Wie weiter? Allgemeine Gedanken zur Lage.

4. September 2020 von UBasser


Wie weiter, genau das werden sich so manche Menschen fragen, die vermutlich vor dem Ruin, der Pleite und der Zahlungsunfähigkeit stehen. Es sind vor allem Menschen in den Branchen, wo die Coronabestimmungen besonders zugeschlagen haben. Das ist aber nur die eine Seite, denn es gibt auch Menschen in Unternehmen und Branchen, denen bisher der sogenannte Lockdown noch nichts angetan hat und sie trotzdem wissen, das ihnen bei der Fortführung dieser Globalisierungspolitik der Merkelregierung ebenso keine rosige Zukunft entgegen schlägt. Die Menschen wachen wirklich langsam auf, weil sie nun überall sehen, wie verlogen alles ist. Brauchen wir noch mehr Beweise? Wenn ja, werden diese Lüge noch länger und das Leiden dauern.

Mit Perfektion wird seit über 100 Jahren dieses kommunistische/bolschewistische Spiel der Massenteilung angewendet. Heute sehen wir in unserem kleinen Land unzählige politische Strömungen und unzählige Meinungen. Selbstverständlich soll jeder seine Meinung haben und er soll sie auch vertreten, aber diese unzähligen Meinungen im politischen, also im öffentlichen Bereich gehören dort nicht hin. Und genau hier wird das Gegenteil gemacht. Gespalten, gespalten, gespalten.

Minderheiten überdecken heute im wesentlichen den politischen Diskurs, der bereits durch die Einführung einer bolschewistischen Idee, der politischen Korrektheit, zu ersticken droht. Sogenannte Nichtregierungsorganisationen (NGO´s) haben heute in der Masse mehr zu sagen, als die –Regierung selbst. Sie machen die Politik, sie erhalten das Geld von unseriösen Leuten, wie Soros oder Rockefeller, und in der BRD besonders von der Bundesregierung. Grundehrliche Meinungen erreichen heute keinen öffentlichen Raum mehr, weil genau diese grundehrlichen Meinungen nicht mehr zum Konzept der politischen Korrektheit passen.

Statt dessen geistern Begriffe wie Rassismus, Nazi, Reichsbürger, Cividioten, etc täglich durch alle offiziellen Medien (Mainstream). Menschen werden in Deutschland wieder einmal wegen Meinungen hinter Gitter gesteckt – ja, das gab es bereits in Deutschland, und das nicht nur in den Jahren 1933-45, sondern, seit dem hier die Kirche Roms Einzug gehalten hat! Menschen wurden gefoltert, Jahrzehnte hinter Burgmauern gehalten oder öffentlich auf dem Marktplatz bei lebendigen Leibe verbrannt! Heute ist die Verfolgung und Aburteilung der Menschen mit eigener Meinung immer noch öffentlich, aber die Verbrennung wurde in Lebenslange Haftstrafen für Meinungsabweichler umgewandelt. Sie glauben das nicht? Sie haben keine Ahnung was die Vasallen der BRD so alles machen! Recht und Gesetz gilt in der BRD kaum, denn es wird lieber gebogen und passend gemacht, statt gerichtet und geurteilt! Und gleich recht, wenn es gegen die eigene Meinung die öffentliche „verstößt“

Es gab einmal in Deutschland eine Zeit, in der konnte man offen über alles diskutieren! Und heute? Heute haben wir die Schlägertrupps der Antifa, die kriminellen Ausländerclans und eine gewaltige Korruption, die vom kleinsten Staatsangestellten bis zum Bundespräsidenten reicht! Jede staatliche Institution ist von Korruption durchwachsen.

Wie weiter?

Ja, wie weiter nun? Glauben Sie ernsthaft, daß ein solches Staatsgebilde noch reformierbar ist? Glauben Sie das allen Ernstes? Im Jahre 1948 wurde auf Geheiß der alliierten Siegermächte auf dem besetzten Gebiet Westdeutschland, genannt die Trizone (USA-England-Frankreich), ein parlamentarischer Rat errichtet. Dieser Rat hatte zur Aufgabe, eine Verwaltungsstruktur im westdeutschen Bereich des Deutschen Reiches zu errichten. Es mußte wieder Recht und Ordnung einkehren. Und damit die Deutschen es verstanden, daß diese Verwaltungsstruktur nicht mit dem Deutschen Reich identisch ist, sondern eine Verwaltung durch die Alliierten ist, nannte man diese Trizone Bundesrepublik Deutschland. Um diese Verwaltung auch juristisch handlungsfähig zu machen, wurde durch die Alliierten verlangt, ein Grundgesetz nach den Regeln der Haager Landkriegsordnung zu verfassen. Nun, nach 16 maligen Besuchen der Ratsmitglieder bei den Alliierten auf dem Petersberg in Bonn, wurde mit seinen 16 Veränderungen des Grundgesetzes, dieses am 8. September 1948 durch den parlamentarischen Rat beschlossen. Zuvor hielt der Ratspräsident, Carlo Schmid, eine Grundsatzrede, die offen darlegte, was das Grundgesetz und die Erschaffung der Verwaltung namens BRD bedeutet. Er sagte wörtlich: „…wir haben nicht die Verfassung Deutschlands oder Westdeutschlands zu beschließen, wir haben keinen Staat zu errichten…“ (https://youtu.be/Jmks5ehbTlg)

Diese Verwaltung BRD existierte bis zum 3.Oktober 1990. Hier erfolgte der Anschluß nach dem Artikel 23 des Grundgesetzes der ehemaligen Deutschen demokratischen Republik (DDR – Sowjetzone) an das Verwaltungsgebiet BRD. Dafür war die Genehmigung der Alliierten von 1945 notwendig, die im sogenannten 2+4 Vertrag verankert wurde. Der 2+4 Vertrag regelt den Anschluß nach Art.23 GG und hat keine völkerrechtlichen Veränderungen auf Bezug Ganzdeutschlands hervor gerufen. Er ist auch keine Friedensvertrag und kein Dokument, in denen Grenzen anerkannt werden. Er ist schlicht ein Vertrag zum Anschluß der DDR an die BRD mit dem gemeinsamen Namen BRD. Er ist nicht mehr und auch nicht weniger. Aus dem 2+4 Vertrag kann auch keine volle Souveränität abgeleitet werden, oder an Verbindlichkeiten des 1871 gegründeten deutschen Staates anschließen. Weiterhin wurde mit dem Anschluß der DDR an die BRD die Chance absichtlich vergeben, eine Verfassung im freien Willen der Deutschen zu beschließen. Und so ist das Grundgesetz mit seinen Besatzungsregeln (Art 120) und der Gültigkeitsdauer (Art 146) in der BRD immer noch inkraft.

Wir wurden 30 Jahre nach dem Anschluß der DDR an die BRD so abgrundtief belogen, daß selbst einem hartgesottenen BRDler schlecht werden sollte! Man hat uns manipuliert, gespalten, belogen, ausgepreßt wie eine Zitrone, die Wirtschaft kaputtgemacht, sich am Eigentum des Volkes bereichert, was denken Sie, was ist daran noch Reformierbar?

Ob die ehemaligen Alliierten nun wollen oder nicht, spielt gar keine Rolle, sie werden gezwungen den Schaden zu beheben, den sie seit 7 einhalb Jahrzehnten angerichtet haben.

Eine Lösung

Die Strukturen in der BRD sind so festgefahren und aufgebläht, daß eine Reform schon im Ansatz scheitern würde. Vom kleinsten Polizeirevier bis hinauf in die Ministerien muß eine vollkommene Umstrukturierung und Neuaufstellung erfolgen. Der Staat muß wieder komplett neu errichtet werden. Doch halt! Welcher Staat?

Sind wir, das deutsche Volk nicht der Staat in unserem Land? Nun, wir sind der Souverän, wir sind jene, die den Staat beauftragen FÜR uns zu arbeiten. Der deutsche Staat hatte bis zum Putsch durch die Kommunisten und Sozialisten im November 1918 eine funktionierende Verwaltung.

Diese Strukturen sind bekannt. Warum das Rad 2 mal erfinden? Wir haben zudem auch eine Verfassung, bei der sich unsere Gründungsväter etwas dabei gedacht haben. Natürlich ist es notwendig, diese Verfassung durch den Wandel der Zeit zu modernisieren, aber nicht zu ändern!

Zurück in die Zukunft, so oder so ähnlich kann man es ausdrücken. Es wäre nur ein bescheidener Akt, das Parlament des Bundestages aufzulösen und für eine Übergangszeit eine Militärregierung unter dem Vorsitz der damaligen Alliierten zu installieren. Während dieser Zeit müssen Gespräche mit Führungspersonen und dem deutschen Volke stattfinden. Es gibt dann nicht mehr das „Die und Wir“ sondern nur noch ein gemeinsames „Wir“.

Parteien müssen auflöst werden, ihr Vermögen dem Staat übereignet und der Besitz zum Verkauf angeboten werden. Parteien sollten im neuen Deutschland keine Rolle mehr spielen. Gute Politiker von heute, werden auch dann den Sprung ins Parlament schaffen. Jeder wird nach seiner Leistung leben. Berufliche Politik wird es nicht mehr geben, alles basiert auf einem Ehrenamt! Auch werden die Kreistage, Landtage und Reichstage nicht mehr täglich stattfinden, sondern nur bei Bedarf. Damit ist eine stabile und krisensichere Politik möglich. Die Verantwortung in der Politik und den Ämtern und Behörden muß wieder Einzug halten! Ohne diese Verantwortung geschieht erneutes Unrecht!

Wenn Sie sich bereit erklären, wieder in einen freien, souveränen und gerechten Staat einzutreten, kann es sich hierbei nur um das Deutsche Reich handeln. Das Deutsche Reich wurde für die Einigkeit im deutschen Volke, für die Volkswohlfahrt, für Wissenschaft und Technik, für Bildung, für Gerechtigkeit und für Freiheit gegründet. Es zementiert die Gebote und die Identität, die Kultur und Religion.

Beeilen Sie sich das Wissen über das Deutsche Reich anzueignen, um zu verstehen, daß wir bereits einen wunderbaren Staat haben. Dieser Staat muß durch uns und die damaligen Siegermächte wieder aktiviert werden. Alle Regeln sind klar, niemand muß Angst haben, etwas zu verlieren, das Deutsche Reich war immer für seine Menschen da, nicht umsonst nannte man es auch Schutzreich. Selbstverständlich gilt es nicht für jene Menschen, welche die heutige Situation uns bescherten mit ihrer Politik, die sie schlußendlich zu verantworten haben. Darüber wird mit Sicherheit auch Recht gesprochen werden, denn schließlich legte jeder in der Öffentlichkeit Stehende einen Eid ab. Dieser Eid in der BRD war auch ein Eid aufs deutsche Volk. Wie darüber zu urteilen ist, obliegt dann den Juristen.

Ein paar Worte über die Querdenker von Stuttgart

Wir erlebten am Sonnabend, den 29.August 2020 eine gewaltige Demonstration gegen die Politik der BRD. Die Organisatoren dieser Demo hinterließen allerdings einen äußerst bitteren Geschmack. Auch wenn die Demo Einigkeit im Volke offenbarte, so gab es doch insgesamt nur wenig Substanz, die zu Änderungen betragen konnte. Bitte verstehen Sie mich nicht falsch, ich möchte die Querdenker nicht vom Willen der Veränderung abspalten, im Gegenteil, ich will ihre Mängel aufzeigen. Ich habe Respekt, was sie auf die Beine stellt haben. Persönlich gehe ich von weit mehr als 1 Million Demobesucher aus. Das soll erst einmal jemand nachmachen.

Doch empfand ich die Aussage von Michael Ballweg schlicht irrsinnig, als er ins Publikum rief, er möchte eine Verfassungsgebende Versammlung ausrufen. Hat Ballweg nicht viele Anwählte um sich? Wenn er schon zu so einem Blödsinn aufruft, sollte er sich doch auch die rechtlichen Konsequenzen im Staats- und Völkerrecht vorstellen können! Auch wenn es nicht sein Thema ist, muß er bei solchen Aufforderungen juristische Ahnung haben, das kann man verlangen, daß er sich von seinen Anwälten diesbezüglich im Voraus beraten läßt!!!

Um es auch einen Herrn Ballweg und Freunden zu sagen: Das Deutsche Reich, mit Gründung vom 18.Januar 1871, mit einer Verfassung vom Volke beschlossen, ist der einzige völkerrechtlich anerkannte Staat auf deutschen Boden!!!

Weder eine Weimarer Republik, noch ein Drittes Reich und gleich recht keine BRD wurden je als solches im völkerrechtlichen Sinne anerkannt. Die BRD von heute ist nur durch Gewohnheit der Existenz eine akzeptierte Macht, nicht mehr und nicht weniger! Selbst in der UN-Charta ist es verankert, welchen Wert die BRD hat! Die BRD wird als Non-Government namens „Germany“ bei der UNO geführt. Die UN-Charter besitzt eine Feindstaatenklausel gegen den deutschen Staat, die von den Vertretern der BRD akzeptiert wurde – von den Vertretern der DDR im Jahr 1974 übrigens auch. Damit entsteht eine vollkommen absurde Situation, die wie folgt aussieht: Der Deutsche ist der Feind der Deutschen!!! Und dachten Sie Herr Ballweg und Freunde, daß eine Verfassungsgebende Versammlung etwas daran ändern könnte? Außer das der Besatzerstatus und die Feindschaft gegen die Deutschen nun endgültig zum Recht geworden ist?!

Das Grundgesetz wurde vor 72 Jahren von den alliierten Siegermächten zum Beschluß im parlamentarischen Rat zugelassen. Das heißt aber nicht, daß genau in diesem Grundsetz keine Fallen für das deutsche Volk eingearbeitet sein könnten. Geht es um den Artikel 146, wäre eine Verfassungsgebende Versammlung eine Möglichkeit – aber, wie diese Variante in aller Wahrscheinlichkeit enden würde, zeigte ich auf! Der Artikel 146 schließt genau auch NICHT aus, daß das deutsche Volk sich eine Verfassung im freien Willen geben kann, die bereits vorhanden ist! Wo steht es, das es nicht so sein könnte?

Und weil wir gerade bei den Verfassungen sind, gibt es nur eine, die im freien Willen vom deutschen Volke beschlossen wurde, nämlich die, von 1871! Selbst die Verfassung der Weimarer Republik ist niemals durchs deutsche Volk angenommen, geschweige zugestimmt worden! Die Weimarer Republik ist nichts anderes als eine Putschrepublik, welche durch die Bolschewisten, Kommunisten und Sozialisten installiert wurde und das Deutsche Reich, ähnlich dem Russischen Reich 1917, gekapert wurde.

Der deutsche Kaiser hat niemals abgedankt, sondern wurde mit Waffengewalt vertrieben. Die Abdankungsurkunde ist nur das Papier wert, auf dem es geschrieben steht, denn selbst bei einer ordentlichen Abdankung kann ein Monarch aufgrund seiner besonderen Verpflichtung zu Volk und Regierung und Vaterland über seinen Rückzug nicht vollkommen allein entscheiden. Und genau hier liegt der Pferdefuß bei diesem Umstand.

Im Eifer des Gefechts haben die Bolschewisten der KPD und die Sozialisten der SPD vergessen im Reichsparlament die Abdankung des Kaisers beschließen und die Abdankungsurkunde vom Kanzler unterschreiben zu lassen. Weil diese Prozedur nicht genauso durchgeführt wurde, bleibt die Errichtung der Weimarer Republik ein Putsch. Und ein Putsch ist grundsätzlich unrechtmäßig und kann auch nach 100 Jahr wieder rückgängig gemacht werden!!!

Der Zirkelschluß ist vollführt und der Weg in Freiheit, Sicherheit und Souveränität aufgezeigt!

Es ist also nicht möglich, zurück zu einer Republik, wie der Weimarer Republik, weil sie im Gesamtkonstrukt aus Unrecht und Willkür entstand. Das deckt sich an keiner Stelle mit dem deutschen Rechtsempfinden, geschweige einer echten rechtstaatlichen Rechtsprechung und kollidiert ebenso mit dem Völkerrecht.

Was tu tun ist!

Da die Merkelregierung erkannt hat, daß ihre Macht hier und jetzt endet, wird es einen geordneten Rückzug der heutigen Machthaber in Bund und Ländern aus der Politik nicht geben. Sie werden jetzt kämpfen um jeden Millimeter Machterhalt. Es wird zu einer staatlich angeordneten zweiten Welle, von was auch immer, kommen. Sie werden die Repressalien gegen das deutsche Volk jetzt erst recht in Gang setzen. Öffentlicher Protest wird so geregelt, daß keiner mehr zustande kommt, und wenn doch, dann nur unter schwierigsten Auflagen.

Empfehlung:

In allen Orten und Wohngebieten sollten sich kleine Ortsgruppen zusammenfinden, sich gegenseitig organisieren und Einigkeit bewahren. Alle Mitstreiter sind zum Konsens und zur Kompromißbereitschaft aufgerufen. In den Ortsgruppen muß eine vollkommen emotionslose und pragmatische Aufklärung über den Zustand der BRD durchgeführt und gemeinsam die Lösung des Problems besprochen werden. Weiterhin sollte die gegenseitige Vernetzung, z.B. über Telegram, vorangetrieben werden und sämtliche Orte und Gruppen untereinander Ideen und Informationen austauschen.

Aus diesen Gruppen müssen, so die Zeit dafür heran gekommen ist, Vertreter gewählt werden, welche das deutsche Volk bei den verschiedenen Gesprächen und Verhandlungen mit besten Wissen und Gewissen vertreten sollen. Gespräche müssen z.B. mit den Verantwortlichen der Monarchie, sowie mit den Alliierten durchgeführt werden, um mögliche Hilfen bei der Wiedererrichtung des deutschen Staates zu erhalten.

Auch wenn der jetzige mögliche Thronfolger, Georg Friedrich Prinz von Preußen, sich nicht besonders positiv über die Demonstration vom 29.8. geäußert hat, bleibt er der Haupterbe des kaiserlichen Throns in Deutschland. Und Hand auf´s Herz, woher soll er wissen, was wirklich in Berlin geschah? Mit Sicherheit konnte er auch nur die öffentlich-rechtlichen Meinung wahrnehmen und diese dann zitieren. Wir wissen doch, daß gerade diese Menschen heute besonders unter Druck gesetzt werden, um keinen Machtverlust der Elite und den Machthabern zu bescheren. Noch braucht der Prinz zur Erhaltung der Schlösser die finanziellen Zuwendungen der BRD-Regierung. Hätte er sie nicht, wären aus den Schlössern längst Disney-Attraktionen geworden!

Nicht nur das deutsche Volk ist gefordert, auch die Alliierten im besonderen und selbstverständlich der für Volk und Vaterland verantwortliche Mensch, Georg Friedrich Prinz von Preußen!

Erst wenn die BRD-Regierung und die ersten Länderparlamente zurücktreten, sind wir auf dem richtigen Weg. Unser Druck und unserer Protest müssen nun stetig zunehmen. Die Menschen müssen selbst erkennen, wie sie durch die Manipulation der Regierung und der Einheitspresse vorgeführt werden!

Läuten wir das wirklich letzte Jahr der BRD ein!

.

..

Ubasser

Archiv

Zugriffe gesamt

  • 4.153.960 Zugriffe

Deutsche Flagge

Die wahre deutsche Flagge!

Archiv

Zugriffe gesamt

  • 4.153.960 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: