Das Ende der Freiheit! Oder wie wir mit Corona belogen werden!

556

30. Oktober 2020 von UBasser


Wie kann eine kleine Bande von herrschsüchtigen Geldhaien die ganze Welt beherrschen? Wir können diese Banditen und Ganoven fast an einer Hand abzählen. Sie bestimmen alles! Hoppla, sind das nicht Verschwörungstheorien? Nein, ganz und gar nicht, es sind Verschwörungstatsachen! Die deutschen Massenmedien wollen und können nicht aufhören Lügen, Angst und Panik zu verbreiten – ganz in ihrem Namen, denn schließlich haben die Massenmedien einen Herren und diese Herren sind, wie sollte es anders sein, jene Leute, welche die Welt in Form der Neuen Weltordnung beherrschen wollen. Verschwörungstheorie? Ach was, werdet endlich munter und schaut selbst!

Seit Präsident Trump in den USA mächtig aufräumt, kommt immer mehr zum Vorschein, daß die sogenannten Verschwörungstheoretiker der letzten 20 bis 30 Jahre genau richtig lagen. Ihre Theorien setzen sich nun in die Realität um. Und was auch immer deutlicher wird, ist die Tatsache, daß die Mächtigen nicht nur in Zusammenarbeit mit den Geheimdiensten in den USA ihr Werk vollbrachten, sondern sichtbar wird auch, daß die Fäden der Kontrolle Eurasiens in der BRD zusammen liefen. Sämtliche uns bekannte Politiker der BRD-Parteien waren/sind willfährige Trottel, die ihr eigenes Volk nun in Form von Corona-Panik bekämpfen. Überall wird ihnen der „Saft abgedreht“, Organisationen und Bünde sind aufgelöst oder handlungsunfähig, wie Bilderberger und der jetzt geplante Weltwirtschaftsgipfel in Davos. Die Atlantikbrücke ist außer Kraft gesetzt, der Council on Foreign Relations (CFR) dt.: Rat für auswärtige Beziehungen (Begründer und Direktoren alles jüdische Zionisten!) funktioniert auch nicht mehr, so wie er sollte. Ihnen bleibt nur noch die politische Erpressung und die Zerstörungen der nationalen Wirtschaften in den Ländern der Erde.

Liebe Leserschaft, ich möchte jetzt nicht die bekannten Verbindungen der Bünde, bestehend aus Wirtschaft, Banken, Rüstungsindustrie, Pharma- und Medienkonzernen hier auflisten, sondern möchte Sie zum Mut aufrufen, gegen diesen Faschismus (hatte ich bereits in einem früheren Artikel erklärt) mit aller Macht anzukämpfen. Ganz einfach nach dem Credo: Willst du Frieden, dann bereite dich auf den Krieg vor!

Wir sind mitten im 3. Weltkrieg. Die Perfidität dieses 3. Weltkrieges möchte ich anhand der letzten großen Kriege kurz erläutern: Europa gegen Napoleon; bei diesem Krieg kämpften Armeen gegen Armeen. Zivilisten sind auch umgekommen, aber meist nur die, die sich nicht mehr vor den Kämpfen retten konnten. Der 1. Weltkrieg war ebenso ein Krieg Armeen gegen Armeen. Durch die Verbesserung und Schlagkraft der Kriegswaffen kamen hier mehr Zivilisten um. Meist half auch eine Flucht nicht, wenn man zwischen die Fronten kam, war es um einen geschehen. Im 2. Weltkrieg kämpften Armeen gegen Zivilisten (Partisanen), gegen die Bevölkerungen, man vertrieb ganze Bevölkerungen und man zwang Bevölkerungen die eigenen Mordwaffen herzustellen. Man könnte der Annahme sein, der 2. Weltkrieg zeigte die grausamste Seite der Menschheit.

Doch am grausamsten ist dieser 3. Weltkrieg. Während man bis zum 2. Weltkrieg noch wußte, wer der Feind ist, nämlich jener der die Waffe auf einen richtete oder der die Bomben warf. Für die Unwissenden ist der Feind bei diesem 3. Weltkrieg nur schwer auszumachen. Dieser 3. Weltkrieg findet in den Medien und den Köpfen statt. Er richtet sich nicht gegen irgend ein Volk, sondern die Regierungen der Länder richten den Kampf gegen ihre eigenen Völker! Sie benutzen für ihren Krieg die inländische Polizei und Armee, die eigentlich die Aufgabe haben, ihr Volk zu beschützen. Die heute Mächtigen entfachen in vielen Ländern einen Bruder- oder Bürgerkrieg. Zu verdanken haben wir das der Perversion der Politik, in dem man Politiker durch Pädophilie und andere abscheuliche Dinge, wie grenzenlose Korruption und Geldgier, erpressbar machte.

Sie hatten über 70 Jahre Zeit in jede Regierung der Welt einzudringen, ihre Lakaien und Marionetten zu installieren um letztendlich zu diesem verheerenden Schlag gegen die Menschheit auszuholen. Die Machtelite Zions hat vor, mittels ihrer geschaffenen Strukturen und Nutznießern, eine neue Weltordnung der totalen Überwachung und einer vollkommen neuen (digitalen) Geldschöpfung zu errichten, die letztendlich in absolute Versklavung mündet. Die Machtelite, das Establishment pumpte unzählige Summen an Geld in ein Land, welches ihr größtes Testlabor wurde: China! In China wurde der Kommunismus/Bolschewismus perfektioniert, ein Blick dahin läßt das Blut in den Adern gefrieren. Die Ausbeutung der Menschen wurde in China in einem Maße voran getrieben, welches nur der Sozialismus/Kommunismus mit seinen Machtstrukturen bewerkstelligen konnte. Immer mehr kommt zum Vorschein, daß die marxschen und leninistischen Ideen nur eine Täuschung für die sozial denkenden Menschen sind, weil sie die Ausbeutung der Menschheit direkt unter staatliche Kontrolle stellen! Welch Absurdität!

Aber es ist nicht so, daß die Menschheit nur mit politischen Ideologien gefangen gehalten werden, sondern auch mit Religion und Wissenschaft. Seit mehr als 1000 Jahren nehmen die Religionen einen besonderen Platz ein, um Menschen unter der Kontrolle zu halten. Niemand hat etwas gegen einen Glauben, doch wird er zum Politikum erklärt, wie der Katholizismus vom 10. bis zum 19. Jahrhundert oder der Islam in der heutigen Zeit, dann sind Religionen fähig die Menschen zu morden. Wir sehen es heute im Nahen Osten und teilweise in Europa durch massive Zuwanderung. Wir erinnern uns an den 30 jährigen Krieg in Deutschland 1618-1648.

In der Wissenschaft sieht es nicht anders aus! Seit ihrer Begründung vor einigen Jahrhunderten gibt es immer wieder Zustände, die ein freies Forschen unmöglich machen. Man erkannte von Anfang an, daß man gerade mit Wissenschaft sehr viel Geld verdienen kann. Gelehrte erfanden und erforschten Dinge, die dann durch die Wirtschaft an den Mann (oder Frau) gebracht wurden und Erfindungen, die zwar gut für die Menschheit waren, aber nicht gut für die Wirtschaft, wurden verhindert. So wie man heute mit elementaren Dingen, wie Wasser und Luft Geld verdient, entdeckte man im medizinischen Bereich vor mehr als 100 Jahren, daß man mit NICHTS Geld machen kann. Erst entdeckte man Bakterien und dann Viren und dann die Angst vor Ansteckung!

Doch Viren entdeckte man nicht wirklich. Man erfand sie lediglich, man spekulierte und machte sie so klein, daß sie kein Mensch sehen konnte. Erst mit der Erfindung des Elektronenmikroskop konnte man tatsächlich kleine dunkle Punkte in Zellen nachweisen, die man dann auch Viren nannte.

Heute ist die Wissenschaft auf diesem Bereich etwas weiter, doch der eigentliche Irrglaube wurde niemals eingestanden. Echte Erkenntnisse wurden nie gelehert! Denn wenn es zu einem solchen Eingeständnis gekommen wäre, würde es heute keine Pharmaindustrie geben. Doch bereits damals vor mehr als 100 Jahren stellte man Regeln auf, die eine Ansteckung durch Viren eingehalten werden müssen. Die Henle-Koch-Postulate, häufig auch nur Koch-Postulate oder Kochsche Postulate genannt, beschreiben für die Verursachung (Ätiologie) einer „Infektions“krankheit die Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen einem Parasiten und dem Wirt. Mithilfe dieser Postulate kann der ursächliche Zusammenhang experimentell überprüft und abgegrenzt werden.

Hier die 4 kochschen Postulate in Kurzform:

  1. Der behauptete Erreger (das Virus), muss in einem „erkrankten“ Individuum nachgewiesen und isoliert (vereinzelt) worden sein.
  2. Dieser isolierte Erreger muss dann in Reinform gezüchtet, bzw. vermehrt werden können.
  3. Der nun nachgezüchtete und vermehrte Erreger muss in einem „gesunden“ Individuum exakt die Krankheitssymptome verursachen, wie die, die bei einem „erkrankten“ Individuum beobachtet wurden.
  4. Der Erreger ist nur dann nachgewiesen und als Erreger klassifiziert, wenn er in dem damit „neu infizierten“ Individuum erneut und gemäß dem 1. Postulat nachgewiesen wurde. Beide „Erreger“ müssen identisch sein.

Im Folgenden wird auf die kochschen Postulate eingegangen und anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse zum Virus erklärt.

Ein Beitrag von T.K. Satsang – Member of The-Veritas-Group

Mythos widerlegt!

Frage: Sind die vier Koch`schen Postulate überhaupt erfüllbar? Eine Betrachtung aus der Sicht der Universalbiologie am Beispiel von Lungenkrebs, Tuberkulose und CoVid-19

Viele Kritiker der Mikrobiologie und der Virologie echauffieren sich darüber, dass sich die Virologen im Rahmen ihrer bis heute unbewiesen Corona-Virenbehauptungen nicht um die Einhaltung der Koch`schen Postulate scheren, ja sogar noch niemals nach diesen Vorgaben gearbeitet haben.

Ich rege mich nicht darüber auf, weil ich weiß, dass es unmöglich ist, mit der Befolgung der Koch`schen Postulate einen ansteckenden Virus oder ein gefährliches Bakterium nachzuweisen. Jeder, der weiß, dass die Infektionstheorie, die behauptet, dass man sich schnell irgendwo mit Schnupfen, Husten, Masern, oder Corona anstecken kann, auf Fehlannahmen ratloser „Wissenschaftler“ basiert, wird sich nicht über die Nichtbefolgung der Postulate aufregen. Es ist halt unmöglich. Unmöglich, weil weder ein Schnupfen, eine Tuberkulose, noch ein Husten auf andere Menschen übertragbar sind. CoVid-19 als Folge einer Infizierung mit dem behaupteten, neuartigem Corona-Virus habe ich aus der Aufzählung herausgelassen, denn ein fiktives und von kranken Virologen-Hirnen erfundenes, also nie nachgewiesenes Virus, passt nicht in die Aufzählung. Dieses Corona-Virus kann man nicht nachweisen und wurde nie nachgewiesen.

Frage: Wo sind denn die Beweise?

Wer einen Erreger, wie den CoVid-19 Erreger behauptet, der sollte den nicht nur nachweisen können, sondern auch dann noch beweisen, dass der Erreger ansteckend ist. Aber wie weist man, wissenschaftlich einwandfrei, einen Erreger nach? In der Mikrobiologie, also in dem Wissenschaftsbereich, und zu dem auch im weitesten Sinne die Virologie gehört, geht es um die Erforschung von Kleinst-Lebewesen, um Mikroben, Bakterien und Pilz-Bakterien. Ihnen fällt auf, dass ich vergessen habe die Viren zu erwähnen. Das hat einen guten Grund, denn Virologen forschen an etwas, was es nicht gibt. Viele tausend hoch bezahlte sogenannte Wissenschaftler des Fachbereichs Virologie, arbeiten mit Phantomen und sind damit nichts anderes als Wissenschaftsbetrüger. Diese Behauptung nehme ich sofort zurück, nachdem der erste Pseudo-Wissenschaftler sich zum Wissenschaftler hochgearbeitet hat, indem er ein Virus nach allen Regeln der Kunst, verifizierbar nachgewiesen hat.

Die Virologen können bis heute etwas behaupten, was es gar nicht gibt, ohne dafür belangt zu werden. Herr Prof. Drosten müßte man jeden Titel aberkennen und ihn zur Zahlung von vielen Billionen Euro verklagen. Leider ist das in unserem Rechtssystem aber nicht möglich. Zudem werden unsere staatlichen legitimierten und völlig unkontrollierten Virologen von ganz oben geschützt. Halten Frau Merkel und Herr Spahn Ihre Hände etwa über einen der größten Wissenschaftsbetrüger des 21. Jahrhunderts?

Üblicherweise halten sich echte Forscher an bestimmte Regeln und festgeschriebene Postulate. Alleine, damit andere Wissenschaftler ihre Entdeckungen verifizieren können, beschreibt man sehr genau, wie man etwas entdeckt hat, wie die Versuche durchgeführt wurden und wie man sich selbst durch Kontrollversuche in Frage gestellt hat. Diese Nachweiseregeln, die man Postulate nennt, wurden erstmalig Mitte des 19. Jahrhunderts niedergeschrieben. Ein Postulat ist eine Art Gebot. Beschrieben wird darin ein notwendiges Handeln bzw. Vorgehensweise aber auch ein gefordertes Verhalten um etwas nachzuweisen, etwas zu beweisen, was Bestand hat, also Fakt ist.

Einschub Ubasser: Bei Wikipedia, also Lügipedia wurde der Beitrag über die Kochschen Postulate in letzter Zeit sehr eifrig überarbeitet, zuletzt am 8.Oktober 2020!

Was soll der ganze Aufwand?

Warum muss man für etwas Reales, also Vorhandenes, Sichtbares oder Spürbares überhaupt Postulate entwickelt nur um etwas Offensichtliches zu beweisen? Man müsste es nicht, weil es einfach nur lächerlich wäre und den gesunden Menschenverstand in Frage stellen würde.

Schaut man raus und es regnet, dann regnet es. Scheint gerade die Sonne, dann scheint halt die Sonne. Noch Fragen? Ich muss nicht raus gehen und mich vollregnen lassen um erst dann sicher behaupten zu können, dass es gerade regnet. Ich muss mich auch nicht 4 Stunden mit nacktem Oberkörper in die pralle Sonne legen, um dann anhand des erlittenen Sonnenbrands sicher zu sein, dass die Sonne schien.

Der falsche Glaube der Mediziner an die Ansteckung mit böse Mikroben, also an die Erregertheorie und die Forderung, das wissenschaftlich nach Regeln und einheitlich vorgegangen werden soll um vergleichbare und verifizierbare Ergebnisse zu erhalten, machte die Aufstellung der Postulate notwendig.

Nun hat man sich mit den Postulaten aber selbst ein Ei gelegt, wie man ja so schön sagt, wenn man sich selbst hereingelegt hat, denn die Postulate gelten, wenn überhaupt und maximal für den Existenznachweis von Bakterien und Mykobakterien, aber nicht für den Nachweis, dass diese auch ansteckend sind.

Aber es kommt noch schlimmer, denn für Viren sind die Postulate aus verschiedenen Gründen gar nicht anwendbar. Viren wurden bis heute noch von keinem der staatlich legitimierten und wirklich traurigen Gestalten der Virologen wissenschaftlich einwandfrei nachgewiesen. Viren wurden bis heute, den 16. Sept. 2020 immer nur behauptet, also gedanklich konstruiert und formuliert oder anhand von sehr komplizierten und sündhaft teuren Computern künstlich erzeugt. Wirklich gesehen hat die noch keiner und sehen wird sie auch in Zukunft keiner. Bitte glauben Sie mir, dass es keine einzige Abbildung unter der „Virus“ steht, die Realität ausdrückt. Das alles sind dreiste Lügen um uns, die Bürger, die sogenannten Massen auf etwas einzuschwören, was es gar nicht gibt. Viren sind ein perfektes Mittel, mit dem man Angst erzeugt, sind also maximal nur ein Argument. Die Virenbehauptung gehört zu einem perfiden, wenn auch genialen Plan uns zu beherrschen. Menschen kann man am besten mit Angst beherrschen. Am besten erzeugt man Todesangst. Jeder der die Existenz von Viren behauptet, weil er sie angeblich nachgewiesen hat, der lügt. Jeder, der den Menschen damit Schaden zufügt, sollte dafür zur Verantwortung gezogen werden.

Natürlich glauben die meisten Menschen an die Existenz von gefährlichen Viren. Man muss nur Lügen immer wieder wiederholen um die Massen davon zu überzeugen, dass es die Wahrheit ist. Jeder der an Viren glaubt, glaubt somit an Phantome. Jeder der an Viren glaubt, hat sich von einer Lüge überzeugen lassen, wurde also konditioniert und evolutionär zurück auf die Entwicklungsstufe eines Schafes versetzt, und leidet an den Folgen eines falschen Glaubenssatzes. Dem Glaubenssatz mit den fatalsten Auswirkungen, die man sich vorstellen kann. Die wenigen 100.000 Menschen in Deutschland, die bereits aufgewacht sind, kommen sich im Moment vor wie in einem falschen Film. Dass die Konditionierung gut funktioniert hat, beweist das Ergebnis der Kommunalwahlen. Die CDU kann jubeln. Die dümmsten, sind gar nicht so dumm. Dümmer sind die, die diese dummen Trickbetrüger gewählt haben. Wie kann man nur freiwillig die Böcke zum Gärtner machen, der nichts anderes im Sinn haben, als uns zu kontrollieren und auszunehmen. Wer etwas verändern will und trotzdem zur Wahlurne geht, ist selbst schuld. Ich habe keine Worte mehr dazu, verurteile aber auch keinen, denn gegen die perfiden Psychologietricks ist man nur gewappnet, wenn man diese Tricks kennt. (Siehe Fußnote 1)

Frage: Aber das Corona-Virus gibt es doch wohl? Denn sonst, hätte man uns ja belogen.

Folgt man den Aussagen der Politiker, nach denen wir uns ja laut unserer „Bundeskanzlerin“ Merkel und unserem „Bundesgesundheitsminister“ Spahn seit fast 6 Monaten und jeden Tag aufs Neue noch am Anfang einer behaupteten Corona-Pandemie befinden, halte ich es für wichtig, dass man sich aus gegebenen Anlass mit genau den Vorgaben beschäftigt, ohne die ja ein zweifelsfreier und wissenschaftlich anerkannter Erregernachweis nicht möglich sein soll. Diese Vorgaben, die es zu erfüllen gilt, sind unter den Henle-Kochschen Postulaten bekannt. Ohne einen Corona-Virus nachgewiesen zu haben, kann man sich unmöglich in einer Pandemie befinden, die zudem auch noch nie, oder erst mit der Existenz eines Impfstoffes zu Ende gehen soll.

Ich werde aufzeigen, dass die Virologen, die Viren behaupten, und darüber in den einschlägigen wissenschaftlichen Magazinen veröffentlichten, nicht eines der vier Postulate erfüllten, bzw. in Zukunft erfüllen können.

Ich werde auch erklären, dass es tatsächlich unmöglich ist, die vier Postulate zu erfüllen, denn wäre es möglich auch nur einem dieser Postulate gerecht zu werden, würde man dadurch die Biologie samt der gesamten Entwicklungsgeschichte des Menschen ad absurdum führen.

Jedem Leser, der sich dafür interessiert, wie es denn zu den behaupteten schweren Symptomen und gefährlichen ansteckenden Krankheiten kommen kann, wenn da nicht die bösen Viren und Bakterien ihre Hände im Spiel haben, erfährt wann und warum es dazu kommt und wieso man an Atemwegserkrankungen, an Corona, bzw. SARS oder Grippe leidet. Ich erkläre es anhand den schlimmsten bekannten Atemwegserkrankungen dem Lungenkrebs und der Lungen-Tuberkulose.

Das Wissen um die Funktionen und Abläufe der Universalbiologie erlaubt es zu diesen Fragen schlüssigen Erklärungen abzugeben. Nicht nur das Wissen, warum es zu Atemwegserkrankungen, Grippe, Influenza, CoVid-19, Husten oder Schnupfen kommt, sondern warum und wann Menschen an bestimmten Symptomen leiden, die man Krankheiten nennt, die aber in den seltensten Fällen wirklich Krankheiten sind universalbiologisch erklärbar. Das, was echte Krankheiten ausmacht, basiert ursächlich auf Mangelernährung, Vergiftungen, Verstrahlungen und natürlich Verletzungen. Die Universalbiologie erklärt nicht nur schlüssig jedes Symptom, jedes Leiden, sondern sogar die meisten beobachteten „auffälligen“ Verhaltensweisen der Menschen.

Der Grund, warum es zu Symptomen kommt, die man vor ein paar Jahren mit einer Schweinegrippen,- oder Vogelgrippeinfektion, dann SARS, dann MERS und oft auch Influenzavirusinfektion und in der heutigen Zeit mit einer Corona-Virus-Infektion in Verbindung gebracht werden, und man CoVid-19-Krankheit nennt, kennt jeder, der sich mit der Universalbiologie beschäftigt, seit vielen Jahrzehnten. Nichts hat sich verändert, nichts wird sich verändern. An den biologischen Programmen, die zu den Symptomen führen werden sich nicht verändern. Leider kennen sich damit aber die wenigsten Menschen aus.

Das Thema ist schwierig zu vermitteln, ich versuche es aber an dieser Stelle einmal, und ich verspreche auch, beim Thema zu bleiben und nicht allzu weit abzuschweifen.

Um die Universalbiologie vollständig und verständlich zu beschreiben, müsste man mindestens 500 Seiten schreiben. Sollte ich bei Ihnen das Interesse dafür geweckt haben, tut mir das nicht leid. Keine Sorge, es gibt Bücher und sehr erhellende Videos, die jedem Interessierten den Einstieg sehr erleichtern.

Lesen Sie nun noch einmal die Überschrift zu diesem Unterkapitel. Ich bin sicher, dass Sie im Laufe meiner weiteren Ausführungen von selbst darauf kommen, dass man uns tatsächlich belogen und betrogen hat und uns auch weiterhin an der Nase herumführen wird. Es ist an uns, daran etwas zu verändern.

Nur wir, die Massen, die Bürger, die bis heute, gläubigen und braven Schäflein können etwas verändern. Holen wir aus zum Befreiungsschlag. Weg mit der Unterdrückung, Kontrolle und den unsinnigen Angst-Masken.

Viren behaupten ist einfach,dafür muss man nur gut lügen können.Viren in ihrer Existenz zu beweisen hat bishernoch keiner geschafft.

Karierte Maiglöckchen – Ein wenig Satire

Bevor es losgeht, aber erst einmal etwas zum Lachen. Es folgt eine Erfolgsgeschichte, die sich jeden Tag und überall, hätte so ereignen können:

Für alle die, die es noch nicht wissen, mein Beruf ist Tiefseeforscher und ich leite ein eigenes Tiefsee-Forschungsinstitut, welches primär durch öffentlichen Fördergeldern unterhalten wird. Im Laufe meines Berufslebens habe ich viele wertvolle Erfahrungen gemacht. Meine Zeit als Forscher in der Nautilus 20.000 Meilen unter dem Meer war besonders interessant. Ich bin schon recht gut angesehen.

Mein Problem ist, dass mir keiner glauben will, dass ich vor Jahren vor der chinesischen Küste bei Shenzen karierte Maiglöckchen in der Tiefsee entdeckt habe, obwohl ich doch sogar sechs meiner Angestellten als völlig unabhängige Zeugen dafür habe und sogar mit Photoshop bearbeitete Fotografien nachweisen kann. Anscheinend interessiert sich kein Mensch für meine Entdeckung.

Mein Freund Jens aus dem Ministerium in Berlin sagte mir, ich hätte besser behauptet, dass es in der Tiefsee ein extrem gefährliches kariertes Maiglöckchen-Virus gibt, das jedem Lebewesen gefährlich werden kann, welches mit Fisch in Berührung kommt. Ich verstand anfangs nicht, was er damit meinte, bis er mir erklärte, dass ein paar karierte Tiefsee-Maiglöckchen keine Gefahr für die Menschen darstellen, sondern nur hübsch anzusehen sind. Mit hübschen, karierten Maiglöckchen kann man weder ein Geschäft machen, noch berühmt werden, erklärte er mir.

Zudem machen die Maiglöckchen ja auch gar nicht krank und ein Medikament oder Impfstoff wird demnach auch nicht benötigt, meinte er. Gefährliche Maiglöckchen-Viren aber, stellen etwas Böses dar, was man bekämpfen kann und mit denen man viele Milliarden Euro verdienen kann. Ich solle es doch so machen wie sein Kumpel Billi-Boy und dessen Buddies aus der Pharma-Branche. Die beauftragen alle paar Jahre Ihre eigene Werbeagentur „WEHH-HAAA-OHH“ und erfinden einfach etwas Gefährliches was es in Wirklichkeit aber gar nicht gibt. Bisher ist zwar der durchschlagende Erfolg noch nicht eingetreten, aber diese Saison, soll es endlich dazu kommen.

Er sprach von irgendeinem Corinna-Virus. Damit wollen sie wohl richtig Angst in der Bevölkerung erzeugen, um sich die Menschen gefügig zu machen. Am Ende des Tages verdienen sie sich dann dumm und vielleicht sogar noch dämlicher als sie sind an den Impfstoffen, die sie verkaufen wollen. Auch soll auf dem Wege noch das Bargeld abgeschafft werden und jeder Bürger soll sich freiwillig, permanent überwachen lassen.

Ich verstand und verbreitete sofort die Lüge, dass es gefährliche, giftige und höchst ansteckende Maiglöckchenviren in der Tiefsee gibt, die für das Fischsterben in den Weltmeeren verantwortlich seien. Auch hätten die schon ein paar chinesische Fischer auf dem Gewissen, behauptete ich. Die Presse stürzte sich wie immer, auf derartige Weltuntergangsgeschichten und half mir bekannt zu werden. Ich musste noch nicht einmal eine einzige Anzeige schalten. Mensch, sind die doof, dachte ich mir! Es war alles gelogen, was über meine Entdeckung berichtet wurde. Aber das interessierte weder die Spezis von der Presse und mich sowieso nicht. Schließlich ging es mir ja nur um das große Geld und denen um die große Story.

Ganz ehrlich, menschliche Schicksale interessieren mich bis heute nicht die Bohne. Mir, ist nur wichtig, dass es mir gut geht und ich mir leisten kann, was ich möchte. Nach außen hin trete ich natürlich als Wohltäter und Menschenfreund auf, der nur gutes im Sinn hat. Das sei sehr wichtig, sagte mir der Jens.

Dabei half mir auch die Presse. Ich wurde sogar ins TV-Studio eingeladen und durfte zur besten Sendezeit meine Lügen über die gefährlichen karierten Maiglöckchen verbreiten.

Um es kurz zu machen, ich erlangte sehr schnell Berühmtheit. Inzwischen gibt es sogar ein sehr wirksames Maiglöckchen-Vernichtungsmittel das wirklich radikal wirkt. Wir haben es Razzivir genannt. Es wird von einer deutschen Firma, namens „NON-SANTE“ hergestellt und weltweit vertrieben. Die sind völlig herz-, und skrupellos, und schaffen es, alles was giftig ist, unter die Leute bringen. An jeder verkauften Verpackungseinheit bin ich natürlich, finanziell beteiligt. Na ja, ..eher indirekt. Wie man Geld einstreicht, ohne dass die Öffentlichkeit gleich davon Wind bekommt, hat mir mein guter Freund aus dem Golfclub Prof. Proostata aus Berlin erklärt.

Eine wirklich tolle Geschäftsidee, mit der er immer durchgekommen sei, sagte er. Zugegeben, der Proostata ist schon ein wenig irre. Ein Freund aus Baltimore in Washington äußerte sich sogar abfällig über seine Frisur und meinte: „He`s looking like a fucked Squirrel“, was wohl so viel heißt,dass er wie ein „geficktes Eichhörnchen“ aussieht. Wir haben uns wirklich weggelacht. Wie auch immer, mir hat er wirklich weiter geholfen. Ich finde er ist eher ein „smart Fox“, also schlauer Fuchs und wirklich mit allen Wassern gewaschen. Er soll sogar die Bundeskanzlerin persönlich kennen.

Obwohl ich mit dem Razzivir, was inzwischen in alle Weltmeere geschüttet wird, auf lange Sicht den gesamten Fischbestand sicher auch noch ein paar Millionen Menschen und Tiere töten werde, dankt man mir sogar heute noch dafür. Um die toten Bären, die in Alaska an der leckeren Lachsmalzeit verstorben sind, zu erklären haben meine Buddies von der „Sieh-Die-Sieh“ in USA schnell ein  neuartiges Ursu-Virus erfunden. Die Tierschützer sollen sich doch nicht so aufregen, wegen ein paar blöden Bären. Ich mochte die noch nie. Meinem Teddy habe ich als Kind erst mal alle Arme und Beine abgerissen.

Razzivir ist ein echter Dauerbrenner. Nun gut, die Studien, die wir selbst gefälscht haben, waren nicht ganz unbeteiligt an dem Erfolg unseres Medikaments. Ohne die Angst, die wir den Fischern ins Hirn gepflanzt haben, hätten wir so gut wie nichts davon verkaufen können. Wir mussten den nur ständig Bilder von toten Fischen am Stand zeigen. Das haben die wirklich geglaubt. Na Ja, die haben ja auch andere Sachen zu tun, als uns zu überprüfen. Ganz ehrlich: Die Bilder wurden gemacht als die Ölplattform im Meer versank, aber das haben die Deppen gar nicht gemerkt. Zum Dank für meine Verdienste an der Menschheit und Tierwelt, werden wir mit öffentlichen Aufträgen nahezu überschüttet.

Die überweisen wirklich jeden Rechnungsbetrag, egal wie hoch. Es ist schon toll, wenn man Amigos hat, mit denen man teilen kann. Der Laden brummt. Ich hätte wirklich nie gedacht, dass man mit Lügen so viel Geld verdienen kann. Ohne die völlig verblödeten Politiker, mit denen man machen kann, was man will, vorausgesetzt, man hat genügend Kleingeld in der Tasche, wäre natürlich gar nichts gelaufen. Die tun wirklich alles für ein läppisches Versprechen, sie nicht mehr dahin zurück zu schicken, wo sie herkommen. Ich muss einfach hier an dieser Stelle noch einmal Danke sagen. Jens, und auch Dir Prosti, ich danke Euch von ganzem Herzen für Eure Tipps. Der nächste Deckel, oder meinetwegen auch ein kleines Ferienhaus, geht auf mich.

-Ende der Geschichte-

Das, was sich witzig, und wie eine Satire anhört, ist auch eine Satire. Leider könnte die Geschichte aber auch real sein. Man müsste nur ein paar Namen austauschen. Natürlich gibt es genauso wenig giftige Maiglöckchen in der Tiefsee, wie es gefährliche, neuartige Corona-Viren gibt. Und natürlich sind alle Namen frei erfunden. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen können einfach nur rein zufällig sein. Es ist eine Wissenschafts-Fiktion. Science-Fiction halt, mit der sich die Virologen ja besonders gut auskennen.

Spaß beiseite, nun wird es ernst.

Postulate aus einer anderen Welt

Die Grundlagen, wie man einen Erreger nachweisen sollte, um sich nicht innerhalb der Wissenschaft lächerlich zu machen und um ernst genommen zu werden, sind festgeschrieben. Es wurden Postulate niedergeschrieben. Diese gehen vom Ursprung her auf den Anatom und Pathologen Jakob Henle zurück. Robert Koch formulierte ein wenig daran um und nannte sie dann die Koch`schen Postulate. Heute nennt man sie wieder die Henle-Koch`schen-Postulate.

Welche Vorgaben muss ein Wissenschaftler erfüllen, um einen Erreger, ein ansteckendes Mikrolebewesen, oder auch ein nicht reales Virus, verifizierbar nachzuweisen?

Die vier Paragraphen des wissenschaftlichen Grundgesetzes, nach dem alle arbeiten sollten, die sich mit der Erforschung von Mikrolebewesen beschäftigen und an die Erregertheorie glauben, lauten in verständlicher Kurzform wie folgt:

  1. Der behauptete Erreger (das Virus), muss in einem „erkrankten“ Individuum nachgewiesen und isoliert (vereinzelt) worden sein.
  2.  Dieser isolierte Erreger muss dann in Reinform gezüchtet, bzw. vermehrt werden können.
  3.  Der nun nachgezüchtete und vermehrte Erreger muss in einem „gesunden“ Individuum exakt die Krankheitssymptome verursachen, wie die, die bei einem „erkrankten“ Individuum beobachtet wurden.
  4. Der Erreger ist nur dann nachgewiesen und als Erreger klassifiziert, wenn er in dem damit „neu infizierten“ Individuum erneut und gemäß dem 1. Postulat nachgewiesen wurde. Beide „Erreger“ müssen identisch sein.

Wissenschaftler, die ihre Arbeit ernst nehmen, halten sich an diese Vorgaben, bzw. das Prozedere, scheitern aber auch oft genug daran, denn es geht ja primär darum, etwas infektiöses, etwas übertragbares nachzuweisen. Was nicht einfach, sondern sogar unmöglich ist. Manche Forscher werden deshalb verleitet auf die andere Seite, in die Liga der unehrlichen Wissenschaftler, zu wechseln. Wissenschaftlern, die sich an dem Nachweis unter Einhaltung der Postulate versucht haben, aber gescheitert sind, dass aber nicht zugeben wollen, bleibt demnach nur noch der offene Wissenschaftsbetrug. Man muss halt tricksen und lügen, wenn man karierte Maiglöckchen publizieren möchte. Und natürlich müssen die anderen mitspielen.

Da bisher weder ein harmloses noch ein gefährliches Virus nachgewiesen wurde, müsste die Geschichte eigentlich hier enden, da es ja unmöglich ist, etwas nicht Existentes, nachzuweisen. Mit oder ohne Postulate, man kann es einfach nicht schaffen. Und zudem versucht das ja auch bestimmt keiner, denken sicher die meisten Menschen. Oder etwa doch?

Herr Prof. Drosten von der Charité in Berlin scheint augenscheinlich andere, unkonventionelle Wege zu gehen, denn er behauptet zum Einen, dass es sehr wohl Viren, ja sogar ganz gefährliche Corona-Viren gibt, die es doch eigentlich gar nicht geben kann. Zum Anderen behauptet er sogar, dass er die im Handumdrehen mit einem von ihm selbst entwickelten Test, nachweisen kann. (Siehe Fußnote 2)

Kennt man sich aus, und Herr Drosten kennt sich aus, weiß man natürlich, dass es gar nicht nötig ist, die vier Postulate einzuhalten, da ein Nachweis eines Erregers in dem Sinne, ein böses gefährliches Virus oder eine andere böse Mikrobe nachzuweisen, halt von vorne herein ein unmögliches Unterfangen ist. (Siehe Fußnote 3)

Die unmögliche Existenz

In der Biologie und nach den universalbiologischen Naturgesetzen kann es nämlich keinen derartigen bösen Erreger geben. Böse Erreger wurden von Medizinern erfunden, um von ihren Unverständnis der biologischen Abläufe der Natur abzulenken. Neben der Alibifunktion erfüllt die Erregertheorie noch einen sehr wichtigen, wenn nicht sogar den wichtigsten Zweck. Man erwirbt die Lizenz zum Töten indem man sich ein Feindbild aufgebaut hat. Den Menschen, die mit dem Wissen um die Universalbiologie, an meist harmlosen Symptomen „leiden“ präsentiert man böse Eindringlinge, die nichts anderes im Sinn haben als uns zu schädigen. Unsere Mutter Natur verfolgt solche Ziele nicht. In der Natur gibt es kein Gut-Böse-Denken und daher auch keine pathogenen Krankheitserreger. Wäre es so, dann wäre es zu keiner Menschheitsgeschichte gekommen. Die Natur hätte sich dann bereits vor vielen Milliarden Jahren selbst ausgelöscht. Die Erde hat bereits eine unendlich lange  Entwicklungsgeschichte hinter sich. Und nun treten miese Verbrecher, die nur ihr eigenes Fortkommen im Sinn haben, auf den Plan, und wollen uns klar machen, dass die Natur dumm ist und es nichts Wichtigeres gibt als Pandemien auszurufen und Krieg gegen Gegner zu führen, die noch nicht einmal einer gesehen hat. Die Natur ist aber nicht dumm. Dumm sind die, die meinen, die Natur wäre fehlerhaft. Die ratlosen Virologen und Bakteriologen, die sich nicht erklären können, warum Menschen immer wieder einmal einen Husten, Schnupfen oder einen sogenannten grippalen Infekt haben, haben sich aus reiner Unkenntnis der wahren Hintergründe einen Ersatz, einen Feind geschaffen, der an allem Schuld ist. Man hat eine nette Lügengeschichte konstruiert. Diese hat man den Menschen eingepflanzt, indem man sie immer wieder auf`s Neue wiederholt. Heute ist doch fast jeder davon überzeugt, dass man Krankheiten nur mit Medikamenten und dubiosen, potenziell tödlichen Therapien bekämpfen kann, nur weil die, die nicht den blassesten Schimmer von den Ursachen haben, meinen es wäre so. Die Medizin und die Pharmazie hat es verstanden von ihren eigenen Schwächen geschickt abzulenken. Das eigene Versagen wird unter den Tisch gekehrt. Nicht eine der Prophezeiungen hat sich erfüllt. Heute sterben mehr Menschen an dem sogenannten Krebs als je zuvor. Darauf, dass es nicht der Krebs ist, sondern die Fehlbehandlungen, die die Menschen ins Grab bringen, kommt keiner. Ärzte stellt man nicht in Frage. Wie peinlich muss es sein, Onkologe oder Virologe zu sein, also ein ganzes Berufsleben lang, erfolglos zu sein?

Es ist doch nun einmal Fakt, dass die, mit vielen hundert Milliarden unterstützte Krebsmedizin, die erfolgloseste Sparte in der Medizin ist. Auch jeder Cent, der in die Virologie fließt, unterstützt ein betrügerisches System und stellt blanke Verschwendung dar. Vielleicht erfüllt jede Zahlung sogar den Straftatbestand der Finanzierung einer kriminellen Vereinigung. Pfiffige und vor allem mutige Anwälte sollten dies doch einmal überprüfen. Der konditionierte Normalbürger, weiß von all dem nichts. Man jubelt den Ärzten zu und erstarrt schon vor Ehrfurcht, wenn ein weißer Kittel um die Ecke kommt. Die sind ja auch so böse, die Viren und Bakterien… und die verrückt gewordenen Zellen erst einmal, denken sich die meisten und spenden willig und guter Hoffnung an die Deutsche Krebshilfe. Ähnlich verhält es sich mit dem Thema Impfen. Auf Lügen aufgebaut, erfolglos und kontraproduktiv vom ersten Tag an. Nicht ein Start einer Impfkampagne ging mit einer Senkung der Fallzahlen einher. (Siehe Fußnote 4).

Peinlicher und offensichtlicher geht es wirklich nicht mehr. Jeder kann es nachlesen, aber kaum einer hat Interesse daran. Die Offiziellen lügen und biegen sich Statistiken zurecht, nur um die Menschen bei der Stange und im Zustand der Angst zu halten. Nicht die Vernunft, sondern die Angst regiert die Welt. So war es immer und so wird es immer bleiben.

Universalbiologen haben die Natur verstanden und sind in der Lage, die Ursachen und den Sinn von allen bekannten sogenannten „Krankheits“-Symptomen zu erklären. Sie wissen wann die Symptome auftreten und durch was sie hervorgerufen werden. Jedes einzelne, der oft unangenehmen Symptome, kann erklärt werden. Man nimmt dem Symptom das Stigma der Krankheit und der tödlichen Gefahr. Man arbeitet daran, dass aufgebaute Feindbild ab zu bauen, und nimmt dabei dem Betroffenen die Angst. Folgeleiden, bzw. Erkrankungen, die durch eine medizinische Fehlbehandlung und durch Vergiftungen durch Medikamente (beispielsweise durch Chemotherapie) regelmäßig entstehen, wird der Nährboden entzogen. Eine echte Gefahr für Leib und Leben wird natürlich auch erkannt.

Um zum Thema der Viren und Bakterien zurückzukommen, sei noch erwähnt, dass Universalbiologen auch wissen um wen und was es sich bei den beobachteten Mikrolebewesen wirklich handelt, und wann und warum diese in Erscheinung treten und im Rahmen der Blutdiagnostik regelmäßig negativ auffallen. Viren spielen da überhaupt keine Rolle.

Im Bereich der Medizin (nicht Schulmedizin) wird vieles, und oft sogar mit Recht, bestritten. Einiges sogar begründet als Unwahrheit erkannt und bewiesen, warum es falsch ist. Die Universalbiologie beschäftigt sich ausschließlich mit den Abläufen in der realen Biologie. Kein Kenner dieses Fachs bestreitet, dass es wirkliche Krankheitsursachen gibt. Dazu gehören Mangelernährung, Verstrahlung und Vergiftungen die z.B. durch verseuchtes Wasser, verdorbene Lebensmittel, besonders Fleisch und Fisch (z.B. Aas, in dem sich sogen. Leichengifte bilden) oder andere giftige Stoffe auftreten können und z.B. über Wundverletzungen in unseren Körper eindringen. Solcherart Symptome sollte man sehr ernst nehmen, das sie unbehandelt sehr schnell zum Tod führen können. Man sollte also tunlichst keine Jauche aus der Klärgrube trinken und meinen das würde man überleben. Damit vergiftet man sich selbst. Es kann zu einer sehr starken Magen-Darm-Reaktion führen, im schlimmsten Fall sogar zum Tod. Auch sollte man nicht denken, dass man durch eine Chemotherapie oder Radiologische Behandlung bei Krebs etwas heilen kann. Man wird vergiftet und Vergiftungen können ausschließlich nur schaden.

Sich anhusten lassen, ein gemeinsames „Familienschnupftuch“ benutzen, Ihr Kind mit einem anderen Kind, welches an Masernsymptomen leiden soll, spielen lassen, ist hingegen völlig risikolos. Ich fordere natürlich keinen dazu auf. Allerdings lehne ich es ab, wegen ein wenig Husten, Schnupfen oder Gliederschmerzen, also einem sogenannten grippalen Infekt, gleich eine Handvoll schädlicher und potentiell tödlicher Medikamente, wie Antibiotika oder antiviral wirkender chemische Stoffe einzunehmen. In Corona-Zeiten landet man schnell wegen solch einer saisonalen Lappalie auf der Corona-Intensivstation, wird zwangsbeatmet und segnet im schlimmsten Falle das Zeitliche. Natürlich benötigen die Macher dieser Pandemie genau solche krassen Fälle, die sofort an die Presse weitergegeben werden. Am besten noch unterlegt mit dramatischen Bildern und Schlagzeilen, die sich in das Unterbewußtsein der Massen einbrennen. Wahr muss davon gar nichts sein, man empfindet es aber als wahr und das wissen die miesen Verbrecher, die uns gerade versuchen über den Tisch zu ziehen. Propaganda oder PR, wie man es heute nennt, ist etwas Grausames.

Es wird von den Mikrobiologen und Virologen nicht bestritten, dass es die vier Henle-Kochschen-Postulate gibt. Aus der Sichtweise der Pandemiemacher, wozu auch die Virologen gehören, sind diese aber eher sehr störend, denn die Postulate eignen sich noch nicht einmal dafür, ein Bakterium nachzuweisen, das nicht ansteckend wären. Sie eignen sich im Grunde für gar nichts, – sind überflüssig.

Bei der geforderten Re-Infizierung, der Ansteckung eines anderen Individuums (Postulat 4) wird man spätestens scheitern, denn das ist unmöglich.

Dass Biologen etwas im Brutschrank vermehren können ist bekannt und wissenschaftliche und einwandfreie Praxis. Man kann Mikrolebewesen also züchten. Das gilt aber nur für Bakterien, Pilze und eingeschränkt auch für Mykobakterien. Um erfolgreich zu sein, wenden die Mikrobiologen allerdings sehr unterschiedliche Prozedere an. Bakterien mögen es nämlich warm, die anderen, die Pilze, da schon lieber kühl.

Viren, deren Existenz ja bis heute nicht nachgewiesen wurde, kann man natürlich weder finden noch isolieren noch vermehren. Auch kann man keinen anderen Menschen mit etwas nicht vorhandenem infizieren. Das ist nur gedanklich möglich und wird deshalb auch genauso praktiziert. Natürlich verheimlicht man das der Öffentlichkeit, da man ja sonst keine finanziellen Mittel bekommen würde. Man kann jetzt schon festhalten, dass es unmöglich ist, auch nur eines der Postulate einzuhalten. Man kann es versuchen, aber man wird daran scheitern.

Der wundersame Lebenszyklus der toten Viren.

Was verwundert, ist, dass die Virologie behauptet, dass Viren, die ja nach Definition tot sein sollen, eine Wirtszelle benötigen um sich darin zu vermehren. Tote wollen sich also vermehren? Was ist das denn für ein weltfremder Unsinn? Das soll ein Bestreben der Natur, der Biologie sein? Welcher Virologe mag das wohl als erster beobachtet heben? Noch einmal, und ganz langsam: Ein totes Virus mit oder ohne DNA/RNA im Inneren, sucht sich eine Wirtszelle, um sich darin zu vermehren. Danach tritt es dann wieder aus der Wirtszelle, immer noch als totes Virus heraus, um dann auch gleich in die Lunge oder die Rachenschleimhaut zu wandern. Tote wandern demnach. Wo genau es sich dann da aufhalten soll, weiß keiner. Aber das macht ja auch nichts, denn von dort wird es ja im Idealfall sofort wieder ausgehustet um am Ende des Tages all das erlebte bei anderen Menschen, die infiziert wurden, zu wiederholen. Ach, wir haben ja noch etwas vergessen. Ganz nebenbei hat das Virus ja auch noch die grippeähnlichen Atemwegsbeschwerden erzeugt, oder eben nicht, da man ja auch infiziert sein kann, ohne Beschwerden zu haben. Es gibt demnach zwei unterschiedliche Corona-Viren. Die für Freunde und die für Feinde. Die Burschen scheinen also, ganz im Gegensatz zu den Entdeckern, echt schlau zu sein. So schlau, dass sie sogar zwischen Kindern, Jugendlichen, mittelalten und alten Menschen unterscheiden können. Die schlausten toten Lebewesen auf diesem Planeten also. Und dann haben die Viren ja auch noch die Eigenart sich primär in Regionen mit schlechtem Wetter aufzuhalten. Mal treiben sie ihr Unwesen auf der Südhalbkugel um dann, wenn es dort Sommer wird, schnell die Koffer zu packen um nach Norden zu reisen, wo dann Winter ist. Was für ein Humbug, was für eine traurige Wissenschaft.

Was ich damit sagen will, ist nicht nur, dass es unmöglich ist, auch nur ein einziges Postulat zu erfüllen, sondern dass die Virologen auch noch so unfassbar dumm sind sich selbst zu widerlegen und dabei auch noch davon ausgehen, dass es keinem auffällt.

Alles was über Viren geschrieben wurde und was sich auf Viren bezieht, die real existent sein sollen, was sie sein oder nicht sein sollen, wo sie herkommen und wie man sie nachweist, wie groß sie sein sollen, wie gefährlich sie sind und ob sie tot oder lebendig sind. Alles ist Lüge, denn es gibt keine Viren. Es gibt ausschließlich nur Krankheits-Symptome, die durch die Schulmedizin nicht erklärbar sind und für die man aus reiner Not heraus, Viren als Verursacher postuliert.

Halten wir also fest, dass es einem Virologen auch beim besten Willen und ehrlichem Vorsatz gar nicht möglich wäre, pathogene oder nicht pathogene Viren zu vermehren. Phantasiewesen, die auch noch als tot behauptet werden, kann man halt nur in der Phantasie vermehren. Welcher Trottel hat überhaupt als erster behauptet, dass die Viren tot seien? Er möge sich doch bitte melden.

Infection impossible – Myth busted!

Kommen wir zu dem geforderten Ansteckungsversuch, dem dritten Postulat. Da wo Ansteckungsversuche mit behaupteten infektiösen Bakterien an lebenden Versuchsobjekten unternommen wurden, um damit mal eben in der Frühstückspause die Gefährlichkeit dieser „Erreger“ nachzuweisen, scheiterte man kläglich. Mykobakterien, denen man nachsagt, sie würden Lungentuberkulose verursachen, verursachten nämlich in diesen Versuchen absolut gar nichts. Was man auch unternahm, man konnte keinen einzigen der gesunden Probanden weder mit Abstrichen, Lungensekret, Schweiß noch mit Spucke von Erkrankten, infizieren. Auch konnten sich gesunde Personen von kranken, fiebernden Patienten anhusten lassen oder sich sogar neben sie ins Bett legen, ohne dass es zu einer Übertragung der behaupteten, infektiösen Erreger kam.

Dass diese Versuche bei Viren zu keiner Ansteckung führen, ist von vorneherein klar, da es ja keine Viren gibt. So war man auch nicht in der Lage einen der Probanden (ja die gab es wirklich in der Zeit des II. Weltkrieges. Es waren Strafgefangene, denen man Straferlass versprach, wenn Sie die Versuche überlebten) mit dem behaupteten viralen Erreger der „Spanischen Grippe“ anstecken. (Siehe Fußnote 5)

Unsere Virologen und Mikrobiologen behaupten, dass Viren tot, aber Pilze, Bakterien und Mykobakterien lebendig sein sollen. Warum Viren als tot dargestellt werden, sollte klar sein, den etwas Lebendes nicht züchten und vermehren zu können, hätte schon längst sehr viele kritische Fragen aufgeworfen. Also behauptet am einfach die Viren seien tot und würden sich nur in menschlichen Zellen von bestimmten Menschen zu bestimmten Jahreszeiten vermehren.

Auch das dritte Postulat konnte und kann also unmöglich erfüllt werden. Weder mit Bakterien aus dem Labor noch durch direkte Ansteckungsversuche und schon gar nicht mit nicht existierenden Viren.

Das vierte Postulat, welches eine Re-Isolierung fordert, müssen wir hier gar nicht mehr besprechen, da ja schon das Dritte nicht erfüllbar ist.

Wo ist den nun der Feind?

Die Hochschulmedizin, speziell die Virologie und die Bakteriologie sprechen von krankmachenden Mikroben. Um genauer zu sein, man behauptet deren Existenz, ohne dafür auch nur einen einzigen Beweis zu haben, dass es sich wirklich um krankmachende Mikroben handelt. Also Mikroben aus der Natur, die ja eigentlich niemals etwas gegen sich selbst gerichtetes, zulassen würden, und die nichts anders im Sinn haben, als andere Lebewesen krank zu machen. Sorry, die kann es nicht geben. Das ist Blödsinn, das ist Volksverdummung, das ist Betrug.

Ist man als Bürger verpflichtet, so einen unbewiesenen Unsinn zu glauben? Ganz sicher nicht. Darf ich offen Zweifel anmelden? Nein, das ist nicht gewollt und wird mit repressiven Maßnahmen geahndet. Maske auf – und Mund halten.

Wie bereits erwähnt, werden Bakterien, Pilze und sogenannte Pilz- bzw. Mykobakterien als Mischform von Pilzen und Bakterien behauptet. Gegen diese Existenzbehauptungen gibt es nichts einzuwenden, denn dafür gibt es viele Beweise. Die Literatur ist voll davon. Aber, die Existenzbehauptungen sind nur richtig, solange man diesen Lebewesen keine Attribute andichtet, wie gefährlich oder übertragbar.

Warum schreibt die Schulmedizin den Mykobakterien die oben erwähnte Lungen-Tuberkulose zu. Diese Frage ist einfach zu beantworten. Weil man die „Tuberkel“ regelmäßig bei TBC-Patienten beobachtet. Anwesend sein, bedeutet aber nicht Verursacher zu sein. Oder ist die Feuerwehr für alle Brände verantwortlich, nur weil man bei Bränden immer wieder die roten Feuerwehrwagen sieht? Nur völlig Verblödete, würden davon ausgehen.

Die Schulmediziner sind permanent auf der Suche nach einem Verursacher, einem Bösewicht, dem man alles anhängen kann und den man dann mit Medikamenten in seine Schranken zwingt. Findet man den Verursacher, kann man mit seiner Bekämpfung viel Geld verdienen. Findet man den Verursacher nicht, muss man einfach einen behaupten oder sich einen anderen Job suchen.

Wahre Ursachen von Lungenkrankheiten, Husten und Bronchitis.

Jeder, der gut beobachten kann, weiß, dass die Lungen-TBC vermehrt in Zeiten der Not, meist des Krieges, großen Katastrophen und anderen Nöten auftritt. Universalbiologisch betrachtet, handelt es sich bei der Tuberkulose um die Heilungsphase eines Lungenrundherd-Krebses. Dieser wiederum tritt ausschließlich nur nach der Auflösung eines vorher erlittenen Todesangst-Konfliktes auf, und immer vor einer festgestellten Tuberkulose. Hat man den entstehenden sogenannten „Krebs“ überlebt, muss zwingend die Zeit der Bedrohung des eigenen Lebens vorbei sein. Der Organismus schaltet um in die Wiederherstellungsphase und beginnt das vorher aufgebaute Lungengewebe auf die kommende neue Zeit im Frieden oder Überfluss zu optimieren. Die Lungenalveolen, die vorher vergrößert oder vermehrt wurden, werden wieder abgebaut. Das ist sinnvoll, das ist Biologie, das ist aber auch unbegreiflich für Mediziner. Der Konflikt, der zu einer Gewebe- und Funktionsoptimierung führt, ist die Angst, zu sterben.

Todesangst begleitete die Menschen in Kriegszeiten, besonders in den großen Städten als man gezwungen war bei jedem Fliegeralarm die Luftschutzbunker aufzusuchen. Man hatte Angst verschüttet zu werden und zu ersticken.

Schulmedizinische Rätsel – Universalbiologische Normalitäten 

Es ist nicht nur universalbiologisch nachvollziehbar, das im Falle von Todesangst die Lunge reagiert, da die Situation „Ich muss jetzt sterben“ oder „Ich werde verschüttet, „Ich bekomme keine Luft mehr und werde das hier sicher nicht überleben“ sich organisch auf die Lungenfunktion, also „keine Luft mehr bekommen, Ersticken“ bezieht.

Mir ist klar, dass ich Ihnen hier einiges abverlange. Deshalb versuche ich das bei Ihnen aufkommende Unverständnis mit einigen weiteren Beispielen ein wenig abzumildern. Es sind eher Hinweise, die Sie zum Nachdenken anregen sollen. Stellen Sie sich vor, Sie haben Hunger, vielleicht haben Sie ja sogar gerade Hunger. Wo verspüren Sie den Hunger? Meist hat man ein komisches Gefühl im Magen. Wenn ich Ihnen nun sagen würde, dass immer wenn ein Mensch Hunger hat, ihm die rechte Pobacke schmerzt, würden Sie mich sicher für verrückt erklären, da doch jeder weiß, dass dies nicht so ist.

Es gibt unendlich viele Geschehen die als sogenannter Konflikt einschlagen können. Jedes einzelne Geschehen hat den Sinn, den Körper, den Organismus, das Organ, die Psyche oder die Hormonlage an die neue Situation anzupassen, und drückt sich an genau den Stellen des Körpers aus, mit der das Geschehen (auch im weitesten Sinne) verknüpft ist. Hier weitere Beispiele:

Eine Mutter die sich Sorgen um Ihren Säugling macht, wird ganz sicher an einer Veränderung des Brustgewebes leiden aber nicht an einer Arthrose im rechten Kniegelenk oder einem Bandscheibenvorfall an der Lendenwirbelsäule.

Ein Mann, der sich seit Jahren in einer Erbstreitigkeit befindet, und ihn das extrem negativ beeinflusst, wird höchstwahrscheinlich irgendwann ein Problem mit der Bauchspeicheldrüse bekommen, aber keinen Hautausschlag auf dem Rücken.

Ein Fußballer, bei dem es gerade in der Mannschaft nicht so toll läuft, bekommt vermutlich Probleme mit dem Knie-, oder dem Fußgelenk, aber keinen Herzinfarkt.

Wer sich eine lange Zeit im Beruf falsch oder ungerecht behandelt fühlt, wird Probleme mit dem Darm bekommen und ganz sicher deshalb keine Sehstörungen.

Sexuelle und partnerschaftliche Probleme gehen beim Mann häufig mit Problemen der Lendenwirbelsäule einher oder auch je nach Empfindung mit der Prostata. Ein Bandscheibenvorfall oder ein Bierbauch, den man vorher nie hatte, weil man noch nicht einmal Bier trinkt, sind eindeutige Anzeichen für Beziehungsprobleme. Bei der Frau hingegen ist es oft die Gebärmutter, die sich in solchen Situationen symptomatisch in den Vordergrund stellt.

Alles was mit Kontakt zu Menschen und auch zu Trennung von Menschen zu tun hat, drückt sich in Hautsymptomen aus. Dazu gehören z.B. die Masern. Masern treten meist bei Kindern auf, die einen sogenannten Trennungskonflikt erlitten haben, den sie aber real empfunden, lösen konnten. Ein liebgewonnener Mensch verschwindet plötzlich aus dem Umfeld des Kindes, der Organismus reagiert. Ein neuer Mensch tritt auf die Bühne (z.B. eine Kindergärtnerin) und alles ist wieder gut. Wenigstens innerlich. Äußerlich oft an Hautirritationen sichtbar, startet sofort ein Wiederherstellungsprogramm und passt den Organismus an die neue Situation an. Am Ende ist dann alles wieder so wie am Anfang. Man muss der Natur ihren Lauf lassen und alles wird wieder gut.

Leider sind solche natürlich und immer sinnvollen Prozesse sehr oft mit unangenehmen Symptomen verbunden, für die man als Mensch keine Erklärung hat. Man konsultiert dann meist den Hausarzt. Dort trifft man dann leider auf noch weniger Verständnis für diese biologischen Programme und greift zur chemischen Keule. Ärzte müssen nach Leitlinien behandeln. Leitlinien stehen aber meist im krassen Gegensatz zur Biologie.

Nun, finde ich, wird es ein wenig zu kompliziert. Deshalb kehre ich an dieser Stelle zurück zu den Atemwegsproblemen, Corona, Lungenkrebs und der Tuberkulose.

Ab dem Zeitpunkt, ab dem man Todesangst empfindet schaltet der Organismus intern auf das dafür vorgesehene archaische Sonderprogramm um. Dieses führt dazu, dass die Lungenalveolen (Siehe Fußnote 6) vermehrt, bzw. vergrößert werden. Dadurch würde man in der Lage sein, mehr Luft zu bekommen. Der Sauerstoffgehalt im Blut würde steigen. Wer gut atmen kann, überlebt, das weiß die Natur. Die im Hintergrund startenden und immer sinnvollen und immer notwendigen biologischen Programme laufen sehr langsam ab. Nichts, was von jetzt auf gleich eine Veränderung herbeiführt, wie man es z.B. bei einer plötzlichen Blutdruckerhöhung oder bei einer Erhöhung der Pulsfrequenz beobachtet.

Hatte man Glück, und die Kriegsjahre trotz permanenter Gefahr und Todesangstkonflikten überlebt, schaltete das Gehirn irgendwann auf „Entwarnung“ um. Die Vermehrung der Lungenalveolen stoppt umgehend und mit der Sekunde in der man innerlich mit der Gefahr abgeschlossen hat und sich wieder absolut sicher fühlt. Nicht, weil einem das erzählt wurde, sondern weil es so ist und auch innerlich so empfunden wurde.

Alles was vorher, in der konfliktaktiven Zeit an zusätzlichem Lungenbläschen-Gewebe aufgebaut wurde, macht nun, nach Entwarnung, keinen biologischen Sinn mehr. Warum Gewebe im Körper versorgen, welches biologisch funktionell keinen Sinn macht, sagt sich die Natur, und beginnt sofort mit der notwendig gewordenen Optimierung des Lungengewebes auf Normalzustand. Die überschüssigen Lungenbläschen werden biologisch gesehen, sinnvoll abgebaut. Und jetzt wird es spannend. Bitte gut aufpassen, denn dieser Abbau erfolgt durch in uns lebende Mykobakterien.

Diese „Tuberkel“ sind laboranalytisch feststellbar. Die Schulmedizin deutet das Vorhandensein von Tuberkulosebakterien als etwas extrem gefährliches, und gibt alles um diese zu vernichten. Dass man dabei die wichtigsten Helfer vernichtet, ist den Medizinern nicht bekannt. Die Bakterien kann man, wenn man möchte, in Ihren Urformen im eigenen Blut anhand einer speziellen, aber einfachen Mikroskopier-Methode sichtbar machen kann. (Siehe Fußnote 7)

Diese Lebewesen, die auf den Plan treten und die ich hier „Tuberkel“ nenne, werden in der Fachsprache, „Mycobacterium tuberculosis“ genannt, sind maximal freundlich und hilfreich und ganz sicher nicht böse. Sie müssen auch nicht mit Antibiotika zur Strecke gebracht werden, sondern gehören einfach als Bestandteil zu uns. Die Schulmediziner haben da nicht etwa etwas falsch verstanden, sondern wurden noch nie mit dieser Thematik konfrontiert.

Die im Blut zu findenden Mikrolebewesen bezeichnet man als Symbionten. Es sind in der Tat unsere Freunde und Freundschaften sollten gepflegt werden. Ohne Symbionten, von den es schon unzählige in einem einzigen Tropfen Blut gibt, wäre es unmöglich, zu überleben. So müsste jeder Mensch sterben, wenn er denn zehn Packungen Antibiotika hintereinander einnehmen würde, denn dadurch würden alle Symbionten, die ihn am Leben halten, abgetötet.

Die Mykobakterien dringen nicht von außen in uns ein, um uns zu schaden, wie man uns leider weiszumachen versucht, sondern leben ständig abrufbereit, und in weiser Voraussicht der Natur in unserem Körper. Wird ein biologisch sinnvoller Gewebeabbau notwendig, weil z.B. ein Todesangstkonflikt gelöst wurde, treten sie sofort in Aktion. Aber wirklich nur, wenn der Konflikt real gelöst wurde und eine wirkliche Befriedung des korrelierenden Gehirnrelais (Organbezogenes Areal in dem entwicklungsgeschichtlich steuernden Gehirnbereich) stattgefunden hat. Ich wiederhole das bereits zum zweiten Mal, denn es ist wichtig, das zu begreifen.

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass die meisten Symptome, die man heute noch Krankheitssymptome nennt, nach der Konfliktlösung, also im Rahmen der Wiederherstellungsphase auftauchen.

Alle überschüssigen, nicht mehr benötigten Lungen-Alveolen werden nach der Beendigung der konfliktiven Todesangstphase von unseren kleinen „Freunden“ tuberkulös/verkäsend abgebaut. Dabei löst sich Gewebe auf. In dieser Phase husten, die, dann leider schon meist von der Schulmedizin falsch behandelten Patienten, sehr oft blutigen Schleim aus. Für jeden, der nicht weiß, was ihn erwartet, sieht das sehr beängstigend aus. Es ist sogar möglich, dass man durch diese Symptome, die man nicht richtig deutet, wieder zurück in einen erneuten Todesangstkonflikt fällt.

Wer also meint, Mykobakterien vernichten zu müssen, begeht einen sehr großen Fehler. Wer die Universalbiologie nicht kennt, kann aber leider nicht anders handeln. Wer Arzt ist, und weiter praktizieren möchte, muss sich sogar an die Behandlungs-Leitlinien halten. Alles andere kann zum Entzug der Approbation führen.

Alleine aus diesen beiden Gründen macht es schon eine Menge Sinn, sich das inzwischen gut dokumentierte Wissen der Universalbiologie anzueignen. Es gibt viele Bücher und auch anschauliche Videos. Sie lernen dabei, wie Sie selbst funktionieren. Sie lesen sozusagen ihre eigene Funktionsanleitung und verlieren jegliche Angst vor Bakterien, anderen Mikrolebewesen und sogenannten schlimmen Krankheiten. Es kann allerdings sein, dass sie zukünftig nicht mehr so oft zum Arzt gehen werden. Auf keinen Fall aber dürfen Sie ärztlich verordnetet Therapien eigenmächtig aufgeben oder Medikamente nicht mehr einnehmen.

Wer selbst nichts weiß, muss halt anderen glauben.

In Bezug auf die Henle-Koch`schen Postulate sei hier noch einmal erwähnt, dass es unmöglich wäre, mit Abstrich-Material, welches man einem TBC-Erkrankten entnehmen würde und welches ja ganz sicher die erwähnten infektiösen Tuberkulose-Mykobakterien enthalten würde, eine Ansteckung bei einer gesunden Person zu erreichen.

Die Beschuldigten „Tuberkel“ sind unschuldig und werden hoffentlich schnell freigesprochen. Jegliche Versuche, das dritte Postulat zu erfüllen, sind bisher gescheitert und werden auch in Zukunft scheitern. 

Erst den Krebs übersehen und dann die TBC falsch behandeln

Die Lungenärzte würden, falls man zum Arzt gehen würde, in der aktiven Phase dieses ersten Prozesses, also in der Phase, in der die Todesangst vorherrscht, einen langsam wachsenden Lungenrundherdkrebs diagnostizieren, da man dieses Geschehen des Gewebeaufbaus röntgentechnisch sehr gut darstellen kann. Natürlich nicht nach ein paar Tagen aber durchaus nach 2-3 Monaten andauernder Todesangst und dem damit einhergehenden Gewebewachstum. Löst die betroffene Person den Konflikt, das Problem, weil die Gefahr ein für alle Mal vorüber ist, und ginge nun mit den langsam aufkommenden Symptom des Hustens, der Abgeschlagenheit, Fieber und des blutigen Auswurfs zum Arzt, würde dieser dann eine Lungentuberkulose diagnostizieren.

Was universalbiologisch jeweils ein Teil oder eine Hälfte eines zweiteiligen, biologisch sinnvollen Gesamtprozesses ist, wird von den Schulmedizinern als zwei völlig unterschiedliche und zusammenhangslose Einzelkrankheiten verstanden.

Ohne Verständnis für die Ursachen der Symptome und die biologischen Abläufe der einzelnen Phasen, also ohne Verständnis für die universal gültige Biologie fährt man die schwersten Geschütze auf, die man hat. Man will unbedingt den Feind bekämpfen, den es gar nicht gibt. In Wahrheit ist der Feind sogar unser Freund. Man handelt also kontraproduktiv. Den sinnvollen Gewebeaufbau, falls überhaupt erkannt, da symptomlos, bezeichnet man als tödlichen Krebs und verordnet eine Chemotherapie, was ganz sicher keine Therapie darstellt, sondern eine durch den Onkologen herbeigeführte, potentiell tödliche Vergiftung.

Alternativ, oder meist sogar simultan, versucht man sich mit einer lokalen Bestrahlung, also einer Nuklear-Therapie, die ebenfalls nichts anderes darstellt als eine absichtliche, sinnlose und kontraproduktive Verstrahlung von Lungengewebe.

Die Wiederherstellungsphase, also den Abbau der nicht mehr benötigten Lungenbläschen, die immer in einem symptomlosen Normalzustand enden würde, bezeichnet man als gefährliche Lungentuberkulose (früher: Schwindsucht) und greift zu extrem starken, antibiotisch wirkenden Medikamenten. Auch Lungen-OP`s sind nicht selten.

In dem Wahn, etwas heilen zu müssen, übersieht man, dass der Organismus längst begonnen hat, sich selbst zu heilen, ja sogar fast schon fertig damit ist. Genau diese Selbstheilungsprozesse unterbricht man und macht dabei alles, wirklich alles falsch, was man falsch machen kann. Die potentiell tödliche Fehlbehandlung einer TBC dauert in der Regel 6 Monate. Zum Einsatz kommen folgende fünf Medikamente: Isoniazid (INH), Rifampicin (RMP), Ethambutol (EMB), Pyrazinamid (PZA) und Streptomycin (SM). Helfen die nicht die Bösewichter abzutöten, stehen weitere, sogenannte Zweitrang- oder Reservemedikamente, die bei Resistenzen oder Unverträglichkeiten zum Einsatz kommen. Einige Patient versterben an der Falschbehandlung.

Nicht die Erreger sind das Problem, sondern die geistige Schwindsucht der Mediziner

Würde man die Mediziner richtig ausbilden, was leider noch nie der Fall war, da es an den Universitäten keine Lehrkräfte gibt, die universalbiologisches Wissen-, bzw. Verständnis haben, bzw. weitergeben dürfen, wüsste man, wie man im Falle eines diagnostizierten Lungenrundherdkrebses oder einer Lungentuberkulose vergehen müsste, ohne dass die Patienten an der Behandlung versterben.

Wir haben gelernt, dass sich die Ursache für die Lungenrundherde in der Todesangst begründet. Leidet man an Tuberkulose, hat man den Todesangst-Konflikt bereits gelöst und befindet sich in der Wiederherstellungsphase des Lungengewebes. Ohne real empfundenen Konfliktlösung käme es zu keiner Tuberkulose, sondern zu einer weiteren Vergrößerung der Lungenrundherde. Real empfunden, bedeutet, dass man sich nicht nur sagt oder sagen lässt, alles sei wieder gut, sondern man muss fest davon überzeugt sein. Diese Überzeugung kommt immer von innen, und kann nicht bewusst, bzw. künstlich herbeigeführt werden. Es ist ein Geschehen, was am Versand, am Bewusstsein vorbei geht.

Lässt man der Biologie ihren Lauf, baut sich in der konfliktaktiven Todesangstphase Gewebe auf, welches die Schulmedizin, Tumor nennt. In der Konflikt gelösten Phase, in der keine Todesangst mehr die Oberhand hat und das Handeln bestimmt, leidet man an einer Tuberkulose. So what!? Wenn man weiß, wie man diese beiden Phasen übersteht, ist man nachher wieder gesund. Wer nichts weiß, muss den Onkologen oder Lungenärzten glauben und stirbt eventuell sogar an der Falschbehandlung. Das bezeichnet man dann als einen iatrogenen, also durch den Mediziner, verursachten Tod.

Würde man sich einer ärztlichen Diagnose unterziehen, die Krebs feststellt, ohne sich allerdings behandeln zu lassen, und würde ohne schulmedizinische Interventionen den Krebs als auch die Tuberkulose überleben, was mit höchster Wahrscheinlichkeit so wäre, würde das kein einziger Mediziner verstehen. Es würde als ein medizinisches Wunder der Selbstheilung bezeichnet werden.

Daran kann man erkennen, wie weit die heutige, moderne Medizin von der Natur, der Biologie, hin in rein mechanistisches Zeitalter abgedriftet ist. Es gilt als Wunder, wenn die Natur das tut, was Sie Million Jahre lang erfolgreich und ohne Interventionen von Ärzten getan hat. Und das nur deshalb, weil man eine schlechte Ausbildung in den Hochschulen hatte.

Machen wir den Deckel drauf

Halten wir fest:

  • Die Henle-Koch`schen Postulate sind unsinnig und nicht erfüllbar, weil sie konträr zu den biologischen Prozessen der Natur stehen. Wären sie erfüllbar, wären die biologischen Naturgesetze keine Gesetze, sondern Theorien.
  • Es existiert weltweit kein einziger wissenschaftlich einwandfrei geführter Erregernachweis. Es existieren nur unbewiesene Behauptungen.
  • Die Ansteckungstheorie ist schlichtweg falsch. Sie wurde nie bewiesen, dafür aber vollständig widerlegt.
  • Es existiert eine sogenannte Universalbiologie die auf den biologischen Naturgesetzen basiert und die jegliche Abläufe im Organismus schlüssig erklären kann. Abläufe, die man heute noch Krankheit nennt. Mit der Verinnerlichung des Wissens der Universalbiologie wird dem Menschen die Angst vor Krankheiten genommen. Diese Universalbiologie kann auch erklären, wie es zu den Symptomen kommt, die man fälschlicherweise den Viren und auch dem Corona-Virus zuschreibt.

Sobald die Menschheit begriffen hat,

dass die Natur niemals etwas Böses erschafft,

sondern immer nur an ihrer eigenen Optimierung arbeitet,

wird es uns besser gehen,

denn wir gehören auch zur Natur.

Hier kommen Sie zu allen Fußnoten des Artikels!

Ergänzung: Der Artikel ist lang. Für einige Leser viel zu lang. Doch wie und durch welche Argumentation mit einbezogener wissenschaftlichen Begründung könnte man diesen Artikel kürzer gestalten. Gerade in der heutigen Zeit hat die Lüge und Manipulation in der Öffentlichkeit einen festen Platz. Nie würden die Massenmedien solche Artikel bringen, um einen wissenschaftlichen Diskurs anzustoßen. Heute sind wissenschaftlichen wie auch politische Diskurse überhaupt nicht mehr vorgesehen, weil es nur darum geht, Jahrhunderte alte Pläne in die Realität umzusetzen. Mit der Manifestation eines Virus – also eines NICHTS – könnte es gelingen, weil den Menschen damit ungeheure Angst eingeflößt bekommen. Mit der Angst der Menschen kann man viele intrigante Pläne zu deren Unterwerfung umsetzen.

In Gottes Namen, WACHEN SIE AUF! Es ist nicht mehr 5 vor 12, es ist längst später! Die Hoffnung zu verlieren, ist keine Option! Dafür steht die Zukunft aller Menschen dieser Erde auf dem Spiel!

.

..

Ubasser

556 Kommentare zu “Das Ende der Freiheit! Oder wie wir mit Corona belogen werden!

  1. adeptos sagt:

    100.000 Unterschriften gesammelt: Moslems fordern Kopftuch für Polizistinnen in Deutschland
    Moslems und Islamverbände versuchen Einfluss auf das Erscheinungsbild von Beamtinnen und Beamten in Deutschland nehmen.
    http://www.anonymousnews.ru

    gröööööhhhhl !!!……jetzt aber – Die Bereicherer stellen ein paar Forderungen…..ob dies dem
    schw….lu…..r @ Skeptiker gefällt …….

  2. Ostfront sagt:

    Die Auferstehung und Himmelfahrt Jesu

    Die Auferstehung und Himmelfahrt Jesu ist ein Oratorium von Carl Philipp Emanuel Bach, in dem die Auferstehung und Himmelfahrt Christi besungen werden. Die erste nachgewiesene Aufführung des Werks fand am 2. April 1774 statt.

    ————————————————————

    Eine Schiffspredigt des HErrn und Bericht von Seiner Himmelfahrt.

    ————————————————————

    Empfangen durch Jakob Lorber den 16. Mai 1843.

    Neu= theosophischer Verlag

    [ Johs. Busch Nachf. ]

    Bietigheim a. E., Württemberg. 1893

    Ev. Luc. 5. K.

    betreffend die Schiffspredigt des HErrn am See Genezareth,

    welche Predigt, aus 64 Versen bestehend, bei der ersten großen Kirchenversammlung verloren gieng; hier aber von Wort zu Wort wieder gegeben wird zum Frommen der gläubigen Liebhaber des HErrn. Die Predigt aber lautete mit den 3 vorhergehenden Versen also:

    1) Es begab sich aber, daß sich das Volk zu Ihm drang, zu hören das Wort Gottes aus Seinem Munde, da Er am See Genezareth stand, und vor dem großen Andrange des Volkes nicht Platz hatte, zu stehen am Ufer.

    2) Er sah aber zwei Schiffe am See stehen, aus denen die Fischer ausgestiegen waren, zu waschen ihre Netze.

    3) Da trat Er sobald in eines der beiden Schiffe, welches da des Simon war, und bat ihn, daß er es ein wenig vom Lande führete. Als solches der Siemon voll Ehrfurcht und geheimer Liebe that, da setzte Sich der HErr alsbald, und begann aus dem Schiffe das Volk zu lehren.

    4) Und Er that Seinen Mund auf und sprach laut zum Volke:

    5) „ Der Geist des HErrn ist über Mir, darum hat Mich der HErr gesalbet. Er hat Mich gesandt, den Elenden zu predigen, die zerbrochenen Herzen zu verbinden, zu predigen den Gefangenen eine Eröffnung und den Gebundenen eine Erledigung, wie es der Prophet Jesajas gesagt hat. ( Kap. 61. V. 1.)

    6) So höret denn ihr Elenden und jauchzet; denn euer Licht geht auf, wie die Sonne aus dem Meere, und eure Herzen werden hell leuchten, wie die Wogen des Meeres im Lichte der auf gegangenen Sonne.

    7) Denn siehe: Finsterniß bedecket das Erdreich und ein großes Dunkel all die Völker; aber über dir gehet auf der HErr und Seine Herrlichkeit erscheinet über dir.

    8) Und die Heiden werden in deinem Lichte wandeln, und die Könige im hellen Glanze, der nun über dir aufgeht.

    9) Freue dich Zion, deinen Kindern ist ein Erlöser gekommen und allen denen, die sich bekehren werden von der Sünde. Höre, also spricht nun der HErr:

    10) Wie lange ist es wohl, daß ihr gebunden seid ? und wer aus euch mag die Jahre zählen, die ihr schon von Uranbeginn hier schmachtet ?

    11) Eure Väter weinten, als sie Knechte wurden zu Babel, und die Mütter herzten ihre Kinder und wehklagten.

    12) Aber hier ist mehr als Babylon ! Ich habe die Kinder auferzogen; aber sie haben ihre Heimath vergessen; ihren Vater kennen sie nicht mehr.

    13) Wehe euch, die ihr euch frei zu sein dünket; denn ihr seid des Tempels Knechte geworden. Das ganze Haupt ist krank, und das Herz ist matt geworden.

    14) Was soll Mir die große Menge eurer blinden Opfer ? Solches spricht nun der HErr: Ich bin satt geworden der Brandopfer von Widdern und des Fetten von Gemästeten. Ich habe keine Lust zum Blute der Farren, der Lämmer und Böcke. ( Jesajas Kap. 1 V. 11 — 14. )

    15) Wenn ihr aber hereinkommet, zu erscheinen vor Mir, saget, wer fordert solches von euern Händen, so ihr in Meinen Vorhof tretet ? Ich sage euch: Nicht Ich, nicht Der, der Mich gesalbt hat von Ewigkeit, sondern die Habsucht der Diener des Tempels und des Vorhofes.

    16) Bringet daher nicht mehr Speisopfer so vergeblich ! Das Rauchwerk ist Mir ein Gräuel, und der Neumond und der Sabbath, da ihr zusammenkommet und habet nichts davon, denn leere Mühe und todte Angst.

    17) Meine Seele ist feind geworden allen euren Neumonden, Jahreszeiten, Festen und Jubeljahren; Ich bin ihrer Leerheit überdrüssig, und bin müde geworden noch länger zu schauen eure Thorheit.

    18) Denn so ihr Gott nicht liebet, was sollen da eure todten Opfer Mir, dem Lebendigen ? Also spricht nun der HErr ! So ihr aber den Vater von Herzen lieb habet, wozu dann des Thierblutes und des Rauchwerkes ? Und Er sagte ihnen darauf dieses Gleichniß:

    19) Es war eine Witwe, die hatte 2 Söhne; der Eine hieß Levi und der Andere Josuah.

    20) Die Witwe aber war Krank und ächzete und stöhnte auf ihrem Lager, und ihr Angesicht ward blaß und ihre Augen fiengen an sich zu verdunkeln.

    21) Da rief sie ihre Söhne zu sich und sprach zu ihnen: Meine geliebten Söhne, höret mich, eure hinscheidende Mutter ! Meine letzte Stunde ist gekommen. Gehet aber hin und betet, ob der HErr Sich etwa meiner erbarmen möchte, oder möchte zu Sich nehmen meine Seele im Frieden.

    22) Da giengen die Söhne hinaus und weinten und der Levi sprach: Wer wird sich unser erbarmen und uns versorgen, wenn die Mutter von uns genommen wird ?

    23) Aber Josuah sagte: Möchte ich doch lieber nichts haben, als Brod und Wasser, wenn ich nur das Grab meiner Mutter nicht sehen dürfte.

    24) Lieber Bruder, laß uns hingehen und beten, ob der HErr Sich unser erbarme und sende Seinen Engel, daß Er die Mutter stärke und ihr Rettung bringe von Oben.

    25) Und Levi der Erstgeborene gieng hierauf in den Tempel und sprach bei sich selbst:

    26) Ich will dem HErrn ein Brandopfer thun zum süßen Geruche, 2 junge Farren, 1 Widder, sieben jährige Lämmer.

    27) Dazu ihr Speiseopfer, drei Zehnten Semmelmehl mit Öl gemengt zu einem Farren, zwo Zehnten zu dem Widder.

    28) Und je einen Zehnten zu einem Lamme der sieben Lämmer.

    29) Aber Josua gieng hinaus unter die Palmen, kniete dort nieder, faltete seine Hände und betete also:

    30) Ach! der Du hörest das Seufzen der Betrübten und das Weheklagen des zerbrochenen Herzens,

    31) Siehe an meine Thränen und mein verfallenes Angesicht und hilf mir, Du lieber heiliger Vater im Himmel !

    32) Auf Dich allein hofft meine Seele! Erbarme Dich, Du Trost der Elenden, erbarme Dich unser, o du lieber, guter heiliger Vater !

    33) Ich kann Dir ja nichts geben, als nur dieses mein armes, zerbrochenes Herz; aber ich will Dich lieben mit unendlicher Liebe, und auf dem Wege der Gerechtigkeit wandeln mein Leben lang.

    34) Und sehet, ein heller Glanz verbreitete sich unter den Palmen und eine Stimme sprach aus der strahlenden Wolke:

    35) „Sie lebet ! Dein Bruder hat Mir Brandopfer gelobt; aber keine Thräne hat seine Auge befeuchtet.

    36) Du aber hast vor Mir gebetet und geweinet, und hast Mir dein Herz gegeben. Darum gehe aber auch hin im Frieden. “

    37) Und als er hinkam, da trat schon seine Mutter aus der Hütte ihm entgegen, schloß ihn in ihre Arme und segnete ihn. Was meinet ihr wohl, welcher Sohn da ein ernstes Opfer dem HErrn gebracht hat ? Ihr sprechet: Josua !

    38) Ich aber sage euch:
    Eben darum hänget auch ihr euer Herz nicht an den leeren Tempel, und pochet nicht darauf; denn er ist von Menschenhänden gemacht und wird bald verwittern, da seine Zeit kommen wird, und seine Priester werden sterben.

    39) Was dünket euch? Der Tempel ist groß in Jerusalem und das Herz ist klein in der Brust. Aber dieses kleine Herz kann den großen lebendigen Gott lieben. Ist es darum nicht ein schöneres und herrlicheres Werk, als das, welches Salamo baute ?

    40) Habt ihr gelesen, was der Prophet Jesaja spricht ( K.60. V. 17 ). Das ist sein Wort: „ Ich will Gold anstatt des Erzes und Silber anstatt des Eisens bringen, und Erz anstatt des Holzes und Eisen anstatt der Steine, und will machen, dass deine Vorsteher den Frieden lehren sollen, und deine Pfleger Gerechtigkeit predigen.“

    41) Aber wo ist der Friede auf Erden? Und wo hauset die Ruhe unter den Menschen ?

    42) Sehet, das Leben gleichet dem Schifflein im Meere, das stets hin und her wanket und immerdar geschlagen wird von den zornigen Wellen.

    43) Sie fahren stolz einher und bäumen sich hoch auf; aber bald fallen sie zurück ins Meer und werden da zu nichtigem Schaume. —

    44) Ich bin von Gott gesandt, um Frieden zu bringen den Menschenkindern, vom Aufgange bis zum Untergange; aber dem ungeachtet ruhet der Arge nicht, und der Teufel hat seine Apostel bis zu seiner Zeit.

    45) Ich bin der Stein des Anstoßes, und ein Feld der Aergerniß dem Hause Israel, zum Strick und Falle all den Heuchlern auf Erden;

    46) daß ihrer Viele sich daran stoßen, fallen, zerbrechen, verstricken, und gefangen werden.

    47) Wehe euch Pharisäern und Sadduzäern, das Licht ist schon vormals Moses erschienen, als der Busch brannte im Feuer; aber ihr verbindet euch selber die Augen.

    48) Das Gesetz des HErrn ist ewig und steht in eines jeden Menschen Herzen geschrieben; aber ihr, die ihr den Frieden predigen sollet, entzweiet die Menschen und verdammet da, wo ihr mit aller Liebe suchen sollet.

    49) Ihr seid verkehrte Leiter und Führer des Volkes, und eure Kinder und Kindeskinder werden es noch ärger machen !

    50) Ihr schlaget den Fels; aber er bleibet verschlossen; ihr küsset noch die Rute Arons; aber sie grünet nicht mehr.

    51) Höret, die ihr pflanzet die Ceder unter dem Felsen, und bindet die Rebe an einen morschen Pfahl,

    52) die Ceder wird dennoch grünen, und die Rebe wird sich an dem Felsen hinaufranken.

    53) Hebet eure Augen auf, und schauet ins Meer; meinet ihr nicht: die bergehohen Wogen wollen die Sonne verschlingen ?

    54) Ich aber sage euch: Es ist nur der Sonne Bild, das sie brechen, aber die Sonne waltet ganz unbekümmert um dieses Meeres Wogen am hohen Himmel, und freut sich ihres vorigen Tages.

    55) Darum sollet ihr die Herzen nicht binden und plagen mit vergeblichen Worten und nicht schreien: Hier ist eine Schlange und dort ist eine, da ihr doch selbst keine sehet und je gesehen habt.

    56) Höret daher auf zu lehren das Volk, ihr Heuchler, Hurer und Ehebrecher, sondern lernet selbst von denen, die den Weg des HErrn suchen in der Liebe und Einfalt ihres Herzens.

    57) Nathan der Altewar gestorben, hatte zwei Söhne hinterlassen und Malkah, seine Tochter.

    58) Diese Kinder befragten sich untereinander, und sprachen: Was meinte doch unser Vater, als er starb und vor seinem Hinscheiden sagte: Wir sollen sein Gedächtnis im Segen erhalten ?

    59) Und die Söhne stritten und zankten darüber miteinander von der Frühe bis zum Untergange der Sonne.

    60) Sie wollten ein Denkmal setzen; der Eine von Holz; der andere von Marmor; der Eine wollte, daß die Überschrift lang; der Andere aber, daß sie kurz sein sollte; der Eine wollte dieses Denkmal in den Garten; der Andere aber an der Wegscheide setzen.

    61) Am nächsten Tage kamen sie wieder zusammen und fiengen von Neuem an, mit einander zu hadern.

    62) Um die eilfte Stunde aber, als es Abend ward und die Sonne sich neigte, gieng Malkah allein zum Grabe und kniete da nieder, pflanzte einen Rosenstock auf das Grab des Vaters und benetzte denselben mit den Thränen ihrer Liebe.

    63) Wahrlich! Ich sage euch: Sie hat das beste Denkmal dem Vater gesetzt und hat allein seinen Willen vollkommen erfüllet!

    64) Ihr seid gleich den beiden Söhnen, mit Holz und Steinen, mit Blut und Rauchwerk wollt auch ihr den Vater im Himmel ehren; aber eure Herzen sind ferne von Ihm !

    65) Ihr könnet lange Gebete auswendig, und noch längere traget ihr auf langen Streifen bei euch, damit die Menschen von euch glauben sollen, als wäret ihr groß, mächtig und angenehm vor Gott.

    66) Aber das lebendige, kurze Gebet im Herzen ist euch fremd, da ihr den Vater nicht kennet, und Ihn noch nie erkannt habt.

    67) Ihr saget gleichwohl: Wenn ein ungereinigter Sünder vor Gott betet, so sündiget er noch ärger ! O ihr habsüchtigen, mörderischen Betrüger des Volkes ! Was sollen demnach eure Gebete sein, da ihr doch stets vom Anbeginne schon voll Greueltathen, voll Hurerei und Ehebruches waret.

    68) Propheten habt ihr gemordet und getödtet, Alle die euch nicht opferten in großen Maßen, und ihr saget noch: Wir sind Kinder Abrahams, Isaks und Jakobs ! — Abraham, Isak und Jakob erkannten aber den Vater, als Er zu ihnen kam; was ist’s denn, dass ihr Ihn nicht erkennet, da Er zu euch gekommen ist? — Weil ihr Kinder des Teufels, aber nicht Kinder Abrahams seid.

    69) Ich aber sage euch: dießmal wird es der Vater mit euern Sündern halten, und wohnen in ihren Häusern, und wird Kost nehmen bei den Zöllnern; euch aber wird Er schlagen mit der äußersten Finsternis, damit an euch erfüllet werde, was der Prophet Jesajas spricht, indem er sagt: ( K.41.V 2 )

    70) Wer hat den Gerechten vom Aufgange erweckt, wer rief Ihn, daß Er gieng ? Wer gab die Heiden und Könige vor ihm hin, daß er ihrer mächtig ward, und gab sie seinem Schwerte wie Staub, und Seinem Bogen wie zerstreute Stoppeln ? ( 5. Kap. Lukas im 4. Vers). —

    Viele bekehrten sich durch diese Rede.

    Als aber darunter mehrere Pharisäer und Sadduzäer gewaltig zu schmähen anfiengen und Er darum auch aufgehört hatte zu reden, da sprach Er zu Simon:

    Fahret auf die Höhe und werfet eure Netze aus, auf daß ihr einen guten Zug thuet u. s. w. Das Fernere des 5. Kap.

    Diese Rede aber haben auch bekommen von Mir: Geiring, Tauler, Tersteegen, Lavater, Stilling und einige andere euch weniger Bekannte; darunter euch nur der Witschel bekannt ist. Rom und andere Höfe haben sie wohl auch; aber sehr entstellt.

    Jakob Lorber empfieng auch am 24. Mai 1843

    ————————————————————

    Ein nicht bekanntes Evangelium über die Himmelsfahrt des HErrn

    ————————————————————

    in Bethanien auf einem Berge, welcher aber bevor keinen Namen hatte. Er bekam darum erst nach der Auffahrt des HErrn den Namen: die Höhe des HErrn; auch Höhe der Auffahrt; nach Einigen auch: der Weg in die Höhe Gottes. — Wie lautete aber dieses freilich wohl nur kurze Evangelium ?

    Also lautete es damals allgemein, erzählt von allen Augenzeugen:

    1) Nach dem Erscheinen des HErrn am See, da Seine Brüder einen Fischfang thaten, verweilte der HErr noch etliche Tage unter ihnen, und enthüllte ihnen tiefe Geheimnisse des inneren Lebens.

    2) Das Er aber in dieser Zeit zu ihnen redete. durfte nicht aufgezeichnet werden, der Menge willen und des Unverstandes der Welt willen.

    3) Es waren aber da nicht alle Seine Brüder und Jünger zugegen sondern nur vorzüglich Seine Lieblinge. Solche aber waren: Petrus, Jakobus, Philippus, Jakobus der Kleinere, Andreas, Matthäus und Johannes.

    4) Zwei Tage aber vor einem Sabbathe sprach der Herr zum Petrus:

    5) Simon, da du Mir dreimal in deinem Herzen geschworen hast, daß du Mich liebest, auf daß du waidest Meine Schafe, so gehe denn hin und verkündige es den andern Brüdern, daß der HErr HErr ihrer harret.

    6) Und der Simon Petrus gieng und that, was ihm der HErr geboten hatte.

    7) Als aber die anderen Brüder solches erfuhren, da verließen sie sobald Jerusalem und zogen hinaus gen Bethanien und viel Volkes mit ihnen, das da auch glaubte an das Wort des HErrn.

    8) Da sie aber an die Stelle kamen, da der HErr weilete mit dem Sechsen, glaubten Viele, daß es der HErr sei, der da ist gekreuzigt worden.

    9) Aber es waren auch Viele unter dem Volke, welche nicht glaubten, und hielten den HErrn für einen verkleideten Jünger, der dem HErrn ähnlich wäre von Gesicht und Person.

    10) Der HErr aber öffnete Seinen Mund und sprach zu Seinen Aposteln: “ Verwahret euch noch zehn Tage lang, da werde Ich euch den h, Geist senden und geben.

    11) Nicht einen fremden Geist werde Ich euch geben, sondern Meinen Geist der Liebe und aller Weisheit werde Ich euch senden und geben, auf daß ihr mächtig werdet durch ihn, wie Ich mächtig war unter euch durch den Vater, der Mich gesandt hat in Seiner Fülle zu euch aus der Höhe aller Heiligkeit Gottes.

    12) Wie aber der Vater in Mir ist und Ich in Ihm und wir Eines sind gewesen von Ewigkeit,

    13) also werdet auch ihr und Mein Geist in euch Eines sein bis ans Ende der Welt.

    14) Ich zwar werde euch jetzt sichtbarlich verlassen, und ihr werdet Mich hinfort mit den Augen eures Fleisches nicht mehr sehen.

    15) Aber in Meinem Geiste werde Ich bei euch verbleiben bis ans Ende der Welt, und dieser Mein Geist wird euch in alle Weisheit leiten und wird euch geben Alles, das ihr möchtet in Meinem Namen.

    16) Ich aber kann also hinfort nicht unter euch verweilen, sondern um eures eigenen Heiles willen muß Ich auffahren in die Höhe Meiner ewigen Herrschaft, auf daß Ich euch bereite eine bleibende Wohnstätte im Reiche der Himmel.

    17) Jetzt könnet ihr zwar noch nicht dahin, wohin ihr Mich werdet ziehen sehen; wenn aber eure Stunde kommen wird, da werdet ihr auch dahinn ziehen können, dahin Ich nun ziehen werde.

    18) Wenn ihr aber den Geist aus Mir werdet überkommen haben, dann ziehet aus nach allen Landen der Erde und lehret alle Völker, was Ich euch gelehret habe, und was ihr gesehen habt, und taufet sie dann im Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes in euch.

    19) Und welche da eure Lehre annehmen werden und werden von euch getauft werden, wie Ich getaufet ward im Flusse Jordan von Johannes, über die wird auch sobald der heilige Geist aus Mir kommen, und wird in ihren Herzen zeugen von Mir vor euren Augen. “

    20) Nach diesen Worten hauchte der HErr alle Seine Apostel an und sagte darnach zu ihnen:

    21) “ Dieß ist Mein Geist; wie Ich einst dem Adam eine lebendige Seele in seine Nüstern hauchte, also hauche Ich in euch nun Meinen lebendigen Geist zum voraus, auf daß ihr auch nicht einen Augenblick als Waisen dastehen sollet !

    22) Nehmet aber hin diesen Meinen Geist, auf daß ihr wissen möget, wer da ist ein Sünder; dem Reuigen wird dieser Mein Geist die Sünden erlassen in Meinem Namen; dem Verstockten aber wird Mein Geist in euch die Sünde vorenthalten; desgleichen auch ihr in Meinem Namen.

    23) Löset also und bindet auf Erden und es wird desgleichen auch im Himmel gelöset oder gebunden sein.

    24) Richtet aber jedoch Niemanden und verdammet keine Seele; wollet ihr der Rache der Welt nicht zu früh in den Rachen fallen.“

    25) Nach diesen Worten bestieg der HErr den kleinen Berg und eine lichte Wolke nahm Ihn auf, und Er ward so bald unsichtbar vor den Augen aller Anwesenden, und viele Ungläubige wurden dadurch bekehrt.

    26) Es kamen aber bald zwei lichte Männer von Oben, gaben Zeugniß vom HErrn, verhießen Seine einstige Wiederkunft, verschwanden dann, und die Brüder und das Volk kehrten frohlockend wieder nach Jerusalem.

    Quellenangabe: ↓

    https://archive.org/details/JakobLorber-SchiffspredigtDesHerrnUndBerichtVonSeinerHimmelfahrt/mode/2up

    Siehe auch: Opfer — Nachlese ( Führt zur Quelle: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54316

    ————————————————————

    Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

    Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

    Adolf Hitler — Führer des Deutschen Reiches und Volkes

    Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

    ————————————————————

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

    ————————————————————

    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

    • griepswoolder sagt:

      1.) Es gibt übrigens auch einen Bericht über das Geschehen im Himmel während der Kreuzigung: Wie der Gabrielbub des Teufels wurde
      https://archive.org/details/MauthnerGespracheImHimmelUndAndereKetzereien/page/n33/mode/1up

      Auch in einem weiteren Buch wird sein „Leben“ geschildert:
      Zwölf im Netz – von Adalbert Seipolt (Autor)

      Hatte ich früher auch mal gehabt und gelesen. Es müssen doch nicht immer die üblichen Geschichten sein…

      2.) War der Jakob Lorber eventuell dergleiche, der den „Brief des Jakobus“ geschrieben hatte, der im NT ist ?

      3) Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ? Also da frage ich mich auch schon seit längerem, warum man meinen Entscheidungsruf – die kirchlichen Lügen nicht länger mehr zu glauben – nicht befolgen will. Ich bin doch auch ein Christus (Gesalbter) und wurde schon mehrmals gesalbt, sei es von Ärzten, ich mich selber natürlich auch und auch gelegentlich beim Friseur. Salomo war übrigens auch ein Gesalbter, also ein Christus.
      Ein „Sohn Gottes“ war ich übrigens auch mal: Siehe Galater 3,“26 denn ihr alle seid Söhne Gottes durch den Glauben in Christus Jesus.“ (Elberfelder Bibel). Merkwürdig nur, das es mit dem Wunder tun damals nicht geklappt hatte… So ist das also, wie ich schon früher schrieb: „Sohn Gottes“ hat keinerlei größere Bedeutung. Schon die alten Israeliten wurden schon pauschal als Sohn der Jahwe Gottheit bezeichnet.

      4.) Hör- und Leseempfehlung: Kammeier, Wilhelm – Die Fälschung der Geschichte des Urchristentums (1942-1956, 2001)
      Buch: https://archive.org/details/KammeierWilhelmDieFaelschungDerGeschichteDesUrchristentums/mode/2up

      Hör-Buch: WilhelmKammeierDieFaelschungDerGeschichteDesUrchristentums

      Teile:
      1 Die handschriftliche Überlieferung des Neuen Testaments\
      2 Das mündliche Evangelium\
      3 Der Kampf um einen geschichtlichen Kern\
      4 Der einheitliche Ursprung aller Evangelien\

      Ist auch für Nicht-Theologen verständlich. Der Autor stellt die Fragen, ob die geschilderten Berichte aus den Evangelien und der Apostelgeschichte logisch sind, also in der Praxis wahrscheinlich, oder nicht und wie es zu den den unterschiedlichen Angaben im Bezug auf Jesus kommen könnte.

      Also ruhig mal anhören, darüber nachdenken, sacken lassen und später in paar Wochen oder Monaten nochmal hören oder/und lesen. Mache ich auch so.

      5.) Beispiel für eine Prüfung bzgl. Himmelfahrt:
      Matthäus (zweitältestes Evangelium): kein Bericht über eine Himmelfahrt

      Markus (ältestes Evangelium): da endet das Evangelium nach den ältesten Handschriften mit dem leeren Grab: „Lutherbibel 2014, S. 3452: „Anmerkungen und Verweisstellen zu Mk 16: Nach den ältesten Textzeugen endet das Markus-Evangelium mit Vers 8. Die Verse 9-20 sind im 2. Jahrhundert hinzugefügt worden, vermutlich um dem Markus-Evangelium einen den andern Evangelien entsprechenden Abschluss zu geben.“
      Es sind übrigens 3 verschiedene Endfassungen bekannt. Nach dem unechten Schluß wäre Jesus am 1. Tag der Auferstehung in den Himmel aufgenommen worden und setzte sich zur Rechten Gottes. Zum Glück war der Himmel wohl nicht weit entfernt, so das man das gut erkennen konnte…
      Er soll zur Rechten (eines) „Gottes“ „sitzen“, aber neben welchem „Gott“ und wo ? Wenn jemand „sitzt“, kann er nicht wiederkommen & ist verhindert. Vielleicht hat er sich neben einem falschen „Gott“ gesetzt, oder wurde entführt ? Es gab doch viele „Götter“; Wikidepia => „Götter (Bibel)“. Bereits Anfang des 2. Jahrh. soll es einen Streit darüber gegeben haben, ob ‚Jahwe‘ der „richtige“ Gott ist. => Harnack, Adolf: Marcion – „Das Evangelium vom fremden Gott“ (1921).

      Lukas (das drittälteste): da soll er wohl erst am Tag der Auferstehung „hinaufgetragen“ in den Himmel sein.
      So etwas kam natürlich auch später noch vor, das manche „Herren“ zu „Himmelfahrt“ / Herrentag (fast) zu ihren Wohnungen hinauf in ihr „Himmel-Bett“ getragen werden mußten… Nach 2 Andeutungen in den Texten sollen er und seine Jünger dem Wein auch nicht abgeneigt gewesen sein. Somit könnte man auch an eine natürliche Variante denken. Nach einem ausgiebigen Abschiedstrunk sahen ihn seine Jünger in den „Himmel“ verschwinden. Wollte in seinem Suff – also voll mit geistigen Getränken – vielleicht auf den Berg, wo er seinen Vater-Gott vermutete, steigen und fiel da irgendwo in eine Spalte ?

      Wie der Vater, so der Sohn, könnte man da denken. Auf dem „Berg Gottes“, dem Horeb, war doch der früherer Wohnsitz von Jahwe, wie es bei (Vulkan-)Berg-Göttern nun mal üblich war. Sein „Alterswohnsitz“ dagegen auf dem Berg Nebo => 5. Mo. 34,1 Erklärungen in der Lutherbibel; 2014, auf S. 2251 zu Bundeslade: „vermutlich ist sie bei der Eroberung Jerusalems durch Nebukadnezar zerstört oder weggeschleppt worden. Über ihren Verbleib ist nichts bekannt und eine neue Lade wurde nicht angefertigt. Sie galt als Thron des unsichtbaren Gottes (»Gnadenthron« als Bezeichnung für die goldene Deckplatte);“ Nach 2. Makkabäer 2 i.V.m. 5. Mo. 34,1 ff soll aber Jeremia die Bundeslade in einer Höhle auf dem Berg Nebo, den Gipfel des Gebirges Pisga, gegenüber Jericho, so versteckt haben, das sie keiner wiederfand…
      Wenn also Jesus zu Rechten Jahwe sitzen soll, wäre anzunehmen, das er auch neben ihm in der Höhle auf dem Berg auf der Bundeslade hockt oder sitzt…

      Leider steht da auch nicht, vom wem er getragen wurde und warum ? Übrigens soll er dem Mitgekreuzigten doch gesagt haben, das der mit ihm am gleichen Tag der Kreuzigung im Paradies sein soll. Da scheint er wohl gelogen zu haben- Oder er hatte sich schon am gleichen Tag aus dem Grab heimlich entfernt, den Betreffenden erst in den Himmel/Paradies gebracht, kam danach sofort wieder und stieg in das Reich des Todes/Hölle hinab und predigte den Verstorbenen das Evangelium (das wurde auf Grund von 1. Petrus 3,19: „den Geistern im Gefängnis gepredigt“ von Seiten der Kirchen behauptet.) Selbst Luther wußte aber nicht, was der Text im Bezug auf Noah bedeuten soll. Allerdings ist der sowieso nur eine Erfindung, denn der Bericht über die Flut ist sehr viel älter und stammt aus dem babylonischen Gilgamesch Epos. Natürlich hat man den Bericht verändert – damit das Plagiat nicht gleich erkennbar ist… Aber früher oder später kommen die Fälschungen halt ans Licht, sei es im Bezug auf die biblische oder auch deutsche Geschichte.

      In: Weizsäcker – Das neue Testament )1904); fehlt Vers 51 mit der Himmelfahrt und auch in Weiss – Die Schriften des Neuen Testaments, Bd. 1; 1917; Aufl. 2: „[ und ward in den Himmel gehoben]“ Hinweis, das die eingeklammerten Worte in den vortrefflichen (Text-) Zeugen fehlen, späterer Einschub.
      Ich nehme an, das Lukas ursprünglich mal mit 24,49 geendet hatte und das der Rest eine spätere Ergänzung ist. In Vers 49 werden die Jünger nämlich aufgefordert in der Stadt zu bleiben und auf die „Verheißung seines Vaters“ zu warten, dann werden sie in Vers 50 aber doch aus der Stadt geführt. Im Übrigen wurde Markus als Quelle verwendet, wo die Himmelfahrt fehlte.

      Johannes: (jüngstes Evangelium): kein Bericht über eine Himmelfahrt

      Apostelgeschichte des Lukas: Nach der Apg., die nach Luk. & vor Joh. geschrieben sein soll, also mindestens 65-70 Jahre nach dem Tod von Jesus, soll er erst nach 40 Tagen in den Himmel emporgehoben, gegangen oder aufgefahren sein und weicht damit vom 1. Lukas Teil ab. Wegen einer Wolke soll aber nichts genaues gesehen worden sein.

      Wenn die Apg. nicht von Lukas wäre, der überwiegend Markus als Vorlage benutzte, könnte man auch an natürliche Vorgänge denken. Wie z.B. Luftspiegelung, Wolke = Nebel, oder das er überlebte, 40 Tage brauchte, um zu gesunden und zu erholen, sich am Berg verabschiedete und über die Berge in Richtung seiner Heimat verschwand. Man schaute ihm so lange nach, bis er auf dem Berg in den Wolken verschwand und die sollen doch da tief hängen. Himmelreich oder Reich in den Himmeln könnte man auch als Umschreibung für Siedlungen oder einem Land in den Bergen deuten. Das alte Israel, das Land von ‚Jahwe‘, an das er gebunden war, soll so ein höher gelegenes Land gewesen sein. Auch wenn die meisten Juden nach den großen Kriegen gegen die Assyrer, Babylonier und Perser ausgewandert waren, sollen noch einige Sippen dageblieben sein. Der „Allmächtige“ Jahwe konnte deren Götter auch nicht besiegen, gab die Schuld dafür aber nicht sich, sondern ließ durch Propheten behaupten, das er selber die Völker herbei geführt hatte, um sein Volk zu bestrafen. Nur hatten die Anderen ihre eigenen Götter, die ihnen nach ihrem Glauben zum Sieg verhafen.
      Nach dem Text soll der Ölberg einen Sabbatweg entfernt sein. Der in Palästina ist aber viel weiter entfernt. Manche Theologen nehmen an, das Schreiber der Evangelien sich mit der Geographie nicht so gut auskannten. Möglich wäre aber auch, das die Theologen in der falschen Gegend gesucht hatten. Nach meiner Meinung scheinen einige Stellen darauf hinzudeuten, das da das alte Israel, ein Gebiet in den Bergen gemeint sein könnte. Nach der Einwanderung in Palästina hatten die Juden frühere Namen für die örtlichen Gegebenheiten verwendet, => Galater 4,25 Auch in Arabien gab es einen Berg Sinai und in Palästina nannte man einen Berg auch so. Der Unterschied war nur, das der Berg in West-Arabien ein Vulkanberg war. Genauso gab es da früher ein Jerusalem und wohl noch andere Städte mit gleichen Namen.

      Also nach den Texten sieht es mit einer Himmelfahrt schlecht aus – falls man nicht „Himmelfahrt“ umgangssprachlich deuten will. Von gefährlichen Wegen oder Unternehmungen sagt man doch auch, das das die reinste „Himmelfahrt“ sei. Auch das Besteigen von Bergen ist nicht ungefährlich.

      Jesus wurde sowieso erst 325 zum Gott erklärt. Somit mußte er nachträglich bzw. rückwirkend in den Himmel „fahren“ und das ging natürlich nur mittels Textänderungen. Das würde auch erklären, warum es keine älteren fast oder vollständigen Handschriften gibt. Diese wurden wohl vernichtet, falls es sie überhaupt gab. Die älteste vorhandene Bibelhandschrift stammt auch erst aus dem 4. Jahrhundert (Schätzung !) und die wurde erst 1859 entdeckt. Nach meiner Einschätzung dürften die Himmelfahrt-Erzählungen wohl erst aus dem Ende des 3. oder Anfang des 4. Jahrhunderts stammen.

      Mit den anderen Texten sieht es im Bezug auf Eindeutigkeit auch schlecht aus: => „Eine verwirrende Vielfalt von Textformen tritt uns in den Handschriften entgegen, nicht zwei von ihnen stimmen in längeren Abschnitten wörtlich überein.“ Knopf, Rudolf – Einführung in das Neue Testament ; 1919, S. 38

      „Was wir heute vor uns haben, sind ungefähr dreitausend unvollständige Abschriften und Teile von Abschriften, von denen nicht zwei miteinander übereinstimmen. Ja selbst jede einzelne Handschrift hat verschiedene Lesarten, indem viele Worte in der Handschrift selbst durch darüber Schreiben geändert wurden. Oft ist dasselbe Wort mehrfach geändert. Kein Mensch vermag daher anzugeben, was in diesen Abschriften mit den Originalen der Verfasser der Neuen Testamentes übereinstimmt.“ => Einleitung des von Johannes Greber in verständlicher Sprache neu übersetztem N.T. von 1936:

      Die biblischen Autoren scheinen wohl auch voll des „Heiligen Geistes“ gewesen sein – allerdings wohl nur mit dem „Heiligen Wein-Geist“. Also sind die Texte doch das „Wort Gottes“ – wenn auch wohl nur vom griechischen Wein-Gott Dionysos, schließlich sind die Texte in den Handschriften auf griehisch….

      Na dann ein fröhliches vorfristiges Prösterchen auf Himmelfahrt/Herrentag & Pfingsten- auch wenn man dieses Jahr nicht öffentlich auf die Aus- oder Eingießung des „heiligen Getränke-Geistes“ warten darf. Anwesende Christen kann und sollte man aber trotzdem bitten, dem Beispiel ihres Herren Jesus zu folgen – und Wasser in Wein zu verwandeln. Bier wäre natürlich auch gehen, sofern es eine gute Marke ist. Nicht das man erst bei der Konkurrenz, dem Teufel anfragen muß… So viel wie damals braucht es auch nicht zu sein. „Es ging bei dem Wunder um ziemlich viel Wasser und ziemlich viel Wein, nämlich um sechs Krüge mit jeweils »zwei oder drei Maß pro Krug«. Je nachdem, ob die Krüge denn nun zwei oder drei Maß faßten, ergab das insgesamt 472,68 bis 709,02 Liter Wein (1 Maß = 39,39 Liter).“ „Hervorgehoben wird im Evangelium, daß es sich um Wein vom Allerfeinsten handelte, möglicherweise gar um eine Trockenbeerenauslese, keinesfalls jedoch um einfachen Tafelwein. Das macht das Wunder noch staunenswerter.“ Wie es zu dieser Wundererzählung gekommen ist, darüber kann uns das kirchliche Datum der Feier des Festes der Hochzeit zu Kana einen Hinweis geben. Das Gedächtnis an diese Hochzeit wird am 6. Januar gefeiert, am Fest der Epiphanie. Epiphanie heißt »Erscheinung « und meint die Macht-Offenbarung des Herrn. Am 6. Januar feierte man in der heidnischen Antike schon eine andere göttliche Macht-Offenbarung und andere göttliche Weinwunder: Es war das Fest und waren die Weinwunder des Dionysos, des griechischen Weingotts. »In der Tat ist das Motiv der Geschichte, die Verwandlung des Wassers in Wein, ein typisches Motiv der Dionysos-Legende, in der dieses Wunder eben das Wunder der Epiphanie des Gottes ist und deshalb auf den Zeitpunkt des Dionysos-Festes, nämlich die Nacht vom 5. auf den 6. Januar, datiert wird. In der alten Kirche ist diese Verwandtschaft noch verstanden worden, wenn man… den 6. Januar für den Tag der Hochzeit von Kana hielt« (Rudolf Bultmann, Das Evangelium des Johannes, 1962, S. 83)“ Quelle: Ranke-Heinemann – Nein und Amen; Anleitung zum Glaubenszweifel (1992)

    • Ostfront sagt:

      War der Jakob Lorber eventuell dergleiche, der den „Brief des Jakobus“ geschrieben hatte, der im NT ist ?

      Hier lieber Freund, wird Ihre Frage so erschöpfend als möglich beantwortet.

      Der Rest ist Schweigen . . . ↓

      ————————————————————

      Jakob Lorber ein Lebensbild, dargestellt von Karl Gottfried Ritter von Leitner

      ————————————————————

      Die vorliegende Lebensbeschreibung Jakob Lorbers ist nach Karl Gottfried Ritter von Leitners nachgelassener Handschrift wortgetreu wiedergegeben. Diese Handschrift wurde von dem greisen Dichter etwa in dessen 84. Lebensjahre aufgezeichnet. Sie wurde Leitners Verfügung gemäß nach dessen Tode der Landesbibliothek am Joanneum in Graz übergeben und deren Bücherbestande einverleibt, wo sie sich noch jetzt befindet.

      Bietigheim, Weihnachten 1930.

      Neu= Salems= Gesellschaft E. V. , Bietigheim, Württemberg.

      ————————————————————

      Jakob Lorber, der steiermärkische Theosoph

      ————————————————————

      Von Karl Gottfried Ritter v. Leitner.

      Der merkwürdigste Mann, welchen ich in meinem ganzen, langen Leben kennengelernt habe, ist Jakob Lorber, ein Theosoph, der den berühmtesten Männern dieser Richtung zur Seite gestellt zu werden verdient.

      Ich will es nun versuchen, in folgendem einen kurzen, aber auf verläßlichen Grundlagen beruhenden Abriß seines äußeren Lebens zu entwerfen und demselben als vieljähriger Augen= und Ohrenzeuge eine wahrheitsgetreue Darstellung der außerordentlichen Erscheinungen im Gebiete seines Seelenlebens beifügen.

      Familie

      Die Familie Lorbers findet man schon im 17. Jahrhundert in den Windischen Büheln der unteren Steiermark, und zwar die zwei Vettern Kaspar und Paul Lorber schon 1631 als Insassen auf dem Hügel Gradise, welcher im Urbar der gräflich Stubenbergschen Herrschaft Mureck „ Purgstallberg “ genannt wird. Diese traten ihr Eigentum der Pfarrgemeinde St. Leonhard zum Bau einer Kapelle ab, welche bald darauf in eine Wallfahrtskirche zur heiligen Dreifaltigkeit umgestaltet wurde.

      […]

      Jugendjahre

      Jakob Lorber, am 22. Juli 1800 auf dem Heimsitze seiner Eltern geboren, brachte dort auch die Jahre seiner Kindheit zu, indem er an deren ländlichen Beschäftigungen teilnahm.

      […]

      ————————————————————

      Das lebendige Wort

      ————————————————————

      An einen Freund schrieb Lorber im Jahre 1858 über die in ihm redende Geistesquelle, die er als die Stimme Jesu Christi, das lebendige Wort Gottes empfand:

      „Bezüglich des inneren Wortes, wie man dasselbe vernimmt, kann ich, von mir selbst sprechend, nur sagen, daß ich des Herrn heiligstes Wort stets in der Gegend des Herzens wie einen höchst klaren Gedanken, licht und rein, wie ausgesprochene Worte, vernehme.

      Niemand, mir noch so nahe stehend, kann etwas von irgendeiner Stimme hören. Für mich erklingt diese Gnadenstimme aber dennoch heller als jeder noch so laute materielle Ton. — Das ist aber nun auch schon alles, was ich Ihnen aus meiner Erfahrung sagen kann.

      — Aber es wandte sich jüngst eine dem Herrn höchst ergebene Frau durch mich an Ihn, und es ward ihr folgende Antwort zuteil, die ich Ihnen hier wörtlich mitteile.

      ————————————————————

      Sie lautet: [ vom HErrn Selbst ! ]

      » Das, was nun Mein irdisch sehr armseliger Knecht tut, sollten eigentlich alle Meine wahren Bekenner tun können. Denn allen gilt das Evangeliumswort: Ihr müsset alle von Gott gelehrt sein ! Wen nicht der Vater ziehet, der kommt nicht zum Sohne ! ´ Das aber besagt soviel als: Ihr müsset von eurer werktätigen, lebendigen Liebe zu Mir und daraus zu jedem bedürftigen Nächsten — zur inneren Weisheit aus Gott gelangen !

      Denn eines jeden wahre, werktätige Liebe bin ja eben Ich Selbst gleich also in seinem Herzen, wie der Sonne lebendiger Strahl wirkend ist in jedem Tautropfen, in jeder Pflanze und in allem, was die Erde trägt.

      Wer Mich sonach wahrhaft über alles aus allen seinen Kräften liebt, dessen Herz ist auch voll von Meiner Lebensflamme und deren hellstem Lichte !

      Daß dadurch zwischen Mir und dem Mich über alles liebenden Menschen ein steter und hellster Verkehr entstehen muß, ist ebenso klar, wie daß ein gesundes Weizenkorn in fruchtbarer Erde unter dem warmen Sonnenstrahl zur segenreichsten Frucht emporwachsen muß. —

      Daß dieses aber mit den Menschen durch Erfüllung der im Evangelium gestellten Bedingungen wirklich möglich ist, dafür steht dieser Mein Knecht als ein Zeuge vor dir ! —

      Aber das sage Ich dir auch: Mit einer bloßen Verehrung und noch so tief andächtigen Bewunderung Meiner göttlichen Vollkommenheit ist´s da nichts. — Solcher sogenannten frommen Christen gibt es eine Menge in der Welt, und doch erreichen sie wenig oder nichts. —

      Alles aber liegt an dem, daß jemand, der zu Meinem lebendigen Worte in sich gelangen will, vollkommen ein Täter Meines Wortes ist. — Dies zur Darnachachtung für dich und jedermann ! «

      ————————————————————

      [ Jakob Lorber ] Hier lieber Freund, haben sie Ihre Frage so erschöpfend als möglich beantwortet. Und es wäre vermessen von mir armen Sünder, Ihnen noch ein mehreres darüber zu sagen. Jakob Lorber. “

      […]

      Auszug aus: Briefe Jakob Lorbers — Urkunden und Bilder aus seinem Leben [ 1. Auflage
      Erstes bis fünftes Tausend 1931 ]

      Klicke, um auf BRIEFE.LORBERS.pdf zuzugreifen

      Und hättet ihr [ ferner ] nicht das ganze Universum in euch, da wäre sternlos der ganze Himmel für euer Auge. – Und hättet ihr also nicht in euch das geistige Reich der Himmel, und das ewige Leben aus dem Herrn, wahrlich, ihr könntet dasselbe weder denken, noch aussprechen.

      [ Aus: Die geistige Sonne = Zweite Abtheilung – Kap. 185. Seite 373 – von J. Lorber ]
      Jakob Lorber = Der unbekannte Prophet [ Film ]

      Siehe auch: Opfer — Nachlese ( Führt zur Quelle: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54316

  3. adeptos sagt:

    Die Ausbildung von Annelena Baerbock

    Hadmut 3.5.2021 2:01

    Nur mal eine Frage.

    Weiß irgendwer, warum es zum Studium von Annalena Baerbock in Hamburg nie Angaben zum Abschluss gibt?

    Selbst in ihren eigenen Lebensläufen steht im Deutschen nur sowas wie

    Studium an der Universität Hamburg: Politikwissenschaften, öffentliches Recht (2000-2004)

    Ich habe aber nichts zu Diplom, Master, Staatsexamen oder sowas gefunden.

    Mir ist bisher auch nie untergekommen, dass man „öffentliches Recht“ (und nicht etwa Rechtswissenschaften) studieren könnte. Ich habe davon zwar schon gehört, aber immer nur als Nebenfach anderer Geisteswissenschaften. Etwa so, wie ich Physik als Nebenfach hatte, halt mal ein Semester eine Vorlesung hören und ein Semester Laborpraktikum, fertig.

    Für ihr Studium in England gibt sie

    Masterstudium an der London School of Economics (LSE): Völkerrecht (2004-2005)

    an, in der englischen Version immerhin den Abschluss dazu

    Master of Public International Law, London School of Economics (LSE) (2004-2005)

    was aber auch alles von 1 bis 4 Semester bedeuten kann, aber immerhin gibt sie da einen Abschluss an, den Master. Sicher nicht billig, da zu studieren, und vielleicht auch nicht einfach, da überhaupt reinzukommen.

    Warum aber gibt sie keinen Abschluss für das Studium in Hamburg an? Weiß jemand was dazu?

    (So aus Interesse, weil Presse und ÖRR sie als die Bildungsgranate und studierte Juristin bejubeln.)

  4. Ostfront sagt:

    In Unserem Planetensystem sind wir die einzigen LEBEWESEN ? [ Fortsetzung ]

    Menschen auf anderen Weltkörpern gibt es überall; wo ein Erdkörper ist, da ist auch der Mensch, denn der Mensch ist der Endzweck, für den eine Erde da ist. Diese Menschen sind alle Gottes Geschöpfe, die Ihm lieb sind. Sie erkennen Gott je nachdem aus welchem Einzelteil des Leibwesens des Herrn (Hände, Füße, Kopf, Haare usw.) sie hervorgehen und auch ihr Leben und ihre Seligkeit entspricht diesem Teil. Sie sind der Form nach den Erdenmenschen völlig ähnlich und leben auf zahllosen Sternen in Welten, die viel größer und herrlicher sind als unsere Erde. Die Form des Menschen ist überall die gleiche und bleibende; alle haben das Ebenmaß Gottes. Es gibt jedoch unter den zahllos vielen Bewohnern der verschiedenen Welten Abstufungen hinsichtlich der Größe, Farbe, Liebe, Weisheit, Schönheit und einigen wenigen äußerlichen Dingen. Die Weisesten sind die schönsten, die mit Liebe Erfüllten die zartesten und herrlichsten. Die Grundform aber bleibt immer die göttliche.

    [Anfang] = Die naturmäßige Sonne

    Die Sonne ist wohl in Hinsicht auf die um sie kreisenden Planeten ein Fixstern, für sich selbst aber ist sie nur ein vollkommener Planet, indem auch sie, wie die Erde mit ihrem Monde um eben diese Sonne kreiset, um den euch schon bekannten Central= Sonnenkörper mit allen sie umkreisenden Planeten sich bewegt, welche Reise aber freilich etwas länger dauert, als die der Erde um die Sonne; denn sie braucht zur Vollendung dieser großen Bahn nahe 28000 Erdjahre.

    Außerordentliche Kundgebungen und Eröffnungen über die naturmäßige und geistige Beschaffenheit der Sonne . . . und der Sonnenbewohner ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54371

    ————————————————————

    Der Saturn

    ————————————————————

    in natürlicher und geistiger Beziehung, dessen Bau, mit dreigeteilten Ring und sieben Monden,

    sonstige Einrichtung und Beschaffenheit; die Lebenszustände der darauf befindlichen Wesen.

    Ein gutes Vorbild für uns in mancher Hinsicht.

    Außerordentliche Eröffnungen hierüber

    Kundgegeben vom h. Werkmeister durch Jakob Lorber.

    Erstmals herausgegeben durch Johs. Busch, Dresden.

    ( Neuausgabe von 1906 )

    Motto: Wie wunderbar sind Deine Werke, o Herr !

    ————————————————————

    Auszug

    ————————————————————

    Im Namen des HErrn

    allen Gutgewillten liebe= gläubig freien Wahrheitsfreunden neu zugänglich gemacht vom Herausgeber.

    So denn vernehmt´s, ihr Lieben:

    „ Mit unwiderstehlichem Zuge Eilen zum Urgeist fort sehnend die Wesen aus Ihm, Weil allwissend der Ew´ge, und wir von dem Ew´gen erzeugt sind.

    Reisst es zum Wissen uns hin ! Forschen ist Nahen zu Gott.“

    † Johs. Busch

    ————————————————————

    Vorbemerkung zur Neuausgabe.

    Nach über 50 Jahren ist ein Neudruck dieses denkwürdigen kleinen Werkes nötig geworden. Es ist dies ein weiteres Zeugnis für die leidige Tatsache, daß nur gar Wenige in unserer so sehr nach Außen gerichteten Zeitströmung Verlangen nach Grundwahrheit haben, und zwar selbst in Sachen der Natur.

    Doch freuen wir uns, hier diese wunderbare Gnadengabe der Ewigen Liebe, nun auch wieder neu zugänglich machen zu dürfen für die wenigen Liebhaber der Wahrheit. *)

    *) Als einzige vom jetzigen Verwalter der G. Speisekammer bis jetzt noch nicht herausgegebene ältere Schrift. D.H.

    Vereint im Geiste mit Diesen erheben wir die Herzen dank= und liebeerfüllt zum barmliebevollen Vater, welcher mit diesem Lichte so manchen Wahn verflüchtigt, und darin bei Gelegenheit uns, seit Adam in Widerspruch mit Gott, ja in grobe Sinnlichkeit gefallenen Erdmenschen, als ganz besonders zur Gotteskindschaft Berufenen, hier ein helles ( ernst mahnendes ) Vorbild gibt, wie wir — in unseren Stamm= Eltern — hätten sollen und können in besserer Art Herr der Sinnlichkeit werden ( s. Kap. 32 ); denn die Zeugungsart bei den Saturn= Menschen entspricht wohl eher dem Wesen von werdensollenden Kindern Gottes, als die seit dem und durch den Fall zu tieferer Demütigung nötig gewordene tierirdische Art.

    Allein, dieser durch die List des Lebensfeindes veranlaßte Konflikt wurde ja wieder aufs herrlichste ausgeglichen durch die persönliche Menschwerdung des HErrn und Sein Erlösungswerk in Jesu Christo; infolgedessen wir nun bei gebührender Höchstachtung, liebeglühend mit Ihm sozusagen fraternisiren können. Darum gilt auch hier das Wort in verstärkter Bedeutung:

    Durch Nacht zum Licht !

    Diese eigentümliche Wunderwelt unseres Sonnensystems, der Planet Saturn, in seiner blauen Vegetationsfarbe, ist geeignet hauptsächlich durch sein Ringsystem jeden Naturfreund besonders anzuziehen, und Solche werden hier in dieser Enthüllung, als gleichsam wie in einem lohnendsten Besuch im Geiste daselbst, wohlgesegnet werden für Zeit und Ewigkeit.

    Und so möge die Gemütsstimmung des geneigten Lesers eine aus dreifachem Geisteston zusammenfließende harmonische sein, nehmlich eine — wie schon angedeutet — demütige, und eine tief dankbare und in kindlich treuer Liebe beharrende, gerechte, lebenstärkende werden.

    Solchen schließen wir uns an, die gleichgesinnten Freunde bittend, auch mit uns einzustimmen in die innige Herzens= Bitte zum himmlischen Vater, dieses Gnadenlicht auch im neuen Gewande — von Neuem segnen zu wollen, an allen redlichen Seelen ! —

    Unseren treuen handreichenden Freunden aber danken wir hier ebenfalls noch, und besonders

    Bietigheim, Frühjahr 1906. Der Herausgeber C. F. L.

    ————————————————————

    Saturnus.

    ————————————————————

    Kap. 1.

    Name. — Astronomische Verhältnisse des Saturns, Darstellungsplan dieser Beschreibung. — Dessen Ringe. — Form der Ringe. — Die 3 Halbspalten des inneren Ringes mit Kugeln. — Monde des Saturn. — Grund und Zweck dieser Einrichtung. — Himmlische Quintessenz der Einleitung.

    1. Um sich von diesem Weltkörper, den ihr Saturnus nennt, während sein eigener Name so viel besagt, als: Erdruhe, Weltnichtstum, – einen deutlichen Begriff zu machen, ist vor Allem nöthig, seine natürliche Sphäre, Entfernung von der Sonne, seine eigene Größe, wie auch die seiner Monde so genau, als nur immer euerer Fassungkraft möglich, zu erkennen. Ist dieses bekannt, so können desto leichter dessen großmächtige Beschaffenheit, dessen Einwohner sowohl auf dem Planeten selbst, wie auch auf denen Ringen und Monden erkannt werden, und so dessen allseitige Vegetation nach dem Verhältnisse seiner höchst verschiedenen klimatischen Zustände und ebenso auch all das Gethier auf diesem Planeten, dessen Ringen und dessen Monden.

    2. Und wenn dieses Alles erkannt wird, dann erst kann zuerst die Geschichte dieses Planeten, dessen innere Einrichtung, dessen polarische Verhältnisse zu anderen Planeten, und endlich erst seine geistige Sphäre durchleuchtet werden.

    3. Was somit seine Entfernung von der Sonne betrifft, so können drei verschiedene Standpunkte angenommen werden, und das zwar aus dem Grunde, da, wie euch schon mehr und mehr bekannt, kein Planet um die Sonne eine völlig kreisförmige Bahn läuft, sondern eine eiförmige Bewegung macht, da dann die Sonne gerade also gegen die Bahn eines Planeten zu stehen kommt, als wenn ihr ein Ei nehmet, und stellet es auf der stumpferen Seite nach unten, und mit der spitzigeren nach oben, wodurch dann der Eidotter nicht in der Mitte des ganzen Eies, sondern bei weitem mehr in der Nähe des untern Endtheiles sich befindet. Das Centrum des Dotters sei die Sonne, und die Linie der weißen Schale die Bahn des Planeten. – Wenn ihr nun die Entfernungen dieser Bahnlinie bis zum Sonnencentrum im Dotter messet, so wird sich ja Folgendes ergeben: daß der unterste Theil der Bahnlinie dem Sonnen-Centrum zunächst, der Bauchgürtel in einer Mittelentfernung, und die obere Spitze sicher in der größten Entfernung zu stehen kommt. – Sehet, also ist es auch mit der weiten Bahnlinie unseres bevorstehenden Planeten. So er zu unterst sich befindet, so ist er in der größten Sonnennähe; alsdann da nach eurer Berechnung seine Entfernung nur 187.719.120 geographische Meilen beträgt. Wenn er sich im Gürtel seiner Bahn befindet, alsdann beträgt seine Entfernung 198.984.136 geogr. Meilen; und wenn er sich zu oberst befindet, alsdann beträgt seine Entfernung von der Sonnenmitte 210.249.152 g. M.; welche Entfernung dann auch die größte ist.

    4. Diese Entfernungen müßt ihr aber nicht von eurer Erde aus betrachten, sondern nur von der Sonne; denn es kann die Entfernung der Erde gegen diesen Planeten sehr verschieden sein, und so zwar, daß sich diese zwei Weltkörper oft bis auf eine Million geogr. Meilen mehr nähern, und ebenso auch wieder entfernen können; denn wenn es sich trifft, daß beide Planeten von der Sonne aus auf einer und derselben Seite zu stehen kommen, und zwar Beide in der Sonnennähe, alsdann sind sie sich bei weitem näher, als in gewisser Opposition, wo es geschehen kann, daß der Saturnus in seiner größten Sonnenferne sich befindet, und die Erde aber entgegengesetzt in der Sonnennähe, wo dann der Unterschied nicht nur eine Million, sondern oft 2 bis 3 Millionen Meilen ausmacht. Die unbestimmt ausgedrückte Zahl der Entfernung ist hier darum gegeben, weil kein Planet immer auf ein Haar in derselben Entfernung von der Sonne kreiset, sondern in einem Jahre sich oft mehr entfernet, in einem anderen Jahre sich dafür der Sonne wieder mehr nähert, von welcher größeren oder geringeren Annäherung dann auch die Temperaturverschiedenheit abhängt; und ihr könnet sicher annehmen, daß unter 77 Umläufen in der Entfernung sich nicht 2 vollends gleichen.

    5. Da wir nun mit den Entfernungen fertig sind, so wollen wir noch den Durchmesser dieses Planeten, wie dessen Umfang, dessen Oberfläche nach Quadrat-Meilen, und dessen cubischen Inhalt nach Kubikmeilen bestimmen.

    6. Was den Durchmesser betrifft, so beträgt derselbe 17.263 geogr. Meilen; so die Erde nur 1719 geogr. Meilen im Durchmesser hat, so könnet ihr daraus sehr leicht ersehen, um wie viel dieser Planet größer ist, als die Erde. Sein Umfang aber beträgt 54.517 geogr. Meilen. Was seine Oberfläche betrifft, so beträgt diese 936.530.820 Quadrat-Meilen. – Was den kubischen Inhalt betrifft, so beträgt derselbe 2.757.547.946.775 geogr. Kubikmeilen. Nach allem dem ist somit dieser Planet ungefähr, der Genauheit fast annähernd mit runden Zahlen ausgedrückt, um 1037 Mal größer als die Erde. Zu seiner Umlaufszeit um die Sonne braucht er 29 Jahre, 164 bis 166 Tage, 2 Stunden, keine Minute, und 2 Sekunden der Erde.

    7. So ist nun in alleiniger Hinsicht auf den Planeten selbst alles Numerische bestimmt. Da aber dieser Planet noch einen Doppelring um sich gegeben hat, so müssen wir auch diesen numerisch näher bestimmen.

    8. Der Durchmesser des ganzen Ringes beträgt 40006 geogr. Meilen. – Da der Ring eigentlich aus zwei Ringen besteht, so beträgt die Entfernung von der Oberfläche des inneren Ringes bis zum äußeren, oder eigentlich bis zur inneren Fläche des äußeren Ringes 545 geogr. Meilen. Der Durchmesser von Außen bis nach Innen beträgt 1350 geogr. Meilen; und der Durchmesser ebenso bemessen des inneren Ringes beträgt 3850 geogr. Meilen. Da dieser Ring (sowohl der äußere als der innere) eiförmig ist, d. h. nicht seinem vollen Umfange um den Planeten, sondern seinem Stabe nach, da, so man ihn durchschneiden möchte, die durchschnittene Fläche sodann einem Ei gliche; – so beträgt der Durchmesser nach dem Eigürtel im Ausdrucke der Dicke des Ringes, und zwar des äußeren 130 geogr. M. und des inneren 380 geogr. Meilen. – Der innere Ring hat aber in sich noch drei Halbspalten, davon jede, 20 bis 30 geogr. Meilen beträgt, welche Spalten darum Halbspalten heißen, weil sie nicht durch den ganzen zweiten Ring gehen und selben somit eben also gänzlich trennen, als wie der äußere von dem inneren getrennt ist; sondern diese drei Halbspalten sind angefüllt mit lauter so viel im Durchmesser haltenden eiförmigen Kugeln, daß vermöge dieser dazwischen liegenden Kugeln, die drei innern Ringe im Grunde nur einen Ring machen; aber da die Spalten sind, geht ein freier Raum gleich einer nach Innen eingebogenen Pyramide sowohl von unten nach oben, wie von oben nach unten den ganzen Ring hindurch. Diese aneinander gereihten Kugeln in diesen 3 Spalten haben dann auch schon manchen scharfsehenden Astronomen auf die irrige Idee gebracht, als wäre dieser Ring zusammengesetzt aus lauter und sehr vielen Monden, weil er durch starke Fernröhre also aussieht, als wie ein sogenannter Rosenkranz, der eben auch nicht aus Rosen, sondern nur aus lauter kleinen Kugeln besteht.

    9. Was die weitere Beschaffenheit des Ringes betrifft, so wird dieselbe, wie schon gesagt, erst später auseinander gesetzt werden, und somit wollen wir noch einen numerischen Blick auf die Monde dieses Planeten werfen.

    10. Um diesen Planeten kreisen noch 7 Monde, von verschiedener Größe und von verschiedener Entfernung von dem Planeten. Der erste, der nächste und zugleich der kleinste Mond hat nur 120 Meilen im Durchmesser, und ist 29.840 geogr. Meilen von selbem entfernt; versteht sich die Entfernung nur im Mittelzustande. Der zweite Mond hat einen Durchmesser von 240 geogr. Meilen und ist 40.516 Meilen vom Planeten entfernt. Der dritte Mond hat 666 geogr. Meilen im Durchmesser, und ist 60.500 geogr. Meilen vom Planeten entfernt. Der vierte Mond hat 699 geogr. Meilen im Durchmesser, und ist 87.920 geogr. Meilen vom Planeten entfernt. Der fünfte Mond hat 764 geogr. Meilen im Durchmesser, und ist 190.000 Meilen vom Planeten entfernt. Der sechste Mond hat 900 geogr. Meilen im Durchmesser und ist 277.880 Meilen vom Planeten entfernt; und der siebente Mond 1120 geogr. Meilen im Durchmesser und ist 360.920 geogr. Meilen vom Planeten entfernt.

    11. Aus diesen numerischen Angaben könnt ihr nun schon so ziemlich leicht zu schließen anfangen, daß dieser Weltkörper vermöge seiner Größe, seiner verschiedenartigen Construktur, und auch vermöge seiner 7 Monde keine geringe Bestimmung im Schöpfungsraume hat.

    12. Denn je künstlicher irgend ein Mechaniker ein Werk eingerichtet hat, desto mannichfaltiger muß ja auch der Zweck eines solchen Werkes sein, und also wie ein Mechaniker in ein künstlicheres Werk eine um so mannigfaltigere Bestimmung zur Erreichung mehrartiger Zwecke hineingelegt hat, also werde wohl auch Ich als der allergrößte Weltmechaniker einen solchen Weltkörper nicht ohne eine bedeutende große Bestimmung also künstlich in den weiten Weltraum hinaus gestellet haben, da Ich schon sogar mit Sonnenstäubchen nicht zu spielen pflege, um wie viel weniger wird erst ein solcher Weltkörper als eben der benannte Planet von Mir als pures eitles Spielzeug erschaffen worden sein.

    13. Die Folge dieser Offenbarung über diesen Weltkörper wird euch seine Bestimmung von einer so großartigen Seite kennen lehren, daß ihr euch darüber kaum werdet zu atmen getrauen. Denn habt ihr bei der Enthüllung des Mondes (No. 6 ) schon große Augen gemacht, und einen großen Gemütslärm geschlagen, wie wird es euch erst gehen, wenn ihr diesen Weltkörper an Meiner Hand ein wenig bereisen werdet; ja, Ich sage euch, macht euch nur auf sehr Großes gefaßt, und bereitet euer Gemüt wohl; denn ihr werdet es kaum ertragen, denn wo so große Dinge von Mir enthüllend geoffenbaret werden, da gehören auch große Gemüther dazu, um das Große zu fassen und zu ertragen, und wenn ihr erst das Ganze von diesem Weltkörper, in so weit es euch zu ertragen möglich ist, werdet empfangen haben, alsdann werdet ihr erst ein wenig einzusehen anfangen, was die Stelle in dem Evangelio besaget, die da also heißet: Keines Menschen Auge hat es gesehen, keines Menschen Ohr gehört, und noch nie ist es in eines Menschen Herz und Sinn gekommen, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben;

    14. denn was Jemand von Mir empfängt, ist allzeit die höchste Gabe des Himmels, da Ich das Allerhöchste des Himmels, wie aller Welten Selbst es bin, und ob Ich euch enthüllen möchte den Himmel oder die Hölle, so wird euch dieses allzeit, das eine wie das andere zur höchsten Seligkeit gereichen; denn besage Mein Wort, was es wolle, so ist es durchaus lebendig und macht den, der es empfängt und selbes aufnimmt in aller Liebe, Dankbarkeit, Demut und lebendigem Glauben, – selbst ewig lebendig, und somit in Mir schon hier, wie vorzugsweise jenseits, überaus selig.

    […]

    Der Saturn [ PDF ] ↓

    Klicke, um auf dersaturninnatr00lorbgoog.pdf zuzugreifen

    Siehe auch: Opfer — Nachlese ( Führt zur Quelle: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54316

    ————————————————————

    Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

    Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

    Adolf Hitler — Führer des Deutschen Reiches und Volkes

    Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

    ————————————————————

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

    ————————————————————

    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

    • adeptos sagt:

      @ Ostfront !……DU kannst nur DRECK von anderen Verwirrten Geistern KOPIEREN !

      Was Du hier wieder eingestellt hast ist nur Blödsinn !

      Meine Frage an Dich war : WO gibt es noch andere „Erden“ und somit Menschen weil DU proklamiert hast dass es weitere „Erden“ und somit Menschen gibt !

      Und dann kommst DU mit dem Saturn gesabber……DU bist doch einfach nur DUMM !!!
      Viel Lesen und somit viel Wissen hat noch NICHTS mit dem BESONDEREN DARAN ZU TUN – mit der alles Offenbar machenden —–> ERKENNTNIS !!!!!!!

      Eine EINZIGE ERKENNTNIS ist schon genug – zum Beispiel – WELCHER IST DER SINN UNSERES LEBENS ?

      du KOPIERST immer nur von anderen hier rein – von Deinem Durchgeknallten Lorber –
      die Psychiatrie würde IHN als ein sich in einem Religiösen WAHN befindlichen Attestieren !

      Und DICH als KOPIERMASCHINE ohne eigenen INHALT !!!

      Hier zu Lesen und zu Schreiben macht keinen SINN mehr !

      jeglicher DIALOG mit Dir trägt keine Früchte – demgemäss also SINN-LOS !!!

      Kannst Deinen Mist Reinkopieren und dann selber wieder Lesen bis zum Ende aller Tage !!!

    • Ostfront sagt:

      Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde !

      Ernste Mahnung für alle Leser.

      Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

      Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen. Weil aber ein lichtdurchflutetes Zeitalter einen urlichtgesandten Baumeister braucht, der den nachtgebundenen Bauhelfern Freiheit, Planung, Wegleitung und Zielweisung bringt, übergebe ich hiermit den Ewigkeitsbauhelfern das Schicksalsbuch der Welt. Dieses soll jeden Wahrheitssucher über den göttlichen Weltenplan unterrichten und die hohe Verantwortung und Verpflichtung jedes Einzelmenschen im Weltenhaushalt aufzeigen.

      Anknüpfend an die in jedem Menschen unzerstörbar verankerte ewige Gesetzlichkeit ist ein jeder , entsprechend seinen ihm eingelegten Lichttalenten, zum Ewigkeitsbauhelfer in den Urlichtwelten und zum Selbstgestalter seiner himmlischen Heimat berufen. Keiner darf und kann teilnahmslos abseits stehen, wenn Welten zertrümmert, gebildet oder geformt werden, die er durchwandeln oder bewohnen soll.

      Jeder hat meinen Ausführungen gegenüber eine Entscheidung von weittragendster und ewigwertiger Bedeutung zu fällen. Denn ich verkünde die Urgesetze der Weltenentwicklung, die in jedem Menschenherzen gleichzeitig als Beseliger, Lehrer, Mahner, Richter oder Schöpfer leben. Vom Throne des Menschenherzens aus wollen sie als Urregent den gesamten Menschen durchdringen und zur Krone der Schöpfung umgestalten. Nur so könnte endlich der Zustand beendet werden, in dem sie sich dem unwissend oder leichtfertig fehlenden Menschen immer wieder als Rächer der verletzten Urordnung bemerkbar machen mußten.

      Niemand kann die wieder eröffneten Wegleitungen der Urordnung ungestraft mißachten. Ihre klarste Offenlegung beendet die Zeiten der Unwissenheit auf Erden und belastet damit die Menschen und Völker sowohl mit erhöhter Verantwortung im Schöpfungshaushalt, wie auch mit geschärfter Selbstbestrafungsfähigkeit. Weil meine Weisungen den fortlaufenden Schöpfungsentwicklungsplänen des göttlichen Urwillens entsprechen, gehen alle, diese Hinweise mißachtenden und nach eigenwilliger Ungebundenheit strebenden Menschen und Völker, den größten Gefahren mit dem Gipfelpunkt der Selbstvernichtung entgegen.
      Ich muß deshalb jeden zur ernstlichsten Beachtung meiner Weisungen und zum vorurteilslosen Ringen zu deren Verständnis mahnen. Selbstverständlich gilt dies für weitgehender begabte Menschen und Völker in erhöhtem Grade, da sie den weniger Begabten Aufstiegshelfer und leuchtendes Vorbild sein sollen. Dies ist urweltgesetzliche Bestimmung.

      Die Schriften und Lehren der wirklich lichtgesandten Propheten, Seher, Lehrer und Apostel aus vergangenen Zeitaltern hebe ich nicht auf, da diese alle gemeinsam an dem großen göttlichen Wiederherstellungswerke, das sich in unseren Tagen dem Beginn eines neuen Weltenryhtmus zuneigt, Helfer und Vorarbeiter waren. Aus dem Geiste des ewigen Vaters aller Welten, der bereits schon in Jesus der Menschheit das befreiende urgesetzliche Wahrheitslicht bringen wollte, von den Toren und Narren der Erde aber verworfen wurde, beleuchte ich vielmehr alle Lehren und Werke der Vorarbeiter und Wegbereiter der Urwahrheit in höherer Weise. Damit wird der Weltenbauplan, den das Erlösungswerk Jesu in grundlegender Weise beeinflußte, erst in seiner wahren und urbedeutenden Größe offenbar.

      Da Jesus seinen Zeitgenossen wegen ihrer inneren Unreife nicht seine innerlich erschlossenen tieferen Geheimnisse offenbaren konnte, schrieb er selbst seine Wahrnehmungen nicht nieder, sondern ließ die Apostel, je nach ihrer Auffassungsgabe,
      seine, den Schwächen der Menschen wegen oftmals verhüllten Lehren, aufzeichnen.

      Mit diesen Lehren mußte die Menschheit seitdem im Laufe vieler finsterniserfüllter Jahrhunderte allerlei schmerzliche Erfahrungen einer Vorentwicklungsreife machen. Dabei mußten die Menschen und Völker, wie auch die urvollkommene Jesuslehre — zur ernstlichsten Belehrung für spätere Geschlechter — auf ihren Ewigkeitsgrundwert geprüft werden. Wenn auch die Menschen und Völker im allgemeinen wegen innerer Unreife in diesem großen Prüfungsgang versagten, so hat sich doch die urkräftige und wohlfundierte Lichtlehre Jesu als Siegerin über alle menschlichen Irrtümer und alleiniger Wegweiser zum Heile der Völker erwiesen.

      Infolgedessen konnte sie trotz stärkster Verunreinigung und Mißdeutung oder trotz frevelhaften Mißbrauch durch falsche Stellvertreter Christi nicht vollends beseitigt und unwirksam gemacht werden. Wo sie etwa dem Unglauben und der Bedrückung weichen oder sich nach ihrem Kreuzweg begraben lassen mußte, wird sie nun dennoch wieder ihre leuchtende Auferstehung feiern und allen Trug endgültig verdrängen.

      Um den Völkern die heilskräftigsten Wegleitungen der Jesuslehre allmählich wieder etwas näher zu bringen und ihren ewigwertigen Gehalt den ernsten Wahrheitssuchern nach langen finsteren Jahrhunderten mehr zu eröffnen, ließ der Erlöser Jesus — als der Retter aller Erdengeschlechter—in den letzten Jahrhunderten mancherlei klärende und vertiefende Offenbarungen in besonders erwählten Menschen einfließen. Als Empfänger besonders hervorragender Offenbarungen sind vor allem der schwedische Seher Swedenborg und der deutsche Prophet Lorber zu nennen. Nach den in der Bibel genannten Vorarbeitern des Gottesreiches auf Erden waren jene es, die weitere wirksame Vorbereitungen zur Wiederkunft und endlichen Allgemeinerkenntnis der Christuswahrheit auf Erden machten.

      Somit sind die dem niederen und schwachen menschlichen Verständnis angepaßten Weisungen und Belehrungen der Bibel und Neuoffenbarungen die gottgewollten Einleitungen und Ergänzungen zum leichteren Verständnis der jetzigen Eröffnungen. Der Kürze wegen knüpfe ich überall nur an die Schriften und Weisungen der Vorarbeiter an und sind die deshalb allen, noch nicht zur weitgehenderen inneren Erleuchtung vorgedrungenen Lichtsuchern, zum besseren Verständnis meiner — mehr für erkenntnisbegnadete Seelen und das dem Materialismus unserer Tage entronnene Zukunftsgeschlecht bestimmten — tieferen Ausführungen, unentbehrlich. *) Zudem sollen der vergangenen Lichtträger Erfahrungen, Schwierigkeiten und Erfolge beim geistigen Weltenbau der Nachwelt nicht unbekannt bleiben, daß aufgetretene Mängel und Gefahrenpunkte künftig beseitigt, überbrückt oder unschädlich gemacht werden können. Meine bereits erschienenen Schriften möchte ich als weitere Hilfen zum leichteren Erfassen des jetzt dargelegten Weltenbauplanes und der daraus hervorgehenden hohen Verpflichtungen anschließend empfehlen !

      Obwohl vieles in diesem Werk vollendeter und weitgehender, als in meinen vorbereiteten Schriften dargelegt ist, sind jene doch zum tieferen Verständnis der jetzt veröffentlichten großen Dinge sehr förderlich.

      ————————————————————

      — ( zu ) tieferen Ausführungen, unentbehrlich. *)

      Um ernsten Wahrheitssuchern die Aufhellung der geistigen Begriffe mit Hilfe der maßgebenden Schriften von außen her zu erleichtern, und um evtl. Interessenten unnötige Nachfragen zu ersparen, führe ich gerade die wichtigsten Vorbereitungsschriften der vergangenen Wiederkunftspioniere und, soweit mir bekannt, auch deren Preise, in diesem Werke mit an. Zum Bezuge aller erwähnten Schriften wende man sich an den dieserhalb einschlägigen Verlag Peter Hofmann, Freiburg i. Br. , Lorettostraße 20. Dort sind neben meinen Schriften auch jene von Lorber , Swedenborg, Mayerhofer und Böhme, sowie billige Bibeln katholischer und evangelischer Ausgaben erhältlich, Man verlange dort Prospekte.

      ————————————————————

      Wer in kirchlicher Einseitigkeit jegliche Neuoffenbarung grundsätzlich ablehnt, spricht sich damit sein Selbstverwerfungsurteil, denn er steht dem nach direkter Verbindung mit seinen wahren Kindern und Zeugen strebenden ewigen Geiste der helfenden und aufklärenden Gottesliebe in Jesus , und somit auch dem Heile der Menschheit, hindernd und dämpfend im Wege.

      Nichtsdestoweniger muß dem heutigen Erdengeschlechte, das noch lieber in Schlamm, Blut und Tränen herumwatet, als auf den gesegneten Fluren des Paradieses sein Heil zu suchen, noch manches verborgen bleiben, was einem geläuterten, reiferen und würdigeren späteren Geschlechte eröffnet werden darf. Es besteht jedoch, trotz der zurückhaltenden Beschränkung der jetzigen Eröffnungen, die verschärfte Möglichkeit und Gefahr, daß meine Ausführungen und Weisungen in verhängnisvollster Art umgedeutet und mißverstanden werden.

      Höchste Verantwortung und Pflicht zwangen mich zu Darlegungen und Hinweisen, die besonders von den Betroffenen leicht übel genommen und von herzensverunreinigten Oberflächenlesern ohne ernstlichstes Wahrheitsringen und innere Erleuchtung im unreifen Eifer gänzlich verkehrt ausgelegt werden können. Da hierbei das Heil der Seelen erhöht und ernstlich in Gefahr steht, warne ich jeden Leser dringend vor einem leichtfertigen Urteil über den Inhalt dieses Buches.

      ————————————————————

      Hüte sich jeder, mit Vorurteilen und ohne Gebet um höhere Erleuchtung, das Lesen dieses Werkes zu beginnen !

      ————————————————————

      Wer nicht willens ist, Herz und Hand vom Schmutze weltlicher Süchte zu reinigen, mag es sich zur dringenden Warnung nehmen, daß er nicht in zusammenhangloser Weise in meinen Ausführungen herumstöbern darf, um schließlich, in der rechten Beurteilungsfähigkeit durch die beschmutzte Weltbrille beschränkt, seine abwegigen Urteile zu fällen. Denn jedes im allgemeinen nicht zustimmende Urteil ist für den, der es fällt, ein Selbstgericht, dessen Vollzug in alle Ewigkeit durch nichts, als die völlige Demütigung unter die urgesetzlichen Weisungen gedämpft oder aufgehoben werden kann ! — —-

      Da der Himmel und sein Urvertreter Jesus die Enthüllung seiner größten Geheimnisse nicht den hochmütigen Weltweisen, sondern den Menschen mit kindlichem, einfältigem, opferbereitem und demütigem Herzen verheißen hat, mahne ich jeden Leser dringend, sich letzterer hohen Tugenden zu befleißigen. Mit dem inneren Tugendfortschritt wird sodann, unaufhörlich wachsend, auch das Erkennen und Verstehen der Tiefe meiner Weisungen zunehmen, daß sie allen gutwilligen Höhenpionieren zu einer Goldgrube werden können. Es können jedoch die höheren Wahrheitswerte nur durch aufmerksamstes beharrliches Schürfen und liebetätiges Läutern der gefundenen Ergebnisse aus ihrem beengenden und verdeckten Buchstabenkleide befreit und dem göttlichen Aufbau auf Erden nutzbar gemacht werden.

      Es empfiehlt sich also mehrmaliges und von innerlichen Verarbeitungspausen öfters unterbrochenes Lesens des Buches. Wem besonders schwierige und weisheitsmäßige Punkte in meinen zeitweise bewußt verkürzten Darlegungen unverständlich bleiben sollten, der sei deshalb unbesorgt, und schreite eifrigst zur inneren Selbstreinigung und göttlichen Aufbauhilfe zwecks Mehrung der erkenntnisgebärenden göttlichen Liebe in seiner Seele. Liebe ist nämlich schon ewiger Wert, während alle Wissensstufen nur Mittel und Weg zu ihr sind.

      In jeder Seele kann der innere göttliche Geist durch eine hohe Tugendreife erweckt werden. Eine aus derartiger Erweckung stets hervorgehende innere Erleuchtung kann sich somit jeder durch sein höheres Tugendstreben eröffnen. Solches wird dann den Tugendstreiter zum hohen Verständnis meiner Weisungen befähigen. Somit brandmarkt sich jeder selbst als tugendlosen, innerlich unerweckten und noch eigenwilligen oder boshaften Gehilfen der Hölle, der meine urgesetzlichen Ausführungen verwirft oder ihnen widerstrebt. Denn meine Weisungen und Eröffnungen sind nicht meiner menschlichen Begrenztheit, sondern der urlichten Gottesweite durch den wiedereröffneten inneren Quell des lebendigen Wortes aus ewigen Reichen entsprungen.

      Es verstößt also jeder gegen die geistigen Grundfundamente der Urordnung, der meine Weisungen aus dem Gottesheiligtum verwirft oder lästert und solcherweise in den Hallen des Wahrheitstempels, den selbst die Engel nur mit Ehrfurcht betreten, mit seinen weltbeschmutzten Füßen entweihend und verunreinigend oder stänkernd herumtrampelt. Die in seinem eigenen Herzen verankerten ewigen Weltgesetze werden ihn als blinden Frevler bestrafen, daß er wenigstens durch sein Schmerzfühlen vor den Verstößen wider die Urordnung der Ewigkeiten gewarnt sei ! ! — — —

      Vom allgemeinen Aufbau meiner Ausführungen kann ich nichts zurücknehmen, denn es ist die Wahrheit, die auch ich selbst wie jede andere Kreatur in der Schöpfung achten und ehren muß, wenn ich nicht meines ewigen Friedens und Harmoniegleichgewichtes verlustig gehen will. Es ist der letzte sinnfällige Ausdruck des Christusblutes höherer Liebeerbarmung , das von Golgatha herabfloß , die Himmel eröffnete und nun in den Erlösungshaushaltern wiederkommt, um aller Welt Rettung und Heilmittel zu sein. — —

      So machet ihr Menschen und Völker denn eure Herzen hoch und weit, daß Jerusalem in denselben gebaut werde und den ewigen Lebenssegen jenes leuchtenden Erlöserblutes, welches zugleich auch dem anbrechenden neuen Weltentage Lichtspenderin sein wird, empfange ! Nur so könnet ihr den drohenden Weltgerichtsschrecken entrinnen und dem unschuldig leidenden Herzen der ewigen Barmliebe endlich den Dornenkranz menschlicher Verstöße und Willkürakte wider das weltenbefreiende hohe Wollen des Erlösers und Allvaters abnehmen.

      Die Wahl steht frei:

      ————————————————————

      Christusliebe — Christuslicht

      Heilung oder Weltgericht — —

      ————————————————————

      Möge den Unwissenden das Erwachen und die Flucht aus ihrer nächtigen Starre des vielfachen Erdentruges und die Rettung auf die sonnigen Gefilde der Wahrheit gelingen ! Gleicherweise wünscht allen kämpfenden Wahrheitsfreunden und Tugendstreitern wärmstens die Fülle der Urlichtharmonie aus dem Herzen Gottes und daraus hervorgehend, die leuchtende und freudige Kindschaftsheimkehr zum Ewigvater,
      der Lichtbringer und Heimkehrhelfer aus der Urliebe des Vaters. —-

      Siehe auch: Opfer — Nachlese ( Führt zur Quelle: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54316

  5. adeptos sagt:

    Ostfront
    25. April 2021 um 21:30
    @Vollpfosten ↓

    adeptos schreibt: leider habe ich keine Ahnung WEN DU mit der Bezeichnung „Vollpfosten“ benennst ? !

    aber eine Frage habe ich doch noch an Dich – DU MUMIE :

    (Zitat OSTFRONT : 25. April 2021 um 21:30 : In Unserem Planetensystem sind wir die einzigen LEBEWESEN ?

    —–>Menschen auf anderen Weltkörpern gibt es überall; wo ein Erdkörper ist, da ist auch der Mensch, denn der Mensch ist der Endzweck, für den eine Erde da ist. Diese Menschen sind alle Gottes Geschöpfe, die Ihm lieb sind. Sie erkennen Gott je nachdem aus welchem Einzelteil des Leibwesens des Herrn (Hände, Füße, Kopf, Haare usw.) sie hervorgehen und auch ihr Leben und ihre Seligkeit entspricht diesem Teil. Sie sind der Form nach den Erdenmenschen völlig ähnlich und leben auf zahllosen Sternen in Welten, die viel größer und herrlicher sind als unsere Erde. Die Form des Menschen ist überall die gleiche und bleibende; alle haben das Ebenmaß Gottes. Es gibt jedoch unter den zahllos vielen Bewohnern der verschiedenen Welten Abstufungen hinsichtlich der Größe, Farbe, Liebe, Weisheit, Schönheit und einigen wenigen äußerlichen Dingen. Die Weisesten sind die schönsten, die mit Liebe Erfüllten die zartesten und herrlichsten. Die Grundform aber bleibt immer die göttliche.(Zitatende @ Ostfront)

    adeptos fragt @ Ostfront : wenn es ÜBERALL auf anderen „Weltkörpern“ wo ein Erdkörper ist –
    auch Menschen anzutreffen sind, dann sollte es für DICH ja ein leichtes sein – mir hier eine „adresse“ anzugeben wo ich eventuell „Menschen“ finde welche nicht SO DURCHGEKNALLT SIND WIE DU @ OSTFRONT !!!

    Bin ganz gespannt auf Deine Antwort -sowie Deine „Adressangaben“ in welchem Planetensystem ich fündig werde auf meiner such nach MENSCHEN im SINNE GOTTES !!!

    Falls Du -nach Deinen eigenen Angaben – unter „Adolf“ in der Armee gedient hast – dann vermute ich mal dass DU zuviel „Pervistin“ oder wie man das als „crystal meth“ heute nennt – EINGENOMMEN hast !!!

    Bitte um genaueste Koordinaten betreff’s „Höhen – sowie auch Breitengrade“ !!!!!!!

  6. Ostfront sagt:

    ————————————————————

    Das Lebensurmeer des Aethers

    ————————————————————

    In ihrer Gesamtheit bilden die dem göttlichen Urgeiste entquellenden Lebensfunken das Meer des Aethers, das als eine endlose Aura nach allen Seiten das Grundwesen Gottes umwallt.

    Der Außenlebensäther Gottes oder das Gottes= Raumleben heißt dieses Schöpfungsurmeer bei Lorber. Es erfüllt den ganzen unendlichen Raum 1) und kommt heute, in unserm gegenwärtigen Abschnitte der Schöpfungsentwicklung, in zwei Hauptformen zur Erscheinung: als sogenannter freier Aether im weiten All und als unfreie, verdichtete Materie in und auf den Weltkörpern der materiellen Schöpfung. Die Verdichtung des Aethers zur Materie ist im Laufe der Schöpfungsentwicklung erst auf späterer Stufe und auf eine Weise erfolgt, die wir noch eingehend zu besprechen haben werden. Auf der ersten Stufe der Urschöpfung, bei deren Schilderung wir stehen, kommt der Aether nur in der freien Daseinsform in Betracht, in welcher derselbe bekanntlich auch noch heute die unermeßlichen Räume zwischen den Weltkörpern ausfüllt.

    „Sehet,“ sagt im Johanneswerke ein Engel, „zwischen der Erde und der Sonne ist eine so große Entfernung, daß ich nun wahrlich nicht imstande bin, euch auf dieser Erde dafür ein begreifliches und richtiges Maß anzugeben ! Und dieser für eure Begriffe ganz entsetzlich weite Raum ist mit solchem für eure Sinne völlig nichtigen Aether erfüllt. Aber dieser Aether ist in Wahrheit durchaus nicht so nichtig, wie seine Erscheinlichkeit euch das zeigt; denn in ihm sind alle die zahllosen Stoffe und Elemente in einem noch ungebundeneren Zustande als in der allerreinsten atmosphärischen Luft dieser Erde. Sie sind da noch mehr freie Kräfte und dem Urfeuer und Urlichte um vieles näher und verwandter und nähren die Luft der Erde, diese dann das Wasser und das Wasser die Erde und alles, was auf ihr lebt und webt. Wenn aber solches alles schon im Aether sich vorfindet, so ist er doch offenbar ein ganz tüchtiges Etwas — als ein räumliches Medium, durch das zahllose Urkräfte aus Gott sich begegnen, sich verbinden und gemeinsam wirken.“ 2)

    „Auch die Naturforscher“, wird in der ,Fliege´3) gesagt, „haben dieses räumliche Medium des Aethers erkannt. Was würden aber die Physiker sagen, wenn sie dartun müßten, was denn dieser Aether an und für sich eigendlich ist ? Denn fürs erste läßt sich derselbe durch kein Mikroskop betrachten, nachdem schon die viel dichtere Luft von keinem Mikroskop mehr partiell empfunden wird.

    ————————————————————
    1) Ev Bd. 4, Kap.133, 6; Kap. 256, 2; Kap. 257, 10. 2) Ev Bd. 7, Kap. 72, 3 — 5. 3) Fl Kap. 10.
    ————————————————————

    Und auch für die an sich mögliche chemische Untersuchung vermöchten die Physiker den Aether nicht in geeigneter Weise in ihre Retorten zu bekommen, da die reineren Aetherregionen erst bei einer Höhe von vielen deutschen Meilen über der Erde beginnen. — Wir aber“, heißt es weiter in der ,Fliege´, „wollen einen viel bequemeren und sicheren Weg der Erkenntnis gehen, nämlich den der wahren Liebe und des Vertrauens zu Gott ! Und so laßt euch denn sagen: der Aether ist ebenfalls geistigen Wesens und besteht aus äußerst reinen, friedlichen und duldsamen Geisterchen ( Lebensfunken ). Denn wären sie das nicht, wie schwer würden da die Welkörper es haben auf ihren weitgedehnten Bahnen um die Sonnen, in welchen sich die Planeten mit außerordentlicher Geschwindigkeit bewegen müssen ! Da nun aber die Aethergeister alsonach äußerst reine, friedsame und nachgiebige Wesen sind, so findet an ihrem Dasein nichts irgendein Hindernis in seiner Bewegung, möge der sich bewegende Körper noch so groß oder noch so gering sein.“ 1)

    ————————————————————
    1) Wenn Forscher wie Ernst Haeckel dem Aether ebenfalls ein wenn auch unbewußtes „Empfinden und Wollen“ zuschreiben, so haben sie also von der göttlichen Wahrheit in der Tat einen gewissen Lichtschimmer erkannt. Sie konnten zu dieser Anschauung, nach welcher Haeckel z. B. seinen grundlegenden Substanzbegriff bestimmte, zweifellos nicht durch ,exakte´ wissenschaftliche Beobachtung und Prüfung gelangt sein; denn niemand hat noch, wie oben gesagt, den reinen Aether „in die Retorte bekommen“ und auf sein Empfinden und seinen Willen befragt. Auch Haeckel konnte, wie so viele Forscher in den wichtigsten und weittragensten Punkten, zu dieser Grundanschauung vielmehr nur durch innere Erleuchtung oder Offenbarung gelangen.

    Und so sieht man wohl an diesem Beispiele, daß auch in der so verstandestolzen Wissenschaft gerade das entscheidendste Licht vom Menschen nicht mit dem Verstande erschürft, sondern mit dem Herzen aus der Lichtfülle des Urgeistes als Offenbarung empfangen wird, da der Herr ehrliches Suchen und Streben stets im entsprechenden Maße des Eifers und der demütigen Bescheidenheit eines Geistes lohnt. Ernst Haekel war ein überaus eifriger und emsiger Freund und Erforscher der letzten Wahrheiten, und so gab ihm der Allmächtige denn auch einen gewissen Schimmer des Gesuchten. Aber da Haeckel wie einstens Ismael ein ,Spötter´ war und zur Ueberhebung neigte, bekam er vom Mantel Gottes nur den Saum.

    In der ganzen Geschichte der Wissenschaften ließe sich diese denkwürdige Tatsache feststellen, wonach die großen Entdeckungen und Hypothesen fast alle nicht vom Verstande und der Gelehrtheit ergrübelt, sondern durch innere Erleuchtung von hellfühlenden Menschen empfangen worden sind, und daß sie stets um so größer, herrlicher und bestandfähiger waren, je reineren und bescheideneren Gemüts der gesegnete Forscher sie empfing. (Vgl. Kopernikus, Kepler, Newton, Faraday, Herschel, Robert Mayer und viele andere. ) Für die Welt der Wissenschaft eine lehrreiche Bestätigung der Worte Jesu: „Ich danke Dir, Vater und Herr meines Lebens, daß Du solches den Weisen und Klugen verborgen und den Unmündigen geoffenbart hast !“

    ————————————————————

    Die Lebensfunken als Träger der lebendigen Gotteskräfte

    Im Meere der Aetherfunken stellt sich uns nun aber nicht nur das lebendige Baumaterial der Schöpfung dar, — diesen Ureinheiten kommt auch noch eine andere Rolle zu, die wir ihrer unermeßlichen Bedeutung wegen nun ebenfalls noch ins Auge zu fassen haben.

    Die Ur= Lebensfunken des Aethers sind nämlich, so wird uns durch Lorber gesagt, auch die Austräger und Vermittler der vom Grundwesen Gottes ewig ausströmenden und ewig dorthin wieder zurückkehrenden Lebenskräfte der Gottheit. 1)

    „Hinter der Substanz des Aethers ( d.h. durch ihn als Mittler; d. Verf. ) strömt das den Menschensinnen nicht sichtbare Geistfeuer, eine ewig waltende Kraft, die, von Gott ausgehend, den unendlichen Raum erfüllt und in einem fort wirkt und schafft.“ 2)

    Der Aether oder die Gesamtheit der den unendlichen Raum erfüllenden Lebensfunken ist also an sich nicht gleichzusetzen jener ausstrahlenden Gotteskraft des Heiligen Geistes selbst. Vielmehr ist der Aether nur das ,räumliche Medium´, durch das diese zahllosen Urkräfte aus Gott sich weiterpflanzen, „sich begegnen, verbinden und gemeinsam wirken.“3)

    ————————————————————
    1) Vgl. Lutz ,Das Wesen Gottes´, S. 5 ff. 2) Ev Bd. 7, Kp. 72, 9. 3) Ev Bd. 7, Kp. 72, 5.
    ————————————————————

    Was die Lebensströme Gottes oder die Kräfte des Heiligen Geistes an sich sind, das wird uns im Johanneswerke gesagt: „Der reine Geist in sich“, hören wir dort, „ist ein Feuer und ein Licht, oder die Liebe und die Weisheit selbst. Doch müßt ihr euch darunter kein Materiefeuer und keine sinnliche Liebe vorstellen und also auch kein Licht wie etwa das der irdischen Sonne oder einer brennenden Lampe, obschon zwischen beidem eine gewisse Entsprechung besteht. Denn das Feuer des Geistes ist nichts als Liebe und Leben, und dessen Licht ist Gottes Weisheit.“ 1)

    Und ähnlich lehrt eine andere Stelle: „Was aber in sich der Geist ist, das kannst du zwar nun noch nicht bis auf den Grund einsehen — und das darum nicht, weil dein eigener Geist dich selbst noch nicht durchdrungen hat —, aber so viel kannst du es dir in deiner Seele doch versinnlichen, daß das Uretwas des Geistes ein lebendiges und seiner selbst klarst bewußtes Feuer und Licht und somit die höchste Liebe und die höchste Weisheit selbst ist. Mehr kann dir darüber auch der Herr selbst nicht sagen,“ 2)

    Willenskräfte sind es also, die wie die Wärmestrahlen eines Feuers, und Erkenntniskräfte, die wie dessen Lichtstrahlen vom innersten, machtvollen Grundwesen der Gottheit fort und fort hinausfluten durch das unendliche, das Grundwesen allseits umgebende Aethermeer. Durch die äußerst reinen, friedlichen und duldsamen Lebensgeisterchen 3) jenes ,räumlichen Mediums´ werden diese göttlichen Willens= und Bewußtseinsregungen von Funke zu Funke weitergetragen und weitergegeben. Und so denkt, will und wirkt Gott durch die Elemente des Aethers allüberall im weiten Schöpfungsraume auf eine und dieselbe Weise. 4)

    ————————————————————

    1) Ev Bd. 7, Kap. 71, 11. 2) Ev Bd. 7, Kap. 7, 8. 3) Fl Kap. 10.

    4) Mit dieser Kunde steht die Lorbersche Offenbarung wiederum in bemerkenswertem Einklange mit den Feststellungen der neueren Wissenschaft. — Vor allem mag darauf hingewiesen werden, daß in den vielgebrauchten materialistischen Begriffen von ,Stoff´ und ,Kraft´ offenbar auch wieder ein gewisser Schimmer der Wahrheit enthalten ist. Die Forscher und Denker, welche die Lehre von den Naturkräften und den von ihnen bewegten Stoffen aufgestellt haben, ahnten durch göttliche Erleuchtung etwas von jenen geistigen Gotteskräften und ihren geist= ätherischen Trägern und Vermittlern ( Lebensfunken), welche wir nunmehr durch Lorber so genau kennengelernt haben. Freilich stellten sich die materialistisch denkenden Naturphilosophen jene Kräfte und deren Träger, wie schon erwähnt, nur als ungeistig, blind und tot vor. Allein was unter ungeistigen, toten Kräften und Trägern zu denken und sich vorzustellen im Grund überhaupt unmöglich ist: der Empfang und die planvolle, gesetzmäßige Weitergabe von Lebensantrieben, — das erscheint unter geistigen Kräften und Trägern in jeder Beziehung faßlich und begreiflich. Einem Geiste kann nach unserer eigensten menschlichen Erfahrung ein anderer Geist Erkenntnisse und Willenskräfte zu plan= und gesetzmäßiger Bestätigung einflößen und übertragen, nicht aber ein ungeistiger, toter Körper einem andern gleicher, unintelligenter Art.

    Und daß in der Tat im Schöpfungsall solche Einflößungen und Uebertragungen sinnvoller Bewußtseins= und Willenskräfte zu planmäßiger Bestätigung fort und fort von Punkt zu Punkt des Schöpfungsraumes stattfinden, das ist durch die Physik unserer Zeit als gesichertes Ergebnis festgestellt. Die frühere Ansicht Newton und anderer, daß die Anziehungs=, Abstoßungs=, Wärme= und Lichtkräfte unvermittelt durch den , leeren Raum´ in die Ferne wirken, hat man nach langem Meinungskampfe jetzt allgemein aufgegeben zu Gunsten der durch viele Beobachtungen begründeten Ueberzeugung, daß diese Kräftewirkungen nichts anderes als kettenartig durch den Aether sich fortpflanzende Erregungen der Aether= oder Urlebensfunken sind. Nur über die Natur dieser Erregungen der kleinen und doch so wirkungsmächtigen Kraftträger ( Elektronen ) ist sich die Wissenschaft bis heute noch nicht einig. Immer noch im Banne materialistischer Vorstellungen, sagen die einen, es seien Verdichtungen, die andern sprechen von Schwingungen. Aber weder mit Verdichtungen noch mit Schwingungen des Aethers kann man die Wunder der Schöpfung genugsam erklären, das empfindet heute schließlich wohl jeder Eingeweihte. Diese sozusagen hölzernen Vorstellungen werden der ungeheuren Künstlichkeit der Gebilde und dem sinnvollen, warmen, unerschöpflich quellenden Leben nie und nimmer gerecht !

    Und so mag und muß es jedem Freunde der Wahrheit eine willkommene Kunde sein, durch einen großen Seher zu vernehmen, daß jene Aethereregungen geistiger Natur sind, und daß ihre Träger, jene Urlebensfunken, als winzigste Kleinintelligenzen das lichtvolle Wissen und den machtgewaltigen Willen des Schöpfungsgeistes selbst in sich tragen und einander in heiligem Dienste übermitteln. — Vgl. Bd. 4, Kap. 257, 10 — 13.

    ————————————————————

    Ohne jenes von den Lebesfunken ausgetragene und vermittelte Geistfeuer aus dem göttlichen Grundwesen könnten die Geschöpfe Gottes im gesamten Wesenreiche nicht bestehen. Es ist die Lebensspeise alles Lebens, die Urkraft aller Kräfte — auch der Aethergeister selbst.

    Würden diese Kraftströme aus Gott aufhören, so würde im selben Augenblicke in den geschaffenen Wesen alles Leben erlöschen müssen, wie das Pflanzen= und Tierleben der Erde aufhören müßte, wenn die Wärme und das Licht der Sonne versiegte; ist dieses Naturbeispiel ja doch nur ein materielles Entsprechungsbild für den tieferen, umfassenderen Vorgang des allem Materiellen zugrunde liegenden geistigen Seins und Geschehens.

    Wie alle Lebewesen der irdischen Flur nach der Wärme und dem Lichte der Sonne als ihrer Lebensspeise hungern und verlangen, so lechzen und suchen daher auch alle geschaffenen Geistwesen, vom größten bis zum kleinsten allezeit, bewußt oder unbewußt, nach jenen Kraftströmen aus Gott als dem für ihr Leben unentbehrlichen Nährstoffe, ihrem geistigen täglichem Brote. Mit Luft nehmen sie das ihnen durch die Vermittlung ihrer Brüder zugehende bestimmte Maß auf, verbinden und verarbeiten es mit ihrem schon vorhandenen Bewußtseins= und Willensgehalte und vermehren und stärken durch solche Aufnahme und Aneignung ihre eigenen Lebenskräfte, wie wir solches als Geistmenschen ja von unserer geistigen wie auch von unserer materiellen Nahrungsaufnahme aus eigener Erfahrung wissen.

    Haben die Wesen sich solchermaßen an den ihnen zugehenden Kräften aus Gott gestärkt und ihr Ich genugsam ersättigt, so erwächst in ihnen, wie wir dies ebenfalls im geistigen wie im materiellen Sinne von uns Menschen wissen, der Drang, von ihrem Besitz und Gehalte anderen empfänglichen Geisteswesen mitzuteilen. Und so übermitteln die Geister Gottes einander also nicht nur, was sie gewissermaßen nur als Boten und Austräger empfangen und weiterzugeben haben, sondern auch selbstverarbeitete Kräfte aus ihrem eigenen Ich.

    Und auf diesem gegenseitigen Geben und Nehmen, das einen regen Austausch schon unter den einfachen Urlebensfunken des Aethers ergibt, beruht allerletzten Endes jenes Lieben und Hassen, jenes Sichsuchen und Zusammenhalten und jenes sich Sichtrennen und Fliehen der Elemente, von welchem wir oben sprachen. Diejenigen Funken, welche gegenseitig Kräfte auszutauschen haben, lieben und suchen einander; die andern, die sich „nichts zu bieten“ haben, sind sich gegenseitig gleichgiltig, und diejenigen, deren Bedürfnisse einander entgegengesetzt sind, bekämpfen oder fliehen einander.

    Von diesem Gesichtspunkte aus erklären sich auch die beiden in dem späteren materiellen Schöpfungsabschnitte so überaus wichtigen Naturgesetze der Massenanziehung und =abstoßung, auf welchen der ganze Aufbau des Universums beruht. Doch werden wir auf diese gewichtigen Auswirkungen jenes geistigen Kräfteaustausches der Lebensfunken erst im Abschnitte über die materielle Schöpfung Näheres zu sagen haben.

    In den bisherigen Ausführungen haben wir nun gesehen, was jene Erstlinge des schöpferischen „Es werde !“, jene Ur= Lebensfunken des Aethers sind, was ihre Bedeutung ist als Baumaterial, sowie als Austräger und Vermittler der göttlichen Kräfte. Und zuletzt haben wir nun auch erfahren, was sie nährt und erhält, und was sie untereinander im großen Schöpfungsreiche nach dem Willen Gottes zusammenführt oder auch scheidet.

    Alles erhellte sich uns von dem einen Grundgesichtspunkte aus, nach welchem wir den geistigen Ursprung und die geistige Natur alles Bestehenden erkannten.

    Daß nach den Bekundungen Lorbers auch die ganze fernere Schöpfungsentwicklung in diesem Lichte sich aufs folgerichtigste aufrollt, werden uns nunmehr die weiteren Betrachtungen zeigen.

    Die Geisterschöpfung

    Die Entstehung der Großgeistwesen

    (…)

    ————————————————————

    Das war ein Auszug aus:

    Das Reich des Ewigen — Führer durch die Werke Jakob Lorbers — von Walter Lutz — 1. Band, 3. Heft — Die geistige Urschöpfung und die Grundgesetze des Lebens nach Jakob Lorber

    ————————————————————

    Inhalt

    Vorwort — Vorbemerkungen — Wissenschaft und Offenbarung — Gotteswahrheit und Geschöpfeswahrheit — Die Uranfänge der Schöpfung — Der Schoß der Ewigkeit — Das göttliche Denken — Das erste „Es werde !“— Die Ureinheiten des Lebens — Vom Wesen der Ureinheiten des Lebens ( Lebensfunken ) — Die Lebensfunken des Bösen — Von der Willensfreiheit der Lebensfunken — Von der Beeinflußbarkeit der Lebensfunken — Das Lebensurmeer des Aethers — Die Lebensfunken als Träger der lebendigen Gotteskräfte — Die Geisterschöpfung — Die Entstehung der Großgeistwesen — Die Heiligen Sieben — Das geistige Universum — Gesetze und Grundlinien der weiteren Schöpfungsentwicklung — Das große Ziel der Wesenschöpfung — Die Schöpfung — eine Erziehungsschule — Die Grundgedanken der göttlichen Wesenerziehung — Das große Gebot — Die Reize der Uebertretung — Die Willensfolgenordnung — Der freie Wille der Lebewesen — Durch Freiheit zur Selbstständigkeit — Der Entwicklungsweg der Ordnungsgeister — Der Entwicklungsweg der Widerordnungsgeister

    ————————————————————
    Schlüssel zu den Abkürzungen:

    Ev = Johannes, das große Evangelium — H = Haushaltung Gottes — GS = Die geistige Sonne — NS = Die natürliche Sonne — RBl = Robert Blum — BM = Bischof Martin — Ed = Erde und Mond — Sch = Schrifttexterklärungen — Fl = Die Fliege
    ————————————————————

    Vorwort

    ,Die geistige Urschöpfung´ ist ein weiterer Teil des Einführungswerks ,Das Reich des Ewigen´, welches der Darstellung der durch Jakob Lorber kundgegebenen Gottes=, Schöpfungs= und Lebenslehre gewidmet ist.

    Nach dem einleitenden Teile ,Die Gottesbotschaft Jakob Lorbers´ und dem ersten systematischen Abschnitte ,Das Wesen Gottes´ erscheint nunmehr dieser Teil als drittes Sonderheft.

    Es werden in diesem Abschnitte die tiefsten Fragen des Weltgeschehens, sowie auch die tiefsten philosophischen Probleme behandelt, an deren Lösung die Menschheit schon seit Jahrhunderten und Jahrtausenden vergebens arbeitet. Wir befinden uns darin vielfach an den Grenzen der materiellen Vorstellungswelt, an denen unsere irdischen Begriffe und Bilder überhaupt aufhören und das für den Menschen in diesem Leben Unfaßbare und Unaussprechliche anfängt. Der Verfasser muß daher gerade in diesem Abschnitte seiner Darstellung in besonderem Maße seine Leserschaft um freundliche Nachsicht bitten, wenn er mit menschlicher Unzulänglichkeit da und dort aus den umfangreichen Lorberwerken etwas anderes zutage gefördert und als Ergebnis seiner Untersuchungen dargestellt haben sollte, als was ein tieferes Eindringen mit reiferen Erkenntnismitteln aus dem Bergwerke der Lorberschen Offenbarung ans Licht bringen wird.

    Dr. Walter Lutz

    (…)

    Das Buch: Das Reich des Ewigen — Führer durch die Werke Jakob Lorbers — von Walter Lutz — 1. Band, 3. Heft — Die geistige Urschöpfung und die Grundgesetze des Lebens nach Jakob Lorber

    finden sie hier: ↓

    http://cordisanima.blogspot.com/2012/08/walter-lutz-die-geistige-urschoepfung.html

    ————————————————————

    Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

    Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

    Adolf Hitler — Führer des Deutschen Reiches und Volkes

    Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

    ————————————————————

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

    ————————————————————

    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

  7. adeptos sagt:

    Ostfront
    24. April 2021 um 21:41 (Zitat Erich Kemper U F O ‚S )

    bei Sekunde 33……“…..und es sind DEUTSCHE MENSCHEN AN BORD…“

    MIT DIESEM „UFO“ GESANGS – FILMCHEN GIBST DU TROTTEL MIR JA RECHT MIT DEM WAS ICH GESCHRIEBEN HABE – dass die „UFO’S“ aus Deutscher Produktion stammen !!

    ……………………………………………………………….

    siehe :adeptos
    16. April 2021 um 18:54
    @Ostfront !…….Diese sogenannten UFO’s wurden während des zweiten WK in Deutschland hergestellt – das sind keine Ausserirdischen – damit kannst DU DEINE DUMMen „Fan’s“ Verarschen – aber nicht mich – ich habe zuviel Literatur seit Napoleon – über 1842 bis 1914 und 33-45 gelesen !
    Im Militärischen Taschenbuch steht geschrieben : Fliegende Scheibe : Arbeitsausdruck für einen Kreisförmigen Flugkörperr der aus Deutschen Entwicklungen bis zum Jahr 1944 FLUGFÄHIG geworden war.
    Ein Kugelartiges Mittelstück nimmt die Besatzung auf, ein Auftriebfördernder flacher RING ist zentrisch um das Mittelstück angeordnet, der am Aussenrand viele in ihrer Wirkungsrichtung verstellbare DÜSEN aufweist.
    Durchmesser des >Flugkörpers 44 Meter. Kann Unkonventionelle Flugbewegungen auf QUER und HOCHACHSE ausführen – soll bereits 1944 bereits 2000 km/h und 12000 Meter
    Höhe in wenigen Minuten erreicht haben. Ähnliche Französische Konstruktion wurde nach dem Kriege bekannt.
    Die Deutschen Entwicklungen gingen wahrscheinlich vorwiegend in Russische und Amerikanische Hände über.
    (Der Eigentliche Entwickler war VIKTOR SCHAUBERGER welchen die Amerikaner nach Übersee mitnahmen und sein Wissen Ausbeuteten!

    UFO = Unbekannte Flugobijekte – diese Bezeichnung wird bis dato beibehalten um den DUMMEN MENSCHEN ZU SUGGERIEREN DASS DIESE VON AUSSEN KOMMEN –
    also „AUSSERIRDISCHEN URSPRUNGS SEIEN !!!

    ALLES QUATSCH WIE DEINE SCHRIFTEN DIE DU IMMER EINSTELLST !!!

    In Unserem Planetensystem sind wir die einzigen LEBEWESEN !!!…da ist weit und breit kein anderes……NIMM DIESE TATSACHE EINFACH MAL AN DU EWIG GESTRIGER !!!

    ……………………………………………………………..

    • Ostfront sagt:

      @Vollpfosten ↓

      Ja, itze härt sich alles auf, de Walt ward ganz verkehrt. Mer muss sich när e su wonnern,
      wos mer alles fer Dinge härt. Es traut kaa Mensch ne annern net, iech ka dos net verstieh,

      denn iech bi noch aaner ven alten Schlog on bleib aah wie iech bi ! *]

      [ *Ich bin noch einer vom Alten Schlag und bleib auch wie ich bin ! ]

      Nimm diese Tatsache einfach mal an du ewiger Vollpfosten !!!

      Anton Günther: Ven alten Schlog

      In Unserem Planetensystem sind wir die einzigen LEBEWESEN ?

      Menschen auf anderen Weltkörpern gibt es überall; wo ein Erdkörper ist, da ist auch der Mensch, denn der Mensch ist der Endzweck, für den eine Erde da ist. Diese Menschen sind alle Gottes Geschöpfe, die Ihm lieb sind. Sie erkennen Gott je nachdem aus welchem Einzelteil des Leibwesens des Herrn (Hände, Füße, Kopf, Haare usw.) sie hervorgehen und auch ihr Leben und ihre Seligkeit entspricht diesem Teil. Sie sind der Form nach den Erdenmenschen völlig ähnlich und leben auf zahllosen Sternen in Welten, die viel größer und herrlicher sind als unsere Erde. Die Form des Menschen ist überall die gleiche und bleibende; alle haben das Ebenmaß Gottes. Es gibt jedoch unter den zahllos vielen Bewohnern der verschiedenen Welten Abstufungen hinsichtlich der Größe, Farbe, Liebe, Weisheit, Schönheit und einigen wenigen äußerlichen Dingen. Die Weisesten sind die schönsten, die mit Liebe Erfüllten die zartesten und herrlichsten. Die Grundform aber bleibt immer die göttliche.

      ————————————————————

      Außerordentliche Kundgebungen und Eröffnungen über die naturmäßige und geistige Beschaffenheit der Sonne

      ————————————————————

      und deren correspondierende Seins= und Eigenschaftlichkeits= Beziehungen zu und auf den sieben Hauptplaneten ec., wie solches Alles in lieb´= und gnadenvollster Weise vom Herrn Selbst dem Ihn über Alles getreuest lebenden Erwählten vom innersten Grund des Herzens aus wörtlich vernehmbar in die Feder dictirt worden ist.

      Herausgegeben aus innerst= geistigem Beruf für Gegenwart und Zukunft.

      Dresden. Im Selbstverlage des Herausgebers. 1864.

      ————————————————————

      Erste Abtheilung. Die naturmäßige Sonne [ Auszug ]

      ————————————————————

      1.

      (Am 8. August 1842 von 3 1/4 bis 5 1/4 Uhr Nachmittags.)

      1. Es wird hier nicht nöthig sein, wie allenfalls bei der Darstellung eines andern Sternes, den Standort eben dieses leuchtenden Sternes näher zu bestimmen, indem solches ja jeder Tag ohnedieß überaugenscheinlich thut. Daher wollen wir zuerst die Frage stellen und lösen:
      Was ist die Sonne? — Nach der Löse dieser Frage wird sich Alles leicht ordnen und gewiß wunderklärlich darthun lassen; und somit stellen wir diese Frage noch einmal, und fragen: Was ist die Sonne? —

      2. Die Sonne ist wohl in Hinsicht auf die um sie kreisenden Planeten ein Fixstern, für sich selbst aber ist sie nur ein vollkommener Planet, indem auch sie, wie die Erde mit ihrem Monde um eben diese Sonne kreiset, um den euch schon bekannten Central= Sonnenkörper mit allen sie umkreisenden Planeten sich bewegt, welche Reise aber freilich etwas länger dauert, als die der Erde um die Sonne; denn sie braucht zur Vollendung dieser großen Bahn nahe 28000 Erdjahre.

      3. Somit wüßten wir, daß die Sonne nicht pur Sonne, sondern daß sie vielmehr ist ein vollkommener Planet, der da im Verhältnisse zu seiner weltkörperlichen Größe auch in eben dem Verhältnisse mit mehr Licht umflossen ist, als jeder ihn umkreisende bei weitem kleinere Planet.

      4. Wenn die Sonne aber selbst an und für sich ein vollkommener Planet ist, so muß sie auch ganz sicher alle jene planetarischen Bestandtheile im vollkommensten Maße in sich fassen, welche auf all’ den anderen kleinern sie umkreisenden Planeten in sehr verminderten Potenzen vorkommen; und so muß in der Sonne zu finden sein in großer Vollkommenheit, was in viel kleinerer Form, und somit auch viel unvollkommener, entweder im Planeten Merkur, Venus, Erde und ihrem Monde, in dem Mars, in den vier kleinen Particularplaneten Pallas, Ceres, Juno und Vesta, in dem Jupiter und dessen vier Monden, im Saturnus, dessen Ringe und sieben Monden, im Uranus und dessen fünf Monden und in einem noch entfernteren Planeten und dessen drei Monden [* Siehe Dictat No. 65 vom 10. Nvbr. 1842 *], und endlich in allen den bei 12,000 Millionen Kometen, welche in weitesten Distanzen sich noch um diese Sonne bewegen, vorkommt;

      5. oder mit kürzeren Worten gesagt: Der vollkommene Planet Sonne ist der naturmäßig vollkommene Inbegriff aller seiner Weltkinder, oder in diesem vollkommenen Planeten kommt alles Dieses selbst in naturmäßiger Hinsicht lebendig vollkommener vor, als es da vorkommt in was immer für einem Planeten, Monde und Kometen. So wollen wir alsogleich des besseren Verständnisses wegen einige Beispiele hinzufügen. —

      6. Das Erdreich eures Planeten ist todt, hart, steinig, und ist nicht fähig ohne das Licht der Sonne Etwas hervorzubringen; das Erdreich der Sonne hingegen ist sanft und mild, ist nicht steinig und nicht sandig, sondern es ist also weich, wie da ist das Fleisch eines Menschen, oder damit ihr es noch besser verstehet, es ist fast allenthalben elastisch, so, daß da Niemand, der allenfalls am Boden hinfallen würde, sich irgend schmerzlich beschädigen möchte, denn er fiele da gerade also, als über mit Luft gefüllte Polster. Dieses Erdreich ist aber bei dieser Beschaffenheit nicht etwa also zähe, wie bei euch allenfalls das sogenannte Gummi elasticum, sondern in dessen kleinsten Theilen schon, welche an und für sich lauter mit dem wahrhaften Lebensäther gefüllte Hülschen sind.

      7. Solches ist zwar wohl bei dem Erdreiche eures Planeten auch der Fall, aber die Hülschen sind an und für sich zu spröde und geben bei einem Stoß oder Falle nicht nach, sondern sprossen sich dadurch nur fester aneinander, und wenn sie viele Jahre hintereinander ungestört also neben- und übereinander geschichtet liegen, so ergreifen sie sich endlich so hartnäckig, daß sie dann dadurch, zu Folge eben dieser gegenseitigen Ergreifung, gänzlich zu Stein werden, und in diesem Zustande dann auch natürlicher Weise noch einen beiweitem hartnäckigeren Widerstand leisten, denn zuvor, da sie noch gesondert lockerer über einander lagen; aus welchem Grunde dann auch die Vegetation auf einem oder dem andern Planeten viel kümmerlicher sein muß, als auf dem vollkommenen Sonnenplaneten.

      8. Denn auf einem Planetenerdkörper, wie z. B. eure Erde es ist, muß ein oder der andere mit einem lebendigen Keime versehene gröbere Same erst im Erdreiche verwesen, und muß eben durch diesen Act die ihn umgebenden Erdhülschen zur Mitverwesung oder vielmehr zur Weichwerdung nöthigen, damit dann der frei gewordene lebendige Keim sobald aus diesen erweichten Erdhülschen seine ihm zusagende ätherische Nahrung saugen kann; sodann aber muß er sobald eine Menge Wurzeln zwischen die Erdhülschen hinein treiben, diese dadurch erweichen, dann durch sein Zunehmen in seinem Volumen hartnäckig zerdrücken, um dadurch die fernere nöthige Nahrung zu seinem Pflanzenwachsthume zu gewinnen.

      9. Ist Solches auch auf dem vollkommenen Sonnenplaneten nöthig? — Sehet, da herrschet ein großer Unterschied; weil das Erdreich dieses Planeten so sanft, zart und mild ist, so ergreifen sich die was immer für einer Pflanze gehörigen Theile, ohne Samen schon unmittelbar im Erdreiche selbst, und sprossen über dasselbe in den zahllosesten, verschiedenartigsten und nützlichsten Gewächsen empor, deren Schönheit, Güte und Nützlichkeit alles Erdenkliche auf allen andern Planeten um’s so Vielfache übertrifft, als die Sonne mit ihrem Licht und mit ihrer Größe alle diese ihre Weltkinder überragt.

      10. In der Sonne hat dann weder ein Baum, welcher Art er auch immer sein möchte, noch ein Gesträuch, noch eine Pflanze Wurzeln und Samen, sondern Alles wächst und entsteht allda nahe auf die Art, wie bei euch das ursprüngliche Steinmoos, die Schimmelpflanze und die Schwämme; nur sind diese Gewächse nicht also vergänglich und von so kurzer Dauer, wie die früher benannten auf eurem Erdkörper, sondern, wo solche Kräfte irgend Etwas erwachsen lassen, da wächst es dann immerwährend fort. Und wenn solches Gewächs auch von den natürlichen Sonnenbewohnern gewisser Art abgehauen wird, so wird es dadurch nicht getödtet, sondern der abgehauene Baum oder die abgenommene Pflanze erneut sich sobald wieder; denn da die Wurzeln eines solchen Gewächses nicht also grob materiell, sondern nur gleich sind feurigen Aether= Adern, so ergreift sich nach der früheren Wegnahme solche vegetative Kraft wieder, und wächst in neuer Pracht und Herrlichkeit empor.

      11. Es dürfte sich hier Mancher denken und sagen: Ja, wenn da die Gewächse auf diese Weise nicht ausrottbar sind, werden sie da nicht bald jeden Flächenraum dieses Planeten so stark in Beschlag nehmen, daß dann neben ihnen kein anderes frei wandelndes Wesen wird bestehen können? —

      12. Solches aber ist allda durchaus nicht der Fall; denn die naturmäßigen Menschen dieses vollkommenen Planeten haben auch eine noch viel stärkere Willenskraft, als da ist die vegetative Triebkraft des Sonnenerdbodens. Aus diesem Grunde wächst dann auf der Sonne auch weder ein Baum, noch ein Gesträuch, noch eine Pflanze oder ein Grashalm ohne das Hinzuthun des menschlichen Willens; der menschliche Wille ist sonach das alleinige unendlich viel= und verschiedenartige Samenkorn für alle Vegetation auf diesem vollkommenen Planeten. Daher wächst nur da z. B. ein oder der andere Baum, oder eine Pflanze aus dem Erdboden der Sonne, wo ihn ein Sonnenmensch haben will, und wie gestaltet er ihn haben will; daher auch giebt es auf diesem vollkommenen Planeten durchaus keine bleibende gleichförmig vorkommende Art im Reiche alles Pflanzenthums, sondern diese richtet sich allzeit nach dem jewaigen Wollen eines oder des andern Menschen. Wann ein Mensch irgend einen Baum oder eine Pflanze durch seinen Willen aus dem Boden gerufen hat, so kann sie kein Anderer vertilgen, außer nur Derjenige, der sie hervorgerufen hat, oder ein Anderer nur dann, wenn er von dem Zeuger willensbevollmächtiget wurde.

      13. Aus eben diesem Grunde herrscht dann auch auf der Sonnenerde eine wahrhaft unendliche Mannigfaltigkeit im Reiche des Pflanzenthums; denn bei zwei nächsten Nachbarn schon finden sich nicht zwei gleichartige Pflanzen vor, sondern ein jeder entlockt auf dem Boden, den er bewohnt, auch andere Pflanzen; und so möchte Einer von euch da viele tausend Jahre die weiten Flächen der Sonnenerde durchwandern, so wird er zwar wohl auf immer neue und wunderherrliche Pflanzenarten und Formen kommen; aber zwei Arten würde er auch auf dieser langen Reise nicht auffinden, die sich vollkommen gleichsehen möchten. Sehet, aus diesem Beispiele könnt ihr euch schon einen kleinen Vorbegriff machen, warum die Sonne ein vollkommener Planet ist. Denn es kommt wohl auf jedem Weltkörper oder kleineren Planeten Aehnliches vor; aber gegen die Sonne nur unvollkommen.

      14. So können auch auf eurer Erde bestehende Pflanzen verändert und veredelt werden, aber auf eine viel mühsamere und beiweitem gebundenere Art; nur im Geiste ist ähnliche Vollkommenheit bei den Menschen auch auf den anderen Planeten ersichtlich, wie z. B. die Früchte der dichterischen Phantasie, sei es in der Sprache der Begriffe, welche durch Worte ausgedrückt werden, oder in der Sprache der Bildnerei, welche durch entsprechende Bilder ausgedrückt wird mit Hilfe der Farben oder anderer für die Bildnerei tauglicher Gegenstände; ganz besonders aber durch die Sprache der Töne, wo ein solcher Tondichter die größte Mannigfaltigkeit entfalten kann, wenn er in diesem Fache vollends geweckten Geistes ist. Aber alles dessen ungeachtet ist selbst diese erscheinliche Vollkommenheit auf den Planeten nur ein mattes Abbild von allem Dem, was sich da in jeder erdenklichen Hinsicht vorfindet auf dem vollkommenen Planeten der Sonne. –

      […]

      Außerordentliche Kundgebungen und Eröffnungen über die naturmäßige und geistige Beschaffenheit der Sonne . . . [ PDF ] ↓

      Klicke, um auf NatuerlicheSonne1864.pdf zuzugreifen

  8. Ostfront sagt:

    ————————————————————

    Der Mensch, ein Spiegel der Unendlichkeit. [ Fortsetzung ]

    [ Anfang ] = A) Herkunft des Menschen.↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54355

    ————————————————————

    B) Wesen des Menschen.

    Der Mensch ist mit der Fähigkeit ausgerüstet, sich in allen Reichen der Schöpfung und des ewigen Geistes zu betätigen. Dies gilt so gut für den Bereich der Ordnungskreise ewiger Gesetzlichkeit, als auch für jene der Widerordnung.

    Was am Menschen direkt in die Augen fällt, sein Körper, ist nicht der eigentliche Mensch, der denkt, will und handelt. Und erst recht ist es nicht das Leben im Menschen, das bewußt nach höherer Reife und Entwicklung strebt. Wenn auch vielen dieser Teil des Menschen so sehr auffällt, daß sie den wirklichen Inhalt desselben gar nicht mehr wahrnehmen. Dies rührt daher, weil sie in ihrem eigenen Wesen derart mit ihrer äußeren Hülle verwachsen und verkettet sind, daß sie an sich selbst nur mehr die sinnfällige Einheit, nicht aber mehr die geistige Zweiheit wahrnehmen. Nichtsdestoweniger besteht diese Zweiheit, und zwar genau in derselben Art, wie etwa jede Maschine durch ein intelligentes Wesen mit Hilfe einer Antriebskraft in Tätigkeit gesetzt werden muß. Andernfalls würde sie sich nimmer bewegen und nutzbringend zu verwerten sein. Dies kann nur ein ganz roher Materialist ohne Vernunft leugnen.

    Wäre eine Maschine ein sinnloses Zufallsprodukt irgendwelcher Kräfte ohne Willen und Absicht eines Baumeisters, dann wäre sie niemals fähig, einem leitenden Wesen als Mittel zur Nutzleistung zu dienen. Sie könnte höchstens als Muster der Sinnlosigkeit gelten und intelligenten Wesen wie ein träger Stein im Wege liegen. Wer aber wollte dies bei dem überaus kunstvollen menschlichen Organismus behaupten ?

    Seine ganzen Funktionen und die Möglichkeit ihrer Zweckmäßigkeit zu edelsten und göttlichen Handlungen deuten auf einen Baumeister hin, der alle Naturgesetze und Kräfte, auch solche dem Menschen noch völlig unbekannter Art, bis in die kleinsten Einzelheiten gänzlich kennt und meistert. Ja, noch mehr, in und aus dem diese Kräfte Leben und Ursprung haben, weil man das nicht erkennen und leiten kann, was man nicht in sich trägt.

    Und damit kommen wir auf den weiteren Punkt des höheren Lebens in dem Baumeister selbst. Wenn die Tatsachen den Materialisten zur Anerkennung des zweiten Ichs im Menschen drängen, dann flüchtet er sich zur Verschleierung seiner zugespitzten Hilflosigkeit schleunigst hinter die vernebelten Wälle der Naturgesetzlichkeit. Wenn aber die Naturgesetzlichkeit einen Sinn haben soll, dann muß doch sicherlich die höchste Zweckmäßigkeit in ihr liegen. Als Endzweck aller Entwicklung jedoch steht das Vollkommene in jeder Beziehung, aus dem sich alle und jede Entwicklung nur ursprünglich abgeleitet haben kann, weil das Vollkommene nicht mehr entwickelt zu werden braucht. Folglich ist es doch ohne weiteres klar, daß Gott das noch nicht sein kann, was noch, wie z. B. auch das Naturgesetz, Mittel zum Zweck ist. Gott ist in sich das ewig Seiende und weit über jede menschliche Vorstellung Erhabene, weil das noch Unvollkommene doch im entferntesten das Vollkommene nicht zu erfassen vermag. Ehe noch sichtbare Welten waren, war auch kein Naturgesetz in heutiger Form wirksam und mithin ist auch dies etwas erst durch die Umstände Bedingtes und Gewordenes, während Gott wie eine leuchtende Sonne hoch über allen Umständen und Zeitweiligkeiten thront und nur seine Teilkräfte aussendet, um diese zu ordnen und zu leiten. Mithin kann auch das Naturgesetz als eine solche Zeitweiligkeit nicht Gott sein, sondern wird als organisierte Geisteskraft bei Aufhören der Materie wieder in ihren Ursprung zurückkehren.

    Daß die sogenannte Naturgesetzlichkeit eine alles irdische Geschehen ordnende und leitende Kraft ist, welche die Dinge von innen heraus durchdringt, dieselbe Kraft, welche auch der verhärtete Materialist im scheinbar unbelebten Stein durch die Atomzertrümmerung frei werden sieht, bedarf bei dem Einsichtigen keiner besonderen Beweise. Aber die Naturkraft ist noch eine Sonderableitung aus der vollkommeneren Geisteskraft und bedarf selbst noch der Entwicklung und Vervollkommnung, da sie nur für die Materie zuständig ist. Die Geisteskraft hingegen ist ihrerseits der Naturkraft wieder Gesetzgeberin nach Prinzipien, die freilich der mit seinem Körper zu einer Einheit verhärtete Materialist nicht mehr begreifen wird, weil sie weit über seinen beschränkten Horizont hinausreichen, sich so seiner Kontrolle mit groben Meßgerät seiner Hände entziehend. Macht nichts, wenn Gott sich nicht als ein grober Klotz dem Gremium der Hirnanbeter vorstellen kommt und sich von ihnen auf Herz und Nieren untersuchen läßt, wird er einfach abgesetzt. Daß die menschliche Null aber über den Wert und die Absetzung der göttlichen Krafteinheit streitet und sich dabei noch recht dick aufbläht, daß ihre Inhaltslosigkeit um so mehr sichtbar wird, wird ihr in Ewigkeit keinen Fortschritt eintragen.

    Vielmehr hätte das Nichts alle Ursache, dem wirklichen Sein wenigstens als Schale zu dienen und sich von ihm freudigst füllen und zu einem Träger ewiger Werte erheben zu lassen. Denn Gott ist die Allkraft mit dem höchsten Bewußtsein der Liebe, welche des Gesetzes Erfüllung ist. Aus ihm geht die Geisteskraft in die Geschöpfe der Liebe über, während die Naturkraft erst weit außer ihm in der Welt der starren Gesetze, welche sein Innenleben zu schützen haben, ihren Anfang nimmt, um das Gebundene zu lösen und allmählich in das freie Bewußtsein des Geistes überzuleiten.

    So fließt eine Kraft in die andere über und leitet sie. In der Materie betätigen sich die gröbsten Schwingungen der Allkraft, jedoch entsprechend ihrer Organisation und Entwicklung immer feiner werdend. Z. B. lebt in der Materie des Steins noch eine minder tätige und freie Kraft, als etwa im Tierfleische. Im Menschenkörper jedoch erlangt diese Kraft ihre höchste Reife, aber sie ist nicht mit dem Fleische übereinstimmend und löst sich bei der Verwesung als Seelenteil von demselben.

    Ihren stärksten Berührungspunkt findet diese durch die Materie aufsteigende Kraft im Menschen mit der bereits mehr tätigen und geläuterten Schwingung der Geisteskraft, obwohl ein Keim derselben schon in allen Naturkräften liegt und diese ordnet. Die Geisteskraft erlebt ihre stärkste Konzentration und Ausbildung in einem geistigen, den Fleischaugen unsichtbaren Körper — der Seele. In ihr verfeinern sich die groben Schwingungen der Naturkraft mit Hilfe einer Verklärung durch eine aus dem höchsten Allbewußtsein wie Strahlen von einer Sonne ausgehende Kraft, welche den Menschen unter dem Namen Heiliger Geist benannt, aber nicht bekannt ist. Diese ist erst das Ausgehende von der ewigen Ursache alles Seins — von Gott, also an sich allein die Gottheit auch noch nicht selber. Denn diese kann kein geschaffenes Erdenwesen je erschauen und ertragen, außer in der transformierten Art durch die anfangs erwähnte höchste Offenbarungsform — Jesus.

    Damit haben wir die Materie und den sichtbaren Körper des Menschen als die Läuterungsträger der Naturkraft, die Seele als Trägerin und Fortentwicklungsorgan der Natur= und Geisteskraft, und den göttlichen Geist in ihr als Vollender, Aufnehmer und Wiederbringer aller untergeordneten, noch entwicklungsbedürftigen Kräfte kennen gelernt. Denn von der Urkraft ging einst göttliches Wollen in Form von Kräften aus und dorthin müssen auch wieder alle Flüsse der ausgegangenen Sonderkräfte, als der Gebärerin ihres Kreislaufes, münden.

    Der Körper ist eine Maschine, geleitet vom Werkmeister Seele mit Hilfe der Geistes= und Naturkräfte, während das die Maschine den höchsten göttlichen Zwecken dienstbar machende Leben im Werkmeister der göttliche Geist ist.

    Wenn der Werkmeister Seele die Maschine Körper aber nur zu selbstsüchtigen Zwecken und Belustigungen oder zu seinem Zeitvertreib mißbraucht, so steht er in der Widerordnung und Sinnlosigkeit, da es ja nur seine Aufgabe wäre, die Maschine höheren Zwecken dienstbar zu machen und dadurch auch seine und ihre Kräfte und Betriebsmittel in die Weihe der höheren Dienstbarkeit zu überführen, wo sie eine allseitige Bereicherung und Vollendung durch den göttlichen Geist erfahren können. Der göttliche Direktor der Allkraft wartet dort der Werkmeister, um sie entsprechend ihrer durch Dienstbarkeit erworbenen Reife und Fähigkeiten höheren Beschäftigungen und, daraus hervorgehend, auch höheren Befriedigungen entgegenzuführen.

    Das Wesen der Kraft.

    Um aber nun das Wesen der Kraft näher kennen zu lernen, bedarf es eines Vergleiches mit dem vorausgehenden Abschnitt vom Werden der Geister und der Herkunft des Menschen.

    […]

    Auszug aus dem Buche: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde !
    B) Wesen des Menschen. ( Seite im Buch 15 – 18 / Seite im PDF 17 – 19 )

    Siehe auch: Opfer — Nachlese ( Führt zur Quelle: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ) ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54316

    ————————————————————

    Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

    Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

    Adolf Hitler — Führer des Deutschen Reiches und Volkes

    Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

    ————————————————————

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

    ————————————————————

    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

  9. adeptos sagt:

    Ostfront
    23. April 2021 um 11:22
    @Vollpfosten ↓

    Pentagon bestätigt UFO Sichtung!

    Deine AW ist wieder mal Typisch für Deine TOTALE UNWISSENHEIT Du JÜDISCHER VOLLTROTTEL !!!

    Wenn Du diesen NWO Zionisten Juden Arschlöchern auch nur ein Wort glaubst dann hast DU GAR NICHTS VERSTANDEN VON DER BOTSCHAFT CHRISTI !!

    NACH DER EINEN J-SCHLAMPE @ FERKEL KASNER MERKEL FOLGT DIE NÄCHSTE J-SCHLAMPE @ BAERBOCK !!!!!

    BAER + BOCK – EINE ÄUSSSERST STIMMIGE MISCHUNG :-))

    MANN MANN MANN SEID IHR DEUTSCHEN DOOF GEWORDEN !!!

    „HADES“ —> IN DER PERSON —> ADOLF ——-> WIRD SICH ÄRGERN DASS ER NICHT

    —-> EUCH FEIGLINGE AUSGEROTTET HAT !!!

    NUR SCHON DIE TATSACHE DASS SOWOHL PUTIN WIE AUCH ALLE AMERIKA PRÄSIDENTEN DIE KIPPA TRAGEN IN JERUSALEM SOLLTE SCHON „ZEICHEN“ GENUG SEIN DASS ALLES EINE ——> MIESE SHOW IST !!!

    DER EINZIGE STAATSMANN IST DER „NORDKOREANDER“ – DIESER LÄSST SICH NICHT VERARSCHEN !….ER WURDE ZWAR AUCH IN DER JUDENHOCHBURG SCHWEIZ ERZOGEN HAT ABER SEINE EI-GENE MEIN-UNG GE-BILD-ET !!!

    (koreander IST DAS NATÜRLICHE MITTEL UM DAS SCHWERMETALL AUS DEM HIRN ZU ENTFERNEN – BEZW. DIE VERGIFTUNG —–>BLÖDHEIT WELCHE DIE HEUTIGE MENSCHHEIT BEFALLEN HAT MITTELS DER HABGIER !!!
    SCHWERMETALL = ALZHEIMER – DEMENZ !!!)

    IHR ALLE SEID ZU DOOF UM CHRISTUS UND SEINE BOTSCHAFT ZU VERSTEHEN -DASS

    ———————> SATAN DER FÜRST DIESER WELT IST !!! (lerne das Buch HIOB)

    …UND DASS ES ERST FRIEDEN UNTER DEN MENSCHEN IN DIESER WELT GIBT WENN

    DIE —–> HABGIER SOWIE DER EGOISMUS AUS DEN HERZEN UND SOMIT DEN KÖPFEN

    DIESER MOMENTAN NOCH „PRIMATEN“ ELIMINIERT WIRD – DENN BIS JETZT LEBEN NUR

    SEHR WENIGE „MENSCHEN“ IM SINNE GOTTES AUF DIESEM PLANETEN !!!

    • Ostfront sagt:

      Die Macht aber, der wir dies alles verdanken, der jüdisch= internationale Weltfeind, er wird bei diesem Versuch, Europa zu vernichten und seine Völker auszurotten, nicht nur scheitern, sondern sich die eigene Vernichtung holen.

      ————————————————————

      Rede Adolf Hitlers am 1. Januar 1945

      ————————————————————

      Deutsches Volk ! Nationalsozialisten ! Nationalsozialistinnen ! Meine Volksgenossen !

      Nur der Jahreswechsel veranlaßt mich, heute zu Ihnen, meine deutschen Volksgenossen und Volksgenossinnen, zu sprechen. Die Zeit hat von mir mehr als Reden gefordert. Die Ereignisse der hinter uns liegenden zwölf Monate, besonders aber der Vorgang des 20. Juli, haben mich gezwungen, meine ganze Aufmerksamkeit und Arbeitskraft der einzigen Aufgabe zuwidmen, für die ich seit vielen Jahren lebe: dem Schicksalskampf meines Volkes.

      Denn wenn auch die Gegner schon früher jedes Jahr unseren Zusammenbruch prophezeit haben, dann setzten sie doch auf das Jahr 1944 besondere Hoffnungen. Noch niemals schien ihnen der Sieg so nahe zu sein, als in den Augusttagen des vergangenen Jahres, als eine Katastrophe förmlich der anderen folgte. Wenn es nun trotzdem gelungen ist, das Schicksal wieder, wie so oft, zu wenden, dann fällt neben dem Opfern, Ringen und Arbeiten aller meiner Volksgenossen in der Heimat und an der Front auch meiner eigenen Arbeit und meinem eigenen Einsatz ein Anteil an diesen Verdiensten zu. Ich habe damit nur in dem Sinne gehandelt, dem ich in der denkwürdigen Reichstagssitzung am 1. September 1939 mit der Erklärung Ausdruck verlieh, daß in diesem Kampfe Deutschland weder durch Waffengewalt, noch durch die Zeit jemals würde niedergezwungen werden, daß sich aber ein 9. November 1918 im Deutschen Reich nie mehr wiederholen wird.

      Wer nun allerdings Deutschland nur in seiner Verfallszeit kannte, der durfte vielleicht hoffen, daß diesem Staat weder ein Wiederaufstieg noch die Kraft, einen solchen gegen eine ganze Welt von Feinden zu behaupten, beschieden sein würde. So hat denn auch die jüdisch= internationale Weltverschwörung vom ersten Tage an von Hoffnungen gelebt.

      Immer dann, wenn die Völker mißtrauisch zu werden drohten, wurden aus Hoffnungen dann Prophezeiungen formuliert und mit einer gewissen agitatorischen Dreistigkeit in den Augen der breiten Masse als unbedingt sicher, ja als ganz selbstverständlich hingestellt. Zweier Methoden bediente sich dabei diese Propaganda, obwohl sie am Ende wie jede Lüge doch nur kurze Beine haben: nämlich auf der einen Seite werden zur Beruhigung der Ungeduld der Massen Termine festgelegt, an denen der deutsche Zusammenbruch mit Sicherheit zu erwarten ist, und auf der anderen Fragen behandelt, deren Lösung nach diesem Zusammenbruch für die Alliierten notwendig sein würde.

      Ehe überhaupt der Krieg begonnen hatte, lag schon die erste englische Aeußerung vor, daß die gemeinsame englisch= französische Kriegserklärung in Deutschland spätestens nach sieben bis acht Tagen zur inneren Revolution und damit zum Zusammenbruch des deutschen Reiches führen würde. Dem folgten nun mit fast astronomischer Regelmäßigkeit im Winter, Frühjahr und Herbst und manches Mal auch zwischendurch immer neue Versicherungen, daß nunmehr der bedingungslose deutsche Zusammenbruch und damit die Uebergabe — beides wäre ja gleichbedeutend — unmittelbar vor der Türe stünden. Schon im Herbst 1939 jagte eine solche Versicherung die andere. Bald war es der „ General Schlamm “ und dann der „ General Hunger “ und dann wieder der „ General Winter “, die uns besiegen sollten. Besonders das Jahr 1940 aber war zu seinem Beginn mit solchen alliierten Erklärungen reichlich bedacht worden. Nach dem französischen Feldzug wurden neue Prophezeiungen aufgestellt, und zwar daß, wenn es Deutschland nunmehr nicht gelänge, den Krieg in zwei Monaten, also spätestens September, zu beenden, im Frühjahr 1941 der deutsche Zusammenbruch unweigerlich eintreten würde. Es war aber dieses Frühjahr noch kaum vergangen, als schon wieder neue Zielsetzungen für den Sommer und endlich den Winter 1941 als abermalige Termine für unsere sichere Vernichtung angegeben wurden.

      Seitdem wiederholt sich dieses Spiel Jahr für Jahr. Einmal hieß es, daß der Krieg aus sein würde, ehe noch die Blätter fallen, das andere Mal wieder, daß Deutschland vor der Kapitulation stünde, ehe der neue Winter gekommen sein würde. Mit schlafwandlerischer Sicherheit bezeichnete man den August 1944 als den Monat der bedingungslosen Uebergabe und vereinbarte dann kurze Zeit darauf ein gemeinsames Treffen der führenden Staatsmänner vor Weihnachten in Berlin. Vor kurzem war nun der neue Termin der Januar, dann der März 1945. Jetzt erklärt man vorsichtigerweise, da die beiden Monate in rasender Schnelligkeit näherrücken, es sei der August. Im Juli wird man sicher wieder vom Winter 1946 reden, außer, es findet unterdes der Krieg tatsächlich sein Ende, und zwar nicht durch die deutsche Kapitulation, denn diese wird nie kommem, sondern durch den deutschen Sieg.

      Parallel zu diesen Prophezeiungen erfolgt aber — um die Richtigkeit der Annahme psychologisch zu bestärken, die theoretische Einsetzung von immer neuen Kommissionen für die Behandlung europäischer Fragen nach dem Kriege, die Gründung von Gesellschaften zur Regelung der Lebensmittelversorgung nach dem deutschen Zusammenbruch, also die Wiederaufrichtung jener Schieberinstitutionen, die wir vom Weltkrieg her kennen, die Proklamierung von Wirtschaftsabmachungen, die Einrichtung von Verkehrslinien, von Flugstützpunkten sowie die Abfassung und Verkündung von zum Teil wahrhaft idiotischen Gesetzen zur Behandlung des deutschen Volkes, immer so, als ob der Krieg bereits gewonnen wäre, und man sich daher mit voller Ruhe alle Maßnahmen schon jetzt überlegen könnte zur Regierung Europas durch Staaten, die freilich selbst ein geradezu trauriges Beispiel dafür bieten, wie man Völker nicht regieren kann. Dieses propagandistisches Manöver kann man den einsichtslosen Massen in den demokratischen Staaten allerdings erstaunlich lange vorexerzieren, allein eines Tages wird es auch dort offenbar werden, daß es nichts anderes ist als eine der in diesen Ländern üblichen Schwindeleien.

      Wenn aber trotzdem in den westlich= demokratischen Staaten der eine oder andere der führenden Männer wirklich an das alles glauben sollte, was man den Völkern vorsetzt, dann könnte dies seine Erklärung nur in drei Ursachen finden:

      Erstens. Darin, daß man das deutsche Volk überhaupt gar nicht kennt, vor allem nicht weiß, daß die letzten 300 Jahre der hinter uns liegenden deutschen Geschichte kein Bild des Wesens des deutschen Volkes, sondern nur die Folgeerscheinungen der innerpolitischen Zerrissenheit waren, daß dieses deutsche Volk aber, seit es in der Geschichte eingetreten ist, nicht nur einer der entscheidenden, sondern der entscheidendste Faktor der europäischen Geschichte und damit der Weltgeschichte überhaupt war, es heute ist und in der Zukunft erst recht sein wird;

      Zweitens. daß man vom nationalsozialistischen Staat keine Ahnung hat, daß man dem Wesen dieser Volksidee schimmerlos gegenübersteht; daß die Leistungen die das nationalsozialistische Regime unter den schwersten Umständen vollbracht hat, den meisten Menschen der uns umgebenden Länder verborgen geblieben sind und wohl auch verborgen bleiben mußten , weil die Unterrichtung des öffentlichen Lebens und damit die Bildung der öffentlichen Meinung dort nur von Juden gemacht, d. h. also verdreht und verlogen gestaltet wird. Man weiß daher anscheinend auch jetzt noch nicht, daß der nationalsozialistische Staat weder vom Bolschewismus noch von der demokratisch= plutokratischen Ideenwelt — sofern von einer solchen überhaupt die Rede ist — abgelöst werden kann, da sich beide in Deutschland selbst in ihren Leistungen als unfähig erwiesen haben und im übrigen die Ergebnisse ihres Wirkens in den von ihnen beherrschten eigenen Ländern nur als das abschreckendste Beispiel vorstellen;

      Drittens. daß man aber in diesen Ländern dafür etwas anderes gekannt hat, was die überwältigende Masse des gesunden deutschen Volkes nicht kennt, nämlich einen kleinen Klüngel von Salonpolitikern und Salongeneralen, die in völliger Verkennung ihrer eigenen geistigen, politischen und militärischen Bedeutungslosigkeit der Welt einzureden versuchten, daß sie durch einen Staatsstreich eines Tages an die Macht kommen und dann ohne weiteres eine Kapitulation so ähnlich wie in Italien, Finnland, Ungarn. Rumänien und Bulgarien anzubieten in der Lage wären. So wenig unsere Feinde daher das deutsche Volk kannten, je geringer ihr Wissen vom Wesen des nationalsozialistischen Staates war, umso lieber bauten sie auf die Versicherung dieser charakterlosen Subjekte und hielten deren phantastische Gedankengänge und Auslassungen für wahr und honorierten sie nicht nur mit einem starken Glauben, sondern auch mit barer Münze.

      Ich möchte nun demgegenüber an der Wende eines Jahres, das uns genügend Gelegenheit geboten hat, den Beweis dafür zu liefern, daß dieses Volk und dieser Staat und seine führenden Männer unerschütterlich sind in ihrem Willen und unbeirrbar in ihrer fanatischen Entschlossenheit, den Krieg unter allen Umständen erfolgreich durchzukämpfen, auch unter Inkaufnahme aller durch die Tücken des Schicksals uns auferlegten Rückschläge noch einmal das feststellen, was sich für uns aus der Vergangenheit und Gegenwart ergibt und für die Zukunft zu wissen für alle Welt notwendig ist:

      Erstens. Wir kennen aus der Vergangenheit und Gegenwart die Ziele unserer Feinde. Was die britisch= amerikanischen Staatsmänner mit dem Deutschen Reich vorhaben, was die bolschewistischen Machthaber und letzten Endes die hinter allem stehenden internationalen Juden als Maßnahmen gegen das deutsche Volk beabsichtigen, ist uns bekannt. Ihre erfolgreiche Durchführung würde nicht nur die völlige Zerreißung des Deutschen Reiches, den Abtransport von 15 oder 20 Millionen Deutschen in das Ausland, die Versklavung des Restteils unseres Volkes, die Verderbung unserer deutschen Jugend, sondern vor allem das Verhungern unserer Millionenmassen mit sich bringen. Davon abgesehen kann man entweder nur in der Freiheit leben oder in der Knechtschaft sterben.

      Wenn nun früher diese Erkenntnisse als nationalsozialistische Propagandathesen verschrien oder abgetan werden konnten, dann sind sie heute die ganz offen von den führenden Staatsmännern und Pressejuden dieser Länder eingestandenen Ziele, also die Proklamation der uns feindlichen Regierungen.

      Zweitens. Demgegenüber sind nun aber auch wir zu allem entschlossen. Die Welt muß wissen, daß daher dieser Staat niemals kapitulieren wird, daß das heutige Deutsche Reich wie alle großen Staaten der Vergangenheit auf seinem Wege Rückschlägen ausgesetzt sein mag, daß es aber nie diesen Weg verlassen wird. Man muß wissen, daß die heutige Staatsführung die Sorgen und Leiden mit ihrem Volk teilt, aber niemals vor Sorgen und Leid kapitulieren wird ! Das sie demgegenüber entschlossen ist, jeder Krise mit einer größeren Anstrengung zu begegnen, was durch Saumseligkeit verlorenging, durch verstärkten Arbeitseifer wieder einzuholen, daß sie jedem einzelnen Deutschen, der seine Pflicht erfüllt, nicht nur die höchste Anerkennung ausspricht, sondern ihm auch die Versicherung gibt, daß dereinst sein Beitrag für den Bestand unseres Volkes auch für ihn selbst nicht vergessen wird, daß sie aber auf der anderen Seite jeden vernichten wird, der sich diesem Beitrag zu entziehen gedenkt oder der sich gar zu einem Instrument des Auslandes herabwürdigt. Weil wir diese Ziele unserer Gegner kennen, weil sie uns dank ihrer propagandistischen Schwatzhaftigkeit aus dem Mund ihrer Staatsmänner und Journalisten die nötige Aufklärung selbst anbieten, sieht das ganze deutsche Volk, wie das Schicksal wäre, das ihm zugedacht ist, wenn es jemals diesen Krieg verlieren würde.

      Es wird ihn daher auch nicht verlieren, sondern es muß und wird ihn gewinnen. Denn: für was unsere Feinde kämpfen, wissen sie, außer ihren Juden, selbst nicht, für was aber wir kämpfen, ist uns allen klar. Es ist die Erhaltung des deutschen Menschen, es ist unsere Heimat, es ist unsere zweitausendjährige Kultur, es sind die Kinder und die Kindeskinder unseres Volkes. Es ist also alles das, was uns das Leben allein überhaupt lebenswert erscheinen läßt. Daher entwickelt dieses Volk auch jenen Geist und jene Haltung, die es berechtigen, an seine eigene Zukunft zu glauben und eine gnädige Würdigung seines Ringens von der Vorsehung zu erbitten.

      Daß dieser Kampf selbst schon ein grenzenlos schwerer ist, liegt im Wesen der angeführten Zielsetzung unserer Feinde; denn da sie die Absicht haben, unser Volk auszurotten, versuchen sie diese Methode bereits im Kriege mit Mitteln, wie sie die zivilisierte Menschheit noch nicht gekannt hat. Indem sie unsere Städte zertrümmern hoffen sie nicht nur, die deutschen Frauen und Kinder zu töten, sondern vor allem auch die Dokumente unserer tausendjährigen Kultur zu beseitigen, denen sie Ebenbürtiges gleichzustellen nicht in der Lage sind.

      Dies ist auch der Sinn des Vernichtungskrieges gegen die Kultur= stätten Italiens gewesen, die tiefere Absicht bei der Fortführung des heutigen Kampfes in Frankreich, Belgien und den Niederlanden.

      Allein, so wie der Phönix aus der Asche, so hat sich zunächst aus den Trümmern unserer Städte der deutsche Wille erst recht aufs neue erhoben, er hat Besitz ergriffen nicht nur von Millionen Soldaten, sondern ebenso von Millionen Arbeitern, Arbeiterinnen, von Frauen, ja selbst von Kindern.

      Was diesen Millionen im einzelnen alles an Leid zugefügt wird, ist unermeßlich.

      Aber ebenso unermeßlich ist die Größe ihrer Haltung.

      Wenn diese leidgeprüfte Zeit einmal ihr Ende gefunden hat, wird jeder Deutsche grenzenlos stolz darauf sein, sich als Angehöriger eines solchen Volkes bekennen zu dürfen. Und ebenso wird einmal die Zeit kommen, in der die Kulturschändung, die unsere Gegner betreiben, in unserer Erinnerung weiterbrennt, von ihnen selbst aber als Schmach empfunden werden muß.

      (…)

      ( Fortsetzung von Rede Adolf Hitlers am 1. Januar 1945)

      ————————————————————

      Gesündere Heime für die zerstörten Wohnungen

      ————————————————————

      Ich weiß, meine lieben Volksgenossen, was dieser Krieg von Euch fordert. Es gibt wohl keinen Menschen in irgendeinem großen Lande der Welt, der sein Volk und dessen Heimstätten besser kennen kann als ich Deutschland.

      Allen den deutschen Städten und Orten, die heute zertrümmert werden, bin ich nicht nur geschichtlich, sondern auch persönlich so unendlich lebensnahe gekommen. Ich war ihnen seit Jahrzehnten nicht nur in historisch= kulturgeschichtlicher und menschlicher Liebe verbunden, sondern auch am stärksten beteiligt am Schicksal ihrer künftigen Entwicklung. Allein gerade dies ist es, was mich auch dieses Leid etwas leichter tragen läßt, daß ich mehr als ein anderer weiß, daß nicht nur das deutsche Volk als solches in seinem Willen immer wieder aus tiefer Not emporgestiegen ist, sondern daß sich dereinst als Abschluß dieser Zeit auch die deutschen Städte wieder aus ihren Trümmerhaufen erheben werden zu neuen Plätzen deutscher Städteherrlichkeit.

      Der nationalsozialistische Staat wird mit seiner Energie und Tatkraft alles das, was heute der Zerstörung verfällt, in wenigen Jahren neu errichten. Unsere Städte werden in ihrem äußeren Bild gewaltiger und schöner sein als je zuvor. An Stelle vernichteter Wohnkasernen werden gesündere Heime für den deutschen Menschen treten. Unsere sozialen und kulturellen Forderungen werden dabei eine bessere Berücksichtigung finden, als es bisher möglich gewesen war. Trotzdem werden wir viele unvergängliche Kunst= und Kulturdokumente nicht mehr besitzen und auch nicht wiederherstellen in der Lage sein, vor allem aber können wir nicht ersetzen die Opfer an unzähligen Menschen und den Verlust der von ihnen angesammelten und ihnen im Laufe eines langen Lebens liebgewordenen Erinnerungen.

      Allein alle diese großen Kostbarkeiten und kleinen Andenken werden am Ende doch — wenn schon keinen Ersatz — dann aber doch eine Entschädigung finden, nämlich die gemeinsame Erinnerung unseres Volkes an die Zeit des härtesten Schicksalskampfes, den ein Volk jemals tragen mußte und mit einem so gemeinsamen Heldentum getragen hat.

      Das Jahr 1944 war das Jahr der schwersten Belastungen in diesem gewaltigen Ringen. Es war das Jahr, in dem aber auch einmalig bewiesen wurde, daß die bürgerliche Gesellschaftsordnung nicht mehr in der Lage ist, den Stürmen der heutigen Zeit zu trotzen. Staat um Staat, der nicht den Weg zu einer wahrhaft sozialen Neugestaltung findet, wird den Weg in das Chaos nehmen. Das liberale Zeitalter ist gewesen. Die Meinung, durch parlamentarisch= demokratische Halbheiten diesem Völkersturm begegnen zu können, ist kindisch, genau so naiv wie Metternichs Methoden es waren gegenüber den sich durchringenden nationalen Einigungsbestrebungen des 19. Jahrhunderts.

      Die Folgen des Fehlens einer wahrhaft sozialen neuen Lebenszielsetzung sind das Fehlen des seelischen Widerstandswillens nicht nur bei ihren Völkern, sondern auch der moralischen Widerstandskraft bei ihren Führungen. In allen Ländern sehen wir, daß sich der Versuch einer Renaissance der Demokratie als völlig unfruchtbar erwiesen hat. Der wirre Knäuel dieser sich gegenseitig befehdenden politischen Dilettanten und militärischen Politikern einer versunkenen bürgerlichen Welt bereitet mit tödlicher Sicherheit den Absturz in das Chaos und damit jedenfalls in Europa in die wirtschaftliche und volkstumsmäßige Katastrophe vor. Wie überhaupt eines sich schon jetzt als wahr erwiesen hat:

      Dieser dichtest besiedelte Kontinent der Erde lebt entweder in einer Ordnung, die bei höchster Berücksichtigung der individuellen Fähigkeiten die größten Leistungen garantiert und unter stärkster Zähmung aller egoistischen Triebe deren Auswüchse verhindert, oder Staaten wie wir sie in Mittel= und Westeuropa besitzen, sind lebensunfähig, das heißt, die Völker sind damit zum Untergang verdammt.

      So sind in diesem Jahr nach dem Vorbild des königlichen Italiens Finnland, Rumänien, Bulgarien und Ungarn zusammengebrochen. Es ist aber in erster Linie ein Zusammenbruch der Feigheit und Unentschlossenheit der Führungen. Diese selbst können in ihrem Handeln nur verstanden werden aus der korrupten und sozial= amoralischen Atmosphäre der bürgerlichen Welt heraus. Der Haß, der dabei von vielen Staatsmännern gerade dieser Länder dem heutigen Deutschen Reich gegenüber zum Ausdruck gebracht wird, ist nichts anderes als die Stimme des schlechten Gewissens, als eine Aeußerung eines Minderwertigkeitskomplexes unserer Organisation einer menschlichen Gemeinschaft gegenüber, die ihnen unheimlich ist, weil sie erfolgreiche Ziele vertritt, die ihrem wirtschaftlichen, begrenzten Egoismus und der damit verbundenen politischen Kurzsichtigkeit wieder nicht entsprechen.

      ————————————————————

      Konsequente Ausgestaltung unseres Volkstumstaates

      ————————————————————

      Für uns aber, meine deutschen Volksgenossen, ist dies nur eine neue Verpflichtung, immer klarer zu erkennen, daß Sein oder Nichtsein einer deutschen Zukunft von der konsequenten Ausgestaltung unseres Volksstaates abhängen, daß alle die unermeßlichen Opfer, die unser Volk bringen muß, nur denkbar sind unter der Voraussetzung einer Gesellschaftsordnung, die mit allen Vorrechten aufräumt und damit das ganze Volk nicht nur zum Träger gleicher Pflichten, sondern auch gleicher Lebensrechte macht, die vor allem den gesellschaftlichen Wahngebilden einer überlebten Zeit einen unerbittlichen Kampf ansagt und an ihrer Stelle die wertvollste Realität setzt, die es gibt, nämlich das Volk, jene durch gleiches Blut, gleiches Wissen und die Erlebnisse einer langen Geschichte verbundenen Masse von Menschen, die ihre Entstehung als Substanz nicht irdischer Willkür zu verdanken haben, sondern dem unerforschlichen Willen des Allmächtigen.

      Die Einsicht in den moralischen Wert dieser unserer Ueberzeugung und der daraus resultierenden Zielsetzung unseres Lebenskampfes geben uns vor allem mir selbst die Kraft, diesen Kampf in den schwersten Stunden mit stärkstem Glauben und einer unerschütterlichen Zuversicht weiterzuführen. Diese Ueberzeugung bindet gerade das Volk in solchen Stunden aber auch an seine Führung. Sie hat den Appell, den ich in diesem Jahr besonders eindringlich an das deutsche Volk richten mußte, die einmalige Bejahung sichergestellt.

      Millionen Deutsche aller Berufe und aller Lebensstände Männer und Frauen, Knaben und Mädchen herab bis zu den Kindern haben zum Spaten und zur Schaufel gegriffen. Tausende von Volkssturm= Bataillonen sind entstanden und im Entstehen begriffen, Divisionen über Divisionen sind neu aufgestellt. Volks= Artillerie= Korps, Werfer= und Sturm= geschützbrigaden sowie Panzerverbände wurden aus dem Boden gestampft, Jagdgeschwader wieder aufgefrischt und mit neuen Maschinen versehen, und vor allem die deutschen Fabriken haben durch die deutschen Arbeiter und Arbeiterinnen Einmaliges geleistet. Ihnen, das darf ich heute aussprechen, schließen sich immer mehr jene denkenden Menschen anderer Völker an, die als Arbeitskräfte in Deutschland das Wesen unserer sozialen Gemeinschaft erfassen.

      So wurde, was immer unsere Gegner zerschlagen haben, mit übermenschlichem Fleiß und einem Heldenmut sondergleichen wieder aufgebaut, und dies wird so lange geschehen, bis das Beginnen unserer Feinde eines Tages ein Ende findet. Der deutsche Geist und der deutsche Wille werden dies erzwingen !

      Das, meine Volksgenossen, wird einmal eingehen in die Geschichte als das Wunder des 20. Jahrhunderts ! Ein Volk, das in Front und Heimat so Unermeßliches leistet, so Furchtbares erduldet und erträgt, kann daher auch niemals zugrunde gehen.

      Im Gegenteil: es wird aus diesem Glutofen von Prüfungen sich stärker und fester erheben als jemals zuvor in seiner Geschichte.

      Die Macht aber, der wir dies alles verdanken, der jüdisch= internationale Weltfeind, er wird bei diesem Versuch, Europa zu vernichten und seine Völker auszurotten, nicht nur scheitern, sondern sich die eigene Vernichtung holen.

      Ich möchte am Ende dieses Jahres nun all den unzähligen Millionen meiner Volksgenossen als der Sprecher der Nation und in diesem Augenblick auch als der Führer ihres Schicksals aus übervollem Herzen danken für alles, was sie erlitten, geduldet, getan und geleistet haben, den Männern und den Frauen, bis hinunter zu unseren Kindern in der HJ., in den Städten und Marktflecken, in den Dörfern und auf dem Lande. Ich möchte sie bitten, auch in Zukunft nicht zu erlahmen, sondern der Führung der Bewegung zu vertrauen und mit äußerstem Fanatismus diesen schweren Kampf für die Zukunft unseres Volkes durchzufechten.

      Was an mir selbst liegt, um den Erfolg zu fördern, wird, wie in der Vergangenheit, so auch in der Zukunft geschehen. Ich spreche daher jetzt weniger, nicht weil ich nicht reden will oder nicht reden kann, sondern weil meine Arbeit mir wenig Zeit zum Reden läßt und weil ich glaube, daß ich heute in jeder Stunde verpflichtet bin, zu sinnen und zu trachten, die Widerstandskraft unserer Armeen zu erhöhen, bessere Waffen einzuführen, neue Verbände aufzustellen und aus meinem Volk an Kräften zu bilden, was mobilisiert werden kann. Die Erleuchtung darüber, daß ich diese Zeit nicht geschlafen habe, wird meinen Gegnern vielleicht schon jetzt aufgegangen sein !

      Im übrigen will ich Euch, meine Volksgenossen, so wie in den langen Jahren des Ringens um die Macht, auch heute aufs neue versichern, daß mein Glaube an die Zukunft unseres Volkes unerschütterlich ist. Wem die Vorsehung so schwere Prüfungen auferlegt, den hat sie zu Höchstem berufen ! Es ist daher meine einzige Sorge, mich abzumühen, um das deutsche Volk durch diese Zeit der Not hindurchzuführen und ihm damit das Tor in jene Zukunft zu öffnen, an die wir alle glauben, für die wir kämpfen und arbeiten.

      In dieser Stunde will ich daher als Sprecher Großdeutschlands gegenüber dem Allmächtigen das feierliche Gelöbnis ablegen, daß wir treu und unerschütterlich unsere Pflicht auch im neuen Jahre erfüllen werden, des felsenfesten Glaubens, daß die Stunde kommt, in der sich der Sieg endgültig dem zuneigen wird, der seiner am würdigsten ist:

      dem Großdeutschen Reiche !

      ( Ende der Rede )
      ————————————————————

      . . . Die Macht aber, der wir dies alles verdanken, der jüdisch= internationale Weltfeind, er wird bei diesem Versuch, Europa zu vernichten und seine Völker auszurotten, nicht nur scheitern, sondern sich die eigene Vernichtung holen.

      Warum?

      Hier finden sie die Antwort: ↓

      Die sehr schwer zu erfassende Wahrheit sei hier vorweggenommen und ist folgende: Die Alliierten haben 1945 nur einen Pyrrhus-Sieg (Schein-Sieg) über Deutschland errungen und sind heute von einem Endsieg weiter entfernt als in den 40er und 50er Jahren.

      Deutschland, besetzt wieso befreit wodurch – Hörbuch ↓

  10. adeptos sagt:

    meine Antwort an den Heuchler @ Ostfront : Kopiert vom alles schall und rauch blog !

    Freeman sagt:
    22. April 2021 um 10:55

    —-> Vorbereitet sein? Dann bau schnell einen Atombunker, denn Deutschland ist wegen der vielen US-Basen und der gelagerten Atombomben ein Ziel,—-> was zuerst vernichtet wird.

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Russland „schmeisst“ US-Botschafter raus http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2021/04/russland-schmeisst-us-botschafter-raus.html#ixzz6smw5wvoz

    also – @ Ostfront – MOBILISIERE schnellstens Deine Freunde mit den „fliegenden Untertassen“ !!!!!!

    :-))

  11. Ostfront sagt:

    ————————————————————

    Der Mensch, ein Spiegel der Unendlichkeit.

    ————————————————————

    A) Herkunft des Menschen.

    Wie Same und Ei sich im Mutterschoße begegnen, ergreifen und beleben, so einte und belebte sich in den Urzeiten der geistigen Schöpfung im Schoße der erneuernden und verjüngenden Machtmitte Gottes eine hervorragende Krafteizelle mit dem zeugenden Impuls des göttlichen Willens.

    Durch diese Konzentration und Festigung eines selbständigen Kraftzentrum innerhalb der Gottheit ward der erste große Lichtengel in das Dasein gestellt. Gespeist vom Herzen, also, der Liebe Gottes, vereinigten sich in seiner werdenden Form die edelsten Bestandteile des tätigen Lebens Gottes. So ward er zu einem Träger vielseitigster und herrlichster Grundkräfte Gottes.

    Zur Ordnung, Verwaltung und Verklärung der hohen göttlichen Werte ward diesem Lichtengel eine Abspaltung des ewigen Liebegeistes aus dem Herzen Gottes einverleibt. Die entwicklungsfähige Form dieses Lichtträgers umschloß den inneren Kern der göttlichen Vollendung als eine Hülle der Eigenheit. Damit war jener Lichtträger befähigt, ein selbstständiges Leben in den ausgehenden Lichtwelten der Gottheit zu führen. Abgetrennt vom Machtzentrum Gottes sollte er sich in der ihm probeweise bereiteten Selbständigkeit bewähren und den Aufwertungsanregungen des inneren Gotteskernes durch Höherentwicklung seiner Selbsthülle die Treue bewahren.

    Nach der Reife in dieser Bestimmung wollte sich dann der urewige Allgeist durch Verklärung seiner Selbsthülle wieder mit seinem inneren Kernleben, das des Allgeistes Eigentum war, vermählen. Damit wäre das Selbstleben jenes Lichtträgers Luzifer in höhere Harmoniekreise aufgestiegen und zum persönlich bewußten Träger der bisher unpersönlichen Herrlichkeit aus den weiten Räumen der Feuermitte Gottes geworden. In Ihm hätte die Gottheit erstmals Gestalt angenommen.

    Dem ewig zeugenden Gottesgeiste war es darum zu tun, sich in solcher hehren Form zu sammeln und zu verherrlichen, um durch dieselbe einen weiteren Staat ähnlicher Wesen in das Dasein zu rufen. Weil Luzifer aber in ein Selbstleben gestellt war, durfte sein Selbstwollen nicht durch Eingreifen der göttlichen Allmacht gestört werden, da solches wieder sein Eigenleben zerstört und die bewußte Brautwerdung desselben zunichte gemacht hätte. Die Gottesbraut Luzifer sollte vielmehr die inneren Zeugungsimpulse des ewigen Geistesbräutigams mit freudigster Hingabe erfassen, und in ihr Selbstleben zur Auswirkung bringen, wodurch alles Selbstische in Göttliches verklärt und zu einer Sammelstation höchster Lichtwerte herangereift wäre. So hätte diese Braut ihre höhere Reife und innigste Vermählung mit dem Urgeiste erlangt, daß sie vollkommenste Urkinder Gottes durch schöpferische Bildungen hätte ins Dasein stellen können.

    Doch es kam anders, weil diese Göttermutter ihrem unsichtbaren, aber stärkst fühlbaren Urbräutigam die Treue nicht wahrte, sondern ihm ihr Selbstwollen entgegensetzte. Dieses Selbstwollen schränkte ihr inneres Kernleben aus Gott mehr und mehr ein und mißbrauchte das Wissen und Können aus dem Kraftlichte von innen zu widergöttlichem Wirken. Anstatt hingebend zu sein, wurde dies unreife Lichtwesen selbst bestimmend und schuf damit durch ihre Eigenwillensverdichtung erstmals die Hölle. Ihr Selbstwollen hatte jedoch die schöpferischen Kräfte in Bewegung gesetzt, und so schuf sie vorzeitig nach eigenen Ideen allerlei Ebenbilder, um sich in denselben zu vervielfältigen. Setzte sie ihr hohes Können erst in Erstaunen, so schlug dies bald in einen aufsässigen Hochmut um, weil sie sich ohne Einschränkung und Widerstand allmächtig wähnte und in solchem Rausch sogar die unpersönliche Gottheit gefangen nehmen wollte.

    Der Allgeist, dessen Sonderteil in Luzifer von der Gefangenschaft bedroht war, rief zur Warnung Luzifers weitere Lichtseelen auf den Plan. Doch jener war schon so in Eigenheit verstrickt, daß er deren Größe neben sich nur mit Neid sehen konnte. Nun, da er diese im Besitze göttlicher Lichtschätze sah, erwachte in ihm eine grimme Eifersucht, in welcher er immer weitere Scharen ihm ähnlicher Wesen ins Dasein stellte. Aber je mehr er trotzen wollte und sich in seinen unreifen Schöpfungen vervielfältigte, um so weiter entfernte er sich von der Urliebe Gottes. Solches hatte im Gefolge, daß er sich schließlich in die äußeren Machtbereiche desselben verlor. Er wurde dann durch diese scharf richtenden Machtkräfte gebunden und alle von ihm ausgehenden Gedanken=, Begierden= und Selbstwollenskräfte, wie auch die von ihm geschaffenen Seelen, wurden in ihrem Wollen und Wirken beschränkt.

    Lag auch in der satanisch gehässigen Eifersucht des nun männlich eigenwilligen gefallenen Großfürsten und der gleichzeitig von ihm zur Eigenwilligkeit verleiteten Teilschar ursprünglicher Lichtengel eine große Liebe begraben, so ward doch deren Andenken völlig zerstört, als die oberen Lichtengel mit göttlicher Macht wider die Gefallenen auftraten. Aus der ehemals lieblichen Lichtbraut, der werdenden Gefährtin Gottes, ward ein wutentbrannter, grimmzorniger Satan, und aus den ehemaligen Engeln wurden lauter Sonderhöllenfabrikanten, die dem Vorbilde ihres Bosheitsfürsten nachzuahmen strebten. Ihr gemeinsamer Haß galt nun den treu gebliebenen Lichtengeln.

    Der Schmerz der klagenden und treu gebliebenen Engel war gleichzeitig das Weinen der Liebe Gottes, das nur dann stattfindet, wenn es sich um einen großen Fall oder eine ebensolche Auferstehung handelt. Die Wellen jenes Schmerzes drängten die Lichtträger zu dem Entschluß, ein Erlösungs= und Wiederbringungswerk allergrößten Ausmaßes einzuleiten, um die Wunde, welche durch Luzifers gewaltsames Entfernen aus dem Bereich des Liebeleibes der Gottheit entstanden war, durch Wiedervereinigung und Wiederbringung alles Getrennten und Verlorenen wieder zu schließen und zu heilen. Aber noch immer blutet das Herz, das auf Golgatha wieder gewalttätig geöffnet wurde, um die Verlorenen. Noch immer pulst es in beharrlicher Liebe dem Tage entgegen, da es vom Verluste seines köstlichen Eigentums und seinem Schmerze um das Verlorene für immer geheilt sein wird.

    Der Urheber und Hauptträger des Wiederbringungs = und Erlösungsplanes im Rate der Engel war jene Seele, deren Größe sich in dem späteren Menschen Jesus offenbarte.

    Es ist zu bedenken, daß Luzifer seine höhere Willenskraft nicht ohne weiteres verlor, als seine Liebe eine andere Richtung nahm, sondern, daß er sich im Gegenteil bestrebte, dem Walten des Geistes Gottes und seiner Getreuen seine eigenwillige Macht entgegenzusetzen. Er verhärtete sich so mehr und mehr in eine gewollt geistige untätige Starre, was zur Folge hatte, daß sich seine Gedankenströme und Gefühlswallungen schöpferisch verdichteten und in dem niedersten Grad von jeder Tätigkeit widerstrebenden Bewegungslosigkeit, in unsere sichtbare Weltenmaterie verwandelten. So entstand, vom eingefangenden Wirken der Lichtengel gedrängt, die sichtbare Schöpfung, welche mithin die gebundene Widerspenstigkeit der mißbrauchten Kräfte Luzifers darstellt.

    Weil alles Disharmonische in sich aber nie zur Verträglichkeit, Ruhe und Einheit gelangt, teilten sich auch die Riesenmassen dieser verdichteten Widerordnungskräfte immer wieder, um Übereinstimmendes in Einzelballungen zu vereinen, welche dann ihre eigenen Wege zogen. So entstanden die Einzellweltkörper, darunter auch unsere Erde, die ein besonders widerspenstiger, aber von unserer Sonne dann eingefangener und gezügelter Wildling war. Aber gerade deshalb war sie hervorragend tauglich, in den Zeiten ihres mehr beruhigten Alters eine Prüfungsstätte für werdende Gotteskinder abzugeben. Nach Vollendung dieses, ihres Demütigungslaufes, wird sie auch wieder in ein hervorragendes königliches Amt unter den Zeugen und Dienern der göttlichen Gnade und Erbarmung aufrücken, und zwar im Rate der Urzentralsonnen.

    In gewaltigen Zeiträumen verdichteten und vertieften sich unterdes im Rate der Engel die Pläne der Wiederbringung. Es ward beschlossen und von der ewigen Liebe genehmigt, eine Urseele aus der Hand Gottes mit freigewordenen Kräften Luzifers aus der Materie zu umkleiden, so daß sie mit dieser Hülle genau unter dem Drucke stehe, wie ihn Luzifer im Stadium des ruhenden Eigenwillens empfand. Damit war dann die Möglichkeit derartiger Stärkung und Vollendung einer Seele in solcher luziferischen Krafthülle gegeben, daß diese Seele es vermocht hätte, mitten im Lande Luzifers den Thron Gottes zu errichten und alle Feinde Gottes umzuwandeln oder auf die Knie zu zwingen. So wäre auch die Möglichkeit der Demütigung, Rückkehr oder Unschädlichmachung der höllischen Fürsten und ihres Anhanges in greifbare Nähe gerückt worden.

    Doch Adam kam, sah, wollte und siegte doch nicht. Ähnlich wie bei Luzifer mußte ihm der Wille frei belassen werden, als er in die aus der Materie befreite luziferische Krafthülle eingekleidet wurde. Er sollte sich selbständig gegen die belastenden und zersetzenden Einflüsse aus seiner luziferischen Außenhülle zur Wehr setzen und sich über dieselbe mit Hilfe des inneren Gottesgeistes zum Meister machen.

    In Adams Außenkörper waren alle ehemals von Luzifer ausgegangenen und in die Materie verdichteten Sonderkraftarten zu einem Einheitsleib wiedergesammelt. Auf solche Weise war Adam mit allen Reichen Luzifers und den noch in allen Weltkörpern gebundenen Kräften aus demselben in eine geheime Übereinstimmung gebracht.

    Weil es seine Bestimmung war, die ungeläuterten Einzelkräfte seines feinstofflichen Körpers in höhere Lichtkräfte umzuwandeln und so eine Vergeistigungswirkung auf alle Reiche der luziferischen Schöpfung auszuüben, war er allgemeinverantwortlich für den gesamten paradiesischen und unterparadiesischen Wiederbringungshaushalt. In diesen war die gesamte sichtbare Schöpfung mit eingeschlossen.

    Wie es für einen Erfinder nicht mehr allzuschwer ist, eine größere Maschine nach einem mühsam erdachten, verbesserten und endlich leistungsfähig und zweckentsprechend gewordenen kleineren Vorbild herzustellen, so sollte auch Adam erst in seinem Körperhaushalte die verderblichen Eigenschaften der Luziferkräfte erkennen, bezwingen und umschalten lernen, um dann nach diesen Erfahrungen und Fähigkeitsprüfungen die im Körperhaushalte geschaffene göttliche Ordnung auch auf den großen Schöpfungshaushalt zu übertragen. Die von ihm ausgehenden Paradieskräfte sollten in diesem Falle alle luziferischen Gegenordnungskräfte in höhere Ordnungsschranken zwingen, und sie zu einer allmählichen Umwandlung in geistige Aufbaukräfte drängen. Von dem Hochsitz seines inneren Geistes aus Gott her hätte Adam als Christusmachtträger das Gesetz des Allerhöchsten in sich und den unterparadiesischen Welten verkörpert. So wäre es gelungen, den höllischen Einfluß der Nachtfürsten auf die Reiche ihres gebundenen Eigentums abzudämpfen und ihnen dieselben allmählich völlig zu entreißen oder unzugänglich zu machen.

    Der Krafthüllenleib Adams war gleichsam ein Teil der vor Gott entflohenen und in der Materie zur Demütigung gezwungenen Kraftseele Luzifers. Diese sollte Adam wieder mit dem Geiste aus Gott durchdringen und mit seiner eigenen Gottessohnseele vermählen. Somit war der göttliche Geist in ihm gleichsam der Freiersmann, um indirekt durch Adam wieder in den Besitz der Brautschätze zu gelangen, welche ihm Luzifer mißbraucht und verdorben hatte. Und solcherweise war Adam die neue Braut, welche sich mit den aufgewerteten Lichtschätzen aus Luzifers Widerortnungsreichen wieder bekleiden sollte. Und wenn Adam die Umwandlung seiner äußeren Krafthülle mit Hilfe des inneren Gottesgeistes in ein strahlendes Lichtgewand gelungen wäre, dann hätte er später auch die erweiterte gleiche Aufgabe lösen können, welche darin bestand, sein Paradies zu einer Umschaltungs= und Verklärungszentrale für alle in der Gesamtschöpfung webenden und gebundenen Luziferkräfte zu entwickeln. So wäre das Paradies das Herz einer vergeistigten Lichtschöpfung geworden, in deren Mitte Adam als Lichtregent aus Gott gewohnt hätte.

    Heute ist es nun an der Zeit, einen Zusammenhang aufzudecken, der den ganzen Schöpfungs= und Erlösungsplan in vollendetem Licht zeigt. Luzifer hatte sich nämlich als weltenschaffender Satan in seiner gewaltigen Krafthülle derart geschwächt und verausgabt, daß er ohnmächtig wie ein gefällter Riese wurde. Seine verausgabte Kraftseele war in die Welten gebunden oder zerstreut, während seine Kernseele nur mehr ein Knochengerüst gegenüber ihrer früheren Vollkommenheit war. So sank sie von Stufe zu Stufe in die entsetzliche Grimmfinsternis, aus der sie jedoch endlich wieder durch die Erlöserhilfe des Wiederbringungsleiters — des nachmaligen Jesus — gerettet und dann wiedergutmachungswillig wurde. Die Wiedergutmachung sollte dann durch die Adamsprüfung erfolgen, wobei, die verlorene Krafthüllenseele sich wieder durch den Aufwertungskampf Adams mit seiner Kernseele vermählen sollte.

    Mit der Umkehr Satans war auch die eigentliche Zentralhölle zu Ende, aber ihre Filialen lebten immer noch in den gefallenen Engelsfürsten fort. Den Satanstitel übernahm nun derjenige, dessen ehemalig größte Lichtstärke ihn nun auch zur größten Widerordnungsneigung und Bosheit befähigte. Jene suchten hinfort die Schwächen und Blößen Adams zu ergründen, um durch ihn ihre personifizierte Bosheit weiter auszubauen oder bewahren zu können. Doch gelang ihnen dies nur teilweise, während sie eine gewaltigste Demütigung und Beschränkung erfahren hätten, wenn Adam sein geplantes Göttergeschlecht hätte ins Dasein stellen können. So blieb denn nach wie vor diese Aufgabe noch zu lösen.

    Da die Reize und Widerordnungsneigungen der noch ungeläuterten luziferischen Krafthülle mächtig auf die stark eindrucksfähige Seele Adams wirkten, während ihm die Rückerinnerung an sein großes Mißgeschick in der neuen Körperhülle nur mehr ahnungsweise verblieben war, herrschte bei ihm kein Mangel an Verlockungen, die seine Aufmerksamkeit nach außen ziehen und gefangen nehmen wollten. Er sollte sich jedoch all diesen verfänglichen Anregungen gegenüber stets gleichmütig abwehrend oder angriffsbereit verhalten. Seine ganze Aufmerksamkeit sollte der inneren Erstarkung und der siegenden Ausgeburt des Gottesgeistes in seine Seele gelten. Mit Hilfe dieses Gottesgeistes sollte er dann die äußere Krafthülle verklärend durchdringen, und aus ihr die verlorenen Kräfte zur Wiederauffüllung seiner Seele entnehmen. Solches war aber nur durch fortlaufende angestrengte Selbstüberwachung und Selbstüberwindertätigkeit möglich. Andernfalls mußten ihn die Widerordnungsneigungen seiner Außenhülle überrumpeln und zum Sklaven machen.

    Weil Adam diese Gefahr nicht genügen erkannte, fiel es ihm nicht besonders auf, daß er sich bereits wieder schwächte, als er Gefallen an allerlei äußerlichen Erscheinlichkeiten fand. Denn je mehr er nach außen blickte, da doch nur unvollkommene Abbilder höherer Innenwerte zu sehen waren, um so mehr verdunkelte sich seine innere Sehe. So konnte er nicht leichtlich mehr das Abreißen der Verbindung zum inneren Gottesgeiste wahrnehmen. Die Folge war, daß er für das fehlende Innenleben unvorsichtigerweise einen Ersatz nach außen suchte. Da er aber in der von ihm ausgehenden Selbstwelt nur unvollkommene Gedankenformen von Tiermenschen und zahmen Tiergestalten fand, konnte ihm solches keinen Anhaltspunkt zur Wiedersammlung und Aufrichtung seiner Sinne auf ein höheres Ziel bieten. Er zerstreute deshalb sein Begehren weit umher, um einen Gegenstand zu finden, der seiner Liebe einen Ruhepunkt bieten konnte. Leider schuf er aber dadurch in seiner Seele eine Begierdenwelt verdichteter Art, so daß ihm Gott das Ungezügelte seines tierischen Wollens in Tiergestalten vor Augen führen mußte, um ihn zu warnen.

    In langen Zeiträumen erkannte wohl Adam die Schädlichkeit schöpferischer Verdichtung unreifer Gedankenformen im Tierreich, aber er fand nicht genügend inneren Halt, um höhere Werte zu sammeln, welche ihn später zur Schöpfung von lichtstarken Paradiesesmenschen befähigt hätten. So mußte denn der Erlösungsleiter einen Sammel= und Trennungsprozeß in ihm vornehmen und die Eigenliebe, die zur allzustarken Veräußerlichung drängte, als selbständiges Wesen aus ihm herausstellen.

    Dies war die Löse der Eva aus seinem Seelenverband. Sie sollte ihm Ruhepunkt sein, damit er durch gemeinsames Lichtstreben die innere Festigung wieder erreiche, die er durch das Wogen der in ihm erregten Eigenliebe aus der luziferischen Hülle nicht erlangen konnte. Es ward demnach das Weib dem Manne als Schuldzeugnis, Lichthelferin und umschaltungsbedürftige sichtbare Eigenliebe zur Selbsterstarkung vor Augen gestellt. Gleichzeitig ward beiden das ernste Gebot gegeben, nicht aus der göttlichen Ordnung zu treten, um im Lichtgehorsam wieder zu erstarken und das Kennenlernen der Sünde zu vermeiden.

    Es muß ausdrücklich davor gewarnt werden, Vorstehendes rein verstandesmäßig aufzufassen, da ein wirkliches Verstehen nur durch ein erwecktes Innenleben zu erlangen ist.

    Die nicht mehr von den Todesfrüchten des Weltverstandes gierig schlingen, werden leicht verstehen, daß das Paradies kein Ort auf unserer Erde, sondern ein geistharmonischer Zustand in der Seele Adams war. Desgleichen, daß irdische Zeitmaßstäbe nicht ohne weiteres beim Verlaufe des beschriebenen Geschehens anwendbar sind. Auch war das Paradies kein Vollkommenheits=, sondern nur ein Übergangszustand.

    Durch das Abfangen und Festhalten der verkehrten Liebe Adams im Weibe war seinem weiteren Sinken in die völlige Widerordnung ein Riegel vorgeschoben. Dem ungeläuterten Wesen Luzifers war es also nicht geglückt, die Seele Adams völlig in die Sinnenwelt hinabzuziehen und dort eine tödliche Ehe mit ihr einzugehen. Später drohte ihr diese Gefahr noch stärker, wurde aber, da sie sich nicht böswillig verhärtete, wieder abgewendet. Denn dies hätte für diesen und die ganze Schöpfung und Geisterwelt verderbliche Wirkungen gezeitigt. Deshalb bestand für Adam immer noch die Möglichkeit der Rückkehr in seinen verlorenen Urzustand, in dem er sich durch weitere Wiederholung seiner Prüfungen in seiner großen Bestimmung hätte bewähren können.

    Zur Erreichung dieses Zweckes sollte aber vorerst noch eine Probezeit den geistigen Lebenswillen des ersten Menschenpaares kräftigen und stählen. In der versuchenden Schlange mit ihren listigen Einwürfen zur Erschütterung des lebendigen Geistesgesetzes wird jeder ernste Geistesstreiter leichtlich das aller göttlichen Ordnung widerstrebende Außenbewußtsein mit seinen Trugwindungen erkennen. Diese war also eine Widerordnungskraft ihrer Sinnenwelt, welche sie bei ihren geistigen Entschlüssen nicht zu Rate ziehen durften. Und dennoch blieben sie den Einwirkungen dieser überaus fein angelegten Versuchungen nicht gewachsen und griffen, um die Wirkung einmal zu erproben, nach der Frucht der Erkenntnis des Guten und Bösen, um wissend über ihren nachmaligen Zustand zu werden.

    Leider konnte dieser Ungehorsam gegen den göttlichen Willen des ausdrücklichen und notwendigen Verbotes des Essens jener Frucht nicht ohne schwächende Rückwirkung in ihren Seelen bleiben. Aber auch dies hätte sich wieder ausheilen und gut machen lassen, wenn nicht die Art der Übertretung den Keim der Schwäche und des Ungehorsams gleich belebt und fortgepflanzt hätte.

    Die Übertretung gipfelte nämlich in einer ungesegneten Zeugung, deren sichtbarer Fluch im Dasein Kains offenbar wurde. War durch das Verhalten der Ureltern im voraus schon der schrittweise Herabstieg in die sichtbare Materie besiegelt, so mußte Eva nun noch dem Schuldzeugen und Widersacher ihres besseren Wollens — Kain — selbst ins Dasein verhelfen, daß er ihre Schuld auf die ganze Erde verbreite und fortpflanze.

    Die Erkenntnis der Schuld trieb dann beide völlig aus den Armen der göttlichen Erbarmung fort und nahm ihnen den Glauben an die mögliche Gnade aus dem Herzen Gottes. Elend und durch Gewissensbisse gehetzt, flohen sie vor dem Angesichte Gottes, d.h. sie verzweifelten in ihrer Schwäche an seiner Liebe und sahen deshalb hoffnungslos ihre Schuld zu Bergen wachsen. Daß diese Stimmung sie aus dem Paradiese trieb, ohne daß Gott oder ein Engel sie noch zu verjagen brauchten, ist trotz der bildhaften Erklärung des Moses leicht einzusehen. Gott brauchte dies Selbstgericht nicht mehr durch eine besondere Strafe zu verschärfen, da es so schon hart genug ausfiel. Der Austritt aus dem Paradiese ward durch das Verschließen des lebendigen inneren Gottesbewußtseins bewirkt. Der Torwächter mit dem Flammenschwert stellt die unbeugsame göttliche Wahrheit dar, welche niemand mehr über die Schwelle zum Heiligtum treten läßt, der nicht zuvor genügend erstarkt und geläutert ist, um dieses Heiligtums würdig zu sein.

    Obwohl die nachfolgenden Zeugungen Adams der Gnade nicht mehr völlig entbehrten, konnten sie dennoch nicht mehr fortpflanzen an geistigen Werten, als in den Eltern vorhanden war. Weil Adam für die ganze Schöpfung verantwortlich war, fielen in ihm alle Seelenkräfte der gesamten späteren Menschheit mit in das Gericht der verdichteten Materie. Dieser Fluch ist erstmals von Jesus durchbrochen worden und harrt nun der völligen Löse durch den, der als dessen erstgeborener Nachfolger und Erbe die völlige Lösung des Gebundenen in sich und dem neuen Geschlechte Gottes auf Erden einleitet und durchführt.

    Dieses allgemeine Licht über die Entstehung und Herkunft des Menschen genügt, um über die Vorgeschichte seines Werdens im Klaren zu sein. Eingehendere Behandlung von Sonderfragen der mit dem geistigen Thema „ Mensch “ zusammenhängenden Gebiete wird in nachfolgenden Kapiteln zu finden sein.

    B) Wesen des Menschen.

    Der Mensch ist mit der Fähigkeit ausgerüstet, sich in allen Reichen der Schöpfung und des ewigen Geistes zu betätigen. Dies gilt so gut für den Bereich der Ordnungskreise ewiger Gesetzlichkeit, als auch für jene der Widerordnung.

    […]

    Auszug aus dem Buche: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde !
    A) Herkunft des Menschen. ( Seite im Buch 9 – 15 / Seite im PDF 14 – 17)

    Siehe auch: Opfer — Nachlese ( Führt zur Quelle: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54316

    ————————————————————

    Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

    Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

    Adolf Hitler — Führer des Deutschen Reiches und Volkes

    Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

    ————————————————————

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

    ————————————————————

    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

  12. adeptos sagt:

    Kopiert vom Mannheimer Blog

    Jürgen Graf
    20. April 2021 22:28
    In letzter Zeit melde ich mich hier nur noch selten zu Wort, was einerseits an meiner starken Belastung liegt, andererseits daran, dass die Beiträge Mannheimers für sich selbst sprechen. Es besteht kein Zweifel mehr daran, dass die Zwangsimpfung (die offiziell keine solche sein mag, aber wenn man ohne Impfschein nicht mehr arbeiten, kein Restaurant, kein Theater und keinen Gottesdienst mehr besuchen und kein öffentliches Verkehrsmittel mehr besteigen darf, ist dies de facto ein Impfzwang) das Hauptziel der Verbrecher ist. Natürlich sind auch die anderen Ziele des gigantischsten Schwindels der Geschichte von enormer Tragweite; zählen wir sie nochmals rasch auf:

    1) Errichtung eines totalen Polizei- und Überwachungsstaates. Früher oder später wird das System, lässt man es bis dann gewähren, das Bargeld abschaffen; irgendein genialer Wissenschaftler wird herausfinden, dass an Banknoten und Münzen gefährliche mutierte Corona-Viren kleben und wir darum zu unserem eigenen Schutz nur noch mit Karte zahlen dürfen. Ist dieser Schritt vollzogen, kann das System nicht nur genau kontrollieren, wer wofür wieviel Geld ausgibt, sondern Widerspenstigen, welche die falschen Websites besuchen oder ihren Mund zu weit aufmachen, den Geldhahn abdrehen. Wer dann noch Mannheimers Blog besucht, wird sich nicht wundern dürfen, wenn er statt wie gestern noch 50.000 nur noch 40.000 Euro auf dem Konto hat und nach der soundsovielten Wiederholung überhaupt nichts mehr.

    2) Zerstörung der Wirtschaft und vor allem des Mittelstandes, mit dem Ergebnis, dass am Ende nur noch eine kleine Schicht von Superreichen und eine Masse besitzloser Sklaven übrigbleibt, die, um das Lebensnotwendige vom Staat zu bekommen, auf alle ihre Rechte und alles Privateigentum ausser einem unabdingbaren Minimum verzichten müssen.

    3) Zerstörung der Solidarität und des Zusammenhalts zwischen den Menschen. Der andere ist ja ein potentieller Gefährder, eine Virenschleuder, und wer gegen die Covid-Regeln verstösst, gehört als Volksfeind denunziert. So wird überall Zwietracht und Misstrauen gesät und das Denunziantentum gefördert.

    4) Einführung einer totalen und lückenlosen Zensur mit dem Endziel der Lahmlegung aller oppositionellen Medien, zuerst der gedruckten und anschliessend der elektronischen. Wer die staatlich verkündeten Wahrheiten anzweifelt, ist ja ein brandgefährlicher Corona-Leugner, ein Covidiot, dem man nicht erlauben darf, die Volksgesundheit durch Hetzpropaganda zu gefährden.

    All dies liesse sich im Prinzip noch rückgängig machen, wenn auch unter unsäglichen Schwierigkeiten und ungeheuren Opfern seitens jener, die mehr als nur Slaven sein wollen. Wird hingegen mit der Zwangsimpfung nicht nur die Bevölkerung massiv reduziert, sondern darüber hinaus noch das Erbgut der Menschen verändert, schlägt tatsächlich die “letzte Stunde der Menschheit”, denn die Zwitterwesen zwischen Mensch und Roboter, welche die Verbrecher produzieren wollen, werden keine Menschen im herkömmlichen Sinn mehr sein.

    Die Menschheit steht am Scheideweg, vor allem die weisse Menschheit, welcher der Hass der Verbrecher vor allem gilt. Es gilt den Grossen Reset zu stoppen, ehe es zu spät ist. Kommen die Verbrecher mit dem Grossen Reset durch, rast das Menschengeschlecht in den Abgrund. Wird den Verbrechern aber das Handwerk gelegt, kracht das System zusammen und mit ihm all die anderen Lügen, die es seit Jahrzehnten verbreitet, von den “Gaskammern von Auschwitz” bis zur “Schuld arabischer Flugzeugentführer am Einsturz der Zwillingstürme”, von den angeblichen “Segnungen der Einwanderung” und dem Märchen vom “friedfertigen Islam” bis hin zur Legende vom “menschengemachten Klimawandel”. Dann kann nach einem reinigenden Unwetter ein Neubeginn zum Besseren erfolgen.

    So wie es 1683 in WIen nur eine Frage geben konnte – “Wie bewahren wir unsere Stadt vor der Einnahme durch die Türken?” -, kann es heute nur eine Frage geben: “Wie verhindern wir den Great Reset?” Und verglichen mit den Folgen, die eine Verwirklichung des Great Reset nach sich zöge, wäre die Eroberung Wiens durch die Türken nur ein kleines Unterkapitel der Geschichte gewesen.

    adeptos sagt zusätzlich : für all diejenigen GOTTESLÄSTERER wie der schwule skeptiker – der fischer’s fritz -sowie auch der „frei von hirn“ und CO…….

    IHR IGNORANTEN ARSCHLÖCHER – NEHMT MAL EINE BIBEL ZUR HAND UND LEST IN DER „OFFENBARUNG DES JOHANNES“ AUS DEM KAPITEL 13 – DIE ZITATE WEGEN DER ZAHL 666 UND DANN SCHAUT EUCH DEN EAN CODE AUF EUREN INDUSTRIE -DRECK FRESSPAKETEN AN WELCHE IHR IDIOTEN EINKAUFT —> DORT STEHT IN JEDEM STRICHCODE DIE ZAHL 666 DRAUF !!!…..DIE ERSTEN ZWEI DÜNNEN (ETWAS LÄNGEREN STRICHE – DIE MITTLEREN ZWEI DÜNNEN (ETWAS LÄNGEREN STRICHE) UND AM ENDE DES CODES DIE LETZTEN ZWEI DÜNNEREN (ETWAS LÄNGEREN ) STRICHE BEDEUTEN DIE ZAHL 6 6 6 !

    DIESE ZEILEN IN DER BIBEL SIND SCHON SEHR ALT WELCHE JOHANNES AUF DER INSEL PATMOS IN DER ÄGÄIS VOR CA. 2000 JAHREN GESCHRIEBEN HAT !…DIESE ZEILEN KÖNNEN NICHT ALS BETRUG QUALIFIZIERT WERDEN !!!

    DANN BLEIBT DIE FRAGE AN EUCH ARSCHLÖCHER : WOHER WUSSTE DER APOSTEL JOHANNES VON DIESEM ZAHLENCODE WELCHE HEUTE AUF JEDEM PRODUKT ZU FINDEN IST !!!

    DIES IST EIN BEWEIS DASS EIN GEIST MIT NAMEN „GOTT“ EXISTIEREN —> MUSS !!!
    UND AUCH EIN BEWEIS DASS

    „JCH BIN“ = J-ESUS CH-RISTUS B-EWUSSTSE- IN

    EINE UNUMSTÖSSLICHE WAHRHEIT IST !!!

    YOUTUBE :
    Geheimnisvolle Striche: Die Barcode-Verschwörung

    J E T Z T ist die ZEIT DER VERGELTUNG IN SEINEM LETZTEN „QUARTAL“ ANGEKOMMEN !

    ABER DIE IST ERST DER ANFANG – AM ENDE KOMMEN DIE WELTWEITEN ERDBEBEN IN
    DER STÄRKE 7 – 10 – DANN STEHT KEIN STEIN MEHR AUF DEM ANDERN !!!
    (der Afrikanische Kontinent reibt sich schon immer wieder „sachte“ am Eurasischen – aber richtig „spannend“ wird es erst wenn dieser Afrikanische Kontinent an den Eurasischen stösst !!!!
    DANN WIRD IN DIE HOSEN GESCHISSEN !!! WETTEN DASS ???

    EURE IGNORANZ HAT ENDLICH EIN ENDE GEFUNDEN IHR ARSCHLÖCHER UND DIFFAMIERUNGS IDIOTEN !!!

    IHR ABKÖMMLINGE DER FEIGHEIT !!!

  13. adeptos sagt:

    @ OSTFRONT

    HAST DU NOCH NICHT WAHRGENOMMEN DASS DEIN QUATSCH WELCHEN DU HIER

    ANDAUERND EINSTELLST –> NIEMANDEN —> WIRKLICH —> INTERESSIERT !!!!

    ES WERDEN AUCH KEINE „AUSSERIRDISCHEN“ IN IHREN FLIEGENDEN UNTERTASSEN KOMMEN UND DAS FERKEL MERKEL UND IHRE BÖSEN DESTRUKTIVEN ZEITGENOSSEN ERLEDIGEN !!!

    DAS MÜSST IHR SELBER ——————> T U N !!!!!!!!

    WACH ENDLICH AUF AUS DEINEM NICHT ENDEN WOLLENDEN TRAUM !!!

    DAS „BÖSE“ IST VON MENSCHEN ENTSTANDEN WELCHE GUTE GEDANKEN –
    SOWIE BÖSE GEDANKEN VERMISCHT HABEN UND DA-RAUS BÖSES GESCHAFFEN HABEN – SOWIE BÖSE TATEN VOLLBRACHTEN – UND SOMIT IST DAS BÖSE IN DIESE WELT GEKOMMEN – DURCH DEN MENSCHEN !!!

    DAS “ WORT“ —> DIA-BOLOS BESTÄTIGT MEINE AUSSAGEN !!!

    Wikipedia: Diabolo (griech. Diábolos „—-> der Verleumder ,—> Durcheinanderwerfer,
    —–> Verwirrer“) steht für: den Teufel. (Zitatende Wikipedia)

    ……und der TEUFEL WURDE N I C H T VOM GÖTTLICHEN GEIST ERSCHAFFEN !!!

    Sondern er AGIERT IN DER GESTALT —-> DES MENSCHEN UND DRÜCKT SICH AUS

    IN FORM DER H A B G I E R – SO WIE DER MORD VON KAIN an AB-EL (AB -GOTT)

    BESCHRIEBEN WURDE !!!

    • Ostfront sagt:

      Der Entscheidungsruf Christi an die Erde !

      Ihr müsset von neuem geboren werden ! ( Joh. 3, 7. )

      Der Herr zögert nicht die Verheißung, wie es einige für Zögern halten. Er ist nur langmütig gegen uns. Denn er will nicht, daß jemand verloren gehe, sondern daß Jeder sich zur Buße kehre.
      ( 2. Petr. 3, 9. )

      Befreiung durch Wahrheit. ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54309

      @Ahasver !

      . . . Daß „ Ufos “ Dir Sorgen bereiten, beweist Du auf Schritt und Tritt; wie kannst Du sie dennoch bestreiten, da macht doch keiner mehr mit !

      • adeptos sagt:

        @Ostfront !…….Diese sogenannten UFO’s wurden während des zweiten WK in Deutschland hergestellt – das sind keine Ausserirdischen – damit kannst DU DEINE DUMMen „Fan’s“ Verarschen – aber nicht mich – ich habe zuviel Literatur seit Napoleon – über 1842 bis 1914 und 33-45 gelesen !
        Im Militärischen Taschenbuch steht geschrieben : Fliegende Scheibe : Arbeitsausdruck für einen Kreisförmigen Flugkörperr der aus Deutschen Entwicklungen bis zum Jahr 1944 FLUGFÄHIG geworden war.
        Ein Kugelartiges Mittelstück nimmt die Besatzung auf, ein Auftriebfördernder flacher RING ist zentrisch um das Mittelstück angeordnet, der am Aussenrand viele in ihrer Wirkungsrichtung verstellbare DÜSEN aufweist.
        Durchmesser des >Flugkörpers 44 Meter. Kann Unkonventionelle Flugbewegungen auf QUER und HOCHACHSE ausführen – soll bereits 1944 bereits 2000 km/h und 12000 Meter
        Höhe in wenigen Minuten erreicht haben. Ähnliche Französische Konstruktion wurde nach dem Kriege bekannt.
        Die Deutschen Entwicklungen gingen wahrscheinlich vorwiegend in Russische und Amerikanische Hände über.
        (Der Eigentliche Entwickler war VIKTOR SCHAUBERGER welchen die Amerikaner nach Übersee mitnahmen und sein Wissen Ausbeuteten!

        UFO = Unbekannte Flugobijekte – diese Bezeichnung wird bis dato beibehalten um den DUMMEN MENSCHEN ZU SUGGERIEREN DASS DIESE VON AUSSEN KOMMEN –
        also „AUSSERIRDISCHEN URSPRUNGS SEIEN !!!

        ALLES QUATSCH WIE DEINE SCHRIFTEN DIE DU IMMER EINSTELLST !!!

        In Unserem Planetensystem sind wir die einzigen LEBEWESEN !!!…da ist weit und breit kein anderes……NIMM DIESE TATSACHE EINFACH MAL AN DU EWIG GESTRIGER !!!

      • Ostfront sagt:

        Deutschland, besetzt wieso befreit wodurch – Hörbuch

    • griepswoolder sagt:

      1.) keinen Gottesdienst mehr besuchen ? Also das wäre doch endlich mal eine gute Nachricht – auch wenn das bei mir sowieso schon ca. 25 Jahre her ist, wo ich das Letzte Mal bei einer solchen Märchenstunde war. Wenn die sich an die Textvorlagen der Bibel halten würden, wäre das nur noch halb so schlimm. Ein alter Theologenspruch lautet daher auch: „Im Auslegen sei hübsch munter, wenn Du nicht auslegst, leg was unter !“ Also erfinde was hinzu, was der damalige Schreiber nicht sagen wollte, erzähle Märchen oder täusche die Zuhörer ! Zum Glück hat man Paulus im Römerbref schreiben lassen, das christliches Lügen in Ordnung ist… Eigentlich ist es ein Wunder, das man damals neben der jüdischen Bibel
      nicht auch noch den Koran mit in die Bibel aufgenommen hatte. Bei den Moslems werden ein Jesus und seine Mutter schließlich auch sehr geschätzt…

      2.) Warum sollten Deutsche einen jüdischen früheren „Gott“ verehren/dienen und zu einem jüdischen Menschen beten, von dem keiner etwas genaues weiß – nur das es einige mit dem Vornamen gab. Wenn man unbedingt diesen Gott verehren will (also ich würde da eher den Gott des Weines bevorzugen…), kann man doch zu den Juden übertreten. Selbst wenn die Absicht der Einbeziehung der Gojim bestanden hätte, so wäre das nur eine Reform des Alten Bundes gewesen. In der Praxis gab es aber so etwas bereits geraume Zeit vorher. Auch gläubige Gojim konnten sich in späterer Zeit unter erleichterten Bedingungen den Juden anschließen.
      „Überall in den Ländern des östlichen Mittelmeeres entstanden seit dem 1. Jhrh. v. Chr. Jüdische Gemeinden. Ein lebhafter Trieb zur Propaganda setzte ein. Die Tendenz zur Weltreligion und zur universalen Gottesidee führte ü Heiden der Synagoge zu; ohne die Beschneidung oder die ganze Last des Gesetzes auf sich zunehmen, durften sich diese
      „Gottesfürchtigen“ als freiere Mitglieder den Gemeinden anschließen. Die Pforten der Synagoge waren weit aufgetan.“ => „Hölscher, Gustav – Geschichte der israelitischen und jüdischen Religion; 1922“; § 92, S. 215

      Es gab auch keinen neuen Bundesschluß, auch nicht im Abendmahl, das sowieso nur ein Gedächtnismahl gewesen sein sollte. Es waren doch sogar nur 12 bzw. 11 Jünger anwesend. 1 soll sogar ohne Kleider geflohen sein – wer weiß was das in Wirklichkeit für eoine Orgie war, wohl eher ein Saufgelage… Nach den Evangelien hatte Jesus sowieso keine Absicht eine neue Religion zu gründen, bzw. seine zu verlassen. Das waren nur Streitigkeiten im Bezug auf die richtige Lehre bzw. Gesetzeseinhaltung. Das war nichts besonderes zu damaliger Zeit. deswegen hätte man ihn kaum den Rönern ausgeliefert, um ihn kreuzigen zu lassen (falls er das überhaupt wurde). Auch nicht wegen der harmlosen bezeichnung „Sohn Gottes“. Wie man es dreht und wendet, die Einzigste logische Schlußfolgerung wäre, das er sich wie andere auch gegen die Römer auflehnen wollte, bzw. gegen die von denen eingesetzte Verwaltung. Vielleicht hat er sich schon vorher dazu zu dumm angestellt, dass man ihm trotz aller Tarnung in den Reden von Reich Gottes, oder ‚Mein Reich ist m´nicht von dieser Welt“, oder gebt dem Kaiser was de0s Kaisers ist (die Münzen), rechtzeitig auf die Schliche kam.

      Wenn man schon gläubig ist, sollte man doch mal die angebliche „Heilsgeschichte“ (AT= richtig durchlesen und überlegen, was da steht. So einen Gott, der solche Vernichtungsdrohungen bzw. Ankündigungen seinem Volk, das er angeblich auserwählt haben und lieben sollte, durch Propheten sagen läßt, sollte man noch nicht mal seinem ärgsten Feind wünschen ! Da könnten die Deutschen doch gleich diejenigen verehren, die damals Deutschland vernichten wollten !

      3.) Was die Offenbarung betrifft, bzw. die Zahl 666, so bedeutert die nur Kaiser Nero. Das ist schon seit langem bekannt:
      „(13,18): “Hier ist die Weisheit. Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tieres, denn es ist eines Menschen Zahl (d. h. eine Zahl, die den Namen eines Menschen angibt), und seine Zahl ist sechshundertundsechsundsechzig.” Schreibt man mit hebräischen Buchstaben Neron Kaisar und rechnet die einzelnen Buchstaben nach ihrem Zahlenwert zusammen, so erhält man ganz richtig die Summe 666. Dies ist der Triumph des Rebusstils (Bild- & Worträtsel). Münzen mit Abbild und Name des Kaisers Nero !

      Mit der Offenbarung wußte keiner in der Geschichte etwas richtiges anzufangen. Jede Generation interpretierte sie anders. Sie gehörte auch nicht immer zur biblischen Büchersammlung, ungefähr erst ab dem Mittelalter regelmäßig, In allen biblischen Handschriften ist sie auch nicht enthalten. In den besten fehlt sie, auch in der zweitältesten vorhandenen. Vom Inhalt her könnte sie im 3. oder 4. Jahrhundert entstanden sein, Es gab damals noch mehr mehr Offenbarungengen bzw. Apokalysen. auch von Petrus, Paulus, Bartholomäus, Thomas, Stephanus, der Jungfrau Maria, die Sibyllinischen Orakel.und noch andere. Sie wurde wohl von 2 oder 3 Autoren geschrieben und enthält Inhalte aus verschiedenen anderen christlichen Schriften des 3. und 4. Jahrhunderts, die nicht in die Bibel übernommen wurden.
      Christen sollten übrigens unbedingt auch das „Testament unseres Herrn Jesus Christi“ und den „Vom Himmel herabgefallener Brief Jesu Christ“ nicht vergessen zu studieren…
      Weitere Einzelheiten siehe: Thudichum, Friedrich von – 1906 – Kirchliche Fälschungen; Bd. 2

      PS: MEIN „Gestörtsein“ ist schon über 25 Jahre her, wo ich auch mal für maximal 10 Jahre lang zu den „Gestörten“, bzw. „Möchtegern-Auserwähten 2. Klasse“ gehörte. Ich missionierte mich damal zwar selber, leitete später aber auch selber die „Erlösung von Jesus Christus“ ein…

  14. Ostfront sagt:

    ————————————————————

    Voraussagen und Enthüllungen des Weltgeschehens

    Auszüge aus den Schriften der Neuoffenbarung:

    ————————————————————

    Inhalt/ Seite

    des vorliegenden Wegweiserheftes

    Voraussagen und Enthüllungen des Weltgeschehens

    I. Allgemeines/ 3 — II. Die Zeit der großen Weltwende/ 12 — III. Die geistige Wiederkunft des Herrn/ 20 — IV. — Das Tausendjährige Reich und das letzte Feuergericht/ 35 — V. Das ewige Licht= und Friedensreich/ 42.

    ————————————————————

    Schlüssel zu den Abkürzungen

    Drsz = Dreitagesszene — Ed = Erde und Mond — Ev = Das große Evangelium Johannis, Bd.1 –10 — GS = Die geistige Sonne, Bd. 1 u. 2 — H = Haushaltung Gottes, Bd. 1 – 3 — Jug = Die Jugend Jesu — K = Kennzeichen unserer Zeit — RBl = Robert Blum, Bd. 1 u. 2.

    ————————————————————

    I. Allgemeines [ Auszug ]

    Gar zu viel Wissen

    ist dem Menschen, solange er auf dieser Erde als im Geiste noch nicht völlig wiedergeboren wandelt, nicht besonders zum Guten dienlich. Denn die zu klar enthüllte Zukunft würde sein noch zu wenig starkes Gemüt erdrücken und leicht zur Verzweiflung bringen.

    Bedenke nur, wie es den Menschen zumute wäre, so sie ganz bestimmt wüßten, in welcher Zeit und Stunde sie dem Leibe nach sterben werden !

    Es ist ihnen schon unangenehm zu wissen, daß sie sicher sterben müssen; noch unangenehmer wäre es ihnen, auch das Jahr, den Tag und die Stunde zu wissen. — Darum forschet nicht zu emsig nach der Gestaltung der Zukunft, sondern begnüget euch mit dem, was ihr zum Heile eurer Seele Nötiges wisset, und dann auch mit dem, das Ich 1) in Meiner Liebe und Weisheit darum weiß und sicher alles so werde kommen lassen, wie es zu jeder Zeit für die gute oder auch entartete Menschheit am besten ist.

    Dann werdet ihr jede böse und gute Zukunft erträglich finden. —

    Wenn ihr aber im Geiste des Lebens werdet wiedergeboren sein, so werdet ihr auch in die Zukunft zu schauen imstande sein und werdet darob nicht betrübt und schwach werden. ( Ev 8, Kap. 30, 5 ff. )

    ————————————————————

    1) In den Neusalemsschriften spricht das lebendige Wort Gottes, der Vater in Jesus.

    ————————————————————

    Ueber Zukunftserforschung

    Es soll sich niemand beifallen lassen, durch außerordentliche Mittel die Zukunft enthüllen zu wollen, solange der Mensch für dieselbe noch nicht reif ist. Denn es ist nicht nur für jede Seele im höchsten Grade schädlich, sondern auch höchst unsinnig und töricht, da es ewig nirgends eine bestimmte Zukunft gibt. Diese richtet sich ja allezeit nur nach dem freien Willen der Menschen, die darum hier auf der Erde leben, um ihren freien Willen zu ordnen.

    Nach der Ordnung des freien Willens der Menschen auf Erden wird erst die Zukunft bemessen ! — Ich habe jedem Menschen den freien Geist gegeben, um dessen Wiedergeburt sich jeder bekümmern soll.

    Wenn diese erfolgt, dann wird auch für den Menschen die Zukunft enthüllt sein. Solange das aber nicht der Fall ist, hat es für den Menschen so ganz eigentlich auch noch keine Zukunft ! —
    Wozu dann solch eine törichte Zukunftserforschung ? — Suchet nur vor allem das Reich Gottes alles andere kommt schon von selbst hinzu ! ( Ed, Kap. 69, S. 209 f. )

    Das Weissagen über die Zukunft

    geht auf dieser Erde, auf welcher die Gotteskinder erzogen werden, unmöglich mit einer solchen Bestimmtheit wie auf anderen Weltkörpern. Denn bei der vollen Freiheit des Willens der Menschen dieser Erde kommt es ja zuallernächst darauf an, was die Menschen selbst wollen und wie sie nach ihrem Erkennen und Willen handeln.

    — Wenn Ich nun sagen würde: „ Du magst nun erkennen, wollen und handeln, wie du willst, so wird als ganz bestimmt doch nur das geschehen, was Ich da will und dir verkünde ! “ — ja, da wäre Ich wahrlich ganz zwecklos zu euch Menschen von den Himmeln herabgekommen, und alle Meine Lehre an euch wäre eitel ! — Ja, Ich sage noch mehr:

    Wenn in sittlicher und staatlicher Hinsicht nur das geschehen müßte, was Ich euch verkünde, und das zwar unabänderlich, so hättet ihr Menschen keine höhere Bestimmung als die Tiere.

    Und wozu hättet ihr dann eure Vernunft, euern Verstand und eure Liebe und aus ihr den vollkommen freien Willen ?

    Ich kann euch nur das als ganz bestimmt zum voraus sagen, daß über euch dies oder jenes kommen wird, wenn ihr so oder so wollet und handelt. Aber wenn Ich je einem Volke oder auch nur einem Menschen als ganz bestimmt zum voraus anzeigen würde, daß dies oder jenes als ganz bestimmt geschehen werde, so wäret ihr nicht bestimmt, Kinder Gottes zu werden, und Ich wäre in Meinen Geiste nicht euer Vater. ( Ev 8, Kap. 99, 5 ff. )

    „ Herr, Du mußt doch voraussehen,

    und zwar für Dich als ganz bestimmt, ob sich die Juden, Templer und andere Menschen und Völker bessern werden oder nicht, und danach dann auch bestimmt sagen können, daß über sie ein angezeigtes Gericht nicht kommt oder kommt ! ? “ — Der Herr:

    „ Ja, so denkst du als Mensch — aber Ich denke da ganz anders !

    Hast denn du noch nie in der Schrift gelesen: » Und Gott hatte von diesem Volke Sein Gesicht abgewandt. « ? ! — Siehe , das will soviel sagen: Ich sehe, so Ich ein Volk ein=, zwei=, drei= bis siebenmal ermahnt habe, dann nicht mehr darauf, was es will und was es tut.

    Kurz und gut, das Volk oder auch ein jeder Mensch für sich kann dann wollen und tun, was ihm beliebt, und Ich nehme von nichts Kenntnis und Wissenschaft bis entweder zu seiner vollen Besserung oder bis zu seinem Sündenvollmaße.

    Wie dann das Volk oder auch ein Mensch will und handelt, so wird es ihm auch werden !

    Denn Ich habe das auf der Erde schon so eingerichtet, daß auf jede Handlungsweise der Menschen der sichere Erfolg von selbst kommen muß.“ ( Ev. 8, Kap. 99, 16 f. )

    Was die Propheten geweissagt,

    war alles bedingungsweise, damit durch eine solche Weissagung ja niemand gerichtet werden sollte, sondern die Freiheit habe, das Angebotene zu tun, um dem angedrohten Gerichte zu entgehen, oder das Angebotene zu unterlassen, um gerichtet zu werden. — Jeremias prophezeite jahrelang und harrte selbst, manchmal bitter klagend, auf den Erfolg der Prophezeiung; denn was er auf morgen prophezeite, geschah erst nach Jahren; ja bei 23 Jahre mußte er warten, bis seine Prophezeiung hinsichtlich der 70 jährigen babylonischen Gefangenschaft an dem jüdischen Volke in volle Erfüllung ging. — Jonas harrte gar vergeblich auf den Untergang von Ninive, so daß er am Ende ganz ärgerlich Mir Meiner Güte wegen Vorwürfe machte.

    Die Ursache alles dessen aber liegt, wie schon bemerkt, lediglich in dem Benehmen der Menschen. Denn so ihnen ein Gericht angedroht wird, sie aber sich ändern — wenn auch nicht alle, so doch wenigstens einige — so wird das Gericht aufgehoben. — Wenn unter hunderttausend Menschen nur zehn gerecht werden, so will Ich dieser zehn wegen auch die hunderttausend mit dem Gerichte verschonen. Und wenn unter einer Million hundert Gerechte sind, so will Ich ihretwegen eine ganze Million mit dem angedrohten Gerichte verschonen. — Wenn die Zahl der Gerechten dabei noch höher steht, so wird das Gericht natürlich desto sicherer aufgehoben, und statt eines allgemeinen Gerichtes wird nur ein spezielles die Hartnäckigsten treffen.

    Wenn aber weniger Gerechte da sind, dann freilich wird nach einigen nachträglichen Ermahnungen das angedrohte Gericht nicht aufgehalten werden. — Ihr sehet daher, daß sich jedermann mit dem Prophezeiungen wohl gar sehr in acht nehmen sollte, der Wiedergeborene und der Berufene so gut wie der Nichtwiedergeborene und Nichtberufene.
    ( Ed, Kap. 71, S. 215 f.; vergl. auch Ev 8, Kap 99, 10 ff. )

    Strafen und Gerichte

    lasse Ich allezeit nur bedingungsweise androhen. Finden sie Ohren, die sie hören, und Herzen, welche die Bedingungen nur einigermaßen erfüllen, so tut es sich dann schon wieder. Und Ich segne für wenige Gute auch viele Schlechte mit, damit sie nicht Gelegenheit bekommen sollen, noch schlechter zu werden, wie das gewöhnlich bei Kriegen der Fall ist. Denn Kriege sind stets die beste Nahrung für den unersättlichen Wuchergeist gefühlloser Kaufleute und die beste Schule der Grausamkeit und des teuflischen Hochmutes. — Es ist freilich leider oft der Fall,
    daß die sanfte Mahnstimme Meiner Engel an den starren Ohren der Weltmenschen ungehört vorübergleitet und Ich dann genötigt bin, die Stimme der Teufel unter die tauben Menschen fahren zu lassen.

    Findet aber die sanfte Mahnstimme aus den Himmeln nur irgendein kleines Gehör, so lasse Ich gerne die Stimme der Teufel verstummen. Denn ein Vater bleibt ja doch stets der sanfteste Richter seiner leider oft nur zu strafwürdigen Kinder und schlägt nicht sogleich drein, wenn er auch schon die Zuchtrute drohend erhebt. Die Richter auf der Erde richten freilich wohl unerbittlich, und ihr einmaliger Ausspruch muß vollführt werden. Aber nicht also darf es bei uns sein ! Es ist besser, zehn, auch zwanzig Jahre drohen und durch die Finger sehen, als ein Jahr lang strafen ! Denn die Pflanzen auf der Erde sind von der zartesten Art und müssen mit großer Schonung behandelt und gepflegt werden. Die Geburtsstätte der Kinder Meines Herzens ist eine andere als die Meiner anderen Wesensteile ! Und ihr müsset euch das stets vor Augen halten, daß die kleine Erde die Geburtsstätte der Kinder Meines Herzens ist ! ( RBl 2, Kap. 294, 11 f. )

    Der Herr richtet niemand

    Jedem Menschen sind seine eigenen Taten sein Richter. Denn wie seine Liebe ist, so ist sein Tun und auch sein Leben. — Nur das einzige ist vom Herrn von Ewigkeit fest bestimmt, daß ein jedes Leben seine bestimmten Wege hat, über die es ewig nimmer hinaus kann. Diese Wege aber sind so intim mit der Natur des [ betreffenden Wesens und seines ] Lebens verflochten, daß sie eben mit dem Leben selbst das Lebensglück [ des Wesens ] ausmachen. Und würde jemand einen solchen Weg dem Wesen abschneiden, so schnitte man Ihm seine Freiheit und somit auch sein Leben ab, und solches Abschneiden wäre ein todbringendes Gericht. ( GS 2, Kap. 121, S. 480 f. )

    Freie Menschen ins Dasein zu rufen

    und sie aus sich selbst sich vollenden zu lassen, wobei die göttliche Allmacht vermöge der Ordnung ihrer Liebe und Weisheit schweigen und untätig sein muß, das bleibt am Ende auch für Mich eine Sache, die nicht leicht zu nennen ist ! Da hilft Mir nichts als Meine unbegrenzte Geduld und übergroße Sanftmut. — Darum müssen die Menschen durch ihr höchsteigenes Glauben und Tun in allerlei gute und böse Zustände versetzt werden, damit sie aus den Folgen ihres Glaubens und ihrer Handlung klug werden und am Ende selbstwillig das rechte Licht zu suchen anfangen. ( Ev 8, Kap. 14, 16 f. )

    Lebten die Menschen nach Gottes Ordnung,

    so würde unter ihnen niemals eine Not, Bedrängnis und Trübsal entstehen. Alles Elend bereiten sich die Menschen selbst durch ihren Wuchergeist. Zuerst leiden die Kleinen und Armen, dann aber kommt es tausend Male ärger über die Großen und Mächtigen; denn sie sind durch ihren Wuchersinn und durch ihre himmelschreiend große Herrschsucht Diebe und Räuber der Völker und haben darum von Mir aus auch zur rechten Zeit den verdienten Lohn zu gewärtigen. — Sehet euch alle die großen Reiche der Erde an ! Wo sind die einst so mächtigen Könige von Babylon, von Ninive und von Griechenland, und die mächtigen Aegypter und ihre Pharaonen ?

    Sie sind alle verdorrt ! Und ebenso wird es auch andern solchen Großreichen in aller Zukunft ergehen ihres Wuchers und ihrer zu großen Herrschsucht wegen ! Denn der zu selbstsüchtige Wucher und die zu große Herrsch= und Glanzsucht der Menschen ist die Hölle selbst. Dieser ist es wohl gestattet, sich wegen der Probung des freien Willens [ der Menschen ] bis zu einer gewissen Höhe zu erheben. Wird diese aber überschritten, so kommt das Gericht, und Hölle und Satan werden in den Abgrund des Verderbens gestürzt. Darum bleibet denn alle in Meiner Lehre und kämpfet mit reiner Liebe, gutem Willen und aller Sanft= und Demut wider die Hölle und den Satan, und ihr werdet dafür des ewigen Lebens Siegeskrone überkommen und schon auf dieser Erde ein wahres Gottesreich gründen ! ( Ev 9, Kap. 101, 6 f. )

    Die Völker — ihres Glückes Schmied

    Die frohe Botschaft des zeitlichen und ewigen Heils ist allen Völkern gepredigt, der alte Brunnen Jakobs voll lebendigen Wassers ist ihnen gegeben ! Wollen sie Licht und Erkenntnis und vollste Wahrheit, so können sie das alles aus dem Brunnen schöpfen. Wollen sie das aber nicht, so können wir [ der Herr und Seine Diener ] das ihnen in gar keinem Falle durch was immer für eine Macht aufdrängen. Und täten wir es auch, so würde ihnen das nicht nur sehr wenig nützen, sondern nur sehr mächtig schaden ! Aber ganz etwas anderes wäre es, so die Könige samt ihren Völkern das von Mir bittlich verlangen würden ! Da könnte ihnen alles gegeben werden, um was sie bitten würden in Meinem Namen ! — Aber siehe, von dem vernehmen Meine Ohren wenig oder nichts ! Ich höre wohl so des Gebrauchs wegen hie und da ein Geschrei: „ Herr, beschütze unsere Throne, Szepter und Kronen und laß uns weidlich siegen über alle, die sich wider uns erheben ! “ Aus dem Munde der Völker im allgemeinen aber wird von einer Bitte nahe garnichts mehr vernommen, und die einzelnen gelten nicht für ganze Völker. — Jedem einzelnen wird gegeben, um was er bittet; aber den Völkern kann´s nicht gegeben werden, um was die wenigen einzelnen bitten ! ( RBl 1, Kap. 83 ff. )

    […]

    Wegweiser ins Neusalems= Licht — * Teil II, A * — Voraussagen und Enthüllungen des Weltgeschehens [ PDF ] ↓

    Klicke, um auf Jakob%20Lorber%20-%20Voraussagen%20und%20Enthuellungen%20des%20Weltgeschehens%20%281934%2C%2025%20Doppels.%2C%20Scan%2C%20Fraktur%29.pdf zuzugreifen

    siehe auch: Das lebendige Wort ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54328

    ————————————————————

    Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

    Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

    Adolf Hitler — Führer des Deutschen Reiches und Volkes

    Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

    ————————————————————

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

    ————————————————————

    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

    • adeptos sagt:

      @ OSTFRONT !!!

      HAST DU NOCH NICHT WAHRGENOMMEN DASS DEIN QUATSCH WELCHEN DU HIER

      ANDAUERND EINSTELLST –> NIEMANDEN —> WIRKLICH —> INTERESSIERT !!!!

      ES WERDEN AUCH KEINE „AUSSERIRDISCHEN“ IN IHREN FLIEGENDEN UNTERTASSEN KOMMEN UND DAS FERKEL MERKEL UND IHRE BÖSEN DESTRUKTIVEN ZEITGENOSSEN ERLEDIGEN !!!

      DAS MÜSST IHR SELBER ——————> T U N !!!!!!!!

      WACH ENDLICH AUF AUS DEINEM NICHT ENDEN WOLLENDEN TRAUM !!!

      DAS „BÖSE“ IST VON MENSCHEN ENTSTANDEN WELCHE GUTE GEDANKEN –
      SOWIE BÖSE GEDANKEN VERMISCHT HABEN UND DA-RAUS BÖSES GESCHAFFEN HABEN – SOWIE BÖSE TATEN VOLLBRACHTEN – UND SOMIT IST DAS BÖSE IN DIESE WELT GEKOMMEN – DURCH DEN MENSCHEN !!!

      DAS “ WORT“ —> DIA-BOLOS BESTÄTIGT MEINE AUSSAGEN !!!

      Wikipedia: Diabolo (griech. Diábolos „—-> der Verleumder ,—> Durcheinanderwerfer,
      —–> Verwirrer“) steht für: den Teufel. (Zitatende Wikipedia)

      ……und der TEUFEL WURDE N I C H T VOM GÖTTLICHEN GEIST ERSCHAFFEN !!!

      Sondern er AGIERT IN DER GESTALT —-> DES MENSCHEN UND DRÜCKT SICH AUS

      IN FORM DER H A B G I E R – SO WIE DER MORD VON KAIN an AB-EL = (AB -GOTT)

      BESCHRIEBEN WURDE !!!

  15. adeptos sagt:

    Kurdistan: Raketenangriff auf das Hauptquartier des Mossad
    uncut-news.ch
    April 15, 2021
    In der vergangenen Nacht hat der irakische Widerstand das Mossad-Hauptquartier im irakischen Kurdistan angegriffen, wobei mehrere israelische Spione getötet und weitere verletzt wurden. Die Spione sind israelische Staatsangehörige, obwohl sie mit amerikanischen, britischen und anderen westlichen Pässen operierten.

    Die Website Intel Sky, die sich auf die Verfolgung militärischer Luftbewegungen spezialisiert hat, entdeckte den Angriff und wird Bilder davon veröffentlichen, die ein weiterer Beweis für die illegale Präsenz Israels im Irak unter dem Deckmantel der kurdischen Regionalregierung sein werden.

    Die US-Invasion im Jahr 2003 zielte darauf ab, den Irak in eine Hochburg für Israel zu verwandeln, das nun in der Region Infrastrukturen für die Energieversorgung und den Start von Cyberangriffen aufgebaut hat.

    Die Blitzaktion gegen das Mossad-Hauptquartier in Kurdistan markiert insofern einen Wendepunkt, als die Infiltrationsoperationen zu den Raketen- und Raketenangriffen auf US-Militärbasen hinzukommen.

    Am 3. Februar bekannte sich eine mit dem Widerstand verbundene Miliz, Saraya Oliya Al-Dam, zu einem spektakulären Angriff mit 24 Arash-4-Raketen auf die befestigte US-Armeebasis in Harir, ganz in der Nähe von Erbil. Der Angriff hinterließ zwei Tote, beide amerikanische Offiziere, und wenn das Pentagon es nicht offiziell anerkannt hat, indem es sich auf den Tod eines Auftragnehmers bezog, dann deshalb, weil die wahre Nationalität des Verstorbenen israelisch ist.

    Der Widerstand berichtete, dass ein auf dem Stützpunkt stationiertes US-Flugzeug vom Typ Super King 350 und eine MC-9-Kampfdrohne bei dem Angriff zerstört wurden, der den am weitesten entfernten Teil des Stützpunktes traf, wo sich US-amerikanische und israelische Geheimdienst- und Cyberangriffseinheiten befinden.

    Ein paar Tage später versuchten die USA, sich für diesen Angriff zu rächen, indem sie die Hisbollah-Basis Imam Ali in Abu Kamal, Syrien, bombardierten, was sich als Fiasko erwies. Der irakische Widerstand reagierte auf den Angriff auf Abu Kamal, indem er am 16. Februar den anderen US-Stützpunkt im Irak, Ain Al-Asad, mit zehn Arash-4 Smart Rockets angriff.

    Die Reaktion zwang das Pentagon, sein erstes Truppenkontingent am 27. März unter dem Vorwand der Pandemie aus dem Stützpunkt Harir abzuziehen. Das Komitee, das für die strategischen Gespräche zwischen Washington und Bagdad zuständig ist, hat berichtet, dass die Vereinigten Staaten zugestimmt hätten, ihr Kampfkontingent aus dem Irak abzuziehen. „Es ist ein Überraschungsdekret, weil niemand es erwartet hat“, sagten die Quellen des Widerstands.

    Raketenangriff auf israelisches Schiff im Golf von Oman

    Amerikas Situation ist nicht nur im Irak kompliziert. Auch die von Israel. Die Angriffe folgen nacheinander auf einem sich immer weiter ausdehnenden Schlachtfeld. In der vergangenen Nacht hat eine weitere Rakete auch das Schiff „Hyperion Ray“, das im Titelbild zu sehen ist, vor dem emiratischen Hafen Fujairah an der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate angegriffen.

    Der Angriff kam aus dem Iran und ist eine Reaktion auf die Sabotage seiner Atomanlagen in Natanz am 11. April. Die Fotos wurden von Marine Traffic über Al-Alam veröffentlicht.

    Kurz zuvor hatte der Chef des Pentagon, General Austin, Tel Aviv verlassen, wo er wenige Stunden zuvor Israel für die Sabotage der Anlage in Natanz gewürdigt hatte, mit dem Ziel, den Iran während der Atomgespräche seines Einflusses zu berauben, um die Vereinigten Staaten wieder in das Abkommen zu bringen.

    Die Regierung in Tel Aviv schweigt und zeigt nicht mit dem Finger auf den Iran, weil sie die Antwort abwarten wollte. Die Verfolgung des Schiffes aus Kuwait auf dem Weg nach Fujairah bedeutet, dass das südliche Becken des Persischen Golfs nach und nach für den israelischen Schiffsverkehr geschlossen wird.

    Aber das ist nur der Anfang. Am Montag warnte ein ehemaliger Sicherheitsberater der israelischen Regierung, Yaakov Amidror, dass Teheran die Fähigkeit habe, Israel ernsthaften Schaden zuzufügen, das mit der neuen US-Regierung zusammenarbeiten solle, um die Bedrohung zu vereiteln.

    „Sie können entführen, und es wäre nicht das erste Mal; sie können Israelis und israelische Institutionen im Ausland verletzen, und es wäre auch nicht das erste Mal; sie können gegen Schiffe in israelischem Besitz vorgehen, und es wäre auch nicht das erste Mal. Auf höchster Ebene können sie Raketen auf […] Israel abfeuern“, sagte er dem Radio.

    QUELLE: ATAQUE CON MISILES CONTRA EL CUARTEL GENERAL DEL MOSAD EN KURDISTÁN

    BRAVO- BRAVO -BRAVOOOOOO !!!!….DEN JUDELDIJAHU WERDEN SIE AUCH NOCH ERWISCHEN – FRÜHER ODER SPÄTER – DER IST JA EIN GANZ BESONDERER SCHWEINEHUND !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  16. adeptos sagt:

    der SCHWANZLUTSCHENDE ARSCHGEFICKTE @SKEPTIKER IST JETZT AUF DEM MANNHEIMER BLOG ALS —–„ZYNIKER“ UNTERWEGS !!!

    ER IST HALT NICHT DER INTELLIGENTESTE !

    Zyniker Reply to Verismo
    13. April 2021 04:55
    Warum hat sie sich eigentlich nicht gleich das Gehirn entfernen lassen?

    Ich frag ja bloß!

    Zyniker Reply to Wolfgang
    13. April 2021 12:33
    Sie sind ein hervorragendes Sprachrohr für unsere Widersacher.

    Respekt, sagt der Bayer!

    Können Sie dem Typen auch das Maul stopfte?
    Das wäre sicherlich das Beste!

    Diese hier – ein äusserst SAUDUMMES LÄSTERMAUL !!!

    Mona Lisa Reply to griepswoolder
    13. April 2021 06:31
    Genau so müsste man es deuten, wenn man den Christen Worten glaubt.
    Alle Religionen sind Gehirnwäschen, aber die der Christen macht besonders rein und sauber. Sie lässt von ihnen nichts mehr übrig. Ein Persil-Glaube !
    Solche fanatischen, exzentrischen Masochisten brauchen wirklich nicht über andere Religionen spotten.
    Während andere eine Belohnung oder ein neues Leben erwarten dürfen, brüstet sich der Christ mit seiner vollständigen Selbstauflösung in Gott.
    Bekloppter geht es nicht. (Zitatende dieser Schlampe)

    Bekloppt bist DU selber- Du Dummes Schandmaul !!!….sitzt den ganzen tag am PC und lässt ihren DRECK aus der SEELE ins Netz fliessen diese ALTE SCHLAMPE !!!

  17. adeptos sagt:

    Deutschland ist ein sehr reiches Land geworden.

    Sehr reich an geistiger Umnachtung.

  18. adeptos sagt:

    Deutschland wird eingesperrt:

    Nächtliche Ausgangssperren, weitreichende Geschäftsschliessungen und strenge Beschränkungen für öffentliche Versammlungen sind Teil des neuen Gesetzentwurfs des Merkel-Regimes, der darauf abzielt, die Covid-19-Massnahmen bundesweit zu „standardisieren“, um die dritte Welle zu stoppen, berichten deutsche Medien

    der HINTERFOTZIGE SCHWANZLUTSCHER @ SKEPTIKER IST ABGETAUCHT – DIESER

    ——————————————————-> TROLL !!!

  19. Ostfront sagt:

    ————————————————————

    Das lebendige Wort

    ————————————————————

    An einen Freund schrieb Lorber im Jahre 1858 über die in ihm redende Geistesquelle, die er als die Stimme Jesu Christi, das lebendige Wort Gottes empfand:

    „Bezüglich des inneren Wortes, wie man dasselbe vernimmt, kann ich, von mir selbst sprechend, nur sagen, daß ich des Herrn heiligstes Wort stets in der Gegend des Herzens wie einen höchst klaren Gedanken, licht und rein, wie ausgesprochene Worte, vernehme.

    Niemand, mir noch so nahe stehend, kann etwas von irgendeiner Stimme hören. Für mich erklingt diese Gnadenstimme aber dennoch heller als jeder noch so laute materielle Ton. — Das ist aber nun auch schon alles, was ich Ihnen aus meiner Erfahrung sagen kann.

    — Aber es wandte sich jüngst eine dem Herrn höchst ergebene Frau durch mich an Ihn, und es ward ihr folgende Antwort zuteil, die ich Ihnen hier wörtlich mitteile.

    ————————————————————

    Sie lautet: [ vom HErrn Selbst ! ]

    » Das, was nun Mein irdisch sehr armseliger Knecht tut, sollten eigentlich alle Meine wahren Bekenner tun können. Denn allen gilt das Evangeliumswort: Ihr müsset alle von Gott gelehrt sein ! Wen nicht der Vater ziehet, der kommt nicht zum Sohne ! ´ Das aber besagt soviel als: Ihr müsset von eurer werktätigen, lebendigen Liebe zu Mir und daraus zu jedem bedürftigen Nächsten — zur inneren Weisheit aus Gott gelangen !

    Denn eines jeden wahre, werktätige Liebe bin ja eben Ich Selbst gleich also in seinem Herzen, wie der Sonne lebendiger Strahl wirkend ist in jedem Tautropfen, in jeder Pflanze und in allem, was die Erde trägt.

    Wer Mich sonach wahrhaft über alles aus allen seinen Kräften liebt, dessen Herz ist auch voll von Meiner Lebensflamme und deren hellstem Lichte !

    Daß dadurch zwischen Mir und dem Mich über alles liebenden Menschen ein steter und hellster Verkehr entstehen muß, ist ebenso klar, wie daß ein gesundes Weizenkorn in fruchtbarer Erde unter dem warmen Sonnenstrahl zur segenreichsten Frucht emporwachsen muß. —

    Daß dieses aber mit den Menschen durch Erfüllung der im Evangelium gestellten Bedingungen wirklich möglich ist, dafür steht dieser Mein Knecht als ein Zeuge vor dir ! —

    Aber das sage Ich dir auch: Mit einer bloßen Verehrung und noch so tief andächtigen Bewunderung Meiner göttlichen Vollkommenheit ist´s da nichts. — Solcher sogenannten frommen Christen gibt es eine Menge in der Welt, und doch erreichen sie wenig oder nichts. —

    Alles aber liegt an dem, daß jemand, der zu Meinem lebendigen Worte in sich gelangen will, vollkommen ein Täter Meines Wortes ist. — Dies zur Darnachachtung für dich und jedermann ! «

    ————————————————————

    [ Jakob Lorber ] Hier lieber Freund, haben sie Ihre Frage so erschöpfend als möglich beantwortet. Und es wäre vermessen von mir armen Sünder, Ihnen noch ein mehreres darüber zu sagen. Jakob Lorber. “

    […]

    Auszug aus: Briefe Jakob Lorbers — Urkunden und Bilder aus seinem Leben [ 1. Auflage
    Erstes bis fünftes Tausend 1931 ]

    ————————————————————

    Inhaltsangabe/ Seite

    ————————————————————

    Erster Teil

    Jakob Lorber ein Lebensbild nach langjährigem, persönlichen Umgange, dargestellt von Karl Gottfried Ritter von Leitner.

    Jakob Lorber, der steiermärkische Theosoph

    Familie/ 7 — Jugendjahre/ 8 — Lernender und Lehrer/ 9 — Musiker/ 10 — Geistige Bestrebungen/ 12 — Berufung durch die innere Geistesstimme/ 14 — Der Schreibknecht Gottes/ 15 — Das lebendige Wort/ 15 — Weltliche Unterbrechung/ 17 — Rückkehr nach Graz zum geistigen Berufe/ 17 — Reiche Ernte/18 — Lebensabschluß/ 19 — Heimgang/ 20 — Lorbers äußeres Wesen/ 22 — Lorbers geistige Schreibweise/ 23 — Beweise geistiger Eingebung/25 — Natur= Evangelien/ 27 — Hellhörer und Seher – nicht mechanisches Schreibmedium / 29 — Aerztliche Kundgaben/ 30 — Materialisation/ 32 —

    Anhang

    Beglaubigte Mitteilungen über Lorber, nach schriftlichen Aufzeichnungen einer Zeitgenossin/ 34 — Karl Gottfried v. Leitner/ 39 — Verlag und Verbreitung der Lorberwerke/ 43 — Die Hauptwerke Jakob Lorbers/ 46

    Zweiter Teil

    Briefe Jakobs Lorbers nebst Urkunden und Bildern aus seinem Leben.

    Vorbemerkung/ 51

    I. Briefe und Nebenworte

    Brief an:

    Franz Samuda, vom 26. August 1841/ 57 — Anselm Hüttenbrenner, vom 26. August 1841/ — Karl Gottfried Ritter von Leitner, vom 26. August 1841/ 63 — Andreas Hüttenbrenner, vom 26. August 1841/ 65 — Anselm Hüttenbrenner, vom 20. September 1841/ 68.

    Nebenwort, vom Sommer 1843/ 72
    Brief an Anselm Hüttenbrenner, vom 26. November 1844/ 74

    Nebenwort an Andreas Hüttenbrenner, vom 11. Februar 1845/ 75

    Brief an:

    Andreas Hüttenbrenner, vom 27 März 1845/ 76 — und Nebenwort für Anselm Hüttenbrenner, v. 28. April 1845/ 78 — Andreas Hüttenbrenner,vom 23. Juni 1845/ 79 — Anselm Hüttenbrenner, vom 15. September 1845/ 81.

    Nebenwort an K. G. Ritter von Leitner, vom 15. September 1845/ 83

    Brief an:

    Elise Hüttenbrenner, vom 28. Dezember 1845/ 84 — Anselm Hüttenbrenner, vom 29. Dezember 1845/ 86 — Frau Julie Hüttenbrenner, vom 12. Februar 1846/ 87 — Anselm Hüttenbrenner, vom 21. April 1846/ 88 — Anselm Hüttenbrenner, vom 1. September 1846/ 91.

    Nebenwort an K. G. Ritter von Leitner, vom 11. September 1846/ 93 — Nebenwort für Leopold Cantily, vom 15. November 1859/ 95 — Brief an einen unbekannten Empfänger/ 96

    II. Urkunden

    Taufschein Jakob Lorbers/ 101

    Zeugnis:

    der Schule in Jahring, vom 25. April 1817/ 102 — der Hauptschule in Marburg, vom 1. August 1817/ 103 — als Schulgehilfe in St. Johann, vom 18.Sept. 1819/ 104 — als Lehrgehilfe in St. Johann, vom 30. Sept. 1819/ 105 — der Hauptschule in Marburg, vom 3. Nov. 1819/ 106 — des Gymnasiums in Marburg, vom 18. Nov. 1820/ 107 — des Gymnasiums in Graz, vom 30. April 1825/ 108 — als Hauslehrer, vom 16. Oktober 1828/ 109 — als Hauslehrer, vom 20. November 1830/ 110.

    Reisepaß Jakob Lorbers, vom 30. März 1834/ 111 — Bemerkung Leopold Cantilys über Lorber und die Werke Swedenborgs/ 112 — Des Gatten Klage ( Komposition von Jakob Lorber )/ 113 — Konzert= Danksagung ( vom 20. Jan. 1854 ), Konzertprogramm ( vom 13. Juli 1854 )/ 123.

    III. Bilder

    Jakob Lorber/ 2 und 50 — Geburtshaus in Kanischa/ 125 — Geburtsort Jahring= Kanischa/ 127 — Kirche und Schulhaus in Jahring/ 129 — “ Neue Welt “ in Graz, langjährige Wohnstätte J. Lorbers/ 131 — Sterbehaus in Graz/ 133 — Schattenriß von Jakob Lorber/ 135 — Grabstätte auf dem St. Leonard= Friedhof in Graz/ 137 — Geschwister Jakob Lorbers/ 139 — Andreas Hüttenbrenner, Bürgermeister in Graz/ 141 — Anselm Hüttenbrenner und seine Freunde/ 143 — Anselm Hüttenbrenner, Gutsbesitzer und Tondichter/ 145 — Karl Gottfried Ritter von Leitner/ 147.

    Justinus Kerner/ 149 — Johannes Busch/ 151 — Christoph Friedrich Landbeck/ 153.

    Landschaftszeichnung von Jakob Lorber: Blick von der Rosenbergschen Herrschaft in Oberkärnten/ 155 — Landschaftszeichnung von Jakob Lorber/ 157.

    Zeichnung (en) von Jakob Lorber:

    Der Kreuzberg bei Greifenburg/ 159 — Nordöstlicher Teil des weißen Sees/ 161 — Ein Teil des weißen Sees gegen Morgen/ 163 — Der Obir bei Klagenfurt/ 165 — Der Dobratsch/ 167.

    Wiedergabe der Handschrift des Briefes auf Seite 37 ff./ 169 — Textstelle aus dem , Großen Evangelium Johannis ´ in der Handschrift Jakob Lorbers ( Band 1, Kap. 140, 9 ff. )/ 171 — Jakob Lorbers letztes selbstgeschriebenes Blatt, vom Frühjahr 1863 ( Das große Evangelium Johanis, Bd. 10, Kap. 150 ) / 172.

    Manuskriptenschrank des Neu= Salems= Verlages mit den Urschriften der Lorberwerke/ 173 — Die Lorberbücher des Neu= Salems=Verlages/ 175 — Neu= Salems= Verlag in Bietigheim/ 177

    ————————————————————

    * * Neu= Salems= Schriften * *

    ————————————————————

    Zur Einführung:

    Jakob Lorber, von Karl Gottfried Ritter von Leitner. [ Geheftet, 48 Seiten. ] — Lebensbeschreibung Lorbers auf Grund langjährigen, persönlichen Umgangs.
    Die Grundfragen des Lebens im Lichte der Botschaft Jakob Lorbers. [ Geheftet, 200 Seiten. ]
    — Uebersichtliche Gesamtdarstellung der Neusalemslehren, von Dr. Walter Lutz.

    *

    ————————————————————

    Jakob Lorbers Hauptwerke

    ————————————————————

    Das große Evangelium Johannis [10 Bände, je 450 Seiten.] — In diesem großen, herrlichen Offenbarungswerke erhalten wir nach der Verheißung Joh. 14, 26 eine genaue, eingehende und tief gedankenvolle Schilderung alles dessen, was Jesus in den drei Jahren Seiner irdischen Lehrtätigkeit getan und gesprochen hat. Von der Fülle des in Joh. 21, 25 Angedeuteten hat die Liebe und Gnade des himmlischen Vaters hier den Menschen zu ihrer Erleuchtung und Rettung endlos Großes enthüllt.

    Die Haushaltung Gottes [ 3 Bände, je 450 Seiten ] — Dieses Werk entrollt in machtvoller Sprache ein gewaltiges Bild des göttlichen Weltplanes, der Schöpfungsgeschichte und der Urgeschichte der Menschheit. Kein religiöses Buch übertrifft dieses monumentale Werk an Tiefe der Aufschlüsse.

    Die Jugend Jesu [ 1 Band, 420 Seiten. ] — Wiedergabe der verschollenen , von Jakobus, dem Bruder des Herrn verfaßten Jugendgeschichte Jesu. Eine wundervolle Schilderung der Kindheit Jesu. Zugleich ein helles Licht über das Rätsel von Gott und Mensch in der Person Jesu.

    Die geistige Sonne [ 2 Bände, je 500 Seiten. ] — Grundsätzliche Belehrung über die Zustände im Jenseits und die Weiterentwicklung der Seelen daselbst. Ein hochbedeutendes Werk für Fortgeschrittenere.

    Bischhof Martin [ 1 Band, 500 Seiten. ] — Entwicklungswege eines in menschlicher Unvollkommenheit abgeschiedenen Bischofs im Jenseits. Beleuchtet für jedermann die große Frage: „ Wie werde ich selig ? “

    Robert Blum [ 2 Bände, je 500 Seiten ] — Erfahrungen und Erlebnisse des 1848 erschossenen Revolutionärs Robert Blum im Jenseits. Die beiden Bände geben ein überaus lebendiges, vielseitig aufklärendes Bild der jenseitigen Weiterentwicklung dieser politischen Größe zum Gotteskind.

    Erde und Mond [ 1 Band, 250 Seiten. ] — Wichtiges Hauptwerk über die geistige Weltverklärung. Die Materie ist geistiger Natur. Umfassende Darstellung des Baues und der geistigen Bedeutung von Erde und Mond.

    Die natürliche Sonne [ 1 Band, 320 Seiten ] — Mehr als die Werke der gelehrten Sternkunde enthüllt uns dieses Buch von den Welten über uns. Und was die Hauptsache ist — diese Sonnen= und Sternkunde führt zu Gott und zum Leben in Gott.

    ————————————————————

    Jakob Lorbers kleinere Werke

    ————————————————————

    Schrifttexterklärungen [ 1 Band, 112 Seiten. ] — Lichtvolle, aufschlußreiche Erklärung wichtiger Bibelstellen durch das innere Gotteswort. Besonders geeignet zur Einführung in den Geist der Neusalemsbotschaft.

    Die Dreitagesszene [ 1 Band, 96 Seiten ] — Der zwölfjährige Jesus im Tempel zu Jerusalem, die ewigen Menschheitsfragen beantwortend. Ein vielgelesenes Werkchen von sehr bedeutungsvollem Inhalt.

    Briefwechsel Jesu mit Abgarus [ 40 Seiten ] Wiedergabe des einzigen, echten Briefwechsels Jesu, von welchem das Geschichtswerk des Kirchenvaters Eusebius zuverlässige Kunde gibt.

    Der Laodizenerbrief des Apostels Paulus [ 20 Seiten. ] — Wiedergabe des verschollenen, vielgesuchten Paulusbriefes. Eine Donnerpredigt des feurigen Apostels gegen alle Veräußerlichung des Christentums.

    Geisterszenen [ 40 Seiten ] — Kurze lehrreiche Schilderungen vom Hingang und jenseitigen Schicksal verschiedener Menschen [ Lebemann, Gelehrter, Feldherr usw. ]. Vortreffliche Einführung in die Jenseitslehre.

    Der Großglockner, ein Evangelium der Berge. [ 80 Seiten. ] — Behandelt die natürliche und geistige Bedeutung der Gebirge im großen Haushalte der Natur und gibt vielseitige Aufschlüsse über das Wesen und Walten der Naturgeister in der Bergwelt.

    Die Fliege [ 68 Seiten.] — Die verachtete Fliege als ein Beispiel göttlicher Schöpfungswunder im Kleinen. Enthüllungen über das Wesen des Lichtes und des Aethers.

    ————————————————————

    Werke anderer Empfänger der inneren Offenbarung

    ————————————————————

    Die Predigten des Herrn [ 1 Band, 300 Seiten. ] — 53 Sonntagspredigten über wichtige Bibeltexte. Als inneres Wort empfangen durch Gottfried Mayerhofer.Vielgelesenes, edles Erbauungsbuch.

    Das große Evangelium Johannis, Band 11 [ I Band, 220 Seiten. ] — Dieses Werk bildet eine Fortsetzung des Lorberschen 10bändigen Johanneswerkes durch Leopold Engel und behandelt die Passionszeit des Herrn.

    Das Wort, die Monatsschrift der Freunde des Neusalemslichtes, dient dem Zwecke, die Neusalemsbotschaft den Menschen bekanntzugeben und zu erschließen. Sie vertritt einen tatkräftigen Liebesglauben, durch welchen die Welt ja allein zum wahren Leben zurückgeführt werden kann. — Ihre Bezieher erhalten als „ Buchgemeinde der Neusalemsfreunde “ die Neuerscheinungen des Neu= Salems= Verlages zu bedeutend ermäßigten Preise.

    Der Neu= Salems= Kalender [ ein mit edlem Kunstdruckbilde geschmückter Abreißkalender], bietet jeden Tag eine sorgfältig ausgewählte Stelle aus dem Lichtschatze der Neusalemwerke. Tief empfundene Gedichte sind zahlreich eingestreut.

    ————————————————————

    Briefe Jakob Lorbers — Urkunden und Bilder aus seinem Leben [ PDF ] ↓

    Klicke, um auf BRIEFE.LORBERS.pdf zuzugreifen

    Siehe auch: Jakob Lorber = Der unbekannte Prophet [ Film ] ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54263

  20. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Unglaublich. Die ersten Kommentare unter diesem Artikel sind von Oktober 2020. Jetzt haben wir hier schon 516 Kommentare. Das meiste davon gegenseitiges Angewichse. Lasst es doch einfach bleiben mit der WorPress Scheiße. Das ist nur noch peinlich.

    • Ostfront sagt:

      „ Wenn die Deutschen endlich klar sehen sollen, welcher andauernd gewaltsamen Beeinflussung — also Verfälschung ihres Urteils sie durch das Internationale Judentum ausgesetzt werden, ist es höchste Zeit, dieses Judentum immer wieder an seiner Arbeit hierbei zu überraschen und bloß zustellen. Es kann sich dabei allerdings nur um Stichproben auf´s Geratewohl handeln, solange, wir keine deutschvölkische Kulturzentrale und in ihr nicht eine eigens mit diesen Unterstellungen unserer politischen, sittlichen und ästhetischen Einbildungskraft durch das Judentum befaßte Abteilung eingerichtet haben, die rastlos feingeschulte Köpfe beschäftigen könnte, aus der Tagesgeschichte und Presse die unheimliche beständige Minierarbeit an den Wurzeln unserer Wesensart aufzudecken, noch besser, ihr durch Gegenminen zuvorzukommen “, ap. , Deutsche Zeitung 19/11 1919. *)

      https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-8890

  21. Ostfront sagt:

    ————————————————————

    Ostern

    ————————————————————

    Christus erhebt sich von den Toten

    Wie ein allgewaltiges Aufatmen rang sich deshalb aus der entkräfteten Brust Jesu der Kreuzesruf los, welcher das Gelingen seines großen Weltenwerkes kündete:

    Es ist vollbracht !

    Der Gottessohn verließ darauf seine Menschensohnhülle, um seinen Haushalt in den Kindschaftshimmeln einzurichten . . .

    . . . Und also wird die Menschheit wiedergesunden.

    ————————————————————

    Der Kirche Werden — ihr Kreuzweg auf Erden.

    ————————————————————

    Opfer — Nachlese

    Der Gottessohn verließ darauf seine Menschensohnhülle, um seinen Haushalt in den Kindschaftshimmeln einzurichten, die Seelen der Urväter von ihren Wartestationen abzuholen und dieselben zu einer außerkörperlichen Kindschaftsgemeinschaft ehemaliger irdischer Geistesfrontkämpfer, als Trutzbündnis gegen die Fürsten der Hölle und zur Förderung der Wiederbringungsinteressen, in seine neueröffneten Himmel überzuleiten und zu vereinen.

    Der in den Gottessohn übergegangene Sondergeist aus Gott ward dabei zum unteren Kindschaftshimmel, seine Seele zum Paradiese und sein Seelenleib beherbergte die Engelswelten. Seine Aura überstrahlte von dort aus leuchtend die Schöpfungen und drang in die Widerordnungsreiche aller Grade bis in die fernste Hölle, daß sogar die Teufel anfingen, in ihren Reichen unsicher zu werden.

    ————————————————————

    Damit war Jesus als erster Engelsgeist so weit zur inneren Selbstständigkeit im Gebrauche des göttlichen Urgeistes gereift, daß er keines Außenführers mehr bedurfte und allen Geschöpfen Führer, Lehrer, Helfer, Heiler und Vater sein konnte.

    ————————————————————

    Daß die Söldner am Fuße des Kreuzes unterdessen Jesu Oberkleid gevierteilt hatten, war vorausdeutend auf die kommende Zerstückelung und den Mißbrauch des Buchstabensinnes der Lehre Jesu durch die vereinigten Diener der Welt= und Kirchenmächte. Das Untergewand, in dem der mehr innere Zusammenhang der Liebelehre versinnbildet war, konnte aber nicht leichtlich getrennt werden. Dieser blieb deshalb der Nachwelt in Gestalt der biblichen Überlieferungen durch die Kirchen erhalten, denen er beim Verlosen und Verteilen der Beute vom Leibe der erwürgten Kirche als der Hauptteil zufiel, den sie mißbrauchen durften.

    Und bis heute haben die entgeisteten Formkirchen sich redliche Mühe gegeben, im Verein mit den drachengiftverseuchten Weltmächten das Abwürgen der lebendigen Kirche auf Erden den Völkern und Wahrheitssuchern zu verschleiern und zu verheimlichen, wobei sich die römische Erzhure an hervorragender Stelle als eifrige Drachenbraut geschäftig zeigt.

    ————————————————————

    Dieweil die lebendige Kirche mit Roheit und Brutalität zur angeblichen größeren Ehre Gottes eingesargt und beseitigt wurde, glaubt die drachengesalbte Ersatzkirche sich in Sicherheit, indem sie den Menschen eine Lehre aufhängt, die sie im entferntesten selbst nicht versteht.

    ————————————————————
    Und zwar aus dem ganz einfachen Grunde, weil sie den Geist dessen verleugnet dessen Lehrgewand sie den Menschen als Wahrheit zur Verehrung darstellt. Weil noch immer wahr ist, daß nicht der Buchstabe, sondern der Geist lebendig macht, ist somit das Gebaren dieser Ersatzkirche, die den Leichnam im Grabe durch den Fels ihrer Falschlehren sorgsam hütet, nur als gewaltigster Irrtum oder Betrug an den Völkern zu bezeichnen.

    Und weil mannigfaches Elend der Völker nur in diesem Blendwerk wurzelt wird die seit der Grablegung der wahren Kirche nicht untätig gebliebenen Liebe Christi in den Herzen der Gutwilligen wieder zur Auferstehung gelangen und die Erde von allem Gaukelwerk der Hölle reinigen.

    Dann wird endlich die genarrte Menschheit weitgehend und klar erkennen, daß sie bisher vom Drachen und seinen Dienern am Narrenseil geführt ward und das Kleid der Wahrheit, statt das Leben seines Trägers verehrt und in sich aufgenommen hatte.

    Damit wird dann eine Quelle vielen Mißverstehens und vieler Trübsale in den Völkern erkannt und verschüttet werden können.

    Als ein Vorgang von ganz besonderer Bedeutung bedarf noch die Öffnung der Seite des Leichnams Jesu durch die Lanze des Soldaten der Erwähnung. Die Juden wollten nämlich die Leichname auf Golgatha nicht am Sabbat hängen lassen. Um dieser leeren Formfestlichkeit willen warteten sie deshalb nicht erst noch das Sterben der drei Gekreuzigten ab, sondern zerschlugen durch die Soldaten den beiden noch lebenden Verbrechern einfach die Beine, um ihr Sterben zu beschleunigen. Da Jesus aber schon tot zu sein schien, stieß ihm ein Söldner der Sicherheit halber seine Lanze in die Seite, um das Herz zu öffnen und endgültig betriebsunfähig zu machen.

    Aber das herausrinnende Blutwasser zeigte die Überflüssigkeit dieser von den blinden Dienern der Welt= und Tempelmächte durchgeführten Sicherheitsmaßnahme.

    Wer nun bedenkt, daß dieser Vorgang am Kreuzesleichnam sich, gegenüber der späteren Kirche durch die Diener der Staats= und Kirchenmächte wiederholte und somit eine bewußte Vergewaltigung der Kirche in den Herzen der wahrhaft noch Christustreuen war, wobei die Hauptparagraphen der Weltgesetze als Lanze benützt wurden, dem kann es nicht unverständlich bleiben, daß Jesus in Voraussicht solch bewußt rohen Vorgehens wider sein und seiner Nachfolger Innenleben seine tiefere Erlöserliebe zur Mittragung dieser Menschenschuld erwecken mußte.

    Es kam dabei der Umstand in Betracht, daß die der wahren Kirche feindlichen Mächte ihren Drachensabbat nach der Beseitigung des Weges, der Wahrheit und des ewigen Lebens auf Erden ungestört genießen wollten und deshalb zum abgekürzten Kainsverfahren der Roheit und Brutalität griffen, um sich die lästigen Mahner und Beauftragten der wahren Kirche aus dem Wege zu räumen. Jesus letzte große Liebetat galt denn diesen Verblendeten, als er von seinem Körper schied, um auch für ihre Errettung und Wiederbringung in den außerkörperlichen Reichen seine Vorbereitungen zu treffen.

    Wenn auch aus der Herzenswunde nur mehr Blutwasser rann, so war solches Gemisch doch mit den innersten Impulsen und Lebenskräften des Gottessohnes in Berührung gekommen, weshalb gerade durch dieses Wasser den Menschen eine Erkenntnis aus der Liebe zufloß, welche den Gutwilligen vom wahren Wesen des Herzens Jesu und seiner Regungen Kunde gab und sie somit befähigte, die Eigenschaften dieses Herzens auch in sich zu beleben und dann durch die offenstehende Herzpforte der Kirche Gottes in die inneren Brautgemächer der Jesusliebe einzugehen. Die aus erlösender Gnade den Menschen zugeleitete Erkenntnis des Herzenswesens Jesu befähigte die Bestwilligen dann, seine Liebe weitgehend nachzuahmen und als wiedergeborene Priester in das Herzensheiligtum der wahren Kirche einzugehen.

    Die ärgsten Feinde der Wahrheit und Liebe Jesu hatten ihn also zur Hingabe des Herzblutes, als des edelsten Teiles seiner Liebetätigkeit für die Vermessenen, bewogen. So ward eine Hauptpforte zum ewigen Leben eröffnet und fortan konnten die Priester der Herzwahrheit direkt in das Heiligtum der Gotteskirche eingehen, um von dort aus jenen zur Erlangung des ewigen Lebens behilflich zu sein, die auf den langwierigeren Wegen zu den Händen und Füßen in den Christusleib eingehen wollen. Gerade durch die Priester aus dieser Herzensgnade Jesu, die jedoch stets von den Drachenkirchen verfolgt wurden, konnte das Licht der Wahrheit auf Erden heimlich immer etwas erhalten bleiben.

    Solches wird jedoch sein Ende erreichen, wenn ein neuer Ostermorgen der Menschheit den Auferstandenen zeigen wird und derselbe vor die Völker hintritt, um die Betrüger zu entlarven, die Boshaften zu dämpfen und die Rechte auf sein Erbe und die gefangenen oder künstlich in die Blindheit und Irrtum gehaltenen Seelen geltend zu machen. Dann wird die ewige Lösehelferschar aus dem Verborgenen hervorgehen und die Christuskirche auf dem Berge bauen, daß sie allen Völkern Leuchte und Leiterin sei. Doch wird man Gott dort nicht mehr in seinem toten Gewande, sondern nur im Geiste und in der Wahrheit verehren.

    Da die Menschheit als Gesamtheit aus Adam hervorgegangen war, brachte sie der Liebe und Wahrheit Jesu gegenüber alle Ausläufer der adamitischen Widerordnungsregungen zur Geltung. Entsprechend der adamitischen Teilung von Mann und Weib, als Verkörperung von Weisheit und Liebe, ward die Auffassungsgabe der Menschen ebenfalls geteilt und beschränkt. Infolgedessen sollten die Menschen den Weg des Gehorsams wandeln, um sich im Willen Gottes wieder einen zu können. Andernfalls mußten sie sich wegen ihrer halbwertigen Auffassungen die Erde zu einer Zentralstätte des Jammers gestalten.

    Aber trotz der größten Erziehungsnachhilfe Gottes konnten Liebe und Weisheit sich innerhalb der Menschheit nicht einen, sondern blieben sich fortlaufend feindselig oder mißverstehend gegenüberstehen. Die Ehen waren und blieben auf das Fleisch gegründet, und so waren und blieben auch die Früchte immer solche des Fleisches. Wo durch weitgehende Vorbereitungen Gottes eine bessere Ehe zustande kam, dort ward sie durch die Beschränktheit der Umwelt in der freien Entwicklung gehemmt oder total mißverstanden, daß ihr ausgehender Lichtsegen nicht ganzen Völkern, sondern nur den zur Lösung späterer Großaufgaben im Wiederbringungshaushalt mit Mühe und Not erhaltenen Geschlechtslinien zugute kam.

    Hinzu kam noch der Umstand, daß selbst die Bestwilligsten in den Ehen von den mannigfachsten Banden der Schlange gehalten waren und deshalb nicht zur Wiedereinung im Gotteswillen und zur geistigen Vermählung gelangen konnten. So mußte ein neues Gottesgeschlecht der Erde fernbleiben, weil ihm die vergöttlichten Eltern als die Heilspforten zum Eingang in die Menschheit fehlten. Jesus hatte diesen Übelstand wohl erkannt und versuchte deshalb, die Wiedervereinigung von Liebe und Weisheit in den Einzelseelen anzubahnen. Selbstverständlich konnte das nur auf dem Wege der Liebetätigkeit nach den Weisungen des Innenbewußtseins geschehen. Es zeigte sich aber, daß die Schlange selbst die Gutwilligsten immer noch so beirren konnte, daß sie der Höhenleitung Jesu nicht zu folgen vermochten. Ihr innerer Gottesgeist war durch das adamitisch Menschliche noch zu sehr eingeschnürt, daß es ihnen gelungen wäre, ihn vollends zur Geltung und Wiedergeburt zu bringen. Somit blieb die Wiedereinung von ewiger Liebe und Weisheit in ihnen noch aufgeschoben und selbstverständlich mußte damit auch die vollkommene Verschmelzung von Mann und Weib — den Ausdrucksformen von Liebe und Weisheit — noch verhindert bleiben.

    Als der ewige Gottesgeist sich in Jesus vollends zurückzog, um ihn zur Beendung seines Erlösungswerkes ganz in den Zustand des gefallenen Adam zu versetzen, gegen den alle Mächte des Drachen mobilisiert wurden, da kostete es diesen selbst die gewaltigste und ungeheuerste Mühe, um nicht einen verhängnisvollen Keil zwischen seinen Menschen= und Gottessohn, nämlich den wägenden Verstand und die höhere Erbarmerliebe, schieben zu lassen. Angesichts der Aussicht, sich vollends in die Gewalt des Drachen geben zu müssen, um ihn durch Höchststeigerung seiner Liebe zu besiegen, zerrte sein Menschliches gewaltigst an den Ketten, an die es seine Erlöserliebe binden wollte. Das Blutschwitzen im Eigentume des Lazarus, durch das gleichzeitig auch sein adamitischer Leib symbolisiert war, durchdrang denselben jedoch als Liebeimpuls des Gottessohnes und säuberte ihn so von den Widerordnungsregungen der Schlange, die in der niederen Verstandesweisheit geboren waren.

    Gerade der hartnäckige Widerstand des außenbewußtseinsverhafteten Menschlichen gegen seine erbarmungs= und hingabewillige Liebe zeigte Jesus, wo er die Hebel zur Austilgung des Urkeiles zwischen Liebe und Weisheit in der Menschheit anzusetzen hatte. Er sah die Rettung nur im Siege seiner alle umschlingende Liebe. Und mit diesem Bewußtsein gab er sich den Gewalten des Drachen bewußt und freiwillig in die Hand. Nur so konnte er über deren Blindheit und Bosheit hinauswachsen und ihnen allen das Heil seiner höheren Liebe eröffnen.

    In Voraussicht des boshaftesten Lanzenstoßes wider seine Kirche konnte er gerade diesen Tätern gegenüber seine höhere Liebe wachrufen. Und so ward durch den Lanzenstoß wider seinen Adamsleib am Kreuze nur ein Geschehen versinnbildet, das sich von innen heraus bereits vollzogen hatte, nämlich die Wiedereröffnung der Gnadenpforte Edens, durch welche dereinst das Weib aus Adam hervorgegangen und welche dann verschlossen worden war. Die ausfließende Erkenntnis der Weisheit des Gottessohnes stellte eine Gnadengabe an die erlösungswilligen Brautseelen dar, um sich wieder durch diese eröffnete Gnadenpforte in ihren verlorenen Urstand der inneren Einung mit dem Gottessohne zurückzufinden. Damit war der Weg zur vollkommenen Ehe der Seelen in der verlorenen Einheit des uradamitischen Gottessohnes wieder gebahnt und der neuen Schöpfungs= und Wiederherstellungszeit war der Plan vorgezeichnet, die Einung der Seelen im verklärten Leibe Christi wieder zu vollziehen. Aus einem wieder geeinten Stammelternpaar sollte dann die vergöttlichte neue Menschheit des kommenden Zeitalters hervorgehen.

    Jesus brauchte die Ehe als geistige Harmoniegemeinschaft noch nicht vorzuleben und überläßt die Regelung dieser vom ersten Menschenpaar verursachten Frage jenem wieder selbst. Desgleichen geschieht es mit der Einordnung des höheren Familienlebens in den Wiederbringungshaushalt. So muß sich denn das Wiederverbinden Christi mit einem adamitisch belasteten Menschenpaare vollziehen, um es zur uradamitischen Einheit zu leiten und durch dasselbe ein neues Gottesvolk heranzubilden, das seine höheren Haushalterpflichten bewuß schon auf Erden übernimmt und erfüllt. Im großen Paradiesehaushalt werden dann die vollzogenen geistigen Vermählungen der durch Verkehrtheit ehemals getrennten Geschlechter ein geistiges Hochziel für die edelsten Glieder der Menschheit darstellen. Denn erst in der vollendeten Ehe höherer Welten können Mann und Weib ihrer bisherigen Halbheit entrinnen und anschließend zu höchsten Leistungen im Wiederbringungshaushalt fähig werden.

    Doch wird es dann nicht mehr heißen: Und sie werden ein Fleisch sein, was immer gleichbedeutend mit einem vereinten Gericht oder Eigenwillen war. Vielmehr wird das Eingehen in eine solche Ehe die innere Wiedergeburt des Lebens und der Wahrheit aus dem Herzen Christi voraussetzen, da erst dies eine Vermählung außerhalb der Bereiche des Eigenwillens und der fleischlischen, schlangenerzeugten Süchte ermöglicht. Es wird dann eine solche Eheeinheit zweier Seelen eine Braut darstellen müssen, in welcher der ewige Urbräutigam den Lebenssamen des lebendigen Gotteswortes einzeugen, ausreifen und dann als Früchte des ewigen Lebens zur Ausgeburt bringen kann. Jede deratige Braut wird ein Tor sein, durch welches der Himmel mit seinen Hochzeitsschätzen in die Menschheit einfließen kann. Und also wird die Menschheit wiedergesunden.

    Um solches vorzubereiten, herbeizuführen und genügend zu festigen, mußte auch die Grablegung des adamitischen Leibes Christi stattfinden. Weil dieser adamitische Leib dereinst nämlich noch eine Behausung der Schlange war, konnte er nicht ohne weiteres in ein höchstes Reinheitsstadium überführt werden. Die Erde mußte erst ihre Rechte an ihn noch geltend machen, während die Christusseele inzwischen ihre innere Sammlung, Klärung und Konzentration weitesgehend durchführen mußte, um der Erde ihr Opfer wieder abzuringen und zu verklären, daß es für immer ihrem Bereich entzogen war und die endgültige Unschädlichmachung und Austilgung der Hölle ermöglichen und erleichtern helfen konnte.

    Quellenangabe: ↓

    [ Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde = Der Kirche Werden — ihr Kreuzweg auf Erden. 4) = Opfer — Nachlese. Seite 349 Buch / Seite 184 PDF ]

    Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ( PDF ) ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

    • Ostfront sagt:

      ————————————————————

      Inhaltsverzeichnis= Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde

      ————————————————————

      Inhalt / Seite im Buch / Seite im PDF

      Vorwort. / I — XVI / 5

      Nur Wahrheit vom Vater schafft Heimkehr den Kindern. / 1 / 10

      Menschenenge — Gottesweite.

      ————————————————————

      Der Mensch, ein Spiegel der Unendlichkeit. / 9 / 14

      ————————————————————

      A) Herkunft des Menschen. / 9 / 14

      B) Wesen des Menschen. / 15 / 17

      Das Wesen der Kraft. / 18 / 19
      Die Seelen sammeln und erhöhen entbundene Urkräfte. / 19 / 19
      Unterschiede zwischen der Menschen= und Tierseele. / 26 / 23
      Die Hausordnung der Seele. / 32 / 26
      Die verschiedenen Arten von Seelen im Erlösungshaushalt. / 39 / 29
      Entwicklungsfreiheit und Aura des Menschen. / 51 / 35
      Die weibliche Seele und ihre Aufgaben. / 53 / 36
      Höhere Anlagen und Tätigkeiten der Seele. / 55 / 37
      Der Gottesgeist als Erzieher der Seele. / 61 / 40

      C) Aufgabe und Ziel der Menschen. / 64 / 42

      Talente sind verpflichtende Wertstempel. / 64 / 42
      Die inneren Qualitäten eines Volksleiters. / 67 / 43
      Verkehrtheiten in der Völkererziehung. / 68 / 44
      Die Schlange in den Kindern Kains. / 69 / 44
      Wiederbringungs= und Widerordnungsmenschen. / 71 / 45
      Das Stadium eines wandelnden Leichnams. / 73 / 46
      Die zwei Urberufe auf Erden. / 75 / 47
      Wer Gott nicht hört, wird vom Drachen regiert. / 80 / 50
      Familie des Lichtgeistes auf Erden. / 82 / 51
      Die Haushalter, Könige und Priester Edens. / 84 / 52
      Das Gesetz der göttlichen Liebe. / 87 / 53
      Wo die Wahrheit fehlt. / 89 / 54
      Priester und Opferdienst. / 90 / 55
      Die Verpflichtungen des Wiederbringungshaushaltes. / 95 / 57
      Suchet zuerst das Reich Gottes. / 100 / 60
      Flucht aus der Unwissenheit. / 105 / 62
      Die Gestaltung der neuen Erde. / 107 / 63
      Des Drachen erste und gefährlichste Gehilfen. / 112 / 66
      Bibelfälscher. / 118 / 69
      Das Christentum hat nicht versagt. / 120 / 70
      Lichter der Himmel müssen sich vereinen. / 128 / 74
      Hilfe durch Offenbarungen. / 135 / 77
      Die Kirche Gottes muß rein bleiben. / 139 / 79
      Boten und Zeichen der Weltenwende. / 150 / 85
      Entsprechend der Saat auch die Früchte. / 177 / 98
      Die Rückkehr zur Vernunft und Wahrheit. / 191 / 105
      Kreuzzug gegen sich selbst. 202 / 111
      Das Herz immer noch am Bettelstab. / 206 / 113
      Ein neues Ostern wird und muß werden. / 215 / 117
      Eine sichtbare Gnade Gottes. / 222 / 121
      Quell des Lebens wiedergefunden. / 223 / 121
      Völkerbetreuung durch Eltern. / 225 / 122
      Keine Arbeitslosigkeit. / 226 / 123
      Die allgemeine Aufwertung der Menschengesinnung. / 228 / 124
      die ewig unvergängliche Macht. / 229 / 124
      Der Dienst in der Menschheitsfamilie. / 232 / 126
      Hervorragend veranlagte Erlösungshelfer. / 235 / 127
      Jeder ein dienender Priester der Liebe. / 237 / 128
      Alle Menschen von Gott belehrt. / 239 / 129
      Die totale Umschaltung des menschlichen Wollens. / 240 / 130
      Anschluß zum Herzen Gottes. / 241 / 130

      ————————————————————

      Das göttliche Großwerk der Erlösung. / 245 / 132

      ————————————————————

      1) Verlorenes Licht — der Welten Gericht ! / 245 / 132

      Erschaffung und Fall der Engel. / 245 / 132
      Einsetzen der Erlöserhilfe. / 246 / 133
      Das Werden der Schöpfungen. / 247 / 133
      Luzifers Umkehr. / 249 / 134
      Schöpfung und Erde werden Sühneanstalten. / 251 / 135
      Luzifers Wiedergutmachungsversuch. / 252 / 136
      Adams Wirken und Versagen. / 253 / 136
      Zwei Prüflinge und eine Aufgabe. / 255 / 137
      Entschwinden des Paradieses. / 258 / 139
      Die Todesfrucht und ihr Fluch. / 260 / 140
      Kain und Abel. / 264 / 142
      Werdende Völker berufen die Fluten. / 267 / 143

      2) Befreiungsversuche vom Weltenbannfluche. / 271 / 145

      Wiederbringungsmöglichkeiten. / 271 / 145
      Erziehungsversuche Gottes. / 275 / 147
      Moses und seine Aufgabe. / 278 / 149
      Vorbereitungen zum Erlösungswerk. / 282 / 151

      3) Des Urpriesters Werben — sein Opferlammsterben. / 285 / 152

      Licht auf den Erlöserweg. / 285 / 152
      Zwei Sterne am Morgen. / 287 / 153
      Helfer des Tages. / 290 / 155
      Die Geburt des Erlösers. / 293 / 156
      Der Erlöser und sein Vorläufer. / 296 / 158
      Jesu Selbstbefreiungskampf. / 302 / 161
      Jesus als Erzieher seiner Helfer. / 304 / 162
      Jesus hilft Adam und Eva. / 308 / 164
      Bethanien, ein Erlösungszentrum. / 310 / 165
      Das hochbedeutsame Wirken Jesu. / 317 / 168
      Die große Heimsuchung Israels. / 321 / 170
      War das Kreuz unabwendbares Verhängnis ? / 327 / 173
      Der Erlösersiegfried im Höllenrachen. / 332 / 176
      Das Erlösungsringen und seine Feinde. / 335 / 177
      Das Opferlamm, der größte Held. / 341 / 180
      Das Weltenbefreiungsopfer. Der Kindschaftsweg zum Ewigvater ist frei ! / 344 / 182

      4) Der Kirche Werden — ihr Kreuzweg auf Erden. / 349 / 184

      Opfer — Nachlese. / 349 / 184
      Christi Vermächtnis an die Apostel. / 353 / 186
      Vorbereitende und erfüllende Kirche. / 355 / 187
      Der echte und der falsche Petrusfels. / 361 / 190
      Kirchenwehen, Kirchenvergehen, Kirchenauferstehen. / 365 / 192

      5) Die Heimkehr zum Eden — der Vater ruft jeden. / 369 / 194

      Herabkunft der Brautkirche. / 369 / 194
      Erbschwierigkeiten der Lichtbraut. / 375 / 197

      6) Posaunen der Wahrheit — sie leiten zur Klarheit ! / 380 / 200

      Brautlicht auf die Drachenwege. / 380 / 200
      Das Zeichen des Menschensohnes. / 385 / 202
      Die große Enthüllung der Wahrheit. / 390 / 205
      Echte und verworfene Hüllen. / 402 / 211
      Der Rhein, ein Weltenschicksalsstrom. / 411 / 215
      Das Urwort — der Völker Heilmittel / 415 / 217
      Der Urwortmensch als Weltenheiler. / 420 / 220
      Des Weibes Heimkehrkampf. / 431 / 225
      Das Hochziel der Hirtenehen. / 435 / 227
      Wahrheits= und Irrtumslehren. / 439 / 229
      Die Fortpflanzung im Lösehaushalt. / 443 / 231
      Allein wahre Rassenveredelung. / 448 / 234
      Selbstbestrafung der Völker. / 454 / 237
      Deutschland ! Willst du dem Urlicht dienen ? / 459 / 239
      Aufwertung der Völker / 461 / 240
      Das Wahrheitsfinden unumstößlich gesichert. / 462 / 241
      Schädlinge und erhöht Wehrpflichtige im Wahrheitsdienst. / 466 / 243
      Astrale Mächte als Völkergefahr. / 468 / 244

      7) Des Lösewerkes Krone — der Urlichtgeist im Sohne. / 471 / 245

      Der Dornenweg des Hirtenlammes / 471 / 245
      Das Erlöserwirken in der Endzeit / 496 / 258
      Befreiung durch Wahrheit. / 500 / 260
      Erlösung der Menschheit durch Opferliebe. / 502 / 261
      Erlösungshilfen. / 504 / 262
      Durch Kreuz zur Krone. ! / 506 / 263
      Letzte Warnung an die Völker. / 508 / 264

      Anhang. / 513 / 266

      Alphabetisches Inhaltsverzeichnis. / 513 / 266

      Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde (PDF) ↓

      Klicke, um auf Leuchtendes%20Erloeserblut.pdf zuzugreifen

      • Ostfront sagt:

        @griepswoolder

        Antwort des HErrn !

        ————————————————————

        ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

        Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

        Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

        ————————————————————

        Befreiung durch Wahrheit.

        ————————————————————

        Ich verkünde nicht irgendeine Lehre, sondern die Wahrheit des lebendigen Wortes, das in jeder Seele der Erweckung harrt und allein aller Welt das wahre Heil bringen kann.

        Ich vergewaltige, verzerre und verstümmele diese Urwahrheit nicht mit Hilfe von mißverstandenen Bibelversen, da sie als das lebendige Tatleben der göttlichen Liebe unumstößliche urkräftige Tatsache ist und in ihrer Urgesetzlichkeit nicht angetastet werden kann, ohne auf solchen wahnwitzigen Frevler die verhängnisvollste Rückwirkung auszuüben.

        Wenn ich selbst gegen das lebendige Urwort aus dem Herzen des Ewigvaters in mir verstoßen wollte, würde ich mich in ein allergrausamstes Gericht stürzen und meinen Hunger nach Unheil in entsetzlichster Weise gestillt bekommen.

        ————————————————————

        Denn jenes heilige Urwort ist das ewige Leben selber, und dessen Heiligkeit darf vor allem sein Träger nicht antasten, ohne in vergebungslose und äußerst schmerzliche Finsternis zu sinken.

        ————————————————————

        Das lebendige Wort in einer Menschenseele ist die einzige Himmelsfiliale auf Erden.

        Es darf dagegen nicht verstoßen werden, weil damit der Menschheit Erlösung vorenthalten bliebe.

        Wer die Wahrheit des lebendigen Wortes nicht hören und empfinden will, der verachtet das ewige Leben und ist deshalb schon gerichtet.

        ————————————————————

        Wer nicht an den Sohn glauben kann, aber guten Willens zur tätigen Liebe des Vaters ist, kann sich noch durch die Flucht in das Land der Erkenntnis vor der äußersten Schärfe des Gerichtes retten.

        Wer aber Sodom und Ägypten liebt und diese nicht verlassen will, wird durch die Plagen und das Feuer umkommen und lange Zeiträume brauchen, bis ihm die Gnade des Erdendurchbruchsversuches noch einmal gegeben wird.

        ————————————————————

        Nicht mehr um Heil oder Unheil, sondern um Sein oder Nichtsein der Völker dreht sich jetzt der Endkampf. Deshalb können meine Warnungen gar nicht ernst genug genommen werden. Ich sehe die drohenden Gefahren durch die innere Erleuchtung tiefer, als die am Höllengängelbande oder an der politischen und kirchlichen Futterstrippe gebundenen Außenbewußtseinsführer der Völker.

        Deren Selbstgericht läßt sich schon heute nicht mehr vollends verhindern, sondern nur mehr abschwächen, weil sie sich schon zu weitgehend mit dem Drachen verkettet haben.

        ————————————————————

        Doch ich leiste mit Leib und Leben Garantie dafür, daß sich in kürzester Frist im Herzen Europas ein auf jede andere Art unmöglicher, grundlegender Wandel zur Auflichtung aller Verhältnisse vollziehen wird, wenn meine Weisungen aus dem Urworte ernstlich befolgt werden. Dies allein ist der Grundfels und Urquell aller Harmonie und Ordnung und es ruft die Engel aus allen Schöpfungsräumen zur göttlichen Aufbauhilfe herbei, wenn die Vorarbeiter der göttlichen Ordnung dasselbe in ihren Herzen erwecken.

        ————————————————————

        Es findet sich dann auch sicher ein lichtreifes Volk, das bereit ist, sich ihrer Leitung zu unterstellen. Nur noch von einem Volke, das sich zu urkindschaftlicher Selbstzucht und völliger Hingabe innerhalb der göttlichen Ordnung aufraffen könnte, ließe sich das allwärts weitgehend vorbereitete Selbstgericht abwenden.

        Wer aber nicht ernstlich von der Wahrheitsfreundschaft zu Kindschaftswilligkeit übergeht, wird den Vater bei seiner Wiederkunft nicht erkennen und deshalb ist jeder gerichtet, der am Kernwesen seiner urwirksamen Vaterliebe achtlos vorbeigeht.

        Wo sind jene Erdenpilger, die vor der Urheiligkeit Gottes nicht gerade wie schwarze Finsterlinge dastehen ?

        Ich fordere sie entweder zur Prüfung und Nachfolge, oder aber zum ewigrechtlichen Gerichtsbeschluß über mich auf.

        Entweder bin ich von Gott oder ich bin nicht von ihm !

        Ein Mittelding gibt es nicht oder höchstens in der Art, daß ich meinem inneren Auftrag zuwiderhandelte und das würde sich unverzüglich mit stärkster Gewißheit an mir selber rächen. Bin ich aber von Gott, dann hat jeder die unwiderrufliche Pflicht, mich zu hören und seinen Wandel danach einzurichten. Bin ich aber nicht von Gott, dann hat jeder das naturgegebene Recht, mich zu mißachten, und die höher Erkennenden haben sogar die Pflicht, mich mit allen Mitteln zu bekämpfen, welche die Liebe ihnen zuläßt, auf daß ich dem göttlichen Aufbau nicht schädlich sei.

        ————————————————————

        Um zu unterscheiden, wem ich diene, fordere ich jeden Wahrheitssucher, und dies sollten alle Erdmenschen sein, zur Prüfung auf.

        ————————————————————

        Jeder hat nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht zur Prüfung, da es sich in dieser Sache um allerwichtigste Fragen des ewigen Lebens dreht.

        Wer aber nicht nach den Weisungen tätig sein will, welche zur Erweckung und Wiedergeburt des ewigen Liebegeistes in den Seelen erfüllt werden müssen, dem spreche ich ohne weiteres das Recht und die Fähigkeit ab, mich und mein Werk wirklich geistgemäß zu beurteilen. Als Träger des Urwortes verpflichte ich jedermann zur Erweckung und Beachtung desselben in seiner eigenen Seele. Erst dann ist eine wahre Kindschaftsverbindung mit dem Ewigvater und daraus hervorgehend auch der ewige Harmonieanschluß an mein Wiederbringungskraftwerk möglich.

        Dies führt dann zum Empfinden der geistigen Aufbauwirkungen und damit auch in die Befähigungsreife zur wirklich stichhaltigen Beurteilung meines Werkes.

        Wer aber leichtfertig, ungeprüft und boshaft meine Weisungen verwirft und meines Höhenwerkes Segenkraft zu schmälern versucht, wird sich damit selbst zu einem Drachenbezauberten oder einem Kinde der Hölle gestempelt haben.

        Auszug aus dem Buche: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die
        Erde ! Seite 500 — 502 ( im PDF Seite 260 — 261)

        ————————————————————

        Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

        Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

        Adolf Hitler — Führer des Deutschen Reiches und Volkes

        Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

        ————————————————————

        ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

        Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

        Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

        ————————————————————

        …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

        …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

        Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

        Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

        Das ganze Deutschland wird es sein !

        Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

    • griepswoolder sagt:

      Christus erhebt sich von den Toten ? Ja und, das haben Schneewittchen und Dornröschen doch auch gemacht, ebenso wie andere. Bei Märchenfiguren ist das doch nichts Besonderes…
      Auch in Krankenhäusern wurden schon öfter Menschen vom Tod zurück ins Leben geholt.

      Im Übrigen welcher Christus soll sich erhoben haben, alle ? Auch der König Salomo ? Christus’se gab es mehrere. Christus und Messias bedeuten übersetzt nur Gesalbter und gesalbt wurden früher Könige (z.B. Salomo, 1. Könige 1) und Hohepriester. In späterer Zeit wurden auch Anführer von Aufständen so bezeichnet. Auch beim Bar Kokhba-Aufstand (132-135) war das der Fall.
      Jesus war auch ein häufiger Personenname, es sind über 1 Dutzend aus dem 1.Jahrhundert bekannt und es gab sicherlich noch etliche andere.
      Derjenige, den man begnadigt haben soll (=> Mk. 15,6-15ff.), soll auch Jesus geheißen haben. Die ursprüngliche Lesart in der ältesten Kirche war ‚Jesus Barabbas‘. Barabbas bedeutet Sohn des Vaters. Nun soll der andere Jesus aber öfter auch von seinem Vater im Himmel gesprochen haben. Wer wurde nun wirklich gekreuzigt ?

      Oder ist der Jesus Christus aus dem Johannes Evangelium gemeint, der das Licht der Welt sein soll ? Das ist aber die Sonne. Im übertragenen Sinne steht diese natürlich jeden Tag auf und „legt“ sich Abends zur Ruhe…
      In der religiösen Umwelt gab aber auch noch andere Götter, die gestorben und wieder auferstanden sein sollen. Ein Sinnbild für die Natur, die im Winter stirbt und im Frühling wieder zum Leben erweckt wird. Siehe z.B. Hesekiel 8,14: .“.. und siehe, dort saßen
      Frauen, die den Tammus beweinten.“ Auch der war einer von denen.

      Den Schlaf nannte man früher auch den „Kleinen Bruder des Todes“. Wir Menschen stehen auch jeden Tag von diesem „Tode“ auf. Vielleicht war dieser Jesus auch nur halbtod, bzw. bewußtlos und man nahm nur an, das er tod war. In der Grabstelle bemerkte man, das doch noch Leben in ihm war und versuchte ihn wieder herzustellen. Danach schlief er sich erstmal etwas gesund, so das er zu Kräften kam, auf(er)stehen konnte und man ihn wegbringen konnte.

      Selbst nach den ältesten vorhandenen Evangelientexten gab es keine Auferstehung. Man nimmt an, das Markus das älteste Evangelium sei, da die Schreiber von Matthäus und Lukas Teile davon übernommen und verarbeitet haben. Nach den ältesten vorhandenen Texten endet aber die älteste Variante von den 3 (!) Endfassungen vom Markus-Evangelium mit dem leeren Grab. Es steht in der Lutherbibel 2014, S. 3452: „Anmerkungen und Verweisstellen zu Mk 16: Nach den ältesten Textzeugen endet das Markus-Evangelium mit Vers 8. Die Verse 9-20 sind im 2. Jahrhundert hinzugefügt worden, vermutlich um dem Markus-Evangelium einen den andern Evangelien entsprechenden Abschluss zu geben.“

      Es könnte durchaus sein, das es ein historische Vorbild gab, aber wer das gewesen sein könnte, ist bisher noch unbekannt. Es wäre daher nicht unwahrscheinlich, das er in Wirklichkeit nur einer der jüdischen Aufständischen war, der mit einigen Anhängern die damalige jüdische oder/und römische Herrschaft in eimem Aufstand zu stürzen und vielleicht wieder ein Königtum Israel errichten wollten. Das „Reich Gottes“ (Jahwes) das kommen sollte war doch ein irdisches Reich. Er könnte vielleicht geglaubt haben, das das Jahwes Wille und er dazu auserwählt sei. Einige Stellen deuten darauf hin. Siehe z.B. Apostelgeschichte 1,6 Sie nun, als sie zusammengekommen waren, fragten ihn und sagten: Herr, stellst du in dieser Zeit für Israel das Reich wieder her?“ Wenn es um eine Wiederherstellung geht, so kann man sich doch nur auf ein irdisches Reich in der Vergangenheit beziehen, als es noch ein Königreich Israel gab. Aufstände gegen die Römer gab es doch damals mehrere.

      Vielleicht war er so eine Art jüdischer Lenin…

      Er muß auch nicht unbedingt gekreuzigt worden sein. Nach einem apokryphen Evangelium und dem Koran wurde ein Anderer, der so ähnlich war, an seiner Stelle gekreuzigt. Auch Andere glaubten das: „Hier sei daran erinnert, daß nach Auffassung des Basilides (543) Simon von Kyrene an Jesu Stelle gekreuzigt worden ist )544). Neben den Basilidianern (den Anhänger des Basilides) glaubten auch die Korinther, die Corpocratier und andere Sekten, daß statt Jesus eine andere Person gekreuzigt wurde (545).“
      => Najeh Awad Salamah – Das Paulinische Christentum; 2017, S. 153 :
      https://archive.org/details/daspaulinischechristentum_202002/page/n152/mode/1up

      Vielleicht sollte man mal in seinem Testament, bzw. in seinem vom Himmel herabgefallenen Brief oder in einem weiteren Brief von ihm mal nachlesen, ob dazu etwas steht. Solche Schriften gibt es jedenfalls auch. Sicherlich könnten viele Gläubige auch diese Schriften für echt und wahr halten – wenn sie ihnen bekannt wären…

      Natürlich steht es auch Erwachsenen frei, noch an Märchen zu glauben, selbst wenn die Wissenschaft sie schon als Märchen enttarnt hat, sei es an Schneewittchen und Dornröschen, oder andere Märchen. und Sagengestalten, wie z.B. den biblischen Jesus. Mehr als eine Sagengestalt ist er nämlich nicht.
      Trotz Glaubensfreiheit sollte man aber trotzdem aufpassen, das man es nicht zu weit treibt… Siehe dazu: Meyer – Religiöse Wahnideen; 1913.pdf
      https://vk.com/doc453736138_487441339?hash=8a3a31bb361eb3efbd&dl=ab2d0b87dcf190a326

      • adeptos sagt:

        @ „den gestörten griepswoolder“—–>Zitat) …..wie z.B. den biblischen Jesus. Mehr als eine Sagengestalt ist er nämlich nicht. (Zitatende)…….

        JCH BIN spricht zu IHNEN : so WAHR JCH BIN – so WAHR IST AUCH JESUS DER „GESALBTE“ !!!

        (zitat griepswoolder) —-> Trotz Glaubensfreiheit sollte man aber trotzdem aufpassen, das man es nicht zu weit treibt (Zitatende)……SIE haben es auch schon viiiieeeeel zu weit getrieben mit IHREN Aussagen dass Jesus Christus eine Märchengestalt sei !!! SIE sind nicht
        eine „Märchengestalt“ sondern eine ARMSELIGE GESTALT !…ein IRRER UNTER IRRENDEN !!
        Sie „Glauben“ vieles zu Wissen – aber JCH BEHAUPTE – SIE kennen nicht mal

        ——————————->>>> SICH SELBER !!!!!!!!!!!!!!!!

        ….der Weise sprach: …“denn sie Wissen nicht was sie tun…“

        ….ergänzend sage JCH :….“…denn sie Wissen nicht WER sie sind – was das WORT MENSCH be-DEUTET und sie Wissen auch nicht was sie in dieser WELT ZU TUN HABEN…“

        …….“…und sie IRRTEN PLANLOS UMHER und TUN DIE FALSCHEN WERKE…“

        WEGEN SOLCHEN SEELISCH KRANKEN INDIVIDUEN WIE SIE EINES SIND SIEHT DIE
        WELT HEUTE AUS WIE SIE AUSSIEHT !!!
        SIE MEINEN -WIE DIE NARREN WELCHE AUCH NUR MEINEN –
        WEIL SIE GEISTIG NICHT SO „HOCH SCHWINGEN“ WIE EIN „ERLEUCHTETER“ –
        Befinden sich diese WAHRHAFTIGEN MENSCHEN „IN EINEM RELIGIÖSEN WAHN“ !!!

        WOHER STAMMT DIE SCHÖPFUNG ?

        HABEN „SIE“ DIESE WELT IN IHRER KOMPLEXITÄT ERSCHAFFEN ?

        HABEN SIE SICH SELBER ERSCHAFFEN ?

        WOHER STAMMT DAS BÖSE ?

        WAS IST DER GRUND WARUM SICH DARWIN IRRTE IM BEZUG AUF MENSCH/PRIMAT ?
        KÖNNEN SIE DENKEN ?

        KÖNNEN SIE ETWAS ERSCHAFFEN AUS SICH HERAUS ?

        WOHER KOMMT KRANKHEIT ?

        WAS BEDEUTET GESUNDHEIT ?

        GIBT ES WAHRHEITEN ?

  22. Ostfront sagt:

    Unser Ziel ist die Freiheit unseres Volkes und dem Reich der Socialen Gerechtigkeit in einer kommenden glücklichen Zukunft. Reichsminister Joseph Goebbels

    Und hättet ihr [ ferner ] nicht das ganze Universum in euch, da wäre sternlos der ganze Himmel für euer Auge. – Und hättet ihr also nicht in euch das geistige Reich der Himmel, und das ewige Leben aus dem Herrn, wahrlich, ihr könntet dasselbe weder denken, noch aussprechen.

    [ Aus: Die geistige Sonne = Zweite Abtheilung – Kap. 185. Seite 373 – von J. Lorber ]

    Die geistige Sonne= Zweite Abtheilung= [ Auszug ]

    74. [ Seite 5 im PDF ]

    ( Am 22. November 1842 von 4 bis 6 ½ Uhr Abends. )

    Bevor wir uns in die eigentliche geistige Sonne begeben können, müssen wir doch sicher zuvor wissen, wo diese ist, wie sie mit der naturmäßigen Sonne zusammenhängt, und wie beschaffen sie ist.

    Um von der ganzen Sache sich aber einen möglichst vollkommenen Begriff machen zu können, muß zu allererst bemerkt werden, daß das Geistige alles Dasjenige ist, welches das Allerinnerste und zugleich wieder das Allerdurchdringendste, das demnach Alleinwirkende und Bedingende ist. Nehmt ihr z. B. irgend eine Frucht; was ist wohl deren Innerstes ? Nichts als die geistige Kraft im Keime. Was ist denn die Frucht selbst, indem sie mit all´ ihren Bestandtheilen für die Deckung und Erhaltung des innersten Keimes da ist ?

    Sie ist im Grunde wieder nichts Anderes, als das von der Kraft des Keimes durchdrungene äußere Organ, welches sich in allen seinen Theilen nothwendig wohltätig wirkend zum vorhandenen Keime verhält. Daß die äußere Frucht ein solches von der geistigen Kraft des Keimes ausbedingtes Organ ist, leuchtet ja auch schon aus Dem hervor, indem nicht nur die Frucht, sondern der ganze Baum oder die ganze Pflanze aus dem geistigen Keime hervorgeht.

    Was ist demnach das Geistige ? Das Geistige ist für´s Erste die innerste Kraft im Keime, durch welche der ganze Baum sammt Wurzeln, Stamm, Aesten, Zweigen, Blättern, Blüthen und Früchten bedingt ist; und wieder ist es das Geistige, welches all´ diese genannten Theile des Baumes wie für sich selbst oder für die eigene Wohltat durchdringt. Das Geistige ist denn darnach das Inwendigste, das Durchdringende, und somit auch das Allesumfassende; denn was da ist das Durchdringende, das ist auch das Umfassende.

    Daß Solches richtig ist, könnt ihr an so manchen naturgemäßen Erscheinungen beobachten. Nehmet ihr für´s Erste eine Glocke; wo ist wohl der Sitz des Tones in Ihr ? Werdet ihr sagen: Mehr am äußeren Rande, oder mehr in der Mitte des Metalles, oder mehr am inneren Rande ? Es ist Alles falsch; der Ton ist das inwendigste in den materiellen Hülschen verschlossenen geistige Fluidum. Wenn nun die Glocke angeschlagen wird, so wird solcher Schlag von dem inwendigsten Fluidum, welches als ein geistiges Substrakt nach eurem Ausdrucke höchst elastisch und expansiv ist, auf eine seine Ruhe störende Weise wahrgenommen, und dadurch wird dann das ganze geistige Fluidum in ein freiwerden wollendes Bestreben versetzt, welches sich dann in anhaltenden Schwingungen zu erkennen giebt.

    Wird die äußere Materie mit einer anderen Materie bedeckt, welche von nicht alsoleicht erregbaren geistigen Potenzen durchdrungen ist, so wird diese Vibration der erregbaren geistigen Potenzen oder vielmehr ihr frei werden wollendes Bestreben bald gedämpft, und eine solche Glocke wird auch somit bald ausgetönt haben; ist aber die Glocke frei, so dauert die tönende Schwingung noch lange fort. Wenn aber noch dazu von Außen ein sehr erregbarer Körper sie umgiebt, als etwa eine reine mit Electricität gefüllte Luft, so wird dadurch das Tönen noch potencirter, und breitet sich weit in einem solchen miterregbaren Körper aus.

    Wenn ihr nun dieses Bild ein wenig durchblicket, so wird euch daraus ja nothwendig wieder klar werden müssen, daß allhier wieder ein Geistiges ist das Inwendigste, das Durchdringende und das Umfassende. Wir wollen aber noch ein Beispiel nehmen. Nehmet ihr ein magnetisirtes Stahleisen; wo ist in dem Eisen die anziehende oder abstoßende Kraft ? Sie ist im Inwendigsten, d.h. in den Hülschen, welche eigendlich die beschauliche Materie des Eisens darstellen; eben als solche inwendigste Kraft durchdringt sie die ganze Materie, welche für sie kein Hinderniß ist, und umfaßt dieselbe allenthalben.

    Daß dieses magnetische Fluidum die Materie, der es innewohnt, auch äußerlich umfaßt, kann ja ein Jeder leicht aus dem Umstande erkennen, wenn er sieht, wie ein solches magnetisches Eisen ein ferne gelegenes Stückchen ähnlichen Metalles anzieht. Wäre es nicht ein umfassendes und somit auch über die Sphäre der Natur wirkendes Wesen, wie könnte es einen ferne liegenden Gegenstand ergreifen und denselben an sich ziehen ? Wir wollen zum Ueberflusse noch ein Paar kurze Beispiele anführen. Betrachtet einen electrischen Conductor, oder auch eine electrische Flasche; wann ein solcher Conductor oder eine solche Flasche von electrischem Feuer von einer geriebenen Glastafel aus angefüllt wird, so durchdringt dieses Feuer die ganze Materie, und ist sodann zugleich ihr Inwendigstes und ihr Durchdringendes.

    Wann ihr euch aber einer solchen Flasche oder einem Conductor nur ein wenig zu nahen anfanget, so werdet ihr alsbald durch ein leises Wehen und Ziehen gewahr werden, daß diese Fluidum auch die ganze Materie der Flasche und des Conductors umfaßt. Und noch ein sprechendes Beispiel giebt sich euch in matten Umrissen wohl bei jedem Menschen, wie auch bei anderen Wesenheiten kund; laut schreiend aber wird es bei den Somnambülen.

    Wie weit nämlich ein Magnetiseur und eine von ihm behandelte Somnambüle sich gegenseitig rapportiren können, werden schon so Manche sammt euch die lebendigsten Erfahrungen gemacht haben. Wäre nun der Geist ein bloß inwendigstes und nicht zugleich auch ein durchdringendes Wesen, so wäre für´s Erste schon keine sogenannte Magnetisierung möglich; und wäre der Geist nicht auch zugleich das Umfassende und das Alles Ergreifende, saget, wie wäre da wohl ein ferner Rapport zwischen einem Magnetiseur und einer Somnambüle möglich ? Ich meine, wir haben der Beispiele genug, um aus denselben zu entnehmen, wo, wie und wiegestaltet daß Geistige sich überall, somit auch sicher in, durch und bei der Sonne ausspricht.

    Die geistige Sonne ist somit das Inwendigste der Sonne, und ist ein Gnadenfunke aus Mir; dann durchdringt das Geistige mächtigstwirkend die ganze Materie der Sonne, und endlich ist es auch das die ganze Wesenheit der Sonne Umfassende.

    Solches demnach zusammengenommen, ist die geistige Sonne, und diese Sonne ist auch die eigentlichste Sonne; denn die sichtbare materielle Sonne ist nichts als nur ein von der geistigen Sonne bedingtes, ihr selbst wohlthätiges Organ, welches in all´ seinen Theilen also beschaffen ist, daß sich in und durch dieselben das Geistige äußere und sich eben dadurch selbst wieder in seiner Gesammtheit völlig ergreifen kann.

    Wer demnach die geistige Sonne schauen will, der sehe zuvor ihre äußere Erscheinlichkeit an, und bedenke dabei, daß alles Dieses von der geistigen Sonne in allem Einzelnen, wie im Gesammten durchdrungen und umfaßt ist; so wird er dadurch schon zu einer schwachen Vorstellung der geistigen Sonne gelangen. Wenn er sich aber noch hinzudenkt, daß alles das Geistige ein vollkommenes Concretes ist, oder ein sich allenthalben völlig Ergreifendes, während das Naturmäßige nur ist ein Theilweises, Getrenntes, sich selbst gar nicht Ergreifendes, sondern wenn es als zusammenhängend erscheint, so ist es als Solches nur durch das innewohnende Geistige; da wird dann die Anschauung einer geistigen Sonne schon heller werden, und es wird sich der Unterschied zwischen der naturmäßigen und geistigen Sonne immer deutlicher aussprechen.

    Damit ihr aber jedoch Solches stets klarer einsehen möget, so will Ich euch wieder durch einige Beispiele zu einer solchen klareren Anschauung vorleiten. Nehmet ihr allenfalls eine kleine Stange edlen Metalles; wenn ihr sie also im rohen Zustande betrachtet, so ist sie dunkel und rauh, so ihr aber dieselbe Stange schleifet, und dann fein poliret, wie sehr wird sie sich jetzt in einem ganz anderen Lichte denn zuvor zeigen, und ist doch noch immer dieselbe Stange. Was ist wohl der eigentliche Grund der Verherrlichung dieser Stange ? Ich sage euch: Ein ganz einfacher. Durch das Schleifen und Poliren sind die Theile an der Oberfläche der Stange näher aneinander gerückt, und gewisserart mit einander verbunden worden, und wurden dadurch ebenfalls mehr concret und sich gegenseitig mehr ergreifend; dadurch wurden sie auch gewisserart, wenn ihr es so recht nehmen wollet, wie völlig gleich gesinnt.

    Im ehemaligen rohen Zustande, der da noch ein getrennter war, standen sie sich wie feindselig gegenüber; ein jedes also getrennte Theilchen wucherte für sich selbst mit den nährenden Strahlen des Lichtes, verzehrte dieselben nach seiner möglichen Gierde und ließ nichts dem Nachbar übrig.

    Im polierten Zustande, welcher ein geläuterter oder ein gereinigter genannt werden kann, haben sich diese Theile ergriffen, und durch dieses Ergreifen werden die auffallenden Strahlen des Lichtes zu einem Gemeingute, indem dieselben nun kein einzelnes Theilchen mehr für sich behalten will, sondern schon den kleinsten Theil allen seinen Nachbarn mittheilt. Was geschieht nun dadurch ? Alle haben des Lichtes in übergroßer Menge, so daß sie den Reichthum beiweitem nicht aufzuzehren im Stande sind; und der Ueberfluß dieses nun allgemeinen Strahlenreichthums strahlt dann als ein herrlicher harmonischer Glanz von der ganzen Oberfläche der polirten Goldstange zurück. Verspüret ihr schon Etwas, woher diese Herrlichkeit rührt ?

    Von der Einigkeit oder von der Einswerdung. Wenn demnach das Geistige ist ein Vollkommenes, in sich Einiges, um wie viel größer muß da die Herrlichkeit des Geistigen sein, als die Herrlichkeit dessen Organes, welches nur ein Theil= oder Stückweises, somit auch eben dadurch ein Selbstsüchtiges, Eigennütziges und somit Todtes ! Hören wir aber ein anderes Beispiel; ihr werdet sicher schon den rohen Kiesstein gesehen haben, woraus das Glas verfertigt wird. Läßt solcher rohe Kies die Strahlen also, wie sein Kind, das Glas, ungehindert durchpassiren ?

    O nein; Solches wißt ihr recht gut. Warum aber läßt ein solcher roher Kiesstein die Strahlen nicht durchpassiren ? Weil er in seinen Theilen noch zu getrennt ist, und ist viel zu wenig einig in sich. Wenn die Strahlen auf ihn fallen, so verzehrt jedes seiner Theilchen die Strahlen für sich, und läßt entweder gar nichts, oder nur höchstens gewisserart den Unrath der aufgenommenen Strahlen seinem allfälligen Nachbar übrig.

    Wie ist es demnach aber, daß sein Kind, das Glas, also freigibig wird ? Sehet, der Kiesstein wird für´s Erste klein zerstoßen und zermalmet; dadurch hat gewisserart ein jedes Theilchen dem andern absterben müssen, oder es hat müssen von ihm völlig getrennt werden. Darauf wird dann solcher Kiesstaub gewaschen; ist er gewaschen, dann wird er getrocknet, mit Salz vermengt, kommt dann in den Schmelztiegel, allwo dann jedes einzelne getrennte Stäubchen durch das Salz und durch den gerechten Grad der Feuerhitze gegenseitig völlig vereinigt wird.

    Was will diese Arbeit mit anderen Worten sagen ?

    Die Selbstsüchtigen Geister werden durch die Materie gewisserart zermalmet, so daß sie von einander völlig getrennt sind; in dieser Trennung werden sie dann gewaschen oder gereinigt. Sind sie gereinigt, dann kommen sie erst in´s Trockne, welcher Zustand da entspricht der Sicherheit; in solchem Zustande werden sie erst mit dem Salze der Weisheit gesalzen, und endlich also vorbereitet im Feuer Meiner Liebe gereinigt. Versteht ihr dieses Beispiel ? Ihr verstehet es noch nicht ganz; aber sehet, Ich will es euch näher beleuchten. Die äußere materielle Welt in allen ihren Theilen ist der rohe Kies; die Trennung desselben ist das Ausformen derselben in die verschiedenen Wesen und das Waschen dieses Staubes ist das Reinigen oder stufenweise Aufsteigen zu höheren Potenzen der Geister in der Materie.

    Das Trocknen besagt das freie Darstellen oder das Sichern der Geister in einer Einheit, die sich schon im Menschen ausspricht; das Salzen ist die Ertheilung des Gnadenlichtes an den Geist im Menschen; das endliche Zusammenschmelzen durch die Hitze des Feuers im Tiegel ist die Einung der Geister sowohl unter sich, als auch mit dem Feuer Meiner Liebe. Denn wie sich die Materie nicht eher ergreifen kann in dem Schmelztiegel, bis ihr nicht derselbe Grad der Hitze innewohnt, den das Feuer selbst besitzt, also können auch die Geister unter einander nicht eher einig und somit für ewig verträglich werden, bis sie nicht von Meiner Liebe gleich Mir Selbst völlig durchdrungen werden; denn also heißt es ja auch im Worte: Seid vollkommen, wie euer Vater im Himmel vollkommen ist ! Und wieder heißt es: Auf daß sie Eins werden, wie Ich und Du Eins sind. Sehet, aus diesem wird das Beispiel ja doch sicher klar werden.

    Wodurch aber spricht sich denn hernach bei dem Glase das Einswerden aus ?

    Weil alle Theile nun auf eine und dieselbe Weise den Strahl der Sonne aufnehmen, durch und durch völlig erleuchtet werden, also überaus lichtgesättiget; und dennoch können sie das aufgenommene Licht ganz ungehindert durch sich gehen lassen. Sehet, also lehren euch schon euere Fensterscheiben, wie die himmlischen Verhältnisse geartet sind; und zugleich lehren sie euch auch wieder, um eine bedeutende Stufe näher die geistige Sonne zu beschauen. Wir wollen uns aber mit diesem Beispiele noch nicht begnügen, sondern wollen bei einer nächsten Gelegenheit noch einige anführen und durch sie dann ganz auf die leichteste Weise uns völlig auf die geistige Sonne selbst schwingen, und allda beschauen die unaussprechlichen Herrlichkeiten !

    Quellenangabe: ↓

    Klicke, um auf GeistigeSonne1870.pdf zuzugreifen

    Siehe auch: Jakob Lorber = Der unbekannte Prophet [ Film ] ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54263

    • adeptos sagt:

      @ OSTFRONT !!!……Von Dir kommt wie immer – „VIEL RAUCH UM NICHTS“ !……viele Worte OHNE KONKRETE AUSSAGE !!!

      Jesus Christus hat nicht viel WORTE gemacht – ER hat anhand von „Metaphern“ den Menschen Erklärt und auch gezeigt UM WAS ES GEHT IM LEBEN !!!

      Wenn DU – @ Ostfront – was wärest – dann könntest DU doch hier die GLEICHNISSE DES JESUS INS VERSTÄNDLICHE übersetzen – SO WIE ICH DIES SCHON DES ÖFTEREN GETAN HABE !!!

      ABER DA-ZU BIST DU NICHT FÄHIG – DU KOPIERMASCHINE OHNE INHALT !!!

    • Ostfront sagt:

      adeptos

      28. März 2021 um 10:24

      .@ Ostfront….jetzt fängt diese Katholen Scheisse wieder an ?……Lernst DU – auch wenn Du nach eigenen Angaben schon SCHEINTOT SEIN MÜSSTEST als „Kanonier“ im 2 WK – denn nichts dazu ???

      Deinen Lorber „Gesang“ kannst Du vergessen – dafür Interessiert sich niemand mehr – alles
      Heuchelei !!!

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54311

      ————————————————————

      Gott sei dieser armen Seele gnädig !

      Amen

      Der Rest ist Schweigen.

      ————————————————————

      Um den Völkern die heilskräftigsten Wegleitungen der Jesuslehre allmählich wieder etwas näher zu bringen und ihren ewigwertigen Gehalt den ernsten Wahrheitssuchern nach langen finsteren Jahrhunderten mehr zu eröffnen, ließ der Erlöser Jesus — als der Retter aller Erdengeschlechter—in den letzten Jahrhunderten mancherlei klärende und vertiefende Offenbarungen in besonders erwählten Menschen einfließen. Als Empfänger besonders hervorragender Offenbarungen sind vor allem der schwedische Seher Swedenborg und der deutsche Prophet Lorber zu nennen. Nach den in der Bibel genannten Vorarbeitern des Gottesreiches auf Erden waren jene es, die weitere wirksame Vorbereitungen zur Wiederkunft und endlichen Allgemeinerkenntnis der Christuswahrheit auf Erden machten.

      ————————————————————

      Ernste Mahnung für alle Leser.

      ————————————————————

      Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

      Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen. Weil aber ein lichtdurchflutetes Zeitalter einen urlichtgesandten Baumeister braucht, der den nachtgebundenen Bauhelfern Freiheit, Planung, Wegleitung und Zielweisung bringt, übergebe ich hiermit den Ewigkeitsbauhelfern das Schicksalsbuch der Welt. Dieses soll jeden Wahrheitssucher über den göttlichen Weltenplan unterrichten und die hohe Verantwortung und Verpflichtung jedes Einzelmenschen im Weltenhaushalt aufzeigen.

      Anknüpfend an die in jedem Menschen unzerstörbar verankerte ewige Gesetzlichkeit ist ein jeder , entsprechend seinen ihm eingelegten Lichttalenten, zum Ewigkeitsbauhelfer in den Urlichtwelten und zum Selbstgestalter seiner himmlischen Heimat berufen. Keiner darf und kann teilnahmslos abseits stehen, wenn Welten zertrümmert, gebildet oder geformt werden, die er durchwandeln oder bewohnen soll.

      Jeder hat meinen Ausführungen gegenüber eine Entscheidung von weittragendster und ewigwertiger Bedeutung zu fällen. Denn ich verkünde die Urgesetze der Weltenentwicklung, die in jedem Menschenherzen gleichzeitig als Beseliger, Lehrer, Mahner, Richter oder Schöpfer leben. Vom Throne des Menschenherzens aus wollen sie als Urregent den gesamten Menschen durchdringen und zur Krone der Schöpfung umgestalten. Nur so könnte endlich der Zustand beendet werden, in dem sie sich dem unwissend oder leichtfertig fehlenden Menschen immer wieder als Rächer der verletzten Urordnung bemerkbar machen mußten.

      Niemand kann die wieder eröffneten Wegleitungen der Urordnung ungestraft mißachten. Ihre klarste Offenlegung beendet die Zeiten der Unwissenheit auf Erden und belastet damit die Menschen und Völker sowohl mit erhöhter Verantwortung im Schöpfungshaushalt, wie auch mit geschärfter Selbstbestrafungsfähigkeit. Weil meine Weisungen den fortlaufenden Schöpfungsentwicklungsplänen des göttlichen Urwillens entsprechen, gehen alle, diese Hinweise mißachtenden und nach eigenwilliger Ungebundenheit strebenden Menschen und Völker, den größten Gefahren mit dem Gipfelpunkt der Selbstvernichtung entgegen.
      Ich muß deshalb jeden zur ernstlichsten Beachtung meiner Weisungen und zum vorurteilslosen Ringen zu deren Verständnis mahnen. Selbstverständlich gilt dies für weitgehender begabte Menschen und Völker in erhöhtem Grade, da sie den weniger Begabten Aufstiegshelfer und leuchtendes Vorbild sein sollen. Dies ist urweltgesetzliche Bestimmung.

      Die Schriften und Lehren der wirklich lichtgesandten Propheten, Seher, Lehrer und Apostel aus vergangenen Zeitaltern hebe ich nicht auf, da diese alle gemeinsam an dem großen göttlichen Wiederherstellungswerke, das sich in unseren Tagen dem Beginn eines neuen Weltenryhtmus zuneigt, Helfer und Vorarbeiter waren. Aus dem Geiste des ewigen Vaters aller Welten, der bereits schon in Jesus der Menschheit das befreiende urgesetzliche Wahrheitslicht bringen wollte, von den Toren und Narren der Erde aber verworfen wurde, beleuchte ich vielmehr alle Lehren und Werke der Vorarbeiter und Wegbereiter der Urwahrheit in höherer Weise. Damit wird der Weltenbauplan, den das Erlösungswerk Jesu in grundlegender Weise beeinflußte, erst in seiner wahren und urbedeutenden Größe offenbar.

      Da Jesus seinen Zeitgenossen wegen ihrer inneren Unreife nicht seine innerlich erschlossenen tieferen Geheimnisse offenbaren konnte, schrieb er selbst seine Wahrnehmungen nicht nieder, sondern ließ die Apostel, je nach ihrer Auffassungsgabe, seine, den Schwächen der Menschen wegen oftmals verhüllten Lehren, aufzeichnen. Mit diesen Lehren mußte die Menschheit seitdem im Laufe vieler finsterniserfüllter Jahrhunderte allerlei schmerzliche Erfahrungen einer Vorentwicklungsreife machen. Dabei mußten die Menschen und Völker, wie auch die urvollkommene Jesuslehre — zur ernstlichsten Belehrung für spätere Geschlechter — auf ihren Ewigkeitsgrundwert geprüft werden. Wenn auch die Menschen und Völker im allgemeinen wegen innerer Unreife in diesem großen Prüfungsgang versagten, so hat sich doch die urkräftige und wohlfundierte Lichtlehre Jesu als Siegerin über alle menschlichen Irrtümer und alleiniger Wegweiser zum Heile der Völker erwiesen.

      Infolgedessen konnte sie trotz stärkster Verunreinigung und Mißdeutung oder trotz frevelhaften Mißbrauch durch falsche Stellvertreter Christi nicht vollends beseitigt und unwirksam gemacht werden. Wo sie etwa dem Unglauben und der Bedrückung weichen oder sich nach ihrem Kreuzweg begraben lassen mußte, wird sie nun dennoch wieder ihre leuchtende Auferstehung feiern und allen Trug endgültig verdrängen.

      Um den Völkern die heilskräftigsten Wegleitungen der Jesuslehre allmählich wieder etwas näher zu bringen und ihren ewigwertigen Gehalt den ernsten Wahrheitssuchern nach langen finsteren Jahrhunderten mehr zu eröffnen, ließ der Erlöser Jesus — als der Retter aller Erdengeschlechter—in den letzten Jahrhunderten mancherlei klärende und vertiefende Offenbarungen in besonders erwählten Menschen einfließen. Als Empfänger besonders hervorragender Offenbarungen sind vor allem der schwedische Seher Swedenborg und der deutsche Prophet Lorber zu nennen. Nach den in der Bibel genannten Vorarbeitern des Gottesreiches auf Erden waren jene es, die weitere wirksame Vorbereitungen zur Wiederkunft und endlichen Allgemeinerkenntnis der Christuswahrheit auf Erden machten.

      Somit sind die dem niederen und schwachen menschlichen Verständnis angepaßten Weisungen und Belehrungen der Bibel und Neuoffenbarungen die gottgewollten Einleitungen und Ergänzungen zum leichteren Verständnis der jetzigen Eröffnungen. Der Kürze wegen knüpfe ich überall nur an die Schriften und Weisungen der Vorarbeiter an und sind die deshalb allen, noch nicht zur weitgehenderen inneren Erleuchtung vorgedrungenen Lichtsuchern, zum besseren Verständnis meiner — mehr für erkenntnisbegnadete Seelen und das dem Materialismus unserer Tage entronnene Zukunftsgeschlecht bestimmten — tieferen Ausführungen, unentbehrlich. *) Zudem sollen der vergangenen Lichtträger Erfahrungen, Schwierigkeiten und Erfolge beim geistigen Weltenbau der Nachwelt nicht unbekannt bleiben, daß aufgetretene Mängel und Gefahrenpunkte künftig beseitigt, überbrückt oder unschädlich gemacht werden können. Meine bereits erschienenen Schriften möchte ich als weitere Hilfen zum leichteren Erfassen des jetzt dargelegten Weltenbauplanes und der daraus hervorgehenden hohen Verpflichtungen anschließend empfehlen !

      Obwohl vieles in diesem Werk vollendeter und weitgehender, als in meinen vorbereiteten Schriften dargelegt ist, sind jene doch zum tieferen Verständnis der jetzt veröffentlichten großen Dinge sehr förderlich.

      ————————————————————

      — ( zu ) tieferen Ausführungen, unentbehrlich. *)

      Um ernsten Wahrheitssuchern die Aufhellung der geistigen Begriffe mit Hilfe der maßgebenden Schriften von außen her zu erleichtern, und um evtl. Interessenten unnötige Nachfragen zu ersparen, führe ich gerade die wichtigsten Vorbereitungsschriften der vergangenen Wiederkunftspioniere und, soweit mir bekannt, auch deren Preise, in diesem Werke mit an. Zum Bezuge aller erwähnten Schriften wende man sich an den dieserhalb einschlägigen Verlag Peter Hofmann, Freiburg i. Br. , Lorettostraße 20. Dort sind neben meinen Schriften auch jene von Lorber , Swedenborg, Mayerhofer und Böhme, sowie billige Bibeln katholischer und evangelischer Ausgaben erhältlich, Man verlange dort Prospekte.

      ————————————————————

      Wer in kirchlicher Einseitigkeit jegliche Neuoffenbarung grundsätzlich ablehnt, spricht sich damit sein Selbstverwerfungsurteil, denn er steht dem nach direkter Verbindung mit seinen wahren Kindern und Zeugen strebenden ewigen Geiste der helfenden und aufklärenden Gottesliebe in Jesus , und somit auch dem Heile der Menschheit, hindernd und dämpfend im Wege.

      Nichtsdestoweniger muß dem heutigen Erdengeschlechte, das noch lieber in Schlamm, Blut und Tränen herumwatet, als auf den gesegneten Fluren des Paradieses sein Heil zu suchen, noch manches verborgen bleiben, was einem geläuterten, reiferen und würdigeren späteren Geschlechte eröffnet werden darf. Es besteht jedoch, trotz der zurückhaltenden Beschränkung der jetzigen Eröffnungen, die verschärfte Möglichkeit und Gefahr, daß meine Ausführungen und Weisungen in verhängnisvollster Art umgedeutet und mißverstanden werden.

      Höchste Verantwortung und Pflicht zwangen mich zu Darlegungen und Hinweisen, die besonders von den Betroffenen leicht übel genommen und von herzensverunreinigten Oberflächenlesern ohne ernstlichstes Wahrheitsringen und innere Erleuchtung im unreifen Eifer gänzlich verkehrt ausgelegt werden können. Da hierbei das Heil der Seelen erhöht und ernstlich in Gefahr steht, warne ich jeden Leser dringend vor einem leichtfertigen Urteil über den Inhalt dieses Buches.

      ————————————————————

      Hüte sich jeder, mit Vorurteilen und ohne Gebet um höhere Erleuchtung, das Lesen dieses Werkes zu beginnen !

      ————————————————————

      Wer nicht willens ist, Herz und Hand vom Schmutze weltlicher Süchte zu reinigen, mag es sich zur dringenden Warnung nehmen, daß er nicht in zusammenhangloser Weise in meinen Ausführungen herumstöbern darf, um schließlich, in der rechten Beurteilungsfähigkeit durch die beschmutzte Weltbrille beschränkt, seine abwegigen Urteile zu fällen. Denn jedes im allgemeinen nicht zustimmende Urteil ist für den, der es fällt, ein Selbstgericht, dessen Vollzug in alle Ewigkeit durch nichts, als die völlige Demütigung unter die urgesetzlichen Weisungen gedämpft oder aufgehoben werden kann ! — —-

      Da der Himmel und sein Urvertreter Jesus die Enthüllung seiner größten Geheimnisse nicht den hochmütigen Weltweisen, sondern den Menschen mit kindlichem, einfältigem, opferbereitem und demütigem Herzen verheißen hat, mahne ich jeden Leser dringend, sich letzterer hohen Tugenden zu befleißigen. Mit dem inneren Tugendfortschritt wird sodann, unaufhörlich wachsend, auch das Erkennen und Verstehen der Tiefe meiner Weisungen zunehmen, daß sie allen gutwilligen Höhenpionieren zu einer Goldgrube werden können. Es können jedoch die höheren Wahrheitswerte nur durch aufmerksamstes beharrliches Schürfen und liebetätiges Läutern der gefundenen Ergebnisse aus ihrem beengenden und verdeckten Buchstabenkleide befreit und dem göttlichen Aufbau auf Erden nutzbar gemacht werden.

      Es empfiehlt sich also mehrmaliges und von innerlichen Verarbeitungspausen öfters unterbrochenes Lesens des Buches. Wem besonders schwierige und weisheitsmäßige Punkte in meinen zeitweise bewußt verkürzten Darlegungen unverständlich bleiben sollten, der sei deshalb unbesorgt, und schreite eifrigst zur inneren Selbstreinigung und göttlichen Aufbauhilfe zwecks Mehrung der erkenntnisgebärenden göttlichen Liebe in seiner Seele. Liebe ist nämlich schon ewiger Wert, während alle Wissensstufen nur Mittel und Weg zu ihr sind.

      In jeder Seele kann der innere göttliche Geist durch eine hohe Tugendreife erweckt werden. Eine aus derartiger Erweckung stets hervorgehende innere Erleuchtung kann sich somit jeder durch sein höheres Tugendstreben eröffnen. Solches wird dann den Tugendstreiter zum hohen Verständnis meiner Weisungen befähigen. Somit brandmarkt sich jeder selbst als tugendlosen, innerlich unerweckten und noch eigenwilligen oder boshaften Gehilfen der Hölle, der meine urgesetzlichen Ausführungen verwirft oder ihnen widerstrebt. Denn meine Weisungen und Eröffnungen sind nicht meiner menschlichen Begrenztheit, sondern der urlichten Gottesweite durch den wiedereröffneten inneren Quell des lebendigen Wortes aus ewigen Reichen entsprungen.

      Es verstößt also jeder gegen die geistigen Grundfundamente der Urordnung, der meine Weisungen aus dem Gottesheiligtum verwirft oder lästert und solcherweise in den Hallen des Wahrheitstempels, den selbst die Engel nur mit Ehrfurcht betreten, mit seinen weltbeschmutzten Füßen entweihend und verunreinigend oder stänkernd herumtrampelt. Die in seinem eigenen Herzen verankerten ewigen Weltgesetze werden ihn als blinden Frevler bestrafen, daß er wenigstens durch sein Schmerzfühlen vor den Verstößen wider die Urordnung der Ewigkeiten gewarnt sei ! ! — — —

      Vom allgemeinen Aufbau meiner Ausführungen kann ich nichts zurücknehmen, denn es ist die Wahrheit, die auch ich selbst wie jede andere Kreatur in der Schöpfung achten und ehren muß, wenn ich nicht meines ewigen Friedens und Harmoniegleichgewichtes verlustig gehen will. Es ist der letzte sinnfällige Ausdruck des Christusblutes höherer Liebeerbarmung , das von Golgatha herabfloß , die Himmel eröffnete und nun in den Erlösungshaushaltern wiederkommt, um aller Welt Rettung und Heilmittel zu sein. — —

      So machet ihr Menschen und Völker denn eure Herzen hoch und weit, daß Jerusalem in denselben gebaut werde und den ewigen Lebenssegen jenes leuchtenden Erlöserblutes, welches zugleich auch dem anbrechenden neuen Weltentage Lichtspenderin sein wird, empfange ! Nur so könnet ihr den drohenden Weltgerichtsschrecken entrinnen und dem unschuldig leidenden Herzen der ewigen Barmliebe endlich den Dornenkranz menschlicher Verstöße und Willkürakte wider das weltenbefreiende hohe Wollen des Erlösers und Allvaters abnehmen.

      Die Wahl steht frei:

      ————————————————————

      Christusliebe — Christuslicht

      Heilung oder Weltgericht — —

      ————————————————————

      Möge den Unwissenden das Erwachen und die Flucht aus ihrer nächtigen Starre des vielfachen Erdentruges und die Rettung auf die sonnigen Gefilde der Wahrheit gelingen ! Gleicherweise wünscht allen kämpfenden Wahrheitsfreunden und Tugendstreitern wärmstens die Fülle der Urlichtharmonie aus dem Herzen Gottes und daraus hervorgehend, die leuchtende und freudige Kindschaftsheimkehr zum Ewigvater,

      der Lichtbringer und Heimkehrhelfer aus der Urliebe des Vaters. —-

      (…)

      Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ( PDF ) ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

      ————————————————————

      Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

      Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

      Adolf Hitler — Führer des Deutschen Reiches und Volkes

      Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:
      ————————————————————

      ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

      Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

      Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

      ————————————————————

      …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

      …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

      Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

      Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

      Das ganze Deutschland wird es sein !

      Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

  23. adeptos sagt:

    Quelle: https://freimaurer-wiki.de/index.php/Traktat:_Vom_Logenpalast_zum_Leopoldina-Hauptgeb%C3%A4ude

    Kommen wir nun zum wichtigsten Teil des Vorworts: Zu den gegenwärtigen Mitgliedern der Leopoldina. Wie Sie sofort sehen können, ist dort alles versammelt, was in Puncto Corona Einfluss und Rang und Namen besitzt:

    • Prof. Dr. Joachim Sauer (Merkels Ehemann), Mitglied Quelle
    • Prof. Dr. Lothar Heinz Wieler, Mitglied Quelle
    • Prof. Dr. Heyo K. Kroemer, Vorstandsvorsitzender der Charité Berlin, Mitglied, Quelle
    • George Gao, Chef von Chinas Seuchenschutzbehörde und Mitglied der Kommunistischen Partei China, Mitglied Quelle
    • Prof. Dr. Drosten, Gastredner Quelle
    • Dr. Angela Merkel, Laudatorin Quelle

    ADEPTOS sagt : DIE OBEN AUFGELISTETEN SCHWERVERBRECHER SIND ALLESAMT von GOTT ABGEFALLENER JUDENDRECK !!!…

    WENN ADOLF NOCH IN DEUTSCHLAND LEBEN SOWIE „WIRKEN“ WÜRDE DANN WÄREN DIE SCHON LÄNGST IN EINEM „SEPAREÈ“ – ABER OHNE CHAMPAGNER – SONDERN BEI WASSER UND BROT NACH 15 STUNDEN HARTER KÖRPERLICHER ARBEIT !!!

    WENN DIESES VOM WOHLSTAND EINGESCHLÄFERTE VOLK (DACH) NICHT SUBITO ERWACHT DANN IST ES ZU SPÄT !!!

    DAS GEHT EBENSO DIE AUSTRIANER SOWIE AUCH DIE (N)EIDGENOSSEN AN !!!

  24. Ostfront sagt:

    Der Entscheidungsruf Christi an die Erde !

    Ihr müsset von neuem geboren werden ! ( Joh. 3, 7. )

    Der Herr zögert nicht die Verheißung, wie es einige für Zögern halten. Er ist nur langmütig gegen uns. Denn er will nicht, daß jemand verloren gehe, sondern daß Jeder sich zur Buße kehre.
    ( 2. Petr. 3, 9. )

    ————————————————————

    Befreiung durch Wahrheit.

    ————————————————————

    Ich verkünde nicht irgendeine Lehre, sondern die Wahrheit des lebendigen Wortes, das in jeder Seele der Erweckung harrt und allein aller Welt das wahre Heil bringen kann.

    Ich vergewaltige, verzerre und verstümmele diese Urwahrheit nicht mit Hilfe von mißverstandenen Bibelversen, da sie als das lebendige Tatleben der göttlichen Liebe unumstößliche urkräftige Tatsache ist und in ihrer Urgesetzlichkeit nicht angetastet werden kann, ohne auf solchen wahnwitzigen Frevler die verhängnisvollste Rückwirkung auszuüben.

    Wenn ich selbst gegen das lebendige Urwort aus dem Herzen des Ewigvaters in mir verstoßen wollte, würde ich mich in ein allergrausamstes Gericht stürzen und meinen Hunger nach Unheil in entsetzlichster Weise gestillt bekommen.

    ————————————————————

    Denn jenes heilige Urwort ist das ewige Leben selber, und dessen Heiligkeit darf vor allem sein Träger nicht antasten, ohne in vergebungslose und äußerst schmerzliche Finsternis zu sinken.

    ————————————————————

    Das lebendige Wort in einer Menschenseele ist die einzige Himmelsfiliale auf Erden.

    Es darf dagegen nicht verstoßen werden, weil damit der Menschheit Erlösung vorenthalten bliebe.

    Wer die Wahrheit des lebendigen Wortes nicht hören und empfinden will, der verachtet das ewige Leben und ist deshalb schon gerichtet.

    ————————————————————

    Wer nicht an den Sohn glauben kann, aber guten Willens zur tätigen Liebe des Vaters ist, kann sich noch durch die Flucht in das Land der Erkenntnis vor der äußersten Schärfe des Gerichtes retten.

    Wer aber Sodom und Ägypten liebt und diese nicht verlassen will, wird durch die Plagen und das Feuer umkommen und lange Zeiträume brauchen, bis ihm die Gnade des Erdendurchbruchsversuches noch einmal gegeben wird.

    ————————————————————

    Nicht mehr um Heil oder Unheil, sondern um Sein oder Nichtsein der Völker dreht sich jetzt der Endkampf. Deshalb können meine Warnungen gar nicht ernst genug genommen werden. Ich sehe die drohenden Gefahren durch die innere Erleuchtung tiefer, als die am Höllengängelbande oder an der politischen und kirchlichen Futterstrippe gebundenen Außenbewußtseinsführer der Völker.

    Deren Selbstgericht läßt sich schon heute nicht mehr vollends verhindern, sondern nur mehr abschwächen, weil sie sich schon zu weitgehend mit dem Drachen verkettet haben.

    ————————————————————

    Doch ich leiste mit Leib und Leben Garantie dafür, daß sich in kürzester Frist im Herzen Europas ein auf jede andere Art unmöglicher, grundlegender Wandel zur Auflichtung aller Verhältnisse vollziehen wird, wenn meine Weisungen aus dem Urworte ernstlich befolgt werden. Dies allein ist der Grundfels und Urquell aller Harmonie und Ordnung und es ruft die Engel aus allen Schöpfungsräumen zur göttlichen Aufbauhilfe herbei, wenn die Vorarbeiter der göttlichen Ordnung dasselbe in ihren Herzen erwecken.

    ————————————————————

    Es findet sich dann auch sicher ein lichtreifes Volk, das bereit ist, sich ihrer Leitung zu unterstellen. Nur noch von einem Volke, das sich zu urkindschaftlicher Selbstzucht und völliger Hingabe innerhalb der göttlichen Ordnung aufraffen könnte, ließe sich das allwärts weitgehend vorbereitete Selbstgericht abwenden.

    Wer aber nicht ernstlich von der Wahrheitsfreundschaft zu Kindschaftswilligkeit übergeht, wird den Vater bei seiner Wiederkunft nicht erkennen und deshalb ist jeder gerichtet, der am Kernwesen seiner urwirksamen Vaterliebe achtlos vorbeigeht.

    Wo sind jene Erdenpilger, die vor der Urheiligkeit Gottes nicht gerade wie schwarze Finsterlinge dastehen ?

    Ich fordere sie entweder zur Prüfung und Nachfolge, oder aber zum ewigrechtlichen Gerichtsbeschluß über mich auf.

    Entweder bin ich von Gott oder ich bin nicht von ihm !

    Ein Mittelding gibt es nicht oder höchstens in der Art, daß ich meinem inneren Auftrag zuwiderhandelte und das würde sich unverzüglich mit stärkster Gewißheit an mir selber rächen. Bin ich aber von Gott, dann hat jeder die unwiderrufliche Pflicht, mich zu hören und seinen Wandel danach einzurichten. Bin ich aber nicht von Gott, dann hat jeder das naturgegebene Recht, mich zu mißachten, und die höher Erkennenden haben sogar die Pflicht, mich mit allen Mitteln zu bekämpfen, welche die Liebe ihnen zuläßt, auf daß ich dem göttlichen Aufbau nicht schädlich sei.

    ————————————————————

    Um zu unterscheiden, wem ich diene, fordere ich jeden Wahrheitssucher, und dies sollten alle Erdmenschen sein, zur Prüfung auf.

    ————————————————————

    Jeder hat nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht zur Prüfung, da es sich in dieser Sache um allerwichtigste Fragen des ewigen Lebens dreht.

    Wer aber nicht nach den Weisungen tätig sein will, welche zur Erweckung und Wiedergeburt des ewigen Liebegeistes in den Seelen erfüllt werden müssen, dem spreche ich ohne weiteres das Recht und die Fähigkeit ab, mich und mein Werk wirklich geistgemäß zu beurteilen. Als Träger des Urwortes verpflichte ich jedermann zur Erweckung und Beachtung desselben in seiner eigenen Seele. Erst dann ist eine wahre Kindschaftsverbindung mit dem Ewigvater und daraus hervorgehend auch der ewige Harmonieanschluß an mein Wiederbringungskraftwerk möglich.

    Dies führt dann zum Empfinden der geistigen Aufbauwirkungen und damit auch in die Befähigungsreife zur wirklich stichhaltigen Beurteilung meines Werkes.

    Wer aber leichtfertig, ungeprüft und boshaft meine Weisungen verwirft und meines Höhenwerkes Segenkraft zu schmälern versucht, wird sich damit selbst zu einem Drachenbezauberten oder einem Kinde der Hölle gestempelt haben.

    ————————————————————

    Auszug aus dem Buche: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde !
    Seite 500 — 502 ( im PDF Seite 260 — 261)

    Quellenangabe ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

    ————————————————————

    Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

    Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

    Adolf Hitler — Führer des Deutschen Reiches und Volkes

    Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

    ————————————————————

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.
    ————————————————————

    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !
    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

    • adeptos sagt:

      .@ Ostfront….jetzt fängt diese Katholen Scheisse wieder an ?……Lernst DU – auch wenn Du nach eigenen Angaben schon SCHEINTOT SEIN MÜSSTEST als „Kanonier“ im 2 WK – denn nichts dazu ???

      Deinen Lorber „Gesang“ kannst Du vergessen – dafür Interessiert sich niemand mehr – alles
      Heuchelei !!!

  25. adeptos sagt:

    @all….WER KÜNFTIG NICHT INS —> QZ = QUARANTÄNE ZENTRUM Eingeliefert werden möchte sollte sich dieses GESPRÄCH von Beate Bahner Anhören !

    Beate Bahner wurde ja vor einem Jahr in die Psychiatrie Eingeliefert weil Sie sich gegen diese
    TEUFLISCHEN BEUTEHORDEN (BEHÖRDEN) WEHRTE !!!
    WAS HIER IN EUROPA IN DEN „AMTSSTUBEN“ SITZT SIND SCHWERVERBRECHER –
    ANHÄNGER DES BÖSEN – und eigentlich gehörten diese ALLESAMT DORTHIN WO ADOLF DAMALS DAS JUDENGESINDEL EINSPERREN LIESS !

    heute nennt man diese Lager nicht mehr KZ (Konzentrationslager ) SONDERN ———–>
    QZ = Quarantäne Zentren – für diejenigen welche diesen Gefolgschaften des Teufels nicht
    gehorchen !!!

    und an die „VOLLIDIOTEN“ : MASKENTRAGEN MUSSTEN IM ALTEN ROM DIE SKLAVEN –
    „Sub CORONA Vendere“…………

    IN DEN OSTAFRIKANISCHEN DEUTSCHEN UND FRANZÖSISCHEN SOWIE PORTUGIESISCHEN KOLONIEN WAREN ES DIE ARMEN SCHWARZEN Sklaven !!!

    ALLE – WELCHE DIESEN HALUNKEN @ FERKEL MERKEL – DEM MAASLOSEN SCHWULEN AUSSENMINISTER – DER SCHWANZLUTSCHENDEN GESINDHEITSMINISTERIN JASMINA SPAHN USW.

    GEHORSAM LEISTEN und Masken tragen

    SOLLTE MANN IN DIESE QZ EINLIEFERN damit die „Normalen Menschen“ wieder ihrem Gewohnten Täglichen Leben nachgehen können !!!

    Der Drogenabhängige William „KILL BILL Gates“ wird auch seine Verdiente Strafe bekommen
    indem dieser Bastard plötzlich „ABBERUFEN WIRD „………………

    1:14:47 / —— > Narrative #34 – Beate Bahner REVISED (Oval Media Berlin)

    ***Bevor einem hier in sein Grillenhirn der Gedanke kommen könnte dass ich diese Zeilen
    im UNRECHT schreibe – diesem sage ich folgendes :

    Falls Du mich „Anmachen willst“ solltest DU zumindest eine WISSENSCHAFTLICH VALIDIERTE

    ARBEIT DIESES SOGENANNTEN „CORONA VIRUS“ VORWEISEN KÖNNEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    ANSONSTEN HALTE EINFACH DEINE DUMME HUNDESCHNAUZE !!!!!!

  26. adeptos sagt:

    ….DIE Menschheit war noch zu KEINER ZEIT dermassen GESPALTEN UND UN-EINS wie jetzt !

    Hieraus werden die BLUTIGSTEN SCHLACHTEN ENTSTEHEN SEIT MENSCHENGEDENKEN !
    Spätestens wenn die „Nahrungsketten“ Unterbrochen sind – was nicht mehr allzulange dauern

    wird !!!

  27. adeptos sagt:

    diese @ SIGRUN – die ALTE KUH – Freundin des Schwanzlutscher’s aus Hamburg – meint -sie hätte die „Weisheit“ mit dem Suppenlöffel eingeflösst bekommen…es gibt PRIMATEN – die „Glauben“ dass sie Menschen sind – ihr VERHALTEN zeigt jedoch den WAHRhaftigen MENSCHEN – dass sie lediglich PRIMATEN SIND welche einigermassen Aussehen wie Menschen !!!
    Da der Mensch mit einer Eigenschaft Namens „Erkenntnis“ ausgerüstet ist – sollten diese Primaten mal mit SICH SELBER ins GERICHT GEHEN und sich EINGESTEHEN dass sie vom „MENSCHSEIN“ noch Äonen weit ENTFERNT SIND – um anschliessend DA-RAN zu Arbeiten „MENSCH“ zu werden !!!
    Im Besten Fall AFFENMENSCHEN – genau wegen diesen MENSCHENAFFEN hat sich DARWIN Fehlleiten lassen und ist zu SEINER ERKENNTNIS GEKOMMEN DASS DIE MENSCHEN VON DEN AFFEN ABSTAMMEN MÜSSEN !!!

    Meiner Ansicht nach tut es diesen PRIMATEN gut – mal an die Kandarre genommen zu werden – 97 % sind doch nur noch auf „KONSUM“ aus – HABEN HABEN HABEN – mallorca mallorca mallorca – alles dreimal im Jahr – einmal ist keinmal !!!

    Jetzt halten diese IDIOTEN IHREN MÖRDERN SOGAR NOCH FREIWILLIG DEN OBERARM HIN UM SICH TOTSPRITZEN ZU LASSEN !!!

    WAS SOLL MANN DAZU NOCH MEHR SAGEN ??? !!!

  28. adeptos sagt:

    HIER —> https://www.facebook.com/DerWahreSouveraen/videos/734892613891073

    etwas für den Schwanzlutscher @ Skeptiker dieser NICHTMENSCH -DIESE SCHWULE RATTE –
    dieser Liebhaber der Sodomie !

    Diese FRAU hat mehr MUT als 10’000 Schwule Skeptiker !….Du bist nicht besser als das Ferkel Merkel – der Arschficker @Jasmina SPAHN – Die Schwule Aussenvertreterin Heike Maas…..

    Ich würde mich Schämen Deutscher zu sein solange SO ETWAS MÖGLICH IST !!!

    IHR SEID NICHTS ANDERES ALS EIN FEIGES DRECKSPACK !!!!!!!

  29. adeptos sagt:

    @ den Schwanzlutscher @ Skeptiker – seines Zeichens LIEBHABER von SODOMIEFILMEN !!

    https://odysee.com/@Freedom-Channel:9/KZ-survivor-makes-comparisons-between-Holocaust-and-Covid19:b

    dieses wirft Dir der „andere Schweizer“ vor deine schmutzigen Pfoten —> DU KÖTER !!!

  30. adeptos sagt:

    Ein Entwickler von Impfstoffen behauptet, dass die neuartigen Impfungen  genau das Gegenteil dessen bewirken, was uns Hersteller, Politik und Medien versprechen. Durch Massenimpfungen in einer laufenden Pandemie drohe ein Massensterben, neue Varianten könnten sich in unkontrollierbare Monster verwandeln.

    Der Menschheit droht der Genozid Der ausgewiesene Experte und leidenschaftliche Impfbefürworter richtet sich in einem offenen Brief an die WHO und die ganze Weltgemeinschaft:  es drohe ein Genozid durch die Corona – Impfung. Von Eva Maria Griese
    „In diesem offenen Brief appelliere ich an die WHO und alle Beteiligten, unabhängig von ihrer Überzeugung, IN DIESEM GRÖSSTEN NOTFALL VON INTERNATIONALER  TRAGWEITE FÜR DIE ÖFFENTLICHE GESUNDHEIT sofort Maßnahmen zu ergreifen“

    Dieser Aufruf kommt von dem unabhängigen Virologen Dr. Geert Vanden Bossche,  Er ist Entwickler von Impfstoffen und ehemaliger Mitarbeiter bei der globalen Impfvereinigung GAVI, bei Novartis und bei der Bill und Melinda Gates Foundation. Er veröffentlichte am 6. März 2021 seine dringende Warnung auf Twitter:
    „Die derzeitige äußerst kritische Situation zwingt mich, diesen Notruf zu verbreiten.“

    „Da das beispiellose Ausmaß menschlicher Eingriffe in die Covid-19-Pandemie jetzt Gefahr läuft, zu einer globalen Katastrophe zu führen, die ihresgleichen sucht, kann dieser Aufruf nicht laut und stark genug klingen.“

    „Ich bin alles andere als ein Impfgegner, sondern engagierter Virologe und Impfstoffexperte. Ich mache hier nur eine Ausnahme, weil die Gesundheitsbehörden die Verabreichung von Impfstoffen auf eine Weise zulassen, die die öffentliche Gesundheit gefährdet.

    Wissenschaftliche Erkenntnisse werden ignoriert  Die derzeitige äußerst kritische Situation zwingt mich, diesen Notruf zu verbreiten.“

    Der gebürtige Belgier war Senior Program Officer der Bill and Melinda Gates Foundation für Impfstoffforschung, ehemaliger Leiter des Impfstoffentwicklungsbüros für das deutsche Äquivalent der CDC und Universitätsprofessor.
    Er gilt auch als Experte für Ebola.

    Jetzt hat er diesen offenen Brief an die wissenschaftliche Gemeinschaft und an die Welt veröffentlicht, in dem davor warnt, dass dieses Massenimpfprogramm „große Teile unserer menschlichen Bevölkerung auslöschen“ könnte.

  31. adeptos sagt:

    https://www.aljazeera.com/wp-content/uploads/2021/01/000_1WU6CA.jpg?resize=770%2C513

    Tansania – Der zweite Covid-Putsch? Wo ist der Präsident?
    uncut-news.ch
    März 12, 2021
    John Magufuli, Präsident von Tansania, ist verschwunden. Er wurde seit mehreren Wochen nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen und es wird darüber spekuliert, wo er sein könnte.

    Die Opposition hat den Präsidenten zu verschiedenen Zeiten beschuldigt, mit „Covid19“ im Krankenhaus zu sein, entweder in Kenia oder in Indien, obwohl es keinen Beweis dafür gibt, dass dies der Fall ist.

    Um etwas Kontext hinzuzufügen: John Magufuli ist einer der „Covid-Leugner“-Staatsoberhäupter aus Afrika.

    Er ließ sein Büro bekanntlich fünf nicht gekennzeichnete Proben zum Testen einreichen – Ziege, Motoröl, Papaya, Wachtel und Jackfrucht – und als vier positiv und eine „nicht schlüssig“ zurückkamen, verbot er die Testkits und forderte eine Untersuchung ihrer Herkunft und Herstellung.

    In der Vergangenheit hat er auch die Sicherheit und Wirksamkeit der vermeintlichen „Covid-Impfstoff“ in Frage gestellt und ihre Verwendung in Tansania verboten.

    In der westlichen Presse wurde Magufuli als „Anti-Wissenschaftlich“ und „Populist“ dargestellt, aber es ist nicht fair zu behaupten, dass die Gesundheit der Menschen in Tansania für den Präsidenten eine niedrige Priorität hat. In der Tat ist es genau das Gegenteil.

    Nachdem er 2015 seine erste Wahl gewonnen hatte, kürzte er die Gehälter der Regierung (einschließlich seiner eigenen), um die Mittel für Krankenhäuser und den Kauf von AIDs-Medikamenten zu erhöhen. Im Jahr 2015 sagte er die Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag ab und verwendete das Geld, um eine Anti-Cholera-Kampagne zu starten. Das Gesundheitswesen war eine der obersten Prioritäten seiner Regierung, und die Lebenserwartung der Tansanier ist während seiner Amtszeit jedes Jahr etwas gestiegen.

    Die negative Berichterstattung über Präsident Magufuli ist ein sehr junges Phänomen. Zu Beginn seiner Präsidentschaft wurde er sogar von der westlichen Presse und von Soros-unterstützten Think Tanks in höchsten Tönen gelobt, seine Reformen wurden gelobt und er wurde als „Beispiel“ für andere afrikanische Nationen bezeichnet.

    All das änderte sich, als er sich darüber ausließ, dass Covid ein Hoax ist.

    Als er im Oktober 2020 wiedergewählt wurde, erschienen die üblichen westlichen Anschuldigungen von „Wählerunterdrückung“ und „Wahlbetrug“ in der westlichen Presse, die zuvor seine Zustimmungsrate mit 96 % angegeben hatte.

    Und die Anti-Magufuli-Kampagne nahm im neuen Jahr an Fahrt auf, als Mike „wir haben gelogen, wir haben betrogen, wir haben gestohlen“ Pompeo als eine seiner letzten Amtshandlungen als Außenminister Sanktionen gegen tansanische Regierungsbeamte einleitete. Die Sanktionen wurden angeblich wegen „Unregelmäßigkeiten bei den Wahlen“ verhängt, aber die offensichtliche Realität ist, dass sie auf die Weigerung Tansanias zurückzuführen sind, der Covid-Linie zu folgen.

    Erst letzten Monat veröffentlichte The Guardian, immer die Spitze des Speeres, wenn es um „progressive“ Regimewechsel geht, einen Artikel mit der Überschrift:

    Es ist Zeit für Afrika, Tansanias Impfgegner-Präsident zu zügeln

    Der Artikel erwähnt nicht, dass Ziegen, Papaya und Motoröl positiv auf das Coronavirus getestet wurden, aber er fragt – auf eine sehr unparteiische, journalistische Weise:

    Was ist los mit Präsident John Magufuli? Diese Frage stellen sich viele Menschen in und außerhalb Tansanias.“

    Bevor wir zum Schluss kommen:

    Magufuli [heizt] die Impfgegner an, während die Pandemie und ihre neuen Varianten weiter um sich greifen. Er muss offen und direkt herausgefordert werden. Wir sollten nicht gleichgültig zusehen wie er Millionen von Menschen in Tansania und in der gesamten Region der großen Seen in Afrika – wie auch in Gemeinden auf der ganzen Welt – diesem tödlichen und verheerenden Virus aussetzt.

    Der Autor sagt nicht genau, wie Magufuli „offen und direkt herausgefordert“ werden soll, aber dafür sind diese Artikel auch nicht gedacht. Sie dienen lediglich dazu, den Betreffenden als Bösewicht darzustellen und ein Klima zu schaffen, in dem „etwas getan werden muss“. Was dieses „etwas“ ist – und in der Tat, ob es legal ist oder nicht – geht die Guardian-Leserschaft nichts an, und die meisten von ihnen interessiert es nicht wirklich.

    Übrigens ist der Artikel Teil der „Global Development“-Rubrik des Guardian, die von der Bill and Melinda Gates Foundation gesponsert wird. Nur damit Sie es wissen.

    Also, innerhalb von zwei Wochen, nachdem der Guardian einen von Gates gesponserten Artikel veröffentlicht hat, der dazu aufruft, etwas gegen Präsident Magufuli zu unternehmen, ist er verschwunden, angeblich aufgrund von Covid. Lustig, wie das funktioniert.

    Selbst wenn Magufuli auf wundersame Weise seinen Anfall von „vermutetem Covid19“ überlebt, ist die Schrift an der Wand für seine politische Karriere bereits geschrieben. Der Council on Foreign Relations hat erst gestern diesen Artikel veröffentlicht, in dem ausführlich argumentiert wird, dass der Präsident jegliche Autorität verloren hat, und kommt zu dem Schluss:

    Eine kühne Figur innerhalb der Regierungspartei könnte aus der aktuellen Episode Kapital schlagen, um einen Kurswechsel einzuleiten.“

    Es ist nicht schwer, den Subtext darin zu lesen, wenn man ihn überhaupt „Subtext“ nennen kann.

    Sollten wir den plötzlichen Tod und/oder die Ablösung des Präsidenten von Tansania erleben, wäre er nicht das erste afrikanische Staatsoberhaupt, dem ein solches Schicksal im Zeitalter von Covid widerfährt.

    Letzten Sommer weigerte sich Pierre Nkurunziza, der Präsident von Burundi, bei Covid mitzuspielen und wies die WHO-Delegation an, sein Land zu verlassen… bevor er plötzlich an einem „Herzinfarkt“ oder „Verdacht auf Covid19“ starb. Sein Nachfolger machte sofort jede einzelne seiner Covid-Politik rückgängig, einschließlich der Einladung der WHO zurück ins Land.

    Das war unser erster Covid-Putsch, und wie es aussieht, könnte Tansania der nächste sein.

    Wenn ich der Präsident von Turkmenistan oder Weißrussland wäre, würde ich keine langfristigen Pläne schmieden.

    QUELLE: TANZANIA – THE SECOND COVID COUP?

    John Magufuli der Präsident von Tansania ist Tot, ist das nun der zweite Covid-Putsch?
    uncut-news.ch

    März 18, 2021
    Der 61-jährige afrikanische Präsident starb in einem Krankenhaus angeblich an einer Herzkomplikation.

    Tansania bestätigte am Mittwoch den Tod von Präsident John Magufuli, der seit mehr als zwei Wochen nicht mehr öffentlich gesehen worden war. Die Ankündigung wurde im staatlichen Fernsehen vom Vizepräsidenten des afrikanischen Landes, Samia Suluhu Hassan, gemacht.

    Der 61-jährige Präsident starb an diesem Mittwochnachmittag im Mzena-Krankenhaus in Dar es-Salam an der Ostküste des afrikanischen Kontinents an einer Herzerkrankung.

    Magufuli, der 2015 der fünfte Präsident der Republik wurde, war bekannt für seine Skepsis gegenüber der Pandemie. Seit dem 27. Februar war er nicht mehr öffentlich gesehen worden, was Gerüchte über seine angebliche Infektion mit covid-19 auslöste. Die Behörden des Landes haben diese Informationen jedoch dementiert.

    Seit letzter Woche hat die tansanische Polizei vier Personen festgenommen, angeblich weil sie falsche Gerüchte über die Krankheit des politischen Führers verbreitet haben, berichtet Reuters.

    Nach der tansanischen Verfassung sollte Vizepräsident Hassan für den Rest der fünfjährigen Amtszeit, die Magufuli 2020 nach seiner Wiederwahl eröffnete, die Präsidentschaft übernehmen. Auf diese Weise wird Hassan die erste Frau sein, die die afrikanische Nation präsidiert.

    Die „Niederlage“ des Coronavirus
    Nach Angaben der WHO hat Tansania im Mai letzten Jahres die Bereitstellung von Daten zur Anzahl der Infizierten und Verstorbenen eingestellt. Zu diesem Zeitpunkt waren 509 bestätigte Fälle und 21 Todesfälle durch Covid-19 zu verzeichnen.

    Magufuli selbst hatte wiederholt die Anwesenheit des Coronavirus auf dem Staatsgebiet geleugnet, weil er sagte, er sei mit der Hilfe Gottes besiegt worden. Er nannte die Impfung auch eine westliche Verschwörung.

    adeptos sagt : Falls die Menschheit nicht in nanosekunden ERWACHT und endlich BEGREIFT und Erkennt WAS HIER FÜR TEUFLISCHE WESEN AM WERK SIND – DANN IST DIE MENSCHHEIT VERLOREN !!!!

    da sich die „menschen“ ja dem Materialismus = dem DIABOLOS – hingegeben haben – wird ihnen auch kein „GOTT“ helfen aus dieser Versklavung heraus zu kommen !!!

    DIE MENSCHHEIT MUSS JETZT „GOTT“( = Gerechtigkeit) HERSTELLEN – IN SICH SELBER –
    SOWIE AUCH -UM SICH HERUM !!!

  32. adeptos sagt:

    DIESER 500 BEITRAG SOLL DAZU DIENEN DASS SICH EINIGE DER HIER LESENDEN
    EVENTUELL ERKENNEN KÖNNEN WAS SIE FÜR ERBÄRMLICHE KREATUREN SIND !

    DIESE MENSCHLICHE GESELLSCHAFT OUTET SICH JEDEN TAG ALS EIN HAUFEN BIOMÜLL – UND hat nichts zu tun mit „MENSCH SEIN“ IM SINNE DES SCHÖPFER’S ZU TUN !

    DIESE HEUTIGE MENSCHHEIT IST EINE B E L E I D I G U N G für das Schöpfergremium
    (Genesis Mose 1 /26)

    DA-RUM – ist es gut dass dieses „Krönchen“ Namens „Coronoja“ über die Menschheit hereingebrochen ist – ansonsten wären diese NICHTSNUTZE im Bewusstsein niemals einen
    Schritt vorwärts gekommen !!!

    So ein Nichtsnutziges Pack – immer nur MEHR – MEHR – MEHR – wie die Schafe – mäh – mäh-
    mäh -määh – määäh -määääh (in der CH sagt man im Volksmund meh meh meh / no meh no meh = immer mehr HABEN = wie die Schafe – darum sagt man auch „DU SCHAFSKOPF“ ZU SOLCHEN BIOZOMBIES!

    haben /haben /haben ist aber der TEUFEL IN GESTALT DER HABGIER I M Menschen !!!
    DIESER LUMPENHUND WOLLTE AUCH ALL – ES HABEN UND HAT DABEI DIE „MUTTER“ ALLEN SEIN’S – DIE WEISHEIT – DIE WAHRHEIT SOWIE DIE LIEBE BEISEITE GESTOSSEN UND VERACHTET !!!
    Den SCHÖPFER AUSGEBEUTET – DIE GERECHTIGKEIT sowie die ACHTUNG VOR DEM LEBEN Verlacht – Verstossen sowie VERLEUGNET !!!

    NUN wird „Abgerechnet“ !!!…Die „Hölle“ (WELT) wird so richtig HEISS WERDEN vor lauter

    ANGST WELCHE IN DEN MENSCHEN HOCHKOMMT !!!!

  33. adeptos sagt:

    Ostfront
    14. März 2021 um 18:50

    (Zitat Ostfront) Beispiel: Die Speisung der 5000

    … Sagen die Jünger etwas verwundert über mein Begehren: „Herr ! — wir haben ( Matth. 14, 17. ) hier mit uns nichts denn fünf Brode aus Gerstenmehl und zwei gebratene Fische ! — ( Matth. 14, 18. )

    in meinen BIBELN – in jener aus dem Jahre 1755 mit Metallschlössern daran -oder der andern von LUTHER steht N I R G E N D S etwas von „G E B R A T E N E N F I S C H E N“ !!!!!

    DA DU JA DIE SCHRIFTEN DES LORBER ZITIERST IST SOMIT AUCH LORBER DER FÄLSCHUNG DES EVANGELIUMS ÜBERFÜHRT !!!

    UND SOMIT – DU SOHN DER HURE BABYLONS (DER LUEGE) @ OSTFRONT-hast DU DICH als Ver-Fälscher der Worte Christi selber geäussert sowie auch als Lügner geoutet !!!

    DU BIST -WIE ICH SCHON DES ÖFTEREN GESCHRIEBEN HABE – EIN LÜGNER UND VERFÄLSCHER DER WAHRHEIT – du möchtegerne „Zimmermann“ aus dem Erzgebirge !!!
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Die 5 Brote – damit sind die 5 Körperlichen SINNE gemeint ! Sehen Höhren Riechen Schmecken und Tasten……und die Zwei „FIsche“ sind das VERSTEHEN & ERKENNEN (JIN/JANG)….

    DA-RUM sagte Christus auch dass „der Mensch“ nicht nur vom BROT alleine Leben kann = von den 5 Körperlichen SINNEN – die ZWEI FISCHE = VERSTEHEN & ERKENNEN GEHÖREN AUCH ZUM MENSCHEN UM „DEN SINN“ DES LEBENS ZU VERSTEHEN !!!

    ……………………………………….

    DU @ OSTFRONT – BIST DURCHGEFALLEN – bist noch nicht REIF für den HIMMEL !!!

  34. Ostfront sagt:

    ————————————————————

    Das hochbedeutsame Wirken Jesu.

    ————————————————————

    adeptos

    11. März 2021 um 19:18

    in Teuschland Leben nur noch FEIGLINGE !!!

    […]

    @ OSTFRONT !!!!!!!!!!!!!!! wo ist DEINE Definition der Metapher von Jesus Christus betreff’s der

    SPEISUNG DER 5000 MIT 5 BROTEN UND ZWEI FISCHEN ???

    JCH – der —–> JCH BIN – habe dieses Göttliche Bewusstsein bekommen und bin IM STANDE
    diese Metapher zu OFFENBAREN !!

    ..oder kannst Du Eventuell vielleicht diejenige der „Hochzeit zu Kanaan“ Verdeutschen und Verdeutlichen ?….als Maria – die Mutter Jesu zu IHM sagte – „Die Hochzeitsgesellschaft hat keinen „WEIN“ mehr – und Jesus „Verwandelte „Wasser“ in „WEIN“ !!! ????

    JCH BIN der —> JCH BIN sagt: ganz gespannt auf Ostfront’s ÜBERSETZUNG warte !!!

    Hier geht’s zum vollständigen Kommentar ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54259

    ————————————————————

    Gott sei dieser armen Seele gnädig !

    Amen

    Der Rest ist Schweigen.

    ————————————————————

    Übersetzung bzw. Verdeutlichung: Erziehungsmaßnahmen !

    ————————————————————

    …Doch noch oftmals mußten sie [ die Apostel ] durch Ereignisse geprüft werden, ehe sie
    aufmerksamer wurden und das wahre Bild Jesu in ihren Seelen mehr von dem verunstalteten Beiwerk ihrer Meinungen, Zweifel und falschen Begriffe befreiten.

    So war das ganze Großwerk Jesu von der Hochzeit zu Kana bis zur Heilung des Ohres, das der übereifrige Petrus einem der Knechte abschlug, welche Jesus festnahmen, eine einzige Kette fortlaufender und zusammengehöriger Erziehungsmaßnahmen.

    Das Endziel derselben sollte das Entrinnen der Apostel aus dem Banne ihres äußeren Scheinbewußtseins und die innere Wiedergeburt des ewigen Liebegeistes in ihre
    Seelenwelten sein.

    Beispiel: Die Speisung der 5000

    … Sagen die Jünger etwas verwundert über mein Begehren: „Herr ! — wir haben ( Matth. 14, 17. ) hier mit uns nichts denn fünf Brode aus Gerstenmehl und zwei gebratene Fische ! — ( Matth. 14, 18. ) Was ist das für so viele Menschen ? ! “ — Sage Ich zu den Jüngern: “ Bringet sie Mir ( Matth. 14, 19. ) hierher ! “ — Als die Jünger das thaten, hieß Ich das Volk sammt und sämmtlich sich lagern auf´s Gras, nahm darauf die fünf Brode und die zwei Fische, sah auf gen Himmel und dankte dem Vater ! — brach darauf die Brode und gab sie den Jüngern, und diese gaben sie dem Volke.

    Die beiden Fische aber und etwas wenig Brodes blieben dießmal für die Jünger. — Und Alle, die da waren, aßen gemüthlich ( Matth. 14, 20. ) davon, und wurden genüglich satt; da sie aber nicht Alles aufessen konnten, so sammelten sie die übrig gebliebenen Brocken in Körbe, die das Volk auf einer Reise gewöhnlich mitnahm, und die Körbe waren ziemlich groß, da sie mittelst der Achselbänder am Rücken getragen wurden; und von den übergebliebenen Brocken wurden 12 solche große Körbe ( Matth. 14, 21. ) voll ! — Derer aber, die da gegessen hatten, waren ohne Weiber und Kinder gerechnet bei 5000 Mann.

    Daß diese Speisung, die eine gute Stunde angedauert hatte, bei diesem Volke ein großes Staunen erregte, wird hoffentlich leicht zu begreifen sein, wie, auch, daß dieß Volk Mich darauf gleich zu ihrem Könige auszurufen unter sich beschloß.

    […]

    Auszug aus: Evangelium St. Johanni´s, Erster Band. Seite 563 ↓

    Das aus der „ großen= Zeit der Zeiten “ Verheißenermaßen völlig kundgebene und im inneren Sinne enthüllt´st erklärte Evangelium St. Johanni´s, wie Solches vom HERRN SELBST Seinem, Ihn über Alles getreuest liebenden, Erwählten [ Jakob Lorber ] in der Zeit vom 2. August 1851 bis nahe zu Dessen am 24. August 1864 erfolgten Leibestode gottmensch= geistig entsprechendst in die Feder dictirt worden ist, und nach am 8. December 1869 aus innerst vernommenen Beruf thatsächlich erfolgtem Beschluß, für die gesammte Menschheit der Jetztzeit und Zukunft herausgegebenen von Johannes Busch.

    Erster Band. — Dresden. Im Selbstverlage des Herausgebers. — 1871. ↓

    Jakob Lorber Abschriften= Erstausgaben = Magazine = Manuskripte= Sonstiges ↓

    https://onedrive.live.com/?cid=96DC68F4101B42E2&id=96DC68F4101B42E2!105

    • Ostfront sagt:

      ————————————————————

      Das hochbedeutsame Wirken Jesu.

      [ Auszug aus: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ]

      ————————————————————

      Da alle Einzelbegebenheiten im Leben Jesu der Ausdruck des lebendigen Urwortes waren, mußten dieselben stets auf das Gefolge seiner Umgebung, wie auch auf alle Geistesreiche von der größten Bedeutung werden.

      Wenn die Apostel auch als notreife Zeugen von der Macht Jesu ausgerüstet waren, so wurden ihnen ihre erweckten höheren Fähigkeiten doch allmählich zu einer Gewohnheitssache.

      Infolgedessen konnte es nicht ausbleiben, daß sie oftmals mit äußerster Anstrengung ringen mußten, wenn kräftige Prüfungen zur Anregung und Festigung ihres Glaubens über sie ergingen. Welch ein aufrüttelnder Sturm mußte ihre Seelen durchtoben, um ihnen ihre Glaubensschwäche gegenüber dem inneren Wesen Jesu zu offenbaren !

      Nur zum inneren Wachstum wollte er ihnen Gelegenheit verschaffen, als er sich vom Meeressturme nicht in seinem Zurückgezogensein nach innen unterbrechen ließ. Sofort wallten in ihren Seelen dichte Zweifelswolken, getrieben von den Winden der Furcht, auf und verschlangen all das hohe Licht, das ihr ewiger Leiter unter ihnen zur Entfaltung gebracht hatte.

      Sie hatten also versagt und konnten deshalb aus dieser Kleingläubigkeit nur eine Mahnlehre ziehen.

      Doch noch oftmals mußten sie durch ähnliche Ereignisse geprüft werden, ehe sie aufmerksamer wurden und das wahre Bild Jesu in ihren Seelen mehr von dem verunstalteten Beiwerk ihrer Meinungen, Zweifel und falschen Begriffe befreiten. So war das ganze Großwerk Jesu von der Hochzeit zu Kana bis zur Heilung des Ohres, das der übereifrige Petrus einem der Knechte abschlug, welche Jesus festnahmen, eine einzige Kette fortlaufender und zusammengehöriger Erziehungsmaßnahmen. Das Endziel derselben sollte das Entrinnen der Apostel aus dem Banne ihres äußeren Scheinbewußtseins und die innere Wiedergeburt des ewigen Liebegeistes in ihre Seelenwelten sein.

      Obwohl Jesus den Aposteln den lebendigsten Anschauungsunterricht in bezug auf die Bedingungen zur Erlangung des ewigen Lebens erteilte, indem er ihnen die Kinder vor Augen führte, welche sie von ihm fernhalten wollten, konnten sie doch dies Beispiel nicht in der von Jesus gewollten Tiefe erfassen. Obwohl er ausdrücklich erklärt hatte: Wenn ihr nicht werdet, wie diese Kindlein, dann werdet ihr nicht in das Himmelreich eingehen !, konnten sie dennoch dem Ewigvater in Jesus nicht die erforderliche Liebehingabe entgegenbringen, welche allen Prüfungen standgehalten und ihre Wiedergeburt und Miterlösung beschleunigt hätte. Infolgedessen brachte es denn auch nur der Apostel der Liebe — Johannes —, der mehr sein inneres Kernleben pflegte, um sich dann von demselben leiten zu lassen, allmählich so weit, daß seine innere Wiedergeburt beim Leidensantritte Jesu gerade eine notdürftige Festigung in einem neuen Bewußtsein gefunden hatte. Die übrigen Apostel gelangten erst nach Jesu Auferstehung und Himmelfahrt zur inneren Neugeburt im ewigen Kindschaftsbewußtsein.

      Auch Maria von Nazareth bewies bei der Hochzeit zu Kana, daß manches hohe Vorauserleben mit Jesus ihre Seele immer noch nicht vom Außenbewußtsein zu lösen vermochte. Als Vertreterin der Eliaskirche hätte sie sich bei jener Gelegenheit schon zu einer höheren Auffassung über das innere Wesen Jesu durchgerungen haben müssen. Sie glaubte denn auch, ihre mütterlichen Besorgnisse wegen dem Ausgehen des Weines kundgeben zu müssen, obwohl sie schon oft genug erfahren hatte, daß sie in Jesus den ihr vorauswissenden Ewigvater vor sich hatte. Jesus machte denn auch die Maria auf ihre unnützen Sorgen aufmerksam, aber er erkannte an dem abwegigen Verhalten seiner Auserwählten, welch unaussprechlich harten Ackerboden er in Israel vor sich und zu bearbeiten hatte.

      Als man Jesus bei entsprechenden Gelegenheiten auf seine ihn erwartende Mutter oder seine Stiefbrüder aufmerksam machte, benützte er gerade diesen Umstand, um seiner Umwelt eine höhere Auffassung über sein inneres Wesen näherzubringen. Er erklärte offen vor aller Ohren: Nur die sind mir Brüder, Schwestern und Mutter, die den Willen meines Vaters tun ! Aber nur wenige vermochten den Sinn dieser Worte annähernd zu erfassen, da sie innerlich noch nicht vom in die Seele wiedergeborenen Geiste belehrt werden konnten. Und die heutige Kirchenlehre über Maria von Nazareth bestätigt es offensichtlich, daß selbst die angeblich erleuchteten Kirchenlehrer weder diese Worte, noch Jesus selber in seiner wahren Größe begriffen. Dies war auch der Grund, weshalb ihnen die göttliche Dreifaltigkeit in Jesus ein Geheimnis bleiben mußte. Den Einfältigen und Kindlichen wird dies jedoch nicht verborgen bleiben. Sie werden vielmehr von Wiedergeburt zu Wiedergeburt schreiten und die größten göttlichen Geheimnisse in ihr Außenbewußtsein ausgebären und entsiegeln.

      Da alle von Jesus vollbrachten Handlungen der Ausdruck des Gotteswillens waren, welcher den Urtempel des Geistes in Jesus und von ihm aus in seinen hochwertigsten Nachfolgern zu errichten gedachte, waren und bleiben seine Handlungen vorbedeutend und wegweisend für den Bau des neuen Jerusalem und die Wiederherstellung des Paradieses auf Erden.

      ————————————————————

      So verbirgt sich in jeder seiner Handlungen, angefangen von der Apostelsammlung, der Weinerschaffung auf der Hochzeit zu Kana und der wunderbaren Brotvermehrung bis zum letzten Großzeichen der Wiedererweckung des Lazarus und den göttlichen Handlungen des Selbstauferstehens, der Himmelfahrt und der Geistesausgießung, eine große Voraussage und der Plan künftigen Geschehens zum Aufbau der Urkirche des lebendigen Wortes.

      ————————————————————

      Was sich in Palästina auf irdischem Boden abspielte, wird sich vor den geistigen Augen und im inneren Erleben der Friedensreichmenschen wiederholen, um mit der Erweckung des Larzarus in ein neues Stadium der Wiedergeburt Christi in der Adamskirche überzugehen.

      Die Hochzeit zu Kana deutet auf die heutige Verneinung von Vernunft und Glauben, welche nur wenig und schlechten Lebenswein der Liebetätigkeitslehre zu bereiten vermögen. Zu dieser Hochzeit wird Christus bei seiner Wiederkunft eingeladen und muß dann der Armut an Lebenswein auf Bitten seiner Mutter, nämlich der höheren Vernunft, abhelfen. Aber nur insoweit wird dies angebracht sein, als die Tugendbereitschaft, versinnbildet in den sechs Krügen, zur Aufnahme des reinen Lebenswassers der ewigen Liebelehre, vorhanden ist. Erst durch das Aufnehmen dieser Lehre in ihre Herzen können dann die Gäste dieser Hochzeit, die noch eine sehr mangelhafte Auffassung über das Wesen Christi haben, zum lebendigen siebenten Behälter des Lebensweines aus ihrer eifrigst erstrebten Tugendreife werden.

      Denn Vernunft und Glauben allein vermögen die höhere Liebe nicht zu erfassen und zu reifen, weshalb sie sich zuvor von dem Erkenntniswasser des höheren Liebebewußtseins durchdringen und befruchten lassen müssen, um dann durch tätiges Tugendleben zur höheren Einheit in der Liebe heranzuwachsen. Nur so kann die höhere Liebe in ihnen das Wasser der Wahrheitserkenntnis in den Lebenswein der Liebetätigkeit umwandeln. Die geistige Wiederholung der Tempelreinigung wird unfehlbar die Entlarvung und Verwerfung jener niederen Interessenten mit sich bringen, die sich widerrechtlich und selbstsüchtig in den Wirkungsbereich der wahren Kirche Gottes hineingedrängt haben, wobei durch ihre unlauteren Machenschaften den besseren Wahrheitssuchern das Hinwenden zum verschandelten Eigentum Gottes erschwert und verekelt wurde. Selbstverständlich wird auch der entartete Priesterstand, der dies Treiben und die Verunreinigung des Heiligtums durch schachernde Krämerseelen begünstigte und duldete, damit eine schärfste Rüge erhalten.

      War in dem Weibe am Jakobsbrunnen unschwer die selbstwollende und genußsüchtig gewordene Eliaskirche im Volke Israel zu erkennen, deren Fünf Männer — die Lehren von Moses und den großen Propheten — ihrem Gifthauche erlegen waren, und die nun mit der Lehre des Täufers keine Gemeinschaft eingehen wollte, so war es ebenso klar, daß ihr aus dem Wesen Jakobs fließen sollendes Wasser der lebendigen Gottes= und Wahrheitserkenntnis ein totes und verweltlichtes Dogmenglaubenswaser ohne ewigen Lebensgehalt geworden war. Ihr Lebenssalz war dumm geworden, und es war deshalb notwendig, daß der Urbräutigam aller Wiederbringungswelten ihr zur Wiederherstellung ihrer verlorenen Reinheit und Unschuld ein neues Lebenswasser zugänglich zu machen suchte.
      Da dies Weib nach Beseitigung von vielerlei falschen Auffassungen und Mißverständnissen sich für das Lebenswasser der lebendigen Wahrheitslehre aus dem Munde Jesu aufnahmefähig zeigte, konnte derselbe das ewige Leben in ihm zeugen. Dies sorgte dafür, daß ein altes Prophetengeschlecht in Sichar, das ehemals von Elias belebt worden, dann aber wieder entartet war, weshalb es den ohnehin wahrheitsfeindlichen Templern erst recht verächtlich vorkam, wieder mit neuem Lebenssalz erfüllt und zum Dienste im Werke Jesu angeregt wurde.

      Für die Wiederkunftszeit Christi ist die Begebenheit mit dem Weibe am Jakobsbrunnen insofern vorbedeutend, daß wiederum die Ersetzung des toten kirchlichen Glaubenswasser durch die lebendig fließende Erkenntnis aus der ewigen Liebe mit Hilfe des Lichtträgers aus der Höhe stattfindet. Die besser befähigten Seelen des Abel= Seth= Geschlechtes, welche durch die brutale Unterdrückung und Verfolgung der reineren Wahrheitslehre durch die Drachenhelfer im Priesterkleide innerlich völlig haltlos wurden und infolgedessen dem Weltgeiste zum Opfer fielen, werden durch das wiedergebrachte Lebenswasser aus den Himmeln neu belebt und zum höheren Wahren der Interessen des Wiederbringungshaushaltes angeregt.

      So kann sich bei ihnen die Weissagung Jesu erfüllen, daß sie weder in Jerusalem, noch auf dem Berge Garizim und selbstverständlich auch nicht mehr in pomperfüllten neuheidnischen Götzentempeln unter christlicher Maske den bisher unbekannten Vater als seine wahren Kinder verehren und anbeten. Das innerlich erschlossene Lebenswasser aus dem Brunnen des vom Urvater in Christus wieder gezeugten Gottesvolkes wird dieses befähigen, den Vater endlich richtig zu erkennen und demgemäß auch im Geiste und in der Wahrheit ohne die Behelfskrücken des Zeremoniendienstes zu verehren und anzubeten.

      Es wird sich desgleichen die Bergpredigt in der Form wiederholen daß Christus den Völkern vom Standpunkte einer erhöhten Naturerkenntnis und Vernunft aus die zum geistigen Aufstieg zu beachtenden Grundregeln verkünden wird. So wird ihnen die Löse von den starren Gesetzen der Materie, der sie wegen ihres beschränkten Verstandeshorizontes ohne höhere Hilfe nicht entrinnen konnten, möglich gemacht.

      Jene aber, die da vertrauend und gläubig das wenige Lebensbrot der Liebelehre vom neuen Melchisedek segnen lassen, werden auch eine unglaubliche Brotvermehrung zur Stillung des großen geistigen Hungers der innerlich verarmten Wahrheitssucher erleben. Die aber weiterhin ihr Heil in kirchlicher Glaubensstarre suchen, werden wegen der unverdaulichen Glaubenslehren wahrlich keinen Mangel an geistigen Magenbeschwerden haben und schließlich sämtlich in den Tod des inneren Lichtlebens wegen geistiger Unterernährung versinken. Und nur ein hartes Gerichtsleid wird sie wieder aus dieser tödlichen Starre erwecken und zur Aufnahme des ewigen Lebensbrotes anregen können.

      Wie der Sturm auf dem Meere die Apostel in ihrem bedrohten Schiffe auf eine starke Glaubensprobe stellte, so wird auch der Glaube der auf Erden sich wieder bildenden wahren Kirchenvereinigung durch den vereinten Ansturm aller Weltmächte auf eine harte Probe gestellt, die aber letzten Endes dessen Festigung dienen muß. Die innere Unerschütterlichkeit und Lebensfestigung der neuen Lichtlehrer muß dann jedoch weitgehender vorgeschritten, als bei den einstigen Aposteln sein, damit sie die Größe des in ihnen waltenden Geistes aus der Höhe vor den tosenden Wogen liebloser und brutaler Weltmächte verherrlichen können.

      Dann wird es auch sicherlich nicht ausbleiben, daß ihr inneres göttliches Leben sich in mannigfachen Zeichen offenbaren und enthüllen wird und schließlich werden die Gereiftesten auch die Verklärung des Menschensohnes und die weitgehende Erhabenheit der verklärten Erdenkirche des Geistes über die bisherigen Form= und Außendienstkirchen des Moses und Elias erleben dürfen.

      Auch das Werk der Erweckung des Jünglings zu Nahim durch Jesus wird sich in entsprechender Form wiederholen. Und zwar stellt die Witwe die wenigen besseren Erdenmenschen dar, welche einigermaßen die oftmals von Boten aus der Höhe aufgefrischte Lehre der Liebe und die daraus hervorgehende Erkenntnis zu bewahren und durchzuführen suchen. Der von diesen Menschen ausgehende Glaube wird, als Sohn der Witwe, d.h. der hingebenden Seelen, welchen der Mann — die ursprüngliche, reine Jesuslehre — gestorben war und verloren ging, in der Zeit des höchst gesteigerten Materialismus und Weltgeistes unter den Menschen zu Tode kommen und gerade im Momente der größten Hoffnungslosigkeit durch den wiederkehrenden Christus zu neuem Leben erweckt werden. Und erfreut wird seine Mutter — die reine Wahrheit in den besseren Menschen — ihren Sohn wieder in die Arme schließen und mit ihm hinausschreiten unter die erblindeten Geschlechter der Erde, um Zeugnis von der Größe des ewigen Licht= und Liebegeistes zu geben.

      Und endlich wird auch die Erweckung des großen Lazarus, nämlich die Wiedereröffnung des tot und verloren geglaubten lebendigen Wortes und der daraus hervorgehenden reinen Wahrheitslehre, als Krönung des Erlösungswerkes Jesu stattfinden. Die neue Adamskirche, als Ausdrucksform dieses lebendigen Wortes, wird nach ihrer erzwungenen Grablegung um so herrlicher wiedererstehen und als Wirkungsorgan der vereinten göttlichen Liebe und Weisheit das Heil des neuen Paradieses in Fortführung des Werkes Jesu wieder zugänglich machen. Solches wird bewirken, daß auch der nach vielen Verfolgungen und Leiden zu Tode geschundene Urchristus, der in seiner Liebelehre schon viele Jahrhunderte unter dem Drucke der Verstandesauffassungen und Weltsinnsneigungen in der Menschheit begraben liegt, wieder zur Auferstehung gelangt und den Bann der Materie auf ein Mindestmaß herabsetzen kann. Dann wird die Menschheit allmählich zu der hohen geistigen Reife geführt werden, daß sich die Himmelfahrt und die allgemeine Vergeistigung vollziehen kann. Damit ist dann die verlorene paradiesische Entstofflichung und die Entfernung der Schlange und des Todes allgemein wieder durchgeführt.

      Auch die weiteren Werke Jesu stellen Einzelerweckungs= und =Entwicklungsstadien im Gesamtrahmen eines jeden nach Vergöttlichung und Vollendung strebenden Organismus dar. Ob es sich da um die geistige und materielle Schöpfung, um eine Einzelseele oder Vereine derselben, oder ob es sich um die Kirche des lebendigen Wortes, die Entwicklung des Paradieses, die Bildung der Himmel oder die allgemeine Vermählung zwischen der ewigen Gottheit und all ihren Geschöpfen handelt, es wird sich überall entsprechungsweise das wiederholen, was Jesus zur Belebung des hochbegnadeten Volkes Israel und besonders seiner edelsten Organe versuchte und durchführte. Weil das werdende Christusbild in Daniel und Susanna und später in Lazarus und Maria von Bethanien zum höheren Ausdruck strebte, ist gleicherweise deren Wollen, Streben und Erleben erfüllend und vorbedeutend. Dies trifft vornehmlich im höheren Einheitssinne zu. In sonderheitlichen Teilwirkungen dagegen wird auch das Verhalten und Gestalten aller sonstigen Auserwählten erfüllend und vorbedeutend sein und bleiben.

      […]

      Quellenangabe: ↓

      Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde — Das hochbedeutsame Wirken Jesu.

      [ Seite Buch= 317 — 321. Seite PDF= 168 — 170 ]

      Führt Zur Quelle: ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54260

      • Ostfront sagt:

        Gott sei dieser armen Seele gnädig !

        Amen

        Der Rest ist Schweigen.

        Siehe auch: ↓

        Schweigen wäre besser gewesen — Die letzte Klappe ↓

        https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-53922

        ————————————————————

        Die Kunst des Lesens – Adolf Hitler

        ————————————————————

        Ich kenne Menschen, die unendlich viel „ lesen “, und zwar Buch für Buch, Buchstaben um Buchstaben, und die ich doch nicht als „ belesen “ bezeichnen möchte. Sie besitzen freilich eine Unmenge von „ Wissen “, allein ihr Gehirn versteht nicht, eine Einteilung und Registratur diese in sich aufgenommenen Materials durchzuführen. Es fehlt ihnen die Kunst, im Buche das für sie Wertvolle vom Wertlosen zu sondern, das eine dann im Kopfe zu behalten für immer, das andere, wenn möglich, gar nicht zu sehen, auf jeden Fall aber nicht als zwecklosen Ballast mitzuschleppen.

        Auch das Lesen ist ja nicht Selbstzweck, sondern, das eine dann im Kopfe sondern Mittel zu einem solchen. Es soll in erster Linie mithelfen, den Rahmen zu füllen, den Veranlagung und Befähigung jedem ziehen; mithin soll es Werkzeug und Baustoffe liefern, die der einzelne zu seinem Lebensberufe nötig hat, ganz gleich, ob dieser nur dem primitiven Broterwerbe dient oder die Befriedigung einer höheren Bestimmung darstellt; in zweiter Linie aber soll es ein allgemeines Weltbild vermitteln.

        In beiden Fällen ist es aber nötig, daß der Inhalt des jeweilig Gelesenen nich in der Reihenfolge des Buches oder gar der Bücherfolge dem Gedächtnis zur Aufbewahrung übergeben wird, sondern als Mosaiksteinchen in dem allgemeinen Weltbilde seinen Platz an der ihm zukommenden Stelle erhält und so eben mithilft, dieses Bild im Kopfe des Lesers zu formen.

        Im anderen Falle entsteht ein wirres Durcheinander von eingelerntem Zeug, das ebenso wertlos ist, wie es andererseits den unglücklichen Besitzer eingebildet macht. Denn dieser glaubt nun wirklich allen Ernstes „ gebildet “ zu sein, vom Leben etwas zu verstehen, Kenntnisse zu besitzen, während er mit jedem neuen Zuwachs dieser Art von „ Bildung “ in Wahrheit der Welt sich mehr und mehr entfremdet, bis er nicht selten entweder in einem Sanatorium oder als „ Politiker “ in einem Parlamente endet.

        Niemals wird es so einem Kopfe gelingen, aus dem Durcheinander seines „ Wissens “ das für die Forderung einer Stunde Passende herauszuholen, da ja sein geistiger Ballast nicht in den Linien des Lebens geordnet liegt, sondern in einer Reihenfolge der Bücher, wie er sie las und wie ihr Inhalt ihm nun im Kopfe sitzt.

        Würde das Schicksal bei seinen Anforderungen des täglichen Lebens ihn immer an die richtige Anwendung des einst Gelesenen erinnern, so müßte es aber auch noch Buch und Seitenzahl erwähnen, da der arme Tropf sonst in aller Ewigkeit das Richtige nicht finden würde. Da es dies nun aber nicht tut, geraten diese Neunmalklugen bei jeder kritischen Stunde in die schrecklichste Verlegenheit, suchen krampfhaft nach analogen Fällen und erwischen mit tödlicher Sicherheitheit natürlich die falschen Rezepte.

        Wäre es nicht so, könnte man die politischen Leistungen unserer gelehrten Regierungsheroen in höchsten Stellen nicht begreifen, außer man entschlösse sich, anstatt pathologischer Veranlagung schurkenhafte Niedertracht anzunehmen.

        Wer aber die Kunst des richtigen Lesens innehat, den wird das Gefühl beim Studieren jedes Buches, jeder Zeitschrift oder Broschüre auf all das aufmerksam machen, was seiner Meinung nach für ihn zur dauernden Festhaltung geeignet ist, weil entweder zweckmäßig oder allgemein wissenswert. Sowie das auf solche Weise Gewonnene seine sinngemäße Eingliederung in das immer schon irgendewie vorhandene Bild, das sich die Vorstellung von dieser oder jener Sache geschaffen hat, findet, wird es entweder so korrigierend oder ergänzend wirken, also entweder die Richtigkeit oder Deutlichkeit desselben erhöhen.

        Legt nun das Leben plötzlich irgendeine Frage zur Prüfung oder Beantwortung vor, so wird bei einer solchen Art des Lesens das Gedächtnis augenblicklich zum Maßstabe des schon vorhandenen Anschauungsbildes greifen und aus ihm alle die in Jahrzehnten gesammelten einzelnen diese Frage betreffenden Beiträge herausholen, dem Verstande unterbreiten zur Prüfung und neuen Einsichtnahme, bis die Frage geklärt oder beantwortet ist.
        Nur so hat das Lesen dann Sinn und Zweck.
        r

        [ Aus dem Buch des Führers „ Mein Kampf “]

        ————————————————————

        Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

        Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

        Adolf Hitler — Führer des Deutschen Reiches und Volkes

        Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

        ————————————————————

        ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

        Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

        Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

        ————————————————————

        …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

        …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

        Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

        Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

        Das ganze Deutschland wird es sein !

        Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

    • adeptos sagt:

      @ OSTFRONT….DU BIST JA NOCH DÜMMER ALS DER SCHWULE KOPIERAPPARAT AUS HUMBUG !!!

      DU BIST NICHT IMSTANDE AUCH NUR E I N E DER METAPHERN DES
      JESUS CHRISTUS ZU „VERDEUTSCHEN“ -BEZW. ZU INTERPRETIEREN !

      DU BIST EINER VON JENEN WELCHE CHRISTUS ALS „SCHRIFTGELEHRTE UND HEUCHLER“ BEZEICHNETE !!!

      ÜBRIGENS – WAS ICH DICH SCHON MAL FRAGEN WOLLTE – WIE VIELE JAHRE VERWEILST DU SCHON AUF DER ERDE ?

  35. adeptos sagt:

    @ Skeptiker…..Deine Mutter war eine Hamburger Hure welche mit einem Besoffenen „Freier“ gevögelt hat für Geld und als Ergebnis bis DU herausgeflutscht – ein Haufen SCHEISSE – oder
    andersrum —-> EIN SCHEISSHAUFEN !!!! 🙂

  36. Ostfront sagt:

    Und hättet ihr [ ferner ] nicht das ganze Universum in euch, da wäre sternlos der ganze Himmel für euer Auge. – Und hättet ihr also nicht in euch das geistige Reich der Himmel, und das ewige Leben aus dem Herrn, wahrlich, ihr könntet dasselbe weder denken, noch aussprechen.

    [ Aus: Die geistige Sonne = Zweite Abtheilung – Kap. 185. Seite 373 – von J. Lorber ]

    Jakob Lorber = Der unbekannte Prophet [ Film ]

    • Ostfront sagt:

      Die geistige Sonne [ Auszug ]

      Außerordentliche Kundgebungen, Eröffnungen und Belehrungen über die naturmäßige und geistige Beschaffenheit und Wesenheit der Sonne u. u. u. wie Solches in lieb´= und weisheitsvollster Gnade vom Herrn Selbst einem Ihn über Alles getreuest liebenden Erwählten vom innersten Grund des Herzens aus wörtlich vernehmbar in die Feder dictirt worden ist.

      ————————————————————

      Zweite und dritte Abtheilung:

      ————————————————————

      Die geistige Sonne, nebst Nacherinnerungen und außerordentlichen Nachtrag dazu.

      Herausgegeben aus innerst= geistigem Beruf für Gegenwart und Zukunft von Johannes Busch.

      Dresden. — Im Selbstverlage des Herausgebers. 1870.

      ————————————————————

      Zuruf und Fingerzeig an Jünger des neuen geistigen Morgenroths.

      ————————————————————

      Frei von ew´ger Lieb´ und Weisheit Tiefsterschloßnes suche Geistgeweckt in diesem sonnigst hehren Liebelebens= Wissens= Buche.

      Nicht wirst du anderweit noch licht´re Wahrheit finden, Die frei Dich macht, — und so denn sicherst auch zu Willens frei´stem Streben.

      Nach hellstem Liebe= Licht zu Urseins neuem Leben Für ewig hin — geist= sonnigst wird entzünden. —

      ————————————————————

      Vorwortliches Bekenntnis des Herausgebers.

      ————————————————————

      Auf die bereits im Jahr 1864 erschienenen „ außerordentlichen Kundgebungen und Eröffnungen über die natürliche Sonne “, ist nun — durch die unverkennbare gnädigste Vermittelung des Herrn der Herren und Königs der Könige — auch der Druck des umfassenden, bogenreichen Werkes der „ Geistigen Sonne “ nebst den „ Nacherrinnerungen “ und dem „ außerordentlichen Nachtrage “ zu derselben möglich geworden.

      Jeder nur einigermaßen wahrhaft denkend Suchen= und Forschende wird darin in überreichen Maße tausenderlei Formen erschauen, und in einer jeden die innere Wahrheit kund gethan finden, so daß er nach vollernstem Durchlesen und Betracht des gesammten Inhalts des Werks, in innerstem Einverstand mit dem Wort des „Wortes “ Selbst — wird sagen und bekennen müssen, daß er „in der Sphäre der Wahrheit den ganzen Umfang des geistigen Lebens gesehen“ hat, und daß, „ so lange diese Erde von Menschen bewohnt wird, die geistigen Lebensverhältnisse noch nie so umfassen und völlig enthüllt kundgegeben wurden, als dieses Mal. “

      Nach so erkannter Unfehlbarkeit sind mir diese vom Grund des Grundes aus wahrhaften Aussprüche von Oben unwiderruflich, und bin ich daher in geistigem Aufblick zu der gnadenvollen ewigen Liebe und Weisheit der festen Zuversicht, daß dereinst viele der nach entschiedenst lichter Wahrheit sich sehnenden Brüder ein gleiches Bekenntnis ablegen können und wollen werden. — Und so möge denn nun für alle Diejenigen, welche nicht im Besitz der ersten Abtheilung des Werks — die Natur= Sonne — sind, statt weiteren Wortes meinerseits, nur Einiges des Sonnengedichts aus gottgeistiger Quelle noch folgen, als:

      „ O Sonne, Sonne , Trägerin der tiefsten Wundergrößen, Die nie noch hat des größten Engels Geist erschöpft bemessen ! Da sieh´ hinab zur dritten Tochter, deiner kleinen Erde, Da weidet sich auf mag´ren Triften eine arme Heerde; Ich will darum aus deines Lichtes überreichen Tiefen Nun lassen einen Tropfen nur hinab zur Tochter triefen.

      Und dieser Tropfen wird da wohl zu reichlich nur genügen, Daß alle Kindlein deiner Tochter in den stärksten Zügen Davon zu trinken sollen haben für all´ Zeit der Zeiten, Und sollen sich darum nicht mehr um´s Lebenswasser streiten. O sieh´, die Tagesmutter, wie ihr leuchtend Haupt sie neiget Und Mir dadurch gehorsamlichst die alte Treu´ bezeiget ! —

      O freue dich, du ganze Erde, auf das Licht der Sonne; In diesem Lichte wohnt fürwahr der Weisheit höchste Wonne ! — Es freut ja schon die Kindlein in ein Werk der Kunst zu blicken, Ich weiß, wie sehr die Räder einer Uhr sie all´ entzücken. D´rum will Ich hier ein gar kunstvolles Werk euch zeigen, Und auch das Schönst´ und Größte darin nicht verschweigen.

      Und werd´t ihr schauen, was zu allermeist euch wird beglücken, Wie sich da eure Kindlein hehr mit Lieb´ und Weisheit schmücken, Und wie sie sich da gegenseitig pflegen zu belehren; Auch Dieß sollt ihr so gut wie mit den eignen Ohren hören. — Und endlich will Ich auch den hehren Trost euch nicht entziehen, Wie eure Kindlein hier um euer Heil sich stets bemühen ! —

      Doch Solches wird euch erst der größ´re Sonnenfunke bringen, Mit ihm werd´t ihr erst dann in all´ die Wundertiefen dringen; Dieß Lied ist nur ein Vorgesang zu jenen großen Gaben, An deren Fülle ihr euch stärken werd´t und wonnigst laben ! Darum nehmt dieses Vorlied an mit wahren Liebesfreuden, Denn Ich — der Vater, pflege euch ja Solches zu bescheiden. “ —

      ————————————————————

      Hier — in der geistigen Sonn´ erst strahlt geistig= volllichteste Wahrheit, Wie aus der Höhe der Höh´n nie zuvor noch erseh´n ! —

      Möge Vielen dieß Licht nun den Geist im Herzen der Seele Wecken, damit sie mit ihm frei= einiges Leben erlangt,

      Dringend so dann Kraft Geist´s der ewigen Liebe und Weisheit Freudigst zum Ziele der Ziel´ — zu seligst= liebthätigstem Sein ! —

      ————————————————————

      Zweite Abtheilung.

      Die geistige Sonne.

      [ Die geistige Sonne = Zweite Abtheilung – Kap. 185. Seite 373 – von J. Lorber ]

      ————————————————————

      185.

      ( Am 17. Mai 1843, von Nachmittags 4 1/2 — 6 3/4 Uhr. )

      Vermöget ihr hier Etwas zu denken? – Ihr bejahet Solches. – So denket euch denn einen Gegenstand, was immer euch beliebt; suchet nicht lange, sondern nehmet das nächste Beste. Wenn ihr aber den Gedanken habt, da haltet ihn fest und lasset ihn nicht weiter.

      Ihr habt einen Gedanken gefaßt; was ist sein Bild? – Ihr saget: es ist ein einziger Stern, den wir uns jetzt denken. Gut, sage ich euch; stellet euch den Stern so recht lebendig vor, lasset ihn nicht aus, und saget mir dann, wie euch der Stern vorkommt?

      Ihr sprechet: Je fester wir ihn fassen, desto größer und leuchtender kommt er uns vor. – Wieder gut, sage ich euch; fasset ihn noch tüchtiger und fixirt ihn mit den Blicken eurer inneren Sehe noch fester. – Was sehet ihr jetzt?

      Ihr saget: Lieber Freund und Bruder, es kommt uns vor, als finge der Stern an auseinander zu gehen, gleich einer Blüthenknospe im Frühjahre, sein Licht wird noch stärker und mächtiger, und es kommt uns vor, als gewänne der Stern an seinem Flächenraume, und ist schon meßbar.

      Abermals gut, sage ich euch; – vertiefet euch aber nur noch inniger, machet eure Blicke groß und fest, und wollet fest in euch den Stern näher entwickelt haben, und saget mir, wie euch nach dieser Betrachtung der Stern vorkommt?

      Ihr saget: Lieber Freund und Bruder, der Stern hat bereits Mondesgröße bekommen, und sein Licht blendet schon nahe die Sehe unseres Geistes!

      Wieder gut, sage ich euch. Es ist also: Denn ich ersehe den Strahlenglanz eures Sternes ja schon aus euren Augen. Ich aber sage euch nun weiter: Lasset ja den Stern nicht aus, sondern betrachtet ihn inniger und inniger und fester und fester, und werdet mächtiger in eurem Wollen, so wird sich der Stern alsbald nach der Macht eueres Wollens undSchauens richten. Was erschauet ihr nun?

      Ich sehe schon, wie ihr voll Erstaunens werdet; denn ihr sehet eueren Stern schon so erweitert und vergrößert vor euch, daß ihr mit leichter Mühe große erhabene Einzelnheiten desselben ausnehmet. Nun bemerket ihr schon sogar Bewegungen auf der Oberfläche dieses groß gewordenen Sternes. Ihr möchtet zwar schon im Voraus wissen, was diese Bewegungen sind und was sich da bewegt? Ich aber sage euch nichts; denn nun müßt ihr selbst Alles finden.

      Fixirt eueren Stern nur noch fester und stärker, und mächtiger euer Wollen, und es soll sich sogleich zeigen, was diese Bewegungen sind und was sich da bewegt. Was habt ihr denn für Gedanken bei diesen erschauten Bewegungen?

      Ihr saget: Wir denken dabei an Wolken und an ein wogendes Meer.

      Ich sage euch: Haltet jetzt auf dem Sterne, den ihr nicht mehr verlieren könnet, auch diese Gedanken fest, und saget mir dann, was ihr erschauet?

      Ihr fraget nun: Lieber Freund und Bruder im Herrn! Wir erschauen nun im Ernste, wie über uns schon sehr nahe stehende Weltflächen Wolken hin und her ziehen, und zwischen den großen Landflächen entdecken wir noch größere Flächen wogenden Meeres. Wir sehen auch schon große Unebenheiten der weitgedehnten Ländereien, und ersehen leuchtende Inseln inmitten der großen Meeresflächen; aber weiter können wir noch nichts ausnehmen.

      Gut, sage ich euch; ziehet euch nun die großen Ländereien und die großen Meeresflächen dieses eueres Sternes nur näher, und ihr werdet gleich Mehreres darauf erschauen. Ich merke schon aus euren Augen, daß ihr meinen Rath befolgt. – Nun, was erschauet ihr denn?

      Ihr sprechet: Siehe da, das Land ist uns schon äußerst nahe gekommen; wir entdecken nun schon weitgedehnte Wälder, auch eine Menge zerstreuter Wohnhäuser von einer sehr seltsamen Form, auch große Flüsse. Und siehe, nun können wir auch schon kleine Bäche ausnehmen, und an den Ufern des großen Meeres entdecken wir auch hier und da wie Städte errichtet; auch Bewegungen auf der Oberfläche des Gewässers wie von allerlei Schiffen können wir entnehmen.

      Nun gut; was meint ihr wohl, woher dieses Alles kommt? – Ihr sprechet: Lieber Freund und Bruder, wir wissen es nicht. – Ich aber frage euch: Woher kam denn der Stern? – Ihr saget: Diesen dachten wir, und hielten ihn dann fest in unseren Gedanken.

      Nun, wenn der Stern aus euch kam, woher sollte denn seine Entwicklung anders kommen, denn von euch? – Denn als der Stern durch euer Festhalten größer und größer ward, so entwickelte er durch seine Größe in euch den mit der Begierde gefüllten Gedanken, an dem Sterne selbst eine Welt zu erschauen. Diesen Gedanken hieltet ihr dann unwillkürlich mit dem Sterne selbst fest, und waret dadurch Schöpfer alles Dessen, was ihr nun auf der weitgedehnten Oberfläche dieses Sternes erblicket.

      Ihr wisset aber, daß ohne Kraft und Gegenkraft ewig nie an eine Wirkung gedacht werden kann. Also sage ich zu euch, und frage euch: Warum konntet ihr denn einen Stern Anfangs denken? – Ihr seht mich groß an; ich aber sage euch: Weil nicht nur ein, sondern gar viele Sterne in eurem Geiste in kleinster Abbildgestalt zu Grunde liegen. – Aus diesen vielen Sternen habt ihr ein Exemplar aus euch genommen und es euch stets näher und näher beschaulich vorgestellt.

      Wie war aber die Vergrößerung dieses kleinsten Abbildes möglich in euerem Geiste? – Hier kommt es auf die Kraft und Gegenkraft an. – Die Kraft liegt in euch; die Gegenkraft ist geschaffen und ewig gefestet von Gott. Wenn ihr die Kraft in euch hervor rufet, was ist da wohl natürlicher, als daß diese in dem Augenblicke des Hervorrufens mit der entsprechenden Gegenkraft aus Gott nach euerem Wollen stets mehr und mehr zusammenstoßen muß? Denn die Kraft liegt in euch; die Gegenkraft ist außer euch; und Alles, was ihr demnach in euch hervor rufet, muß dann in Gott seinen ewig vorbildlichen Gegensatz finden. Der Stern als Gegensatz ist erschaffen von Gott, wie er ist in seiner Ordnung, Form und Gestalt; dessen vollkommen ebenmäßiges Abbild aber ist auch als abgeleitete Kraft in euch gelegt, weil euer Geist selbst ein Abbild Gottes ist.

      Nun, wisset ihr aber, auf welche Weise alle Dinge beschauet werden? – Ihr saget: Durch das Licht. – Gut, sage ich euch; das Licht fällt auch irdischer Maßen genommen zum größten Theile hinaus in den unendlich großen freien Raum. Was erblicket ihr aber bei einem heiteren Tage in der wohlerleuchteten blauen Atmosphäre? – Ihr saget: Da erblicken wir nichts, außer die blaue Farbe der Luft. – Ich aber frage euch: Warum erblicket ihr da nichts? – Ihr saget: Weil es da keinen Gegenstand giebt. – Was versteht ihr aber unter einem Gegenstande? Warum saget ihr nicht lieber Vorstand, als Gegenstand? – Ihr wisset nicht, was ihr sagen sollet; ich aber sage euch: Wenn ihr ein Ding beschauet nach seiner Form, so ist das Ding doch offenbar Etwas, das euch gegenüber steht, also ein Gegenstand. – Wenn aber Etwas zwischen das Ding und euch gestellt würde, als etwa eine Wand, ein Schleier, eine Wolke, so würdet ihr doch sicher sagen: Dieses steht uns vor dem Gegenstande, den wir beschauen möchten, und ist somit ein offenbarer Vorstand oder ein hindernder Vorgegenstand. Wenn ihr aber nun zufolge eines solchen Vorstandes den eigentlichen Gegenstand nicht erschauen möget, was wird davon wohl der Grund sein? – Sehet, nichts Anderes, als daß euch die vom Gegenstande zurückgeworfenen Strahlen nicht begegnen können, und somit auch nicht das in euch zu Grunde liegende Bild belebend hervorzurufen vermögen.

      Wisset ihr, so ihr nicht in euch hättet die Sonne, und brenneten deren Millionen am Himmel, so möchtet ihr nicht eine erschauen! – Und hättet ihr nicht in euch die Erde und Alles, was in ihr und aus ihr ist vom Atome angefangen bis zur größten allgemeinen Form hinüber vollkommen, so könntet ihr nicht Eines der Dinge erschauen, und keines derselben denken und dasselbe im Worte aussprechen.

      Und hättet ihr ferner nicht das ganze Universum in euch, da wäre sternlos der ganze Himmel für euer Auge. – Und hättet ihr also nicht in euch das geistige Reich der Himmel, und das ewige Leben aus dem Herrn, wahrlich, ihr könntet dasselbe weder denken, noch aussprechen. – Wie sich aber dieses Alles verhält, also ist es zu nehmen mit der Kraft und Gegenkraft.

      Auf der naturmäßigen Welt ruft der von Außen in euch fallende Strahl das in euch ruhende Ebenmaß hervor, und ihr erschauet durch die Wirkung der Gegenkraft und der Kraft in euch den also beschauten Gegenstand.

      Wie geht denn Solches im Geiste vor sich? – Wie ist das rechte geistige Schauen bestellt? – Gerade umgekehrt. Ihr nehmet ein Abbild aus euch; dieses Abbild findet aber sobald seinen Gegensatz, als es in euch fest hervor gerufen wird. Je mehr ihr nun den in euch gefaßten Gegenstand festhaltet, desto mehr strebt dieser seinen ewig gestellten Gegensatz an, entwickelt ihn mehr und mehr, und macht ihn eben also auch stets beschaulicher.

      Wenn ihr, wie durch eueren vorliegenden Stern, es mit der inneren Beschauung so weit gebracht habt, daß er sich euch schon sehr ausgebreitet und enthüllt darstellt, so müßt ihr nicht denken, Solches sei etwa ein Werk einer leeren Phantasie. O nein! das ist es nicht im geringsten, sondern es ist volle Wirklichkeit; aber nur ist sie euch noch unbekannt in ihrem Grunde, woher sie ist, und wo sie ruht. – Kann man denn Solches nicht erfahren? – O sicher; denn wo die Wirklichkeit ruht, da ruht auch ihr Name, ihre Ordnung, ihr Wirkungskreis und ihr Standort!

      Es heißt aber im Worte des Herrn: „Aus den Früchten möget ihr den Baum erkennen.“ – Wenn wir Solches wissen, da wird es doch wohl nicht schwer sein, auf die Wirklichkeit Dessen zu kommen, was sich nun vor eueren Blicken schon so nahe entwickelt hat. – Daher versuchet euch in der erhöhten Thätigkeit eueres Geistes; beschauet die vorliegende Welt genauer, bringet sie euch näher und näher, bis sie euch so nahe wird, daß ihr euere Füße auf den Boden derselben setzen möget.

      Ist Solches geschehen, so habt ihr euch mit diesem Gegenstande in eine lebendige Verbindung gesetzt; er wird euch zur Grundlage, und ihr werdet auf dieser Grundlage thätig werden können. Wenn ihr in dieser Thätigkeit es so weit werdet gebracht haben, daß ihr darin den mächtigen Zug der Liebe des Herrn in euch verspüren werdet, und diese Liebe heißer und heißer sich entzünden wird in helle Flammen übergehend, so wird dadurch eure Unterlage in allen ihren Theilen, da ihr nur immer hinblicken werdet, in selbst lebendige Formen sich auflösen nach der Art, wie sie in euch abbildlich vorhanden sind; und diese Formen werden dann rückwirkend die in euch zu Grunde liegenden belebend hervor rufen und euch selbst kund geben, wer und wo eure Grundlage ist.

      Sehet, also ist alles Erkennen eine Folge des vorhergehenden Erschauens; das Erschauen aber die Folge des Strahlens undGegenstrahlens, oder die Folge der Kraft in euch und der Gegenkraft außer euch. – Wir haben unsere Welt uns auf diese Weise schon sehr nahe gebracht; also nur noch einen kräftigen Zug im Geiste, und wir werden uns sogleich mit unseren Füßen aus der aus euch hervorgehenden Welt befinden!

      ————————————————————

      Quellenangabe: ↓

      Jakob Lorber = Abschriften= Erstausgaben = Magazine = Manuskripte= Sonstiges ↓

      https://onedrive.live.com/?cid=96DC68F4101B42E2&id=96DC68F4101B42E2!105

  37. adeptos sagt:

    in Teuschland Leben nur noch FEIGLINGE !!! Lassen sich von einer Kommunistenschlampe am Nasenring herumführen – einem Syphilitischen – ÜBERVollgefressenen Wirtschaftsminister mit Gaumenspalte ……einem SCHWULEN Arschfickenden „Gesundheitsminister“ – einem Schwanzlutschenden Aussenminister !!!!!

    MEIN GOTT – was seid ihr nur für WEICHEIER geworden – lässt EUCH von solchen NICHT-MENSCHEN – JA – ICH WÜRDE SAGEN – VON DIESEN PRIMATEN – AM GÄNGELBAND HERUMFÜHREN – LÄSST EUCH BELÜGEN UND BETRÜGEN !!!

    shame on you @ ALL !!!

    Der Heuchler @Ostfront stellt von einem JUDEN eine „Neu Offenbarung“ ins Netz wo doch in der BIBLISCHEN Offenbarung steht – wer von diesen Schriften etwas weglässt oder dazutut wird der Verdammnis anheimfallen !

    @ OSTFRONT !!!!!!!!!!!!!!! wo ist DEINE Definition der Metapher von Jesus Christus betreff’s der

    SPEISUNG DER 5000 MIT 5 BROTEN UND ZWEI FISCHEN ???

    JCH – der —–> JCH BIN – habe dieses Göttliche Bewusstsein bekommen und bin IM STANDE

    diese Metapher zu OFFENBAREN !!

    ..oder kannst Du Eventuell vielleicht diejenige der „Hochzeit zu Kanaan“ Verdeutschen und Verdeutlichen ?….als Maria – die Mutter Jesu zu IHM sagte – „Die Hochzeitsgesellschaft hat keinen „WEIN“ mehr – und Jesus „Verwandelte „Wasser“ in „WEIN“ !!! ????

    JCH BIN der —> JCH BIN sagt: ganz gespannt auf Ostfront’s ÜBERSETZUNG warte !!!

    • Ostfront sagt:

      Der Entscheidungsruf Christi an die Erde !

      Ihr müsset von neuem geboren werden ! ( Joh. 3, 7. )

      Der Herr zögert nicht die Verheißung, wie es einige für Zögern halten. Er ist nur langmütig gegen uns. Denn er will nicht, daß jemand verloren gehe, sondern daß Jeder sich zur Buße kehre.
      ( 2. Petr. 3, 9. )

      ————————————————————

      Kann man es noch deutlicher sagen ?

      ————————————————————

      Ernste Mahnung für alle Leser.

      Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

      Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen.

      Weil aber ein lichtdurchflutetes Zeitalter einen urlichtgesandten Baumeister braucht, der den nachtgebundenen Bauhelfern Freiheit, Planung, Wegleitung und Zielweisung bringt, übergebe ich hiermit den Ewigkeitsbauhelfern das Schicksalsbuch der Welt. Dieses soll jeden Wahrheitssucher über den göttlichen Weltenplan unterrichten und die hohe Verantwortung und Verpflichtung jedes Einzelmenschen im Weltenhaushalt aufzeigen.

      Anknüpfend an die in jedem Menschen unzerstörbar verankerte ewige Gesetzlichkeit ist ein jeder , entsprechend seinen ihm eingelegten Lichttalenten, zum Ewigkeitsbauhelfer in den Urlichtwelten und zum Selbstgestalter seiner himmlischen Heimat berufen. Keiner darf und kann teilnahmslos abseits stehen, wenn Welten zertrümmert, gebildet oder geformt werden, die er durchwandeln oder bewohnen soll.

      Jeder hat meinen Ausführungen gegenüber eine Entscheidung von weittragendster und ewigwertiger Bedeutung zu fällen. Denn ich verkünde die Urgesetze der Weltenentwicklung, die in jedem Menschenherzen gleichzeitig als Beseliger, Lehrer, Mahner, Richter oder Schöpfer leben. Vom Throne des Menschenherzens aus wollen sie als Urregent den gesamten Menschen durchdringen und zur Krone der Schöpfung umgestalten. Nur so könnte endlich der Zustand beendet werden, in dem sie sich dem unwissend oder leichtfertig fehlenden Menschen immer wieder als Rächer der verletzten Urordnung bemerkbar machen mußten.

      Niemand kann die wieder eröffneten Wegleitungen der Urordnung ungestraft mißachten. Ihre klarste Offenlegung beendet die Zeiten der Unwissenheit auf Erden und belastet damit die Menschen und Völker sowohl mit erhöhter Verantwortung im Schöpfungshaushalt, wie auch mit geschärfter Selbstbestrafungsfähigkeit. Weil meine Weisungen den fortlaufenden

      Schöpfungsentwicklungsplänen des göttlichen Urwillens entsprechen, gehen alle, diese Hinweise mißachtenden und nach eigenwilliger Ungebundenheit strebenden Menschen und Völker, den größten Gefahren mit dem Gipfelpunkt der Selbstvernichtung entgegen.

      Ich muß deshalb jeden zur ernstlichsten Beachtung meiner Weisungen und zum vorurteilslosen Ringen zu deren Verständnis mahnen. Selbstverständlich gilt dies für weitgehender begabte Menschen und Völker in erhöhtem Grade, da sie den weniger Begabten Aufstiegshelfer und leuchtendes Vorbild sein sollen. Dies ist urweltgesetzliche Bestimmung.

      […]

      Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ( PDF ) ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

      • Skeptiker sagt:

        @Ostfront

        Ich Lach mich schlapp, weil unser Schweizer ging ja auch nie zur Schule.

        Einfach mal ab hier.

        (https://youtu.be/I5uQpfeZLJw?t=764)

        ============

        Hier als Ganzes.

        HAMBURG

        Das Tutanchamun Komplott – Wurde der Fund des Jahrhunderts inszeniert?

        09.01.2021

        (https://youtu.be/I5uQpfeZLJw)

        ===========

        Das Asperger-Syndrom (AS) ist eine Variante des Autismus und wird zu den Störungen der neuronalen und mentalen Entwicklung[1] gerechnet. Von anderen Autismusformen unterscheidet es sich vor allem dadurch, dass im Regelfall eine unbeeinträchtigte Sprachentwicklung und keine Intelligenzminderung vorliegt.

        Hier komplett.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Asperger-Syndrom

        ============

        Lach.

        Gruß Skeptiker

  38. Ostfront sagt:

    adeptos

    9. März 2021 um 09:09

    Ostfront

    8. März 2021 um 18:58 (Zitat) Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

    […]

    @ den Alles besser Wissenden und Endlos Weisen Zimmermann aus dem Osten !

    Hiermit fordere ich DICH auf um QUELLENANGABE für obiges von Dir Eingestelltes Zitat :

    —-> ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    siehe hier: ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54251

    ————————————————————

    Erstens. Richtigstellung

    ————————————————————

    Ostfront

    8. März 2021 um 18:58

    […]

    ————————————————————

    Wer der „ Richtige “ ist sagt uns der HErr selbst:

    ————————————————————

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

    […]

    siehe hier: ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54249

    • Ostfront sagt:

      ————————————————————

      Zweitens. Betreff: QUELLENANGABE für obiges von mir ( Ostfront ) Eingestelltes Zitat . . . .

      ————————————————————

      Bitte schön: Quellenangabe: ↓

      ————————————————————

      Worte des Worts

      als Gnadengaben des Lichts an Jakob Lorber.

      Ein Nota bene aus Johs. 10, III. zur Aufklärung und Erkenntnis

      der geistlichen Verhältnisse unserer Zeit — im Lichte der Ewigen Lebens= Wahrheit

      ————————————————————

      ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit
      und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

      Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch
      kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

      Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

      ————————————————————

      [ Auszug ]

      [ Gegeben durch Jakob Lorber, 11. August 1862 Graz.]

      Im Verlaufe der Mitteilungen alles dessen, was Ich bei Meinen Leibeszeiten auf dieser Erde im ganzen Reiche der Juden gewirkt und gelehrt habe, ist bis schon nach fünfhundert Jahren Meines Erdseins, besonders was die Erklärungen der Dinge und Erscheinungen der Naturwelt anbelangt, das Meiste teils in Vergessenheit geraten, größtenteils aber mit dem alten Unsinne wieder also vermengt worden, daß da niemand mehr die reine Wahrheit hat herausfinden können.

      Es sind wohl viele ziemlich gleichlautende Aufzeichnungen zumeist von den Griechen und Römern bewerkstelligt worden, teils in den zehn Städten im langen und weiten Jordantale
      [ – darunter aber wohl gut bei sechzig Städte, die alle zu Meiner Zeit und auch vor Mir schon und nach Mir noch bis über die Zeit der Zerstörung Jerusalems und seiner Umgebungen größten Teils von Griechen und Römern bewohnt worden, zu verstehen sind, – ] teils in Essäa, von dem aber schon vor 1200 Jahren keine Spur mehr anzutreffen war, da dieser Orden von den heidnischen Römerchristen zu sehr verfolgt wurde, und alsdann seine Schriften zum großen Teil in der großen Bibliothek zu Alexandria aufbewahrt und dann verbrannt wurden.

      Aber betrachte du alle die verheerendsten Kriege und die großen Völkerwanderungen, von denen mehr denn Halbasien, der Norden Afrika’s und nahe ganz Europa heimgesucht worden sind, und zwar aus dem Grunde, weil nur zu bald nach Mir, wie solches schon der Prophet Daniel und bald nach Mir Mein Jünger Johannes auf der Insel Pathmos in der von Mir ihm gegebenen Offenbarung gezeigt hat, die Menschen und besonders die Gemeindevorsteher, Meine Lehre, da sie ihnen als die reinste Wahrheit aus den Himmeln zu kleine Zinsen trug, zu verdrehen und mit dem alten Unsinn zu vermengen anfingen.

      Und es hieß da von Mir aus: Gut denn, weil euch der alte finstere Unflat lieber ist, als Mein reinstes Gold aus den Himmeln, und ihr stets mehr und mehr den Hunden darin gleichet, daß sie zu dem zurückkehren, was sie gespien haben, und auch den Schweinen, die auch wieder mit aller Hast zu der Pfütze zurückrennen, in der sie sich schon oft über alle Maßen beschmutzt haben, so soll euch für lange hin das Gold der Himmel genommen werden, und ihr sollet schmachten in aller Trübsal, Finsternis und Not, und der Tod soll euch wieder ein größter Schreck auf Erden werden.

      Und also ward es denn auch bis zu dieser Zeit; nahe alle die Städte und Orte, in denen Aufzeichnungen von Meinem vielen Wirken und Lehren häufig sich vorfanden, sind zerstört und verwüstet worden; nur die Kleinevangelien des Johannes und Matthäus sind noch, der Sittenlehre für die Menschen eines guten Willens wegen, mehr oder weniger sprachrichtig bis jetzt als echte Dokumente über Mein Wirken und Lehren erhalten worden; so auch die Schriften des Lukas und des Markus, insoweit sie das von Paulus Vernommene in aller Kürze für sich aufgezeichnet hatten, ingleichen auch mehrere Briefe der Apostel, von denen aber auch viele verloren gegangen sind, und die Offenbarung Johannis; aber freilich auch mit einigen Sprachunrichtigkeiten, was der Hauptsache für den, der von Mir geführt wird, keinen Eintrag macht.

      […]

      Ich sage es dir: Wer mit dem gewissen Manne, der sich fromm nennt, beim steten Dichterwerden Meines Lichtes aus den Himmeln, noch fernerhin liebäugeln und schlangenzüngeln wird, der wird bald ganz verlassen und allein dastehen!

      Denn Ich will einmal ein Ende der lange angedauert habenden Buhlerei Babels! Von nun an soll Alles neu und anders werden, und Mein Wort, das Ich zu den Aposteln und gar vielen andern Menschen geredet habe, muß nun in neuer Kraft und Macht erstehen und dann währen bis ans Ende der Zeiten dieser Erde, und Alle sollen sich sonnen und wärmen im Lichte Meiner Lehre aus den Himmeln, und es sollen wieder, wie es in der Urzeit war, Meine wahren Bekenner und Liebhaber in einer steten wohlfühlbaren Gemeinschaft mit Meinen Engeln, und also auch mit Mir Selbst stehen, von der Wiege an bis zum Grabe ! –

      […]

      [ Sonderdruck aus Johannes. Band 10, Kapitel 25-30. ]
      ————————————————————

      Worte des Worts

      als Gnadengaben des Lichts an Jakob Lorber.

      Ein Nota bene aus Johs. 10, III. zur Aufklärung und Erkenntnis

      der geistlichen Verhältnisse unserer Zeit — im Lichte der Ewigen Lebens= Wahrheit [ PDF ] ↓

      Klicke, um auf WORTE.DES.WORTS.1912.PDF zuzugreifen

      WERKE DER NEU-OFFENBARUNG — SCHREIBER: JAKOB LORBER: ↓

      DIE GROSSE ZEIT DER ZEITEN, DARUNTER BEGRIFFEN WIRD: DIE ERLÖSUNG – PATHIEL

      DIE HAUSHALTUNG GOTTES – BAND 1, 2 und 3

      DIE JUGEND JESU – DAS JAKOBUS-EVANGELIUM — Biographisches Evangelium des Herrn von der Zeit an, da Joseph Mariam zu sich nahm

      DIE DREI TAGE IM TEMPEL — Gespräche des zwölfjährigen Jesus

      DAS GROSSE EVANGELIUM JOHANNES – BAND 1 bis 11— Lehren und Taten Jesu während Seiner drei Lehramts-Jahre [ Schreiber Band 11 = Leopold Engel ]

      DIE ERDE — DER MOND — DER SATURN = Darstellung dieses Planeten samt Ring und Monden und seiner Lebewesen

      DIE NATÜRLICHE SONNE — Mitteilungen über unsere Sonne und ihre natürlichen Verhältnisse

      DIE GEISTIGE SONNE – BAND 1 u. 2 — Mitteilungen über die geistigen Lebensverhältnisse des Jenseits

      VON DER HÖLLE BIS ZUM HIMMEL – DIE JENSEITIGE FÜHRUNG DES ROBERT BLUM – BAND 1 u. 2

      BISCHOF MARTIN — Die Entwicklung einer Seele im Jenseits

      JENSEITS DER SCHWELLE – STERBESZENEN

      DIE FLIEGE Einblicke in die Wunder der Schöpfung

      DER GROSSGLOCKNER Ein Evangelium der Berge

      SCHRIFTTEXTERKLÄRUNGEN Bibeltexte und ihr geheimer Sinn

      DIE HEILKRAFT DES SONNENLICHTS

      HIMMELSGABEN – BAND 1, 2 u. 3 — Worte aus der Höhe der Höhen, neben den großen Werken der Neuoffenbarung

      WERKE DER NEU-OFFENBARUNG ↓

      http://www.neue-offenbarung.de/page/de/revelation/WERKE_DER_NEU-OFFENBARUNG

      ————————————————————

      Drittens: @ den Alles besser Wissenden und Endlos Weisen Zimmermann aus dem Osten !

      ————————————————————

      Richtigstellung: den . . . . Zimmermann aus dem Erzgebirge [ Mitteldeutschland ]

      Mitteldeutschland ist geografisch der mittlere Abschnitt der deutschen Mittelgebirgsschwelle.

      Das Erzgebirge ist ein Mittelgebirge in Sachsen und Böhmen.

      Meine Heimatstadt [ Aue Sachsen ]

      Die Stadt Aue im Westerzgebirge liegt im tief eingeschnittenen Tal der Zwickauer Mulde. Sie hat eine lange Geschichte als Bergbaustadt im rohstoffreichen Erzgebirge.

      Gruß aus Aue [ 1900 ]

      Gruß aus Aue [ heuer ]

      • adeptos sagt:

        @ OSTFRONT…. also diese von mir verlangte Quellenangabe steht NICHT IN Johannes 10/3

        – auch nicht in meiner Bibel aus dem Jahre 1755…….

        Du hast ja etwas von dem JUDEN Jakob Lorber eingestellt und gibst es als Zitat von Jesus

        Christus aus…..alles klar…..DU bist auch einer jener welche die WAHREN WORTE sowie den

        SINN des Evangeliums gerade so Deuten wie es Euch VERDAMMTEN JUDEN PASST !!

        (ZITAT LORBER) WERKE DER —>NEU-OFFENBARUNG —

        SCHREIBER: JAKOB LORBER: ↓

        GOTT SPRICHT : WER DIESER SCHRIFT ETWAS HINZUFÜGT ODER WEGLÄSST SEI

        VERDAMMT IN ALLE EWIGKEIT !!!

        Lorber war ein Hochstapler – und hat eine „NEU -OFFENBARUNG“ geschrieben – aber diese kam nicht aus GOTT – SONDERN AUS SEINEM EIGENEN – EGOISTISCHEN INNERN
        UM SICH DAMIT GELTUNG sowie ANSEHEN ZU VERSCHAFFEN !!!

        DIES ZU TUN IST EINE SÜNDE – und DEFINITION VON SÜNDE I S T AB-SOND-ERUNG

        VON DER WAHRHEIT !!!!
        ******************************

        Ich habe hier die DEFINITION DER ZWEI WORTE —-> JCH BIN – der —>JCH BIN –

        SCHON ZWEI-DREIMAL EINGESTELLT UND WERDE DIESES NICHT MEHR TUN –

        DENN – WER NICHT HÖHREN WILL SOLL TAUB BLEIBEN UND WER NICHT SEHEN

        WILL SOLL WEITERHIN BLIND DURCH’S LEBEN TAUMELN !

        HIERMIT FORDERE ICH DICH AUF – DU BETTLER – SCHREIBE HIER DIE METAPHER

        DER SPEISUNG DER 5000 MIT ZWEI FISCHEN UND 5 BROTEN HIN und ich will fortan

        GLAUBEN dass DU GOTTES WORT VERSTANDEN HAST !

        …wenn nicht – dann SCHWEIGE FORTAN mit Deinen Jüdischen „Salem“ Schriften !!!

      • Ostfront sagt:

  39. adeptos sagt:

    Ostfront
    8. März 2021 um 18:58 (Zitat) Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

    ————————————————————

    —-> ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.
    ____________________________________________

    @ den Alles besser Wissenden und Endlos Weisen Zimmermann aus dem Osten !

    Hiermit fordere ich DICH auf um QUELLENANGABE für obiges von Dir Eingestelltes Zitat :

    —-> ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

  40. Ostfront sagt:

    Skeptiker

    7. März 2021 um 21:35

    @Ostfront

    Ja gelesen, schau selber.

    https://lupocattivoblog.com/2021/03/07/dr-sucharit-bhakdi-das-erste-kapitel-des-neuen-bhakdi-buches-corona-unmasked/#comment-323762

    Ob hier der richtige zu finden ist?

    Musik aus der Eisenzeit, sprich das war Hammerhart damals.

    […]

    ==================

    Weil ich habe das nicht so mit dem Glauben.

    Gruß Skeptiker

    ————————————————————

    Quellenangabe: ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54248

    ————————————————————

    @ Skeptiker

    Danke für´s lesen und weiterverbreiten der Wahrheit !

    Gruß Ostfront

    Ob hier der richtige zu finden ist ?

    Ehrlich gesagt, Nein … den diejenigen [ in den Video ] haben´s noch weniger mit den Glauben.

    Haben nämlich gar= keinen [Glauben]. Das sind keine Heiligen, das sind Un= Heilige.

    [ Hammerharte Schamanen ]

    Schamanen.

    Der Ausdruck Schamane stammt ursprünglich von den tungusischen Völkern, šaman bedeutet in der mandschu-tungusischen Sprache „jemand, der weiß“ und bezeichnet einen besonderen Wissensträger. Bei den sibirischen und mongolischen Ewenken hat das Wort šamán eine ähnliche Bedeutung.

    Im Deutschen verbreitete sich die durch Reisende aus Sibirien entlehnte Bezeichnung Schamane seit Ende des 17. Jahrhunderts.

    ————————————————————

    Wer der „ Richtige “ ist sagt uns der HErr selbst:

    ————————————————————

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

    ————————————————————

    Der Entscheidungsruf Christi an die Erde !

    Ihr müsset von neuem geboren werden ! ( Joh. 3, 7. )

    Der Herr zögert nicht die Verheißung, wie es einige für Zögern halten. Er ist nur langmütig gegen uns. Denn er will nicht, daß jemand verloren gehe, sondern daß Jeder sich zur Buße kehre.
    ( 2. Petr. 3, 9. )

    ————————————————————

    Kann man es noch deutlicher sagen ?

    ————————————————————

    Ernste Mahnung für alle Leser.

    Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

    Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen.

    Weil aber ein lichtdurchflutetes Zeitalter einen urlichtgesandten Baumeister braucht, der den nachtgebundenen Bauhelfern Freiheit, Planung, Wegleitung und Zielweisung bringt, übergebe ich hiermit den Ewigkeitsbauhelfern das Schicksalsbuch der Welt. Dieses soll jeden Wahrheitssucher über den göttlichen Weltenplan unterrichten und die hohe Verantwortung und Verpflichtung jedes Einzelmenschen im Weltenhaushalt aufzeigen.

    Anknüpfend an die in jedem Menschen unzerstörbar verankerte ewige Gesetzlichkeit ist ein jeder , entsprechend seinen ihm eingelegten Lichttalenten, zum Ewigkeitsbauhelfer in den Urlichtwelten und zum Selbstgestalter seiner himmlischen Heimat berufen. Keiner darf und kann teilnahmslos abseits stehen, wenn Welten zertrümmert, gebildet oder geformt werden, die er durchwandeln oder bewohnen soll.

    Jeder hat meinen Ausführungen gegenüber eine Entscheidung von weittragendster und ewigwertiger Bedeutung zu fällen. Denn ich verkünde die Urgesetze der Weltenentwicklung, die in jedem Menschenherzen gleichzeitig als Beseliger, Lehrer, Mahner, Richter oder Schöpfer leben. Vom Throne des Menschenherzens aus wollen sie als Urregent den gesamten Menschen durchdringen und zur Krone der Schöpfung umgestalten. Nur so könnte endlich der Zustand beendet werden, in dem sie sich dem unwissend oder leichtfertig fehlenden Menschen immer wieder als Rächer der verletzten Urordnung bemerkbar machen mußten.

    Niemand kann die wieder eröffneten Wegleitungen der Urordnung ungestraft mißachten. Ihre klarste Offenlegung beendet die Zeiten der Unwissenheit auf Erden und belastet damit die Menschen und Völker sowohl mit erhöhter Verantwortung im Schöpfungshaushalt, wie auch mit geschärfter Selbstbestrafungsfähigkeit. Weil meine Weisungen den fortlaufenden

    Schöpfungsentwicklungsplänen des göttlichen Urwillens entsprechen, gehen alle, diese Hinweise mißachtenden und nach eigenwilliger Ungebundenheit strebenden Menschen und Völker, den größten Gefahren mit dem Gipfelpunkt der Selbstvernichtung entgegen.

    Ich muß deshalb jeden zur ernstlichsten Beachtung meiner Weisungen und zum vorurteilslosen Ringen zu deren Verständnis mahnen. Selbstverständlich gilt dies für weitgehender begabte Menschen und Völker in erhöhtem Grade, da sie den weniger Begabten Aufstiegshelfer und leuchtendes Vorbild sein sollen. Dies ist urweltgesetzliche Bestimmung.

    […]

    Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ( PDF ) ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

  41. Ostfront sagt:

    Wider die mörderischen und räuberischen Rotten der Bauern

    Eyn Schrecklich geschicht und gericht Gotes über Thomas Müntzer / darynn Gott offentlich desselbigen geyst lügenstrafft und verdamnet.

    Mart. Luther.
    ————————————————————

    Skeptiker

    4. März 2021 at 22:05

    Auch interessant, ist ja fast so wie das Corona Virus, womit man Milliarden verdienen kann.
    Heute mal ab hier.

    […]

    Thomas Müntzer – Der Satan von Allstedt | MDR DOK

    Er geißelte als erster den Ablasshandel der katholischen Kirche und führte die Gottesdienste in deutscher Sprache ein. Doch nicht er, sondern Martin Luther wurde zur Ikone der Reformation. Was trübte den Ruf Thomas Müntzers so sehr, was machte ihn zum Außenseiter?
    Anfangs fühlten sie sich als „Brüder im Geiste“, am Ende stießen sie üble Schmähungen gegeneinander aus: Der eine – Martin Luther – ging mit seinen 95 Thesen als großer Reformator in die Geschichte ein. Der andere – Thomas Müntzer, geboren um 1489 in der kleinen Harzstadt Stolberg und hingerichtet 1525 bei Mühlhausen – gilt bis heute als deren wenig populärer Außenseiter. Auch wenn er in der DDR als Vorkämpfer des Arbeiter- und Bauern-Staates gefeiert wurde.

    Dabei war es Thomas Müntzer, der als erster den Ablasshandel der katholischen Kirche oder das Auspressen der Bauern durch die Klöster anprangerte und die deutschsprachigen Gottesdienste einführte. Einige seiner deutschen Kirchenlieder stehen bis heute in den evangelischen

    Gesangbüchern.

    VIDEO VERFÜGBAR BIS 10.02.2022

    […]

    P.S. Also ich sehe sowas immer gerne, ohne innerlich genervt zu sein.
    Gruß Skeptiker
    ————————————————————

    Quellenangabe ↓

    https://lupocattivoblog.com/2021/03/04/alles-was-mit-dem-capitol-shooting-falsch-ist-in-21-minuten-oder-weniger/#comment-323249

    ————————————————————

    @ Skeptiker

    Also ich ( Ostfront ) als gelernter DDR= Bürger sehe mir sowas überhaupt nicht mehr an, diese Geschichts= lügen, und innerlich bin ich davon nur noch angewidert.

    Gruß Ostfront

    An alle lieben Deutschen,

    Dr. Martin Luther möchte euch folgende schreckliche Geschichte über den mörderischen und blut= gierigen Prohpheten Thomas Müntzer erzählen:

    ————————————————————

    Eyn Schrecklich geschicht und gericht Gotes über Thomas Müntzer / darynn Gott offentlich desselbigen geyst lügenstrafft und verdamnet. [ Mart. Luther. ]

    ————————————————————

    Allen lieben Deutschen — Martinus Luther

    Gnad und fride / Diss´s offenberlich gericht des ewigen Gottes/ und schrecklich geschicht/ so er hatt lassen gehen über und midder die lere und schrifft und rotten Thomas Müntzer/ des mörderischen und blut gyrigen prohpheten/ hab ich lassen ausgehen/ zu warnen/ zu schrecken/ zuuermanen alle die ienigen/ so itzt auffrur und unfrid treiben/ und zu trost und stercke/ aller der/ so sol chen iamer sehen und leyden müssen/ auff das sie greyffen und fülen/ wie Gott die rottengeyster und auffrürer verdampt/ und willens ist/ mit zorn zu straffen/ Den hie sihestu/ wi disser mordgeyst sich rhümet/ Gott rede und wircke durch sie/ und sey seyn Göttlicher wille/ und thut/ als sey es alles gewonnen mit yhm/ Und ehe er sich umbesiehet ligt er mit ettlich tausend ym drecke.

    Hette Gott aber durch yhn geredt/ solchs were nicht geschehen/ Denn Gott leuget nicht/ sondern hellt fest über seym wort/ Nu aber Thomas Müntzer feylet/ ists am tage/ das er under Gottes namen/ durch den teuffel geredt und gefaren hat. Aber auff das man veste bas sehe/ wie er zum lügner sey worden durch Gottes gericht/ will ich ettliche seyner brieffe vorher lassen gehen/ darynnen er also auff Gott trotzet/ und seynen namen lestert/ das man grey ffen/ wie es Gott nicht hat lenger mö gen dulden/ Gottes gnade sey mit uns.

    Amen.

    Quellenangabe: ↓

    Martin Luther: Eyn Schrecklich geschicht vnd gericht Gotes vber Thomas Müntzer/ darynn Gott offentlich desselbigen geyst lügenstrafft vnd verdammet. ↓

    https://opacplus.bsb-muenchen.de/title/BV001437973

    • Ostfront sagt:

      P.S. So was hier ( also die Wahrheit ) sehe ich mir immer gerne an, ohne innerlich genervt zu sein. ↓

      Der beste Martin Luther Film aus dem Jahre 1953 in deutscher Übersetzung.

      Der mörderische und blut= gierige Prohphet Thomas Müntzer

      […] Thomas Münzer hatte, nachdem er eine Zeit lang sein Wesen mit den Zwickauer Schwärmern getrieben, sich zu Allstädt eine Kirche gegründet, in welcher er mit dem höchsten Fanatismus die verderblichen Grundsätze predigte, die zu Wittenberg verworfen wurden. Er verwarf das geschriebene Wort und stellte sich auf eine angebliche innere Offenbarung. Losgerissen von dem wahren Prüfstein für die inneren Gedanken durch Verachtung der Schrift predigte er, daß man die Ungläubigen ausrotten und nur ein Reich von Gläubigen aufrichten müßte.

      Als Luther hörte, daß Thomas Münzer sich nach Mühlhausen begeben wolle, warnte er den Rath und die Gemeinde vor diesem falschen Propheten, der in Schafskleidern einhergehe, innwendig aber ein reißender Wolf sei. Zugleich aber lag es ihm auch am Herzen, den Kurfürsten und seinen Bruder zu bewahren, daß sie durch solche Erscheinung an der Reformation nicht irre würden. Er rief ihnen zu: es müssen Rotten sein, auf daß die, so rechtschaffen sind, offenbar werden. Auch bezeichnete er die Anhänger Münzers als solche, die nicht an das Evangelium glaubten. Zugleich schärfte er den Fürsten die Pflicht ein, dem Unheil zu wehren, das aus falscher, verderblicher Lehre entspringe.

      Münzer trat nun in einer höchst heftigen Schrift gegen Luther auf, er belegte ihn mit den unwürdigsten Schimpfnamen, warf ihm fleischlichen und schmeichlerischen Sinn gegen die Fürsten vor und sagte von ihm, daß er wohl die Geistlichen und die Kaufleute schelte, aber nicht die Regenten, die Christum mit Füßen träten und das Volk mit den schwersten Abgaben drückten.

      […]

      [ Auszug aus: Luthers Leben und Wirken. — Der Bauernkrieg und wie sich Luther zu ihm verhält — Seite 189 ]

      ————————————————————

      Luthers

      Leben und Wirken.

      Von

      Ernst Sigismund Ferdinand Schultz,

      weiland Königl. Superintendenten und erstem Prediger an der Sophienkirche in Berlin, Ehrensenior des eisernen Kreuzes am schwarzen Bande, Ritter des rothen Adlerordens zweiter Klasse mit Eichenlaub und Comthur des Königlichen Hausordens von Hohenzollern.

      Berlin 1870

      bei Wilhelm Hertz ( Besser´sche Buchhandlung ) .

      [ Auszug ]

      ————————————————————

      Vorwort.

      ————————————————————

      Die vorliegende Schrift über Luthers Leben und Wirken verdankt ihre Entstehung den Vorträgen, welche der verewigte Superintendent Schultz in der Sacristei der Sophienkirche zu Berlin vor einem gebildeten Hörerkreise gehalten hat.

      Die schon beim Niederschreiben dieser Vorträge von dem Verfasser gehegte Absicht ihrer Veröffentlichung durch den Druck zur Ausführung zu bringen, hat ihn das Siechthum seiner letzten Lebensjahre gehindert.

      Die Beweggründe zur Herausgabe dieser Schrift noch nach dem Tode des Verfassers konnten dadurch nicht beseitigt werden, daß schon eine reiche Literatur über Luther vorhanden ist, und daß anderweitig ein größeres Lutherwerk in Aussicht steht.

      Die gegenwärtige Schrift stellt dem gebildeten Leser ein selten treues und lebensvolles Bild des ersten Reformators und seiner Zeit vor Augen; sie entfaltet in anschaulicher Weise die Kernfragen und den Verlauf der reformatorischen Bewegung, und erbaut durch die Darstellung der Glaubensfestigkeit, des Glaubensmuths und der Glaubenskraft, mit welcher die Theologen und die Fürsten der Reformationszeit für die geoffenbarte Wahrheit und für die auf diesem Grunde zu gestaltende Kirche gezeugt und gestritten haben.

      Sie widerlegt das Vorurtheil, als ob die Union, welcher der Verfasser von Herzen zugethan war, der Verleugnung oder Abschwächung des lutherischen Bekenntnisses sich schuldig mache; sie zeigt, wie auch der schriftgläubige Vertreter der Union liebend zu den Füßen der reformatorischen Männer sitzt, und wie er die Confession tief und klar erfaßt.

      Der Verfasser hat oft geäußert, daß die Mißachtung und der Widerstand gegen die Union geringer sein würde, wenn die Kenntniß Luthers und der Reformationsgeschichte eine tiefere und gründlichere wäre; dies Werk über Luthers Leben und Wirken zeigt treu und klar — auch der gegenwärtigen Bewegung in der Kirche zu Nutz — was Lutherisch ist, und wie die Union gerade in den Bestrebungen der deutschen Reformatoren ihre tiefe Wurzel hat.

      Diese Schrift, hervorgegangen aus den mit besonderem Fleiße und mit großer Vorliebe lange gepflegten Studien der Reformationsgeschichte, mag als ein Beitrag zum Verständniß Luthers, seiner hohen Mission und der heilsgeschichtlichen Bedeutung seines Wirkens in die Oeffentlichkeit treten.

      Schließlich sei noch eines besonderen Beweggrundes zur Herausgabe dieses Werkes gedacht. Es mag der Tochter wohl nicht verargt werden, wenn sie durch die Veröffentlichung desselben das Andenken des innig geliebten Vaters ehrt, und mit der Hand der Dankbarkeit und Liebe einen Kranz auf seinen Grabhügel niederlegt.

      Vilmnitz am Geburtstage Luthers 1869.

      Sophie Piper, geb. Schultz.

      ————————————————————

      Inhalts= Verzeichniß. / Seite

      Einleitung / 1. — Luthers Geburt, Familie und Jugend / 11. — Eintritt Luthers in das Kloster der Augustiner zu Erfurt 1505 / 28. — Luther geht nach Wittenberg / 35. — Luther geht 1510 nach Rom / 38. — Luther wird Doctor der heiligen Schrift / 40. — Der Ablaßstreit / 53. — Luther vor Cajetan / 71 — Luther und Carl von Miltitz / 79. — Luther im Kampfe mit Eck / 85. —
      Weitere Folgen der Leipziger Disputation / 96. — Die Bannbulle / 114. — Luthers Verhalten in Bezug auf die Bulle / 118. — Luther in Worms / 121. — Das Wormser Edict / 131. — Luther auf der Wartburg / 133. — Unruhen in Wittenberg / 142. — Luthers Rückkehr nach Wittenberg / 147. — Ausbreitung der Lehre / 159. — Kämpfe Luthers mit einigen Fürsten und mit Erasmus / 163.

      — Fortgang der Reformation und einige sie betreffende Ereignisse / 171. — Förderung der Reformation durch die Wissenschaft und die Kunst, und Luthers Mitwirkung in dieser Beziehung / 180. — Wie Luther durch geistliche Mittel zur Förderung der Reformation wirkt / 184. — Erneuter Kampf Luthers mit Carlstadt / 194. — Der Bauernkrieg und wie sich Luther zu ihm verhält / 197. — Luther und die Reichstage zu Augsburg und Speyer 1526 / 206. — Luthers eheliches und häusliches Leben / 210. — Luther in großer Anfechtung im Jahre 1527 / 218. — Luther und der Reichstag zu Speyer 1529 / 222. — Religionsgespräch zu Marburg / 227. —

      Luthers Abendmahlstreit / 232. — Reichstag zu Augsburg 1530 und Luthers Verhältniß zu ihm / 236. — Luther in den Jahren 1531 — 1532 / 254. — Verhandlungen wegen eines Conzils und Luthers Verhältniß zu ihnen. / 271 — Die Wittenberger Concordia / 275. — Luther und die Schmalckaldischen Artikel / 279 — Luthers Kampf mit den Gesetzesstürmern / 287. — Luther und das Nürnberger Bündniß / 289. — Luther äußert sich nochmals über das Concil / 289. — Luther und die Reformation in Leipzig / 291. —

      Luthers Verhältniß zu der Reformation in der Mark Brandenburg / 296. — Luther und die Doppelehe des Landgrafen Philipp von Hessen / 300. — Luther rettet Melanchton / 303. — Die Religionsgespräche zu Hagenau, Worms und Regensburg und Luthers Verhältniß zu ihnen / 304. — Luthers Verhältniß zur Naumbur= Zeitzer Bischofswahl / 311. — Luthers Verhalten in dem Streit zwischen dem Kurfürsten und dem Herzog Moritz von Sachsen über die Stadt Wurzen / 313. — Einige Schriften Luthers aus seinen letzten Lebensjahren / 316. —

      Die Wittenberger Reformation und Luthers Verhältniß zu ihr / 320. — Blick auf Luthers letzte Lebensjahre / 322. — Luthers Krankheit, Tod und Begräbniß / 325. — Schlußbetrachtung / 335.

      […]

      Quellenangabe: ↓

      https://archive.org/details/lutherslebenundw00schu

      ————————————————————

      siehe auch: Reformationstag

      Der Reformationstag, das Reformationsfest oder der Gedenktag der Reformation wird von evangelischen Christen in Deutschland und Österreich am 31. Oktober im Gedenken an die Reformation der Kirche durch Martin Luther gefeiert. ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-53439

  42. adeptos sagt:

    @ DEN schwanzlutscher @skeptiker – FREUND DER SODOMIE – VON WELCHEN GOTT IN MOSE SPRICHT MANN SOLLE DIESE dreckschweine TOTSCHLAGEN !!!

    WENN ICH WÜSSTE WO DU WOHNST DANN WÜRDE ICH DIESE „AUFGABE“ LIEBEND GERNE ÜBERNEHMEN !!!

  43. adeptos sagt:

    @ DEN SCHWULEN SCHWANZLUTSCHER SKEPTIKER….

    …“ …der GRÖSSTE LUMP im ganzen LAND – IST und BLEIBT der DENUNZIANT !!!…“…

    Können Sie sich ERKENNEN darin !!!

    FREISLER HÄTTE sie OHNE LANGE GERICHTSVERHANDLUNG AUFHÄNGEN LASSEN !!

  44. Ostfront sagt:

    ————————————————————

    Das Weltenbefreiungsopfer. Der Kindschaftsweg zum Ewigvater ist frei !

    ————————————————————

    Jesus verglühte als lebendiges Opfer weitgehend seine Liebe, aber das verstockte Israel fing nicht Feuer.

    Als Urfürst aller Welten wollte er sein mühsam erzogenes und vorbereitetes Herzvolk zuerst vom Banne des Drachen befreien und es dann zu einem Bollwerk wider die allmählich zum Aussterben und zur Abrüstung gezwungene Hölle aufstellen.

    ————————————————————

    Aber er fand keine Anerkennung in seinem Eigentum und konnte somit nur wenige Kinder als Ewigvater um sich vereinen.

    ————————————————————

    Demnach gab der zur linken Seite Jesu mitgekreuzigte Verbrecher, der es nicht unterlassen konnte, Jesus noch mit Spott und Fluch zu überschütten, genau die Gesinnung der durch ihr Handeln sich selber richtenden Templer und ihrer fanatischen Trabanten kund.

    Im tiefergehenden Sinne stellte dieser Verbrecher den immer noch widerspenstig bleibenden Vertreter des mit verdichteter Hölle gefüllten Oberdrachenfürsten dar. Als offensichtlich Schuldiger unterstützte er die mit einem Tempelschein verkappten Verbrecher und deren Gehilfen unter dem Kreuze. Damit veranlaßte er das Menschliche Jesu zu höchsten geistigen Kraftleistungen, so daß derselbe auch die äußersten Höllenvertreter in seine Liebe einschließen und somit deren Erlösung vorbereiten konnte. So blieben selbst die verworfensten Seelen nicht mehr völlig in den Bann der richtenden Urmacht Gottes eingezwängt, sondern auch sie wurden in den Mantel der erbarmenden Liebe Jesu eingehüllt.

    Damit wurde ihnen ihre allzu boshafte Wirksamkeit beschränkt und die Umkehr zum ewigen Vaterhause erleichtert. Durch Jesu Erlösungsgnade ist also dem verlorenen Sohne der Gesamthöllenfürsten die Wiederkehr angeboten, nahegelegt und erleichtert.

    Wenn auch nur der Verbrecher zur Rechten Jesu in Jesus die ewige Wahrheitssonne erkannte und sich aus seiner Geistesnacht in ihren ewigen Tag zu flüchten begann, so wird doch einmal die Erlösergnade Jesu und das ewige Tagwerden in der Gesamtmenschheit den Hauptträgern der Hölle den nötigen Demutsgrad und Hunger beibringen, um gleichfalls im Paradiese dieses neuen Tages ihr Wiederherstellungsheil zu suchen. Andernfalls würden sie zur völligen Ohnmacht gegenüber der Erde und ihrem Herzvolke der Unendlichkeit herabsinken.

    Vorläufig blieben aber nach Jesus bis heute in den entgeisteten Formkirchen die geistigen Nachfolger des Räubers und Mörders zur Linken Jesu als Feinde des lebendigen Wortes und des ewigen Tages sitzen und herrschend. In ihrer konzentrierten Frechheit drangen sie sogar bis in die Bereiche der Weisheitshimmel vor, um sich das Weistum der Sterne der Nacht zu ihren niederen Zwecken dienstbar zu machen. Sie betätigen sich als Feinde des großen Erlösungswerkes meines Vaters, indem sie das hehre Erlöserbild desselben durch Drohungen mit ewiger Verdammnis und durch Schreckung der Gefallenen mit straf= und rachegöttischen Manieren verschandeln. So zwängen sie die an sich schon erdgebundenen Seelen in das Joch ebenso erdgebundener und entwerteter Kannibalenbegriffe, an denen sich der Völker Erlösungssehnsüchte nimmer zu überzeitlichen Firnen und Lichtwellen emporranken können.

    ————————————————————

    Aus diesem Grunde muß durch Christi Wiederkunft zuvor eine gewaltigste Tempelreinigung auf Erden stattfinden, ehe eine Reinigung und Heilung der Völker von niederen Süchten, Irrtümern und Schwächen stattfinden kann.

    ————————————————————

    Vorstehende Umstände veranlaßten Jesus, auch das Schwerste auf sich zu nehmen und sich ganz in die Gewalt des Drachen und seiner verirrten Helfer zu geben. Nur dadurch konnte er allen gemeinsam die größte Lehre erteilen und die höchsten Gnadenpforten eröffnen. Waren sie auch noch alle tätige Teile jener Kraft, die stets das Böse will und doch das Gute schafft, so eröffnete ihnen Jesus doch einen Weg, den sie zur Flucht aus den Bereichen dieser verneinenden Kraft und zur Erlangung göttlicher Aufbaufähigkeiten benützen konnten.

    Als sie ihn deshalb zur Geißelung führten und sein adamitisches Fleisch mit harten Geißelschlägen aufrissen, da beantwortete er ihren Unverstand mit einem Gegenangriff der erlösenden Barmliebe, durch den er alle Schuld seiner momentanen und späteren Peiniger des Tempelleibes der Kirche Christi mit dem verzeihenden und verklärenden Lichte der höheren Liebe überstrahlte. Seine Liebe wuchs so stets über ihre Schuld hinaus, so daß sie ihm unbewußt Hilfe bei der Durchbrechung der adamitischen Schranken leisten mußten.

    Durch das äußere Aufreißen der Haut ward somit gleicherweise ein inneres Aufreißen ewiger Gnadenpforten in der Seele Jesu offenbar. Und das äußerlich zur Erde niederrinnende Blut war zugleich der Ausdruck der Versöhnung der inneren Urliebe in Jesus mit den noch im Banne der Materie liegenden Geschöpfen. Damit wurden die Schranken des adamitischen Schuldgesetzes durchbrochen und die höheren Lebenskräfte, versinnbildet durch das aus Jesu Leib hervorrinnende Blut, konnten den im Banne der Materie liegenden Seelen wieder zufließen. Weil die luziferische Flucherde das Blut des Versöhners wieder trank, konnte der alte Bannfluch in der Schöpfung wieder teilweise getilgt und neues Leben in der Materie befruchtet und angeregt werden.

    ————————————————————

    In noch weitgehender Weise wiederholte sich dies Geschehen bei der Kreuzigung des adamitischen Leibes Jesu.

    ————————————————————

    War durch die vormalige Dornenkrönung das spätere Anrennen der Weltmächte wider die ewige Lebensweisheit aus der Urliebe und der trotzalledem unbewußt geförderte Sieg der Urliebe vorgedeutet, so stellte das Eröffnen und Anheften der Hände und Füße am Kreuzesholz die spätere Unterbindung der Tätigkeit und des Fortschrittes der Kirche auf Erden dar. Das aufgerichtete Kreuz bezeichnete offenbar das ewige Liebegesetz, an das die Menschen Jesus als Menschensohn unbewußterweise anhefteten, um ihm die Richtung aufzuzwingen, in welcher sich seine Erbarmerliebe als Gegenangriff gegen die äußeren Schmerzen, Leiden und Schändungen entwickeln sollte.

    Das aus den Händen und Füßen Jesu zur Erde niederrinnende Blut versöhnte und verband diese in hervorragender Weise durch die Tätigkeit und den ungehemmten Liebefortschritt Jesu mit dem inneren ewigen Lebenskerne desselben. So wurden an Händen und Füßen Jesu von Adam dereinst verschlossene Lebenskanäle wieder eröffnet, um das liebetätige Blut des Erlösers in die Bereiche der luziferischen Schöpfungen verrinnen zu lassen. Damit war durch die weitgehende Erlöserhingabe Jesu auch für die nachmaligen Weltmächte ein Gnadenstrom eröffnet, der sie zu höherem Werden befruchten sollte.

    Wenn dieser Gnadenstrom in den späteren Völkern und Staaten auch nur die Wahrung des Andenkens an Jesu große Opfertat bewirkte, so hinderte er doch deren Herabsinken in zu weitgehend tierische Drachenreiche. Denn von den Kräften dieses Blutes wurden spätere Menschen nach dem großen Abwürgen der Urkirche in allen Jahrhunderten und Völkern immer wieder besonders beseelt, um die völlige Entartung der Staaten und Völker zu verhindern und das Andenken an ihn bis zu des Urlichtes Wiederkunft rege zu halten.

    ————————————————————

    Ohne solches Opfer Jesu hätte der Drache dieselben vollends überlisten und zu seinen finsteren Zwecken mißbrauchen können.

    ————————————————————

    Wer nun die weitgehendste Liebehingabe Jesu, durch welche die erlösenden Kräfte des von Adam dereinst verschlossenen Innenlebens wieder der Erdenmenschheit zugeleitet wurden, mit fühlenden Herzen betrachtet, müßte schon total geistig durchfrostet sein, wenn er nicht des wegen seiner weitgehenden Bluthingabe eingetretenen elementaren Durstes Jesu nach Verstehen und Gegenliebe gedenken wollte. Als Jesus deshalb sein brennend Dürsten kundgab und von den Umstehenden mit der Säure des Essigs abgefertigt wurde, hatte sich sowohl das Meer seiner Liebe, als auch der Menschen Mißverstehen und Unreife, um darin ihr Heil und Einmünden zu suchen, offenbart. Denn die wehrende Schlange verhinderte die Erkenntnis des gewaltigen Werkes Jesu und so blieb es denn weiter dabei, daß die Menschheit den Durst ihres Erlösers nach ihn verstehenden Kindern und ihrer Gegenliebe mit der Säuernis aus den Trebern verweltlichter Anschauungen und Neigungen beantwortete.

    ————————————————————

    Doch immer noch geht der große Ruf: Mich dürstet ! von Golgatha herab in die Menschheit und sein Hall wird nicht verklingen, bis endlich die Menschheit ihre hohe Kindespflicht erkennt und den Vater des ewigen Lebens vom Kreuze herabnimmt, um ihn in das schönste Gemach ihrer Brautseele als ewigen Heilsbringer zu betten.

    ————————————————————

    Nicht umsonst ließ er in das Menschliche seiner Hände und Füße die Ausgangstore zur Hingabe seines Blutes brechen. Er erwartet vielmehr von allen Einzelträgern seiner Erlösungsgnade, daß sie in der Menschheit seine göttlichen Blutkräfte, d.h. seine tätige Liebe, wieder zur Entfaltung bringen und die mit diesem Blute belebten Seelen in die noch offenstehenden Pforten des Leibes Christi, nämlich seiner ewigen Kirche, wieder einführen. Nur so können alle Seelen ihren Teil der Schuld an der Kreuzigung der ewigen Wahrheit abtragen und sich in den lebendigen Leib Christi wieder einpflanzen.

    Erst das in ihnen belebte Erlöserblut der Liebetätigkeit kann ihnen jedoch den Eingang in die ehemalige Ausgangspforte dieses Blutes ermöglichen. Wer dieses lebendige, nunmehr verklärte Blut des ehemaligen Menschensohnes nicht in sich trägt, kann nimmer zur Kirche des Lammes gezählt werden. Auch wer durch andere, als die von Jesus eröffneten Pforten in den ewigen Tempel des Geistes gelangen will, wird vergeblich um seine Enderlösung streiten, da nur er der Weg, die Wahrheit und das Leben darstellt und niemand in ihm zur Wahrheit gelangen kann, wenn er nicht den von ihm eröffneten Weg in seinen vergöttlichten Wahrheitsleib nimmt. Und wer nicht in die Wahrheitstätigkeit seines Leibes als wiederkehrendes Opferblut eingehen will, der wartet ganz bestimmt vergeblich auf den Eingang in das ewige Leben der Zentralhimmel.

    ————————————————————

    Denn der Menschensohn ist und bleibt der Weg, der Gottessohn die Wahrheit und sein innerlich eröffneter und der Menschheit wieder zugeleiteter Liebegeist das alleinige ewige Leben, ohne das niemand selig werden kann.

    ————————————————————

    Weder Buddha, noch Rama und Krischna, weder Konfutse, Laotse, Hermes oder Zarathustra hatten die Lasten Jesu zu tragen, um über die selben hinauszuwachsen und den Durchbruch zu den oberen Himmeln zu erzwingen. Ihre Blicke reichten höchstens in die Weisheitshimmel, und sie hielten dessen Lichtreiche schon für den Urozean des Friedens.

    Erst Jesus konnte über diese Lichtreiche hinauswachsen und in die Bereiche des göttlichen Urfeuers durch seine weitesgehend gesteigerte Liebe vordringen, um sich mit diesem Urfeuer zu vermählen und aller Kreatur die Wirkungen desselben zuzuleiten. Demnach ist nur durch und mit Jesus, nie aber ohne ihn oder neben ihm die Erlösung und das Eingehen in die Zentralhimmel zu erlangen.

    Als Jesus die letztmöglichen Greuel und Widerstände der Seelen gegen sein Erlösungswerk empfunden und innerlich durch seine Liebe überwunden hatte, war er auf dem Punkte angelangt, da er mit dem Ausspruche:

    Vater, in deine Hände empfehle ich meinen Geist !

    Sein Menschliches und adamitisch Körperliches, also auch seine zukünftige Kirche, vollends in die Obhut des Ewigvaters geben und damit den letzten Rest des eigenen Wollens und Begehrens austilgen konnte. Die Liebe hatte in dem auf dem Durchbruchswege des Menschensohnes wandelnden Gottessohne gesiegt und dieser hatte sein verwesliches Menschensohnblut als Same neuer Lichtgeschlechter ausgesät, daß es dereinst als unverwesliches Gotteskinderblut der Liebetätigkeit wieder auferstehe und in seinen verklärten Leib der neuen Kirche des lebendigen Wortes wiederkehre.

    Vom Standpunkte des gefallenen Adam aus war Jesus wieder in dessen verlorenen Urstand und durch sein Ausharren wider die Machenschaften der Hölle sogar in den Reifestand übergegangen, den Luzifer ursprünglich erreichen sollte. Damit hatte er nicht nur Adams, sondern auch Luzifers und aller Höllenfürsten Schuld auf sich genommen und als lebendiges Osterlamm von der inneren hingebenden Barmliebe als allumfassendes Versöhnungsopfer verzeheren lassen.

    ————————————————————

    Keines Menschen Hirn vermag die urgewaltige Größe dieses Opferwirkens auszudenken, durch welches das Blut der Erlösungsgnade in die Materie vergossen ward, um allen erdgebundenen Seelen die Kindschaftsheimkehr zu ermöglichen.

    ————————————————————

    Eröffnete Jesus bis in die niedersten Reiche der Widerordnung einen Weg zum Antritt der Kindschaft, so war er nicht minder erfolgreich, als er auch in den oberen Reichen des Geisteslebens den Durchbruch in die Urreiche der Liebe erkämpfte. Damit war die ewige Jakobsleiter von allen adamitischen Hemmnissen und Einschränkungen befreit und der Weg in das ewige Gotteskindschaftsreich ward eröffnet.

    Konnten sich die Lehrer und Urväter des Altertums nur mit den ausgehenden Welten des göttlichen Lichtes vermählen, so war es von nun ab möglich, sich mit Jesu Erlöserhilfe in die ursächlichen Welten und Reiche der göttlichen Liebe heimzufinden und damit Gottes Kind zu werden. Die im tätigen Glauben ihm nachfolgten, vermögen seitdem im unteren Kindschaftshimmel zu leben und ihm als Vater das Höhenblut zur weiterer Aufwertung entgegenzubringen.

    Das ist lebendiger Gottesdienst und die größte Verehrung, die ihm die Geschöpfe erweisen können.

    Ein oberer Kindschaftshimmel wartet seitdem aber noch der Überwinder, die in den adamitischen Erdenreichen den Durchbruch nach Oben und die Versöhnung nach Unten in der äußersten Nachfolge Jesu erstreiten und damit ihr Erstgeburtsrecht erlangen.

    Als Jesus sämtliche Vorbilder des Alten Bundes in sich belebt und das Osterlamm, die eherne Schlange, den Tempel samt der Bundeslade und seinen vordeutenden Opfern mit neuem Licht und Werden erfüllt hatte, so daß die Moses= und Eliaskirche in ihm sich unter die Leitung des ewigen Liebegeistes stellten, war er zum alleinig wahren neuen Tempel des ewigen Lebens, in dem alle Seelen ihr Heil suchen und finden mußten, herangewachsen. Moses, als die Schale, Elias als der Kern, hatten nun Christus als das ewige Leben erhalten.

    ————————————————————

    Seitdem ward die Gottheit in Jesus schaubar und konnte im Geiste und in der Wahrheit nur mehr durch das Eingehen in Jesu Wahrheit und Liebe verehrt und angebetet werden.

    ————————————————————

    In seinen innersten Lebenszentrum vermählte sich Jesu mit der Urgottheit, sein in die Seele übergegangener Sondergeist aus Gott war der Gottessohn, seine Seelenform ward in den außerkörperlichen und seine adamitische Menschenform in den irdischen Bereichen der letzte Ausdruck des göttlichen Ebenbildes. Somit stand am obersten Ende des Wesens Christi die ewige Gottheit und am untersten Ausflußende der Menschensohn. Für die schwachen Erdenkinder war damit die Gottheit in ihrer Wirkungsform schaubar und selbst der Menschensohn hatte sich bewußt in die höhere Selbstständigkeit des Ewigvaters emporgerungen und eingefügt.

    ————————————————————

    Damit war die Austilgung des Falles Adams und Luzifers angebahnt und ermöglicht. Die endgültige Behebung des Falles und seiner Wirkungen mußten nun die Gefallenen unter Benutzung des Weges, der Wahrheit und des Lebens Jesu selbst vornehmen. — —

    ————————————————————

    Jesus hatte demnach den Wettlauf mit den Mächten der Hölle siegend zu Ende geführt und seine Erdenaufgabe vollends gelöst.

    Was die unreifen Seelen seiner Zöglinge dabei nicht erlangen konnten, mußten sie in einem späteren Entwicklungsgange nachholen.

    Wie ein allgewaltiges Aufatmen rang sich deshalb aus der entkräfteten Brust Jesu der Kreuzesruf los, welcher das Gelingen seines großen Weltenwerkes kündete:

    ————————————————————

    Es ist vollbracht !

    ————————————————————

    drang es zu den Umstehenden hernieder. Nur die Kindschaftsbeflissenen am Fuße des Kreuzes ahnten etwas von der Größe dieses Augenblickes, in dem auch der Vorhang des Tempels riß und den Weg in das Allerheiligste frei werden ließ.

    Damit waren alle zum Hohenpriesterdienst im Allerheiligsten berufen und der Neue Bund Gottes mit der Menschheit besiegelt. — — —

    ————————————————————

    Auszug aus dem Buche: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde !
    Seite 344 — 349 ( im PDF Seite 182 — 184)

    Quellenangabe *) ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

  45. adeptos sagt:

    @ den „Herrn“ Skeptiker…ich meine den Schwanzlutscher aus Humbug !!!

    Mein DIR Prophezeites ENDE ist demnächst soweit – besonders im MERKEL FERKEL UND

    deren SPEICHELECKER gesteuerten TEUSCHLAND !!!

    TERROR – KOMMUNISMUS – BÜRGERKRIEG – RETTE SICH WER KANN !!!

    wenn wir zum Beispiel – einen SCHWULEN „GESUNDHEITSMINISTER “ ertragen müssten – was ja ein SCHLAG INS GESICHT JEDES ANSTÄNDIGEN MENSCHEN IST – DANN MÜSSTE DIESER AM NÄCHSTEN TAG freiwillig ZURÜCKTRETEN – ANSONSTEN WÜRDE DIESER
    „HINTERLADER“ EINEN AST VERZIEREN !!!

    BIS ICH DICH HIER KENNENLERNTE – DEIN WAHRES WESEN – HABE ICH IN ALLEN MENSCHEN DIE „LIEBE“ GESEHEN – ABER SEIT DU DICH HIER OFFENBART HAST –
    dein WAHRES WESEN – IST MEINE LIEBE ZU DEN MENSCHEN ERSCHÜTTERT – JA – SOGAR IN VERACHTUNG ÜBERGEGANGEN !!!

    das sagt dir der ——–> JCH BIN – der da war – und IST wiedergekommen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    falls Du wissen möchtest -wer ich wirklich bin – dann kannst Du mal „googeln“ – mein Name

    IN DIESEM LEBEN ist Wahrhaftig Mischi Maschy kommt aus „MISCHNA“ UND MASCHIACH !!!!

    kannst mal danach googeln !…..der Leibwächter/Chauffeur von Adolf hiess—–>Rochus MISCH –

    ist ein Stammesangehöriger von mir !!!

  46. Ostfront sagt:

    adeptos

    1. März 2021 um 10:39

    @ Ostfront….Du hast keine LUST die Wahrheit zu SEHEN – ZU EMPFANGEN – SOWIE AUCH ZU LEBEN – DU ALTES ARSCHLOCH WAS DU BIST !!!!

    Jetzt ruft doch dieser TROTTEL NOCH NACH DEM IN INZUCHT ENTSTANDENEN MOSE!

    […] ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54235

    ————————————————————

    „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !
    Amen.“

    ————————————————————

    Und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen ( Ev. Joh. 8, 32 ).

    Denn siehe: „ . . . das Licht scheint in die Finsternis . . . ( Ev. Joh. 1, 5 ).

    ————————————————————

    Der Gott, der Mose rief

    Die Erde und unsere Ahnen — Von Ernst Betha — Mit vielen Illustrationen

    Drittes Buch:

    Mittag — Erster Teil — Die alte Zeit — I. Der erste Noah und die anderen vier Ueberlebenden — II. Aelteste Nachrichten über den Ausgang der 9 indogermanischen Stämme — III. Der Krug von Tragliatella — Zweiter Teil — Die mittlere Zeit — I. Althiof, der biblische Hiob — II. Lot. (Peleg) und Jaketan — Dritter Teil — Das kriegerische Zeitalter — I. Der Gott, der Mose rief — II. Cornuta Moysi facies ! — III. Abram alias Amram und Jochebed, seine Frau, welche Lots Geliebte und die Mutter Mose wurde — IV. Mose führt das Volk gen Westen, nicht gen Osten — V. Die Makkabäer in Modena und Parma — VI. Der Weiterzug des Volkes

    [ Auszug ]

    ————————————————————

    Abram alias Amram und Jochebed, seine Frau, welche Lots Geliebte und die Mutter Moses wurde.

    ————————————————————

    Und da sie ihn nicht länger verbergen konnte,

    machte sie ein Kästlein von Rohr,

    und verklebte es mit Thon und Pech,

    und legte das Kind hinein und legte ihn in das Schilf am Ufer des Wasser.

    2. Mose 2,3.

    ————————————————————

    Das erste Buch Mose ist in 2 scharf voneinander zu unterscheidende Stücke zu teilen: Das erste besteht aus lauter Bruchstücken aus ältester noch bekannter Zeit, untermischt mit solchen aus mittlerer und (damals) neuerer Zeit; das zweite besteht aus einer aus Bruchstücken zusammengesetzten, fortlaufenden Geschichte, in denen Abram, Jakob und Josef die Hauptpersonen sind. Mit Abram betreten wir tatsächlich geschichtlichen Boden, und er ist identisch mit Amram, der seine Muhme Jochebed zum Weibe nahm, identisch mit dem Budli der Edda.

    Jochebed wurde während Abrams langjähriger Abwesenheit Lots alias Lokis Geliebte und
    bekam 3 Kinder von diesem, wie ich schon sagte — so ist Jochebed die Mutter des Mose, aber Abram ist nicht der Vater Mose !

    Fragen wir zunächst: War Abra-ham Hamit oder Jöte ? Er war ein Mischling von Hamiten und Jöten sogen. Ase. Er ist derjenige, welcher die Heimat floh, wie auch in der Bibel steht. Er ging von Ur in Syrien, dem heutigen Irland, aus und floh nach Nod alias NordEgypten, dem versunkenen Lande Nord-Helgoland. Die Geschichte von Abram an gehört keineswegs in das Kapitel 11 des 1. B. Mose hinein, sondern mitten im Kapitel scheiden sich die beiden so völlig verschiedenen Stücke desselben.

    Abram war nicht Semit sondern Hamit, der in Syrien gelebt hatte, denn nach Syrien schickte er, wenn er Boten in die Heimat schickte. Farbauti (der früh Gestorbene) und Nal sind die Eltern von Loki, der identisch mit dem biblischen Lot ist; seine in der Bibel nicht genannten Brüder sind Byleipt und Helblindi. — Abram zog nicht direkt nach Kanaan, sondern erst nach Haran, welche meiner Überzeugung nach mit Hanoch, Kains erster Stadt, identisch ist, gleich auch mit Nazareth in Niflhel. Er zog also von Irland aus nach dem (versunkenen) nördlichen Teile von Hellas alias Hevila alias Helju alias Helgoland.

    Von dort aus scheint er seine erste große Reise gemacht zu haben. Jochebed eine seiner Frauen, ist in der Edda nicht nur Angrboda sondern wird auch Gigantin genannt Von dieser bekam Abram-Budli 2 schöne Töchter, Jord (identisch mit Brunhild) und Bekkhild. In der Bibel heißen diese beiden Deborah und Rebekka. Es gibt nur eine Deborah und nicht zwei Deborahs; die beiden scheinen nur 2 verschiedene Gestalten. Der makedonische Philippos ist Loki alias
    Lot !

    Zu Abrams Zeit hieß der Harz Kanaan, ein Zeichen, daß die riesigen Nachkommen Kains, die Römer, auch dieses Land erobert hatten.

    Als Abram alias Amram von einer seiner großen Reisen zurückkehrte, fand er die Kinder der Jochebed vor und wollte sie nicht bei sich dulden. Das jüngste Kind Mose scheint Jochebed ganz vor ihm verborgen zu haben und hat ihm mit List das gefährdete Leben gerettet. Mose ist der Ismael der Bibel, er ist auch der Moin der Edda, er ist der Herkules, er ist der spätere Kriegsgott Mars alias Alexander der Große oder Zweihörnige, Asa und Ask.

    Der blinde Dichter Homer war ein Bruder von Loki alias Lot, ein Neffe Abrams = Amrams = Omins oder Amyntas = Budli = Belus. Edom-Esau ist identisch mit dem Könige Saul, denn die ganze Geschichte von Abram bis Salomo und dessen Sohne hängt völlig miteinander zusammen. Edom-Esau-Saul war es, der es zum höchsten Könige seiner Zeit und zum größten „Zauberer“ gebracht hatte, wie Homer und die arabische Überlieferung übereinstimmend zeigen und sagen.

    Durch sorgsame Vergleichung der einzelnen Schriften können wir jetzt Wahrheit und Dichtung voneinander scheiden. Der Grundfehler der Odyssee gegenüber ist aber, daß sie hinter die Ilias gestellt wurde, während der Held die abenteuerlichen Fahrten lange vor dem Kampfe um Troja machte. Als um Troja gekämpft wurde, war Odin-Odysseus lange tot. Er war ja der Ahn derjenigen, die später diese Kämpfe — Verwandte gegen Verwandte — ausfochten. Den Namen Odin — gleichbedeutend mit Adam oder David oder Edom — hat mehr als ein Mann getragen.

    Von Haran aus fuhr Abram zu Schiffe zur Küste hinüber und zog nach Midian in Kanaan, in den heutigen Harz. Nach dem Orte Midian wurde auch das Land teils Midian genannt. Im 2. B. Mose wird das Land Midian, genannt, Midian ist Midgart der Edda. Kananiter beherrschten jetzt das Land. Abrams Zug ist noch ganz gut festzustellen: Er war in:

    1. Sichem alias Sidon oder Silo, Sieber im Harze.

    2. Auf einem Berge zwischen Bethel und Ai (Ravensberg?).

    3. Südlich weiter. Wo er blieb, sagt weder Bibel noch Josephus.

    4. Zurück nach dem Berge.

    5. Dann nach Gerara (Gernrode) mit Brunnen Ber — Saba nahe

    6. Thal, dem heutigen Thale mit Brunnen Eskon.

    7. Brunnen Sitenna.

    8. Brunnen Rooboth; höchst wahrscheinlich Rübeland.

    9. More alias Moria ist einer der einstigen 4 Brockenspitzen !

    10. Hebron, die damalige Hauptstadt des Landes, ist Harzburg !
    (Herodion ist die Kaisergruft auf dem Burgberge.)

    11. Jerusalem ist Jebus, das heutige Goslar !

    Asgart ist nicht ein Land, wie bisher angenommen wurde, sondern ein Ort, der Ort Odins auf dem Brocken, Asdod der Bibel. Abram war der erste Riese gewesen, der hinauf ging und dort einein Altar baute und dann eine feste Burg, den „Turm Eder“ der Bibel ! Das ist Walhall der Germanen ! Abram opferte dort. Auf dem Brocken, in Alt-Asgart auf Moria blieb er lange. — —

    — Unter den 8 Söhnen Nahors ist Laban nicht aufgeführt, dennoch wird er „Nahors Sohn“ genannt; das ist nicht richtig, Laban war Esaus Sohn. Von Sara steht erst richtig da, sie sei unfruchtbar gewesen, dann wird sie als Isaaks Mutter aufgeführt; das ist falsch: sie blieb unfruchtbar, denn auch die Edda nennt kein Kind von Saga. Isaak und Ismael sind garnicht Söhne Abrams, sondern Isaak und Is-mael sind identisch mit den Asen Aaron und Mose, den beiden Söhnen der Jochebed und des Lot !!

    Jakob und Esau waren Abrams Söhne, nicht seine Enkel ! Josef war nicht Sohn sondern Schwiegersohn von Jakob. Frauen, Söhne und Verwandte des Abram sind im 1. Buche Mose völlig durch einander gebracht worden, die Geschichte ist ein Machwerk, das jeder Zuverlässigkeit entbehrt, Mythologie wie jede andere Mythologie. Lot alias Loki ist der natürliche Vater von Isaak und Ismael. Hod, welcher scheinbar ein Sohn Odins war, ist Far-bautis Sohn und Lokis Bruder gewesen. Hod, der Blinde, ist identisch mit Helblindi (dem blinden Gatten der Hel), ist Nidhod, der Dichter Bragi alias der blinde Dichter Homer, ist Lamech der Bibel, der blinde Töter des Laban alias Balder, des Weißen.

    Haran-Farbauti ist also der Ahn des Mose. Dessen Sohn Lot zeugte mit Jochebed, der Frau seines Oheims, Mose und seine GeGeschwister. Abram haßte diese Kinder, und dadurch spaltete sich das spätere Königsgeschlecht in zwei feindliche Parteien.

    Abram wollte die Kinder der Jochebed töten. Mit Isaak alias Aaron hat er es versucht, er hatte ihn schon auf dem Holzstoße, um ihn zu schlachten. Wohnte doch er mit den Seinen auf dem Brocken, auf dem heiligen Berge Gottes Horeb, welcher auch Berg Nebo genannt wurde!

    Abram und Edom wurden Ahnen der Edomiter alias Herodianer.

    Mose wurde das Haupt der Ismaeliten alias Asamonäer !

    Abrams Vater wird in jeder Quelle anders genannt, nur durch die Edda können wir der Wahrheit auf den Grund kommen. Es ist Tatsache, daß Abram die Heimat floh. Weiter wird von den Ahnen des Mose (der durch Jochebed zu Abram gehörte) gesagt, einer Blutschuld wegen hätten sie die Heimat geflohen.

    Antipater (Vater Herodes des Großen) ist Abram. Mose, der Sohn von dessen Frau, zog auf Befehl eines Gott-Ahnen nach dem Nile; auf welchem Wege er hinzog, konnte ich noch nicht feststellen, sicher aber nicht durch das ihm unbekannte Italien.

    […]

    Die Erde und unsere Ahnen — Von Ernst Betha — Mit vielen Illustrationen — Hugo Bermühler Verlag, Berlin – Lichterfelde. 1913 [ PDF ] ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54089

    ————————————————————

    Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

    Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen.

    Weil aber ein lichtdurchflutetes Zeitalter einen urlichtgesandten Baumeister braucht, der den nachtgebundenen Bauhelfern Freiheit, Planung, Wegleitung und Zielweisung bringt, übergebe ich hiermit den Ewigkeitsbauhelfern das Schicksalsbuch der Welt. Dieses soll jeden Wahrheitssucher über den göttlichen Weltenplan unterrichten und die hohe Verantwortung und Verpflichtung jedes Einzelmenschen im Weltenhaushalt aufzeigen.

    Anknüpfend an die in jedem Menschen unzerstörbar verankerte ewige Gesetzlichkeit ist ein
    jeder , entsprechend seinen ihm eingelegten Lichttalenten, zum Ewigkeitsbauhelfer in den Urlichtwelten und zum Selbstgestalter seiner himmlischen Heimat berufen. Keiner darf und kann teilnahmslos abseits stehen, wenn Welten zertrümmert, gebildet oder geformt werden, die er durchwandeln oder bewohnen soll.

    Jeder hat meinen Ausführungen gegenüber eine Entscheidung von weittragendster und ewigwertiger Bedeutung zu fällen. Denn ich verkünde die Urgesetze der Weltenentwicklung, die in jedem Menschenherzen gleichzeitig als Beseliger, Lehrer, Mahner, Richter oder Schöpfer leben.

    Vom Throne des Menschenherzens aus wollen sie als Urregent den gesamten Menschen durchdringen und zur Krone der Schöpfung umgestalten. Nur so könnte endlich der Zustand beendet werden, in dem sie sich dem unwissend oder leichtfertig fehlenden Menschen immer wieder als Rächer der verletzten Urordnung bemerkbar machen mußten.

    […]

    Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ( PDF ) ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

    • Ostfront sagt:

      ————————————————————

      Moses und seine Aufgabe.

      ————————————————————

      Als Vertreter der geordneten Nachschöpfungen Luzifers ward der Vorsteherengel aus denselben im Volke Israels als Moses eingekörpert. Als solcher sollte er das Formgesetz des ewigen Haushaltes zur Wirksamkeit bringen und die äußersten Bereiche in den Seelenwelten des Volkes Israel einheitlich zu beackern beginnen.

      Gleichzeitig konnte er dabei als Vorsteher des Außendienstes in der Kirche des Geistes seine Treue zum urgöttlichen Auftrag und seine Eignung zu einem höheren Wiederbringungsamte in den außerkörperlichen Reichen des Weltenadams festigen und erwerben. Seine Berufung im Dornbusch, der brannte und doch nicht verbrannte, deutet wieder auf die außergewöhnliche Wichtigkeit dieser Beauftragung, zu welcher das Hauptquartier der Schöpfungsleiter zugegen war.

      Es war ein außerordentlich wichtiger schöpfungsgeschichtlicher Moment, als die Berufung des Moses aus dem Dornbusche erfolgte. Denn als Vertreter der luziferischen Lichtschöpfung war ihm die Entscheidung über die Stellung und Teilnahme jener Engelsreiche zum und am Aufwertungswerk aller Wiederkehrwelten übertragen. Mithin mußte seine bejahende oder verneinende Einstellung zu seiner höheren Wiederbringungsberufung die weittragendsten Folgen im Schöpfungshaushalt haben. Daß die Berufung gerade aus dem Dornbusch stattfand, deutet auf die inzwischen erfolgte Umschaltung der ehemaligen niederen Dornenkräfte Adams, die nun in das heilige Land höherer Lichtkräfte aufgenommen waren. in diesem heiligen Lande des ewigen Kanaan waren die Wiederbringungsleiter nun versammelt, um Moses durch seine Berufung zu prüfen.

      Leider gelang es Moses nicht, seiner höheren Wiederbringungsberufung gemäß sich vorbehaltlos der Aufforderung zur Befreiung Israels gläubig hinzugeben. Im entscheidenden Momente gab er der Schlange seines Oberbewußtseins Gehör und verscherzte seine Aufstiegsmöglichkeit zu einem höheren Wiederbringungsamte durch Widerspruch und Zweifel. Erst nachdem er mit allerlei kleinlichen Bedenken und Vorurteilen die Langmut Gottes herausgefordert hatte, um sich etwa an seiner Aufgabe sogar vorbeidrücken zu können, ließ er sich von der Macht der göttlichen Zeugnisse zur Bestätigung seiner Sendung überwältigen. Damit hatte er sich die Freiheit seines Glaubens und Handelns selbst beschränkt. Infolgedessen war und blieb er in verhängnisvoller Weise sein ganzes Erdendasein hindurch in seiner inneren Entwicklungsmöglichkeit gehemmt. Und die von ihm vertretenen Engelsreiche mußten eine neue Schöpfungsepoche abwarten, um in höhere Wiederbringungsämter aufrücken zu können. Eine Warnung für viele Geistespioniere in unserem arg schlangenbetörten Geschlecht ! — —

      Ihren sichtbaren Ausklang fand die verfehlte Aufstiegsmöglichkeit des Moses in seinem Sterben vor dem Einzug in das Land, das von Milch und Honig floß. Erhärtet wurde dies durch die Ansage Gottes, daß er wegen seines einstigen Unglaubens nicht in das Land Kanaan einziehen dürfe. Das abwegige Verhalten des Moses in seinen entscheidenden Prüfungsmomenten hatte dies Endergebnis herbeigeführt, welches nicht etwa nur in seiner Oberbewußtseinswelt, sondern auch in seiner geistigen Innenwelt wirksam wurde. Auch dort hatte er sich den Eingang in ein höheres Wiederbringungsamt des geistigen Kanaan durch sein verfängliches Verhalten verscherzt. Selbstverständlich blieben der Unglaube und Zweifel von Moses und Aron nicht auf diesen einzelnen Fall beschränkt, und so konnte die Gesamtheit ihrer Schwächen sehr wohl zum entwerteten Endergebnis führen.

      Weil Moses als Vertreter des Außendienstes in der Geisteskirche die klare Eröffnung des inneren Kernlebens mißlang, hatte er dem Drachen einen gewissen Einfluß auf seine höhere Amtswaltertätigkeit ermöglicht.

      Infolge dieser von der Schlange erschlichenen Macht glaubten die Fürsten der Hölle einen berechtigten Anspruch auf die Ausdrucksform der mosaischen Bestimmung zu haben. Diesen Anspruch machten sie denn auch geltend, als des Moses Seele aus der Außenform abgerufen wurde. Wenn die Schrift davon berichtet, daß der Fürst der Hölle und der Fürst Michael miteinander um den toten Körper des Moses einen Streit hielten, so handelte es sich dabei nicht so sehr um den Fleischkörper des Moses, welcher selbstverständlich als Kräfteherberge, die den Abglanz Gottes erlebt hatte, für die Fürsten der Hölle eine willkommene Beute gewesen wäre. Und zwar aus dem Grunde, weil des Moses Körper nicht etwa dem eines gewöhnlichen Menschen gleichgeartet, sondern mit allen luziferischen Nachschöpfungen in Verbindung gesetzt war. Infolgedessen wurde das ganze Seelenleben des Moses in den Reichen der luziferischen Nachschöpfungen aller Art wirksam, und selbst der Hölle war es möglich, über die Beeinflussung des Moses in jenen Reichen rückwirkend Unordnung zu stiften.

      Solch wertvollen Sonderkraftbehälter tragen alle Seelen, welche mit Sonderaufgaben aus höheren Reichen einen Fleischleib unserer Erde anlegen. Deshalb entbrennt auch um solche Menschen der Kampf stets in vollster Heftigkeit, wenn er auch nicht immer so sehr auf der Ebene des Außenerkennens, als auf der Ebene des Innenbewußtseins geführt wird. Unbemerkt von den Geistesblinden spielen sich da oft weltumstürzende Vorgänge im Innenleben von Einzelseelen mit höheren Bestimmungen ab. Während seichte Oberbewußtseinsnarren und irdische Alltagstoren Spott und Hohn auf die Häupter unverstandener Lichtpioniere häufen, stehen diese oft in den gewaltigsten inneren Entscheidungskämpfen um das Heil der ganzen Menschheit und in Sonderfällen sogar um den Bestand und die Befreiung der ganzen Schöpfung. Während die Götzendiener sich als Gesalbte und Stellvertreter Gottes aufspielen und dem Volke ihre wohlgedrechselten Hirnabfälle als ewige Wahrheit verzapfen, wodurch sie zu Helfern der Schlange werden und sich als Bremser der Absichten Gottes betätigen, haben die wahren Gesandten aus der Höhe oft die schwersten äußeren Verfolgungen auszuhalten und sind dazu obendrein noch durch einen wahren Belagerungszustand höllischer Mächte zu schärfster Aufmerksamkeit und Abwehr nach innen gezwungen.

      Wenn es der Hölle gelingt, einen solchen Sonderbeauftragten zu überwältigen, oder innerlich zu schwächen, dann übt das eine schädigende Rückwirkung oft auf weite Schöpfungsgebiete und in Ausnahmefällen, wie z. B. bei Adam, sogar bis hinauf zum Paradiese, aus. Deshalb kommen als die Vertreter solcher Reiche auf Erden nur die erlösungswilligsten und prüfungsgefestigsten Seelen aus oberen Lichtreichen in Betracht. Sie sind mit den schwersten Verantwortungen belastet und müssen es lernen, den größten geistigen Anforderungen gegenüber willig und dienstbereit bis zur Selbstopferung zu werden. Andernfalls könnte ein Bruch solcher Säulen, auf denen die Schöpfung ruht, die verhängnisvollste Wirkung und Zerstörung im Schöpfungshaushalt hervorrufen.

      Daß unter diesen Umständen die Hölle selbst am toten Leichnam des Moses noch ein Interesse hatte, ist leicht einzusehen. Sie hoffte nämlich noch, mittels der im Fleische beherbergten Sonderkräfte eine Wirkung auf den Schöpfungshaushalt ausüben zu können. Und daß die Mächte der Höhe diesem Beginnen nicht interesselos gegenüberstanden, zeigt der Kampf Michaels mit dem Höllenfürsten um die Außenform des Moses.

      Mit dem Streit um die Körperhülle des Moses war jedoch die innere Bedeutung dieses Vorganges noch nicht erschöpft. Der Körper des Moses war nämlich das sichtbare Wirkungsorgan des Außendienstleiters in der Kirche des Geistes und demgemäß bildete er in der ewigen Wahrheitswelt die Entsprechung für die bildhaft eingekleidete Wahrheit. Das grobstofflich verhärtete Volk Israel sollte durch den Formendienst und das Buchstabengesetz des Moses allmählich an Gehorsam im Außendienst der ewigen Reiche gewöhnt werden, um auf diese Weise langsam das Innenleben anzuregen und so das Volksganze im Laufe der Zeit auf den Innendienst überzuleiten.

      Hinter sämtlichen äußeren Anordnungen des Moses ist demgemäß eine innere geistige Bedeutung zu suchen, weil die reine Wahrheit sich diesem Volke noch nicht nahen konnte. Nur so ist es auch zu verstehen, wenn Moses schreibt, daß er sich vor dem Volke siebenfach verhüllen mußte. Es konnte nämlich die als geistiges Licht aus Moses hervorgehende Wahrheit nicht fassen, und so mußte er den inneren Sinn der göttlichen Lehren vor ihnen verbergen und in äußere Formen und Bilder kleiden, um auf diese Weise eine allmähliche Einschulung des geistig harthörigen Volkes in die Geheimnisse der inneren Lebensvollendung zu erzielen.

      Wie sogar der Patriarch Abraham den inneren Sinn der Aufforderung Gottes zur Opferung seines Sohnes Isaak nicht verstand, so erfaßte auch das im Weltsinn allzuleicht sich verhärtende Israel die Weisungen der ewigen Liebe Gottes nicht. Deshalb mußte ihm ein Buchstabengesetz mit einer Reihe von Einzelauslegungen und der vorbildende Formendienst gegeben werden. Mit Blitz und Donner mußte sich Gott den in verhängnisvollster Weise verhärteten Herzen zu deren Auflockerung nahen und offenbaren. Und trotzdem hatte sie der Weltsinn verschlungen, so daß Moses fast verzweifelte, als er nach dem Gesetzesempfang vom Berge herabstieg und den Tanz der verblendeten Toren um das Bild des Kalbes sah. Die ganze Furchtbarkeit dieses explosiven Taumels erhellt daraus, daß selbst der Hohepriester Aron sich in diesen Götzenwirbel hineinzerren ließ.

      Wie dieser tolle Vorgang erschreckend deutlich zeigte, hatte der Drache in den Reichen des mosaischen Formendienstes wegen Israels Gelöstsein vom inneren Kernleben einen glatten Sieg über dasselbe zu verzeichnen. Trotz der angewandten äußersten Strenge und des unüberbietbaren göttlichen Entgegenkommens gegenüber diesem Volke mußte Moses machtlos erkennen, daß wahrlich nur eine göttliche Einsicht und Geduld vollendete Geistesfrüchte in demselben zur Reife bringen konnte. Damit war aber auch gleichzeitig der Zeremoniendienst und das Buchstabengesetz als unvollkommenes Hilfsmittel im Wiederbringungshaushalt gekennzeichnet. Und es war klar erwiesen, daß die Befreiung der Völker durch den Außendienst bestenfalls nur angeregt, jedoch erst durch die Erweckung und Festigung des inneren Kernlebens der tätigen Liebe wirksam durchgeführt und vollendet werden kann.

      Es hatte sich durch das Beispiel der Führungen und Reaktionen Israels auf dieselben erwiesen, daß vom Außendienst nur der äußere Mensch erfaßt wird. Desgleichen war offensichtlich, daß es den Mächten der Finsternis durch die Unvorsichtigkeit der Menschen sehr leicht möglich war, einen verwirrenden Einfluß auf ihren Formendienst zu gewinnen und denselben der Widerordnung dienstbar zu machen.

      Und zwar konnte diese Erkenntnis nicht ausbleiben, weil jede Form, die nicht der Ausdruck eines wirklich innerlich vorhandenen Lebens ist, entweder nur leere Schale, geistloser Schein oder Heuchelei sein muß. Unter diesen Umständen war es nur die notwendige Folge des vorausgegangenen Geschehens, wenn die Mächte der Hölle weiterhin bestrebt waren, den vorbildenden Leib des Moses, nämlich den buchstabengesetzlichen Zeremoniendienst, in ihre Gewalt zu kriegen und ihren Zwecken der Verunstaltung alles Wahren dienstbar zu machen. Die weitere Entwicklung aller späteren Kirchen und Religionsysteme offenbarte noch stets die Überwältigung und Umschaltung des Formenkultes zu einem Werkzeug des Drachen. Diesem Übel soll in der Zukunft durch Erweckung des inneren Kernlebens und das damit verbundene Überflüssigwerden des leeren Zeremoniendienstes gesteuert werden.

      […]

      Auszug aus dem Buche: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die
      Erde ! Moses und seine Aufgabe. Seite 278 — 282 ( im PDF Seite 149 — 151)

      siehe auch: Astrale Mächte als Völkergefahr. ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54233

  47. adeptos sagt:

    der Schwanzlutscher @Skeptiker @ seine „Freundin“ SIGRUN – die auf dem Mannheimer blog „eine gegen ALLE“ SPIELT …

    GRÖÖÖÖHL !!!

    Skeptiker
    Reply to
    Sigrun
    28. Februar 2021 10:54
    @Sigrun

    Hier läuft bei mir das Video ohne Warteschleifen.

    ADOLF HITLER, DER MANN, DER GEGEN DIE BANK GEKÄMPFT HAT

    https://www.bitchute.com/video/r6HFd8WNtTyR/

    _______________________________________________

    Hitler hat die Banken der Länder im Osten Überfallen und das Raub – GOLD in die Schweiz gebracht —–> B I Z BASEL zu seinem Hialmar Schacht Halunken und dafür eine Weltweit anerkannte Währung bekommen – SCHWEIZERFRANKEN – um damit Güter EINZUKAUFEN
    WELCHE ER FÜR SEINEN ANGRIFFSKRIEG BRAUCHTE !!!

    SO IST WAHRHEIT – HERR SKEPTIKER !!!

    SIE SIND EINFACH EIN UNBELEHRBARES ARSCHLOCH „SONDERGLEICHEN“ !!!!!!!!!
    :

  48. adeptos sagt:

    @ an den Schwanzlutscher @ Skeptiker !

    Deine Freundin @ Sigrun mit ihren 2000 Büchern ist ganz schön unter Beschuss geraten !!

    Die Schreibt ja auch viel Unsinn wenn der Tag lang ist – genauso wie DU – Schwuchtel !!!

    Sigrun
    Reply to Waldfee
     27. Februar 2021 15:51
    Haben denn die Nationalsozialisten sich nicht fuer die Heimat und das Volk eingesetzt? Hat Hitler den mehr als 6 Millionen Arbeitslosen nicht Arbeit und Brot gegeben? Waren sie nicht lebenserhaltend?
    Meine Eltern haben den Aufstieg damals miterlebt. Warum hat Hitler denn so eine Masse hinter sich gehabt?
    Nur nebenbei, das ist hier im Blog frueher auch einmal angesprochen worden, wieviele Gesetze wir heute noch haben, die alle aus der Zeit stammen. Unter anderem das Tierschutzgesetz, ein Geset fuer das Leben!
    Das mit der Wasserpolung stimmt schon, aber nur fuer die Nordhalbkugel. Auf der Suedhalbkugel dreht es naemlich links herum. Auch eine Pflanze rankt dort links herum , waehrend sie auf der Nordhalbkugel rechts herum dreht.
     Antworten

    EINFACHER
    Reply to Sigrun
     28. Februar 2021 09:55
    @ Sigrun…..ist schon erstaunlich was für eine Magie die Zahl 6 hat !

    Die INDER schreiben —> es sind 6 Millionen Sadhus Verschwunden…

    Die JUden schreiben : es sind 6 Millionen Juden vergast worden ! (dabei haben diese Juden – diese möchtegerne Schlaumeyer – ehemals aus Indien – an die 6 Millionen Sadhus gedacht …..

    Sigrun schreibt : Hitler hat 6 Millionen Arbeitslosen eine Arbeit gegeben !

    Die Bibel spricht: die Zahl 6 ist die Zahl des Menschen !

    Weis jemand hier WARUM die zahl des Menschen die 6 sein soll/ist ?…..

     Antworten

    Waldfee
    Reply to Sigrun
     28. Februar 2021 00:33
    @Sigrun,
    das mit der Polung ist sehr interessant, das wußte ich noch nicht. Spricht aber für die Dualität auf dieser Erde.
    Was die Nationalsozialisten betrifft, kann ich mich nur an das halten was mir meine Vorfahren erzählt haben über diese Zeit.
    Die Arbeitsplätze hatte Hitler nur für den Krieg geschaffen, denn schon damals in den 30-igern fing man an aufzurüsten. Mein Opa
    wurde schon vor dem Krieg als Funker ausgebildet und ist an der Ostfront bis an den Kaukasus marschiert.

    Ich vertrete heute noch die Meinung, das man zur Landesverteidigung weder nach Norwegen, noch nach Frankreich, auch nicht nach Rußland und schon garnicht nach Afrika marschieren und diese Länder besetzen muß. Damit handelt es sich eindeutig um einen Angriffskrieg.

    Die Nazis hätten locker, mit der Technik die sie damals hatten Deutschland gut verteidigen können und dieser Vielfrontenkrieg war eh der Wahnsinn, den konnte man nicht gewinnen. Zuviele Hunde sind eben des Hasen Tod. Und wer die Leute aufstachelt zu – Wollt Ihr den totalen Krieg – oder – Wollt Ihr Kanonen statt Butter -, der ist entweder wahnsinnig, oder tut dies ganz gezielt. Die Deutschen haben jedenfalls für diesen Spass teuer bezahlt und tun das bis heute. Hätten sie nur ihr Land verteidigt, wäre das legitim gewesen und man hätte sie nie anklagen können. So aber hat man den Vorsatz geschaffen und sie sind blind in die Falle reingelaufen in die sie sollten. Erst damit konnte man sie entgültig kleinkriegen und am Ende schröpfen bis in unsere heutigen Tage.
    Auch die Sippenhaft hat man über sie gehängt, so wie das bei den eigentlichen Verursachern dieser Schweinerein üblich ist und der Deutsche hat es bis heute nicht geschnallt. Man muß schon tief graben, um an die Wurzel des Übels zu kommen.
    Liebe Sigrun, Sie können Ihre Meinung dazu haben, das ist legitim, aber schauen Sie sich die Dinge wirklich genauer an, dann werden Sie feststellen, das das alles eine Täuschung war und man den Deutschen ein ziemliches Kuckucksei ins Nest gelegt hat damals.
    Auch unserer Tage ist das nicht anders und die Leute fallen reihenweise auf diese Rattenfänger rein und damals wie heute haben sie dafür mit ihrem Leben bezahlt.
    LG
     Antworten

    EINFACHER
    Reply to Waldfee
     28. Februar 2021 10:04
    B R A V O @ Waldfee……BRAVO !!!……

    Zitat Waldfee :
    Ich vertrete heute noch die Meinung, das man zur Landesverteidigung weder nach Norwegen, noch nach Frankreich, auch nicht nach Rußland und schon gar nicht nach Afrika marschieren und diese Länder besetzen muß. Damit handelt es sich eindeutig um einen Angriffskrieg.
    bravo bravo bravo……..

    HITLER WAR EIN richtiger BÖSEWICHT !!!

    Für die Intelligenteren hier : Hitler kam – bis auf wenige jahre – gleichzeitig an die Macht mit der ENTDECKUNG DES HADES = Planeten Pluto – dem Gott der Unterwelt !!!
    Und darum behaupte ich dass Hitler von den Brüdern des Bundes Finanziert wurde !
    BIZ Basel – erster Präsident –> Hialmar Schacht !!!

    adeptos meinung dazu : Einwände werden gerne entgegen genommen !….sei es vom HEUCHLER @ OSTFRONT – oder aber auch vom SCHWANZLUTSCHER @ Skeptiker – einfach immer mit einer Armlänge Abstand !!!!

    • Ostfront sagt:

      O Herr gib uns den Moses wieder,

      Gib dass er seine Glaubensbrüder Wegführe ins gelobte Land;

      Gib, dass das Meer sich wieder teile,

      Und dass die hohe Wassersäule Feststeh‘ wie eine Felsenwand.

      Und wenn in dieser Wasserrinne Die ganze Judenschaft ist drinne,

      O Herr dann mach die Klappe zu

      Und alle Völker haben Ruh‘.

      ————————————————————

      Wenn selbst ein großes Volk plötzlich ganz vernichtet würde, so lebte dennoch seine Gedanken=, Begierden=, Wunsch= und Tatwelt in Form der von ihm erregten und ausgehenden Kräfte weiter. Diese harrt der Ordnung, Erlösung, Reinigung und Sühne durch ihre Erreger oder aber ein anderes Volk, das dieses schmutzige Erbe zur Tilgung oder zur Umwertung übernimmt.

      Die von der Erde scheidenden Angehörigen und Verehrer bestimmter Widerordnungsimpulse haben sogar das Bestreben, sich in ihren astralen Schmutzkraftwelten wieder zu sammeln, um ihren, auf der Erde unmöglich gemachten Unfug, weiterzutreiben.

      Sie beeinflussen ihre noch auf der Erde lebenden Gesinnungsgenossen durch die von ihnen in Erregung versetzten Schmutzkräftewellen, so daß ein ganzes Erdenvolk in ein Besessenheitstaumel unter ihrem Bann gerät und sich für Ideen erhitzt, die ihre schmutzbeladenen Vorfahren bei ihnen wieder wachgerufen und aufgewärmt haben.

      ————————————————————

      Was bei Spukgeschichten, da noch erdgebundene Seelen ihr Unwesen treiben, im kleinen geschieht, das findet gleicherweise bei andersartig erd= und liebewidrig gebundenen Seelen im großen statt.

      ————————————————————

      Besonders die triebhaften Völkerverführer und Kirchenhäuptlinge sind von machtlüsternen außerkörperlichen Inspiratoren umlagert und beeinflußt. Die Unsichtbaren wollen durch diese noch weiter einen Einfluß auf die Geschicke der Völker ausüben, anstatt sich zu ihren höheren Lichtaufgaben hinzuwenden.

      ————————————————————

      Auch bei Medien macht sich oft eine Beeinflussung und Belehrung durch außerkörperliche Weltsüchtlinge, die auf diesem Wege einen verlorenen irdischen Einfluß wiedererlangen und andere damit beherrschen wollen, bemerkbar.

      ————————————————————

      Wie ein Schwein immer wieder in seine Schlammpfütze zurückkehrt, um sich behaglich darin zu wälzen, so werden die Völker durch die Verehrung ihrer ungeläuterten oder wahnwitzigen Väter und Ahnen immer wieder mit deren fortlebenden Drachenimpulsen in Verbindung gebracht und von den noch widerordnungssüchtig gebliebenen Ahnenseelen zur Wiederholung ihrer einstigen Verkehrtheiten aufgestachelt.

      Eine Beendigung dieses ganzen Höllenspukes ist nur durch die Abkehr aller Völker und Rassen von jeglichem Einseitigkeits= und Widerordnungstaumel und durch die Hinwendung zur erlösenden und befreienden Urliebe Christi zu erwarten.

      ————————————————————

      Gleichzeitig werden damit auch die Seelen der drachenversklavten Ahnen durch das leuchtende Beispiel ihrer Erdennachkommen angeregt, den Bann der Hölle von sich abzuschütteln und in der schuldtilgenden Erlöserliebe ihr Heil zu suchen. Erst dann kann
      ihre Schuld die durch Millionen von den Hinterbliebenen bezahlter Messen nicht ausgelöscht werden konnte, getilgt werden.

      ————————————————————

      Unter solchen Umständen wird es auch für niemand rätlich sein, seine Feinde in das Jenseits zu befördern, weil diese ihm von dort aus oftmals noch gefährlicher werden können, als im Diesseits.

      Der Haß dauert und wirkt bis über das Grab hinaus.

      Ganze Familien, Parteien, Kirchen und sonstige, die Ordnung Gottes nicht achtende und erfüllende Gemeinschaften können in empfindlicher Weise durch den Haß und die Rachsucht verstorbener oder ihres Leibes beraubter Feinde gepeinigt und geschädigt werden.

      Oft geschieht dies durch rätselhafte Krankheiten und Gemütsbelastungen,
      die sich bis zur Besessenheit und zum Wahnsinn steigern können. Erleichtert und gefördert wird solche Wirkung durch noch lebende Erdenfreunde der gestorbenen oder getöteten Feinde, weil diese den rachsüchtigen Jenseitigen ihre Kräfte zur Ausübung der Rache meist unbewußt zur Verfügung stellen.

      Einen Schutz wider derartige Einflüsse gibt es nur durch die Flucht der Verfolgten in die ewige Liebeordnung.

      Wer das Großmaß der Widerordnungserregungen des verflossenen Weltkrieges überdenkt, wird sich über mancherlei Kämpfe unsichtbarer Heere und deren Wirksamwerden in verheerenden Naturerscheinungen, Krankheiten und revolutionären Ballungen innerhalb der Erdenvölker nicht mehr zu wundern brauchen. Es sind die gleichen Erscheinungen, wie sie nach der mit maßloser Erbitterung geführten Hunnenschlacht auf den Katalaunischen Feldern durch tagelang und zur ungewöhnlicher Zeit unaufhörlich wütende Unwetter bemerkbar wurden.

      Wie die Saat, so die Ernte !

      Aber das grausige Endergebnis der jetzigen Wut= und Haßernte, das durch ordnungspolizeiliche Gestirnkräfte beschleunigt wird, steht erst bevor und kann nur mehr durch die Flucht der Beteiligten in die rettenden Erlöserarme abgewendet werden. Andernfalls wird jeder den zwiefältigen Schrecken zu verkosten bekommen, den er leichtfertig säte oder mitsäen und durch gleichgültige Duldung pflegen half.

      ————————————————————

      Bilde sich ja niemand ein, daß der Materialismus durch Zerschlagung seiner äußeren Organisationen allein überwunden werden könne, denn er wurzelt mit Macht in allen Seelen, die den Widerordnungssüchtigen ergeben sind.

      Obwohl diese meist die Welt und das Dasein der Jenseitigen leugnen, haben jene doch einen größeren Einfluß auf ihr irdisches Geschick, als es die Menschen überhaupt für möglich halten. Gar mancher, der da voller Selbstüberhebung zu schieben glaubt, ist in Wirklichkeit selbst nur ein Geschobener, der wie ein Sklave am Gängelbande außerkörperlicher Würger= oder Verblödungshäuptlinge nachtrottet.

      Dies ist vorzugsweise dort der Fall, wo sich Triebmenschen durch besonders widerordnungssüchtige Neigungen zu Helfern, Sendern oder Empfängern ungeläuterter Inspirationen und Höllenkräfte machen.

      ————————————————————

      Andererseits besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit, zu den außerköperlichen Lichtträgern und Wiederbringungsleitern Verbindungen herzustellen und mit ihrer Hilfe den Wiederbringungshaushalt und die herkulische Erdensäuberung nachdrücklich zu fördern.

      ————————————————————

      Jene, welche nicht direkt dem Sturmtrupp in vorderster Linie behilflich sein können, haben die Möglichkeit zu indirekter Unterstützung der Lichtpioniere durch Erweckung lichtstarker Glaubens=, Gebets=, Willens=, Liebe=, Segens=, Wunsch= und Verzeihungskräfte.
      Dies sind weißmagische Hilfskräfte zur Unterstützung der Lichtstreiter, durch welche die schwarzmagischen Glaubens= und Gebetskräfte der Wahngläubigen und die finsteren Wolken des Fluches, Neides, Hasses und niederen Begierdentaumels der Massen überwältigt und abgedrängt werden.

      Demgemäß wird die künftige Endscheidungsschlacht zwischen den Mächten des Lichtes und der Finsternis vorzugsweise ein den Augen der Weltsüchtigen direkt unsichtbarer, aber in schrecklichen Naturerscheinungen sich entladender Vorgang sein, bei dem unter Mithilfe der durch Generalmobilmachung alarmierten sämtlichen erstrangigen Licht= und Finsternisstreiter von Erde, Himmel und Hölle die ganzen Kräfte innerhalb und außerhalb der Seelen und der Schöpfung erschüttert und zum Übergang in eine neue Paradiesesordnung gedrängt werden.

      ————————————————————

      Innerhalb der Menschheit wird der große Endkampf vorzugsweise magischer Natur sein, weil besondere Gestirnstrahlungen allerlei bisher verkümmerte magische Talente in den Menschen zur Reife bringen. Mit deren Hilfe werden jedoch die Boshaften ihr Endgericht mit Nachdruck beschleunigen.

      Niemand wird sich an der allgewaltigen Schlußentscheidung auf Erden vorbeidrücken können und es wird den Namen= und Scheinchristen alles restlos genommen, was ihr klarstes Eintreten für oder wider Christus verwischen könnte.

      Sämtliche Maskenträger werden auf einen Entscheidungspunkt geführt, da sie sich völlig enthüllen und ihr wahres Gesicht zeigen müssen.

      An der allein unverrückbaren ehernen Wirklichkeit der enthüllten Christuswahrheit werden sie alle ohne Ausnahme zerschellen und der verworfene Eckstein wird sich über die ganze Erde ausbreiten und alle Verwüster seines Eigentums unter sich begraben.

      Den Überlebenden wird er Brücke zur neuen Lichtwelt sein.

      Auszug aus dem Buche: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die
      Erde ! Astrale Mächte als Völkergefahr. Seite 468 — 471 ( im PDF Seite 244 — 245)

      Quellenangabe ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

      • adeptos sagt:

        @ Ostfront….Du hast keine LUST die Wahrheit zu SEHEN – ZU EMPFANGEN – SOWIE AUCH ZU LEBEN – DU ALTES ARSCHLOCH WAS DU BIST !!!!

        Jetzt ruft doch dieser TROTTEL NOCH NACH DEM IN INZUCHT ENTSTANDENEN MOSE!

        sag mal – nach eigenen Aussagen zu schliessen solltest DU ja nach Adam Riese heutzutage ca 97 jährig sein ??

        WIRST DU KÜNSTLICH BEATMET IN DIESEN CORONA ZEITEN – ODER TRÄGST DU EINE HERZ LUNGEN MASCHINE MIT DIR HERUM ?

        DU – ALTE RATTE – WILLST MIR DOCH NICHT IM ERNST ERZÄHLEN WOLLEN DASS DU IN DEINEM ALTER UM 23.30 UHR NOCH AM PC SITZT UND SCHWACHSINN IN DEN ÄTHER VERSENDEST !!! ???

        DU BIST EIN judentroll wie der schwanzlutscher auch…..den ganzen tag ein bisschen HERUM-TROLLEN und die WAHREN MENSCHEN ärgern mit EUREM DRECK WELCHEN IHR IN EUREM PRIMATENHIRN HERUMTRÄGT !!!

  49. Ostfront sagt:

    Deutschlands Befreiung !

    „Die Möglichkeit, für ein Volkstum die Unabhängigkeit wieder zu erringen, ist nicht absolut gebunden an die Geschlossenheit eines Staatsgebietes, sondern vielmehr an das Vorhandensein eines wenn auch noch so kleinen Restes dieses Volkes und Staates, der, im Besitz der nötigen Freiheit, nicht nur der Träger der geistigen Gemeinschaft des gesamten Volkstums, sondern auch der Vorbereiter des militärischen Freiheitskampfes zu sein vermag.

    Wenn ein Volk von hundert Millionen Menschen, um die staatliche Geschlossenheit zu wahren, gemeinsam das Joch der Sklaverei erduldet, so ist dies schlimmer, als wenn ein solcher Staat und ein solches Volk zertrümmert worden wäre und nur ein Teil davon im Besitze der vollen Freiheit bliebe. Freilich unter der Voraussetzung, daß dieser Rest erfüllt wäre von der heiligen Mission, nicht nur die geistige und kulturelle Unzertrennbarkeit dauernd zu proklamieren, sondern auch die waffenmäßige Vorbereitung zu treffen für die endliche Befreiung und die Wiedervereinigung der unglücklichen unterdrückten Teile.“

    Adolf Hitler: Mein Kampf, Zentralverlag der N.S.D.A.P. Frz. Eher Nachf. München 1936, S. 687 f.

    ————————————————————

    . . . .Und so erwartet denn geduldig den entscheidenden Moment, der eben jetzt sich vorbereitet; bald wird die Mine springen, schon brennt der Zunder, dann zersplittert in tausend Trümmer wird unter Schutt und Trümmern liegen, was mehr als tausend Jahre ungerecht gehandelt und nur auf eigenes Interesse des habsüchtigen Klerus vieler Jahrhunderte gebaut ward.

    Das ist der siebente Umgang um die heutige Mauer Jericho´s, bald wird es vollendet sein, und das Feldgeschrei soll bald ertönen, es ist das Freudengeschrei der geknechteten Völker unter dem geistlichen Despotismus; diesem Freudenschrei widerstehen dann die Mauern Babylons nicht, sie müssen stürzen und mit ihnen die ganze Klerisei, mit ihren Winkelzügen des Hasses und der Intoleranz.

    Während dann über Schutt und Trümmern ein schmutziger Rauch emporsteigt, der für den Moment entfesselten Leidenschaften, glänzt im Westen ein Stern, und leuchtet das Glanzlicht der Liebe und Verzeihung für die Uebriggebliebenen, welches Meinem Herannahen vorangehen
    wird ! Bereitet euch vor, Meine lieben Kinder, Mich dann würdig zu empfangen, es ist der Vater, DEr dann sichtbar Seine Kinder heimsuchen wird, und dann persönlich einem Jeden die Krone des Duldens und Siegens nach hartem Kampfe auf sein Haupt legen wird !

    Amen, Amen, Amen !

    siehe hier: ↓

    Ein Gemälde unserer Zeit ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54204

    ————————————————————

    D. H. Haarmann — Geheime Wunderwaffen – Zerrbild zwischen Täuschung und Tatsachen ( Auszug )

    ————————————————————

    Statt eines Vorwortes

    ————————————————————

    Eine astrologisch= kosmologische Betrachtung:

    Die „Endzeit“ eines kosmischen Weltenjahres

    Die Zeit ist wie ein Bild von Mosaik,
    Zu nah beschaut, verwirrt es nur den Blick.
    Willst Du des Ganzen Art und Sinn verstehn,
    So mußt Du’s, Freund, aus rechter Ferne sehn.

    Emanuel Geibel

    Astrologisch betrachtet, vom Tierkreis (germanisch:Tyrkreis) gesehen, stehen wir heute im zwanzigsten Jahrhundert am Ende des Fische – und am Anfang des Wassermann-Zeitalters. Durch die Erdrotation, den Mondumlauf um die Erde und den Erdumlauf um die Sonne wird unser Leben auf diesem Planeten verschiedenen – noch verhältnismäßig kurzzeitigen – Zyklen (Kreisläufen) unterworfen. Die Erdrotation beschert uns Tag und Nacht, der Mondumlauf die Zwölfteilung des Jahres in Monate und der Erdumlauf um die Sonne, das Jahr mit seinen 365 Tagen.

    In der naturgesetzlichen, kosmischen Ordnung findet alles seine Entsprechung: „Wie im Großen, so im Kleinen – Wie im Makrokosmos, so im Mikrokosmos – Wie
    oben, so unten“; sagt die Philosophie.

    Wie die oben genannten kleinen Zyklen unser Leben nicht unwesentlich beeinflussen, so wirken im Kosmos noch größere Zyklen auf das Leben ein. Wie die Planeten unseres Sonnensystems, nebst ihren Monden, in gleichbleibenden Umläufen – aber aufgrund ihrer unterschiedlichen Sonnenferne – ihre verschieden langen Sonnenumläufe vollenden und regelmäßig wiederholen, so beschreibt auch unser Sonnensystem im Gesamten einen noch gewaltigeren Umlauf. Es ist ein riesiger Zyklus, und zwar der Umlauf um die GROSSE ZENTRALSONNE unserer Galaxie; die auch Milchstraße genannt wird.

    Wie unser Sonnenjahr entsprechend den 12 Mondumläufen in 12 Monate unterteilt ist, die 12 Tierkreise der Astrologie, so wird der Umlauf unseres gesamten Sonnensystems um die – zwar nicht sichtbare aber vom Altertum her bekannte und auch berechnete – GROSSE ZENTRALSONNE ebenfalls in 12 Tierkreisabschnitte von allerdings etwa 2155 Jahren unterteilt.

    So zwangsläufig und natürlich wie das Leben in den 12 Monaten des Jahres bzw. den 12 durchlaufenden Tierkreiszeichen unterschiedlichen Lebensbedingungen unterworfen ist, so selbstverständlich ist alles Leben in den über 2100 jährigen Tierkreis= Abschnitten unterschiedlichen kosmischen Schwingungen, Einflüssen und verschieden wirkenden planetaren Kraftzentrum ausgesetzt.

    Entsprechend schrieb R. J. Gorsleben: “ Hier in diesen erhabenen Himmelsphären, die als Urkraftzentren zu gelten haben, laufen die Gestirne unseres Sonnensystems als gewaltige Zeiger, die uns anzeigen, welche Schicksalsstunde für Völker und Menschen geschlagen hat. Eine Lehre, die ganz der wundervollen eddischen Symbolik entspricht …..“

    (…)

    Haarmann, D. H. – Geheime Wunderwaffen 1 – Zerrbild zwischen Taeuschung und Tatsachen (1983, 104 S., Scan) ↓

    Klicke, um auf HaarmannD.H.-GeheimeWunderwaffen1-ZerrbildZwischenTaeuschungUndTatsachen1983104S.Scan.pdf zuzugreifen

    • adeptos sagt:

      ….ÜBER DIE jUDEN „HERZIEHEN“ – ABER BÜCHER VON JUDEN ALS „VORBILDLICH“ HIER EINSTELLEN UND VERÖFFENTLICHEN – DU BIST DOCH SCHIZOPHREN DU ALTES ARSCHLOCH !!!

  50. Ostfront sagt:

    „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !

    Amen.“

    Wir stehen nun im Zeichen der Wiederkunft Christi — der Abfall von Gott ist so groß wie niemals; die Konfusion der Geister wächst, die größten geistigen Gegensätze finden Boden, falsche Christuse treten da und dort auf, und so ist’s begreiflich, wenn redlich suchende Seelen rufen: „

    Wo und was ist Wahrheit ? “

    ————————————————————

    Die Offenbarung der Offenbarung [ Johannes ]

    ————————————————————

    Winke zum Verständnis der Offenbarung Johannes. „Apokalypse“ genannt !

    [ FESTGARTEN — Weiterer Anhang. — Nr. 21 b. Seite 157 ]

    ————————————————————

    FESTGARTEN — unser Betrachtungsbuch ! ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54215

    ————————————————————

    Unser Ziel ist die Freiheit unseres Volkes und dem Reich der Socialen Gerechtigkeit in einer kommenden glücklichen Zukunft.

    Reichsminister Joseph Goebbels

    • Ostfront sagt:

      ————————————————————

      Winke zum Verständnis der Offenbarung Johannes. „Apokalypse“ genannt.

      ————————————————————

      [ FESTGARTEN — Weiterer Anhang. — Nr. 21 b. Seite 157 ]

      Empfangen durch Gottfried Mayerhofer, am 18. Juli 1875.

      Diese Offenbarung Johannes oder — wie Ich sagen möchte — dieses Sittengemälde der ganzen Zeit, welche nach Meinem Übergange ins Geisterreich (bis nun und bis zu Meiner Wiederkunft) über eure Erde kam, diese Offenbarung ist schon von so manchem gelehrt sein Wollenden erklärt, durchforscht und auseinander gesetzt worden, und doch hat noch Keiner von Allen den rechten Schlüssel gefunden, weder die Bücher dieses hl. Wortes zu erschließen, noch die Begebenheiten und Zeitabschnitte richtig zu beurteilen, welche alle nach Meinem Heimgange kommen mussten, so lange der Mensch als freies Wesen der eigene Herr seiner Handlungen war.

      Jetzt, da wir beinahe am Ende der ganzen Prophezeiung stehen, und das Meiste schon vorüber ist, jetzt will Ich euch Schritt für Schritt diese Offenbarung erklären, damit ihr dann selbst beurteilen könnet, wie weit Alle von dem eigentlichen Sinne entfernt waren, und nur buchstäblich herausfinden wollten, was doch nur durch Entsprechungen erklärt werden kann.

      So lange der Mensch die Deutung oder den geistigen Sinn der Worte — was man Entsprechung heißt — nicht begreift, so lange ist es umsonst, Meine Worte im innersten Sinne fassen zu wollen. Selbst die große Masse der (neuen) Worte, welche ihr bis jetzt erhalten habt, zeugen von dem Nämlichen; denn, was ihr selbst oft eingestanden habt, je öfter ihr sie leset, desto geistiger, oft auch verschiedener (gegen früher) wird euch deren Inhalt klar.

      Ihr müsst nur von dem Grundsatze ausgehen, daß Ich als höchster Geist nur geistig denken und reden kann, und daß Ich dem Standpunkte der Bildung des menschlichen Geistes gemäß diese geistigen Gedanken und Ideen dann in für euch fassliche Worte einkleide, daß aber bei diesen Worten — so wie ihr sie auffasset und leset — dies noch lange nicht ihre letzte Deutung ist.

      So ließ Ich einst Johannes diese Geschichte niederschreiben, indem Ich seiner Auffassungsgabe meine Ideen anpasste;*) denn hätte Ich anders mit ihm gesprochen, so hätte er Mich nicht verstanden, hätte Meine Worte entweder missdeutet, oder sich selbe gar nicht zu schreiben getraut, aus Furcht, das Opfer einer Täuschung zu werden.

      ————————————————————

      *) wie dies eine Grundregel auch des reineren Spiritismus ist, daß der sich mitteilende Geist seine Ideen und Gedanken in den im Medium vorfindenden Formen gibt. D. Hsg.

      ————————————————————

      So findet ihr in dieser Offenbarung nur symbolische Bilder, findet den „Zorn Gottes“, die Plagen und noch Mehreres, was in jener Zeit selbst bei den Propheten öfters gebraucht, aber nicht hatte so verstanden werden sollen, da Ich der Gott der Liebe weder Zorn, Hass noch Rache üben kann, das — wenn ihr es genau bedenket — nicht möglich ist, wo Ich als Gott, wenn Mir etwas nicht recht ist, oder etwas gegen Meine Pläne wäre, durch plötzliche Vernichtung oder durch moralischen Zwang Alles sogleich in die rechte Ordnung bringen könnte.

      Sollte Ich vielleicht in Brand geraten über Dinge, die Ich Selbst so und nicht anders geschaffen habe, sollte Ich etwa einen Fluch aussprechen über Geschöpfe, die eben, weil Ich sie als frei hinstellte, fehlen und fallen mussten, damit sie die großen göttlichen Eigenschaften und ihren Wert erkennen sollen, aber eben gerade durch das Gegenteil !

      Wie könntet ihr das Licht schätzen, wüsstet ihr von einem Schatten oder Finsternis nichts, wie die wohltuende Kraft der Wärme begreifen, kenntet ihr die Kälte nicht! wie die erhabene Tugend, Sittlichkeit, moralische Gefühle begreifen, wenn nicht die Gegensätze davon existieren würden! wie eine Idee eines geistigen Fortschrittes begreifen, wenn ihr nicht den Weg nach Abwärts wisset.

      Sehet, aus allem Diesem geht hervor, daß in allen Schriften des alten und neuen Testaments so manches dort enthalten, was nicht so gemeint ist, wie der Buchstabe es zeigt; sondern was erstens der Auffassung jener Zeit wohl angemessen, doch für ewig den großen Keim des Geistigen enthält, wo bei euch jetzt lebenden Menschen angefangen, eure Nachkommen, dann die Geister im höchsten Jenseits in all ihren Abstufungen, und selbst die Engels-Geister noch immer etwas Höheres darin finden werden, je höher sie selbst stehen, und je größer ihre eigene geistige Ausbildung und Einsicht ist.

      So sind alle Meine Worte zu nehmen, so waren sie und werden sie für immer eine reiche Fundgrube geistiger Schätze sein, die nie ein Ende erreichen werden, weil eben Ich als unendlicher Geist nur Unendliches denken und reden und durch Meine Knechte schreiben lasse konnte.

      Jetzt habt ihr ungefähr eine schwache Idee von dem, was in jedem Meiner Worte liegen kann und muss, und jetzt wollen wir also um einen Schritt weiter gehen und mit den ersten Kapiteln der Offenbarung anfangen.

      Sehet, die ersten Kapitel dieser Offenbarung beschäftigen sich mit den nach Meinem Heimgang existierenden Sieben Gemeinden, welche als die ersten und besten zur Basis dienen sollten, Meine Religion oder die Auslegung und Aufklärung des (durch Mich christl. vergeistigten) jüdischen Religionskultus zu erhalten, und zu zeigen, wie man vom Formellen und Zeremoniellen nach und nach zum geistigen Verständnisse übergehen solle.

      So wie Ich Selbst einst sagte: „Ich bin nicht gekommen, das Gesetz aufzulösen, sondern es zu befestigen“ (und zu vollenden), oder den in der jüdischen Religion niedergelegten Grund-Wahrheiten ihren rechten eigentlichen Wert wiederzugeben, was denn in der Zeitfolge öfter geschah, und auch der Zweck Meiner nun seit mehr als drei (nun sechs) Decennien euch direkt gegebenen Worte ebenfalls wieder ist.

      Diese Gemeinden, welche nur aus wenigen Auserwählten bestanden, waren eben als Anfänger, abgesehen von der Verfolgung durch Andersgläubige, auch noch dem Fehler der Missdeutung Meiner Worte ausgesetzt, und daher die symbolische Erwähnung, daß die Glieder der einzelnen Gemeinden sich an ihre Führer halten sollten, welche als Sterne oder Lichter ihnen den Weg zeigen werden, den sie gehen sollten, und nebenbei auch einig mit den Führern, die Gemeinden (und die Einzelnen) dann selbst „Leuchter“ oder Wegweiser für Andere werden mögen, die noch in Finsternis wandeln. —

      In den ferneren Kapiteln folgen dann die Ermahnungen an die einzelnen Gemeinden, wo, wie bei allen Glaubenslehren, falsche Propheten, übereifrige Verbreiter und alle möglichen Verirrungen des menschlichen Herzens vorkommen, weil eben das Verständnis Meines Wortes, so einfach es auch war, doch von verschiedenen Menschen auch verschieden aufgefasst wurde.

      Ferner waren diese Gemeinden eben auch nicht alle in den nämlichen Verhältnissen, teils unter sich, teils mit denen, mit welchen sie leben mussten, und so allen Versuchen ausgesetzt, denen eine kaum sich bildende Gemeinde, in was immer für einem Sinne, eben ausgesetzt sein wird.

      Ihr werdet in diesen sieben Gemeinden alle möglichen Verhältnisse finden, die bei frei denkenden Menschen stattfinden müssen, als: das eifrige Anhängen an eine Glaubenslehre, sowie das teilweise Abfallen von derselben, das eifrige Auffassen, sowie das Missverstehen derselben, das Hin- und Herschwanken zwischen geistiger und weltlicher Richtung, gerade so wie ihr selbst, da ihr doch auch eine Gemeinde gleichsam bildet, es von (und unter euch) selbst erfahren könnet, wie „weder kalt noch warm“ (Kap. 3, 16), bei euch eben so anwendbar ist, als einst vor mehr als tausend Jahren, und wie auch ihr mit der euch umgebenden Welt in Streit geraten werdet, je mehr ihr Meiner Lehre anhängen wollet, und je mehr sodann euer Tun und Treiben mit dem der übrigen Welt im Gegensatze steht.

      So war es mit der Gründung jeder neuen Religionssekte, welche glaubte, einen bessern Weg eingeschlagen zu haben, und so ist es jetzt bei euch und wird es bei noch vielen andern sein, welche Meine Worte der Welt nutzbar machen möchten.

      Etwas muss Ich noch bei diesen ersten Kapiteln erwähnen, nämlich daß gerade die Siebenzahl als geistiges Symbol erwähnt ist, da es sieben Sterne und sieben Gemeinden u.s.w. Sind.**)

      ————————————————————

      **) so sind es denn auch 7 Siegel, 7 Posaunen, 7 Zornschalen. D. Hsg.

      ————————————————————

      Nun diese Zahl „Sieben“ euch etwas näher vor euer geistiges Auge zu führen, muss Ich euch vorerst aufmerksam machen, daß ihr überhaupt alle ungeraden Zahlen einer näheren Betrachtung unterziehet, damit ihr die Wichtigkeit derselben und sodann die Zahlen wie 3 oder 7 besser verstehet.

      Sehet, wenn ihr die „Siebenzahl“ oder auch „Drei“ aufmerksam betrachtet, so müsset ihr bemerken, wollet ihr etwas symmetrisch beurteilen, daß bei Drei die zwei (einzelnen) Glieder auf der einen wie auf der andern Seite, und bei Sieben drei auf jeder Seite zu stehen, kommen: Denn geistig genommen ist nur so eine Harmonie ermöglicht, wenn eine Grundbasis oder ein Mittelpunkt sich wo befindet, um den sich Alles bewegt, von ihm abhängt und auf ihn gestützt ist.

      Nun, ihr habt bei Drei stets die mittlere Zahl als Mittelpunkt anzunehmen, wo die andern relativ von selbem abhängen und aus ihm hervorgegangen, oder erst durch ihn zur Deutung gekommen sind, so ebenfalls mit den Sieben, wo Drei auf jeder Seite die aufbauenden, ergänzenden und verbindenden Faktoren des Ganzen sind.

      Nehmet also, wie es heißt, Meine sieben Eigenschaften, so findet ihr die „Ordnung“ in der Mitte, denn ohne Ordnung kann ja nichts bestehen, und so ist dieselbe der Grundpfeiler alles Geschaffenen, wenn es erhalten werden soll, und ihr sehet, daß bei diesem, obwohl Ordnung aus Liebe, Weisheit und Wille hervorgegangen, doch die Ordnung die Basis der ersteren und die Basis der nächstfolgenden Eigenschaften sein muss, nämlich die Basis des Ernstes, der Geduld und der Barmherzigkeit.

      Nehmet die ersten drei Eigenschaften Liebe, Weisheit und Wille, so ist wieder die „Weisheit“ gleichbedeutend mit Ordnung der Grundpfeiler der ersteren, und nehmet ihr die letzteren drei, so ist Geduld die Hauptsache zwischen Ernst und Barmherzigkeit; denn wenn Ich freie Wesen Mir gleich erschaffen habe, so muss doch die Geduld vorerst das sein, damit Ich nicht im nächsten Augenblicke Mein eigenes Machwerk zerstören möge.

      Was Ich euch hier von Meinen Eigenschaften vorführe, könnte Ich euch auch beweisen in dem Gesetze der sieben Farben und der sieben Töne, wo ebenfalls Farben und Töne materielle Entsprechungen Meiner geistigen Eigenschaften sind; aber es ist hier nicht der Ort dazu, sondern wir werden nun zu den nächsten Kapiteln und ihrer Explikation schreiten, denn wie die Offenbarung großartige Gemälde aller Phasen Meiner Religionslehre vorstellt, so müssen auch die Erklärungen in großen aber deutlichen Umrissen euch zeigen, wie Alles vor sich gegangen, und wie nun bald das tausendjährige Reich, oder Ende (des alten menschlich irrtümlichen, d.h. materialistischen Systems), oder Rückkehr zum ersten Anfang (spiritual. Wesen) wieder diese Harmonie herstellen soll, die einst zwischen Mir und Meinen Jüngern herrschte, und später zwischen Mir und der ganzen Menschheit hergestellt werden wird, damit nur Ein Hirte und Eine Herde sei. Amen.

      Fortsetzung am 19. Juli nachmittags 1875.

      Das weitere Kapitel bespricht ein Gesicht Johannis, welches ihm den Herrn und Schöpfer zeigt als Höchsten der Himmel, eben in dem Bilde, wie es die dort Lebenden gewohnt waren zu sehen, d.h. auf einem Throne sitzend, von den Ältesten und Höchsten umgeben, welche noch mit goldenen Kronen geziert waren.

      […]

      Fortsetzung am 20. Juli 1875.

      Von der Zeit der Teilung des römischen Reiches, wo später aus dem Bischofe in Rom „ein Papst“ wurde, von der Zeit der Spaltung an beginnen die Religionskriege, die Zwistigkeiten der Konzilien, die Verfolgungen durch kirchliche Inquisitionen, die Knechtung der Könige durch die Päpste, und endlich die Kreuzzüge, dann die ReformationsBemühungen, deren blutige Folgen in allen Ländern, so wie durch die Vermischung der menschlichen Rassen die Entwicklung der verschiedenen Krankheiten, wie Pest u.s.w., welche alle durch die Posaunenrufe, so wie durch die Zornschalen bildlich dargestellt, dem Jünger Johannes sich zeigten; eben so das entsprechende geistige Bild „des Weibes Kampf mit dem Drachen“, als Bild des Kampfes der menschlichen Leidenschaften und weltlichen Interessen mit dem geistigen Fortschritt und der Liebelehre, die Geburtsnöten, das einmal begonnene Werk zu Ende zu führen, so wie der heftige Streit, den das Böse gegen Alle anspornte, die sich dem besseren Geistigen zuwandten.

      […]

      So nehmet diese Erklärung der Offenbarung als ein Gemälde, welches euch alle Phasen vorstellt, die eine einzige Gottes-Idee durchmachen muss, um zu ihrem eigentlichen Werte zu gelangen, nehmet diese Bilder als Gleichnis, wie viel es kostet, bis das Gute siegt und das Böse sich als besiegt erklärt. Nehmet als geistige Denker diese Bilder als entsprechende Andeutung; denn so wie Johannes den Verlauf des Christianismus geistig sah, ebenso spiegelt sich in eines jeden Menschen Lebenslaufe in geistiger und materieller Entwicklung dasselbe ab.

      Solche Kämpfe, solche Posaunenrufe, solche Zornschalen werden über Jeden ausgeleert, und gut für Den, der auch das Bitterste benützend, doch Heilsames aus selbem herauszuziehen versteht. Der geistige Läuterungs- und Entwickelungs-Prozess bleibt überall der nämliche Kampf der geistigen gegen die tierische Natur, Aufopferung seiner selbst, Toleranz gegen Andere; und so schaue ein Jeder sein Leben durch, so findet er in diesen Offenbarungsbildern seine eigene Lebensgeschichte mehr oder weniger verzeichnet. Manche (Blüten und) Blätter am Baume süßer Hoffnung wird er verdorrt antreffen, manches Wasser lebendiger Wahrheiten vertrocknet, manche böse verführerische Leidenschaft aus dem Abgrunde seines menschlichen Herzens als „Drachen“ aufsteigen sehen, manche kindliche Idee reiner Liebe von tierischen Leidenschaften vernichtet oder verjagt antreffen.

      Die vielköpfige Hydra von Zweifeln, gekrönt mit Ausfluchts-Formeln, welche sein Gewissen bei schlechten oder unerlaubten Handlungen zu beschwichtigen suchen, u.s.w. mehr, alle Phasen der Offenbarung könnte ein Jeder sich in seinem eigenen Herzen nachweisen, und glücklich Derjenige, welcher auf diesem reißenden Strome von menschlichen Leidenschaften, die Klippen sorgsam umschiffend, endlich im Hafen der Ruhe der geistigen Ruhe angekommen ist, auch ihm wird sein eigenes Bewusstsein die Siegespalme reichen, auch ihm wird das Herz schwellen bei dem Gedanken, wie ein gütiges Verhängnis ihn durch alle Gefahren glücklich durchführte, und er seinem Gott dafür danken kann, daß nach so langen und stürmischen Kämpfen doch eine Zeit des Friedens und des klaren Bewusstseins eingetreten, wo er doch endlich zur Erkenntnis der einzigen Wahrheit gekommen ist, die ihm seinen Weg noch ferner anzeigt, und ihm seine Mission sowohl in dieser als wie in der andern Welt klar vorgezeichnet hat.

      Auch für ihn wird sein Gott als Vater ihm dann näher sein, auch für ihn wird die sichtbare Natur kein totes Buch mehr sein von unerklärbaren Bildern, sondern überall wird er die Stimme seines Vaters erkennen, die Allen zuruft:

      „Kommet, die ihr beladen, auf daß Ich euch eure Last abnehme und auf Meine Schultern lege!“

      So, Meine Kinder, möge euch dieses Wort als Belehrung in Bezug eines biblischen Nachlasses und in Bezug eures eigenen Lebenslaufes sein, wo Mein Zweck der ist, euch Alles klar zu machen, damit ihr wisset, was Ich mit euch will, und was ihr, Meine Kinder, für euch selbst wollen sollet!

      Rüstet euch für alles Künftige! Verlieret das Vertrauen auf Mich und eure eigene Kraft nicht, und ihr werdet an Meiner Hand siegreich aus jedem Kampfe hervorgehen!

      Amen!

      Zusätze zur Offenbarung Johannes. [ Enthüllungen ]

      Zu:

      Erstens= 12. Kap. 1. 2. — 5. Vers. [ Seite 171 ] — Zweitens= Kap. 13, 15 – 18. [ Seite 173 ] — Drittens= Off. Johs. 1. Kap. 3. Vers [ Seite 175 ] — Viertens= Der 6. Engel.
      (Als Nachtrag zur Apokalypse.) [ Seite 175 ] —

      Schluss= Gedicht [ Seite 179 ]

      Zu Pfingsten [ 1905 ]

      Und wieder naht der Pfingsten Fest, Da Rosen, Wein und Weizen blühen, Wo alt’ wie junge Wandergäst Hinaus als frohe Pilger ziehen, Dankjubel froh sich hören lässt ! —

      Für uns gilt Pfingsten wohl dem Geist, Der Erd und Himmel einigt wieder, Und sich als Wahrheits-Geist beweist, Der alle Menschen zeigt als Brüder, Die Welt besiegt — der Liebe Geist.

      Zu Pfingsten ströme Himmelssegen Hernieder auf die finstre Erd! Ein rechter Wahrheitslichtes-Regen Sei allen Redlichen bescheert; Der Herr bald sende hier und dort Den Hunger nach dem Wahrheitswort,

      Gar viele Herzen zu erwecken, Die schreien nach der Wahrheit Licht, Nach Gottes Plan und heil’gen Zwecken, Des Erdenlebens Recht und Pflicht; Wenn so der Mensch im Geist erwacht, Dann weichen muss die die arge Nacht.

      Um tiefes Sehnen — lasst uns flehen, Nach Gotteswahrheit vollem Kern, Für aller Menschen Auferstehen Im Geist; dann bald ist nimmer fern — Nach Gottes Willen auch allhie Die Friedens-Segens-Harmonie !

      Das große Pfingsten kehret ein — Wenn Christi Geist lebendig worden! Des lasst uns hoffen, streben, freu’n, Bereiten vor, nach Gottes Worten, Bis Alles wohl Er wird erneu’n !

      Doch lasst gedenken uns auch heut So Vieler, die in Nöten schmachten, An Leib und Seel, in schwerer Zeit, — Zu lindern da uns lasset trachten, Dann bringt uns Pfingsten höhre Freud !
      C. F. L.

      […]

      ————————————————————

      FESTGARTEN — unser Betrachtungsbuch ( PDF ) ↓

      Klicke, um auf festgarten.pdf zuzugreifen

      ————————————————————

  51. Ostfront sagt:

    Die Sieben Halljahrsposaunen von Jericho

    Alle Dinge in der Bibel, sei es im alten oder neuen Testamente, haben stets einen doppelten Sinn, ja oft einen mehrfachen, oder besser gesagt einen immerwährenden und vielfachen Sinn; denn es geschieht nichts auf der Welt und im ganzen Staatenleben der Völker oder im geistigen Fortschritte der Menschen, was nicht schon in früheren Zeiten dagewesen ist, oder wo nicht unter früheren Ereignissen auch spätere, künftige verstanden wurden. ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54204

    • Ostfront sagt:

      ————————————————————

      Das Buch Josua. [ Auszug ]

      ————————————————————

      Das I Capitel. — Josua wird in seinem beruf gestärket.

      I. Nach dem tode Mose, des knechtes des HErrn, sprach der HErr zu Josua, dem sohne Runs, Mose diener:

      2. Mein knecht Mose ist * gestorben; so mache dich nun auf, und ziehe über diesen Jordan, du und dis ganze volk, in das land, das Ich ihnen, den kindern Israel, gegeben habe. * 5 Mos. 34, 5.

      3. Alle * stäte, darauf eure fußsolen treten werden, habe ich euch gegeben; wie ich Mose geredet habe. * 5 M. II, 24. Ps. 105, 44.

      4.* Von der wüste an, und diesem Libano, bis an das große wasser Phrath, das ganze land der Hethiter, bis an das große meer gegen den abend, sollen eure grenzen seyn. * 5 Mos. II, 24.

      5. Es soll dir niemand widerstehen dein lebenlang. * Wie ich mit Mose gewesen bin, also will ich auch mit dir seyn. Ich † will dich nicht verlassen, noch von dir weichen.
      * c. 3, 7. † 5 Mos. 31, 8. Ebr. 13, 5.

      6. Sey * getrost und unverzagt; denn Du solst diesem volk das land austheilen, das ich ihren vätern geschworen habe, daß ich es ihnen geben wolte. * 5 Mos. 31, 7.

      7. * Sey nur getrost und sehr freudig, daß du haltest, und thust allerdinge nach dem gesetz, das dir Mose, mein knecht, geboten hat. Weiche nicht davon, weder zur rechten noch zur linken, † auf daß du weislich handeln mögest in allem, das du thun solst. * v. 9. † I Kön. 2, 3.

      8. Und laß das buch dieses gesetzes nicht von deinem munde kommen, sondern * betrachte es tag und nacht, auf daß du haltest und thust allerdinge nach dem, das darinnen geschrieben stehet. † Alsdann wird dirs gelingen in allem, das du thust, und wirst weislich handeln können. * Ps. I, 2. 3. † 2 Chron. 3I, 2I.

      9. Siehe, ich habe dir geboten, daß * du getrost und freudig seyst. Laß dir nicht grauen, und entsetze dich nicht; denn der HErr, dein GOtt, ist mit dir in allem, das du thun wirst. * v. 7. c. 8, I.

      10. Da gebot Josua den hauptleuten des volks, und sprach:

      II. Gehet durch das lager, und gebietet dem volk, und sprechet: Schaffet euch vorrath, denn über drey tage werdet ihr über diesen Jordan gehen, daß ihr hinein kommet und das land einnehmet, das euch der HErr, euer GOtt, geben wird.

      I2. Und zu den Rubenitern, Gaditern, und zu dem halben stamm Manasse sprach Josua:

      13. Gedenket an das wort, das *euch Mose, der knecht des HErrn, sagte und sprach: Der HErr, euer GOtt, hat euch zur ruhe gebracht, und dis land gegeben. * 4 Mos. 32, 20.

      14. Eure weiber, und kinder, und vieh lasset im lande bleiben, das euch Mose gegeben hat, disseit des Jordans; ihr aber solt * vor euren brüdern herziehen gerüstet, was streitbare männer sind, und ihnen helfen, * I Mos. 49, 19.

      15. Bis daß der HErr eure brüder auch zur ruhe bringet, wie euch, daß sie auch einnehmen das land, das ihnen der HErr, euer GOtt, geben wird. Alsdann solt ihr wieder umkehren in euer land, das euch Mose, der knecht des HErrn, eingegeben hat zu besitzen, disseit des Jordans, gegen der sonnen aufgang.

      16. Und sie antworteten Josua, und sprachen: Alles, * was du uns geboten hast, das wollen wir thun, und wo du uns hinsendest, da wollen wir hingehen. * 2 Mos. 19, 8.

      17. Wie wir Mose gehorsam sind gewesen, so wollen wir dir auch gehorsam seyn; allein daß der HErr, dein GOtt, nur mit dir sey, wie er mit Mose war.

      18. Wer deinem munde ungehorsam ist, und nicht gehorchet deinen worten, in allem,
      daß du uns gebietest, der soll sterben. Sey nur getrost und unverzagt.

      ————————————————————

      Das 6 Capitel. — Eroberung und zerstörung der stadt Jericho.

      I. Jericho aber war verschlossen, und verwahret vor den kindern Israel, daß niemand aus= oder einkommen konnte.

      2. Aber der HErr sprach zu Josua: Siehe da, * ich habe Jericho samt ihrem könige und kriegsleuten in deine hand gegeben. * c. 8, I.

      3. Laß alle kriegsmänner rings um die stadt her gehen einmal, und thue sechs tage also.

      4. Am siebenten tage aber laß die priester sieben * posaunen des halljahrs nehmen vor der lade her; und gehet desselben siebenten tages siebenmal um die stadt, und laß die priester die posaunen blasen. * v. 8.

      5. Und wenn man des halljahrs horn bläset, und tönet, daß ihr die posaunen höret, so soll das ganze volk ein großes feldgeschrei machen; so werden der stadt mauern umfallen, und das volk soll hinein fallen, ein jeglicher straks vor sich.

      6. Da rief Josua, der Son Run, die priester, und sprach zu ihnen: * Traget die lade des bundes, und sieben priester lasset sieben halljahrsposaunen tragen vor der lade des HErrn. * 5 Mos. I0, 8.

      7. Zum volk aber sprach er: Ziehet hin, und gehet um die stadt; und wer gerüstet ist, gehe vor der lade des HErrn her.

      8. Da Josua solches dem volk gesagt hatte, trugen die sieben priester sieben halljahrsposaunen vor der lade des HErrn her, und gingen, und * bliesen die posaunen; und die lade des bundes des HErrn folgte ihnen nach. * Hiob 39, 25.

      9. Und wer gerüstet war, ging vor den priestern her, die die posaunen bliesen; und der haufe folgte der lade nach, und blies posaunen.

      I0. Josua aber gebot dem volk, und sprach: Ihr solt kein feldgeschrey machen, noch eure stimme hören lassen, noch ein wort aus eurem munde gehen, bis auf den tag, wenn ich zu euch sagen werde: Machet ein feldgeschrey; so machet dann ein feldgeschrey.

      II. Also ging die lade des HErrn rings um die stadt einmal, und kamen in das lager, und blieben darinnen.

      I2. Denn Josua * pflegte sich des morgens frühe aufzumachen, und die priester trugen die lade des HErrn.
      * c. 3, I. c. 7, I6.

      I3. So trugen die sieben priester die sieben halljahrsposaunen vor der lade des HErrn her, und gingen und bliesen posaunen; und wer gerüstet war, ging vor ihnen her, und der haufe folgte der lade des HErrn, und blies posaunen.

      I4. Des andern tages gingen sie auch einmal um die stadt, und kamen wieder ins lager. Also thaten sie sechs tage.

      I5. Am siebenden tage aber, da die morgenröthe aufging, * machten sie sich frühe auf, und gingen nach derselben weise siebenmal um die stadt; daß sie desselben einigen tages siebenmal um die stadt kamen. * c. 7, I6.

      I6. Und am siebenten mal, da die priester die posaunen bliesen, sprach Josua zum volk: Machet ein feldgeschrey, denn der HErr hat euch die stadt gegeben.

      I7. Aber diese stadt und alles, was darinnen ist, soll dem HErrn verbannet seyn. Allein die hure Rahab * soll leben bleiben, und alle, die mit ihr im hause sind; denn sie hat die boten verborgen, die wir aussandten. * c. 2, 24. Ebr. II, 3I.

      I8. Allein hütet euch * vor dem verbanneten, daß ihr euch nicht verbannet, so ihr des verbanneten etwas nehmet, und machet das lager Israels verbannet, und bringt es in unglück. * 3 Mos. 27, 28.

      I9. Aber alles silber und gold, samt dem ehernen und eisernen geräthe, * soll dem HErrn geheiliget sein, daß es zu des HErrn schatz komme. * Mich. 4, I3.

      20. Da machte das volk ein feldgeschrey, und bliesen die posaunen. Denn als das volk den hall der posaunen hörete, machte es ein großes feldgeschrey. Und die
      * mauern fielen um, und das volk
      † erstieg die stadt, ein jeglicher straks vor sich. Also gewannen sie die stadt, * Ebr. II, 30. † 2 Macc. I2, I5.

      21. Und * verbannten alles, was in der stadt war, mit der schärfe des schwerdtes, beyde mann und weib, jung und alt, ochsen, schafe und esel. * I Sam. I5, 3.

      22. Aber Josua sprach zu den zween männern, die das land verkundschaftet hatten: Sehet in das haus der hure, und führet das weib von dannen heraus mit allem, das sie hat, * wie ihr geschworen habt. * c. 2, I2. f.

      23. Da gingen die jünglinge, die kundschafter, hinein, und führeten
      * Rahab heraus, samt ihrem vater und mutter, und brüdern, und alles, was sie hatte, und alle ihre geschlechter, und ließen sie draußen, außer dem lager Israels. * v. I7. Ebr. II, 3I.

      24. Aber die stadt verbrannten sie mit feuer, und alles was darinnen war. Allein * das silber und gold, und eherne und eiserne geräthe thaten sie zum schatz in das haus des HErrn. * v. 19.

      25. * Rahab aber, die hure, samt dem hause ihres vaters, und alles was sie hatte, ließ Josua leben. Und sie wohnet in Israel bis auf diesen tag, darum, daß sie die boten verborgen hatte, die Josua zu verkundschaften gesandt hatte gen Jericho. * c. 2, I2. Richt. I, 25.

      26. Zu der zeit schwur Josua, und sprach: Verflucht sey der mann vor dem HErrn, der diese stadt Jericho aufrichtet und bauet. Wenn er * ihren grund leget, das koste ihm seinen ersten sohn; und wenn er ihre thore setzet, das koste ihm seinen jüngsten sohn. * I Kdn. I6, 34.

      27. Also war der HErr mit Josua, daß man von ihm sagte in allen landen.

      ————————————————————

      Die Bibel, oder die ganze heilige Schrift des alten und neuen Testaments nach der deutschen Uebersetzung D. Martin Luthers. 1784 ↓

      https://archive.org/details/diebibeloderdieg00luth/mode/2up

      ————————————————————

    • Ostfront sagt:

      Die große Liebe

      Das innerste Wesen Gottes ist höchste Tätigkeit, die uns auf der grobstofflichen Ebene in ihrer niederen Art als Feuer bekannt ist. Diesem höchsten Tätigsein auf unserer irdischen Ebene des Daseins entspricht im Gottesreiche die geistige Art des Feuers, und das ist die allem Sein Odem, Leben und Form gebende Liebe.

      Folglich ist Gott seinem innersten Wesen nach die urewige Liebe. ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54142

      • Skeptiker sagt:

        @Ostfront

        Wie findest Du diese Musik hier?

        Wardruna – Lyfjaberg (Healing-mountain) Official music video

        (https://youtu.be/VEizKmZlUAw)

        ===========

        Weil das habe ich eben richtig laut gehört, sprich: Das ging so richtig durch dem Körper.

        Ist ja auch kein Wunder mit zwei mal 300 Watt und solchen Lautsprecher, gegründet 1932, in England, wo das Gehäuse aus südamerikanischer Eiche sogar mitschwingt.

        Hier mal das Innenleben, meiner Lautsprecher aus England.

        Tweak4 Wharfedale Linton 85 Crossover modification for much more Details and music

        (https://youtu.be/nrm803g5n08?t=338)

        ============

        P.S. Ich werde den Kondensator nicht tauschen, obwohl ich das könnte, weil ich kann sogar Löten.

        Weil Lautsprecher selber bauen, war mal mein Hobby.

        Hier der Entwickler dieser wunderbaren Lautsprecher.

        Interview: Peter Comeau, Wharfedale

        https://www.fidelity-online.de/interview-peter-comeau/

        ============

        Gruß Skeptiker

      • Ostfront sagt:

        @Skeptiker

        Und… wie findest Du diese Musik hier ?

        Alldieweil wir diese Musik bald öfters zu hören bekommen werden … vom Nordpol bis zum Südpol

        Gruß Ostfront

        Flieger, grüß mir die Sonne, Grüß mir die Sterne — Und grüß mir den Mond.

        Dein Leben, Das ist ein Schweben — Durch die Ferne — Die keiner bewohnt.

        Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

        Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

        Das ganze Deutschland wird es sein !

        Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

    • Ostfront sagt:

      ————————————————————

      HEILIGE SCHRIFT — Kurzer Unterricht, wie man die heilige Schrift zu seiner wahren
      Erbauung lesen sollte. — Aug. Herm. Frankens

      ————————————————————

      Wenn ein Einfăltiger zu seiner Erbauung in GOtt die heilige Schrift alten und neuen Testaments lesen will, so muß er

      I. Sich mit allem Fleiß davor hŭten, daß er nicht etwa einen heimlichen falschen Grund in seinem Herzen habe, oder irgend einen unrechten Zweck, warum er die heilige Schrift lese.

      Denn die Schriftgelehrten und Pharisăer lasen auch die heilige Schrift, und waren doch dadurch nichts gebessert. Sie meineten das ewige Leben darinnen zu haben, aber zu Christo wollten sie nicht kommen, daß sie das Leben haben möchten Joh. 5, 39. 40.

      Ein falscher Grund aber und unrechter Zweck ist es, wenn man die heilige Schrift lieset, entweder zum bloßen Zeitvertreib, und weil hier und da einige Historien darinnen sind, daran sich auch ein natŭrliches Gemŭth einiger maßen ergözet; oder, wenn man das Lesen der heiligen Schrift als ein bloßes ăußerliches Werk treibet, gleichsam voraus gesetzet, daß man schon gar veste in seinem Christenthum stehe, und als zum Ueberfluß die Gewohnheit frŭhe und abends hălt, ein und ander Capitel zu lesen, und meinet dann, man habe dadurch dem lieben GOtt ein sonderlich gutes Werk dargeleget, wie also viele Menschen sich damit trösten, daß sie fleißig GOttes Wort lesen, deren Sinn und ganzes Leben mit dem Wort GOttes doch im geringsten nicht ŭbereinstimmet; oder, wenn man nur zu dem Ende die heilige Schrift vor sich nimt, daß man schriftgelehrt werde, und vieles Wissen erlange, darunter sich denn Eigenliebe, Ehrsucht, und allerley andere pharisăische Laster zu verbergen pflegen.

      Und dieses ist heut zu Tage vieler Gelehrten Zweck, welche denn der Schrift Meister seyn wollen, und wissen nicht, was sie sagen, oder was sie setzen. I Tim. I, 7. Ja auch durchaus ist dieses die verkehrte Art der Menschen, daß sie sich in der heiligen Schrift mehr auf unnŭtze Fragen, oder hohe Geheimnisse befleißigen, als erst einen rechten Grund in der Buße und im Glauben zu legen. Wo einer nun diese obberŭhrte, oder sonst dergleichen falsche Absichten in seinem Herzen hat, warum er die heilige Schrift lieset, der kan mit aller seiner Schriftgelehrsamkeit in den Abgrund der Hölle verdammet werden, wenn er gleich die ganze Schrift auswendig lernete.

      So bringe denn ein Einfăltiger 2. zur Lesung der heiligen Schrift ein recht einfăltiges Herz, das ist, ein aufrichtiges und ungeheucheltes Verlangen, daß er durch die heilige möge unterwiesen werden zu seiner Seligkeit, durch den Glauben an Christum JEsum, 2 Tim. 3, 15. und daß er also glauben und leben möge, wie es ihm in Lesung der heiligen Schrift von GOtt selbst vorgehalten wird.

      In summa: Wenn du die heilige Schrift zu lesen vornimmst, muß allein dein aufrichtiger Zweck seyn, daß du ein glăubiger und frommer Christ werden mögest, nicht nach dem Schein, sondern in der wahren Kraft, daß du dich versichern könnest, du gefallest GOtt wohl, und werdest dort seiner mit ewiger Freude genießen.

      3. Da muß nun das Gebet das erste seyn, und ein Einfăltiger auf diese oder dergleichen Art und Weise, ehe er in der Bibel lieset, GOtt anreden, nicht mit dem Munde allein, sondern mit recht andăchtigem Herzen:

      O du ewiger und lebendiger GOtt, wie können wir dir genugsam danken, daß du uns deinen heiligen Willen in deinem Wort so gnădig geoffenbart hast, daß wir daraus lernen können, wie wir glăubig, fromm und selig werden sollen !

      So gib mir nun deinen heiligen Geist, daß er mir meine Augen öffne, zu sehen die Wunder an deinem Gesetz; daß er durch dein Wort den Glauben in meinem Herzen wirke und vermehre, und meinen Willen krăftiglich lenke, daß ich mich freue über deine Zeugnisse, und von Herzen an dich glaube, und dein Wort halte.

      4. Billig ist es auch, daß das Lesen der heiligen Schrift mit lauter Gebet und Seufzen, wie auch mit Lob und Dank GOttes verrichtet werde. Denn dieses ist die einfăltige Art, daß man allezeit seine gute Erbauung dabey habe. Z. E. I Mos. I, I. Am Anfang schuf GOtt Himmel und Erde. O du ewiger GOtt, ich danke dir, daß du mich durch dein Wort lehrest, woher Himmel und Erde ihren Ursprung haben.

      Oder: Ach lieber Vater Himmel, wenn ich meine Augen aufrichte zu dem Himmel, und niedersehe zu der Erde, so fŭhre doch mir dieses dein göttlich Wort zu Gemŭthe, daß ich dich als den Schöpfer Himmels und der Erde ehren und anbeten solle.
      Oder: Ach lieber GOtt ! hast du Himmel und Erde erschaffen, so bist du ja besser und herrlicher als Himmel und Erde.

      Oder: GOtt, du bist ja wohl Vater über alles, was da Kinder heisset im Himmel und auf Erden, der du Himmel und Erde erschaffen hast. Ach lehre mich doch allezeit recht bedenken, was mein sterblicher Leib, das Stŭcklein Erde, für einen großen Baumeister und Schöpfer habe.

      Oder: Ach lieber Vater in dem Himmel, wie kan ich doch nun ferner sorgen um meine leibliche Erhaltung, weil ich dich zum Vater anrufe, der du Himmel und Erde erschaffen hast, ec. Also mag man bey einem jeglichen Versicul in der Bibel stehen, und, wie Lutherus redet, gleichsam an ein jegliches Străuchlein klopfen, ob auch einige Beerlein herunter fallen wollen. Dŭnkets einen im Anfang etwas schwer zu seyn, und will nicht zugleich das Gebet fließen, so mag man wohl weiter gehen, und gleichsam an einem andern Străuchlein versuchen. Wenn die Seele nur fein hungrig ist, so wird sie der Geist GOttes nicht ungesăttigt lassen, ja es wird sich endlich finden, daß der Mensch an einem einigen kleinen Verslein so viel lebendiger Frŭchte ersehen wird, daß er sich auch bey demselbigen wird aufhalten und niederlassen, als bei einem mit Frŭchten ganz beladenen Băumlein.

      Wer aber im Anfang davor erschrickt, und denket, es sey ihm gar zu schwer, er könne die heilige Schrift nicht also lesen, der ist selbst schuld daran, daß er in seinem ganzen Leben keine rechte Lust und Freude an der heiligen Schrift gewinnet.

      5. Dem Gebet muß die Betrachtung die Hand bieten, daß man bey einem jeglichen ein wenig stille stehe, und alles fein in seinem Herzen erwege. Gar fein spricht Lutherus über das Evangelium am Christtage in seiner Kirchen= Postill BI. 56 b,

      Das Evangelium ist so klar, daß es nicht viel Auslegens bedarf, sondern es will nur wohl betrachtet, angesehen und tief zu Herzen genommen seyn. Und wird niemand mehr Nuz davon bringen, denn die ihr Herz stille halten, alle Dinge ausschlagen, und mit Fleiß dreinsehen, gleichwie die Sonne in einem stillen Wasser gar eben sich sehen lăsset, und krăftig wărmet, die im rauschenden und laufenden Wasser nicht also gesehen werden mag, auch nicht also wărmen kan. Darum wilst du alhier auch erleuchtet werden, göttliche Gnade und Wunder sehen, daß dein Herz entbrant, erleuchtet, andächtig und fröhlich werde, so gehe hin, da du stille seyst, und das Bild tief ins Herz fassest, da wirst du finden Wunder über Wunder.

      Diese ist nun bey der ganzen heiligen Schrift und deren Lesung in acht zu nehmen. Wo man über ein Capitel hinrauschet, darnach die Bibel zuschlăgt, und was man gelesen hat, bald aus den Gedanken fahren lăset, so ist es kein Wunder, daß man die Bibel wol oft durchlese, und doch nicht frömmer und andăchtiger darnach werde. Das Gebet und die Betrachtung müssen einander stets die Hand bieten. Wenn es mit der Betrachtung nicht fort will, so must du beten; und wenn das Gebet nicht fließen will, must du die Worte ein wenig betrachten. Aus dem Gebet wird die Betrachtung entspringen und vermehret werden; und durch die Betrachtung wirst du zum Gebet erwecket werden.

      Kein Mensch, spricht Bernhardus, komt plõtzlich oben an.

      Durch Aufsteigen, und nicht durch Fliegen, erreicht man die oberste Sprossen an der Leiter. Darum lasset uns hinaufsteigen, als wie mit zweyen Fŭßen, nemlich durch die Betrachtung und durch das Gebet.

      ————————————————————

      Denn die Betrachtung lehret und zeiget uns, was uns mangelt, das Gebet aber erhălt und erlanget uns bey GOtt dem HErrn so viel, daß uns nichts mangele oder fehle. Die Betrachtung zeiget uns den rechten Weg, das Gebet aber fŭhret uns denselbigen Weg.

      ————————————————————

      Und an einem anderen Ort spricht er: Durchs Gebet wird die Betrachtung erleuchtet, und in der Betrachtung wird das Gebet inbrŭnstig. Es ist ein sŭßes liebliches Gespräch, und eine selige Unterredung, wo nemlich das Gebet und die Betrachtung zusammen kommen, also, daß eines das andere regieret. Und abermals: Das Gebet ohne Betrachtung ist ein kalt und faul Ding. Die Betrachtung ohne das Gebet ist unfruchtbar, und durchaus nichts nŭtze.

      Wer diese Errinnerung des frommen Bernhardi in Lesung der heiligen Schrift wohl in acht zu nehmen weiß, der wird niemals ohne großen Nutzen die heil. Schrift lesen. Z. E. im I B. Mos. I, 2. Und die Erde war wŭste und leer, und es war finster auf der Tiefe, und der Geist GOttes schwebete auf dem Wasser.

      Betrachtung: Wie hat doch der wunderbare GOtt von Anfang sogar einerley Wege gehalten, daß er seine Herrlichkeit darinnen am meisten beweiset, daß er aus nichts etwas, aus dem Wŭsten und Ungestalten etwas Schõnes und Wohlgestaltetes, aus dem Elenden etwas Großes und Erhabenes machet. So muste es zum Preise seines heiligen Namens gereichen, daß die Erde wŭste und leer war, ehe sie von ihm gebildet, schön und fruchtbar gemacht worden. Gebet:

      ————————————————————

      Ach lieber Vater, ich nehme mir dieses zu einem Trost, wenn ich mein Elend und verderbtes Wesen ansehe. Laß mich nur mein eigenes natŭrliches Verderben recht erkennen. Ich weiß, du wirst dich denn auch ŭber mich erbarmen, und Christum lassen eine Gestalt in mir gewinnen, daß ich wohlgestaltet vor deinem Angesicht erscheine. Die Bußthrănen will ich gerne über meine Sŭnden vergießen. Laß du nur deinen Geist auch auf solchem Wasser schweben.

      ————————————————————

      Bey solcher Betrachtung muß nun die Prŭfung unserer selbst nie unterlassen werden, damit wir aus dem gõttlichen Wort das Verderben unsers Herzens recht erkennen lernen, und unser ganzes Herz nach dem Vorbild der heilsamen Lehre geartet werde.

      6. Wie nun die Lesung der heiligen Schrift mit dem Gebet muß angefangen, und in stetigem Gebet verrichtet werden, also muß man auch damit beschließen. So mag man denn, wenn man aufgehõret zu lesen, auf diese oder dergleichen Art GOtt anreden:

      ————————————————————

      O du getreuer himmlischer Vater ! Lob, Ehre, Preis und Dank sey dir demŭthiglich gesagt für diese große Gnade, daß du mich mit dem edlen Manna deines gõttlichen Worts an meiner Seele gelabet, gestărket und erquicket hast. Schreibe es nun alles, was ich gelesen, mit dem gõttlichen Finger deines heiligen Geistes in mein Herz, und versiegele es mit demselbigen, damit es der Satan nicht wiederum von meinem Herzen raube, sondern daß ich solches in einem feinen und guten Herzen bewahre, und mich dessen dort ewiglich vor deinem Angesicht erfreue, Amen.

      ————————————————————

      Auch kan man sich gewõhnen, dasjenige, was man gelesen, zum Beschluß in ein Gebet zu fassen, und es also GOtt dem HErrn vorzutragen.

      7. GOtt, der getreu ist, wird dann einem solchen andăchtigen Bibelleser es nicht fehlen lassen am innerlichen Kreuz und Leiden, und allerley Anfechtungen, als welche ein theyres Pfand seiner Liebe sind, dadurch wir seinem eingebornen Sohne alhier ăhnlich werden. Und dieses, nemlich das liebe Kreuz, ist nun ein recht krăftiges Mittel, die heilige Schrift zu verstehen, ja vielmehr zu schmecken und zu empfinden.

      Das Gebet, die Betrachtung, und die Anfechtung sind die drey Stücke, welche einen rechten gottesgelehrten Mann machen. So bald dir etwas widriges begegnet, es sei innerlich oder ăußerlich, so denke, daß der Prăceptor da sey, und wolle dich examinieren, was du aus der heiligen Schrift gelernet hast, so siehe dich denn flugs nach einem Sprŭchlein um, daß sich auf deine Noth und Anliegen schicket. Findest du keins, so nimm, wenn die Gelegenheit da ist, gleich die Bibel zur Hand, und lies einen Psalm, oder wozu dich sonst deine Andacht trăget, so wirst du bald finden, womit du dich stărken kõnnest.

      Doch solst du billig allezeit viele gute Sprŭchlein der heiligen Schrift im Vorrath haben, und gleichsam einen Schatz davon samlen, damit es dir niemals fehle, wenn du der eines bedarfst. Findest du dann ein Sprŭchlein, so laß nur deine Gedanken ( GOtt wird dir Gnade dazu geben ) von der ăußerlichen Not fahren, und wende sie nur auf solches Sprŭchlein , und erwege solches fein andăchtiglich in deinem Herzen.

      O wie wird dir das eine Quelle lebendigen Wassers seyn ! Wie wirst du es so viel tiefer verstehen unter dem Kreuz, als vor dem Kreuz ! Endlich wisse; *
      so viel du der Welt absterben wirst, so viel wirst du in der heiligen Schrift sehen und erkennen. So viel du aber nach dem Sinne des Fleisches und der Welt leben wirst, so viel wirst du in der heiligen Schrift blind und unverstăndig seyn.

      Der GOtt aber unsers HErrn JEsu Christi, der Vater der Herrlichkeit, gebe uns den Geist der Weisheit und Offenbarung zu seiner selbst Erkenntniß, und erleuchtete Augen unsers Verstăndnisses, daß wir erkennen mõgen, welche da sey die Hoffnung unsers Berufs, und welcher sey der Reichthum seines herrlichen Erbes an seinen Heiligen, und welche da sey die ŭberschwăngliche Grõsse seiner Kraft an uns, die wir glauben nach der Wirkung seiner măchtigen Stărke, welche er gewirkt hat in Christo, da er ihn von den Todten auferweckt hat, und gesetzet zu seiner Rechten im Himmel, welchem sey Ehre und Preis von nun an bis in Ewigkeit, Amen.

      * August. Lib. II. e. VII. de doctr. Christ. In tantum videmus, in quanseculo: in quantum autem huic viuimus, non videmus.

      siehe auch:

      DER HEILIGE GEIST UND DIE HEILIGE SCHRIFT ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54124

  52. adeptos sagt:

    Skeptiker
    21. Februar 2021 17:48
    Also gestern habe ich dieses Video reingestellt.

    Erst heute habe ich erkannt, das war ja ein ganz anderes Video.

    (Als ER wieder Nüchtern war 🙂 :-))

    Das ist ja der Volkslehrer.

    Bahn-Wahn wegen Maskenfehler | Abenteuer
    Bahn-Wahn wegen Maskenfehler | Abenteuer – Terraherz

    =============

    P.S. Verstehen kann ich das selber nicht. (Adeptos sagt: Demente Verstehen sowieso nichts mehr – da bist Du nicht der einzige da diese „Krankheit den Krebs an erster Stelle abgelöste hat – aber in DE gibt es Schöne gut geführte HEIME für diese „Hirngefickten“ wie DU einer davon bist !)

    Gruß Skeptiker

    • Skeptiker sagt:

      @ Blödel aus der Schweiz.

      Danke für Deine Mitarbeit, es ist eben immer von großen Nutzen, sich einen nützlichen Idioten zu halten.

      Aber in Anbetracht das es jetzt Monat Mai ist, bin ich lieber woanders, als vor dem PC.

      Hier bin ich gerade.

      FAUN „LUNA“ – Making Of „Walpurgisnacht“

      (https://youtu.be/uQNZ0Wmx7bM?t=8=)

      ==============

      Lach

      Gruß Skeptiker

    • Ostfront sagt:

      FESTGARTEN — unser Betrachtungsbuch !

      Wir stehen nun im Zeichen der Wiederkunft Christi — der Abfall von Gott ist so groß wie niemals; die Konfusion der Geister wächst, die größten geistigen Gegensätze finden Boden, falsche Christuse treten da und dort auf, und so ist’s begreiflich, wenn redlich suchende Seelen rufen: „ Wo und was ist Wahrheit ? “

      Ähnliche Zustände waren schon da, und zwar vor bald 2000 Jahren, um die Zeit Christi. In solchen Zuständen kann nur ein neues zentrales Licht dem Bedürfnisse genügen; deshalb kam damals Jesus, als die mosaischen Kirche abgewirtschaftet hatte, und stellte das Menschheits – Ideal klarer als je beleuchtet, und es bis zur letzten Konsequenz selbst betätigend wieder auf, indem er zugleich das Pförtchen zum ewigen Lebens – Heil mit seinem Herzblut uns eröffnete.

      (…)

      FESTGARTEN — unser Betrachtungsbuch bestehend aus:

      No. 21: Großer Advent. — No. 44: Weihnachten.— No. 32 a: Charwoche – Betrachtungen. — No. 32 b: Weitere Worte für die Charwoche. — No. 32 c: Noch einiges Wichtige zur Charwoche.— No. 33: Vom Weg zur Wiedergeburt. — No. 34: Jesus in Getsemane.— No. 35: Das Leiden des Herrn.— No. 18 b: Die sieben Worte Jesu Christi am Kreuz.— No. 36: Pfingstsegen. — No. 37: Dreieinigkeit. — No. 17 c: Eine Schiffspredigt des Herrn

      FESTGARTEN — unser Betrachtungsbuch ( PDF ) ↓

      Klicke, um auf festgarten.pdf zuzugreifen

      Auszug:

      Winke bei Verleumdung. ( Seite 398 )

      Empfangen durch Cath. M. M., am 3. November 1874.

      Wohl bekannt ist Mir dein Anliegen, da du doch nach geraumer Zeit, wo du wegen deiner weltlichen Beschäftigung nicht den Geist sammeln konntest, nun wieder mit Mir, deinem heiligsten Vater, dich zu beschäftigen verlangst, und im wahrhaften Sinne des Worte zu Mir dich kehrest, so will Ich wieder der Nachgeber sein, und dir ein paar Worte über dein Verhalten wegen Verleumdung sagen, welche aber nicht die letzten sein werden.

      Würdest du die gegebenen Worte, besonders die Sonntags-Predigten nicht nur lesen, sondern mehr im Herzen auffassen, und danach handeln und leben, so würden dir die Verleumdungen nicht so schwer fallen, wo du darin ersehen wirst, daß auch Ich alledem ausgesetzt war, und doch trotz alledem Meine Liebelehre euch bekanntlich kund gab mit Worten und Taten.

      Also schwinge dich hinauf zu den höchsten Höhen, wo dich kein Adlerflug mehr erreichen kann, dort soll dein Geist sich sammeln, und dorthinauf soll der Geist sich erheben, weg von den weltlichen Getrieben, und selbst die Feinde muss man lieben; gut und leicht ist es, den Freund zu lieben, aber doch besser ist es den Feind zu lieben, und die größte Tugend an selbem mehr geduldig und in Sanftmut die Liebe zu Mir und den Nebenmenschen beweisen; es soll dir eben das ein Vergnügen sein, in jener Probe, darein Ich dich setze, auszuharren, bis es an der Zeit ist, dich von selber und von den Folgen des Wirrwarrs in geistigen Ansichten zu befreien, welches der Feind benützt, und dabei zu vernichten trachtet was Ich aufrichten will, wohl aber zu seinem Schaden.

      Daher sage Ich Allen wie auch dir: „Seid klug wie die Schlangen und sanft wie die Tauben!“

      Da wird euch weiters die Welt nichts anhaben können. Aber ach, wie gleich, wenn sich kleine Gewitterwolken zu bilden anfangen, da sind Meine Kinder schon in vollen Aengsten, suchen sich zu sammeln, beraten sich, wie man es angehen kann, um ja wohl vor der Welt im Ansehen zu bleiben, und sich so fein aus der Schlinge zu ziehen.

      Es ist nicht lange mehr gut so; die Zeit ist da, wo es erprobt werden muss, was Meine Kinder im Verlaufe dieser langen Zeit gewonnen haben. Welche Freude dann für den Meister, welcher keine Mühe scheut, euch zu unterrichten und vorzubereiten auf die große Katastrophe (oder Periode), welche über kurz oder lang doch ganz gewiss hereinbrechen wird, wo ihr Mir dienend euren Mitmenschen nützen könnet, wenn ihr euch standhaft bezeigen werdet, auch da wird es wieder so sein, daß die Ersten die Letzten, und die Letzten die Ersten werden, weil Jeder die weltliche Ehre vorzieht vor der Liebe des heiligsten Vaters und Lehrmeisters, solche Freuden habe Ich wieder zu erwarten nach langem unermüdetem Unterrichte.

      Alle gegeben Worte sind „große Neuigkeiten”, und Jeder sucht neue Anghänger für selbe zu finden, aber wahre Arbeiter für Meinen Weinberg gibt es wohl sehr Wenige, die Meisten wollen nur ganz ungeschoren von der Welt, und gut angesehen erscheinen, aber Keiner will sich als wahrer Arbeiter sehen lassen; aber die Sehkraft der Seele und des Geistes soll nur fein im Finstern verbleiben, es ist schon genug, daß Jeder einstweilen schöne Worte sammelt, und den lieben Gott „einen lieben Gott sein” lässt, denkend:

      „Er wird schon Nachsicht haben, Er hat Sich ja Selbst uns geoffenbart, wir sind ja Seine Kinder.” So lautet es allgemein, und Ich sage dazu:

      „In der Größe der tatsächlichen Liebe werdet ihr euren Vater finden“, je mehr Selbstverläugnung und Liebe zu seinen Feinden, desto mehr zu Mir, und eben in diesem Maße wird euch eingemessen werden, ist die Liebe schwach und matt, so kann auch der Vater sich nur schwach und matt oder gar nicht zeigen.

      So, liebes Kind, hast du einen kleinen Wink, wie du dich zu benehmen hast bei ähnlichen Fällen der Verleumdung, welche nicht ausbleiben, ja sich mehren werden; „wer die Welt und seine Ehre mehr liebt als Mich, ist Meiner nicht wert, wer Vater und Mutter mehr liebt als Mich, ist Meiner nicht wert, wer seine Feinde der Verleumdung wegen flieht, der flieht auch seinen Vater!”

      Trage Geduld, suche keine Gegenvertheidigung; wende den Geist zu den höchsten Höhen, dort wirst du Trost und Ruhe finden, wo Der, der euch so vielfach bewiesen hat, daß Er unter den größten Feinden dennoch tatsächlich Seine Liebelehre lehrte, und noch am Kreuzesstamme im schmählichsten Tode für die ärgsten Feinde um Verzeihung bat, den Weg euch zeigte.

      Daher mutig gekämpft, der Sieg ist des Kampfes wert, denke: „dein Vater verlässt dich nicht“; das soll doch der beste Trost in jeglicher Versuchung sein.

      Mit dem Segen. Amen!

      Siehe auch:

      Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ( PDF ) ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

  53. Ostfront sagt:

    „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !

    Amen.“

    Ich will euch nicht Waisen lassen,
    Ich will zu euch kommen — — —
    — — — — — — — —
    — — — und Mich euch offenbaren ! —

    Jesus der HErr.

    Johs. 14, 18 – 21.

    ————————————————————

    Ein Gemälde unserer Zeit

    ————————————————————

    Empfangen durch G. Mayerhofer am 4. Juni 1870.

    4. Am siebenten Tage aber laß die Priester sieben Posaunen des Halljahres nehmen vor der Lade her; und gehet desselben siebenten Tages sieben mal um die Stadt, und laßt die Priester die Posaunen blasen.

    5. Und wenn man des Halljahres Horn bläset, und tönet, daß ihr die Posaunen höret, so soll das ganze Volk ein groß Feldgeschrei machen; so werden der Stadt Mauern umfallen, und das Volk soll hineinfallen, ein jeglicher stracks vor sich.

    Buch Josua, 6. K. 4 — 5. V.

    Alle Dinge in der Bibel, sei es im alten oder neuen Testamente, haben stets einen doppelten Sinn, ja oft einen mehrfachen, oder besser gesagt einen immerwährenden und vielfachen Sinn; denn es geschieht nichts auf der Welt und im ganzen Staatenleben der Völker oder im geistigen Fortschritte der Menschen, was nicht schon in früheren Zeiten dagewesen ist, oder wo nicht unter früheren Ereignissen auch spätere, künftige verstanden wurden.

    Diese beiden obigen Verse werden euch wieder das Nämliche bezeugen, wenn ihr aus Meiner Erklärung erfahren werdet, daß das, was da Josua seinen Priestern vor den Mauern Jericho´s anbefahl, eben ein ganz getreues Bild der Jetztzeit und ihrer Folgen ist. Nur muß man nach dem innern Grund und der gleichmäßigen Ausdeutung in Entsprechungen das eigentliche Wahre herauszufinden wissen.

    Da ihr in der Entzifferung der Entsprechungen nicht so bewandert seid wie Ich, so will Ich es nun übernehmen, euch den haarkleinsten, engsten Verband jener Begebenheit mit der jetzigen Zeit aufzudecken, und euch so wieder zeigen, wie viel in diesen Schriften vor Mir und während Meines irdischen Lebenswandels noch für euch und Viele verborgen liegt, wovon ihr keine leiseste Idee habt, und daß ihr nur die Rinde des Baumes 1) bis jetzt, nie aber den eigentlichen Kern habt kennen gelernt.

    ————————————————————

    1) das Wort Gottes ist der Baum des Lebens. D. Hsg.

    ————————————————————

    Da Ich aber als Vater Meinen Kindern Alles geben möchte, was sie zu Meinen geistigen Mitregenten erheben kann, so soll euch auch nichts vorenthalten werden, damit ihr immer besser erkennen und begreifen möget teils die Tiefe der heiligen Schrift, teils die unendliche Liebe eures Vaters, Der euch Alles so zeigen will, daß in der Unendlichkeit kein Schattenpunkt mehr für euer Auge sich vorfindet.

    Also jetzt wollen wir zur Erklärung der obigen Texte schreiten, und Schritt für Schritt selbe erklären, und ihre nahe Verwandtschaft mit den heutigen Ereignissen nachweisen, die sich so langsam vor euren Augen abwickeln werden. Also höret denn:

    Das was Josua den Priestern anordnete, nämlich daß sie siebenmal um die Stadt Jericho herumziehen, und dann, wenn sie das siebende Mal um die Stadt gehen, ein Feldgeschrei erheben sollten, sobald die Posaunen des Halljahres ertönen werden, auf welches dann die Mauern der Stadt einstürzen, bedeutet erstens:

    das siebenmalige Herumgehen mit den Posaunen des Halljahres um Jericho, die Welt, und auch wie in jetziger Zeit die katholische Kirche, die die meiste bekannte Welt umfaßt; so ist also die katholische Kirche die Mauer, die den darin Eingeschlossenen keine freie Aussicht gewährt, obwohl sie vermeintlich zu ihrem Schutze erbaut ist.

    Wie ihr aus Meiner Haushaltung 2) wißt, so werde Ich, wie Ich es dort sagte, Sieben Mal auf diese Erde kommen, in allen sechs Fällen habe Ich Mein Dasein euch kund getan, bald direkt, bald indirekt. Jetzt steht der Welt das siebende, aber auch das letzte Kommen bevor.

    ————————————————————

    2) Haushaltung Gottes I, Kp. 46, V. 19 — 23. D. Hsg.

    ————————————————————

    Um eine Stadt und deren Mauern herumgehen, heißt soviel als sich überall zeigen, damit Jeder von Meiner Ankunft augenscheinlich sich vergewissern kann, daß es so und nicht anders ist.

    Nachdem Ich also schon seit Anbeginn der Welt sechsmal auf eurer Erde war, und vorausgesagt habe, daß das Siebente Mal das letzte sein wird, so möget ihr die Halljahr= Posaunen mit jenen aus der Offenbarung Meines Johannes vergleichen; auch sie werden zur Zeit ertönen, zum größten Jammer der Menschheit, und die Engel werden ihre Zornschalen ausgießen. 3)

    ————————————————————

    3) Siehe d. W. in Nr. 29 v. 24. Februar 1873: „Geister= u. Welten= leben.“ D. H.

    ————————————————————

    Also siebenmal werde Ich den Rundweg um eure Erde machen, nach dem siebenten Male des Wartens müde, müssen auch alle wissenschaftlichen und Glaubens= Mauern, die euch die Gelehrten und Priester vor die Nase hingebaut haben, fallen, damit ihr sehen sollet den eigentlichen Herd des wahren Glaubens und der wahren Liebe. Also siebenmal wird Mein Rufen und das Rufen Meiner Seher und Propheten vergeblich sein, bis endlich Meine Engelsgeister und auserwählten Kinder Meinen unerbittlichen Ernst euch kund geben werden, so beim siebenten Male beim Ertönen der Weck= Posaunen die einstürzenden Mauern oder das morsche Gebäude der katholischen Kirche es euch harrklein beweisen wird, daß

    nur Eine Heerde und Ein Hirte sein kann !

    Denn eben jetzt bereitet sich die große Kathastrophe in eurem Babylon vor, die „Hure von Babylon“ wird fallen, während eben die „Hure von Jericho“ vom Gerichte gerettet werden wird. Was ist die Hure von Jericho in der jetzigen Zeit ? Sehet, das seid ihr und alle Meine gläubigen Kinder, die da und dort zerstreut auf der Erde leben und Mein Wort und Meine Lehren, als Meine Sendboten im eigentlichen Sinne, mit Liebe aufnehmen. Was zu den Zeiten Josua´s die Hure von Jericho war, die von dem Haufen als die schlechteste, verächtlichste Person angesehen wurde, während sie doch vor Meinen Augen die einzig Würdige war, die Ich Josua anbefohlen habe, daß er selbe verschonen sollte, das seid auch ihr ebenso, zwar der Welt noch unbekannt und verborgen; aber wenn die Welt euch kennen möchte, so wäret ihr als die Verachtetsten und Schlechtesten in der Welt, Verfolgungen ausgesetzt, obwohl ihr doch Meiner größten Gnade versichert sein könnet !

    Und so ist denn Jericho und das heutige Babel so ganz das Gleiche, dort rief Ich sieben Tage, siebenmal des Tages, Mein Wehe über die Bewohner Jericho´s, und sie achteten es nicht; und jetzt, wo gerade statt Liebe und Duldung — Haß und die höllichsten Leidenschaften bei Meinen sogenannten Stellvertretern losgelassen sind, so soll auch die Posaune des Halljahres vor Meiner Bundeslade oder vor Meinem Bunde mit Meinen Kindern vorausgetragen werden und ertönen, und zwar zum Schrecken Babels und seiner Einwohner, denn mit ihnen beginnt der Schluß des ganzen siebenten Tages Meines Umganges um die Mauern Babylons, und sie werden stürzen und mit ihnen alle ihre Größen, die sie einschließen.

    Da aber der Sturz Babels auch den Sturz der jetzigen katholischen Kirche und aller der darin eingerissenen Mißbräuche begreift, so müsset ihr denken, daß dadurch auch alle sozialen Verhältnisse gerüttelt und anders gestellt werden, wodurch dann Alles zu Meiner Darniederkunft vorbereitet wird ! Da muß ein allgemeiner Reinigungsprozeß vorangehen, es müssen ausgeschieden werden die guten Lämmer von den räudigen ( halsstörrigen, aussätzigen ) Böcken, damit dann der Hirte willigere Organe für seine sanften Lehren finden kann !

    Und so erwartet denn geduldig den entscheidenden Moment, der eben jetzt sich vorbereitet; bald wird die Mine springen, schon brennt der Zunder, dann zersplittert in tausend Trümmer wird unter Schutt und Trümmern liegen, was mehr als tausend Jahre ungerecht gehandelt und nur auf eigenes Interesse des habsüchtigen Klerus vieler Jahrhunderte gebaut ward.

    Das ist der siebente Umgang um die heutige Mauer Jericho´s, bald wird es vollendet sein, und das Feldgeschrei soll bald ertönen, es ist das Freudengeschrei der geknechteten Völker unter dem geistlichen Despotismus; diesem Freudenschrei widerstehen dann die Mauern Babylons nicht, sie müssen stürzen und mit ihnen die ganze Klerisei, mit ihren Winkelzügen des Hasses und der Intoleranz.

    Während dann über Schutt und Trümmern ein schmutziger Rauch emporsteigt, der für den Moment entfesselten Leidenschaften, glänzt im Westen ein Stern, und leuchtet das Glanzlicht der Liebe und Verzeihung für die Uebriggebliebenen, welches Meinem Herannahen vorangehen wird ! Bereitet euch vor, Meine lieben Kinder, Mich dann würdig zu empfangen, es ist der Vater, DEr dann sichtbar Seine Kinder heimsuchen wird, und dann persönlich einem Jeden die Krone des Duldens und Siegens nach hartem Kampfe auf sein Haupt legen wird !

    Amen, Amen, Amen !

    Der große Advent. Gesammelte Blätter zum Verständnis der Wiederkunft Jesu Christi. (PDF)↓

    Klicke, um auf DerGroeAdvent1904.pdf zuzugreifen

    siehe auch:

    Die gewaltigste Tempelreinigung auf Erden steht vor der Tür ! ↓

    https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-10769

    Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

    Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen.

    Weil aber ein lichtdurchflutetes Zeitalter einen urlichtgesandten Baumeister braucht, der den nachtgebundenen Bauhelfern Freiheit, Planung, Wegleitung und Zielweisung bringt, übergebe ich hiermit den Ewigkeitsbauhelfern das Schicksalsbuch der Welt. Dieses soll jeden Wahrheitssucher über den göttlichen Weltenplan unterrichten und die hohe Verantwortung und Verpflichtung jedes Einzelmenschen im Weltenhaushalt aufzeigen.

    Anknüpfend an die in jedem Menschen unzerstörbar verankerte ewige Gesetzlichkeit ist ein
    jeder , entsprechend seinen ihm eingelegten Lichttalenten, zum Ewigkeitsbauhelfer in den Urlichtwelten und zum Selbstgestalter seiner himmlischen Heimat berufen. Keiner darf und kann teilnahmslos abseits stehen, wenn Welten zertrümmert, gebildet oder geformt werden, die er durchwandeln oder bewohnen soll. ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

  54. adeptos sagt:

    @ den Schwulen Hamburger alias @ Skeptiker !!!

    Liest Du Deine Fäkalien welche du hier hinterlässt nie durch ?…..

    Hast Du nicht mal von einem IQ von 154 gequatscht welcher Deinem Intellekt innewohnen soll ?

    Freut es Dich wenn der Hinweiser vom Juden Mannheimer herausgeworfen wird ? OBWOHL –

    der HINWEISER so viel Wissen hat wie DU und dein „Grufti“ aus dem Osten zusammen und

    trotzdem nicht an das Wissen des @ „Hinweiser’s „hinreicht ??

    des weiteren musste ich Deinen untenstehenden Zeilen 3 mal Lesen und konnte es immer noch

    nicht glauben dass ein Mann mit IQ von mehr als 150 ( nach Angaben @ Skeptiker) einen

    solchen LEGASTHENISCHEN BULLSHIT ablassen kann !!!!

    FraMan lese selbst : (Zitat skeptiker) 19. Februar 2021 um 22:43 @ Ostfront :

    —->nicht auch schon lange rausgeworfen, haben hätte zu müssen.

    Aber es gibt schlimmeres, ich meine das UBasser, den Typen aus der Schweiz, nicht auch schon lange rausgeworfen, haben hätte zu müssen.

    NICHT AUCH SCHON LANGE RAUSGEWORFEN HABEN HÄTTE ZU MÜSSEN !!!!

    Adeptos sagt ganz klipp und klar : @ SKEPTIKER ist LEGASTHENIKER und hat einen an der

    KLATSCHE

    also wenn ich dermassen Geistig Unterbelichtet wäre dann würde ich nicht in den Foren

    herumpissen !!!….aber als Heilpraktiker neige ich zu der Diagnose “ beginnende DEMENZ“ !!!

    Skeptiker
    19. Februar 2021 um 22:43
    @Ostfront

    Wusstest Du schon das Neuste, sprich Michael Mannheimer hat keine Lust mehr auf „Hinweiser“ Sprich Reiner Dung, mit seinen Millionen von Lügen über Adolf Hitler.

    Also ab hier so zu erahnen.

    https://lupocattivoblog.com/2021/02/19/kann-man-der-who-vertrauen/#comment-321170

    ==============

    Das wurde ja auch mal Zeit.

    Leider ist wohl mein PC zu alt, das ich selber nach den Quellen immer suchen muss.

    Aber es gibt schlimmeres, ich meine das UBasser, den Typen aus der Schweiz, nicht auch schon lange rausgeworfen, haben hätte zu müssen.

    P.S. Falls UBasser überhaupt noch lebt?

    Gruß Skeptiker

    • Ostfront sagt:

      ————————————————————

      Hinweis: Der jüdische= Hasbara= Troll hinweiser sagt Lügen

      ————————————————————

      Fürs Protokoll

      ————————————————————

      hinweiser, ein jüdischer= Hasbara= Troll übelster Sorte betreibt Antideutsche Propaganda
      ( Schwarze Propaganda )

      Antideutsche Propaganda

      Unter antideutscher Propaganda versteht man eine Schwarze Propaganda, welche die Beschädigung oder/und Zerstörung des deutschen Volkes beabsichtigt.

      siehe hier: ↓

      hinweiser
      Reply to  hollerbusch
      11. Juni 2020 11:41 ↓

      https://michael-mannheimer.net/2020/06/10/michael-mannheimer-blog-geht-kommende-woche-wieder-online/#comment-396716

      ————————————————————

      Meine Antwort:

      ————————————————————

      Ostfront
      Reply to  hinweiser
      11. Juni 2020 20:55 ↓

      https://michael-mannheimer.net/2020/06/10/michael-mannheimer-blog-geht-kommende-woche-wieder-online/#comment-396733

      ————————————————————

      Ostfront
      Reply to hinweiser
      11. Juni 2020 20:55

      Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

      Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

      Adolf Hitler

      Führer des Deutschen Reiches und Volkes

      Die Wahrheit über Adolf Hitler

      I. Die Wahrheit über Hitler aus englischem Munde

      II. Tatsachen und Lügen um Hitler

      III. Aufklärung und Erkenntnis der geistlichen Verhältnisse unserer Zeit im Lichte der Ewigen Lebens= Wahrheit !

      Hinter den jüdischen= Hasbara= Trollen — Den Drahtziehern auf der Schliche — Wie sie lügen

      ————————————————————

      Aufklärung und Erkenntnis der geistlichen Verhältnisse unserer Zeit im Lichte der Ewigen Lebens= Wahrheit !

      I.Die Wahrheit über Hitler aus englischem Munde

      1.Großbritanniens Hetze gegen das nationalsozialistische Deutschland

      Ein Schotte, der von den Dingen dieser Welt etwas versteht, hat vor dem Ausbruch des englischen Krieges gegen den Wiederaufstieg des deutschen Volkes in einem Buch für die Erhaltung des Friedens die schwere Schuld der englischen Presse gegenüber dem europäischen Frieden dargelegt.

      Warum — so fragt Dr. Laurie — ist die deutschenglische Verständigung, die sichere Gewähr eines langen europäischen Friedens in sich trug, nicht zustande gekommen?

      Seine Antwort lautet:

      In erster Linie ist das die Schuld der britischen Presse und derjenigen Persönlichkeiten und Finanzinteressen, welche hinter dieser von ihnen abhängigen Presse stehen.

      „Die wirklich ernste Gefahr für den Frieden besteht in dem völligen Mangel an Verantwortungsgefühl auf seiten der britischen, der französischen und der amerikanischen Presse und des Rundfunks.“ (S. 87.)

      „Böse Nachrede, Lügen und Verleumdungen sind in der Bibel ausdrücklich verboten, aber es scheint, daß das für die Völker oder für die Regierungen der Völker keine Gültigkeit hat.“ (S. 43.)

      „Der Medizin sind Gifte bekannt, welche kumulative Gifte genannt werden. Ein Tropfen kann nicht schaden, aber er bleibt im Körper und wartet auf den nächsten Tropfen und noch mal den nächsten und den nächsten, bis genügend von dem Gift angehäuft ist, um Krankheit und Tod herbeizuführen.

      Dasselbe gilt von den Giften für den Geist. Wir lesen in der Zeitung eine Lüge über Deutschland, den nächsten Tag lesen wir den Teil einer Deutschland beschuldigenden Rede, am Sonntag hören wir eine Predigt, in der Deutschland angegriffen wird, wir nehmen eine Wochenschrift auf, die auf dem Tisch im Klub liegt: da ist ein Aufsatz, der Deutschland schlecht macht, und so wird Tag für Tag und Woche für Woche und Monat für Monat dieses kumulative Gift in unserem Bewusstsein angesammelt, bis der Tag kommt, da es ein geistiges Fieber erzeugt, in dem jedes Augenmaß für Verhältnisse verloren geht und wir in der schrecklichen Täuschung befangen sind, daß es unsere Pflicht ist, auszuziehen und zu töten.“ (S. 88.)

      „Der Totentanz wird in diesem Lande wilder und wilder, bis schließlich nichts mehr Befriedigung gewähren wird außer einem schrecklichen Blutopfer.“ (S. 90.)

      Die britische Presse, die, wie man dem ahnungslosen britischen Volk und der allgemeinen Weltöffentlichkeit eingeredet hat, frei und unabhängig und unkontrolliert sein soll, hat vom ersten Tag der deutschen Wiederaufrichtung an unablässig mit der von Dr. Laurie geschilderten Methode einen Greuelfeldzug gegen Adolf Hitler und sein Werk geführt.

      (…)
      ————————————————————

      II.Tatsachen und Lügen um Hitler

      ….Wir haben jahrelang zu diesen erbärmlichen Lügen geschwiegen. Weil uns die Gegner zu gemein und der Führer zu hoch war, als daß wir dazu Stellung genommen hätten. Nun aber, da das Volk antritt in seiner Gesamtheit und wählen soll zwischen zwei Menschen, wovon den einen es nur kennt im Zerrbild jüdischer und marxistischer Lügen, wollen wir auftreten und vor den
      Führer hin, den wir seit Anbeginn kennen, und wollen sprechen…..

      Wollen reden von Adolf Hitler als Menschen, wie er sich uns gezeigt.

      Das ist die Wahrheit, wer anders spricht, der lügt !

      (…)
      ————————————————————

      III. Hinter den jüdischen= Hasbara= Trollen — Den Drahtziehern auf der Schliche

      Eine faktische Analyse der Beziehung zwischen jüdischen= Hasbara= Trollen und Israel

      Wie sie lügen

      Hasbara= Trolle bei der Arbeit:

      Zwei jüdische= Hasbara= Trolle übelster Sorte ( joggler66 und Arschgeige Adrian ) betreiben

      Antideutsche Propaganda ( Schwarze Propaganda )

      Antideutsche Propaganda

      Unter antideutscher Propaganda versteht man eine Schwarze Propaganda, welche die Beschädigung oder/und Zerstörung des deutschen Volkes beabsichtigt.

      Im Ersten Weltkrieg wurde erstmals im größeren Stil mit Unterstützung der von den Mittelmächten als „Lügenpresse“ kritisierten Presse germanophobe Propaganda betrieben.

      Während und auch nach dem Zweiten Weltkrieg kam es zu einer zweiten Welle im Zuge der Umerziehung, deren Auswirkungen bis in die Gegenwart zu spüren sind.

      siehe hier: ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/05/15/von-corona-covid19-immunitaetsnachweis-und-anderen-horrorgeschichten/#comment-52611

      siehe auch hier: ↓

      . . .Schweigen wäre besser gewesen ihr jüdischen= Hasbara= Trolle übelster Sorte… denn ihr habt euch um Kopf und Kragen geredet ( selbst gerichtet )

      . . . denn wir befinden uns noch im Kriegszustand, es herrscht lediglich Waffenstillstand !

      Es herrscht Kriegsrecht… mit allen was dazugehört ( Standrecht u.s.w. )

      Dieser Waffenstillstand wurde von euch permanent gebrochen !

      Jetzt lernt Ihr unser Kriegsrecht mal richtig kennen . . .

      Auszug aus: Die Reichsverteidigung ( Wehrrecht ) Seite 39 — 40

      Der Umfang der Kriegsgerichtsbarkeit

      Der Kriegsgerichtsbarkeit unterliegen alle Personen, deren Strafverfolgung vor den Kriegsgerichten im Interesse der Kriegsführung liegt. Während sich die Wehrmachtsgerichtsbarkeit im Frieden auf die Soldaten und Wehrmachtsbeamten sowie die Wehrpflichtigen des Beurlaubtenstandes während des aktiven Wehrdienstes und in wenigen sonstigen Fällen beschränkt, erstreckt sie sich im Kriege wegen bestimmter Straftaten auch auf solche Personen, die ohne den Kriegszustand durch die zivilen Strafgerichte nach den allgemeinen Strafgesetzen abgeurteilt werden würde.

      Die Kriegsgerichte sind im einzelnen zuständig:

      Für andere Personen ( gleichgültig ob deutscher Staatsangehöriger oder Ausländer wegen bestimmter Straftaten, durch welche die der Wehrmacht besonders berührt werden.

      (…)

      hier: ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2018/12/10/schwarz-rot-gold-farben-der-unterdrueckung-unterwerfung-und-fremdherrschaft/#comment-52896

  55. adeptos sagt:

    @ Skeptiker
    (Zitat Skeptiker)

    Skeptiker
    19. Februar 2021 um 13:50
    @Brüllaffe aus der Schweiz

    Die Seite von UBasser ist bei mir immer kurz vor dem Abnippeln, weil Du hier alles vollgeschissen hast.

    Zitatende @Skeptiker
    _________________________

    Adeptos schreibt : Du – SCHWANZLUTSCHER – aktuell grad beim „Mannheimer“ –

    schreibst schon wieder UNSINN – wie meistens – WER diese Seiten ZUSCHEISST ODER VOLLSCHEISST – IST IN ERSTER LINIE DEIN FREUND AUS DEM OSTEN – DER BALD 100 JÄHRIGE ZIMMERMANN UND JUDE SOWIE MÖCHTEGERNE „CHRIST“ WELCHER NACH SEINEN EIGENEN ANGABEN IN DER ARMEE VON ADOLF NOCH ALS FLAB-KANONIER „GEDIENT“ HAT —> @ OSTFRONT – WELCHER HIER MIT SEINEN „ELLENLANGEN“ NICHTSNUTZIGEN – NIEMANDEN INTERESSIERENDEN BÜCHERKOPIEN die Seiten „ZUSCHEISST“ !!
    Von Christus – seinem „Leben und Wirken“ – hat dieser „Zimmermann“ aus dem Osten etwa so viel Ahnung wie ein Fisch vom auf einen „Baum klettern“

    und DU – SCHWULER – LEIDEST AN REALITÄTSVERLUST !!!……..aber das ist ja kein Wunder
    wenn Mann noch nie etwas gearbeitet hat ausser „anschaffen“ gehen – und heutzutage zu alt ist dafür – und sich deshalb den ganzen tag mit Alkohol zudröhnt – DUMMES ZEUG’S auf etlichen Foren hinterlässt und andere „Geistesgrössen“ – wie in diesem Falle mich – überall zu
    DIFFAMIEREN !!!

    Wenn Du Erkennen könntest was für ein ARSCHLOCH DU BIST – dann würdest Du Dich mit Benzin übergiessen und danach ein Streichholz entzünden…….Dein „Leben“ welches DU führst
    ist doch nur ein —-> dahinsiechen………..Stunden – ja TAGELANG in den FOREN MIT ANDEREN NICHTSNUTZEN über Dummes /Infantiles Zeug’s herumLABERN – welches ausser
    Energievergeuden keinen Nutzen trägt !!!

    …aber das wird ja bald mal ein ENDE haben – wenn Euch Idioten der Strom Rationiert wird !!!

    Du wirst ja kein HOFFENTLICH kein Geld haben für eine KLEINE SOLARENERGIE ANLAGE !

    BEI MIR BIST DU AN DEN FALSCHEN GERATEN MIT DEINEN INTRIGEN – DU WILDSAU !

      • Skeptiker sagt:

        @Ostfront

        Lach: Ich habe mal das hier gelesen.

        Reinkopiert.

        =============

        Warum? Nur damit die Juden Palästina als ihre Heimstätte bekommen konnten. Sie haben Euch so sehr zum Narren gehalten, daß Ihr nicht mehr wißt, ob Ihr gerade kommt oder gerade geht! Was wissen wir über die Juden? Ich nenne sie hier Juden, weil man sie allgemein so bezeichnet. Ich nenne sie nicht Juden, sondern „sogenannte Juden“, weil ich weiß, wer sie in Wahrheit sind. Über 90 % derjenigen, die sich Juden nennen, sind Abkömmlinge der Ostjuden, also der Khasaren [6]. Die Khasaren waren ein kriegerischer Stamm, der in Zentralasien lebte. Sie waren so kriegslüstern, daß sie letztendlich von Zentralasien in Richtung Osteuropa vertrieben wurden, wo sie ein Königreich von einer Größe von 800.000 Quadratmeilen gründeten.

        Der König der Khasaren war von der verkommenen Lebensweise seines Volkes so angewidert, daß er entschied, sein Volk müsse einen monotheistischen Glauben annehmen. Durch ein Los wurde zwischen dem Christentum, dem Islam und dem Judentum entschieden. Das Los fiel auf das Judentum und so wurde der Judaismus die Staatsreligion der Khasaren. Der König der Khasaren holte Tausende von jüdischen Religionsgelehrten von den Talmudschulen aus Pumbedita und Sura in sein Reich.

        ==========

        Hier Komplet.

        http://lichtinsdunkel.blogspot.com/2008/10/benjamin-freedman-ein-insider-wart.html

        Fakt ist aber auch, das diese Schwanzanbeter, sogar bis in die Schweiz gekommen sein müssen, oder kann das jemand anders sehen?

        Und ich dachte immer mit 70 Jahren lässt der Wunsch, nach Schwanz Lutschen nach.

        Weil ich sehe ja eher so aus, also nicht so Schwanz gesteuert.

        Lächel.

        Gruß Skeptiker

      • adeptos sagt:

        @ Ostfront…..Du kleines FAHLES Licht :-)……HEUTE HABEN WIR HIER 15 GRAD AM

        SCHATTEN !…..du – „grufti“ SOLLTEST mal Deine Aufmerksamkeit nach Sibirien richten –

        dort schmilzt der PERMAFROST SCHON SEIT EINIGEN JAHREN SO SCHNELL DASS DIE HÄUSER IN DER MITTE ZUSAMMENBRECHEN WEIL die STÜTZEN IM PERMAFROST IMMER MEHR EINSINKEN….ABER VON STATIK HAST DU SEHR WAHRSCHEINLICH KEINE GROSSE AHNUNG – OBWOHL „ANGEBLICH“ ZIMMERMANN – WELCHES JA IM GRUNDE AUCH EIN BERUF IST WO MANN DIE STATIK BERECHNEN MUSS !!!

        Wir gehen einer SINTFLUT ENTGEGEN – wenn DU die Bibel – besonders das Evangelium gelesen -bezw. STUDIERT hättest als nur —-> KOPIERT – SO WÜSSTEST DU DASS CHRISTUS AUF DIE FRAGE NACH DER „ENDZEIT“ (DIESER kULTUREPOCHE) DEM FRAGESTELLER GEANTWORTET HAT :

        ————->>>>> WENN ES SEIN WIRD WIE IN DEN TAGEN DES NOAH !!!!

        Ihr seid allesamt Dummschwätzer – seid nichts und könnt auch nichts als andere Menschen welche diese Bezeichnung noch verdienen – zu DENUNZIEREN sowie zu DIFFAMIEREN –
        diese angebliche „Pandemie“ genannt „CORONOJA – zeigt es ja jeden tag mehr !!!

        DENUNZIEREN + DIFFAMIEREN

        Wir hier in der Schweiz haben unsere Häuser auf Fels gebaut – nicht auf SCHWEMMLAND wie DU !!!…..Natürlich ist auch dieses kein Garant dass diese unsere Häuser 1000 Jahre halten und stehenbleiben – aber wir haben „gezimmerte Holzhäuser“ welche schon seit 500 Jahren Stehenbleiben !

        SAG AN – DU VERMEINTLICHES LEXIKON DES WISSENS :

        „—-> WO HAT DIE SINTFLUT ZU ZEITEN DES NOAH ALLES GEFLUTET ??????????

        —-> WO HAT DIESE SINTFLUT STATTGEFUNDEN – BITTE UM ANGABE DES L/B grades

        gespannt wie ein Pfeilbogen auf Deine Antwort warte…………DU allesbesserwisser !!!

  56. adeptos sagt:

    dieser Schwanzlutschende PRIMAT Namens @ Skeptiker kann’s einfach nicht lassen :
    Jetzt hat dieser Charakterlose Lumpenhund (wie Adolf sagen würde) – schon im AFTER des MANNHEIMERS Platz genommen !!!

    Skeptiker
     17. Februar 2021 23:37
    @Herr Mannheimer.
    So sah heute meine Werbung auf der Seite von UBasser aus.
    Das Ende der Freiheit! Oder wie wir mit Corona belogen werden! | Morbus ignorantia – Krankheit Unwissen
    ===========
    Leider wurde die Seite von UBasser von Trollen aus der Schweiz, völlig zerschossen, falls UBasser überhaupt noch lebt.
    Weitere Werbung mache ich nach 24 Uhr, weil ich höre lieber Musik, als mich immer zu überanstrengen zu müssen.
    Katja Moslehner – Am Weltenrand (Official Music Video)

    ================
    Gruß Skeptiker

    • Skeptiker sagt:

      @Brüllaffe aus der Schweiz

      Die Seite von UBasser ist bei mir immer kurz vor dem Abnippeln, weil Du hier alles vollgeschissen hast.

      Aber hier mal was interessantes, weil man kann sich ja nun auch immer nur Dein Schwachsinn reinziehen.

      Ich setze das extra ja immer in Klammern.

      So wie hier, als ein Beispiel.

      (https://youtu.be/UL38faz-o5k?t=2463)

      ============

      Hier ein zweites Beispiel.

      Dann mal ab hier.

      (https://youtu.be/UL38faz-o5k?t=2417)

      =============

      Hier das Video als Ganzes.

      Geheimakte Heß
      10.12.2011

      (https://youtu.be/UL38faz-o5k)

      ===========

      Mein Kommentar auf der Seite von Michael Mannheimer

      Ich bin der Meinung, das Adolf Hitler in England programmiert wurde, um den Krieg anzuzetteln, schwerlich zu begreifen sein könnte, oder man ist eben “Hinweiser.”

      P.S. Aber ich bin nun eben Skeptiker und auch kein Vollidiot aus der Schweiz

      Quelle: Wohl ab hier zu finden, weil ich bin noch nicht freigeschaltet, falls ich überhaut freigeschaltet werde.

      https://michael-mannheimer.net/2021/02/17/von-der-offiziellen-geschichtsschreibung-totgeschwiegen-wie-polen-den-ueberfall-hitlers-1939-provoziert-hat/#comment-425364

      ===========

      Lächel

      Gruß Skeptiker

    • Ostfront sagt:

      @Skeptiker

      Am 30. September 1942 sprach der Führer im Berliner Sportpalast:

      „ Der Mann, der den Bombenkrieg gegen die Zivilbevölkerung erfunden hat, hat im Mai 1940 die ersten Bomber gegen die deutsche Zivilbevölkerung geschickt. Ich habe ihn damals gewarnt, fast vier Monate lang — allerdings vergeblich. Dann haben wir zugeschlagen,*) und zwar so gründlich zugeschlagen, daß er plötzlich dann zu heulen begann und erklärte, es sei eine Barbarei und es sei entsetzlich und England würde sich dafür rächen. Der Mann, der all das auf seinem Gewissen hat — wenn ich von dem Generalkriegshetzer Roosevelt absehe —, der schuldig ist an allem, der hat es dann gewagt, sich als den Unschuldigen hinzustellen ! Heute führt er diesen Krieg wieder !

      Ich möchte eines hier aussprechen:

      Die Stunde wird auch dieses Mal kommen, in der wir antworten werden !!!

      Mögen dann die beiden Generalverbrecher dieses Krieges und ihre jüdischen Hintermänner nicht zu winseln und zu flennen anfangen, wenn das Ende für England schrecklicher sein wird als der Anfang*) !!! “ [ von ihrem Ende *) ]

      Gruß Ostfront

      siehe hier: ↓

      Der Bombenkrieg der Briten ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-53515

      und siehe da: ↓

      Möge uns der Herrgott gerade in diesem Kampfe helfen!

      Der Führer an das deutsche Volk 22. Juni 1941 ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54166

      Und… der Herrgott hat uns gerade in diesem Kampfe geholfen !

      Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

      Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen. Weil aber ein lichtdurchflutetes Zeitalter einen urlichtgesandten Baumeister braucht, der den nachtgebundenen Bauhelfern Freiheit, Planung, Wegleitung und Zielweisung bringt, übergebe ich hiermit den Ewigkeitsbauhelfern das Schicksalsbuch der Welt.

      Dieses soll jeden Wahrheitssucher über den göttlichen Weltenplan unterrichten und die hohe Verantwortung und Verpflichtung jedes Einzelmenschen im Weltenhaushalt aufzeigen. ↓

      Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

      • Skeptiker sagt:

        @Ostfront

        Wusstest Du schon das Neuste, sprich Michael Mannheimer hat keine Lust mehr auf „Hinweiser“ Sprich Reiner Dung, mit seinen Millionen von Lügen über Adolf Hitler.

        Also ab hier so zu erahnen.

        https://lupocattivoblog.com/2021/02/19/kann-man-der-who-vertrauen/#comment-321170

        ==============

        Das wurde ja auch mal Zeit.

        Leider ist wohl mein PC zu alt, das ich selber nach den Quellen immer suchen muss.

        Aber es gibt schlimmeres, ich meine das UBasser, den Typen aus der Schweiz, nicht auch schon lange rausgeworfen, haben hätte zu müssen.

        P.S. Falls UBasser überhaupt noch lebt?

        Gruß Skeptiker

    • Ostfront sagt:

      @Skeptiker

      schenke ich dir

      Gruß Ostfront

      ————————————————————

      Erzengel Michael, St. Michaeliskirche Hamburg

      Hans Albers – Das Fliegerlied

      Flieger, grüß mir die Sonne . . .

      Vom Nordpol bis zum Südpol Ist’s nur ein Katzensprung

      Wir fliegen die Strecke Bei jeder Witterung

      Wir warten nicht,wir starten, Was immer auch geschieht.

      Durch Wind und Wetter Dringt das Fliegerlied.

      ————————————————————

      Brüllaffe aus der Schweiz ? = Oberdrachenhelfer !

      Wissenswertes über Brüllaffen !

      ————————————————————

      Der Erlösersiegfried im Höllenrachen

      ————————————————————

      Als einer der gefährlichsten Heilsfeinde Israels erwies sich der vom Drachen in das Amt des Oberpriesters eingeschmuggelte Oberdrachenhelfer Kaiphas.

      Unter teuflischer Ausnutzung seiner Amtsgewalt ward er der Zentralbrauer jener Unheilswolke, die Israel mit einem folgenschweren Verhängnis belastete.

      Als er in theaterhafter Weise die pharisäische Heuchelei zur angeblichen Verteidigung der durch Jesus angetasteten Ehre Gottes auf den Gipfelpunkt steigerte und wie aus übergroßem Schmerz um das entweihte Heiligtum seine Kleider zerriß, wirkte das auf seine blutrünstigen und fanatisierten Trabanten wie ein rotes Tuch auf einen gereizten Stier.

      In jedem einzelnen von ihnen begann ein wahrer Höllenbrand niederster Neigungen zu wogen und zu lohen. Damit hatte sich der Drache willfährige Werkzeuge geschaffen, die ungehemmt und bedenkenlos auf jede seiner Anregungen reagierten und dieselben mit fanatischem Eifer zur Ausführung brachten.

      ————————————————————

      Die Fürsten der Hölle schlugen ihren Thron im Tempel auf und leiteten von dort aus ihren Kampf zur vermeintlichen Vernichtung und Besiegung Jesu.

      ————————————————————

      Nur von dieser Sachlage aus läßt sich ein verstehender Blick auf eine weitere Ungeheuerlichkeit der besinnungslos wütenden Tempelrotte werfen.

      Nachdem Kaiphas dieselbe zur angeblich größeren Ehre Gottes in einen religiösen Blutrausch hineingeputscht hatte, wobei er sorgfältig die besseren Mitglieder des Rates, wie z. B. Nikodemus, fernzuhalten verstanden hatte, wurden alle die Sklaven seiner höllischen Pläne. Auf Verabredung hin scharten sie einen ebenso blind fanatischen Volkshaufen um sich und entzündeten dessen Unduldsamkeit und Selbstgerechtigkeitswahn zur höllischen Lohe, die in einen blinden Mordhaß gipfelte. Dieser Sturmtrupp der Hölle wurde dann überall in die vorderste Linie beordert, wo eine Stimmungsmache wider Jesus und die Beschleunigung seiner Verurteilung beabsichtigt war.

      In diese fanatische Horde warf Kaiphas den Gedanken, die Kreuzigung Jesu und die Freilassung des Mörders Barrabas zu verlangen. Dieser krasseste Gegensatz wider die wirkliche Bestimmung Israels, der den Räuber, statt den Edelmenschen, auf den Schild hob, zeigt in aller Deutlichkeit die bewußte Wahrheitsfeindlichkeit und die daraus hervorgehende Verrohung der templerischen geistigen Räuber, Diebe und Mörder. Und es geschah, was jedem Volke geschehen muß und wird, wenn es wider eine derartige Gifthorde nicht leidenschaftlich und geschlossen Front macht, um vielfältigem Unheil zu steuern.

      ————————————————————

      Die Verkünder eines leeren Buchstabengemengsels mißverstandener und verzerrter Lehren konnten als Mord= und Mörderfreunde die größte Schandtat aller Zeiten unserer Erde vollbringen.

      ————————————————————

      Und im Maße der Selbstverantwortlichkeit für sein Tun und Zulassen solcher Gräßlichkeit wurde auch das gesamte Volk mit dem konzentrierten Fluche belastet, den es wegen seinem verkehrten Verhalten und Dulden herausgefordert und wirksam gemacht hatte.

      Den letzten Rest der göttlichen Erbarmungen verhöhnte dann das Volk noch, als es der Krönung der Ungeheuerlichkeit durch ein schwarzmagisches Bündnis kein donnerndes Halt entgegensetzte.

      Als nämlich die Fluchrotte von Kaiphas vor Pilatus beordert war und die Abwürgung Jesu durch die Bedenken des Pilatus in Frage gestellt schien, griffen die Templer zu den verworfensten Maßregeln, um die Freigabe Jesu durch Pilatus zur Hinrichtung zu erreichen. Sie, die doch die ärgsten Feinde der Römer und deren streng gerechter Verwaltung waren, spielten vor Pilatus das Theater einer überhundertprozentigen Kaisertreue. Gleichzeitig verdächtigten sie in versteckten Äußerungen den Pilatus selber, so daß dieser selbst sich vor der Möglichkeit sah, wegen mangelnder Kaisertreue und wegen Begünstigung des durch revolutionäre Umtriebe nach einer Krone strebenden Jesus Schaden zu leiden.

      Als diese höllische Maskerade die Vernunft des Pilatus immer noch nicht ganz erstickt hatte, so daß er den Rasenden noch zweifelnd entgegnete:

      ————————————————————

      Und wenn nun doch unschuldig Blut vergossen wird ?

      ————————————————————

      da beschwor der ganze Höllentrupp über das unglückliche Volk ein schwarzmagisches Verhängnis herauf, das seinesgleichen in der Geschichte aller Erdenvölker nicht mehr findet.

      Der Hohepriester entgegnete nämlich auf diese letzte, zur Besinnung mahnende Frage:

      ————————————————————

      So komme sein Blut über uns und unsere Kinder !

      ————————————————————

      Der Höllentrupp war zu arg fanatisiert und in geistigen Wahnsinn gepeitscht, daß er die ganze Furchtbarkeit dieser schwarzmagischen Praktik bis in die fernste Wirksamkeit des Selbstverdammens erkennen und abdämmen konnte. So wiederholte denn der ganze Chor als Stimme des Volkes wie Trunkene und Besessene lärmend den schwarzmagischen Besiegelungsspruch.

      Damit ward der Fluch über Israel rechtskräftig und die furchtbare höllische Wolke heftete sich als Schicksalsträgerin an alle mitwirkenden und gleichgültig zulassenden Einzelglieder dieses Volkes. Von ihnen aus ward er denn auf alle ihre Nachkommen übertragen und wirksam.

      ————————————————————

      Israels Berufung als auserwähltes Volk war zu Ende und nur die lichttreuen Einzelglieder blieben Träger und Nutznießer der göttlichen Verheißungen.

      ————————————————————

      […]

      Auszug aus dem Buche: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die
      Erde ! Der Erlösersiegfried im Höllenrachen — Seite 332 — 335 ( im PDF Seite 176 — 177 )

      Quellenangabe ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53236

  57. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Auf der staatlichen Seite „Wir sind bund“ (ja die schreiben bunt wirklich mit d oder soll das eine Anspielung auf Bund wie Bundesrepublik sein?), kann sich jetzt jeder weltoffene Mensch*Alien seinen persönlichen Avatar erstellen, um seine Bund(?)heit dann auch in seinen social-media Auftritten zu illuistrieren.

    https://www.wir-sind-bund.de/DE/Startseite/startseite_node.html

    https://ich-bin-bund.de/

    Ich habe mich da natürlich nicht lumpen lassen und auch Fabe bekannt…

    Die farbliche Harmonie mit dem schwarzen Anzug im weißen Kreis auf rotem Grund halte ich für besonders gelungen. Das Deutschland das ich mir wünsche ist halt auch sehr bunt ähhhhmm „bund“…

    Doch trotzdem bleibt die Ameise. Im Herzen bin ich halt auch irgendwie ein Grüner 🙂

    PS. Ich habe eigentlich keine Glatze aber die zur Auswahl gestellten Frisuren waren mir einfach eine Spur zu schwul. Och Uppsiiiii Ich hoffe jetzt stürzt sich kein Homosexueller dessen Gefühle ich verletzt habe aus dem Fenster… 🙂

    • Deutscher Volksgenosse sagt:

      *Farbe

      Ach egal! Seit bunt mit d geschrieben wird herrschen ganz einfach andere Gesetze also fickt Euch!

    • GeNOzid sagt:

      Spitze gemacht.
      Gesicht zeigen war ja auch mal total angesagt beim Regime und nun wird man sofort verfolgt, wenn man sein Gesicht zeigt.

      Nicht vergessen.
      „Bunt“ ist nur ein Tarnwort für den Weißen Genozid.
      „Bunt“ sind colorierte, farbige Menschen, also steht „bunt“ für Nichtweiße.
      Wer also Deutschland „bunter“ machen möchte, der möchte Weiße zugunsten Nichtweißer verdrängen, austauschen. Für Antiweiße ist Deutschland erst dann „bunt“ genug, wenn es keine Weißen mehr gibt. Wenn dieses Ziel hinter der bunten Agenda (eine rassisch motivierte Agenda) erreicht ist, dann wird keine Notwendigkeit mehr gesehen, Deutschland „bunter“ zu machen. Weil dann sind ja alle „bunt“ also nichtweiß.

      0% bunt = 100% Weiße
      100% bunt = 0% Weiße

      Also wenn im Kongo nur Schwarze leben, dann ist dies ein 100% buntes Land, welches keine Zuwanderung von Fremden benötigt. Wenn im Kongo 1000 Weiße leben, dann ist dieses Land noch nicht „bunt“ genug. Da besteht dann sozusagen noch Handlungsbedarf, die Weißen zu vertreiben, zu enteignen, deren Nachwuchs zu verhindern oder sie schlicht zu töten.

      Aber die „Buntheit“ wird nun auch für den „Great Reset“ den großen Neustart für die (((Neue Welt Ordnung))) als Symbol benutzt.

      Bunt und harmlos erscheinend. Das Symbol des Bösen: Der Kreis der Agenda 2030 / des Great Reset:
      https://www.wochenblick.at/das-symbol-des-boesen-der-kreis-der-agenda-2030-des-great-reset/

      Zum Thema Homosexu…falsches Wort…es muss heißen:

      Echte Kindesmißhandlung:
      https://morgenwacht.wordpress.com/2016/10/22/echte-kindesmisshandlung/

    • GeNOzid sagt:

      Habe jetzt auch einen Avatar von mir erstellt, damit jeder weiss, wie ich aussehe.


      Wir sind bund. Wir sind bunt.

    • GeNOzid sagt:

      Ich hoffe doch das du dir auf keinen Fall die j. Covid-Todesspritze verabreichen lässt.

      Denn schließlich gibt es ja demnächst noch einiges zu erledigen. Es hat sich viel Unrat angesammelt, der zur Mülldeponie muss. Da ist es besser wenn man noch ein bisschen bei Kräften ist und noch zupacken kann. Sprich Entrümpelung steht bei mir in der Wohnung an.

      Von dieser Seite distanziere ich mich natürlich ausdrücklich:
      https://endederluege.com/die-juedische-spritze/

      Diese beiden hier sind durch mit dem Leben.

      Sievi (Hetzer gegen Kritiker der NWO-Corona-Agenda) nach der Corona-Giftspritze:
      Update zu meinen negativen Folgen meiner Impfung mit AstraZeneca – Die Odyssee geht munter weiter…
      (https://www.youtube.com/watch?v=JmW1ASfMtqo)

      Kiana nach der Corona-Giftspritze:
      Ich wurde mit dem Impfstoff von Astra Zeneca geimpft | Tag 2 – morgens
      „Es fühlt sich an, als wenn noch irgendein Nebel, Schleier vor meinen Gedanken.“
      (https://www.youtube.com/watch?v=UOL8ZO8omvs)
      ————————————-
      MDR:
      https://archive.is/KpQmm#selection-915.1-915.3

      Auszüge:
      „In der Weimarer Republik wurde die im Kaiserreich eingeführte Impfpflicht fortgeführt. Obwohl sich die Impfgegner weiter organisierten und sogar einen Reichsverband zur Bekämpfung der Impfpflicht mit 300.000 Mitgliedern gründeten.“

      „Lockerungen der Impfpflicht im Nationalsozialismus
      Die Gesundheitspolitik im Nationalsozialismus war grausam mit den Zwangssterilisationen und der so genannten „Euthanasie“. Leitbilder waren der „gesunde Volkskörper“ und die „Volksgesundheit“. Nur bei der Impfpflicht waren die Nazis erstaunlich locker. Der Grund: Unter ihnen gab es viele Anhänger der Naturheilkunde, die Impfungen generell ablehnten.
      Viele Nazis hielten die Impfpflicht für eine jüdische Erfindung.
      1934 behauptete der „Deutsche Impfgegner-Ärztebund“, das „Reichsimpfgesetz“ hätten vor allem „jüdische Abgeordnete“ erarbeitet. Ein Verband der Impfgegner aus Wilhelmshaven bemühte in seinem Aufruf gleich die „Weisen von Zion“: Durch „Einimpfen von Krankheiten“ solle die Menschheit der „jüdischen Geldherrschaft unterworfen“ werden. Und Julius Streicher, der Gründer und Herausgeber des Hetzblatts „Der Stürmer“, fabulierte, dass „Impfungen von den Juden als Rassenschande in die Welt gebracht worden seien“, so der Medizinhistoriker Thießen.

      „In der DDR wurde systematisch geimpft, um die Bevölkerung vor Pocken, Diphterie, Tuberkulose und anderen Krankheiten zu schützen.
      In den Bezirken werden Dauerimpfstellen eingeführt, es entbrannte ein regelrechter Wettbewerb um die beste Impfquote.“
      Klar. Die segensreiche DDR wollte immer ihre deutschen Bürger „schützen“. Deshalb gab es ja auch den „antifaschistischen Schutzwall“.
      Ich fasse die Aussagen vom MDR zusammen. Wer sich nicht die tödliche Genspritze geben lässt ist ein Nazi und Antisemit und die DDR ist ein Vorbild im Bürgerschutz gewesen.

  58. adeptos sagt:

    @ Skeptiker und den JUDEN Ostfront !

    Euch wird nächstens der STROM Rationiert und dann könnt ihr beiden miteinander im Sandkasten spielen !!!

    Nach eigenen Angaben war ja @ Ostfront im Hitler Krieg als Flab Kanonier „Unterwegs“ !!

    Also müsste ja dieser @ Ostfront schon in der nähe von 100 Lebensjahren Stehen !!!

    Nehmen wir mal an dass dieser @ Ostfront mit 16 Jahren Eingezogen wurde dann müsste dieser „GRUFTI“ heute ja 97 Jährig sein !!!

    Wenn einer mit 97 nichts gescheiteres zu TUN hat als hier den ganzen tag irgendwelchen Quatsch rein-zu-kopieren dann wäre es an der Zeit diesen Nichtsnutz zu Kompostieren !!!

    Wenn der Skeptiker nur ein wenig Intelligent wäre dann würde dieses Arschloch nach zwei tagen Ruhe auf dem Blog nicht wieder seine Hinterlistigen Pfeile gegen mich abschiessen !
    Aber was soll man von einem Almosenempfänger welcher nirgendswo gebraucht werden kann auch anderes Erwarten !!!…Die Zeit wird bald eine „Lösung“ bringen – eine „ENDLÖSUNG“

    :-))

  59. adeptos sagt:

    @ DEN SCHWULEN SKEPTIKER……..es ist für mich immer wieder zum schmunzeln wenn ich

    SEHE wie DU – SCHWANZLUTSCHER – DICH bei dem Dicken FETTEN JUDEN MANNHEIMER

    in seinem ARSCH „aufwärmst“ WIE DU DICH ANBIEDERST !!!

    ….Wenn Du Erkennen könntest was Du für eine ARMSELIGE – CHARAKTERLOSE DRECKSAU

    BIST DANN WÜRDEST DU DICH ENDLICH MAL AUFHÄNGEN !….

    .In einer >Demokratie ist „Zensur“ Untersagt – dafür gibt es in den jeweiligen

    „Demokratischen Verfassungen “ auch sogenannte Paragraphen – aber wenn MANN zu Dumm

    ist „Deutsch“ zu Verstehen – geschweige denn noch Latein oder Griechisch – dann sollte Mann

    einfach sein Dummes Maul halten und sich Weiterbilden anstatt sich täglich zu BESAUFEN

    SOWIE andere ZU DENUNZIEREN UND ABENDS IM SCHWULENPUFF ANZUSCHAFFEN !!!

    DU WARST ES WELCHER HIER AUF MORBUS IGNORANTIA EIN PERVERSES VIDEO

    EINGESTELLT HAST WO DER „ZUSCHAUER“ SEHEN KANN WIE EIN NORDAFRIKANER

    EINE ESELSTUTE BESTEIGT – du bist pervers – hinterhältig und charakterlos – DU !!!

    DU @ SKEPTIKER- BIST EIN CHARAKTERLOSER SCHWEINEHUND – EIN DENUNZIANT –

    WOBEI- da gibt es so ein schönes Sprichwort —->

    „…der GRÖSSTE LUMP IM EIGENEN LAND IST UND BLEIBT DER DENUNZIANT…“ !!!

    NA – DU SCHANZLUTSCHENDES NICHTS – KANNST DU DICH DARIN ERKENNEN !!!!

    :-))

    • Ostfront sagt:

      ————————————————————

      adeptos
      15. Februar 2021 um 16:59

      […]

      In der Schweiz wird sich jetzt eine Starke Opposition breit machen in welcher Ärzte – Rechtsanwälte und Einflussreiche Personen den GESAMTEN BUNDESRAT ZUR RÄSON
      bringen wird —-oder ——es werden wie PUTIN schon gesagt hat ———-> Weltweit Bürgerkriege und Territorialkonflikte Ausbrechen welche nicht mehr zu Kontrollieren sind !!!
      Anscheinend ist die „Grandé Damé“ – wie Nostradamus diese „VERNUNFT“ nannte – Angesichts
      des Totalen Chaos welches in diese Welt eingezogen ist – in OHNMACHT GEFALLEN !!!!

      Lè Tremblement dü Terré si fort ou MOIS du May…… ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54163

      ————————————————————

      Lè Tremblement dü Terré si fort ou MOIS du May…… ?

      Richtigstellung:

      VI. 88 Zeile 4: „ Lors que dans May seront terres tremblees “ ( „ Dann, wenn im Mai die Erdbeben sind “ ); X. 67 Zeile 1: „ La tremblement si fort au mois de May “ ( „ Das so starke Erdbeben im Monat Mai “ ).

      Der Historiker ist ein rückwärts gewandter Prophet. Treitschke.

      Nostradamus war ein rückwärts gewandter ( falscher ) Prophet

      Als Nostradamus seine [ angeblichen] Prophezeihungen niederschrieb [abschrieb], galt noch der Julianische Kalender, der dem Gregorianischen Kalender inzwischen um 14 Tage hinterherhinkt. Nach dem Julianischen Kalender gehört das angegebene Datum noch zum Mai. Es könnte deshalb ein Zusammenhang mit den Versen VI. 88 und X. 67 bestehen, in denen von einem Erdbeben im Mai die Rede ist. Einen weiteren Hinweis auf ein Erdbeben im Frühjahr enthält Vers II. 52.

      VI. 88 Zeile 4: „ Lors que dans May seront terres tremblees “ ( „ Dann, wenn im Mai die Erdbeben sind “ ); X. 67 Zeile 1: „ La tremblement si fort au mois de May “ ( „ Das so starke Erdbeben im Monat Mai “ ). Die zweite und dritte Zeile von Vers X. 67 enthalten Angaben zu einer Planetenkonstellation.

      Das große vollgefüllte Theater könnte man als Metapher für die Welt sehen ( „Welttheater “). Allerdings wird mit den apokalyptischen Ereignissen, die der ( falsche Phrophet ) Nostradamus prophezeite, nicht das Ende der Welt kommen, denn im Absatz 57 des Briefs an König Heinrich heißt es, dass „ sich der Lauf der Zeit noch sehr viel länger dreht “. Der Vers prophezeit demnach die Zerstörung eines Gebäudes, bei der eine große Menge Staub aufgewirbelt wird. *)

      ————————————————————

      *) Die Tempelreinigung

      ————————————————————

      [ Der Vers prophezeit demnach die Zerstörung eines Gebäudes ( Tempels ) , bei der eine große Menge Staub aufgewirbelt wird. ]

      DAS GROSSE EVANGELIUM JOHANNES

      BAND 1 Lehren und Taten Jesu während Seiner drei Lehramts-Jahre

      Die Tempelreinigung

      – Kapitel 16 –

      Der geistige Sinn der Tempelreinigung

      Wie es hier erzählt ist, ist dies der freilich nicht sehr umständlich dargestellte historisch natürliche Verlauf der beiden im zweiten Kapitel vorkommenden Begebenheiten; denn es hatte sich noch hie und da so manches zugetragen und ereignet, was hier der Geringfügigkeit wegen nicht erzählt zu werden braucht, da es fürs erste eine ganz unnötige Verlängerung der Arbeit verursachen und fürs zweite der Wichtigkeit der Sache keinen höheren Wert und keine tiefere Erkenntnis geben würde.

      Es bleibt nur noch übrig, von der zweiten Begebenheit den geistigen Sinn ganz kurz darzutun, und dies zweite Kapitel ist insoweit als beendet anzusehen, als inwieweit es in sich abgeschlossen nur zwei Hauptbegebenheiten vor die Augen des Lesers und Hörers stellt.

      Von der ersten Begebenheit zu Kana in Galiläa ist der geistige Sinn bereits gegeben worden; somit haben wir nur noch den geistigen Sinn der zweiten Begebenheit darzutun, und dieser ist folgend also gestaltig:

      Der Tempel stellt den Menschen dar in seiner naturmäßig-weltlichen Sphäre. In dem Tempel aber wie im Menschen befindet sich ein Allerheiligstes; deshalb soll aber auch das Äußere des Tempels geheiligt und lauter gehalten werden, auf daß das Innerste als Allerheiligstes des Tempels wie des Menschen nicht entheiligt werde!

      Es ist das Allerheiligste des Tempels zwar wohl durch einen starken Vorhang bedeckt, und es darf nur zu gewissen Zeiten der oberste Priester allein in das Allerheiligste treten. Aber der Vorhang und ebensowenig der nur selten gestattete Besuch des Allerheiligsten ist ein Schutz vor der Entheiligung des Allerheiligsten; denn so da jemand mit seinem Leibe sündigt, da verunreinigt er nicht nur den Leib, sondern auch seine Seele und durch sie auch seinen Geist, der in jedem Menschen das Innerste und Allerheiligste darstellt und es auch wirklich ist.

      Es ist im Menschen dieses Allerheiligste, so wie ebendasselbe entsprechend im Tempel, tiefst hinter einen starken Vorhang gestellt, und nur der alleinigen Liebe zu Gott, die ein echtester Oberpriester Gottes in jeglichem Menschen ist, ist es gestattet, straflos in dies Allerheiligste zu dringen und zu lüften den Vorhang; so aber dieser einzige Oberpriester im Menschen selbst unrein wird, indem er sich an unreine weltliche Dinge hängt und mit ihnen eine gemeine Sache macht, wie soll da das Allerheiligste unentheiligt bleiben, so es von einem unreinen Oberpriester besucht wird?!

      Wenn sonach im Tempel wie im Menschen alles unrein geworden ist, dann kann es vom Menschen aus auch nicht mehr gereinigt werden; denn so der Besen voll Kot und Unflates ist, wie soll es taugen zur Reinigung eines Gemachs?! Da muß dann leider Ich Selbst die Hand ans Werk legen und mit Gewalt den Tempel reinigen, und zwar durch allerlei schmerzliche Dinge, als da sind Krankheiten aller Art und andere scheinbare Unglücksfälle, auf daß der Tempel rein werde.

      ,,Verkäufer“ und ,,Käufer“ sind die niederen, unreinen Leidenschaften im Menschen; das zum Verkauf gebotene Vieh stellt die unterste Stufe tierischer Sinnlichkeit dar und zugleich auch die dadurch erzeugte große Dummheit und Blindheit der Seele, deren Liebe gleich der eines Ochsen ist, dem sogar die sinnliche Zeugungs- und Geschlechtsliebe mangelt, und den allein noch die allergröbste polypenartige Freßliebe belebt, und dessen Erkenntnis gleich ist dem bekannten Erkenntnisvermögen der Schafe!

      Was besagen denn hernach die Wechsler und ihre Geldgeschäfte? – Diese besagen und bezeigen im Menschen alles das, was da hervorgeht aus der schon ganz tierisch gewordenen Eigenliebe des Menschen; denn das Tier liebt nur sich, und ein Wolf frißt den andern auf, so er Hunger hat. Diese ,,Wechsler“ oder solche tierische Eigenliebe muß sonach auch mit aller schmerzlichen Gewalt hinausgeschafft werden aus dem Menschen, und alles das, was diese Liebe belebt, muß umgeworfen und verschüttet werden!

      Ja, warum denn nicht ganz vernichtet? – Weil auch solcher Liebe nicht die Freiheit benommen werden darf; denn der edle Same oder das Weizenkorn wird in einem mit tierischem Unrat wohlgedüngten Acker am besten fortkommen und eine reiche Ernte geben. Würde man aber dem Acker den Dünger ganz nehmen, um ihn gleichsam von allem Unrat vollends rein zu machen, so würde dadurch das edle Weizenkorn nur schlecht fortkommen und sicher eine sehr mißliche Ernte abgeben.

      Der Unrat, der anfangs haufenweise auf den Acker gebracht wird, muß auseinandergeworfen und verschüttet werden, so wird er dann dem Acker dienen; würde man ihn aber im großen Haufen beisammen lassen, da würde er, wo er liegt, alles ersticken und den anderen Ackerteilen nichts nützen.

      Darinnen liegt daher der entsprechende Grund in der evangelischen Tempelreinigungsgeschichte, dem zufolge Ich der Wechsler Geld nur verschüttet und nicht völlig vernichtet habe, was Mir wohl auch sehr leicht möglich gewesen wäre.

      Was stellen aber dann die im Innern des Tempels befindlichen Taubenkrämer vor, die auch hinaus und auf ihre alten angewiesenen Plätze weichen müssen? Darunter wird begriffen die äußere Tugend, die da besteht in allerlei Zeremonie, Anstand, Höflichkeit, Artigkeit u. a. m. in rein weltlicher Beziehung, die aber die Blindheit der Menschen zu einem innern Lebenswert erheben und darin das wahre Leben des Menschen wurzeln machen will.

      Die Taube ist ein Lufttier, und da sie im Orient häufig als Briefbote, besonders in Sachen der Liebe, benutzt ward und daher auch entsprechend schon bei den alten Ägyptern als Hieroglyphe die zärtliche und zierliche Konversation bedeutete, so diente sie als Zeichen solcher Konversation im Tempel und war auch ein gewöhnliches und entsprechend sinnbildliches Opfertier, das gewöhnlich junge Eheleute bei der Erstgeburt im Tempel als ein Zeichen zum Opfer brachten, daß sie nun solcher äußerer Botschaften, Artigkeiten und zeremoniellen Zierereien ledig geworden und nun in die wahre, innere, lebengebende Liebe eingegangen sind.

      Nun aber gehört – der Ordnung aller Dinge nach – das Äußerste ins Äußerste; die Rinde darf nie im Mark des Baumes sich befinden, da sie an und für sich etwas ganz Totes ist, sondern alles, was zur Rinde gehört, muß sich auch in der Rinde lagern. Die Rinde aber ist dem Baume von großem Nutzen, so sie auf ihrem Platze in gerechtem Maße vorkommt. So aber jemand wollte die Rinde ins Mark des Baumes schieben, indem er zuvor dem Baume das Mark nähme, da müßte dann der Baum ja auch sobald verdorren und sterben.

      Und also werden zum Zeichen, daß die Menschen alle die äußerlichen Tugenden nicht zur Sache des inneren Lebens machen sollen, wodurch der edle Mensch bloß zu einer Konversationspuppe (Kaufhaus) wird, diese Taubenkrämer als im weiten Sinne alle Äußerlichkeiten, und im engeren Sinne alle die Meister dieser Äußerlichkeiten, die ihre Ware zur inneren Lebensware zu erheben bemüht sind, von Mir ebenfalls, nur etwas artiger, aus dem Tempel geschafft und auf ihren ordentlichen Platz verwiesen.

      Das ist demnach der geistige Sinn der vorliegenden Tempelreinigung; und aus der richtigen und unwandelbaren Entsprechung zwischen dem Menschen und Tempel läßt sich auch erkennen, daß derart nie ein Mensch, sondern nur Gott allein als die ewige Weisheit, die alles sieht und kennt, also handeln und reden kann.

      Warum aber bleibt nach solcher Fegung der Herr noch nicht im Tempel? Weil Er allein weiß, wie das Innere des Menschen bestellt sein muß, damit Er im Menschen eine bleibende Wohnstätte nehmen kann. Zugleich darf dem Menschen nach einer solchen Fegung die Freiheit nicht genommen werden, da er sonst zu einer Puppe würde.

      Der Herr darf Sich sonach dem gewaltsam gefegten inneren Menschen noch nicht anvertrauen; denn Er allein weiß es, was zur vollen Herstellung des inneren Menschen nötig ist. Daher geht der Feger wieder aus dem Tempel und fließt wie zufällig von außen herein in das Innere des Menschen ein und fügt sich nicht den Anforderungen des Menschen, daß Er bei und in ihm bliebe und ihn unterstützete in der Trägheit, sondern da muß der Mensch wieder zur vollen Selbsttätigkeit erwachen und durch sie erst ein vollkommener Mensch werden, wie solches im nächsten Kapitel auch näher dargestellt wird.

      […]

      DAS GROSSE EVANGELIUM JOHANNES

      Hier zu finden: ↓

      WERKE DER NEU= OFFENBARUNG ↓

      http://www.neue-offenbarung.de/page/de/revelation/WERKE_DER_NEU-OFFENBARUNG

      ————————————————————

      Die gewaltigste Tempelreinigung auf Erden steht vor der Tür !

      ————————————————————

      Erinnerung:

      adeptos
      15. Februar 2021 um 16:59

      […]
      In der Schweiz wird sich jetzt eine Starke Opposition breit machen in welcher Ärzte – Rechtsanwälte und Einflussreiche Personen den GESAMTEN BUNDESRAT ZUR RÄSON
      bringen wird —-oder ——es werden wie PUTIN schon gesagt hat ———-> Weltweit Bürgerkriege und Territorialkonflikte Ausbrechen welche nicht mehr zu Kontrollieren sind !!!
      Anscheinend ist die „Grandé Damé“ – wie Nostradamus diese „VERNUNFT“ nannte – Angesichts
      des Totalen Chaos welches in diese Welt eingezogen ist – in OHNMACHT GEFALLEN !!!!

      Lè Tremblement dü Terré si fort ou MOIS du May……

      ————————————————————

      sehr geehrte Leser,

      Aus diesem Grunde muss durch Christi Wiederkunft zuvor eine gewaltigste Tempelreinigung auf Erden*) stattfinden, ehe eine Reinigung und Heilung der Völker von niederen Süchten, Irrtümern und Schwächen stattfinden kann.

      *) Dazu gehört auch die Schweiz

      Zum besseren Verständnis ein Auszug aus dem Buche: Leuchtendes Erlöserblut — Der
      Entscheidungsruf Christi an die Erde ! Seite 344 — 349 ( im PDF Seite 182 — 184)

      Das Weltenbefreiungsopfer. Der Kindschaftsweg zum Ewigvater ist frei !

      Jesus verglühte als lebendiges Opfer weitgehend seine Liebe, aber das verstockte Israel fing nicht Feuer.

      (…)

      Demnach gab der zur linken Seite Jesu mitgekreuzigte Verbrecher, der es nicht unterlassen konnte, Jesus noch mit Spott und Fluch zu überschütten, genau die Gesinnung der durch ihr Handeln sich selber richtenden Templer und ihrer fanatischen Trabanten kund.

      (…)

      Vorläufig blieben aber nach Jesus bis heute in den entgeisteten Formkirchen die geistigen
      Nachfolger des Räubers und Mörders zur Linken Jesu als Feinde des lebendigen Wortes und des ewigen Tages sitzen und herrschend. In ihrer konzentrierten Frechheit drangen sie sogar bis in die Bereiche der Weisheitshimmel vor, um sich das Weistum der Sterne der Nacht zu ihren niederen Zwecken dienstbar zu machen.

      Sie betätigen sich als Feinde des grosen Erlösungswerkes meines Vaters, indem sie das hehre Erlöserbild desselben durch Drohungen mit ewiger Verdammnis und durch Schreckung der Gefallenen mit straf= und rachegöttischen Manieren verschandeln. So zwangen sie die an sich schon erdgebundenen Seelen in das Joch ebenso erdgebundener und entwerteter Kannibalenbegriffe, an denen sich der Völker Erlösungssehnsüchte nimmer zu überzeitlichen Firnen und Lichtwellen emporranken können.

      ————————————————————

      Aus diesem Grunde mus durch Christi Wiederkunft zuvor eine gewaltigste Tempelreinigung auf Erden*) stattfinden, ehe eine Reinigung und Heilung der Völker von niederen Süchten, Irrtümern und Schwachen stattfinden kann.

      ————————————————————

      *) Dazu gehört auch die Schweiz

      Den vollständigen Auszug mit Quellenangabe des vorstehenden Textes finden sie, sehr geehrte Leser, hier ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53300

  60. Skeptiker sagt:

    Hier mal ein wirklich interessanter Bericht

    Von Michael Mannheimer, 18. Februar 2021

    “Geschichte ist die Lüge, auf die man sich geeinigt hat.”
    Dieses Zitat soll von Napoleon Bonaparte kommen, aber es wird oft auch Voltaire zugeschrieben. Vom wem auch immer es stammt: Sie werden am Beispiel des vorliegenden Artikels erkennen, wie Recht der Verfasser des obigen Zitats hatte.

    Der Zweite Weltkrieg soll von Hitler ausgegangen sein. Das liest mit in allen Büchern und Dokumentationen der offiziellen Geschichtsschreibung. Kein Zitat wird zu dieser angeblichen Beweisführung mehr bemüht als jenes:

    “Seit 5:45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen!”

    Hitler in seiner Reichstagsrede zum Kriegsbeginn gegen Polen am 1. September 1939
    Die Legende von den, unschuldigen Polen
    Dieses Zitat wird regelmäßig aus dem Zusammenhang der Geschehnisse jener Zeit gerissen wie den massiven politischen Provokationen seitens der polnischen Regierung, der systematischen und von Polens Regierung geförderten Ermordung von zehntausenden in Polen lebenden Deutschen und dutzender Grenzverletzungen durch reguläre polnische Einheiten auf deutschem Gebiet. Es werden dabei Zitate regelmäßig wie die folgenden unterschlagen, die ausnahmslos aus der Zeit vor dem angeblich unprovozierten Überfall Hitlers auf Polen stammen:

    „Es wird die polnische Armee sein, die in Deutschland am ersten Tage des Krieges einfallen wird.“

    Erklärung des polnischen Botschafters in Paris am 15.8.1939, (vgl. Prof. Dr. Michael Freund “Weltgeschichte”, Bd. III, S. 90)
    „Polen will den Krieg mit Deutschland, und Deutschland wird ihn nicht vermeiden können, selbst wenn es das wollte.“

    Rydz-Smigly, Generalinspekteur der polnischen Armee in einem öffentlichen Vortrag vor polnischen Offizieren, Sommer 1939 (vgl. Splittgerber, „Unkenntnis …“, a.a.O. S. 7):
    „Wir sind bereit zu jedem Kriege, sogar mit dem stärksten Gegner …“

    Hier weiter.

    https://michael-mannheimer.net/2021/02/17/von-der-offiziellen-geschichtsschreibung-totgeschwiegen-wie-polen-den-ueberfall-hitlers-1939-provoziert-hat/

    ============

    Grundsatzdebatte: Würde der Oberhomo aus der Schweiz, aus dieser Seite nicht eine Sexualseite gemacht haben, so würde das ja noch noch erträglich sein.

    Der arme UBasser, hoffentlich lebt er ja noch.

    Zumindest würde ich UBasser sein, würde ich die Sau aus der Schweiz einfach rauswerfen, weil soll er sich doch mit seinen Ziegen und seinen Schweinen zufrieden stellen, in der Schweiz.

    Oder kann das jemand anders sehen, der noch nicht völlig verblödet ist?

    Gruß Skeptiker

    • Ostfront sagt:

      @Skeptiker

      Zumindest bin ich ( Ostfront ) wieder mal in der Moderation !

      Gruß Ostfront

      Warum ?

      Die gewaltigste Tempelreinigung auf Erden steht vor der Tür !

      Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

      ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

      Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

      Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

      ————————————————————

      …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

      …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

      Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

      Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

      Das ganze Deutschland wird es sein !

      Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

      ————————————————————

      Fürs Protokoll

      ————————————————————

      Ostfront

      Dein Kommentar wartet auf die Moderation. Dies ist eine Vorschau, dein Kommentar wird sichtbar, nachdem er genehmigt wurde.

      17. Februar 2021 um 11:57

      „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !

      Amen.“

      Die gewaltigste Tempelreinigung auf Erden steht vor der Tür !

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54171

      ————————————————————

      Dieser Kommentar ist noch auf anderen Seiten plaziert worden und wartet dort ebenfalls auf die Freischaltung.

      ————————————————————

      Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

      Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen. Weil aber ein lichtdurchflutetes Zeitalter einen urlichtgesandten Baumeister braucht, der den nachtgebundenen Bauhelfern Freiheit, Planung, Wegleitung und Zielweisung bringt, übergebe ich hiermit den Ewigkeitsbauhelfern das Schicksalsbuch der Welt. Dieses soll jeden Wahrheitssucher über den göttlichen Weltenplan unterrichten und die hohe Verantwortung und Verpflichtung jedes Einzelmenschen im Weltenhaushalt aufzeigen.

      Anknüpfend an die in jedem Menschen unzerstörbar verankerte ewige Gesetzlichkeit ist ein jeder , entsprechend seinen ihm eingelegten Lichttalenten, zum Ewigkeitsbauhelfer in den Urlichtwelten und zum Selbstgestalter seiner himmlischen Heimat berufen. Keiner darf und kann teilnahmslos abseits stehen, wenn Welten zertrümmert, gebildet oder geformt werden, die er durchwandeln oder bewohnen soll.

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

      • adeptos sagt:

        @ Ostfront : —————>>> Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

        DU bist doch ein JUDE – Du Opportunist :-))

      • adeptos sagt:

        Ostfront
        18. Februar 2021 um 02:31
        @Skeptiker

        Zumindest bin ich ( Ostfront ) wieder mal in der Moderation !

        Gruß Ostfront

        Warum ?

        ADEPTOS sagt : DU bist in der Moderation weil DU ein HEUCHLER BIST !!!

        Stellst Dich als „Christus“ dar dabei Denunzierst DU andere wenn diese DICH beim Heucheln ERTAPPEN !!!

        DU bist von der gleichen Sorte wie der Schule Hamburger @ Skeptiker – VON JENEN

        SPRICHT MEIN FREUND CHRISTOS mit den folgenden Worten :

        „…AUSSPEIEN könnt‘ ich sie aus meinem Munde…“

      • Skeptiker sagt:

        @Ostfront

        Ich bin da ja auch in der Moderation, wurde aber freigeschaltet.

        Reinkopiert.

        ===========

        Skeptiker
        17. Februar 2021 23:37

        @Herr Mannheimer.

        So sah heute meine Werbung auf der Seite von UBasser aus.

        Das Ende der Freiheit! Oder wie wir mit Corona belogen werden! | Morbus ignorantia – Krankheit Unwissen

        ===========

        Leider wurde die Seite von UBasser von Trollen aus der Schweiz, völlig zerschossen, falls UBasser überhaupt noch lebt.

        Weitere Werbung mache ich nach 24 Uhr, weil ich höre lieber Musik, als mich immer zu überanstrengen zu müssen.

        Katja Moslehner – Am Weltenrand (Official Music Video)

        (https://youtu.be/xXxnNp1vYrQ)

        ================

        Quelle:

        https://michael-mannheimer.net/2021/02/17/von-der-offiziellen-geschichtsschreibung-totgeschwiegen-wie-polen-den-ueberfall-hitlers-1939-provoziert-hat/#comment-425115

        ========

        P.S. Michael Mannheimer hat den Blödel aus der Schweiz, als er unter Nostradamus geschrieben hat, endgültig gesperrt.

        Das hätte UBasser aber schon vor langer Zeit so machen müssen, dann müsste man sich den ganzen Dreck hier, ja gar nicht an tun zu müssen.

        Zumindest sehe ich das so, oder kann das jemand anders sehen?

        Gruß Skeptiker

    • adeptos sagt:

      …na SCHWULER !!!….hast Du wieder nichts zu „Lutschen“ gehabt gestern

      ——————————————>>>>>>>DU ARMER IRRER !!

  61. Ostfront sagt:

    Möge uns der Herrgott gerade in diesem Kampfe helfen!

    ————————————————————

    Der Führer an das deutsche Volk 22. Juni 1941

    ————————————————————

    Deutsches Volk ! Nationalsozialisten !

    Von schweren Sorgen bedrückt, zu monatelangem Schweigen verurteilt, ist nun die Stunde gekommen, in der ich endlich offen sprechen kann.

    Als das Deutsche Reich am 3. September 1939 die englische Kriegserklärung erhielt, wiederholte sich aufs neue der britische Versuch, jeden Beginn einer Konsolidierung und damit eines Aufstiegs Europas durch den Kampf gegen die jeweils stärkste Macht des Kontinents zu vereiteln.

    So hat England einst in vielen Kriegen Spanien zugrunde gerichtet.

    So führte es seine Kriege gegen Holland.

    So bekämpfte es mit Hilfe von ganz Europa später Frankreich.

    Und so begann es um die Jahrhundertwende die Einkreisung des damaligen Deutschen Reiches und im Jahr 1914 den Weltkrieg.

    Nur durch seine innere Uneinigkeit ist Deutschland im Jahre 1918 unterlegen. Die Folgen waren furchtbar. Nachdem man erst heuchlerisch erklärte, allein gegen den Kaiser und sein Regime gekämpft zu haben, begann man nach der Waffenniederlegung des deutschen Heeres mit der planmäßigen Vernichtung des Deutschen Reiches. Während sich die Prophezeiungen eines französischen Staatsmannes, daß in Deutschland 20 Millionen Menschen zuviel seien, d. h. durch Hunger, Krankheiten oder Auswanderung beseitigt werden müßten, scheinbar wörtlich erfüllten, begann die nationalsozialistische Bewegung ihr Einigungswerk des deutschen Volkes und damit den Wiederaufstieg des Reiches einzuleiten.

    Diese neue Erhebung unseres Volkes aus Not, Elend und schmählicher Mißachtung stand im Zeichen einer rein inneren Wiedergeburt. Besonders England wurde dadurch nicht berührt oder gar bedroht. Trotzdem setzte die neue haßerfüllte Einkreisungspolitik gegen Deutschland augenblicklich wieder ein. Innen und außen kam es zu jenem uns bekannten Komplott zwischen Juden und Demokraten, Bolschewisten und Reaktionären mit den einzigen Zielen, die Errichtung des neuen Volksstaates zu verhindern, das Reich erneut in Ohnmacht und Elend zu stürzen.

    Neben uns traf der Haß dieser internationalen Weltverschwörung jene Völker, die, ebenso vom Glück übersehen, im härtesten Daseinskampf das tägliche Brot zu verdienen gezwungen waren. Vor allem Italien und Japan wurde der Anteil an den Gütern dieser Welt genau so wie Deutschland bestritten, ja förmlich verboten. Der Zusammenschluß dieser Nationen war daher nur ein Akt des Selbstschutzes gegenüber der sie bedrohenden egoistischen Weltkoalition des Reichtums und der Macht.

    Allein schon 1936 erklärte Churchill nach den Aussagen des amerikanischen Generals Wood vor einem Ausschuß des amerikanischen Repräsentantenhauses, daß Deutschland wieder zu mächtig würde und daher vernichtet werden müsse. Im Sommer 1939 schien England der Zeitpunkt gekommen, die erneut beabsichtigte Vernichtung mit der Wiederholung einer umfassenden Einkreisungspolitik gegen Deutschland beginnen zu können. Das System der zu dem Zweck veranstalteten Lügenkampagne bestand darin, andere Völker als bedroht zu erklären, sie mit englischen Garantie= und Beistandsversprechungen erst einmal einzufangen und dann, so wie vor dem Weltkrieg, gegen Deutschland marschieren zu lassen.

    So gelang es England, vom Mai bis August 1939 in die Welt die Behauptung zu lancieren, daß Litauen, Estland, Lettland, Finnland, Bessarabien sowohl als die Ukraine von Deutschland direkt bedroht seien. Ein Teil der Staaten ließ sich dadurch verleiten, das mit diesen Behauptungen angebotene Garantieversprechen anzunehmen und ging damit in die neue Einkreisungsfront gegen Deutschland über.

    Unter diesen Umständen glaubte ich es vor meinem Gewissen und vor der Geschichte des deutschen Volkes verantworten zu können, nicht nur diesen Ländern bzw. ihren Regierungen die Unwahrheit der vorgebrachten britischen Behauptungen zu versichern, sondern darüber hinaus die stärkste Macht des Ostens noch besonders durch feierliche Erklärungen über die Grenzen unserer Interessen zu beruhigen.

    Nationalsozialisten!

    Ihr habt es einst wohl alle gefühlt, daß dieser Schritt für mich ein bitterer und schwerer war. Niemals hat das deutsche Volk gegen die Völkerschaften Rußlands feindselige Gefühle gehegt. Allein seit über zwei Jahrzehnten hat sich die jüdisch= bolschewistische Machthaberschaft von Moskau aus bemüht, nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa in Brand zu stecken. Nicht Deutschland hat seine nationalsozialistische Weltanschauung jemals versucht, nach Rußland zu tragen, sondern die jüdisch= bolschewistischen Machthaber in Moskau haben es unentwegt unternommen unserem und den anderen europäischen Völkern ihre Herrschaft aufzuoktroyieren, und dies nicht nur geistig, sondern vor allem auch militärisch= machtmäßig.

    Die Folgen der Tätigkeit dieses Regimes aber waren in allen Ländern nur das Chaos, Elend und Hungersnot.

    Ich habe mich demgegenüber seit zwei Jahrzehnten bemüht, mit einem Minimum an Eingriffen und ohne jede Zerstörung unserer Produktion zu einer neuen sozialistischen Ordnung in Deutschland zu kommen, die nicht nur die Arbeitslosigkeit beseitigt, sondern auch den Gewinn der Arbeit steigend den schaffenden Menschen immer mehr zu fließen läßt.

    Die Erfolge dieser Politik der wirtschaftlichen und sozialen Neuordnung unseres Volkes, die in planmäßiger Überwindung von Standes= und Klassengegensätzen als letztes Ziel einer wahren Volksgemeinschaft zustrebt, sind in der ganzen Welt einmalig.

    Es war daher im August 1939 für mich eine schwere Überwindung, meinen Minister nach Moskau zu schicken, um dort zu versuchen, der britischen Einkreisungspolitik gegen Deutschland entgegenzuarbeiten. Ich tat es nur im Verantwortungsbewußtsein dem deutschen Volke gegenüber, vor allem aber in der Hoffnung, am Ende doch zu einer dauernden Entspannung kommen und die vielleicht von uns sonst geforderten Opfer vermindern zu können.

    Indem nun Deutschland in Moskau feierlich die angeführten Gebiete und Länder — ausgenommen Litauen — als außerhalb aller deutschen politischen Interessen liegend versicherte, wurde noch eine besondere Vereinbarung getroffen für den Fall, daß es England gelingen sollte, Polen tatsächlich gegen Deutschland in den Krieg zu hetzen. Aber auch hier fand eine Begrenzung der deutschen Ansprüche statt, die in keinem Verhältnis zu den Leistungen der deutschen Waffen stand.

    Nationalsozialisten !

    Die Folgen dieses von mir selbst gewünschten und im Interesse des deutschen Volkes abgeschlossenen Vertrages waren besonders für die in den betroffenen Ländern lebenden
    Deutschen sehr schwere.

    Weit mehr als eine halbe Million deutscher Volksgenossen — alles Kleinbauern, Handwerker und Arbeiter — wurden fast über Nacht gezwungen, ihre frühere Heimat zu verlassen, um einem neuen Regime zu entgehen, das ihnen zunächst mit grenzenlosem Elend, früher oder später aber mit der völligen Ausrottung drohte.

    Trotzdem sind Tausende Deutsche verschwunden! Es war unmöglich, jemals ihr Schicksal oder gar ihren Aufenthalt zu ermitteln. Unter ihnen befinden sich allein über 160 Männer deutscher Reichsangehörigkeit.

    Ich habe zu dem allem geschwiegen; weil ich schweigen mußte! Denn es war ja mein Wunsch, eine endgültige Entspannung und wenn möglich einen dauernden Ausgleich mit diesem Staate herbeizuführen.

    Schon während unseres Vormarsches in Polen aber beanspruchten die sowjetischen Machthaber plötzlich entgegen dem Vertrag auch Litauen.

    Das Deutsche Reich hat nie die Absicht gehabt, Litauen zu besetzen und hat auch nicht nur kein derartiges Ansinnen an die Litauische Regierung gestellt, sondern im Gegenteil das Ersuchen der damaligen Litauischen Regierung, nach Litauen in diesem Sinne deutsche Truppen zu schicken, als nicht den Zielen der deutschen Politik entsprechend abgelehnt.

    Trotzdem fügte ich mich auch in diese neue russische Forderung. Es war aber nur der Beginn fortgesetzter neuer Erpressungen, die sich seitdem immer wiederholten.

    Der Sieg in Polen, der ausschließlich von deutschen Truppen erfochten worden war, veranlaßte mich, erneut ein Friedensangebot an die Westmächte zu richten. Es verfiel durch die internationalen und jüdischen Kriegshetzer der Ablehnung.

    Der Grund für diese Ablehnung aber lag schon damals daran, daß England noch immer die Hoffnung hatte, eine europäische Koalition gegen Deutschland mobilisieren zu können unter Einschluß des Balkans und Sowjetrußlands.

    So entschloß man sich in London, als Botschafter Mister Cripps nach Moskau zu schicken. Er erhielt den klaren Auftrag, unter allen Umständen die Beziehungen zwischen England und Sowjetrußland erneut aufzunehmen und im englischen Sinne zu entwickeln. Über den Fortschritt dieser Mission berichtete die englische Presse, solange sie nicht taktische Gründe zum Schweigen veranlaßten.

    Im Herbst 1939 und Frühjahr 1940 zeigten sich auch tatsächlich schon die ersten Folgen. Während sich Rußland anschickte, nicht nur Finnland, sondern auch die baltischen Staaten militärisch zu unterjochen, motivierte es diesen Vorgang plötzlich mit der ebenso verlogenen wie lächerlichen Behauptung, diese Länder vor einer fremden Bedrohung schützen bzw. ihr zuvorkommen zu müssen. Damit aber sollte nur Deutschland gemeint sein. Denn eine andere Macht konnte überhaupt in die Ostseegebiete weder eindringen, noch dort etwa Krieg führen. Trotzdem mußte ich schweigen. Aber die Machthaber im Kreml gingen sofort weiter.

    Während Deutschland im Frühjahr 1940 seine Streitkräfte im Sinne des sogenannten Freundschaftspaktes weit von der Ostgrenze zurückzog, ja diese Gebiete zum großen Teil
    überhaupt von deutschen Truppen entblößte, begann bereits zu dieser Zeit der Aufmarsch russischer Kräfte in einem Ausmaß, das nur als eine bewußte Bedrohung Deutschlands aufgefaßt werden konnte.

    Nach einer damals persönlich abgegebenen Erklärung Molotows befanden sich schon im Frühjahr 1940 22 russische Divisionen allein in den baltischen Staaten.

    Da die Russische Regierung selbst immer behauptete, sie sei von der dortigen Bevölkerung gerufen worden, konnte der Zweck ihres Dortseins mithin nur eine Demonstration gegen Deutschland sein.

    Während nun unsere Soldaten vom 10. Mai 1940 an die französisch= britische Macht im Westen gebrochen hatten, wurde der russische Aufmarsch an unserer Ostfront aber in einem allmählich immer bedrohlicheren Ausmaß fortgesetzt.

    Vom August 1940 ab glaubte ich daher, es im Interesse des Reiches nicht mehr verantworten zu können, diesem gewaltigen Kräfteaufmarsch bolschewistischer Divisionen gegenüber unsere ohnehin schon so oft verwüsteten Ostprovinzen ungeschützt sein zu lassen.

    Damit aber trat das ein, was die britisch-sowjetrussische Zusammenarbeit beabsichtigte, nämlich: die Bindung so starker deutscher Kräfte im Osten, daß besonders luftmäßig eine radikale Beendigung des Krieges im Westen von der deutschen Führung nicht mehr verantwortet werden konnte.

    Dies entsprach aber nicht nur dem Ziel der britischen, sondern auch der sowjetrussischen Politik. Denn sowohl England wie Sowjetrußland haben die Absicht, diesen Krieg solange als möglich dauern zu lassen, um ganz Europa zu schwächen und es in eine immer größere Ohnmacht zu
    versetzen.

    Der bedrohliche Angriff Rußlands gegen Rumänien sollte ebenfalls im letzten Grunde nur der Aufgabe dienen, eine wichtige Basis nicht nur des deutschen, sondern des wirtschaftlichen Lebens ganz Europas in die Hand zu bekommen oder unter Umständen wenigstens zu vernichten.

    Gerade das Deutsche Reich aber hat sich seit dem Jahre 1933 mit unendlicher Geduld bemüht, die südosteuropäischen Staaten als Handelspartner zu gewinnen. Wir besaßen deshalb auch das höchste Interesse an ihrer inneren staatlichen Konsolidierung und Ordnung. Der Einbruch Rußlands in Rumänien, die griechische Bindung an England drohten auch diese Gebiete in kurzer Zeit in einen allgemeinen Kriegsschauplatz zu verwandeln.

    Entgegen unseren Grundsätzen und Gebräuchen habe ich auf eine dringende Bitte der damaligen an dieser Entwicklung selbst schuldigen rumänischen Regierung den Rat gegeben, um des Friedens wegen der sowjetrussischen Erpressung nachzugeben und Bessarabien abzutreten.

    Die rumänische Regierung aber glaubte dies vor ihrem eigenen Volke nur unter der Voraussetzung noch tragen zu können, wenn Deutschland und Italien als Entschädigung dafür wenigstens eine Garantie geben würden, daß an dem noch übrig bleibenden Bestand Rumäniens nicht mehr gerüttelt wird. Ich habe dies schweren Herzens getan. Vor allem schon deshalb: Wenn das Deutsche Reich eine Garantie gibt, bedeutet dies, daß es dafür auch einsteht. Wir sind weder Engländer noch Juden.

    So glaubte ich noch in letzter Stunde, dem Frieden in diesem Gebiete gedient zu haben, wenn auch unter der Annahme einer schweren eigenen Verpflichtung. Um aber diese Probleme endgültig zu lösen und über die russische Einstellung dem Reiche gegenüber ebenfalls Klarheit zu erhalten, sowie unter dem Druck der sich stetig verstärkenden Mobilisierung an unserer Ostgrenze habe ich Herrn Molotow eingeladen, nach Berlin zu kommen.

    Der sowjetische Außenminister verlangte nun die Klärung bzw. Zustimmung Deutschlands in folgenden vier Fragen:

    1. Frage Molotows:

    Sollte sich die deutsche Garantie für Rumänien im Falle eines Angriffs Sowjetrußlands gegen Rumänien auch gegen Sowjetrußland richten?

    Meine Antwort:

    Die deutsche Garantie ist eine allgemeine und uns unbedingt verpflichtende. Rußland habe uns aber nie erklärt, daß es außer Bessarabien überhaupt noch in Rumänien Interessen besitze. Schon die Besetzung der Nordbukowina war ein Verstoß gegen die Versicherung. Ich glaubte daher nicht, daß Rußland jetzt plötzlich noch weitergehende Absichten gegen Rumänien haben könnte.

    2. Frage Molotows:

    Rußland fühle sich erneut von Finnland bedroht, Rußland sei entschlossen, dies nicht zu dulden. Sei Deutschland bereit, Finnland keinerlei Beistand zu geben und vor allem die nach Kirkenes zur Ablösung durchmarschierenden deutschen Truppen sofort zurückzuziehen?

    Meine Antwort:

    Deutschland habe nach wie vor in Finnland keine politischen Interessen. Ein neuer Krieg Rußlands gegen das kleine finnische Volk aber könne von der Deutschen Reichsregierung als nicht mehr tragbar angesehen werden, um so mehr, als wir an eine Bedrohung Rußlands durch Finnland niemals glauben könnten. Wir wollten aber überhaupt nicht, daß in der Ostsee nochmals ein Kriegsgebiet entstehe.

    3. Frage Molotows:

    Sei Deutschland bereit, einzuwilligen, daß Sowjetrußland seinerseits an Bulgarien eine Garantie gebe und sowjetrussische Truppen zu diesem Zwecke nach Bulgarien schicke, wobei er — Molotow — erklären wolle, daß sie nicht die Absicht hätten, aus diesem Anlaß z. B. den König zu beseitigen

    Meine Antwort:

    Bulgarien sei ein souveräner Staat und ich wüßte nicht, daß ähnlich wie Rumänien Deutschland. Bulgarien überhaupt Sowjetrußland um eine Garantie gebeten hätte. Außerdem müßte ich mich darüber mit meinen Verbündeten besprechen.
    4. Frage Molotows:

    Sowjetrußland benötige unter allen Umständen einen freien Durchgang durch die Dardanellen und fordere auch zu seinem Schutze die Besetzung einiger wichtiger Stützpunkte an den Dardanellen bzw. am Bosporus. Sei Deutschland damit einverstanden oder nicht ?

    Meine Antwort:

    Deutschland sei bereit, jederzeit seine Zustimmung zu geben zu einer Änderung des Statuts von Montreux zugunsten der Schwarzen= Meer= Staaten. Deutschland sei nicht bereit, einzuwilligen in die Besitznahme russischer Stützpunkte an den Meerengen.

    Nationalsozialisten !

    Ich habe hier jene Haltung angenommen, die ich als verantwortlicher Führer des Deutschen Reiches, aber auch als verantwortungsvoller Vertreter der europäischen Kultur und Zivilisation allein einnehmen konnte.

    Die Folge war eine Verstärkung der sowjetrussischen gegen das Reich gerichteten Tätigkeit, vor allem aber der sofortige Beginn der inneren Aushöhlung des neuen rumänischen Staates und der Versuch, durch Propaganda die bulgarische Regierung zu beseitigen.

    Mit Hilfe verwirrter, unreifer Köpfe der rumänischen Legion gelang es, in Rumänien einen Staatsstreich zu inszenieren, dessen Ziel es war, den Staatschef General Antonescu zu stürzen, im Lande ein Chaos zu erzeugen, um durch die Beseitigung einer legalen Gewalt die Voraussetzung für das Inkrafttreten des deutschen Garantieversprechens zu entfernen.

    Trotzdem glaubte ich noch immer, am besten mein Schweigen beizubehalten.

    Sofort nach dem Scheitern dieses Unternehmens fand eine abermalige Verstärkung russischer Truppenkonzentrationen an der deutschen Ostgrenze statt. Panzerverbände und Fallschirmtruppen wurden in immer steigender Zahl in eine bedrohliche Nähe der deutschen Grenze verlegt. Die deutsche Wehrmacht und die deutsche Heimat wissen, daß sich noch bis vor wenigen Wochen nicht eine einzige deutsche Panzer= oder Mot.= Division an unserer Ostgrenze befand.

    Wenn es aber eines letzten Beweises für die trotz aller Ablenkung und Tarnung inzwischen eingetretene Koalition zwischen England und Sowjetrußland bedurft hätte, dann hat sie der jugoslawische Konflikt erbracht. Während ich mich bemühte, einen letzten Versuch zur Befriedung des Balkans zu unternehmen und in verständnisvoller Zusammenarbeit mit dem Duce Jugoslawien einlud, dem Dreierpakt beizutreten, organisierten in gemeinsamer Arbeit England und Sowjetrußland jenen Handstreich, der die damalige verständigungsbereite Regierung in einer Nacht beseitigte.

    Denn es kann heute dem deutschen Volke mitgeteilt werden: der serbische Staatsstreich gegen Deutschland fand nicht etwa nur unter englischen, sondern im wesentlichen unter Sowjet russischen Fahnen statt. Da wir auch dazu schwiegen, ging aber nunmehr die sowjetrussische Führung noch einen Schritt weiter. Sie organisierte nicht nur den Putsch, sondern sie hat wenige Tage später mit den ihr ergebenen neuen Kreaturen das bekannte Freundschaftsabkommen getroffen, das bestimmt war, die Serben in ihrem Widerstandswillen gegen die Befriedung des Balkans zu stärken und gegen Deutschland aufzustacheln. Und dies war keine platonische Absicht.

    Moskau forderte die Mobilisation der serbischen Armee.

    Da ich auch jetzt noch glaubte, lieber nicht zu reden, gingen die Machthaber des Kremls noch einen Schritt weiter:

    Die Deutsche Reichsregierung besitzt heute die Unterlagen, aus denen erwiesen ist, daß Rußland, um Serbien endgültig in den Kampf zu bringen, die Zusicherung gab, über Saloniki Waffen, Flugzeuge, Munition und sonstiges Kriegsmaterial gegen Deutschland zu liefern.

    Und das geschah fast im selben Augenblick, als ich selbst noch dem japanischen Außenminister Dr. Matsuoka den Rat gab, mit Rußland eine Entspannung herbeizuführen, immer in der Hoffnung, damit dem Frieden zu dienen.

    Nur der schnelle Durchbruch unserer unvergleichlichen Divisionen nach Skoplje sowie die Einnahme von Saloniki selbst haben die Absichten dieses sowjetrussisch= angelsächsischen Komplotts verhindert. Die serbischen Fliegeroffiziere aber flohen nach Rußland und wurden dort sofort als Verbündete auf genommen.

    Der Sieg der Achsenmächte auf dem Balkan allein hat zunächst den Plan vereitelt, Deutschland in diesem Sommer in monatelange Kämpfe im Südosten zu verstricken und unterdes den Aufmarsch der sowjetrussischen Armeen immer mehr zu vollenden, ihre Kriegsbereitschaft zu verstärken, um dann gemeinsam mit England und unterstützt durch die erhofften amerikanischen Lieferungen das Deutsche Reich und Italien ersticken und erdrücken zu können.

    Damit hat Moskau die Abmachungen unseres Freundschaftspaktes nicht nur gebrochen, sondern in erbärmlicher Weise verraten !

    Und dies alles, während die Machthaber des Kremls bis zur letzten Minute nach außen hin genau wie im Falle von Finnland oder Rumänien Frieden und Freundschaft heuchelten und scheinbar harmlose Dementis verfaßten.

    Wenn ich aber bisher durch die Umstände gezwungen war, immer wieder zu schweigen, so ist doch jetzt der Augenblick gekommen, wo ein weiteres Zusehen nicht nur eine Unterlassungssünde, sondern ein Verbrechen am deutschen Volk, ja, an ganz Europa wäre.

    Heute stehen rund 160 russische Divisionen an unserer Grenze. Seit Wochen finden dauernde Verletzungen dieser Grenze statt, nicht nur bei uns, sondern ebenso im hohen Norden, wie in Rumänien. Russische Flieger machen es sich zum Vergnügen, unbekümmert diese Grenzen einfach zu übersehen, um uns wohl dadurch zu beweisen, daß sie sich bereits als die Herren dieser Gebiete fühlen.

    In der Nacht vom 17. zum 18. Juni haben wieder russische 60 Patrouillen auf deutsches Reichsgebiet vorgefühlt und konnten erst nach längerem Feuergefecht zurückgetrieben werden. Damit aber ist nunmehr die Stunde gekommen, in der es notwendig wird, diesem Komplott der jüdisch= angelsächsischen Kriegsanstifter und der ebenso jüdischen Machthaber der bolschewistischen Moskauer Zentrale entgegenzutreten.

    Deutsches Volk!

    In diesem Augenblick vollzieht sich ein Aufmarsch, der in Ausdehnung und Umfang der größte ist, den die Welt bisher gesehen hat. Im Verein mit finnischen Kameraden stehen die Kämpfer des Siegers von Narvik am Nördlichen Eismeer. Deutsche Divisionen unter dem Befehl des Eroberers von Norwegen schützen gemeinsam mit den finnischen Freiheitshelden unter ihrem Marschall den finnischen Boden. Von Ostpreußen bis zu den Karpaten reichen die Formationen der deutschen Ostfront. An den Ufern des Pruth, am Unter auf der Donau bis zu den Gestaden des Schwarzen Meeres vereinen sich unter dem Staatschef Antonescu deutsche und rumänische Soldaten.

    Die Aufgabe dieser Front ist daher nicht mehr der Schutz einzelner Länder, sondern die Sicherung Europas und damit die Rettung aller.

    Ich habe mich deshalb heute entschlossen, das Schicksal und die Zukunft des Deutschen Reiches und unseres Volkes wieder in die Hand unserer Soldaten zu legen.

    Möge uns der Herrgott gerade in diesem Kampfe helfen!

    Berlin, den 22. Juni 1941. — Adolf Hitler.

    ————————————————————

    Quellenangabe: Der Führer an das deutsche Volk 22. Juni 1941 aus dem Buche:

    Der großdeutsche Freiheitskampf — III. Band [ Seite 51 — 61 ]

    Reden Adolf Hilters – 16. März 1941 bis 15. März 1942

    Zentralverlag der NSDAP., Franz Eher Nachf., München [ 1943 ] ↓

    https://archive.org/details/dergrossdeutsche00hitl/page/n9/mode/2up

    ————————————————————

    Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

    Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

    Adolf Hitler — Führer des Deutschen Reiches und Volkes

    Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

    ————————————————————

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

    ————————————————————

    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

    Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

    Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen. Weil aber ein lichtdurchflutetes Zeitalter einen urlichtgesandten Baumeister braucht, der den nachtgebundenen Bauhelfern Freiheit, Planung, Wegleitung und Zielweisung bringt, übergebe ich hiermit den Ewigkeitsbauhelfern das Schicksalsbuch der Welt. Dieses soll jeden Wahrheitssucher über den göttlichen Weltenplan unterrichten und die hohe Verantwortung und Verpflichtung jedes Einzelmenschen im Weltenhaushalt aufzeigen. ↓

    Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

  62. adeptos sagt:

    Putins Warnungen auf dem Weltwirtschaftsforum
    uncut-news.ch
    Februar 15, 2021
    Putins Rede auf dem Weltwirtschaftsforum war recht aufschlussreich. Er sagte, dass wir „eine Krise der bisherigen Modelle und Instrumente der wirtschaftlichen Entwicklung erleben. Die soziale Spreizung vergrößert sich sowohl global als auch in den einzelnen Ländern immer weiter. Es handelt sich dabei um ein bekanntes Problem. Es trägt dazu bei, dass es heute eine scharfe Polarisierung der öffentlichen Meinung gibt, die das Anwachsen von Populismus, Rechts- und Linksradikalismus und anderen Extremen befördert, was selbst in den führenden Ländern die Störung innenpolitischer Prozesse provoziert.“

    Er verwies darauf, dass die aktuelle Krise in wirtschaftlicher Hinsicht mit der Großen Depression vergleichbar sei, wies aber auch darauf hin, dass sie „unweigerlich die Natur der internationalen Beziehungen beeinflusst und diese davon nicht stabiler oder berechenbarer wird. Die internationalen Institutionen werden schwächer, regionale Konflikte entstehen einer nach dem anderen, und das System der globalen Sicherheit verschlechtert sich.“

    In der Tat haben die Vorwürfe durch Hillary Clinton, die bei der Wahl 2016 versuchte, Trump als Marionette des Kreml hinstellten und dafür sogar Beweise fabrizieren ließ weit mehr Schaden angerichtet, als nur den Kalten Krieg wieder aufleben zu lassen. Putin warnte, dass „die Situation eine unerwartete und unkontrollierbare Wendung nehmen könnte – wenn wir nicht etwas unternehmen, um dies zu verhindern.“ Bezeichnenderweise hat Biden sofort nach seinem Amtsantritt Truppen nach Syrien geschickt und den Bau einer neuen Basis dort angeordnet.

    Putin führte aus: „Es besteht die Möglichkeit, dass wir vor einem gewaltigen Zusammenbruch der globalen Entwicklung stehen,
    —————————>>>>>>>>>>>>>mit einem Krieg aller gegen alle – (Christus nannte dies als
    „..jeder gegen jeden…“ ) und dem Versuch, Widersprüche über das Verfolgen interner und externer Feinde zu bewältigen, sowie ———————->>>>>über die Zerstörung nicht nur traditioneller Werte wie der Familie, die wir in Russland hochhalten, sondern auch mit dem Verlust grundlegender Freiheiten wie dem Recht auf Wahlfreiheit und Privatsphäre einhergeht.“

    QUELLE: PUTIN’S WARNINGS AT THE WORLD ECONOMIC FORUM

    —————————————————————————————————

    In der Schweiz wird sich jetzt eine Starke Opposition breit machen in welcher Ärzte – Rechtsanwälte und Einflussreiche Personen den GESAMTEN BUNDESRAT ZUR RÄSON
    bringen wird —-oder ——es werden wie PUTIN schon gesagt hat ———-> Weltweit Bürgerkriege und Territorialkonflikte Ausbrechen welche nicht mehr zu Kontrollieren sind !!!

    Anscheinend ist die „Grandé Damé“ – wie Nostradamus diese „VERNUNFT“ nannte – Angesichts
    des Totalen Chaos welches in diese Welt eingezogen ist – in OHNMACHT GEFALLEN !!!!

    Lè Tremblement dü Terré si fort ou MOIS du May……

  63. adeptos sagt:

    kopiert vom Mannheimer blog – Antworten zur Rede von Gottfried Curio im Bundestag betreff’s dem Merkelschen Verbrechen an der WAHRHEIT !!!

    der SCHWULE SCHWANZ LUTSCHER @ SKEPTIKER OUTET SICH ALS TROLL INDEM ER WIEDER EINMAL MEHR DIE „HARMONIE“ EINES BRIEFWECHSELS UNTER DEN LESERN
    —MIT SEINEM NONS-SENS = UN-SINN – STÖRT !

    ABER LESET SELBST UND MACHT EUCH GEDANKEN WAS FÜR EIN ARSCHLOCH DIESER
    HAMBURGER ARSCHFICKER DOCH NUN WIRKLICH IST !!!

    DAS ist ja nur wieder mal ein Beispiel von vielen welche ich in all den Jahren hier auf den Verschiedenen Deutschen Blogs Erkannt habe !!!

    MSC
    Reply to
    Verismo
    14. Februar 2021 14:39
    Werte Verismo.

    Wie wahr was Sie sagen. Sogar Jesus ist schließlich der Kragen geplatzt und hat diese Marketender mit Stricken aus dem Tempel rausgedroschen!

    Soviel zu der naiven Formel: Wenn dich einer schlägt, halte auch die anderen Wange hin…

    lg.

    Antworten
    Verismo
    Verismo
    Reply to
    MSC
    14. Februar 2021 14:47
    werter MSC,
    als Menschen mit einem gesunden Menschenverstand verstehen wir sehr wohl die” Botschaft” – und können unterscheiden was hierzu gehört und was nicht.
    Für mich gilt nach wie vor das Wort -“Wehret dem Bösen” – denn wir sehen ja wie es sich ausufert und immer schwieriger wird dagegen anzukommen – denn irgendwann geht es dann nicht mehr mit Vernunft, weil das Böse so mächtig geworden ist und seine brachiale Gewalt einsetzt und wir – entweder willenlos uns einsammeln lassen oder
    todesmutig kämpfen und genau so weit sollte man es nicht kommen lassen.

    Antworten
    Exildeutscher
    Exildeutscher
    Reply to
    Verismo
    14. Februar 2021 20:10
    Liebe Verismo, Bester Freund leider ist es schon so weit gekommen, auf Grund der Trägheit der Masse physisch wie psychisch!
    Hier hilft nur brachialer Schmerz, welchen das Merkel Regime auch auftrasgsmäss umsetzen wird.
    Der Deutsche kämpft erst wenn es nichts mehr gibt um das es sich zu kämpfen lohnt, dann schlägt er aber in blinder Wut alles kurz und klein. Selbst das was ihm noch hätte nützlich sein können!
    An dem Punkt dürften wir uns wohl nächstes spätestens übernächstes Jahr befinden. Dank Corona Terror vielleicht auch deutlich früher!
    Die Eigendynamik welche inzwischen eingetreten ist, sollte man nicht unterschätzen. Der derzeitige Prozess ist nicht mehr zu stoppen!

    —-> Antworten Skeptiker :
    Skeptiker
    Reply to
    Exildeutscher
    14. Februar 2021 20:23
    @Exildeutscher

    Ich versuch ja immer so halbwegs den Überblick zu bewahren.

    Aber mal eine Frage an Alle: Am Namen konnte ich es nicht erkennen.

    @Verismo Meines Wissens sind Sie doch eine Frau, oder habe ich das alles durcheinander bekommen?

    P.S. Mein PC ist über 10 Jahre alt, was für ein Menschenleben sowas wie über 100 Jahre alt bedeutet.

    Und ich selber bin auch nicht mehr das neueste Modell.

    Lächel.
    ========
    Gruß Skeptiker

    Antworten
    Verismo
    Verismo
    Reply to
    Exildeutscher
    14. Februar 2021 20:46
    sehe ich auch so, lieber Exildeutscher, wenn kein “Wunder” geschieht –
    dann aber muß ich sagen, dieses Leben was wir zur Zeit führen, die Kinder die leiden, Eltern leiden, die Alten leiden- Menchen die ihre Existenz verlieren – und die Unsicherheit, die jeder verspürt, es kommen Ängste auf, und mein Mann sagt immer – “wer Angst hat, hat schon verloren”
    wegen dieser nicht mehr lebenswerten Zustände ist es tatsächlich so –
    lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende-
    denn das hält ja bald keiner mehr aus.

    ZITATENDE !!!

    WER HIER DIE OFFENSICHTLICH VERSUCHTE „SPALTUNG“ DES SCHRIFTWECHSEL „DIALOGS“ UNTER DEN ANDEREN USERN NICHT ERKENNT DEM IST NICHT MEHR ZU HELFEN !!!

  64. adeptos sagt:

    der Schwanzlutscher aus Hamburg namens „Skeptiker“ und seine neue Freundin Sigrun haben auf einen Brillanten Beitrag eines @ Hinweiser’s folgendes geschrieben :

    Sigrun
    Reply to
    hinweiser
    13. Februar 2021 13:38
    wieder eine Menge Unsinn.
    Warum haette Hitler die Schweiz angreifen sollen?
    Zionismus ist eben n i c h t rassebedingt.
    “Ariesierungsgewinne” . . . lauter wirres Zeug!!
    Wiedersprueche in einem Satz:”die Bnai Brith ist rein juedisch, jedoch ist sie weder bolschewistisch noch zionistisch, besser gesagt, sie ist beides ”
    Was soll denn so ein wirres Zeug ??

    Antworten
    Skeptiker
    Skeptiker
    Reply to
    Sigrun
    13. Februar 2021 13:51
    @Sigrun

    Nun ja, ich habe teilweise selber keine Ahnung, wie das Gehirn von Hinweiser geschaltet sein könnte.

    Zumindest würde es uns erspart geblieben, solche Kommentare eines “Schweizers” eben nicht Lesen zu müssen, wie auch der völlig überfrachteten Seite von UBasser.

    Das Ende der Freiheit! Oder wie wir mit Corona belogen werden! | Morbus ignorantia – Krankheit Unwissen

    ==============

    So gesehen hätte es schon ein Sinn gehabt, die Schweiz als erstes anzugreifen.

    Grundsatzdebatte: Das ist nicht wirklich mein Ernst, sondern ich muss ja selber darüber Lachen, ich meine über den Typen aus der Schweiz.

    P.S. Wie kann man nur so durchgeknallt sein?

    Lächel

    Gruß Skeptiker

    ___________________________________________________________

    @ Sigrun—> wer WIRR ist im Kopf wie SIE kann auch nur WIRR empfinden :-))

    @ Skeptiker…die TATSACHE dass HITLER von der Schweiz aus Finanziert wurde ist NICHT AUS DER WELT ZU SCHAFFEN – DU DUMME SCHWUCHTEL !!! Die BIZ Basel – 1930 Installiert – von ZIONISTEN – hat die gesamte Aufrüstung Deutschlands Finanziert ! Und dass Hialmar Schacht der Erste Präsident dieser Bank BIZ war ist auch eine Bewiesene Tatsache –
    Schacht – der spätere Reichsbank Präsident unter Hitler – und von den Allierten zu „ein paar tagen Gefängnis Verurteilt wurde – WIESO WOHL ? !!!

    YOUTUBE – DOKU ARTE ___> https://youtu.be/URN1TeYyn3Y

    Schau Dir diese DOKU an DU TROTTEL – es ist ein DOKUMENT – also REAL !!!

    DU bist einfach zu DUMM um diese Realität in Dein Versifftes Hirn aufzunehmen !!! :-))

    • Ostfront sagt:

      „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !

      Amen.“

      ————————————————————

      Schweigen wäre besser gewesen — Die letzte Klappe

      ————————————————————

      Nun ists mit Juden also beschaffen, daß sie unsern Herrn Jesus Christus nur täglich lästern und schänden.

      Dieweil sie das tun und wir wissens, so wollen wir es nicht leiden. Denn soll ich den bei mir leiden, der meinen Herrn Christus schändet, lästert und verflucht, so mache ich mich fremder Sünden teilhaftig, so ich doch an meinen eigenen Sünden genug habe.

      Aus Luthers Kampfschriften gegen das Judentum —

      Vermahnung wider die Juden. 1546 — Seite 93

      (…) ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-53922

    • Skeptiker sagt:

      @Blödel aus der Schweiz.

      Reinkopiert.

      ===========

      Schließlich erfuhr Hitler über Umwegen von den Eigenmächtigkeiten Weizsäckers und bestellte kurzerhand Reichsbankpräsident von Schacht zu sich. Er beauftragte ihn einen Finanzierungsplan auszuarbeiten , der die Auswanderung der noch in Deutschland lebenden Juden ermögliche. Schacht entwarf dann auch schnell einen Plan und Hitler sandte ihn damit Mitte Dezember 1938 nach London zu Gesprächen mit Rublee und anderen Persönlichkeiten.

      der hochintelligente von Schacht log dreist, daß die Idee für diesen Plan von ihm sei

      Nach dem Krieg hatte Schacht das so dargestellt, als seien Plan und die Englandreise seine Ideen gewesen, die er Hitler mühsam eingeredet hätte. Die Dokumente der damaligen Zeit beweisen aber das Gegenteil!

      Nach Schachts Rückkehr aus London war in der Berliner BZ vom 19.Dezember 1938 eine von ihm initiierte Notiz erschienen „Schachts Gespräche in London, der Zweck der Reise“ Das Auswärtige Amt reagierte sauer und Weizsäcker bekam den Auftrag Schacht zur Rede zu stellen. Das geschah in einem Telefongespräch vom 20.Dezember, worüber Weizsäcker eine Notiz anfertigte. Darin hatte Weizsäcker gefragt, ob ein Auftrag des Führers vorgelegen habe, oder ob Schacht die Zeitungsmeldung veranlaßt hat.

      Hier Teil zwei.

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2012/02/10/das-haavara-abkommen-teil-2/

      ===============

      Schenke ich Dir, weil Du ohne mich ja gar nicht mehr leben kannst.

      https://lupocattivoblog.com/2021/02/13/der-skandal-der-sterblichkeit/#comment-320444

      ============

      P.S. Aber stelle mir bitte nicht die Frage, woher Du Dein Schaden im Gehirn herhast, weil ich war noch nie in der Schweiz, also von mir kannst Du das eben nicht haben.

      Und das ist auch gut so, weil ich kann mir ja nicht an allen Missgeburten die Schuld geben.

      Oder kann das jemand anders sehen, ich meine so wie ich?

      Lach

      Gruß Skeptiker

    • Deutscher Volksgenosse sagt:

      Natürlich machte man mit schweizer Banken Geschäfte. Genauer mit Gold. Man schickte es dort hin und bekam im Gegenzug Schweizer Franken als Devisen. Über Schweizer Firmen kaufte man dann Dinge die ansonsten unter Embagos lagen. Man trennte sich also von dem ansich unnützen Plunder und schaffte sich reale Gebrauchswerte ins Land. Das es sich auch hierbei um eine Judenfiliale handelte ist unvermeidbar. Welche Bank gehörte bzw gehört den nicht über mehr oder weniger Ecken? Die einen Juden betrieben aktiv Einkreisungs und Abwürgungspolitik gegegn Deutschland, die anderen wollten an Gegenreaktionen verdienen. Es wären keine Juden wenn sie nicht so materialistisch vorgehen würden. Entscheident ist, das Schacht entlassen und im Reich das Wechselgeldgeschäft vorangetrieben wurde.

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2013/09/02/die-mefo-wechsel-kriegsvorbereitung-oder-geniale-finanzierung/

      • Ostfront sagt:

        Judäa erklärt Deutschland den Krieg ( von England aus ! )

        Nach dem Antritt der Regierung des Reichskanzlers Adolf Hitler am 30. Januar 1933 erschien am 24. März 1933 in der britischen Zeitung „Daily Express” unter der Überschrift Judea declares war on Germany („Judäa erklärt Deutschland den Krieg”)

        Im in Millionenauflage erscheinenden Londoner „Daily-Express” heißt es:

        „Das israelische Volk der ganzen Welt erklärt Deutschland wirtschaftlich und finanziell den Krieg. Das Auftreten des Hakenkreuzes als Symbol des neuen Deutschland hat das alte Streitsymbol Judas zu neuem Leben erweckt („has called forth the Lion of Judah”). 14 Millionen Juden stehen wie ein Mann zusammen, um Deutschland den Krieg zu erklären. Der jüdische Großhändler wird sein Haus verlassen, der Bankier seine Börse, der Kaufmann sein Geschäft und der Bettler seine Elendshütte, um sich in einem heiligen Kriege gegen die Leute Hitlers zusammenzuschließen!”

        Mehrmals ist in der renommierten Zeitung American Hebrew von der Ausrottung Deutschlands die Rede:

        „Die Völker werden zu der notwendigen Einsicht kommen, daß Nazideutschland verdient, aus der Völkerfamilie ausgerottet zu werden.”

        „Der mit Will Eili, Eili Triumph over Horst Wessel? überschriebene Artikel eines Joseph Trimble endet mit der blutrünstigen Ankündigung eines vom jüdischen Ministerpräsidenten Frankreichs, Blum, vom jüdischen Kriegsminister Großbritanniens, Hore-Belisha, und vom jüdischen Außenminister der UdSSR Litwinow zu entfesselnden Krieges gegen Hitlers Deutschland. Dieser Krieg werde mit einem Triumph der jüdischen Koalition enden.”

        John Trimble, schreibt im American Hebrew:

        „Und wenn der Rauch der Schlacht sich verflüchtigt hat und die Kriegshörner schweigen und die Kugeln aufgehört haben zu knallen, könnte ein Gemälde präsentiert werden, das den Mann zeigt, der Gott spielte, der hakengekreuzte Christus, der wenig sanft in ein Loch im Boden heruntergelassen wird, als das unarische Trio [Anm.: Stalin, Churchill, Roosevelt] eine verzweigte Totenmesse anstimmt, die wie ein musikalisches Gemisch von Marseillaise, God Save the Queen und Die Internationale klingt, das zum krönenden Abschluß in einem kriegerischen Klang und einer kämpferischen Komposition von Eili, Eili übergeht!“ Eili, Eili ist ein hebräisches Lied.

        Der American Hebrew brachte eine schwertschwingende Judith aufs Titelblatt und drohte mit einem Rachekrieg gegen Deutschland.

        Als England am 3. September 1939 dem Reich den Krieg erklärt hatte, veröffentlichte der Chef der Jewish Agency, Chaim Weizmann, am 5. September 1939 eine von ihm unterschriebene Stellungnahme, in der es heißt:

        „Der Krieg, zu dem sich Großbritannien jetzt durch das nazistische Deutschland gezwungen sieht, ist unser Krieg. Wir werden dem britischen Heer und dem britischen Volk vorbehaltlos jedwede Unterstützung zuteil werden lassen, die wir leisten können und dürfen.“

        Die Erklärung wurde am 8. September 1939 im Jewish Chronicle veröffentlicht.

        Des weiteren bot der Judenführer der britischen Regierung 20.000 Mann zur Verwendung im Nahen Osten und insgesamt eine Armee von 100.000 Juden als Kämpfer gegen Deutschland an:

        „Ich wünsche nachdrücklich die Erklärung zu bestätigen, daß wir Juden an der Seite Großbritanniens und für die Demokratie kämpfen werden. […] Die jüdische Vertretung ist bereit, sofort ein Abkommen zu schließen, um alle menschliche jüdische Kraft, ihre Hilfsmittel und ihre Fähigkeiten nützlich gegen Deutschland einzusetzen.“

        Das „Centraal blad voor Israelieten in Nederland” schrieb am 13. September 1939:

        „Millionen von Juden in Amerika, England, Frankreich, Afrika und Palästina sind entschlossen, den Ausrottungskrieg gegen Deutschland zu tragen, bis zu dessen totaler Vernichtung.”

        Und so weiter und sofort . . .

        ————————————————————

        Hier noch einige Dokumente des deutschen Friedenswillens ↓

        https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-10517

        Deutschland, besetzt wieso befreit wodurch – Hörbuch

      • Deutscher Volksgenosse sagt:

        @Ostfront

        Was viele nicht wissen, der Judenboykott in Deutschland war eine Gegenreaktion auf wesentlich handfestere Aktionen als diesen „Judea declair war“ Zeitungs-Artikel. Am 12. März rief ein breites jüdisches Bündnis in Amerika, wozu auch Bnaibrit gehörte zu einer umfassenden Boykottaktion gegen Deutschland auf, die bis zum Kriegseintritt der USA anhielt.

        https://de.metapedia.org/wiki/Aufruf_vom_28._M%C3%A4rz_1933_anl%C3%A4%C3%9Flich_des_Boykotts_j%C3%BCdischer_Gesch%C3%A4fte

        Das mit dem Bnaibrit, einer jüdischen Loge von welcher unsere Kanzler*In der Herzen mindestens ausgezeichnet wurde, kann man auch auf der englischsprachigen Wikipedia nachlesen.

        https://en.wikipedia.org/wiki/1933_anti-Nazi_boycott

        Diese Boykottaktion sollte ab dem 27. März anlaufen. Offenbar wollten die Juden ihre Rassentgenossen, die mit dem Reich noch Geschäfte machen nicht sofort ins kalte Wasser werfen. Erst am 28. März kündigte der Führer einen Gegenboykott für den Samstag darauf an, der allerdings nur 24h anhalten sollte. Angesichts des Schadens welchen uns das Weltjudentum mit dessen Boykotthetze zugefügt hatte, ist das wirklich nur ein symbolischer Akt gewesen bei welchen kein Jude ernstlich zu Schaden kam. In Amerika hingegen gab es tätliche Überghriffe.

      • Grüss dich DV,

        lange ist es her. Ich bin mir nicht sicher, hattest du mir auf der NasenTube eine Nachricht auf der Pinnwand hinterlassen?

        Lass von dir hören.

        Zum Gruss

    • Deutscher Volksgenosse sagt:

  65. adeptos sagt:

    @ Ostfront – den Zimmermann……..

    Zitat vom Mannheimer blog :

    Ostfront
    Reply to
    Wolfgang
    13. Februar 2021 10:21
    „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !

    Amen.“

    Nur Wahrheit vom Vater schafft Heimkehr den Kindern. ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54142

    —————————————————————————————–

    jetzt muss ich doch einmal fragen @ Ostfrontt : Bist DU Schwul ?…so wie Dein Hamburger Freund @ Skeptiker ?

    In all Deinen Kopien welche Du hier einstellst schreibst Du immer von (Zitat ) :

    FRIEDE SEY DEN BRÜDERN !!!!

    (zItatende)

    WO bleiben denn Unsere „Schwestern“ – ohne diese gäbe es DICH NICHT – Du Verdrehter Geist
    was Du bist !!! Irgendwas kann doch mit DIR nicht stimmen !!!

  66. Ostfront sagt:

    „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !
    Amen.“

    ————————————————————

    Nur Wahrheit vom Vater schafft Heimkehr den Kindern.

    ————————————————————

    Menschenenge — Gottesweite.

    Natur ist Gesetz. — Gott und Jesus ?
    Gott ist Liebe. — Gott in Jesus ?
    Liebe ohne Grenze. — Jesus in Gott ?
    Schach dem Grübler ! — Ewigvater Jesus ?

    Kein geschaffenes Wesen vermag es, die Tiefe und Größe der Gottheit zu ergründen. Jedes Geschöpf ist durch eine Form begrenzt und seiner inneren Beschaffenheit nach nur Teil und Ausfluß des urewigen Geistes. Weil Gott aber die Ursache und das innerste Leben, die Geschöpfe jedoch erst die Wirkungen dieser ewigen, vollkommenen und unzerstörbaren Kraft sind, kann dieses Ausgehende des Urewigen in seiner Begrenztheit dasselbe niemals ganz erkennen. Das Begrenzte kann nur im Unbegrenzten und Ursächlichen aufgehen und muß sich bereiten, um sich von selbem durchdringen zu lassen. Nicht aber umgekehrt.

    Deshalb darf das Begrenzte, zu dem auch der Mensch gehört, nicht zu leichtfertig über das unbekannte Unbegrenzte — und das ist Gott — seine Urteile fällen. Selbst der höchste Engel ist immer noch vom Schöpferwillen begrenzte Form und kann deshalb das Ewige als solche nicht ganz ergründen. Er muß sich immer noch mit dem Maße des Ewigen begnügen, das in ihn einfließt und seine eigene Welt bildet und belebt. In noch erhöhterem Grade ist dies beim Menschen der Fall, weil er — als Seele gedacht — noch in eine dichte irdische Hülle, nämlich seinen materiellen Fleischkörper, eingekleidet ist.

    Wenn der Mensch sich schon nicht das sichtbare Weltall zu Ende zu denken vermag, wie soll er dann mit seinen winzig begrenzten Kenntnissen von der äußeren Natur das Unerforschliche des unsichtbaren Allgeistes je mit seinen unzulänglichen Erdenkörpersinnen durchdringen können ?
    Gott wirkt durch die Ausflüsse seiner Macht in den Gesetzen der Natur. Aber deshalb ist die Natur ebensowenig Gott, als ein Schwert der Krieger selbst sein kann. Wie der Pflug nicht schon der Landmann, der Mantel nicht der Träger, die Schale nicht die Nuß, der materielle Körper nicht der unsterbliche Teil des Menschen sein kann, so kann gleicherweise auch die Natur, als das von Gott nur Ausgegangene, nicht Gott selbst sein.

    Wehe den Menschen, wenn die unbeugsame Naturgesetzlichkeit schon das Wesen Gottes wäre und nicht von einem Urzentrum der Liebe regiert würde !

    Denn die ungemilderte scharfe Gerechtigkeit gesetzlicher Härte und Strenge müßte sie, wegen ihren mannigfachen Verstößen wider die Gesetze der Natur und des inneren Menschen, förmlich erdrücken und zermalmen. Wohl den Menschen, daß sie als Gegengewicht gegen des Naturgesetzes freies Walten innerlich mit der Ahnung des Göttlichen ausgestattet sind, die sich zum lebendigen Bewußtsein der Gottverbundenheit entwickeln läßt. Jenes geheime Ahnen ist die einzige Schranke, welche die Menschheit vor der Vernichtung bewahrt. Wo es bewußt zerstört wird, ist die irdisch körperliche Vernichtung solcher Toren nur mehr durch besondere Gnadenhilfe des Herrn der Naturgesetze — Gott — abwendbar.

    Das innerste Wesen Gottes ist höchste Tätigkeit, die uns auf der grobstofflichen Ebene in ihrer niederen Art als Feuer bekannt ist. Diesem höchsten Tätigsein auf unserer irdischen Ebene des Daseins entspricht im Gottesreiche die geistige Art des Feuers, und das ist die allem Sein Odem, Leben und Form gebende Liebe.

    Folglich ist Gott seinem innersten Wesen nach die urewige Liebe.

    Weil in solchem Feuermittelpunkte keine Gegensätze, sondern nur mehr Ordnung und höchste Vollendung sein können, ist derselbe der Quell und Ausgang aller harmonischen Kräfte und Lichtfluten. Dieses Ausgehende fließt in alle Schöpfungsreiche, und zwar mit dem Endzweck, sich in den Brennlinsen bewußt wiederkehrender und hingabebereiter Persönlichkeiten zu sammeln und sie zu selbstständigen Trägern des göttlichen Urwesens heranzubilden. Und zwar sollten die durch einen Feuerwillensakt im Urschoße Gottes gebildeten Seelen, als die Väter aller Engel und Welten, durch eigene bewußte Tätigkeit zuerst das ausgehende Wesen Gottes in sich einsammeln und sich dann mit dessen Hilfe zur höheren Selbstständigkeit im göttlichen Urwillen durchzudringen. Ihre innigste Vermählung mit demselben mußte sie dann zur sichtbar wirkenden Gottheit werden lassen. Aus dieser Gottheit konnte dann das ewige Feuer als Urvater in die niederen Seelenwelten fortwirken, um in denselben Kindern der Liebe zu erwecken und in das ewige Vaterhaus heimzubringen.

    Was göttlich im Menschen ist, und sein Dasein mit Sonne durchleuchtet, ist nur das geistige Vollendete, Gute und Wahre in ihm.

    Jeder freut sich des Segens, der von solchem Wesen ausgeht, selbst auch noch die Gottlosen, wenn sie nicht direkt boshaft sind. Die Erdenmenschen leben aber in einer Welt voller zerstörender Gegensätze und deshalb gehört zum Entwickeln und Bewahren solcher Edelwerte ein angestrengter Wille, um den mannigfachen Gegensätzen zu widerstehen und über dieselben hinauszuwachsen. Dies ist nur möglich durch Kampf gegen das Verkehrte und Böse, also durch aufbauende Tätigkeit. Tätigkeit aber ist Leben, welches in seiner höheren Weihe, wenn nur mehr das Beste, Edelste Wahre und Höchste dadurch gefördert wird, dem innersten Wesen Gottes, also der Liebe, entspricht.

    Was sollte den Menschen sonst zum Gutsein und zum Widerstand gegen das Ungöttliche antreiben, wenn nicht das Göttliche in ihm wäre ?

    Nur das mit den ewigen Liebeimpulsen harmonierende Gute und Wahre in ihm kann aus Gott sein.

    Wenn man nun bedenkt, daß das Gute in allen Menschen zusammengenommen erst einen winzigen Teil des Lebens aus Gott darstellt, dann kann man sich nur schwächlich ahnungsweise vielleicht eine entfernte Vorstellung davon machen, welch eine Fülle des vollkommensten Lebens und der reinsten Liebe im Zentrum des Allgeistes glühen muß.

    Mehr noch als des Gesetzes Schärfe, müßte diese durch die Heiligkeit Gottes geschützte Urherrlichkeit der Gottheit den Sünder erschrecken und förmlich verzehren, wenn sie sich ihm unverhüllt offenbarte. Moses blickte nur in den Vorhof der Göttlichkeit und mußte sich schon siebenfach verhüllen, daß seine Umgebung nicht Schaden litt und mit ihm noch verkehren konnte.

    Aber in das Allerheiligste des göttlichen Liebezentrums durfte kein Sterblicher je einschauen, und noch viel weniger, eindringen.

    Solches Beginnen hätte ihn wie eine in den Schmelzofen stürzende Mücke verzehrt, noch ehe überhaupt die Anfänge des innersten Kraftzentrums Gottes erreicht worden wären.

    Denn nichts Formgebundenes, nichts vergängliches oder Sterbliches und Unvollendetes kann dort je einblicken oder eindringen.

    Weit, weit entfernt von der Urkraftmitte der Gottheit leben in deren ausgehenden Sphären die Engel und Geister als werdende Gottesfunken. In ihnen will sich das Göttliche almählich sammeln und verdichten, um ihr Eigenes zu zerstören und in den Sieg der ewigen Liebe aufzulösen.

    Einer von den Vätern all dieser Seelen war berufen und befähigt, als Ursonne den konzentrierten Allgeist aufzunehmen und sich mit dessen Hilfe bis zum Stadium der Unsterblichkeit in den niedersten Reichen der Materie zu vergeistigen. Damit sollte allen durch die Riegelwirkungen des Luzifer= und Adamsfalles betroffenen Seelen das Überwinden solcher Belastung wieder ermöglicht werden.

    ————————————————————

    Nachdem Luzifer und Adam versagt hatten, erfüllte dieser eine — Jesus — seine Erlöserbestimmung unter den größten Widerständen.

    ————————————————————

    Weil er dabei sein eigenes Selbst bewußt hinopferte, und zwar unter Hochkonzentration der inneren vergöttlichenden Liebe, konnte sich die Fülle der Gottheit in ihn ergießen und ihn zu ihrem höchsten Brennpunkt ausgestalten. Sein Körperliches wurde dabei aufgelöst und so blieb sein Seelisches die Hülle, durch welche sich das ewige Leben abmildern konnte, um im Verkehr mit Schwachen und Sündern dieselben nicht ohne weiters zu zermalmen und aufzulösen.

    Somit birgt Jesus, der sich in jeder Seele, entsprechend ihrer Aufnahmefähigkeit, kundgeben kann, die Gottheitfülle wirklich und wesentlich in sich, ohne daß dieselbe etwa deshalb nur auf seinen begrenzten Körper beschränkt wäre.

    Er hat sich mit dem Mittelpunkt der Gottheit vermählt und regiert deshalb alle ausgehenden Kräfte und Wirkungen, somit auch das Gesetz der verdichtenden Stoffwelten, das Naturgesetz. In jedes geschaffene Wesen kann er durch das lebendige Wort einfließen, um deren Vergöttlichung herbeizuführen. In dem Maße, wie dieses ewige Wort, d.h. der Kraftwille Gottes, in ihnen zu Fleisch, nämlich zu Taten höchster Liebe wird, kann das ewige Leben aus Jesus in solchen Seelen zur Wiedergeburt gelangen und das Kind Gottes ausbilden.

    Je mehr dies innere Geisteskind dann zunimmt, muß der äußere Mensch abnehmen und sich schließlich durch die Unsterblichkeit überwältigen lassen.

    Nur Jesus hat den Geschöpfen so den Weg und die Heimkehr zum Allgeist eröffnet, weshalb er in Wahrheit sagen konnte:

    ————————————————————

    Wer mich sieht, der sieht den Vater. Ich und der Vater sind eins. Niemand kommt zum Vater, denn durch mich, den weitgehendst geprüften und gereiften Eingeborenen und Sohn des Allerhöchsten !

    ————————————————————

    Hier wird nun jeder verstehen, daß der Vater keine Person, sondern das urgöttliche Lebenszentrum, das ewig Seiende und Zeugende, der Ozean des Urwortes, ist und war. Der Heilige Geist war das von diesem Sender Ausgehende, während der Sohn, verkörpert in Jesus, der Empfangende und an die Geschöpfe Weitergebende ward. Vater und Heiliger Geist wären also den Geschöpfen unsichtbar und auch unnahbar geblieben, wenn nicht Jesus die Vermählung mit ihnen erkämpft, den Fall Luzifers und Adams in sich unwirksam gemacht und so allen Geschöpfen das Heil in sich eröffnet hätte. Damit ist er aber zur sichtbaren Hülle für das Urgöttliche und sein Ausgehendes, den Heiligen Geist, geworden.

    Durch die Vergeistigung seines materiellen Fleischmantels ward er endgültiger Sieger über alle Reiche Satans und entriß ihm die adamitische Menschenform, als Behälterin aller höllischen Geheimnisse zur Knechtung und Überlistung der Schwachen und Unvorsichtigen. Ein Widerstand nach der Gegenordnungsseite der Schöpfung war also in ihm nicht mehr vorhanden und so mußte sich seine Seele vollends von ihrem ewigen Ursprung einhüllen und erfüllen lassen. Er blieb demnach nicht nur Hülle des Ewigen, sondern wurde selbst in das Ewige verklärt.

    ————————————————————

    Alle Religionsstifter auf Erden waren und blieben nur Gesandte des ewigen Geistes, während Jesus alle Reiche der Widerordnung siegreich durchbrach und sich mit dem Urfeuer vermählte. Seitdem wohnt in ihm die Fülle der Gottheit und kein anderer persönlicher Gott kann neben ihm gedacht werden.

    ————————————————————

    Wenn er als scheidender Menschensohn zu seinen Vertrauten sagte:

    Ich gehe zum Vater, um euch den Tröster, den Geist der Wahrheit und Weisheit, zu senden, der euch in alle Geheimnisse des Reiches Gottes einweihen wird, dann meinte er damit seine endgültige Vermählung mit dem Allgeist und aus dessen Willen heraus auch die Bestätigung der von diesem ausgehenden Allkraft. Diese Allkraft konnte ihm deshalb nicht mehr verhängnisvoll werden, weil er sein Sterbliches in einem weitgehensten Selbstopfer ihr vollends übergeben hatte.

    Im Irrtum sind die Vertreter östlicher Religionssysteme, wenn sie Jesus übergehen und die Verbindung mit dem ihnen unerreichbaren Vater selbst herstellen wollen. Diese werden vielleicht einwenden wollen, daß Jesus auch nur eine Seele war und ihnen folglich das Gleiche, wie Jesus möglich sein müsse. Dem ist jedoch nicht so, denn die Seele Jesu war mit der außerordentlichen Fähigkeit ausgestattet, das stärkste Licht aus den Himmeln des Liebezentrums Gottes wie eine Ursonne in sich zu konzentrieren.

    Dazu sind nur die ersten urgeschaffenen Seelen befähigt

    Alle nacherschaffenen Seelen sind nur der minderen Lichtaufnahme, wie gewöhnlichere Sonnen, fähig.

    Erstere sind die Heilande der Schöpfung, wobei Jesus durch seine gewaltige Opferleistung auf Golgatha an der Spitze steht.

    Eine derartige Größe liegt in Jesu Opferwerk verborgen, daß noch kein bisheriger Sterblicher, also auch nicht die erleuchtetsten Vertreter östlicher Religionssysteme mit ihren oft tiefschürfenden Weisheitslehren, diese voll erfassen und würdigen konnte. Daß ein Gott sich derart vor seinen Geschöpfen demütigen könne, um sie als Vater in ihrer Schwachheit zu tragen und zu Kindern zu bereiten, ist ihnen eine Unverständlichkeit, und zwar besonders deshalb, weil ihre Seelen mehr nach der Seite der Weisheit, als der göttlichen Liebe, erweckt und entwickelt sind.
    Noch fehlt ihnen durch diese ihre Einseitigkeit das harmonische Gleichmaß der von Jesus erstmals aufgezeigten ordnungsmäßigen Liebevollendung. Und auch weiterhin wird ihnen solches fehlen und unerreichbar bleiben, bis die Stunde kommt, da sie dem Sohne Folge leisten, um den Vater in der ganzen Größe und Beseligungsmacht seiner Liebe in Jesus kennen und als seine heimkehrenden Kinder über alles lieben zu lernen.

    Nur wer vom Vater gezeugt und aus seiner göttlichen Liebe geboren ist, weiß um das Geheimnis der Fleischwerdung des lebendigen Wortes und kann solches denen offenbaren, welche guten Willens sind, den Vater kennenzulernen. Wer nicht aus Gott geboren ist, kann ihn auch nicht kennen und muß noch um die weitere Erkenntnis seines Wesens ringen. Was der Mensch nicht in sich trägt oder innerlich erweckt hat, vermag er auch nicht zu verstehen. Deshalb stempelt sich jeder selbst als halbwertig oder schwächlich, der an der unsterblichen Größe Jesu achtlos vorübergeht und ihre vorbildliche und maßgebende Wirkung für alle Zeiten und Verhältnisse, wie auch für alle Engel und Geister leugnet und verkennt.

    Auch die angeblichen Kirchenlehrer, welche in Jesus den Vater noch nicht erkannten, und deshalb die wahre Größe seines Wesens vor dem Volke verdunkelten, bewiesen es mit aller Deutlichkeit, daß sie die lebendige Verbindung mit dem Ewigvater nicht kannten und sich deshalb zu Unrecht Theologen, d.h. Gottesgelehrte nannten.

    Wem nämlich die Verbindung zum Ewigen fehlt, der ist gezwungen, sich aus dem Wesen der Schlange zu nähren, deren Bildnis die gewundene Verstandesweisheit trefflich symbolisiert. Zur Verdeckung ihrer Unkenntnis über das Wesen des Innenlebens aus Gott sind jene deshalb gezwungen, aus der Dreifaltigkeit Gottes ein Geheimnis zu machen und sich zur Abwehr weiterer Fragen hinter dasselbe, das für jedes wirkliche Gotteskind völlig enthüllt sein muß, zu verschanzen.

    Daß solches Gebaren ein schreiendes Armutszeugnis zur Abwehr wirklicher Wahrheitssucher ist, kommt jenen offenbar nicht in den durch allerlei gedrechselte Sophismen vernebelten Sinn. Um jedoch dem inneren Mangel und den daraus hervorgehenden Unbehagen zu steuern, erklärten sie durch allerlei willkürliche Behauptungen ihr Recht zur Bevormundung Gottes. Sie behaupteten nämlich mit frecher Stirne, daß mit den Aposteln die weiteren Offenbarungen des ewigen Geistes der Liebe aufgehört hätten und Jesus sich nur mehr eines Stellvertreters in Rom bediene, um der Menschheit seinen Willen zu übermitteln.

    Auf diese Weise hat man Gott, der doch in Jesus deutlich genug seine erbarmende Liebe zu den Geschöpfen und Kindern bewies, den direkten Eingang in sein Eigentum — in die ihm vertrauten Herzen seiner Kinder — verwehrt und erschwert. Den Umgang des ewigen Vaters, der sich in seiner Liebe väterlich zu den Schwachen herabließ, hat man im direkten Verkehr mit seinen Kindern als Verbrechen und Ketzerei gebrandmarkt.

    Jener aber, dessen unantastbares ewiges Gesetz Völker und Welten werden und vergehen heißt, wird wahrlich den ewigen Gleichschritt der Wahrheit vor den angeblich unfehlbaren Gottesvergewaltigern und Frevlern am Heiligtum nicht im geringsten hemmen, sondern über ihren Wahn hinwegschreiten zur neuen Tagesordnung des Aufbaues einer ewigen Welt auf zeitlichen Boden. Und zwar geschieht solches durch seine neu erweckten und aus seinem Geiste des ewigen Lebens gezeugten und geborenen Söhne und Töchter, die Königskinder der Liebe auf Erden.

    Jesus, der da sprach: Ehe Abraham ward, bin ich !, der die Dreifaltigkeit Gottes als Einheit in sich faßt, weil er zugleich Ursache, Leitung und Wirkung alles Geschehens im Himmel, auf Erden und in jeglichem Dasein ist, bleibt als Vater seinen wahren Kindern gegenüber unveränderlich.

    Aus diesem Grunde sagte er ihnen auch seinen Beistand auf alle Zeiten zu und machte ihnen die große Verheißung, daß er wiederkomme, um die Zeit einzuleiten, da sein Geist über alles Fleisch ausgegossen und dann in jeder Seele selber Lehrer sein werde.

    Doch läßt sich solches große Geheimnis nicht durch eine verunreinigte Priesterlehre, sondern nur durch das lebendige Wort aus dem Herzen des Ewigvaters verstehen. Dieser hat nur das eine Bestreben, alle seine Kinder an sich zu ziehen, sie in sich zu vereinen, in seine ewige Liebehürde als eine Herde zu versammeln und sich mit ihnen sogar als Bräutigam auf das innigste zu vermählen. Er möchte sie die Wonnen göttlicher Liebe verkosten und das Glück seiner erschlossenen Innenwelten in den Himmeln der Himmel genießen lassen, daß sie seine Erlösungsgnade in herrlichster Vollendung als Gegenliebe wiederbringen und leuchten lassen können.

    In eifersüchtiger Liebe wird er dann selbstverständlich darüber wachen, daß kein herrschsüchtiger Dogmenzelot mehr in das Heiligtum des Vaterhauses eindringen kann, um dort den unverdaulichen Buchstabenkram des trügerischen Hirnverstandes abzulagern und als Evangelium aus der Höhe anzupreisen.

    Der Ewigvater möchte aber seine Kinder nicht aus der Ferne seiner Macht und Gerechtigkeit, sondern aus der innig liebenden Nähe als Vater belehren, um sie nicht durch seine Allmacht zu erdrücken oder zu ängstigen, bis sie stärker und kräftiger geworden sind, um die starken Umarmungen seiner Liebe zu ertragen. Wenn ihr Innenleben gehaltvoller und widerstandsfähiger zur Aufnahme und Ausreife ewiger Worte und Kräfte geworden ist, kann solches dann unbeschadet geschehen.

    Meinen wärmsten Ruf richte ich an jene, welche das große Glück und die Möglichkeiten des Kindschaftsweges noch fremd geblieben sind oder vorenthalten wurden, da sie in Religionssystemen aufwuchsen, die sich dem zeugenden Vatergeiste Jesu gegenüber abschlossen, oder verhärteten und deshalb die Größe und den letzten Zweck des Opfers Jesu nicht erkannten.

    Ratlos und ängstlich stehen sie vor dem strengen, gewaltigen, alttestamentischen Donner=, Blitz= und Allmachtsgott oder vor den unpersönlich flutenden, endlosen Kraftströmen und Feuergluten des Urseins Gottes, weil sie seine innerste Wesenheit der grenzenlosen Liebe zu seinen Kindern in der höchsten Offenbarungsform — Jesus — noch nicht kennenlernten.

    Sie stehen als Nichts dem unfaßbaren All gegenüber und müssen so die beglückende Sonne der sorgenden Vaterliebe Jesu entbehren, durch welche der ewige Vater seinen Kindern gewissermaßen ein abgekürztes und erleichtertes Verfahren zur Erlangung der inneren Lebensvollendung und der daraus hervorgehenden hohen Beseligung zuteil werden ließ.

    Wem dies unverständlich und unfaßbar bleiben sollte, den verweise ich auf den Weg der praktischen Erfahrung in der tätigen Liebewahrheit.

    ————————————————————

    Denn Gott will den Menschen kein ferner Herrscher, sondern ein lebensnaher und durch innigste Liebe verbundener Vater sein.

    ————————————————————

    Er läßt sich von ihnen als köstlichstes Lebenskleinod gerne finden, wenn sie nur nicht zu träge sind, um ihn zu suchen, oder noch zu eigenwillig, um vorurteilslos und vorbehaltlos nach ihm zu greifen.

    Wer vorgibt, ihn allen Ernstes gesucht, aber trotz seiner größten Liebe und Anstrengung nach allen Kräften nicht gefunden zu haben, der ist ganz bestimmt ein Lügner, denn so grausam verbirgt sich der himmlische Vater vor seinen schwachen Erdenkindern nicht, wenn sie ihm nicht sein Verhalten vorzuschreiben trachten.

    Wenn er sich auch nur mal am Zipfel seines Kleides erwischen läßt, dann genügt dem wirklich ernstlich Wollenden dieser bescheidene Beweis seiner Liebe schon, um mit äußerster Kraft nach dem vollen Besitz seines Herzens und der Vermählung mit demselben zu streben. Und es wird die Stunde nicht fern bleiben, da aller Zweifel und jedes Zagen durch die innere ewige Liebegemeinschaft mit ihm getilgt und gelöst sind und die leuchtende Sonne der lebendigen Wahrheit nicht mehr durch schlangengezeugte Verstandeswolken getrübt wird oder untergeht.

    Wenn alles sich wandelt, so wird sich doch die ewige Vaterliebe in Jesus nimmer wandeln und launisch zeigen, wenn alles irrt, so steht seine ungetrübte Wahrheitssonne doch stetig über allem Gewölke verdunkelnden Sinnen= und Priestertruges und sucht solches durch die wärmende Liebe zu verzehren und zu durchdringen, daß die Heimkehr seiner Kinder nicht gefährdet sei.

    Denen, die sein Licht durch ihre Einfalt begreifen lernen und dasselbe nicht in ihre schlangenvergiftete Eigenheit fassen wollen, wird ganz bestimmt die Flucht in den ewigen Tag der Kindschaft durch die Wiedergeburt des lebendigen Wortes in ihre Seelen gelingen.

    Und niemand wird ihnen jemals wieder ihre Krone rauben können.

    Amen

    ————————————————————

    Nur Wahrheit vom Vater schafft Heimkehr den Kindern.

    Auszug aus dem Buche: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde !
    Seite1 — 7 ( im PDF Seite 10 — 13 )

    Quellenangabe *) ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

    Bach: Die Matthäus-Passion

    Die Matthäus-Passion, BWV 244, ist eine oratorische Passion von Johann Sebastian Bach. Der Bericht vom Leiden und Sterben Jesu Christi nach dem Evangelium nach Matthäus bildet das Rückgrat.

    Aber der Tröster, der heilige Geist, welchen mein Vater * senden wird in meinem Namen, derselbe wird es euch Alles lehren, und euch erinnern alles deß, das ich euch gesagt habe.
    * c. 15, 26 f. [ Evangelium St. Johannis, Kap. 14, 26.]

    Das Christentum hat nicht versagt, und zwar aus dem ganz einfachen Grunde, weil überhaupt keines mehr vorhanden war, das der Leitung meines Vaters durch das lebendige Wort unterstand. ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54111

  67. adeptos sagt:

    wenn MANN =adeptos) auf dem Mannheimer BLOG mitliest und vor allem die „Neue Freundin“ von @ Skeptiker – genannt Sigrun und deren „ERGÜSSE“ mitverfolgt – dann kann Mann Erkennen dass die beiden wirklich gut zusammen passen- vor allem im STÄNKERN – im INTRIGIEREN und DIFFAMIEREN SOWIE dummes zeug zusammenschreiben !!!

    DA-RAUS kann Mann Erkennen dass der sich Ausspruch – bezw. der „Volksmund“ immer wieder Bestätigt —> gleich und gleich gesellt sich gern !!!

    :-))

  68. adeptos sagt:

    @ Ostfront……mit dem Schimpfwort „Jude“ kannst DU mich NICHT BELEIDIGEN – Du kleines
    flakerndes Licht aus dem Osten Teuschlands :-)…..ich bin einfach „MENSCH“ – von Christus mit dem Geiste Gottes ausgebildet…….

    JCH = J esus CH ristus——> BIN = B ewusstse IN ( DA-RUM steht es so im Buch der Bücher )

    ……………………………………………….JCH BIN der JCH BIN ……………………………………………..

    DU weichst meiner Frage aus…….so will ich nun diese MEINE FRAGE AN DICH – SELBER BEANTWORTEN !!

    Du schreibst von Gott immer in der Männlichen Form – der VATER – der SOHN – der Hlg.Geist !

    DAS ist aber LAUT GOTTES WORT IN MOSE 1 —> FALSCH ! Du Dummkopf was DU bist !

    Die Privilegierte Würtembergische BIBELANSTALT STUTTGART – LUTHER BIBEL sagt:

    MOSE1 kap.1 / 26 : UND GOTT SPRACH: LASSET —> UNS MENSCHEN MACHEN –

    —> ein BILD das —-> UNS GLEICH SEI – DIE DA HERRSCHEN ÜBER DIE FISCHE IM MEER
    UND ÜBER DIE VÖGEL UNTER DEM HIMMEL UND ÜBER DAS VIEH UND ÜBER DIE GANZE ERDE UND ÜBER ALLES GEWÜRM* DAS AUF ERDEN KRIECHT …

    VERS 27 —> UND GOTT = 8 –>SCHUF DEN MENSCHEN IHM ZUM BILDE, ZUM BILDE GOTTES SCHUF ER IHN – und schuf sie einen MANN und ein WEIB !!!

    also ist „GOTT“ —> MANN UND WEIB – UND AUSSERDEM nicht alleiniger HERRSCHER UND GESTALTER – SONDERN GOTT IST EIN GREMIUM – SOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO
    STEHT ES WENIGSTENS IN DER BIBEL !!!!

    —-> lasset UNS Menschen machen – nach —>UNSEREM BILDE !!!

    Da die Schöpfung in grösster WEISHEIT ERDACHT UND AUCH GESCHAFFEN WURDE –
    UND DIE WEISHEIT NICHT ——-> DER WEISHEIT ODER DAS WEISHEIT SONDERN EBEN

    DIE WEISHEIT (WEIBLICH)

    BENANNT WIRD – KANNST DU DICH MIT DEINEM „MASKULINEN“ RÖMISCHEN LÜGENGEBILDE IN 3FACHER FORM IN EIN BERGWERK IM OSTGEBIRGE ZURÜCKZIEHEN

    DURCH SOLCHE TYPEN WIE DU EINER BIST WURDE DIE GANZE

    SCHÖPFUNGSGESCHICHTE UND SOMIT —> D I E GESAMTE WELT (DIE SCHÖPFUNG)

    IN EINEN —————————>>>> „MASKULINEN TEMPEL“ verfälscht……………..

    .seien es die SEMITEN – oder die JESUITEN (WAS JA DAS SELBE IST) oder die FALSCHEN CHRISTEN IN ROM und über die gesamte „SCHÖPFUNG “ zerstreut – oder die ARABER und nicht zuletzt die MUSELMANEN !!!……ALLEs TESTOSTERON GESTEUERTe Primaten !!!

    Das WISSEN SOWIE DIE ERKENNTNIS DES JESUS = DES GESALBTEN CHRISTOS oder

    auch KRSNA GENANNT …..kommt alles aus dem SANSKRIT – sowie aus den VEDA……..

    JCH WEIS DAS ALLES DENN JCH BIN DIESEN WEG GEGANGEN !!!

      • adeptos sagt:

        @ Ostfront —–> DU ———> bist ———-> ARMSEELIG = SEELISCH VERARMT !!!

        Geh‘ nochmals über die Bücher – anscheinend hast Du ja sehr viele davon – aber wenn mann diese nur ins NETZ KOPIERT und selber nichts daraus LERNT dann ist MANN eben – wie
        oben Beschrieben – ARMSEELIG !!!

        Denn – NICHT —> DER GEIST des MENSCHEN IST DAS WICHTIGSTE – SONDERN –

        DIE SEELE – UND ZWAR DIE „GEREINIGTE SEELE“ – GEREINIGT VON ALLEN

        EGOISTISCHEN TRIEBEN wie der HABGIER – DEM NEID – DER EIFERSUCHT –

        DEM LÜGEN SOWIE BETRÜGEN – DER RACHSUCHT UND NICHT ZULETZT – AUCH

        GEREINIGT VON DER VÖLLEREI !!!

        DER GEIST TAUGT NUR ZUM ARBEITEN – ZUM ENTDECKEN – ZUM KOMBINIEREN

        AUCH ZUM ENTWICKELN VON MASCHINEN – ZUM AUTOFAHREN USW.

        UM ZU GOTT ZURÜCKZUKEHREN MUSS DIE SEELE REIN SEIN – SO WIE OBEN

        BESCHRIEBEN – DENN D A S IST EINES DER „WUNDER“ WELCHE JESUS BEI JENEN

        MENSCHEN VOLLBRACHTE WELCHE „BESESSEN“ WAREN VON SIEBEN TEUFELN

        WELCHE „er“ IN EINE HERDE SCHWEINE GEJAGT HAT UND DIE SICH DANACH EINE

        SCHLUCHT HINUNTER STÜRZTEN………………

        EURE ANGEBLICHEN WUNDER WELCHE JESUS NACH EURER „KATHOLEN“ AUSSAGE

        IN WORT UND SCHRIFT VOLLBRACHT HABEN SOLL SIND LEDIGLICH —>

        METAPHERN !!!

        A’PROPO METAPHERN …..DU @ OSTFRONT – WELCHER NACH EIGENEN ANGABEN

        SO NAH BEI „GOTT“ BIST – UND ICH EIN „JÜDSCHER SCHWÄTZER“ SEIN SOLL –

        SCHREIB HIER MAL HIN WIE DIE „SPEISUNG DER 5000“ VON STATTEN GEGANGEN

        IST…….BIST DU DAZU FÄHIG ???

        ODER WIE JESUS AUF DER HOCHZEIT ZU KANAAN WASSER IN WEIN VERWANDELT

        HAT …..

        GANZ GESPANNT TAG UND NACHT AUF DEINE AUSLEGUNG WARTE…………….

  69. adeptos sagt:

    ….der Demente schreibt seiner „Chefin Maria“ folgendes :

    .Skeptiker
    10. Februar 2021 at 21:42
    @Maria, nimm es mir nicht übel, aber was ich an Dir nicht begreife, ist die Tatsache, das dieser Gedächtnis-Gigant, eines unglaublichen Wissens, hier immer gelöscht wird.

    (Zitatende Skeptiker)

    Adeptos BEHAUPtet – @ Ostfront ist auch nur ein KOPIERapparat wie der Schwule Hamburger !
    Maria hat schon recht damit das sie diesen HEUCHLER SPERRT – denn WER liest schon gerne
    Ellenlange Bücherkopien im Netz ???????

    Wenn einer WIRKLICH an einer Lektüre/einem Buch Interessiert ist dann kauft dieser jemand dieses BUCH…..!!!

    • Ostfront sagt:

      Wie gehabt

      Es ist zwecklos sich gegen den Juden zu verteidigen. Er wird blitzschnell aus seiner Sicherheit zum Angriff vorgehen und mit seiner Rabulistik alle Mittel der Verteidigung beim Gegner zerbrechen.

      [ siehe das dynamische Duo aus der Schweiz ] ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54125

      Dieses Individuum geht seiner Selbstvernichtung entgegen.

      Der Rest ist Schweigen

      Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde !

      ————————————————————

      Ernste Mahnung für alle Leser.

      ————————————————————

      Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

      Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen. Weil aber ein lichtdurchflutetes Zeitalter einen urlichtgesandten Baumeister braucht, der den nachtgebundenen Bauhelfern Freiheit, Planung, Wegleitung und Zielweisung bringt, übergebe ich hiermit den Ewigkeitsbauhelfern das Schicksalsbuch der Welt. Dieses soll jeden Wahrheitssucher über den göttlichen Weltenplan unterrichten und die hohe Verantwortung und Verpflichtung jedes Einzelmenschen im Weltenhaushalt aufzeigen.

      Anknüpfend an die in jedem Menschen unzerstörbar verankerte ewige Gesetzlichkeit ist ein jeder , entsprechend seinen ihm eingelegten Lichttalenten, zum Ewigkeitsbauhelfer in den Urlichtwelten und zum Selbstgestalter seiner himmlischen Heimat berufen. Keiner darf und kann teilnahmslos abseits stehen, wenn Welten zertrümmert, gebildet oder geformt werden, die er durchwandeln oder bewohnen soll.

      Jeder hat meinen Ausführungen gegenüber eine Entscheidung von weittragendster und ewigwertiger Bedeutung zu fällen. Denn ich verkünde die Urgesetze der Weltenentwicklung, die in jedem Menschenherzen gleichzeitig als Beseliger, Lehrer, Mahner, Richter oder Schöpfer leben. Vom Throne des Menschenherzens aus wollen sie als Urregent den gesamten Menschen durchdringen und zur Krone der Schöpfung umgestalten. Nur so könnte endlich der Zustand beendet werden, in dem sie sich dem unwissend oder leichtfertig fehlenden Menschen immer wieder als Rächer der verletzten Urordnung bemerkbar machen mußten.

      Niemand kann die wieder eröffneten Wegleitungen der Urordnung ungestraft mißachten. Ihre klarste Offenlegung beendet die Zeiten der Unwissenheit auf Erden und belastet damit die Menschen und Völker sowohl mit erhöhter Verantwortung im Schöpfungshaushalt, wie auch mit geschärfter Selbstbestrafungsfähigkeit. Weil meine Weisungen den fortlaufenden Schöpfungsentwicklungsplänen des göttlichen Urwillens entsprechen, gehen alle, diese Hinweise mißachtenden und nach eigenwilliger Ungebundenheit strebenden Menschen und Völker, den größten Gefahren mit dem Gipfelpunkt der Selbstvernichtung entgegen.
      Ich muß deshalb jeden zur ernstlichsten Beachtung meiner Weisungen und zum vorurteilslosen Ringen zu deren Verständnis mahnen. Selbstverständlich gilt dies für weitgehender begabte Menschen und Völker in erhöhtem Grade, da sie den weniger Begabten Aufstiegshelfer und leuchtendes Vorbild sein sollen.

      Dies ist urweltgesetzliche Bestimmung.

      (…)

      Weiter lesen bitte hier: ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

      Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ↓

      Gliederung ↓

      https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-10181

  70. Ostfront sagt:

    adeptos

    9. Februar 2021 um 13:27

    @ ostfront….MERKE dir du ewig gestriger – die Bezeichnung „Heiliger Geist“ ist NICHT RECHTENS – das ist eine RÖMISCHE BEZEICHNUNG – EINE BEZEICHNUNG DER CHRISTENVERFOLGER !!!
    […] ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54115

    [ ohne Worte ]

    ————————————————————

    DER HEILIGE GEIST UND DIE HEILIGE SCHRIFT

    ————————————————————

    Heilige Trinität — der Geist ist der HErr !

    Der HErr ist Christus, das Wort Gottes, d. h. die Licht= Lehre der ewigen Liebe.
    So ist der Geist der göttliche Liebewille, welcher im Wort als „ Sohn Gottes “, wodurch alles geschaffen ist, zeuget vom „ Vater “, der Liebe in Gott; und also sind diese drei Eins.

    Und da Jesus getauft war, stieg er bald herauf aus dem Wasser; und siehe, da that sich der Himmel auf über ihm. Und er sahe den Geist Gottes, gleich als eine Taube, herabfahren, und über ihn kommen.

    Und siehe, eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe. Ev. Matthäi 3. 16, 17.

    weiterlesen bitte hier: ↓

    https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-10387

    ————————————————————

    Fürs Protokoll

    ————————————————————

    DER HEILIGE GEIST UND DIE HEILIGE SCHRIFT befinden sich in der Moderation ↓

    Ostfront

    Dein Kommentar wartet auf die Moderation. Die ist eine Vorschau, dein Kommentar wird sichtbar, nachdem er genehmigt wurde.

    10. Februar 2021 um 04:08

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54122

    [ Zwei Worte ]

    Wachet auf

    Wachet auf, ruft uns die Stimme

    • adeptos sagt:

      @ Ostfront den „Zimmermann“ ……HAST DU DIE BIBEL MAL GELESEN / STUDIERT und

      VER – INNER – LICHT ?

      oder bist Du – wie der —> @ Skeptiker – ein blosser „Kopierapparatschnik ???

    • Ostfront sagt:

      „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !

      Amen.“

      ————————————————————

      HEILIGE SCHRIFT — Kurzer Unterricht, wie man die heilige Schrift zu seiner wahren
      Erbauung lesen sollte. — Aug. Herm. Frankens

      ————————————————————

      Wenn ein Einfăltiger zu seiner Erbauung in GOtt die heilige Schrift alten und neuen Testaments lesen will, so muß er

      I. Sich mit allem Fleiß davor hŭten, daß er nicht etwa einen heimlichen falschen Grund in seinem Herzen habe, oder irgend einen unrechten Zweck, warum er die heilige Schrift lese.

      Denn die Schriftgelehrten und Pharisăer lasen auch die heilige Schrift, und waren doch dadurch nichts gebessert. Sie meineten das ewige Leben darinnen zu haben, aber zu Christo wollten sie nicht kommen, daß sie das Leben haben möchten Joh. 5, 39. 40.

      Ein falscher Grund aber und unrechter Zweck ist es, wenn man die heilige Schrift lieset, entweder zum bloßen Zeitvertreib, und weil hier und da einige Historien darinnen sind, daran sich auch ein natŭrliches Gemŭth einiger maßen ergözet; oder, wenn man das Lesen der heiligen Schrift als ein bloßes ăußerliches Werk treibet, gleichsam voraus gesetzet, daß man schon gar veste in seinem Christenthum stehe, und als zum Ueberfluß die Gewohnheit frŭhe und abends hălt, ein und ander Capitel zu lesen, und meinet dann, man habe dadurch dem lieben GOtt ein sonderlich gutes Werk dargeleget, wie also viele Menschen sich damit trösten, daß sie fleißig GOttes Wort lesen, deren Sinn und ganzes Leben mit dem Wort GOttes doch im geringsten nicht ŭbereinstimmet; oder, wenn man nur zu dem Ende die heilige Schrift vor sich nimt, daß man schriftgelehrt werde, und vieles Wissen erlange, darunter sich denn Eigenliebe, Ehrsucht, und allerley andere pharisăische Laster zu verbergen pflegen.

      Und dieses ist heut zu Tage vieler Gelehrten Zweck, welche denn der Schrift Meister seyn wollen, und wissen nicht, was sie sagen, oder was sie setzen. I Tim. I, 7. Ja auch durchaus ist dieses die verkehrte Art der Menschen, daß sie sich in der heiligen Schrift mehr auf unnŭtze Fragen, oder hohe Geheimnisse befleißigen, als erst einen rechten Grund in der Buße und im Glauben zu legen. Wo einer nun diese obberŭhrte, oder sonst dergleichen falsche Absichten in seinem Herzen hat, warum er die heilige Schrift lieset, der kan mit aller seiner Schriftgelehrsamkeit in den Abgrund der Hölle verdammet werden, wenn er gleich die ganze Schrift auswendig lernete.

      So bringe denn ein Einfăltiger 2. zur Lesung der heiligen Schrift ein recht einfăltiges Herz, das ist, ein aufrichtiges und ungeheucheltes Verlangen, daß er durch die heilige möge unterwiesen werden zu seiner Seligkeit, durch den Glauben an Christum JEsum, 2 Tim. 3, 15. und daß er also glauben und leben möge, wie es ihm in Lesung der heiligen Schrift von GOtt selbst vorgehalten wird.

      In summa: Wenn du die heilige Schrift zu lesen vornimmst, muß allein dein aufrichtiger Zweck seyn, daß du ein glăubiger und frommer Christ werden mögest, nicht nach dem Schein, sondern in der wahren Kraft, daß du dich versichern könnest, du gefallest GOtt wohl, und werdest dort seiner mit ewiger Freude genießen.

      3. Da muß nun das Gebet das erste seyn, und ein Einfăltiger auf diese oder dergleichen Art und Weise, ehe er in der Bibel lieset, GOtt anreden, nicht mit dem Munde allein, sondern mit recht andăchtigem Herzen:

      O du ewiger und lebendiger GOtt, wie können wir dir genugsam danken, daß du uns deinen heiligen Willen in deinem Wort so gnădig geoffenbart hast, daß wir daraus lernen können, wie wir glăubig, fromm und selig werden sollen !

      So gib mir nun deinen heiligen Geist, daß er mir meine Augen öffne, zu sehen die Wunder an deinem Gesetz; daß er durch dein Wort den Glauben in meinem Herzen wirke und vermehre, und meinen Willen krăftiglich lenke, daß ich mich freue über deine Zeugnisse, und von Herzen an dich glaube, und dein Wort halte.

      4. Billig ist es auch, daß das Lesen der heiligen Schrift mit lauter Gebet und Seufzen, wie auch mit Lob und Dank GOttes verrichtet werde. Denn dieses ist die einfăltige Art, daß man allezeit seine gute Erbauung dabey habe. Z. E. I Mos. I, I. Am Anfang schuf GOtt Himmel und Erde. O du ewiger GOtt, ich danke dir, daß du mich durch dein Wort lehrest, woher Himmel und Erde ihren Ursprung haben.

      Oder: Ach lieber Vater Himmel, wenn ich meine Augen aufrichte zu dem Himmel, und niedersehe zu der Erde, so fŭhre doch mir dieses dein göttlich Wort zu Gemŭthe, daß ich dich als den Schöpfer Himmels und der Erde ehren und anbeten solle.
      Oder: Ach lieber GOtt ! hast du Himmel und Erde erschaffen, so bist du ja besser und herrlicher als Himmel und Erde.

      Oder: GOtt, du bist ja wohl Vater über alles, was da Kinder heisset im Himmel und auf Erden, der du Himmel und Erde erschaffen hast. Ach lehre mich doch allezeit recht bedenken, was mein sterblicher Leib, das Stŭcklein Erde, für einen großen Baumeister und Schöpfer habe.

      Oder: Ach lieber Vater in dem Himmel, wie kan ich doch nun ferner sorgen um meine leibliche Erhaltung, weil ich dich zum Vater anrufe, der du Himmel und Erde erschaffen hast, ec. Also mag man bey einem jeglichen Versicul in der Bibel stehen, und, wie Lutherus redet, gleichsam an ein jegliches Străuchlein klopfen, ob auch einige Beerlein herunter fallen wollen. Dŭnkets einen im Anfang etwas schwer zu seyn, und will nicht zugleich das Gebet fließen, so mag man wohl weiter gehen, und gleichsam an einem andern Străuchlein versuchen. Wenn die Seele nur fein hungrig ist, so wird sie der Geist GOttes nicht ungesăttigt lassen, ja es wird sich endlich finden, daß der Mensch an einem einigen kleinen Verslein so viel lebendiger Frŭchte ersehen wird, daß er sich auch bey demselbigen wird aufhalten und niederlassen, als bei einem mit Frŭchten ganz beladenen Băumlein.

      Wer aber im Anfang davor erschrickt, und denket, es sey ihm gar zu schwer, er könne die heilige Schrift nicht also lesen, der ist selbst schuld daran, daß er in seinem ganzen Leben keine rechte Lust und Freude an der heiligen Schrift gewinnet.

      5. Dem Gebet muß die Betrachtung die Hand bieten, daß man bey einem jeglichen ein wenig stille stehe, und alles fein in seinem Herzen erwege. Gar fein spricht Lutherus über das Evangelium am Christtage in seiner Kirchen= Postill BI. 56 b,

      Das Evangelium ist so klar, daß es nicht viel Auslegens bedarf, sondern es will nur wohl betrachtet, angesehen und tief zu Herzen genommen seyn. Und wird niemand mehr Nuz davon bringen, denn die ihr Herz stille halten, alle Dinge ausschlagen, und mit Fleiß dreinsehen, gleichwie die Sonne in einem stillen Wasser gar eben sich sehen lăsset, und krăftig wărmet, die im rauschenden und laufenden Wasser nicht also gesehen werden mag, auch nicht also wărmen kan. Darum wilst du alhier auch erleuchtet werden, göttliche Gnade und Wunder sehen, daß dein Herz entbrant, erleuchtet, andächtig und fröhlich werde, so gehe hin, da du stille seyst, und das Bild tief ins Herz fassest, da wirst du finden Wunder über Wunder.

      Diese ist nun bey der ganzen heiligen Schrift und deren Lesung in acht zu nehmen. Wo man über ein Capitel hinrauschet, darnach die Bibel zuschlăgt, und was man gelesen hat, bald aus den Gedanken fahren lăset, so ist es kein Wunder, daß man die Bibel wol oft durchlese, und doch nicht frömmer und andăchtiger darnach werde. Das Gebet und die Betrachtung müssen einander stets die Hand bieten. Wenn es mit der Betrachtung nicht fort will, so must du beten; und wenn das Gebet nicht fließen will, must du die Worte ein wenig betrachten. Aus dem Gebet wird die Betrachtung entspringen und vermehret werden; und durch die Betrachtung wirst du zum Gebet erwecket werden.

      Kein Mensch, spricht Bernhardus, komt plõtzlich oben an.

      Durch Aufsteigen, und nicht durch Fliegen, erreicht man die oberste Sprossen an der Leiter. Darum lasset uns hinaufsteigen, als wie mit zweyen Fŭßen, nemlich durch die Betrachtung und durch das Gebet.

      ————————————————————

      Denn die Betrachtung lehret und zeiget uns, was uns mangelt, das Gebet aber erhălt und erlanget uns bey GOtt dem HErrn so viel, daß uns nichts mangele oder fehle. Die Betrachtung zeiget uns den rechten Weg, das Gebet aber fŭhret uns denselbigen Weg.

      ————————————————————

      Und an einem anderen Ort spricht er: Durchs Gebet wird die Betrachtung erleuchtet, und in der Betrachtung wird das Gebet inbrŭnstig. Es ist ein sŭßes liebliches Gespräch, und eine selige Unterredung, wo nemlich das Gebet und die Betrachtung zusammen kommen, also, daß eines das andere regieret. Und abermals: Das Gebet ohne Betrachtung ist ein kalt und faul Ding. Die Betrachtung ohne das Gebet ist unfruchtbar, und durchaus nichts nŭtze.

      Wer diese Errinnerung des frommen Bernhardi in Lesung der heiligen Schrift wohl in acht zu nehmen weiß, der wird niemals ohne großen Nutzen die he