache, Anlaß und Grund sei zu der feindlichen Haltung eben dieser Welt uns gegenüber.

    Diese Mächte erklären damit unsere Weltanschauung in Acht und Bann.

    Sie verdammen die nationalsozialistische Bewegung mit ihrer neuen Lehre von Volk, Blut und Rasse. Ja, sie behaupten, diese Lehre von der neuen sozialistischen Gemeinschaft eines Volkes sei eine Kampfansage an ihre Welt, die auf anderen Gedankengängen und Ideen auf gebaut sei.

    Diese Behauptung spricht uns damit jedoch in keiner Weise das Recht ab, unsere eigenen Lebensverhältnisse nach den uns gegebenen Gesetzen und uns gemäßen Prinzipien zu gestalten und unser Leben nach unseren inneren seelischen und geistigen Voraussetzungen zu leben.

    Es ist nicht neu, daß in der Geschichte der Völker ein Volk aus einem Zusammenbruch heraus sich eine neue Gemeinschaftsform gibt. Es ist auch nicht neu, daß diese Gemeinschaftsidee dann von der umgebenden Welt abgelehnt und bekämpft wird. Ja, die Geschichte beweist sogar, daß immer dann, wenn Völker durch den Schmelztiegel einer Revolution hindurchgehen und in der Folge eine neue Form des Lebens für sich in Anspruch nehmen, die alte Welt sich bewogen sieht, gegen dieses Neue zum Kampf anzutreten.

    Wir haben als revolutionäre und politische Partei in der innerdeutschen Auseinandersetzung alle Phasen dieser Entwicklung bereits selbst mitgemacht. Es scheint ein Gesetz der Entwicklung zu sein: jede neue Idee wird zuerst verlacht, verspottet und lächerlich gemacht. Sobald man merkt, daß Idee und Anhänger stärker als aller Spott sind, wird versucht, die Idee und ihre Bewegung totzuschweigen oder durch Lügen in Mißkredit zu bringen. So dies alles jedoch nichts hilft, dann wird eines Tages als letztes Machtmittel die Gewalt eingesetzt. Wir haben dies alles bereits in den Jahren der Kampfzeit erlebt. Auch damals hatte man versucht, unsere Bewegung lächerlich zu machen, sie zu verunglimpfen und als nichts anderes mehr half, trat man ihr mit brachialer Gewalt entgegen. Das nationalsozialistische Deutschland macht heute im Rahmen der Großmächte der Welt genau dieselbe Entwicklung durch. Wie einst die Partei, so wurde nun Deutschland zuerst verlacht, verspottet, verkannt, dann versuchte die Welt uns mit Lug und Trug in Mißkredit zu bringen. Als dies alles aber nichts half, griff man zum letzten Mittel — zur Gewalt! Zum Krieg! Diese Entwicklung ist in der Geschichte der europäischen Völker nicht neu.

    Die Staaten, die heute gegen uns Krieg führen, könnten dies in ihren eigenen Geschichts
    büchern nachlesen.

    Als im 17. Jahrhundert England seine Revolution begann, war das damalige alte Europa unter Führung Spaniens bereit, das neue England zu vernichten. Als das französische Volk die revolutionären Ideen: Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit verkündete und hierdurch der Begriff der Kulturnation entwickelt wurde, hat das damalige alte Europa mit Krieg geantwortet. Die neuen Ideen konnten jedoch durch diese Kriege in ihrer Entfaltung nicht gehemmt werden.

    Die Geschichte des europäischen Kontinents beweist dadurch, daß revolutionäre Völker immer stärker waren als die von den neuen Ideen unberührt gebliebenen Völker.

    Wir können darum mit Ruhe allen etwa noch kommenden Auseinandersetzungen entgegen
    sehen.

    Wir haben den Krieg nicht gewollt.

    Eine revolutionäre Idee, wie sie der Nationalsozialismus darstellt, hat zu ihrer Durchsetzung keinen Krieg nötig, Wir haben auch ohne Krieg in den Jahren 1933 bis 1939 alle jene Gebiete dem Reiche wieder zurückgewonnen, die zu diesem — gemäß dem Gesetz, nach dem wir einst antraten — gehören. Wir waren auf dem besten Wege, auch ohne Krieg jenes Großdeutsche Reich, die Heimat aller Deutschen, zu schaffen, um dessen Verwirklichung die Besten der Deutschen seit 1923 ihr Leben als Opfer dargebracht haben. Ja, Deutschland ist darüber hinaus von Jahr zu Jahr auch auf allen anderen Gebieten mächtiger und größer geworden. Es wäre uns auch in diesem Jahr gelungen, dem Reich ohne Krieg neue Macht und neue Stärke hinzuzufügen.

    Wir haben seit dem Jahre 1933 keinen Krieg gebraucht, um unsere Wirtschaft in Ordnung zu bringen. Wir haben keinen Krieg gebraucht, um uns die Macht im Innern Deutschlands zu sichern. Wir haben unser Reich allein aus der Kraft der nationalsozialistischen Idee geschaffen. Die Wirklichkeit dieses Reiches wurde zum klaren Zeugnis der Kraft und der Reinheit unserer Weltanschauung. Die alte Welt hatte diesem Beispiel nichts Überzeugendes mehr gegenüberzustellen.

    Die Ideen, von denen diese Welt beherrscht wurde, wären als geistige Erscheinungen allein kaum mehr in der Lage gewesen, die Macht des neuen Deutschlands zu brechen oder auch nur eine Machtsteigerung zu verhindern. Die Ideen der alten Welt haben ihre einst lebensgestaltenden Kräfte verloren. Sie waren unzeitgemäß geworden. Sie genügten nicht mehr den Anforderungen unserer Tage.

    Die Staaten, welche die Repräsentanten dieser alten Ideen waren, haben die Entwertung der sie tragenden Ideologie erkannt. Allein aus dieser Erkenntnis heraus mußte die alte Welt den Krieg gegen Deutschland wollen.

    Ich wiederhole; Wir hätten den Krieg nicht gebraucht. Wir hätten auch ohne den Krieg jenes Ziel erreicht, dem Adolf Hitler im Sinne unserer Idee zustrebt. Aber für die alte Welt blieb kein anderer Weg um sich selbst noch zu erhalten.

    Der Krieg war ihr letztes Mittel.

    So steht das nationalsozialistische Deutschland heute in einer großen weltgeschichtlichen und weltpolitischen Auseinandersetzung. Es ist dies eine Auseinandersetzung, die auf allen Ebenen des Lebens geführt wird: politisch, militärisch, geistig und wirtschaftlich.

    Zuvor aber ist das Ringen dieser Tage ein Kampf der Ideen. Siegen jedoch wird jene Idee, deren Träger diese am reinsten in die Wirklichkeit des Lebens übertragen, die bereit sind, sich von den alten Gebundenheiten ganz zu lösen und sich ganz den Forderungen der neuen Weltanschauung hinzugeben. Siegen wird darum jene Idee, deren Anhänger sie am bedingungslosesten zu leben und auf allen Gebieten des Seins ebenso bedingungslos zu verwirklichen bereit sind.

    (…)

    ————————————————————

    Das Reich als Aufgabe — Inhalt / Seite

    ————————————————————

    Das Ringen dieser Tage, ein Kampf der Ideen / 9 — Von der inneren Verantwortung / 17 —
    Deutschland, der Mittelpunkt Europas / 22 — Der Führungsanspruch des Reiches / 27 Reich oder Imperium — Herrschen oder Führung? / 29 — Die Wurzel des Reiches., gründet in der Bereitschaft zum Opfer / 32 Unser geschichtlicher Weg / 34 — Die Sehnsucht nach dem Reich / 44 — Der geschichtliche Beitrag Preußens zum Reich / 47 — Der Deutsche findet sich selbst / 50 — Der Kompromiß zweier Ideen / 52 — Versailles, die Geburtsstunde eines neuen Deutschlands / 54 — Die zwei entscheidenden europäischen Kraftzentren / 57 — Das Reich und der Südosten Europas / 61 — Die geistigen und sittlichen Voraussetzungen des neuen Europa / 63 — Ein Volk zu sein, ist das Sendungsbewußtsein und der Glaube unserer Zeit / 67 — Vergleich zweier Reiche / 76

    ————————————————————

    Das Reich als Aufgabe—FRIEDRICH SCHMIDT—Nordland Bücherei, Band 16/1940 (PDF) ↓

    Klicke, um auf Schmidt%2C%20Friedrich%20-%20Das%20Reich%20als%20Aufgabe%20%281940%2C%2080%20S.%2C%20Scan-Text%29_text.pdf zuzugreifen

    siehe auch:

    Carl v. Clausewitz — „Ich glaube und bekenne,

    daß ein Volk nichts höher zu achten hat als die Würde und Freiheit seines Daseins;

    daß es diese mit dem letzten Blutstropfen verteidigen soll;

    daß es keine heiligere Pflicht zu erfüllen, keinem höheren Gesetz zu gehorchen hat;

    daß der Schandfleck einer feigen Unterwerfung nie zu verwischen ist;

    daß dieser Gifttropfen in dem Blute eines Volkes in die Nachkommenschaft übergeht und die

    Kraft späterer Geschlechter lähmen und untergraben wird;

    daß die Ehre des Königs und der Regierung eins ist mit der Ehre des Volkes und das einzige Palladium seines Wohles;

    daß ein Volk unter den meisten Verhältnissen unüberwindlich ist in dem großmütigen Kampfe um seine Freiheit;

    daß selbst der Untergang dieser Freiheit nach einem blutigen und ehrenvollen Kampfe die Wiedergeburt des Volkes sichert und der Kern des Lebens ist, aus dem einst ein neuer Baum die sichere Wurzel schlägt. ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/04/wie-weiter-allgemeine-gedanken-zur-lage/#comment-52961

    ————————————————————

    Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

    Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

    Adolf Hitler — Führer des Deutschen Reiches und Volkes

    Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

    ————————————————————

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

    ————————————————————

    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

  13. GvB sagt:

    Erklärung des Außenministeriums der Russischen Föderation zur Situation mit Alexey Nawalny
    …..

    Zur Einbestellung des Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafters der Bundesrepublik Deutschland in Moskau Dr. Géza Andreas von Geyr
    Pressemittteilung des Auswärtigen Amtes der Russischen Föderation:

    Am 9. September d.J. wurde der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Russischen Föderation Dr. Géza Andreas von Geyr ins Außenministerium einbestellt.

    Beim Botschafter wurde ein entschiedener Protest eingelegt, dass von der Bundesregierung haltlose Vorwürfe und Ultimaten gegen Russland wegen Erkrankung und Krankenhausaufnahme des russischen Staatsbürgers Alexey Nawalny vorgetragen werden und diese Situation als offenkundiger Vorwand zur Diskreditierung unseres Landes auf internationalem Parkett missbraucht wird.

    Es wurde erneut gefordert, vor dem Hintergrund dieser Hysterie unverzüglich eine sachliche und ausführliche Antwort der deutschen Seite auf das offizielle Rechtshilfeersuchen der russischen Generalstaatsanwaltschaft vom 27. August 2020 zu übermitteln, die alle medizinischen Erkenntnisse, einschließlich biologischer Proben, Befunde und Testproben, zu enthalten hat, damit diese von Fachleuten umfassend untersucht und geprüft werden können.

    Der Botschafter wurde darauf verwiesen, dass das Ausbleiben der oben erwähnten Materialien als Weigerung der Bundesregierung gewertet werden wird, zur Wahrheitsfindung im Rahmen einer objektiven Aufklärung beizutragen, und ihre bisherigen und künftigen Maßnahmen im Fall Nawalny als eine grobe feindselige Provokation gegen Russland, die Konsequenzen für das russisch-deutsche Verhältnis und eine gravierende Beeinträchtigung der internationalen Situation herbeiführen kann.

    Die ganze Verantwortung für die Folgen dieser Politik wird somit bei der Bundesregierung und ihren Nato- und EU-Verbündeten liegen.

    https://russische-botschaft.ru/de/2020/09/09/zur-einbestellung-des-ausserordentlichen-und-bevollmaechtigten-botschafters-der-bundesrepublik-deutschland-in-moskau-dr-geza-andreas-von-geyr/

    Die Kommentare darunter von dt.Stimmen sind nicht schmeichelhaft für das BRinD-Regime!

    • xyz sagt:

      Was gab/gibt es an dem kurzen Video eigentlich nicht zu verstehen?

      https://altcensored.com/watch?v=N4IMXiFXqEA

      Wozu wird von so einem alten Hasen diese FM-Theateraffenkacke verbreitet?
      Auf diese ‚kritischen‘ deutschen Stimmen-welch Glück (einfacher zu kopieren *LOL*)-3 am Stück untereinander:

      Owe Schattauer
      Druschba heißt Freundschaft ! Es lebe die Völkerfreundschaft zwischen Deutschland und Russland ! Wir haben aus dem 2.WK gelernt ! NIE WIEDER KRIEG mit Russland… http://www.druschba-global.org
      Отметка „Нравится“ · Ответить · 18 ч.
      Else Kling
      Warum nehmen die Russen vom Besatzungsrecht nicht gebrauch und nehmen die Protakonisten ohne Legitimation in dem vereinigten Wirtschaftssystem BRiD-Simulation fest? Die permanente Gülle die über Russland ausgegossen wird ist einfach nicht mehr hinnehmbar.
      Отметка „Нравится“ · Ответить · 8 ч.
      Rene Bellmann
      Danke, danke, danke, macht weiter Druck und helft uns bitte bei der Befreiung, da habt Ihr Russen doch gute Erfahrungen!!
      Отметка „Нравится“ · Ответить · 8 ч.

      können wir doch verzichten! WO finden wir solche u.a. noch wieder?
      Bei dem Sprachrohr der so ‚wahrheitsliebenden‘ als Russen getarnten Jodels, die nach wie vor das Sagen haben-der Lügenschleuder RT:
      https://deutsch.rt.com/kriegstrauma/
      ————————————————————-
      Aber egal-die PutineFans wie auch die Q-AnusGläubigen werden einfach nicht alle…

      https://jenseitsdesnordens.wordpress.com/2020/04/20/q-wie-quatsch/

  14. […] Wie weiter? Allgemeine Gedanken zur Lage — morbusignorantia […]

  15. xyz sagt:

    Tja, keiner DA. Sind alle restlichen wieder am Bullshitso durch den Propeller kippen=Hirnfickdünnschiss der ‚alternativen Szene‘ auf den noch vorhandenen zum Großteil Pseudo-und Scheinpatriotenlügenblogs nebst deren zig kommerziellen Lebensrettungs-Verlängerungs-und NahrungsMülltelergänzungen unterwegens!
    G’scheftel und Bullshitso hat Vorrang-haben’s von den Jodels gelernt….
    Eine gute Basis *LOL*, oder, kann das jemand andreas sehen?
    😉

    • Deutscher Volksgenosse sagt:

      Ich denke das Problem bei vielen Seitenbetreibern wird es sein, dass sie Ambitionen haben etwas an ihrer persönlichen Situation zu verändern. Ich habe festgestellt, wenn man sich erst mal daran gewohnt hat, dass vor einen Endstation ist, dann stört einen das auch nicht weiter und man findet sich damit ab. Auch wenn man etwas daran ändern könnte. Sicher, es ist bestimnmt schön eine tolle Wohnung zu haben, einen großen Mercedes zu fahren oder eine schöne Freundin zu haben. Aber wozu eigentlich? Warum muss man jede Möglichkeit immer ausschöpfen? Und wird das Gewonnene denn je genügen? Ist das nicht wie ein Rauschmittel? Wenn man dieser leidigen Glücknachjagerei entsagt, dann erfreuen einen auch schon die kleinen Dinge, die einen zufällig in die Hände fallen. Vor allem lebt man dann auch viel ruhiger.

      • xyz sagt:

        Das wirkliche Problem ist, das man mit einer gewissen Truppe und deren Ansprüchen in ihren „Verheißungen“ NIE in Frieden und Genügsamkeit leben kann.
        Die alternativen Lügner und Betrüger, die sich JENEN andienen, in dem Sie die Narrative der Geschichts-und Schuldkultlüge bedienen und NOCH materiell ‚gut‘ von den dabei zu erheischenden Almosen leben, werden, wenn sie nicht mehr gebraucht werden mit abgeräumt.

  16. xyz sagt:

    Wie weiter?
    Was soll man machen, wenn selbst sogenannte langjährige ‚Aufgewachte‘ sich nach zig Jahren dümmer wie Hunde-und Schweinescheixxe zusammengequirlt erweisen?
    ‚Gernotina‘ aka ‚Venceremos‘ (da waren noch halbdutzend Nicks-unter denen Madame ‚Superschlau‘ in vielen Jahren unterwegs war-egal) beim LügenAntideutschMultikultiopa:

    https://bumibahagia.com/2020/09/06/sirenen-am-10-09-2020-innerliche-vorbereitung-ist-angesagt-besonders-fuer-kinder-und-sirenentraumatisierte/#comment-214499

    Was bringt die ‚MegaAufgewachte‘?-Miriam Hudson aka Hope-die LügenTante mit dem Davidsternle, mit dem Adlonvideo, Geschwister Scholl-Fan…
    https://jenseitsdesnordens.wordpress.com/2020/08/27/wer-ist-miriam-hope-und-was-ist-ihr-auftrag/
    @Gernotina, Vence, Brigitte Bardot oder wie du dich noch nennen magst, etc. pp.-schreib NIE wieder WAS über Deutsche Geschichte usw.-über die bösen Alliierten, deren Kriegsverbrechen!
    Du bist hochgradig UNglaubwürdig.
    Ich kann garnicht soviel essen, wie mir Dank Euch ‚Freidenkern‘ ZUM KOTZEN ist-ich hab echte schubache, 45 in Kasse dabei.

    • GeNOzid sagt:

      „Innerliche Vorbereitung ist angesagt, besonders für Kinder und Sirenentraumatisierte“
      Ich würde zu meinem Kinde so sprechen:
      Hier ist aber nicht Krieg. Es ist ein Test.“

      Also ich sage allen, wenn es gerade passt, daß wir mitten im schlimmsten Krieg aller Zeiten sind und man sich entsprechend verhalten soll. Auch gerade Kindern. Wie kann man Leuten erzählen, daß wir keinen Krieg haben?! Das ist doch bereits Wehrkraftzersetzung.

      Wir brauchen rund um die Uhr Sirenengeheuel aus allen Kanälen, um zu warnen, vor den Todesbringern an der Macht und ihren Marionetten, die uns töten wollen.

  17. GvB sagt:

    Neben Exekutive, Legislative und Judikative gibt es danach die Medien, die zwar keine eigene Gewalt zur Änderung der Politik oder zur Ahndung von Machtmissbrauch besitzen, aber durch Berichterstattung und öffentliche Diskussion das politische Geschehen beeinflussen können.
    So bei Wiki -Lügen- die- Wieder- mal.

    In der BRD sind letztendlich(da besetztes Land) alle 4 Gewalten in einer Hand.
    und über/hinter der Politikerkaste stehen die Drahtzieher.
    Politik hat in der Justiz , Parteien und Medien ja alles in der Hand..durch Abgesandte der “Parteien”.
    Eine Steuerung erfolgt in den Mainstream-Medien durch den Medienrat(Mit Parteibuchsoldaten besetzt!) die wiederum die “TV-und Radio Chefs und nur die Chefredakteure alles steuern kömnnen.
    In den Printmedien ist es ähnlich.
    Es liesse sich auch durch eine Pyramidenstruktur darstellen.
    In BW , Polizei , Zoll usw.. ist es ebenso.Justiz(sogen.Verfassungschutz).. ist es ebenso mit der Abhängigkeit.
    Vom Verfassungs-Richter..über den Staatsanwalt bis zu den “Anwälten”!
    Man solte sich nicht täuschen lassen..nicht nur die “Öffentlichen” ANSTALTEN! sondern auch die “Privaten” Sender sind gleichgeschaltet.
    Ausnahmen sind (natürlich nicht alle) im Netz…
    Das sieht man ja beim löschen und zensieren/stören von Blogs, Videos usw…

    https://lupocattivoblog.com/2020/09/06/die-vierte-gewalt-hat-sich-zur-gaenze-in-den-dienst-der-staatsgewalt-gestellt/#comments

  18. GvB sagt:

    Corona ist Pillepalle. Der statistische Beweis

    Graphiken zur Über-, äh Untersterblichkeit in Europa

    Grafiken und Karten

    Zuletzt aktualisiert in Woche 36, 2020

    Diese Diagramme wurden in der Woche 2020-36 mit Daten aus allen 24 teilnehmenden Ländern erstellt: Österreich, Belgien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland (Berlin), Deutschland (Hessen), Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Portugal, Spanien, Schweden, Schweiz, Vereinigtes Königreich (England), Vereinigtes Königreich (Nordirland), Vereinigtes Königreich (Schottland), Vereinigtes Königreich (Wales).

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps

    • GvB sagt:

      Aktuell:
      Causa Navalny

      Falsche BRD-Anschuldigungen.Merkel und Maas spielen falsch und mit dem Feuer!

      Bis jetzt keine Beweise–aber Hinweise:

      Ausgerechnet die LINKE Sevim Dağdelen sagte:

      Bundesregierung hätte sie unterrichtet..

      Der Nerven-Giftstoff Nowitschok ist auch als Probe und in schriftlicher Form(Patent-Unterlagen)… dem BND(=Mossad, MI6 und andere ) und schwedischem Labor bekannt.Auch könnten Restproben in ehemaligen GUS-Ländern vorhanden sein.

      Es ist nicht nachvollziehbar, das rein russische Behörden oder Putin involviert sind.Das würde der Putin-Politik zuwiederhandeln.

      Ischinger und Röttgen und Trittin schäumen dem gegenüber im Schulterschluss und systemisch!

      https://daserste.ndr.de/annewill/archiv/Unsere-Gaeste,gaesteliste1224.html

      Wolfgang Ischinger

      Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz,
      Norbert Röttgen (CDU)

      Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag
      Jürgen Trittin (Bündnis 90/Die Grünen)

      Mitglied im Auswärtigen Ausschuss des Deutschen Bundestages

      Sarah Pagung

      Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik

      https://www.merkur.de/politik/alexej-nawalny-russland-deutschland-nord-stream-maas-merkel-giftanschlag-charite-news-ticker-zr-90037869.html

      alle Teilnehmer Runde sind natürlich dem System angehörig…

      • xyz sagt:

        GENAU-alles SYStemabfuckscheixxe!
        Was soll also der ganze Humbug immer wieder?
        Auch aktuell drüben der Kvachkov=sprich Quatschkopf-BLÖDsinn…
        Warum machst du bei diesem ScheiXXe durch’s Dorf treiben oft genug mit?
        Du weisst es doch besser-hast Ahnen, Tradition und deinen Bruder, der bei du weisst schon WO (Rad.AN) ‚tätig‘ war (eigentlich ja auch Desinfo nicht im deutschen Sinne, sondern für Alliierte)…-und eh, nachfolgendes Video:

        https://altcensored.com/watch?v=N4IMXiFXqEA

        reicht doch eigentlich SCHON, WER das SAGEN überall hat.
        Da hat mal arkor Recht: WAS tun, dem entgegensetzen, dieser ganzen Megalügenscheixxe? Vorschläge!
        Ich hatte mal was bei der gelöschten K1llerbiene-den kleinsten gemeinsamen Nenner-dem auch relativ unwissende zustimmen konnten…
        Gruss

    • Deutscher Volksgenosse sagt:

      Ohhh…. Kommentarfunktion wieder Aktiv?

      @GvB

      Interssant ist ja, dass Deutschland einen russischen Rechtsextremisten einfliegt und aufpeppelt, nachdem es einen deutschen „Rechtsextremisten“ in Venezuela verrecken lassen wollte. Wie wenig würde dieser Saat wohl für jemanden wie Udo Pastörs in die Bresche springen? Immerhin ist der ja rethorisch ähnlich gestrickt wie Navalni, der die Einwanderer aus den ehemaligen südlichen Sowjetrepubliken als Kakerlaken bezeichnete. Verückte Welt! Ich fürchte wir dürfen also auch weiterhin nicht damit rechnen, dass Roland wieder auf freien Fuß gesetzt wird. Der hatte mit Kakerlaken scheinbar doch nichts Falsches gesagt aber mit seiner Freilassung kann man halt keine ausländische Regierung anwichsen.

      Aber diese ganze Kampangie richtet sich sowieso gegen unsere eigene Gasversorgung und läuft somit ganz nach Plan der Feinde Deutschlands.

      • xyz sagt:

        @DVg
        „Interessant“ ist, dass der SchraubenHosenSack und die Putine-vermutlich eh sogar Rasse-und Religionsgenossen-gemeinsam in der „Golden EUrasia“ sind.
        Gääähn, Good Cop-bad Cop…reicht mit Hegel (Mahler ist ja ‚zufällig‘ auch Fan) wohl Tatsache ewig aus, die Leutz zu verarschen.
        ‚Nationalbank Russland‘-nach wie vor ne Rothschild-FED-Systembude-wahre Nationale werden dortens (siehe Video oder Morgenwachtblog) genauso verfolgt, Holadingsbumsens grünau Dogma samt Geschichtellügen all überall (siehe diese RT-Dreckschleuder).
        Aber, vielleicht sollten die Leute hier in der jüd. Freiluft-Auspress-und Abwrackkolonie sich überhaupt erstmal klar werden, WEM sie da immer wieder provinzmäßig schon auf den Leim gehen, ehe man sich gar an ‚Welt-und Geopolitike‘ versucht!

        https://jenseitsdesnordens.wordpress.com/2018/01/31/ueber_die_grosse_alles_im_sinne_fuer_deutschland_gesuelze_gruppe/

        Auch die anderen ganzen ’neuen‘ und ‚alten‘ Figuren sind dortens bestens herausgearbeitet.
        Mittlerweile muss man sich echt an den Kopf greifen, wenn selbst Blogger/Kommentatoren, die lange-sogar manche länger wie unsereins-dabei sind, diesen LügenSondermüll immer wieder hinterherhecheln und diese Scheixxe im Kreis verteilen…
        Bis dann wieder mal das-latürnicht „NICHT“ vorhersehbare-bittere Ende=die nächste Ent-Täuschung klar ist.
        Dieser Schwachsinn mit dem „Reistagsstürmchen“ war doch u.a. nur so einfach möglich, weil sich zig-auch ‚altgediente‘-Leute von der Q-Psyop in’s Hirn scheißen ließen.
        Ein Mastermind hinter dieser Q-Nummer ist Dr. Steve (((Pieczenik)))-man schaue sich am besten mal die engl. Wiki an-reicht schon….

      • Deutscher Volksgenosse sagt:

        @xyz

        Wie war das eigentlich bei 1984? War da Ozeaninen wirklich im Krieg mit Eurasien oder war das nur Theater. Oder waren die Kampfhandlungen echt aber der Konflikt vorgeteuscht? Ich habe das Hörbuch nie zudende gehört.

        Aber mir kam das so vor, als würden sich da zwei oder drei Pseudo-Antipoden-Blocke als gegenseitiges Drohkulissen-Alibi zur Aufrüstung und Unterdrückung ihrer jeweiligen Bevölkerungen „gegenüberstehen“. Existierten die 3 Fraktionen überhaupt? Im Prinzip ist das Szenario so wie heute auch. Nur dass hier noch mit diesen Alibis Stellvertreterkriege zur Unterdrückung und Niedermachung unzuverlässig gewordener kleinerer Völker veranstaltet werden, um Zugriff auf Bodenschätze und Handelsrouten zu behalten. Ich halte diese ganze „Konfrontation“ ziwschen den USA, Russland und China langsam aber sicher für ein großes Theater. Eines ist doch auffällig: Alle „Seiten“ brauchen sich doch gegenseitig um ihre eigenen Raubzüge und ihre Willkürherrschaft auf Kosten der 3. Welt und kleinerer Nachbarvölker als „gerechte Kriege“ oder „wohlmeinende Führung“ im Namen ihrer Narrative zu verkaufen, die ja angeblich der Welt allein Erlösung bringen würden und somit das Glück der Welt nur durch den bösen „Feind“ vereitelt werden würde. Das gereicht doch allen Beteiligten (außer den involvierten Bevölkerungen versteht sich) als perfekte Ablenkung von der Durchsetzung knallharter Wirtschaftsinteressen.

  19. Ostfront sagt:

    ————————————————————
    Carl v. Clausewitz
    ————————————————————

    „Ich glaube und bekenne,

    daß ein Volk nichts höher zu achten hat als die Würde und Freiheit seines Daseins;

    daß es diese mit dem letzten Blutstropfen verteidigen soll;

    daß es keine heiligere Pflicht zu erfüllen, keinem höheren Gesetz zu gehorchen hat;

    daß der Schandfleck einer feigen Unterwerfung nie zu verwischen ist;

    daß dieser Gifttropfen in dem Blute eines Volkes in die Nachkommenschaft übergeht und die Kraft späterer Geschlechter lähmen und untergraben wird;

    daß die Ehre des Königs und der Regierung eins ist mit der Ehre des Volkes und das einzige Palladium seines Wohles;

    daß ein Volk unter den meisten Verhältnissen unüberwindlich ist in dem großmütigen Kampfe um seine Freiheit;

    daß selbst der Untergang dieser Freiheit nach einem blutigen und ehrenvollen Kampfe die Wiedergeburt des Volkes sichert und der Kern des Lebens ist, aus dem einst ein neuer Baum die sichere Wurzel schlägt.

    ————————————————————
    Ich erkläre und beteure der Welt und Nachwelt,
    ————————————————————

    daß ich die falsche Klugheit, die sich der Gefahr entziehen will, für das Verderblichste halte, was Furcht und Angst einflößen können, daß ich die wildeste Verzweiflung für weiser halten würde, wenn es uns durchaus versagt wäre, mit einem männlichen Mute, d, h, mit ruhigem, aber festem Entschlusse und klarem Bewußtsein der Gefahr zu begegnen;

    daß ich die warnenden Begebenheiten alter und neuer Zeit, die weisen Lehren ganzer Jahr- hunderte, die edlen Beispiele berühmter Völker nicht in dem Taumel der Angst unserer Tage ver- gesse und die Weltgeschichte hingebe für das Blatt einer lügenhaften Zeitung;

    daß ich mich rein fühle von jeder Selbstsucht;

    daß ich jeden Gedanken und jedes Gefühl in mir vor allem meinen Mitbürgern mit offener Stirn be- kennen darf, daß ich mich nur zu glücklich fühlen würde, einst in dem herrlichen Kampfe um Freiheit und Würde des Vaterlandes einen glorreichen Untergang zu finden!

    Verdient dieser Glaube in mir und in den mir Gleichgesinnten die Verachtung und den Hohn unserer Mitbürger?

    Die Nachwelt entscheide hierüber!“ ( Carl v. Clausewitz )

    ————————————————————

    WOFÜR KÄMPFEN WIR ? Herausgegeben vom Personal – Amt des Heeres

    ————————————————————

    BEFEHL DES FÜHRERS

    Der Führer — Hauptquartier , den 8. Januar 1944

    Ich habe anläßlich der Übernahme des unmittelbaren Oberbefehls über das Heer zum Ausdruck gebracht , daß es zu den entscheidenden Schicksalsfragen des deutschen Volkes gehört , nicht nur auf allen Gebieten des militärischen Daseins , sondern vor allem in weltanschaulicher Hinsicht eine bedingungslose Übereinstimmung zwischen Staatsführung und Offizierkorps herbeizuführen.

    Dieser Krieg wird deswegen so erbittert und erbarmungslos geführt , weil er das entscheidende Ringen zweier völlig entgegengesetzten Weltanschauungen darstellt. Das deutsche Volk ringt heute um die Freiheit seines Daseins und seiner Lebensgestaltung und um seinen Lebensraum.

    Das fünfte Kriegsjahr findet uns und unsere Feinde auf dem Höhepunkt der militärischen Rüstung.

    Entscheidend für den Erfolg bleibt aber immer der Mensch , der Soldat , der Kämpfer. Wer den reinsten Willen , den tapfersten Glauben und die fanatischste Entschlossenheit in den Kampf zu werfen vermag , dem wird schließlich der Sieg gehören.

    Der Soldat und insbesondere der Offizier ist deshalb nicht nur Waffenträger der Nation , er ist in gleichem Maße auch politischer Willensträger seines Volkes.

    Ein Offizier , der seine Truppe nicht politisch erziehen und führen kann , ist in diesem Kampf ebenso fehl am Platze , wie ein Offizier , der in der Ausbildung oder taktischen Führung seiner Truppe versagt. Wertvollste Kräfte müssen verkümmern , wollte man die seelische Kampfkraft des Heeres nur auf blinden Gehorsam gründen , nicht aber auch auf eine das „Woher“ und „Wofür“ erkennende Kampfentschlossenheit.

    Das Buch „Wofür kämpfen“ soll dem Offizier Wegweiser für seine eigene weltanschauliche Ausrichtung und geistiges Rüstzeug für die politische Erziehung und Ausbildung seiner Soldaten sein.

    Der Offizier muß auf weltanschaulichem Gebiet aktiver Vorkämpfer sein und seine Soldaten zu überzeugten und unüberwindbaren Kämpfern für unser großes germanisch= deutsches Reich im Sinne unserer nationalsozialistischen Weltanschauung erziehen können.

    Ich befehle daher , daß das in diesem Buch enthaltene weltanschauliche Gedankengut im planmäßigen Unterricht dem Soldaten überzeugend und mit allem Nachdruck nahegebracht wird.
    Diese politische Schulung ist ebenso kriegsentscheidend , wie die Ausbildung an der Waffe.

    Die Kommandeure veranlassen , daß dieser politische Unterricht innerhalb der Ausbildung und auch im Einsatz den ihm gebührenden Platz einnimmt.

    Die Oberbefehlshaber überwachen die Durchführung meines Befehls

    ( Es folgt die Unterschrift des Oberbefehlshabers des Heeres)

    Adolf Hitler

    OKH , HPA , Ag P 2 Nr. 1 / Chefgr.

    ————————————————————
    DIE REICHSIDEE
    ————————————————————

    Die Geschichtsforschung hat unter den Kräften, die in der Vergangenheit das sogenannte Abendland formten, im wesentlichen drei herausgestellt: die Antike, das Christentum und das Germanentum. In der Abwägung dieser Mächte sind die beiden ersten meist als die eigentlichen formbildenden benannt worden, vor allem in bezug auf die Reichsidee: daß das antike Rom die Idee einer Universalmonarchie und das Christentum die eigentlichen kulturellen Grundlagen des Abendlandes abgegeben hätten, während das Germanentum die militärische Kraft und das Gefäß für diese Gedanken gewesen sei. Diese humanistisch – konfessionell bedingte Geschichtsbetrachtung hat selbstverständlich eine Anzahl richtiger Momente betont, aber dabei übersehen, daß das Wesentliche irgendeiner Kultur oder Staatenbildung einem Volke niemals von außen gegeben, sondern nur von diesem aus innerer Kraft gestaltet oder eben nicht gestaltet werden kann.

    Uns erscheint deshalb das Germanische und dann das Deutsche als die eigentlich formende Macht, das übrige als die wechselnde historische und geistige Umwelt, die von dieser Kraft entsprechend den Gegebenheiten der geschichtlichen Situation eingeschmolzen wurde. Wir sind darum der Überzeugung, daß das Wesen der Idee vom Reiche eine germanische Substanz beinhaltet, daß mit dem Erscheinen eines germanischen Herzogs und eines deutschen Königs der Kerngehalt auch des Reiches bereits gegeben war, nur hatte sich diese bildende Reichsidee mit starken Kräften der Tradition und der Umwelt auseinanderzusetzen. So ist es gekommen, daß die Verteidigung der Reichsidee im Gang der Geschichte selbst manchen Gestaltenwandel durchzumachen hatte. Theoderich der Große, dem zum erstenmal ein universalgermanisches Reich vorschwebte, sah vor sich zwar ein zerfallenes Byzanz, jedoch auch die mächtige Tradition des alten Roms, die großen Bauwerke und eine große politische und verwaltungsmäßige Erfahrung. Er stützte sich deshalb bei Bildung seines Reiches auf die Antike, übernahm Staatsführung und militärische Sicherung, während er das Verwaltungsmäßige den Römern überließ. Das Christentum war bei dieser Gründung weniger hervortretend, und der Kampf der germanischen Arianer mit den römischen Katholiken spielte sich durchaus unter politischer Vorherrschaft Theoderichs ab.

    Karl der Große fand eine erstarkte Kirche vor, das Christentum war weitgehend in katholischer Form eine gewisse geistige Grundlage geworden, und so verband sich das fränkische Universalreich mit dem damaligen Christentum. Beide Seiten, das fränkisch-germanische Element und das christlich-mönchische, begannen sich nebeneinander einzurichten, und ein weltgeschichtlicher Kampf nahm seinen Anfang.

    Otto der Große vollzog, einen entscheidenden Schritt, indem er die Bischöfe mit Grundbesitz ausstattete und zu weltlichen Herren erhob. Die Bischöfe wurden damit Beamte des Reiches und haben sich bei Lebzeiten Ottos des Großen auf die Seite des Kaisers gegen den Papst gestellt. Diese Entwicklung brachte aber notwendigerweise eine Erstarkung des klerikalen Wesens mit sich, indem dieses nicht nur geistig eine starke Prägekraft dar stellte, sondern sich später auf unmittelbar weltliche Macht bei der Kaiserwahl stützen konnte. Beide Universalismen, das Kaisertum von Gottes Gnaden und der päpstliche Machtanspruch, steigerten sich ständig und stießen unter Kaiser Friedrich II., dem Hohenstaufen, in größtem Maßstabe und in erbittertstem Streite aufeinander. ‚ Der Kaiser fühlte sich als Träger des Reiches und nur, wie es im damaligen Sprachgebrauch hieß, Gott allein verantwortlich, während der Papst über diesen Kaiser nahezu Lehensrechte beanspruchte. Unter den Habsburgern verstärkte sich die Macht des päpstlichen universalen Gedankens, aber der letzte Versuch einer derart bestimmten universalen Monarchie unter Karl V. scheiterte an der inneren Unmöglichkeit: an dem Beginn des bewußten Erwachens europäischer Nationalkulturen.

    Luther zerbricht dann die schon längst explosive Einheit des damaligen Abendlandes. Die Naturwissenschaften sprengen fortlaufend das alte Weltbild. Humanismus, Renaissance bereichern Europa wieder aus verschütteten Quellen erwachten antiken Geistes, bewirken aber zugleich ein vertieftes völkisches Erwachen der Europäer. (Hutten feiert Arminius.) Die liberalen Empörungen schütteln das Mittelalter von sich und das Spiel der verschiedenen Kräfte der Tradition und der Zukunftshoffnungen bestimmt das 18. und 19. Jahrhundert. Deutschland liegt zu dieser Zeit politisch am Boden. Die Welt wird zwischen Angelsachsen, Franzosen und Russen aufgeteilt, und als der Traum vom Deutschen Reich wieder, und zwar ohne jede äußere Hilfe, gestützt auf Preußen in den Freiheitskriegen von 1813 Gestalt zu werden beginnt und unter Bismarck politische Wirklichkeit wird, da ist das biologisch neu erstarkte Volk eingeengt an allen Grenzen und durch Raumenge mit manchen spießbürgerlichen Umwelterscheinungen behaftet. Das Zweite Reich aber – und das ist seine Tragik – lebt und verteidigt sich ohne eine starke bildende Weltanschauung.

    Die verschiedensten Weltanschauungen, sich gegenseitig ausschließend, kämpfen um jeden einzelnen, und Deutschland steht geistig ungeeint dem Ansturm der Kräfte der Hochfinanz und des Franzosen- und Britentums 1914 gegenüber. Der folgende Zusammenbruch zwingt Deutschland entweder zur tiefen Besinnung oder zum Untergang. Die Besinnung erfolgt durch Adolf Hitler und die Kämpfe der nationalsozialistischen Bewegung. Erneut erobert sich eine Weltanschauung das Reich, schüttelt alte Traditionen von sich und richtet nunmehr die Reichsidee nicht aus auf Dynastien und Konfessionen, sondern auf die Substanz des Lebens überhaupt: auf Rasse und Volkstum. Von diesen Grundlagen und ihren Höchstwerten der Ehre und Pflicht gestaltet sich auf allen Gebieten die nationalsozialistische Weltanschauung im Ringen gegen alte Mächte. Und weil sie weder die Hochfinanz noch den Bolschewismus, weder die Börsenspekulation noch den brutalen kommunistischen Staatskapitalismus anerkennen, ist erneut der Aufmarsch gegen das Reich erfolgt. Noch nie aber ist in der Geschichte das Deutsche Reich so bewußt verteidigt worden wie in unseren Tagen, noch niemals haben sämtliche Stämme der Deutschen Nation gegen den Gegner gestanden, noch nie ist eine Weltanschauung kraftvoller verteidigt worden wie durch die neue Fahne des Reiches, und noch nie ist diese Fahne mit härterer Hand durch die Kämpfe der Zeit getragen worden wie heute durch den Führer. Mit dieser Tatsache aber ist die nationalsozialistische Bewegung ebenfalls Dienerin der Deutschen Reichsidee geworden. Nach der Kraft und dem Einsatzwillen für die Reichsidee wird diese Bewegung in der Zukunft gemessen werden. Diese Einsicht bedeutet tiefste Verpflichtung für jeden Nationalsozialisten, für jeden Soldaten der Deutschen Wehrmacht, der heute dieser 2000 jährigen Reichsidee und der unserer Epoche entsprungenen Weltanschauung dient, sie gemeinsam gegen die Feinde des Ewigen Reichs verteidigt.

    Dafür haben wir seit 1918 gekämpft, dafür hat die Bewegung unermüdlich alle Opfer auf sich genommen, dafür kämpft die Deutsche Wehrmacht ‚ ihren geschichtlichen Kampf: für die deutsche Reichsidee im Sinne einer nationalen Sammlung und einer europäischen Sendung. Wir wissen, daß heute die Sendung des Reiches weit über die deutschen Grenzen des deutschen Siedlungsgebietes hinausgeht, daß das Deutsche Reich wieder der Schirmherr europäischer Gesittung und der Freiheit des europäischen Kontinents überhaupt geworden ist. Das Bewußtsein eigener Selbsterhaltung und europäischer Sendung ist die stärkste Gewähr für den Willen zum vollständigen Einsatz und ist der Garant eines endgültigen Sieges über die Mächte des Unterganges von Übersee und aus Moskau.

    Alfred Rosenberg.

    (…)

    WOFÜR KÄMPFEN WIR ? Herausgegeben vom Personal – Amt des Heeres ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/04/22/in-eigener-sache-3/#comment-51678

    ————————————————————

    Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

    Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

    Adolf Hitler — Führer des Deutschen Reiches und Volkes

    Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

    ————————————————————

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

    ————————————————————

    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

  20. Nordlicht sagt:

    Auch die Verfassung von 1871 wurde nicht vom deutschen Volk ratifiziert. Nur der Vollständigkeit halber teile ich Euch das hier mit.

    Was wollt Ihr mit dem Sch… Adel? Der immer die Bürger ausgepresst hat wie Zitronen und wenn es hart auf hart ging im Land, sind sie geflüchtet und sich danach mit den neuen Machthabern wieder einig zu werden und ihren angeblichen Besitz wieder zu bekommen.

    Nieder mit dem Adel sage ich da nur.

    • Fernoptik Wilde Jagd Fernglas sagt:

      Völlige Zustimmung! Zumal das Kaiserreich ein völliger widerspruch zum NS war und ist! Dunkelstes Standesgedünkel und die wahre Elite unseres deutschen Volkes vegetiert dahin,weil sie laut Adel von Niederem Geburtsrecht sind!

  21. kopfschuss911 sagt:

    „…und kann auch nach 100 Jahr wieder rückgängig gemacht werden“ ??

    »Der Sinn und Zweck von Revolutionen ist dann nicht der, das ganze Gebäude einzureißen, sondern schlecht Gefügtes oder Unpassendes zu entfernen und an der dann wieder freigelegten Stelle weiter- und anzubauen. So allein wird man von einem Fortschritt der Menschheit sprechen können und dürfen. Im anderen Falle würde die Welt vom Chaos nie erlöst, da ja das Recht zur Ablehnung der Vergangenheit jeder Generation zukäme und mithin jede als Voraussetzung der eigenen Arbeit die Werke der Vergangenheit zerstören dürfte.« — Adolf Hitler in: Mein Kampf, 22. Auflage 1944, S. 286

    Was zu tun ist:
    https://www.scribd.com/document/462069155/Staatsform-oder-Was-soll-werden

    Und ergänzend: NIEMALS ART. 146 GG fordern!
    https://www.bitchute.com/video/2cULpuMx9UOt/

    • GvB sagt:

      Niemals den BRD-Grundgestez _Artikel 146.aktivieren. Genau..
      und

      …was immer „neue“ Könige , die Maiks, Fitzeks usw. angeht..
      ist zur Zeit vollkommen OHNE belang.Wenn überhaupt.
      Erst das Volk befragen, die Souveränität herstellen, , freie Wahlen(oder Verfassungs-Forum), dann Versammlung von Deputierten(Keine Parteien mehr!)..und viele andere wichtige Punkte mehr.

      • m. o. neland sagt:

        Mit dem 146 kann man eigentlich nichts falsch machen oder etwa doch?

      • GeNOzid sagt:

        @m. o. neland

        Würden uns unsere Feinde eine Möglichkeit zur Freiheit in deren Besatzungsbuch geben?
        Gerade wenn staatenlos info (Verfassungsschutz) sich dafür einsetzt, ist Vorsicht geboten.

        Welche Forderungen man auch immer an die Feinde stellt, warum sollten die etwas umsetzen, was gut für uns ist?
        Ohne Druckmittel wird das nicht gehen.

  22. Fernoptik Wilde Jagd Fernglas sagt:

    „Weder eine Weimarer Republik, noch ein Drittes Reich und gleich recht keine BRD wurden je als solches im völkerrechtlichen Sinne anerkannt.

    Wenn überhaupt ein Staat auf Deutschem Boden Legal war, dann ausschließlich das 3.Reich! Alles was bis zur Gründung und danach auf Deutschem Boden geschah,geschah im völligen Einklang mit dem Staatsrecht und vor allem mit und durch das Selbstbestimmungsrecht der Völker! Das Deutsche Volk legitimierte das 3.Reich durch Wahlen und Volksabstimmungen mit überwältigenden Mehrheiten in allen wichtigen Punkten! Wer daher sagt,das Dritte Reich sei nicht legal gewesen,der spricht somit dem Deutschen Volke ganz eindeutig sein Selbstbestimmungsrecht ab!Es mag nicht alles perfekt gewesen sein (gerade im Bezug auf die von Dir erwähnten Verordnungen) aber das wäre ohne den Krieg alles bereinigt worden! Bedenke das der Führer sogar die NSDAP auflösen wollte um Parteien ein für alle Mal abzuservieren!

  23. Eine Verfassung haben wir seit 1871. Das Deutsche Reich existiert mit oder ohne Kaiser momentan in den Grenzen von 1914.
    Ein Kaiser wird dieses Mal nicht aus dem bekannten Adel hervorgehen. Der neue Kaiser würde ohne jegliche Vergangenheit nur durch sein Verhalten qualifiziert sein. Er würde per Akklamation ausgerufen werden. Das Volk ist der Souverän.
    Auf die „Alliierten“ ist nicht zu sehen. Nur die Deutschen selbst werden ihren Staat wiederherstellen. Bequemlichkeit kann nicht auf andere abgeschoben werden.
    Schwere Umwälzungen stehen bevor. Diese führen dazu, daß nichts mehr, was heute, aus dem Satanismus geboren wurde, Bestand haben wird. Verträge, Gesetze, Herkömmliches wird über den Haufen geworfen.
    Vor uns steht ein totaler Neuanfang ohne heutige Teufelsregierungen.

    Was man sieht, muß nicht mit der Realität übereinstimmen, denn diese ist zu allererst geistig!

  24. Thom Ram sagt:

    Hallo UBasser, Landsmann.

    Vieles von dem, was du tust und zu erwirken suchst, unterschreibe und unterstütze ich.

    UBasser, ich, steinalter Auslandschweizer, ich flüstere dir leisestens zu…….bedenke sehr sehr wohl, wen du unterstützest und wen nicht.
    Bedenke.
    Beedeenke, ich bitte dich darum, vom Mensch zu Mensch.

    Ich konkretisiere nicht. Du selber weisst detaillierter, welche Kämpfer du diskreditiert und rausgeschmissen hast.

    Ich verstehe wohl. Auch mir im Vergleich zu dir Briefmarkenkleinen Blöggerchen fällt die Entscheidung schwer: Ist der nun scheinheilig Guter, und ich muss ihn entfernen, oder ist er sich als scheinbar Schlechter Gebender, genial, dass er hier mitwirkt.

    Ach, ich senfe grad vermutlich Unnötiges, sende es trotzedeme ab, lande es aufm Müllhaufen des in der Netz.

  25. Thom Ram sagt:

    Begeistert las ich.
    Als dann Ballweg beschossen wurde, weil er eine Verfassung wollte, da schaltete ich ab.

    Liebe Annett,
    es ist ja nett,
    wenn du dir wieder wünschest dette,
    was war vor hundert Jahren nette.

    Ballweg einen Strick zu drehen damit, dass er eine Verfassung fordert, das ist Volksverrat.

    • Fernoptik Wilde Jagd Fernglas sagt:

      Willst du allenernstes das Deutsche Volk in seiner momentanen Seelischen wie Geistigen Verfassung über eine Verfassung abstimmen lassen?Das wäre unser sicherer Volkstod!Was denkst du was Für altbekannte Hyänen damit wieder versuchen würden uns den Rest zu geben und wieder einen Fuß in die Türe zu bekommen?Das ist wie das Trojanische Pferd VV!
      So bedauernswert es auch ist, aber unser Volk befindet sich durch die über 70jährige Umerziehung und Schuldpropaganda in einem Zustand ,den zu beschreiben allen bekannten Formen der Umnachtung Hohn sprechen!Sie würden sich selber im Freudentaumel den sicheren Todesstoß versetzen!5 Jahre Völkisch-Nationalistische Militärdiktatur und Aufklärung!Dann erst könnte man die Ersten Versuche machen,inwieweit unser Volk wieder Genesen ist!

      • Thorsten Totti sagt:

        Sehe ich auch so. Danke.

      • GeNOzid sagt:

        Da kann ich auch nur zustimmen.

        Man unterhalte sich mal mit „durchschnittlichen“ Deutschen. Die haben zumeist nicht mal ein Interesse daran über irgend etwas abzustimmen, geschweige denn das diese vernünftige Entscheidungen treffen könnten. Sollen etwa Deutsche über eine Verfassung abstimmen, die die hier im Feindauftrag angesiedelten Kolonisten für Deutsche halten oder keine Erkenntnis von dem stattfindenden Genozid haben?

      • Fernoptik Wilde Jagd Fernglas sagt:

        Da genau liegt das Problem GeNOzid! Wir wurden in eine Lage manövriert die schlimmer für ein Volk nicht sein kann! Die BRD-Verbrecher haben sich für den Fall Ihrer Niederlage ohnehin doppelt abgesichert!
        Wie man es dreht oder wendet,Sie hinterlassen uns nur verbrannte Erde, auf allen Gebieten! Uns da herauszumanövrieren wird ein Kraftakt werden,dessen gelingen oder scheitern wir wohl nur noch als Greise erleben werden! Selbst mit den ganzen halbschlafschafen ist kein Blumentopf zu gewinnen,im Gegenteil,ich halte die Koscherpatrioten sogar für außerordentlich gefährlich,was die Deutsche Sache betrifft!
        5 Jahre Afd = ADE du schönes Deutsches Volk!

        Der Patriot

        Im Grunde ist der Patriot ein geistig armer Vollidiot.
        Er betet tote Sachen an und labert von Verfassungskram.
        Er denkt nicht völkisch und in Rassen,
        nur Religionen tut er furchtbar hassen!
        Doch wenn die fremden Völkermassen,umgehend sich bekehren lassen,
        gehören Sie wie Hinz und Kunz,für den Patrioten selbstverständlich,
        voll und ganz zu uns!
        Sie müssen sich nur integrieren,sich samt und sonders assimilieren,
        ein deutsches Verslein sagen können,die BRD als Deutschen Staat erkennen;
        und schon dürfen Sie sich Deutsche nennen!
        Ein Patriot der zeigt sich wenig Arisch,denn mit den Juden ist er solidarisch.
        Für Israel da tut er beten,bietet sogar sein eigen Leben, dem Völkerfeind heroisch an-oh Mann!
        Ein Patriot blickt nie hinter die Kulissen,drum tut er Judenfahnen hissen.
        In jedem Gau ist er das größte Schwein, denn er leckt halt gerne Judenschleim!
        So ist er halt der Patriot, das Herz ist koscher,seine Seele Rot!

        (von Mir)

      • xyz sagt:

        „…,es wird alles veröffentlicht!“
        Na denn, mal schaun, ob das Versprechen gehalten wird.

        @Petra 😉
        Tolles Patri IDIOTEN Gedicht von dir-Bravo, Bravissimo!
        Was hat es aber mit deiner eigenen Fernsicht auf sich, wenn du einer solchen antideutschen Lügenschwurbelschwuchtel wie dem scheinheiligen T-R Voegeli überhaupt noch antwortest?
        Keine gute Werbung, bei dir Ferngläser zu erwerben-wenn sie schwersten antinationalen Glaspilz und Eintrübungen irreversibler Art haben…
        WAS diese hier scheinheilig nachfragende Figur mal bei sich NICHT veröffentlicht-SONDERN fein löscht:

        xyz
        Dein Kommentar wartet auf die Moderation. Dies ist eine Vorschau, dein Kommentar wird sichtbar, nachdem er genehmigt wurde.
        07/09/2020 um 03:43
        Werter @palina und weitere Befürworter
        Ist es nicht schon ‚zufällig‘ ein bißchen zuviel, was an Ungereimtheiten (und das ist eigentlich eine verharmlosende Umschreibung!) über diese ganzen Figuren von Querdenken und deren Umfeld von ganz normalen Y-tubern und Bloggern ans Licht gezerrt wurde?
        WIEVIEL braucht’s denn noch bitteschön-bis ihr vielleicht mal begreift, das ihr (wieder mal?) den Blendern auf den Leim geht, nachrennt-nicht die, die euch davor warnen wollen die Geblendeten sind.
        Aber gut, maht nur-rennt ihnen nach!
        Wenn die QD-Truppe in nicht all zu ferner Zeit endgültig aufgeflogen ist, WIE wollt ihr dann aber noch sprichwörtlich uns (das sind die gutmeinenden Warner), die ihr hier und andernortens(?) heftigst angegriffen habt überhaupt noch vor Scham gegenübertreten?
        Das hier schon wieder an Bettina:
        „Du kennst die Spiele nicht, die der Tiefe Staat beteibt und die Geheimdeinsten betreiben.
        Und wetten, dass alle Infos, die diese Bewegung diskreditieren, ganz gezielt eingesetzt werden.“
        ist ja wohl ein Witz, oder?
        Und dann, was soll ich oder andere denn bei einem Freimaurer-und Illuminatenverherrlicher wie dem Ludwig (Fassadenkratzer) aka ‚Falkenauge‘ auf’m Gelben Forum lesen und lernen?
        Bei einem feinen Herrn, der ständig den Steiner und Goethe in den Himmel hebt…, dann aber, wenn jemand (ich) ihn auf den OTO-HGFM Steiner und dessen Rolle beim Verlust des I.WK-lies Erich Ludendorff, Das Marnewunder (der verheerende Einfluß des okkulten HGFM Steiner auf v. Moltke und dessen Frau! usw.) nebst Quellen (Fr. Hasselbacher, Entlarvte Freimaurerei, Band IV, mit Seitenangabe gab ich auch rein) anspricht, SOFORT löscht und dreist noch nachschmiert, das wären keine ‚wissenschaftlichen Quellen‘!!!
        Bei diesem Typen soll ich mir dann was über das genannte Thema ‚erklären‘ lassen-NEIN DANKE-übrigens gehört der für mich ebenfalls zum vom Blogger Jeseitsdesnordens erwähnten Kreisverkehr (man schaue all die illustren ‚Alternativen‘ welche bei Falun Gong=Epoch Times Gastartikel bekommen.
        Falls hier noch nicht bekannt-‚unser lieber Goethe‘ war leider deutschfeindlicher HGFM/Illuminat-der Mittäter und Mitwisser beim Mord an UNSEREN GÖTTLICHEN SCHILLER war und auch bei dem Verschwinden lassen der Gebeine, des Schädels eine Hauptrolle spielte!
        (Falls hier Zweifler um die Ecke kommen-Vorsicht!-ich kann die Literatur liefern, ich hab Hausaufgaben gründlichst gemacht!)
        Wie erwähnt-es sind auf anderen Blogs ja auch Leute, die nachforschen-hier vom Mannheimerblog:
        Farfalla
        Reply to
        Graf Jürgen
        6. September 2020 10:34
        Vielleicht lohnt es sich deshalb im Umfeld von Querdenken711 weiter zu graben!
        Jeder der sich ein T-Shirt von Querdenken kaufen will, wird auf diese Seite gehen:
        https://querdenken-711.de/buttons%2Ft-shirts
        Er/Sie wird dann automatisch auf diese Seite umgeleitet:
        https://www.merchyou.de/Impressum/
        Im Impressum finden sich zwei Namen: Daniel Schneider und Sinan Taskinsoy.
        Diese beiden Leute sind Mitglieder der “Urbanen Hip-Hop-Partei”:
        https://www.die-urbane.de/neues-wichtiges/detail/yeah-landesverband-nordrhein-westfalen-gründet-sich.html
        Hier nur ein kleiner Ausschnitt, wie man sich dort das Zusammenleben innerhalb Deutschlands vorstellt:
        -Eine klare Positionierung zur historischen Verantwortung durch Völkermorde an den Nama/ Herero und den Menschen jüdischen Glaubens ist überfällig
        -Ein deutliches Bekenntnis quer durch alle Parteien und demokratischen Institutionen zur neuen und konstruktiven Auseinandersetzung mit Rassismus und Antisemitismus mit den neuen Methoden, die als Schwarze Wissensproduktionen besonders geeignet sind, Perspektivwechsel einzuleiten
        -Positionierung als Einwanderungsland
        -Nicht-hetero-geschlechtliche Ehe ermöglichen
        -Verbot des „Racial Profiling“, ohne konkrete Verdachtslage aufgrund einer erfolgten Meldung eines Verbrechens und erfolgter Täterbeschreibung
        -Abschaffung von „Racial-Profiling“
        https://www.die-urbane.de/programm/zusammenleben-in-deutschland-global.html
        ————————————————————————-
        Also, das nächste Ding! Und nun komme doch keiner daher-die hätten sich für ihre T-Shirt Promotion/Verkauf doch NUN wirklich andere Figuren aussuchen können-ABER nein, es sind eben SOLCHE!, denn SIE passen ja wie Arsch auf Eimer interessenmäßig zu dieser Bunten Giftmischertruppe!
        UND wieder finden wir-was ich mieser Spalter allen an die Hand gab-DAS SCHULDKULTGESCHICHTSNARRATIV woran man die FALSCHEN schnell erkennen könnte, wenn man denn Wissen hätte.
        Wie blind muss man sein? Um es NICHT sehen zu wollen-alle diese Figuren weben es, wenn auch manchmal geschickt unterschwellig immer wieder in ihre ‚Statements, Interviews, Stellungnahmen‘ etc. mit ein-oder, man findet es auf ihren Seiten, wenn man gräbt (so wie farfalla).
        SO und nun hab ich ‚Pöhser‘ mal noch ne Frage in die gesamte Runde:
        Erinnert ihr euch, WER ALLES von den ganzen ‚Alternativen Stars‘ großteils vollkommen UNKRITISCH dieses QD-Zeugs beworben hat (und auch dem Schulkultgeschichtsnarrativ anhängt!)?
        NA?
        Leute, andere kleine Y-tuber, Blogger finden nun nach und nach diese ganze abartige Scheixxe heraus-diese ‚Alternativen‘, die JAHRELANG dabei sind=das sind Medien-und RechercheProfis!, haben DAS ‚zufällig‘ vergessen, nicht gekonnt…
        Mir stinkt das schon seit Jahren-dieser Kreisverkehr-einer von denen empfiehlt zum nächsten weiter (siehe Eckert im Video-Compact ist ganz toll, muss jeder kaufen, lesen*LOL*-die wievielte „Souveränitätskonferenz“ gab es da eigentlich schon?), jeder interviewt jeden, alle laden sich gegenseitig ein-alle verkaufen sie dies, das usw., während die Leute von einer ‚Hoffnungsblase‘ zur nächsten Verarsche getrieben werden.
        Und die Kommentatoren?
        Glotzen alle die Videos (anstatt mal mehr alte Bücher zu lesen!) und reichen diese von Blog zu Blog durch…
        Während dieser ganzen Zeit arbeitet das Räderwerk JENER-auch wenn es mal kleine Pannen/Rappler gibt-unentwegt 24/7 an seinen miesen Plänen und setzt sie unerbittlich Schritt für Schritt um.
        Das während die paar die warnen wollen blöde angemacht werden und zum wiederholten Male wegen solcher Scheinoppositionsbewegungen ewig sinnlos diskutiert werden muss-WEIL einfach zuviele nicht ihre Hausaufgaben gemacht haben, zu naiv, gutgläubig unterwegs sind…
        LG
        Liken
        Kommentar verfassen
        ——————————————————————————————-
        Gehe beim BumidichindenArschfickenundVerarschenwollenden in den Postkasten 30 dazu-dort hat der „ehrliche“ Blogger verhindert, dass das erschien, wie er auch ein Video von ‚Gernotina‘ aka ‚Venceremos‘ löschte. Mittlerweile ist ES, das G oder V=Beides vor den verkappten EsosatanistenMultikultiFans zu dortens kleinlaut Kreuze gekrochen und hat Kotau geleistet-ihr kennt das ja…Akadem., FHS-Abschluss, Lehramt-trotzdem geistig 5Meter Feldweg…
        Noch ein paar mehr vom Lügenopa-der übrigens bei der ‚Zeit‘ meinte, sich als ‚Schreiber‘ verdingen zu müssen-durchgelassene Kommis hinsichtlich Kreuz-und QuerdenkIRREFührungsVerKackarsche gibt es in folgenden Machwerkartikeln des Voegeli:

        1.FÜR EH SCHON KLARER DENKENDE, SOWIE BOTSCHAFT AN UNKEN, WELCHE QUÄKEN, BALLWEG SEI…

        2.ZUM SONNTAG EINE BRANDREDE IN WAHREM CHRISTLICHEN SINNE
        ——————————————————————————————-
        Wenn ich irgendeinen vorherigen Idioten/Idiotine von weiteren Spenden und weiterschwurbeln bei dieser Antideutschen Lügendrecksau/“Kreatur“ abhalte, hat es sich schon gelohnt!
        Hier noch:

        https://jenseitsdesnordens.wordpress.com/2018/01/31/ueber_die_grosse_alles_im_sinne_fuer_deutschland_gesuelze_gruppe/

        sowie sämtlichste gründlichst recherchierte Artikel über die ganze Vollverarschung der alten/neuen ‚Patrioten‘-Prädikat EXTREM empfehlenswert.

        Meine Ehre heiSSt Treue

      • GeNOzid sagt:

        @xyz

        Über den Thom Ram hatte ich schon mal etwas zusammen getragen:

        https://morbusignorantia.wordpress.com/2018/01/17/nahm-adolf-hitler-geld-von-den-juden/#comment-47373

        Wer nicht auch für den genetischen Erhalt unserer Art ist; dem traue ich nicht über den Weg.

        In dem Sinne schon witzig das gerade er schreibt: „…das ist Volksverrat.“

        Zitat Thom Ram:
        „Kannst alles was ich schreibe in die Tonne schmeissen, du Volksbewahrer. Die Natur ist nicht statisch. Sie ist dynamisch.

        Nein. Ich will nicht, dass Europa von Messerern und Vergewaltigern noch weiter überschwemmt wird, mein Juter. Ich will vielmehr, dass raffiniert Hergelockte oberpotente junge Schwanzträger zurückbefördert werden.

        Doch wenn ein guter Russe, Afghane, Chinese, Portugiese, Eskimo, Indonsesier und so weiter in Europa Sitz nehmen will, so ist das allumfänglich Bereicherung.

        Ja, ja, die „guten fremdrassigen Kolonisten“, mit ihrer allumfänglichen Bereicherung in Europa. Sagt der, der wohl schon seit längerem gar nicht mehr in Europa ist…um in Asien auf Beutefang zu gehen…
        Das kombiniere ich mal mit seinem Satz „Ich will vielmehr, dass raffiniert Hergelockte oberpotente junge Schwanzträger zurückbefördert werden.“.

        Geht es ihm nur darum, die junge, potente, fremde Konkurrenz aus seinem Dunstkreis zu befördern, damit er mehr Chancen bei den Weibchen hat? Hat er nur deshalb seine Heimat verlassen, weil er sich in der Ferne mehr Chancen beim (fremden) weiblichen Geschlecht erhoffte?

        Wer nur gegen die Kolonialisierung ist, weil er Angst hat, mit den männlichen Kolonisten nicht mehr mitzuhalten bei den Frauen, dem geht es doch nur um sich selbst.

        Volksbewahrer benutzt Thom Ram als Schimpfwort.
        Da kann er gleich dem Habeck von den Grünen die Hand schütteln.

      • Fernoptik Wilde Jagd Fernglas sagt:

        Ach Timmilina ,Du bist nicht die Erste Komentatorin,die von dem grenzdebilen Tattergreis aus der Schwitz zensiert und gelöscht wurde!Und ja,ich antworte gerade diesen ganzen krummen Hunden, denn sollen wir unkommentiert im Raume stehen lassen ,was die so alles absondern?Dann können wir einpacken und dem Juden und seinen Hasbaratrollen das Schlachtfeld überlassen!
        Aber eigentlich spielt das in dieser Zeit ohnehin keine Rolle mehr-deren Tage sind längst gezählt! Denn an diesen ganzen Scheinaufläufen der koscherpatrioten vorbei , lichtet sich die Wolkendecke am Horizont, Schritt für Schritt ,aber dafür unaufhaltbar!

      • Fernoptik Wilde Jagd Fernglas sagt:

        Nur dafür sollte man auch mal seinen Wohnzimmersessel verlassen und raus an die Frische Luft gehen!
        Paß auf Timmilina, Du bist ein Arsch und ich kann Dich ungefähr so sehr leiden wie 5 Löffel Salz im Kaffee! Aber Du hast ein unglaublich großes Wissen das für das „DANACH“ sehr Wertvoll sein wird.
        Deshalb frage ich Dich jetzt genau ein einziges Mal diese Frage! Überlege Dir deine Antwort gut,denn sie wird Dir eines Tages vielleicht Leidtun,wenn Du in deiner Überheblichen Arschloch Arroganz antwortest!
        Meine Frage an Dich Timmilina: Willst Du aktiv etwas für die Zukunft unserer Deutschen Volksgemeinschaft beitragen und ein Teil des Befreiungskampfes Außerhalb des Netzes werden?Oder willst du weiterhin die Ekle Maulhure des Netzes bleiben, die wie eine alte, Abgetakelte Hafenhure über jeden Freier rummault?Deine Chance Timmilina!

      • xyz sagt:

        Ach, Liebes…, sei doch ned so bös mit mir!
        Du siehst und kannst doch lesen, wofür ich steh.
        Und ja, ich hab gründlichst Hausaufgaben gemacht.
        Um Leiden oder nicht leiden können geht’s mal nicht-sondern um die Heimat, die Ahnen, unser Weiterbestehen überhaupt.
        Auch außerhalb des Sessels/Sofas bin ich unterwegs-so ist es ja nicht-allerdings ohne Substanz im Ansatz auch nur noch aufzufinden…
        Deshalb-deine Worte in Allvaters Gehörgang.
        Sieh doch nur die ganzen ‚altgedienten Aufgewachten‘-die blanke Kackhausstrophe-wie es scheint, verblöden alle mit den Jahren, anstatt dazuzulernen 😯 !
        Jeder ‚AlternativMedienMüll‘ wird in den Scheixxepropeller gekippt-über die noch vorhandenen Blogs gezerrt-was anderes, geschweige selber mal hinterfragen, WAS und WEN sie damit wieder fördern können die Degenerierten scheinbar nicht mehr.
        Das spottet doch schon jeder Beschreibung-von den unheilbaren New Age-Esofotzis/fuzzis abgesehen-hat die HirnfuckSeuche doch auch auf uns vorher als Mitstreiter/Kameraden erscheinende übergegriffen, massivst…
        Wenn ich die ganzen Figuren sehe, die ausreichen, die „Deutschen“(?!sind das noch welche?!) dermaßen zu verkackarschen, Spenden ohne Ende abzuzocken usw., kommt mir die kalte Kotze im Strahl hoch…
        Ob ich guten Willens bin, brauchst doch nicht fragen-wären nicht immer wieder massivste Ungereimtheiten/Bedenken dazwischengekommen-wären wir vielleicht längst in Kontakt.
        Leid tun wird mir höchstens, das ich nicht tatkräftig zu den 12 freien Jahren geboren wurde-na?-willkommen im Club, ich denk, dir geht es genauso.
        Gruss T-lina

      • Fernoptik Wilde Jagd Fernglas sagt:

        @T-Lina:Wie gesagt,du bist net doof und ich schreib hier unter meinem Geschäftsnamen.Ran an Griffel und Schiefertafel und du kommst aus dem Staunen nicht mehr raus,wenn du ersmal gesehen hast,was mir zuteil wurde!
        Und richtig,es geht um unser Deutsches Volk und um unser fortbestehen als Rasse insgesamt!Da sind persönliche animositäten mindestens drittrangig!

      • GeNOzid sagt:

        @Fernoptik

        Anscheinend hast du bei einer Haushaltsauflösung seltene, uralte Bücher über die germanische Kultur erworben. Besser ist es vielleicht du schreibst da nicht weiter drüber. Schließlich sind solche alten Bücher bei manchen Leuten begehrt und die wollen die einem abnehmen, ohne dafür zu bezahlen. Schöner ist es doch diese Bücher im vertrauten Kreise in der Natur zu lesen. Solche Bücher würde ich auch feuerfest lagern, wäre jammerschade wenn bei einem Hausbrand die Bücher zu schaden kommen. Würde ich gar nicht zuhause im Bücherregal stehen haben wollen. Viel zu kostbar. Am Ende steckt die noch ein böser Besucher ein.

Kommentare werden moderiert. Freischaltung kann auch Tage dauern. Bitte nicht nachfragen, es wird alles veröffentlicht!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Archiv

Zugriffe gesamt

  • 4.055.604 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: