Das Ende der Freiheit! Oder wie wir mit Corona belogen werden!

479

30. Oktober 2020 von UBasser


Wie kann eine kleine Bande von herrschsüchtigen Geldhaien die ganze Welt beherrschen? Wir können diese Banditen und Ganoven fast an einer Hand abzählen. Sie bestimmen alles! Hoppla, sind das nicht Verschwörungstheorien? Nein, ganz und gar nicht, es sind Verschwörungstatsachen! Die deutschen Massenmedien wollen und können nicht aufhören Lügen, Angst und Panik zu verbreiten – ganz in ihrem Namen, denn schließlich haben die Massenmedien einen Herren und diese Herren sind, wie sollte es anders sein, jene Leute, welche die Welt in Form der Neuen Weltordnung beherrschen wollen. Verschwörungstheorie? Ach was, werdet endlich munter und schaut selbst!

Seit Präsident Trump in den USA mächtig aufräumt, kommt immer mehr zum Vorschein, daß die sogenannten Verschwörungstheoretiker der letzten 20 bis 30 Jahre genau richtig lagen. Ihre Theorien setzen sich nun in die Realität um. Und was auch immer deutlicher wird, ist die Tatsache, daß die Mächtigen nicht nur in Zusammenarbeit mit den Geheimdiensten in den USA ihr Werk vollbrachten, sondern sichtbar wird auch, daß die Fäden der Kontrolle Eurasiens in der BRD zusammen liefen. Sämtliche uns bekannte Politiker der BRD-Parteien waren/sind willfährige Trottel, die ihr eigenes Volk nun in Form von Corona-Panik bekämpfen. Überall wird ihnen der „Saft abgedreht“, Organisationen und Bünde sind aufgelöst oder handlungsunfähig, wie Bilderberger und der jetzt geplante Weltwirtschaftsgipfel in Davos. Die Atlantikbrücke ist außer Kraft gesetzt, der Council on Foreign Relations (CFR) dt.: Rat für auswärtige Beziehungen (Begründer und Direktoren alles jüdische Zionisten!) funktioniert auch nicht mehr, so wie er sollte. Ihnen bleibt nur noch die politische Erpressung und die Zerstörungen der nationalen Wirtschaften in den Ländern der Erde.

Liebe Leserschaft, ich möchte jetzt nicht die bekannten Verbindungen der Bünde, bestehend aus Wirtschaft, Banken, Rüstungsindustrie, Pharma- und Medienkonzernen hier auflisten, sondern möchte Sie zum Mut aufrufen, gegen diesen Faschismus (hatte ich bereits in einem früheren Artikel erklärt) mit aller Macht anzukämpfen. Ganz einfach nach dem Credo: Willst du Frieden, dann bereite dich auf den Krieg vor!

Wir sind mitten im 3. Weltkrieg. Die Perfidität dieses 3. Weltkrieges möchte ich anhand der letzten großen Kriege kurz erläutern: Europa gegen Napoleon; bei diesem Krieg kämpften Armeen gegen Armeen. Zivilisten sind auch umgekommen, aber meist nur die, die sich nicht mehr vor den Kämpfen retten konnten. Der 1. Weltkrieg war ebenso ein Krieg Armeen gegen Armeen. Durch die Verbesserung und Schlagkraft der Kriegswaffen kamen hier mehr Zivilisten um. Meist half auch eine Flucht nicht, wenn man zwischen die Fronten kam, war es um einen geschehen. Im 2. Weltkrieg kämpften Armeen gegen Zivilisten (Partisanen), gegen die Bevölkerungen, man vertrieb ganze Bevölkerungen und man zwang Bevölkerungen die eigenen Mordwaffen herzustellen. Man könnte der Annahme sein, der 2. Weltkrieg zeigte die grausamste Seite der Menschheit.

Doch am grausamsten ist dieser 3. Weltkrieg. Während man bis zum 2. Weltkrieg noch wußte, wer der Feind ist, nämlich jener der die Waffe auf einen richtete oder der die Bomben warf. Für die Unwissenden ist der Feind bei diesem 3. Weltkrieg nur schwer auszumachen. Dieser 3. Weltkrieg findet in den Medien und den Köpfen statt. Er richtet sich nicht gegen irgend ein Volk, sondern die Regierungen der Länder richten den Kampf gegen ihre eigenen Völker! Sie benutzen für ihren Krieg die inländische Polizei und Armee, die eigentlich die Aufgabe haben, ihr Volk zu beschützen. Die heute Mächtigen entfachen in vielen Ländern einen Bruder- oder Bürgerkrieg. Zu verdanken haben wir das der Perversion der Politik, in dem man Politiker durch Pädophilie und andere abscheuliche Dinge, wie grenzenlose Korruption und Geldgier, erpressbar machte.

Sie hatten über 70 Jahre Zeit in jede Regierung der Welt einzudringen, ihre Lakaien und Marionetten zu installieren um letztendlich zu diesem verheerenden Schlag gegen die Menschheit auszuholen. Die Machtelite Zions hat vor, mittels ihrer geschaffenen Strukturen und Nutznießern, eine neue Weltordnung der totalen Überwachung und einer vollkommen neuen (digitalen) Geldschöpfung zu errichten, die letztendlich in absolute Versklavung mündet. Die Machtelite, das Establishment pumpte unzählige Summen an Geld in ein Land, welches ihr größtes Testlabor wurde: China! In China wurde der Kommunismus/Bolschewismus perfektioniert, ein Blick dahin läßt das Blut in den Adern gefrieren. Die Ausbeutung der Menschen wurde in China in einem Maße voran getrieben, welches nur der Sozialismus/Kommunismus mit seinen Machtstrukturen bewerkstelligen konnte. Immer mehr kommt zum Vorschein, daß die marxschen und leninistischen Ideen nur eine Täuschung für die sozial denkenden Menschen sind, weil sie die Ausbeutung der Menschheit direkt unter staatliche Kontrolle stellen! Welch Absurdität!

Aber es ist nicht so, daß die Menschheit nur mit politischen Ideologien gefangen gehalten werden, sondern auch mit Religion und Wissenschaft. Seit mehr als 1000 Jahren nehmen die Religionen einen besonderen Platz ein, um Menschen unter der Kontrolle zu halten. Niemand hat etwas gegen einen Glauben, doch wird er zum Politikum erklärt, wie der Katholizismus vom 10. bis zum 19. Jahrhundert oder der Islam in der heutigen Zeit, dann sind Religionen fähig die Menschen zu morden. Wir sehen es heute im Nahen Osten und teilweise in Europa durch massive Zuwanderung. Wir erinnern uns an den 30 jährigen Krieg in Deutschland 1618-1648.

In der Wissenschaft sieht es nicht anders aus! Seit ihrer Begründung vor einigen Jahrhunderten gibt es immer wieder Zustände, die ein freies Forschen unmöglich machen. Man erkannte von Anfang an, daß man gerade mit Wissenschaft sehr viel Geld verdienen kann. Gelehrte erfanden und erforschten Dinge, die dann durch die Wirtschaft an den Mann (oder Frau) gebracht wurden und Erfindungen, die zwar gut für die Menschheit waren, aber nicht gut für die Wirtschaft, wurden verhindert. So wie man heute mit elementaren Dingen, wie Wasser und Luft Geld verdient, entdeckte man im medizinischen Bereich vor mehr als 100 Jahren, daß man mit NICHTS Geld machen kann. Erst entdeckte man Bakterien und dann Viren und dann die Angst vor Ansteckung!

Doch Viren entdeckte man nicht wirklich. Man erfand sie lediglich, man spekulierte und machte sie so klein, daß sie kein Mensch sehen konnte. Erst mit der Erfindung des Elektronenmikroskop konnte man tatsächlich kleine dunkle Punkte in Zellen nachweisen, die man dann auch Viren nannte.

Heute ist die Wissenschaft auf diesem Bereich etwas weiter, doch der eigentliche Irrglaube wurde niemals eingestanden. Echte Erkenntnisse wurden nie gelehert! Denn wenn es zu einem solchen Eingeständnis gekommen wäre, würde es heute keine Pharmaindustrie geben. Doch bereits damals vor mehr als 100 Jahren stellte man Regeln auf, die eine Ansteckung durch Viren eingehalten werden müssen. Die Henle-Koch-Postulate, häufig auch nur Koch-Postulate oder Kochsche Postulate genannt, beschreiben für die Verursachung (Ätiologie) einer „Infektions“krankheit die Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen einem Parasiten und dem Wirt. Mithilfe dieser Postulate kann der ursächliche Zusammenhang experimentell überprüft und abgegrenzt werden.

Hier die 4 kochschen Postulate in Kurzform:

  1. Der behauptete Erreger (das Virus), muss in einem „erkrankten“ Individuum nachgewiesen und isoliert (vereinzelt) worden sein.
  2. Dieser isolierte Erreger muss dann in Reinform gezüchtet, bzw. vermehrt werden können.
  3. Der nun nachgezüchtete und vermehrte Erreger muss in einem „gesunden“ Individuum exakt die Krankheitssymptome verursachen, wie die, die bei einem „erkrankten“ Individuum beobachtet wurden.
  4. Der Erreger ist nur dann nachgewiesen und als Erreger klassifiziert, wenn er in dem damit „neu infizierten“ Individuum erneut und gemäß dem 1. Postulat nachgewiesen wurde. Beide „Erreger“ müssen identisch sein.

Im Folgenden wird auf die kochschen Postulate eingegangen und anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse zum Virus erklärt.

Ein Beitrag von T.K. Satsang – Member of The-Veritas-Group

Mythos widerlegt!

Frage: Sind die vier Koch`schen Postulate überhaupt erfüllbar? Eine Betrachtung aus der Sicht der Universalbiologie am Beispiel von Lungenkrebs, Tuberkulose und CoVid-19

Viele Kritiker der Mikrobiologie und der Virologie echauffieren sich darüber, dass sich die Virologen im Rahmen ihrer bis heute unbewiesen Corona-Virenbehauptungen nicht um die Einhaltung der Koch`schen Postulate scheren, ja sogar noch niemals nach diesen Vorgaben gearbeitet haben.

Ich rege mich nicht darüber auf, weil ich weiß, dass es unmöglich ist, mit der Befolgung der Koch`schen Postulate einen ansteckenden Virus oder ein gefährliches Bakterium nachzuweisen. Jeder, der weiß, dass die Infektionstheorie, die behauptet, dass man sich schnell irgendwo mit Schnupfen, Husten, Masern, oder Corona anstecken kann, auf Fehlannahmen ratloser „Wissenschaftler“ basiert, wird sich nicht über die Nichtbefolgung der Postulate aufregen. Es ist halt unmöglich. Unmöglich, weil weder ein Schnupfen, eine Tuberkulose, noch ein Husten auf andere Menschen übertragbar sind. CoVid-19 als Folge einer Infizierung mit dem behaupteten, neuartigem Corona-Virus habe ich aus der Aufzählung herausgelassen, denn ein fiktives und von kranken Virologen-Hirnen erfundenes, also nie nachgewiesenes Virus, passt nicht in die Aufzählung. Dieses Corona-Virus kann man nicht nachweisen und wurde nie nachgewiesen.

Frage: Wo sind denn die Beweise?

Wer einen Erreger, wie den CoVid-19 Erreger behauptet, der sollte den nicht nur nachweisen können, sondern auch dann noch beweisen, dass der Erreger ansteckend ist. Aber wie weist man, wissenschaftlich einwandfrei, einen Erreger nach? In der Mikrobiologie, also in dem Wissenschaftsbereich, und zu dem auch im weitesten Sinne die Virologie gehört, geht es um die Erforschung von Kleinst-Lebewesen, um Mikroben, Bakterien und Pilz-Bakterien. Ihnen fällt auf, dass ich vergessen habe die Viren zu erwähnen. Das hat einen guten Grund, denn Virologen forschen an etwas, was es nicht gibt. Viele tausend hoch bezahlte sogenannte Wissenschaftler des Fachbereichs Virologie, arbeiten mit Phantomen und sind damit nichts anderes als Wissenschaftsbetrüger. Diese Behauptung nehme ich sofort zurück, nachdem der erste Pseudo-Wissenschaftler sich zum Wissenschaftler hochgearbeitet hat, indem er ein Virus nach allen Regeln der Kunst, verifizierbar nachgewiesen hat.

Die Virologen können bis heute etwas behaupten, was es gar nicht gibt, ohne dafür belangt zu werden. Herr Prof. Drosten müßte man jeden Titel aberkennen und ihn zur Zahlung von vielen Billionen Euro verklagen. Leider ist das in unserem Rechtssystem aber nicht möglich. Zudem werden unsere staatlichen legitimierten und völlig unkontrollierten Virologen von ganz oben geschützt. Halten Frau Merkel und Herr Spahn Ihre Hände etwa über einen der größten Wissenschaftsbetrüger des 21. Jahrhunderts?

Üblicherweise halten sich echte Forscher an bestimmte Regeln und festgeschriebene Postulate. Alleine, damit andere Wissenschaftler ihre Entdeckungen verifizieren können, beschreibt man sehr genau, wie man etwas entdeckt hat, wie die Versuche durchgeführt wurden und wie man sich selbst durch Kontrollversuche in Frage gestellt hat. Diese Nachweiseregeln, die man Postulate nennt, wurden erstmalig Mitte des 19. Jahrhunderts niedergeschrieben. Ein Postulat ist eine Art Gebot. Beschrieben wird darin ein notwendiges Handeln bzw. Vorgehensweise aber auch ein gefordertes Verhalten um etwas nachzuweisen, etwas zu beweisen, was Bestand hat, also Fakt ist.

Einschub Ubasser: Bei Wikipedia, also Lügipedia wurde der Beitrag über die Kochschen Postulate in letzter Zeit sehr eifrig überarbeitet, zuletzt am 8.Oktober 2020!

Was soll der ganze Aufwand?

Warum muss man für etwas Reales, also Vorhandenes, Sichtbares oder Spürbares überhaupt Postulate entwickelt nur um etwas Offensichtliches zu beweisen? Man müsste es nicht, weil es einfach nur lächerlich wäre und den gesunden Menschenverstand in Frage stellen würde.

Schaut man raus und es regnet, dann regnet es. Scheint gerade die Sonne, dann scheint halt die Sonne. Noch Fragen? Ich muss nicht raus gehen und mich vollregnen lassen um erst dann sicher behaupten zu können, dass es gerade regnet. Ich muss mich auch nicht 4 Stunden mit nacktem Oberkörper in die pralle Sonne legen, um dann anhand des erlittenen Sonnenbrands sicher zu sein, dass die Sonne schien.

Der falsche Glaube der Mediziner an die Ansteckung mit böse Mikroben, also an die Erregertheorie und die Forderung, das wissenschaftlich nach Regeln und einheitlich vorgegangen werden soll um vergleichbare und verifizierbare Ergebnisse zu erhalten, machte die Aufstellung der Postulate notwendig.

Nun hat man sich mit den Postulaten aber selbst ein Ei gelegt, wie man ja so schön sagt, wenn man sich selbst hereingelegt hat, denn die Postulate gelten, wenn überhaupt und maximal für den Existenznachweis von Bakterien und Mykobakterien, aber nicht für den Nachweis, dass diese auch ansteckend sind.

Aber es kommt noch schlimmer, denn für Viren sind die Postulate aus verschiedenen Gründen gar nicht anwendbar. Viren wurden bis heute noch von keinem der staatlich legitimierten und wirklich traurigen Gestalten der Virologen wissenschaftlich einwandfrei nachgewiesen. Viren wurden bis heute, den 16. Sept. 2020 immer nur behauptet, also gedanklich konstruiert und formuliert oder anhand von sehr komplizierten und sündhaft teuren Computern künstlich erzeugt. Wirklich gesehen hat die noch keiner und sehen wird sie auch in Zukunft keiner. Bitte glauben Sie mir, dass es keine einzige Abbildung unter der „Virus“ steht, die Realität ausdrückt. Das alles sind dreiste Lügen um uns, die Bürger, die sogenannten Massen auf etwas einzuschwören, was es gar nicht gibt. Viren sind ein perfektes Mittel, mit dem man Angst erzeugt, sind also maximal nur ein Argument. Die Virenbehauptung gehört zu einem perfiden, wenn auch genialen Plan uns zu beherrschen. Menschen kann man am besten mit Angst beherrschen. Am besten erzeugt man Todesangst. Jeder der die Existenz von Viren behauptet, weil er sie angeblich nachgewiesen hat, der lügt. Jeder, der den Menschen damit Schaden zufügt, sollte dafür zur Verantwortung gezogen werden.

Natürlich glauben die meisten Menschen an die Existenz von gefährlichen Viren. Man muss nur Lügen immer wieder wiederholen um die Massen davon zu überzeugen, dass es die Wahrheit ist. Jeder der an Viren glaubt, glaubt somit an Phantome. Jeder der an Viren glaubt, hat sich von einer Lüge überzeugen lassen, wurde also konditioniert und evolutionär zurück auf die Entwicklungsstufe eines Schafes versetzt, und leidet an den Folgen eines falschen Glaubenssatzes. Dem Glaubenssatz mit den fatalsten Auswirkungen, die man sich vorstellen kann. Die wenigen 100.000 Menschen in Deutschland, die bereits aufgewacht sind, kommen sich im Moment vor wie in einem falschen Film. Dass die Konditionierung gut funktioniert hat, beweist das Ergebnis der Kommunalwahlen. Die CDU kann jubeln. Die dümmsten, sind gar nicht so dumm. Dümmer sind die, die diese dummen Trickbetrüger gewählt haben. Wie kann man nur freiwillig die Böcke zum Gärtner machen, der nichts anderes im Sinn haben, als uns zu kontrollieren und auszunehmen. Wer etwas verändern will und trotzdem zur Wahlurne geht, ist selbst schuld. Ich habe keine Worte mehr dazu, verurteile aber auch keinen, denn gegen die perfiden Psychologietricks ist man nur gewappnet, wenn man diese Tricks kennt. (Siehe Fußnote 1)

Frage: Aber das Corona-Virus gibt es doch wohl? Denn sonst, hätte man uns ja belogen.

Folgt man den Aussagen der Politiker, nach denen wir uns ja laut unserer „Bundeskanzlerin“ Merkel und unserem „Bundesgesundheitsminister“ Spahn seit fast 6 Monaten und jeden Tag aufs Neue noch am Anfang einer behaupteten Corona-Pandemie befinden, halte ich es für wichtig, dass man sich aus gegebenen Anlass mit genau den Vorgaben beschäftigt, ohne die ja ein zweifelsfreier und wissenschaftlich anerkannter Erregernachweis nicht möglich sein soll. Diese Vorgaben, die es zu erfüllen gilt, sind unter den Henle-Kochschen Postulaten bekannt. Ohne einen Corona-Virus nachgewiesen zu haben, kann man sich unmöglich in einer Pandemie befinden, die zudem auch noch nie, oder erst mit der Existenz eines Impfstoffes zu Ende gehen soll.

Ich werde aufzeigen, dass die Virologen, die Viren behaupten, und darüber in den einschlägigen wissenschaftlichen Magazinen veröffentlichten, nicht eines der vier Postulate erfüllten, bzw. in Zukunft erfüllen können.

Ich werde auch erklären, dass es tatsächlich unmöglich ist, die vier Postulate zu erfüllen, denn wäre es möglich auch nur einem dieser Postulate gerecht zu werden, würde man dadurch die Biologie samt der gesamten Entwicklungsgeschichte des Menschen ad absurdum führen.

Jedem Leser, der sich dafür interessiert, wie es denn zu den behaupteten schweren Symptomen und gefährlichen ansteckenden Krankheiten kommen kann, wenn da nicht die bösen Viren und Bakterien ihre Hände im Spiel haben, erfährt wann und warum es dazu kommt und wieso man an Atemwegserkrankungen, an Corona, bzw. SARS oder Grippe leidet. Ich erkläre es anhand den schlimmsten bekannten Atemwegserkrankungen dem Lungenkrebs und der Lungen-Tuberkulose.

Das Wissen um die Funktionen und Abläufe der Universalbiologie erlaubt es zu diesen Fragen schlüssigen Erklärungen abzugeben. Nicht nur das Wissen, warum es zu Atemwegserkrankungen, Grippe, Influenza, CoVid-19, Husten oder Schnupfen kommt, sondern warum und wann Menschen an bestimmten Symptomen leiden, die man Krankheiten nennt, die aber in den seltensten Fällen wirklich Krankheiten sind universalbiologisch erklärbar. Das, was echte Krankheiten ausmacht, basiert ursächlich auf Mangelernährung, Vergiftungen, Verstrahlungen und natürlich Verletzungen. Die Universalbiologie erklärt nicht nur schlüssig jedes Symptom, jedes Leiden, sondern sogar die meisten beobachteten „auffälligen“ Verhaltensweisen der Menschen.

Der Grund, warum es zu Symptomen kommt, die man vor ein paar Jahren mit einer Schweinegrippen,- oder Vogelgrippeinfektion, dann SARS, dann MERS und oft auch Influenzavirusinfektion und in der heutigen Zeit mit einer Corona-Virus-Infektion in Verbindung gebracht werden, und man CoVid-19-Krankheit nennt, kennt jeder, der sich mit der Universalbiologie beschäftigt, seit vielen Jahrzehnten. Nichts hat sich verändert, nichts wird sich verändern. An den biologischen Programmen, die zu den Symptomen führen werden sich nicht verändern. Leider kennen sich damit aber die wenigsten Menschen aus.

Das Thema ist schwierig zu vermitteln, ich versuche es aber an dieser Stelle einmal, und ich verspreche auch, beim Thema zu bleiben und nicht allzu weit abzuschweifen.

Um die Universalbiologie vollständig und verständlich zu beschreiben, müsste man mindestens 500 Seiten schreiben. Sollte ich bei Ihnen das Interesse dafür geweckt haben, tut mir das nicht leid. Keine Sorge, es gibt Bücher und sehr erhellende Videos, die jedem Interessierten den Einstieg sehr erleichtern.

Lesen Sie nun noch einmal die Überschrift zu diesem Unterkapitel. Ich bin sicher, dass Sie im Laufe meiner weiteren Ausführungen von selbst darauf kommen, dass man uns tatsächlich belogen und betrogen hat und uns auch weiterhin an der Nase herumführen wird. Es ist an uns, daran etwas zu verändern.

Nur wir, die Massen, die Bürger, die bis heute, gläubigen und braven Schäflein können etwas verändern. Holen wir aus zum Befreiungsschlag. Weg mit der Unterdrückung, Kontrolle und den unsinnigen Angst-Masken.

Viren behaupten ist einfach,dafür muss man nur gut lügen können.Viren in ihrer Existenz zu beweisen hat bishernoch keiner geschafft.

Karierte Maiglöckchen – Ein wenig Satire

Bevor es losgeht, aber erst einmal etwas zum Lachen. Es folgt eine Erfolgsgeschichte, die sich jeden Tag und überall, hätte so ereignen können:

Für alle die, die es noch nicht wissen, mein Beruf ist Tiefseeforscher und ich leite ein eigenes Tiefsee-Forschungsinstitut, welches primär durch öffentlichen Fördergeldern unterhalten wird. Im Laufe meines Berufslebens habe ich viele wertvolle Erfahrungen gemacht. Meine Zeit als Forscher in der Nautilus 20.000 Meilen unter dem Meer war besonders interessant. Ich bin schon recht gut angesehen.

Mein Problem ist, dass mir keiner glauben will, dass ich vor Jahren vor der chinesischen Küste bei Shenzen karierte Maiglöckchen in der Tiefsee entdeckt habe, obwohl ich doch sogar sechs meiner Angestellten als völlig unabhängige Zeugen dafür habe und sogar mit Photoshop bearbeitete Fotografien nachweisen kann. Anscheinend interessiert sich kein Mensch für meine Entdeckung.

Mein Freund Jens aus dem Ministerium in Berlin sagte mir, ich hätte besser behauptet, dass es in der Tiefsee ein extrem gefährliches kariertes Maiglöckchen-Virus gibt, das jedem Lebewesen gefährlich werden kann, welches mit Fisch in Berührung kommt. Ich verstand anfangs nicht, was er damit meinte, bis er mir erklärte, dass ein paar karierte Tiefsee-Maiglöckchen keine Gefahr für die Menschen darstellen, sondern nur hübsch anzusehen sind. Mit hübschen, karierten Maiglöckchen kann man weder ein Geschäft machen, noch berühmt werden, erklärte er mir.

Zudem machen die Maiglöckchen ja auch gar nicht krank und ein Medikament oder Impfstoff wird demnach auch nicht benötigt, meinte er. Gefährliche Maiglöckchen-Viren aber, stellen etwas Böses dar, was man bekämpfen kann und mit denen man viele Milliarden Euro verdienen kann. Ich solle es doch so machen wie sein Kumpel Billi-Boy und dessen Buddies aus der Pharma-Branche. Die beauftragen alle paar Jahre Ihre eigene Werbeagentur „WEHH-HAAA-OHH“ und erfinden einfach etwas Gefährliches was es in Wirklichkeit aber gar nicht gibt. Bisher ist zwar der durchschlagende Erfolg noch nicht eingetreten, aber diese Saison, soll es endlich dazu kommen.

Er sprach von irgendeinem Corinna-Virus. Damit wollen sie wohl richtig Angst in der Bevölkerung erzeugen, um sich die Menschen gefügig zu machen. Am Ende des Tages verdienen sie sich dann dumm und vielleicht sogar noch dämlicher als sie sind an den Impfstoffen, die sie verkaufen wollen. Auch soll auf dem Wege noch das Bargeld abgeschafft werden und jeder Bürger soll sich freiwillig, permanent überwachen lassen.

Ich verstand und verbreitete sofort die Lüge, dass es gefährliche, giftige und höchst ansteckende Maiglöckchenviren in der Tiefsee gibt, die für das Fischsterben in den Weltmeeren verantwortlich seien. Auch hätten die schon ein paar chinesische Fischer auf dem Gewissen, behauptete ich. Die Presse stürzte sich wie immer, auf derartige Weltuntergangsgeschichten und half mir bekannt zu werden. Ich musste noch nicht einmal eine einzige Anzeige schalten. Mensch, sind die doof, dachte ich mir! Es war alles gelogen, was über meine Entdeckung berichtet wurde. Aber das interessierte weder die Spezis von der Presse und mich sowieso nicht. Schließlich ging es mir ja nur um das große Geld und denen um die große Story.

Ganz ehrlich, menschliche Schicksale interessieren mich bis heute nicht die Bohne. Mir, ist nur wichtig, dass es mir gut geht und ich mir leisten kann, was ich möchte. Nach außen hin trete ich natürlich als Wohltäter und Menschenfreund auf, der nur gutes im Sinn hat. Das sei sehr wichtig, sagte mir der Jens.

Dabei half mir auch die Presse. Ich wurde sogar ins TV-Studio eingeladen und durfte zur besten Sendezeit meine Lügen über die gefährlichen karierten Maiglöckchen verbreiten.

Um es kurz zu machen, ich erlangte sehr schnell Berühmtheit. Inzwischen gibt es sogar ein sehr wirksames Maiglöckchen-Vernichtungsmittel das wirklich radikal wirkt. Wir haben es Razzivir genannt. Es wird von einer deutschen Firma, namens „NON-SANTE“ hergestellt und weltweit vertrieben. Die sind völlig herz-, und skrupellos, und schaffen es, alles was giftig ist, unter die Leute bringen. An jeder verkauften Verpackungseinheit bin ich natürlich, finanziell beteiligt. Na ja, ..eher indirekt. Wie man Geld einstreicht, ohne dass die Öffentlichkeit gleich davon Wind bekommt, hat mir mein guter Freund aus dem Golfclub Prof. Proostata aus Berlin erklärt.

Eine wirklich tolle Geschäftsidee, mit der er immer durchgekommen sei, sagte er. Zugegeben, der Proostata ist schon ein wenig irre. Ein Freund aus Baltimore in Washington äußerte sich sogar abfällig über seine Frisur und meinte: „He`s looking like a fucked Squirrel“, was wohl so viel heißt,dass er wie ein „geficktes Eichhörnchen“ aussieht. Wir haben uns wirklich weggelacht. Wie auch immer, mir hat er wirklich weiter geholfen. Ich finde er ist eher ein „smart Fox“, also schlauer Fuchs und wirklich mit allen Wassern gewaschen. Er soll sogar die Bundeskanzlerin persönlich kennen.

Obwohl ich mit dem Razzivir, was inzwischen in alle Weltmeere geschüttet wird, auf lange Sicht den gesamten Fischbestand sicher auch noch ein paar Millionen Menschen und Tiere töten werde, dankt man mir sogar heute noch dafür. Um die toten Bären, die in Alaska an der leckeren Lachsmalzeit verstorben sind, zu erklären haben meine Buddies von der „Sieh-Die-Sieh“ in USA schnell ein  neuartiges Ursu-Virus erfunden. Die Tierschützer sollen sich doch nicht so aufregen, wegen ein paar blöden Bären. Ich mochte die noch nie. Meinem Teddy habe ich als Kind erst mal alle Arme und Beine abgerissen.

Razzivir ist ein echter Dauerbrenner. Nun gut, die Studien, die wir selbst gefälscht haben, waren nicht ganz unbeteiligt an dem Erfolg unseres Medikaments. Ohne die Angst, die wir den Fischern ins Hirn gepflanzt haben, hätten wir so gut wie nichts davon verkaufen können. Wir mussten den nur ständig Bilder von toten Fischen am Stand zeigen. Das haben die wirklich geglaubt. Na Ja, die haben ja auch andere Sachen zu tun, als uns zu überprüfen. Ganz ehrlich: Die Bilder wurden gemacht als die Ölplattform im Meer versank, aber das haben die Deppen gar nicht gemerkt. Zum Dank für meine Verdienste an der Menschheit und Tierwelt, werden wir mit öffentlichen Aufträgen nahezu überschüttet.

Die überweisen wirklich jeden Rechnungsbetrag, egal wie hoch. Es ist schon toll, wenn man Amigos hat, mit denen man teilen kann. Der Laden brummt. Ich hätte wirklich nie gedacht, dass man mit Lügen so viel Geld verdienen kann. Ohne die völlig verblödeten Politiker, mit denen man machen kann, was man will, vorausgesetzt, man hat genügend Kleingeld in der Tasche, wäre natürlich gar nichts gelaufen. Die tun wirklich alles für ein läppisches Versprechen, sie nicht mehr dahin zurück zu schicken, wo sie herkommen. Ich muss einfach hier an dieser Stelle noch einmal Danke sagen. Jens, und auch Dir Prosti, ich danke Euch von ganzem Herzen für Eure Tipps. Der nächste Deckel, oder meinetwegen auch ein kleines Ferienhaus, geht auf mich.

-Ende der Geschichte-

Das, was sich witzig, und wie eine Satire anhört, ist auch eine Satire. Leider könnte die Geschichte aber auch real sein. Man müsste nur ein paar Namen austauschen. Natürlich gibt es genauso wenig giftige Maiglöckchen in der Tiefsee, wie es gefährliche, neuartige Corona-Viren gibt. Und natürlich sind alle Namen frei erfunden. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen können einfach nur rein zufällig sein. Es ist eine Wissenschafts-Fiktion. Science-Fiction halt, mit der sich die Virologen ja besonders gut auskennen.

Spaß beiseite, nun wird es ernst.

Postulate aus einer anderen Welt

Die Grundlagen, wie man einen Erreger nachweisen sollte, um sich nicht innerhalb der Wissenschaft lächerlich zu machen und um ernst genommen zu werden, sind festgeschrieben. Es wurden Postulate niedergeschrieben. Diese gehen vom Ursprung her auf den Anatom und Pathologen Jakob Henle zurück. Robert Koch formulierte ein wenig daran um und nannte sie dann die Koch`schen Postulate. Heute nennt man sie wieder die Henle-Koch`schen-Postulate.

Welche Vorgaben muss ein Wissenschaftler erfüllen, um einen Erreger, ein ansteckendes Mikrolebewesen, oder auch ein nicht reales Virus, verifizierbar nachzuweisen?

Die vier Paragraphen des wissenschaftlichen Grundgesetzes, nach dem alle arbeiten sollten, die sich mit der Erforschung von Mikrolebewesen beschäftigen und an die Erregertheorie glauben, lauten in verständlicher Kurzform wie folgt:

  1. Der behauptete Erreger (das Virus), muss in einem „erkrankten“ Individuum nachgewiesen und isoliert (vereinzelt) worden sein.
  2.  Dieser isolierte Erreger muss dann in Reinform gezüchtet, bzw. vermehrt werden können.
  3.  Der nun nachgezüchtete und vermehrte Erreger muss in einem „gesunden“ Individuum exakt die Krankheitssymptome verursachen, wie die, die bei einem „erkrankten“ Individuum beobachtet wurden.
  4. Der Erreger ist nur dann nachgewiesen und als Erreger klassifiziert, wenn er in dem damit „neu infizierten“ Individuum erneut und gemäß dem 1. Postulat nachgewiesen wurde. Beide „Erreger“ müssen identisch sein.

Wissenschaftler, die ihre Arbeit ernst nehmen, halten sich an diese Vorgaben, bzw. das Prozedere, scheitern aber auch oft genug daran, denn es geht ja primär darum, etwas infektiöses, etwas übertragbares nachzuweisen. Was nicht einfach, sondern sogar unmöglich ist. Manche Forscher werden deshalb verleitet auf die andere Seite, in die Liga der unehrlichen Wissenschaftler, zu wechseln. Wissenschaftlern, die sich an dem Nachweis unter Einhaltung der Postulate versucht haben, aber gescheitert sind, dass aber nicht zugeben wollen, bleibt demnach nur noch der offene Wissenschaftsbetrug. Man muss halt tricksen und lügen, wenn man karierte Maiglöckchen publizieren möchte. Und natürlich müssen die anderen mitspielen.

Da bisher weder ein harmloses noch ein gefährliches Virus nachgewiesen wurde, müsste die Geschichte eigentlich hier enden, da es ja unmöglich ist, etwas nicht Existentes, nachzuweisen. Mit oder ohne Postulate, man kann es einfach nicht schaffen. Und zudem versucht das ja auch bestimmt keiner, denken sicher die meisten Menschen. Oder etwa doch?

Herr Prof. Drosten von der Charité in Berlin scheint augenscheinlich andere, unkonventionelle Wege zu gehen, denn er behauptet zum Einen, dass es sehr wohl Viren, ja sogar ganz gefährliche Corona-Viren gibt, die es doch eigentlich gar nicht geben kann. Zum Anderen behauptet er sogar, dass er die im Handumdrehen mit einem von ihm selbst entwickelten Test, nachweisen kann. (Siehe Fußnote 2)

Kennt man sich aus, und Herr Drosten kennt sich aus, weiß man natürlich, dass es gar nicht nötig ist, die vier Postulate einzuhalten, da ein Nachweis eines Erregers in dem Sinne, ein böses gefährliches Virus oder eine andere böse Mikrobe nachzuweisen, halt von vorne herein ein unmögliches Unterfangen ist. (Siehe Fußnote 3)

Die unmögliche Existenz

In der Biologie und nach den universalbiologischen Naturgesetzen kann es nämlich keinen derartigen bösen Erreger geben. Böse Erreger wurden von Medizinern erfunden, um von ihren Unverständnis der biologischen Abläufe der Natur abzulenken. Neben der Alibifunktion erfüllt die Erregertheorie noch einen sehr wichtigen, wenn nicht sogar den wichtigsten Zweck. Man erwirbt die Lizenz zum Töten indem man sich ein Feindbild aufgebaut hat. Den Menschen, die mit dem Wissen um die Universalbiologie, an meist harmlosen Symptomen „leiden“ präsentiert man böse Eindringlinge, die nichts anderes im Sinn haben als uns zu schädigen. Unsere Mutter Natur verfolgt solche Ziele nicht. In der Natur gibt es kein Gut-Böse-Denken und daher auch keine pathogenen Krankheitserreger. Wäre es so, dann wäre es zu keiner Menschheitsgeschichte gekommen. Die Natur hätte sich dann bereits vor vielen Milliarden Jahren selbst ausgelöscht. Die Erde hat bereits eine unendlich lange  Entwicklungsgeschichte hinter sich. Und nun treten miese Verbrecher, die nur ihr eigenes Fortkommen im Sinn haben, auf den Plan, und wollen uns klar machen, dass die Natur dumm ist und es nichts Wichtigeres gibt als Pandemien auszurufen und Krieg gegen Gegner zu führen, die noch nicht einmal einer gesehen hat. Die Natur ist aber nicht dumm. Dumm sind die, die meinen, die Natur wäre fehlerhaft. Die ratlosen Virologen und Bakteriologen, die sich nicht erklären können, warum Menschen immer wieder einmal einen Husten, Schnupfen oder einen sogenannten grippalen Infekt haben, haben sich aus reiner Unkenntnis der wahren Hintergründe einen Ersatz, einen Feind geschaffen, der an allem Schuld ist. Man hat eine nette Lügengeschichte konstruiert. Diese hat man den Menschen eingepflanzt, indem man sie immer wieder auf`s Neue wiederholt. Heute ist doch fast jeder davon überzeugt, dass man Krankheiten nur mit Medikamenten und dubiosen, potenziell tödlichen Therapien bekämpfen kann, nur weil die, die nicht den blassesten Schimmer von den Ursachen haben, meinen es wäre so. Die Medizin und die Pharmazie hat es verstanden von ihren eigenen Schwächen geschickt abzulenken. Das eigene Versagen wird unter den Tisch gekehrt. Nicht eine der Prophezeiungen hat sich erfüllt. Heute sterben mehr Menschen an dem sogenannten Krebs als je zuvor. Darauf, dass es nicht der Krebs ist, sondern die Fehlbehandlungen, die die Menschen ins Grab bringen, kommt keiner. Ärzte stellt man nicht in Frage. Wie peinlich muss es sein, Onkologe oder Virologe zu sein, also ein ganzes Berufsleben lang, erfolglos zu sein?

Es ist doch nun einmal Fakt, dass die, mit vielen hundert Milliarden unterstützte Krebsmedizin, die erfolgloseste Sparte in der Medizin ist. Auch jeder Cent, der in die Virologie fließt, unterstützt ein betrügerisches System und stellt blanke Verschwendung dar. Vielleicht erfüllt jede Zahlung sogar den Straftatbestand der Finanzierung einer kriminellen Vereinigung. Pfiffige und vor allem mutige Anwälte sollten dies doch einmal überprüfen. Der konditionierte Normalbürger, weiß von all dem nichts. Man jubelt den Ärzten zu und erstarrt schon vor Ehrfurcht, wenn ein weißer Kittel um die Ecke kommt. Die sind ja auch so böse, die Viren und Bakterien… und die verrückt gewordenen Zellen erst einmal, denken sich die meisten und spenden willig und guter Hoffnung an die Deutsche Krebshilfe. Ähnlich verhält es sich mit dem Thema Impfen. Auf Lügen aufgebaut, erfolglos und kontraproduktiv vom ersten Tag an. Nicht ein Start einer Impfkampagne ging mit einer Senkung der Fallzahlen einher. (Siehe Fußnote 4).

Peinlicher und offensichtlicher geht es wirklich nicht mehr. Jeder kann es nachlesen, aber kaum einer hat Interesse daran. Die Offiziellen lügen und biegen sich Statistiken zurecht, nur um die Menschen bei der Stange und im Zustand der Angst zu halten. Nicht die Vernunft, sondern die Angst regiert die Welt. So war es immer und so wird es immer bleiben.

Universalbiologen haben die Natur verstanden und sind in der Lage, die Ursachen und den Sinn von allen bekannten sogenannten „Krankheits“-Symptomen zu erklären. Sie wissen wann die Symptome auftreten und durch was sie hervorgerufen werden. Jedes einzelne, der oft unangenehmen Symptome, kann erklärt werden. Man nimmt dem Symptom das Stigma der Krankheit und der tödlichen Gefahr. Man arbeitet daran, dass aufgebaute Feindbild ab zu bauen, und nimmt dabei dem Betroffenen die Angst. Folgeleiden, bzw. Erkrankungen, die durch eine medizinische Fehlbehandlung und durch Vergiftungen durch Medikamente (beispielsweise durch Chemotherapie) regelmäßig entstehen, wird der Nährboden entzogen. Eine echte Gefahr für Leib und Leben wird natürlich auch erkannt.

Um zum Thema der Viren und Bakterien zurückzukommen, sei noch erwähnt, dass Universalbiologen auch wissen um wen und was es sich bei den beobachteten Mikrolebewesen wirklich handelt, und wann und warum diese in Erscheinung treten und im Rahmen der Blutdiagnostik regelmäßig negativ auffallen. Viren spielen da überhaupt keine Rolle.

Im Bereich der Medizin (nicht Schulmedizin) wird vieles, und oft sogar mit Recht, bestritten. Einiges sogar begründet als Unwahrheit erkannt und bewiesen, warum es falsch ist. Die Universalbiologie beschäftigt sich ausschließlich mit den Abläufen in der realen Biologie. Kein Kenner dieses Fachs bestreitet, dass es wirkliche Krankheitsursachen gibt. Dazu gehören Mangelernährung, Verstrahlung und Vergiftungen die z.B. durch verseuchtes Wasser, verdorbene Lebensmittel, besonders Fleisch und Fisch (z.B. Aas, in dem sich sogen. Leichengifte bilden) oder andere giftige Stoffe auftreten können und z.B. über Wundverletzungen in unseren Körper eindringen. Solcherart Symptome sollte man sehr ernst nehmen, das sie unbehandelt sehr schnell zum Tod führen können. Man sollte also tunlichst keine Jauche aus der Klärgrube trinken und meinen das würde man überleben. Damit vergiftet man sich selbst. Es kann zu einer sehr starken Magen-Darm-Reaktion führen, im schlimmsten Fall sogar zum Tod. Auch sollte man nicht denken, dass man durch eine Chemotherapie oder Radiologische Behandlung bei Krebs etwas heilen kann. Man wird vergiftet und Vergiftungen können ausschließlich nur schaden.

Sich anhusten lassen, ein gemeinsames „Familienschnupftuch“ benutzen, Ihr Kind mit einem anderen Kind, welches an Masernsymptomen leiden soll, spielen lassen, ist hingegen völlig risikolos. Ich fordere natürlich keinen dazu auf. Allerdings lehne ich es ab, wegen ein wenig Husten, Schnupfen oder Gliederschmerzen, also einem sogenannten grippalen Infekt, gleich eine Handvoll schädlicher und potentiell tödlicher Medikamente, wie Antibiotika oder antiviral wirkender chemische Stoffe einzunehmen. In Corona-Zeiten landet man schnell wegen solch einer saisonalen Lappalie auf der Corona-Intensivstation, wird zwangsbeatmet und segnet im schlimmsten Falle das Zeitliche. Natürlich benötigen die Macher dieser Pandemie genau solche krassen Fälle, die sofort an die Presse weitergegeben werden. Am besten noch unterlegt mit dramatischen Bildern und Schlagzeilen, die sich in das Unterbewußtsein der Massen einbrennen. Wahr muss davon gar nichts sein, man empfindet es aber als wahr und das wissen die miesen Verbrecher, die uns gerade versuchen über den Tisch zu ziehen. Propaganda oder PR, wie man es heute nennt, ist etwas Grausames.

Es wird von den Mikrobiologen und Virologen nicht bestritten, dass es die vier Henle-Kochschen-Postulate gibt. Aus der Sichtweise der Pandemiemacher, wozu auch die Virologen gehören, sind diese aber eher sehr störend, denn die Postulate eignen sich noch nicht einmal dafür, ein Bakterium nachzuweisen, das nicht ansteckend wären. Sie eignen sich im Grunde für gar nichts, – sind überflüssig.

Bei der geforderten Re-Infizierung, der Ansteckung eines anderen Individuums (Postulat 4) wird man spätestens scheitern, denn das ist unmöglich.

Dass Biologen etwas im Brutschrank vermehren können ist bekannt und wissenschaftliche und einwandfreie Praxis. Man kann Mikrolebewesen also züchten. Das gilt aber nur für Bakterien, Pilze und eingeschränkt auch für Mykobakterien. Um erfolgreich zu sein, wenden die Mikrobiologen allerdings sehr unterschiedliche Prozedere an. Bakterien mögen es nämlich warm, die anderen, die Pilze, da schon lieber kühl.

Viren, deren Existenz ja bis heute nicht nachgewiesen wurde, kann man natürlich weder finden noch isolieren noch vermehren. Auch kann man keinen anderen Menschen mit etwas nicht vorhandenem infizieren. Das ist nur gedanklich möglich und wird deshalb auch genauso praktiziert. Natürlich verheimlicht man das der Öffentlichkeit, da man ja sonst keine finanziellen Mittel bekommen würde. Man kann jetzt schon festhalten, dass es unmöglich ist, auch nur eines der Postulate einzuhalten. Man kann es versuchen, aber man wird daran scheitern.

Der wundersame Lebenszyklus der toten Viren.

Was verwundert, ist, dass die Virologie behauptet, dass Viren, die ja nach Definition tot sein sollen, eine Wirtszelle benötigen um sich darin zu vermehren. Tote wollen sich also vermehren? Was ist das denn für ein weltfremder Unsinn? Das soll ein Bestreben der Natur, der Biologie sein? Welcher Virologe mag das wohl als erster beobachtet heben? Noch einmal, und ganz langsam: Ein totes Virus mit oder ohne DNA/RNA im Inneren, sucht sich eine Wirtszelle, um sich darin zu vermehren. Danach tritt es dann wieder aus der Wirtszelle, immer noch als totes Virus heraus, um dann auch gleich in die Lunge oder die Rachenschleimhaut zu wandern. Tote wandern demnach. Wo genau es sich dann da aufhalten soll, weiß keiner. Aber das macht ja auch nichts, denn von dort wird es ja im Idealfall sofort wieder ausgehustet um am Ende des Tages all das erlebte bei anderen Menschen, die infiziert wurden, zu wiederholen. Ach, wir haben ja noch etwas vergessen. Ganz nebenbei hat das Virus ja auch noch die grippeähnlichen Atemwegsbeschwerden erzeugt, oder eben nicht, da man ja auch infiziert sein kann, ohne Beschwerden zu haben. Es gibt demnach zwei unterschiedliche Corona-Viren. Die für Freunde und die für Feinde. Die Burschen scheinen also, ganz im Gegensatz zu den Entdeckern, echt schlau zu sein. So schlau, dass sie sogar zwischen Kindern, Jugendlichen, mittelalten und alten Menschen unterscheiden können. Die schlausten toten Lebewesen auf diesem Planeten also. Und dann haben die Viren ja auch noch die Eigenart sich primär in Regionen mit schlechtem Wetter aufzuhalten. Mal treiben sie ihr Unwesen auf der Südhalbkugel um dann, wenn es dort Sommer wird, schnell die Koffer zu packen um nach Norden zu reisen, wo dann Winter ist. Was für ein Humbug, was für eine traurige Wissenschaft.

Was ich damit sagen will, ist nicht nur, dass es unmöglich ist, auch nur ein einziges Postulat zu erfüllen, sondern dass die Virologen auch noch so unfassbar dumm sind sich selbst zu widerlegen und dabei auch noch davon ausgehen, dass es keinem auffällt.

Alles was über Viren geschrieben wurde und was sich auf Viren bezieht, die real existent sein sollen, was sie sein oder nicht sein sollen, wo sie herkommen und wie man sie nachweist, wie groß sie sein sollen, wie gefährlich sie sind und ob sie tot oder lebendig sind. Alles ist Lüge, denn es gibt keine Viren. Es gibt ausschließlich nur Krankheits-Symptome, die durch die Schulmedizin nicht erklärbar sind und für die man aus reiner Not heraus, Viren als Verursacher postuliert.

Halten wir also fest, dass es einem Virologen auch beim besten Willen und ehrlichem Vorsatz gar nicht möglich wäre, pathogene oder nicht pathogene Viren zu vermehren. Phantasiewesen, die auch noch als tot behauptet werden, kann man halt nur in der Phantasie vermehren. Welcher Trottel hat überhaupt als erster behauptet, dass die Viren tot seien? Er möge sich doch bitte melden.

Infection impossible – Myth busted!

Kommen wir zu dem geforderten Ansteckungsversuch, dem dritten Postulat. Da wo Ansteckungsversuche mit behaupteten infektiösen Bakterien an lebenden Versuchsobjekten unternommen wurden, um damit mal eben in der Frühstückspause die Gefährlichkeit dieser „Erreger“ nachzuweisen, scheiterte man kläglich. Mykobakterien, denen man nachsagt, sie würden Lungentuberkulose verursachen, verursachten nämlich in diesen Versuchen absolut gar nichts. Was man auch unternahm, man konnte keinen einzigen der gesunden Probanden weder mit Abstrichen, Lungensekret, Schweiß noch mit Spucke von Erkrankten, infizieren. Auch konnten sich gesunde Personen von kranken, fiebernden Patienten anhusten lassen oder sich sogar neben sie ins Bett legen, ohne dass es zu einer Übertragung der behaupteten, infektiösen Erreger kam.

Dass diese Versuche bei Viren zu keiner Ansteckung führen, ist von vorneherein klar, da es ja keine Viren gibt. So war man auch nicht in der Lage einen der Probanden (ja die gab es wirklich in der Zeit des II. Weltkrieges. Es waren Strafgefangene, denen man Straferlass versprach, wenn Sie die Versuche überlebten) mit dem behaupteten viralen Erreger der „Spanischen Grippe“ anstecken. (Siehe Fußnote 5)

Unsere Virologen und Mikrobiologen behaupten, dass Viren tot, aber Pilze, Bakterien und Mykobakterien lebendig sein sollen. Warum Viren als tot dargestellt werden, sollte klar sein, den etwas Lebendes nicht züchten und vermehren zu können, hätte schon längst sehr viele kritische Fragen aufgeworfen. Also behauptet am einfach die Viren seien tot und würden sich nur in menschlichen Zellen von bestimmten Menschen zu bestimmten Jahreszeiten vermehren.

Auch das dritte Postulat konnte und kann also unmöglich erfüllt werden. Weder mit Bakterien aus dem Labor noch durch direkte Ansteckungsversuche und schon gar nicht mit nicht existierenden Viren.

Das vierte Postulat, welches eine Re-Isolierung fordert, müssen wir hier gar nicht mehr besprechen, da ja schon das Dritte nicht erfüllbar ist.

Wo ist den nun der Feind?

Die Hochschulmedizin, speziell die Virologie und die Bakteriologie sprechen von krankmachenden Mikroben. Um genauer zu sein, man behauptet deren Existenz, ohne dafür auch nur einen einzigen Beweis zu haben, dass es sich wirklich um krankmachende Mikroben handelt. Also Mikroben aus der Natur, die ja eigentlich niemals etwas gegen sich selbst gerichtetes, zulassen würden, und die nichts anders im Sinn haben, als andere Lebewesen krank zu machen. Sorry, die kann es nicht geben. Das ist Blödsinn, das ist Volksverdummung, das ist Betrug.

Ist man als Bürger verpflichtet, so einen unbewiesenen Unsinn zu glauben? Ganz sicher nicht. Darf ich offen Zweifel anmelden? Nein, das ist nicht gewollt und wird mit repressiven Maßnahmen geahndet. Maske auf – und Mund halten.

Wie bereits erwähnt, werden Bakterien, Pilze und sogenannte Pilz- bzw. Mykobakterien als Mischform von Pilzen und Bakterien behauptet. Gegen diese Existenzbehauptungen gibt es nichts einzuwenden, denn dafür gibt es viele Beweise. Die Literatur ist voll davon. Aber, die Existenzbehauptungen sind nur richtig, solange man diesen Lebewesen keine Attribute andichtet, wie gefährlich oder übertragbar.

Warum schreibt die Schulmedizin den Mykobakterien die oben erwähnte Lungen-Tuberkulose zu. Diese Frage ist einfach zu beantworten. Weil man die „Tuberkel“ regelmäßig bei TBC-Patienten beobachtet. Anwesend sein, bedeutet aber nicht Verursacher zu sein. Oder ist die Feuerwehr für alle Brände verantwortlich, nur weil man bei Bränden immer wieder die roten Feuerwehrwagen sieht? Nur völlig Verblödete, würden davon ausgehen.

Die Schulmediziner sind permanent auf der Suche nach einem Verursacher, einem Bösewicht, dem man alles anhängen kann und den man dann mit Medikamenten in seine Schranken zwingt. Findet man den Verursacher, kann man mit seiner Bekämpfung viel Geld verdienen. Findet man den Verursacher nicht, muss man einfach einen behaupten oder sich einen anderen Job suchen.

Wahre Ursachen von Lungenkrankheiten, Husten und Bronchitis.

Jeder, der gut beobachten kann, weiß, dass die Lungen-TBC vermehrt in Zeiten der Not, meist des Krieges, großen Katastrophen und anderen Nöten auftritt. Universalbiologisch betrachtet, handelt es sich bei der Tuberkulose um die Heilungsphase eines Lungenrundherd-Krebses. Dieser wiederum tritt ausschließlich nur nach der Auflösung eines vorher erlittenen Todesangst-Konfliktes auf, und immer vor einer festgestellten Tuberkulose. Hat man den entstehenden sogenannten „Krebs“ überlebt, muss zwingend die Zeit der Bedrohung des eigenen Lebens vorbei sein. Der Organismus schaltet um in die Wiederherstellungsphase und beginnt das vorher aufgebaute Lungengewebe auf die kommende neue Zeit im Frieden oder Überfluss zu optimieren. Die Lungenalveolen, die vorher vergrößert oder vermehrt wurden, werden wieder abgebaut. Das ist sinnvoll, das ist Biologie, das ist aber auch unbegreiflich für Mediziner. Der Konflikt, der zu einer Gewebe- und Funktionsoptimierung führt, ist die Angst, zu sterben.

Todesangst begleitete die Menschen in Kriegszeiten, besonders in den großen Städten als man gezwungen war bei jedem Fliegeralarm die Luftschutzbunker aufzusuchen. Man hatte Angst verschüttet zu werden und zu ersticken.

Schulmedizinische Rätsel – Universalbiologische Normalitäten 

Es ist nicht nur universalbiologisch nachvollziehbar, das im Falle von Todesangst die Lunge reagiert, da die Situation „Ich muss jetzt sterben“ oder „Ich werde verschüttet, „Ich bekomme keine Luft mehr und werde das hier sicher nicht überleben“ sich organisch auf die Lungenfunktion, also „keine Luft mehr bekommen, Ersticken“ bezieht.

Mir ist klar, dass ich Ihnen hier einiges abverlange. Deshalb versuche ich das bei Ihnen aufkommende Unverständnis mit einigen weiteren Beispielen ein wenig abzumildern. Es sind eher Hinweise, die Sie zum Nachdenken anregen sollen. Stellen Sie sich vor, Sie haben Hunger, vielleicht haben Sie ja sogar gerade Hunger. Wo verspüren Sie den Hunger? Meist hat man ein komisches Gefühl im Magen. Wenn ich Ihnen nun sagen würde, dass immer wenn ein Mensch Hunger hat, ihm die rechte Pobacke schmerzt, würden Sie mich sicher für verrückt erklären, da doch jeder weiß, dass dies nicht so ist.

Es gibt unendlich viele Geschehen die als sogenannter Konflikt einschlagen können. Jedes einzelne Geschehen hat den Sinn, den Körper, den Organismus, das Organ, die Psyche oder die Hormonlage an die neue Situation anzupassen, und drückt sich an genau den Stellen des Körpers aus, mit der das Geschehen (auch im weitesten Sinne) verknüpft ist. Hier weitere Beispiele:

Eine Mutter die sich Sorgen um Ihren Säugling macht, wird ganz sicher an einer Veränderung des Brustgewebes leiden aber nicht an einer Arthrose im rechten Kniegelenk oder einem Bandscheibenvorfall an der Lendenwirbelsäule.

Ein Mann, der sich seit Jahren in einer Erbstreitigkeit befindet, und ihn das extrem negativ beeinflusst, wird höchstwahrscheinlich irgendwann ein Problem mit der Bauchspeicheldrüse bekommen, aber keinen Hautausschlag auf dem Rücken.

Ein Fußballer, bei dem es gerade in der Mannschaft nicht so toll läuft, bekommt vermutlich Probleme mit dem Knie-, oder dem Fußgelenk, aber keinen Herzinfarkt.

Wer sich eine lange Zeit im Beruf falsch oder ungerecht behandelt fühlt, wird Probleme mit dem Darm bekommen und ganz sicher deshalb keine Sehstörungen.

Sexuelle und partnerschaftliche Probleme gehen beim Mann häufig mit Problemen der Lendenwirbelsäule einher oder auch je nach Empfindung mit der Prostata. Ein Bandscheibenvorfall oder ein Bierbauch, den man vorher nie hatte, weil man noch nicht einmal Bier trinkt, sind eindeutige Anzeichen für Beziehungsprobleme. Bei der Frau hingegen ist es oft die Gebärmutter, die sich in solchen Situationen symptomatisch in den Vordergrund stellt.

Alles was mit Kontakt zu Menschen und auch zu Trennung von Menschen zu tun hat, drückt sich in Hautsymptomen aus. Dazu gehören z.B. die Masern. Masern treten meist bei Kindern auf, die einen sogenannten Trennungskonflikt erlitten haben, den sie aber real empfunden, lösen konnten. Ein liebgewonnener Mensch verschwindet plötzlich aus dem Umfeld des Kindes, der Organismus reagiert. Ein neuer Mensch tritt auf die Bühne (z.B. eine Kindergärtnerin) und alles ist wieder gut. Wenigstens innerlich. Äußerlich oft an Hautirritationen sichtbar, startet sofort ein Wiederherstellungsprogramm und passt den Organismus an die neue Situation an. Am Ende ist dann alles wieder so wie am Anfang. Man muss der Natur ihren Lauf lassen und alles wird wieder gut.

Leider sind solche natürlich und immer sinnvollen Prozesse sehr oft mit unangenehmen Symptomen verbunden, für die man als Mensch keine Erklärung hat. Man konsultiert dann meist den Hausarzt. Dort trifft man dann leider auf noch weniger Verständnis für diese biologischen Programme und greift zur chemischen Keule. Ärzte müssen nach Leitlinien behandeln. Leitlinien stehen aber meist im krassen Gegensatz zur Biologie.

Nun, finde ich, wird es ein wenig zu kompliziert. Deshalb kehre ich an dieser Stelle zurück zu den Atemwegsproblemen, Corona, Lungenkrebs und der Tuberkulose.

Ab dem Zeitpunkt, ab dem man Todesangst empfindet schaltet der Organismus intern auf das dafür vorgesehene archaische Sonderprogramm um. Dieses führt dazu, dass die Lungenalveolen (Siehe Fußnote 6) vermehrt, bzw. vergrößert werden. Dadurch würde man in der Lage sein, mehr Luft zu bekommen. Der Sauerstoffgehalt im Blut würde steigen. Wer gut atmen kann, überlebt, das weiß die Natur. Die im Hintergrund startenden und immer sinnvollen und immer notwendigen biologischen Programme laufen sehr langsam ab. Nichts, was von jetzt auf gleich eine Veränderung herbeiführt, wie man es z.B. bei einer plötzlichen Blutdruckerhöhung oder bei einer Erhöhung der Pulsfrequenz beobachtet.

Hatte man Glück, und die Kriegsjahre trotz permanenter Gefahr und Todesangstkonflikten überlebt, schaltete das Gehirn irgendwann auf „Entwarnung“ um. Die Vermehrung der Lungenalveolen stoppt umgehend und mit der Sekunde in der man innerlich mit der Gefahr abgeschlossen hat und sich wieder absolut sicher fühlt. Nicht, weil einem das erzählt wurde, sondern weil es so ist und auch innerlich so empfunden wurde.

Alles was vorher, in der konfliktaktiven Zeit an zusätzlichem Lungenbläschen-Gewebe aufgebaut wurde, macht nun, nach Entwarnung, keinen biologischen Sinn mehr. Warum Gewebe im Körper versorgen, welches biologisch funktionell keinen Sinn macht, sagt sich die Natur, und beginnt sofort mit der notwendig gewordenen Optimierung des Lungengewebes auf Normalzustand. Die überschüssigen Lungenbläschen werden biologisch gesehen, sinnvoll abgebaut. Und jetzt wird es spannend. Bitte gut aufpassen, denn dieser Abbau erfolgt durch in uns lebende Mykobakterien.

Diese „Tuberkel“ sind laboranalytisch feststellbar. Die Schulmedizin deutet das Vorhandensein von Tuberkulosebakterien als etwas extrem gefährliches, und gibt alles um diese zu vernichten. Dass man dabei die wichtigsten Helfer vernichtet, ist den Medizinern nicht bekannt. Die Bakterien kann man, wenn man möchte, in Ihren Urformen im eigenen Blut anhand einer speziellen, aber einfachen Mikroskopier-Methode sichtbar machen kann. (Siehe Fußnote 7)

Diese Lebewesen, die auf den Plan treten und die ich hier „Tuberkel“ nenne, werden in der Fachsprache, „Mycobacterium tuberculosis“ genannt, sind maximal freundlich und hilfreich und ganz sicher nicht böse. Sie müssen auch nicht mit Antibiotika zur Strecke gebracht werden, sondern gehören einfach als Bestandteil zu uns. Die Schulmediziner haben da nicht etwa etwas falsch verstanden, sondern wurden noch nie mit dieser Thematik konfrontiert.

Die im Blut zu findenden Mikrolebewesen bezeichnet man als Symbionten. Es sind in der Tat unsere Freunde und Freundschaften sollten gepflegt werden. Ohne Symbionten, von den es schon unzählige in einem einzigen Tropfen Blut gibt, wäre es unmöglich, zu überleben. So müsste jeder Mensch sterben, wenn er denn zehn Packungen Antibiotika hintereinander einnehmen würde, denn dadurch würden alle Symbionten, die ihn am Leben halten, abgetötet.

Die Mykobakterien dringen nicht von außen in uns ein, um uns zu schaden, wie man uns leider weiszumachen versucht, sondern leben ständig abrufbereit, und in weiser Voraussicht der Natur in unserem Körper. Wird ein biologisch sinnvoller Gewebeabbau notwendig, weil z.B. ein Todesangstkonflikt gelöst wurde, treten sie sofort in Aktion. Aber wirklich nur, wenn der Konflikt real gelöst wurde und eine wirkliche Befriedung des korrelierenden Gehirnrelais (Organbezogenes Areal in dem entwicklungsgeschichtlich steuernden Gehirnbereich) stattgefunden hat. Ich wiederhole das bereits zum zweiten Mal, denn es ist wichtig, das zu begreifen.

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass die meisten Symptome, die man heute noch Krankheitssymptome nennt, nach der Konfliktlösung, also im Rahmen der Wiederherstellungsphase auftauchen.

Alle überschüssigen, nicht mehr benötigten Lungen-Alveolen werden nach der Beendigung der konfliktiven Todesangstphase von unseren kleinen „Freunden“ tuberkulös/verkäsend abgebaut. Dabei löst sich Gewebe auf. In dieser Phase husten, die, dann leider schon meist von der Schulmedizin falsch behandelten Patienten, sehr oft blutigen Schleim aus. Für jeden, der nicht weiß, was ihn erwartet, sieht das sehr beängstigend aus. Es ist sogar möglich, dass man durch diese Symptome, die man nicht richtig deutet, wieder zurück in einen erneuten Todesangstkonflikt fällt.

Wer also meint, Mykobakterien vernichten zu müssen, begeht einen sehr großen Fehler. Wer die Universalbiologie nicht kennt, kann aber leider nicht anders handeln. Wer Arzt ist, und weiter praktizieren möchte, muss sich sogar an die Behandlungs-Leitlinien halten. Alles andere kann zum Entzug der Approbation führen.

Alleine aus diesen beiden Gründen macht es schon eine Menge Sinn, sich das inzwischen gut dokumentierte Wissen der Universalbiologie anzueignen. Es gibt viele Bücher und auch anschauliche Videos. Sie lernen dabei, wie Sie selbst funktionieren. Sie lesen sozusagen ihre eigene Funktionsanleitung und verlieren jegliche Angst vor Bakterien, anderen Mikrolebewesen und sogenannten schlimmen Krankheiten. Es kann allerdings sein, dass sie zukünftig nicht mehr so oft zum Arzt gehen werden. Auf keinen Fall aber dürfen Sie ärztlich verordnetet Therapien eigenmächtig aufgeben oder Medikamente nicht mehr einnehmen.

Wer selbst nichts weiß, muss halt anderen glauben.

In Bezug auf die Henle-Koch`schen Postulate sei hier noch einmal erwähnt, dass es unmöglich wäre, mit Abstrich-Material, welches man einem TBC-Erkrankten entnehmen würde und welches ja ganz sicher die erwähnten infektiösen Tuberkulose-Mykobakterien enthalten würde, eine Ansteckung bei einer gesunden Person zu erreichen.

Die Beschuldigten „Tuberkel“ sind unschuldig und werden hoffentlich schnell freigesprochen. Jegliche Versuche, das dritte Postulat zu erfüllen, sind bisher gescheitert und werden auch in Zukunft scheitern. 

Erst den Krebs übersehen und dann die TBC falsch behandeln

Die Lungenärzte würden, falls man zum Arzt gehen würde, in der aktiven Phase dieses ersten Prozesses, also in der Phase, in der die Todesangst vorherrscht, einen langsam wachsenden Lungenrundherdkrebs diagnostizieren, da man dieses Geschehen des Gewebeaufbaus röntgentechnisch sehr gut darstellen kann. Natürlich nicht nach ein paar Tagen aber durchaus nach 2-3 Monaten andauernder Todesangst und dem damit einhergehenden Gewebewachstum. Löst die betroffene Person den Konflikt, das Problem, weil die Gefahr ein für alle Mal vorüber ist, und ginge nun mit den langsam aufkommenden Symptom des Hustens, der Abgeschlagenheit, Fieber und des blutigen Auswurfs zum Arzt, würde dieser dann eine Lungentuberkulose diagnostizieren.

Was universalbiologisch jeweils ein Teil oder eine Hälfte eines zweiteiligen, biologisch sinnvollen Gesamtprozesses ist, wird von den Schulmedizinern als zwei völlig unterschiedliche und zusammenhangslose Einzelkrankheiten verstanden.

Ohne Verständnis für die Ursachen der Symptome und die biologischen Abläufe der einzelnen Phasen, also ohne Verständnis für die universal gültige Biologie fährt man die schwersten Geschütze auf, die man hat. Man will unbedingt den Feind bekämpfen, den es gar nicht gibt. In Wahrheit ist der Feind sogar unser Freund. Man handelt also kontraproduktiv. Den sinnvollen Gewebeaufbau, falls überhaupt erkannt, da symptomlos, bezeichnet man als tödlichen Krebs und verordnet eine Chemotherapie, was ganz sicher keine Therapie darstellt, sondern eine durch den Onkologen herbeigeführte, potentiell tödliche Vergiftung.

Alternativ, oder meist sogar simultan, versucht man sich mit einer lokalen Bestrahlung, also einer Nuklear-Therapie, die ebenfalls nichts anderes darstellt als eine absichtliche, sinnlose und kontraproduktive Verstrahlung von Lungengewebe.

Die Wiederherstellungsphase, also den Abbau der nicht mehr benötigten Lungenbläschen, die immer in einem symptomlosen Normalzustand enden würde, bezeichnet man als gefährliche Lungentuberkulose (früher: Schwindsucht) und greift zu extrem starken, antibiotisch wirkenden Medikamenten. Auch Lungen-OP`s sind nicht selten.

In dem Wahn, etwas heilen zu müssen, übersieht man, dass der Organismus längst begonnen hat, sich selbst zu heilen, ja sogar fast schon fertig damit ist. Genau diese Selbstheilungsprozesse unterbricht man und macht dabei alles, wirklich alles falsch, was man falsch machen kann. Die potentiell tödliche Fehlbehandlung einer TBC dauert in der Regel 6 Monate. Zum Einsatz kommen folgende fünf Medikamente: Isoniazid (INH), Rifampicin (RMP), Ethambutol (EMB), Pyrazinamid (PZA) und Streptomycin (SM). Helfen die nicht die Bösewichter abzutöten, stehen weitere, sogenannte Zweitrang- oder Reservemedikamente, die bei Resistenzen oder Unverträglichkeiten zum Einsatz kommen. Einige Patient versterben an der Falschbehandlung.

Nicht die Erreger sind das Problem, sondern die geistige Schwindsucht der Mediziner

Würde man die Mediziner richtig ausbilden, was leider noch nie der Fall war, da es an den Universitäten keine Lehrkräfte gibt, die universalbiologisches Wissen-, bzw. Verständnis haben, bzw. weitergeben dürfen, wüsste man, wie man im Falle eines diagnostizierten Lungenrundherdkrebses oder einer Lungentuberkulose vergehen müsste, ohne dass die Patienten an der Behandlung versterben.

Wir haben gelernt, dass sich die Ursache für die Lungenrundherde in der Todesangst begründet. Leidet man an Tuberkulose, hat man den Todesangst-Konflikt bereits gelöst und befindet sich in der Wiederherstellungsphase des Lungengewebes. Ohne real empfundenen Konfliktlösung käme es zu keiner Tuberkulose, sondern zu einer weiteren Vergrößerung der Lungenrundherde. Real empfunden, bedeutet, dass man sich nicht nur sagt oder sagen lässt, alles sei wieder gut, sondern man muss fest davon überzeugt sein. Diese Überzeugung kommt immer von innen, und kann nicht bewusst, bzw. künstlich herbeigeführt werden. Es ist ein Geschehen, was am Versand, am Bewusstsein vorbei geht.

Lässt man der Biologie ihren Lauf, baut sich in der konfliktaktiven Todesangstphase Gewebe auf, welches die Schulmedizin, Tumor nennt. In der Konflikt gelösten Phase, in der keine Todesangst mehr die Oberhand hat und das Handeln bestimmt, leidet man an einer Tuberkulose. So what!? Wenn man weiß, wie man diese beiden Phasen übersteht, ist man nachher wieder gesund. Wer nichts weiß, muss den Onkologen oder Lungenärzten glauben und stirbt eventuell sogar an der Falschbehandlung. Das bezeichnet man dann als einen iatrogenen, also durch den Mediziner, verursachten Tod.

Würde man sich einer ärztlichen Diagnose unterziehen, die Krebs feststellt, ohne sich allerdings behandeln zu lassen, und würde ohne schulmedizinische Interventionen den Krebs als auch die Tuberkulose überleben, was mit höchster Wahrscheinlichkeit so wäre, würde das kein einziger Mediziner verstehen. Es würde als ein medizinisches Wunder der Selbstheilung bezeichnet werden.

Daran kann man erkennen, wie weit die heutige, moderne Medizin von der Natur, der Biologie, hin in rein mechanistisches Zeitalter abgedriftet ist. Es gilt als Wunder, wenn die Natur das tut, was Sie Million Jahre lang erfolgreich und ohne Interventionen von Ärzten getan hat. Und das nur deshalb, weil man eine schlechte Ausbildung in den Hochschulen hatte.

Machen wir den Deckel drauf

Halten wir fest:

  • Die Henle-Koch`schen Postulate sind unsinnig und nicht erfüllbar, weil sie konträr zu den biologischen Prozessen der Natur stehen. Wären sie erfüllbar, wären die biologischen Naturgesetze keine Gesetze, sondern Theorien.
  • Es existiert weltweit kein einziger wissenschaftlich einwandfrei geführter Erregernachweis. Es existieren nur unbewiesene Behauptungen.
  • Die Ansteckungstheorie ist schlichtweg falsch. Sie wurde nie bewiesen, dafür aber vollständig widerlegt.
  • Es existiert eine sogenannte Universalbiologie die auf den biologischen Naturgesetzen basiert und die jegliche Abläufe im Organismus schlüssig erklären kann. Abläufe, die man heute noch Krankheit nennt. Mit der Verinnerlichung des Wissens der Universalbiologie wird dem Menschen die Angst vor Krankheiten genommen. Diese Universalbiologie kann auch erklären, wie es zu den Symptomen kommt, die man fälschlicherweise den Viren und auch dem Corona-Virus zuschreibt.

Sobald die Menschheit begriffen hat,

dass die Natur niemals etwas Böses erschafft,

sondern immer nur an ihrer eigenen Optimierung arbeitet,

wird es uns besser gehen,

denn wir gehören auch zur Natur.

Hier kommen Sie zu allen Fußnoten des Artikels!

Ergänzung: Der Artikel ist lang. Für einige Leser viel zu lang. Doch wie und durch welche Argumentation mit einbezogener wissenschaftlichen Begründung könnte man diesen Artikel kürzer gestalten. Gerade in der heutigen Zeit hat die Lüge und Manipulation in der Öffentlichkeit einen festen Platz. Nie würden die Massenmedien solche Artikel bringen, um einen wissenschaftlichen Diskurs anzustoßen. Heute sind wissenschaftlichen wie auch politische Diskurse überhaupt nicht mehr vorgesehen, weil es nur darum geht, Jahrhunderte alte Pläne in die Realität umzusetzen. Mit der Manifestation eines Virus – also eines NICHTS – könnte es gelingen, weil den Menschen damit ungeheure Angst eingeflößt bekommen. Mit der Angst der Menschen kann man viele intrigante Pläne zu deren Unterwerfung umsetzen.

In Gottes Namen, WACHEN SIE AUF! Es ist nicht mehr 5 vor 12, es ist längst später! Die Hoffnung zu verlieren, ist keine Option! Dafür steht die Zukunft aller Menschen dieser Erde auf dem Spiel!

.

..

Ubasser

479 Kommentare zu “Das Ende der Freiheit! Oder wie wir mit Corona belogen werden!

  1. adeptos sagt:

    @ DEN schwanzlutscher @skeptiker – FREUND DER SODOMIE – VON WELCHEN GOTT IN MOSE SPRICHT MANN SOLLE DIESE dreckschweine TOTSCHLAGEN !!!

    WENN ICH WÜSSTE WO DU WOHNST DANN WÜRDE ICH DIESE „AUFGABE“ LIEBEND GERNE ÜBERNEHMEN !!!

  2. adeptos sagt:

    @ DEN SCHWULEN SCHWANZLUTSCHER SKEPTIKER….

    …“ …der GRÖSSTE LUMP im ganzen LAND – IST und BLEIBT der DENUNZIANT !!!…“…

    Können Sie sich ERKENNEN darin !!!

    FREISLER HÄTTE sie OHNE LANGE GERICHTSVERHANDLUNG AUFHÄNGEN LASSEN !!

  3. Ostfront sagt:

    ————————————————————

    Das Weltenbefreiungsopfer. Der Kindschaftsweg zum Ewigvater ist frei !

    ————————————————————

    Jesus verglühte als lebendiges Opfer weitgehend seine Liebe, aber das verstockte Israel fing nicht Feuer.

    Als Urfürst aller Welten wollte er sein mühsam erzogenes und vorbereitetes Herzvolk zuerst vom Banne des Drachen befreien und es dann zu einem Bollwerk wider die allmählich zum Aussterben und zur Abrüstung gezwungene Hölle aufstellen.

    ————————————————————

    Aber er fand keine Anerkennung in seinem Eigentum und konnte somit nur wenige Kinder als Ewigvater um sich vereinen.

    ————————————————————

    Demnach gab der zur linken Seite Jesu mitgekreuzigte Verbrecher, der es nicht unterlassen konnte, Jesus noch mit Spott und Fluch zu überschütten, genau die Gesinnung der durch ihr Handeln sich selber richtenden Templer und ihrer fanatischen Trabanten kund.

    Im tiefergehenden Sinne stellte dieser Verbrecher den immer noch widerspenstig bleibenden Vertreter des mit verdichteter Hölle gefüllten Oberdrachenfürsten dar. Als offensichtlich Schuldiger unterstützte er die mit einem Tempelschein verkappten Verbrecher und deren Gehilfen unter dem Kreuze. Damit veranlaßte er das Menschliche Jesu zu höchsten geistigen Kraftleistungen, so daß derselbe auch die äußersten Höllenvertreter in seine Liebe einschließen und somit deren Erlösung vorbereiten konnte. So blieben selbst die verworfensten Seelen nicht mehr völlig in den Bann der richtenden Urmacht Gottes eingezwängt, sondern auch sie wurden in den Mantel der erbarmenden Liebe Jesu eingehüllt.

    Damit wurde ihnen ihre allzu boshafte Wirksamkeit beschränkt und die Umkehr zum ewigen Vaterhause erleichtert. Durch Jesu Erlösungsgnade ist also dem verlorenen Sohne der Gesamthöllenfürsten die Wiederkehr angeboten, nahegelegt und erleichtert.

    Wenn auch nur der Verbrecher zur Rechten Jesu in Jesus die ewige Wahrheitssonne erkannte und sich aus seiner Geistesnacht in ihren ewigen Tag zu flüchten begann, so wird doch einmal die Erlösergnade Jesu und das ewige Tagwerden in der Gesamtmenschheit den Hauptträgern der Hölle den nötigen Demutsgrad und Hunger beibringen, um gleichfalls im Paradiese dieses neuen Tages ihr Wiederherstellungsheil zu suchen. Andernfalls würden sie zur völligen Ohnmacht gegenüber der Erde und ihrem Herzvolke der Unendlichkeit herabsinken.

    Vorläufig blieben aber nach Jesus bis heute in den entgeisteten Formkirchen die geistigen Nachfolger des Räubers und Mörders zur Linken Jesu als Feinde des lebendigen Wortes und des ewigen Tages sitzen und herrschend. In ihrer konzentrierten Frechheit drangen sie sogar bis in die Bereiche der Weisheitshimmel vor, um sich das Weistum der Sterne der Nacht zu ihren niederen Zwecken dienstbar zu machen. Sie betätigen sich als Feinde des großen Erlösungswerkes meines Vaters, indem sie das hehre Erlöserbild desselben durch Drohungen mit ewiger Verdammnis und durch Schreckung der Gefallenen mit straf= und rachegöttischen Manieren verschandeln. So zwängen sie die an sich schon erdgebundenen Seelen in das Joch ebenso erdgebundener und entwerteter Kannibalenbegriffe, an denen sich der Völker Erlösungssehnsüchte nimmer zu überzeitlichen Firnen und Lichtwellen emporranken können.

    ————————————————————

    Aus diesem Grunde muß durch Christi Wiederkunft zuvor eine gewaltigste Tempelreinigung auf Erden stattfinden, ehe eine Reinigung und Heilung der Völker von niederen Süchten, Irrtümern und Schwächen stattfinden kann.

    ————————————————————

    Vorstehende Umstände veranlaßten Jesus, auch das Schwerste auf sich zu nehmen und sich ganz in die Gewalt des Drachen und seiner verirrten Helfer zu geben. Nur dadurch konnte er allen gemeinsam die größte Lehre erteilen und die höchsten Gnadenpforten eröffnen. Waren sie auch noch alle tätige Teile jener Kraft, die stets das Böse will und doch das Gute schafft, so eröffnete ihnen Jesus doch einen Weg, den sie zur Flucht aus den Bereichen dieser verneinenden Kraft und zur Erlangung göttlicher Aufbaufähigkeiten benützen konnten.

    Als sie ihn deshalb zur Geißelung führten und sein adamitisches Fleisch mit harten Geißelschlägen aufrissen, da beantwortete er ihren Unverstand mit einem Gegenangriff der erlösenden Barmliebe, durch den er alle Schuld seiner momentanen und späteren Peiniger des Tempelleibes der Kirche Christi mit dem verzeihenden und verklärenden Lichte der höheren Liebe überstrahlte. Seine Liebe wuchs so stets über ihre Schuld hinaus, so daß sie ihm unbewußt Hilfe bei der Durchbrechung der adamitischen Schranken leisten mußten.

    Durch das äußere Aufreißen der Haut ward somit gleicherweise ein inneres Aufreißen ewiger Gnadenpforten in der Seele Jesu offenbar. Und das äußerlich zur Erde niederrinnende Blut war zugleich der Ausdruck der Versöhnung der inneren Urliebe in Jesus mit den noch im Banne der Materie liegenden Geschöpfen. Damit wurden die Schranken des adamitischen Schuldgesetzes durchbrochen und die höheren Lebenskräfte, versinnbildet durch das aus Jesu Leib hervorrinnende Blut, konnten den im Banne der Materie liegenden Seelen wieder zufließen. Weil die luziferische Flucherde das Blut des Versöhners wieder trank, konnte der alte Bannfluch in der Schöpfung wieder teilweise getilgt und neues Leben in der Materie befruchtet und angeregt werden.

    ————————————————————

    In noch weitgehender Weise wiederholte sich dies Geschehen bei der Kreuzigung des adamitischen Leibes Jesu.

    ————————————————————

    War durch die vormalige Dornenkrönung das spätere Anrennen der Weltmächte wider die ewige Lebensweisheit aus der Urliebe und der trotzalledem unbewußt geförderte Sieg der Urliebe vorgedeutet, so stellte das Eröffnen und Anheften der Hände und Füße am Kreuzesholz die spätere Unterbindung der Tätigkeit und des Fortschrittes der Kirche auf Erden dar. Das aufgerichtete Kreuz bezeichnete offenbar das ewige Liebegesetz, an das die Menschen Jesus als Menschensohn unbewußterweise anhefteten, um ihm die Richtung aufzuzwingen, in welcher sich seine Erbarmerliebe als Gegenangriff gegen die äußeren Schmerzen, Leiden und Schändungen entwickeln sollte.

    Das aus den Händen und Füßen Jesu zur Erde niederrinnende Blut versöhnte und verband diese in hervorragender Weise durch die Tätigkeit und den ungehemmten Liebefortschritt Jesu mit dem inneren ewigen Lebenskerne desselben. So wurden an Händen und Füßen Jesu von Adam dereinst verschlossene Lebenskanäle wieder eröffnet, um das liebetätige Blut des Erlösers in die Bereiche der luziferischen Schöpfungen verrinnen zu lassen. Damit war durch die weitgehende Erlöserhingabe Jesu auch für die nachmaligen Weltmächte ein Gnadenstrom eröffnet, der sie zu höherem Werden befruchten sollte.

    Wenn dieser Gnadenstrom in den späteren Völkern und Staaten auch nur die Wahrung des Andenkens an Jesu große Opfertat bewirkte, so hinderte er doch deren Herabsinken in zu weitgehend tierische Drachenreiche. Denn von den Kräften dieses Blutes wurden spätere Menschen nach dem großen Abwürgen der Urkirche in allen Jahrhunderten und Völkern immer wieder besonders beseelt, um die völlige Entartung der Staaten und Völker zu verhindern und das Andenken an ihn bis zu des Urlichtes Wiederkunft rege zu halten.

    ————————————————————

    Ohne solches Opfer Jesu hätte der Drache dieselben vollends überlisten und zu seinen finsteren Zwecken mißbrauchen können.

    ————————————————————

    Wer nun die weitgehendste Liebehingabe Jesu, durch welche die erlösenden Kräfte des von Adam dereinst verschlossenen Innenlebens wieder der Erdenmenschheit zugeleitet wurden, mit fühlenden Herzen betrachtet, müßte schon total geistig durchfrostet sein, wenn er nicht des wegen seiner weitgehenden Bluthingabe eingetretenen elementaren Durstes Jesu nach Verstehen und Gegenliebe gedenken wollte. Als Jesus deshalb sein brennend Dürsten kundgab und von den Umstehenden mit der Säure des Essigs abgefertigt wurde, hatte sich sowohl das Meer seiner Liebe, als auch der Menschen Mißverstehen und Unreife, um darin ihr Heil und Einmünden zu suchen, offenbart. Denn die wehrende Schlange verhinderte die Erkenntnis des gewaltigen Werkes Jesu und so blieb es denn weiter dabei, daß die Menschheit den Durst ihres Erlösers nach ihn verstehenden Kindern und ihrer Gegenliebe mit der Säuernis aus den Trebern verweltlichter Anschauungen und Neigungen beantwortete.

    ————————————————————

    Doch immer noch geht der große Ruf: Mich dürstet ! von Golgatha herab in die Menschheit und sein Hall wird nicht verklingen, bis endlich die Menschheit ihre hohe Kindespflicht erkennt und den Vater des ewigen Lebens vom Kreuze herabnimmt, um ihn in das schönste Gemach ihrer Brautseele als ewigen Heilsbringer zu betten.

    ————————————————————

    Nicht umsonst ließ er in das Menschliche seiner Hände und Füße die Ausgangstore zur Hingabe seines Blutes brechen. Er erwartet vielmehr von allen Einzelträgern seiner Erlösungsgnade, daß sie in der Menschheit seine göttlichen Blutkräfte, d.h. seine tätige Liebe, wieder zur Entfaltung bringen und die mit diesem Blute belebten Seelen in die noch offenstehenden Pforten des Leibes Christi, nämlich seiner ewigen Kirche, wieder einführen. Nur so können alle Seelen ihren Teil der Schuld an der Kreuzigung der ewigen Wahrheit abtragen und sich in den lebendigen Leib Christi wieder einpflanzen.

    Erst das in ihnen belebte Erlöserblut der Liebetätigkeit kann ihnen jedoch den Eingang in die ehemalige Ausgangspforte dieses Blutes ermöglichen. Wer dieses lebendige, nunmehr verklärte Blut des ehemaligen Menschensohnes nicht in sich trägt, kann nimmer zur Kirche des Lammes gezählt werden. Auch wer durch andere, als die von Jesus eröffneten Pforten in den ewigen Tempel des Geistes gelangen will, wird vergeblich um seine Enderlösung streiten, da nur er der Weg, die Wahrheit und das Leben darstellt und niemand in ihm zur Wahrheit gelangen kann, wenn er nicht den von ihm eröffneten Weg in seinen vergöttlichten Wahrheitsleib nimmt. Und wer nicht in die Wahrheitstätigkeit seines Leibes als wiederkehrendes Opferblut eingehen will, der wartet ganz bestimmt vergeblich auf den Eingang in das ewige Leben der Zentralhimmel.

    ————————————————————

    Denn der Menschensohn ist und bleibt der Weg, der Gottessohn die Wahrheit und sein innerlich eröffneter und der Menschheit wieder zugeleiteter Liebegeist das alleinige ewige Leben, ohne das niemand selig werden kann.

    ————————————————————

    Weder Buddha, noch Rama und Krischna, weder Konfutse, Laotse, Hermes oder Zarathustra hatten die Lasten Jesu zu tragen, um über die selben hinauszuwachsen und den Durchbruch zu den oberen Himmeln zu erzwingen. Ihre Blicke reichten höchstens in die Weisheitshimmel, und sie hielten dessen Lichtreiche schon für den Urozean des Friedens.

    Erst Jesus konnte über diese Lichtreiche hinauswachsen und in die Bereiche des göttlichen Urfeuers durch seine weitesgehend gesteigerte Liebe vordringen, um sich mit diesem Urfeuer zu vermählen und aller Kreatur die Wirkungen desselben zuzuleiten. Demnach ist nur durch und mit Jesus, nie aber ohne ihn oder neben ihm die Erlösung und das Eingehen in die Zentralhimmel zu erlangen.

    Als Jesus die letztmöglichen Greuel und Widerstände der Seelen gegen sein Erlösungswerk empfunden und innerlich durch seine Liebe überwunden hatte, war er auf dem Punkte angelangt, da er mit dem Ausspruche:

    Vater, in deine Hände empfehle ich meinen Geist !

    Sein Menschliches und adamitisch Körperliches, also auch seine zukünftige Kirche, vollends in die Obhut des Ewigvaters geben und damit den letzten Rest des eigenen Wollens und Begehrens austilgen konnte. Die Liebe hatte in dem auf dem Durchbruchswege des Menschensohnes wandelnden Gottessohne gesiegt und dieser hatte sein verwesliches Menschensohnblut als Same neuer Lichtgeschlechter ausgesät, daß es dereinst als unverwesliches Gotteskinderblut der Liebetätigkeit wieder auferstehe und in seinen verklärten Leib der neuen Kirche des lebendigen Wortes wiederkehre.

    Vom Standpunkte des gefallenen Adam aus war Jesus wieder in dessen verlorenen Urstand und durch sein Ausharren wider die Machenschaften der Hölle sogar in den Reifestand übergegangen, den Luzifer ursprünglich erreichen sollte. Damit hatte er nicht nur Adams, sondern auch Luzifers und aller Höllenfürsten Schuld auf sich genommen und als lebendiges Osterlamm von der inneren hingebenden Barmliebe als allumfassendes Versöhnungsopfer verzeheren lassen.

    ————————————————————

    Keines Menschen Hirn vermag die urgewaltige Größe dieses Opferwirkens auszudenken, durch welches das Blut der Erlösungsgnade in die Materie vergossen ward, um allen erdgebundenen Seelen die Kindschaftsheimkehr zu ermöglichen.

    ————————————————————

    Eröffnete Jesus bis in die niedersten Reiche der Widerordnung einen Weg zum Antritt der Kindschaft, so war er nicht minder erfolgreich, als er auch in den oberen Reichen des Geisteslebens den Durchbruch in die Urreiche der Liebe erkämpfte. Damit war die ewige Jakobsleiter von allen adamitischen Hemmnissen und Einschränkungen befreit und der Weg in das ewige Gotteskindschaftsreich ward eröffnet.

    Konnten sich die Lehrer und Urväter des Altertums nur mit den ausgehenden Welten des göttlichen Lichtes vermählen, so war es von nun ab möglich, sich mit Jesu Erlöserhilfe in die ursächlichen Welten und Reiche der göttlichen Liebe heimzufinden und damit Gottes Kind zu werden. Die im tätigen Glauben ihm nachfolgten, vermögen seitdem im unteren Kindschaftshimmel zu leben und ihm als Vater das Höhenblut zur weiterer Aufwertung entgegenzubringen.

    Das ist lebendiger Gottesdienst und die größte Verehrung, die ihm die Geschöpfe erweisen können.

    Ein oberer Kindschaftshimmel wartet seitdem aber noch der Überwinder, die in den adamitischen Erdenreichen den Durchbruch nach Oben und die Versöhnung nach Unten in der äußersten Nachfolge Jesu erstreiten und damit ihr Erstgeburtsrecht erlangen.

    Als Jesus sämtliche Vorbilder des Alten Bundes in sich belebt und das Osterlamm, die eherne Schlange, den Tempel samt der Bundeslade und seinen vordeutenden Opfern mit neuem Licht und Werden erfüllt hatte, so daß die Moses= und Eliaskirche in ihm sich unter die Leitung des ewigen Liebegeistes stellten, war er zum alleinig wahren neuen Tempel des ewigen Lebens, in dem alle Seelen ihr Heil suchen und finden mußten, herangewachsen. Moses, als die Schale, Elias als der Kern, hatten nun Christus als das ewige Leben erhalten.

    ————————————————————

    Seitdem ward die Gottheit in Jesus schaubar und konnte im Geiste und in der Wahrheit nur mehr durch das Eingehen in Jesu Wahrheit und Liebe verehrt und angebetet werden.

    ————————————————————

    In seinen innersten Lebenszentrum vermählte sich Jesu mit der Urgottheit, sein in die Seele übergegangener Sondergeist aus Gott war der Gottessohn, seine Seelenform ward in den außerkörperlichen und seine adamitische Menschenform in den irdischen Bereichen der letzte Ausdruck des göttlichen Ebenbildes. Somit stand am obersten Ende des Wesens Christi die ewige Gottheit und am untersten Ausflußende der Menschensohn. Für die schwachen Erdenkinder war damit die Gottheit in ihrer Wirkungsform schaubar und selbst der Menschensohn hatte sich bewußt in die höhere Selbstständigkeit des Ewigvaters emporgerungen und eingefügt.

    ————————————————————

    Damit war die Austilgung des Falles Adams und Luzifers angebahnt und ermöglicht. Die endgültige Behebung des Falles und seiner Wirkungen mußten nun die Gefallenen unter Benutzung des Weges, der Wahrheit und des Lebens Jesu selbst vornehmen. — —

    ————————————————————

    Jesus hatte demnach den Wettlauf mit den Mächten der Hölle siegend zu Ende geführt und seine Erdenaufgabe vollends gelöst.

    Was die unreifen Seelen seiner Zöglinge dabei nicht erlangen konnten, mußten sie in einem späteren Entwicklungsgange nachholen.

    Wie ein allgewaltiges Aufatmen rang sich deshalb aus der entkräfteten Brust Jesu der Kreuzesruf los, welcher das Gelingen seines großen Weltenwerkes kündete:

    ————————————————————

    Es ist vollbracht !

    ————————————————————

    drang es zu den Umstehenden hernieder. Nur die Kindschaftsbeflissenen am Fuße des Kreuzes ahnten etwas von der Größe dieses Augenblickes, in dem auch der Vorhang des Tempels riß und den Weg in das Allerheiligste frei werden ließ.

    Damit waren alle zum Hohenpriesterdienst im Allerheiligsten berufen und der Neue Bund Gottes mit der Menschheit besiegelt. — — —

    ————————————————————

    Auszug aus dem Buche: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde !
    Seite 344 — 349 ( im PDF Seite 182 — 184)

    Quellenangabe *) ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

  4. adeptos sagt:

    @ den „Herrn“ Skeptiker…ich meine den Schwanzlutscher aus Humbug !!!

    Mein DIR Prophezeites ENDE ist demnächst soweit – besonders im MERKEL FERKEL UND

    deren SPEICHELECKER gesteuerten TEUSCHLAND !!!

    TERROR – KOMMUNISMUS – BÜRGERKRIEG – RETTE SICH WER KANN !!!

    wenn wir zum Beispiel – einen SCHWULEN „GESUNDHEITSMINISTER “ ertragen müssten – was ja ein SCHLAG INS GESICHT JEDES ANSTÄNDIGEN MENSCHEN IST – DANN MÜSSTE DIESER AM NÄCHSTEN TAG freiwillig ZURÜCKTRETEN – ANSONSTEN WÜRDE DIESER
    „HINTERLADER“ EINEN AST VERZIEREN !!!

    BIS ICH DICH HIER KENNENLERNTE – DEIN WAHRES WESEN – HABE ICH IN ALLEN MENSCHEN DIE „LIEBE“ GESEHEN – ABER SEIT DU DICH HIER OFFENBART HAST –
    dein WAHRES WESEN – IST MEINE LIEBE ZU DEN MENSCHEN ERSCHÜTTERT – JA – SOGAR IN VERACHTUNG ÜBERGEGANGEN !!!

    das sagt dir der ——–> JCH BIN – der da war – und IST wiedergekommen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    falls Du wissen möchtest -wer ich wirklich bin – dann kannst Du mal „googeln“ – mein Name

    IN DIESEM LEBEN ist Wahrhaftig Mischi Maschy kommt aus „MISCHNA“ UND MASCHIACH !!!!

    kannst mal danach googeln !…..der Leibwächter/Chauffeur von Adolf hiess—–>Rochus MISCH –

    ist ein Stammesangehöriger von mir !!!

  5. Ostfront sagt:

    adeptos

    1. März 2021 um 10:39

    @ Ostfront….Du hast keine LUST die Wahrheit zu SEHEN – ZU EMPFANGEN – SOWIE AUCH ZU LEBEN – DU ALTES ARSCHLOCH WAS DU BIST !!!!

    Jetzt ruft doch dieser TROTTEL NOCH NACH DEM IN INZUCHT ENTSTANDENEN MOSE!

    […] ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54235

    ————————————————————

    „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !
    Amen.“

    ————————————————————

    Und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen ( Ev. Joh. 8, 32 ).

    Denn siehe: „ . . . das Licht scheint in die Finsternis . . . ( Ev. Joh. 1, 5 ).

    ————————————————————

    Der Gott, der Mose rief

    Die Erde und unsere Ahnen — Von Ernst Betha — Mit vielen Illustrationen

    Drittes Buch:

    Mittag — Erster Teil — Die alte Zeit — I. Der erste Noah und die anderen vier Ueberlebenden — II. Aelteste Nachrichten über den Ausgang der 9 indogermanischen Stämme — III. Der Krug von Tragliatella — Zweiter Teil — Die mittlere Zeit — I. Althiof, der biblische Hiob — II. Lot. (Peleg) und Jaketan — Dritter Teil — Das kriegerische Zeitalter — I. Der Gott, der Mose rief — II. Cornuta Moysi facies ! — III. Abram alias Amram und Jochebed, seine Frau, welche Lots Geliebte und die Mutter Mose wurde — IV. Mose führt das Volk gen Westen, nicht gen Osten — V. Die Makkabäer in Modena und Parma — VI. Der Weiterzug des Volkes

    [ Auszug ]

    ————————————————————

    Abram alias Amram und Jochebed, seine Frau, welche Lots Geliebte und die Mutter Moses wurde.

    ————————————————————

    Und da sie ihn nicht länger verbergen konnte,

    machte sie ein Kästlein von Rohr,

    und verklebte es mit Thon und Pech,

    und legte das Kind hinein und legte ihn in das Schilf am Ufer des Wasser.

    2. Mose 2,3.

    ————————————————————

    Das erste Buch Mose ist in 2 scharf voneinander zu unterscheidende Stücke zu teilen: Das erste besteht aus lauter Bruchstücken aus ältester noch bekannter Zeit, untermischt mit solchen aus mittlerer und (damals) neuerer Zeit; das zweite besteht aus einer aus Bruchstücken zusammengesetzten, fortlaufenden Geschichte, in denen Abram, Jakob und Josef die Hauptpersonen sind. Mit Abram betreten wir tatsächlich geschichtlichen Boden, und er ist identisch mit Amram, der seine Muhme Jochebed zum Weibe nahm, identisch mit dem Budli der Edda.

    Jochebed wurde während Abrams langjähriger Abwesenheit Lots alias Lokis Geliebte und
    bekam 3 Kinder von diesem, wie ich schon sagte — so ist Jochebed die Mutter des Mose, aber Abram ist nicht der Vater Mose !

    Fragen wir zunächst: War Abra-ham Hamit oder Jöte ? Er war ein Mischling von Hamiten und Jöten sogen. Ase. Er ist derjenige, welcher die Heimat floh, wie auch in der Bibel steht. Er ging von Ur in Syrien, dem heutigen Irland, aus und floh nach Nod alias NordEgypten, dem versunkenen Lande Nord-Helgoland. Die Geschichte von Abram an gehört keineswegs in das Kapitel 11 des 1. B. Mose hinein, sondern mitten im Kapitel scheiden sich die beiden so völlig verschiedenen Stücke desselben.

    Abram war nicht Semit sondern Hamit, der in Syrien gelebt hatte, denn nach Syrien schickte er, wenn er Boten in die Heimat schickte. Farbauti (der früh Gestorbene) und Nal sind die Eltern von Loki, der identisch mit dem biblischen Lot ist; seine in der Bibel nicht genannten Brüder sind Byleipt und Helblindi. — Abram zog nicht direkt nach Kanaan, sondern erst nach Haran, welche meiner Überzeugung nach mit Hanoch, Kains erster Stadt, identisch ist, gleich auch mit Nazareth in Niflhel. Er zog also von Irland aus nach dem (versunkenen) nördlichen Teile von Hellas alias Hevila alias Helju alias Helgoland.

    Von dort aus scheint er seine erste große Reise gemacht zu haben. Jochebed eine seiner Frauen, ist in der Edda nicht nur Angrboda sondern wird auch Gigantin genannt Von dieser bekam Abram-Budli 2 schöne Töchter, Jord (identisch mit Brunhild) und Bekkhild. In der Bibel heißen diese beiden Deborah und Rebekka. Es gibt nur eine Deborah und nicht zwei Deborahs; die beiden scheinen nur 2 verschiedene Gestalten. Der makedonische Philippos ist Loki alias
    Lot !

    Zu Abrams Zeit hieß der Harz Kanaan, ein Zeichen, daß die riesigen Nachkommen Kains, die Römer, auch dieses Land erobert hatten.

    Als Abram alias Amram von einer seiner großen Reisen zurückkehrte, fand er die Kinder der Jochebed vor und wollte sie nicht bei sich dulden. Das jüngste Kind Mose scheint Jochebed ganz vor ihm verborgen zu haben und hat ihm mit List das gefährdete Leben gerettet. Mose ist der Ismael der Bibel, er ist auch der Moin der Edda, er ist der Herkules, er ist der spätere Kriegsgott Mars alias Alexander der Große oder Zweihörnige, Asa und Ask.

    Der blinde Dichter Homer war ein Bruder von Loki alias Lot, ein Neffe Abrams = Amrams = Omins oder Amyntas = Budli = Belus. Edom-Esau ist identisch mit dem Könige Saul, denn die ganze Geschichte von Abram bis Salomo und dessen Sohne hängt völlig miteinander zusammen. Edom-Esau-Saul war es, der es zum höchsten Könige seiner Zeit und zum größten „Zauberer“ gebracht hatte, wie Homer und die arabische Überlieferung übereinstimmend zeigen und sagen.

    Durch sorgsame Vergleichung der einzelnen Schriften können wir jetzt Wahrheit und Dichtung voneinander scheiden. Der Grundfehler der Odyssee gegenüber ist aber, daß sie hinter die Ilias gestellt wurde, während der Held die abenteuerlichen Fahrten lange vor dem Kampfe um Troja machte. Als um Troja gekämpft wurde, war Odin-Odysseus lange tot. Er war ja der Ahn derjenigen, die später diese Kämpfe — Verwandte gegen Verwandte — ausfochten. Den Namen Odin — gleichbedeutend mit Adam oder David oder Edom — hat mehr als ein Mann getragen.

    Von Haran aus fuhr Abram zu Schiffe zur Küste hinüber und zog nach Midian in Kanaan, in den heutigen Harz. Nach dem Orte Midian wurde auch das Land teils Midian genannt. Im 2. B. Mose wird das Land Midian, genannt, Midian ist Midgart der Edda. Kananiter beherrschten jetzt das Land. Abrams Zug ist noch ganz gut festzustellen: Er war in:

    1. Sichem alias Sidon oder Silo, Sieber im Harze.

    2. Auf einem Berge zwischen Bethel und Ai (Ravensberg?).

    3. Südlich weiter. Wo er blieb, sagt weder Bibel noch Josephus.

    4. Zurück nach dem Berge.

    5. Dann nach Gerara (Gernrode) mit Brunnen Ber — Saba nahe

    6. Thal, dem heutigen Thale mit Brunnen Eskon.

    7. Brunnen Sitenna.

    8. Brunnen Rooboth; höchst wahrscheinlich Rübeland.

    9. More alias Moria ist einer der einstigen 4 Brockenspitzen !

    10. Hebron, die damalige Hauptstadt des Landes, ist Harzburg !
    (Herodion ist die Kaisergruft auf dem Burgberge.)

    11. Jerusalem ist Jebus, das heutige Goslar !

    Asgart ist nicht ein Land, wie bisher angenommen wurde, sondern ein Ort, der Ort Odins auf dem Brocken, Asdod der Bibel. Abram war der erste Riese gewesen, der hinauf ging und dort einein Altar baute und dann eine feste Burg, den „Turm Eder“ der Bibel ! Das ist Walhall der Germanen ! Abram opferte dort. Auf dem Brocken, in Alt-Asgart auf Moria blieb er lange. — —

    — Unter den 8 Söhnen Nahors ist Laban nicht aufgeführt, dennoch wird er „Nahors Sohn“ genannt; das ist nicht richtig, Laban war Esaus Sohn. Von Sara steht erst richtig da, sie sei unfruchtbar gewesen, dann wird sie als Isaaks Mutter aufgeführt; das ist falsch: sie blieb unfruchtbar, denn auch die Edda nennt kein Kind von Saga. Isaak und Ismael sind garnicht Söhne Abrams, sondern Isaak und Is-mael sind identisch mit den Asen Aaron und Mose, den beiden Söhnen der Jochebed und des Lot !!

    Jakob und Esau waren Abrams Söhne, nicht seine Enkel ! Josef war nicht Sohn sondern Schwiegersohn von Jakob. Frauen, Söhne und Verwandte des Abram sind im 1. Buche Mose völlig durch einander gebracht worden, die Geschichte ist ein Machwerk, das jeder Zuverlässigkeit entbehrt, Mythologie wie jede andere Mythologie. Lot alias Loki ist der natürliche Vater von Isaak und Ismael. Hod, welcher scheinbar ein Sohn Odins war, ist Far-bautis Sohn und Lokis Bruder gewesen. Hod, der Blinde, ist identisch mit Helblindi (dem blinden Gatten der Hel), ist Nidhod, der Dichter Bragi alias der blinde Dichter Homer, ist Lamech der Bibel, der blinde Töter des Laban alias Balder, des Weißen.

    Haran-Farbauti ist also der Ahn des Mose. Dessen Sohn Lot zeugte mit Jochebed, der Frau seines Oheims, Mose und seine GeGeschwister. Abram haßte diese Kinder, und dadurch spaltete sich das spätere Königsgeschlecht in zwei feindliche Parteien.

    Abram wollte die Kinder der Jochebed töten. Mit Isaak alias Aaron hat er es versucht, er hatte ihn schon auf dem Holzstoße, um ihn zu schlachten. Wohnte doch er mit den Seinen auf dem Brocken, auf dem heiligen Berge Gottes Horeb, welcher auch Berg Nebo genannt wurde!

    Abram und Edom wurden Ahnen der Edomiter alias Herodianer.

    Mose wurde das Haupt der Ismaeliten alias Asamonäer !

    Abrams Vater wird in jeder Quelle anders genannt, nur durch die Edda können wir der Wahrheit auf den Grund kommen. Es ist Tatsache, daß Abram die Heimat floh. Weiter wird von den Ahnen des Mose (der durch Jochebed zu Abram gehörte) gesagt, einer Blutschuld wegen hätten sie die Heimat geflohen.

    Antipater (Vater Herodes des Großen) ist Abram. Mose, der Sohn von dessen Frau, zog auf Befehl eines Gott-Ahnen nach dem Nile; auf welchem Wege er hinzog, konnte ich noch nicht feststellen, sicher aber nicht durch das ihm unbekannte Italien.

    […]

    Die Erde und unsere Ahnen — Von Ernst Betha — Mit vielen Illustrationen — Hugo Bermühler Verlag, Berlin – Lichterfelde. 1913 [ PDF ] ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54089

    ————————————————————

    Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

    Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen.

    Weil aber ein lichtdurchflutetes Zeitalter einen urlichtgesandten Baumeister braucht, der den nachtgebundenen Bauhelfern Freiheit, Planung, Wegleitung und Zielweisung bringt, übergebe ich hiermit den Ewigkeitsbauhelfern das Schicksalsbuch der Welt. Dieses soll jeden Wahrheitssucher über den göttlichen Weltenplan unterrichten und die hohe Verantwortung und Verpflichtung jedes Einzelmenschen im Weltenhaushalt aufzeigen.

    Anknüpfend an die in jedem Menschen unzerstörbar verankerte ewige Gesetzlichkeit ist ein
    jeder , entsprechend seinen ihm eingelegten Lichttalenten, zum Ewigkeitsbauhelfer in den Urlichtwelten und zum Selbstgestalter seiner himmlischen Heimat berufen. Keiner darf und kann teilnahmslos abseits stehen, wenn Welten zertrümmert, gebildet oder geformt werden, die er durchwandeln oder bewohnen soll.

    Jeder hat meinen Ausführungen gegenüber eine Entscheidung von weittragendster und ewigwertiger Bedeutung zu fällen. Denn ich verkünde die Urgesetze der Weltenentwicklung, die in jedem Menschenherzen gleichzeitig als Beseliger, Lehrer, Mahner, Richter oder Schöpfer leben.

    Vom Throne des Menschenherzens aus wollen sie als Urregent den gesamten Menschen durchdringen und zur Krone der Schöpfung umgestalten. Nur so könnte endlich der Zustand beendet werden, in dem sie sich dem unwissend oder leichtfertig fehlenden Menschen immer wieder als Rächer der verletzten Urordnung bemerkbar machen mußten.

    […]

    Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ( PDF ) ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

    • Ostfront sagt:

      ————————————————————

      Moses und seine Aufgabe.

      ————————————————————

      Als Vertreter der geordneten Nachschöpfungen Luzifers ward der Vorsteherengel aus denselben im Volke Israels als Moses eingekörpert. Als solcher sollte er das Formgesetz des ewigen Haushaltes zur Wirksamkeit bringen und die äußersten Bereiche in den Seelenwelten des Volkes Israel einheitlich zu beackern beginnen.

      Gleichzeitig konnte er dabei als Vorsteher des Außendienstes in der Kirche des Geistes seine Treue zum urgöttlichen Auftrag und seine Eignung zu einem höheren Wiederbringungsamte in den außerkörperlichen Reichen des Weltenadams festigen und erwerben. Seine Berufung im Dornbusch, der brannte und doch nicht verbrannte, deutet wieder auf die außergewöhnliche Wichtigkeit dieser Beauftragung, zu welcher das Hauptquartier der Schöpfungsleiter zugegen war.

      Es war ein außerordentlich wichtiger schöpfungsgeschichtlicher Moment, als die Berufung des Moses aus dem Dornbusche erfolgte. Denn als Vertreter der luziferischen Lichtschöpfung war ihm die Entscheidung über die Stellung und Teilnahme jener Engelsreiche zum und am Aufwertungswerk aller Wiederkehrwelten übertragen. Mithin mußte seine bejahende oder verneinende Einstellung zu seiner höheren Wiederbringungsberufung die weittragendsten Folgen im Schöpfungshaushalt haben. Daß die Berufung gerade aus dem Dornbusch stattfand, deutet auf die inzwischen erfolgte Umschaltung der ehemaligen niederen Dornenkräfte Adams, die nun in das heilige Land höherer Lichtkräfte aufgenommen waren. in diesem heiligen Lande des ewigen Kanaan waren die Wiederbringungsleiter nun versammelt, um Moses durch seine Berufung zu prüfen.

      Leider gelang es Moses nicht, seiner höheren Wiederbringungsberufung gemäß sich vorbehaltlos der Aufforderung zur Befreiung Israels gläubig hinzugeben. Im entscheidenden Momente gab er der Schlange seines Oberbewußtseins Gehör und verscherzte seine Aufstiegsmöglichkeit zu einem höheren Wiederbringungsamte durch Widerspruch und Zweifel. Erst nachdem er mit allerlei kleinlichen Bedenken und Vorurteilen die Langmut Gottes herausgefordert hatte, um sich etwa an seiner Aufgabe sogar vorbeidrücken zu können, ließ er sich von der Macht der göttlichen Zeugnisse zur Bestätigung seiner Sendung überwältigen. Damit hatte er sich die Freiheit seines Glaubens und Handelns selbst beschränkt. Infolgedessen war und blieb er in verhängnisvoller Weise sein ganzes Erdendasein hindurch in seiner inneren Entwicklungsmöglichkeit gehemmt. Und die von ihm vertretenen Engelsreiche mußten eine neue Schöpfungsepoche abwarten, um in höhere Wiederbringungsämter aufrücken zu können. Eine Warnung für viele Geistespioniere in unserem arg schlangenbetörten Geschlecht ! — —

      Ihren sichtbaren Ausklang fand die verfehlte Aufstiegsmöglichkeit des Moses in seinem Sterben vor dem Einzug in das Land, das von Milch und Honig floß. Erhärtet wurde dies durch die Ansage Gottes, daß er wegen seines einstigen Unglaubens nicht in das Land Kanaan einziehen dürfe. Das abwegige Verhalten des Moses in seinen entscheidenden Prüfungsmomenten hatte dies Endergebnis herbeigeführt, welches nicht etwa nur in seiner Oberbewußtseinswelt, sondern auch in seiner geistigen Innenwelt wirksam wurde. Auch dort hatte er sich den Eingang in ein höheres Wiederbringungsamt des geistigen Kanaan durch sein verfängliches Verhalten verscherzt. Selbstverständlich blieben der Unglaube und Zweifel von Moses und Aron nicht auf diesen einzelnen Fall beschränkt, und so konnte die Gesamtheit ihrer Schwächen sehr wohl zum entwerteten Endergebnis führen.

      Weil Moses als Vertreter des Außendienstes in der Geisteskirche die klare Eröffnung des inneren Kernlebens mißlang, hatte er dem Drachen einen gewissen Einfluß auf seine höhere Amtswaltertätigkeit ermöglicht.

      Infolge dieser von der Schlange erschlichenen Macht glaubten die Fürsten der Hölle einen berechtigten Anspruch auf die Ausdrucksform der mosaischen Bestimmung zu haben. Diesen Anspruch machten sie denn auch geltend, als des Moses Seele aus der Außenform abgerufen wurde. Wenn die Schrift davon berichtet, daß der Fürst der Hölle und der Fürst Michael miteinander um den toten Körper des Moses einen Streit hielten, so handelte es sich dabei nicht so sehr um den Fleischkörper des Moses, welcher selbstverständlich als Kräfteherberge, die den Abglanz Gottes erlebt hatte, für die Fürsten der Hölle eine willkommene Beute gewesen wäre. Und zwar aus dem Grunde, weil des Moses Körper nicht etwa dem eines gewöhnlichen Menschen gleichgeartet, sondern mit allen luziferischen Nachschöpfungen in Verbindung gesetzt war. Infolgedessen wurde das ganze Seelenleben des Moses in den Reichen der luziferischen Nachschöpfungen aller Art wirksam, und selbst der Hölle war es möglich, über die Beeinflussung des Moses in jenen Reichen rückwirkend Unordnung zu stiften.

      Solch wertvollen Sonderkraftbehälter tragen alle Seelen, welche mit Sonderaufgaben aus höheren Reichen einen Fleischleib unserer Erde anlegen. Deshalb entbrennt auch um solche Menschen der Kampf stets in vollster Heftigkeit, wenn er auch nicht immer so sehr auf der Ebene des Außenerkennens, als auf der Ebene des Innenbewußtseins geführt wird. Unbemerkt von den Geistesblinden spielen sich da oft weltumstürzende Vorgänge im Innenleben von Einzelseelen mit höheren Bestimmungen ab. Während seichte Oberbewußtseinsnarren und irdische Alltagstoren Spott und Hohn auf die Häupter unverstandener Lichtpioniere häufen, stehen diese oft in den gewaltigsten inneren Entscheidungskämpfen um das Heil der ganzen Menschheit und in Sonderfällen sogar um den Bestand und die Befreiung der ganzen Schöpfung. Während die Götzendiener sich als Gesalbte und Stellvertreter Gottes aufspielen und dem Volke ihre wohlgedrechselten Hirnabfälle als ewige Wahrheit verzapfen, wodurch sie zu Helfern der Schlange werden und sich als Bremser der Absichten Gottes betätigen, haben die wahren Gesandten aus der Höhe oft die schwersten äußeren Verfolgungen auszuhalten und sind dazu obendrein noch durch einen wahren Belagerungszustand höllischer Mächte zu schärfster Aufmerksamkeit und Abwehr nach innen gezwungen.

      Wenn es der Hölle gelingt, einen solchen Sonderbeauftragten zu überwältigen, oder innerlich zu schwächen, dann übt das eine schädigende Rückwirkung oft auf weite Schöpfungsgebiete und in Ausnahmefällen, wie z. B. bei Adam, sogar bis hinauf zum Paradiese, aus. Deshalb kommen als die Vertreter solcher Reiche auf Erden nur die erlösungswilligsten und prüfungsgefestigsten Seelen aus oberen Lichtreichen in Betracht. Sie sind mit den schwersten Verantwortungen belastet und müssen es lernen, den größten geistigen Anforderungen gegenüber willig und dienstbereit bis zur Selbstopferung zu werden. Andernfalls könnte ein Bruch solcher Säulen, auf denen die Schöpfung ruht, die verhängnisvollste Wirkung und Zerstörung im Schöpfungshaushalt hervorrufen.

      Daß unter diesen Umständen die Hölle selbst am toten Leichnam des Moses noch ein Interesse hatte, ist leicht einzusehen. Sie hoffte nämlich noch, mittels der im Fleische beherbergten Sonderkräfte eine Wirkung auf den Schöpfungshaushalt ausüben zu können. Und daß die Mächte der Höhe diesem Beginnen nicht interesselos gegenüberstanden, zeigt der Kampf Michaels mit dem Höllenfürsten um die Außenform des Moses.

      Mit dem Streit um die Körperhülle des Moses war jedoch die innere Bedeutung dieses Vorganges noch nicht erschöpft. Der Körper des Moses war nämlich das sichtbare Wirkungsorgan des Außendienstleiters in der Kirche des Geistes und demgemäß bildete er in der ewigen Wahrheitswelt die Entsprechung für die bildhaft eingekleidete Wahrheit. Das grobstofflich verhärtete Volk Israel sollte durch den Formendienst und das Buchstabengesetz des Moses allmählich an Gehorsam im Außendienst der ewigen Reiche gewöhnt werden, um auf diese Weise langsam das Innenleben anzuregen und so das Volksganze im Laufe der Zeit auf den Innendienst überzuleiten.

      Hinter sämtlichen äußeren Anordnungen des Moses ist demgemäß eine innere geistige Bedeutung zu suchen, weil die reine Wahrheit sich diesem Volke noch nicht nahen konnte. Nur so ist es auch zu verstehen, wenn Moses schreibt, daß er sich vor dem Volke siebenfach verhüllen mußte. Es konnte nämlich die als geistiges Licht aus Moses hervorgehende Wahrheit nicht fassen, und so mußte er den inneren Sinn der göttlichen Lehren vor ihnen verbergen und in äußere Formen und Bilder kleiden, um auf diese Weise eine allmähliche Einschulung des geistig harthörigen Volkes in die Geheimnisse der inneren Lebensvollendung zu erzielen.

      Wie sogar der Patriarch Abraham den inneren Sinn der Aufforderung Gottes zur Opferung seines Sohnes Isaak nicht verstand, so erfaßte auch das im Weltsinn allzuleicht sich verhärtende Israel die Weisungen der ewigen Liebe Gottes nicht. Deshalb mußte ihm ein Buchstabengesetz mit einer Reihe von Einzelauslegungen und der vorbildende Formendienst gegeben werden. Mit Blitz und Donner mußte sich Gott den in verhängnisvollster Weise verhärteten Herzen zu deren Auflockerung nahen und offenbaren. Und trotzdem hatte sie der Weltsinn verschlungen, so daß Moses fast verzweifelte, als er nach dem Gesetzesempfang vom Berge herabstieg und den Tanz der verblendeten Toren um das Bild des Kalbes sah. Die ganze Furchtbarkeit dieses explosiven Taumels erhellt daraus, daß selbst der Hohepriester Aron sich in diesen Götzenwirbel hineinzerren ließ.

      Wie dieser tolle Vorgang erschreckend deutlich zeigte, hatte der Drache in den Reichen des mosaischen Formendienstes wegen Israels Gelöstsein vom inneren Kernleben einen glatten Sieg über dasselbe zu verzeichnen. Trotz der angewandten äußersten Strenge und des unüberbietbaren göttlichen Entgegenkommens gegenüber diesem Volke mußte Moses machtlos erkennen, daß wahrlich nur eine göttliche Einsicht und Geduld vollendete Geistesfrüchte in demselben zur Reife bringen konnte. Damit war aber auch gleichzeitig der Zeremoniendienst und das Buchstabengesetz als unvollkommenes Hilfsmittel im Wiederbringungshaushalt gekennzeichnet. Und es war klar erwiesen, daß die Befreiung der Völker durch den Außendienst bestenfalls nur angeregt, jedoch erst durch die Erweckung und Festigung des inneren Kernlebens der tätigen Liebe wirksam durchgeführt und vollendet werden kann.

      Es hatte sich durch das Beispiel der Führungen und Reaktionen Israels auf dieselben erwiesen, daß vom Außendienst nur der äußere Mensch erfaßt wird. Desgleichen war offensichtlich, daß es den Mächten der Finsternis durch die Unvorsichtigkeit der Menschen sehr leicht möglich war, einen verwirrenden Einfluß auf ihren Formendienst zu gewinnen und denselben der Widerordnung dienstbar zu machen.

      Und zwar konnte diese Erkenntnis nicht ausbleiben, weil jede Form, die nicht der Ausdruck eines wirklich innerlich vorhandenen Lebens ist, entweder nur leere Schale, geistloser Schein oder Heuchelei sein muß. Unter diesen Umständen war es nur die notwendige Folge des vorausgegangenen Geschehens, wenn die Mächte der Hölle weiterhin bestrebt waren, den vorbildenden Leib des Moses, nämlich den buchstabengesetzlichen Zeremoniendienst, in ihre Gewalt zu kriegen und ihren Zwecken der Verunstaltung alles Wahren dienstbar zu machen. Die weitere Entwicklung aller späteren Kirchen und Religionsysteme offenbarte noch stets die Überwältigung und Umschaltung des Formenkultes zu einem Werkzeug des Drachen. Diesem Übel soll in der Zukunft durch Erweckung des inneren Kernlebens und das damit verbundene Überflüssigwerden des leeren Zeremoniendienstes gesteuert werden.

      […]

      Auszug aus dem Buche: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die
      Erde ! Moses und seine Aufgabe. Seite 278 — 282 ( im PDF Seite 149 — 151)

      siehe auch: Astrale Mächte als Völkergefahr. ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54233

  6. adeptos sagt:

    der Schwanzlutscher @Skeptiker @ seine „Freundin“ SIGRUN – die auf dem Mannheimer blog „eine gegen ALLE“ SPIELT …

    GRÖÖÖÖHL !!!

    Skeptiker
    Reply to
    Sigrun
    28. Februar 2021 10:54
    @Sigrun

    Hier läuft bei mir das Video ohne Warteschleifen.

    ADOLF HITLER, DER MANN, DER GEGEN DIE BANK GEKÄMPFT HAT

    https://www.bitchute.com/video/r6HFd8WNtTyR/

    _______________________________________________

    Hitler hat die Banken der Länder im Osten Überfallen und das Raub – GOLD in die Schweiz gebracht —–> B I Z BASEL zu seinem Hialmar Schacht Halunken und dafür eine Weltweit anerkannte Währung bekommen – SCHWEIZERFRANKEN – um damit Güter EINZUKAUFEN
    WELCHE ER FÜR SEINEN ANGRIFFSKRIEG BRAUCHTE !!!

    SO IST WAHRHEIT – HERR SKEPTIKER !!!

    SIE SIND EINFACH EIN UNBELEHRBARES ARSCHLOCH „SONDERGLEICHEN“ !!!!!!!!!
    :

  7. adeptos sagt:

    @ an den Schwanzlutscher @ Skeptiker !

    Deine Freundin @ Sigrun mit ihren 2000 Büchern ist ganz schön unter Beschuss geraten !!

    Die Schreibt ja auch viel Unsinn wenn der Tag lang ist – genauso wie DU – Schwuchtel !!!

    Sigrun
    Reply to Waldfee
     27. Februar 2021 15:51
    Haben denn die Nationalsozialisten sich nicht fuer die Heimat und das Volk eingesetzt? Hat Hitler den mehr als 6 Millionen Arbeitslosen nicht Arbeit und Brot gegeben? Waren sie nicht lebenserhaltend?
    Meine Eltern haben den Aufstieg damals miterlebt. Warum hat Hitler denn so eine Masse hinter sich gehabt?
    Nur nebenbei, das ist hier im Blog frueher auch einmal angesprochen worden, wieviele Gesetze wir heute noch haben, die alle aus der Zeit stammen. Unter anderem das Tierschutzgesetz, ein Geset fuer das Leben!
    Das mit der Wasserpolung stimmt schon, aber nur fuer die Nordhalbkugel. Auf der Suedhalbkugel dreht es naemlich links herum. Auch eine Pflanze rankt dort links herum , waehrend sie auf der Nordhalbkugel rechts herum dreht.
     Antworten

    EINFACHER
    Reply to Sigrun
     28. Februar 2021 09:55
    @ Sigrun…..ist schon erstaunlich was für eine Magie die Zahl 6 hat !

    Die INDER schreiben —> es sind 6 Millionen Sadhus Verschwunden…

    Die JUden schreiben : es sind 6 Millionen Juden vergast worden ! (dabei haben diese Juden – diese möchtegerne Schlaumeyer – ehemals aus Indien – an die 6 Millionen Sadhus gedacht …..

    Sigrun schreibt : Hitler hat 6 Millionen Arbeitslosen eine Arbeit gegeben !

    Die Bibel spricht: die Zahl 6 ist die Zahl des Menschen !

    Weis jemand hier WARUM die zahl des Menschen die 6 sein soll/ist ?…..

     Antworten

    Waldfee
    Reply to Sigrun
     28. Februar 2021 00:33
    @Sigrun,
    das mit der Polung ist sehr interessant, das wußte ich noch nicht. Spricht aber für die Dualität auf dieser Erde.
    Was die Nationalsozialisten betrifft, kann ich mich nur an das halten was mir meine Vorfahren erzählt haben über diese Zeit.
    Die Arbeitsplätze hatte Hitler nur für den Krieg geschaffen, denn schon damals in den 30-igern fing man an aufzurüsten. Mein Opa
    wurde schon vor dem Krieg als Funker ausgebildet und ist an der Ostfront bis an den Kaukasus marschiert.

    Ich vertrete heute noch die Meinung, das man zur Landesverteidigung weder nach Norwegen, noch nach Frankreich, auch nicht nach Rußland und schon garnicht nach Afrika marschieren und diese Länder besetzen muß. Damit handelt es sich eindeutig um einen Angriffskrieg.

    Die Nazis hätten locker, mit der Technik die sie damals hatten Deutschland gut verteidigen können und dieser Vielfrontenkrieg war eh der Wahnsinn, den konnte man nicht gewinnen. Zuviele Hunde sind eben des Hasen Tod. Und wer die Leute aufstachelt zu – Wollt Ihr den totalen Krieg – oder – Wollt Ihr Kanonen statt Butter -, der ist entweder wahnsinnig, oder tut dies ganz gezielt. Die Deutschen haben jedenfalls für diesen Spass teuer bezahlt und tun das bis heute. Hätten sie nur ihr Land verteidigt, wäre das legitim gewesen und man hätte sie nie anklagen können. So aber hat man den Vorsatz geschaffen und sie sind blind in die Falle reingelaufen in die sie sollten. Erst damit konnte man sie entgültig kleinkriegen und am Ende schröpfen bis in unsere heutigen Tage.
    Auch die Sippenhaft hat man über sie gehängt, so wie das bei den eigentlichen Verursachern dieser Schweinerein üblich ist und der Deutsche hat es bis heute nicht geschnallt. Man muß schon tief graben, um an die Wurzel des Übels zu kommen.
    Liebe Sigrun, Sie können Ihre Meinung dazu haben, das ist legitim, aber schauen Sie sich die Dinge wirklich genauer an, dann werden Sie feststellen, das das alles eine Täuschung war und man den Deutschen ein ziemliches Kuckucksei ins Nest gelegt hat damals.
    Auch unserer Tage ist das nicht anders und die Leute fallen reihenweise auf diese Rattenfänger rein und damals wie heute haben sie dafür mit ihrem Leben bezahlt.
    LG
     Antworten

    EINFACHER
    Reply to Waldfee
     28. Februar 2021 10:04
    B R A V O @ Waldfee……BRAVO !!!……

    Zitat Waldfee :
    Ich vertrete heute noch die Meinung, das man zur Landesverteidigung weder nach Norwegen, noch nach Frankreich, auch nicht nach Rußland und schon gar nicht nach Afrika marschieren und diese Länder besetzen muß. Damit handelt es sich eindeutig um einen Angriffskrieg.
    bravo bravo bravo……..

    HITLER WAR EIN richtiger BÖSEWICHT !!!

    Für die Intelligenteren hier : Hitler kam – bis auf wenige jahre – gleichzeitig an die Macht mit der ENTDECKUNG DES HADES = Planeten Pluto – dem Gott der Unterwelt !!!
    Und darum behaupte ich dass Hitler von den Brüdern des Bundes Finanziert wurde !
    BIZ Basel – erster Präsident –> Hialmar Schacht !!!

    adeptos meinung dazu : Einwände werden gerne entgegen genommen !….sei es vom HEUCHLER @ OSTFRONT – oder aber auch vom SCHWANZLUTSCHER @ Skeptiker – einfach immer mit einer Armlänge Abstand !!!!

    • Ostfront sagt:

      O Herr gib uns den Moses wieder,

      Gib dass er seine Glaubensbrüder Wegführe ins gelobte Land;

      Gib, dass das Meer sich wieder teile,

      Und dass die hohe Wassersäule Feststeh‘ wie eine Felsenwand.

      Und wenn in dieser Wasserrinne Die ganze Judenschaft ist drinne,

      O Herr dann mach die Klappe zu

      Und alle Völker haben Ruh‘.

      ————————————————————

      Wenn selbst ein großes Volk plötzlich ganz vernichtet würde, so lebte dennoch seine Gedanken=, Begierden=, Wunsch= und Tatwelt in Form der von ihm erregten und ausgehenden Kräfte weiter. Diese harrt der Ordnung, Erlösung, Reinigung und Sühne durch ihre Erreger oder aber ein anderes Volk, das dieses schmutzige Erbe zur Tilgung oder zur Umwertung übernimmt.

      Die von der Erde scheidenden Angehörigen und Verehrer bestimmter Widerordnungsimpulse haben sogar das Bestreben, sich in ihren astralen Schmutzkraftwelten wieder zu sammeln, um ihren, auf der Erde unmöglich gemachten Unfug, weiterzutreiben.

      Sie beeinflussen ihre noch auf der Erde lebenden Gesinnungsgenossen durch die von ihnen in Erregung versetzten Schmutzkräftewellen, so daß ein ganzes Erdenvolk in ein Besessenheitstaumel unter ihrem Bann gerät und sich für Ideen erhitzt, die ihre schmutzbeladenen Vorfahren bei ihnen wieder wachgerufen und aufgewärmt haben.

      ————————————————————

      Was bei Spukgeschichten, da noch erdgebundene Seelen ihr Unwesen treiben, im kleinen geschieht, das findet gleicherweise bei andersartig erd= und liebewidrig gebundenen Seelen im großen statt.

      ————————————————————

      Besonders die triebhaften Völkerverführer und Kirchenhäuptlinge sind von machtlüsternen außerkörperlichen Inspiratoren umlagert und beeinflußt. Die Unsichtbaren wollen durch diese noch weiter einen Einfluß auf die Geschicke der Völker ausüben, anstatt sich zu ihren höheren Lichtaufgaben hinzuwenden.

      ————————————————————

      Auch bei Medien macht sich oft eine Beeinflussung und Belehrung durch außerkörperliche Weltsüchtlinge, die auf diesem Wege einen verlorenen irdischen Einfluß wiedererlangen und andere damit beherrschen wollen, bemerkbar.

      ————————————————————

      Wie ein Schwein immer wieder in seine Schlammpfütze zurückkehrt, um sich behaglich darin zu wälzen, so werden die Völker durch die Verehrung ihrer ungeläuterten oder wahnwitzigen Väter und Ahnen immer wieder mit deren fortlebenden Drachenimpulsen in Verbindung gebracht und von den noch widerordnungssüchtig gebliebenen Ahnenseelen zur Wiederholung ihrer einstigen Verkehrtheiten aufgestachelt.

      Eine Beendigung dieses ganzen Höllenspukes ist nur durch die Abkehr aller Völker und Rassen von jeglichem Einseitigkeits= und Widerordnungstaumel und durch die Hinwendung zur erlösenden und befreienden Urliebe Christi zu erwarten.

      ————————————————————

      Gleichzeitig werden damit auch die Seelen der drachenversklavten Ahnen durch das leuchtende Beispiel ihrer Erdennachkommen angeregt, den Bann der Hölle von sich abzuschütteln und in der schuldtilgenden Erlöserliebe ihr Heil zu suchen. Erst dann kann
      ihre Schuld die durch Millionen von den Hinterbliebenen bezahlter Messen nicht ausgelöscht werden konnte, getilgt werden.

      ————————————————————

      Unter solchen Umständen wird es auch für niemand rätlich sein, seine Feinde in das Jenseits zu befördern, weil diese ihm von dort aus oftmals noch gefährlicher werden können, als im Diesseits.

      Der Haß dauert und wirkt bis über das Grab hinaus.

      Ganze Familien, Parteien, Kirchen und sonstige, die Ordnung Gottes nicht achtende und erfüllende Gemeinschaften können in empfindlicher Weise durch den Haß und die Rachsucht verstorbener oder ihres Leibes beraubter Feinde gepeinigt und geschädigt werden.

      Oft geschieht dies durch rätselhafte Krankheiten und Gemütsbelastungen,
      die sich bis zur Besessenheit und zum Wahnsinn steigern können. Erleichtert und gefördert wird solche Wirkung durch noch lebende Erdenfreunde der gestorbenen oder getöteten Feinde, weil diese den rachsüchtigen Jenseitigen ihre Kräfte zur Ausübung der Rache meist unbewußt zur Verfügung stellen.

      Einen Schutz wider derartige Einflüsse gibt es nur durch die Flucht der Verfolgten in die ewige Liebeordnung.

      Wer das Großmaß der Widerordnungserregungen des verflossenen Weltkrieges überdenkt, wird sich über mancherlei Kämpfe unsichtbarer Heere und deren Wirksamwerden in verheerenden Naturerscheinungen, Krankheiten und revolutionären Ballungen innerhalb der Erdenvölker nicht mehr zu wundern brauchen. Es sind die gleichen Erscheinungen, wie sie nach der mit maßloser Erbitterung geführten Hunnenschlacht auf den Katalaunischen Feldern durch tagelang und zur ungewöhnlicher Zeit unaufhörlich wütende Unwetter bemerkbar wurden.

      Wie die Saat, so die Ernte !

      Aber das grausige Endergebnis der jetzigen Wut= und Haßernte, das durch ordnungspolizeiliche Gestirnkräfte beschleunigt wird, steht erst bevor und kann nur mehr durch die Flucht der Beteiligten in die rettenden Erlöserarme abgewendet werden. Andernfalls wird jeder den zwiefältigen Schrecken zu verkosten bekommen, den er leichtfertig säte oder mitsäen und durch gleichgültige Duldung pflegen half.

      ————————————————————

      Bilde sich ja niemand ein, daß der Materialismus durch Zerschlagung seiner äußeren Organisationen allein überwunden werden könne, denn er wurzelt mit Macht in allen Seelen, die den Widerordnungssüchtigen ergeben sind.

      Obwohl diese meist die Welt und das Dasein der Jenseitigen leugnen, haben jene doch einen größeren Einfluß auf ihr irdisches Geschick, als es die Menschen überhaupt für möglich halten. Gar mancher, der da voller Selbstüberhebung zu schieben glaubt, ist in Wirklichkeit selbst nur ein Geschobener, der wie ein Sklave am Gängelbande außerkörperlicher Würger= oder Verblödungshäuptlinge nachtrottet.

      Dies ist vorzugsweise dort der Fall, wo sich Triebmenschen durch besonders widerordnungssüchtige Neigungen zu Helfern, Sendern oder Empfängern ungeläuterter Inspirationen und Höllenkräfte machen.

      ————————————————————

      Andererseits besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit, zu den außerköperlichen Lichtträgern und Wiederbringungsleitern Verbindungen herzustellen und mit ihrer Hilfe den Wiederbringungshaushalt und die herkulische Erdensäuberung nachdrücklich zu fördern.

      ————————————————————

      Jene, welche nicht direkt dem Sturmtrupp in vorderster Linie behilflich sein können, haben die Möglichkeit zu indirekter Unterstützung der Lichtpioniere durch Erweckung lichtstarker Glaubens=, Gebets=, Willens=, Liebe=, Segens=, Wunsch= und Verzeihungskräfte.
      Dies sind weißmagische Hilfskräfte zur Unterstützung der Lichtstreiter, durch welche die schwarzmagischen Glaubens= und Gebetskräfte der Wahngläubigen und die finsteren Wolken des Fluches, Neides, Hasses und niederen Begierdentaumels der Massen überwältigt und abgedrängt werden.

      Demgemäß wird die künftige Endscheidungsschlacht zwischen den Mächten des Lichtes und der Finsternis vorzugsweise ein den Augen der Weltsüchtigen direkt unsichtbarer, aber in schrecklichen Naturerscheinungen sich entladender Vorgang sein, bei dem unter Mithilfe der durch Generalmobilmachung alarmierten sämtlichen erstrangigen Licht= und Finsternisstreiter von Erde, Himmel und Hölle die ganzen Kräfte innerhalb und außerhalb der Seelen und der Schöpfung erschüttert und zum Übergang in eine neue Paradiesesordnung gedrängt werden.

      ————————————————————

      Innerhalb der Menschheit wird der große Endkampf vorzugsweise magischer Natur sein, weil besondere Gestirnstrahlungen allerlei bisher verkümmerte magische Talente in den Menschen zur Reife bringen. Mit deren Hilfe werden jedoch die Boshaften ihr Endgericht mit Nachdruck beschleunigen.

      Niemand wird sich an der allgewaltigen Schlußentscheidung auf Erden vorbeidrücken können und es wird den Namen= und Scheinchristen alles restlos genommen, was ihr klarstes Eintreten für oder wider Christus verwischen könnte.

      Sämtliche Maskenträger werden auf einen Entscheidungspunkt geführt, da sie sich völlig enthüllen und ihr wahres Gesicht zeigen müssen.

      An der allein unverrückbaren ehernen Wirklichkeit der enthüllten Christuswahrheit werden sie alle ohne Ausnahme zerschellen und der verworfene Eckstein wird sich über die ganze Erde ausbreiten und alle Verwüster seines Eigentums unter sich begraben.

      Den Überlebenden wird er Brücke zur neuen Lichtwelt sein.

      Auszug aus dem Buche: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die
      Erde ! Astrale Mächte als Völkergefahr. Seite 468 — 471 ( im PDF Seite 244 — 245)

      Quellenangabe ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

      • adeptos sagt:

        @ Ostfront….Du hast keine LUST die Wahrheit zu SEHEN – ZU EMPFANGEN – SOWIE AUCH ZU LEBEN – DU ALTES ARSCHLOCH WAS DU BIST !!!!

        Jetzt ruft doch dieser TROTTEL NOCH NACH DEM IN INZUCHT ENTSTANDENEN MOSE!

        sag mal – nach eigenen Aussagen zu schliessen solltest DU ja nach Adam Riese heutzutage ca 97 jährig sein ??

        WIRST DU KÜNSTLICH BEATMET IN DIESEN CORONA ZEITEN – ODER TRÄGST DU EINE HERZ LUNGEN MASCHINE MIT DIR HERUM ?

        DU – ALTE RATTE – WILLST MIR DOCH NICHT IM ERNST ERZÄHLEN WOLLEN DASS DU IN DEINEM ALTER UM 23.30 UHR NOCH AM PC SITZT UND SCHWACHSINN IN DEN ÄTHER VERSENDEST !!! ???

        DU BIST EIN judentroll wie der schwanzlutscher auch…..den ganzen tag ein bisschen HERUM-TROLLEN und die WAHREN MENSCHEN ärgern mit EUREM DRECK WELCHEN IHR IN EUREM PRIMATENHIRN HERUMTRÄGT !!!

  8. Ostfront sagt:

    Deutschlands Befreiung !

    „Die Möglichkeit, für ein Volkstum die Unabhängigkeit wieder zu erringen, ist nicht absolut gebunden an die Geschlossenheit eines Staatsgebietes, sondern vielmehr an das Vorhandensein eines wenn auch noch so kleinen Restes dieses Volkes und Staates, der, im Besitz der nötigen Freiheit, nicht nur der Träger der geistigen Gemeinschaft des gesamten Volkstums, sondern auch der Vorbereiter des militärischen Freiheitskampfes zu sein vermag.

    Wenn ein Volk von hundert Millionen Menschen, um die staatliche Geschlossenheit zu wahren, gemeinsam das Joch der Sklaverei erduldet, so ist dies schlimmer, als wenn ein solcher Staat und ein solches Volk zertrümmert worden wäre und nur ein Teil davon im Besitze der vollen Freiheit bliebe. Freilich unter der Voraussetzung, daß dieser Rest erfüllt wäre von der heiligen Mission, nicht nur die geistige und kulturelle Unzertrennbarkeit dauernd zu proklamieren, sondern auch die waffenmäßige Vorbereitung zu treffen für die endliche Befreiung und die Wiedervereinigung der unglücklichen unterdrückten Teile.“

    Adolf Hitler: Mein Kampf, Zentralverlag der N.S.D.A.P. Frz. Eher Nachf. München 1936, S. 687 f.

    ————————————————————

    . . . .Und so erwartet denn geduldig den entscheidenden Moment, der eben jetzt sich vorbereitet; bald wird die Mine springen, schon brennt der Zunder, dann zersplittert in tausend Trümmer wird unter Schutt und Trümmern liegen, was mehr als tausend Jahre ungerecht gehandelt und nur auf eigenes Interesse des habsüchtigen Klerus vieler Jahrhunderte gebaut ward.

    Das ist der siebente Umgang um die heutige Mauer Jericho´s, bald wird es vollendet sein, und das Feldgeschrei soll bald ertönen, es ist das Freudengeschrei der geknechteten Völker unter dem geistlichen Despotismus; diesem Freudenschrei widerstehen dann die Mauern Babylons nicht, sie müssen stürzen und mit ihnen die ganze Klerisei, mit ihren Winkelzügen des Hasses und der Intoleranz.

    Während dann über Schutt und Trümmern ein schmutziger Rauch emporsteigt, der für den Moment entfesselten Leidenschaften, glänzt im Westen ein Stern, und leuchtet das Glanzlicht der Liebe und Verzeihung für die Uebriggebliebenen, welches Meinem Herannahen vorangehen
    wird ! Bereitet euch vor, Meine lieben Kinder, Mich dann würdig zu empfangen, es ist der Vater, DEr dann sichtbar Seine Kinder heimsuchen wird, und dann persönlich einem Jeden die Krone des Duldens und Siegens nach hartem Kampfe auf sein Haupt legen wird !

    Amen, Amen, Amen !

    siehe hier: ↓

    Ein Gemälde unserer Zeit ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54204

    ————————————————————

    D. H. Haarmann — Geheime Wunderwaffen – Zerrbild zwischen Täuschung und Tatsachen ( Auszug )

    ————————————————————

    Statt eines Vorwortes

    ————————————————————

    Eine astrologisch= kosmologische Betrachtung:

    Die „Endzeit“ eines kosmischen Weltenjahres

    Die Zeit ist wie ein Bild von Mosaik,
    Zu nah beschaut, verwirrt es nur den Blick.
    Willst Du des Ganzen Art und Sinn verstehn,
    So mußt Du’s, Freund, aus rechter Ferne sehn.

    Emanuel Geibel

    Astrologisch betrachtet, vom Tierkreis (germanisch:Tyrkreis) gesehen, stehen wir heute im zwanzigsten Jahrhundert am Ende des Fische – und am Anfang des Wassermann-Zeitalters. Durch die Erdrotation, den Mondumlauf um die Erde und den Erdumlauf um die Sonne wird unser Leben auf diesem Planeten verschiedenen – noch verhältnismäßig kurzzeitigen – Zyklen (Kreisläufen) unterworfen. Die Erdrotation beschert uns Tag und Nacht, der Mondumlauf die Zwölfteilung des Jahres in Monate und der Erdumlauf um die Sonne, das Jahr mit seinen 365 Tagen.

    In der naturgesetzlichen, kosmischen Ordnung findet alles seine Entsprechung: „Wie im Großen, so im Kleinen – Wie im Makrokosmos, so im Mikrokosmos – Wie
    oben, so unten“; sagt die Philosophie.

    Wie die oben genannten kleinen Zyklen unser Leben nicht unwesentlich beeinflussen, so wirken im Kosmos noch größere Zyklen auf das Leben ein. Wie die Planeten unseres Sonnensystems, nebst ihren Monden, in gleichbleibenden Umläufen – aber aufgrund ihrer unterschiedlichen Sonnenferne – ihre verschieden langen Sonnenumläufe vollenden und regelmäßig wiederholen, so beschreibt auch unser Sonnensystem im Gesamten einen noch gewaltigeren Umlauf. Es ist ein riesiger Zyklus, und zwar der Umlauf um die GROSSE ZENTRALSONNE unserer Galaxie; die auch Milchstraße genannt wird.

    Wie unser Sonnenjahr entsprechend den 12 Mondumläufen in 12 Monate unterteilt ist, die 12 Tierkreise der Astrologie, so wird der Umlauf unseres gesamten Sonnensystems um die – zwar nicht sichtbare aber vom Altertum her bekannte und auch berechnete – GROSSE ZENTRALSONNE ebenfalls in 12 Tierkreisabschnitte von allerdings etwa 2155 Jahren unterteilt.

    So zwangsläufig und natürlich wie das Leben in den 12 Monaten des Jahres bzw. den 12 durchlaufenden Tierkreiszeichen unterschiedlichen Lebensbedingungen unterworfen ist, so selbstverständlich ist alles Leben in den über 2100 jährigen Tierkreis= Abschnitten unterschiedlichen kosmischen Schwingungen, Einflüssen und verschieden wirkenden planetaren Kraftzentrum ausgesetzt.

    Entsprechend schrieb R. J. Gorsleben: “ Hier in diesen erhabenen Himmelsphären, die als Urkraftzentren zu gelten haben, laufen die Gestirne unseres Sonnensystems als gewaltige Zeiger, die uns anzeigen, welche Schicksalsstunde für Völker und Menschen geschlagen hat. Eine Lehre, die ganz der wundervollen eddischen Symbolik entspricht …..“

    (…)

    Haarmann, D. H. – Geheime Wunderwaffen 1 – Zerrbild zwischen Taeuschung und Tatsachen (1983, 104 S., Scan) ↓

    Klicke, um auf HaarmannD.H.-GeheimeWunderwaffen1-ZerrbildZwischenTaeuschungUndTatsachen1983104S.Scan.pdf zuzugreifen

    • adeptos sagt:

      ….ÜBER DIE jUDEN „HERZIEHEN“ – ABER BÜCHER VON JUDEN ALS „VORBILDLICH“ HIER EINSTELLEN UND VERÖFFENTLICHEN – DU BIST DOCH SCHIZOPHREN DU ALTES ARSCHLOCH !!!

  9. Ostfront sagt:

    „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !

    Amen.“

    Wir stehen nun im Zeichen der Wiederkunft Christi — der Abfall von Gott ist so groß wie niemals; die Konfusion der Geister wächst, die größten geistigen Gegensätze finden Boden, falsche Christuse treten da und dort auf, und so ist’s begreiflich, wenn redlich suchende Seelen rufen: „

    Wo und was ist Wahrheit ? “

    ————————————————————

    Die Offenbarung der Offenbarung [ Johannes ]

    ————————————————————

    Winke zum Verständnis der Offenbarung Johannes. „Apokalypse“ genannt !

    [ FESTGARTEN — Weiterer Anhang. — Nr. 21 b. Seite 157 ]

    ————————————————————

    FESTGARTEN — unser Betrachtungsbuch ! ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54215

    ————————————————————

    Unser Ziel ist die Freiheit unseres Volkes und dem Reich der Socialen Gerechtigkeit in einer kommenden glücklichen Zukunft.

    Reichsminister Joseph Goebbels

    • Ostfront sagt:

      ————————————————————

      Winke zum Verständnis der Offenbarung Johannes. „Apokalypse“ genannt.

      ————————————————————

      [ FESTGARTEN — Weiterer Anhang. — Nr. 21 b. Seite 157 ]

      Empfangen durch Gottfried Mayerhofer, am 18. Juli 1875.

      Diese Offenbarung Johannes oder — wie Ich sagen möchte — dieses Sittengemälde der ganzen Zeit, welche nach Meinem Übergange ins Geisterreich (bis nun und bis zu Meiner Wiederkunft) über eure Erde kam, diese Offenbarung ist schon von so manchem gelehrt sein Wollenden erklärt, durchforscht und auseinander gesetzt worden, und doch hat noch Keiner von Allen den rechten Schlüssel gefunden, weder die Bücher dieses hl. Wortes zu erschließen, noch die Begebenheiten und Zeitabschnitte richtig zu beurteilen, welche alle nach Meinem Heimgange kommen mussten, so lange der Mensch als freies Wesen der eigene Herr seiner Handlungen war.

      Jetzt, da wir beinahe am Ende der ganzen Prophezeiung stehen, und das Meiste schon vorüber ist, jetzt will Ich euch Schritt für Schritt diese Offenbarung erklären, damit ihr dann selbst beurteilen könnet, wie weit Alle von dem eigentlichen Sinne entfernt waren, und nur buchstäblich herausfinden wollten, was doch nur durch Entsprechungen erklärt werden kann.

      So lange der Mensch die Deutung oder den geistigen Sinn der Worte — was man Entsprechung heißt — nicht begreift, so lange ist es umsonst, Meine Worte im innersten Sinne fassen zu wollen. Selbst die große Masse der (neuen) Worte, welche ihr bis jetzt erhalten habt, zeugen von dem Nämlichen; denn, was ihr selbst oft eingestanden habt, je öfter ihr sie leset, desto geistiger, oft auch verschiedener (gegen früher) wird euch deren Inhalt klar.

      Ihr müsst nur von dem Grundsatze ausgehen, daß Ich als höchster Geist nur geistig denken und reden kann, und daß Ich dem Standpunkte der Bildung des menschlichen Geistes gemäß diese geistigen Gedanken und Ideen dann in für euch fassliche Worte einkleide, daß aber bei diesen Worten — so wie ihr sie auffasset und leset — dies noch lange nicht ihre letzte Deutung ist.

      So ließ Ich einst Johannes diese Geschichte niederschreiben, indem Ich seiner Auffassungsgabe meine Ideen anpasste;*) denn hätte Ich anders mit ihm gesprochen, so hätte er Mich nicht verstanden, hätte Meine Worte entweder missdeutet, oder sich selbe gar nicht zu schreiben getraut, aus Furcht, das Opfer einer Täuschung zu werden.

      ————————————————————

      *) wie dies eine Grundregel auch des reineren Spiritismus ist, daß der sich mitteilende Geist seine Ideen und Gedanken in den im Medium vorfindenden Formen gibt. D. Hsg.

      ————————————————————

      So findet ihr in dieser Offenbarung nur symbolische Bilder, findet den „Zorn Gottes“, die Plagen und noch Mehreres, was in jener Zeit selbst bei den Propheten öfters gebraucht, aber nicht hatte so verstanden werden sollen, da Ich der Gott der Liebe weder Zorn, Hass noch Rache üben kann, das — wenn ihr es genau bedenket — nicht möglich ist, wo Ich als Gott, wenn Mir etwas nicht recht ist, oder etwas gegen Meine Pläne wäre, durch plötzliche Vernichtung oder durch moralischen Zwang Alles sogleich in die rechte Ordnung bringen könnte.

      Sollte Ich vielleicht in Brand geraten über Dinge, die Ich Selbst so und nicht anders geschaffen habe, sollte Ich etwa einen Fluch aussprechen über Geschöpfe, die eben, weil Ich sie als frei hinstellte, fehlen und fallen mussten, damit sie die großen göttlichen Eigenschaften und ihren Wert erkennen sollen, aber eben gerade durch das Gegenteil !

      Wie könntet ihr das Licht schätzen, wüsstet ihr von einem Schatten oder Finsternis nichts, wie die wohltuende Kraft der Wärme begreifen, kenntet ihr die Kälte nicht! wie die erhabene Tugend, Sittlichkeit, moralische Gefühle begreifen, wenn nicht die Gegensätze davon existieren würden! wie eine Idee eines geistigen Fortschrittes begreifen, wenn ihr nicht den Weg nach Abwärts wisset.

      Sehet, aus allem Diesem geht hervor, daß in allen Schriften des alten und neuen Testaments so manches dort enthalten, was nicht so gemeint ist, wie der Buchstabe es zeigt; sondern was erstens der Auffassung jener Zeit wohl angemessen, doch für ewig den großen Keim des Geistigen enthält, wo bei euch jetzt lebenden Menschen angefangen, eure Nachkommen, dann die Geister im höchsten Jenseits in all ihren Abstufungen, und selbst die Engels-Geister noch immer etwas Höheres darin finden werden, je höher sie selbst stehen, und je größer ihre eigene geistige Ausbildung und Einsicht ist.

      So sind alle Meine Worte zu nehmen, so waren sie und werden sie für immer eine reiche Fundgrube geistiger Schätze sein, die nie ein Ende erreichen werden, weil eben Ich als unendlicher Geist nur Unendliches denken und reden und durch Meine Knechte schreiben lasse konnte.

      Jetzt habt ihr ungefähr eine schwache Idee von dem, was in jedem Meiner Worte liegen kann und muss, und jetzt wollen wir also um einen Schritt weiter gehen und mit den ersten Kapiteln der Offenbarung anfangen.

      Sehet, die ersten Kapitel dieser Offenbarung beschäftigen sich mit den nach Meinem Heimgang existierenden Sieben Gemeinden, welche als die ersten und besten zur Basis dienen sollten, Meine Religion oder die Auslegung und Aufklärung des (durch Mich christl. vergeistigten) jüdischen Religionskultus zu erhalten, und zu zeigen, wie man vom Formellen und Zeremoniellen nach und nach zum geistigen Verständnisse übergehen solle.

      So wie Ich Selbst einst sagte: „Ich bin nicht gekommen, das Gesetz aufzulösen, sondern es zu befestigen“ (und zu vollenden), oder den in der jüdischen Religion niedergelegten Grund-Wahrheiten ihren rechten eigentlichen Wert wiederzugeben, was denn in der Zeitfolge öfter geschah, und auch der Zweck Meiner nun seit mehr als drei (nun sechs) Decennien euch direkt gegebenen Worte ebenfalls wieder ist.

      Diese Gemeinden, welche nur aus wenigen Auserwählten bestanden, waren eben als Anfänger, abgesehen von der Verfolgung durch Andersgläubige, auch noch dem Fehler der Missdeutung Meiner Worte ausgesetzt, und daher die symbolische Erwähnung, daß die Glieder der einzelnen Gemeinden sich an ihre Führer halten sollten, welche als Sterne oder Lichter ihnen den Weg zeigen werden, den sie gehen sollten, und nebenbei auch einig mit den Führern, die Gemeinden (und die Einzelnen) dann selbst „Leuchter“ oder Wegweiser für Andere werden mögen, die noch in Finsternis wandeln. —

      In den ferneren Kapiteln folgen dann die Ermahnungen an die einzelnen Gemeinden, wo, wie bei allen Glaubenslehren, falsche Propheten, übereifrige Verbreiter und alle möglichen Verirrungen des menschlichen Herzens vorkommen, weil eben das Verständnis Meines Wortes, so einfach es auch war, doch von verschiedenen Menschen auch verschieden aufgefasst wurde.

      Ferner waren diese Gemeinden eben auch nicht alle in den nämlichen Verhältnissen, teils unter sich, teils mit denen, mit welchen sie leben mussten, und so allen Versuchen ausgesetzt, denen eine kaum sich bildende Gemeinde, in was immer für einem Sinne, eben ausgesetzt sein wird.

      Ihr werdet in diesen sieben Gemeinden alle möglichen Verhältnisse finden, die bei frei denkenden Menschen stattfinden müssen, als: das eifrige Anhängen an eine Glaubenslehre, sowie das teilweise Abfallen von derselben, das eifrige Auffassen, sowie das Missverstehen derselben, das Hin- und Herschwanken zwischen geistiger und weltlicher Richtung, gerade so wie ihr selbst, da ihr doch auch eine Gemeinde gleichsam bildet, es von (und unter euch) selbst erfahren könnet, wie „weder kalt noch warm“ (Kap. 3, 16), bei euch eben so anwendbar ist, als einst vor mehr als tausend Jahren, und wie auch ihr mit der euch umgebenden Welt in Streit geraten werdet, je mehr ihr Meiner Lehre anhängen wollet, und je mehr sodann euer Tun und Treiben mit dem der übrigen Welt im Gegensatze steht.

      So war es mit der Gründung jeder neuen Religionssekte, welche glaubte, einen bessern Weg eingeschlagen zu haben, und so ist es jetzt bei euch und wird es bei noch vielen andern sein, welche Meine Worte der Welt nutzbar machen möchten.

      Etwas muss Ich noch bei diesen ersten Kapiteln erwähnen, nämlich daß gerade die Siebenzahl als geistiges Symbol erwähnt ist, da es sieben Sterne und sieben Gemeinden u.s.w. Sind.**)

      ————————————————————

      **) so sind es denn auch 7 Siegel, 7 Posaunen, 7 Zornschalen. D. Hsg.

      ————————————————————

      Nun diese Zahl „Sieben“ euch etwas näher vor euer geistiges Auge zu führen, muss Ich euch vorerst aufmerksam machen, daß ihr überhaupt alle ungeraden Zahlen einer näheren Betrachtung unterziehet, damit ihr die Wichtigkeit derselben und sodann die Zahlen wie 3 oder 7 besser verstehet.

      Sehet, wenn ihr die „Siebenzahl“ oder auch „Drei“ aufmerksam betrachtet, so müsset ihr bemerken, wollet ihr etwas symmetrisch beurteilen, daß bei Drei die zwei (einzelnen) Glieder auf der einen wie auf der andern Seite, und bei Sieben drei auf jeder Seite zu stehen, kommen: Denn geistig genommen ist nur so eine Harmonie ermöglicht, wenn eine Grundbasis oder ein Mittelpunkt sich wo befindet, um den sich Alles bewegt, von ihm abhängt und auf ihn gestützt ist.

      Nun, ihr habt bei Drei stets die mittlere Zahl als Mittelpunkt anzunehmen, wo die andern relativ von selbem abhängen und aus ihm hervorgegangen, oder erst durch ihn zur Deutung gekommen sind, so ebenfalls mit den Sieben, wo Drei auf jeder Seite die aufbauenden, ergänzenden und verbindenden Faktoren des Ganzen sind.

      Nehmet also, wie es heißt, Meine sieben Eigenschaften, so findet ihr die „Ordnung“ in der Mitte, denn ohne Ordnung kann ja nichts bestehen, und so ist dieselbe der Grundpfeiler alles Geschaffenen, wenn es erhalten werden soll, und ihr sehet, daß bei diesem, obwohl Ordnung aus Liebe, Weisheit und Wille hervorgegangen, doch die Ordnung die Basis der ersteren und die Basis der nächstfolgenden Eigenschaften sein muss, nämlich die Basis des Ernstes, der Geduld und der Barmherzigkeit.

      Nehmet die ersten drei Eigenschaften Liebe, Weisheit und Wille, so ist wieder die „Weisheit“ gleichbedeutend mit Ordnung der Grundpfeiler der ersteren, und nehmet ihr die letzteren drei, so ist Geduld die Hauptsache zwischen Ernst und Barmherzigkeit; denn wenn Ich freie Wesen Mir gleich erschaffen habe, so muss doch die Geduld vorerst das sein, damit Ich nicht im nächsten Augenblicke Mein eigenes Machwerk zerstören möge.

      Was Ich euch hier von Meinen Eigenschaften vorführe, könnte Ich euch auch beweisen in dem Gesetze der sieben Farben und der sieben Töne, wo ebenfalls Farben und Töne materielle Entsprechungen Meiner geistigen Eigenschaften sind; aber es ist hier nicht der Ort dazu, sondern wir werden nun zu den nächsten Kapiteln und ihrer Explikation schreiten, denn wie die Offenbarung großartige Gemälde aller Phasen Meiner Religionslehre vorstellt, so müssen auch die Erklärungen in großen aber deutlichen Umrissen euch zeigen, wie Alles vor sich gegangen, und wie nun bald das tausendjährige Reich, oder Ende (des alten menschlich irrtümlichen, d.h. materialistischen Systems), oder Rückkehr zum ersten Anfang (spiritual. Wesen) wieder diese Harmonie herstellen soll, die einst zwischen Mir und Meinen Jüngern herrschte, und später zwischen Mir und der ganzen Menschheit hergestellt werden wird, damit nur Ein Hirte und Eine Herde sei. Amen.

      Fortsetzung am 19. Juli nachmittags 1875.

      Das weitere Kapitel bespricht ein Gesicht Johannis, welches ihm den Herrn und Schöpfer zeigt als Höchsten der Himmel, eben in dem Bilde, wie es die dort Lebenden gewohnt waren zu sehen, d.h. auf einem Throne sitzend, von den Ältesten und Höchsten umgeben, welche noch mit goldenen Kronen geziert waren.

      […]

      Fortsetzung am 20. Juli 1875.

      Von der Zeit der Teilung des römischen Reiches, wo später aus dem Bischofe in Rom „ein Papst“ wurde, von der Zeit der Spaltung an beginnen die Religionskriege, die Zwistigkeiten der Konzilien, die Verfolgungen durch kirchliche Inquisitionen, die Knechtung der Könige durch die Päpste, und endlich die Kreuzzüge, dann die ReformationsBemühungen, deren blutige Folgen in allen Ländern, so wie durch die Vermischung der menschlichen Rassen die Entwicklung der verschiedenen Krankheiten, wie Pest u.s.w., welche alle durch die Posaunenrufe, so wie durch die Zornschalen bildlich dargestellt, dem Jünger Johannes sich zeigten; eben so das entsprechende geistige Bild „des Weibes Kampf mit dem Drachen“, als Bild des Kampfes der menschlichen Leidenschaften und weltlichen Interessen mit dem geistigen Fortschritt und der Liebelehre, die Geburtsnöten, das einmal begonnene Werk zu Ende zu führen, so wie der heftige Streit, den das Böse gegen Alle anspornte, die sich dem besseren Geistigen zuwandten.

      […]

      So nehmet diese Erklärung der Offenbarung als ein Gemälde, welches euch alle Phasen vorstellt, die eine einzige Gottes-Idee durchmachen muss, um zu ihrem eigentlichen Werte zu gelangen, nehmet diese Bilder als Gleichnis, wie viel es kostet, bis das Gute siegt und das Böse sich als besiegt erklärt. Nehmet als geistige Denker diese Bilder als entsprechende Andeutung; denn so wie Johannes den Verlauf des Christianismus geistig sah, ebenso spiegelt sich in eines jeden Menschen Lebenslaufe in geistiger und materieller Entwicklung dasselbe ab.

      Solche Kämpfe, solche Posaunenrufe, solche Zornschalen werden über Jeden ausgeleert, und gut für Den, der auch das Bitterste benützend, doch Heilsames aus selbem herauszuziehen versteht. Der geistige Läuterungs- und Entwickelungs-Prozess bleibt überall der nämliche Kampf der geistigen gegen die tierische Natur, Aufopferung seiner selbst, Toleranz gegen Andere; und so schaue ein Jeder sein Leben durch, so findet er in diesen Offenbarungsbildern seine eigene Lebensgeschichte mehr oder weniger verzeichnet. Manche (Blüten und) Blätter am Baume süßer Hoffnung wird er verdorrt antreffen, manches Wasser lebendiger Wahrheiten vertrocknet, manche böse verführerische Leidenschaft aus dem Abgrunde seines menschlichen Herzens als „Drachen“ aufsteigen sehen, manche kindliche Idee reiner Liebe von tierischen Leidenschaften vernichtet oder verjagt antreffen.

      Die vielköpfige Hydra von Zweifeln, gekrönt mit Ausfluchts-Formeln, welche sein Gewissen bei schlechten oder unerlaubten Handlungen zu beschwichtigen suchen, u.s.w. mehr, alle Phasen der Offenbarung könnte ein Jeder sich in seinem eigenen Herzen nachweisen, und glücklich Derjenige, welcher auf diesem reißenden Strome von menschlichen Leidenschaften, die Klippen sorgsam umschiffend, endlich im Hafen der Ruhe der geistigen Ruhe angekommen ist, auch ihm wird sein eigenes Bewusstsein die Siegespalme reichen, auch ihm wird das Herz schwellen bei dem Gedanken, wie ein gütiges Verhängnis ihn durch alle Gefahren glücklich durchführte, und er seinem Gott dafür danken kann, daß nach so langen und stürmischen Kämpfen doch eine Zeit des Friedens und des klaren Bewusstseins eingetreten, wo er doch endlich zur Erkenntnis der einzigen Wahrheit gekommen ist, die ihm seinen Weg noch ferner anzeigt, und ihm seine Mission sowohl in dieser als wie in der andern Welt klar vorgezeichnet hat.

      Auch für ihn wird sein Gott als Vater ihm dann näher sein, auch für ihn wird die sichtbare Natur kein totes Buch mehr sein von unerklärbaren Bildern, sondern überall wird er die Stimme seines Vaters erkennen, die Allen zuruft:

      „Kommet, die ihr beladen, auf daß Ich euch eure Last abnehme und auf Meine Schultern lege!“

      So, Meine Kinder, möge euch dieses Wort als Belehrung in Bezug eines biblischen Nachlasses und in Bezug eures eigenen Lebenslaufes sein, wo Mein Zweck der ist, euch Alles klar zu machen, damit ihr wisset, was Ich mit euch will, und was ihr, Meine Kinder, für euch selbst wollen sollet!

      Rüstet euch für alles Künftige! Verlieret das Vertrauen auf Mich und eure eigene Kraft nicht, und ihr werdet an Meiner Hand siegreich aus jedem Kampfe hervorgehen!

      Amen!

      Zusätze zur Offenbarung Johannes. [ Enthüllungen ]

      Zu:

      Erstens= 12. Kap. 1. 2. — 5. Vers. [ Seite 171 ] — Zweitens= Kap. 13, 15 – 18. [ Seite 173 ] — Drittens= Off. Johs. 1. Kap. 3. Vers [ Seite 175 ] — Viertens= Der 6. Engel.
      (Als Nachtrag zur Apokalypse.) [ Seite 175 ] —

      Schluss= Gedicht [ Seite 179 ]

      Zu Pfingsten [ 1905 ]

      Und wieder naht der Pfingsten Fest, Da Rosen, Wein und Weizen blühen, Wo alt’ wie junge Wandergäst Hinaus als frohe Pilger ziehen, Dankjubel froh sich hören lässt ! —

      Für uns gilt Pfingsten wohl dem Geist, Der Erd und Himmel einigt wieder, Und sich als Wahrheits-Geist beweist, Der alle Menschen zeigt als Brüder, Die Welt besiegt — der Liebe Geist.

      Zu Pfingsten ströme Himmelssegen Hernieder auf die finstre Erd! Ein rechter Wahrheitslichtes-Regen Sei allen Redlichen bescheert; Der Herr bald sende hier und dort Den Hunger nach dem Wahrheitswort,

      Gar viele Herzen zu erwecken, Die schreien nach der Wahrheit Licht, Nach Gottes Plan und heil’gen Zwecken, Des Erdenlebens Recht und Pflicht; Wenn so der Mensch im Geist erwacht, Dann weichen muss die die arge Nacht.

      Um tiefes Sehnen — lasst uns flehen, Nach Gotteswahrheit vollem Kern, Für aller Menschen Auferstehen Im Geist; dann bald ist nimmer fern — Nach Gottes Willen auch allhie Die Friedens-Segens-Harmonie !

      Das große Pfingsten kehret ein — Wenn Christi Geist lebendig worden! Des lasst uns hoffen, streben, freu’n, Bereiten vor, nach Gottes Worten, Bis Alles wohl Er wird erneu’n !

      Doch lasst gedenken uns auch heut So Vieler, die in Nöten schmachten, An Leib und Seel, in schwerer Zeit, — Zu lindern da uns lasset trachten, Dann bringt uns Pfingsten höhre Freud !
      C. F. L.

      […]

      ————————————————————

      FESTGARTEN — unser Betrachtungsbuch ( PDF ) ↓

      Klicke, um auf festgarten.pdf zuzugreifen

      ————————————————————

  10. Ostfront sagt:

    Die Sieben Halljahrsposaunen von Jericho

    Alle Dinge in der Bibel, sei es im alten oder neuen Testamente, haben stets einen doppelten Sinn, ja oft einen mehrfachen, oder besser gesagt einen immerwährenden und vielfachen Sinn; denn es geschieht nichts auf der Welt und im ganzen Staatenleben der Völker oder im geistigen Fortschritte der Menschen, was nicht schon in früheren Zeiten dagewesen ist, oder wo nicht unter früheren Ereignissen auch spätere, künftige verstanden wurden. ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54204

    • Ostfront sagt:

      ————————————————————

      Das Buch Josua. [ Auszug ]

      ————————————————————

      Das I Capitel. — Josua wird in seinem beruf gestärket.

      I. Nach dem tode Mose, des knechtes des HErrn, sprach der HErr zu Josua, dem sohne Runs, Mose diener:

      2. Mein knecht Mose ist * gestorben; so mache dich nun auf, und ziehe über diesen Jordan, du und dis ganze volk, in das land, das Ich ihnen, den kindern Israel, gegeben habe. * 5 Mos. 34, 5.

      3. Alle * stäte, darauf eure fußsolen treten werden, habe ich euch gegeben; wie ich Mose geredet habe. * 5 M. II, 24. Ps. 105, 44.

      4.* Von der wüste an, und diesem Libano, bis an das große wasser Phrath, das ganze land der Hethiter, bis an das große meer gegen den abend, sollen eure grenzen seyn. * 5 Mos. II, 24.

      5. Es soll dir niemand widerstehen dein lebenlang. * Wie ich mit Mose gewesen bin, also will ich auch mit dir seyn. Ich † will dich nicht verlassen, noch von dir weichen.
      * c. 3, 7. † 5 Mos. 31, 8. Ebr. 13, 5.

      6. Sey * getrost und unverzagt; denn Du solst diesem volk das land austheilen, das ich ihren vätern geschworen habe, daß ich es ihnen geben wolte. * 5 Mos. 31, 7.

      7. * Sey nur getrost und sehr freudig, daß du haltest, und thust allerdinge nach dem gesetz, das dir Mose, mein knecht, geboten hat. Weiche nicht davon, weder zur rechten noch zur linken, † auf daß du weislich handeln mögest in allem, das du thun solst. * v. 9. † I Kön. 2, 3.

      8. Und laß das buch dieses gesetzes nicht von deinem munde kommen, sondern * betrachte es tag und nacht, auf daß du haltest und thust allerdinge nach dem, das darinnen geschrieben stehet. † Alsdann wird dirs gelingen in allem, das du thust, und wirst weislich handeln können. * Ps. I, 2. 3. † 2 Chron. 3I, 2I.

      9. Siehe, ich habe dir geboten, daß * du getrost und freudig seyst. Laß dir nicht grauen, und entsetze dich nicht; denn der HErr, dein GOtt, ist mit dir in allem, das du thun wirst. * v. 7. c. 8, I.

      10. Da gebot Josua den hauptleuten des volks, und sprach:

      II. Gehet durch das lager, und gebietet dem volk, und sprechet: Schaffet euch vorrath, denn über drey tage werdet ihr über diesen Jordan gehen, daß ihr hinein kommet und das land einnehmet, das euch der HErr, euer GOtt, geben wird.

      I2. Und zu den Rubenitern, Gaditern, und zu dem halben stamm Manasse sprach Josua:

      13. Gedenket an das wort, das *euch Mose, der knecht des HErrn, sagte und sprach: Der HErr, euer GOtt, hat euch zur ruhe gebracht, und dis land gegeben. * 4 Mos. 32, 20.

      14. Eure weiber, und kinder, und vieh lasset im lande bleiben, das euch Mose gegeben hat, disseit des Jordans; ihr aber solt * vor euren brüdern herziehen gerüstet, was streitbare männer sind, und ihnen helfen, * I Mos. 49, 19.

      15. Bis daß der HErr eure brüder auch zur ruhe bringet, wie euch, daß sie auch einnehmen das land, das ihnen der HErr, euer GOtt, geben wird. Alsdann solt ihr wieder umkehren in euer land, das euch Mose, der knecht des HErrn, eingegeben hat zu besitzen, disseit des Jordans, gegen der sonnen aufgang.

      16. Und sie antworteten Josua, und sprachen: Alles, * was du uns geboten hast, das wollen wir thun, und wo du uns hinsendest, da wollen wir hingehen. * 2 Mos. 19, 8.

      17. Wie wir Mose gehorsam sind gewesen, so wollen wir dir auch gehorsam seyn; allein daß der HErr, dein GOtt, nur mit dir sey, wie er mit Mose war.

      18. Wer deinem munde ungehorsam ist, und nicht gehorchet deinen worten, in allem,
      daß du uns gebietest, der soll sterben. Sey nur getrost und unverzagt.

      ————————————————————

      Das 6 Capitel. — Eroberung und zerstörung der stadt Jericho.

      I. Jericho aber war verschlossen, und verwahret vor den kindern Israel, daß niemand aus= oder einkommen konnte.

      2. Aber der HErr sprach zu Josua: Siehe da, * ich habe Jericho samt ihrem könige und kriegsleuten in deine hand gegeben. * c. 8, I.

      3. Laß alle kriegsmänner rings um die stadt her gehen einmal, und thue sechs tage also.

      4. Am siebenten tage aber laß die priester sieben * posaunen des halljahrs nehmen vor der lade her; und gehet desselben siebenten tages siebenmal um die stadt, und laß die priester die posaunen blasen. * v. 8.

      5. Und wenn man des halljahrs horn bläset, und tönet, daß ihr die posaunen höret, so soll das ganze volk ein großes feldgeschrei machen; so werden der stadt mauern umfallen, und das volk soll hinein fallen, ein jeglicher straks vor sich.

      6. Da rief Josua, der Son Run, die priester, und sprach zu ihnen: * Traget die lade des bundes, und sieben priester lasset sieben halljahrsposaunen tragen vor der lade des HErrn. * 5 Mos. I0, 8.

      7. Zum volk aber sprach er: Ziehet hin, und gehet um die stadt; und wer gerüstet ist, gehe vor der lade des HErrn her.

      8. Da Josua solches dem volk gesagt hatte, trugen die sieben priester sieben halljahrsposaunen vor der lade des HErrn her, und gingen, und * bliesen die posaunen; und die lade des bundes des HErrn folgte ihnen nach. * Hiob 39, 25.

      9. Und wer gerüstet war, ging vor den priestern her, die die posaunen bliesen; und der haufe folgte der lade nach, und blies posaunen.

      I0. Josua aber gebot dem volk, und sprach: Ihr solt kein feldgeschrey machen, noch eure stimme hören lassen, noch ein wort aus eurem munde gehen, bis auf den tag, wenn ich zu euch sagen werde: Machet ein feldgeschrey; so machet dann ein feldgeschrey.

      II. Also ging die lade des HErrn rings um die stadt einmal, und kamen in das lager, und blieben darinnen.

      I2. Denn Josua * pflegte sich des morgens frühe aufzumachen, und die priester trugen die lade des HErrn.
      * c. 3, I. c. 7, I6.

      I3. So trugen die sieben priester die sieben halljahrsposaunen vor der lade des HErrn her, und gingen und bliesen posaunen; und wer gerüstet war, ging vor ihnen her, und der haufe folgte der lade des HErrn, und blies posaunen.

      I4. Des andern tages gingen sie auch einmal um die stadt, und kamen wieder ins lager. Also thaten sie sechs tage.

      I5. Am siebenden tage aber, da die morgenröthe aufging, * machten sie sich frühe auf, und gingen nach derselben weise siebenmal um die stadt; daß sie desselben einigen tages siebenmal um die stadt kamen. * c. 7, I6.

      I6. Und am siebenten mal, da die priester die posaunen bliesen, sprach Josua zum volk: Machet ein feldgeschrey, denn der HErr hat euch die stadt gegeben.

      I7. Aber diese stadt und alles, was darinnen ist, soll dem HErrn verbannet seyn. Allein die hure Rahab * soll leben bleiben, und alle, die mit ihr im hause sind; denn sie hat die boten verborgen, die wir aussandten. * c. 2, 24. Ebr. II, 3I.

      I8. Allein hütet euch * vor dem verbanneten, daß ihr euch nicht verbannet, so ihr des verbanneten etwas nehmet, und machet das lager Israels verbannet, und bringt es in unglück. * 3 Mos. 27, 28.

      I9. Aber alles silber und gold, samt dem ehernen und eisernen geräthe, * soll dem HErrn geheiliget sein, daß es zu des HErrn schatz komme. * Mich. 4, I3.

      20. Da machte das volk ein feldgeschrey, und bliesen die posaunen. Denn als das volk den hall der posaunen hörete, machte es ein großes feldgeschrey. Und die
      * mauern fielen um, und das volk
      † erstieg die stadt, ein jeglicher straks vor sich. Also gewannen sie die stadt, * Ebr. II, 30. † 2 Macc. I2, I5.

      21. Und * verbannten alles, was in der stadt war, mit der schärfe des schwerdtes, beyde mann und weib, jung und alt, ochsen, schafe und esel. * I Sam. I5, 3.

      22. Aber Josua sprach zu den zween männern, die das land verkundschaftet hatten: Sehet in das haus der hure, und führet das weib von dannen heraus mit allem, das sie hat, * wie ihr geschworen habt. * c. 2, I2. f.

      23. Da gingen die jünglinge, die kundschafter, hinein, und führeten
      * Rahab heraus, samt ihrem vater und mutter, und brüdern, und alles, was sie hatte, und alle ihre geschlechter, und ließen sie draußen, außer dem lager Israels. * v. I7. Ebr. II, 3I.

      24. Aber die stadt verbrannten sie mit feuer, und alles was darinnen war. Allein * das silber und gold, und eherne und eiserne geräthe thaten sie zum schatz in das haus des HErrn. * v. 19.

      25. * Rahab aber, die hure, samt dem hause ihres vaters, und alles was sie hatte, ließ Josua leben. Und sie wohnet in Israel bis auf diesen tag, darum, daß sie die boten verborgen hatte, die Josua zu verkundschaften gesandt hatte gen Jericho. * c. 2, I2. Richt. I, 25.

      26. Zu der zeit schwur Josua, und sprach: Verflucht sey der mann vor dem HErrn, der diese stadt Jericho aufrichtet und bauet. Wenn er * ihren grund leget, das koste ihm seinen ersten sohn; und wenn er ihre thore setzet, das koste ihm seinen jüngsten sohn. * I Kdn. I6, 34.

      27. Also war der HErr mit Josua, daß man von ihm sagte in allen landen.

      ————————————————————

      Die Bibel, oder die ganze heilige Schrift des alten und neuen Testaments nach der deutschen Uebersetzung D. Martin Luthers. 1784 ↓

      https://archive.org/details/diebibeloderdieg00luth/mode/2up

      ————————————————————

    • Ostfront sagt:

      Die große Liebe

      Das innerste Wesen Gottes ist höchste Tätigkeit, die uns auf der grobstofflichen Ebene in ihrer niederen Art als Feuer bekannt ist. Diesem höchsten Tätigsein auf unserer irdischen Ebene des Daseins entspricht im Gottesreiche die geistige Art des Feuers, und das ist die allem Sein Odem, Leben und Form gebende Liebe.

      Folglich ist Gott seinem innersten Wesen nach die urewige Liebe. ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54142

      • Skeptiker sagt:

        @Ostfront

        Wie findest Du diese Musik hier?

        Wardruna – Lyfjaberg (Healing-mountain) Official music video

        (https://youtu.be/VEizKmZlUAw)

        ===========

        Weil das habe ich eben richtig laut gehört, sprich: Das ging so richtig durch dem Körper.

        Ist ja auch kein Wunder mit zwei mal 300 Watt und solchen Lautsprecher, gegründet 1932, in England, wo das Gehäuse aus südamerikanischer Eiche sogar mitschwingt.

        Hier mal das Innenleben, meiner Lautsprecher aus England.

        Tweak4 Wharfedale Linton 85 Crossover modification for much more Details and music

        (https://youtu.be/nrm803g5n08?t=338)

        ============

        P.S. Ich werde den Kondensator nicht tauschen, obwohl ich das könnte, weil ich kann sogar Löten.

        Weil Lautsprecher selber bauen, war mal mein Hobby.

        Hier der Entwickler dieser wunderbaren Lautsprecher.

        Interview: Peter Comeau, Wharfedale

        https://www.fidelity-online.de/interview-peter-comeau/

        ============

        Gruß Skeptiker

      • Ostfront sagt:

        @Skeptiker

        Und… wie findest Du diese Musik hier ?

        Alldieweil wir diese Musik bald öfters zu hören bekommen werden … vom Nordpol bis zum Südpol

        Gruß Ostfront

        Flieger, grüß mir die Sonne, Grüß mir die Sterne — Und grüß mir den Mond.

        Dein Leben, Das ist ein Schweben — Durch die Ferne — Die keiner bewohnt.

        Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

        Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

        Das ganze Deutschland wird es sein !

        Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

    • Ostfront sagt:

      ————————————————————

      HEILIGE SCHRIFT — Kurzer Unterricht, wie man die heilige Schrift zu seiner wahren
      Erbauung lesen sollte. — Aug. Herm. Frankens

      ————————————————————

      Wenn ein Einfăltiger zu seiner Erbauung in GOtt die heilige Schrift alten und neuen Testaments lesen will, so muß er

      I. Sich mit allem Fleiß davor hŭten, daß er nicht etwa einen heimlichen falschen Grund in seinem Herzen habe, oder irgend einen unrechten Zweck, warum er die heilige Schrift lese.

      Denn die Schriftgelehrten und Pharisăer lasen auch die heilige Schrift, und waren doch dadurch nichts gebessert. Sie meineten das ewige Leben darinnen zu haben, aber zu Christo wollten sie nicht kommen, daß sie das Leben haben möchten Joh. 5, 39. 40.

      Ein falscher Grund aber und unrechter Zweck ist es, wenn man die heilige Schrift lieset, entweder zum bloßen Zeitvertreib, und weil hier und da einige Historien darinnen sind, daran sich auch ein natŭrliches Gemŭth einiger maßen ergözet; oder, wenn man das Lesen der heiligen Schrift als ein bloßes ăußerliches Werk treibet, gleichsam voraus gesetzet, daß man schon gar veste in seinem Christenthum stehe, und als zum Ueberfluß die Gewohnheit frŭhe und abends hălt, ein und ander Capitel zu lesen, und meinet dann, man habe dadurch dem lieben GOtt ein sonderlich gutes Werk dargeleget, wie also viele Menschen sich damit trösten, daß sie fleißig GOttes Wort lesen, deren Sinn und ganzes Leben mit dem Wort GOttes doch im geringsten nicht ŭbereinstimmet; oder, wenn man nur zu dem Ende die heilige Schrift vor sich nimt, daß man schriftgelehrt werde, und vieles Wissen erlange, darunter sich denn Eigenliebe, Ehrsucht, und allerley andere pharisăische Laster zu verbergen pflegen.

      Und dieses ist heut zu Tage vieler Gelehrten Zweck, welche denn der Schrift Meister seyn wollen, und wissen nicht, was sie sagen, oder was sie setzen. I Tim. I, 7. Ja auch durchaus ist dieses die verkehrte Art der Menschen, daß sie sich in der heiligen Schrift mehr auf unnŭtze Fragen, oder hohe Geheimnisse befleißigen, als erst einen rechten Grund in der Buße und im Glauben zu legen. Wo einer nun diese obberŭhrte, oder sonst dergleichen falsche Absichten in seinem Herzen hat, warum er die heilige Schrift lieset, der kan mit aller seiner Schriftgelehrsamkeit in den Abgrund der Hölle verdammet werden, wenn er gleich die ganze Schrift auswendig lernete.

      So bringe denn ein Einfăltiger 2. zur Lesung der heiligen Schrift ein recht einfăltiges Herz, das ist, ein aufrichtiges und ungeheucheltes Verlangen, daß er durch die heilige möge unterwiesen werden zu seiner Seligkeit, durch den Glauben an Christum JEsum, 2 Tim. 3, 15. und daß er also glauben und leben möge, wie es ihm in Lesung der heiligen Schrift von GOtt selbst vorgehalten wird.

      In summa: Wenn du die heilige Schrift zu lesen vornimmst, muß allein dein aufrichtiger Zweck seyn, daß du ein glăubiger und frommer Christ werden mögest, nicht nach dem Schein, sondern in der wahren Kraft, daß du dich versichern könnest, du gefallest GOtt wohl, und werdest dort seiner mit ewiger Freude genießen.

      3. Da muß nun das Gebet das erste seyn, und ein Einfăltiger auf diese oder dergleichen Art und Weise, ehe er in der Bibel lieset, GOtt anreden, nicht mit dem Munde allein, sondern mit recht andăchtigem Herzen:

      O du ewiger und lebendiger GOtt, wie können wir dir genugsam danken, daß du uns deinen heiligen Willen in deinem Wort so gnădig geoffenbart hast, daß wir daraus lernen können, wie wir glăubig, fromm und selig werden sollen !

      So gib mir nun deinen heiligen Geist, daß er mir meine Augen öffne, zu sehen die Wunder an deinem Gesetz; daß er durch dein Wort den Glauben in meinem Herzen wirke und vermehre, und meinen Willen krăftiglich lenke, daß ich mich freue über deine Zeugnisse, und von Herzen an dich glaube, und dein Wort halte.

      4. Billig ist es auch, daß das Lesen der heiligen Schrift mit lauter Gebet und Seufzen, wie auch mit Lob und Dank GOttes verrichtet werde. Denn dieses ist die einfăltige Art, daß man allezeit seine gute Erbauung dabey habe. Z. E. I Mos. I, I. Am Anfang schuf GOtt Himmel und Erde. O du ewiger GOtt, ich danke dir, daß du mich durch dein Wort lehrest, woher Himmel und Erde ihren Ursprung haben.

      Oder: Ach lieber Vater Himmel, wenn ich meine Augen aufrichte zu dem Himmel, und niedersehe zu der Erde, so fŭhre doch mir dieses dein göttlich Wort zu Gemŭthe, daß ich dich als den Schöpfer Himmels und der Erde ehren und anbeten solle.
      Oder: Ach lieber GOtt ! hast du Himmel und Erde erschaffen, so bist du ja besser und herrlicher als Himmel und Erde.

      Oder: GOtt, du bist ja wohl Vater über alles, was da Kinder heisset im Himmel und auf Erden, der du Himmel und Erde erschaffen hast. Ach lehre mich doch allezeit recht bedenken, was mein sterblicher Leib, das Stŭcklein Erde, für einen großen Baumeister und Schöpfer habe.

      Oder: Ach lieber Vater in dem Himmel, wie kan ich doch nun ferner sorgen um meine leibliche Erhaltung, weil ich dich zum Vater anrufe, der du Himmel und Erde erschaffen hast, ec. Also mag man bey einem jeglichen Versicul in der Bibel stehen, und, wie Lutherus redet, gleichsam an ein jegliches Străuchlein klopfen, ob auch einige Beerlein herunter fallen wollen. Dŭnkets einen im Anfang etwas schwer zu seyn, und will nicht zugleich das Gebet fließen, so mag man wohl weiter gehen, und gleichsam an einem andern Străuchlein versuchen. Wenn die Seele nur fein hungrig ist, so wird sie der Geist GOttes nicht ungesăttigt lassen, ja es wird sich endlich finden, daß der Mensch an einem einigen kleinen Verslein so viel lebendiger Frŭchte ersehen wird, daß er sich auch bey demselbigen wird aufhalten und niederlassen, als bei einem mit Frŭchten ganz beladenen Băumlein.

      Wer aber im Anfang davor erschrickt, und denket, es sey ihm gar zu schwer, er könne die heilige Schrift nicht also lesen, der ist selbst schuld daran, daß er in seinem ganzen Leben keine rechte Lust und Freude an der heiligen Schrift gewinnet.

      5. Dem Gebet muß die Betrachtung die Hand bieten, daß man bey einem jeglichen ein wenig stille stehe, und alles fein in seinem Herzen erwege. Gar fein spricht Lutherus über das Evangelium am Christtage in seiner Kirchen= Postill BI. 56 b,

      Das Evangelium ist so klar, daß es nicht viel Auslegens bedarf, sondern es will nur wohl betrachtet, angesehen und tief zu Herzen genommen seyn. Und wird niemand mehr Nuz davon bringen, denn die ihr Herz stille halten, alle Dinge ausschlagen, und mit Fleiß dreinsehen, gleichwie die Sonne in einem stillen Wasser gar eben sich sehen lăsset, und krăftig wărmet, die im rauschenden und laufenden Wasser nicht also gesehen werden mag, auch nicht also wărmen kan. Darum wilst du alhier auch erleuchtet werden, göttliche Gnade und Wunder sehen, daß dein Herz entbrant, erleuchtet, andächtig und fröhlich werde, so gehe hin, da du stille seyst, und das Bild tief ins Herz fassest, da wirst du finden Wunder über Wunder.

      Diese ist nun bey der ganzen heiligen Schrift und deren Lesung in acht zu nehmen. Wo man über ein Capitel hinrauschet, darnach die Bibel zuschlăgt, und was man gelesen hat, bald aus den Gedanken fahren lăset, so ist es kein Wunder, daß man die Bibel wol oft durchlese, und doch nicht frömmer und andăchtiger darnach werde. Das Gebet und die Betrachtung müssen einander stets die Hand bieten. Wenn es mit der Betrachtung nicht fort will, so must du beten; und wenn das Gebet nicht fließen will, must du die Worte ein wenig betrachten. Aus dem Gebet wird die Betrachtung entspringen und vermehret werden; und durch die Betrachtung wirst du zum Gebet erwecket werden.

      Kein Mensch, spricht Bernhardus, komt plõtzlich oben an.

      Durch Aufsteigen, und nicht durch Fliegen, erreicht man die oberste Sprossen an der Leiter. Darum lasset uns hinaufsteigen, als wie mit zweyen Fŭßen, nemlich durch die Betrachtung und durch das Gebet.

      ————————————————————

      Denn die Betrachtung lehret und zeiget uns, was uns mangelt, das Gebet aber erhălt und erlanget uns bey GOtt dem HErrn so viel, daß uns nichts mangele oder fehle. Die Betrachtung zeiget uns den rechten Weg, das Gebet aber fŭhret uns denselbigen Weg.

      ————————————————————

      Und an einem anderen Ort spricht er: Durchs Gebet wird die Betrachtung erleuchtet, und in der Betrachtung wird das Gebet inbrŭnstig. Es ist ein sŭßes liebliches Gespräch, und eine selige Unterredung, wo nemlich das Gebet und die Betrachtung zusammen kommen, also, daß eines das andere regieret. Und abermals: Das Gebet ohne Betrachtung ist ein kalt und faul Ding. Die Betrachtung ohne das Gebet ist unfruchtbar, und durchaus nichts nŭtze.

      Wer diese Errinnerung des frommen Bernhardi in Lesung der heiligen Schrift wohl in acht zu nehmen weiß, der wird niemals ohne großen Nutzen die heil. Schrift lesen. Z. E. im I B. Mos. I, 2. Und die Erde war wŭste und leer, und es war finster auf der Tiefe, und der Geist GOttes schwebete auf dem Wasser.

      Betrachtung: Wie hat doch der wunderbare GOtt von Anfang sogar einerley Wege gehalten, daß er seine Herrlichkeit darinnen am meisten beweiset, daß er aus nichts etwas, aus dem Wŭsten und Ungestalten etwas Schõnes und Wohlgestaltetes, aus dem Elenden etwas Großes und Erhabenes machet. So muste es zum Preise seines heiligen Namens gereichen, daß die Erde wŭste und leer war, ehe sie von ihm gebildet, schön und fruchtbar gemacht worden. Gebet:

      ————————————————————

      Ach lieber Vater, ich nehme mir dieses zu einem Trost, wenn ich mein Elend und verderbtes Wesen ansehe. Laß mich nur mein eigenes natŭrliches Verderben recht erkennen. Ich weiß, du wirst dich denn auch ŭber mich erbarmen, und Christum lassen eine Gestalt in mir gewinnen, daß ich wohlgestaltet vor deinem Angesicht erscheine. Die Bußthrănen will ich gerne über meine Sŭnden vergießen. Laß du nur deinen Geist auch auf solchem Wasser schweben.

      ————————————————————

      Bey solcher Betrachtung muß nun die Prŭfung unserer selbst nie unterlassen werden, damit wir aus dem gõttlichen Wort das Verderben unsers Herzens recht erkennen lernen, und unser ganzes Herz nach dem Vorbild der heilsamen Lehre geartet werde.

      6. Wie nun die Lesung der heiligen Schrift mit dem Gebet muß angefangen, und in stetigem Gebet verrichtet werden, also muß man auch damit beschließen. So mag man denn, wenn man aufgehõret zu lesen, auf diese oder dergleichen Art GOtt anreden:

      ————————————————————

      O du getreuer himmlischer Vater ! Lob, Ehre, Preis und Dank sey dir demŭthiglich gesagt für diese große Gnade, daß du mich mit dem edlen Manna deines gõttlichen Worts an meiner Seele gelabet, gestărket und erquicket hast. Schreibe es nun alles, was ich gelesen, mit dem gõttlichen Finger deines heiligen Geistes in mein Herz, und versiegele es mit demselbigen, damit es der Satan nicht wiederum von meinem Herzen raube, sondern daß ich solches in einem feinen und guten Herzen bewahre, und mich dessen dort ewiglich vor deinem Angesicht erfreue, Amen.

      ————————————————————

      Auch kan man sich gewõhnen, dasjenige, was man gelesen, zum Beschluß in ein Gebet zu fassen, und es also GOtt dem HErrn vorzutragen.

      7. GOtt, der getreu ist, wird dann einem solchen andăchtigen Bibelleser es nicht fehlen lassen am innerlichen Kreuz und Leiden, und allerley Anfechtungen, als welche ein theyres Pfand seiner Liebe sind, dadurch wir seinem eingebornen Sohne alhier ăhnlich werden. Und dieses, nemlich das liebe Kreuz, ist nun ein recht krăftiges Mittel, die heilige Schrift zu verstehen, ja vielmehr zu schmecken und zu empfinden.

      Das Gebet, die Betrachtung, und die Anfechtung sind die drey Stücke, welche einen rechten gottesgelehrten Mann machen. So bald dir etwas widriges begegnet, es sei innerlich oder ăußerlich, so denke, daß der Prăceptor da sey, und wolle dich examinieren, was du aus der heiligen Schrift gelernet hast, so siehe dich denn flugs nach einem Sprŭchlein um, daß sich auf deine Noth und Anliegen schicket. Findest du keins, so nimm, wenn die Gelegenheit da ist, gleich die Bibel zur Hand, und lies einen Psalm, oder wozu dich sonst deine Andacht trăget, so wirst du bald finden, womit du dich stărken kõnnest.

      Doch solst du billig allezeit viele gute Sprŭchlein der heiligen Schrift im Vorrath haben, und gleichsam einen Schatz davon samlen, damit es dir niemals fehle, wenn du der eines bedarfst. Findest du dann ein Sprŭchlein, so laß nur deine Gedanken ( GOtt wird dir Gnade dazu geben ) von der ăußerlichen Not fahren, und wende sie nur auf solches Sprŭchlein , und erwege solches fein andăchtiglich in deinem Herzen.

      O wie wird dir das eine Quelle lebendigen Wassers seyn ! Wie wirst du es so viel tiefer verstehen unter dem Kreuz, als vor dem Kreuz ! Endlich wisse; *
      so viel du der Welt absterben wirst, so viel wirst du in der heiligen Schrift sehen und erkennen. So viel du aber nach dem Sinne des Fleisches und der Welt leben wirst, so viel wirst du in der heiligen Schrift blind und unverstăndig seyn.

      Der GOtt aber unsers HErrn JEsu Christi, der Vater der Herrlichkeit, gebe uns den Geist der Weisheit und Offenbarung zu seiner selbst Erkenntniß, und erleuchtete Augen unsers Verstăndnisses, daß wir erkennen mõgen, welche da sey die Hoffnung unsers Berufs, und welcher sey der Reichthum seines herrlichen Erbes an seinen Heiligen, und welche da sey die ŭberschwăngliche Grõsse seiner Kraft an uns, die wir glauben nach der Wirkung seiner măchtigen Stărke, welche er gewirkt hat in Christo, da er ihn von den Todten auferweckt hat, und gesetzet zu seiner Rechten im Himmel, welchem sey Ehre und Preis von nun an bis in Ewigkeit, Amen.

      * August. Lib. II. e. VII. de doctr. Christ. In tantum videmus, in quanseculo: in quantum autem huic viuimus, non videmus.

      siehe auch:

      DER HEILIGE GEIST UND DIE HEILIGE SCHRIFT ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54124

  11. adeptos sagt:

    Skeptiker
    21. Februar 2021 17:48
    Also gestern habe ich dieses Video reingestellt.

    Erst heute habe ich erkannt, das war ja ein ganz anderes Video.

    (Als ER wieder Nüchtern war 🙂 :-))

    Das ist ja der Volkslehrer.

    Bahn-Wahn wegen Maskenfehler | Abenteuer
    Bahn-Wahn wegen Maskenfehler | Abenteuer – Terraherz

    =============

    P.S. Verstehen kann ich das selber nicht. (Adeptos sagt: Demente Verstehen sowieso nichts mehr – da bist Du nicht der einzige da diese „Krankheit den Krebs an erster Stelle abgelöste hat – aber in DE gibt es Schöne gut geführte HEIME für diese „Hirngefickten“ wie DU einer davon bist !)

    Gruß Skeptiker

    • Skeptiker sagt:

      @ Blödel aus der Schweiz.

      Danke für Deine Mitarbeit, es ist eben immer von großen Nutzen, sich einen nützlichen Idioten zu halten.

      Aber in Anbetracht das es jetzt Monat Mai ist, bin ich lieber woanders, als vor dem PC.

      Hier bin ich gerade.

      FAUN „LUNA“ – Making Of „Walpurgisnacht“

      (https://youtu.be/uQNZ0Wmx7bM?t=8=)

      ==============

      Lach

      Gruß Skeptiker

    • Ostfront sagt:

      FESTGARTEN — unser Betrachtungsbuch !

      Wir stehen nun im Zeichen der Wiederkunft Christi — der Abfall von Gott ist so groß wie niemals; die Konfusion der Geister wächst, die größten geistigen Gegensätze finden Boden, falsche Christuse treten da und dort auf, und so ist’s begreiflich, wenn redlich suchende Seelen rufen: „ Wo und was ist Wahrheit ? “

      Ähnliche Zustände waren schon da, und zwar vor bald 2000 Jahren, um die Zeit Christi. In solchen Zuständen kann nur ein neues zentrales Licht dem Bedürfnisse genügen; deshalb kam damals Jesus, als die mosaischen Kirche abgewirtschaftet hatte, und stellte das Menschheits – Ideal klarer als je beleuchtet, und es bis zur letzten Konsequenz selbst betätigend wieder auf, indem er zugleich das Pförtchen zum ewigen Lebens – Heil mit seinem Herzblut uns eröffnete.

      (…)

      FESTGARTEN — unser Betrachtungsbuch bestehend aus:

      No. 21: Großer Advent. — No. 44: Weihnachten.— No. 32 a: Charwoche – Betrachtungen. — No. 32 b: Weitere Worte für die Charwoche. — No. 32 c: Noch einiges Wichtige zur Charwoche.— No. 33: Vom Weg zur Wiedergeburt. — No. 34: Jesus in Getsemane.— No. 35: Das Leiden des Herrn.— No. 18 b: Die sieben Worte Jesu Christi am Kreuz.— No. 36: Pfingstsegen. — No. 37: Dreieinigkeit. — No. 17 c: Eine Schiffspredigt des Herrn

      FESTGARTEN — unser Betrachtungsbuch ( PDF ) ↓

      Klicke, um auf festgarten.pdf zuzugreifen

      Auszug:

      Winke bei Verleumdung. ( Seite 398 )

      Empfangen durch Cath. M. M., am 3. November 1874.

      Wohl bekannt ist Mir dein Anliegen, da du doch nach geraumer Zeit, wo du wegen deiner weltlichen Beschäftigung nicht den Geist sammeln konntest, nun wieder mit Mir, deinem heiligsten Vater, dich zu beschäftigen verlangst, und im wahrhaften Sinne des Worte zu Mir dich kehrest, so will Ich wieder der Nachgeber sein, und dir ein paar Worte über dein Verhalten wegen Verleumdung sagen, welche aber nicht die letzten sein werden.

      Würdest du die gegebenen Worte, besonders die Sonntags-Predigten nicht nur lesen, sondern mehr im Herzen auffassen, und danach handeln und leben, so würden dir die Verleumdungen nicht so schwer fallen, wo du darin ersehen wirst, daß auch Ich alledem ausgesetzt war, und doch trotz alledem Meine Liebelehre euch bekanntlich kund gab mit Worten und Taten.

      Also schwinge dich hinauf zu den höchsten Höhen, wo dich kein Adlerflug mehr erreichen kann, dort soll dein Geist sich sammeln, und dorthinauf soll der Geist sich erheben, weg von den weltlichen Getrieben, und selbst die Feinde muss man lieben; gut und leicht ist es, den Freund zu lieben, aber doch besser ist es den Feind zu lieben, und die größte Tugend an selbem mehr geduldig und in Sanftmut die Liebe zu Mir und den Nebenmenschen beweisen; es soll dir eben das ein Vergnügen sein, in jener Probe, darein Ich dich setze, auszuharren, bis es an der Zeit ist, dich von selber und von den Folgen des Wirrwarrs in geistigen Ansichten zu befreien, welches der Feind benützt, und dabei zu vernichten trachtet was Ich aufrichten will, wohl aber zu seinem Schaden.

      Daher sage Ich Allen wie auch dir: „Seid klug wie die Schlangen und sanft wie die Tauben!“

      Da wird euch weiters die Welt nichts anhaben können. Aber ach, wie gleich, wenn sich kleine Gewitterwolken zu bilden anfangen, da sind Meine Kinder schon in vollen Aengsten, suchen sich zu sammeln, beraten sich, wie man es angehen kann, um ja wohl vor der Welt im Ansehen zu bleiben, und sich so fein aus der Schlinge zu ziehen.

      Es ist nicht lange mehr gut so; die Zeit ist da, wo es erprobt werden muss, was Meine Kinder im Verlaufe dieser langen Zeit gewonnen haben. Welche Freude dann für den Meister, welcher keine Mühe scheut, euch zu unterrichten und vorzubereiten auf die große Katastrophe (oder Periode), welche über kurz oder lang doch ganz gewiss hereinbrechen wird, wo ihr Mir dienend euren Mitmenschen nützen könnet, wenn ihr euch standhaft bezeigen werdet, auch da wird es wieder so sein, daß die Ersten die Letzten, und die Letzten die Ersten werden, weil Jeder die weltliche Ehre vorzieht vor der Liebe des heiligsten Vaters und Lehrmeisters, solche Freuden habe Ich wieder zu erwarten nach langem unermüdetem Unterrichte.

      Alle gegeben Worte sind „große Neuigkeiten”, und Jeder sucht neue Anghänger für selbe zu finden, aber wahre Arbeiter für Meinen Weinberg gibt es wohl sehr Wenige, die Meisten wollen nur ganz ungeschoren von der Welt, und gut angesehen erscheinen, aber Keiner will sich als wahrer Arbeiter sehen lassen; aber die Sehkraft der Seele und des Geistes soll nur fein im Finstern verbleiben, es ist schon genug, daß Jeder einstweilen schöne Worte sammelt, und den lieben Gott „einen lieben Gott sein” lässt, denkend:

      „Er wird schon Nachsicht haben, Er hat Sich ja Selbst uns geoffenbart, wir sind ja Seine Kinder.” So lautet es allgemein, und Ich sage dazu:

      „In der Größe der tatsächlichen Liebe werdet ihr euren Vater finden“, je mehr Selbstverläugnung und Liebe zu seinen Feinden, desto mehr zu Mir, und eben in diesem Maße wird euch eingemessen werden, ist die Liebe schwach und matt, so kann auch der Vater sich nur schwach und matt oder gar nicht zeigen.

      So, liebes Kind, hast du einen kleinen Wink, wie du dich zu benehmen hast bei ähnlichen Fällen der Verleumdung, welche nicht ausbleiben, ja sich mehren werden; „wer die Welt und seine Ehre mehr liebt als Mich, ist Meiner nicht wert, wer Vater und Mutter mehr liebt als Mich, ist Meiner nicht wert, wer seine Feinde der Verleumdung wegen flieht, der flieht auch seinen Vater!”

      Trage Geduld, suche keine Gegenvertheidigung; wende den Geist zu den höchsten Höhen, dort wirst du Trost und Ruhe finden, wo Der, der euch so vielfach bewiesen hat, daß Er unter den größten Feinden dennoch tatsächlich Seine Liebelehre lehrte, und noch am Kreuzesstamme im schmählichsten Tode für die ärgsten Feinde um Verzeihung bat, den Weg euch zeigte.

      Daher mutig gekämpft, der Sieg ist des Kampfes wert, denke: „dein Vater verlässt dich nicht“; das soll doch der beste Trost in jeglicher Versuchung sein.

      Mit dem Segen. Amen!

      Siehe auch:

      Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ( PDF ) ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

  12. Ostfront sagt:

    „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !

    Amen.“

    Ich will euch nicht Waisen lassen,
    Ich will zu euch kommen — — —
    — — — — — — — —
    — — — und Mich euch offenbaren ! —

    Jesus der HErr.

    Johs. 14, 18 – 21.

    ————————————————————

    Ein Gemälde unserer Zeit

    ————————————————————

    Empfangen durch G. Mayerhofer am 4. Juni 1870.

    4. Am siebenten Tage aber laß die Priester sieben Posaunen des Halljahres nehmen vor der Lade her; und gehet desselben siebenten Tages sieben mal um die Stadt, und laßt die Priester die Posaunen blasen.

    5. Und wenn man des Halljahres Horn bläset, und tönet, daß ihr die Posaunen höret, so soll das ganze Volk ein groß Feldgeschrei machen; so werden der Stadt Mauern umfallen, und das Volk soll hineinfallen, ein jeglicher stracks vor sich.

    Buch Josua, 6. K. 4 — 5. V.

    Alle Dinge in der Bibel, sei es im alten oder neuen Testamente, haben stets einen doppelten Sinn, ja oft einen mehrfachen, oder besser gesagt einen immerwährenden und vielfachen Sinn; denn es geschieht nichts auf der Welt und im ganzen Staatenleben der Völker oder im geistigen Fortschritte der Menschen, was nicht schon in früheren Zeiten dagewesen ist, oder wo nicht unter früheren Ereignissen auch spätere, künftige verstanden wurden.

    Diese beiden obigen Verse werden euch wieder das Nämliche bezeugen, wenn ihr aus Meiner Erklärung erfahren werdet, daß das, was da Josua seinen Priestern vor den Mauern Jericho´s anbefahl, eben ein ganz getreues Bild der Jetztzeit und ihrer Folgen ist. Nur muß man nach dem innern Grund und der gleichmäßigen Ausdeutung in Entsprechungen das eigentliche Wahre herauszufinden wissen.

    Da ihr in der Entzifferung der Entsprechungen nicht so bewandert seid wie Ich, so will Ich es nun übernehmen, euch den haarkleinsten, engsten Verband jener Begebenheit mit der jetzigen Zeit aufzudecken, und euch so wieder zeigen, wie viel in diesen Schriften vor Mir und während Meines irdischen Lebenswandels noch für euch und Viele verborgen liegt, wovon ihr keine leiseste Idee habt, und daß ihr nur die Rinde des Baumes 1) bis jetzt, nie aber den eigentlichen Kern habt kennen gelernt.

    ————————————————————

    1) das Wort Gottes ist der Baum des Lebens. D. Hsg.

    ————————————————————

    Da Ich aber als Vater Meinen Kindern Alles geben möchte, was sie zu Meinen geistigen Mitregenten erheben kann, so soll euch auch nichts vorenthalten werden, damit ihr immer besser erkennen und begreifen möget teils die Tiefe der heiligen Schrift, teils die unendliche Liebe eures Vaters, Der euch Alles so zeigen will, daß in der Unendlichkeit kein Schattenpunkt mehr für euer Auge sich vorfindet.

    Also jetzt wollen wir zur Erklärung der obigen Texte schreiten, und Schritt für Schritt selbe erklären, und ihre nahe Verwandtschaft mit den heutigen Ereignissen nachweisen, die sich so langsam vor euren Augen abwickeln werden. Also höret denn:

    Das was Josua den Priestern anordnete, nämlich daß sie siebenmal um die Stadt Jericho herumziehen, und dann, wenn sie das siebende Mal um die Stadt gehen, ein Feldgeschrei erheben sollten, sobald die Posaunen des Halljahres ertönen werden, auf welches dann die Mauern der Stadt einstürzen, bedeutet erstens:

    das siebenmalige Herumgehen mit den Posaunen des Halljahres um Jericho, die Welt, und auch wie in jetziger Zeit die katholische Kirche, die die meiste bekannte Welt umfaßt; so ist also die katholische Kirche die Mauer, die den darin Eingeschlossenen keine freie Aussicht gewährt, obwohl sie vermeintlich zu ihrem Schutze erbaut ist.

    Wie ihr aus Meiner Haushaltung 2) wißt, so werde Ich, wie Ich es dort sagte, Sieben Mal auf diese Erde kommen, in allen sechs Fällen habe Ich Mein Dasein euch kund getan, bald direkt, bald indirekt. Jetzt steht der Welt das siebende, aber auch das letzte Kommen bevor.

    ————————————————————

    2) Haushaltung Gottes I, Kp. 46, V. 19 — 23. D. Hsg.

    ————————————————————

    Um eine Stadt und deren Mauern herumgehen, heißt soviel als sich überall zeigen, damit Jeder von Meiner Ankunft augenscheinlich sich vergewissern kann, daß es so und nicht anders ist.

    Nachdem Ich also schon seit Anbeginn der Welt sechsmal auf eurer Erde war, und vorausgesagt habe, daß das Siebente Mal das letzte sein wird, so möget ihr die Halljahr= Posaunen mit jenen aus der Offenbarung Meines Johannes vergleichen; auch sie werden zur Zeit ertönen, zum größten Jammer der Menschheit, und die Engel werden ihre Zornschalen ausgießen. 3)

    ————————————————————

    3) Siehe d. W. in Nr. 29 v. 24. Februar 1873: „Geister= u. Welten= leben.“ D. H.

    ————————————————————

    Also siebenmal werde Ich den Rundweg um eure Erde machen, nach dem siebenten Male des Wartens müde, müssen auch alle wissenschaftlichen und Glaubens= Mauern, die euch die Gelehrten und Priester vor die Nase hingebaut haben, fallen, damit ihr sehen sollet den eigentlichen Herd des wahren Glaubens und der wahren Liebe. Also siebenmal wird Mein Rufen und das Rufen Meiner Seher und Propheten vergeblich sein, bis endlich Meine Engelsgeister und auserwählten Kinder Meinen unerbittlichen Ernst euch kund geben werden, so beim siebenten Male beim Ertönen der Weck= Posaunen die einstürzenden Mauern oder das morsche Gebäude der katholischen Kirche es euch harrklein beweisen wird, daß

    nur Eine Heerde und Ein Hirte sein kann !

    Denn eben jetzt bereitet sich die große Kathastrophe in eurem Babylon vor, die „Hure von Babylon“ wird fallen, während eben die „Hure von Jericho“ vom Gerichte gerettet werden wird. Was ist die Hure von Jericho in der jetzigen Zeit ? Sehet, das seid ihr und alle Meine gläubigen Kinder, die da und dort zerstreut auf der Erde leben und Mein Wort und Meine Lehren, als Meine Sendboten im eigentlichen Sinne, mit Liebe aufnehmen. Was zu den Zeiten Josua´s die Hure von Jericho war, die von dem Haufen als die schlechteste, verächtlichste Person angesehen wurde, während sie doch vor Meinen Augen die einzig Würdige war, die Ich Josua anbefohlen habe, daß er selbe verschonen sollte, das seid auch ihr ebenso, zwar der Welt noch unbekannt und verborgen; aber wenn die Welt euch kennen möchte, so wäret ihr als die Verachtetsten und Schlechtesten in der Welt, Verfolgungen ausgesetzt, obwohl ihr doch Meiner größten Gnade versichert sein könnet !

    Und so ist denn Jericho und das heutige Babel so ganz das Gleiche, dort rief Ich sieben Tage, siebenmal des Tages, Mein Wehe über die Bewohner Jericho´s, und sie achteten es nicht; und jetzt, wo gerade statt Liebe und Duldung — Haß und die höllichsten Leidenschaften bei Meinen sogenannten Stellvertretern losgelassen sind, so soll auch die Posaune des Halljahres vor Meiner Bundeslade oder vor Meinem Bunde mit Meinen Kindern vorausgetragen werden und ertönen, und zwar zum Schrecken Babels und seiner Einwohner, denn mit ihnen beginnt der Schluß des ganzen siebenten Tages Meines Umganges um die Mauern Babylons, und sie werden stürzen und mit ihnen alle ihre Größen, die sie einschließen.

    Da aber der Sturz Babels auch den Sturz der jetzigen katholischen Kirche und aller der darin eingerissenen Mißbräuche begreift, so müsset ihr denken, daß dadurch auch alle sozialen Verhältnisse gerüttelt und anders gestellt werden, wodurch dann Alles zu Meiner Darniederkunft vorbereitet wird ! Da muß ein allgemeiner Reinigungsprozeß vorangehen, es müssen ausgeschieden werden die guten Lämmer von den räudigen ( halsstörrigen, aussätzigen ) Böcken, damit dann der Hirte willigere Organe für seine sanften Lehren finden kann !

    Und so erwartet denn geduldig den entscheidenden Moment, der eben jetzt sich vorbereitet; bald wird die Mine springen, schon brennt der Zunder, dann zersplittert in tausend Trümmer wird unter Schutt und Trümmern liegen, was mehr als tausend Jahre ungerecht gehandelt und nur auf eigenes Interesse des habsüchtigen Klerus vieler Jahrhunderte gebaut ward.

    Das ist der siebente Umgang um die heutige Mauer Jericho´s, bald wird es vollendet sein, und das Feldgeschrei soll bald ertönen, es ist das Freudengeschrei der geknechteten Völker unter dem geistlichen Despotismus; diesem Freudenschrei widerstehen dann die Mauern Babylons nicht, sie müssen stürzen und mit ihnen die ganze Klerisei, mit ihren Winkelzügen des Hasses und der Intoleranz.

    Während dann über Schutt und Trümmern ein schmutziger Rauch emporsteigt, der für den Moment entfesselten Leidenschaften, glänzt im Westen ein Stern, und leuchtet das Glanzlicht der Liebe und Verzeihung für die Uebriggebliebenen, welches Meinem Herannahen vorangehen wird ! Bereitet euch vor, Meine lieben Kinder, Mich dann würdig zu empfangen, es ist der Vater, DEr dann sichtbar Seine Kinder heimsuchen wird, und dann persönlich einem Jeden die Krone des Duldens und Siegens nach hartem Kampfe auf sein Haupt legen wird !

    Amen, Amen, Amen !

    Der große Advent. Gesammelte Blätter zum Verständnis der Wiederkunft Jesu Christi. (PDF)↓

    Klicke, um auf DerGroeAdvent1904.pdf zuzugreifen

    siehe auch:

    Die gewaltigste Tempelreinigung auf Erden steht vor der Tür ! ↓

    https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-10769

    Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

    Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen.

    Weil aber ein lichtdurchflutetes Zeitalter einen urlichtgesandten Baumeister braucht, der den nachtgebundenen Bauhelfern Freiheit, Planung, Wegleitung und Zielweisung bringt, übergebe ich hiermit den Ewigkeitsbauhelfern das Schicksalsbuch der Welt. Dieses soll jeden Wahrheitssucher über den göttlichen Weltenplan unterrichten und die hohe Verantwortung und Verpflichtung jedes Einzelmenschen im Weltenhaushalt aufzeigen.

    Anknüpfend an die in jedem Menschen unzerstörbar verankerte ewige Gesetzlichkeit ist ein
    jeder , entsprechend seinen ihm eingelegten Lichttalenten, zum Ewigkeitsbauhelfer in den Urlichtwelten und zum Selbstgestalter seiner himmlischen Heimat berufen. Keiner darf und kann teilnahmslos abseits stehen, wenn Welten zertrümmert, gebildet oder geformt werden, die er durchwandeln oder bewohnen soll. ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

  13. adeptos sagt:

    @ den Schwulen Hamburger alias @ Skeptiker !!!

    Liest Du Deine Fäkalien welche du hier hinterlässt nie durch ?…..

    Hast Du nicht mal von einem IQ von 154 gequatscht welcher Deinem Intellekt innewohnen soll ?

    Freut es Dich wenn der Hinweiser vom Juden Mannheimer herausgeworfen wird ? OBWOHL –

    der HINWEISER so viel Wissen hat wie DU und dein „Grufti“ aus dem Osten zusammen und

    trotzdem nicht an das Wissen des @ „Hinweiser’s „hinreicht ??

    des weiteren musste ich Deinen untenstehenden Zeilen 3 mal Lesen und konnte es immer noch

    nicht glauben dass ein Mann mit IQ von mehr als 150 ( nach Angaben @ Skeptiker) einen

    solchen LEGASTHENISCHEN BULLSHIT ablassen kann !!!!

    FraMan lese selbst : (Zitat skeptiker) 19. Februar 2021 um 22:43 @ Ostfront :

    —->nicht auch schon lange rausgeworfen, haben hätte zu müssen.

    Aber es gibt schlimmeres, ich meine das UBasser, den Typen aus der Schweiz, nicht auch schon lange rausgeworfen, haben hätte zu müssen.

    NICHT AUCH SCHON LANGE RAUSGEWORFEN HABEN HÄTTE ZU MÜSSEN !!!!

    Adeptos sagt ganz klipp und klar : @ SKEPTIKER ist LEGASTHENIKER und hat einen an der

    KLATSCHE

    also wenn ich dermassen Geistig Unterbelichtet wäre dann würde ich nicht in den Foren

    herumpissen !!!….aber als Heilpraktiker neige ich zu der Diagnose “ beginnende DEMENZ“ !!!

    Skeptiker
    19. Februar 2021 um 22:43
    @Ostfront

    Wusstest Du schon das Neuste, sprich Michael Mannheimer hat keine Lust mehr auf „Hinweiser“ Sprich Reiner Dung, mit seinen Millionen von Lügen über Adolf Hitler.

    Also ab hier so zu erahnen.

    https://lupocattivoblog.com/2021/02/19/kann-man-der-who-vertrauen/#comment-321170

    ==============

    Das wurde ja auch mal Zeit.

    Leider ist wohl mein PC zu alt, das ich selber nach den Quellen immer suchen muss.

    Aber es gibt schlimmeres, ich meine das UBasser, den Typen aus der Schweiz, nicht auch schon lange rausgeworfen, haben hätte zu müssen.

    P.S. Falls UBasser überhaupt noch lebt?

    Gruß Skeptiker

    • Ostfront sagt:

      ————————————————————

      Hinweis: Der jüdische= Hasbara= Troll hinweiser sagt Lügen

      ————————————————————

      Fürs Protokoll

      ————————————————————

      hinweiser, ein jüdischer= Hasbara= Troll übelster Sorte betreibt Antideutsche Propaganda
      ( Schwarze Propaganda )

      Antideutsche Propaganda

      Unter antideutscher Propaganda versteht man eine Schwarze Propaganda, welche die Beschädigung oder/und Zerstörung des deutschen Volkes beabsichtigt.

      siehe hier: ↓

      hinweiser
      Reply to  hollerbusch
      11. Juni 2020 11:41 ↓

      https://michael-mannheimer.net/2020/06/10/michael-mannheimer-blog-geht-kommende-woche-wieder-online/#comment-396716

      ————————————————————

      Meine Antwort:

      ————————————————————

      Ostfront
      Reply to  hinweiser
      11. Juni 2020 20:55 ↓

      https://michael-mannheimer.net/2020/06/10/michael-mannheimer-blog-geht-kommende-woche-wieder-online/#comment-396733

      ————————————————————

      Ostfront
      Reply to hinweiser
      11. Juni 2020 20:55

      Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

      Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

      Adolf Hitler

      Führer des Deutschen Reiches und Volkes

      Die Wahrheit über Adolf Hitler

      I. Die Wahrheit über Hitler aus englischem Munde

      II. Tatsachen und Lügen um Hitler

      III. Aufklärung und Erkenntnis der geistlichen Verhältnisse unserer Zeit im Lichte der Ewigen Lebens= Wahrheit !

      Hinter den jüdischen= Hasbara= Trollen — Den Drahtziehern auf der Schliche — Wie sie lügen

      ————————————————————

      Aufklärung und Erkenntnis der geistlichen Verhältnisse unserer Zeit im Lichte der Ewigen Lebens= Wahrheit !

      I.Die Wahrheit über Hitler aus englischem Munde

      1.Großbritanniens Hetze gegen das nationalsozialistische Deutschland

      Ein Schotte, der von den Dingen dieser Welt etwas versteht, hat vor dem Ausbruch des englischen Krieges gegen den Wiederaufstieg des deutschen Volkes in einem Buch für die Erhaltung des Friedens die schwere Schuld der englischen Presse gegenüber dem europäischen Frieden dargelegt.

      Warum — so fragt Dr. Laurie — ist die deutschenglische Verständigung, die sichere Gewähr eines langen europäischen Friedens in sich trug, nicht zustande gekommen?

      Seine Antwort lautet:

      In erster Linie ist das die Schuld der britischen Presse und derjenigen Persönlichkeiten und Finanzinteressen, welche hinter dieser von ihnen abhängigen Presse stehen.

      „Die wirklich ernste Gefahr für den Frieden besteht in dem völligen Mangel an Verantwortungsgefühl auf seiten der britischen, der französischen und der amerikanischen Presse und des Rundfunks.“ (S. 87.)

      „Böse Nachrede, Lügen und Verleumdungen sind in der Bibel ausdrücklich verboten, aber es scheint, daß das für die Völker oder für die Regierungen der Völker keine Gültigkeit hat.“ (S. 43.)

      „Der Medizin sind Gifte bekannt, welche kumulative Gifte genannt werden. Ein Tropfen kann nicht schaden, aber er bleibt im Körper und wartet auf den nächsten Tropfen und noch mal den nächsten und den nächsten, bis genügend von dem Gift angehäuft ist, um Krankheit und Tod herbeizuführen.

      Dasselbe gilt von den Giften für den Geist. Wir lesen in der Zeitung eine Lüge über Deutschland, den nächsten Tag lesen wir den Teil einer Deutschland beschuldigenden Rede, am Sonntag hören wir eine Predigt, in der Deutschland angegriffen wird, wir nehmen eine Wochenschrift auf, die auf dem Tisch im Klub liegt: da ist ein Aufsatz, der Deutschland schlecht macht, und so wird Tag für Tag und Woche für Woche und Monat für Monat dieses kumulative Gift in unserem Bewusstsein angesammelt, bis der Tag kommt, da es ein geistiges Fieber erzeugt, in dem jedes Augenmaß für Verhältnisse verloren geht und wir in der schrecklichen Täuschung befangen sind, daß es unsere Pflicht ist, auszuziehen und zu töten.“ (S. 88.)

      „Der Totentanz wird in diesem Lande wilder und wilder, bis schließlich nichts mehr Befriedigung gewähren wird außer einem schrecklichen Blutopfer.“ (S. 90.)

      Die britische Presse, die, wie man dem ahnungslosen britischen Volk und der allgemeinen Weltöffentlichkeit eingeredet hat, frei und unabhängig und unkontrolliert sein soll, hat vom ersten Tag der deutschen Wiederaufrichtung an unablässig mit der von Dr. Laurie geschilderten Methode einen Greuelfeldzug gegen Adolf Hitler und sein Werk geführt.

      (…)
      ————————————————————

      II.Tatsachen und Lügen um Hitler

      ….Wir haben jahrelang zu diesen erbärmlichen Lügen geschwiegen. Weil uns die Gegner zu gemein und der Führer zu hoch war, als daß wir dazu Stellung genommen hätten. Nun aber, da das Volk antritt in seiner Gesamtheit und wählen soll zwischen zwei Menschen, wovon den einen es nur kennt im Zerrbild jüdischer und marxistischer Lügen, wollen wir auftreten und vor den
      Führer hin, den wir seit Anbeginn kennen, und wollen sprechen…..

      Wollen reden von Adolf Hitler als Menschen, wie er sich uns gezeigt.

      Das ist die Wahrheit, wer anders spricht, der lügt !

      (…)
      ————————————————————

      III. Hinter den jüdischen= Hasbara= Trollen — Den Drahtziehern auf der Schliche

      Eine faktische Analyse der Beziehung zwischen jüdischen= Hasbara= Trollen und Israel

      Wie sie lügen

      Hasbara= Trolle bei der Arbeit:

      Zwei jüdische= Hasbara= Trolle übelster Sorte ( joggler66 und Arschgeige Adrian ) betreiben

      Antideutsche Propaganda ( Schwarze Propaganda )

      Antideutsche Propaganda

      Unter antideutscher Propaganda versteht man eine Schwarze Propaganda, welche die Beschädigung oder/und Zerstörung des deutschen Volkes beabsichtigt.

      Im Ersten Weltkrieg wurde erstmals im größeren Stil mit Unterstützung der von den Mittelmächten als „Lügenpresse“ kritisierten Presse germanophobe Propaganda betrieben.

      Während und auch nach dem Zweiten Weltkrieg kam es zu einer zweiten Welle im Zuge der Umerziehung, deren Auswirkungen bis in die Gegenwart zu spüren sind.

      siehe hier: ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/05/15/von-corona-covid19-immunitaetsnachweis-und-anderen-horrorgeschichten/#comment-52611

      siehe auch hier: ↓

      . . .Schweigen wäre besser gewesen ihr jüdischen= Hasbara= Trolle übelster Sorte… denn ihr habt euch um Kopf und Kragen geredet ( selbst gerichtet )

      . . . denn wir befinden uns noch im Kriegszustand, es herrscht lediglich Waffenstillstand !

      Es herrscht Kriegsrecht… mit allen was dazugehört ( Standrecht u.s.w. )

      Dieser Waffenstillstand wurde von euch permanent gebrochen !

      Jetzt lernt Ihr unser Kriegsrecht mal richtig kennen . . .

      Auszug aus: Die Reichsverteidigung ( Wehrrecht ) Seite 39 — 40

      Der Umfang der Kriegsgerichtsbarkeit

      Der Kriegsgerichtsbarkeit unterliegen alle Personen, deren Strafverfolgung vor den Kriegsgerichten im Interesse der Kriegsführung liegt. Während sich die Wehrmachtsgerichtsbarkeit im Frieden auf die Soldaten und Wehrmachtsbeamten sowie die Wehrpflichtigen des Beurlaubtenstandes während des aktiven Wehrdienstes und in wenigen sonstigen Fällen beschränkt, erstreckt sie sich im Kriege wegen bestimmter Straftaten auch auf solche Personen, die ohne den Kriegszustand durch die zivilen Strafgerichte nach den allgemeinen Strafgesetzen abgeurteilt werden würde.

      Die Kriegsgerichte sind im einzelnen zuständig:

      Für andere Personen ( gleichgültig ob deutscher Staatsangehöriger oder Ausländer wegen bestimmter Straftaten, durch welche die der Wehrmacht besonders berührt werden.

      (…)

      hier: ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2018/12/10/schwarz-rot-gold-farben-der-unterdrueckung-unterwerfung-und-fremdherrschaft/#comment-52896

  14. adeptos sagt:

    @ Skeptiker
    (Zitat Skeptiker)

    Skeptiker
    19. Februar 2021 um 13:50
    @Brüllaffe aus der Schweiz

    Die Seite von UBasser ist bei mir immer kurz vor dem Abnippeln, weil Du hier alles vollgeschissen hast.

    Zitatende @Skeptiker
    _________________________

    Adeptos schreibt : Du – SCHWANZLUTSCHER – aktuell grad beim „Mannheimer“ –

    schreibst schon wieder UNSINN – wie meistens – WER diese Seiten ZUSCHEISST ODER VOLLSCHEISST – IST IN ERSTER LINIE DEIN FREUND AUS DEM OSTEN – DER BALD 100 JÄHRIGE ZIMMERMANN UND JUDE SOWIE MÖCHTEGERNE „CHRIST“ WELCHER NACH SEINEN EIGENEN ANGABEN IN DER ARMEE VON ADOLF NOCH ALS FLAB-KANONIER „GEDIENT“ HAT —> @ OSTFRONT – WELCHER HIER MIT SEINEN „ELLENLANGEN“ NICHTSNUTZIGEN – NIEMANDEN INTERESSIERENDEN BÜCHERKOPIEN die Seiten „ZUSCHEISST“ !!
    Von Christus – seinem „Leben und Wirken“ – hat dieser „Zimmermann“ aus dem Osten etwa so viel Ahnung wie ein Fisch vom auf einen „Baum klettern“

    und DU – SCHWULER – LEIDEST AN REALITÄTSVERLUST !!!……..aber das ist ja kein Wunder
    wenn Mann noch nie etwas gearbeitet hat ausser „anschaffen“ gehen – und heutzutage zu alt ist dafür – und sich deshalb den ganzen tag mit Alkohol zudröhnt – DUMMES ZEUG’S auf etlichen Foren hinterlässt und andere „Geistesgrössen“ – wie in diesem Falle mich – überall zu
    DIFFAMIEREN !!!

    Wenn Du Erkennen könntest was für ein ARSCHLOCH DU BIST – dann würdest Du Dich mit Benzin übergiessen und danach ein Streichholz entzünden…….Dein „Leben“ welches DU führst
    ist doch nur ein —-> dahinsiechen………..Stunden – ja TAGELANG in den FOREN MIT ANDEREN NICHTSNUTZEN über Dummes /Infantiles Zeug’s herumLABERN – welches ausser
    Energievergeuden keinen Nutzen trägt !!!

    …aber das wird ja bald mal ein ENDE haben – wenn Euch Idioten der Strom Rationiert wird !!!

    Du wirst ja kein HOFFENTLICH kein Geld haben für eine KLEINE SOLARENERGIE ANLAGE !

    BEI MIR BIST DU AN DEN FALSCHEN GERATEN MIT DEINEN INTRIGEN – DU WILDSAU !

      • Skeptiker sagt:

        @Ostfront

        Lach: Ich habe mal das hier gelesen.

        Reinkopiert.

        =============

        Warum? Nur damit die Juden Palästina als ihre Heimstätte bekommen konnten. Sie haben Euch so sehr zum Narren gehalten, daß Ihr nicht mehr wißt, ob Ihr gerade kommt oder gerade geht! Was wissen wir über die Juden? Ich nenne sie hier Juden, weil man sie allgemein so bezeichnet. Ich nenne sie nicht Juden, sondern „sogenannte Juden“, weil ich weiß, wer sie in Wahrheit sind. Über 90 % derjenigen, die sich Juden nennen, sind Abkömmlinge der Ostjuden, also der Khasaren [6]. Die Khasaren waren ein kriegerischer Stamm, der in Zentralasien lebte. Sie waren so kriegslüstern, daß sie letztendlich von Zentralasien in Richtung Osteuropa vertrieben wurden, wo sie ein Königreich von einer Größe von 800.000 Quadratmeilen gründeten.

        Der König der Khasaren war von der verkommenen Lebensweise seines Volkes so angewidert, daß er entschied, sein Volk müsse einen monotheistischen Glauben annehmen. Durch ein Los wurde zwischen dem Christentum, dem Islam und dem Judentum entschieden. Das Los fiel auf das Judentum und so wurde der Judaismus die Staatsreligion der Khasaren. Der König der Khasaren holte Tausende von jüdischen Religionsgelehrten von den Talmudschulen aus Pumbedita und Sura in sein Reich.

        ==========

        Hier Komplet.

        http://lichtinsdunkel.blogspot.com/2008/10/benjamin-freedman-ein-insider-wart.html

        Fakt ist aber auch, das diese Schwanzanbeter, sogar bis in die Schweiz gekommen sein müssen, oder kann das jemand anders sehen?

        Und ich dachte immer mit 70 Jahren lässt der Wunsch, nach Schwanz Lutschen nach.

        Weil ich sehe ja eher so aus, also nicht so Schwanz gesteuert.

        Lächel.

        Gruß Skeptiker

      • adeptos sagt:

        @ Ostfront…..Du kleines FAHLES Licht :-)……HEUTE HABEN WIR HIER 15 GRAD AM

        SCHATTEN !…..du – „grufti“ SOLLTEST mal Deine Aufmerksamkeit nach Sibirien richten –

        dort schmilzt der PERMAFROST SCHON SEIT EINIGEN JAHREN SO SCHNELL DASS DIE HÄUSER IN DER MITTE ZUSAMMENBRECHEN WEIL die STÜTZEN IM PERMAFROST IMMER MEHR EINSINKEN….ABER VON STATIK HAST DU SEHR WAHRSCHEINLICH KEINE GROSSE AHNUNG – OBWOHL „ANGEBLICH“ ZIMMERMANN – WELCHES JA IM GRUNDE AUCH EIN BERUF IST WO MANN DIE STATIK BERECHNEN MUSS !!!

        Wir gehen einer SINTFLUT ENTGEGEN – wenn DU die Bibel – besonders das Evangelium gelesen -bezw. STUDIERT hättest als nur —-> KOPIERT – SO WÜSSTEST DU DASS CHRISTUS AUF DIE FRAGE NACH DER „ENDZEIT“ (DIESER kULTUREPOCHE) DEM FRAGESTELLER GEANTWORTET HAT :

        ————->>>>> WENN ES SEIN WIRD WIE IN DEN TAGEN DES NOAH !!!!

        Ihr seid allesamt Dummschwätzer – seid nichts und könnt auch nichts als andere Menschen welche diese Bezeichnung noch verdienen – zu DENUNZIEREN sowie zu DIFFAMIEREN –
        diese angebliche „Pandemie“ genannt „CORONOJA – zeigt es ja jeden tag mehr !!!

        DENUNZIEREN + DIFFAMIEREN

        Wir hier in der Schweiz haben unsere Häuser auf Fels gebaut – nicht auf SCHWEMMLAND wie DU !!!…..Natürlich ist auch dieses kein Garant dass diese unsere Häuser 1000 Jahre halten und stehenbleiben – aber wir haben „gezimmerte Holzhäuser“ welche schon seit 500 Jahren Stehenbleiben !

        SAG AN – DU VERMEINTLICHES LEXIKON DES WISSENS :

        „—-> WO HAT DIE SINTFLUT ZU ZEITEN DES NOAH ALLES GEFLUTET ??????????

        —-> WO HAT DIESE SINTFLUT STATTGEFUNDEN – BITTE UM ANGABE DES L/B grades

        gespannt wie ein Pfeilbogen auf Deine Antwort warte…………DU allesbesserwisser !!!

  15. adeptos sagt:

    dieser Schwanzlutschende PRIMAT Namens @ Skeptiker kann’s einfach nicht lassen :
    Jetzt hat dieser Charakterlose Lumpenhund (wie Adolf sagen würde) – schon im AFTER des MANNHEIMERS Platz genommen !!!

    Skeptiker
     17. Februar 2021 23:37
    @Herr Mannheimer.
    So sah heute meine Werbung auf der Seite von UBasser aus.
    Das Ende der Freiheit! Oder wie wir mit Corona belogen werden! | Morbus ignorantia – Krankheit Unwissen
    ===========
    Leider wurde die Seite von UBasser von Trollen aus der Schweiz, völlig zerschossen, falls UBasser überhaupt noch lebt.
    Weitere Werbung mache ich nach 24 Uhr, weil ich höre lieber Musik, als mich immer zu überanstrengen zu müssen.
    Katja Moslehner – Am Weltenrand (Official Music Video)

    ================
    Gruß Skeptiker

    • Skeptiker sagt:

      @Brüllaffe aus der Schweiz

      Die Seite von UBasser ist bei mir immer kurz vor dem Abnippeln, weil Du hier alles vollgeschissen hast.

      Aber hier mal was interessantes, weil man kann sich ja nun auch immer nur Dein Schwachsinn reinziehen.

      Ich setze das extra ja immer in Klammern.

      So wie hier, als ein Beispiel.

      (https://youtu.be/UL38faz-o5k?t=2463)

      ============

      Hier ein zweites Beispiel.

      Dann mal ab hier.

      (https://youtu.be/UL38faz-o5k?t=2417)

      =============

      Hier das Video als Ganzes.

      Geheimakte Heß
      10.12.2011

      (https://youtu.be/UL38faz-o5k)

      ===========

      Mein Kommentar auf der Seite von Michael Mannheimer

      Ich bin der Meinung, das Adolf Hitler in England programmiert wurde, um den Krieg anzuzetteln, schwerlich zu begreifen sein könnte, oder man ist eben “Hinweiser.”

      P.S. Aber ich bin nun eben Skeptiker und auch kein Vollidiot aus der Schweiz

      Quelle: Wohl ab hier zu finden, weil ich bin noch nicht freigeschaltet, falls ich überhaut freigeschaltet werde.

      https://michael-mannheimer.net/2021/02/17/von-der-offiziellen-geschichtsschreibung-totgeschwiegen-wie-polen-den-ueberfall-hitlers-1939-provoziert-hat/#comment-425364

      ===========

      Lächel

      Gruß Skeptiker

    • Ostfront sagt:

      @Skeptiker

      Am 30. September 1942 sprach der Führer im Berliner Sportpalast:

      „ Der Mann, der den Bombenkrieg gegen die Zivilbevölkerung erfunden hat, hat im Mai 1940 die ersten Bomber gegen die deutsche Zivilbevölkerung geschickt. Ich habe ihn damals gewarnt, fast vier Monate lang — allerdings vergeblich. Dann haben wir zugeschlagen,*) und zwar so gründlich zugeschlagen, daß er plötzlich dann zu heulen begann und erklärte, es sei eine Barbarei und es sei entsetzlich und England würde sich dafür rächen. Der Mann, der all das auf seinem Gewissen hat — wenn ich von dem Generalkriegshetzer Roosevelt absehe —, der schuldig ist an allem, der hat es dann gewagt, sich als den Unschuldigen hinzustellen ! Heute führt er diesen Krieg wieder !

      Ich möchte eines hier aussprechen:

      Die Stunde wird auch dieses Mal kommen, in der wir antworten werden !!!

      Mögen dann die beiden Generalverbrecher dieses Krieges und ihre jüdischen Hintermänner nicht zu winseln und zu flennen anfangen, wenn das Ende für England schrecklicher sein wird als der Anfang*) !!! “ [ von ihrem Ende *) ]

      Gruß Ostfront

      siehe hier: ↓

      Der Bombenkrieg der Briten ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-53515

      und siehe da: ↓

      Möge uns der Herrgott gerade in diesem Kampfe helfen!

      Der Führer an das deutsche Volk 22. Juni 1941 ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54166

      Und… der Herrgott hat uns gerade in diesem Kampfe geholfen !

      Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

      Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen. Weil aber ein lichtdurchflutetes Zeitalter einen urlichtgesandten Baumeister braucht, der den nachtgebundenen Bauhelfern Freiheit, Planung, Wegleitung und Zielweisung bringt, übergebe ich hiermit den Ewigkeitsbauhelfern das Schicksalsbuch der Welt.

      Dieses soll jeden Wahrheitssucher über den göttlichen Weltenplan unterrichten und die hohe Verantwortung und Verpflichtung jedes Einzelmenschen im Weltenhaushalt aufzeigen. ↓

      Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

      • Skeptiker sagt:

        @Ostfront

        Wusstest Du schon das Neuste, sprich Michael Mannheimer hat keine Lust mehr auf „Hinweiser“ Sprich Reiner Dung, mit seinen Millionen von Lügen über Adolf Hitler.

        Also ab hier so zu erahnen.

        https://lupocattivoblog.com/2021/02/19/kann-man-der-who-vertrauen/#comment-321170

        ==============

        Das wurde ja auch mal Zeit.

        Leider ist wohl mein PC zu alt, das ich selber nach den Quellen immer suchen muss.

        Aber es gibt schlimmeres, ich meine das UBasser, den Typen aus der Schweiz, nicht auch schon lange rausgeworfen, haben hätte zu müssen.

        P.S. Falls UBasser überhaupt noch lebt?

        Gruß Skeptiker

    • Ostfront sagt:

      @Skeptiker

      schenke ich dir

      Gruß Ostfront

      ————————————————————

      Erzengel Michael, St. Michaeliskirche Hamburg

      Hans Albers – Das Fliegerlied

      Flieger, grüß mir die Sonne . . .

      Vom Nordpol bis zum Südpol Ist’s nur ein Katzensprung

      Wir fliegen die Strecke Bei jeder Witterung

      Wir warten nicht,wir starten, Was immer auch geschieht.

      Durch Wind und Wetter Dringt das Fliegerlied.

      ————————————————————

      Brüllaffe aus der Schweiz ? = Oberdrachenhelfer !

      Wissenswertes über Brüllaffen !

      ————————————————————

      Der Erlösersiegfried im Höllenrachen

      ————————————————————

      Als einer der gefährlichsten Heilsfeinde Israels erwies sich der vom Drachen in das Amt des Oberpriesters eingeschmuggelte Oberdrachenhelfer Kaiphas.

      Unter teuflischer Ausnutzung seiner Amtsgewalt ward er der Zentralbrauer jener Unheilswolke, die Israel mit einem folgenschweren Verhängnis belastete.

      Als er in theaterhafter Weise die pharisäische Heuchelei zur angeblichen Verteidigung der durch Jesus angetasteten Ehre Gottes auf den Gipfelpunkt steigerte und wie aus übergroßem Schmerz um das entweihte Heiligtum seine Kleider zerriß, wirkte das auf seine blutrünstigen und fanatisierten Trabanten wie ein rotes Tuch auf einen gereizten Stier.

      In jedem einzelnen von ihnen begann ein wahrer Höllenbrand niederster Neigungen zu wogen und zu lohen. Damit hatte sich der Drache willfährige Werkzeuge geschaffen, die ungehemmt und bedenkenlos auf jede seiner Anregungen reagierten und dieselben mit fanatischem Eifer zur Ausführung brachten.

      ————————————————————

      Die Fürsten der Hölle schlugen ihren Thron im Tempel auf und leiteten von dort aus ihren Kampf zur vermeintlichen Vernichtung und Besiegung Jesu.

      ————————————————————

      Nur von dieser Sachlage aus läßt sich ein verstehender Blick auf eine weitere Ungeheuerlichkeit der besinnungslos wütenden Tempelrotte werfen.

      Nachdem Kaiphas dieselbe zur angeblich größeren Ehre Gottes in einen religiösen Blutrausch hineingeputscht hatte, wobei er sorgfältig die besseren Mitglieder des Rates, wie z. B. Nikodemus, fernzuhalten verstanden hatte, wurden alle die Sklaven seiner höllischen Pläne. Auf Verabredung hin scharten sie einen ebenso blind fanatischen Volkshaufen um sich und entzündeten dessen Unduldsamkeit und Selbstgerechtigkeitswahn zur höllischen Lohe, die in einen blinden Mordhaß gipfelte. Dieser Sturmtrupp der Hölle wurde dann überall in die vorderste Linie beordert, wo eine Stimmungsmache wider Jesus und die Beschleunigung seiner Verurteilung beabsichtigt war.

      In diese fanatische Horde warf Kaiphas den Gedanken, die Kreuzigung Jesu und die Freilassung des Mörders Barrabas zu verlangen. Dieser krasseste Gegensatz wider die wirkliche Bestimmung Israels, der den Räuber, statt den Edelmenschen, auf den Schild hob, zeigt in aller Deutlichkeit die bewußte Wahrheitsfeindlichkeit und die daraus hervorgehende Verrohung der templerischen geistigen Räuber, Diebe und Mörder. Und es geschah, was jedem Volke geschehen muß und wird, wenn es wider eine derartige Gifthorde nicht leidenschaftlich und geschlossen Front macht, um vielfältigem Unheil zu steuern.

      ————————————————————

      Die Verkünder eines leeren Buchstabengemengsels mißverstandener und verzerrter Lehren konnten als Mord= und Mörderfreunde die größte Schandtat aller Zeiten unserer Erde vollbringen.

      ————————————————————

      Und im Maße der Selbstverantwortlichkeit für sein Tun und Zulassen solcher Gräßlichkeit wurde auch das gesamte Volk mit dem konzentrierten Fluche belastet, den es wegen seinem verkehrten Verhalten und Dulden herausgefordert und wirksam gemacht hatte.

      Den letzten Rest der göttlichen Erbarmungen verhöhnte dann das Volk noch, als es der Krönung der Ungeheuerlichkeit durch ein schwarzmagisches Bündnis kein donnerndes Halt entgegensetzte.

      Als nämlich die Fluchrotte von Kaiphas vor Pilatus beordert war und die Abwürgung Jesu durch die Bedenken des Pilatus in Frage gestellt schien, griffen die Templer zu den verworfensten Maßregeln, um die Freigabe Jesu durch Pilatus zur Hinrichtung zu erreichen. Sie, die doch die ärgsten Feinde der Römer und deren streng gerechter Verwaltung waren, spielten vor Pilatus das Theater einer überhundertprozentigen Kaisertreue. Gleichzeitig verdächtigten sie in versteckten Äußerungen den Pilatus selber, so daß dieser selbst sich vor der Möglichkeit sah, wegen mangelnder Kaisertreue und wegen Begünstigung des durch revolutionäre Umtriebe nach einer Krone strebenden Jesus Schaden zu leiden.

      Als diese höllische Maskerade die Vernunft des Pilatus immer noch nicht ganz erstickt hatte, so daß er den Rasenden noch zweifelnd entgegnete:

      ————————————————————

      Und wenn nun doch unschuldig Blut vergossen wird ?

      ————————————————————

      da beschwor der ganze Höllentrupp über das unglückliche Volk ein schwarzmagisches Verhängnis herauf, das seinesgleichen in der Geschichte aller Erdenvölker nicht mehr findet.

      Der Hohepriester entgegnete nämlich auf diese letzte, zur Besinnung mahnende Frage:

      ————————————————————

      So komme sein Blut über uns und unsere Kinder !

      ————————————————————

      Der Höllentrupp war zu arg fanatisiert und in geistigen Wahnsinn gepeitscht, daß er die ganze Furchtbarkeit dieser schwarzmagischen Praktik bis in die fernste Wirksamkeit des Selbstverdammens erkennen und abdämmen konnte. So wiederholte denn der ganze Chor als Stimme des Volkes wie Trunkene und Besessene lärmend den schwarzmagischen Besiegelungsspruch.

      Damit ward der Fluch über Israel rechtskräftig und die furchtbare höllische Wolke heftete sich als Schicksalsträgerin an alle mitwirkenden und gleichgültig zulassenden Einzelglieder dieses Volkes. Von ihnen aus ward er denn auf alle ihre Nachkommen übertragen und wirksam.

      ————————————————————

      Israels Berufung als auserwähltes Volk war zu Ende und nur die lichttreuen Einzelglieder blieben Träger und Nutznießer der göttlichen Verheißungen.

      ————————————————————

      […]

      Auszug aus dem Buche: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die
      Erde ! Der Erlösersiegfried im Höllenrachen — Seite 332 — 335 ( im PDF Seite 176 — 177 )

      Quellenangabe ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53236

  16. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Auf der staatlichen Seite „Wir sind bund“ (ja die schreiben bunt wirklich mit d oder soll das eine Anspielung auf Bund wie Bundesrepublik sein?), kann sich jetzt jeder weltoffene Mensch*Alien seinen persönlichen Avatar erstellen, um seine Bund(?)heit dann auch in seinen social-media Auftritten zu illuistrieren.

    https://www.wir-sind-bund.de/DE/Startseite/startseite_node.html

    https://ich-bin-bund.de/

    Ich habe mich da natürlich nicht lumpen lassen und auch Fabe bekannt…

    Die farbliche Harmonie mit dem schwarzen Anzug im weißen Kreis auf rotem Grund halte ich für besonders gelungen. Das Deutschland das ich mir wünsche ist halt auch sehr bunt ähhhhmm „bund“…

    Doch trotzdem bleibt die Ameise. Im Herzen bin ich halt auch irgendwie ein Grüner 🙂

    PS. Ich habe eigentlich keine Glatze aber die zur Auswahl gestellten Frisuren waren mir einfach eine Spur zu schwul. Och Uppsiiiii Ich hoffe jetzt stürzt sich kein Homosexueller dessen Gefühle ich verletzt habe aus dem Fenster… 🙂

    • Deutscher Volksgenosse sagt:

      *Farbe

      Ach egal! Seit bunt mit d geschrieben wird herrschen ganz einfach andere Gesetze also fickt Euch!

    • GeNOzid sagt:

      Spitze gemacht.
      Gesicht zeigen war ja auch mal total angesagt beim Regime und nun wird man sofort verfolgt, wenn man sein Gesicht zeigt.

      Nicht vergessen.
      „Bunt“ ist nur ein Tarnwort für den Weißen Genozid.
      „Bunt“ sind colorierte, farbige Menschen, also steht „bunt“ für Nichtweiße.
      Wer also Deutschland „bunter“ machen möchte, der möchte Weiße zugunsten Nichtweißer verdrängen, austauschen. Für Antiweiße ist Deutschland erst dann „bunt“ genug, wenn es keine Weißen mehr gibt. Wenn dieses Ziel hinter der bunten Agenda (eine rassisch motivierte Agenda) erreicht ist, dann wird keine Notwendigkeit mehr gesehen, Deutschland „bunter“ zu machen. Weil dann sind ja alle „bunt“ also nichtweiß.

      0% bunt = 100% Weiße
      100% bunt = 0% Weiße

      Also wenn im Kongo nur Schwarze leben, dann ist dies ein 100% buntes Land, welches keine Zuwanderung von Fremden benötigt. Wenn im Kongo 1000 Weiße leben, dann ist dieses Land noch nicht „bunt“ genug. Da besteht dann sozusagen noch Handlungsbedarf, die Weißen zu vertreiben, zu enteignen, deren Nachwuchs zu verhindern oder sie schlicht zu töten.

      Aber die „Buntheit“ wird nun auch für den „Great Reset“ den großen Neustart für die (((Neue Welt Ordnung))) als Symbol benutzt.

      Bunt und harmlos erscheinend. Das Symbol des Bösen: Der Kreis der Agenda 2030 / des Great Reset:
      https://www.wochenblick.at/das-symbol-des-boesen-der-kreis-der-agenda-2030-des-great-reset/

      Zum Thema Homosexu…falsches Wort…es muss heißen:

      Echte Kindesmißhandlung:
      https://morgenwacht.wordpress.com/2016/10/22/echte-kindesmisshandlung/

    • GeNOzid sagt:

      Habe jetzt auch einen Avatar von mir erstellt, damit jeder weiss, wie ich aussehe.


      Wir sind bund. Wir sind bunt.

    • GeNOzid sagt:

      Ich hoffe doch das du dir auf keinen Fall die j. Covid-Todesspritze verabreichen lässt.

      Denn schließlich gibt es ja demnächst noch einiges zu erledigen. Es hat sich viel Unrat angesammelt, der zur Mülldeponie muss. Da ist es besser wenn man noch ein bisschen bei Kräften ist und noch zupacken kann. Sprich Entrümpelung steht bei mir in der Wohnung an.

      Von dieser Seite distanziere ich mich natürlich ausdrücklich:
      https://endederluege.com/die-juedische-spritze/

      Diese beiden hier sind durch mit dem Leben.

      Sievi (Hetzer gegen Kritiker der NWO-Corona-Agenda) nach der Corona-Giftspritze:
      Update zu meinen negativen Folgen meiner Impfung mit AstraZeneca – Die Odyssee geht munter weiter…
      (https://www.youtube.com/watch?v=JmW1ASfMtqo)

      Kiana nach der Corona-Giftspritze:
      Ich wurde mit dem Impfstoff von Astra Zeneca geimpft | Tag 2 – morgens
      „Es fühlt sich an, als wenn noch irgendein Nebel, Schleier vor meinen Gedanken.“
      (https://www.youtube.com/watch?v=UOL8ZO8omvs)
      ————————————-
      MDR:
      https://archive.is/KpQmm#selection-915.1-915.3

      Auszüge:
      „In der Weimarer Republik wurde die im Kaiserreich eingeführte Impfpflicht fortgeführt. Obwohl sich die Impfgegner weiter organisierten und sogar einen Reichsverband zur Bekämpfung der Impfpflicht mit 300.000 Mitgliedern gründeten.“

      „Lockerungen der Impfpflicht im Nationalsozialismus
      Die Gesundheitspolitik im Nationalsozialismus war grausam mit den Zwangssterilisationen und der so genannten „Euthanasie“. Leitbilder waren der „gesunde Volkskörper“ und die „Volksgesundheit“. Nur bei der Impfpflicht waren die Nazis erstaunlich locker. Der Grund: Unter ihnen gab es viele Anhänger der Naturheilkunde, die Impfungen generell ablehnten.
      Viele Nazis hielten die Impfpflicht für eine jüdische Erfindung.
      1934 behauptete der „Deutsche Impfgegner-Ärztebund“, das „Reichsimpfgesetz“ hätten vor allem „jüdische Abgeordnete“ erarbeitet. Ein Verband der Impfgegner aus Wilhelmshaven bemühte in seinem Aufruf gleich die „Weisen von Zion“: Durch „Einimpfen von Krankheiten“ solle die Menschheit der „jüdischen Geldherrschaft unterworfen“ werden. Und Julius Streicher, der Gründer und Herausgeber des Hetzblatts „Der Stürmer“, fabulierte, dass „Impfungen von den Juden als Rassenschande in die Welt gebracht worden seien“, so der Medizinhistoriker Thießen.

      „In der DDR wurde systematisch geimpft, um die Bevölkerung vor Pocken, Diphterie, Tuberkulose und anderen Krankheiten zu schützen.
      In den Bezirken werden Dauerimpfstellen eingeführt, es entbrannte ein regelrechter Wettbewerb um die beste Impfquote.“
      Klar. Die segensreiche DDR wollte immer ihre deutschen Bürger „schützen“. Deshalb gab es ja auch den „antifaschistischen Schutzwall“.
      Ich fasse die Aussagen vom MDR zusammen. Wer sich nicht die tödliche Genspritze geben lässt ist ein Nazi und Antisemit und die DDR ist ein Vorbild im Bürgerschutz gewesen.

  17. adeptos sagt:

    @ Skeptiker und den JUDEN Ostfront !

    Euch wird nächstens der STROM Rationiert und dann könnt ihr beiden miteinander im Sandkasten spielen !!!

    Nach eigenen Angaben war ja @ Ostfront im Hitler Krieg als Flab Kanonier „Unterwegs“ !!

    Also müsste ja dieser @ Ostfront schon in der nähe von 100 Lebensjahren Stehen !!!

    Nehmen wir mal an dass dieser @ Ostfront mit 16 Jahren Eingezogen wurde dann müsste dieser „GRUFTI“ heute ja 97 Jährig sein !!!

    Wenn einer mit 97 nichts gescheiteres zu TUN hat als hier den ganzen tag irgendwelchen Quatsch rein-zu-kopieren dann wäre es an der Zeit diesen Nichtsnutz zu Kompostieren !!!

    Wenn der Skeptiker nur ein wenig Intelligent wäre dann würde dieses Arschloch nach zwei tagen Ruhe auf dem Blog nicht wieder seine Hinterlistigen Pfeile gegen mich abschiessen !
    Aber was soll man von einem Almosenempfänger welcher nirgendswo gebraucht werden kann auch anderes Erwarten !!!…Die Zeit wird bald eine „Lösung“ bringen – eine „ENDLÖSUNG“

    :-))

  18. adeptos sagt:

    @ DEN SCHWULEN SKEPTIKER……..es ist für mich immer wieder zum schmunzeln wenn ich

    SEHE wie DU – SCHWANZLUTSCHER – DICH bei dem Dicken FETTEN JUDEN MANNHEIMER

    in seinem ARSCH „aufwärmst“ WIE DU DICH ANBIEDERST !!!

    ….Wenn Du Erkennen könntest was Du für eine ARMSELIGE – CHARAKTERLOSE DRECKSAU

    BIST DANN WÜRDEST DU DICH ENDLICH MAL AUFHÄNGEN !….

    .In einer >Demokratie ist „Zensur“ Untersagt – dafür gibt es in den jeweiligen

    „Demokratischen Verfassungen “ auch sogenannte Paragraphen – aber wenn MANN zu Dumm

    ist „Deutsch“ zu Verstehen – geschweige denn noch Latein oder Griechisch – dann sollte Mann

    einfach sein Dummes Maul halten und sich Weiterbilden anstatt sich täglich zu BESAUFEN

    SOWIE andere ZU DENUNZIEREN UND ABENDS IM SCHWULENPUFF ANZUSCHAFFEN !!!

    DU WARST ES WELCHER HIER AUF MORBUS IGNORANTIA EIN PERVERSES VIDEO

    EINGESTELLT HAST WO DER „ZUSCHAUER“ SEHEN KANN WIE EIN NORDAFRIKANER

    EINE ESELSTUTE BESTEIGT – du bist pervers – hinterhältig und charakterlos – DU !!!

    DU @ SKEPTIKER- BIST EIN CHARAKTERLOSER SCHWEINEHUND – EIN DENUNZIANT –

    WOBEI- da gibt es so ein schönes Sprichwort —->

    „…der GRÖSSTE LUMP IM EIGENEN LAND IST UND BLEIBT DER DENUNZIANT…“ !!!

    NA – DU SCHANZLUTSCHENDES NICHTS – KANNST DU DICH DARIN ERKENNEN !!!!

    :-))

    • Ostfront sagt:

      ————————————————————

      adeptos
      15. Februar 2021 um 16:59

      […]

      In der Schweiz wird sich jetzt eine Starke Opposition breit machen in welcher Ärzte – Rechtsanwälte und Einflussreiche Personen den GESAMTEN BUNDESRAT ZUR RÄSON
      bringen wird —-oder ——es werden wie PUTIN schon gesagt hat ———-> Weltweit Bürgerkriege und Territorialkonflikte Ausbrechen welche nicht mehr zu Kontrollieren sind !!!
      Anscheinend ist die „Grandé Damé“ – wie Nostradamus diese „VERNUNFT“ nannte – Angesichts
      des Totalen Chaos welches in diese Welt eingezogen ist – in OHNMACHT GEFALLEN !!!!

      Lè Tremblement dü Terré si fort ou MOIS du May…… ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54163

      ————————————————————

      Lè Tremblement dü Terré si fort ou MOIS du May…… ?

      Richtigstellung:

      VI. 88 Zeile 4: „ Lors que dans May seront terres tremblees “ ( „ Dann, wenn im Mai die Erdbeben sind “ ); X. 67 Zeile 1: „ La tremblement si fort au mois de May “ ( „ Das so starke Erdbeben im Monat Mai “ ).

      Der Historiker ist ein rückwärts gewandter Prophet. Treitschke.

      Nostradamus war ein rückwärts gewandter ( falscher ) Prophet

      Als Nostradamus seine [ angeblichen] Prophezeihungen niederschrieb [abschrieb], galt noch der Julianische Kalender, der dem Gregorianischen Kalender inzwischen um 14 Tage hinterherhinkt. Nach dem Julianischen Kalender gehört das angegebene Datum noch zum Mai. Es könnte deshalb ein Zusammenhang mit den Versen VI. 88 und X. 67 bestehen, in denen von einem Erdbeben im Mai die Rede ist. Einen weiteren Hinweis auf ein Erdbeben im Frühjahr enthält Vers II. 52.

      VI. 88 Zeile 4: „ Lors que dans May seront terres tremblees “ ( „ Dann, wenn im Mai die Erdbeben sind “ ); X. 67 Zeile 1: „ La tremblement si fort au mois de May “ ( „ Das so starke Erdbeben im Monat Mai “ ). Die zweite und dritte Zeile von Vers X. 67 enthalten Angaben zu einer Planetenkonstellation.

      Das große vollgefüllte Theater könnte man als Metapher für die Welt sehen ( „Welttheater “). Allerdings wird mit den apokalyptischen Ereignissen, die der ( falsche Phrophet ) Nostradamus prophezeite, nicht das Ende der Welt kommen, denn im Absatz 57 des Briefs an König Heinrich heißt es, dass „ sich der Lauf der Zeit noch sehr viel länger dreht “. Der Vers prophezeit demnach die Zerstörung eines Gebäudes, bei der eine große Menge Staub aufgewirbelt wird. *)

      ————————————————————

      *) Die Tempelreinigung

      ————————————————————

      [ Der Vers prophezeit demnach die Zerstörung eines Gebäudes ( Tempels ) , bei der eine große Menge Staub aufgewirbelt wird. ]

      DAS GROSSE EVANGELIUM JOHANNES

      BAND 1 Lehren und Taten Jesu während Seiner drei Lehramts-Jahre

      Die Tempelreinigung

      – Kapitel 16 –

      Der geistige Sinn der Tempelreinigung

      Wie es hier erzählt ist, ist dies der freilich nicht sehr umständlich dargestellte historisch natürliche Verlauf der beiden im zweiten Kapitel vorkommenden Begebenheiten; denn es hatte sich noch hie und da so manches zugetragen und ereignet, was hier der Geringfügigkeit wegen nicht erzählt zu werden braucht, da es fürs erste eine ganz unnötige Verlängerung der Arbeit verursachen und fürs zweite der Wichtigkeit der Sache keinen höheren Wert und keine tiefere Erkenntnis geben würde.

      Es bleibt nur noch übrig, von der zweiten Begebenheit den geistigen Sinn ganz kurz darzutun, und dies zweite Kapitel ist insoweit als beendet anzusehen, als inwieweit es in sich abgeschlossen nur zwei Hauptbegebenheiten vor die Augen des Lesers und Hörers stellt.

      Von der ersten Begebenheit zu Kana in Galiläa ist der geistige Sinn bereits gegeben worden; somit haben wir nur noch den geistigen Sinn der zweiten Begebenheit darzutun, und dieser ist folgend also gestaltig:

      Der Tempel stellt den Menschen dar in seiner naturmäßig-weltlichen Sphäre. In dem Tempel aber wie im Menschen befindet sich ein Allerheiligstes; deshalb soll aber auch das Äußere des Tempels geheiligt und lauter gehalten werden, auf daß das Innerste als Allerheiligstes des Tempels wie des Menschen nicht entheiligt werde!

      Es ist das Allerheiligste des Tempels zwar wohl durch einen starken Vorhang bedeckt, und es darf nur zu gewissen Zeiten der oberste Priester allein in das Allerheiligste treten. Aber der Vorhang und ebensowenig der nur selten gestattete Besuch des Allerheiligsten ist ein Schutz vor der Entheiligung des Allerheiligsten; denn so da jemand mit seinem Leibe sündigt, da verunreinigt er nicht nur den Leib, sondern auch seine Seele und durch sie auch seinen Geist, der in jedem Menschen das Innerste und Allerheiligste darstellt und es auch wirklich ist.

      Es ist im Menschen dieses Allerheiligste, so wie ebendasselbe entsprechend im Tempel, tiefst hinter einen starken Vorhang gestellt, und nur der alleinigen Liebe zu Gott, die ein echtester Oberpriester Gottes in jeglichem Menschen ist, ist es gestattet, straflos in dies Allerheiligste zu dringen und zu lüften den Vorhang; so aber dieser einzige Oberpriester im Menschen selbst unrein wird, indem er sich an unreine weltliche Dinge hängt und mit ihnen eine gemeine Sache macht, wie soll da das Allerheiligste unentheiligt bleiben, so es von einem unreinen Oberpriester besucht wird?!

      Wenn sonach im Tempel wie im Menschen alles unrein geworden ist, dann kann es vom Menschen aus auch nicht mehr gereinigt werden; denn so der Besen voll Kot und Unflates ist, wie soll es taugen zur Reinigung eines Gemachs?! Da muß dann leider Ich Selbst die Hand ans Werk legen und mit Gewalt den Tempel reinigen, und zwar durch allerlei schmerzliche Dinge, als da sind Krankheiten aller Art und andere scheinbare Unglücksfälle, auf daß der Tempel rein werde.

      ,,Verkäufer“ und ,,Käufer“ sind die niederen, unreinen Leidenschaften im Menschen; das zum Verkauf gebotene Vieh stellt die unterste Stufe tierischer Sinnlichkeit dar und zugleich auch die dadurch erzeugte große Dummheit und Blindheit der Seele, deren Liebe gleich der eines Ochsen ist, dem sogar die sinnliche Zeugungs- und Geschlechtsliebe mangelt, und den allein noch die allergröbste polypenartige Freßliebe belebt, und dessen Erkenntnis gleich ist dem bekannten Erkenntnisvermögen der Schafe!

      Was besagen denn hernach die Wechsler und ihre Geldgeschäfte? – Diese besagen und bezeigen im Menschen alles das, was da hervorgeht aus der schon ganz tierisch gewordenen Eigenliebe des Menschen; denn das Tier liebt nur sich, und ein Wolf frißt den andern auf, so er Hunger hat. Diese ,,Wechsler“ oder solche tierische Eigenliebe muß sonach auch mit aller schmerzlichen Gewalt hinausgeschafft werden aus dem Menschen, und alles das, was diese Liebe belebt, muß umgeworfen und verschüttet werden!

      Ja, warum denn nicht ganz vernichtet? – Weil auch solcher Liebe nicht die Freiheit benommen werden darf; denn der edle Same oder das Weizenkorn wird in einem mit tierischem Unrat wohlgedüngten Acker am besten fortkommen und eine reiche Ernte geben. Würde man aber dem Acker den Dünger ganz nehmen, um ihn gleichsam von allem Unrat vollends rein zu machen, so würde dadurch das edle Weizenkorn nur schlecht fortkommen und sicher eine sehr mißliche Ernte abgeben.

      Der Unrat, der anfangs haufenweise auf den Acker gebracht wird, muß auseinandergeworfen und verschüttet werden, so wird er dann dem Acker dienen; würde man ihn aber im großen Haufen beisammen lassen, da würde er, wo er liegt, alles ersticken und den anderen Ackerteilen nichts nützen.

      Darinnen liegt daher der entsprechende Grund in der evangelischen Tempelreinigungsgeschichte, dem zufolge Ich der Wechsler Geld nur verschüttet und nicht völlig vernichtet habe, was Mir wohl auch sehr leicht möglich gewesen wäre.

      Was stellen aber dann die im Innern des Tempels befindlichen Taubenkrämer vor, die auch hinaus und auf ihre alten angewiesenen Plätze weichen müssen? Darunter wird begriffen die äußere Tugend, die da besteht in allerlei Zeremonie, Anstand, Höflichkeit, Artigkeit u. a. m. in rein weltlicher Beziehung, die aber die Blindheit der Menschen zu einem innern Lebenswert erheben und darin das wahre Leben des Menschen wurzeln machen will.

      Die Taube ist ein Lufttier, und da sie im Orient häufig als Briefbote, besonders in Sachen der Liebe, benutzt ward und daher auch entsprechend schon bei den alten Ägyptern als Hieroglyphe die zärtliche und zierliche Konversation bedeutete, so diente sie als Zeichen solcher Konversation im Tempel und war auch ein gewöhnliches und entsprechend sinnbildliches Opfertier, das gewöhnlich junge Eheleute bei der Erstgeburt im Tempel als ein Zeichen zum Opfer brachten, daß sie nun solcher äußerer Botschaften, Artigkeiten und zeremoniellen Zierereien ledig geworden und nun in die wahre, innere, lebengebende Liebe eingegangen sind.

      Nun aber gehört – der Ordnung aller Dinge nach – das Äußerste ins Äußerste; die Rinde darf nie im Mark des Baumes sich befinden, da sie an und für sich etwas ganz Totes ist, sondern alles, was zur Rinde gehört, muß sich auch in der Rinde lagern. Die Rinde aber ist dem Baume von großem Nutzen, so sie auf ihrem Platze in gerechtem Maße vorkommt. So aber jemand wollte die Rinde ins Mark des Baumes schieben, indem er zuvor dem Baume das Mark nähme, da müßte dann der Baum ja auch sobald verdorren und sterben.

      Und also werden zum Zeichen, daß die Menschen alle die äußerlichen Tugenden nicht zur Sache des inneren Lebens machen sollen, wodurch der edle Mensch bloß zu einer Konversationspuppe (Kaufhaus) wird, diese Taubenkrämer als im weiten Sinne alle Äußerlichkeiten, und im engeren Sinne alle die Meister dieser Äußerlichkeiten, die ihre Ware zur inneren Lebensware zu erheben bemüht sind, von Mir ebenfalls, nur etwas artiger, aus dem Tempel geschafft und auf ihren ordentlichen Platz verwiesen.

      Das ist demnach der geistige Sinn der vorliegenden Tempelreinigung; und aus der richtigen und unwandelbaren Entsprechung zwischen dem Menschen und Tempel läßt sich auch erkennen, daß derart nie ein Mensch, sondern nur Gott allein als die ewige Weisheit, die alles sieht und kennt, also handeln und reden kann.

      Warum aber bleibt nach solcher Fegung der Herr noch nicht im Tempel? Weil Er allein weiß, wie das Innere des Menschen bestellt sein muß, damit Er im Menschen eine bleibende Wohnstätte nehmen kann. Zugleich darf dem Menschen nach einer solchen Fegung die Freiheit nicht genommen werden, da er sonst zu einer Puppe würde.

      Der Herr darf Sich sonach dem gewaltsam gefegten inneren Menschen noch nicht anvertrauen; denn Er allein weiß es, was zur vollen Herstellung des inneren Menschen nötig ist. Daher geht der Feger wieder aus dem Tempel und fließt wie zufällig von außen herein in das Innere des Menschen ein und fügt sich nicht den Anforderungen des Menschen, daß Er bei und in ihm bliebe und ihn unterstützete in der Trägheit, sondern da muß der Mensch wieder zur vollen Selbsttätigkeit erwachen und durch sie erst ein vollkommener Mensch werden, wie solches im nächsten Kapitel auch näher dargestellt wird.

      […]

      DAS GROSSE EVANGELIUM JOHANNES

      Hier zu finden: ↓

      WERKE DER NEU= OFFENBARUNG ↓

      http://www.neue-offenbarung.de/page/de/revelation/WERKE_DER_NEU-OFFENBARUNG

      ————————————————————

      Die gewaltigste Tempelreinigung auf Erden steht vor der Tür !

      ————————————————————

      Erinnerung:

      adeptos
      15. Februar 2021 um 16:59

      […]
      In der Schweiz wird sich jetzt eine Starke Opposition breit machen in welcher Ärzte – Rechtsanwälte und Einflussreiche Personen den GESAMTEN BUNDESRAT ZUR RÄSON
      bringen wird —-oder ——es werden wie PUTIN schon gesagt hat ———-> Weltweit Bürgerkriege und Territorialkonflikte Ausbrechen welche nicht mehr zu Kontrollieren sind !!!
      Anscheinend ist die „Grandé Damé“ – wie Nostradamus diese „VERNUNFT“ nannte – Angesichts
      des Totalen Chaos welches in diese Welt eingezogen ist – in OHNMACHT GEFALLEN !!!!

      Lè Tremblement dü Terré si fort ou MOIS du May……

      ————————————————————

      sehr geehrte Leser,

      Aus diesem Grunde muss durch Christi Wiederkunft zuvor eine gewaltigste Tempelreinigung auf Erden*) stattfinden, ehe eine Reinigung und Heilung der Völker von niederen Süchten, Irrtümern und Schwächen stattfinden kann.

      *) Dazu gehört auch die Schweiz

      Zum besseren Verständnis ein Auszug aus dem Buche: Leuchtendes Erlöserblut — Der
      Entscheidungsruf Christi an die Erde ! Seite 344 — 349 ( im PDF Seite 182 — 184)

      Das Weltenbefreiungsopfer. Der Kindschaftsweg zum Ewigvater ist frei !

      Jesus verglühte als lebendiges Opfer weitgehend seine Liebe, aber das verstockte Israel fing nicht Feuer.

      (…)

      Demnach gab der zur linken Seite Jesu mitgekreuzigte Verbrecher, der es nicht unterlassen konnte, Jesus noch mit Spott und Fluch zu überschütten, genau die Gesinnung der durch ihr Handeln sich selber richtenden Templer und ihrer fanatischen Trabanten kund.

      (…)

      Vorläufig blieben aber nach Jesus bis heute in den entgeisteten Formkirchen die geistigen
      Nachfolger des Räubers und Mörders zur Linken Jesu als Feinde des lebendigen Wortes und des ewigen Tages sitzen und herrschend. In ihrer konzentrierten Frechheit drangen sie sogar bis in die Bereiche der Weisheitshimmel vor, um sich das Weistum der Sterne der Nacht zu ihren niederen Zwecken dienstbar zu machen.

      Sie betätigen sich als Feinde des grosen Erlösungswerkes meines Vaters, indem sie das hehre Erlöserbild desselben durch Drohungen mit ewiger Verdammnis und durch Schreckung der Gefallenen mit straf= und rachegöttischen Manieren verschandeln. So zwangen sie die an sich schon erdgebundenen Seelen in das Joch ebenso erdgebundener und entwerteter Kannibalenbegriffe, an denen sich der Völker Erlösungssehnsüchte nimmer zu überzeitlichen Firnen und Lichtwellen emporranken können.

      ————————————————————

      Aus diesem Grunde mus durch Christi Wiederkunft zuvor eine gewaltigste Tempelreinigung auf Erden*) stattfinden, ehe eine Reinigung und Heilung der Völker von niederen Süchten, Irrtümern und Schwachen stattfinden kann.

      ————————————————————

      *) Dazu gehört auch die Schweiz

      Den vollständigen Auszug mit Quellenangabe des vorstehenden Textes finden sie, sehr geehrte Leser, hier ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53300

  19. Skeptiker sagt:

    Hier mal ein wirklich interessanter Bericht

    Von Michael Mannheimer, 18. Februar 2021

    “Geschichte ist die Lüge, auf die man sich geeinigt hat.”
    Dieses Zitat soll von Napoleon Bonaparte kommen, aber es wird oft auch Voltaire zugeschrieben. Vom wem auch immer es stammt: Sie werden am Beispiel des vorliegenden Artikels erkennen, wie Recht der Verfasser des obigen Zitats hatte.

    Der Zweite Weltkrieg soll von Hitler ausgegangen sein. Das liest mit in allen Büchern und Dokumentationen der offiziellen Geschichtsschreibung. Kein Zitat wird zu dieser angeblichen Beweisführung mehr bemüht als jenes:

    “Seit 5:45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen!”

    Hitler in seiner Reichstagsrede zum Kriegsbeginn gegen Polen am 1. September 1939
    Die Legende von den, unschuldigen Polen
    Dieses Zitat wird regelmäßig aus dem Zusammenhang der Geschehnisse jener Zeit gerissen wie den massiven politischen Provokationen seitens der polnischen Regierung, der systematischen und von Polens Regierung geförderten Ermordung von zehntausenden in Polen lebenden Deutschen und dutzender Grenzverletzungen durch reguläre polnische Einheiten auf deutschem Gebiet. Es werden dabei Zitate regelmäßig wie die folgenden unterschlagen, die ausnahmslos aus der Zeit vor dem angeblich unprovozierten Überfall Hitlers auf Polen stammen:

    „Es wird die polnische Armee sein, die in Deutschland am ersten Tage des Krieges einfallen wird.“

    Erklärung des polnischen Botschafters in Paris am 15.8.1939, (vgl. Prof. Dr. Michael Freund “Weltgeschichte”, Bd. III, S. 90)
    „Polen will den Krieg mit Deutschland, und Deutschland wird ihn nicht vermeiden können, selbst wenn es das wollte.“

    Rydz-Smigly, Generalinspekteur der polnischen Armee in einem öffentlichen Vortrag vor polnischen Offizieren, Sommer 1939 (vgl. Splittgerber, „Unkenntnis …“, a.a.O. S. 7):
    „Wir sind bereit zu jedem Kriege, sogar mit dem stärksten Gegner …“

    Hier weiter.

    https://michael-mannheimer.net/2021/02/17/von-der-offiziellen-geschichtsschreibung-totgeschwiegen-wie-polen-den-ueberfall-hitlers-1939-provoziert-hat/

    ============

    Grundsatzdebatte: Würde der Oberhomo aus der Schweiz, aus dieser Seite nicht eine Sexualseite gemacht haben, so würde das ja noch noch erträglich sein.

    Der arme UBasser, hoffentlich lebt er ja noch.

    Zumindest würde ich UBasser sein, würde ich die Sau aus der Schweiz einfach rauswerfen, weil soll er sich doch mit seinen Ziegen und seinen Schweinen zufrieden stellen, in der Schweiz.

    Oder kann das jemand anders sehen, der noch nicht völlig verblödet ist?

    Gruß Skeptiker

    • Ostfront sagt:

      @Skeptiker

      Zumindest bin ich ( Ostfront ) wieder mal in der Moderation !

      Gruß Ostfront

      Warum ?

      Die gewaltigste Tempelreinigung auf Erden steht vor der Tür !

      Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

      ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

      Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

      Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

      ————————————————————

      …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

      …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

      Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

      Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

      Das ganze Deutschland wird es sein !

      Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

      ————————————————————

      Fürs Protokoll

      ————————————————————

      Ostfront

      Dein Kommentar wartet auf die Moderation. Dies ist eine Vorschau, dein Kommentar wird sichtbar, nachdem er genehmigt wurde.

      17. Februar 2021 um 11:57

      „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !

      Amen.“

      Die gewaltigste Tempelreinigung auf Erden steht vor der Tür !

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54171

      ————————————————————

      Dieser Kommentar ist noch auf anderen Seiten plaziert worden und wartet dort ebenfalls auf die Freischaltung.

      ————————————————————

      Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

      Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen. Weil aber ein lichtdurchflutetes Zeitalter einen urlichtgesandten Baumeister braucht, der den nachtgebundenen Bauhelfern Freiheit, Planung, Wegleitung und Zielweisung bringt, übergebe ich hiermit den Ewigkeitsbauhelfern das Schicksalsbuch der Welt. Dieses soll jeden Wahrheitssucher über den göttlichen Weltenplan unterrichten und die hohe Verantwortung und Verpflichtung jedes Einzelmenschen im Weltenhaushalt aufzeigen.

      Anknüpfend an die in jedem Menschen unzerstörbar verankerte ewige Gesetzlichkeit ist ein jeder , entsprechend seinen ihm eingelegten Lichttalenten, zum Ewigkeitsbauhelfer in den Urlichtwelten und zum Selbstgestalter seiner himmlischen Heimat berufen. Keiner darf und kann teilnahmslos abseits stehen, wenn Welten zertrümmert, gebildet oder geformt werden, die er durchwandeln oder bewohnen soll.

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

      • adeptos sagt:

        @ Ostfront : —————>>> Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

        DU bist doch ein JUDE – Du Opportunist :-))

      • adeptos sagt:

        Ostfront
        18. Februar 2021 um 02:31
        @Skeptiker

        Zumindest bin ich ( Ostfront ) wieder mal in der Moderation !

        Gruß Ostfront

        Warum ?

        ADEPTOS sagt : DU bist in der Moderation weil DU ein HEUCHLER BIST !!!

        Stellst Dich als „Christus“ dar dabei Denunzierst DU andere wenn diese DICH beim Heucheln ERTAPPEN !!!

        DU bist von der gleichen Sorte wie der Schule Hamburger @ Skeptiker – VON JENEN

        SPRICHT MEIN FREUND CHRISTOS mit den folgenden Worten :

        „…AUSSPEIEN könnt‘ ich sie aus meinem Munde…“

      • Skeptiker sagt:

        @Ostfront

        Ich bin da ja auch in der Moderation, wurde aber freigeschaltet.

        Reinkopiert.

        ===========

        Skeptiker
        17. Februar 2021 23:37

        @Herr Mannheimer.

        So sah heute meine Werbung auf der Seite von UBasser aus.

        Das Ende der Freiheit! Oder wie wir mit Corona belogen werden! | Morbus ignorantia – Krankheit Unwissen

        ===========

        Leider wurde die Seite von UBasser von Trollen aus der Schweiz, völlig zerschossen, falls UBasser überhaupt noch lebt.

        Weitere Werbung mache ich nach 24 Uhr, weil ich höre lieber Musik, als mich immer zu überanstrengen zu müssen.

        Katja Moslehner – Am Weltenrand (Official Music Video)

        (https://youtu.be/xXxnNp1vYrQ)

        ================

        Quelle:

        https://michael-mannheimer.net/2021/02/17/von-der-offiziellen-geschichtsschreibung-totgeschwiegen-wie-polen-den-ueberfall-hitlers-1939-provoziert-hat/#comment-425115

        ========

        P.S. Michael Mannheimer hat den Blödel aus der Schweiz, als er unter Nostradamus geschrieben hat, endgültig gesperrt.

        Das hätte UBasser aber schon vor langer Zeit so machen müssen, dann müsste man sich den ganzen Dreck hier, ja gar nicht an tun zu müssen.

        Zumindest sehe ich das so, oder kann das jemand anders sehen?

        Gruß Skeptiker

    • adeptos sagt:

      …na SCHWULER !!!….hast Du wieder nichts zu „Lutschen“ gehabt gestern

      ——————————————>>>>>>>DU ARMER IRRER !!

  20. Ostfront sagt:

    Möge uns der Herrgott gerade in diesem Kampfe helfen!

    ————————————————————

    Der Führer an das deutsche Volk 22. Juni 1941

    ————————————————————

    Deutsches Volk ! Nationalsozialisten !

    Von schweren Sorgen bedrückt, zu monatelangem Schweigen verurteilt, ist nun die Stunde gekommen, in der ich endlich offen sprechen kann.

    Als das Deutsche Reich am 3. September 1939 die englische Kriegserklärung erhielt, wiederholte sich aufs neue der britische Versuch, jeden Beginn einer Konsolidierung und damit eines Aufstiegs Europas durch den Kampf gegen die jeweils stärkste Macht des Kontinents zu vereiteln.

    So hat England einst in vielen Kriegen Spanien zugrunde gerichtet.

    So führte es seine Kriege gegen Holland.

    So bekämpfte es mit Hilfe von ganz Europa später Frankreich.

    Und so begann es um die Jahrhundertwende die Einkreisung des damaligen Deutschen Reiches und im Jahr 1914 den Weltkrieg.

    Nur durch seine innere Uneinigkeit ist Deutschland im Jahre 1918 unterlegen. Die Folgen waren furchtbar. Nachdem man erst heuchlerisch erklärte, allein gegen den Kaiser und sein Regime gekämpft zu haben, begann man nach der Waffenniederlegung des deutschen Heeres mit der planmäßigen Vernichtung des Deutschen Reiches. Während sich die Prophezeiungen eines französischen Staatsmannes, daß in Deutschland 20 Millionen Menschen zuviel seien, d. h. durch Hunger, Krankheiten oder Auswanderung beseitigt werden müßten, scheinbar wörtlich erfüllten, begann die nationalsozialistische Bewegung ihr Einigungswerk des deutschen Volkes und damit den Wiederaufstieg des Reiches einzuleiten.

    Diese neue Erhebung unseres Volkes aus Not, Elend und schmählicher Mißachtung stand im Zeichen einer rein inneren Wiedergeburt. Besonders England wurde dadurch nicht berührt oder gar bedroht. Trotzdem setzte die neue haßerfüllte Einkreisungspolitik gegen Deutschland augenblicklich wieder ein. Innen und außen kam es zu jenem uns bekannten Komplott zwischen Juden und Demokraten, Bolschewisten und Reaktionären mit den einzigen Zielen, die Errichtung des neuen Volksstaates zu verhindern, das Reich erneut in Ohnmacht und Elend zu stürzen.

    Neben uns traf der Haß dieser internationalen Weltverschwörung jene Völker, die, ebenso vom Glück übersehen, im härtesten Daseinskampf das tägliche Brot zu verdienen gezwungen waren. Vor allem Italien und Japan wurde der Anteil an den Gütern dieser Welt genau so wie Deutschland bestritten, ja förmlich verboten. Der Zusammenschluß dieser Nationen war daher nur ein Akt des Selbstschutzes gegenüber der sie bedrohenden egoistischen Weltkoalition des Reichtums und der Macht.

    Allein schon 1936 erklärte Churchill nach den Aussagen des amerikanischen Generals Wood vor einem Ausschuß des amerikanischen Repräsentantenhauses, daß Deutschland wieder zu mächtig würde und daher vernichtet werden müsse. Im Sommer 1939 schien England der Zeitpunkt gekommen, die erneut beabsichtigte Vernichtung mit der Wiederholung einer umfassenden Einkreisungspolitik gegen Deutschland beginnen zu können. Das System der zu dem Zweck veranstalteten Lügenkampagne bestand darin, andere Völker als bedroht zu erklären, sie mit englischen Garantie= und Beistandsversprechungen erst einmal einzufangen und dann, so wie vor dem Weltkrieg, gegen Deutschland marschieren zu lassen.

    So gelang es England, vom Mai bis August 1939 in die Welt die Behauptung zu lancieren, daß Litauen, Estland, Lettland, Finnland, Bessarabien sowohl als die Ukraine von Deutschland direkt bedroht seien. Ein Teil der Staaten ließ sich dadurch verleiten, das mit diesen Behauptungen angebotene Garantieversprechen anzunehmen und ging damit in die neue Einkreisungsfront gegen Deutschland über.

    Unter diesen Umständen glaubte ich es vor meinem Gewissen und vor der Geschichte des deutschen Volkes verantworten zu können, nicht nur diesen Ländern bzw. ihren Regierungen die Unwahrheit der vorgebrachten britischen Behauptungen zu versichern, sondern darüber hinaus die stärkste Macht des Ostens noch besonders durch feierliche Erklärungen über die Grenzen unserer Interessen zu beruhigen.

    Nationalsozialisten!

    Ihr habt es einst wohl alle gefühlt, daß dieser Schritt für mich ein bitterer und schwerer war. Niemals hat das deutsche Volk gegen die Völkerschaften Rußlands feindselige Gefühle gehegt. Allein seit über zwei Jahrzehnten hat sich die jüdisch= bolschewistische Machthaberschaft von Moskau aus bemüht, nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa in Brand zu stecken. Nicht Deutschland hat seine nationalsozialistische Weltanschauung jemals versucht, nach Rußland zu tragen, sondern die jüdisch= bolschewistischen Machthaber in Moskau haben es unentwegt unternommen unserem und den anderen europäischen Völkern ihre Herrschaft aufzuoktroyieren, und dies nicht nur geistig, sondern vor allem auch militärisch= machtmäßig.

    Die Folgen der Tätigkeit dieses Regimes aber waren in allen Ländern nur das Chaos, Elend und Hungersnot.

    Ich habe mich demgegenüber seit zwei Jahrzehnten bemüht, mit einem Minimum an Eingriffen und ohne jede Zerstörung unserer Produktion zu einer neuen sozialistischen Ordnung in Deutschland zu kommen, die nicht nur die Arbeitslosigkeit beseitigt, sondern auch den Gewinn der Arbeit steigend den schaffenden Menschen immer mehr zu fließen läßt.

    Die Erfolge dieser Politik der wirtschaftlichen und sozialen Neuordnung unseres Volkes, die in planmäßiger Überwindung von Standes= und Klassengegensätzen als letztes Ziel einer wahren Volksgemeinschaft zustrebt, sind in der ganzen Welt einmalig.

    Es war daher im August 1939 für mich eine schwere Überwindung, meinen Minister nach Moskau zu schicken, um dort zu versuchen, der britischen Einkreisungspolitik gegen Deutschland entgegenzuarbeiten. Ich tat es nur im Verantwortungsbewußtsein dem deutschen Volke gegenüber, vor allem aber in der Hoffnung, am Ende doch zu einer dauernden Entspannung kommen und die vielleicht von uns sonst geforderten Opfer vermindern zu können.

    Indem nun Deutschland in Moskau feierlich die angeführten Gebiete und Länder — ausgenommen Litauen — als außerhalb aller deutschen politischen Interessen liegend versicherte, wurde noch eine besondere Vereinbarung getroffen für den Fall, daß es England gelingen sollte, Polen tatsächlich gegen Deutschland in den Krieg zu hetzen. Aber auch hier fand eine Begrenzung der deutschen Ansprüche statt, die in keinem Verhältnis zu den Leistungen der deutschen Waffen stand.

    Nationalsozialisten !

    Die Folgen dieses von mir selbst gewünschten und im Interesse des deutschen Volkes abgeschlossenen Vertrages waren besonders für die in den betroffenen Ländern lebenden
    Deutschen sehr schwere.

    Weit mehr als eine halbe Million deutscher Volksgenossen — alles Kleinbauern, Handwerker und Arbeiter — wurden fast über Nacht gezwungen, ihre frühere Heimat zu verlassen, um einem neuen Regime zu entgehen, das ihnen zunächst mit grenzenlosem Elend, früher oder später aber mit der völligen Ausrottung drohte.

    Trotzdem sind Tausende Deutsche verschwunden! Es war unmöglich, jemals ihr Schicksal oder gar ihren Aufenthalt zu ermitteln. Unter ihnen befinden sich allein über 160 Männer deutscher Reichsangehörigkeit.

    Ich habe zu dem allem geschwiegen; weil ich schweigen mußte! Denn es war ja mein Wunsch, eine endgültige Entspannung und wenn möglich einen dauernden Ausgleich mit diesem Staate herbeizuführen.

    Schon während unseres Vormarsches in Polen aber beanspruchten die sowjetischen Machthaber plötzlich entgegen dem Vertrag auch Litauen.

    Das Deutsche Reich hat nie die Absicht gehabt, Litauen zu besetzen und hat auch nicht nur kein derartiges Ansinnen an die Litauische Regierung gestellt, sondern im Gegenteil das Ersuchen der damaligen Litauischen Regierung, nach Litauen in diesem Sinne deutsche Truppen zu schicken, als nicht den Zielen der deutschen Politik entsprechend abgelehnt.

    Trotzdem fügte ich mich auch in diese neue russische Forderung. Es war aber nur der Beginn fortgesetzter neuer Erpressungen, die sich seitdem immer wiederholten.

    Der Sieg in Polen, der ausschließlich von deutschen Truppen erfochten worden war, veranlaßte mich, erneut ein Friedensangebot an die Westmächte zu richten. Es verfiel durch die internationalen und jüdischen Kriegshetzer der Ablehnung.

    Der Grund für diese Ablehnung aber lag schon damals daran, daß England noch immer die Hoffnung hatte, eine europäische Koalition gegen Deutschland mobilisieren zu können unter Einschluß des Balkans und Sowjetrußlands.

    So entschloß man sich in London, als Botschafter Mister Cripps nach Moskau zu schicken. Er erhielt den klaren Auftrag, unter allen Umständen die Beziehungen zwischen England und Sowjetrußland erneut aufzunehmen und im englischen Sinne zu entwickeln. Über den Fortschritt dieser Mission berichtete die englische Presse, solange sie nicht taktische Gründe zum Schweigen veranlaßten.

    Im Herbst 1939 und Frühjahr 1940 zeigten sich auch tatsächlich schon die ersten Folgen. Während sich Rußland anschickte, nicht nur Finnland, sondern auch die baltischen Staaten militärisch zu unterjochen, motivierte es diesen Vorgang plötzlich mit der ebenso verlogenen wie lächerlichen Behauptung, diese Länder vor einer fremden Bedrohung schützen bzw. ihr zuvorkommen zu müssen. Damit aber sollte nur Deutschland gemeint sein. Denn eine andere Macht konnte überhaupt in die Ostseegebiete weder eindringen, noch dort etwa Krieg führen. Trotzdem mußte ich schweigen. Aber die Machthaber im Kreml gingen sofort weiter.

    Während Deutschland im Frühjahr 1940 seine Streitkräfte im Sinne des sogenannten Freundschaftspaktes weit von der Ostgrenze zurückzog, ja diese Gebiete zum großen Teil
    überhaupt von deutschen Truppen entblößte, begann bereits zu dieser Zeit der Aufmarsch russischer Kräfte in einem Ausmaß, das nur als eine bewußte Bedrohung Deutschlands aufgefaßt werden konnte.

    Nach einer damals persönlich abgegebenen Erklärung Molotows befanden sich schon im Frühjahr 1940 22 russische Divisionen allein in den baltischen Staaten.

    Da die Russische Regierung selbst immer behauptete, sie sei von der dortigen Bevölkerung gerufen worden, konnte der Zweck ihres Dortseins mithin nur eine Demonstration gegen Deutschland sein.

    Während nun unsere Soldaten vom 10. Mai 1940 an die französisch= britische Macht im Westen gebrochen hatten, wurde der russische Aufmarsch an unserer Ostfront aber in einem allmählich immer bedrohlicheren Ausmaß fortgesetzt.

    Vom August 1940 ab glaubte ich daher, es im Interesse des Reiches nicht mehr verantworten zu können, diesem gewaltigen Kräfteaufmarsch bolschewistischer Divisionen gegenüber unsere ohnehin schon so oft verwüsteten Ostprovinzen ungeschützt sein zu lassen.

    Damit aber trat das ein, was die britisch-sowjetrussische Zusammenarbeit beabsichtigte, nämlich: die Bindung so starker deutscher Kräfte im Osten, daß besonders luftmäßig eine radikale Beendigung des Krieges im Westen von der deutschen Führung nicht mehr verantwortet werden konnte.

    Dies entsprach aber nicht nur dem Ziel der britischen, sondern auch der sowjetrussischen Politik. Denn sowohl England wie Sowjetrußland haben die Absicht, diesen Krieg solange als möglich dauern zu lassen, um ganz Europa zu schwächen und es in eine immer größere Ohnmacht zu
    versetzen.

    Der bedrohliche Angriff Rußlands gegen Rumänien sollte ebenfalls im letzten Grunde nur der Aufgabe dienen, eine wichtige Basis nicht nur des deutschen, sondern des wirtschaftlichen Lebens ganz Europas in die Hand zu bekommen oder unter Umständen wenigstens zu vernichten.

    Gerade das Deutsche Reich aber hat sich seit dem Jahre 1933 mit unendlicher Geduld bemüht, die südosteuropäischen Staaten als Handelspartner zu gewinnen. Wir besaßen deshalb auch das höchste Interesse an ihrer inneren staatlichen Konsolidierung und Ordnung. Der Einbruch Rußlands in Rumänien, die griechische Bindung an England drohten auch diese Gebiete in kurzer Zeit in einen allgemeinen Kriegsschauplatz zu verwandeln.

    Entgegen unseren Grundsätzen und Gebräuchen habe ich auf eine dringende Bitte der damaligen an dieser Entwicklung selbst schuldigen rumänischen Regierung den Rat gegeben, um des Friedens wegen der sowjetrussischen Erpressung nachzugeben und Bessarabien abzutreten.

    Die rumänische Regierung aber glaubte dies vor ihrem eigenen Volke nur unter der Voraussetzung noch tragen zu können, wenn Deutschland und Italien als Entschädigung dafür wenigstens eine Garantie geben würden, daß an dem noch übrig bleibenden Bestand Rumäniens nicht mehr gerüttelt wird. Ich habe dies schweren Herzens getan. Vor allem schon deshalb: Wenn das Deutsche Reich eine Garantie gibt, bedeutet dies, daß es dafür auch einsteht. Wir sind weder Engländer noch Juden.

    So glaubte ich noch in letzter Stunde, dem Frieden in diesem Gebiete gedient zu haben, wenn auch unter der Annahme einer schweren eigenen Verpflichtung. Um aber diese Probleme endgültig zu lösen und über die russische Einstellung dem Reiche gegenüber ebenfalls Klarheit zu erhalten, sowie unter dem Druck der sich stetig verstärkenden Mobilisierung an unserer Ostgrenze habe ich Herrn Molotow eingeladen, nach Berlin zu kommen.

    Der sowjetische Außenminister verlangte nun die Klärung bzw. Zustimmung Deutschlands in folgenden vier Fragen:

    1. Frage Molotows:

    Sollte sich die deutsche Garantie für Rumänien im Falle eines Angriffs Sowjetrußlands gegen Rumänien auch gegen Sowjetrußland richten?

    Meine Antwort:

    Die deutsche Garantie ist eine allgemeine und uns unbedingt verpflichtende. Rußland habe uns aber nie erklärt, daß es außer Bessarabien überhaupt noch in Rumänien Interessen besitze. Schon die Besetzung der Nordbukowina war ein Verstoß gegen die Versicherung. Ich glaubte daher nicht, daß Rußland jetzt plötzlich noch weitergehende Absichten gegen Rumänien haben könnte.

    2. Frage Molotows:

    Rußland fühle sich erneut von Finnland bedroht, Rußland sei entschlossen, dies nicht zu dulden. Sei Deutschland bereit, Finnland keinerlei Beistand zu geben und vor allem die nach Kirkenes zur Ablösung durchmarschierenden deutschen Truppen sofort zurückzuziehen?

    Meine Antwort:

    Deutschland habe nach wie vor in Finnland keine politischen Interessen. Ein neuer Krieg Rußlands gegen das kleine finnische Volk aber könne von der Deutschen Reichsregierung als nicht mehr tragbar angesehen werden, um so mehr, als wir an eine Bedrohung Rußlands durch Finnland niemals glauben könnten. Wir wollten aber überhaupt nicht, daß in der Ostsee nochmals ein Kriegsgebiet entstehe.

    3. Frage Molotows:

    Sei Deutschland bereit, einzuwilligen, daß Sowjetrußland seinerseits an Bulgarien eine Garantie gebe und sowjetrussische Truppen zu diesem Zwecke nach Bulgarien schicke, wobei er — Molotow — erklären wolle, daß sie nicht die Absicht hätten, aus diesem Anlaß z. B. den König zu beseitigen

    Meine Antwort:

    Bulgarien sei ein souveräner Staat und ich wüßte nicht, daß ähnlich wie Rumänien Deutschland. Bulgarien überhaupt Sowjetrußland um eine Garantie gebeten hätte. Außerdem müßte ich mich darüber mit meinen Verbündeten besprechen.
    4. Frage Molotows:

    Sowjetrußland benötige unter allen Umständen einen freien Durchgang durch die Dardanellen und fordere auch zu seinem Schutze die Besetzung einiger wichtiger Stützpunkte an den Dardanellen bzw. am Bosporus. Sei Deutschland damit einverstanden oder nicht ?

    Meine Antwort:

    Deutschland sei bereit, jederzeit seine Zustimmung zu geben zu einer Änderung des Statuts von Montreux zugunsten der Schwarzen= Meer= Staaten. Deutschland sei nicht bereit, einzuwilligen in die Besitznahme russischer Stützpunkte an den Meerengen.

    Nationalsozialisten !

    Ich habe hier jene Haltung angenommen, die ich als verantwortlicher Führer des Deutschen Reiches, aber auch als verantwortungsvoller Vertreter der europäischen Kultur und Zivilisation allein einnehmen konnte.

    Die Folge war eine Verstärkung der sowjetrussischen gegen das Reich gerichteten Tätigkeit, vor allem aber der sofortige Beginn der inneren Aushöhlung des neuen rumänischen Staates und der Versuch, durch Propaganda die bulgarische Regierung zu beseitigen.

    Mit Hilfe verwirrter, unreifer Köpfe der rumänischen Legion gelang es, in Rumänien einen Staatsstreich zu inszenieren, dessen Ziel es war, den Staatschef General Antonescu zu stürzen, im Lande ein Chaos zu erzeugen, um durch die Beseitigung einer legalen Gewalt die Voraussetzung für das Inkrafttreten des deutschen Garantieversprechens zu entfernen.

    Trotzdem glaubte ich noch immer, am besten mein Schweigen beizubehalten.

    Sofort nach dem Scheitern dieses Unternehmens fand eine abermalige Verstärkung russischer Truppenkonzentrationen an der deutschen Ostgrenze statt. Panzerverbände und Fallschirmtruppen wurden in immer steigender Zahl in eine bedrohliche Nähe der deutschen Grenze verlegt. Die deutsche Wehrmacht und die deutsche Heimat wissen, daß sich noch bis vor wenigen Wochen nicht eine einzige deutsche Panzer= oder Mot.= Division an unserer Ostgrenze befand.

    Wenn es aber eines letzten Beweises für die trotz aller Ablenkung und Tarnung inzwischen eingetretene Koalition zwischen England und Sowjetrußland bedurft hätte, dann hat sie der jugoslawische Konflikt erbracht. Während ich mich bemühte, einen letzten Versuch zur Befriedung des Balkans zu unternehmen und in verständnisvoller Zusammenarbeit mit dem Duce Jugoslawien einlud, dem Dreierpakt beizutreten, organisierten in gemeinsamer Arbeit England und Sowjetrußland jenen Handstreich, der die damalige verständigungsbereite Regierung in einer Nacht beseitigte.

    Denn es kann heute dem deutschen Volke mitgeteilt werden: der serbische Staatsstreich gegen Deutschland fand nicht etwa nur unter englischen, sondern im wesentlichen unter Sowjet russischen Fahnen statt. Da wir auch dazu schwiegen, ging aber nunmehr die sowjetrussische Führung noch einen Schritt weiter. Sie organisierte nicht nur den Putsch, sondern sie hat wenige Tage später mit den ihr ergebenen neuen Kreaturen das bekannte Freundschaftsabkommen getroffen, das bestimmt war, die Serben in ihrem Widerstandswillen gegen die Befriedung des Balkans zu stärken und gegen Deutschland aufzustacheln. Und dies war keine platonische Absicht.

    Moskau forderte die Mobilisation der serbischen Armee.

    Da ich auch jetzt noch glaubte, lieber nicht zu reden, gingen die Machthaber des Kremls noch einen Schritt weiter:

    Die Deutsche Reichsregierung besitzt heute die Unterlagen, aus denen erwiesen ist, daß Rußland, um Serbien endgültig in den Kampf zu bringen, die Zusicherung gab, über Saloniki Waffen, Flugzeuge, Munition und sonstiges Kriegsmaterial gegen Deutschland zu liefern.

    Und das geschah fast im selben Augenblick, als ich selbst noch dem japanischen Außenminister Dr. Matsuoka den Rat gab, mit Rußland eine Entspannung herbeizuführen, immer in der Hoffnung, damit dem Frieden zu dienen.

    Nur der schnelle Durchbruch unserer unvergleichlichen Divisionen nach Skoplje sowie die Einnahme von Saloniki selbst haben die Absichten dieses sowjetrussisch= angelsächsischen Komplotts verhindert. Die serbischen Fliegeroffiziere aber flohen nach Rußland und wurden dort sofort als Verbündete auf genommen.

    Der Sieg der Achsenmächte auf dem Balkan allein hat zunächst den Plan vereitelt, Deutschland in diesem Sommer in monatelange Kämpfe im Südosten zu verstricken und unterdes den Aufmarsch der sowjetrussischen Armeen immer mehr zu vollenden, ihre Kriegsbereitschaft zu verstärken, um dann gemeinsam mit England und unterstützt durch die erhofften amerikanischen Lieferungen das Deutsche Reich und Italien ersticken und erdrücken zu können.

    Damit hat Moskau die Abmachungen unseres Freundschaftspaktes nicht nur gebrochen, sondern in erbärmlicher Weise verraten !

    Und dies alles, während die Machthaber des Kremls bis zur letzten Minute nach außen hin genau wie im Falle von Finnland oder Rumänien Frieden und Freundschaft heuchelten und scheinbar harmlose Dementis verfaßten.

    Wenn ich aber bisher durch die Umstände gezwungen war, immer wieder zu schweigen, so ist doch jetzt der Augenblick gekommen, wo ein weiteres Zusehen nicht nur eine Unterlassungssünde, sondern ein Verbrechen am deutschen Volk, ja, an ganz Europa wäre.

    Heute stehen rund 160 russische Divisionen an unserer Grenze. Seit Wochen finden dauernde Verletzungen dieser Grenze statt, nicht nur bei uns, sondern ebenso im hohen Norden, wie in Rumänien. Russische Flieger machen es sich zum Vergnügen, unbekümmert diese Grenzen einfach zu übersehen, um uns wohl dadurch zu beweisen, daß sie sich bereits als die Herren dieser Gebiete fühlen.

    In der Nacht vom 17. zum 18. Juni haben wieder russische 60 Patrouillen auf deutsches Reichsgebiet vorgefühlt und konnten erst nach längerem Feuergefecht zurückgetrieben werden. Damit aber ist nunmehr die Stunde gekommen, in der es notwendig wird, diesem Komplott der jüdisch= angelsächsischen Kriegsanstifter und der ebenso jüdischen Machthaber der bolschewistischen Moskauer Zentrale entgegenzutreten.

    Deutsches Volk!

    In diesem Augenblick vollzieht sich ein Aufmarsch, der in Ausdehnung und Umfang der größte ist, den die Welt bisher gesehen hat. Im Verein mit finnischen Kameraden stehen die Kämpfer des Siegers von Narvik am Nördlichen Eismeer. Deutsche Divisionen unter dem Befehl des Eroberers von Norwegen schützen gemeinsam mit den finnischen Freiheitshelden unter ihrem Marschall den finnischen Boden. Von Ostpreußen bis zu den Karpaten reichen die Formationen der deutschen Ostfront. An den Ufern des Pruth, am Unter auf der Donau bis zu den Gestaden des Schwarzen Meeres vereinen sich unter dem Staatschef Antonescu deutsche und rumänische Soldaten.

    Die Aufgabe dieser Front ist daher nicht mehr der Schutz einzelner Länder, sondern die Sicherung Europas und damit die Rettung aller.

    Ich habe mich deshalb heute entschlossen, das Schicksal und die Zukunft des Deutschen Reiches und unseres Volkes wieder in die Hand unserer Soldaten zu legen.

    Möge uns der Herrgott gerade in diesem Kampfe helfen!

    Berlin, den 22. Juni 1941. — Adolf Hitler.

    ————————————————————

    Quellenangabe: Der Führer an das deutsche Volk 22. Juni 1941 aus dem Buche:

    Der großdeutsche Freiheitskampf — III. Band [ Seite 51 — 61 ]

    Reden Adolf Hilters – 16. März 1941 bis 15. März 1942

    Zentralverlag der NSDAP., Franz Eher Nachf., München [ 1943 ] ↓

    https://archive.org/details/dergrossdeutsche00hitl/page/n9/mode/2up

    ————————————————————

    Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

    Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

    Adolf Hitler — Führer des Deutschen Reiches und Volkes

    Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

    ————————————————————

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

    ————————————————————

    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

    Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

    Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen. Weil aber ein lichtdurchflutetes Zeitalter einen urlichtgesandten Baumeister braucht, der den nachtgebundenen Bauhelfern Freiheit, Planung, Wegleitung und Zielweisung bringt, übergebe ich hiermit den Ewigkeitsbauhelfern das Schicksalsbuch der Welt. Dieses soll jeden Wahrheitssucher über den göttlichen Weltenplan unterrichten und die hohe Verantwortung und Verpflichtung jedes Einzelmenschen im Weltenhaushalt aufzeigen. ↓

    Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

  21. adeptos sagt:

    Putins Warnungen auf dem Weltwirtschaftsforum
    uncut-news.ch
    Februar 15, 2021
    Putins Rede auf dem Weltwirtschaftsforum war recht aufschlussreich. Er sagte, dass wir „eine Krise der bisherigen Modelle und Instrumente der wirtschaftlichen Entwicklung erleben. Die soziale Spreizung vergrößert sich sowohl global als auch in den einzelnen Ländern immer weiter. Es handelt sich dabei um ein bekanntes Problem. Es trägt dazu bei, dass es heute eine scharfe Polarisierung der öffentlichen Meinung gibt, die das Anwachsen von Populismus, Rechts- und Linksradikalismus und anderen Extremen befördert, was selbst in den führenden Ländern die Störung innenpolitischer Prozesse provoziert.“

    Er verwies darauf, dass die aktuelle Krise in wirtschaftlicher Hinsicht mit der Großen Depression vergleichbar sei, wies aber auch darauf hin, dass sie „unweigerlich die Natur der internationalen Beziehungen beeinflusst und diese davon nicht stabiler oder berechenbarer wird. Die internationalen Institutionen werden schwächer, regionale Konflikte entstehen einer nach dem anderen, und das System der globalen Sicherheit verschlechtert sich.“

    In der Tat haben die Vorwürfe durch Hillary Clinton, die bei der Wahl 2016 versuchte, Trump als Marionette des Kreml hinstellten und dafür sogar Beweise fabrizieren ließ weit mehr Schaden angerichtet, als nur den Kalten Krieg wieder aufleben zu lassen. Putin warnte, dass „die Situation eine unerwartete und unkontrollierbare Wendung nehmen könnte – wenn wir nicht etwas unternehmen, um dies zu verhindern.“ Bezeichnenderweise hat Biden sofort nach seinem Amtsantritt Truppen nach Syrien geschickt und den Bau einer neuen Basis dort angeordnet.

    Putin führte aus: „Es besteht die Möglichkeit, dass wir vor einem gewaltigen Zusammenbruch der globalen Entwicklung stehen,
    —————————>>>>>>>>>>>>>mit einem Krieg aller gegen alle – (Christus nannte dies als
    „..jeder gegen jeden…“ ) und dem Versuch, Widersprüche über das Verfolgen interner und externer Feinde zu bewältigen, sowie ———————->>>>>über die Zerstörung nicht nur traditioneller Werte wie der Familie, die wir in Russland hochhalten, sondern auch mit dem Verlust grundlegender Freiheiten wie dem Recht auf Wahlfreiheit und Privatsphäre einhergeht.“

    QUELLE: PUTIN’S WARNINGS AT THE WORLD ECONOMIC FORUM

    —————————————————————————————————

    In der Schweiz wird sich jetzt eine Starke Opposition breit machen in welcher Ärzte – Rechtsanwälte und Einflussreiche Personen den GESAMTEN BUNDESRAT ZUR RÄSON
    bringen wird —-oder ——es werden wie PUTIN schon gesagt hat ———-> Weltweit Bürgerkriege und Territorialkonflikte Ausbrechen welche nicht mehr zu Kontrollieren sind !!!

    Anscheinend ist die „Grandé Damé“ – wie Nostradamus diese „VERNUNFT“ nannte – Angesichts
    des Totalen Chaos welches in diese Welt eingezogen ist – in OHNMACHT GEFALLEN !!!!

    Lè Tremblement dü Terré si fort ou MOIS du May……

  22. adeptos sagt:

    kopiert vom Mannheimer blog – Antworten zur Rede von Gottfried Curio im Bundestag betreff’s dem Merkelschen Verbrechen an der WAHRHEIT !!!

    der SCHWULE SCHWANZ LUTSCHER @ SKEPTIKER OUTET SICH ALS TROLL INDEM ER WIEDER EINMAL MEHR DIE „HARMONIE“ EINES BRIEFWECHSELS UNTER DEN LESERN
    —MIT SEINEM NONS-SENS = UN-SINN – STÖRT !

    ABER LESET SELBST UND MACHT EUCH GEDANKEN WAS FÜR EIN ARSCHLOCH DIESER
    HAMBURGER ARSCHFICKER DOCH NUN WIRKLICH IST !!!

    DAS ist ja nur wieder mal ein Beispiel von vielen welche ich in all den Jahren hier auf den Verschiedenen Deutschen Blogs Erkannt habe !!!

    MSC
    Reply to
    Verismo
    14. Februar 2021 14:39
    Werte Verismo.

    Wie wahr was Sie sagen. Sogar Jesus ist schließlich der Kragen geplatzt und hat diese Marketender mit Stricken aus dem Tempel rausgedroschen!

    Soviel zu der naiven Formel: Wenn dich einer schlägt, halte auch die anderen Wange hin…

    lg.

    Antworten
    Verismo
    Verismo
    Reply to
    MSC
    14. Februar 2021 14:47
    werter MSC,
    als Menschen mit einem gesunden Menschenverstand verstehen wir sehr wohl die” Botschaft” – und können unterscheiden was hierzu gehört und was nicht.
    Für mich gilt nach wie vor das Wort -“Wehret dem Bösen” – denn wir sehen ja wie es sich ausufert und immer schwieriger wird dagegen anzukommen – denn irgendwann geht es dann nicht mehr mit Vernunft, weil das Böse so mächtig geworden ist und seine brachiale Gewalt einsetzt und wir – entweder willenlos uns einsammeln lassen oder
    todesmutig kämpfen und genau so weit sollte man es nicht kommen lassen.

    Antworten
    Exildeutscher
    Exildeutscher
    Reply to
    Verismo
    14. Februar 2021 20:10
    Liebe Verismo, Bester Freund leider ist es schon so weit gekommen, auf Grund der Trägheit der Masse physisch wie psychisch!
    Hier hilft nur brachialer Schmerz, welchen das Merkel Regime auch auftrasgsmäss umsetzen wird.
    Der Deutsche kämpft erst wenn es nichts mehr gibt um das es sich zu kämpfen lohnt, dann schlägt er aber in blinder Wut alles kurz und klein. Selbst das was ihm noch hätte nützlich sein können!
    An dem Punkt dürften wir uns wohl nächstes spätestens übernächstes Jahr befinden. Dank Corona Terror vielleicht auch deutlich früher!
    Die Eigendynamik welche inzwischen eingetreten ist, sollte man nicht unterschätzen. Der derzeitige Prozess ist nicht mehr zu stoppen!

    —-> Antworten Skeptiker :
    Skeptiker
    Reply to
    Exildeutscher
    14. Februar 2021 20:23
    @Exildeutscher

    Ich versuch ja immer so halbwegs den Überblick zu bewahren.

    Aber mal eine Frage an Alle: Am Namen konnte ich es nicht erkennen.

    @Verismo Meines Wissens sind Sie doch eine Frau, oder habe ich das alles durcheinander bekommen?

    P.S. Mein PC ist über 10 Jahre alt, was für ein Menschenleben sowas wie über 100 Jahre alt bedeutet.

    Und ich selber bin auch nicht mehr das neueste Modell.

    Lächel.
    ========
    Gruß Skeptiker

    Antworten
    Verismo
    Verismo
    Reply to
    Exildeutscher
    14. Februar 2021 20:46
    sehe ich auch so, lieber Exildeutscher, wenn kein “Wunder” geschieht –
    dann aber muß ich sagen, dieses Leben was wir zur Zeit führen, die Kinder die leiden, Eltern leiden, die Alten leiden- Menchen die ihre Existenz verlieren – und die Unsicherheit, die jeder verspürt, es kommen Ängste auf, und mein Mann sagt immer – “wer Angst hat, hat schon verloren”
    wegen dieser nicht mehr lebenswerten Zustände ist es tatsächlich so –
    lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende-
    denn das hält ja bald keiner mehr aus.

    ZITATENDE !!!

    WER HIER DIE OFFENSICHTLICH VERSUCHTE „SPALTUNG“ DES SCHRIFTWECHSEL „DIALOGS“ UNTER DEN ANDEREN USERN NICHT ERKENNT DEM IST NICHT MEHR ZU HELFEN !!!

  23. adeptos sagt:

    der Schwanzlutscher aus Hamburg namens „Skeptiker“ und seine neue Freundin Sigrun haben auf einen Brillanten Beitrag eines @ Hinweiser’s folgendes geschrieben :

    Sigrun
    Reply to
    hinweiser
    13. Februar 2021 13:38
    wieder eine Menge Unsinn.
    Warum haette Hitler die Schweiz angreifen sollen?
    Zionismus ist eben n i c h t rassebedingt.
    “Ariesierungsgewinne” . . . lauter wirres Zeug!!
    Wiedersprueche in einem Satz:”die Bnai Brith ist rein juedisch, jedoch ist sie weder bolschewistisch noch zionistisch, besser gesagt, sie ist beides ”
    Was soll denn so ein wirres Zeug ??

    Antworten
    Skeptiker
    Skeptiker
    Reply to
    Sigrun
    13. Februar 2021 13:51
    @Sigrun

    Nun ja, ich habe teilweise selber keine Ahnung, wie das Gehirn von Hinweiser geschaltet sein könnte.

    Zumindest würde es uns erspart geblieben, solche Kommentare eines “Schweizers” eben nicht Lesen zu müssen, wie auch der völlig überfrachteten Seite von UBasser.

    Das Ende der Freiheit! Oder wie wir mit Corona belogen werden! | Morbus ignorantia – Krankheit Unwissen

    ==============

    So gesehen hätte es schon ein Sinn gehabt, die Schweiz als erstes anzugreifen.

    Grundsatzdebatte: Das ist nicht wirklich mein Ernst, sondern ich muss ja selber darüber Lachen, ich meine über den Typen aus der Schweiz.

    P.S. Wie kann man nur so durchgeknallt sein?

    Lächel

    Gruß Skeptiker

    ___________________________________________________________

    @ Sigrun—> wer WIRR ist im Kopf wie SIE kann auch nur WIRR empfinden :-))

    @ Skeptiker…die TATSACHE dass HITLER von der Schweiz aus Finanziert wurde ist NICHT AUS DER WELT ZU SCHAFFEN – DU DUMME SCHWUCHTEL !!! Die BIZ Basel – 1930 Installiert – von ZIONISTEN – hat die gesamte Aufrüstung Deutschlands Finanziert ! Und dass Hialmar Schacht der Erste Präsident dieser Bank BIZ war ist auch eine Bewiesene Tatsache –
    Schacht – der spätere Reichsbank Präsident unter Hitler – und von den Allierten zu „ein paar tagen Gefängnis Verurteilt wurde – WIESO WOHL ? !!!

    YOUTUBE – DOKU ARTE ___> https://youtu.be/URN1TeYyn3Y

    Schau Dir diese DOKU an DU TROTTEL – es ist ein DOKUMENT – also REAL !!!

    DU bist einfach zu DUMM um diese Realität in Dein Versifftes Hirn aufzunehmen !!! :-))

    • Ostfront sagt:

      „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !

      Amen.“

      ————————————————————

      Schweigen wäre besser gewesen — Die letzte Klappe

      ————————————————————

      Nun ists mit Juden also beschaffen, daß sie unsern Herrn Jesus Christus nur täglich lästern und schänden.

      Dieweil sie das tun und wir wissens, so wollen wir es nicht leiden. Denn soll ich den bei mir leiden, der meinen Herrn Christus schändet, lästert und verflucht, so mache ich mich fremder Sünden teilhaftig, so ich doch an meinen eigenen Sünden genug habe.

      Aus Luthers Kampfschriften gegen das Judentum —

      Vermahnung wider die Juden. 1546 — Seite 93

      (…) ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-53922

    • Skeptiker sagt:

      @Blödel aus der Schweiz.

      Reinkopiert.

      ===========

      Schließlich erfuhr Hitler über Umwegen von den Eigenmächtigkeiten Weizsäckers und bestellte kurzerhand Reichsbankpräsident von Schacht zu sich. Er beauftragte ihn einen Finanzierungsplan auszuarbeiten , der die Auswanderung der noch in Deutschland lebenden Juden ermögliche. Schacht entwarf dann auch schnell einen Plan und Hitler sandte ihn damit Mitte Dezember 1938 nach London zu Gesprächen mit Rublee und anderen Persönlichkeiten.

      der hochintelligente von Schacht log dreist, daß die Idee für diesen Plan von ihm sei

      Nach dem Krieg hatte Schacht das so dargestellt, als seien Plan und die Englandreise seine Ideen gewesen, die er Hitler mühsam eingeredet hätte. Die Dokumente der damaligen Zeit beweisen aber das Gegenteil!

      Nach Schachts Rückkehr aus London war in der Berliner BZ vom 19.Dezember 1938 eine von ihm initiierte Notiz erschienen „Schachts Gespräche in London, der Zweck der Reise“ Das Auswärtige Amt reagierte sauer und Weizsäcker bekam den Auftrag Schacht zur Rede zu stellen. Das geschah in einem Telefongespräch vom 20.Dezember, worüber Weizsäcker eine Notiz anfertigte. Darin hatte Weizsäcker gefragt, ob ein Auftrag des Führers vorgelegen habe, oder ob Schacht die Zeitungsmeldung veranlaßt hat.

      Hier Teil zwei.

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2012/02/10/das-haavara-abkommen-teil-2/

      ===============

      Schenke ich Dir, weil Du ohne mich ja gar nicht mehr leben kannst.

      https://lupocattivoblog.com/2021/02/13/der-skandal-der-sterblichkeit/#comment-320444

      ============

      P.S. Aber stelle mir bitte nicht die Frage, woher Du Dein Schaden im Gehirn herhast, weil ich war noch nie in der Schweiz, also von mir kannst Du das eben nicht haben.

      Und das ist auch gut so, weil ich kann mir ja nicht an allen Missgeburten die Schuld geben.

      Oder kann das jemand anders sehen, ich meine so wie ich?

      Lach

      Gruß Skeptiker

    • Deutscher Volksgenosse sagt:

      Natürlich machte man mit schweizer Banken Geschäfte. Genauer mit Gold. Man schickte es dort hin und bekam im Gegenzug Schweizer Franken als Devisen. Über Schweizer Firmen kaufte man dann Dinge die ansonsten unter Embagos lagen. Man trennte sich also von dem ansich unnützen Plunder und schaffte sich reale Gebrauchswerte ins Land. Das es sich auch hierbei um eine Judenfiliale handelte ist unvermeidbar. Welche Bank gehörte bzw gehört den nicht über mehr oder weniger Ecken? Die einen Juden betrieben aktiv Einkreisungs und Abwürgungspolitik gegegn Deutschland, die anderen wollten an Gegenreaktionen verdienen. Es wären keine Juden wenn sie nicht so materialistisch vorgehen würden. Entscheident ist, das Schacht entlassen und im Reich das Wechselgeldgeschäft vorangetrieben wurde.

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2013/09/02/die-mefo-wechsel-kriegsvorbereitung-oder-geniale-finanzierung/

      • Ostfront sagt:

        Judäa erklärt Deutschland den Krieg ( von England aus ! )

        Nach dem Antritt der Regierung des Reichskanzlers Adolf Hitler am 30. Januar 1933 erschien am 24. März 1933 in der britischen Zeitung „Daily Express” unter der Überschrift Judea declares war on Germany („Judäa erklärt Deutschland den Krieg”)

        Im in Millionenauflage erscheinenden Londoner „Daily-Express” heißt es:

        „Das israelische Volk der ganzen Welt erklärt Deutschland wirtschaftlich und finanziell den Krieg. Das Auftreten des Hakenkreuzes als Symbol des neuen Deutschland hat das alte Streitsymbol Judas zu neuem Leben erweckt („has called forth the Lion of Judah”). 14 Millionen Juden stehen wie ein Mann zusammen, um Deutschland den Krieg zu erklären. Der jüdische Großhändler wird sein Haus verlassen, der Bankier seine Börse, der Kaufmann sein Geschäft und der Bettler seine Elendshütte, um sich in einem heiligen Kriege gegen die Leute Hitlers zusammenzuschließen!”

        Mehrmals ist in der renommierten Zeitung American Hebrew von der Ausrottung Deutschlands die Rede:

        „Die Völker werden zu der notwendigen Einsicht kommen, daß Nazideutschland verdient, aus der Völkerfamilie ausgerottet zu werden.”

        „Der mit Will Eili, Eili Triumph over Horst Wessel? überschriebene Artikel eines Joseph Trimble endet mit der blutrünstigen Ankündigung eines vom jüdischen Ministerpräsidenten Frankreichs, Blum, vom jüdischen Kriegsminister Großbritanniens, Hore-Belisha, und vom jüdischen Außenminister der UdSSR Litwinow zu entfesselnden Krieges gegen Hitlers Deutschland. Dieser Krieg werde mit einem Triumph der jüdischen Koalition enden.”

        John Trimble, schreibt im American Hebrew:

        „Und wenn der Rauch der Schlacht sich verflüchtigt hat und die Kriegshörner schweigen und die Kugeln aufgehört haben zu knallen, könnte ein Gemälde präsentiert werden, das den Mann zeigt, der Gott spielte, der hakengekreuzte Christus, der wenig sanft in ein Loch im Boden heruntergelassen wird, als das unarische Trio [Anm.: Stalin, Churchill, Roosevelt] eine verzweigte Totenmesse anstimmt, die wie ein musikalisches Gemisch von Marseillaise, God Save the Queen und Die Internationale klingt, das zum krönenden Abschluß in einem kriegerischen Klang und einer kämpferischen Komposition von Eili, Eili übergeht!“ Eili, Eili ist ein hebräisches Lied.

        Der American Hebrew brachte eine schwertschwingende Judith aufs Titelblatt und drohte mit einem Rachekrieg gegen Deutschland.

        Als England am 3. September 1939 dem Reich den Krieg erklärt hatte, veröffentlichte der Chef der Jewish Agency, Chaim Weizmann, am 5. September 1939 eine von ihm unterschriebene Stellungnahme, in der es heißt:

        „Der Krieg, zu dem sich Großbritannien jetzt durch das nazistische Deutschland gezwungen sieht, ist unser Krieg. Wir werden dem britischen Heer und dem britischen Volk vorbehaltlos jedwede Unterstützung zuteil werden lassen, die wir leisten können und dürfen.“

        Die Erklärung wurde am 8. September 1939 im Jewish Chronicle veröffentlicht.

        Des weiteren bot der Judenführer der britischen Regierung 20.000 Mann zur Verwendung im Nahen Osten und insgesamt eine Armee von 100.000 Juden als Kämpfer gegen Deutschland an:

        „Ich wünsche nachdrücklich die Erklärung zu bestätigen, daß wir Juden an der Seite Großbritanniens und für die Demokratie kämpfen werden. […] Die jüdische Vertretung ist bereit, sofort ein Abkommen zu schließen, um alle menschliche jüdische Kraft, ihre Hilfsmittel und ihre Fähigkeiten nützlich gegen Deutschland einzusetzen.“

        Das „Centraal blad voor Israelieten in Nederland” schrieb am 13. September 1939:

        „Millionen von Juden in Amerika, England, Frankreich, Afrika und Palästina sind entschlossen, den Ausrottungskrieg gegen Deutschland zu tragen, bis zu dessen totaler Vernichtung.”

        Und so weiter und sofort . . .

        ————————————————————

        Hier noch einige Dokumente des deutschen Friedenswillens ↓

        https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-10517

        Deutschland, besetzt wieso befreit wodurch – Hörbuch

      • Deutscher Volksgenosse sagt:

        @Ostfront

        Was viele nicht wissen, der Judenboykott in Deutschland war eine Gegenreaktion auf wesentlich handfestere Aktionen als diesen „Judea declair war“ Zeitungs-Artikel. Am 12. März rief ein breites jüdisches Bündnis in Amerika, wozu auch Bnaibrit gehörte zu einer umfassenden Boykottaktion gegen Deutschland auf, die bis zum Kriegseintritt der USA anhielt.

        https://de.metapedia.org/wiki/Aufruf_vom_28._M%C3%A4rz_1933_anl%C3%A4%C3%9Flich_des_Boykotts_j%C3%BCdischer_Gesch%C3%A4fte

        Das mit dem Bnaibrit, einer jüdischen Loge von welcher unsere Kanzler*In der Herzen mindestens ausgezeichnet wurde, kann man auch auf der englischsprachigen Wikipedia nachlesen.

        https://en.wikipedia.org/wiki/1933_anti-Nazi_boycott

        Diese Boykottaktion sollte ab dem 27. März anlaufen. Offenbar wollten die Juden ihre Rassentgenossen, die mit dem Reich noch Geschäfte machen nicht sofort ins kalte Wasser werfen. Erst am 28. März kündigte der Führer einen Gegenboykott für den Samstag darauf an, der allerdings nur 24h anhalten sollte. Angesichts des Schadens welchen uns das Weltjudentum mit dessen Boykotthetze zugefügt hatte, ist das wirklich nur ein symbolischer Akt gewesen bei welchen kein Jude ernstlich zu Schaden kam. In Amerika hingegen gab es tätliche Überghriffe.

    • Deutscher Volksgenosse sagt:

  24. adeptos sagt:

    @ Ostfront – den Zimmermann……..

    Zitat vom Mannheimer blog :

    Ostfront
    Reply to
    Wolfgang
    13. Februar 2021 10:21
    „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !

    Amen.“

    Nur Wahrheit vom Vater schafft Heimkehr den Kindern. ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54142

    —————————————————————————————–

    jetzt muss ich doch einmal fragen @ Ostfrontt : Bist DU Schwul ?…so wie Dein Hamburger Freund @ Skeptiker ?

    In all Deinen Kopien welche Du hier einstellst schreibst Du immer von (Zitat ) :

    FRIEDE SEY DEN BRÜDERN !!!!

    (zItatende)

    WO bleiben denn Unsere „Schwestern“ – ohne diese gäbe es DICH NICHT – Du Verdrehter Geist
    was Du bist !!! Irgendwas kann doch mit DIR nicht stimmen !!!

  25. Ostfront sagt:

    „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !
    Amen.“

    ————————————————————

    Nur Wahrheit vom Vater schafft Heimkehr den Kindern.

    ————————————————————

    Menschenenge — Gottesweite.

    Natur ist Gesetz. — Gott und Jesus ?
    Gott ist Liebe. — Gott in Jesus ?
    Liebe ohne Grenze. — Jesus in Gott ?
    Schach dem Grübler ! — Ewigvater Jesus ?

    Kein geschaffenes Wesen vermag es, die Tiefe und Größe der Gottheit zu ergründen. Jedes Geschöpf ist durch eine Form begrenzt und seiner inneren Beschaffenheit nach nur Teil und Ausfluß des urewigen Geistes. Weil Gott aber die Ursache und das innerste Leben, die Geschöpfe jedoch erst die Wirkungen dieser ewigen, vollkommenen und unzerstörbaren Kraft sind, kann dieses Ausgehende des Urewigen in seiner Begrenztheit dasselbe niemals ganz erkennen. Das Begrenzte kann nur im Unbegrenzten und Ursächlichen aufgehen und muß sich bereiten, um sich von selbem durchdringen zu lassen. Nicht aber umgekehrt.

    Deshalb darf das Begrenzte, zu dem auch der Mensch gehört, nicht zu leichtfertig über das unbekannte Unbegrenzte — und das ist Gott — seine Urteile fällen. Selbst der höchste Engel ist immer noch vom Schöpferwillen begrenzte Form und kann deshalb das Ewige als solche nicht ganz ergründen. Er muß sich immer noch mit dem Maße des Ewigen begnügen, das in ihn einfließt und seine eigene Welt bildet und belebt. In noch erhöhterem Grade ist dies beim Menschen der Fall, weil er — als Seele gedacht — noch in eine dichte irdische Hülle, nämlich seinen materiellen Fleischkörper, eingekleidet ist.

    Wenn der Mensch sich schon nicht das sichtbare Weltall zu Ende zu denken vermag, wie soll er dann mit seinen winzig begrenzten Kenntnissen von der äußeren Natur das Unerforschliche des unsichtbaren Allgeistes je mit seinen unzulänglichen Erdenkörpersinnen durchdringen können ?
    Gott wirkt durch die Ausflüsse seiner Macht in den Gesetzen der Natur. Aber deshalb ist die Natur ebensowenig Gott, als ein Schwert der Krieger selbst sein kann. Wie der Pflug nicht schon der Landmann, der Mantel nicht der Träger, die Schale nicht die Nuß, der materielle Körper nicht der unsterbliche Teil des Menschen sein kann, so kann gleicherweise auch die Natur, als das von Gott nur Ausgegangene, nicht Gott selbst sein.

    Wehe den Menschen, wenn die unbeugsame Naturgesetzlichkeit schon das Wesen Gottes wäre und nicht von einem Urzentrum der Liebe regiert würde !

    Denn die ungemilderte scharfe Gerechtigkeit gesetzlicher Härte und Strenge müßte sie, wegen ihren mannigfachen Verstößen wider die Gesetze der Natur und des inneren Menschen, förmlich erdrücken und zermalmen. Wohl den Menschen, daß sie als Gegengewicht gegen des Naturgesetzes freies Walten innerlich mit der Ahnung des Göttlichen ausgestattet sind, die sich zum lebendigen Bewußtsein der Gottverbundenheit entwickeln läßt. Jenes geheime Ahnen ist die einzige Schranke, welche die Menschheit vor der Vernichtung bewahrt. Wo es bewußt zerstört wird, ist die irdisch körperliche Vernichtung solcher Toren nur mehr durch besondere Gnadenhilfe des Herrn der Naturgesetze — Gott — abwendbar.

    Das innerste Wesen Gottes ist höchste Tätigkeit, die uns auf der grobstofflichen Ebene in ihrer niederen Art als Feuer bekannt ist. Diesem höchsten Tätigsein auf unserer irdischen Ebene des Daseins entspricht im Gottesreiche die geistige Art des Feuers, und das ist die allem Sein Odem, Leben und Form gebende Liebe.

    Folglich ist Gott seinem innersten Wesen nach die urewige Liebe.

    Weil in solchem Feuermittelpunkte keine Gegensätze, sondern nur mehr Ordnung und höchste Vollendung sein können, ist derselbe der Quell und Ausgang aller harmonischen Kräfte und Lichtfluten. Dieses Ausgehende fließt in alle Schöpfungsreiche, und zwar mit dem Endzweck, sich in den Brennlinsen bewußt wiederkehrender und hingabebereiter Persönlichkeiten zu sammeln und sie zu selbstständigen Trägern des göttlichen Urwesens heranzubilden. Und zwar sollten die durch einen Feuerwillensakt im Urschoße Gottes gebildeten Seelen, als die Väter aller Engel und Welten, durch eigene bewußte Tätigkeit zuerst das ausgehende Wesen Gottes in sich einsammeln und sich dann mit dessen Hilfe zur höheren Selbstständigkeit im göttlichen Urwillen durchzudringen. Ihre innigste Vermählung mit demselben mußte sie dann zur sichtbar wirkenden Gottheit werden lassen. Aus dieser Gottheit konnte dann das ewige Feuer als Urvater in die niederen Seelenwelten fortwirken, um in denselben Kindern der Liebe zu erwecken und in das ewige Vaterhaus heimzubringen.

    Was göttlich im Menschen ist, und sein Dasein mit Sonne durchleuchtet, ist nur das geistige Vollendete, Gute und Wahre in ihm.

    Jeder freut sich des Segens, der von solchem Wesen ausgeht, selbst auch noch die Gottlosen, wenn sie nicht direkt boshaft sind. Die Erdenmenschen leben aber in einer Welt voller zerstörender Gegensätze und deshalb gehört zum Entwickeln und Bewahren solcher Edelwerte ein angestrengter Wille, um den mannigfachen Gegensätzen zu widerstehen und über dieselben hinauszuwachsen. Dies ist nur möglich durch Kampf gegen das Verkehrte und Böse, also durch aufbauende Tätigkeit. Tätigkeit aber ist Leben, welches in seiner höheren Weihe, wenn nur mehr das Beste, Edelste Wahre und Höchste dadurch gefördert wird, dem innersten Wesen Gottes, also der Liebe, entspricht.

    Was sollte den Menschen sonst zum Gutsein und zum Widerstand gegen das Ungöttliche antreiben, wenn nicht das Göttliche in ihm wäre ?

    Nur das mit den ewigen Liebeimpulsen harmonierende Gute und Wahre in ihm kann aus Gott sein.

    Wenn man nun bedenkt, daß das Gute in allen Menschen zusammengenommen erst einen winzigen Teil des Lebens aus Gott darstellt, dann kann man sich nur schwächlich ahnungsweise vielleicht eine entfernte Vorstellung davon machen, welch eine Fülle des vollkommensten Lebens und der reinsten Liebe im Zentrum des Allgeistes glühen muß.

    Mehr noch als des Gesetzes Schärfe, müßte diese durch die Heiligkeit Gottes geschützte Urherrlichkeit der Gottheit den Sünder erschrecken und förmlich verzehren, wenn sie sich ihm unverhüllt offenbarte. Moses blickte nur in den Vorhof der Göttlichkeit und mußte sich schon siebenfach verhüllen, daß seine Umgebung nicht Schaden litt und mit ihm noch verkehren konnte.

    Aber in das Allerheiligste des göttlichen Liebezentrums durfte kein Sterblicher je einschauen, und noch viel weniger, eindringen.

    Solches Beginnen hätte ihn wie eine in den Schmelzofen stürzende Mücke verzehrt, noch ehe überhaupt die Anfänge des innersten Kraftzentrums Gottes erreicht worden wären.

    Denn nichts Formgebundenes, nichts vergängliches oder Sterbliches und Unvollendetes kann dort je einblicken oder eindringen.

    Weit, weit entfernt von der Urkraftmitte der Gottheit leben in deren ausgehenden Sphären die Engel und Geister als werdende Gottesfunken. In ihnen will sich das Göttliche almählich sammeln und verdichten, um ihr Eigenes zu zerstören und in den Sieg der ewigen Liebe aufzulösen.

    Einer von den Vätern all dieser Seelen war berufen und befähigt, als Ursonne den konzentrierten Allgeist aufzunehmen und sich mit dessen Hilfe bis zum Stadium der Unsterblichkeit in den niedersten Reichen der Materie zu vergeistigen. Damit sollte allen durch die Riegelwirkungen des Luzifer= und Adamsfalles betroffenen Seelen das Überwinden solcher Belastung wieder ermöglicht werden.

    ————————————————————

    Nachdem Luzifer und Adam versagt hatten, erfüllte dieser eine — Jesus — seine Erlöserbestimmung unter den größten Widerständen.

    ————————————————————

    Weil er dabei sein eigenes Selbst bewußt hinopferte, und zwar unter Hochkonzentration der inneren vergöttlichenden Liebe, konnte sich die Fülle der Gottheit in ihn ergießen und ihn zu ihrem höchsten Brennpunkt ausgestalten. Sein Körperliches wurde dabei aufgelöst und so blieb sein Seelisches die Hülle, durch welche sich das ewige Leben abmildern konnte, um im Verkehr mit Schwachen und Sündern dieselben nicht ohne weiters zu zermalmen und aufzulösen.

    Somit birgt Jesus, der sich in jeder Seele, entsprechend ihrer Aufnahmefähigkeit, kundgeben kann, die Gottheitfülle wirklich und wesentlich in sich, ohne daß dieselbe etwa deshalb nur auf seinen begrenzten Körper beschränkt wäre.

    Er hat sich mit dem Mittelpunkt der Gottheit vermählt und regiert deshalb alle ausgehenden Kräfte und Wirkungen, somit auch das Gesetz der verdichtenden Stoffwelten, das Naturgesetz. In jedes geschaffene Wesen kann er durch das lebendige Wort einfließen, um deren Vergöttlichung herbeizuführen. In dem Maße, wie dieses ewige Wort, d.h. der Kraftwille Gottes, in ihnen zu Fleisch, nämlich zu Taten höchster Liebe wird, kann das ewige Leben aus Jesus in solchen Seelen zur Wiedergeburt gelangen und das Kind Gottes ausbilden.

    Je mehr dies innere Geisteskind dann zunimmt, muß der äußere Mensch abnehmen und sich schließlich durch die Unsterblichkeit überwältigen lassen.

    Nur Jesus hat den Geschöpfen so den Weg und die Heimkehr zum Allgeist eröffnet, weshalb er in Wahrheit sagen konnte:

    ————————————————————

    Wer mich sieht, der sieht den Vater. Ich und der Vater sind eins. Niemand kommt zum Vater, denn durch mich, den weitgehendst geprüften und gereiften Eingeborenen und Sohn des Allerhöchsten !

    ————————————————————

    Hier wird nun jeder verstehen, daß der Vater keine Person, sondern das urgöttliche Lebenszentrum, das ewig Seiende und Zeugende, der Ozean des Urwortes, ist und war. Der Heilige Geist war das von diesem Sender Ausgehende, während der Sohn, verkörpert in Jesus, der Empfangende und an die Geschöpfe Weitergebende ward. Vater und Heiliger Geist wären also den Geschöpfen unsichtbar und auch unnahbar geblieben, wenn nicht Jesus die Vermählung mit ihnen erkämpft, den Fall Luzifers und Adams in sich unwirksam gemacht und so allen Geschöpfen das Heil in sich eröffnet hätte. Damit ist er aber zur sichtbaren Hülle für das Urgöttliche und sein Ausgehendes, den Heiligen Geist, geworden.

    Durch die Vergeistigung seines materiellen Fleischmantels ward er endgültiger Sieger über alle Reiche Satans und entriß ihm die adamitische Menschenform, als Behälterin aller höllischen Geheimnisse zur Knechtung und Überlistung der Schwachen und Unvorsichtigen. Ein Widerstand nach der Gegenordnungsseite der Schöpfung war also in ihm nicht mehr vorhanden und so mußte sich seine Seele vollends von ihrem ewigen Ursprung einhüllen und erfüllen lassen. Er blieb demnach nicht nur Hülle des Ewigen, sondern wurde selbst in das Ewige verklärt.

    ————————————————————

    Alle Religionsstifter auf Erden waren und blieben nur Gesandte des ewigen Geistes, während Jesus alle Reiche der Widerordnung siegreich durchbrach und sich mit dem Urfeuer vermählte. Seitdem wohnt in ihm die Fülle der Gottheit und kein anderer persönlicher Gott kann neben ihm gedacht werden.

    ————————————————————

    Wenn er als scheidender Menschensohn zu seinen Vertrauten sagte:

    Ich gehe zum Vater, um euch den Tröster, den Geist der Wahrheit und Weisheit, zu senden, der euch in alle Geheimnisse des Reiches Gottes einweihen wird, dann meinte er damit seine endgültige Vermählung mit dem Allgeist und aus dessen Willen heraus auch die Bestätigung der von diesem ausgehenden Allkraft. Diese Allkraft konnte ihm deshalb nicht mehr verhängnisvoll werden, weil er sein Sterbliches in einem weitgehensten Selbstopfer ihr vollends übergeben hatte.

    Im Irrtum sind die Vertreter östlicher Religionssysteme, wenn sie Jesus übergehen und die Verbindung mit dem ihnen unerreichbaren Vater selbst herstellen wollen. Diese werden vielleicht einwenden wollen, daß Jesus auch nur eine Seele war und ihnen folglich das Gleiche, wie Jesus möglich sein müsse. Dem ist jedoch nicht so, denn die Seele Jesu war mit der außerordentlichen Fähigkeit ausgestattet, das stärkste Licht aus den Himmeln des Liebezentrums Gottes wie eine Ursonne in sich zu konzentrieren.

    Dazu sind nur die ersten urgeschaffenen Seelen befähigt

    Alle nacherschaffenen Seelen sind nur der minderen Lichtaufnahme, wie gewöhnlichere Sonnen, fähig.

    Erstere sind die Heilande der Schöpfung, wobei Jesus durch seine gewaltige Opferleistung auf Golgatha an der Spitze steht.

    Eine derartige Größe liegt in Jesu Opferwerk verborgen, daß noch kein bisheriger Sterblicher, also auch nicht die erleuchtetsten Vertreter östlicher Religionssysteme mit ihren oft tiefschürfenden Weisheitslehren, diese voll erfassen und würdigen konnte. Daß ein Gott sich derart vor seinen Geschöpfen demütigen könne, um sie als Vater in ihrer Schwachheit zu tragen und zu Kindern zu bereiten, ist ihnen eine Unverständlichkeit, und zwar besonders deshalb, weil ihre Seelen mehr nach der Seite der Weisheit, als der göttlichen Liebe, erweckt und entwickelt sind.
    Noch fehlt ihnen durch diese ihre Einseitigkeit das harmonische Gleichmaß der von Jesus erstmals aufgezeigten ordnungsmäßigen Liebevollendung. Und auch weiterhin wird ihnen solches fehlen und unerreichbar bleiben, bis die Stunde kommt, da sie dem Sohne Folge leisten, um den Vater in der ganzen Größe und Beseligungsmacht seiner Liebe in Jesus kennen und als seine heimkehrenden Kinder über alles lieben zu lernen.

    Nur wer vom Vater gezeugt und aus seiner göttlichen Liebe geboren ist, weiß um das Geheimnis der Fleischwerdung des lebendigen Wortes und kann solches denen offenbaren, welche guten Willens sind, den Vater kennenzulernen. Wer nicht aus Gott geboren ist, kann ihn auch nicht kennen und muß noch um die weitere Erkenntnis seines Wesens ringen. Was der Mensch nicht in sich trägt oder innerlich erweckt hat, vermag er auch nicht zu verstehen. Deshalb stempelt sich jeder selbst als halbwertig oder schwächlich, der an der unsterblichen Größe Jesu achtlos vorübergeht und ihre vorbildliche und maßgebende Wirkung für alle Zeiten und Verhältnisse, wie auch für alle Engel und Geister leugnet und verkennt.

    Auch die angeblichen Kirchenlehrer, welche in Jesus den Vater noch nicht erkannten, und deshalb die wahre Größe seines Wesens vor dem Volke verdunkelten, bewiesen es mit aller Deutlichkeit, daß sie die lebendige Verbindung mit dem Ewigvater nicht kannten und sich deshalb zu Unrecht Theologen, d.h. Gottesgelehrte nannten.

    Wem nämlich die Verbindung zum Ewigen fehlt, der ist gezwungen, sich aus dem Wesen der Schlange zu nähren, deren Bildnis die gewundene Verstandesweisheit trefflich symbolisiert. Zur Verdeckung ihrer Unkenntnis über das Wesen des Innenlebens aus Gott sind jene deshalb gezwungen, aus der Dreifaltigkeit Gottes ein Geheimnis zu machen und sich zur Abwehr weiterer Fragen hinter dasselbe, das für jedes wirkliche Gotteskind völlig enthüllt sein muß, zu verschanzen.

    Daß solches Gebaren ein schreiendes Armutszeugnis zur Abwehr wirklicher Wahrheitssucher ist, kommt jenen offenbar nicht in den durch allerlei gedrechselte Sophismen vernebelten Sinn. Um jedoch dem inneren Mangel und den daraus hervorgehenden Unbehagen zu steuern, erklärten sie durch allerlei willkürliche Behauptungen ihr Recht zur Bevormundung Gottes. Sie behaupteten nämlich mit frecher Stirne, daß mit den Aposteln die weiteren Offenbarungen des ewigen Geistes der Liebe aufgehört hätten und Jesus sich nur mehr eines Stellvertreters in Rom bediene, um der Menschheit seinen Willen zu übermitteln.

    Auf diese Weise hat man Gott, der doch in Jesus deutlich genug seine erbarmende Liebe zu den Geschöpfen und Kindern bewies, den direkten Eingang in sein Eigentum — in die ihm vertrauten Herzen seiner Kinder — verwehrt und erschwert. Den Umgang des ewigen Vaters, der sich in seiner Liebe väterlich zu den Schwachen herabließ, hat man im direkten Verkehr mit seinen Kindern als Verbrechen und Ketzerei gebrandmarkt.

    Jener aber, dessen unantastbares ewiges Gesetz Völker und Welten werden und vergehen heißt, wird wahrlich den ewigen Gleichschritt der Wahrheit vor den angeblich unfehlbaren Gottesvergewaltigern und Frevlern am Heiligtum nicht im geringsten hemmen, sondern über ihren Wahn hinwegschreiten zur neuen Tagesordnung des Aufbaues einer ewigen Welt auf zeitlichen Boden. Und zwar geschieht solches durch seine neu erweckten und aus seinem Geiste des ewigen Lebens gezeugten und geborenen Söhne und Töchter, die Königskinder der Liebe auf Erden.

    Jesus, der da sprach: Ehe Abraham ward, bin ich !, der die Dreifaltigkeit Gottes als Einheit in sich faßt, weil er zugleich Ursache, Leitung und Wirkung alles Geschehens im Himmel, auf Erden und in jeglichem Dasein ist, bleibt als Vater seinen wahren Kindern gegenüber unveränderlich.

    Aus diesem Grunde sagte er ihnen auch seinen Beistand auf alle Zeiten zu und machte ihnen die große Verheißung, daß er wiederkomme, um die Zeit einzuleiten, da sein Geist über alles Fleisch ausgegossen und dann in jeder Seele selber Lehrer sein werde.

    Doch läßt sich solches große Geheimnis nicht durch eine verunreinigte Priesterlehre, sondern nur durch das lebendige Wort aus dem Herzen des Ewigvaters verstehen. Dieser hat nur das eine Bestreben, alle seine Kinder an sich zu ziehen, sie in sich zu vereinen, in seine ewige Liebehürde als eine Herde zu versammeln und sich mit ihnen sogar als Bräutigam auf das innigste zu vermählen. Er möchte sie die Wonnen göttlicher Liebe verkosten und das Glück seiner erschlossenen Innenwelten in den Himmeln der Himmel genießen lassen, daß sie seine Erlösungsgnade in herrlichster Vollendung als Gegenliebe wiederbringen und leuchten lassen können.

    In eifersüchtiger Liebe wird er dann selbstverständlich darüber wachen, daß kein herrschsüchtiger Dogmenzelot mehr in das Heiligtum des Vaterhauses eindringen kann, um dort den unverdaulichen Buchstabenkram des trügerischen Hirnverstandes abzulagern und als Evangelium aus der Höhe anzupreisen.

    Der Ewigvater möchte aber seine Kinder nicht aus der Ferne seiner Macht und Gerechtigkeit, sondern aus der innig liebenden Nähe als Vater belehren, um sie nicht durch seine Allmacht zu erdrücken oder zu ängstigen, bis sie stärker und kräftiger geworden sind, um die starken Umarmungen seiner Liebe zu ertragen. Wenn ihr Innenleben gehaltvoller und widerstandsfähiger zur Aufnahme und Ausreife ewiger Worte und Kräfte geworden ist, kann solches dann unbeschadet geschehen.

    Meinen wärmsten Ruf richte ich an jene, welche das große Glück und die Möglichkeiten des Kindschaftsweges noch fremd geblieben sind oder vorenthalten wurden, da sie in Religionssystemen aufwuchsen, die sich dem zeugenden Vatergeiste Jesu gegenüber abschlossen, oder verhärteten und deshalb die Größe und den letzten Zweck des Opfers Jesu nicht erkannten.

    Ratlos und ängstlich stehen sie vor dem strengen, gewaltigen, alttestamentischen Donner=, Blitz= und Allmachtsgott oder vor den unpersönlich flutenden, endlosen Kraftströmen und Feuergluten des Urseins Gottes, weil sie seine innerste Wesenheit der grenzenlosen Liebe zu seinen Kindern in der höchsten Offenbarungsform — Jesus — noch nicht kennenlernten.

    Sie stehen als Nichts dem unfaßbaren All gegenüber und müssen so die beglückende Sonne der sorgenden Vaterliebe Jesu entbehren, durch welche der ewige Vater seinen Kindern gewissermaßen ein abgekürztes und erleichtertes Verfahren zur Erlangung der inneren Lebensvollendung und der daraus hervorgehenden hohen Beseligung zuteil werden ließ.

    Wem dies unverständlich und unfaßbar bleiben sollte, den verweise ich auf den Weg der praktischen Erfahrung in der tätigen Liebewahrheit.

    ————————————————————

    Denn Gott will den Menschen kein ferner Herrscher, sondern ein lebensnaher und durch innigste Liebe verbundener Vater sein.

    ————————————————————

    Er läßt sich von ihnen als köstlichstes Lebenskleinod gerne finden, wenn sie nur nicht zu träge sind, um ihn zu suchen, oder noch zu eigenwillig, um vorurteilslos und vorbehaltlos nach ihm zu greifen.

    Wer vorgibt, ihn allen Ernstes gesucht, aber trotz seiner größten Liebe und Anstrengung nach allen Kräften nicht gefunden zu haben, der ist ganz bestimmt ein Lügner, denn so grausam verbirgt sich der himmlische Vater vor seinen schwachen Erdenkindern nicht, wenn sie ihm nicht sein Verhalten vorzuschreiben trachten.

    Wenn er sich auch nur mal am Zipfel seines Kleides erwischen läßt, dann genügt dem wirklich ernstlich Wollenden dieser bescheidene Beweis seiner Liebe schon, um mit äußerster Kraft nach dem vollen Besitz seines Herzens und der Vermählung mit demselben zu streben. Und es wird die Stunde nicht fern bleiben, da aller Zweifel und jedes Zagen durch die innere ewige Liebegemeinschaft mit ihm getilgt und gelöst sind und die leuchtende Sonne der lebendigen Wahrheit nicht mehr durch schlangengezeugte Verstandeswolken getrübt wird oder untergeht.

    Wenn alles sich wandelt, so wird sich doch die ewige Vaterliebe in Jesus nimmer wandeln und launisch zeigen, wenn alles irrt, so steht seine ungetrübte Wahrheitssonne doch stetig über allem Gewölke verdunkelnden Sinnen= und Priestertruges und sucht solches durch die wärmende Liebe zu verzehren und zu durchdringen, daß die Heimkehr seiner Kinder nicht gefährdet sei.

    Denen, die sein Licht durch ihre Einfalt begreifen lernen und dasselbe nicht in ihre schlangenvergiftete Eigenheit fassen wollen, wird ganz bestimmt die Flucht in den ewigen Tag der Kindschaft durch die Wiedergeburt des lebendigen Wortes in ihre Seelen gelingen.

    Und niemand wird ihnen jemals wieder ihre Krone rauben können.

    Amen

    ————————————————————

    Nur Wahrheit vom Vater schafft Heimkehr den Kindern.

    Auszug aus dem Buche: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde !
    Seite1 — 7 ( im PDF Seite 10 — 13 )

    Quellenangabe *) ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

    Bach: Die Matthäus-Passion

    Die Matthäus-Passion, BWV 244, ist eine oratorische Passion von Johann Sebastian Bach. Der Bericht vom Leiden und Sterben Jesu Christi nach dem Evangelium nach Matthäus bildet das Rückgrat.

    Aber der Tröster, der heilige Geist, welchen mein Vater * senden wird in meinem Namen, derselbe wird es euch Alles lehren, und euch erinnern alles deß, das ich euch gesagt habe.
    * c. 15, 26 f. [ Evangelium St. Johannis, Kap. 14, 26.]

    Das Christentum hat nicht versagt, und zwar aus dem ganz einfachen Grunde, weil überhaupt keines mehr vorhanden war, das der Leitung meines Vaters durch das lebendige Wort unterstand. ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54111

  26. adeptos sagt:

    wenn MANN =adeptos) auf dem Mannheimer BLOG mitliest und vor allem die „Neue Freundin“ von @ Skeptiker – genannt Sigrun und deren „ERGÜSSE“ mitverfolgt – dann kann Mann Erkennen dass die beiden wirklich gut zusammen passen- vor allem im STÄNKERN – im INTRIGIEREN und DIFFAMIEREN SOWIE dummes zeug zusammenschreiben !!!

    DA-RAUS kann Mann Erkennen dass der sich Ausspruch – bezw. der „Volksmund“ immer wieder Bestätigt —> gleich und gleich gesellt sich gern !!!

    :-))

  27. adeptos sagt:

    @ Ostfront……mit dem Schimpfwort „Jude“ kannst DU mich NICHT BELEIDIGEN – Du kleines
    flakerndes Licht aus dem Osten Teuschlands :-)…..ich bin einfach „MENSCH“ – von Christus mit dem Geiste Gottes ausgebildet…….

    JCH = J esus CH ristus——> BIN = B ewusstse IN ( DA-RUM steht es so im Buch der Bücher )

    ……………………………………………….JCH BIN der JCH BIN ……………………………………………..

    DU weichst meiner Frage aus…….so will ich nun diese MEINE FRAGE AN DICH – SELBER BEANTWORTEN !!

    Du schreibst von Gott immer in der Männlichen Form – der VATER – der SOHN – der Hlg.Geist !

    DAS ist aber LAUT GOTTES WORT IN MOSE 1 —> FALSCH ! Du Dummkopf was DU bist !

    Die Privilegierte Würtembergische BIBELANSTALT STUTTGART – LUTHER BIBEL sagt:

    MOSE1 kap.1 / 26 : UND GOTT SPRACH: LASSET —> UNS MENSCHEN MACHEN –

    —> ein BILD das —-> UNS GLEICH SEI – DIE DA HERRSCHEN ÜBER DIE FISCHE IM MEER
    UND ÜBER DIE VÖGEL UNTER DEM HIMMEL UND ÜBER DAS VIEH UND ÜBER DIE GANZE ERDE UND ÜBER ALLES GEWÜRM* DAS AUF ERDEN KRIECHT …

    VERS 27 —> UND GOTT = 8 –>SCHUF DEN MENSCHEN IHM ZUM BILDE, ZUM BILDE GOTTES SCHUF ER IHN – und schuf sie einen MANN und ein WEIB !!!

    also ist „GOTT“ —> MANN UND WEIB – UND AUSSERDEM nicht alleiniger HERRSCHER UND GESTALTER – SONDERN GOTT IST EIN GREMIUM – SOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO
    STEHT ES WENIGSTENS IN DER BIBEL !!!!

    —-> lasset UNS Menschen machen – nach —>UNSEREM BILDE !!!

    Da die Schöpfung in grösster WEISHEIT ERDACHT UND AUCH GESCHAFFEN WURDE –
    UND DIE WEISHEIT NICHT ——-> DER WEISHEIT ODER DAS WEISHEIT SONDERN EBEN

    DIE WEISHEIT (WEIBLICH)

    BENANNT WIRD – KANNST DU DICH MIT DEINEM „MASKULINEN“ RÖMISCHEN LÜGENGEBILDE IN 3FACHER FORM IN EIN BERGWERK IM OSTGEBIRGE ZURÜCKZIEHEN

    DURCH SOLCHE TYPEN WIE DU EINER BIST WURDE DIE GANZE

    SCHÖPFUNGSGESCHICHTE UND SOMIT —> D I E GESAMTE WELT (DIE SCHÖPFUNG)

    IN EINEN —————————>>>> „MASKULINEN TEMPEL“ verfälscht……………..

    .seien es die SEMITEN – oder die JESUITEN (WAS JA DAS SELBE IST) oder die FALSCHEN CHRISTEN IN ROM und über die gesamte „SCHÖPFUNG “ zerstreut – oder die ARABER und nicht zuletzt die MUSELMANEN !!!……ALLEs TESTOSTERON GESTEUERTe Primaten !!!

    Das WISSEN SOWIE DIE ERKENNTNIS DES JESUS = DES GESALBTEN CHRISTOS oder

    auch KRSNA GENANNT …..kommt alles aus dem SANSKRIT – sowie aus den VEDA……..

    JCH WEIS DAS ALLES DENN JCH BIN DIESEN WEG GEGANGEN !!!

      • adeptos sagt:

        @ Ostfront —–> DU ———> bist ———-> ARMSEELIG = SEELISCH VERARMT !!!

        Geh‘ nochmals über die Bücher – anscheinend hast Du ja sehr viele davon – aber wenn mann diese nur ins NETZ KOPIERT und selber nichts daraus LERNT dann ist MANN eben – wie
        oben Beschrieben – ARMSEELIG !!!

        Denn – NICHT —> DER GEIST des MENSCHEN IST DAS WICHTIGSTE – SONDERN –

        DIE SEELE – UND ZWAR DIE „GEREINIGTE SEELE“ – GEREINIGT VON ALLEN

        EGOISTISCHEN TRIEBEN wie der HABGIER – DEM NEID – DER EIFERSUCHT –

        DEM LÜGEN SOWIE BETRÜGEN – DER RACHSUCHT UND NICHT ZULETZT – AUCH

        GEREINIGT VON DER VÖLLEREI !!!

        DER GEIST TAUGT NUR ZUM ARBEITEN – ZUM ENTDECKEN – ZUM KOMBINIEREN

        AUCH ZUM ENTWICKELN VON MASCHINEN – ZUM AUTOFAHREN USW.

        UM ZU GOTT ZURÜCKZUKEHREN MUSS DIE SEELE REIN SEIN – SO WIE OBEN

        BESCHRIEBEN – DENN D A S IST EINES DER „WUNDER“ WELCHE JESUS BEI JENEN

        MENSCHEN VOLLBRACHTE WELCHE „BESESSEN“ WAREN VON SIEBEN TEUFELN

        WELCHE „er“ IN EINE HERDE SCHWEINE GEJAGT HAT UND DIE SICH DANACH EINE

        SCHLUCHT HINUNTER STÜRZTEN………………

        EURE ANGEBLICHEN WUNDER WELCHE JESUS NACH EURER „KATHOLEN“ AUSSAGE

        IN WORT UND SCHRIFT VOLLBRACHT HABEN SOLL SIND LEDIGLICH —>

        METAPHERN !!!

        A’PROPO METAPHERN …..DU @ OSTFRONT – WELCHER NACH EIGENEN ANGABEN

        SO NAH BEI „GOTT“ BIST – UND ICH EIN „JÜDSCHER SCHWÄTZER“ SEIN SOLL –

        SCHREIB HIER MAL HIN WIE DIE „SPEISUNG DER 5000“ VON STATTEN GEGANGEN

        IST…….BIST DU DAZU FÄHIG ???

        ODER WIE JESUS AUF DER HOCHZEIT ZU KANAAN WASSER IN WEIN VERWANDELT

        HAT …..

        GANZ GESPANNT TAG UND NACHT AUF DEINE AUSLEGUNG WARTE…………….

  28. adeptos sagt:

    ….der Demente schreibt seiner „Chefin Maria“ folgendes :

    .Skeptiker
    10. Februar 2021 at 21:42
    @Maria, nimm es mir nicht übel, aber was ich an Dir nicht begreife, ist die Tatsache, das dieser Gedächtnis-Gigant, eines unglaublichen Wissens, hier immer gelöscht wird.

    (Zitatende Skeptiker)

    Adeptos BEHAUPtet – @ Ostfront ist auch nur ein KOPIERapparat wie der Schwule Hamburger !
    Maria hat schon recht damit das sie diesen HEUCHLER SPERRT – denn WER liest schon gerne
    Ellenlange Bücherkopien im Netz ???????

    Wenn einer WIRKLICH an einer Lektüre/einem Buch Interessiert ist dann kauft dieser jemand dieses BUCH…..!!!

    • Ostfront sagt:

      Wie gehabt

      Es ist zwecklos sich gegen den Juden zu verteidigen. Er wird blitzschnell aus seiner Sicherheit zum Angriff vorgehen und mit seiner Rabulistik alle Mittel der Verteidigung beim Gegner zerbrechen.

      [ siehe das dynamische Duo aus der Schweiz ] ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54125

      Dieses Individuum geht seiner Selbstvernichtung entgegen.

      Der Rest ist Schweigen

      Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde !

      ————————————————————

      Ernste Mahnung für alle Leser.

      ————————————————————

      Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

      Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen. Weil aber ein lichtdurchflutetes Zeitalter einen urlichtgesandten Baumeister braucht, der den nachtgebundenen Bauhelfern Freiheit, Planung, Wegleitung und Zielweisung bringt, übergebe ich hiermit den Ewigkeitsbauhelfern das Schicksalsbuch der Welt. Dieses soll jeden Wahrheitssucher über den göttlichen Weltenplan unterrichten und die hohe Verantwortung und Verpflichtung jedes Einzelmenschen im Weltenhaushalt aufzeigen.

      Anknüpfend an die in jedem Menschen unzerstörbar verankerte ewige Gesetzlichkeit ist ein jeder , entsprechend seinen ihm eingelegten Lichttalenten, zum Ewigkeitsbauhelfer in den Urlichtwelten und zum Selbstgestalter seiner himmlischen Heimat berufen. Keiner darf und kann teilnahmslos abseits stehen, wenn Welten zertrümmert, gebildet oder geformt werden, die er durchwandeln oder bewohnen soll.

      Jeder hat meinen Ausführungen gegenüber eine Entscheidung von weittragendster und ewigwertiger Bedeutung zu fällen. Denn ich verkünde die Urgesetze der Weltenentwicklung, die in jedem Menschenherzen gleichzeitig als Beseliger, Lehrer, Mahner, Richter oder Schöpfer leben. Vom Throne des Menschenherzens aus wollen sie als Urregent den gesamten Menschen durchdringen und zur Krone der Schöpfung umgestalten. Nur so könnte endlich der Zustand beendet werden, in dem sie sich dem unwissend oder leichtfertig fehlenden Menschen immer wieder als Rächer der verletzten Urordnung bemerkbar machen mußten.

      Niemand kann die wieder eröffneten Wegleitungen der Urordnung ungestraft mißachten. Ihre klarste Offenlegung beendet die Zeiten der Unwissenheit auf Erden und belastet damit die Menschen und Völker sowohl mit erhöhter Verantwortung im Schöpfungshaushalt, wie auch mit geschärfter Selbstbestrafungsfähigkeit. Weil meine Weisungen den fortlaufenden Schöpfungsentwicklungsplänen des göttlichen Urwillens entsprechen, gehen alle, diese Hinweise mißachtenden und nach eigenwilliger Ungebundenheit strebenden Menschen und Völker, den größten Gefahren mit dem Gipfelpunkt der Selbstvernichtung entgegen.
      Ich muß deshalb jeden zur ernstlichsten Beachtung meiner Weisungen und zum vorurteilslosen Ringen zu deren Verständnis mahnen. Selbstverständlich gilt dies für weitgehender begabte Menschen und Völker in erhöhtem Grade, da sie den weniger Begabten Aufstiegshelfer und leuchtendes Vorbild sein sollen.

      Dies ist urweltgesetzliche Bestimmung.

      (…)

      Weiter lesen bitte hier: ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

      Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ↓

      Gliederung ↓

      https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-10181

  29. Ostfront sagt:

    adeptos

    9. Februar 2021 um 13:27

    @ ostfront….MERKE dir du ewig gestriger – die Bezeichnung „Heiliger Geist“ ist NICHT RECHTENS – das ist eine RÖMISCHE BEZEICHNUNG – EINE BEZEICHNUNG DER CHRISTENVERFOLGER !!!
    […] ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54115

    [ ohne Worte ]

    ————————————————————

    DER HEILIGE GEIST UND DIE HEILIGE SCHRIFT

    ————————————————————

    Heilige Trinität — der Geist ist der HErr !

    Der HErr ist Christus, das Wort Gottes, d. h. die Licht= Lehre der ewigen Liebe.
    So ist der Geist der göttliche Liebewille, welcher im Wort als „ Sohn Gottes “, wodurch alles geschaffen ist, zeuget vom „ Vater “, der Liebe in Gott; und also sind diese drei Eins.

    Und da Jesus getauft war, stieg er bald herauf aus dem Wasser; und siehe, da that sich der Himmel auf über ihm. Und er sahe den Geist Gottes, gleich als eine Taube, herabfahren, und über ihn kommen.

    Und siehe, eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe. Ev. Matthäi 3. 16, 17.

    weiterlesen bitte hier: ↓

    https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-10387

    ————————————————————

    Fürs Protokoll

    ————————————————————

    DER HEILIGE GEIST UND DIE HEILIGE SCHRIFT befinden sich in der Moderation ↓

    Ostfront

    Dein Kommentar wartet auf die Moderation. Die ist eine Vorschau, dein Kommentar wird sichtbar, nachdem er genehmigt wurde.

    10. Februar 2021 um 04:08

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54122

    [ Zwei Worte ]

    Wachet auf

    Wachet auf, ruft uns die Stimme

    • adeptos sagt:

      @ Ostfront den „Zimmermann“ ……HAST DU DIE BIBEL MAL GELESEN / STUDIERT und

      VER – INNER – LICHT ?

      oder bist Du – wie der —> @ Skeptiker – ein blosser „Kopierapparatschnik ???

    • Ostfront sagt:

      „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !

      Amen.“

      ————————————————————

      HEILIGE SCHRIFT — Kurzer Unterricht, wie man die heilige Schrift zu seiner wahren
      Erbauung lesen sollte. — Aug. Herm. Frankens

      ————————————————————

      Wenn ein Einfăltiger zu seiner Erbauung in GOtt die heilige Schrift alten und neuen Testaments lesen will, so muß er

      I. Sich mit allem Fleiß davor hŭten, daß er nicht etwa einen heimlichen falschen Grund in seinem Herzen habe, oder irgend einen unrechten Zweck, warum er die heilige Schrift lese.

      Denn die Schriftgelehrten und Pharisăer lasen auch die heilige Schrift, und waren doch dadurch nichts gebessert. Sie meineten das ewige Leben darinnen zu haben, aber zu Christo wollten sie nicht kommen, daß sie das Leben haben möchten Joh. 5, 39. 40.

      Ein falscher Grund aber und unrechter Zweck ist es, wenn man die heilige Schrift lieset, entweder zum bloßen Zeitvertreib, und weil hier und da einige Historien darinnen sind, daran sich auch ein natŭrliches Gemŭth einiger maßen ergözet; oder, wenn man das Lesen der heiligen Schrift als ein bloßes ăußerliches Werk treibet, gleichsam voraus gesetzet, daß man schon gar veste in seinem Christenthum stehe, und als zum Ueberfluß die Gewohnheit frŭhe und abends hălt, ein und ander Capitel zu lesen, und meinet dann, man habe dadurch dem lieben GOtt ein sonderlich gutes Werk dargeleget, wie also viele Menschen sich damit trösten, daß sie fleißig GOttes Wort lesen, deren Sinn und ganzes Leben mit dem Wort GOttes doch im geringsten nicht ŭbereinstimmet; oder, wenn man nur zu dem Ende die heilige Schrift vor sich nimt, daß man schriftgelehrt werde, und vieles Wissen erlange, darunter sich denn Eigenliebe, Ehrsucht, und allerley andere pharisăische Laster zu verbergen pflegen.

      Und dieses ist heut zu Tage vieler Gelehrten Zweck, welche denn der Schrift Meister seyn wollen, und wissen nicht, was sie sagen, oder was sie setzen. I Tim. I, 7. Ja auch durchaus ist dieses die verkehrte Art der Menschen, daß sie sich in der heiligen Schrift mehr auf unnŭtze Fragen, oder hohe Geheimnisse befleißigen, als erst einen rechten Grund in der Buße und im Glauben zu legen. Wo einer nun diese obberŭhrte, oder sonst dergleichen falsche Absichten in seinem Herzen hat, warum er die heilige Schrift lieset, der kan mit aller seiner Schriftgelehrsamkeit in den Abgrund der Hölle verdammet werden, wenn er gleich die ganze Schrift auswendig lernete.

      So bringe denn ein Einfăltiger 2. zur Lesung der heiligen Schrift ein recht einfăltiges Herz, das ist, ein aufrichtiges und ungeheucheltes Verlangen, daß er durch die heilige möge unterwiesen werden zu seiner Seligkeit, durch den Glauben an Christum JEsum, 2 Tim. 3, 15. und daß er also glauben und leben möge, wie es ihm in Lesung der heiligen Schrift von GOtt selbst vorgehalten wird.

      In summa: Wenn du die heilige Schrift zu lesen vornimmst, muß allein dein aufrichtiger Zweck seyn, daß du ein glăubiger und frommer Christ werden mögest, nicht nach dem Schein, sondern in der wahren Kraft, daß du dich versichern könnest, du gefallest GOtt wohl, und werdest dort seiner mit ewiger Freude genießen.

      3. Da muß nun das Gebet das erste seyn, und ein Einfăltiger auf diese oder dergleichen Art und Weise, ehe er in der Bibel lieset, GOtt anreden, nicht mit dem Munde allein, sondern mit recht andăchtigem Herzen:

      O du ewiger und lebendiger GOtt, wie können wir dir genugsam danken, daß du uns deinen heiligen Willen in deinem Wort so gnădig geoffenbart hast, daß wir daraus lernen können, wie wir glăubig, fromm und selig werden sollen !

      So gib mir nun deinen heiligen Geist, daß er mir meine Augen öffne, zu sehen die Wunder an deinem Gesetz; daß er durch dein Wort den Glauben in meinem Herzen wirke und vermehre, und meinen Willen krăftiglich lenke, daß ich mich freue über deine Zeugnisse, und von Herzen an dich glaube, und dein Wort halte.

      4. Billig ist es auch, daß das Lesen der heiligen Schrift mit lauter Gebet und Seufzen, wie auch mit Lob und Dank GOttes verrichtet werde. Denn dieses ist die einfăltige Art, daß man allezeit seine gute Erbauung dabey habe. Z. E. I Mos. I, I. Am Anfang schuf GOtt Himmel und Erde. O du ewiger GOtt, ich danke dir, daß du mich durch dein Wort lehrest, woher Himmel und Erde ihren Ursprung haben.

      Oder: Ach lieber Vater Himmel, wenn ich meine Augen aufrichte zu dem Himmel, und niedersehe zu der Erde, so fŭhre doch mir dieses dein göttlich Wort zu Gemŭthe, daß ich dich als den Schöpfer Himmels und der Erde ehren und anbeten solle.
      Oder: Ach lieber GOtt ! hast du Himmel und Erde erschaffen, so bist du ja besser und herrlicher als Himmel und Erde.

      Oder: GOtt, du bist ja wohl Vater über alles, was da Kinder heisset im Himmel und auf Erden, der du Himmel und Erde erschaffen hast. Ach lehre mich doch allezeit recht bedenken, was mein sterblicher Leib, das Stŭcklein Erde, für einen großen Baumeister und Schöpfer habe.

      Oder: Ach lieber Vater in dem Himmel, wie kan ich doch nun ferner sorgen um meine leibliche Erhaltung, weil ich dich zum Vater anrufe, der du Himmel und Erde erschaffen hast, ec. Also mag man bey einem jeglichen Versicul in der Bibel stehen, und, wie Lutherus redet, gleichsam an ein jegliches Străuchlein klopfen, ob auch einige Beerlein herunter fallen wollen. Dŭnkets einen im Anfang etwas schwer zu seyn, und will nicht zugleich das Gebet fließen, so mag man wohl weiter gehen, und gleichsam an einem andern Străuchlein versuchen. Wenn die Seele nur fein hungrig ist, so wird sie der Geist GOttes nicht ungesăttigt lassen, ja es wird sich endlich finden, daß der Mensch an einem einigen kleinen Verslein so viel lebendiger Frŭchte ersehen wird, daß er sich auch bey demselbigen wird aufhalten und niederlassen, als bei einem mit Frŭchten ganz beladenen Băumlein.

      Wer aber im Anfang davor erschrickt, und denket, es sey ihm gar zu schwer, er könne die heilige Schrift nicht also lesen, der ist selbst schuld daran, daß er in seinem ganzen Leben keine rechte Lust und Freude an der heiligen Schrift gewinnet.

      5. Dem Gebet muß die Betrachtung die Hand bieten, daß man bey einem jeglichen ein wenig stille stehe, und alles fein in seinem Herzen erwege. Gar fein spricht Lutherus über das Evangelium am Christtage in seiner Kirchen= Postill BI. 56 b,

      Das Evangelium ist so klar, daß es nicht viel Auslegens bedarf, sondern es will nur wohl betrachtet, angesehen und tief zu Herzen genommen seyn. Und wird niemand mehr Nuz davon bringen, denn die ihr Herz stille halten, alle Dinge ausschlagen, und mit Fleiß dreinsehen, gleichwie die Sonne in einem stillen Wasser gar eben sich sehen lăsset, und krăftig wărmet, die im rauschenden und laufenden Wasser nicht also gesehen werden mag, auch nicht also wărmen kan. Darum wilst du alhier auch erleuchtet werden, göttliche Gnade und Wunder sehen, daß dein Herz entbrant, erleuchtet, andächtig und fröhlich werde, so gehe hin, da du stille seyst, und das Bild tief ins Herz fassest, da wirst du finden Wunder über Wunder.

      Diese ist nun bey der ganzen heiligen Schrift und deren Lesung in acht zu nehmen. Wo man über ein Capitel hinrauschet, darnach die Bibel zuschlăgt, und was man gelesen hat, bald aus den Gedanken fahren lăset, so ist es kein Wunder, daß man die Bibel wol oft durchlese, und doch nicht frömmer und andăchtiger darnach werde. Das Gebet und die Betrachtung müssen einander stets die Hand bieten. Wenn es mit der Betrachtung nicht fort will, so must du beten; und wenn das Gebet nicht fließen will, must du die Worte ein wenig betrachten. Aus dem Gebet wird die Betrachtung entspringen und vermehret werden; und durch die Betrachtung wirst du zum Gebet erwecket werden.

      Kein Mensch, spricht Bernhardus, komt plõtzlich oben an.

      Durch Aufsteigen, und nicht durch Fliegen, erreicht man die oberste Sprossen an der Leiter. Darum lasset uns hinaufsteigen, als wie mit zweyen Fŭßen, nemlich durch die Betrachtung und durch das Gebet.

      ————————————————————

      Denn die Betrachtung lehret und zeiget uns, was uns mangelt, das Gebet aber erhălt und erlanget uns bey GOtt dem HErrn so viel, daß uns nichts mangele oder fehle. Die Betrachtung zeiget uns den rechten Weg, das Gebet aber fŭhret uns denselbigen Weg.

      ————————————————————

      Und an einem anderen Ort spricht er: Durchs Gebet wird die Betrachtung erleuchtet, und in der Betrachtung wird das Gebet inbrŭnstig. Es ist ein sŭßes liebliches Gespräch, und eine selige Unterredung, wo nemlich das Gebet und die Betrachtung zusammen kommen, also, daß eines das andere regieret. Und abermals: Das Gebet ohne Betrachtung ist ein kalt und faul Ding. Die Betrachtung ohne das Gebet ist unfruchtbar, und durchaus nichts nŭtze.

      Wer diese Errinnerung des frommen Bernhardi in Lesung der heiligen Schrift wohl in acht zu nehmen weiß, der wird niemals ohne großen Nutzen die heil. Schrift lesen. Z. E. im I B. Mos. I, 2. Und die Erde war wŭste und leer, und es war finster auf der Tiefe, und der Geist GOttes schwebete auf dem Wasser.

      Betrachtung: Wie hat doch der wunderbare GOtt von Anfang sogar einerley Wege gehalten, daß er seine Herrlichkeit darinnen am meisten beweiset, daß er aus nichts etwas, aus dem Wŭsten und Ungestalten etwas Schõnes und Wohlgestaltetes, aus dem Elenden etwas Großes und Erhabenes machet. So muste es zum Preise seines heiligen Namens gereichen, daß die Erde wŭste und leer war, ehe sie von ihm gebildet, schön und fruchtbar gemacht worden. Gebet:

      ————————————————————

      Ach lieber Vater, ich nehme mir dieses zu einem Trost, wenn ich mein Elend und verderbtes Wesen ansehe. Laß mich nur mein eigenes natŭrliches Verderben recht erkennen. Ich weiß, du wirst dich denn auch ŭber mich erbarmen, und Christum lassen eine Gestalt in mir gewinnen, daß ich wohlgestaltet vor deinem Angesicht erscheine. Die Bußthrănen will ich gerne über meine Sŭnden vergießen. Laß du nur deinen Geist auch auf solchem Wasser schweben.

      ————————————————————

      Bey solcher Betrachtung muß nun die Prŭfung unserer selbst nie unterlassen werden, damit wir aus dem gõttlichen Wort das Verderben unsers Herzens recht erkennen lernen, und unser ganzes Herz nach dem Vorbild der heilsamen Lehre geartet werde.

      6. Wie nun die Lesung der heiligen Schrift mit dem Gebet muß angefangen, und in stetigem Gebet verrichtet werden, also muß man auch damit beschließen. So mag man denn, wenn man aufgehõret zu lesen, auf diese oder dergleichen Art GOtt anreden:

      ————————————————————

      O du getreuer himmlischer Vater ! Lob, Ehre, Preis und Dank sey dir demŭthiglich gesagt für diese große Gnade, daß du mich mit dem edlen Manna deines gõttlichen Worts an meiner Seele gelabet, gestărket und erquicket hast. Schreibe es nun alles, was ich gelesen, mit dem gõttlichen Finger deines heiligen Geistes in mein Herz, und versiegele es mit demselbigen, damit es der Satan nicht wiederum von meinem Herzen raube, sondern daß ich solches in einem feinen und guten Herzen bewahre, und mich dessen dort ewiglich vor deinem Angesicht erfreue, Amen.

      ————————————————————

      Auch kan man sich gewõhnen, dasjenige, was man gelesen, zum Beschluß in ein Gebet zu fassen, und es also GOtt dem HErrn vorzutragen.

      7. GOtt, der getreu ist, wird dann einem solchen andăchtigen Bibelleser es nicht fehlen lassen am innerlichen Kreuz und Leiden, und allerley Anfechtungen, als welche ein theyres Pfand seiner Liebe sind, dadurch wir seinem eingebornen Sohne alhier ăhnlich werden. Und dieses, nemlich das liebe Kreuz, ist nun ein recht krăftiges Mittel, die heilige Schrift zu verstehen, ja vielmehr zu schmecken und zu empfinden.

      Das Gebet, die Betrachtung, und die Anfechtung sind die drey Stücke, welche einen rechten gottesgelehrten Mann machen. So bald dir etwas widriges begegnet, es sei innerlich oder ăußerlich, so denke, daß der Prăceptor da sey, und wolle dich examinieren, was du aus der heiligen Schrift gelernet hast, so siehe dich denn flugs nach einem Sprŭchlein um, daß sich auf deine Noth und Anliegen schicket. Findest du keins, so nimm, wenn die Gelegenheit da ist, gleich die Bibel zur Hand, und lies einen Psalm, oder wozu dich sonst deine Andacht trăget, so wirst du bald finden, womit du dich stărken kõnnest.

      Doch solst du billig allezeit viele gute Sprŭchlein der heiligen Schrift im Vorrath haben, und gleichsam einen Schatz davon samlen, damit es dir niemals fehle, wenn du der eines bedarfst. Findest du dann ein Sprŭchlein, so laß nur deine Gedanken ( GOtt wird dir Gnade dazu geben ) von der ăußerlichen Not fahren, und wende sie nur auf solches Sprŭchlein , und erwege solches fein andăchtiglich in deinem Herzen.

      O wie wird dir das eine Quelle lebendigen Wassers seyn ! Wie wirst du es so viel tiefer verstehen unter dem Kreuz, als vor dem Kreuz ! Endlich wisse; *
      so viel du der Welt absterben wirst, so viel wirst du in der heiligen Schrift sehen und erkennen. So viel du aber nach dem Sinne des Fleisches und der Welt leben wirst, so viel wirst du in der heiligen Schrift blind und unverstăndig seyn.

      Der GOtt aber unsers HErrn JEsu Christi, der Vater der Herrlichkeit, gebe uns den Geist der Weisheit und Offenbarung zu seiner selbst Erkenntniß, und erleuchtete Augen unsers Verstăndnisses, daß wir erkennen mõgen, welche da sey die Hoffnung unsers Berufs, und welcher sey der Reichthum seines herrlichen Erbes an seinen Heiligen, und welche da sey die ŭberschwăngliche Grõsse seiner Kraft an uns, die wir glauben nach der Wirkung seiner măchtigen Stărke, welche er gewirkt hat in Christo, da er ihn von den Todten auferweckt hat, und gesetzet zu seiner Rechten im Himmel, welchem sey Ehre und Preis von nun an bis in Ewigkeit, Amen.

      * August. Lib. II. e. VII. de doctr. Christ. In tantum videmus, in quanseculo: in quantum autem huic viuimus, non videmus.

      Die Bibel, oder die ganze heilige Schrift des alten und neuen Testaments nach der deutschen Uebersetzung D. Martin Luthers. 1784 ↓

      https://archive.org/details/diebibeloderdieg00luth/mode/2up

      Also hat Gott die Welt geliebt

    • adeptos sagt:

      adeptos
      11.02.2021

      @ Ostfront den „Zimmermann“ ……FRAGE AN OSTFRONT ??? (2)

      HAST DU DIE BIBEL MAL GELESEN / STUDIERT und VER – INNER – LICHT ?

  30. adeptos sagt:

    Skeptiker hat – NACH SEINEN EIGENEN WORTEN AUF DEM LUPO BLOG – eine „neue Freundin“ .—-> Sigrun…Sie schreibt :

    Reply to
    hinweiser
    8. Februar 2021 16:23
    Pfui Teufel, wer Caeser, Napoleon und Hitler zum Abschaum der Menschheit erklaert, ist ein Demagoge, Hetzer und kranker Mensch!

    adeptos meint dazu : Diese PUTE PASST GENAU ZU DIESEM SCHWANZLUTSCHER !

    DUMM WIE BOHNENSTROH !!!…KRANK WAREN CÄSAR – NAPOLEON UND HITLER !!!

    ALLE DREI LITTEN AN GRÖSSENWAHN !!! MEGALOMANIE !!!…EINEN HABE ICH NOCH VERGESSEN – DER GEHÖRT AUCH ZU DIESEM KRANKHEITSBILD – ER NENNT SICH
    „SKEPTIKER“ !!!

    Hier eine Fundierte Analyse des „Skeptikers“ :Zweifel – ZweifelSUCHT – also ein „Süchtiger“ – ein Junki…….im allgemeinen die Neigung an dem zu ZWEIFELN – was andere für sicher oder feststehend halten….unter anderen gibt es den Religiösen Skeptiker…aber auch den Philosophischen Skeptiker ……oder als ABSOLUTER SKEPTIKER (wie der Schwule Skeptiker aus Hamburg) – die Möglichkeit des Erkennens überhaupt !!!

    Diese Art von Skeptiker – (wie der Hamburger) ist IN SICH SELBST HALTLOS und immer nur das Symptom seiner PESSIMISTISCHEN Stimmung – von sich selbst ÜBERZEUGT – das zeigt
    sich bei seinen Polemischen Äusserungen mit seinen „Worten“ –> …oder kann das jemand anders sehen…“ …immer wieder !!!

    …auf Deutsch gesagt – ein IN SICH HALTLOSES armes Schwein…..mit ziemlicher Sicherheit wurde er in seiner Jugend immer Unterdrückt und anstelle dass ER daraus GESTÄRKT ERWACHSEN worden wäre – und als Selbstsicherer Mensch und Mann dasteht – hatte ER sein Leben lang nichts anderes als SELBSTMITLEID – kann niemandem Vertrauen – versinkt im SUFF ——> oder kann das jemand anders Sehen ??? !!!

    • Skeptiker sagt:

      @Ostfront

      Schenke ich Dir.

      https://lupocattivoblog.com/2021/02/08/einladung-zur-wahrhaftigkeit/#comment-320053

      Zumindest ich muss suchen, weil ich habe ja Dich dabei reingestellt.

      ============

      Das ist mir ganz neu.

      https://lupocattivoblog.com/2021/02/09/meine-kleine-heile-meile/#comment-320064

      ============

      Gruß Skeptiker

    • Deutscher Volksgenosse sagt:

      @adeptos
      @Skeptiker

      Grundsatzdebatte: Eigentlich hatte ich gehofft, Ihr zwei Süßen würdet nach meinen Ratschlag an adeptos endlich damit aufhören auf einen dritten Blog jene Diskussionen fortzustezen welche der jeweilige Kontrahent auf einen ersten oder zweitem Blog angestimmt oder losgepöbelt hatte.

      Grundsatzdebatte 2: Ich mag Euch Beide gern. Ihr müsst Euch nicht um mich streiten. Ich hab genug Liebe für Euch Beide. So in Meterware…

      Also schmiert Euch schon mal die Rosetten ein Jungs! Ich sorg fürs romantische Ambiente

      • Deutscher Volksgenosse sagt:

        Also ich finde ja den Cowboy ganz niedlich. Aber bitte jetzt kein Eifersuchtsdrama!

        PS: Das mit dem Euch Beide gern haben meinte ich aufrichtig. Jeder von uns ist auf seine Weise mit der Situation der weißßen Rasse über fordert, frustriert daran und strandet dabei auf seine spezielle Art und Weise. Das verbindet uns alle. Wir sind Leidensgenossen und im Endeffekt Brüde. Auch wenn wir uns zanken.

      • Skeptiker sagt:

        @Deutscher Volksgenosse

        Schenke ich Dier.

        Reinkopiert:

        ============

        Skeptiker
        Reply to
        Sigrun
        9. Februar 2021 19:21
        @Sigrun

        ======

        Quelle, müsste noch zu finden sein

        https://michael-mannheimer.net/2021/02/08/unfassbares-verbrechen-der-eliten-der-pcr-test-ist-bereits-in-vielen-faellen-die-impfung/#comment-423489

        Ich habe ein Stalking am am Arsch.
        Stalking – Wikipedia

        =============

        Aber mein PC, Ist nach über 10 Jahren wohl so altersschwach, wie der Vollidiot aus der Schweiz, der mit Jesus am Lagerfeuer sitzt und das im Himalaya Gebirge.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Himalaya

        ==============

        @Deutscher Volksgenosse.

        Könntest Du nicht noch mal eine eigene Internetseite auf machen, um UBasser zu entlasten?

        P.S. Aber ich erwarte auch keine Antwort von Dir, weil ich halbwegs weise bin.

        Lächel.

        Gruß Skeptiker

      • Deutscher Volksgenosse sagt:

        @Skeptiker

        Ich würde gerne wieder einen Blog aufmachen. Nur müsste ich dann hart durchgreifen und alles an Kommentaren von Euch zensieren was justiziabel sein könnte. Ich bin damals nämlich auch für diese verantwortlich gemacht worden, weil ich sie nicht entsprechend moderiert habe.

        Kommentare könnte ich dann also nur nach gründlicher Durchsicht freischalten. Außerdem müsste ich mich dann selber im Griff behalten. Nur stellt sich mir dann die Frage nach der Sinnhaftigkeit eines solchen Blogs, auf welchen Ihr weder frei noch in „Echtzeit“ miteinander kommunizieren könnt. Die wertvollsten Informationen sind ja leider strafbar. Das bertrifftt auch platzierte Verlinkungen. Selbst auf den ersten Blick harmlose Anspielungen können im Kontext betrachtet als Volsverhetzung ausgelegt und strafverfolgt werden. Ob dann hinterher was drann ist oder nicht. Ein Ermittlungsverfahren und eine Hausdurchsuchung wird es in jedem Fall geben, wenn Strafanzeigen gestellt wurden. Es gäbe so viele Gefahrenquellen. Beispielsweise alles in Sachen Abwertungen bestimmter Personengruppen. Ob direkt oder durch die Blume. Und ich traue mir nicht zu, das immer sensibel genug wahrnehmen zu können. Meine Blog-Artikel müsste ich dann auch völlig zahnlos und vage gestalten. Wahrscheinlich noch unter AfD-Stammtischniveau. Was bringt das Alles dann noch, selsbt ohne Kommentarfunktion?

    • Ostfront sagt:

      @Skeptiker

      Schenke ich Dir.

      Wir nehmen diese Individuen aus dem Umlauf, wie ein Mediziner einen Bazillus aus dem Umlauf nimmt.“

      Die Reichsverteidigung

      = Schwarzes Korps = SS

      Mit deutschen Gruß

      Gefreiter Ostfront — Bodenpersonal ( Scheinwerfer= Kanonier )

      Der Jude

      Es ist zwecklos sich gegen den Juden zu verteidigen. Er wird blitzschnell aus seiner Sicherheit zum Angriff vorgehen und mit seiner Rabulistik alle Mittel der Verteidigung beim Gegner zerbrechen.

      [ siehe das dynamische Duo aus der Schweiz ]

      Der Jude hat in deutschen Fragen nicht mitzureden. Er ist Ausländer, Volksfremder, der nur Gastrecht unter uns genießt, und zwar ausnahmslos in mißbräuchlicher Weise.↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-53866

      ——————R——————————————

      Die Sache mit der Bruchlandung

      ————————————————————

      Ostfront

      7. Juni 2020 um 15:45

      For Dummies

      Adeptos sagt : NUN – Gefreiter Ostfront – möchtest DU meine Adresse haben – ich meine wegen meiner von DIR Prophezeiten „Bruchlandung“ …..???

      Ich gebe diese Dir !!! ↓

      (…)

      ————————————————————

      A=dep=tos kannst du nicht lesen ?

      Noch mal für Dummies zum mitschreiben:

      Daß diese ( sogenannten ) Feuerbälle außerdem Gedanken und Empfindungen der Menschen wahrnehmen können, durch Kamine, Schlitze, Türen und Öffnungen in verschlossene Räume eindringen können und nicht nur Gespräche und Geheimkonferenzen der Gegenseite aufnehmen, sondern auch geschriebene Texte abtasten können, somit keine geplanten militärischen Aktionen wie auch Politverbrechen verheimlicht werden können. . . . . kann ich ( Ostfront ) bestätigen*****] ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2018/08/29/war-es-so-mythen-und-fakten/#comment-51138

      … bedeutet das eure Adressen bekannt sind und eure Gespräche, Geheimkonferenzen, eure Polit= und Kapitalverbrechen u.s.w. noch nie verheimlicht werden konnten.

      Auch der Angriff von euch „ Eidgenossen“ auf die nationalsozialistische Weltanschauung ist bekannt ↓

      „ Es droht die Flucht aus den Fängen der bolschewistischen Diktatur unter die Obhut der faschistischen Gewaltherrschaft . . . Und ob die faschistische Romantik in Italien das Recht der Kirche und des christlichen Gottesglaubens weitgehend anerkennt, ob sie wie in Deutschland ein neues, christlich gefärbtes Heidentum verkündet — sie ist im tiefsten Grunde die gleiche Despotin, die sich anmaßt, Gestalt und inneres Gesetz und eine Lehre vom ganzen Menschen zu sein . . . (Rudolf Groh: Der Bund der Eidgenossen. Ein Wagnis des Glaubens, Luzern 1934, S. 75/ 76. ) ↓

      (…)

      ————————————————————

      …diese ( sogenannten ) Feuerbälle. . . kann ich ( Ostfront ) bestätigen *****]. . . bedeutet:

      das ich ( Ostfront ) diese sogenannten Feuerbälle auch bei mir zu Hause zu Gast habe . . . und sehe !!!!!!

      ( siehe auch: Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

      Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

      Das ganze Deutschland wird es sein !

      Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge ! )

      ————————————————————

      Gefreiter Ostfront — Bodenpersonal ( Scheinwerfer= Kanonier ) bedeutet das ich als Scheinwerfer= Kanonier bei der Nationalen Volksarmee gedient habe und als Gefreiter aus den aktiven Wehrdienst entlassen wurde. Ich hab dort den Himmel und die Landebahn beleuchtet.

      Die Reichsverteidigung

      = Schwarzes Korps = SS

      Mit deutschen Gruß

      Gefreiter Ostfront — Bodenpersonal ( Scheinwerfer= Kanonier )

      Es wird Zeit mein Freund. . . Zeit zu gehen bedeutet …. das eure Zeit abgelaufen ist …

      Nun — Eidgenosse A=dep=tos — hast du das verstanden ?

      Noch mal für Dummies zum mitschreiben:

      Es wird Zeit mein Freund. . . Zeit zu gehn ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2018/12/10/schwarz-rot-gold-farben-der-unterdrueckung-unterwerfung-und-fremdherrschaft/#comment-52882

      Zeit zu gehn

      • adeptos sagt:

        @Ostfront…..stell‘ Dir mal vor wieviel KOSTBARE ENERGIE für dieses von Dir eingestellte Video mit der Versoffenen Stimme VERGEUDET WURDE !!!

        und das geht auch den SCHWULEN Hamburger AN mit seinen unzähligen Videos welche dieser DUMME ZOMBIE bisher ins Netz gestellt hat !!!

        Ihr seid so EXTREM DUMM und könnt einfach nicht Erkennen dass dieser ganze lockdown wegen solchen VERFICKTEN Arschlöchern wie ihr es seid über die Menschheit hereingefallen ist – weil ihr Rèssourcen VERGEUDET wie wenn diese ohne ENDE zur Verfügung stünden !!!!!!!!!!!

        Ihr müsst einfach endlich mal EINSEHEN DASS IHR DUMM SEID !!!

        EINGEBILDETE DUMME BIOZOMBIES – vom „Mensch“ sein im sinne des Wortes ÄONEN WEIT ENTFERNT !!!

        Anstelle mich Blöd anzumachen solltest DU mir meine FRAGE an DICH Betreff“s :

        „…..HAST DU DIE BIBEL STUDIERT…“ Beantworten !!!!!!

        Hast DU – @ ostfront – die Bibel Studiert ?

  31. Ostfront sagt:

    Aber der Tröster, der heilige Geist, welchen mein Vater * senden wird in meinem Namen, derselbe wird es euch Alles lehren, und euch erinnern alles deß, das ich euch gesagt habe.
    * c. 15, 26 f. [ Evangelium St. Johannis, Kap. 14, 26.]

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

    ————————————————————

    Das Christentum hat nicht versagt !

    ————————————————————

    Das Christentum hat nicht versagt, und zwar aus dem ganz einfachen Grunde, weil überhaupt keines mehr vorhanden war, das der Leitung meines Vaters durch das lebendige Wort unterstand.

    Was versagt hat, waren vielmehr eine Menge Drachengeburten in Form von verhorntesten Systemen der Unvernunft, der Eigenwilligkeit, der Geistesträgheit, der Buchstabenanbeterei, der Unduldsamkeit, des Zeremonienklüngels, der Götzenhaftigkeit und der ewigkeitsfremden Diesseitsverkettungen zwischen Kirche und Staat, Politik, Wirtschaftsinteressen, ungeistigem Machthunger und total entartetem Zeitgeist.

    Was versagt hat, war nicht die Kirche meines Vaters, sondern der babylonische Drachenstaat unbefugter Lehrer und Hirten, die sich Ämter angeeignet und angemaßt haben, zu denen sie weder eine Berechtigung noch Fähigkeiten hatten.

    Dies muß ich den zerschundenen, verirrten und mißleitenden Völkern heute nachdrücklichst verkünden, daß sie die Quellen ihres Unheils und den wahren Born ihres Heils endlich erkennen und sich dem entsprechend ein= und umstellen lernen.

    Das Christentum kann nämlich nicht versagen, weil seine Heilmittel nicht nur die zeitliche Haut beschmieren, sondern in das ewige Herz der Seele dringen, und sie von innen aus zu einem völlig neuen und herrlichen Wesen umgestalten. Die Seele eines solchen Menschen, der sein Heil aus meinem Vater empfangen hat, kann gar nicht mehr anders, als nur Segen um sich verbreiten und ideale äußere Verhältnisse und Zustände schaffen.

    Wären die angeblichen Christen von heute noch in der Nachfolge meines Vaters, dann könnten die heutigen Zustände auf Erden überhaupt nicht möglich sein, da sie reine Ausgeburten des Drachenhirnes sind.

    Wer meines Vaters Leben in sich hat, kann und darf nur noch lieben und zur Einheit streben. Nur die Liebe ist das Leben meines Vaters und seiner Kinder und weckt in den Seelen das Allbewußtsein und die Fähigkeiten, alle Zersplitterungen, Mißverständnisse und Harmoniehindernisse zu beseitigen und aufzuheben.

    Die angeblichen heutigen Christen sind deshalb durch ihre lieblosen Werke und Zustände als Verworfene vor dem Angesichte meines Vaters gerichtet.

    Sie sind unter den Heiden nicht mehr das Licht und der Sauerteig des Himmels, sondern Seuchenherde der Verkehrtheit und Pflanzstätten der Halbheit oder Zersplitterung.

    Sämtliche Verbände solcher Art werden durch die Lehre des lebendigen Wortes gerichtet und als Kirchengemeinschaftsunkraut gebündelt, um sie dem Gerichtsfeuer zu übergeben, wenn sie meinem Werke nicht dienen und ihre Eigenbrödelei einstellen wollen. Denn wer sich nicht selbst durch seine Liebe zum ewigen Leben gerichtet hat, den müssen sein Wandel und seine Werke als Verworfenen richten und zum Läuterungsfeuer bringen. Pochet nicht so fest auf eure erstarrten Buchstabenlehren, denn jede Starre ist Tod.

    Die Kirche meines Vaters kann jedoch nur in und durch neue Menschen gegründet werden, welche jeder Starre entronnen sind und in einem ewig tätigen und wandelbaren Leben der Liebe urständen. Ihr seid ohne Ausnahme alle in der gleichen Gefahr, wie es die Juden beim Lehrantritt meines Vaters waren.

    Wenn ihr nicht das lebendige Wort zu eurem Kaiser erwählet, sondern seinem Wirken widerstrebet, wird euch das zum Verhängnis werden und teuer zu stehen kommen. Bedenket, daß der Heide Pilatus, weil er seine Vernunft anwandte und nicht einen sektiererischen Fanatismus zur Geltung brachte, weniger schuldig wurde, als das im Schriftbuchstaben erstarrte, vor meinem Vater zum Greuel gewordene Judentum.

    Glaubet nicht, daß ein Auserwähltsein zu den größten Schandtaten der Weltgeschichte berechtigt und daß ein Apostelamt sich auch auf einen Teufel vererben könne, wie eure Erzhure den Völkern das beigebracht hat.

    Wer nicht mehr in der Liebe meines Vaters steht, ist ein höllisches Scheusal vor seinem Angesichte geworden und fällt in ein doppeltes Gericht, wenn er sich in ein Priester=, Lehr= oder Hirtenamt drängt. Da wird es wahrlich den offenbaren Verbrechern und Mördern im jüngsten Gericht besser ergehen, als solchen Frevlern am Allerheiligsten.

    Wäre das Christentum nicht aus den Seelen der Besten herausgemartert und wären ihre Leiber nicht zu Tode geschunden worden, dann stünden die Völker heute anders da und brauchten nicht die Pfade des Jammers zu wandeln, um die Schuld arger und pflichtvergessener Väter zu sühnen und mürbe oder würdig zum Empfange der Hilfe meines Vaters zu werden.

    Keine Kriegsgewinnlerwölfe und Bankhyänen, keine ehrgeizigen Nationalgötzen und Menschenschlächterhäuptlinge, kein gefrässiger Heuschreckenschwarm von Handwerkerpriestern und liebefeindlichen Völkerseelenvergiftern, keine rücksichtslosen Wirtschaftsdespoten, und weder ein tausendarmiger Drachenpolyp von Materialismus und Egoismus, noch ein Heer von Wucherern, Schiebern, Ausbeutern, Amtsfüchsen, Vernebelungsrednern, Weltanschauungswühlmäusen, Modeseuchenerregern, Pressegiftspritzern, Parteibonzen und gerissenen Begierden= oder Gefühlsaufpeitschern, könnten heute die Völker in schrecklichster Weise verwirren, bedrücken, martern und ihnen das letzte Mark aussaugen oder ihre Lebenskräfte zerstören und verseuchen, ohne ihnen auch nur die geringste Hilfe in ihrer Seelennot — der Grundursache all ihrer Übel — bringen zu können.

    Die Seelen der Schwachen und Blindgeborenen sind sämtlich von dem wogenden Meer niederster und zersetzender Einflüsse verschlungen worden, weshalb mein Vater mit ihnen noch Mitleid hat und ihnen gerne zu Hilfe eilte, wenn sie nur seine helfende Hand ergreifen und an seinem Herzen sich bergen lassen wollten. Mit den Lehrern aber, die sich als seine garantiert echten Stellvertreter aufspielen, ohne von ihm auch nur mit einem Hauche in seinen Weinberg berufen zu sein und die deshalb ihre Pfleglinge aufs schändlichste betrügen und mißleiten, kann er lange nicht mehr Geduld haben, weil das Heil der ganzen Menschheit ernstlich auf dem Spiele steht.

    Wer Ackersmann ist, wird nur als Ackersmann gerichtet, wer König ist, wird als König gerichtet.
    Wer von meinem Vater berufener Hirte oder Lehrer ist, hat Rechenschaft von seinem Amte abzulegen.

    Wer jedoch als unberufener Falschlehrpriester oder verführerischer Schwindelhirte in einem Amte gefunden wird, der wird in ein schwerstes Sondergericht verfallen. Denn weil er sich selbst nicht von der ewigen Liebe leiten und richten ließ, hat er all seine ergaunerten Pflegebefohlenen in schändlichsten, seelischen Mißverhältnissen belassen, oder sie auf eine Art und Weise verdorben, daß sie noch auf lange Zeit die jenseitigen Läuterungsschulen der Wiederbringungsleiter füllen und vom Tode und mannigfachen Übeln der Seele erweckt und befreit werden müssen.

    Sie stehen sämtlich im Gerichte als Zeugen wider ihren Verführer und Verderber und legen Zeugnis ab von seiner vielfachen Verworfenheit. Es stellt sich dann heraus, daß er nicht nur ein Verführer, Betrüger, Urkundenfälscher, Ämterdieb, Wahrheitsräuber und Seelenverschacherer, sondern auch tausendfacher Geistlebensmörder war. Ja, wenn sogar die Boten des Höchsten, die er verfolgte, wider ihn auftreten, dann ist er unwiderruflich als ein allerschändlichster Widersacher des Heiligen Geistes erfunden und wird alsobald einem Höllenpfuhl überantwortet, da er mit seinesgleichen zusammenleben, und ihr gleichartiges verkehrtes Tun am eigenen Leibe fühlen muß.

    Er kann von dort nicht eher befreit werden, bis er zu meinem Vater um Hilfe schreit und zur Wiedergutmachung aller Schandtaten bereit ist. Aber einem nachhaltigen Läuterungsfeuer, durch das alle Verkehrtheit aus ihm getilgt wird, kann er nicht entgehen, da seine Seele aus lauter konzentrierten und erstarrten Widerordnungskräften besteht, die erst allmählich umgeschaltet und in geregelte Ordnungstätigkeit überführt werden können.

    In das Himmelreich jedoch wird er erst gelangen, wenn der letzte Pfennig seiner Schuld bezahlt ist und die Seelen der Mißleiteten von allen Verbildungen, die er duldete oder verursachte, befreit sind. Besonders erschwert wird dieser Aufstieg bei denen sein, welche jeden auf Erden in die Hölle verdammt hatten, der ihnen nicht gerade zu Willen war. Da vergehen oft viele Jahrhunderte, bis sie dem Schicksal entronnen sind, das sie anderen immer unduldsamerweise gewünscht hatten.

    ————————————————————

    Die Völker müßten die unfaßbare Geduld und Nachsicht meines Vaters bewundernd anerkennen, wenn sie den Mächten des Drachen entsagten und sich vom lebendigen Worte leiten ließen.

    ————————————————————

    Das jetzige allgemeine Weltgericht offenbart es aber zu deutlich, daß ihre jetzigen verdorbenen Leiter meines Vaters Hilfe nicht zulassen. Er kann nicht länger bitten und warnen, da man all seine Mahnungen bisher in den Wind geschlagen hat und in greulichem Hochmute sich selber den Weg ohne meinen Vater in ein nie erreichbares Schlaraffenland bahnen wollte. Solches Land wäre dann immer nur für wenige ein Freß= und Saufparadies, während alle anderen für diese schuften und darben müßten, um noch obendrauf mit Schlägen und Fußtritten traktiert zu werden.

    Das ewige Wort muß deshalb die Menschheit richten, sondern, läutern und säubern, da die Vermessenheit der Hölle auf alle Zeiten gedämpft werden muß.

    Ich kämpfe nicht so sehr gegen Personen, als gegen den Drachen selber, da die von ihm verseuchten und überlisteten Personen nur seine Diener und Sklaven sind. Wer ihm aber dient und hilft, muß in das Gericht mit hineingezogen werden. Ihr unbefugten und verkehrten Leiter lasset deshalb die Hände von meinem und meines Vaters Eigentum, sonst wird euch ein grausiger Lohn für eure schändlichen Werke von euren eigenen Genossen schon hier auf Erden in aller Kürze ausgezahlt werden.

    Ist es nicht ein Betrug in größtem Ausmaße, wenn die Kirchensendlinge über Land und Meer ziehen, um Ahnungslosen zu erzählen, daß sie Gottessendlinge und im Alleinbesitze des Heiles oder der Mittel zu dessen Erlangung seien ? Kann eine Lüge in anderen Weltteilen zur Wahrheit werden, dieweil sie hier bei uns durch die Zustände und tausenderlei schreiendste Ereignisse aufs grausigste widerlegt wird ?

    Es wird jedoch den Drachenhelfern nichts nützen, daß sie sich recht weit von den Trümmerstätten ihrer einstmaligen Großherrschaft Filialen des Neuheidentums errichten, um sich dorthin zu flüchten, wenn der große Sturm der Generalsäuberungsaktion sie aus den Reichen ihrer teuflischen Wollust= und Würgertätigkeit mit Stumpf und Stiel ausrotten und hinausfegen wird.

    Denn auch Meere, Sümpfe und Urwälder werden den körperlichen und außerkörperlichen Wiederbringungsleitern und ihren Helferengeln kein Hindernis sein, um die letzte Schlangenbrut auf Erden aufzustöbern und zum Heile der Völker zu vernichten.

    Wenn das Weltgericht dem lebendigen Worte das Kaisertum auf Erden übertragen und die Entscheidung über alle Weltmächte herbeigeführt hat, darf keine Seele mehr auf Erden durch einen Drachenveteranen der heutigen Kirchensysteme, die aus meines Vaters Wortschale wie Vampyre ihre Lebenskraft saugen, verführt und verwirrt werden.

    Das Weltgericht des neuen jüngsten Geistestages, da jede Drachenfinsternis gänzlich weichen und dem ewigen Wahrheitslichte den Sieg überlassen muß, zeigt es in aller Deutlichkeit, daß die Lehrer und Schriftenverbreiter des Buchstabenwortes im entferntesten nicht fähig sind, das Reich meines Vaters auf Erden zu bauen.

    Wie sollte es denn auch möglich sein, andern etwas zu bringen, was man weder kennt, noch selbst besitzt ?

    Im Lichte des eröffneten siebenten Siegels der Geheimnisse Gottes wird jegliche Übertretung auf Erden offenbar, und es läßt sich leicht erkennen, daß die angeblichen Kirchen Gottes die Menschen systematisch in Verkehrtheiten und niederer Triebhaftigkeit erzogen haben, indem sie oftmals der Liebelehre und dem Heiligen Geiste widerstrebten und deren Werkzeuge und Verkünder auf Erden verfolgten.

    Heute, nachdem sich die Kirchen in die siebenfachen Schlangenhäute der Falschlehren hineingewickelt und sich durch unwiderrufbaren Dogmen recht fest in Unkrautbündel zum Gerichtstage eingebunden haben, kann mein Vater all diese Gemeinschaften nicht mehr zu seinen Diensten gebrauchen. Wer deshalb von ihnen nicht ausgeht und abläßt, ruft meines Vaters Hilfe, die doch wieder nur dem Kirchenwachstum zugewendet würde, umsonst. Dies gilt vor allem für die Lehrer besserer Art und sämtliche Bewohner von Klöstern, welche da meinen, mit ununterbrochenen Wortgeplärr und verschrobenen Sühneübungen die Sünden der Oberflächenchristen abbüßen und meinem Vater dienen zu können.

    Mein Vater bürdet einer Seele keine derartig unnützen Lastkreuze, sondern nur befreiende Lebenskreuze auf. Deshalb sage ich:

    Heraus aus den Klöstern und hinein in einen vernünftigen und zweckentsprechenden Wiederbringungsberuf im Dienste eurer Mitpilger, daß diese nicht unter ihren Lastkreuzen verenden, weil niemand sie das Tragen von Lebenskreuzen gelehrt hat. Der da weiß, Gutes zu tun, und tut es dennoch nicht, dem wird dies als Sünde angerechnet.

    Was die verweltlichten Kirchen heute leisten, wird ein besseres Heidentum auch vollbringen können. Wenn die Hölle den Regierungsgrundsatz: Teile und herrsche ! In meisterhafter Weise zur Geltung zu bringen vermag, dann sind die heutigen Splitterkirchen ganz offensichtlich ihrem Einfluß ebenso unterlegen, wie es das konzentrierteste Heidentum nur jemals sein konnte. Wenn diese ihren allgemeinen babylonischen Drachenturmbau immer noch nicht einstellen wollen, wird mein Vater sie in die Hand der ärgsten Teufel geben, die ihre Burgen zerstören und sie in alle Winde auseinanderjagen werden. Nachdem die betrogenen Völker sich lange genug in den Gefilden des geistlosen, entseelten Christentums mit dem Buchstabengesäusel und Zeremoniengepränge erfinderischer Priester und Prediger herumgeschlagen haben, ohne zu Gesundheit und Frieden zu gelangen, nahm die Leitung der Heiden reinsten Wassers nun die Gestaltung der Völkerschicksale selbst in die Hand und duldet die Kirchengemeinschaften der Drachengebilde nebenher nur mehr als Zutreiber der Schlacht= und Ausbeutungsware.

    Und zwar werden die Heiden diesen insgeheim verachteten Seelenverschacherungslumpen nur so lange hegende Zuneigung entgegenbringen, bis sie fest genug im Sattel sitzen, um ihnen einen recht kräftigen Fußtritt verabreichen zu können, der sie über die Grenzen ihrer Reiche hinaus befördert. Die Gemeinsten unter ihnen würde ein durchaus nicht deswegen weinendes, verirrtes Volk heute schon mit Lust an den Bäumen oder Galgen baumeln sehen.

    Das wäre der Zahltag der Hölle für ihre treuesten Schergen, um ihnen einen Vorgeschmack von dem zu geben, was sie in den Reichen ihrer hartgesottensten Kumpane erwartet.

    Wie jedem Weibe die Monatsreinigung zur Entledigung der angehäuften Widerordnungskräfte gegeben ist, so hätte auch die Möglichkeit bestanden, die in den Unvollkommenheitsgrad herabgesunkenen Kirchen von Zeit zu Zeit einer Reinigung ihrer Lehren und Verrichtungen zu unterwerfen. Und zwar hätte mein Vater immer wieder seine Boten aus der Höhe dazu zur Verfügung gestellt. In Wirklichkeit wurden diese Boten auch zu allen Zeiten gesandt, aber der Drache hatte es beizeiten verstanden, ein Amt mit einer dreifachen Widerordnungskrone zu schaffen, welches durch Urkundenfälschung und Betrug von Petrus abgeleitet wurde.

    Die überhochmütigsten und herrschsüchtigsten Inhaber dieses Drachenamtes waren die ärgsten Feinde der Wahrheit aus den Himmeln und der Boten meines Vaters. Sie sahen das mehr oder weniger leuchtende Beispiel und hörten die aufklärenden Reden der Lichtboten, aber nichts konnte sie bestimmen, ihren hochmütigsten Unfehlbarkeitsstandpunkt aufzugeben. Mit Hilfe hirnverseuchter Kirchenlehrer drechselten sie sich eine Menge Dogmen und Falschlehren zusammen, mit denen jedes freie Atmen der verdorbenen Gotteskirchenbraut wie mit eisernen Banden eingeengt und schließlich völlig unterdrückt wurde. Diese starren Gerichtsbande führten das Ableben der Gottesbraut und ihre Entrückung in ihre himmlische Heimat herbei.
    Seitdem sind die Falschgläubigen gezwungen, den lebendigen Leib des ewigen Wortes zu entbehren und sich von den stinkenden Leichenstücken verwesender Falschlehren zu nähren. Jegliche Reinigung des ersatzweise geschaffenen Falschlehrkörpers wurde durch den stinkendsten Hochmut der dreifachen Widersinnskronenträger verhindert, und so konnte die unerlaubterweise sich mit den Weltmächten ausbuhlende römische Erzhure alle erreichbaren Völker mit ihrem Leichengift verseuchen.

    Auf der Suche nach einem Ersatz für das verlorengegangene lebendige Himmelsbrot des Wortleibes meines Vaters, fand die Schlange des götzenpriesterlichen Hirnverstandes einen tauglichen Erdenkot und bereitete ihn zu einem Mehlstaubgötzen, vor dem sich heute die verzerrtesten Ebenbilder Gottes mit ihren gepriesenen Denkstirnen bis zur Erde neigen.

    Wer wagt es da noch, zu behaupten, daß solche Götzenverehrung nicht das lebendige Denkmal vom Siege des Drachens über die ganze Menschheit mit solcher Sinnesrichtung ist ?

    Jene aber, welche den würgenden Armen der Erzhure entronnen sind und sich an die Brust der Hurentöchter geworfen haben, mögen sich jedoch nicht allzu schadenfroh über ihre verdorbene Mutter lustig machen, denn ihre Töchter stehen der Mutter an Erfindungsgabe in nichts nach und haben auch über ihren Patentgötzen den Anschluß an meinen Vater vergessen und verloren. Sie reiten wie türkische Despoten auf ihren Buchstaben einher und schwingen mit fürchterlicher Gebärde das hölzerne Schwert ihres dürftigen Hirnwissens, ohne auch nur im geringsten ein Gottesgericht herbeiführen zu können.

    Die Boten aus der Höhe überschreien sie mit lautem Buchstabengetöse, von dem niemand weiß, ob es ein Theaterdonner, ein Schwätzerkonzert oder wirklich stichhaltige Wahrheit ist. Auch sie beten das Werk ihrer Hirne in ihren verschrobensten Buchstabenlehren förmlich an und haben alle Ursache, sich nun schleunigst vor dem kommenden Weltgewitter in einen vernünftigen Wiederbringungsberuf zu flüchten. Andernfalls wird auch ihnen eine heiße Quittung ausgehändigt, daß sie darob aus ihren sämtlichen Buchstabenhimmeln mitsamt ihren falschtönenden Baßgeigen herausstürzen werden.

    ————————————————————

    Das Wort meines Vaters ist das ewige Leben in den Menschen, jedoch keine kirchliche Buchstabenlehre.

    ————————————————————

    Wort kommt von Werden, nicht aber von einem künstlichen Bewegen. Es ist ein ewiges gesetzmäßiges Wachstum, das von der Liebe ausgeht und regiert wird. Ewiges Wort ist Leben, Entwicklung, Fortschritt, Licht, Wahrheit, Tätigkeit, Harmonie und ununterbrochenes geistiges Wachstum.

    Dogmenstarre, Fortschrittsbremserei, Wahrheitsfurcht, Lichtbotenverfolgung, Zeremoniendienst, Götzengepränge, Knochen= und Bilderverehrung, Geschäfts= und Verblödungsdienst am Seelenkunden, Seelenverschacherungskult und schändliche Völkerverhetzung sind jedoch keine Geburten des lebendigen Wortes, sondern nur des stinkendsten Drachengiftwortes verworfener Höllensendlinge.

    Das wenige bessere Handeln jener wird immer wieder von einer Flut von Verkehrtheiten und Nutzlosigkeit überspült und unwirksam gemacht. Das Gleiche ist bei den nichtchristlichen Religionsgemeinschaften der Erde der Fall. Durch das jetzige Weltgericht wird jedoch allgemein das ewige Wort die Sonderung des Weizens von der Spreu verkehrter Handlungen und vom Unkraut entarteter Verbände und Gemeinschaften vornehmen. Der reine Weizen aber wird nur das Gute und Wahre sein, das aus dem ewigen Worte hervorging. Und zu den Übeltätern und Menschheitsverderbern wird jeder gezählt werden, der nicht vom Worte meines Vaters gerichtet und geleitet war.

    Denn so war uns die Welt gerichtet, verworfen und bestraft hat, wird auch sie einem schärfsten Feuergericht unterworfen und die ganze Erdenschule in ein Massenzuchthaus umgewandelt, daß keiner mehr sagen kann: Ich war unschuldig an der Abwürgung des ewigen Geistes und seiner Ordnung auf Erden.

    Der Wahrheitsstrick wird alle Übertreter einbündeln, daß sie dem Gericht übergeben werden können.

    Dies ist es, ihr leichtfertigen Zeitungsschreiber im Pharisäersolde, was ich euch zur Verbreitung nahelegen will, daß dem Unheil in seiner allerschlimmsten Auswirkung noch etwas gesteuert werde. Kläret die Völker über die eisernen Lehren der Weltgeschichte auf und verwirret, verblödet und verseichtet sie nicht noch weiter mit eurem täuschenden Gesäusel, durch welches die Menschen den Ernst der Sachlage übersehen und sich in verderblichsten Illusionen wiegen.

    Führet den Sensations= und Schaulustigen oder den Vergnügungsbegeisterten die gewissenerweckenden Sehenswürdigkeiten der Gefängnisse, der Nervenheilanstalten und Irrenhäuser, der mit Opfern des Leichtsinns und der Widerordnung erfüllten Krankenhäuser, der Elendsquartiere, der Entwürdigungstätten gefallener Seelen — die Freudenhäuser —, der Hinrichtungsstätten und =praktiken, der heimlichen Laster= und Opiumhöhlen, der scheußlichsten Rüstungsvorbereitungen zur Völkervernichtung und der mannigfachen Folgen des Leichtsinns und des Lasters vor Augen.

    Berichtet über die Auswirkungen moderner Kriege und Waffen, doch vergesst nicht, zu erwähnen, daß Kriege bei den Völkern, genau so gut wie Streit und Zank oder Mord bei den Einzelmenschen, verhindert werden können.

    Es ist genau so verkehrt, wenn die Mord= und Haßinstinkte bei ganzen Völkern gepflegt werden, als wenn dies nur bei Einzelmenschen geschähe. Wer systematisch jahrzehntelang ein Volk mit falschen Ehrgeiz, Feindeshaß, Kriegslüsternheit und Rassenhochmut erfüllen hilft, ist mitschuldig an den daraus hervorgehenden verderblichen Handlungen, an denen die ganze Menschheit auf die Dauer zugrunde gehen muß.

    Wenn ihr euch ebenso eifrig, wie ihr euch für die weltgesetzliche Leichnamsordnung einsetzet, für meines Vaters Wiederbringungsordnung ins Zeug leget, dann werden auch die Völker bald zu Vernunft und Frieden zurückkehren. Wenn ihr aber weiterhin noch die Völker als eingebildete Quacksalber beraten wollt, dann wundert euch nicht, wenn eines Tages der Weltsturm euch den Federhalter aus der Hand reißt und euch samt euren Schreibtischen aus den Redaktionen hinausfegt.

    Denn man wird dann eurer losen Geschichtchen und der Weltgeschichtsschreibung mit Tinte überdrüssig sein und zur Pistole greifen, um ohne Federhalter und Druckerschwärze die Weltgeschichte mit Blut zu schreiben.

    Verhelfet deshalb den Trägern des Weltgewissens — den Lehrern des lebendigen Wortes — zur Durchsetzung ihrer Forderungen, denn nur diese sind berechtigt und befähigt, im Schulhaus Erde Unterricht zu erteilen und die Menschheit zu leiten.

    ————————————————————

    Nur das lebendige Wort aus dem ewigen göttlichen Einheitsquell kann die Wiederbringung der Gesamt= erden= menschheit durchführen.

    ————————————————————

    Helfet deshalb mit, die Menschheits= Kirche des ewigen Wortes bauen, die in ihren Völker= oder Rassengemeinden nur mehr eine Lehre, eine Wahrheit, einen Glauben und die alles vereinende Liebetätigkeit nach ewigen Grundsätzen verkündet und durchführt.

    Denn das Siebengestirn des Orion und die Zentralsonne Sirius sind im Aufgange begriffen und werden nicht ruhen, bis sie der Bahn unserer Erde einen anderen Kurs eingeprägt haben. Wer sich ihnen feindlich erweisen wird, den wird eine zur Erde gestiegene Gemeinschaftsschar von Himmelslichtern in einen geistigen Kreuz= feuer= brennpunkt und das vereinigte Licht der göttlichen Wahrheits= scheinwerfer stellen, daß es ihm schwer werden dürfte, seine Verworfenheit zu verbergen und dem Feuergericht zu entrinnen.

    Die Lichter der Himmel haben ihre ewigen Wohnungen verlassen und sich in unscheinbare zeitliche Hütten begeben, um dem Sirius bei der Einkreisung und Ankettung des Drachen behilflich zu sein. Mit dem Jakobsstab wird er schlagen alle Verächter der ewigen Ordnung und er wird ihm Stütze sein bei der Entmannung aller Throne und bei der Entvölkerung aller Götzen=, Mammons= und Vergnügungspaläste. Je mehr der Drache aber die Hütten der Himmelslichter bedrücken wird, um so nachhaltiger werden diese zu leuchten beginnen, daß schließlich die Mauern ihrer Hütten verbrennen und den Feuerkern des ewigen Geistes ihrer Bewohner freigeben müssen, so daß derselbe alle Bedrücker verzehren muß.

    Wenn der Sirius Löwe und Lamm zugleich sein wird, um den Zentrallichte des Ewigvaters mit seinen Fähigkeiten zu dienen, müssen selbst die Stärksten und Mächtigsten ihm untertan werden und die Einfältigen und Demütigen werden mit ihm zu Tische sitzen und in den Kreis und Kronrat seiner Engelsfamilie aufgenommen werden.

    Die inkarnierten und außerkörperlichen Helden der Himmel werden seines Winkes dereinst gewärtig stehen und die gesamten Weltmächte der Finsternis mit Macht aufscheuchen und vor sich hertreiben. Sie fegen nur mit unstofflichen Geisteswaffen, daß dann schließlich der Drachenhelfer dem vereinten Ansturm der ausschwärmenden Lichtgeisterheere vom Diesseits und Jenseits weichen und unterliegen muß. Je größer aber nun die geistige Nacht des Unglaubens und der Lieblosigkeit auf Erden wird und je mehr der einstens verdorrte Feigenbaum auserwählter Lichtstreiter in der neuen Brautgemeinde wieder zu blühen und zu gedeihen beginnt, um so mehr entfaltet sich das ewige Urzentrallicht im Sirius, um die Brautgemeinde des Orions zu durchglühen und mit dem ewigen Allgeiste zu vermählen.

    Sie zieht mit in die innerste Kammer dieses Bräutigams und wird Mitbesitzerin seines ganzen Reichtums der neuen Himmel. Obwohl sie von den Erdentrabanten der Höllenmächte eine Zeitlang noch hart bedrängt wird, kann solches ihre endgültige innere Erstarkung doch nicht verhindern. Sie wird dann erst recht in der Lage sein, die Entscheidungskämpfe der Geisteskirche gegen die Weltmächte in voller Schärfe zu eröffnen und siegreich zu beenden.

    ————————————————————

    Die von meinem Vater den Lichträgern zugelassene und von ihnen erwartete Prüfungsfrist wird über ihre Berufung zu selbständigen Fürsten, Königen und Priestern der Himmel oder ihre ewigkeitsweite Zurückstellung von diesen Ämtern entscheiden.

    ————————————————————

    Die Schläfer bis zum nachmaligen allgemeinen Morgen des anbrechenden großen Geistestages können die herrlichen Kronen jener Durchbrecher nicht mehr erlangen, und nicht mehr in die himmlische Brautgemeinde aufgenommen werden. Sie gelangen nur mehr zum Außendienst der himmlischen Heiligtümer, weil sie die Zeit ihrer Heimsuchung verpaßt und als ewige Hirten nicht bei ihren Herden gewacht haben, bis der Weltwolf unschädlich gemacht war.

    Ihr Wachenden, die ihr meinen an die Fenster und Türen eurer Hütten dringenden nächtlichen Ruf zur Sammlung aller Lichtstreiter höret, die ihr vielleicht schon durch Träume, Gesichte, Erscheinungen und Inspirationen meiner außerkörperlichen Helfer aufmerksam gemacht und vorbereitet seid, machet euch auf und lasset die Welt mit ihrem Schein hinter euch liegen, daß euch das ewige Sein meines Vaters durchdringen und erfüllen kann.

    Wenn euer Herz meinem Rufe zustimmt, dann achtet mit Fleiß darauf, daß nicht die Schlange des Oberbewußtseins euch dieses Erkennen durchkreuzen und verdunkeln kann, da ihr sonst als die berufenen Fürsten der Höhe die niedersten Sklavendienste des Drachen weiter verichten müßtet und euch schließlich an meinem Werke sogar schuldig machtet, statt ihm mit allen Kräften zu dienen. Laßt euch von den Baals= dienern des Drachen nicht irre machen, denn ihnen sind die Geheimnisse des Reiches Gottes verborgen, obwohl sie sich als Stellvertreter meines Vaters ausgeben.

    Wer meine Stimme nicht als jene des ewigen Wortes erkennt, ist nicht aus dem Worte meines Vaters gezeugt und geboren und darf mithin keiner Seele einen geistigen Lehrer und Rater spielen wollen, wenn er sich nicht des schärfsten Gerichtes schuldig machen will.

    Ich verpflichte jeden Wiederbringungshelfer zur Flucht aus Sodom und Ägypten, nämlich zur Überwindung der Unreinheit und des Unglaubens. Und hüte sich jeder ernstlich davor, sich wieder in das zurückzuwünschen, was er auf Geheiß des ewigen Wortes verlassen hat.

    Denn solchen müsste es geschehen wie Lots Weib, und die ewigen Lebenskräfte müßten zum beschmutzen und verunreinigten Salze in seinen Adern und Eingeweiden erstarren.

    Weil das wirkliche Reich meines Vaters ohne die Träger des lebendigen Wortes auf Erden vollständig ausgerottet werden könnte, besteht für alle Erkennenden die zwingendste Pflicht, sich gegenseitig die Hände zu stärken und sich dem Gemeinschaftsleibe der Kirche des Lammes einzufügen und dienstbar zu machen.

    Die in unscheinbaren Erdenhütten eingekehrten

    Lichter der Himmel müssen sich vereinen,

    um mit konzentrierten Tatkraft ein Werk zu bauen, dessen Segen nimmer ein Ende haben wird, weil sie die Menschheit endlich von der würgenden Umklammerung des Drachen befreien. Nur ein geeintes Wirken aller Lichtträger läßt das große Werk gelingen, während das Splitterwirken von Einzelgängern vom Drachen leicht abgewürgt werden kann.

    […]

    ————————————————————

    Das Christentum hat nicht versagt — Auszug aus dem Buche: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! Seite 120 – 128 ( im PDF Seite 70 — 74 )

    Quellenangabe ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

    ————————————————————

    Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

    Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen.

    Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde !

    Gliederung ↓

    https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-10181

    ————————————————————

    • adeptos sagt:

      @ ostfront….MERKE dir du ewig gestriger – die Bezeichnung „Heiliger Geist“ ist NICHT RECHTENS – das ist eine RÖMISCHE BEZEICHNUNG – EINE BEZEICHNUNG DER CHRISTENVERFOLGER !!!

      DIE RICHTIGE BEZEICHNUNG FÜR DEN „TRÖSTER“ IST ———————————–>

      DER „HEILENDE GEIST“

      …..WENN CHRISTUS SPRICHT – „…seid nicht traurig wenn ich nicht mehr unter euch bin –
      ich werde euch einen „TRÖSTER SENDEN“ – und dieser „Tröster“ ist der „Geist der Heilung“ des VERIRRTEN MENSCHEN welcher in seinem Wesen durch den „ABFALL“ IN DEN MATERIALISMUS = ins TEUFLISCHE ABGEDRIFTET IST !!!

      Der Materialismus macht den Menschen in seiner HABGIER ZUM MÖRDER – sei dies GEISTIG oder auch in der Physis – viele Menschen sind bereit zu TÖTEN wenn sie der HABGIER VERFALLEN SIND !!!….und somit wird schon der nächste „HINWEIS GOTTES“ GEBROCHEN – das nächste GESETZ GOTTES GEBROCHEN ——-> DU SOLLST NICHT TÖTEN !!!
      AUCH NICHT IM GEDANKEN !!!

      Der von Christus Versprochene „Tröster“ ist im Grunde genommen eine „SIE“ – genannt

      DIE WEISHEIT

      der HÖCHSTE UND OBERSTE GEISTIGE BEGRIFF „GOTTES“ MIT WELCHER „ER“ ZUSAMMEN MIT “ IHR “ DIE SCHÖPFUNG VOLLBRACHT HAT !!!

      Wer WEISE ist der LÜGT NICHT – DER BETRÜGT AUCH NICHT – DER IST HILFSBEREIT UND GROSSZÜGIG – UND VOR ALLEM T Ö T E T DIESER WEISE MENSCH NIEMANDEN – NICHT MAL EINE FLIEGE – VON DIESEM WIRD DANN GESAGT –

      DER KANN NICHT MAL EINER FLIEGE ETWAS ZU LEIDE TUN – SEI DIESE NOCH SO LÄSTIG !!

      Durch den Einzug des „Heilenden Geistes“ IN das Menschliche Wesen wird der MENSCH
      erst richtig „GESUND“ !!!

      ge-HEILT von der SUND = Geheilt von der SÜNDE welches nichts anderes Bedeutet als

      DIE „AB – SONDERUNG“ VON DER WEISHEIT – von der EINHEIT ——————–>

      Absonderung vom EINS – SEIN MIT DEM „GÖTTLICHEN“ !!!

  32. adeptos sagt:

    …und grad noch einen obendrauf :-))

    Zitat Skeptiker auf dem Lupo Blog !

    Skeptiker
    6. Februar 2021 at 19:16
    @hardy

    ——-> Irgendwie schreibe ich ja fehlenden Wörtern.

    ——–> Aber das müsste ja noch zu finden sein.

    (Zitatende des DEMENTEN ALKOHOLIKERS @ SKEPTIKER )

    ADEPTOS FRÄGT : Was meinte dieser Volltrottel mit ——–> Aber das müsste ja noch zu finden sein.————- etwa die fehlenden Wörter ?????……

    DER ist DURCH – sein HIRN WEICHGESOFFEN !!!…oder die Auswirkungen einer LUES VENERA…..eventuell auf der Reeperbahn beim (an)Schaffen „Vermittelt“ bekommen !

    • Ostfront sagt:

      ————————————————————

      Fürs Protokoll

      ————————————————————

      Die stinkendsten Drachengiftworte eines verworfenen Höllensendlings, Namens adeptos

      adeptos

      7. Februar 2021 um 12:36

      @ Ostfront…..Du scheinst jedesmal einen „Orgasmus“ zu haben wenn DU mir ans Bein Pinkeln kannst…aber Dein „Orgasmus“ ist nichts anderes als URIN welcher bei Dir „selbstständig“ abgeht ohne dass DU dies merkst !

      ..aber das tangiert mich in keiner weise – denn was DU hier postest interessiert doch niemanden – alles alter Müll !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Übrigens – ich kenne die „Naturgesetze“ welche hier in der Welt gelten – mein „Lieber Zimmermann aus dem Osten“……

      ……falls DU dies noch nicht in Deinem „Wissensschatz“ be-inhaltet hast ———>

      selbst mein Bruder im Geiste Jesus – welcher im HIMALAYA – im Buddhistischen Kloster in LEH – LADAK – SEINE WEISHEIT aus dem „Sanskrit“ = Gesang der GÖTTER – bekommen hat – aus den „VEDA“ = BUCH DES WISSENS – WELCHE ER dort ca. 18 Jahre Studiert hat UM ANSCHLIESSEND den WESTEN und die Welt damit zu Beglücken – selbst dieser JESUS „CHRISTOS“ (der mit dem Geiste Gottes Gesalbte durch dem GÖTTLICHEN GESANG (Sanskrit) sowie dem BUCH DES WISSENS (VEDEN) – hat gesagt :

      „…WER DEM GERINGSTEN MEINER BRÜDER + SCHWESTERN etwas zu LEIDE TUT wäre besser man würde diesem EINEN STEIN AN DEN HALS BINDEN UND IM TIEFSTEN MEER VERSENKEN !!!!….“

      und der SCHWULE AUS HAMBURG – DIESER IRRATIONALE UND DURCHGEKNALLTE SÄUFER UND INTRIGANT IST EINER JENER WELCHE CHRISTUS DAMIT GEMEINT HAT !!!
      …und DU – DU HEUCHLER AUS DEM ERZGEBIRGE – bist von der selben SORTE UNGEZIEFER WEIL DU DIESEM SCHWEIN IN MENSCHENGESTALT NOCH HILFST !!!!

      Jesus Christus hatte auch Aggressionen – so wie ein JEDER MENSCH AGGRESSIONEN EMPFINDET – bei welchen Zuständen und Ereignissen auch immer – und sonst LÜGEN die Evangelisten als diese SCHRIEBEN dass Jesus einen STOCK nahm um die Händler & Geldwechsler aus dem TEMPEL zu Vertreiben – Tische umwarf und dabei rief ————>

      “ IHR NATTERNGEZÜCHT – IHR KINDER DER SCHLANGE – IHR MISSGEBURTEN – DIES
      IST EIN „BETHAUS“ UND KEIN „KAUFHAUS“ !!!!!!!

      Frage an Dich – DU Heuchler aus dem Erzgebirge : WAREN DIESE AUSSAGEN DES JESUS ETWA NICHT AUSBRÜCHE VON ZORN UND AGGRESSION ??????????? ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54102

      ————————————————————

      Auszug aus: Das Christentum hat nicht versagt !

      Das Wort meines Vaters ist das ewige Leben in den Menschen, jedoch keine kirchliche Buchstabenlehre.

      […]

      Wer Ackersmann ist, wird nur als Ackersmann gerichtet, wer König ist, wird als König gerichtet.

      Wer von meinem Vater berufener Hirte oder Lehrer ist, hat Rechenschaft von seinem Amte abzulegen.

      Wer jedoch als unberufener Falschlehrpriester oder verführerischer Schwindelhirte in einem Amte gefunden wird, der wird in ein schwerstes Sondergericht verfallen.

      Denn weil er sich selbst nicht von der ewigen Liebe leiten und richten ließ, hat er all seine ergaunerten Pflegebefohlenen in schändlichsten, seelischen Mißverhältnissen belassen, oder sie auf eine Art und Weise verdorben, daß sie noch auf lange Zeit die jenseitigen Läuterungsschulen der Wiederbringungsleiter füllen und vom Tode und mannigfachen Übeln der Seele erweckt und befreit werden müssen.

      Sie stehen sämtlich im Gerichte als Zeugen wider ihren Verführer und Verderber und legen Zeugnis ab von seiner vielfachen Verworfenheit. Es stellt sich dann heraus, daß er nicht nur ein Verführer, Betrüger, Urkundenfälscher, Ämterdieb, Wahrheitsräuber und Seelenverschacherer, sondern auch tausendfacher Geistlebensmörder war.

      Ja, wenn sogar die Boten des Höchsten, die er verfolgte, wider ihn auftreten, dann ist er unwiderruflich als ein allerschändlichster Widersacher des Heiligen Geistes erfunden und wird alsobald einem Höllenpfuhl überantwortet, da er mit seinesgleichen zusammenleben, und ihr gleichartiges verkehrtes Tun am eigenen Leibe fühlen muß.

      […] ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54111

      Keine weiteren Fragen mehr Euer Ehren.

      Der Rest ist Schweigen . . .

  33. adeptos sagt:

    der neueste „Geistige Höhenflug“ des Dementen Skeptikers !!!

    Zitat Skeptiker auf dem Lupo Blog !!!

    Skeptiker
    6. Februar 2021 at 14:22
    @hardy

    —-> Leider nun ich nun über außerhalb der letzten Kommentare auf der Seite von Michael Mannheimer

    (Zitatende Skeptiker)

    Adeptos frägt sich nach mehrmaligem durchlesen dieses „Satzes“ ob mir jemand VERSTÄNDLICH“ mitteilen kann WAS dieser DEMENTE ALKOHOLIKER @ SKEPTIKER
    da-mit ausdrücken wollte ???

    Nach meinem Verständnis ist bei diesem VOLLDEPPEN der Geistige Niedergang „Eingeläutet“ !

  34. adeptos sagt:

    @ all
    habe grad noch ein neues „Meisterstück des Dementen @ Skeptiker auf dem Lupo Blog gefunden !

    Skeptiker
    4. Februar 2021 at 20:03
    @Maria

    Danke für die Info, weil war schon völlig fertig , auf der Lupo Seite.

    Aber so schnell gebe ich einfach nicht auf, wie hier auf der Seite zu erkennen sein könnte.

    (Zitat SCHIZO SKEPTIKER —->Leider ist die Seite von UBasser ja völlig überfrachtet, durch dem Tölpel aus der Schweiz.
    (ende Zitat des Durchgeknallten Skeptikers)

    adeptos sagt : wenn einer diese SEITE „überfrachtet“ DANN IST ES JA WOHL @ OSTFRONT –

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54084

    =============

    Grundsatzdebatte: Würde der Typ aus der Schweiz halbwegs umgänglich sein, so würde das alles nie passiert sein, aber ich bin kein Freund des “Faustrechtes”

    —>Aber für diesen Typen aus der Schweiz, würde ich sogar die Gesetze ändern, aber nur mir Hilfe von Kaiser Arcor.

    —-> Sprich: Freispruch durch Tot schlag.

    Lächel

    Grundsatzdebatte, ich bin ja belastungsfähig, aber ich kenne eine Grenze, meiner Fähigkeit der Belastung.

    Gruß Skeptiker
    ——————————————————————————————

    Adeptos schreibt : Du SCHWULER @SKEPTIKER – WÜRDEST MICH NIEMALS TREFFEN DU MISSGEBURT – auch wenn ich 14 Jahre älter bin als DU —> MISSGEBURT – DA WETTE ICH NOCH EXTRA 1000 EURO’S !!!
    ZWEI SCHLÄGE VON MIR UND DU BIST IM JENSEITS !!!!-

    WETTEN DASS ???

    • Ostfront sagt:

      Adeptos schreibt : Du SCHWULER @SKEPTIKER – WÜRDEST MICH NIEMALS TREFFEN DU MISSGEBURT – auch wenn ich 14 Jahre älter bin als DU —> MISSGEBURT – DA WETTE ICH NOCH EXTRA 1000 EURO’S !!!
      ZWEI SCHLÄGE VON MIR UND DU BIST IM JENSEITS !!!!-

      WETTEN DASS ???

      ————————————————————

      „Wetten tun die Juden wenn sie Geld brauchen“.

      ————————————————————

      Haben die Juden das Wetten erfunden?

      ————————————————————

      Aus der Rubrik „Frag‘ den Rabbi“:

      ————————————————————

      Wetten, Lotterie, Glücksspiele

      Das Antwortschreiben:

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      Folgende Frage wurde gestellt:

      Ist die Teilnahme an einer Lotterie, z.B. beim WIZO-Basar, das Geldspiel an Purim, Karten- oder Würfelspielen, das Wetten um Geld, das Spielen im Kasino und ähnliches nach der Halacha erlaubt?

      Grundsätzliches zur Beantwortung der Frage:

      Die alten Weisen haben den Spekulationsgewinn durch Glückspiel und Wetten grundsätzlich abgelehnt. Rechtschaffende Menschen verdienen ihren Unterhalt durch Leistung. In der Bibel findet man keine Norm, auf die man verweisen kann, deshalb haben die Gelehrten des Talmud eine Rechtsinstitution geschaffen, die Assmachta, zu Deutsch „Zusage“. Die Zusage bei einem Glückspiel oder bei einer Wette sei nicht ernst gemeint, da jeder Spieler damit rechne, selbst zu gewinnen und nicht ernstlich an die Preisgabe des Gewinneinsatzes denke, weshalb dieses Rechtsgeschäft ungültig sei. Ferner ist die Zusage der Parteien zur Herausgabe des Verlorenen nicht bindend, „weil sie sich mit dem Aufbau der Welt“ befassen sollen. Sie sollen also einer anständigen Arbeit nachgehen und ihre freie Zeit dem Studium der Tora widmen.

      Maimonides sieht den Grund des Verbots vor allem darin, dass der Gewinn, weil es an wirtschaftlicher Gegenleistung fehlt, als Diebstahl zu werten ist. Die Mischna hat eine gewisse Lockerung des Verbots für den Fall formuliert, dass die Menschen das Spiel nicht gewerbsmäßig betreiben. Das ist die Halacha. Vor diesem Hintergrund muss man die Frage beantworten.

      Antwort:

      – WIZO-Basar und ähnliches: Der Käufer eines Loses gibt gerne das Geld, da er weiß, dass es einem guten Zweck dient und der Spender der Gewinnartikel ebenfalls eine gute Tat zu vollbringen gedenkt, weshalb von der Halacha her nichts dagegen einzuwenden ist.

      – Öffentliche Lotterien, Fußball-Lotto: In Israel sind sich die Rabbiner nicht einig. Rabb. Ovadia Josef verbietet sie strengstens. Andere Rabbiner gestatten sie, weil der Spieler das Geld bereits aufgegeben hat und es deshalb keinen Verdacht auf „Diebstahl“ geben kann.

      – Karten- und Würfelspiel sind dann erlaubt, wenn der Gewinn aller Spieler für einen guten Zweck bestimmt ist.

      – Das Spielen im Kasino: Das wird grundsätzlich von allen bekannten Rabbinern in Israel abgelehnt. Insbesondere wird die Neigung vieler Israeli zum Roulette verurteilt. Hier wird auch betont, dass das Glückspiel, das in den letzten Jahrzehnten populär geworden ist, im Judentum ein fremdes Element sei und dem Geist der jüdischen Kultur entgegenstehe.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ben Rabbi Nathan

      Quellenangabe: ↓

      https://www.hagalil.com/judentum/rabbi/fh-0805-7.htm

      Die alten Weisen haben den Spekulationsgewinn durch Glückspiel und Wetten grundsätzlich abgelehnt.

      Adeptos ( der alte Weise ) schreibt :

      DU MISSGEBURT – auch wenn ich 14 Jahre älter bin als DU —> MISSGEBURT – DA WETTE ICH NOCH EXTRA 1000 EURO’S !!!

      ZWEI SCHLÄGE VON MIR UND DU BIST IM JENSEITS !!!!-

      Das war nicht sehr weise von Adeptos ( den alten Weisen )

      Wie die Saat, so die Ernte !

      Unter solchen Umständen wird es auch für niemand rätlich sein, seine Feinde in das Jenseits zu befördern, weil diese ihm von dort aus oftmals noch gefährlicher werden können, als im Diesseits.

      Der Haß dauert und wirkt bis über das Grab hinaus.

      Ganze Familien, Parteien, Kirchen und sonstige, die Ordnung Gottes nicht achtende und erfüllende Gemeinschaften können in empfindlicher Weise durch den Haß und die Rachsucht verstorbener oder ihres Leibes beraubter Feinde gepeinigt und geschädigt werden.

      Oft geschieht dies durch rätselhafte Krankheiten und Gemütsbelastungen, die sich bis zur Besessenheit und zum Wahnsinn steigern können. Erleichtert und gefördert wird solche Wirkung durch noch lebende Erdenfreunde der gestorbenen oder getöteten Feinde, weil diese den rachsüchtigen Jenseitigen ihre Kräfte zur Ausübung der Rache meist unbewußt zur Verfügung stellen.

      weiter lesen bitte hier: ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54050

      Von einem der auszog, das Gruseln zu lernen – Teil 1

      Von einem der auszog, das Gruseln zu lernen – Teil 2

      • adeptos sagt:

        @ Ostfront…..Du scheinst jedesmal einen „Orgasmus“ zu haben wenn DU mir ans Bein Pinkeln kannst…aber Dein „Orgasmus“ ist nichts anderes als URIN welcher bei Dir „selbstständig“ abgeht ohne dass DU dies merkst !

        ..aber das tangiert mich in keiner weise – denn was DU hier postest interessiert doch niemanden – alles alter Müll !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

        Übrigens – ich kenne die „Naturgesetze“ welche hier in der Welt gelten – mein „Lieber Zimmermann aus dem Osten“……

        ……falls DU dies noch nicht in Deinem „Wissensschatz“ be-inhaltet hast ———>
        selbst mein Bruder im Geiste Jesus – welcher im HIMALAYA – im Buddhistischen Kloster in LEH – LADAK – SEINE WEISHEIT aus dem „Sanskrit“ = Gesang der GÖTTER – bekommen hat – aus den „VEDA“ = BUCH DES WISSENS – WELCHE ER dort ca. 18 Jahre Studiert hat UM ANSCHLIESSEND den WESTEN und die Welt damit zu Beglücken – selbst dieser JESUS „CHRISTOS“ (der mit dem Geiste Gottes Gesalbte durch dem GÖTTLICHEN GESANG (Sanskrit) sowie dem BUCH DES WISSENS (VEDEN) – hat gesagt :

        „…WER DEM GERINGSTEN MEINER BRÜDER + SCHWESTERN etwas zu LEIDE TUT wäre besser man würde diesem EINEN STEIN AN DEN HALS BINDEN UND IM TIEFSTEN MEER VERSENKEN !!!!….“

        und der SCHWULE AUS HAMBURG – DIESER IRRATIONALE UND DURCHGEKNALLTE SÄUFER UND INTRIGANT IST EINER JENER WELCHE CHRISTUS DAMIT GEMEINT HAT !!!

        …und DU – DU HEUCHLER AUS DEM ERZGEBIRGE – bist von der selben SORTE UNGEZIEFER WEIL DU DIESEM SCHWEIN IN MENSCHENGESTALT NOCH HILFST !!!!

        Jesus Christus hatte auch Aggressionen – so wie ein JEDER MENSCH AGGRESSIONEN EMPFINDET – bei welchen Zuständen und Ereignissen auch immer – und sonst LÜGEN die Evangelisten als diese SCHRIEBEN dass Jesus einen STOCK nahm um die Händler & Geldwechsler aus dem TEMPEL zu Vertreiben – Tische umwarf und dabei rief ————>

        “ IHR NATTERNGEZÜCHT – IHR KINDER DER SCHLANGE – IHR MISSGEBURTEN – DIES
        IST EIN „BETHAUS“ UND KEIN „KAUFHAUS“ !!!!!!!

        Frage an Dich – DU Heuchler aus dem Erzgebirge : WAREN DIESE AUSSAGEN DES JESUS ETWA NICHT AUSBRÜCHE VON ZORN UND AGGRESSION ???????????

    • Skeptiker sagt:

      @Ostfront

      Es sollte wohl nachvollziehbar sein können, das ich mich hier verabschiede.

      Weil es geht ja auch anders, sprich, man muss diesen Tölpel aus der Schweiz, ja keine Aufmerksamkeit schenken.

      Weil es geht ja auch anders.

      Beispiel: 1

      https://lupocattivoblog.com/2021/02/07/aufklaerer-im-halbschatten/#comment-319868

      ===============

      Beispiel: 2

      Skeptiker
      Reply to
      Avantgardist

      7. Februar 2021 13:13
      @Avantgardist

      Danke, nun auch hier zu finden, nur eben anders.

      Aufklärer im Halbschatten | lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

      https://michael-mannheimer.net/2021/02/06/linksextreme-deutschlandabschaffer-sitzen-laengst-auf-politischen-spitzenpositionen/#comment-423127

      ============

      Ist zwar in einer Umkehrung, aber immer noch besser, als sich die Idiotie des Schweizer, sich hier anzutun.

      P.S. Mein PC ist über 10 Jahre alt, bei mir läuft das das irgendwie nicht mehr so gut, bei über 300 Antworten.

      Selbst bei nur über 200 Antworten auf der Seite von Michael Mannheimer, muss ich immer die letzten Kommentare suchen

      Gruß Skeptiker

      • adeptos sagt:

        SEHR GUT wenn DU Dich hier Verabschiedest Du durchgeknalltes Suppenhuhn – dann kann
        Mann wieder relativ „normal“ SINNVOLLES HIER POSTEN ohne von einem DEMENTEN ALKOHOLIKER ANGEPÖBELT ZU WERDEN !!!

        ein weiters Beispiel hier : vom LupoBlog – dem Blog „seiner Chefiin“ :-))

        Skeptiker 7. Februar 2021 at 12:48
        Also meines Wissens, habe sowas wie die neuste gesetzlich vorgeschriebene Maske, leider kann ich mir solche Namen nicht nennen (PPS 2 Maske?)

        —>Gestern wurde ich vorher abgefangen, das ich mir so einer Maske ich hier nicht reindürfte.
        _____________________________

        Skeptiker schreibt unter anderem—> leider kann ich mir solche Namen nicht „nennen“ !! ???

        Richtig sollte es wohl heissen : leider kann ich mir solche namen nicht MERKEN !!!

        aber wenn mann immer besoffen ist und meint mann müsste noch seinen „seich“ =PISSE
        überall „ablagern“ dann kommen solche gutturalen Sätze raus….

        der andere Satz ist noch mehr “ Krypto Verschlüsselt“

        Zitat Schwanzlutscher : Gestern wurde ich vorher abgefangen, das ich mir so einer Maske ich
        hier nicht reindürfte…..

        Gestern wurde ich vorher abgefangen das ich mir so einer Maske ich hier nicht reindürfte !!!!

        🙂 …DAS ist doch mal ein DEUTSCH wie es im LEHRBUCH STEHT !!!

        Aber @ Skeptiker ——> HIER darfst DU auch ohne Maske rein !!!

        aber es ist wirklich für das „Klima hier“ besser – dass DU hier nicht mehr reindarfst !!!!!

        :-))) ich glaubs nicht – nicht mal 60 Jahre alt und schon TOTAL ABGESOFFEN so dass dieser
        möchtegerne „Hirsch“ in allen Blogs nur noch GEISTIGEN DURCHFALL hinterlässt !

  35. adeptos sagt:

    @ all……..hier mal eine „Unterhaltung“ dieses Primaten @ Skeptiker auf dem Mannheimer Blog !

    Skeptiker
    Reply to
    Sigrun
    4. Februar 2021 16:56
    @Sigrun

    Also ich wurde 1962 geboren.

    Mein Onkel der bei der Deutschen Luftwaffe zwei mal abgeschossen worden ist, schieb mir zu meiner Konfirmation.
    =========

    Die Leute sagen immer, die Zeiten werden immer schlimmer, aber das stimmt nimmer, die Zeiten bleiben immer, aber die Leute, werden immer schlimmer.

    ===========

    Wie herrlich aber auch, meines Wissens war ich damals 13 Jahre alt und habe mich nur gewundert.

    Gruß Skeptiker

    Antworten
    Skeptiker
    Skeptiker
    Reply to
    Sigrun
    4. Februar 2021 18:29
    @Sigrun

    Können Sie mir das bitte genauer erklären?

    Weil die Seite von UBasser wurde ja schon völlig , zerschossen.

    Antworten
    Sigrun
    Sigrun
    Reply to
    Skeptiker
    4. Februar 2021 20:30
    auf was beziehen Sie sich?

    Antworten
    Skeptiker
    Skeptiker
    Reply to
    Sigrun
    4. Februar 2021 22:27
    @Sigrun

    Ich beziehe mich aus so ein Arschloch wie Jens Spahn.

    Wie hier unschwer zu erkennen sein könnte.

    Das ist ein Schweizer, der nun völlig kaputt geht, mit über 70 Jahren, weil ich diese Type einfach nicht gerne habe.

    ============
    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54087

    ============

    Aber wie grausam doch echte Homos sein können, bestätigt er ja dauernd, da ist Jens Spahn ja fast noch ehrlich, weil er steht nun mal nur auf “Arschlöcher”
    P.S Aber dabei rauskommen muss, muss ich wohl nicht weiter erläutern, oder doch?
    comment image

    Gruß Skeptiker

    Antworten
    Sigrun
    Sigrun
    Reply to
    Skeptiker
    4. Februar 2021 23:11
    und was soll ich Ihnen dabei erklaeren?

    Antworten
    Skeptiker
    Skeptiker
    Reply to
    Sigrun
    5. Februar 2021 00:28
    @Sigrun

    ———-> Die Erklärung müssen Sie hier finden müssen. (Skeptiker „Dialog“ —> Die Erklärung müssen Sie hier finden müssen )…..einer der so schreibt ist doch nun wirklich nicht mehr ganz „Dicht“ in der Büchse !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54089

    ==============

    oder hier Zitat Skeptiker ——>> Ja, das ist nicht leicht, dem gelesen Folge zu leisten.

    Aber Ehre, wem Ehre gebührt, weil ich habe nie behauptet, das ich der der klügste, oder weiseste sein könnte.

    Aber der Zimmermann haut mich immer um.

    Um die Wahrheit zu sagen, ich habe den gerne, obwohl Ihn ja nicht mal kenne.

    Gruß ‘Skeptiker

    Antworten
    Skeptiker
    Skeptiker
    Reply to
    Sigrun
    5. Februar 2021 01:29
    @Sigrun

    Urteilen Sie selber, der Idiot geht mir schon lange auf die Nerven

    Das Ende der Freiheit! Oder wie wir mit Corona belogen werden! | Morbus ignorantia – Krankheit Unwissen

    ============

    Der Typ ist doch genau so Krank im Kopf, wie Jens Spahn.

    oder hier ——> (Zitat Skeptiker) Grundsatzdebatte: Wenn mir einer nicht gewaltsam, mir zu blöde kommt, sehe ich das in einer Form der Toleranz.

    Aber was soll ich machen, die Ratte aus der Schweiz, hat es eben überschritten.

    Herr Mannheimer hat den hier ja auch rausgeworfen, weil der Typ, schreibt ja auch unter 4 Namen.

    Gruß Skeptiker

    Antworten
    Skeptiker
    Skeptiker
    Reply to
    Skeptiker
    5. Februar 2021 00:58
    @Sigrun

    —–> oder hier (Zitat Skeptiker) —> Wie soll ich das sagen, es ist eben schwer zu sagen.

    Derrick gegen die Neue Weltordnung
    31.03.2013

    Heute mal ab hier.

    =========

    Aber schon erstaunlich oder nicht?

    Gruß Skeptiker
    __________________________________________________________________

    Adeptos schreibt : DAS ist Skeptiker wie ER schreibt und palavert OHNE ZUSAMMENHANG – GANZ ZU SCHWEIGEN VON SINN !!!!!

    DAS ZEUGT DOCH SCHON VON DEBILITÄT !!!!!!!!!! sein HIRN IST DOCH SCHON SEHR ANGEGRIFFEN VOM ALKOHOL UND DROGENKONSUM – wer das nicht >Erkennen kann –
    hat keine Ahnung von Mentaler Gesundheit !!!!!

    • Skeptiker sagt:

      @adeptos

      Mach mal ein EDV Lehrgang, weil Du bist ein Zustand der Schande.

      Wer soll sich den Dein Mist überhaupt noch antun, Du selten dämliche Missgeburt, aus einem Schweinestall, aus der Schweiz.

      Zumindest habe ich Dir heute mal die Wahrheit gesagt.

      Oder kann das jemand anders sehen?

      Grundsatzdebatte: Wie kann man überhaupt so selten „Dämlich“ sein?

      Hier zum selber Lesen.

      http://www.baer-linguistik.de/beitraege/jdw/daemlich.htm

      ============

      P.S. Ich fasse es einfach nicht.

      Gruß Skeptiker

      • adeptos sagt:

        @ Du@ SKEPTIKER BIST EIN GEISTESKRANKER !!!!!!

        ICH HABE DEINEN DURCHEINANDER VOM MANNHEIMER BLOG HIERHER KOPIERT !!!

        ICH HABE DEINEN DURCHEINANDER VOM MANNHEIMER BLOG HIERHER KOPIERT !!!

        ICH HABE DEINEN DURCHEINANDER VOM MANNHEIMER BLOG HIERHER KOPIERT !!!

        nichts anderes als deinen von dir geschriebenen mist !!!!…ABER IN dEINER dEMENZ KANNST dU DAS JA GAR NICHT MEHR ERKENNEN DU GEISTIGES WRACK !!!!

        DEINEN DURCHEINANDER WELCHEN DU GESCHRIEBEN HAST AN DIE @ SIGRUN – WELCHE MEINTE AUCH SIE MÜSSE IHREN SENF ZU MEINEM KOMMENTAR BETREFF’S „BRÜSSEL“ ABGEBEN !!!….

        EUCH HAT MAN INS GEHIRN GESCHISSEN – ORIGINAL – ihr habt ZUVIEL MIT GLYPHOSAT BESPRIZTEM DRECK GEFRESSEN !!!

        HIRN ENTZÜNDET – GLIA AB BAU – DEMENZ – ALZHEIMER – AB IN EIN KREMATORIUM MIT EUCH UNNÜTZEM GESINDEL !!!

        Du bist – nach Deinen eigenen Angaben hier Jahrgang 1962 – also ca.59 Jahre alt – und schon ein abgesoffenes sowie DEMENTES WRACK – und hast nicht den MUT Dich mir – jahrgang 48 – zu stellen zum ZWEIKAMPF – du feige dämliche MISSGEBURT !!!

  36. Ostfront sagt:

    „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !

    Amen.“

    ————————————————————

    Skeptiker

    4. Februar 2021 um 13:57

    @Ostfront

    Kanntest Du schon das hier?
    Info: Ich setzt das extra in Klammern, weil ich ja kein Idiot aus der Schweiz bin. (Lächel)

    ==========

    Eben war ich bestimmt 1 Stunde auf der Seite von Michael Mannheimer, um die Kommentare zu Lesen.

    […]

    Alois Irlmaier Prophezeiung Vergleich mit der Deagel Liste deagel . com

    […]

    Das habe ich dabei auch gefunden, weil ich trau der Schrift *] irgendwie nicht.

    *] Schlachter= Bibel

    […]

    Hier Komplett: ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54084

    ————————————————————

    @Skeptiker

    Nicht nur das Original der Edda sondern auch die Originale vom Alten und Neuen Testamente sind sehr viel früher verfaßt worden, als bisher angenommen wurde.

    Sowie wir sie in historischer Zeit verbleiben ließen, würden wir aus den Widersprüchen nicht herauskommen und sie niemals verstehen.

    Gruß Ostfront

    ————————————————————

    Die Erde und unsere Ahnen — Von Ernst Betha — Mit vielen Illustrationen [ Auszug ]

    ————————————————————

    Motto:

    Etwas so Barockes wie die zusammengestoppelte Mythologie, in welcher unsere Naturwissenschaft und mit ihr ( zum mindesten in Ihrer geistigen Atmosphäre ) fast unser gesamtes Denken und Forschen heute lebt und webt hat es wohl nie in einer früheren Epoche gegeben.

    Houston Stewart Chamberlain ( in „Goethe” ).

    ————————————————————

    Vorwort: Ursprung, Ursitze und Urgeschichte der neun indogermanischen Stämme.

    ————————————————————

    Der Zweck der tätigen Menschengilde Ist die Urbarmachung der Welt, Ob du pflügst des Geistes Gefilde Oder bestellest du Ackerfeld. — Rückert

    ————————————————————

    Heil ! – Heil und noch einmal Heil !

    Diesen uralten Wunschgruß rufe ich den Lesern dieses Buches zu, welcher Religion sie angehören, welchen Standes sie sein und in welchem Lande sie auch wohnen mögen.

    „Heil, Heil, Heil dem Könige, meinem Herrn !“ So beginnt manch Tontafelbrief, der bei den babylonischen und assyrischen Ausgrabungen gefunden wurde. Auch aus der Edda klingt uns dieser Heilruf entgegen, derselbe im Südosten wie im Nordwesten — ist das nicht seltsam ?
    Es ist nicht so seltsam wie es scheint, denn in ferner Vergangenheit waren die Sitze der Assyrer weder im Südosten, noch wurde die Edda auf Norwegen oder Island verfaßt, sondern die Verfasser jener Tontafelbriefe und der Eddastücke haben denselben Ursprung gehabt und ihre Urahnen sind von derselben Gegend einst ausgegangen !

    Bei dem letzten der großen Erdunglücksfälle wurde die Edda durch Flüchtlinge nach Norden gebracht. Diese Flucht zu Schiffe wird geschildert — es läßt sich also bestimmen, von welchen Stammesangehörigen das älteste Testament Edda nach Island verschlagen wurde !

    Goethe wollte die Edda historisch betrachtet wissen. Das ist auch teils geschehen, aber weder Zeit, Orte, Völker noch Fürsten sind bisher richtig erkannt worden; das ist erst mir nach jahrelangen Mühen gelungen. Es sind leider nur Bruchstücke — Brocken, die vom reich besetzten Tische der Vergangenheit fielen — uns erhalten geblieben, fortwährende Vergleichung der Edda mit der Bibel und den Klassikern ergaben aber doch ein großzügiges Bild.

    Im Jahre 1643 unserer Zeitrechnung erwarb Bischof Bryniolt Sveinssen auf Skaltholm im Südwesten der Insel Island eine altersgebräunte Pergamenthandschrift, die 29 uralte Lieder enthielt. Der Wert der Urkunde wurde sofort erkannt und die Entzifferung und Erklärungsversuche derselben begann. Auf Saemund, den weisen Gelehrten, wurde sie zurückgeführt; dieser soll 1056—1133 gelebt haben — sollte Saemund mit Sigmund identisch sein? — — Die Entstehung der Edda wird jetzt auf die Zeit zwischen 800—1260 berechnet. Die Forscher sind sich darüber einig, daß der „Codex regius“ nicht das Original ist, sondern eine Abschrift. Diese Ansicht ist nicht ganz die meine, denn die Edda ist um Jahrtausende älter als bisher angenommen wurde, und das einstige Original ist eine Übersetzung aus verschiedenen Sprachen gewesen; ob es damals gleich in das Altnordische oder erst in eine andere Sprache und dann erst in das Altnordische übersetzt wurde, muß noch dahingestellt bleiben. Die Entstehungszeit der einzelnen Lieder fällt in ganz verschiedene Zeiten; uralte stehen neben jüngeren, aber alle — selbst die jüngsten — sind viel älter als bisher angenommen wurde.

    In teils ausgestorbenen Sprachen muß das Original vor Zeiten existiert haben, und in Runen
    — den Zeichen, welche allein wieder und wieder erwähnt werden — geschrieben worden sein; allerdings in verschiedenen Runen ! Von Sacharja und Jakob steht in der Bibel geschrieben, daß sie Runen ritzten — auch das Original der Bibel ist in Runen geschrieben worden. Von seinem „Gotte“ hatte Jakob die Runen gelernt, welche er auf Stäbe von Pappelbäumen einritzte. — Es steht in der Edda (Vafthrudnismal 43), daß alle (sogenannten) Götter und Jöten Runen schrieben. In den Sprüchen Hars (Vers 165) steht, daß Runen den Yta= Söhnen sehr nützlich, den Jöten aber unnütz seien. Beide Notizen weisen auf die beiden Urvölker Europas und Amerikas hin: Götter alias Yta alias Skythen waren in Europa, die Jöten, Maya oder Menschen waren in Amerika, und sie schrieben Runen vor Jahrzehntausenden. Der Ausdruck „Gott“ bedeutete damals nur „gut“. —

    Adam heißt „der Rote“. Er war rot wie Kain und Sem, wie diejenigen, die ihm in der Farbe ähnelten. Als die vorletzte Eiszeit fast alle Bewohner im Westen vernichtet hatte, da kam Adam als erster „Mensch“ nach Europa, ein aus Amerika dorthin Verschlagener. Er kam nach Schottland, nach Edinburg, dem Eden des Alten Testaments, und seine Nachkommen breiteten sich aus bis an die Memel und durch Italien bis zum Nile hin. Italien und Afrika waren damals nur durch einen Strom von einander getrennt, und es gab eine Wasser= Verbindung zwischen dem Norden und Egypten. — Westlich und östlich der Elbe lebten die Runenschreiber, und dort werden noch heute Runen auf Denk= und Grabsteinen, Waffen, Trinkhörnern und anderen Gegenständen gefunden.

    Nicht nur das Original der Edda sondern auch die Originale vom Alten und Neuen Testamente sind sehr viel früher verfaßt worden, als bisher angenommen wurde. Sowie wir sie in historischer Zeit verbleiben ließen, würden wir aus den Widersprüchen nicht herauskommen und sie niemals verstehen. Lehnwörter der sumerischen Sprache sind in einigen Schriftstücken, die von Abram und David erzählen, in der Bibel gefunden worden, und auch das bestätigt meine Erkenntnis: Abram und David lebten eben bedeutend früher als bisher angenommen wurde. Hammurabi wird (von Prof. Delitzsch) als Zeit= und Landesgenosse von Abram genommen und für identisch mit Amraphel, dem in der Bibel erwähnten Könige von Sinear, gehalten — dem kann ich nicht beipflichten, denn es ist erstens bekannt, daß die Stammsitze der Assyrer nicht dort waren, wo die Ausgrabungen jetzt die Vergangenheit entschleiern sollen, und zweitens habe ich erkannt, daß jene Völker, die sich im Süden vom Ararat an ausbreiteten, aus dem Norden kamen, von einem Erdunglücke, dem die letzte Eiszeit folgte, vertrieben.

    Weit liegen die Entstehungszeit der Edda und die Zeit, in welcher der Codex regius gefunden wurde, auseinander ! Der Inhalt beweist das Alter der Edda zur Genüge, ihn in historische Zeit versetzen, hat ungeheure Irrtümer hervorgebracht, die ihn teils zu Märchen= oder Naturmythen degradierten. Sowie wir aber die Entstehungszeit weit — um Jahrtausende — zurückrücken, zeigt das uralte Buch ein völlig anderes Gesicht; vergleicht man es noch mit den Büchern der Bibel, dann beginnt man, beide zu verstehen. Eine Übertragung aus anderen Sprachen und verschiedenen Runenzeichen haben wir in der isländischen Edda vor uns ! Diese Arbeit kann wohl Saemund der Weise geleistet haben, denn nur ein ganz besonders kluger Mann konnte eine solche Übertragung möglich machen.

    […]

    ————————————————————

    Inhaltsangabe

    ————————————————————

    Vorwort: Ursprung, Ursitze und Urgeschichte der 9 indogermanischen Stämme

    Erstes Buch:

    Anfang und Vorzeit — Erster Teil— Entstehung und Finsternis — I. Einführung — II. Elemente einst und jetzt — III. Pflanzen und Wesen aus finsteren Zeiten — IV. Augen und Farben — Zweiter Teil— Der Morgen unserer Welt — I. Zwei Sonnen, zwei Monde — II. Die Grundrassen

    Zweites Buch:

    Zwischen Morgen und Mittag — I. Riesen der Urzeit — II. Lemurien und sein Untergang — III. Flut und Eiszeit — IV. Fortpflanzung

    Drittes Buch:

    Mittag — Erster Teil — Die alte Zeit — I. Der erste Noah und die anderen vier Ueberlebenden — II. Aelteste Nachrichten über den Ausgang der 9 indogermanischen Stämme — III. Der Krug von Tragliatella — Zweiter Teil — Die mittlere Zeit — I. Althiof, der biblische Hiob — II. Lot. (Peleg) und Jaketan — Dritter Teil — Das kriegerische Zeitalter — I. Der Gott, der Mose rief — II. Cornuta Moysi facies ! — III. Abram alias Amram und Jochebed, seine Frau, welche Lots Geliebte und die Mutter Mose wurde — IV. Mose führt das Volk gen Westen, nicht gen Osten — V. Die Makkabäer in Modena und Parma — VI. Der Weiterzug des Volkes

    Viertes Buch:

    Die sieben Könige und der achte — Erster Teil — Das goldene Zeitalter — Einleitung zum vierten Buche

    I. Mose= Mars= Moin ist Augustus, der erste König und Kaiser — II. Die 12 Nachkommen Abrams und die 12 Söhne Mose — III. Die heilige Jungfrau, Jesu Großmutter — IV. Der Tod des Mose — V. Die Tötung des roten Drachens, durch den Jungfrauensohn Josef= Sigurd —
    VI. Esau= Edom= Saul alias König Herodes I. das Haupt der Edomiter. Tiberius — VII. Die Talstadt Jerusalem und der hohe Berg Zion — VIII. Jakob= David= Zacharias, König Herodes II. Gaius Caligula — IX. Dina= Maria, Jakob= Davids Tochter, und Sichem, die Eltern von Jesu Christo — X. Josef= Absalom, der Asamonäer, der Drachentöter, der Stiefvater Jesu, der vierte König Vespasian —

    XI. Archelaus= Salomo= Herodes III., der fünfte König. Claudius — XII. Swanhild= Hermione, die Tochter Josef= Absaloms, der als „ Pharao “ Sisak hieß — XIII. Gjukis Sohn Hogni ist Johannes der Täufer, Jakob= David= Zacharias Sohn — XIV. Rehabeam= Roboam= Herodes IV. Der sechste König. Nero — XV. Ephraim= Hadad= Adonai= Jesus, der König von Syrien, der Asamonäer, der siebente König, Titus —

    XVI. Die erste Kreuzigung in Gethsemane — XVII. Jesus fährt nach Nazareth und kehrt zurück aus Nazareth — XVIII. Jesu zweite Kreuzigung zu Golgatha auf der Höhe der Vorstadt Bezetha
    — IXX. Das Erdbeben — XX. Die Bundeslade wurde gerettet — XXI. Der Sieg über Jöruvalla= Troja= Goslar durch den achten König, welcher als vierter geächtet wurde

    Zweiter Teil — Niedergang und Untergang. — I. Der zweite „ Noah “ und sein Sohn Hadad= Jesus= Christus — II. Der Untergang des Asenlandes Atlantis — III. Die Sintflut — IV. Finsternis und Eiszeit — V. Schluß — VI. Anhang.

    […]

    ————————————————————

    Die Erde und unsere Ahnen — Von Ernst Betha — Mit vielen Illustrationen — Hugo Bermühler Verlag, Berlin – Lichterfelde. 1913 [ PDF ] ↓

    Klicke, um auf Betha%2C%20Ernst%20-%20Die%20Erde%20und%20unsere%20Ahnen%20%281913%2C%20Orig%2C%20dsb.%29.pdf zuzugreifen

    siehe auch: Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

    Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen.

    Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ↓

    https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-10181

  37. adeptos sagt:

    @ den Schwulen Skeptiker – lebt in Symbiose in den Löchern der Menschen wo die Sonne nicht hin zu scheinen vermag !!!

    (Zitat Skeptiker)

    Skeptiker
    4. Februar 2021 um 21:34
    @adeptos

    Grundsatzdebatte; Der Deutsche Volksgenosse war nie mein Feind, weil der hatte ja sogar eine eigene Internetseite.

    Was mir dabei nur dabei auffällt, wenn Du den doch früher voller Freude Dem ans Bein gepisst hast, das Du nun auf solche Masche Dich auszuwinden versucht.
    (Zitatende Skeptiker)

    Du warst bestimmt schon des öfteren mal INTERNIERT in einer Psychiatrischen Klinik wegen Realitätsverlust – denn was DU den ganzen tag für einen Müll herauslässt kann nur einer Gestörten Narzisstischen Person Entspringen !!!

    Ich habe mich beim DV NICHT ANGEBIEDERT wie DU Dummes Arschloch schon wieder verdreht zitierst – SONDERN – ich habe mich für seinen TIP welchen ER mir gegeben hat betreff’s IP Adresse – BEDANKT !!!

    DU bist einfach KRANK !!! DU BIST PSYCHISCH KRANK !!!…DU SOLLTEST WIEDER MAL IN DEINE KLINIK WO DU DICH MIT GLEICHGESINNTEN NARZISSTEN HERUMSCHLAGEN KANNST – ODER EINE DEINER „GRUNDSATZDEBATTEN“ IN REAL FÜHREN KANNST – DENN IM NETZ GIBT ES DEN SCHRIFTLICHEN VERKEHR – ABER K E I N E DEBATTEN DU TROTTEL – DU WICHTIGTUER !!!

    Meine „Ferndiagnose“ betreff’s Deiner Psyche lautet : Narzisstische Persönlichkeitsstörung im ENDSTADIUM !!!

    DA-RAUF FOLGT MEIST DER suizid !!!….Bei DIR – Du Luftnummer – tippe ich auf AUFHÄNGEN !!!

    • Skeptiker sagt:

      @adeptos

      Reinkopiert.

      ==============

      Ich habe mich beim DV NICHT ANGEBIEDERT wie DU Dummes Arschloch schon wieder verdreht zitierst – SONDERN – ich habe mich für seinen TIP welchen ER mir gegeben hat betreff’s IP Adresse – BEDANKT !!!

      ===============

      Meines Wissens war der „Deutsche Volkgenosse“ sowas wie mein Freund, weil er hat mich erstaunt, in Anbracht der Tatsache, das er damals erst so um die 20 Jahre alt gewesen war.

      Also Opa aus der Schweiz, lass mal mal Deine Lügerei hier beiseite, Du Vollidiot.

      Tendenziell tust Du mir ja leid, weil Du eben geistig Minderbemittelt bist.

      Aber wie soll ich mir daran die Schuld geben?

      Schau mal hier.

      Skeptiker
      Reply to
      Sigrun
      4. Februar 2021 22:27
      @Sigrun

      Ich beziehe mich aus so ein Arschloch wie Jens Spahn.

      Wie hier unschwer zu erkennen sein könnte.

      Das ist ein Schweizer, der nun völlig kaputt geht, mit über 70 Jahren, weil ich diese Type einfach nicht gerne habe.

      https://michael-mannheimer.net/2021/02/02/corona-diktatur-entziehen-wir-uns-ihren-programmierungen-und-lassen-nur-eine-autoritaet-zu-die-ueber-uns-selbst/#comment-422770

      =========

      Also ich gebe ja zu, das ist nicht freundlich von mir, aber kann solche Arschlöcher wie Dich einfach nicht ab.

      P.S. Wo warst Du überhaupt mal freundlich zu anderen Menschen?

      Gruß Skeptiker

      • adeptos sagt:

        @ Skeptiker……..DU BIST KRANK IM KOPF !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

        LIES MAL DEINEN MÜLL WELCHEN DU

        Skeptiker
        5. Februar 2021 um 00:58
        @adeptos

        HIER GESCHRIEBEN HAST !!!!!!!

        DU BIST WIRKLICH KRANK IM KOPF – SCHWULER !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

        ____________________________________________________

        HIER DER BEWEIS DASS DER DEUTSCHE VOLKSGENOSSE M I C H ANGESCHRIEBEN HAT WIE ICH VORGEHEN SOLL WENN EIN BLOGBETREIBER MEINE IP SPERRT !!!!

        UND DARUNTER IST MEINE —->>> ANTWORT AN DEN DV !!!

        _________________________________________________________

        lass mich einfach in Ruhe DU DUMMES ARSCHLOCH und HÄNGE DICH AUF DU UNNÜTZES STÜCK DRECK !!!!

  38. Ostfront sagt:

    „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !

    Amen.“

    ————————————————————

    Freiheit für Deutschland — Friede für Europa

    ————————————————————

    Der erfolgreiche Ausgang dieses Krieges wird das Deutsche Reich vor Aufgaben stellen, die es nur durch eine Steigerung seiner Bevölkerungszahl zu erfüllen vermag. Es ist daher notwendig, daß durch Geburtenzuwachs die Lücken geschlossen werden, die der Krieg dem Volkskörper geschlagen hat.

    Adolf Hitler

    [ im Erlaß zur Vorbereitung des deutschen Wohnungsbaues nach dem Kriege vom 15. 11. 1940 ]

    Deutschland, besetzt wieso befreit wodurch – Hörbuch

    Freiheit für Deutschland — Friede für Europa

    Die Rede des Führers — in der historischen Reichstagssitzung am 7. März 1936 [ Auszug ]

    „ Männer des Deutschen Reichstags “

    Der Präsident des Deutschen Reichstages, Pg. Göring, hat in meinem Auftrage diese heutige Sitzung einberufen, um Ihnen die Gelegenheit zu geben, eine Erklärung der Reichsregierung entgegenzunehmen, zu den Fragen, die nicht nur von Ihnen, sondern vom ganzen deutschen Volk instinktiv als wichtig, ja entscheidend angesehen werden.

    Als in den grauen Novembertagen des Jahres 1918 der Vorhang über das blutige Trauerspiel des großen Krieges herabgelassen wurde, atmeten Millionen von Menschen in der ganzen Welt auf. Gleich einem Frühlingsahnen ging über die Völker die Hoffnung, daß damit nicht nur eine der traurigsten Verwirrungen der Menschheitsgeschichte ihren Abschluß gefunden, sondern daß eine fehlerhafte und deshalb unheilvolle Zeit ihre geschichtliche Wende erfahren hatte.

    Deutschland glaubt an den Frieden

    Durch alles Kriegsgeschrei, durch wilde Drohungen, Anklagen, Verwünschungen und Verurteilungen hindurch hatten die Auffassungen des amerikanischen Präsidenten die Ohren der Menschheit erreicht, in denen von einer neuen Zeit und einer besseren Welt die Rede war. In zusammen 14 Punkten wurde den Völkern ein Aufriß gegeben für eine solche neue Völker= und damit Menschheitsordnung. Was immer auch an diesen Punkten aufzustellen war oder aufgestellt wurde, sie hatten ohne Zweifel eines für sich: die Erkenntnis daß eine mechanische Wiederherstellung früherer Zustände, Einrichtungen und Auffassungen in kurzer Zeit auch wieder zu ähnlichen Folgen würde führen müssen. Und darin lag das Verzaubernde dieser Thesen, daß sie mit unbeschreibbarer Großartigkeit versuchten, dem zusammenleben der Völker neue Gesetze zu geben und es mit einem neuen Geist zu erfüllen, aus dem heraus dann jene Institution wachsen und gedeihen konnte, die als Bund aller Nationen berufen sein sollte, die Völker nicht nur äußerlich zusammenzuschließen, sondern vor allem innerlich einander näherzubringen in gegenseitiger Rücksichtnahme und in gegenseitigen Verstehen.

    Kein Volk ist der Zauberkraft dieser Phantasie mehr verfallen als das deutsche. Es hatte die Ehre, gegen eine Welt kämpfen zu müssen und das Unglück, in diesem Kampf zu unterliegen. Es war aber als Unterlegener belastet mit dem Fluch der Verantwortung für ein Ringen, das dieses Volk weder geahnt noch gewünscht hatte. Das deutsche Volk glaubte an diese Thesen mit der Kraft eines an sich und der Welt Verzweifelnden. Es begann damit seinen Weg in seine leidvollste Zeit. Wir alle sind viele Jahre hindurch Opfer dieses phantastischen Glaubens und damit Objekte der entsetzlichen Folgen gewesen.

    Es ist nicht der Zweck dieser Ausführungen, der furchtbaren Enttäuschung Ausdruck zu verleihen, die unser Volk in steigendem Maße ergriffen hatte. Ich will nicht von der Verzweiflung reden und von dem Schmerz und dem Jammer, den diese Jahre für das deutsche Volk und für uns in sich bargen. Wir waren in einen Krieg gerissen worden, an dessen Ausbruch wir genau so schuldlos waren, wie die anderen Völker auch. Wir aber sind gerade als die am meisten Opfernden auch am leichtesten dem Glauben an eine bessere Zeit verfallen.

    Drachensaat neuer Kämpfe

    Allein nicht nur wir, die Unterlegenen, haben die Verwandlung des phantasievollen Bildes einer neuen Zeit und Menschheitsentwicklung in eine jammervolle Realität erlebt, sondern auch die Sieger.

    Seit die Staatsmänner der damaligen Zeit sich in Versailles einfanden, um eine neue Weltordnung zu beschließen, sind siebzehn Jahre vergangen. Zeit genug, um ein Urteil über die allgemeine Tendenz einer Entwicklung fällen zu können. Es ist nicht nötig, daß wir hier aus den Quellen literarischer oder publizistischer Tätigkeit kritische Stimmen über diese Zeit zusammensuchen und aneinanderreihen, um so zu einer abschließenden Feststellung zu gelangen. Nein, es genügt, den Blick in die heutige Welt zu lenken, in ihr tatsächliches Erleben, in ihre Hoffnungen und ihre Enttäuschungen, in ihre Krisen und in ihre Kämpfe, um ihre eindeutige Antwort zu erhalten auf die Frage der richtigen Bewertung dieser Entwicklung. Statt der wärmenden Empfindung einer allmählichen Entspannung menschlicher Gegensätze erleben wir die sorgenvolle Unruhe, die sich nicht zu vermindern, sondern leider zu steigern scheint. Argwohn und Haß, Neid und Habsucht, Mißtrauen und Verdächtigung sind die fühl= und sichtbaren Empfindungen, die die Völker beherrschen. Jener Friede, der einst als Schlußstein gelegt werden sollte über der vermauerten Gruft des Krieges, wurde zur Drachensaat neuer Kämpfe. Wohin wir seitdem blicken, erleben wir das Aufflackern innerer und äußerer Unruhen. Kein Jahr vergeht, in dem nicht seitdem irgendwo auf dieser Erde statt dem Läuten der Friedensglocken das Getöse der Waffen vernehmbar ist.

    Wer will sich wundern, daß aus einer solchen tragischen Enttäuschung heraus auch im Innern der Völker das Vertrauen zur Richtigkeit einer Weltordnung erschüttert wird, die in so katastrophaler Weise zu versagen scheint ? Neue Vorstellungen versuchen sich der Menschen zu bemächtigen und die sie gewinnen, sofort als Kämpfer für neue Eroberungen auszuschicken. Die Weltgeschichte wird einmal feststellen, daß seit der großen Kriegsbeendigung die Erde von geistigen, politischen und wirtschaftlichen Umwälzungen heimgesucht wurde, wie sie im allgemeinen nur in Jahrtausenden auftreten, um Völkern und Kontinenten ihren besonderen Sinn und Charakter zu geben. Man bedenke: Seit dieser Zeit ist die Spannung zwischen den Völkern größer geworden, als sie je zuvor war. Die bolschewistische Revolution drückt einem der größten Reiche der Erde nicht nur äußerlich einen Stempel auf, sondern setzt es innerlich in einen unüberbrückbaren weltanschaulichen und religiösen Gegensatz zu den umliegenden Völkern und Staaten. Nicht nur allgemein menschliche, wirtschaftliche oder politische Auffassungen brechen zusammen und begraben ihre bisherigen Vertreter, Parteien, Organisationen und Staaten unter sich, nein: Eine Welt übersinnlicher Vorstellungen wird eingerissen, ein Gott wird entthront, Religionen und Kirchen ausgerottet, das Jenseits verödet und ein qualvolles Diesseits als das einzig Seiende proklamiert. Kaiser= und Königreiche stürzen und entwurzeln sich allmählich sogar in der Erinnerung, genau so wie umgekehrt wieder parlamentarische Demokratien von den Völkern aufgegeben werden, um neue Staatsgedanken an ihrer Stelle zu setzen. Und parallel damit werden wirtschaftliche Maxime, die früher geradezu als Grundlage des menschlichen Gemeinschaftsleben gegolten haben, überwunden und abgelöst von konträren Auffassungen; dazwischen senken sich die Schrecken der Arbeitslosigkeit und damit des Hungers und des Elends über die Völker und schlagen Millionen Menschen in ihren Bann.

    Diese erstaunte Menschheit aber sieht, daß der Kriegsgott seine Rüstung nicht abgelegt hat, sondern im Gegenteil schwerer gepanzert denn je über die Erde schreitet. Wenn früher Armeen von Hunderttausenden für die Ziele einer imperialistischen Dynastien=, Kabinetts= oder Nationalitätenpolitik eintraten, dann sind es heute Millionenarmeen, die für neue geistige Vorstellungen, für Weltrevolutionen, Bolschewismus oder sogar „ N ie wieder Krieg “= Idole zum Kriege rüsten und die Völker dafür in Bewegung setzen.

    Wir sind nicht schuld

    Meine Abgeordneten ! Wenn ich Ihnen und dem deutschen Volk diese Tatsachen vor Augen führe, geschieht es weniger, um Ihr Verständnis zu erwecken für die Größe der Zeit, in der wir leben, als vielmehr für die Unzulänglichkeit der geistigen und fachlichen Arbeit jener, die sich einst als berufen aufspielten, der Welt eine neue Epoche friedlicher Evolution und gesegneter Wohlfahrt zu schenken.

    Und noch etwas möchte ich in dieser Stunde feststellen: An dieser Entwicklung sind wir nicht schuld, denn es lag nicht in unserer Kraft oder in unserem Vermögen, nach dem furchtbaren Zusammenbruch und in der Zeit der Demütigung und wehrlosen Mißhandlung der Welt Ideen zu geben oder gar Gesetze des Lebens vorzuschreiben. Das taten die mächtigen Regierenden dieser Erde. Deutschland aber gehörte mehr als 15 Jahre nur zu den Regierten.

    Ich erwähne dies weiter, weil ich dem deutschen Volk und vielleicht darüber hinaus auch anderen Menschen das Auge öffnen möchte für die Erkenntnis, daß die Befolgung fehlerhafter, weil unrichtiger Grundsätze auch zu fehlerhaften, falschen Ergebnissen führen muß. Daß wir selbst als Leidtragende dieser Entwicklung besonders schwer getroffen wurden, hängt, wie schon betont, zum Teil mit unserem tiefen Sturz zusammen. Allein, daß die ganze Welt in diese Zeit andauernder Spannungen und fortdauernder Krisen fiel, ist zurückzuführen auf die geringe Vernunft und Einsicht, mit der die Probleme der Völker im einzelnen und untereinander gesehen und behandelt werden.

    Diese Entwicklung aber nahm ihren Ausgang von jenem unseligen Vertrag, der einst als ein Werk menschlicher Kurzsichtigkeit und unvernünftiger Leidenschaften in der Geschichte als Musterbeispiel gelten wird, wie man Kriege nicht beenden darf, wenn man nicht neue Wirrnisse über die Völker zu bringen beabsichtigt. Aus dem Geiste dieses Vertrages kam bei seiner engen Verbindung mit der Konstituierung der Gemeinschaft der Nationen die Vorbelastung des Völkerbundes und damit auch dessen Entwertung. Seitdem besteht die Diskrepanz zwischen der durch den Friedensvertrag eingeteilten Welt in Besiegte, das heißt Rechtlose, und Sieger, das heißt Alleinberechtigte mit den allein denkbaren Grundsätzen des Völkerbundes als eine Gemeinschaft freier und gleicher Nationen. Aus der Geistigen Atmosphäre dieses Vertrages heraus kam auch die kurzsichtige Behandlung zahlreicher politischer und ökonomischer Fragen der Welt. Völkergrenzen wurden gezogen, nicht nach den klaren Notwendigkeiten des Lebens und der Berücksichtigung gegebener Traditionen, sondern beherrscht von dem Gedanken der Rachsucht und der Vergeltung und damit wieder begleitet von den Gefühlen der Angst und der Befürchtungen gegenüber der sich daraus möglicherweise ergebenden Revanche.

    Der Geist des Hasses regiert die Welt

    Es gab einen Augenblick, da hätten es die Staatsmänner in der Hand gehabt, durch einen einzigen Appell an die Vernunft und auch an das Herz der Soldaten der kämpfenden Millionenarmeen der Völker eine brüderliche Verständigung einzuleiten, die der Welt vielleicht auf Jahrhunderte für das Zusammenleben der Nationen und Staaten unendliche Erleichterung geschenkt haben würde. Es geschah nur das Gegenteil. Das schlimmste aber ist daß der Geist des Hasses dieses Vertrages überging in die allgemeine Mentalität der Völker, daß er die öffentliche Meinung zu infizieren und damit zu beherrschen anfing, und daß nun aus diesen Geist des Hasses heraus die Unvernunft zu triumphieren begann, die die natürlichsten Probleme des Völkerlebens, ja selbst die eigensten Interessen verkannte und mit dem Gift verblendeter Leidenschaften zerstörte.

    […]

    Brüllende Unvernunft

    Meine Abgeordneten des Deutschen Reichstags ! Wenn ich diese psychologischen Probleme immer so ausführlich behandele, so geschieht es, weil ich der Überzeugung bin, daß man ohne eine Umstellung in der geistigen Betrachtung der Ausgestaltung unserer internationalen Völkerbeziehung niemals zu dem Resultat einer wirklichen Befriedigung der Menschheit kommen wird. Auch die heutigen schicksalsschweren Spannungen, die wir in Europa erleben, verdanken ihre Entstehung dieser wahrhaft brüllenden Unvernunft, mit der man glaubt, mit den natürlichsten Belangen der Völker umspringen zu können. Es gibt heute Politiker, die sich nur dann sicher zu fühlen scheinen, wenn das innere Verhältnis der angrenzenden Völker zu ihren Lebensmöglichkeiten ein möglichst ungünstiges ist, und zwar: je ungünstiger, um so triumphaler scheint ihnen der Erfolg ihrer weitschauenden Politik zu sein.

    Appell an den gesunden Menschenverstand

    Ich möchte, daß das deutsche Volk an dieser Unvernunft lernt und selbst nicht in ähnliche Fehler verfällt. Ich möchte, daß die deutsche Nation lernt, in Völkern geschichtliche Realitäten zu sehen, die der Phantast wohl wegwünschen kann, die aber tatsächlich gar nicht wegzudenken sind.

    […]

    Gleiches Recht für alle

    Dies aber scheint mir unbedingt erforderlich zu sein, wenn man in der Zukunft bessere und befriedigendere Resultate erreichen will als jetzt. Und dies gilt besonders für Europa. Die europäischen Völker stellen nun einmal eine Familie auf dieser Welt dar. Oft etwas streitsüchtig, aber trotz alledem mit einander verwandt, verschwistert und verschwägert, geistig und kulturell sowohl als wirtschaftlich von einander nicht zu trennen, ja nicht einmal auseinander zu denken. Jeder Versuch, die europäischen Probleme anders als nach den Gesetzen einer kühlen und überlegenen Vernunft zu sehen und zu behandeln, führt zu Reaktionen, die für alle unangenehm sein werden. Wir leben in einer Zeit des inneren sozialen und gesellschaftlichen Ausgleiches der Völker.

    […]

    Die „ deutsche Frage “

    Wenn die übrige Welt oft von einer „ deutschen Frage “ spricht, dann wird es zweckmäßig sein sich zugleich eine objektive Klarheit über das Wesen dieser Frage zu verschaffen. Für gar manche besteht diese „ Frage “ im „ deutschen Regime “, in dem gar nicht begriffenen Unterschied des deutschen Regimes gegenüber dem anderer Regime, in der als bedrohend empfundenen sogenannten „ Aufrüstung “ und in all dem, was man in der Folge dieser Aufrüstung als Fata Morgana zu sehen vermeint. Diese Frage besteht für viele in der behaupteten Kriegslust des deutschen Volkes, in den schlummernden Angriffsabsichten oder in der teuflischen Geschicklichkeit der Überlistung seiner Gegner.

    Nein, meine Herren Politikaster ! Die deutsche Frage besteht in etwas ganz anderen.

    Hier leben auf einem begrenzten und nicht überall fruchtbaren Boden 67 Millionen Menschen.

    […]

    Diese Menschen sind nicht weniger fleißig als die anderer europäischer Völker, aber auch nicht weniger anspruchsvoll. Sie sind nicht weniger intelligent, aber auch nicht weniger lebenswillig. Sie haben genau so wenig Sehnsucht, sich für eine Phantastik um jeden Preis heroisch totschießen zu lassen, als etwa der Franzose oder Engländer. Sie sind aber auch nicht feiger und auf keinen Fall sind sie etwa ehrloser als die Angehörigen anderer europäischer Völker. Sie sind einst in einen Krieg hineingerissen worden, an den sie so wenig glaubten wie andere Europäer und für den sie auch genau so wenig verantwortlich waren.

    […]

    Das deutsche Volk braucht keine besonderen Beihilfen zu seiner Lebensbehauptung. Es will nur keine schlechteren Chancen besitzen, als sie auch anderen Völkern gegeben sind. Dies aber ist die eine deutsche Frage.

    […]

    Frankreichs Irrtum

    Es ist ein wahrhaft tragisches Unglück, daß gerade durch den Versailler Friedensvertrag ein Zustand geschaffen wurde, an dessen Beibehaltung das französische Volk glaubte besonders interessiert zu sein. So wenig reale Vorteile dieser Zustand für den einzelnen Franzosen in sich bergen kann, so groß war die Verklammerung, die zwischen der Versailler Diskriminierung des deutschen Volkes und den französischen Interessen zu bestehen schien.

    […]

    Zusammenarbeit unter Gleichberechtigten

    Nun war es natürlich schwer, die Wiederherstellung der deutschen Gleichberechtigung gegenüber einer so eingewurzelten Gewöhnung unserer Nachbarn an die Nichtgleichberechtigung als für diese nicht nur schädlich, sondern im Gegenteil im letzten Grunde sogar auch international nützlich nachzuweisen. Sie, meine Abgeordneten, Männer des Reichstages, kennen den schweren Weg, den ich gehen mußte seit jenem 30. Januar 1933, um das deutsche Volk aus seiner unwürdigen Stellung zu erlösen, um ihm Schritt für Schritt die Gleichberechtigung zu sichern, ohne es dabei aus der politischen und wirtschaftlichen Gemeinschaft der europäischen Nationen zu entfernen und besonders ohne aus der Abwicklung der Folgen einer alten Feindschaft eine neue zu erzeugen ! Ich werde einmal von der Geschichte die Bestätigung beanspruchen können, daß ich in keiner Stunde meines Handelns für das deutsche Volk die Pflichten vergessen habe, die mich und die wir alle der Aufrechterhaltung der europäischen Kultur und Zivilisation gegenüber zu tragen schuldig sind.

    […]

    Ich habe mir jedenfalls einst geschworen, ebenso zäh und tapfer für die deutsche Gleichberechtigung zu kämpfen und diese so oder so durchzusetzen, wie umgekehrt aber auch das Verantwortungsgefühl zu stärken für die Notwendigkeit einer europäischen gegenseitigen Rücksichtnahme und Zusammenarbeit.

    Mit dem Bolschewismus gibt es kein Paktieren

    Wenn mir aber heute von seiten meiner internationalen Gegner aus vorgehalten wird, daß ich doch diese Zusammenarbeit mit Rußland ablehne, so muß ich demgegenüber folgendes erklären:

    Ich lehne und lehnte sie nicht ab mit Rußland, sondern mit dem auf die Herrschaft der Welt Anspruch erhebenden Bolschewismus.

    Ich bin Deutscher. Ich liebe mein Volk und hänge an ihm.

    Ich weiß, daß es nur dann glücklich sein kann, wenn ihm das Leben nach seinem Wesen und seiner Art möglich ist.

    Ich will nicht, daß über das deutsche Volk, das nicht nur weinen, sondern auch durch sein ganzes Leben hindurch immer herzlich lachen konnte, das Grauen der kommunistischen internationalen Haßdiktatur gesenkt wird. Ich zittere für Europa bei dem Gedanken, was aus unserem alten menschenüberfüllten Kontinent werden soll, wenn durch das Hereinbrechen dieser destruktiven und alle bisherigen Werte umstürzenden asiatischen Weltauffassung das Chaos der bolschewistischen Revolution erfolgreich sein würde. Ich bin vielleicht für viele europäische Staatsmänner ein phantastischer, jedenfalls aber unbequemer Warner. Daß ich aber in den Augen der bolschewistisch= internationalen Weltunterdrücker als einer der größten Feinde gelte, ist für mich nur eine große Ehre und eine Rechtfertigung meines Handelns vor der Nachwelt.

    […]

    Das Europa der zwei Hälften

    Wenn ich diese grundsätzliche Einstellung auf die europäische allgemeine Politik übertrage, dann ergibt sich daraus für mich die Unterscheidung Europas in zwei Hälften: in jene Hälfte, die sich auf selbständigen und unabhängigen Nationalstaaten aufbaut, auf Völkern, mit denen wir tausendfältig durch Geschichte und Kultur verbunden sind und mit denen wir in alle Zukunft genau so, wie mit den freien und selbständigen Nationen der außereuropäischen Kontinente verbunden bleiben wollen. Und in eine andere Hälfte: die von jener unduldsamen und einem allgemeinen internationalen Herrschaftsanspruch erhebenden bolschewistischen Lehre regiert wird, die selbst den ewigsten und uns heiligsten Dies= und Jenseitswerten die Vernichtung predigt, um eine andere, uns in Kultur, Aussehen und Inhalt abscheulich vorkommende Welt auszubauen.

    […]

    Ich habe mich in den letzten drei Jahren bemüht, langsam aber stetig die Voraussetzung für eine deutsch= französische Verständigung zu schaffen. Ich habe dabei nie einen Zweifel darüber gelassen, daß zu den Voraussetzungen dieser Verständigung die absolute Gleichberechtigung und damit die gleiche Rechtswertung des deutschen Volkes und Staates gehört. Ich habe aber bewußt in dieser Verständigung nicht nur ein Problem gesehen, das auf dem Wege von Pakten gelöst wird, sondern ein Problem, das zunächst den beiden Völkern psychologisch nahegebracht werden muß, da es nicht nur verstandes= , sondern auch gefühlsmäßig vorbereitet werden soll.

    Ich habe daher auch oft den Vorwurf bekommen, daß meine Freundschaftsangebote keine konkreten Vorschläge enthalten hätten.

    Dies ist nicht richtig.

    Deutschlands Verständigungsangebote

    Was konkret zur Entspannung der deutsch= französischen Beziehungen überhaupt vorgeschlagen werden konnte, habe ich auch mutig konkret vorgeschlagen. Ich habe einst nicht gezögert, mich mit dem konkreten Vorschlag einer Rüstungsbegrenzung von 200 000 Mann anzuschließen. Ich habe mich, als dieser Vorschlag dann von den verantwortlichen Verfassern selbst preisgegeben wurde, mit einem ganz konkreten neuen Vorschlag an das französische Volk und an die europäischen Regierungen gewendet. Auch der 300 000= Mann= Vorschlag erfuhr Ablehnung. Ich habe eine ganze Reihe weiterer konkreter Vorschläge zur Entgiftung der öffentlichen Meinung in den einzelnen Staaten und zur Reinigung der Kriegsführung und damit letzten Endes zu einer wenn auch langsamen, so aber sicheren Abrüstung gebracht.

    […]

    Wir hegen keinen Haß

    Ich habe mich jahrelang also mit konkreten Vorschlägen abgegeben, allein ich stehe nicht an zu erklären, daß mir mindestens ebenso wichtig als die sogenannten konkreten Vorschläge die psychologische Vorbereitung für die Verständigung erschienen ist, und ich habe auf dem Gebiete mehr getan als ein aufrichtiger fremder Staatsmann jemals überhaupt auch nur erhoffen durfte.

    […]

    Es ist viel schwerer für einen Nationalisten, einem Volk zur Verständigung zuzureden, als das Umgekehrte zu tun. Und es würde für Mich wahrscheinlich leichter gewesen sein, die Instinkte nach einer Revanche aufzupeitschen, als das Gefühl für die Notwendigkeit einer europäischen Verständigung zu erwecken und dauernd zu vertiefen. Und das habe ich getan.
    Ich habe die deutsche öffentliche Meinung von Angriffen solcher Art gegen unsere Nachbarvölker befreit. Ich habe aus der deutschen Presse jeden Haß gegen das französische Volk entfernt.

    […]

    Deutschlands Opfer für den Frieden

    […]

    Der Pakt des inneren Widerspruchs

    […]

    Das europäische Gleichgewicht ist zerstört

    […]

    Deutschland wahrt seine Ehre

    […]

    Das deutsche Memorandum an die Locarnomächte

    […]

    Deutschland will einen wahrhaften Frieden

    Männer, Abgeordnete des Deutschen Reichstages !

    In dieser geschichtlichen Stunde, da in den westlichen Provinzen des Reiches deutsche Truppen soeben ihre künftigen Friedensgarnisonen beziehen, vereinigen wir uns alle zu zwei heiligen inneren Bekenntnissen:

    1. Zu dem Schwur, vor keiner Macht und vor keiner Gewalt in der Wiederherstellung der Ehre unseres Volkes zurückzuweichen und lieber der schwersten Not ehrenvoll zu erliegen, als jemals vor ihr zu kapitulieren und

    2. zu dem Bekenntnis, nun erst recht für eine Verständigung der Völker Europas und insbesondere für eine Verständigung mit unseren westlichen Völkern und Nachbarn einzutreten.

    Nach drei Jahren glaube ich so mit dem heutigen Tag den Kampf um die deutsche Gleichberechtigung als abgeschlossen ansehen zu können.

    […]

    Der Reichstag aufgelöst

    Ich habe mich deshalb entschlossen, am heutigen Tag den Deutschen Reichstag aufzulösen, damit das deutsche Volk sein Urteil abzugeben vermag über meine und meiner Mitarbeiter Führung. In diesen drei Jahren hat Deutschland wieder zurückerhalten seine Ehre, wiedergefunden einen Glauben, überwunden seine größte wirtschaftliche Not und endlich einen kulturellen Aufstieg eingeleitet. Dies glaube ich vor meinem Gewissen und vor meinem Gott aussprechen zu dürfen. Ich bitte jetzt das deutsche Volk, mich in meinem Glauben zu stärken und mir durch die Kraft seines Willens auch weiterhin die eigene Kraft zu geben, um für seine Ehre und seine Freiheit jederzeit mutig einzutreten und für sein wirtschaftliches Wohlergehen sorgen zu können, um mich besonders zu stärken in meinem Ringen um einen wahrhaften Frieden.

    [ Ende des Buches ]

    Quellenangabe: Adolf Hitler: Die Rede Des Fuehrers In Der Historischen Reichtagssitzung Am 7. Maerz 1936 [ PDF ] ↓

    https://archive.org/details/adolf-hitler-die-rede-des-fuehrers-in-der-historischen-reichtagssitzung-am-7.-ma

    Zwei Waffen stehen im Kampf ums Dasein einem jeden Volke zur Verfügung:

    Seine Wehrkraft und seine natürliche Fruchtbarkeit.

    Vergeßt nie , daß die Wehrkraft allein dem Volke ein Fortleben in weite Zukunft nicht ermöglichen kann, sondern daß dazu der unerschöpfliche Born seiner Fruchtbarkeit notwendig ist.

    Lest die Schrift, und handelt danach, damit dem Sieg der deutschen Waffen nunmehr auch der Sieg des deutschen Kindes folge.

    H. Himmler

    Sieg der Waffen – Sieg des Kindes

    Klicke, um auf Ss-hauptamt-SiegDerWaffen-SiegDesKindesum194136S.ScanFraktur.pdf zuzugreifen

    • Skeptiker sagt:

      @Ostfront

      Kanntest Du schon das hier?

      Info: Ich setzt das extra in Klammern, weil ich ja kein Idiot aus der Schweiz bin. (Lächel)

      ==========

      Eben war ich bestimmt 1 Stunde auf der Seite von Michael Mannheimer, um die Kommentare zu Lesen.

      Dabei habe ich das Kröte Merkel Video gefunden.

      Merkel: Keine neuen Freiheiten bei geringer Durchimpfung.

      02.02.2021

      (https://youtu.be/PsME010T03c?t=105)

      ============

      Sollte man hier nicht irgendwie mal misstrauisch werden, weil ich war schon immer misstrauisch, aber bei der Offenkundigkeit, des geplanten Massenmordes, an dem Deutschen, aber ja nicht nur an den Deutschen, sondern eben Weltweit.

      Hier die Offenkundigkeit, weil die Kiste mit den 6 Millionen Flöhe, gestorben durch Zyklon B, ist ja auch eine Offenkundigkeit und man darf das vor dem Gericht eben nicht abstreiten, wegen dem § 130, weil man landet dann ja im Knast.

      ===============

      Alois Irlmaier Prophezeiung Vergleich mit der Deagel Liste deagel . com

      (https://youtu.be/AyKVb1xUGHI?t=172)

      ============

      Das habe ich dabei auch gefunden, weil ich trau der Schrift irgendwie nicht.

      https://www.schlachterbibel.de/de/bibel/

      ============

      P.S. Aber wie der Schweizer sich nun an dem Deutschen Volksgenossen ran kuschelt, das finde ich irgendwie ganz lustig, weil man kann ja nicht nur immer traurig sein.

      Gruß Skeptiker

      • adeptos sagt:

        @ Den Schwulen Hamburger Schwanzlutscher @ Skeptiker…..

        Der Deutsche Voksgenosse hat mir einen Tip offeriert und dafür bin ich Dankbar !

        Im Gegensatz zu Dir —>Arschloch hat der Deutsche Volksgenosse eben noch seine

        ————————————–> DEUTSCHE KULTUR BEIBEHALTEN !…und dieses

        Unterscheidet den Deutschen Volksgenossen von Euch Restdeutschen FEIGLINGEN –

        wovon DU der GRÖSSTE dieser BIST !!! DICH KANN MANN NUR VERACHTEN !

        BIEDERST DICH ÜBERALL AN – BEZW. LEBST BEI ALLEN DIR NÜTZLICHEN IDIOTEN IN

        SYMBIOSE – UND ZWAR DORT WO ES AM WÄRMSTEN IST – DEIN ZUHAUSE BEI UND

        IN DEN ARSCHLÖCHERN – DU TROTTEL!!

      • Skeptiker sagt:

        @adeptos

        Grundsatzdebatte; Der Deutsche Volksgenosse war nie mein Feind, weil der hatte ja sogar eine eigene Internetseite.

        Was mir dabei nur dabei auffällt, wenn Du den doch früher voller Freude Dem ans Bein gepisst hast, das Du nun auf solche Masche Dich auszuwinden versucht.

        Nun ja, der Jude lebt von der Lüge, aber stirbt an der Wahrheit.

        Grundsatzdebatte zwei.: Ich habe Dich vollständig durchschaut, mir kannst Du nichts mehr was vormachen

        Meine Suche hat leider nur das noch das Bild hervorgebracht

        Aber ist ja besser als das Nichts, Du Vollidiot.

        Frage: Wie hält man da überhaut mit 70 Jahren solange aus, wenn das eigene Gehirn, völlig im Arsch ist?

        Grundsatzdebatte 3: Ich kann Dich echt nicht ab, aber wohl nur ich alleine.

        Gruß Skeptiker

  39. adeptos sagt:

    Skeptiker – dieser WIXXER – auf dem Mannheimer Blog !!

    Wenn ich – adeptos – das von den Guidestones nicht zweimal auf dem Lupoblog gepostet hätte wüsste niemand in TEUSCHLAND etwas davon !!!

    Der Schwule heute auf dem Mannheimer Blog 🙂

    Dieser Selbstverliebte – SCHWULE Narzisst !!!

    DU —>Verwixtes Arschloch – wirst NICHT unter den ÜBERLEBENDEN SEIN !!!

    Skeptiker
    2. Februar 2021 12:18
    Hier das Video, das 20 Millionen Deutsche überleben sollen.

    Aber das Video war nicht auf Deutschland gemeint, sondern weltweit, sprich, damit eben 7 Milliarden eine Corona Impfung bekommen, um dann natürlich nicht sofort zu sterben, sondern erst Monate später, weil das würde ja zu auffällig sein.

    Logischer Weise, liegt das dann aber gar nicht an der Impfung, sondern an eine neue Corona Virus Mutation.

    Hier das Video.

    Georgia Guidestones – Countdown zum Great Reset?

    =============

    Hier als Ganzes.

    =============

    ————>>>>>>Meine Werbung auf der Lupo Seite müsste geklappt haben.

    Gruß Skeptiker

    • Deutscher Volksgenosse sagt:

      @adeptos

      Benutze doch einfach den Tor-Browser um dich unter anderer IP (die vergibt der Browser automatisch) auf den jeweiligen Blogs, die glauben eine Sperrung sei technisch nicht überwindbar, mit Skeptiker bezüglich seiner dort getätigten Äußerungen auseinanderzusetzen.

      https://www.torproject.org/de/download/

      Ich zum Beispiel könnte jeder Zeit beim verwichsten Mannheimer auftauchen und wieder sein bürgerliches Feng Shui bedrohen. Was machen die jetzt eigentlich ohne ihren Messias Trump? Aber ehrlich gesagt fehlt mir dazu die Lust.

      • adeptos sagt:

        @ Deutscher Volksgenosse.- Danke für Deinen Tip !…….Du entpuppst Dich für mich als der Aufrichtigste und Vernünftigste (nebst Mich Rensle) und bist einer jener Deutschen welche ich in meinem Leben als Intelligente und Anständige MENSCHEN kennengelernt habe – das freut mich sehr !…..

        gruss adeptos

  40. adeptos sagt:

    @ Skeptiker……DU DUMME SCHWULE SAU KANNST ES NICHT LASSEN ÜBERALL GEGEN MICH ZU STICHELN !!!

    Ich werde jetzt meinen „Freund“ aktivieren damit er Dir mal eine LEKTION ERTEILT !!!

    • Skeptiker sagt:

      @adeptos

      Aber das sind Verdrehungen der Tatsachen, nicht habe Dich gesperrt, sondern das was Michael Mannheimer.

      Reinkopiert, von Die selber, leider hast Du das ja nicht so genau, mit der Wahrheit.

      ==============

      Nostradamus
      Reply to
      helmuth siemon
      2. Februar 2021 10:12
      @ helmut simeon

      helmuth siemon
      Reply to
      Majo
      1. Februar 2021 23:39

      Wider geboren wird nur der, der sich vermehrt hat, also der Kinder gezeugt hat. Und wenn ich jemand auf die Backe haue, der hält seine Backe nicht noch mal hin. Nur Gott lose, halten ihre hole Birne noch mal hin. Gruß aus dem Amazonas, Helmuth!
      (Zitatende simeon)

      selten soooo einen Schwachsinn gelesen – hat Sie eine Giftschlange gebissen ?….

      SIE sind ja DIREKT ALS DUMM ZU BEZEICHNEN !!!

      Wenn SIE nicht fähig sind die Zitate des Jesus Christus RICHTIG zu Interpretieren dann lassen sie es besser sein und fressen weiterhin Ameisen im Dschungel !

      Last edited 6 Stunden zuvor by Michael Mannheimer

      ==================

      Hier Michael Mannheimer.

      Reinkopiert.

      ==========

      Michael Mannheimer
      Autor
      Reply to
      Nostradamus

      2. Februar 2021 13:08

      Wegen schwerer Beleidigung eines Kommentatoren sind Sie ab sofort gesperrt.

      ===========

      P.S. Ich habe lediglich darauf hingewiesen, was für ein ungehobelter Tölpel Du doch bist.

      Aber Lese bitte selber.

      https://lupocattivoblog.com/2021/02/02/die-verschwoerungsleugner/#comment-319030

      ==========

      Noch Fragen?

      Gruß Skeptiker

  41. adeptos sagt:

    Die Alte Schlampe hat aus EUCH IDIOTEN in 15 Jahren einen Kommunistenstaat gemacht während ihr geschlafen habt in eurem Vermeintlichen „Luxus“ !!!

    Irgendwie mag ich das dem „Schwanzlutscher aus Hamburg“ gönnen……die Zeiten von „Stromvergeuden“ werden bald RATIONIERT und dann kann dieser TAUGENICHTS wieder ANSCHAFFEN GEHN !!!…..mit seiner Freundin 🙂

    • Ostfront sagt:

      Joseph Michael Mercola ist ein amerikanischer Befürworter der alternativen Medizin, osteopathischer Arzt und Internet-Unternehmer. Er vermarktet Nahrungsergänzungsmittel und Medizinprodukte, von denen einige umstritten sind. Bis 2013 betrieb Mercola das „Dr. Mercola Natural Health Center“ in Schaumburg, Illinois.

      ————————————————————

      (…) Wer miterlebt hat, wie die » klinische Testung « von Medikamenten vonstatten geht — ein reines Geldgeschäft zwischen Professoren und Pharma= Werk, wobei die positiven Ergebnisse von vornherein gleich mitverkauft werden der schämt sich seines ganzen Standes.

      Und dabei triefen die reichsten unter den Multimillionärs= Professoren nur beständig so von Arzt= Ethik. Mir sind die triefigen Reden auf den Kongressen, insbesondere die » Festvorträge «, ein Greuel. Vielleicht habe ich zu lange und zu gründlich hinter die Kulissen geschaut, um nicht in jedem Satz die obligatorische Lüge genau herauszuhören. Und jedesmal, wenn ich mir dann solch einen Trief= Salbader am Bett unserer Patienten vorstelle, dann packt mich der Zorn ob dieser unwahrhaftigen Zytostatikologen.

      Ich finde es einfach eine einzige Unverschämtheit, zu wissen, daß das alles Humbug ist, seinen eigenen Angehörigen dieses mörderische Gift natürlich nicht zu geben und den Patienten das zu füttern mit dem unbeweglichsten Pokergesicht, als gäbe es auf der ganzen Welt nichts Besseres für ihn.

      Einen Professor aus München kannte ich, der pflegte dabei auch immer noch die Hände zu falten, dem hätte ich jedesmal ein paar Ohrfeigen hauen mögen, so hat mich das angewidert. Und wenn er dann bei besonders jungen Frauen meinte, da müsse man eine besonders aggressive Therapie ( mit besonders zellgiftigen Substanzen ) ansetzen, das würde sie aushalten, dann hätte ich ihm sein bigottes verlogenes Gesicht zerhacken mögen. Diese Patientinnen starben dann jeweils besonders schnell. Kommentar: » Da war halt nichts mehr zu machen.

      Die wäre ja sonst sowieso an ihrem Krebs gestorben. «

      Dr. med. Ryke Geerd Hamer

      ————————————————————

      Frage: Was ist Tod durch Chemo= »Therapie « ?

      Antwort: M O R D !

      Völkermord ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53123

      Völkermord

  42. Ostfront sagt:

    „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !

    Amen.“

    ————————————————————

    30. Januar 1933 — Der Tag des Sieges

    ————————————————————

    Der Sieg des Nationalsozialismus.

    Führer und Reichskanzler.

    Der 30. Januar 1933 ist der Tag des Sieges. Im Kaiserhof in Berlin sind die Getreuen versammelt und warten auf den Führer. Um die Mittagsstunde verläßt er endlich das Haus des Reichspräsidenten. Adolf Hitler ist Reichskanzler! Mit Windeseile verbreitet sich die Nachricht. „Hitler!“ „Hitler!“ rufen die Menschen, und jede Sekunde trägt den Namen einen Kilometer weiter, „Hitler!“ „Hitler!“ Während der Führer den Aufruf der Regierung vorbereitet, kommt ganz Berlin in Bewegung. Überall strömen die Menschen zusammen, Fackeln werden gekauft, Fahnen überschwemmen die Häuserfronten, die Straßenbahnen stecken Fähnchen an die Wagen, bald gibt es kein Haus mehr, das nicht geflaggt hätte, schwarzweißrot oder die siegreiche Hakenkreuzfahne.

    Und dann ordnen sich die Massen, ohne Aufforderung. Ein Zug von nie gesehenem Ausmaß wälzt sich in die innere Stadt, strömt durch die Linden, biegt in die Wilhelmstraße ein — ein Lichtmeer ist das Regierungsviertel, und da kommt auch die SA, die SS, der Stahlhelm —,
    und nun brandet ein einziges, ungeheures Rufen und Jubeln zu den Fenstern der alten und neuen Reichskanzlei empor.

    Stunde um Stunde stehen Kanzler und Reichspräsident an den Fenstern ihrer Kanzleien, grüßen die Soldaten der Revolution, Blumen fliegen empor, in vielen Augen schimmern Tränen der Freude und des Glücks . . . Niemand, der diese Weihestunde der Nation erlebte, wird sie je wieder vergessen . . .

    siehe: So ward das Reich [ Seite 191 ] ↓

    VOLK UND FÜHRER — Deutsche Geschichte für Schulen — Herausgegeben von Dietrich Klagges — Ausgabe für Volksschulen: Klasse 6, 7 und 8 — So ward das Reich — In Verbindung mit Dietrich Klagges und Fritz Stoll — bearbeitet von Heinrich Blume 1943 ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54003

    ————————————————————

    Die deutsche Kunst als stolzeste Verteidigung des deutschen Volkes — von Adolf Hitler

    ————————————————————

    Rede, gehalten auf der Kulturtagung des Parteitages 1933 [ Auszug ]

    Die deutsche Kunst als stolzeste Verteidigung des deutschen Volkes [ Seite 3 ]

    Am 30. Januar 1933 wurde die nationalsozialistische Partei mit der politischen Führung des Reiches betraut.

    Ende März war die nationalsozialistische Revolution äußerlich abgeschlossen. Abgeschlossen, insoweit es die restlose Übernahme der politischen Macht betrifft. Allein, nur der, dem das Wesen dieses gewaltigen Ringens innerlich unverständlich blieb, kann glauben, daß damit der Kampf der Weltanschauungen seine Beendigung gefunden hat.

    Dies wäre dann der Fall, wenn die nationalsozialistische Bewegung nichts anderes wollte, als die sonstigen landesüblichen Parteien. Diese pflegen allerdings am Tage der Übernahme der politischen Führung den Zenith ihres Wollens und damit auch ihre Existenz erreicht zu haben.

    Weltanschauungen aber sehen in der Erreichung der politischen Macht nur die Voraussetzung für den Beginn der Erfüllung ihrer eigentlichen Mission.

    Schon im Worte „ Weltanschauung “ liegt die feierliche Proklamation des Entschlusses, allen Handlungen eine bestimmte Ausgangsauffassung und damit sichtbare Tendenz zugrunde zu legen.

    Eine solche Auffassung kann richtig oder falsch sein:

    Sie ist der Ausgangspunkt für die Stellungsnahme zu allen Erscheinungen und Vorgängen des Lebens und damit ein bindendes und verpflichtendes Gesetz für jedes Wirken. Je mehr sich nun eine solche Auffassung mit den natürlichen Gesetzen des organischen Lebens deckt, um so nützlicher wird ihre bewußte Anwendung für das Leben eines Volkes sein.

    Daher trägt auch das unverdorbene, primitive Volk die natürlichste Weltanschauung in seinem Instinkte, der es zu allen es betreffenden Fragen des Lebens die natürlichste und damit nützlichste Haltung automatisch einnehmen läßt. So wie der natürliche, gesunde und unverbildete Mensch als Einzelwesen die seinem Sein zuträglichste Einstellung zu den ihn bewegenden und angehenden Fragen hat, aus dem Innersten als vollkommen natürliche Reaktion unbewußt schöpft, so wird auch das gesunde Volk die den Bedürfnissen seines eigenen klaren Wesens entsprechendste Stellungsnahme zu allen Lebensforderungen, die ihm bewußt werden, einfach aus dem ihm angeborenen Selbsterhaltungstrieb instinktsicher finden. Die Gleichheit der Lebewesen einer bestimmten Art erspart damit förmlich die Aufstellung bindender Regeln und verpflichtender Gesetze.

    Erst die physische Vermengung innerlich verschiedenartiger Einzelwesen verwirrt die Stellungsnahme und führt zum Zwang, den sonst zersplitterten verschiedenartigen Reaktionen eines solchen Volkes auf die Einwirkungen und Anforderungen des Lebens durch Gesetz und Regel einen einheitlichen Ausdruck zu ermöglichen.

    Da die von der Vorsehung gewollten und verschiedenen Arten der Menschen keine gleiche Zweckbestimmung erhalten haben, wird bei Vermischung derselben für die Führung und Gestaltung des Lebens einer solchen Mischung entscheidend sein, welche Teile auf den verschiedenen Gebieten des Existenzkampfes die ihnen natürlich zu eigene Auffassung als allgemein verpflichtende aufzustellen vermögen.

    ————————————————————

    Alle geschichtlich feststellbaren Weltanschauungen sind nur verständlich in ihrer Verbindung mit den Lebenszwecken und der Lebensauffassung bestimmter Rassen.

    ————————————————————

    Es ist daher sehr schwer, zu der Richtigkeit oder Unrichtigkeit solcher Auffassungen Stellung zu nehmen, wenn man nicht ihre Auswirkung den Menschen gegenüber prüft, auf die man sie angewendet wissen will oder nicht.

    Denn was einem Volke natürlichste, weil ihm angeborene und damit zukommende Lebensäußerung ist, bedeutet für ein anderes wesensfremdes Volk unter Umständen nicht nur eine schwere Bedrohung, sondern sogar das Ende.

    Auf keinen Fall aber kann ein Volk, das sich aus verschiedenen Rassenkernen zusammensetzt, sein Leben in den wichtigsten Belangen auf die Dauer von zwei oder drei Auffassungen zu gleicher Zeit bestimmen lassen und nach ihnen aufbauen. Dies führt zwangsläufig früher oder später zur Auflösung einer solchen widernatürlichen Vereinigung. Soll dies daher vermieden werden, dann ist entscheidend, welcher rassische Bestandteil sich durch sein Wesen weltanschaulich durchzusetzen vermag. Das bestimmt dann aber die Linie, in der die Entwicklung eines solchen Volkes weiterhin verläuft.

    ————————————————————

    Jede Rasse handelt in der Behauptung ihres Daseins aus den Kräften und Werten heraus, die ihr natürlich gegeben sind.

    ————————————————————

    Nur der heroisch Geeignete denkt und handelt heroisch. Die Vorsehung hat ihm die Voraussetzungen hierzu gegeben. Die von der Natur aus schon rein sachlich, also zum Beispiel physisch unheroischen Wesen tragen auch in der Führung ihres Lebenskampfes nur unheroische Züge an sich.

    So sehr es aber möglich ist, daß z. B. die unheroischen Elemente einer Volksgemeinschaft in diese Richtung des Unheroischen die an sich heroisch Veranlagten hineinerziehen und damit ihres innersten Wesen entäußern, so sehr kann auch das betont Heroische anderswertige Elemente zielbewußt seiner Tendenz unterordnen.

    Der Nationalsozialismus ist eine Weltanschauung. [ Seite 5 ]

    Indem er die ihrer innersten Veranlagung nach zu dieser Weltanschauung gehörenden Menschen erfaßt und in eine organische Gemeinschaft bringt, wird er zur Partei derjenigen, die eigentlich ihrem Wesen nach einer bestimmten Rasse zuzusprechen sind.

    […]

    Es haben daher zu allen Zeiten die Weltanschauungen nicht nur das Wesen der Politik, sondern auch das Bild des kulturellen Lebens bestimmt. Die Dichter haben Helden besungen, wenn heldische Zeitalter diese in Erscheinung treten ließen, oder sie stiegen in die Niederungen des alltäglichen Lebens, wenn die Zeit unheroisch wurde und ihr entsprechende Menschen den Ton angaben.

    Denn niemals kann man Kunst vom Menschen trennen. Das Schlagwort, daß gerade sie [ die Kunst ] international sei, ist hohl und dumm.

    […]

    Denn was immer sich auch im äußeren Weltbild verändern mag, die innere Veranlagung der Rassen selbst verändert sich nicht. Jahrtausende sind einflußlos, solange nicht die Erbmasse selbst blutmäßig verdorben wird.

    Weltanschauliche Erneuerung und rassische Klärung. [ Seite 9 ]

    Daher wird das Schönheitsideal der antiken Völker und Staaten unvergänglich sein, solange Menschen gleicher Veranlagung, weil gleicher Herkunft, die Erde beleben. Nicht der Stein oder die tote Form sind in ihrer Schönheit unvergänglich, sondern nur die Menschen sind es, die Herkunft der selben Wurzel verdanken.

    […]

    Die nationalsozialistische Bewegung und Staatsführung darf auch auf kulturellem Gebiet nicht dulden, daß Nichtskönner oder Gaukler plötzlich ihre Fahne wechseln und so, als ob nichts gewesen wäre, in den neuen Staat einziehen, um dort auf dem Gebiete der Kunst und Kulturpolitik abermals das große Wort zu führen.

    Ob die Vorsehung uns alle die Männer schenkt, die dem politischen Wollen unserer Zeit und seinen Leistungen einen gleichwertigen kulturellen Ausdruck zu schenken vermögen, wissen wir nicht.

    Aber das eine wissen wir, daß unter keinen Umständen die Repräsentanten des Verfalls, der hinter uns liegt, plötzlich die Fahnenträger der Zukunft sein dürfen. Entweder waren die Ausgeburten ihrer damaligen Produktion ein wirklich inneres Erleben, dann gehören sie als Gefahr für den gesunden Sinn unseres Volkes in ärztliche Verwahrung, oder es war dies nur eine Spekulation, dann gehören sie wegen Betruges in eine dafür geeignete Anstalt.

    Auf keinen Fall wollen wir den kulturellen Ausdruck unseres Reiches von diesen Elementen verfälschen lassen; denn das ist unser Staat und nicht der ihre.

    Größere Aufmerksamkeit der Pflege des Kulturellen. [ Seite 15 ]

    Dieser neue Staat wird aber der Pflege des Kulturellen eine ganz andere Aufmerksamkeit schenken als der alte. Indem der Nationalsozialismus das Recht derjenigen Bestände unseres Volkskörpers, die seine Bildung einst einleiteten und durchführten, auf besondere Bevorzugung ihres Wesens anerkennt, muß er dies auch moralisch begründen.

    Die Befriedigung der animalischen Bedürfnisse liegt im Wesen aller Menschen. Keine Art könnte daraus die besondere Berechtigung ableiten, andere zu führen oder gar zu beherrschen. Was den Menschen allein dafür auserwählt erscheinen lassen kann, ist die ersichtliche Fähigkeit, sich über das Primitive zu erheben und die gemeinen Züge des Lebens zu veredeln. Immer aber wird die politische Führung stofflich und tatsächlich die Voraussetzung liefern müssen für das Wirken der Kunst. Selbst wenn ein Volk erlischt und Menschen schweigen, dann werden die Steine reden, solange es andere Völker gibt mit annähernd gleichem kulturellen Vermögen.

    Es wird daher jedes große politische Zeitalter in der Weltgeschichte das Recht seines Daseins durch die sichtbarste Urkunde seines Wertes sich ausstellen, die es gibt: durch seine kulturellen Leistungen. Die Meinung, daß in materiell dürftigen Zeiten kulturelle Fragen in den Hintergrund treten müßten, ist ebenso töricht wie gefährlich. Denn wer die Kultur etwa nach der Seite ihres materiellen Gewinns hin einschätzen will, oder auch nur zu beurteilen trachtet, hat keine Ahnung ihres Wesens und ihrer Aufgaben. Gefährlich aber ist diese Auffassung, weil sie damit das gesamte Leben auf ein Niveau herabdrückt, auf dem endlich wirklich höchstens noch die Zahl der Minderwertigen entscheidet.

    Gerade in einer Zeit wirtschaftlicher Nöte und Sorgen ist es wichtig, allen Menschen klar zu machen, daß eine Nation auch noch höhere Aufgaben besitzt, als in gegenseitigem wirtschaftlichen Egoismus aufzugehen. Die Kulturdenkmäler der Menschheit waren noch immer die Altäre der Besinnung auf ihre bessere Mission und höhere Würde. Wenn die Völker dies nicht mehr wissen wollen, dann haben sie den besseren Bestandteil ihres Blutes bereits verloren und ihr Untergang ist nur mehr eine Frage der Zeit.

    Indem wir aber überzeugt sind vom inneren Wert des deutschen Volkes, wollen wir dafür sorgen, daß es durch seine politische und staatliche Führung Gelegenheit erhält, diesen seinen Wert auch unter Beweis zu stellen.

    Mögen sich die deutschen Künstler ihrerseits der Aufgabe bewußt sein, die ihnen die Nation überträgt. Da Torheit und Unrecht die Welt zu beherrschen scheinen, rufen wir sie auf, die stolzesteste Verteidigung des deutschen Volkes mitzuübernehmen durch die deutsche Kunst.

    Hier spricht das neue Deutschland – Heft 7 – Adolf Hitler – Die deutsche Kunst — 1934 ↓

    https://archive.org/details/Hier-spricht-das-neue-Deutschland-Heft-7-Adolf-Hitler

    Die deutsche Film= Kunst

    Fest der Völker

    Mit dem Bild der Akropolis beginnt der Prolog des Filmwerkes. Er verbindet damit die Olympischen Spiele unserer Zeit mit der Antike, in der schon viele Jahrhunderte vor unserer Zeitrechnung die Kampffestspiele von Olympia in Blüte standen.

    Das klassische Altertum formte die Ideale von Kraft, Schönheit und Anmut, so wie sie die Bau- und Bildwerke großer Künstler dieser Epochen festgehalten haben. Selbst die Steinruinen eines Zeustempels geben Kunde von diesem Schönheitssinn wie die Säulen und Mauern des Parthenon und Erechtheion.

    Aus ihren Säulengängen blicken die Gestalten und Antlitze, die die klassische Kunst geformt hat. Götterbilder sind es, Köpfe und Statuen von Halbgöttern, Helden und Kämpfern. Achilles, Paris, Alexander der Große, wie verschieden drücken sie das Idealbild männlicher Schönheit aus.
    Doch auch die Frauengestalt in der unsterblichen Plastik der Aphrodite steht als notwendige Ergänzung des Ideals von der menschlichen Schönheit in diesem Kreis, die ewige Sehnsucht neben der Kraft.

    Aus der gespannten Verhaltenheit des Diskuswerfers von Myron löst sich das Ebenbild männlicher Kraft aus unserer Zeit, der Diskuswerfer und Athlet aus unseren Tagen, der nach den Erscheinungen der steinernen Wandelbilder leben wird. Athletengestalten aus dem Heute zeigen, wie das klassische Ideal sein getreues Abbild gefunden hat.

    Und wie Aphrodite zu der männlichen Kraft sich ergänzend stellte, so treten Frauengestalten mit ihren Spielen und entspannten Tänzen neben die Athleten. Sie symbolisieren mit ihrem Schreiten, ihren Gebärden die Sehnsucht nach den Idealen, und aus dem Rhythmus der Sehnsucht nach der Schönheit und Vollkommenheit wird die Flamme geboren.

    Die Flamme, aus der Sehnsucht geboren, entzündet die Fackel, die das ewige Feuer vom uralten Altar aus Olympia nach sieben Ländern in das Stadion nach Berlin trägt, wo es an den 16 Tagen der XI. Olympischen Spiele über der Jugend aus 52 Nationen und ihren Kämpfen leuchtete.

    ————————————————————

    Die Zeit ist gekommen, da den Starken alle Macht gegeben wird !

    So stirbt die „ Sünde “ dieser Welt, denn Sünde ist Halbheit und Schwachheit.

    Stark ist, wer sein Gesetz, sein Wesen, mit allen Weiten, aber auch mit allen Grenzen erkannte und in der Erkenntnis wirkt.

    Stark ist, wer als Herr seiner selbst in der Gemeinschaft zu leben vermag.

    Die Sehnsüchtigen sind aufgestanden und drängen zur Erfüllung der Forderungen ihrer Pflicht.

    Die Erlösungs= religionen der Schwachen sind tot; geboren ist die Erfüllungs= religion der Starken: sie ist das Gesetz.

    [ Aus: Die Geburt des Jahrtausends — von Kurt Eggers ]

    • Ostfront sagt:

      Fest der Völker

      Video nicht verfügbar

      Dieses Video umfasst Inhalte von Mosfilm. Dieser Partner hat die Anzeige des Videos auf dieser Website oder in dieser Anwendung gesperrt.

      ————————————————————

      Sehr geehrte Youtube= Missionare !

      Mosfilm wurde 1920 aus den beiden verstaatlichten Filmwerkstätten von Alexander Chanschonkow und I. N. Jermolew gebildet. Im Jubiläumsjahr der Oktoberrevolution wurde mit dem Bau des damals so genannten Sojusstudio begonnen, das 1929/30 in vollem Umfang vom Staat monopolisiert wurde und 1935 seinen jetzigen Namen erhielt.

      Dieses Video [ Olympia ] umfasst Keineswegs Inhalte von Mosfilm.

      Olympia ist ein zweiteiliger Dokumentarfilm der deutschen Regisseurin Leni Riefenstahl aus dem Jahr 1938. Der Film dokumentiert die 1936 während der Zeit des Nationalsozialismus in Berlin ausgetragenen Olympischen Spiele.

      Produktionsland: Drittes Reich

      Produktion: Olympia-Film GmbH

      Regie: Leni Riefenstahl

      Am 20. April 1938 feierten die Filme „Fest der Völker“ und „Fest der Schönheit“ im Ufa-Palast am Berliner Zoo Premiere. Leni Riefenstahl reiste mit dem Film durch Europa. Ihre Tournee führte sie nach Wien, Graz, Paris, Brüssel, Kopenhagen, Stockholm, Helsinki, Oslo und Rom. Sie erhielt für die Olympia-Filme den Deutschen Filmpreis 1937/38, den schwedischen Polar-Preis 1938, die Goldmedaille für den besten Film bei den Internationalen Filmfestspielen in Venedig, den Griechischen Sportpreis sowie beim Filmfestival in Lausanne 1948 im nachhinein ein Olympisches Diplom zur Olympischen Goldmedaille vom Comitée International Olympique 1938.

      Sehr geehrte Youtube= Missionare !

      Wir, das deutsche Volk, sind der Meinung das irgend was nicht stimmt, mit ihren Werten, basierend auf vier Säulen, die bestimmen, wer sie sind.

      Meinungsfreiheit — Informationsfreiheit — Chancengleichheit — Freiheit der Zugehörigkeit

      Bedenken sie folgendes:

      Diese Werte werden bald auf Herz und Nieren untersucht !

      Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

      Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen.

      Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ↓

      https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-10181

      ————————————————————

      Olympia . . . zweite Versuchung !

      Leni Riefenstahl: Olympia – Fest der Völker (1936)

      Leni Riefenstahl: Olympia – Fest der Schönheit (1936)

  43. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Von einer Psychose zur nächsten…

  44. Skeptiker sagt:

    @Alle

    Es gibt interessanteres, als den schwachsinnigen “ Schweizer“ Lesen zu müssen, weil der hat ja nur noch Kacke im Kopf.

    Reinkopiert

    ==============

    Marianne Wilfert

    29. Januar 2021 at 2:25

    Bitte alle Freunde der Wahrheit um fleißige Verbreitung dieses neuesten Videos:

    Hier das Video

    https://www.bitchute.com/video/bDsSCrenNfHU/

    =========

    Nikolai war eigentlich gekommen, um vom nächsten Unrechts-Prozesstag zu berichten, der gegen mich geführt wird wegen von den obersten Wahrheitsfeinden nicht genehmigter Wahrheit.

    Hier mehr.

    https://lupocattivoblog.com/2021/01/29/die-erzwungene-freiwilligkeit/#comment-318368

    ================

    P.S. Ostfront: Ich wusste gar nicht, das Du ein ähnlichen Humor hast, ich meine so wie ich.

    Hier weiter mit der Schweine Epidemie.

    Sleeping Pig Wakes Up for a Cookie!

    Ich setzte da mal lieber in Klammern, nicht das uns das Schwein uns noch entkommen könnte.

    (https://youtu.be/6zbsUtQL4nY)

    ===================

    P.S. Warum finde ich das alles nur so komisch?

    Also so richtig hat mich das Schwein aus der Schweiz, in der Wirklichkeit wohl nie berührt.

    Irgendwie grunzt da jemand aus der Ferne nach Schlägen, aber ich schlage keine Schweine, weil die sind ja unschuldig.

    Aber das ist ja auch gut so.

    Lach

    Gruß Skeptiker

  45. @ Skeptiker……jetzt macht Deine Berufliche – Freundin noch einen auf „Wissenschaftlerin“ !

    LACH !

    Sylvia
    28. Januar 2021 at 15:43
    Lieber Ma,

    “[…] Eine rationale und logische Schlussfolgerung wäre, dass Viren Lösungsmittel (Reinigungsmittel) sind, die von einzelnen Zellen hergestellt werden, um degeneratives Gewebe (Krankheit) aufzulösen, das durch angesammelten Abfall und industrielle Gifte, einschließlich Medikamente, verursacht wurde. Viren enthalten DNA, weil die Zellen Substanzen in sich selbst verwendet haben, um Viren zu synthetisieren; DNA ist ein Teil davon.
    Wenn die Reinigungs- und Heilungsprozesse aufhören, produzieren die Zellen keinegroße Mengen an Viren. Normalerweise nutzt ein gesunder Körper symbiotisch Bakterien und Parasiten, um sich von zellulärem degenerativem Gewebe und organischem Abfall zu reinigen. […]”

    Das scheint eine ordentliche Erklärung zu sein, auf die wir nach langen Recherchen auch gekommen sind. Ich glaube, Götz hatte gestern diesen Artikel eines Heilpraktikers zur “Schulmedizin” eingestellt: https://www.renegraeber.de/Schulmedizin-Studien-Report.pdf. Aber, wie gesagt, um Ärzte habe ich schon immer einen großen Bogen gemacht… Aber die Mehrheit glaubt und vertraut den “Göttern in Weiß” Und ihnen wird verinnerlicht, der Mensch sei von Natur aus krank… eben immer das Gegenteil.

    8.2.1
    Sylvia
    28. Januar 2021 at 15:58
    Nachtrag: man sollte sagen: “sogenannte Viren”, denn diese komischen runden Dinge mit den lustigen Auswüchsen ringsrum kann man ja nicht mal mit modernsten Geräten isolieren.

    LACH HAFT – EINFACH LACHHAFT – DIESER „KOMMENTAR“ VON DEINER „ARBEITSFREUNDIN „……..

    UM MOLEKULARBIOLOGIE ZU VERSTEHEN UND VOR ALLEM ZU ERKENNEN BRAUCHT DER MENSCH EINE „VERBINDUNG“ ZUM SCHÖPFERGEIST SOWIE UNEINGESCHRÄNKTE INTUITION = VERBINDUNG MIT DEM UNIVERSALEN GEIST !!!
    ABER DIESES STELLE ICH DEINER FREUNDIN IN ABREDE – DAZU IST SIE EINE ZU SELBSTVERLIEBTE „EGO-DARSTELLERIN“…..

    _______________________________________

    und dann noch @ ma……….

    (Zitat @ ma) ma
    29. Januar 2021 at 9:09
    @arkor,

    bei jemandem mit dem Namen Klinghart waere ich vorsichtig. Warum duerfen diese Auserwaehlten (ist er einer oder arbeitet er fuer einen?) alles aufdecken, genauso wie der ach so tolle Einstein, der Plagiarist?

    ADEPTOS schreibt : Dr. Klinghardt ist ein Ausgewiesener Deutscher Arzt welcher auch in Amerika Arbeitet – bezw. eine Praxis Unterhält UND ein Bestausgewiesener KINESIOLOGE !

    Bevor DU über andere „Urteilst“ solltest DU erstmal richtig Deutsch Deuten Lernen – Du kleiner Wichtel – und NICHT auf google – bei diesen Halbschlauen IDIOTAS nachsehen wie ein Wort geschrieben wird !!!

    Was ist ein „Plagiarist“ ? …ist es ein Verkommener Pianist ? …oder ein Plagegeist ??…oder Meintest Du eventuell einen Menschen welcher einem ANDEREN MENSCHEN seine Wissenschaftliche Arbeit Stiehlt und daraus ein „PLAGIAT“ ERSTELLT – UND SOMIT EHER EIN
    „plagöri“ (Schweizer BernDeutsch Mundart = Bluffer ) darstellt – oder in Schriftdeutsch rechtens ausgedrückt ein —-> PLAGIATOR !!!

    HAST DU EINSTEINS ARBEIT GELESEN ?…..kannst DU Latein ?…..Einstein hat in Bern als Zentral Archivar Gehilfe gearbeitet UND HATTE ZUGANG ZU SCHRIFTEN WELCHE du NIEMALS ZU GESICHT BEKOMMEN WIRST !

    Bilde Dich besser weiter und verbringe nicht 12 Stunden im Tag am PC und Vergeude Deine Restlebenszeit mit DUMMKÖPFEN wie @ Skeptiker @Sylvia und CO.!!!

    • Skeptiker sagt:

      @maschy mischi

      Oder Misch Masch.

      Heute gebe ich Dir mal was, worauf Du Dir bestimmt ein Runterholen kannst.

      Die Mutter meines Vaters sah, mit Sicherheit relativ gut aus.

      Deswegen wohl auch die Spezielle Relativitätstheorie

      https://de.wikipedia.org/wiki/Spezielle_Relativit%C3%A4tstheorie

      Lächel

      =============

      Die hatte ja auch 7 Kinder geboren.

      Aber da der Ehemann in Frankreich gewesen ist, hat er die Vaterschaft von 3 der Kindern einfach angezweifelt.

      Hier zum selber Lesen.

      Schlacht um Verdun

      https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_um_Verdun

      =================

      Weil der Zeitraum einfach nicht hingehauen hätte.

      Fakt ist aber, das es durchaus möglich sein könnte, das Albert Einstein meine Oma väterlicher Seitz, mal geschwängert haben könnte.

      Grundsatz-Debatte: Ich habe allerdings keine Bewiese.

      Das Grab meiner Oma ist weg, weil die wurde ja schon 1972 beerdigt.

      Und ein Corona Schelltest ist eben nicht mehr möglich, nicht das meine Oma auch schon an Corona gestoben sein könnte.

      ==================

      Aber das ist ja nun auch gänzlich egal, mal angenommen, ich bin kein reinrassiger Deutscher, warum kann ich Dich nicht ab, weil ich bin ja kein wirklicher Rassist.

      P.S. Eben hatte ich eine Scheiss-haus Fliege auf meinen Monitor, die musste ich erst mal erdrücken.

      Aber warum musste ich an Dich dabei denken?

      Lächel.

      Reinkopiert.

      =================

      Skeptiker

      Michael Mannheimer
      29. Januar 2021 20:36

      @Michael Mannheimer

      Ich versuche ja immer meine Kommentare, nicht im Schrumpf Format, auf Ihrer Seite, hier rein zu stellen.

      Also extra noch mal.
      #VOLKSLEHRER: MARIANNE ÜBER DAS JÜDISCHE LEBEN IN DEUTSCHLAND NACH 45 | GESCHICHTE

      Man gehe mal die Minute 40

      #VOLKSLEHRER: Marianne über das jüdische Leben in Deutschland nach 45 | GESCHICHTE

      Quelle:

      https://michael-mannheimer.net/2021/01/27/nach-impfung-jede-menge-tote-in-altenheimen-politik-und-medien-schweigen/#comment-421705

      =============

      Gruß Skeptiker

  46. Ostfront sagt:

    maschy mischi
    28. Januar 2021 um 12:09

    @ OSTFRONT —> hier etwas für DICH Du ALTER HEUCHLER ! ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54047

    Klärung eines Sachverhalts !

    Wo sind die Beweise für: OSTFRONT Du ALTER HEUCHLER ?

    Als Heuchelei (hypokrisis; Hypokrisie) bezeichnet man die aus selbstsüchtigen Interessen entspringende Verhüllung der wahren Gesinnung und die Vorspiegelung einer falschen, in dem Betreffenden nicht vorhandenen lobenswerten Gesinnung.

    Der Heuchelei entspricht oftmals ein bloßer Schein von Tugendhaftigkeit bei tatsächlicher Fortdauer der Unsittlichkeit. Heuchelei kann aber auch in reiner Anbiederung, Beschönigung und Scheinheiligkeit bestehen.

    Sie wird dann Lippendienst oder Lippenbekenntnis genannt. In einem weiten Spektrum – von passiver Verstellung über die Täuschung und Unaufrichtigkeit – zieht sich diese Verhaltensweise bis tief in den gemeinschädlichen und kriminellen Bereich des Schwindels und der gezielten Unaufrichtigkeit hinein.

    Also . . . Wo sind die Beweise ?

    „Und wenn die Menschen mit allem lügen und heucheln könnten, Blick und Stimme und Gang der Starken und Reinen können sie nicht erheucheln und nachtäuschen.“ — Walter Flex

    Bedenken sie folgendes maschy mischi: wenn sich ihre Aussage als haltlos erweist
    ( und das wird sie ) dann sind sie der Heuchler und Lügner.

    Der Rest ist Schweigen . . .

    Nur noch Ein Hinweis:

    (*****Niemand wird sich an der allgewaltigen Schlußentscheidung auf Erden vorbeidrücken können und es wird den Namen= und Scheinchristen alles restlos genommen, was ihr klarstes Eintreten für oder wider Christus verwischen könnte.

    Sämtliche Maskenträger werden auf einen Entscheidungspunkt geführt, da sie sich völlig enthüllen und ihr wahres Gesicht zeigen müssen.

    ↓ ↓ ↓

    Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde !

    Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

    Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen.

    Aus dem ewigen Urlicht:

    Ein Erlösungsruf an alle Gebundenen. — Die Wegweiser zum Friedensreich. — Die Enthüllung der Wahrheit. — Die Lösung des siebenten Siegels. — Das Gericht über die Völker. — Ein Trost für alle Gotteskinder. Der Bauplan der Welt. ↓

    https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-10181

    Auszug aus: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde !

    ————————————————————

    (*****Astrale Mächte als Völkergefahr. Seite 468 — 471 ( im PDF Seite 244 — 245)

    ————————————————————

    Wenn selbst ein großes Volk plötzlich ganz vernichtet würde, so lebte dennoch seine Gedanken=, Begierden=, Wunsch= und Tatwelt in Form der von ihm erregten und ausgehenden Kräfte weiter. Diese harrt der Ordnung, Erlösung, Reinigung und Sühne durch ihre Erreger oder aber ein anderes Volk, das dieses schmutzige Erbe zur Tilgung oder zur Umwertung übernimmt.
    Die von der Erde scheidenden Angehörigen und Verehrer bestimmter Widerordnungsimpulse haben sogar das Bestreben, sich in ihren astralen Schmutzkraftwelten wieder zu sammeln, um ihren, auf der Erde unmöglich gemachten Unfug, weiterzutreiben.

    Sie beeinflussen ihre noch auf der Erde lebenden Gesinnungsgenossen durch die von ihnen in Erregung versetzten Schmutzkräftewellen, so daß ein ganzes Erdenvolk in ein Besessenheitstaumel unter ihrem Bann gerät und sich für Ideen erhitzt, die ihre schmutzbeladenen Vorfahren bei ihnen wieder wachgerufen und aufgewärmt haben.

    ————————————————————

    Was bei Spukgeschichten, da noch erdgebundene Seelen ihr Unwesen treiben, im kleinen geschieht, das findet gleicherweise bei andersartig erd= und liebewidrig gebundenen Seelen im großen statt.

    ————————————————————

    Besonders die triebhaften Völkerverführer und Kirchenhäuptlinge sind von machtlüsternen außerkörperlichen Inspiratoren umlagert und beeinflußt. Die Unsichtbaren wollen durch diese noch weiter einen Einfluß auf die Geschicke der Völker ausüben, anstatt sich zu ihren höheren Lichtaufgaben hinzuwenden.

    ————————————————————

    Auch bei Medien macht sich oft eine Beeinflussung und Belehrung durch außerkörperliche Weltsüchtlinge, die auf diesem Wege einen verlorenen irdischen Einfluß wiedererlangen und andere damit beherrschen wollen, bemerkbar.

    ————————————————————

    Wie ein Schwein immer wieder in seine Schlammpfütze zurückkehrt, um sich behaglich darin zu wälzen, so werden die Völker durch die Verehrung ihrer ungeläuterten oder wahnwitzigen Väter und Ahnen immer wieder mit deren fortlebenden Drachenimpulsen in Verbindung gebracht und von den noch widerordnungssüchtig gebliebenen Ahnenseelen zur Wiederholung ihrer einstigen Verkehrtheiten aufgestachelt.

    Eine Beendigung dieses ganzen Höllenspukes ist nur durch die Abkehr aller Völker und Rassen von jeglichem Einseitigkeits= und Widerordnungstaumel und durch die Hinwendung zur erlösenden und befreienden Urliebe Christi zu erwarten.

    ————————————————————

    Gleichzeitig werden damit auch die Seelen der drachenversklavten Ahnen durch das leuchtende Beispiel ihrer Erdennachkommen angeregt, den Bann der Hölle von sich abzuschütteln und in der schuldtilgenden Erlöserliebe ihr Heil zu suchen. Erst dann kann ihre Schuld die durch Millionen von den Hinterbliebenen bezahlter Messen nicht ausgelöscht werden konnte, getilgt werden.
    ————————————————————

    Unter solchen Umständen wird es auch für niemand rätlich sein, seine Feinde in das Jenseits zu befördern, weil diese ihm von dort aus oftmals noch gefährlicher werden können, als im Diesseits.

    Der Haß dauert und wirkt bis über das Grab hinaus.

    Ganze Familien, Parteien, Kirchen und sonstige, die Ordnung Gottes nicht achtende und erfüllende Gemeinschaften können in empfindlicher Weise durch den Haß und die Rachsucht verstorbener oder ihres Leibes beraubter Feinde gepeinigt und geschädigt werden.

    Oft geschieht dies durch rätselhafte Krankheiten und Gemütsbelastungen,
    die sich bis zur Besessenheit und zum Wahnsinn steigern können. Erleichtert und gefördert wird solche Wirkung durch noch lebende Erdenfreunde der gestorbenen oder getöteten Feinde, weil diese den rachsüchtigen Jenseitigen ihre Kräfte zur Ausübung der Rache meist unbewußt zur Verfügung stellen. Einen Schutz wider derartige Einflüsse gibt es nur durch die Flucht der Verfolgten in die ewige Liebeordnung.

    Wer das Großmaß der Widerordnungserregungen des verflossenen Weltkrieges überdenkt, wird sich über mancherlei Kämpfe unsichtbarer Heere und deren Wirksamwerden in verheerenden Naturerscheinungen, Krankheiten und revolutionären Ballungen innerhalb der Erdenvölker nicht mehr zu wundern brauchen. Es sind die gleichen Erscheinungen, wie sie nach der mit maßloser Erbitterung geführten Hunnenschlacht auf den Katalaunischen Feldern durch tagelang und zur ungewöhnlicher Zeit unaufhörlich wütende Unwetter bemerkbar wurden.

    Wie die Saat, so die Ernte !

    Aber das grausige Endergebnis der jetzigen Wut= und Haßernte, das durch ordnungspolizeiliche Gestirnkräfte beschleunigt wird, steht erst bevor und kann nur mehr durch die Flucht der Beteiligten in die rettenden Erlöserarme abgewendet werden. Andernfalls wird jeder den zwiefältigen Schrecken zu verkosten bekommen, den er leichtfertig säte oder mitsäen und durch gleichgültige Duldung pflegen half.

    ————————————————————

    Bilde sich ja niemand ein, daß der Materialismus durch Zerschlagung seiner äußeren Organisationen allein überwunden werden könne, denn er wurzelt mit Macht in allen Seelen, die den Widerordnungssüchtigen ergeben sind.

    Obwohl diese meist die Welt und das Dasein der Jenseitigen leugnen, haben jene doch einen größeren Einfluß auf ihr irdisches Geschick, als es die Menschen überhaupt für möglich halten. Gar mancher, der da voller Selbstüberhebung zu schieben glaubt, ist in Wirklichkeit selbst nur ein Geschobener, der wie ein Sklave am Gängelbande außerkörperlicher Würger= oder Verblödungshäuptlinge nachtrottet. Dies ist vorzugsweise dort der Fall, wo sich Triebmenschen durch besonders widerordnungssüchtige Neigungen zu Helfern, Sendern oder Empfängern ungeläuterter Inspirationen und Höllenkräfte machen.

    ————————————————————

    Andererseits besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit, zu den außerköperlichen Lichtträgern und Wiederbringungsleitern Verbindungen herzustellen und mit ihrer Hilfe den Wiederbringungshaushalt und die herkulische Erdensäuberung nachdrücklich zu fördern.

    ————————————————————

    Jene, welche nicht direkt dem Sturmtrupp in vorderster Linie behilflich sein können, haben die Möglichkeit zu indirekter Unterstützung der Lichtpioniere durch Erweckung lichtstarker Glaubens=, Gebets=, Willens=, Liebe=, Segens=, Wunsch= und Verzeihungskräfte.
    Dies sind weißmagische Hilfskräfte zur Unterstützung der Lichtstreiter, durch welche die schwarzmagischen Glaubens= und Gebetskräfte der Wahngläubigen und die finsteren Wolken des Fluches, Neides, Hasses und niederen Begierdentaumels der Massen überwältigt und abgedrängt werden.

    Demgemäß wird die künftige Endscheidungsschlacht zwischen den Mächten des Lichtes und der Finsternis vorzugsweise ein den Augen der Weltsüchtigen direkt unsichtbarer, aber in schrecklichen Naturerscheinungen sich entladender Vorgang sein, bei dem unter Mithilfe der durch Generalmobilmachung alarmierten sämtlichen erstrangigen Licht= und Finsternisstreiter von Erde, Himmel und Hölle die ganzen Kräfte innerhalb und außerhalb der Seelen und der Schöpfung erschüttert und zum Übergang in eine neue Paradiesesordnung gedrängt werden.

    ————————————————————

    Innerhalb der Menschheit wird der große Endkampf vorzugsweise magischer Natur sein, weil besondere Gestirnstrahlungen allerlei bisher verkümmerte magische Talente in den Menschen zur Reife bringen. Mit deren Hilfe werden jedoch die Boshaften ihr Endgericht mit Nachdruck beschleunigen. Niemand wird sich an der allgewaltigen Schlußentscheidung auf Erden vorbeidrücken können und es wird den Namen= und Scheinchristen alles restlos genommen, was ihr klarstes Eintreten für oder wider Christus verwischen könnte.

    Sämtliche Maskenträger werden auf einen Entscheidungspunkt geführt, da sie sich völlig enthüllen und ihr wahres Gesicht zeigen müssen.

    An der allein unverrückbaren ehernen Wirklichkeit der enthüllten Christuswahrheit werden sie alle ohne Ausnahme zerschellen und der verworfene Eckstein wird sich über die ganze Erde ausbreiten und alle Verwüster seines Eigentums unter sich begraben.
    Den Überlebenden wird er Brücke zur neuen Lichtwelt sein.

    Auszug aus dem Buche: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde !
    Seite 468 — 471 ( im PDF Seite 244 — 245)

    Quellenangabe ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

    • Ostfront sagt:

      „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !

      Amen.“

      ————————————————————

      „ Geht ein Staat mit einer außerstaatlichen Priesterhierarchie Verträge ein und seien es noch so harmlose, so muß der Staat mit der Zeit daran zugrunde gehen; das ist genau ebenso sicher, wie der Satz von der Hypothenuse . . . . Der gewaltigen Erscheinung der römischen Hierarchie gegenüber achtlos, skeptisch, gleichgültig in bloßer Sympathie oder Antipathie — wie Millionen von Protestanten und Katholiken — zu verharren: das kann nur Blindgeschlagensein oder geistige Schwäche erklären.

      Wer dagegen erkennt, was hier vorgeht und wie hier die Zukunft der ganzen Menschheit, insbesondere aber die Zukunft alles Germanentums auf dem Spiele steht, hat nur die eine Wahl:

      Entweder Rom zu dienen oder Rom zu bekämpfen, abseits zu bleiben ist ehrlos. —“

      Houston Stewart Chamberlain

      ————————————————————

      Beiträge zur Geschichte der DEUTSCH= VATIKANISCHEN BEZIEHUNGEN in den letzten Jahrzehnten — von WILHELM PATIN — 1942

      [ Quellen und Darstellungen zur politischen Kirche — Sonderband A ]

      ————————————————————

      Vorwort

      Zu den Aufgaben, die jedem Geschlechte unseres Volkes immer wieder aufs neue gestellt werden, gehörte und wird stets gehören die Regelung des Verhältnisses zwischen Staat und Religion, sofern diese, wie bei uns, als konkrete Organisation, d.h. als Gemeinde, als Priesterschaft, als Kirche in Erscheinung tritt.

      Nun liegt im Wesen jedes wahren Staates und jeder echten Kirche der Anspruch auf Totalität. Damit aber ist zwischen beiden Institutionen ewiger Streit gesät; denn, ganz kann der Mensch nur einmal erfaßt werden. So beginnt der Kampf um die Vorherrschaft zwischen Staat und Kirche.

      Dieser Streit bestimmt durch Jahrhunderte hindurch auch den Verlauf der deutschen Geschichte, ohne indes bis auf den heutigen Tag zu einer unwiderruflichen Entscheidung gediehen zu sein. Er ist daher auch uns wieder beschieden, die wir in allen Lebensfragen unseres Volkes um letzte, zukunftsgestaltende Lösungen ringen.

      Erschwert wird dieser Kampf noch durch die unglückselige Aufspaltung unseres Volkes in zwei sich bislang befehdende Konfessionen. Freilich gebührt der einen dieser beiden Konfessionen, der protestantischen, das Prädikat „Kirche“ nur mit Einschränkung, da sie durch ihre Konstituierung als Landeskirche mit dem jeweiligen Landesfürsten als summus episcopus in Wahrheit die Suprematie des Staates anerkannte.

      Dennoch offenbart auch hier der Widerstand der sogenannten „Bekenntnisfront“ gegen den nationalsozialistischen Staat die Gefahr der latenten Existenz politischen Kirchengeistes.

      Die römische Kirche dagegen stellt zweifellos die größte und am stärksten durchgegliederte Organisation ihrer Art zu allen Zeiten dar. Sie wurde daher auch zum Kernproblem deutscher Geschichte. Ihr unablässiges Ringen zuerst um die Beherrschung aller menschlichen Bezirke, später, unter Hintansetzung (nicht Aufgabe!) des politischen Bezirks, um die Vorwegnahme zumindest alles Weltanschaulichen wurde stets und wird noch heute auf deutschem Boden ausgetragen.

      Unserem Volke ist also vom Schicksal geradezu die Aufgabe gestellt, den kirchlichen Totalitätsanspruch zu überwinden, um zur eigenständischen, freien Volkwerdung und Staatsentfaltung zu gelangen. Dieser Auftrag ist aber erst dann erfüllbar, wenn nicht nur die Ziele, sondern auch das Wesen des Feindes erkannt werden; denn allein aus dieser Kenntnis des feindlichen Wesens und der daraus resultierenden feindlichen Kampfesweise können die Möglichkeiten wirksamer Abwehr und erfolgreicher Bekämpfung gewonnen werden. Den Weg dazu liefert die geschichtliche Forschung.

      Im Rahmen vorliegender Untersuchung ist es natürlich nicht möglich, die Entwicklung des ganzen Fragenkreises durch die deutsche Geschichte auch nur mit einiger Vollständigkeit zu verfolgen.

      Eine ganz kurze Zeitspanne — die der jüngsten Vergangenheit von 1871 bis zur nationalsozialistischen Revolution — die zum Teil noch jedermann frisch im Gedächtnis lebt, kann hier berücksichtigt werden. Und selbst da müssen wir uns noch Beschränkungen auferlegen. Nur einzelne Phasen und Geschehnisse durch das Prisma einiger weniger Männer gesehen, werden hier aufgezeigt.

      Es wäre freilich wünschenswert , und von größter Bedeutung für das deutsche Volk, wenn einmal ein ganzer Stab von vorurteilslosen Forschern das einschlägige Schrifttum und alle noch unveröffentlichten Akten über die „Deutsch-vatikanischen Beziehungen“ systematisch durcharbeiten könnte. Das Ergebnis wäre, wie schon die bescheidenste einzelpersönliche Forschung beweist, erschütternd und für Rom vernichtend.

      Das weiß die römische Kirche nur allzu gut: darum ihr leidenschaftlicher Widerstand gegen alle derartigen Anläufe. Man lese z. B. nur die Berichte des langjährigen bayrischen Gesandten beim Hl. Stuhl, des Baron Otto Ritter zu Gruensteyn (gest. 3. 1. 1940) über die Erbitterung des Kardinalstaatssekretärs Gasparri (12. 6. 1927) wegen der Aktenwühlerei des parlamentarischen Untersuchungsausschusses betr. der päpstlichen Friedensnote vom 1. 8. 1917*).

      *) Bericht Ritters aus Rom vom 18. Januar 1927.

      Dort findet sich die für die römische Haltung bezeichnende Frage des Kardinalstaatssekretärs an den bayrischen Diplomaten: „Haben die Deutschen jetzt nichts Wichtigeres zu tun als in alten Papieren zu wühlen?“

      Deshalb teilt auch der fromme Baron Ritter seinem Freunde, dem damaligen Nuntius Pacelli in einem Briefe aus Rom vom 27. 6. 1927 sofort die Absicht Viktor Naumanns mit, in seinem Erinnerungsbuche über die Kriegszeiten auch die Denkschrift zu veröffentlichen, die er in der Frage der Friedensaktion nach Rom gelangen ließ.

      Ritter hält diese Absicht für bedenklich, weil sich mehrere der von Naumann in seiner Denkschrift entwickelten Gedanken in der Friedensnote des Papstes vom 1. 8. 1917 wiederfänden.

      Und noch ein anderer Zwischenfall sei hier erwähnt, um die ständige Angst Roms vor unabhängigen Untersuchungen geschichtlicher Tatsachen, die römische Kirche betreffend,
      zu verdeutlichen.

      1922 gab der Exkaiser Wilhelm II. seine Erinnerungen über den Krieg heraus, ließ aber vor Erscheinen des Buches als eine Art Voranzeige einige Auszüge daraus verbreiten, darunter auch einen Bericht über seine Zusammenkunft mit Nuntius Pacelli im Sommer 1917 zu
      Kreuznach.

      In einem Berichte vom 6. 10. 1922 teilt nun Ritter mit, daß sich Kardinal Gasparri heftig über diese Darstellung beschwert habe. Der Kaiser behauptete nämlich darin, daß die bald nachher erfolgte Friedensaktion des Papstes auf seine Anregung zurückginge. Dies aber sei nicht wahr und Msgr. Pacelli habe deshalb den Auftrag erhalten, ein Dementi vorzubereiten, wenn es nicht gelingen sollte, den Kaiser noch vor der endgültigen Veröffentlichung seiner Memoiren zu einer Korrektur zu bestimmen. Msgr. Pacelli sei auch angewiesen worden, die Hilfe der bayrischen sowie der Reichsregierung zu erbitten, damit er nicht in die peinliche Notlage versetzt würde, durch eine Richtigstellung die Glaubwürdigkeit der ohnehin von französischer Seite schon stark angefochtenen Memoiren herabzusetzen.‘ Dies könne auch der Reichsregierung nicht gleichgültig sein, weil die Memoiren manches enthielten, was Deutschland, besonders in der Schuldfrage, zu dienen vermöge.

      Technisch hält der Kardinalstaatssekretär eine Korrektur noch für möglich; die dadurch erwachsenen Kosten wäre der Vatikan sogar (!) bereit zu bezahlen, damit die Entstehungsgeschichte der päpstlichen Friedensnote nicht wieder zur Sprache gebracht werde. Eine neue Diskussion über die Frage möchte der Vatikan um jeden Preis vermeiden und daher wäre es ihm auch lieber, wenn es nicht notwendig wäre, die Äußerungen des Kaisers öffentlich zu dementieren.

      Man sieht, mit welcher Furcht die Kurie geschichtlichen Forschungen entgegensieht! Schreibt doch Ritter schon am 18. 3. 1922 aus Rom: „Die Veröffentlichungen des Auswärtigen Amtes über verschiedene während des Krieges angebahnte Friedensaktionen haben den Hl. Stuhl in hohem Maße beunruhigt, weil er nicht wünscht, daß eventuell auch über die Geschichte der päpstlichen Friedensaktion vom Jahre 1917 der Schleier gelüftet wird“.

      Ja, bereits im Jahre 1919, als der Reichsminister Erzberger Enthüllungen über die päpstlichen Friedensbemühungen vom Sommer 1917 machte, hat nach Ritters Bericht aus Lugano vom 14. 8. 1919 der Vatikan daran Anstoß genommen und die deutsche Regierung dringend gebeten, derartige Veröffentlichungen ohne sein Einverständnis nicht mehr zu machen.

      Mit diesem Exkurs haben wir gleichzeitig auch eine Probe über Art und Form der vorliegenden Untersuchung gegeben.

      Es handelt sich um eine Quellenuntersuchung. Und unsere Absicht ist, soweit möglich, die Quellen selber sprechen zu lassen, um dem Leser ein ungefärbtes Bild von den Tatsachen zu übermitteln. Der verbindende Text will dazu weniger einen eingehenden Kommentar, als kurze Andeutungen zu zweckdienlicher Ausbeute und gelegentlich besondere Betonung kennzeichnender Daten geben.

      Dr. W. Patin

      ————————————————————

      Inhaltsübersicht

      Vorwort [Seite 11]

      Kapitel I: Der Geheime Legationsrat Franz Edler von Stockhammern [ Seite 15 ]

      Kapitel II: Vatikanische Politik von 1914 — 1934 [ Seite 91 ]

      Kapitel III: Dunkelmänner der Kurie [ Seite 229 ]

      Schlußwort [ Seite 272 ]

      Anhang [ Seite 273 ]

      ————————————————————

      Schlußwort

      In den vorstehenden Kapiteln glauben wir einen unbestechlichen historischen Beweis für die politische Betätigung der Kurie geliefert zu haben. An Hand der bisher unveröffentlichten preußischen und bayrischen Gesandtschaftsberichte wurde versucht, dem Leser ein Bild von der Haltung des politischen Katholizismus zu entwerfen, das in seiner Deutlichkeit kaum übertroffen werden dürfte. Wir haben uns vor allem jene Kräfte innerhalb des kirchlichen Sektors aufzuzeigen bemüht, die während des Weltkrieges und auch hernach eindeutig gegen das Deutsche Reich gerichtet waren.

      Das, was man im Sinne eines liberalistischen Historiums lediglich als ein Spiel der diplomatischen Künste des Vatikans aufzufassen gewöhnt war, stellt sich uns im Rahmen der nationalsozialistischen Geschichtsauffassung eindeutig als ein auf klare Ziele ausgerichtetes, völlig realistisches politisches System dar, dessen Grundprinzip der katholische Universalismus, dessen Träger der Vatikan und die römische Hierarchie sind. Damals wie heute geht es der Kurie letzten Endes nicht um Glaubensfragen, sondern um jenes Reich in der Mitte Europas, von dem man sagt, daß es ein katholisches bleiben müsse und deshalb nur unter katholischer Führung und durch katholisches Denken bestehen könne.

      Ob sich Roms Kampf angeblich gegen den preußischen Militarismus, gegen die Hohenzollern und den protestantischen deutschen Norden oder gegen die Grundwerte völkischer Lebensauffassung richtet — dies alles ist als zeitgebundene Taktik zu werten. Der Kampf mit Rom geht ums Ganze: Um das Deutsche Reich, um die Eigenständigkeit des deutschen Volkes. Ziel des Katholizismus ist die „Einheit Europas vom Atlantik bis zu den Pripet-Sümpfen . . . , jene Kultureinheit, deren Zentrum in Rom liegt“. Uns Heutigen sind die Ziele und Methoden des politischen Katholizismus genugsam bekannt. Sie uns immer wieder aus der Geschichte unseres Volkes bewußt werden zu lassen, wollen wir in Zukunft nie verfehlen. Diese Arbeit soll ihr Teil dazu beitragen.

      ————————————————————

      Beiträge zur Geschichte der DEUTSCH= VATIKANISCHEN BEZIEHUNGEN in den letzten Jahrzehnten — von WILHELM PATIN — 1942 [PDF] ↓

      Klicke, um auf WilhelmPatin.pdf zuzugreifen

      • Skeptiker sagt:

        @Ostfront

        Tendenziell empfinde ich es ja selber als unweise, sich mit ein so ein Vollidioten aus der Schweiz, überhaupt abgegeben zu haben.

        Der bekloppte Typ, kopiert meine Kommentare von Michael Mannheimer, aber auch von der Lupo Seite, auf die Seite von UBasser hier rein.

        Ich glaube das Schein aus der Schweiz, hat sich in mich verliebt.

        Hier sieht man ja das Schwein aus der Schweiz.

        Extra in Klammern, nicht das dieses Schwein, aus der Schweiz, noch im letzten Moment entkommen könnte.

        Pig vs Grape / Schwein Smarty frisst Weintrauben

        (https://youtu.be/TYwEZB8pT0k)

        =============

        Lach

        Gruß Skeptiker

      • Ostfront sagt:

        Ich glaube das Schwein aus der Schweiz, hat sich in mich verliebt ?

        Mein Geheimtipp: Im Stall der Schweine ist Schweineball

        Fragt der Eber dann die Sau, wirst du heut‘ mein?

        Sag einfach nur mein Schatz

        Heut‘ hast du Schwein !

  47. @ den Schwanzlutscher Skeptiker !!!

    Skeptiker
    27. Januar 2021 um 17:01
    @Misch Masch

    Dank meiner hervorragenden Beziehungen in der Welt, sehe ich jeden Schritt von Dir, dank der Satelliten, speziell wenn Du im Schweinestall bist, dank meiner Überwachungs Kameras, nun völlig unglücklich bist, ich meine auf Dein tierisches Sexualverhalten.

    Aber das ist ja auch nicht mein Problem, sondern Dein Problem.

    P.S. Am besten würde es sein, so ein Video auf You Tube hochzuladen, aber das wird bestimmt sofort gelöscht, weil Du so hässlich bist.

    P.S. Die armen Schweine, weil die waren ja unschuldig.

    Lach.

    Gruß Skeptiker

    _______________________________________________________

    DU – DRECKSAU @ Skeptiker – DU warst es welcher hier ein SODOMIEFILMCHEN EINGESTELLT HAT WORAUF MANN SEHEN KANN WIE EIN SÜDLICH STÄMMIGER PUBERTIERENDER EINEN ESEL PENETRIERT !!!!

    Eventuell HAST du dir EIN Eselskostüm angezogen und >Dich von diesem Marrokaner in Deinen

    Schweine Arsch ficken lassen DU GEISTESKRANKER VOLLHONK !!!

    Du TRIEFST JA VOR LAUTER SCHLEIM —> meine chefin maria bla bla bla – ist SIE Deine und

    Sylvia’s PUFFMUTTER ?

    Deine Strafe für Dein NICHTSNUTZIGES DASEIN wird sehr hart sein für Dich – das kann ich DIR

    schon mal Prophezeien !!!

  48. Ostfront sagt:

    ————————————————————

    Die internationale Hochfinanz — als Herrin der Arbeiterbewegung in allen Ländern

    ————————————————————

    Wer erfaßt hat, worum es sich 1914 handelte und noch heute handelt, weiß daß der [1.] Weltkrieg vorbereitet wurde mit dem Ziel, die „ Autokratien “ in Europa zu stürzen, vor allem diejenigen Deutschlands und Rußlands. In den [18] 90er Jahren versuchte dies die Londoner Börse unter Führung Alfred Rothschilds durch ein „ Bündnis “ mit Deutschlands zu erreichen, um mit Hilfe deutscher Soldaten Rußland zu zerschlagen. Als dies nicht gelang, unterstützte London Japan gegen das Zarentum zusammen mit Jacob Schiff in New York, verbündete sich mit Frankreich, versprach Rußland, was es wollte, und der Krieg erwies sich als notwendige Folge des aufgestachelten Machtwillens.

    Deutschland und Rußland sind aneinander nahezu verblutet, die Herrscherhäuser beider Staaten sind gestürzt, genau so, wie es im Plane der Börsenmächte gelegen war**)

    Der jüdische Schriftsteller Bernhard Lazare schildert in seinem Werk „ L´ Antisemitisme “ voll Zufriedenheit die Rolle des Juden in dem europäischen Revolutionen und sagte nach Darstellung der diesbezüglichen Verhältnisse: „ Es steht außer Zweifel, daß sie ( die Juden ) durch ihr Gold, durch ihre Energie, durch ihr Talent die europäische Revolution unterstützen und ihr sekundieren. Im Verlauf dieser Jahre haben ihre Bankiers, ihre Industriellen, ihre Dichter, ihre Schriftsteller, ihre Volksverführer, wenn auch durch verschiedene Ideen bewegt, demselben Ziele zugestrebt “. Damit ist mit dankenswerter Eindeutigkeit nochmals zugestanden, daß es sich bei Unterstützung aller Revolutionen seitens des Judentums in Wahrheit nicht um Liberalismus, Humanität, soziale Gerechtigkeit und wie die zeitweiligen schönen Begriffe alle hießen, handelte, sondern einzig und allein um die Sicherung und Erweiterung der jüdischen politischen Macht.

    Weiter lesen bitte hier: ↓

    Die internationale Hochfinanz — als Herrin der Arbeiterbewegung in allen Ländern ↓

    https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-10663

    Die internationale Hochfinanz — als Kriegstreiber in allen Ländern

    Beispiel: ↓

    1928! Krieg um die Mandschurei. Um die riesigen steinernen Stadttore von Charbin heulen die Granaten und pfeifen die Kugeln.

    Panik in der Stadt! Die chinesischen Einwohner flüchten mit Sack und Pack und drängen zu den Toren. Dazwischen japanische, manschurische, russische Soldaten. Von Zeit zu Zeit fliegt eine Granate in die Stadt, reiht wieder eine Lücke in die jahrtausendealten Stadt mauern. Unter den Flüchtenden sind Deutsche, die aus Rußland entkommen sind, Wolgadeutsche mit Frauen und Kindern. Ihr Führer ist der Ingenieur Laudy, dessen Steckbrief an den Häusern von Charbin klebt. Der Sowjetkommissar schert sich nicht darum, daß Charbin nicht Rußland ist; in dem allgemeinen Wirrwarr läßt er seine Soldaten jeden Wolgadeutschen verhaften, den er antrifft.

    Flüchtlinge ( 1933 )

    Dieser ganz groß angelegte dramatische Film dessen Manuskript Gerhard Menzel nach seinem in der „Woche“ erschienen Roman „Deutsche wollen heim“ geschrieben hatte, führte in die im Jahre 1928 zwischen Charbin und Peking tobenden chinesischen Wirren.

  49. @ Skeptiker (Copie vom Mannheimer blog ).26’01’2021…..

    P.S. Weitere Quellen muss ich suchen, weil ————————————-> man kann sich als ein Opfer der Umerziehung gar nicht vorstellen,——> was die aus den Deutschen gemacht haben, ich meine nach 1945.

    Gruß Skeptiker

    _____________________

    adeptos sagt : doch doch – SCHWULE – WIE DU EINER BIST – VERSAGER WIE DER @ FISCHER’S FRITZ UND MILLIONEN VON FEIGLINGEN !!!

    • Skeptiker sagt:

      @maschy mischi

      Nun ja, wenn Dir dazu nicht mehr dazu einfällst, bist Du eben Misch Masch, oder so ein Kraut.

      ==============

      P.S. Also ich hätte keine Probleme damit, Dir voller Liebe, auf Dein hässliches Gesicht zu hauen.

      Weil hätten Dir Deine Eltern schon als kleines Kind, „Dir Arschloch“ viel mehr auf die Fresse gehauen, dann hättest Du ja gar nicht so viele Probleme.

      Grundsatzdebatte: Ich kann mir aber nun auch nicht die Schuld dafür geben, das es nun mal richtige Fick – Fehler geben kann.

      Deine armen Eltern, die tun mir leid, ich meine wegen der Missgeburt, wie Du es nun mal bist.

      Oder kann das jemand anders sehen?

      Gruß Skeptiker

      • Zitat @ Skeptiker …….P.S. Also ich hätte keine Probleme damit, Dir voller Liebe, auf Dein hässliches Gesicht zu hauen (Zitatende des Schwulen Debilen)

        Sag mir wo DU Wohnst Du Mongo – dann komme ich ZU DIR und dann können wir mal Messen WER WEM aufs MAUL haut – Du Feigling !

        Naja…..ich Sehe es so – dass IHR SklavenDeutsch bald Stromrationierungen habt und dann wirst Du Dich sowieso selber AUFHÄNGEN weil ohne Dein Bein auf jedem Blog zu heben
        siehst Du ja keinen Sinn mehr für Dein UNNÜTZES DASEIN !!!

      • Skeptiker sagt:

        @Misch Masch

        Dank meiner hervorragenden Beziehungen in der Welt, sehe ich jeden Schritt von Dir, dank der Satelliten, speziell wenn Du im Schweinestall bist, dank meiner Überwachungs Kameras, nun völlig unglücklich bist, ich meine auf Dein tierisches Sexualverhalten.

        Aber das ist ja auch nicht mein Problem, sondern Dein Problem.

        P.S. Am besten würde es sein, so ein Video auf You Tube hochzuladen, aber das wird bestimmt sofort gelöscht, weil Du so hässlich bist.

        P.S. Die armen Schweine, weil die waren ja unschuldig.

        Lach.

        Gruß Skeptiker

  50. ADEPTOS sagt:

    Frühlingsblume
    Reply to
    Michael Mannheimer
    26. Januar 2021 13:45
    “Pauschalisierung ist immer ein Bumerang.”
    Vorallem ist sie nie zutreffend. Klar es macht alles einfacher, aber einfach ist nicht immer auch besser.
    Es sind nie alle so oder so, viele ja, die Mehrheit, die Meisten, ja das gibt es alles, aber es werden nie alle sein.

    —-> So wie es in unserem Volk leider seit je her —–> viele Verräter, —> Selbsthasser und —-> Nestbeschmutzer gibt, so gibt es auch beim Feind Leute welche nicht dem Feindbild entsprechen.

    ( adeptos sagt : Die „Frühlingsblume MUSS den SCHWULEN HAMBURGER SCHWANZLUTSCHER @ SKEPTIKER KENNEN – DIESES VERKOMMENE STÜCK SCHEISSE 🙂

  51. Ostfront sagt:

    ————————————————————

    „ Ludwig XVI. und die Geheimnisse von Versailles “

    ————————————————————

    Skeptiker
    22. Januar 2021 um 16:00

    @Ostfront

    Ja, zur Kenntnis genommen.
    P.S. Danke für Dein Wissen.

    […]

    Erkennt man schon ab hier, die Protokolle der Weisen von Zion, sprich die französische Revolution ?

    Marie Antoinette und die Geheimnisse von Versailles | Doku | ARTE

    […]

    Gruß Skeptiker

    Hier komplett. ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54022

    ————————————————————

    @ Skeptiker

    Danke für die Weiterverbreitung Meines Wissens, ich habe es freudig zur Kenntnis
    genommen !

    Gruß Ostfront

    „ Ein beruhigender Trost für den Freund der Menschen und der Wahrheit, wenn er dem offenen Kriege des Lichts mit der Finsternis zusieht:

    Das Licht siegt endlich gewiß — die Zeit kann man freilich nicht bestimmen; aber es ist schon ein Unterpfand des Sieges, wenn die Finsternis genötigt ist, sich in einen öffentlichen Kampf einzulassen.

    Sie liebt das Dunkel; sie hat schon verloren, wenn sie genötigt ist, an das Licht zu treten.“

    Fichte, Vorlesung über die Bestimmung des Gelehrten.
    [ Jena 1794, Reclam 526, S. 23].

    ————————————————————

    Erkennt man schon ab hier, die Protokolle der Weisen von Zion, sprich die französische Revolution ?

    Marie Antoinette und die Geheimnisse von Versailles | Doku | ARTE ?

    ————————————————————

    Der Titel der Dokumentation von ARTE bedarf einer Änderung, den nicht Marie Antoinette war die „ Geheimnisträgerin “ von Versailles sondern:

    Ludwig XVI. (s. d.) wurde 1775 gleichzeitig mit seinen Brüdern, den Grafen von Artois (später Karl X., s. d.) und Provence (dem nachmaligen Ludwig XVIII., s. d.) in Versailles („Orient de la Cour“) zum Freimaurer geweiht.

    Louis de Bourbon, Graf von Clermont (s. d.), aus einer Nebenlinie des Königshauses stammend, war von 1743 bis 1771 Großmeister der französischen Freimaurerei. Dem Bunde gehörte auch der Herzog von Berry, Karl Ferdinand von Bourbon (s. d ) an.

    Siehe: freimaurer-wiki.de ↓

    Bourbon — Bourbon-Anjou — Bourbon, französisches Königshaus – Ludwig XVI. ↓

    https://freimaurer-wiki.de/index.php/Bourbon

    ————————————————————

    „ Ludwig XVI. und die Geheimnisse von Versailles “ müsste der Titel der Dokumentation von ARTE eigentlich lauten !

    ————————————————————

    Das Geständnis Ludwig´s XVI:

    „Alles dieses wußte ich schon vor 11 Jahren; wie ging es aber zu, daß ich es doch nicht glauben wollte?“

    Ludwig XVI. bei seiner Verhaftung am 22. Juni 1791 in Barennes.

    Vergl. Joh. Robison „Über Geheime Gesellschaften und deren Gefährlichkeit für Staat und Religion“, deutsche Übersetzung nach der 3. englischen Auflage, Königslutter bei B. Culemann 1800, 242. Seite.

    ————————————————————

    Die Geheimnisse der Weisen von Zion — von Gottfried zur Beek

    Herausgegeben im Auftrage des Verbandes gegen Überhebung des Judentums E. V.

    7. Auflage — Verlag „Auf Vorposten“ in Charlottenburg 4 — 1922

    ————————————————————

    [ Auszug ]

    Die Geheimnisse der Weisen von Zion

    „Alles dieses wußte ich schon vor 11 Jahren; wie ging es aber zu, daß ich es doch nicht glauben wollte?“

    Ludwig XVI. bei seiner Verhaftung am 22. Juni 1791 in Barennes.

    Vergl. Joh. Robison „Über Geheime Gesellschaften und deren Gefährlichkeit für Staat und Religion“, deutsche Übersetzung nach der 3. englischen Auflage, Königslutter bei B. Culemann 1800, 242. Seite.

    Vorwort des Verlages

    Die sechs ersten Auflagen der Geheimnisse der Weisen von Zion sind vergriffen. Wir haben uns mit Rücksicht auf die ungeheuere Steigerung der Preise für Satz, Druck und Papier, welche unsere zusammengebrochene Geldwirtschaft zur Folge hatte, entschlossen, einstweilen nur den Kern des Werkes, die Übersetzung der jüdischen Richtlinien mit einer Einleitung des Herrn Herausgebers drucken zu lassen, weil wir das Buch auf diese Weise zu einem erschwinglichen Preise anbieten können.

    Wir ließen ferner die Übersetzung nachprüfen und verbessern. Bei einem Buche, das hebräisch geschrieben, dann ins Französische und später ins Russische übertragen wurde, ist eine einwandfreie Wiedergabe besonders dann schwierig, wenn der Verfasser sich gerne der Bildersprache bedient, deren wörtliche Übertragung vielfach nicht verstanden würde. Noch schwieriger gestaltet sich die Aufgabe in unserem Falle, wo der Verfasser offenbar in der uns fern liegenden Gedankenwelt des Talmuds erzogen wurde. Die Änderungen des Wortlautes üben keinen Einfluß auf den Geist der Schrift aus, der auch in den früheren Auflagen wieder gegeben wurde.

    In den Berichten wird häufig das Wort Gojim gebraucht; es heißt in der Einheit Goi, in der Mehrheit Gojim für Männer, Gója und Gójoth oder Gójos für Frauen, und bedeutet ursprünglich heidnisches Volk; für Einzelwesen wurde es nicht gebraucht. Die Juden sprachen später noch von Gójim Mózeri; das sind nazarenische oder christliche „Heiden“. Ein anderer Unterschied bestand zwischen Gojim und Ummin; danach sind Gojim Völker, welche Israel unterjocht hatten, Ummin dagegen Völker, welche dieses Verbrechens nicht schuldig waren (Vgl. Eisenmenger „Entdecktes Judentum“, 2. Auflage, Königsberg 1711, 1. Teil, 668. Seite.)

    Brockhaus sagt auf der 668. Seite des 8. Bandes seiner 14. Auflage: „Goi, Mehrzahl Gojim, bedeutet im allgemeinen Volk, im besonderen Sprachgebrauche Heidenvölker im Gegensatze zum auserwählten Volke Gottes Israel, in der neuhebräischen Rabbinersprache jeden Nichtjuden: Heiden und Christen. Schabbes-Goi (richtiger Schabbás Goi. D. H.) ein Christ, der für den Juden die diesem am Sabbat verbotenen Arbeiten verrichtet.“ Das sind Angestellte im Haushalte und im Geschäfte, Tempeldiener, Tempel-Putzfrauen, Handwerker und Orgelspieler – meistens deutschblütige christliche Lehrer!

    Wenn die Juden unter sich sind, nennen sie ihre Wirtsvölker niemals Russen, Franzosen oder Deutsche, sondern immer Gojim. Wir ließen das Wort Gojim stets mit Nichtjuden übersetzen. Leser dieses Buches dürfen aber nicht vergessen, daß der Jude mit diesem Ausdrucke den gleichen Grad von Hochachtung verbindet, wie wir etwa mit der Bezeichnung „Stinkjude“.

    Als die erste Auflage erschienen war, erhielten wir aus allen Kreisen der deutschen Bevölkerung von den Fürstenhöfen bis zur Arbeiterhütte jubelnde Zustimmung dazu, daß endlich ein mutiger Mann die Schicksalsfrage des deutschen Volkes gelöst hätte. Alle deutschen Männer und Frauen, welche die „Geheimnisse der Weisen von Zion“ gelesen und verstanden haben, sollten es sich zur Pflicht machen, für die weiteste Verbreitung dieses Werkes zu sorgen! Ein Berliner Professor sagte uns, dieses Buch müsse die Erlösung unseres Volkes bringen, und ein süddeutscher Gelehrter schrieb, seit der Erfindung der Buchdruckerkunst, ja seit der Einführung der Schriftzeichen sei kein Buch erschienen, das solche Umwälzungen in der Weltanschauung hervor gerufen hätte wie das Werk von Gottfried zur Beek.

    Ein Großkaufmann in Berlin schrieb darüber an den Verfasser: „Mit der Herausgabe der „Geheimnisse der Weisen von Zion“ haben Sie der Menschheit einen heute noch gar nicht übersehbaren, großen Dienst erwiesen. Mit der Kenntnis des Inhaltes dieses Werkes bewaffnet sind die politischen Vorgänge vergangener und zukünftiger Zeiten erst zu verstehen und zu begreifen; auch wird der deutsche Michel, soweit er sich nicht mit Haut und Haaren dem Judentume verkauft hat und damit zum Verräter und Verbrecher am Deutschtume geworden ist, den feindlichen Inhalt der jüdischen Presse begreifen und verstehen und sich auf sein Pflichtziel besinnen. Ich wüßte kein Buch zu nennen, welches so überzeugend geeignet wäre, den Deutschen vom Abgrunde zurückzureißen und ihm zu zeigen, wo der Feind steht. Dieses Buch muß in Millionen Exemplaren verbreitet werden, weil es wie kein anderes geeignet ist, uns wieder vorwärts und aufwärts zu bringen. Der größte Dank aller deutschen Männer und Frauen ist Ihnen sicher für Ihre Tat.“

    Ein Arzt schrieb dem Herausgeber: „Möchten Ihre Weisen von Zion den Wendepunkt der Weltgeschichte bezeichnen; sie können es!“

    Ein holländischer Offizier schrieb einem Vorstandsmitgliede des V.U.J.: „Laut Ihrem Rat bestellte ich mir die Geheimnisse der Weisen von Zion. Dieses Buch habe ich mit größtem Interesse gelesen und werde es meinen Freunden zum Studium empfehlen. Solches Buch sollte vom Staate kostenlos verbreitet werden; man müßte es unbedingt der heranwachsenden Jugend geben, damit sie zeitig sehen lernt.“

    In der 130. Nummer der „Mecklenburger Nachrichten“ vom 6. Juni schreibt eine aus ihrem Vaterlande vertriebene Russin: „Wir kennen die jüdischen Geheimberichte durch Professor Nilus seit 1901; der gesamten westeuropäischen Kultur wäre mit einem Schlage geholfen, wenn jeder tausendste Mensch diese jüdischen Weltherrschaftsziele kennen lernen würde … Hinter der Beschimpfung der Gebildeten als Kapitalisten des Geistes steht der alljüdische Wille zur Selbstherrschaft.“

    Ein rheinischer Universitätsprofessor schrieb: „Herzlichen Glückwunsch zu dem wundervollen Buche. Möchte es die Schlange auf den Kopf schlagen!“

    Ein Regierungsrat in Berlin schrieb: „Es ist eine nationale Tat, die da vollbracht worden ist, und ich rufe dem Herausgeber ein dreifaches „Heil und Sieg!“ zu.“

    Ein Generalleutnant sagte: „Ihr Buch ist eine Tat von nationaler Bedeutung und wird den Verlag der Vorposten zu schwerwiegender Geltung bringen – meinen herzlichsten Glückwunsch dazu!“

    Eine deutsche Fürstin schrieb einem Mitglied des V.U.J.: „Wir lesen voll Interesse der Weisen von Zion; das Buch ist ja namenlos interessant. Könnten Sie uns noch fünf Stück davon beschaffen?“

    Ein deutscher Fürst schrieb dem Herausgeber: „In Ihren Nachklängen haben Sie eine große, wertvolle Arbeit geleistet und uns mit wichtigem Material beschenkt, das jeder Deutsche im Kampfe mit dem Judentume kennen muß und durch Ihr verdienstvolles Studium nun jederzeit zur Hand haben kann. Ich bitte Ihnen jetzt Alles ab, wenn ich manchmal ungeduldig wurde, weil sich der Termin für das Erscheinen der Weisen immer mehr hinaus schob.“

    Ein Hohenzoller schrieb dem Verfasser, als er die neue Ausgabe empfangen hatte: „Ich wünsche Ihnen Glück zu dem Siegeszuge der Weisen von Zion.“

    In Deutschland waren die Berichte der Weisen von Zion außerhalb der jüdischen und freimaurerischen Kreise vor dem Kriege unbekannt. Die Weltgeschichte wäre sicherlich ganz anders verlaufen, wenn die Fürsten Europas die Geheimnisse dieser Gesellschaft rechtzeitig gekannt und die notwendigen Folgerungen daraus gezogen hätten. Die Schrift enthält in 24 Vorträgen einen Plan zur Erringung der jüdischen Weltherrschaft, der mit staatsmännischem Scharfblicke entworfen wurde und die Erfahrungen dreier Jahrtausende verwertet. Diese Richtlinien verraten eine Gier nach Macht, sie atmen einen Haß gegen alles Nichtjüdische, die nur Kenner von Talmud und Schulchan Aruch verstehen können. Man muß alle 24 Vorträge gelesen haben, um die Verschmitztheit, Gerissenheit und Niedertracht zu erkennen, mit welchen die Schwächen der Wirtsvölker für die jüdische Lüsternheit nach Macht bereits arglistig benutzt wurden und noch weiter ausgebeutet werden sollen.

    Die außergewöhnliche Beachtung, welche die Geheimnisse der Weisen von Zion im Auslande, besonders in England, Frankreich und den Vereinigten Staaten gefunden haben, und das wütende Geheul, das die gesamte Judenpresse nach dem Vorbilde des Centralvereins deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens anstimmte, als alle Versuche, das Werk aufzukaufen, zu beschlagnahmen oder tot zu schweigen, mißglückt waren, zeigen, daß der Herausgeber dieser Richtlinien die Wurzel der jüdischen Weltverschwörung bloß gelegt hat.

    Charlottenburg 4, am 31. August 1922. — Verlag „Auf Vorposten“.

    Zur Einführung in die siebente Auflage

    Im Sommer 1919 übergab mir der Verband gegen Überhebung des Judentums E. V. die Schrift des russischen Professors Sergei Nilus „Das Große im Kleinen und der Antichrist als nahe liegende staatsrechtliche Möglichkeit“ in der dritten Auflage von 1911, in welcher sich die sogenannten Protokolle der Weisen von Zion befinden. Dazu erhielt ich eine deutsche Übersetzung und den Auftrag, diese „Protokolle“ in einer Form heraus zu geben, die mir angemessen erschiene. Ich hatte also völlig freie Hand.

    Als ich die Schrift gelesen hatte, erkannte ich sofort, daß die Judenschaft die Echtheit bestreiten und in dem großen Kreise jener harmlosen Deutschen, welche die Judenfrage auch heute noch nicht begreifen wollen, Zustimmung finden würde. Ich traf deshalb unter den zahlreichen Urkunden aus Vergangenheit und Gegenwart, welche den jüdischen Volkscharakter beleuchten, meine Auswahl und stellte aus ihnen eine Einleitung zusammen.

    Sie liefert den Beweis, daß der Inhalt der „Protokolle“ vollständig der jüdischen Eigenart entspricht. Bei dieser neuen Ausgabe muß ich aus Mangel an Raum auf die Wiedergabe verzichten; ich hoffe aber, daß wir bald wieder eine vollständige Ausgabe drucken können.

    […]

    Inhaltsangabe / Seite

    Vorwort des Verlages / 3 — Zur Einführung in die siebente Auflage / 6 —

    Die Richtlinien der Weisen von Zion / 31

    Erster Vortrag

    Wir wollen alle Redensarten beiseite lassen, dafür aber die Bedeutung jedes Gedankens besprechen und die Lage durch Vergleiche und Schlußfolgerungen beleuchten. Auf diese Weise kennzeichnen wir unser System, wie es nach unserer und nach der nichtjüdischen Auffassung erscheint.

    […]

    Zweiter Vortrag / 35

    Für unsere Zwecke ist es unbedingt erforderlich, daß Kriege, soweit es möglich ist, keine Landgewinne bringen; dann werden sie auf das wirtschaftliche Gebiet übertragen, wo wir den Völkern die Macht unserer Vorherrschaft zum Bewußtsein bringen werden. Solche Lage liefert beide kriegführenden Parteien unseren über den ganzen Erdball verteilten Vertretern aus, die über Millionen von Augen verfügen und durch keine Landesgrenzen eingeengt werden. Dann werden unsere Rechte die Rechte der Völker weg wischen und diese ebenso regieren, wie die Macht der Regierungen jetzt die Beziehungen der Staatsangehörigen zu einander regelt.

    […]

    Dritter Vortrag / 36

    Das Ziel, welches wir uns gesteckt haben, liegt, wie ich Ihnen heute schon mitteilen kann, nur noch wenige Schritte entfernt. Wir brauchen nur noch einen kleinen Weg zurück zu legen, dann ist der Kreis der symbolischen Schlange – des Sinnbildes unseres Volkes – geschlossen. Wenn dieser Ring erst geschlossen sein wird, dann preßt er alle europäischen Reiche mit kräftigen Schraubstöcken zusammen.

    […]

    Vierter Vortrag / 39

    Jeder Volksstaat macht eine ganze Reihe von Entwickelungsstufen durch. Der erste Abschnitt gleicht den ersten Tagen der wahnsinnigen Handlungen eines Blinden, der von rechts nach links taumelt. Der zweite Abschnitt ist die Zeit der Volksverhetzung (Demagogie), aus der die Gesetzlosigkeit (Anarchie) entspringt. Diese führt unvermeidlich zur Gewaltherrschaft (Despotismus), die aber nicht mehr öffentlich und gesetzmäßig anerkannt ist und deshalb keine Verantwortung mehr trägt.

    Es handelt sich dabei vielmehr um eine unsichtbare und unbekannte Macht, um einen Geheimbund, der im Verborgenen arbeitet, und sich deshalb in der Wahl seiner Mittel keinerlei Schranken aufzuerlegen braucht, der seine Vertreter überall vorschiebt und aus ihrem häufigen Wechsel nicht Schaden, sondern Vorteile zieht; diese äußern sich unter Anderem schon darin, daß er sein Geld nicht zur Entlohnung für langjährige treue Dienste verwenden muß.

    […]

    Fünfter Vortrag / 40

    Welche Form der Staatsverfassung kann man einer Gesellschaft geben, in welcher die Bestechlichkeit überall vorherrscht, wo man nur durch geschickte Kniffe, durch halbbetrügerische Schiebungen zu Reichtum gelangen kann, wo die Zuchtlosigkeit herrscht, wo die Sittlichkeit nur durch Strafverfügungen und strenge Gesetze aufrecht erhalten werden kann, keineswegs aber durch freiwillig befolgte Grundsätze, wo Vaterlandsliebe und Gottesglaube von weltbürgerlichen Überzeugungen erstickt werden ?

    […]

    Sechster Vortrag / 43

    Sehr bald werden wir uns riesige Alleinrechte (Monopole) sichern, die jeden fremden Wettbewerb ausschließen und für uns eine Quelle gewaltigen Reichtumes bilden. Von diesen jüdischen Alleinrechten werden selbst die großen Vermögen der Nichtjuden in einer Weise abhängen, daß sie am ersten Tage nach dem großen Zusammenbruche der alten Regierung eben verschwinden werden, wie das in die Zahlungsfähigkeit der Staaten gesetzte Vertrauen (Staatskredite). Ich bitte die hier anwesenden Volkswirte, die Bedeutung dieses Gedankens richtig abzuschätzen.

    […]

    Siebenter Vortrag / 44

    Die starken Rüstungen, die Ausgestaltung des Polizeiwesens, das Alles dient nur zur Verwirklichung unserer bereits entwickelten Pläne. Wir müssen dafür sorgen, daß es neben uns in allen Staaten nur noch Besitzlose und einige von uns abhängige Millionäre gibt, außerdem Polizei und Soldaten.

    […]

    Achter Vortrag / 45

    Wir müssen uns mit allen Kampfmitteln, deren sich unsere Gegner gegen uns bedienen könnten, auch ausrüsten. Wir müssen uns deshalb mit allen Feinheiten und mit allen Kniffen der Gesetzbücher vertraut machen für den Fall, daß wir Entscheidungen fällen müssen, die übermäßig kühn und ungerecht scheinen können; denn es ist wichtig, diese Entscheidungen so zu fassen, daß sie als Ausfluß der höchsten sittlichen Rechtsordnung erscheinen.

    […]

    Neunter Vortrag / 46

    Sie müssen bei der Anwendung unserer Grundsätze die Eigenart des Volkes berücksichtigen, in dessen Gebiete Sie sich aufhalten und wirken werden. Die gleichmäßige Anwendung unserer Grundsätze kann keinen Erfolg bringen, so lange ein Volk nicht auf unsere Weise erzogen ist. Wenn Sie aber vorsichtig zu Werke gehen, werden Sie sehen, daß schon ein Jahrzehnt genügt, um selbst den festesten Charakter zu verändern. Dann können wir ein neues Volk unter diejenigen Völker einreihen, die sich uns schon unterworfen haben.

    […]

    Zehnter Vortrag / 48

    Diesmal beginne ich mit einer Wiederholung meiner früheren Ausführungen. Ich bitte Sie, sich zu erinnern, daß sich die Regierungen und Völker in der Staatskunst mit dem Scheine begnügen. Wie sollten sie auch den wahren Stand der Dinge erkennen, da ihren Vertretern doch das Vergnügen über Alles geht? Für uns ist die Kenntnis dieses Umstandes von der allergrößten Bedeutung.

    […]

    Elfter Vortrag / 51

    Der Staatsrat wird die Macht des Herrschers unterstreichen; als sichtbarem Teile der gesetzgebenden Gewalt fällt ihm die Aufgabe zu, den Wortlaut der Gesetze und Verordnungen im Einzelnen auszuarbeiten.

    […]

    Zwölfter Vortrag / 53

    Das Wort „Freiheit“, das man auf verschiedene Weise deuten kann, legen wir uns so aus: Freiheit ist das Recht, das zu tun, was das Gesetz erlaubt. Solche Auslegung des Begriffes gibt die Freiheit vollständig in unsere Hand, weil die Gesetze nur das zerstören oder aufrichten, was wir nach den oben entwickelten Richtlinien wünschen.

    […]

    Dreizehnter Vortrag / 56

    Die Sorge um das tägliche Brot zwingt die Nichtjuden, zu schweigen und unsere gehorsamen Diener zu sein. Aus ihrer Zahl suchen wir uns für unsere Presse die geeigneten Leute aus.

    […]

    Vierzehnter Vortrag / 57

    Sobald wir die Weltherrschaft erlangt haben, werden wir keinen anderen Glauben dulden, als allein unseren Glauben an den einigen Gott, mit dem wir verbunden sind als sein auserwähltes Volk, und durch den unser Schicksal mit dem Schicksale der ganzen Welt verwoben ist.

    […]

    Fünfzehnter Vortrag / 58

    Es wird noch viel Zeit, vielleicht sogar ein ganzes Jahrhundert vergehen, bis der von uns in allen Staaten für ein und denselben Tag vorbereitete Umsturz zum Ziele führt und die völlige Unfähigkeit der bestehenden Regierungen allgemein anerkannt wird. Haben wir endlich die volle Herrschaft erlangt, so werden wir dafür zu sorgen wissen, daß gegen uns keinerlei Verschwörungen stattfinden können.

    […]

    Sechzehnter Vortrag / 64

    Da wir jeden Zusammenschluß der Kräfte außer den unserigen zerstören wollen, so müssen wir vor Allem die Hochschulen, diese erste Stufe des Zusammenschlusses unmöglich machen, indem wir ihnen neue Richtlinien anweisen. Die Verwaltung und die Professoren werden nach ausführlichen, geheimen Vorschriften für ihre Tätigkeit vorbereitet werden, von denen sie bei Strafe nicht abweichen dürfen.

    […]

    Siebzehnter Vortrag / 66

    Der Beruf der Rechtsanwälte schafft kaltherzige, grausame, hartnäckige Menschen, die keine Grundsätze haben. Sie stellen sich in allen Fragen auf einen unpersönlichen, rein geschäftsmäßigen Standpunkt. Sie haben gelernt, Alles dem Vorteile der Verteidigung unterzuordnen, statt zu bedenken, welcher Einfluß ihre Verteidigung auf das öffentliche Wohl ausübt.

    […]

    Achtzehnter Vortrag / 68

    Strenge Schutzmaßnahmen wirken wie ätzendes Gift auf das Ansehen jeder Regierung. Müssen wir zu solchen Maßnahmen greifen, so werden wir künstlich Unruhen hervor rufen und die Unzufriedenheit des Volkes durch gut geschulte Redner aufstacheln lassen. Diese Redner werden massenhaften Zulauf haben, so daß der Schein von Aufruhr und Empörung vollkommen erreicht ist. Das wird uns den Vorwand bieten, um Haussuchungen vorzunehmen und mißliebige Personen durch unsere Vertrauensleute überwachen zu lassen, die wir unter die nichtjüdische Polizei gesteckt haben.

    […]

    Neunzehnter Vortrag / 69

    So wenig wir es dulden werden, daß die Masse sich mit staatsrechtlichen Fragen beschäftigt, so sehr werden wir es dennoch begrüßen, wenn das Volk der Regierung allerhand Eingaben und Vorschläge macht, welche eine Verbesserung seiner wirtschaftlichen Lage bezwecken. Auf diese Weise kommen uns möglicherweise wirkliche Mißstände zu Ohren, deren Abänderung uns selbst erwünscht sein muß. Handelt es sich aber um bloße Hirngespinste, so werden wir sie sachlich widerlegen und die Kurzsichtigkeit des Antragstellers einwandfrei beweisen.

    […]

    Zwanzigster Vortrag / 70

    Die heutige Sitzung betrifft unsere Grundsätze auf dem Gebiete der Geld- und Steuerwirtschaft. Ich habe diese außerordentlich schwierigen Fragen absichtlich an den Schluß meines Vortrages gesetzt, weil sie den Kern unseres ganzen Planes bilden und sein Gelingen entscheiden. Bevor ich auf Einzelheiten eingehe, bitte ich Sie, sich dessen zu erinnern, was ich schon früher angedeutet habe: Wir sind des Erfolges unserer Sache ganz sicher, weil wir nahezu alle Geldmittel besitzen.

    […]

    Einundzwanzigster Vortrag / 75

    Meinen letzten Bericht will ich heute durch ausführliche Erörterungen über die inneren Anleihen ergänzen. Auf die Frage der äußeren Anleihen werde ich nicht mehr zurück kommen; sie haben uns mit dem völkischen Reichtume der Nichtjuden genährt; in unserem Reiche wird es dagegen keine Ausländer, keine Fremdlinge mehr geben.

    […]

    Zweiundzwanzigster Vortrag / 77

    Meine bisherigen Darlegungen verfolgten ausschließlich den Zweck, Ihnen das Geheimnis dessen, was geschieht und was geschehen ist, zu enthüllen, Ihnen zu zeigen, wie Alles gewaltigen, nahe bevorstehenden Ereignissen zuströmt. Sie sollten erkennen, welchen geheimen Gesetzen unsere Beziehungen zu den Nichtjuden und unsere Maßnahmen auf dem Gebiete der Geldwirtschaft unterworfen sind.

    […]

    Dreiundzwanzigster Vortrag / 78

    Wir müssen die Völker zur Bescheidenheit erziehen, damit sie sich daran gewöhnen, uns zu gehorchen. Wir werden daher die gewerbliche Erzeugung von Prunkgegenständen möglichst einschränken. Damit dürften sich auch die Sitten verbessern, die gegenwärtig unter der Prunksucht und dem Streben, einander durch einen möglichst großen Aufwand zu überbieten, stark gelitten haben.

    […]

    Vierundzwanzigster Vortrag / 79

    Die heutige Sitzung soll Ihnen, meine Herren, eine Vorstellung davon geben, mit welchen Mitteln wir die Herrschaft des Königs aus dem Hause David über die ganze Welt für alle Zeiten fest verankern wollen. In erster Linie werden wir uns des selben Mittels bedienen, das schon unseren Weisen von Zion die Leitung der Weltgeschicke verbürgt hat, nämlich der planmäßigen Erziehung der Menschheit in der von uns gewünschten Richtung.

    […]

    Die Geheimnisse der Weisen von Zion — von Gottfried zur Beek [ PDF ] ↓

    Klicke, um auf GottfriedZurBeek-DieGeheimnisseDerWeisenVonZion192284S.ScanFraktur.pdf zuzugreifen

    • Ostfront sagt:

      ————————————————————

      So ward das Reich

      ————————————————————

      Bismarck errichtet das neue Reich. [ Seite 124 – 133 ]

      Kämpfe um das Bismarckreich.

      Für König und Heer.

      Bismarck und sein Geschlecht.

      Deutschlands Glück war es, daß der Mann, den das Schicksal für diese Aufgabe ausersehen hatte, bereits geboren war und nun mit raschen Schritten auf sein Ziel losging. In der Altmark liegt am Ufer der Elbe, traulich von Bäumen umrauscht, der Gutshof Schönhausen. Als adliges Geschlecht wohnen hier seit Jahrhunderten die Bismarcks. Aus diesem Geschlecht wird am 1. April 1815 Otto von Bismarck geboren.

      […]

      Der werdende Staatsmann.

      Die Bauern seines Kreises wählen ihn in den preußischen Landtag. Mit kühner Entschlossenheit und tapferem Wort tritt er dort für den König ein. Er ist von Preußens deutscher. Sendung durchdrungen und hat rasch erkannt, daß Königtum und Heer noch die einzigen Mächte sind, mit denen sich Deutschlands Zukunft gestalten läßt. Friedrich Wilhelm IV. wird auf ihn aufmerksam und schickt ihn als preußischen Gesandten zum Bundestag in Frankfurt a. M. Dort sind die Vertreter aller . deutschen Staaten zusammen, Habsburg führt den Vorsitz und das große Wort. Bismarck lernt die Schliche und Ränke der Bundespolitik bald kennen. „Bund, du Hund, bist nicht gesund!“ hieß es damals. Bismarck findet es bestätigt, daß von dieser Einrichtung kein Heil für Deutschland kommen kann.

      […]

      Um Schleswig-Holstein.

      Wie dringend die Heeresvermehrung und Wehrhaftmachung Preußens gewesen war, zeigte der baldige Ausbruch der Kämpfe. Den Anlaß dazu gab der dänische Angriff auf die deutsche Nordmark Schleswig-Holstein. Schon seit Jahrhunderten waren diese beiden Herzogtümer mit Dänemark verbunden, da ihre Herzöge auch zugleich Könige von Dänemark waren. Als Dänemark nun versuchte, das deutsche Land durch dänische Geistliche, Lehrer und Beamte für das Dänentum zu gewinnen, einen Aufstand blutig unterdrückte und Schleswig 1863 gar einverleibte, stieg die Erregung auf das höchste. In ganz Deutschland sang man „Schleswig-Holstein stammverwandt, stehe fest, mein Vaterland !“

      1864 kommt es zum Dänischen Krieg.

      […]

      Preußen oder Österreich.

      Die Kämpfe im Deutschen Bruderkrieg von 1866 sind zum Glück nur kurz. Moltkes Feldherrngenie führt die preußischen Heere zum rasdien und vollen Sieg. „Getrennt marschieren und vereint schlagen“ ist Moltkes Plan. Von Sachsen und Schlesien aus rücken die Preußen mit drei Armeen in Böhmen ein und werfen die österreichischen Vorhuten zurück. Alle Heere streben einem vorher bestimmten Raume zu. Auf den Höhen von Königgrätz und Sadowa treffen sie auf das Österreichische Heer unter Benedek. Österreicher und Sachsen wehren sich tapfer, besonders die Österreichische Artillerie ist vorzüglich. König Wilhelm mit seinen Beratern gerät mitten in das Granatfeuer.

      Aber mit der Genauigkeit eines Uhrwerks geht alles nach Moltkes Plan.

      […]

      Im Kampf mit Frankreich ersteht das Deutsche Reich.

      Preußens Siege und sein Machtzuwachs hatten in Frankreich den Deutschenhaß von neuem entfacht. „Rache für Sadowa“ rief man in Paris, und Napoleon III. forderte als Entschädigung die Pfalz und Rheinhessen mit der Festung Mainz für Frankreich. „Ihr wollt den Krieg, ihr sollt ihn haben. Wir werden die ganze Nation gegen euch aufrufen!“ war die Antwort.Bismarcks. Napoleon erklärte darauf seine unverschämte Forderung als „Mißverständnis“ und wartete auf einen günstigeren Augenblick. Als die Spanier dem Prinzen Leopold aus der süddeutschen Linie des Hauses Hohenzollern die Krone anboten, erklärte sich Frankreich für bedroht und forderte von Preußen „Bürgschaft“ für seine Sicherheit.

      Um des Friedens Willen riet der König dem Prinzen, auf die Krone zu verzichten.

      Nun verlangte Napoleon durch seinen Gesandten Benedetti von KönigWilhelm in den Kuranlagen von Bad Ems einen „schriftlichen Verzicht für alle Zeiten“. Höflich, aber bestimmt wies der König diese demütigende Zumutung zurück. Durch die „Emser Depesche“ unterrichtete Bismarck das Deutsche Volk über die beleidigenden Forderungen Frankreichs. Ein Sturm der Entrüstung ging durch das deutsche Land. In Frankreich aber schrie alles: „Nach Berlin, nach Berlin!“, und Napoleon erklärte am 19. Juli an Preußen den Krieg.

      […]

      Kaiser Napoleon unterliegt.

      Wie mit einem Schlage war aller Bruderzwist und Parteihader in Deutschland verschwunden. Die süddeutschen Staaten schlossen sich dem Norddeutschen Bunde an und unterstellten ihre Truppen dem Oberbefehl des Königs von Preußen. Die Franzosen kamen gar nicht erst zu ihrem beabsichtigten Einfall in Süddeutschland. Vielmehr überschritten gerade die süddeutschen Truppen als Dritte Armee unter Führung des preußischen Kronprinzen Friedrich Wilhelm zuerst die Grenze nach dem Elsaß. Sie schlugen die französische Südarmee unter Mac Mahon bei Weißenburg und Wörth. Die Erste Armee unter General Steinmetz warf gleich zeitig die französische Nordarmee bei Saarbrücken und an den Spicherer Höhen zurück. Auch der Einsatz brauner und schwarzer Kolonialtruppen, vor deren Wildheit die deutschen Truppen erschreckt die Flucht ergreifen sollten, hatte die französischen Niederlagen nicht verhindern können.

      […]

      Auch die Republik wird besiegt.

      In Frankreich wurde der Kaiser abgesetzt, die Volksvertretung führte den Krieg weiter, und die „Regierung der nationalen Verteidigung“ beschloß: „Krieg bis aufs Messer, keinen Finger breit unseres Landes, keinen Stein unserer Festungen!“ Nun begann ein Volkskrieg, der von den Franzosen mit aller Zähigkeit, allem Haß, aller Hinterlist und Roheit ihrer Volksart geführt wurde. Tausende deutscher Soldaten fielen den Kugeln von Heckenschützen aus dem Hinterhalt zum Opfer oder wurden nichtsahnend im Quartier von der bewaffneten Bevölkerung überfallen und ermordet. Trotzdem war der Siegeszug unserer Truppen unaufhaltsam. Ende Oktober fiel Metz mit 180 000 Mann in unsere Hand. In einem entbehrungsreichen Winterfeldzug wurden die Franzosen bis an die Loire und im Süden an die Alpen zurückgedrängt, die Festung Straßburg wurde erobert. Angehörige aller deutschen Stämme wetteiferten in ruhmvollen Waffentaten. Soldaten der Länder waren ausgezogen in den Krieg, deutsche Helden kämpften vereint gegen den alten Feind!

      Endlich wieder ein deutsches Reich.

      Noch während der Belagerung von Paris erfüllte sich die Sehnsucht aller Deutschen nach der Neugründung des Reiches. Es war ein Erfolg der meisterhaften Politik Bismarcks, daß er auch das widerstrebende Bayern für den Reichsgedanken zu gewinnen wußte.

      [ 18. Januar 1871 ]

      Am 18. Januar 1871 wurde im Spiegelsaale des Schlosses zu Versailles König Wilhelm I. zum Deutschen Kaiser ausgerufen. Eine glänzende Versammlung von Fürsten und Diplomaten, besonders aber von Generalen und Offizieren aller Regimenter hatte sich hier eingefunden. Der König trat vor und erklärte sich bereit, die Kaiserkrone anzunehmen. Auf seinen Befehl verlas darauf Bismarck die Botschaft an das deutsche Volk von der Erneuerung des Deutschen Reiches. Sie schloß mit dem Wunsche des Kaisers, „allezeit ein Mehrer des Reiches zu sein, nicht an kriegerischen Eroberungen, sondern an Gütern und Gaben des Friedens auf dem Gebiet nationaler Wohlfahrt, Freiheit und Gesittung“.

      Endlich gab es wieder ein deutsches Reich.

      […]

      VOLK UND FÜHRER — Deutsche Geschichte für Schulen — Herausgegeben von Dietrich Klagges — Ausgabe für Volksschulen: Klasse 6, 7 und 8 — So ward das Reich — In Verbindung mit Dietrich Klagges und Fritz Stoll — bearbeitet von Heinrich Blume 1943
      [PDF] ↓

      Klicke, um auf KlaggesDietrich-SoWardDasReich1943266S.Text.pdf zuzugreifen

    • Ostfront sagt:

      Die Kaiserproklamation in Versailles am 18. Januar 1871.

      Bismarck (Film)

      Bismarck ist ein deutscher Spielfilm des Regisseurs Wolfgang Liebeneiner aus dem Jahr 1940. Der Film wurde vom 10. Juni bis September 1940 in Plau, Wien und Bad Gastein gedreht.

      Im Jahre 1862 ist das in fast 40 Staaten zerrissene Deutschland in seiner Existenz zutiefst bedroht.

      Umgeben von den schon Nation gewordenen Großmächten, die wie England, den inneren Kampf in Deutschland durch Unterstützung der liberalistischen Kräfte zu schüren trachten, oder wie Frankreich die seit Ludwig XIV. erstrebte Rheingrenze endlich unter Napoleon III. gewinnen wollen, mißtrauen sich die Staaten des deutschen Bundes gegenseitig und neigen je nach den zufälligen verwandtschaftlichen Bindungen ihrer Fürstenhäuser zu Österreich oder Preußen, die um die Vorherrschaft in Deutschland ringen.

      Das Haus Habsburg beherrscht mehr Italiener, Ungarn, Rumänen, Russen, Serben, Kroaten, Tschechen, Polen und Juden als Deutsche und trachtet danach, die verlorene Kaiserkrone wiederzugewinnen, um seine Hausmachtpolitik mit deutschen Soldaten zu stützen. Preußen als reiner deutscher Staat ist seit der Revolution von 1848 durch den Streit der parlamentarischen Parteien auf den Stand eines Mittelstaates herabgesunken.

    • Ostfront sagt:

      So ward das Reich

      […]

      Der Lotse geht von Bord.

      Im März 1888 starb der neunzigjährige Kaiser. Ganz Deutschland trauerte um den geliebten Herrscher. Kaiser Wilhelms I. Sohn und Nachfolger Friedrich III. lag schwer krank darnieder. Ein Vierteljahr später starb auch er. Nun folgte der erst 29 Jahre alte Enkel Wilhelm II. Bald zeigten sich die schärfsten Gegensätze zwischen Wilhelm II. und Bismarck.

      Der junge Kaiser vertrug es nicht, im Schatten des großen Kanzlers zu stehen. Seine Ratschläge waren ihm unbequem. Er wollte ganz neue Wege in der Politik gehen. Den Rückversicherungsvertrag mit Rußland lehnte er ab und wollte ihn nicht mehr erneuern. Auch das scharfe Vorgehen Bismarcks gegen die Sozialdemokraten mißbilligte der Kaiser.

      Es kam zum offenen Bruch. Bismarck weigerte sich, die Anordnungen des jungen Kaisers durchzuführen, da sie „alle Erfolge in Frage“ stellten. Da forderte Wilhelm II. den Kanzler auf, sein Abschiedsgesuch einzureichen. Am 20. März 1890 verließ der Steuermann das Staatsschiff; ein junger, unerfahrener und unbesonnener Kapitän blieb zurück.

      Dem scheidenden Bismarck bereitete die Bevölkerung Huldigungen, wie sie bisher keinem Fürsten entgegengebracht wurden. Sie hörten auch nicht auf, als er sich als „Einsamer in den Sachsenwald“ zurückzog.

      Sorgenvoll beobachtete Bismarck die Fahrt des steuerlos gewordenen Staatsschiffes. Voll Bitterkeit sah er, wie sein Lebenswerk gefährdet wurde. „Ach Deutschland, Deutschland!“ waren seine letzten Worte im Sterben. Um ihn trauerte das ganze Volk, und seine Grabstätte im Sachsenwald wurde ein nationaler Wallfahrtsort für ganz Deutschland.

      Das nationalsozialistische Reich und sein Führer Adolf Hitler haben Bismarck nicht vergessen.

      Als Adolf Hitler ein großes Kriegschiff auf den Namen „Bismarck“ taufte, sagte er in seiner Rede: „Unter all den Männern, die es beanspruchen können, ebenfalls Wegbereiter des neuen Reiches gewesen zu sein, ragt einer in gewaltiger Einsamkeit heraus: Bismarck.

      Er hat durch seine innere Entwicklung vom preußischen Politiker zum deutschen Reichsschmied nicht nur das Reich geschaffen, sondern die Voraussetzungen gegeben für die Errichtung des heutigen Großdeutschlands…“

      Die Entlassung

  52. Ostfront sagt:

    Das Annele im Adlerhorst — Ludwig Steub [ 1863 ]

    Als die Tochter ungefähr siebzehn Jahre alt war, traf es sich eines Tages, daß der Vater an hoher Felsenwand ein Adlernest entdeckte, aber es fand sich Niemand, der sich an dem Seile herunterlassen wollte, um es an der senkrechten Klippe auszunehmen. Im Gespräche mit dem Mädchen ließ der alte Jäger nun die Aeußerung fallen, wenn er wüßte, daß sie vor der Gefahr nicht zittern würde – „Nein“, rief sie aufspringend, „ich bin der Mann dazu!“ – und der Vater glaubte es, und das Wagniß gelang. Die kühne That war das Vorbild jener zweiten, die demnächst erzählt werden soll und dieser auch, wie wir hören, in allen Hauptstücken ähnlich.

    Das Annele im Adlerhorst [ Film 1940 ]

    Im Geist´ allein wohnt das sichere Leben, weil er in immerwährender Uebereinstimmung mit der Urkraft ist, von dieser unmittelbar seine Erkenntnisse schöpft, und Stärke erlangt zu Handlungen, die dem gewöhnlichen Auge unerklärbar sind. ↓

    https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-10609

    Wer die Karte von Palästina im Lichte der Entsprechung betrachtet, kann in den drei Seen dieses Landes und im lebendigen Wasserlaufe des Jordantales Kopf, Herz, Leib und Mark eines Menschen erkennen.

    Und wer auf der Weltkarte die Lage dieses Landes der großen Verkündigung sucht, wird sehen, daß Palästina, der Ort des großen, ewigen Leuchtfeuers von Golgatha, mit seinen drei Landschaften genau im Mittelpunkt der drei Weltteile Asien, Europa und Afrika liegt, die im weiteren Kranze umgeben sind von den drei Weltteilen Australien, Süd= und Nordamerika.

    Den großen, heiligen Plan der göttlichen Offenbarung durch die in Jesus zu uns
    herniedergestiegene Gottheit kann aus diesen denkwürdigen Umständen ein aufmerksamer Wahrheitssucher unschwer erkennen.

    Also hat Gott die Welt geliebt ↓

    https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-10588

  53. Tommy sagt:

    Hast du keine Freunde, oder warum schreibst du so seltsames Zeugs mit so vielen Buchstaben?
    Wer soll das lesen?

    • Deutscher Volksgenosse sagt:

      Wenn das hier Niemand liest, dann verstehe ich Deine Motivation nicht darunter einen Kommentar zu platzieren. Und es wäre nett, wenn Du Dich in Deinen künftigen Beiträgen auf das „seltsame Zeug“ beziehen würdest. Was ist denn daran seltsam?

    • Ostfront sagt:

      How do you do Tommy

      Tommy Atkins or Tommy for short is a designation for a common soldier in the British Army

      For you Tommy

      You cannot read German ? Do they at least understand German as an occupier Tommy (Atkins)

      Here you go, that’s what the weird stuff with so many letters is about

      Germany Occupied Liberated By

    • Ostfront sagt:

      Mein Kampf – Stalag-Ausgabe, offiziell von der NSDAP 1940 für den Einmarsch in Großbritannien autorisiert ?

      Was soll das ? . . . . Dieses Exemplar stammt von einen gewissen RaHoWarrior und wurde von den Secret Intelligence Service (SIS; deutsch „Geheimer Nachrichtendienst“) für den Verbleib der Besatzungsmacht Großbritanien im Deutschen Reich autorisiert.

      SIS ist besser bekannt unter dem Namen MI6. MI6 steht für „Military Intelligence, Section 6“.

      Dieses Exemplar ist eine Fälschung. Mein Kampf wurde niemals vom Führer ( Nicht die NSDAP ) für solche Zwecke autorisiert.

      Das allein ist schon der Beweis für eine Auslandsgeheimdienstliche Arbeit. Und da es nun mal eine englische Fälschung ist, stehen die Fälscher fest.

      Merke Dir, auch die Weiterverbreitung solcher Fälschungen ist strafbar. ( siehe Deutschland Besetzt, wieso ? Befreit wodurch ? )

      Schweigen wäre besser gewesen !

      Für wem wurde Mein Kampf geschrieben ?

      Der Führer hat das Wort:

      Am 1. April 1924 hatte ich, auf Grund des Urteilsspruches des Münchner Volksgerichts von diesem Tage, meine Festungshaft zu Landsberg am Lech anzutreten .

      Damit bot sich mir nach Jahren ununterbrochener Arbeit zum ersten Male die Möglichkeit, an ein Werk heranzugehen, das von vielen gefordert und von mir selbst als zweckmäßig für die Bewegung empfunden wurde.

      So habe ich mich entschlossen, in zwei Bänden nicht nur die Ziele unserer Bewegung klarzulegen, sondern auch ein Bild der Entwicklung derselben zu zeichnen. Aus ihr wird mehr zu lernen sein als aus jeder rein doktrinären Abhandlung. Ich hatte dabei auch die Gelegenheit, eine Darstellung meines eigenen Werdens zu geben, soweit dies zum Verständnis sowohl des ersten als auch des zweiten Bandes nötig ist und zur Zerstörung der von der jüdischen Presse betriebenen üblen Legendenbildung über meine Person dienen kann. Ich wende mich dabei mit diesem Werk nicht an Fremde, sondern an diejenigen Anhänger der Bewegung, die mit dem Herzen ihr gehören und deren Verstand nun nach inniger Aufklärung strebt.

      Ich weiß, daß man Menschen weniger durch das geschriebene Wort als vielmehr durch das gesprochene zu gewinnen vermag, daß jede große Bewegung auf dieser Erde ihr Wachsen den großen Rednern und nicht den großen Schreibern verdankt.

      Dennoch muß zur gleichmäßigen und einheitlichen Vertretung einer Lehre das Grundsätzliche derselben niedergelegt werden für immer.

      Hierbei sollen diese beiden Bände als Bausteine gelten, die ich dem gemeinsamen Werke beifüge.

      Landsberg am Lech, Festungshaftanstalt.

      Der Verfasser

      ————————————————————

      Well, Tommy, are you satisfied with my answer ?

      With German greetings Ostfront the carpenter from the Ore Mountains

      ADOLF HITLER — MEIN KAMPF — Zwei Bände in einem Band Ungekürzte Ausgabe

      851.–855. Auflage 1943 ↓

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53089

  54. chiron sagt:

    @ den Hamburger SCHWULEN SCHWANZLUTSCHER @SKEPTIKER !!!

    DEM GENOZID SEIN KOMMENTAR HAST DU NICHT „MITGENOMMEN“ ALS DU MICH BEIM
    „PHILOSOPHEN“ – DEM KINDERFICKER NAMENS DUDE – ODER BESSER GEORG HORWEIL VERSUCHTEST ANZUSCHWÄRZEN !!!

    DU – DU SCHWULE RATTE – WIRST DEIN FETT NOCH ABBEKOMMEN !

    MIT GARANTIE !……..DEINE ADRESSE WERDE ICH BALD MAL HABEN UND DANN GIBT ES DICH NICHT MEHR DU DUMMES ARSCHLOCH !!!

    • Skeptiker sagt:

      @Nostradamus oder unter welchen Namen Du auch noch „Anal Verkehr“ suchst

      Wen magst lieber

      Die beiden hier?

      ============

      Oder Dich selber.

      ==============

      Zumindest hat sich Dude ja bei mir bedankt.

      https://dudeweblog.wordpress.com/2021/01/01/die-wichtigsten-meldungen-vom-1-januar-2021/comment-page-1/#comment-27329

      ===========

      Maria hat Dich ja nun auch gelöscht, weil Du eine Dreckschleuder bist.

      Gruß Skeptiker

      • Deutscher Volksgenosse sagt:

        @Skeptiker

        Hab Dir dort eine Antwort hinterlassen. Kannst Du sie sehen?

        https://dudeweblog.wordpress.com/2021/01/01/die-wichtigsten-meldungen-vom-1-januar-2021/comment-page-2/#comment-27501

      • Skeptiker sagt:

        @Deutscher Volksgenosse

        Ja, aber wieso Neu Russe?

        Verstehen tue ich das nicht wirklich.

        Liegt wohl an meinem hohen Alter.

        Johannes Heesters – Für Jopie Heesters war Hitler ein guter Kerl

        (https://www.youtube.com/watch?v=3Tqv4ugbFts)

        ===============

        Gruß Skeptiker

      • Skeptiker sagt:

        @Deutscher Volksgenosse

        Also gestern hatte ich ein intellektuellen Durchhänger.

        Du meinst UBasser damit.

        Ich will UBasser ja keine Vorwürfe machen, aber als Seitenbetreiber sollte man schon darauf achten, was für ein Pest-Hof, aus der Schweiz, sich hier eingenistet hat.

        Gruß Skeptiker

      • chiron sagt:

        DEUTSCHLAND IST NUN EINE TOTALITÄRE FASCHISTOIDE DIKTATUR GEWORDEN !!!

        JAHRELANG HABE ICH EUCH STÜMPER UND ANDERE ARSCHLÖCHER AUFGERUFEN

        ZUM ZIVILEN UNGEHORSAM !!!

        ABER IHR HABT JA LIEBER SO DEBILEN SCHWULEN BIOZOMBIES WIE @SKEPTIKER

        EINER DAVON IST – „ZUGEJUBELT“ !!!

        BAYERN WAR JA SCHON IMMER EIN FASCHISTOIDER POLIZEISTAAT !!!

        WAS JETZT IN TEUSCHLAND BEGINNT – DAGEGEN WAR DIE KOMMUNISTISCHE

        SOWJETUNION UNTER STALIN EIN KRIPPENSPIEL !!!

        ICH MAG DAS EUCH GÖNNEN WEIL IHR EINE BANDE VON DENUNZIANTEN SEID !!!

        UND EIN DENUNZIANT – SO WIE ES EIN @SKEPTIKER IST – GEHÖRT ZUR GATTUNG

        NICHTMENSCH !…..DENUNZIANTEN SIND DER ABSCHAUM DER MENSCHHEIT !!!!

      • chiron sagt:

        @ Skeptiker…..DU bist doch nur Eifersüchtig weil DU ein armseliges WÜRSTCHEN bist – ohne Freunde und auch ohne Lebensfreude – zudem noch Legastheniker – was ja eine Schande ist für einen DEUTSCHEN…..aber eventuell bist DU ja EHER EIN JUDE – DENN JUDEN IST DIE DENUNZIATION ANGEBOREN – SCHWIMMT DIESEN PARASITEN SOZUSAGEN IM BLUT UND „VERNEBELT“ DAS KLEINHIRN – ebenso das Auge des Horus – SO WIE BEI DIR – DARUM HAST AUCH DU FREUDE AN SODOMIE UND SOLCHEN SCHWEINISCHEN UNSITTEN !!!

        GOTT SPRICHT : WER MIT TIEREN SEXUELLEN VERKEHR HAT – ODER MÄNNER MIT MÄNNERN VERKEHREN – GEHÖRT TOTGESCHLAGEN !!!

        Du bist SCHWUL – euer AUSSENMINISTER ist eine SCHWUCHTEL – EUER „GESUNDHEITSMINISTER IST EBENFALLS EINE SCHWUCHTEL…..

        WENN ICH DEUTSCHER WÄRE – DANN WÜRDE ICH —> SOLCHE MISSSTÄNDE TÄGLICH AUF EINEM GROSSEN PLAKAT DURCH DIE STÄDTE TRAGEN – und NICHT –
        SO WIE DU RATTE DAS TUST – ANSTÄNDIGE MENSCHEN DENUNZIEREN !!!

        DU – DU SCHWULE RATTE – bist eine SCHANDE FÜR DIE MENSCHHEIT !!!

        SHAME ON YOU !!!

  55. Ostfront sagt:

    „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !
    Amen.“

    Die Prophezeiung ↓

    https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-10519

    ————————————————————

    Bekenntnis zum Führer — des Gefolgsmannes Christi

    ————————————————————

    „ Goebbels spricht “

    Reden aus Kampf und Sieg [ Auszug ]

    Inhaltsverzeichnis

    Vorwort / Seite 7

    Kampf dem Weimarer System / Seite 9

    Abrechnung mit dem Kabinett Brüning / Seite 15

    Preußen muß wieder preußisch werden / Seite 25

    Parolen im neuen Staat / Seite 49

    Erobert die Seele der Nation — / Seite 65

    Bekenntnis zum Führer / Seite 90

    Zur Feier der deutschen Jugend / 99

    ————————————————————

    Vorwort [ Auszug ]

    Goebbels spricht — das ist für jeden Deutschen ein Begriff. Goebbels spricht — das bedeutete zehn Jahre gedrängt volle Versammlungssäle, atemlose Gespanntheit und wüsten Ausbruch des Hasses auf der gegnerischen Seite, deren Argumente der Redner mit kühler Überlegenheit, beißender Ironie und mit jener ihm eigenen Paarung von höchster Intelligenz und stärkster Leidenschaft zerpflückte. Kein Redner versteht es wie er, das Instrument der Masse zu spielen, durch knappe Formulierungen die verwickelsten Dinge zu vereinfachen, den Gegner zu reizen, zu peinigen, zu bedrängen, zu locken und ihn schließlich zu vernichten.

    […]

    Dr. Joseph Goebbels hat in bitteren Kampfjahren die Masse des deutschen Volkes auf Adolf Hitler eingeschworen. Dr. Goebbels hat den Weg vom fanatischen Umstürzler zum Staatsmann mit Folgerichtigkeit zurückgelegt und ist heute der gleiche Nationalist und Sozialist, der er dammals war. Kampf und Hoffnung einer durch grausame Schicksalsschläge zusammengeschweißten Generation sind in diesen Reden zu unerhörter Lebendigkeit geworden, und über jedem Satz erhebt sich der fanatische Glaube an die deutsche Bestimmung.

    Werner Beumelburg.

    ————————————————————

    Bekenntnis zum Führer

    ————————————————————

    Rundfunkrede am 20. April 1933.

    Meine Volksgenossen und Volksgenossinnen !

    Die Zeitungen sind heute voll von Glückwünschen für den Reichskanzler Adolf Hitler. Je nach Tonart, Charakter und Einstellung der Blätter sind die Nuancen verschieden.

    In einem aber stimmen alle Darlegungen überein: daß Hitler ein Mann von Format ist, daß er eine große geschichtliche Aufgabe schon gelöst hat und daß eine noch größere vor ihm der Lösung harrt, ein Staatsmann, wie er in Deutschland nur selten festzustellen war, der schon zu seinen Lebzeiten das hohe Glück besitzt, von der überwiegenden Mehrheit seines Volkes geachtet, geliebt, und was vielleicht noch wichtiger ist, verstanden zu werden.

    Daß Adolf Hitler der einzige deutsche Politiker der Nachkriegszeit war, der die Lage klar erfaßte und vorausbestimmte, der, mehr noch als das, auch den Entschluß aufbrachte, daraus die notwendigen harten und unerbittlichen Folgerungen zu ziehen, in dieser Meinung sind sich alle Blätter einig. Daß er Bismarcks Werk aufnahm und eben zu vollenden im Begriff ist, das bedarf zu dieser Stunde, da schon fertige Tatsachen auch den Übelwollenden und Ungläubigen bereits den praktischen Beweis vor Augen halten, keiner Betonung mehr.

    Ich hielt es deshalb auch nicht meines Amtes, am Abend dieses Tages, an dem Adolf Hitler fernweg vom Getriebe der Reichshauptstadt sein 44. Lebensjahr vollendet, auf die geschichtliche Bedeutung und die vorläufig noch ganz unübersehbare Wirksamkeit dieses Mannes einzugehen, ich empfinde vielmehr in dieser Stunde das Herzensbedürfnis, zu ihm ein persönliches Bekenntnis abzulegen, und ich glaube dabei vielen Hunderttausenden von Nationalsozialisten weit und breit im Lande aus der Seele zu sprechen.

    Wir überlassen es anderen, die vor einigen Monaten noch auf der gegnerischen Seite zu finden waren und in der Verleumdung des Führers sich geradezu überboten, ihn heute mit peinlichen Pathos und falschen Zungenschlag zu verherrlichen. Wir wissen, wie wenig Adolf Hitler darauf Wert legt und wieviel mehr seiner Art und seinem Charakter die hingebungsvolle Treue und die niemals wankende Anhänglichkeit seiner Freunde und Mitkämpfer entspricht.

    Daß er eine geschichtliche Persönlichkeit ist, das allein kann den geheimnisvollen Zauber nicht erklären, denn dieser Mann auf alle, die nur irgendwie mit ihm in Berührung kommen, ausübt. Was ihn uns so lieb und wert macht, ist mehr: daß Adolf Hitler in den Tiefen und Höhen seiner Laufbahn, von Beginn seiner politischen Tätigkeit an bis zu ihrer gewaltigen Krönung durch die Übernahme der Macht immer derselbe geblieben ist, ein Mensch unter Menschen, ein Freund seiner Kameraden, ein hilfsbereiter Förderer jeder Fähigkeit und allen Talentes, ein Wegbereiter für die, die sich ihm und seiner Idee hingaben, ein Mann, der die Herzen seiner Mitkämpfer im Sturme eroberte und sie nie mehr aus seinem Herzen ließ. Es scheint mir, daß bei dem lauten Überschwang der Gefühle der anderen gerade das einmal gesagt werden muß.

    Nur wenige kennen Hitler von nahem.

    Die meisten, die Millionen, die zu ihm im gläubigen Vertrauen emporschauen, sehen ihn nur aus weiter Ferne. Er ist für sie schon zum Symbol ihres ganzen Zukunftglaubens geworden. Sonst verhält es sich meist so, daß wenn man großen Männern, die man aus der Entfernung verehrte, näher kommt, sie ihren Zauber und ihre Wirkung verlieren. Bei Hitler ist es umgekehrt. Je näher man ihm kommt, desto mehr lernt man ihn schätzen und lieben und desto vorbehaltloser ist man bereit, in seiner großen Sache aufzugehen.

    Wir überlassen es, wie gesagt, den anderen, heute laute Fanfaren zu blasen. Wir, seine Freunde und Kameraden, stellen uns in diesen Tagen rund um ihn herum, reichen ihm unsere Hände und danken für alles, was er uns ist und was er uns gegeben hat. Es soll einmal gesagt werden:

    Diesen Mann lieben wir, und wir wissen, daß er unsere ganze Liebe und Anhänglichkeit verdient.

    Niemals hat einen Mann ungerechter als ihn der Haß und die Verleumdung geschlagen, die mißgünstige parteipolitische Gegner ihm bereiteten. Was haben sie aus ihm gemacht !

    Ein Zerrbild, voll von inneren Widersprüchen. Keine Sünde, die ihm nicht angedichtet, und keine Tugend, die ihn nicht abgesprochen wurde !

    Wenn er sich trotzdem gegen diese Lügenflut durchsetzte, wenn er am Ende über alle Gegner triumphierte und das Banner seiner nationalen Revolution über Deutschland aufpflanzte, so hat damit das Schicksal sichtbar vor aller Welt auf ihn gezeigt. Es hat ihn aus der Masse herausgehoben und auf den Platz gestellt, der ihm kraft seiner genialen Begabung und kraft seines reinen und makellosen Menschentums gebührt.

    Ich erinnere mich noch der Jahre, da er, eben aus der Festung entlassen, wieder mit dem Neuaufbau seiner Partei begann. Damals verlebten wir ein paar herrliche Ferientage auf seinem geliebten Obersalzberg hoch über Berchtesgaden. Unten liegt der stille Friedhof, auf dem sein unvergeßlicher Freund Dietrich Eckhardt ruht. Dort wanderten wir über die Berge, spannen Zukunftspläne und rederten über Theorien, die heute längst Realitäten geworden sind. Damals schickte er mich nach Berlin. Er gab mir einen schweren und ehrenvollen Auftrag, und ich danke ihm heute noch, daß er mich gerade mit diesem Auftrag beglückte. Wenige Tage später saßen wir in einem Zimmer eines kleinen Berliner Hotels.

    Die Partei war soeben von dem marxistisch= jüdischen Polizeipräsidium verboten worden. Schwere Schläge sausten auf sie hernieder. Mißmut, Zank und Hadersucht hatten selbst unter Parteigenossen Platz gegriffen. Es hagelte Vorwürfe untereinander und gegeneinander. Die ganze Organisation schien zerfallen und aufgegeben. Da war es Hitler, der nicht den Mut verlor, der sogleich anfing, die Kampagne der Abwehr zu organisieren, der helfend eingriff, wo seine Tatkraft vonnöten war, und der, selbst so überladen mit Sorgen persönlicher und politischer Art, die Zeit und die Nerven fand, sich gegen die Widerstände durchzusetzen und seinen Freunden in der Reichshauptstadt das Rückrat zu stärken.

    Ein schöner und edler Zug an ihm. Wer einmal sein Vertrauen gewonnen hat, den läßt er niemals fallen. Und je mehr die politischen Gegner auf ihn einhämmern, um so unverbrüchlicher ist die Treue, die Adolf Hitler ihm hält. Er ist keiner von denen, die starke Charaktere nicht neben sich dulden können. Je härter und kantiger der Mann ist, um so lieber erscheint er ihm, und platzen die Gegensätze unter den vielen um ihn einmal aufeinander, unter seiner versöhnenden Hand gleichen sie sich sofort wieder aus.

    Wer hätte es für möglich gehalten, daß in unserem Volk der Individualitäten eine Massenorganisation auf gebaut werden konnte, die alle, aber auch alle umfaßt und umspannt. Daß dieses Werk erfüllt wurde, das ist Hitlers Verdienst. Hart und unerbittlich in den Grundsätzen, weitherzig und verstehend menschlichen Schwächen gegenüber, ein erbarmungsloser Gegner seiner Widersacher, aber ein guter und warmherziger Freund seiner Kameraden: Das ist Hitler. Wir sahen ihn auf den beiden großen Nürnberger Tagen der Partei, umjubelt von den Massen, die in ihm die wiederaufsteigende Hoffnung Deutschlands begrüßten. Abends saß er mit uns oben im Hotelzimmer in seinem schlichten Braunhemd, ganz der alte und ganz, als ob nichts gewesen wäre.

    Man hat einmal gesagt, daß das Große das Einfache und das Einfache das Große sei. Wenn auf einen, so paßt dies Wort auf Hitler. Sein ganzes Wesen und seine ganze Gedankenwelt ist eine geniale Vereinfachung der seelischen Not und Zerrissenheit, die das deutsche Volk nach dem Kriege erfüllte. Er hat sie auf den allgemein gültigsten Nenner gebracht, und darum allein konnte seine Idee siegen, weil er sie vorlebte und sie im Vorleben auch dem kleinen Mann auf der Straße in ihrer ganzen Tiefe und Abgründigkeit verständlich machte.

    Man muß ihn nicht nach seinen Siegen, sondern nach seinen Niederlagen gesehen haben, um zu wissen, welch ein Mann er ist.

    Niemals, daß er unter einem Schlag zusammensank, niemals, daß er den Mut oder den Glauben verlor. Hunderte kamen ja zu ihm, um sich neue Hoffnung zu holen, und keiner ging ungestärkt wieder von ihm weg. Am Tage vor dem 13. August trafen wir uns draußen vor Potsdam in einem kleinen Landhaus. Bis in die tiefe Nacht wurde diskutiert, worüber ?, etwa über die politische Lage, über unsere Aussichten für den kommenden Tag ? Nein, über Musik, über Philosophie, über Weltanschauungsfragen. Und dann kamen Stunden, die man nur mit ihm verleben kann, Stunden, da er aus seiner Jugend erzählte, aus seinen harten Jünglingsjahren in Wien und München, aus den Kriegszeiten und aus den ersten Anfängen der Partei. Nur wenige wissen, wie hart und bitter er um seinen Platz gekämpft hat. Heute steht er umrauscht von jubelndem Dank.

    Es sind noch keine 15 Jahre her, da war er ein Einsamer unter den Millionen, einer, der sich von diesen Millionen nur dadurch unterschied, daß er einen glühenden Glauben in sich trug und mit fanatischer Entschlossenheit diesen Glauben in die Tat umsetzte. Wenn man nach dem Rückschlag, der die Partei im November 1932 traf, glauben wollte, daß Hitler damit endgültig vernichtet sei, so hatte man falsch geschätzt, und nur der, der ihn in seinen ganzen Wesen verkannte, konnte auf diesen Irrtum verfallen. Hitler gehört zu jenen Menschen, die sich an Niederlagen aufrichten, und auf ihn paßt das Wort Friedrich Nietsches: „ Was mich nicht umbringt, das macht mich nur stark.“

    Dieser Mann, jahrelang verfolgt von Geld= und Parteisorgen, berannt von der Lügenflut seiner Gegner, im tiefsten Herzen verwundet durch die Treulosigkeit falscher Freunde, findet den Mut, seine Partei mit einer grenzenlosen Gläubigkeit aus der Verzweiflung emporzureißen und zu neuen Siegen zu führen.

    Wieviele Tausende von Kilometern habe ich hinter ihm im Auto oder Flugzeug gesessen, wenn wir zu Wahlreisen fuhren. Wie oft habe ich erlebt, daß ihn die dankbar beglückten Blicke eines Mannes von der Straße trafen, daß Mütter ihre Kinder emporhobenund auf ihn zeigten. Wie oft habe ich auch gesehen, daß er überall, wo er erkannt wurde, Freude und Beglückung um sich verbreitete. Die Taschen vollgestopft mit Zigarettenschachteln und in jede Schachtel ein Einmark= oder Zweimarkstück hineingestopft, so tritt er seine Reisen an. Kein Handwerksbursche auf der Straße, der unbeschenkt bleibt. Für jede Mutter ein freundliches Wort und für jedes Kind einen warmen Händedruck. Nicht umsonst hängt die deutsche Jugend ihm mit ganzer Inbrunst an. Sie weiß, daß dieser Mann jung ist in seinem Herzen und daß ihre Sache bei ihm in guten Händen liegt.

    Am letzten Ostermontag saßen wir in seinem kleinen Landhaus auf dem Obersalzberg zusammen. Eine wandernde junge Schar aus Braunau, seiner Geburtsstadt, zog vorbei und machte ihm ihren Besuch. Und wie erstaunt waren diese Jungen, als es nicht bei einer freundlichen Begrüßung blieb, als der Kanzler des Reiches diese fünfzehn Burschen mit in sein Haus nahm, sich mit ihnen an den eilends gedeckten Mittagstisch setzte und sie ihm beim Essen von Braunau, seiner Heimat und Vaterstadt, erzählen mußten.

    Das Volk hat ein feines Gefühl für echte Größe, und nichts empfindet die Masse so tief, wie die wahre Zugehörigkeit eines Menschen zum Volke. Wo anders als bei Hitler wäre etwa das denkbar:

    Auf der Fahrt von Berchtesgaden nach München stehen in allen Dörfern die Menschen und winken ihm zu. Die Kinder rufen ihre Heil= Grüße und werfen selbstgepflückte Blumensträuße ins Auto hinein. In Trauenstein hat die SA. die Straße abgesperrt. Es gibt kein zurück und kein Vorwärts mehr. Sicher und fast selbstverständlich tritt ein SA= Mann an den Wagen heran und meldet:

    „ Mein Führer, im Krankenhaus liegt ein alter Parteigenosse im Sterben, und sein letzter Wunsch ist, noch einmal seinen Führer zu sehen.“

    Zwar warten in München Berge von Arbeit. Aber Hitler läßt sofort umkehren, fährt zum Krankenhaus und sitzt eine halbe Stunde am Bett seines sterbenden Parteigenossen.

    „ Ein Tyrann, der selbstherrlich über seine Satrapen herrscht“, so hat die gegnerische marxistische Presse diesen Mann gezeichnet.

    Wie ist er in Wirklichkeit ?

    Der beste Freund seiner Kameraden, einer, der für jedes Leid und für jede Not ein weites Herz und menschliches Verständnis hat. Er kennt jeden seiner Mitarbeiter in= und auswendig, und nichts geschieht in ihrem privaten oder öffentlichen Leben, woran er nicht Anteil nähme. Passiert einem ein Unglück, dann hilft er es mittragen, und widerfährt ihm ein Glück, so freut er sich am meisten darüber.

    Niemals sah ich bei einem Menschen so zwei Welten nebeneinander wohnen wie bei ihm. Am Tage des Reichstagsbrandes saßen wir zu Hause zum Abendessen zusammen. Es wurde erzählt und musiziert. Hitler war ganz Mensch unter Menschen. 20 Minuten später schon stand er auf den lodernden und rauchenden Trümmern des Wallot= Baues und erteilte mit schneidender Stimme seine Befehle, die zum vernichtenden Schlag gegen den Kommunismus führten, und in der Nacht saß er in einer Redaktionsstube und diktierte Artikel.

    Für den, der Hitler nicht kennt, ist es wie ein Wunder, daß Millionen von Menschen ihm so in Liebe und Anhänglichkeit zugetan sind. Für den, der ihn kennt, ist das selbstverständlich. In dem unbeschreiblichen Zauber seiner Persönlichkeit liegt das Geheimnis seines Wirkens. Am meisten wird er verehrt und geliebt von denen, die ihm am engsten verbunden sind.

    Und wer ihm einmal die Hand zum Treuschwur gegeben hat, der ist ihm mit Leib und Seele verfallen.

    Ich glaube, daß es an diesem Abend notwendig war, gerade das einmal zu sagen und daß einer es sagt, der ihn wirklich kennt und der einfach einmal den Mut aufbringt, das Gesetz der Reserve zu durchbrechen und vom Menschen Hitler zu sprechen. Heute ist er dem Trubel der Reichshauptstadt entflohen. Kränze und Lobeshymnen läßt er in Berlin. Irgendwo in seinem geliebten Bayern sitzt er fernab vom lauten Lärm der Straße, um für sich allein Rückschau und Ausschau zu halten. Vielleicht dreht einer im Nebenzimmer eben den Lautsprecher an. Wenn ja, dann sei es ihm auf diesem Wege über ganz Deutschland gesagt:

    Mein Führer ! Millionen und Millionen der besten Deutschen senden Dir in dieser Stunde ihre Grüße und halten Dir auf offenen Händen ihr Herz dankerfüllt entgegen. Wir aber, Deine engsten Mitarbeiter und Freunde, stehen dabei in Verehrung und Liebe um Dich versammelt. Wir wissen, wie wenig es gerade bei Dir angebracht ist, daß man Dir Lorbeeren darreicht. Aber das eine muß doch einmal gesagt werden:

    Du hast Deutschland aus seiner tiefsten Erniedrigung wieder emporgeführt zu Ehre und Geltung.

    Heute sollst Du wissen, daß hinter Dir und, wenn es not tut, auch vor Dir eine geschlossene und entschlossene Kämpferschar steht, die jederzeit bereit ist, für Dich und Deine Idee ihr letztes hinzugeben. Dir gehört unser ganzes Herz. Wir wünschen Dir und uns zu Deinem Geburtstag, daß das Schicksal Dich dem Vaterlande noch viele Jahrzehnte erhalten und daß Du immerdar unser bester Freund und Kamerad bleiben mögest. Diesen Wunsch legen wir, Deine Gefolgsleute, Mitkämpfer und Freunde, Dir auf den Geburtstagstisch.

    Wir reichen Dir dabei unsere Hände und geloben, daß Du für uns immer das sein wirst, was Du uns heute bist:

    Unser Hitler !

    „ Goebbels spricht “ — Reden aus Kampf und Sieg — Einband Walter, Leipzig. Innerhalb der Stalling= Bücherrei: „ Schriften an die Nation “ trägt dieser Band die Nummer 45 / 46. 1933 ↓

    Klicke, um auf Goebbels%20spricht.pdf zuzugreifen

    Volk und Führer — Deutsche Geschichte für Schulen

    Adolf Hitler im Weltkrieg

    Adolf Hitler lebte als junger Maler in München, als der Weltkrieg ausbrach. Obwohl er Östereicher war, wollte er in der Armee des Bismarckreiches kämpfen. Freiwillig zog er mit einem bayrischen Regiment in den Krieg. Als einfacher Soldat kämpfte er an der deutschen Front in Frankreich. Ganz vorn im Schützengraben war sein Platz. Wenn vor der Front die Feinde sich rührten, mußte er zum Hauptmann zurück und ihm Meldung bringen. Das war sehr gefährlich, denn unzählige Granaten heulten durch die Luft. Sie wühlten sich tief in den Erdboden und platzten dort. Eisensplitter, Steine und Erde wurden emporgeschleudert und flogen nach allen Seiten. Wen sie trafen, den verwundeten oder töteten sie. Adolf Hitler fand trotzdem seinen Weg.

    Er war einer der Tapfersten und erhielt das Eiserne Kreuz erster Klasse.

    Volk und Führer — Deutsche Geschichte für Schulen — Deutsche Führer und Meister — Geschichtliche Einzelbilder aus Gegenwart und Vergangenheit — Mit einem Anhang Feinde und Verräter — Von Wilhelm Kottenrodt — 1938 [ PDF] ↓

    https://archive.org/details/wilhelm-kottenrodt-deutsche-fuehrer-und-meister-1938-82-doppels.-scan-fraktur/mode/2up

    Der Glaube an Deutschland

    Das Buch „Der Glaube an Deutschland“ von Hans Zöberlein beschreibt autobiographisch die Erlebnisse des Verfassers im Ersten Weltkrieg. Es besitzt als eines der wenigen Bücher dieser Art ein Vorwort von Adolf Hitler und war eines der am meisten verkauften Bücher in den 1930er Jahren im Deutschen Reich.

    Vorwort

    „Auf den Weg!

    Hier ist das Vermächtnis der Front niedergelegt! Ein einfacher Soldat, der nicht beabsichtigte, die Kriegsliteratur zu vermehren, hat sich in jahrelanger, mühevoller Arbeit neben seinem Beruf eine Last von der Seele geschrieben. Kämpfe und Schlachten stehen in historischer Treue mit Tag und Stunde, Ort und Gelände wieder auf. Nicht so, wie man vielleicht die Ereignisse heute nach Jahren erst sieht. Gipfel und Abgründe stehen nebeneinander und immer die sturmfeste Treue der Kameradschaft dabei. Man hört das Herz der Front schlagen, den Quell jener Kraft, die unsere unvergänglichen Siege schuf. Und ungewollt greift die soziale Frage ins Geschehen ein, das Denken der „vaterlandslosen Gesellen“. Das Buch hat allen etwas zu sagen: dem Soldaten, dem Politiker, den schaffenden Deutschen aller Stände.

    Der heranwachsenden Jugend ist es das Erbe der Front!“ –

    München, im Februar 1931 — Adolf Hitler

    Stoßtrupp 1917 [ Film]

    Stoßtrupp 1917 ist ein Film aus dem Jahr 1934 nach dem Roman Der Glaube an Deutschland von Hans Zöberlein.

  56. Ostfront sagt:

    Für diese Geisterwelt ist der Mensch geboren; sie ist sein Ziel, und nur in ihr kann er erreichen, was seine Seele begehrt: ein bleibendes Daseyn, in ununterbrochenem Frieden.

    Ewige Dauer im seligsten Genusse des Lebens ist daher die Bestimmung des Menschen, welche er nur in der Geisterwelt suchen und finden kann.

    ————————————————————

    Schlüssel zur Geisterwelt — Oder die Kunst des Lebens

    ————————————————————

    [ Auszug ] ↓

    https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-10593

    ————————————————————

    Im Geist´ allein wohnt das sichere Leben, weil er in immerwährender Uebereinstimmung mit der Urkraft ist, von dieser unmittelbar seine Erkenntnisse schöpft, und Stärke erlangt zu Handlungen, die dem gewöhnlichen Auge unerklärbar sind.

    ————————————————————

    Beispiel: Der Rebell [ Film 1932 ]

    Tirol im Sommer 1809. Napoleons Truppen und die mit ihm verbündeten Bayern halten das Land mit brutaler Gewalt besetzt. Als Severin Anderlan vom Studium in sein Heimatdorf zurückkehrt, ist der väterliche Hof niedergebrannt. Seine Mutter und seine Schwester starben durch die Hand der Franzosen. In Severin entbrennt tödlicher Haß gegen die fremden Besetzer, und er schießt zwei Soldaten nieder. Er wird zum Verfolgten, zum „Rebell“, der seine Zuflucht in den Bergen sucht. Für Severin ist es ein furchtbarer Gedanke, als Tiroler gegen Bayern kämpfen zu müssen. Doch stärker als der Gewissenskonflikt ist die Liebe zu seiner Tiroler Heimat. Gegen die erdrückende Übermacht der Soldaten rüsten sich die Bauern zum Kampf, an ihrer Spitze Severin. Sie sind gewillt, alles zu riskieren und fürchten den Tod nicht. Für die Freiheit ihrer Heimat sind sie bereit, mit dem Leben zu bezahlen.

    Trotz heldenhaften Kampfes unterliegen die Tiroler Bauern, und Severin wird mit seinen Getreuen in Kufstein erschossen, und als Geister marschieren sie am Schluss mit wehenden Fahnen in die Zukunft. [ ab 1: 20: 30 ]

    Luis Trenker – Der Rebell

    Und setzet ihr nicht das Leben ein — !

    Wohlauf Kameraden, aufs Pferd, aufs Pferd! Ins Feld, in die Freiheit gezogen. Im Felde, da ist der Mann noch was wert, Da wird das Herz noch gewogen. Da tritt kein anderer für ihn ein, Auf sich selber steht er da ganz allein.

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-53843

  57. xyz sagt:

    Herrlich! Eingeseift von jedem drittklassigen Schauspieler bis zum ‚goldenen Schuss’=Impfung-das sind die heutigen ‚Deutsch’s‘.

    https://t.me/paytrioten/542

    Resterampendeutschland-Land der degenerierten Vollpfosten-eingeseift, verkackarscht von allen Seiten. Komisch, jeden Dünnschiss+Schröpfer usw. bringt ‚Wahrheitsapostel‘ ML auf dem JudäoCattivo 😉 …. Aber mich löscht sie. Der Nächste bitte-frei nach Shlomo Freud 😉 !

    Zugabe, der wird momentan auch gern von ‚PatriVOLLPFOSTENIDIOTen‘ gebracht:
    https:***//t.me/kaiorak/232
    (Bitte entsternen und anschauen+Kotzen…)

    • xyz sagt:

      Ach, und eh ich’s vergesse-der (((David))) Irving ist Jxde *LOL*. Dem ist mal ein STück Wahrheit rausgerutscht: „Der ganze Nationalsozialismus und A.H. ist eine Kreation von Hollywood und der Madison Avenue.“
      Aber EGAL-Vollpfosten OF-den Blog weiter mit Pdf zumüllen!

    • Skeptiker sagt:

      @xyz

      Um die Wahrheit zu sagen, irgendwie hast Du auch eine echt ungeschickte Art an Dir.

      Aber ich habe Dich ganz gerne.

      Scheinbar bin ich beim DUDE, auf der Schwarzen Liste, obwohl ich da bestimmt schon über 6 Monate nichts mehr geschrieben, oder auch was gelesen habe.

      Aber ist mir auch völlig gleichgültig, weil soviel Zeit, hat doch kein Mensch, immer alles mitzubekommen

      Frage: Wirst Du hieraus schlau?

      Weil es geht um diesen Vergleich der Bilder.

      https://de.metapedia.org/wiki/Fr%C3%B6hlich,_Wolfgang

      ============

      Hier komplett.

      https://lupocattivoblog.com/2021/01/09/weltwirtschaftsforum-verkuendet-das-internet-der-koerper/#comment-315550

      ===========

      Also ich werde daraus nicht schlau, sprich im 2017 und heute sieht er so aus?

      Und im Zeitraum von 4 Jahren soll der so aussehen?

      Dipl. Ing. Wolfgang Fröhlich

      (https://youtu.be/s5y-_qSh6sc?t=53)

      ===========

      Da stimmt doch was nicht, weil in nur 4 Jahren kann man doch nicht so Alt werden, oder doch?

      Gruß Skeptiker

      • xyz sagt:

        Stell dich nicht dümmer, als du bist 😉 !
        Bei „Dude“ tausch’st das ‚D‘ vorne gegen ein ‚J‘ – ich hab mit dem Möchtegern’AnarchoSchauspieler‘ Kontakt gehabt, es gibt keine Zweifel.
        Und den Rest, den hast dir wohl angesehen.
        Ich bin ganz genau, weißt du-ich hab mich auch lange genug verarschen lassen-aber, mir reicht der Quatsch, ich bin nicht an irgendeiner gestellten ‚Ampel‘ hängengeblieben.
        A.H. und die ganze oberste Führungsriege waren geheimdienstlich installierte stockschwule Schauspieler – der ganze I.WK sowie auch der II.WK waren von ANfang an geschobene Theateraufführungen mit leider sehr echten Toten Goyms auf allen Seiten und all dem Leid/Elend-wo aber schon vor dem ersten Schuss feststand, WER der Verlierer ist!
        Ich hab alles da-was meinst wohl, WaRUM ich überall gesperrt werde 😉 ?

      • Adrian sagt:

        @xyz,
        kannst du dir vorstellen wie froh ich über deine Sätze bin? 🙂
        Schon immer habe ich gesagt, das deutsche Volk wurde verraten, allen voran die Protestanten. Da steh ich mit dir auf einer Seite.

        @Skeptiker, du hast erst vor kurzem beim Dude geschrieben, und du weisst warum du auf der schwarzen Liste bist, weil du ein Lügner bist, wie du eben wieder bewiesen hast.

        Und nun ist mir auch klar, dass du dich bei der Kaffesatzleserei von Marias Schreiben wiedermal verspekuliert hast. Es waren nicht die Kot-Tauben-Schweizer gemeint, ich kann mir jetzt denken, wer hart an die Kandare genommen wurde.

        Ja, und da bleibt noch die drohende Sperrung bei Maria offen, hast ihr ja eine MENGE Honig ums Maul geschmiert um das zu verhindern.

        Skepti, du bist und bleibst die beste Lachnummer im Netz, nur bekommst du das nicht wirklich mit … 🙂

        Ich müsste mal wieder bei Dude, MM, Dingsbumdiba, etc. ein paar Schmähzeilen schreiben … 🙂 habs dir ja versprochen. 2021 hat ja erst begonnen. 🙂

        Intelligenztest für unseren hochbegabten IQ160 Skeptiker:
        Dein Fahrrad wird gestohlen.
        Der Dieb verkauft das Rad, und der Käufer verkauft es ebenfalls.
        Wer ist der Eigentümer?

      • xyz sagt:

        Sorry, @Adrian!
        Aber ich bin NUR der Wahrheit verpflichtet-du scheinst wohl immer noch NICHTS zu merken?
        Der JxDEWEBLOG betreibt EBENSO Verarsche/Irreführung wie auch der JudäoCattivo und zig andere Blogs (wenn ich mir hier die Blogroll anschaue, lache ich, das ich veröffentlicht werde!).
        Wie gesagt, ihr wollt scheinbar weiters eingeseift werden, bis zum Schluss?
        Im ganzen Deutschen Sprachraum ist NICHT ein BLOG, der konsequent die Wahrheit, bzw. das, was am allernächsten dran ist BRINGT.
        Das sollte zu denken geben. Du brauchst keinen armseeligen ‚Skeptiker‘ irgendwo auf einem anderen Pseudoblog anschwärzen, wo du sowieso als Vollidiot gesehen wirst!
        Aber ach, was schreib ich? Fidel Castro war ein CIA-instruierter jxdischer Schauspieler-der ganze Quark ‚Schweinebucht‘ (wo die JewSA seit Jahr und Tag dortens den MILITÄRSTÜTZPUNKT Guantanamo mit 10 000 Soldaten und freien Zugang hat!) war eine Verarsche/Hoax, wie auch nachfolgend 1963 die ‚Kubakrise‘, wo (((SIE))) unsere Eltern usw. mit Fearporn verarscht haben!
        Castro war Sepharde/Marrano-hat er selbst zugegeben übrigens…
        Was meinst du/ihr?
        WER sind in Wirklichkeit die pöhsen ‚islamischen‘ Mullahs im Iran? Tja…, auf jeden Fall eng verwandt, mit denen, die sie angeblich in der ‚Revolution‘ 1979 gestürzt haben.
        Nichts IST so, WIE es scheint-überall ist phönizische (=jxdische) Verarsche OBENAUF und IHR lasst euch alle weiter EINSEIFEN!
        Mahler, Haverbeck, Volksleerer usw. usf. sowie all die installierten Blogs drumherum-all der ganze ‚RD und Flugscheibendünnschiss‘ ist jxdische VollVerarsche.

      • Skeptiker sagt:

        @xyz

        Ist es Schlimm für Dich, das ich Dich trotzdem lieber habe, als die anderen Arschbacken aus der Schweiz?

        Also was Du da so schreibst, das teile ich nicht mit Dir.

        Einfach mal ab hier, um Dich selber besser kennen zu lernen.

        Best of Homer German

        (https://youtu.be/_di7X4irl8s?t=497)

        ============

        Das habe ich heute erst gesichtet.

        SIMPSONS VORHERSAGEN: BÜRGERKRIEG USA 2021 | Bereits über 20 korrekte Vorhersagen‼️

        14.11.2020

        (https://youtu.be/94huV1n2kIc)

        ===========

        Gruß Skeptiker

      • Andy sagt:

        Ein Zitat aus Roger Peyrefitte: „Die Juden“, das wie folgt beginnt:
        Am 1. Januar 1963, dem Fest der Beschneidung unseres Herrn und Heilands, dachte General de Gaulle wohl kaum an seine Ahnen, die Juden Kolb, Bundeskanzler Adenauer an seine Ahnen, die Juden Adenauer, der Präsident der Republik Italien an seine Ahnen, die Juden Segni, der König von Schweden an seinen Ahnherrn, den Halbjuden Bernadotte, der Exkönig von Italien an seine Ahnen mütterlicherseits, die Juden Petrowitsch Niegoch aus Montenegro, Erzherzog Otto von Habsburg an seine Ahnherrin, die Jüdin Henriquez, Mutter Ferdinand II. des Katholischen, der König von Belgien an seine Ahnherrin, die Jüdin Pereira, von seiner Urgroẞmutter Braganca abstammt, Prinz Bernhard der Niederlande an seine Ahnherrin, die Jüdin Pacheco, Königin Elizabeth an ihre Ahnen mütterlicherseits, die Juden Bowes-Lyon, der Herzog von Edinburgh an seine Ahnen, die Juden Johnson erinnerte.
        Zweifelhaft ist, ob der Graf von Paris in Louveciennes der Jüdin Pierleoni gedachte, von der die Bourbonen über Jeanne d‘ Albret abstammen, und der Jüdin Alvarez von Toledo, ihrer Ahnherrin über die Medici, und der Jüdin Henriquez, ihrer Ahnherrin über Anna von Österreich, oder ob sich die Gräfin von Paris der Jüdin Pereira erinnerte, von der sie ebenfalls über die Braganca abstammt. Auch Fidel Vastro in Havanna dachte wahrscheinlich nicht an seine Vorfahren, die Juden Castro, oder General Franco in Madrid an seine Vorfahren, die Juden Franco, oder Präsident Salazar in Lissabon an seine Vorfahren, die Juden Salzar.
        Neben diesen berühmten Persönlichkeiten, der Zierde des erhaltenen Präputiums (Vorhaut, d. Red.), machte der israelische Staatspräsident Ben Zwi eine bescheidene Figur. Er hatte vor allem die Rolle des Spielverderbers, konnte er doch jeden einzelnen mahnen: „Erinnere dich!“

      • Deutscher Volksgenosse sagt:

        @Andy

        Danke für die Skizzierung des Spinnenetzes. Man erkennt hier die tatsächlichen Sieger des Krieges. Dass die katholische Kirche seit jeher von Juden durchzogen und überhaupt ihren Ursprung „konvertierten“ Juden verdankte, könnte man noch hinzufügen. Aber für einige hier welche mit dem Phantom der katholischen Kirche die Aufmerksamkeit davon ablenken wollen, dürften dies alles Perlen vor die Säue sein. Im Übrigen hatte Mussolini viele Jahre eine jüdische Gespielin und Einflüsterin welche Rassengesetze im Weg stand.

        https://www.deutschlandfunkkultur.de/keine-massen-verfolgung-in-italien-mussolini-als-judenhelfer.1079.de.html?dram:article_id=371126

        https://www.welt.de/kultur/history/article106630086/Die-juedische-Geliebte-des-faschistischen-Diktators.html

        Es dauerte eine ganze Weile, bis Hitler Mussolini davon überzeugen konnte diese nachtlockige Hexe zurück in die Wüste zu schicken.

    • chiron sagt:

      …..als dieser DR.Fiechtner IST ein JxDE – er hat einfach ein e und ein n ZUM FICHTER hinzugefügt – so vie dies VIELE JXDEN MACHEN !

      Der DUDE ist auch ein JXDE – seine private e-mail lautet georghorweil@gmx.ch – ob HORWITZ oder HORWEIL – jude bleibt jude !!!
      ER hat mir mal angedroht mich zu Verprügeln und als ich um einen TERMIN IN ZÜRICH BAT hat ER nichts mehr von sich hören lassen – eben typisch JXDE – grosse schnauze und zugleich hinterhältiger Feigling !!!!

      DRECKSPACK – LÜGNER UND BETRÜGER UND ZU FAUL UM ORDENTLICH ZU ARBEITEN !!!

      mann kann ja sehen WER in den sogenannten westlichen Demokratien in/an den „Schlüssselstellen“ sitzt – Angehörige der am „falschen ort beschnittenen“ – ABKÖMMLINGE DES MITTLEREN SOHNES NOAH’S mit namen CHAM/ HAM – die Bewohner der SAUDI Arabischen Halbinsel – ob die JUDEN oder die „LEINTUCHTRÄGER“ – es ist alles das selbe Pack und WER DIE KARTE BETRACHTET DER SIEHT WARUM IM IRAK ZWEIMAL EIN UNMENSCHLICHER KRIEG STATTFAND und Sadam dabei Erhängt wurde nachdem dieser für die USA JXDEN den IRN angegriffen hat UND WIESO JETZT IN SYRIEN UND LEBANON AUCH WIEDER SO ENDLOSE unmenschliche SCHLACHTEREIEN STATTFINDEN !!!….

      saubande – alle in eine RIESENGRUBE TREIBEN – BENZIN REIN UND ANZÜNDEN !

      ZU CHAM : MOSE 1 Kapitel 9 Vers 18 bis…….(nachlesen)

    • chiron sagt:

      @ Eco…..den Nerling haben diese Weichspüler anscheinend auch „gewaschen“ – es ist nicht zu glauben was das allesamt für WEICHEIER SIND !!!

      s h a m e o n y o u Nikolay !!! Zionisten sind doch das schlimmste PACK in dieser Welt !!

  58. Ostfront sagt:

    Wenn wir schweigen würden, würden die Toten reden.

    Der Kommunismus und Marxismus ist des‘ Massenmordes angeklagt, er ist angeklagt, der
    Todfeind aller Nationen der Welt zu sein, die er vernichtet, wenn er nicht selbst von ihnen
    vernichtet wird.

    ————————————————————

    Terror — Die Blutchronik des Marxismus in Deutschland

    ————————————————————

    Auf Grund amtlichen Materials*) bearbeitet

    von Dr. Adolf Ehrt und Hans Roden – 1934

    [ *) Mit Fotos der Gemeuchelten ]

    [ Auszug ]

    ————————————————————

    A. Die Anklage

    ————————————————————

    Die Meinung der Welt über das neue Deutschland krankt immer noch an einem ungeheuerlichen Mißverständnis. Aus trüben Quellen gespeist, macht sich sogar die gutwillige Presse der anderen Nationen einer maßlosen Geschichtsverdrehung schuldig, die von den Feinden des Nationalsozialismus und den Gegnern der nationalen Ehre und Freiheit aller Völker eifrig gefördert wird. Es ist beschämend, feststellen zu müssen, daß die Greuellügen hier und da immer wieder in bürgerlichen, reaktionären und liberalen Kreisen des Auslandes Glauben finden, und daß auf diese Weise der Weg zur Erkenntnis der Wahrheit verbaut wird.

    Gegenüber allen gewollten und ungewollten, böswilligen oder gutgläubigen Geschichtsfälschungen behaupten wir, daß die hinter uns liegenden 14 Jahre der Weimarer Republik keineswegs eine Periode der „Freiheit, Schönheit und Würde“ gewesen sind, sondern Jahre eines ununterbrochenen blutigen Terrors von marxistischer Seite gegen das deutsche Volk, gegen das werktätige Deutschland.

    Die nachfolgenden Seiten bringen in ihrer lapidaren Kürze den unwiderleglichen und zugleich wahrhaft erschütternden Beweis für diese Behauptung. Hunderte von deutschen Arbeitern, Bauern und Soldaten fielen dem marxistischen Terror zum Opfer. Zehntausende sind von den roten Volksfeinden schwer verletzt, verwundet und zerschlagen worden. Die Brechung der Terrorherrschaft des Marxismus ist die wichtigste Aufgabe der SA. und SS. der NSDAP, gewesen. Erst nach dem Siege über den Marxismus, seine Terrorbanden und seine Verbündeten konnte der Durchbruch zur Volksgemeinschaft und Freiheit, zu Brot und Frieden Wirklichkeit werden. Ungeheuer ist die Blutschuld des Marxismus, nicht minder groß die Mitschuld der Reaktion, des Freimaurertums und des Liberalismus, hinter deren Rücken die jüdischen Anstifter und Urheber der marxistischen Blutherrschaft sich verbargen. Diesen Kräften und Organisationen ist es zuzuschreiben, wenn Deutschland während der letzten anderthalb Jahrzehnte einem Schlachlfelde glich, auf dem täglich deutsche Menschen unter den Schlägen fremder und feindlicher Elemente zusammenbrachen.

    Nur die Vernichtung der marxistischen Terrororganisation und die Verdrängung und Beseitigung ihrer Träger, Verbündeten und geheimen Leiter konnte den inneren Frieden in Deutschland wiederherstellen und die Freiheit des Volkes sichern. Die Straßen und Betriebe mußten erobert werden, um dem Deutschen das Lebensrecht in seinem eigenen Hause wiederzugeben. Der Krieg gegen Deutsche in Deutschland wurde durch den Sieg über das Undeutsche in Deutschland beendet. Parallel mit einem an Ausmaß und Tiefe unerhörten weltanschaulichen Kampf um den deutschen Menschen mußte ein erbitterter und harter Kampf auf Leben und Tod gegen die fremden Feinde durchgeführt werden, um die Selbstbesinnung des Volkes mit der Selbstbeherrschung der Nation zu krönen.

    Trotz des hilfreichen Entgegenkommens vieler Stellen des Staates, der Partei und der Verbände, denen auch an dieser Stelle aufrichtiger Dank gesagt sei, konnte nur ein Teil der wirklichen Opfer namentlich festgestellt und erfaßt werden, so daß auch die vorliegende in mühsamer Kleinarbeit zusammengetragene Blutchronik des Marxismus keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben darf.

    An alle Organe und Organisationen, an alle Einzelpersonen und Familien ergeht daher unsere dringende Bitte, ergänzendes Material, Namen der Opfer und Schilderungen des Tatbestandes an den Herausgeber einzusenden. *)

    ————————————————————

    *) Gesamtverband deutscher antikommunistischer Vereinigungen, e.V., Berlin W 9, Hermann Göring Straße 5. I.ützow 0460.

    ————————————————————

    Wir hatten nicht die Absicht, ein Heldengedenkbuch zu schreiben, wenn auch die Chronik der marxistischen Blutherrschaft die erreichbaren Namen der Volksgenossen aller Stände und nationalen Verbände enthält, die ihr Leben ließen für Deutschland als Opfer des Marxismus und seiner Verbündeten.

    Wir wollten durch knappste Aufzählung der Tatbestände den Beweis vor aller Welt für die Terrorherrschaft des Marxismus im republikanischen Deutschland antreten und endlich allen Verblendeten und Getäuschten die Augen öffnen über den wahren Zustand in den Jahren 1918 bis 1933. Die Seiten dieses Buches sind mit Blut geschrieben. Jeder erlebte in seinem Umkreis hin und wieder einen kommunistischen Mord oder eine Gewalttat des Reichsbanners, aber, auf seinen kleinen Gesichtskreis beschränkt, begriff er nicht den allgemeinen Zusammenhang des Roten Terrorsystems; er sah nur ein Glied der Kette, die sich, vor seinen Augen verborgen, über ganz Deutschland hinzog. Von der jüdischen Dialektik der Mordanwälte verwirrt und betrogen, sah er nicht die einfache Tatsache, daß hier ein planmäßiger und organisierter Massenterror als Ausdruck und Waffe der marxistischen Herrschaft über Deutschland am Werke war. Hin und wieder glaubte er sogar der gewissenlosen Lüge der kommunistischen Partei, daß sie den „individuellen Terror“ ablehne.

    Diese sinnlose Behauptung, die noch im Reichstagsbrandprozeß, ebenso wie in den letzten Mordprozessen, eine so gewichtige Rolle spielte, wird durch die Tatberichte dieses Buches endgültig entlarvt und widerlegt. Fast alle kommunistischen Morde der letzten Jahre sind individuelle Terrorakte, die höchstens insofern ihre „Individualität“ verlieren, als sie mit monotoner Gleichmäßigkeit zur Vernichtung von Menschenleben führten.

    Widerlegt und ein für allemal erledigt wird auch die lügenhafte Phrase von der Verteidigung der Arbeiterinteressen durch den Marxismus. Bei weitem die überwiegende Zahl der marxistischen Terroropfer stellt die deutsche Arbeiterschaft. Rund drei Viertel aller vom Marxismus hingeschlachteten Deutschen waren Arbeiter, „Proletarier“, deren Interessen der Marxismus zu vertreten vorgab.

    Ein neues Licht fällt auch auf das Verhältnis der kommunistischen Partei zur Sozialdemokratie innerhalb des einheitlichen marxistischen Terrorsystems. Bis in die letzten Jahre bestand zwischen der KPD. und der SPD. eine Art „Arbeitsteilung“: die KPD. mordete und die SPD. deckte die Mörder. Erst in den letzten Jahren wurde in Gestalt der „Eisernen Front“ und des „Reichsbanners“ eine zweite Terrororganisation zur Unterstützung der Kommune aufgestellt. Der Anteil an den Mordtaten verteilte sich zwischen der KPD. und der SPD. so, daß in den letzten Jahren rund ein Sechstel der Morde vom Reichsbanner und rund fünf Sechstel von der Kommune verübt wurden.

    Ermordet wurden immer nur Deutsche, kein einziger Jude ist jemals unter den Opfern des marxistischen Terrors anzutreffen gewesen. Die todgeweihten Deutschen befanden sich immer in den Organisationen und Verbänden, die die Träger des Widerstandes gegen die Fremdherrschaft in Deutschland waren. 1918/19 trugen sie den feldgrauen Rock der Frontsoldaten, die aus den Schützengräben auf die Barrikaden zogen, um den Kampf um Deutschland weiter zu führen.

    Es waren die Mitglieder der Bürgerwehr, der Sicherheitswehr, der Freikorps, Soldaten der Reichswehr und Beamte der Polizei, die den vollen Sieg des Kommunismus in Deutschland verhinderten und dabei zu Hunderten erschossen und erschlagen wurden. In der zweiten Periode der Marxistenherrschaft 1924—30 tritt der Stahlhelm und, in immer stärkerem Maße die NSDAP, an die Stelle der Wehrorganisationen. Der marxistische Terror konzentriert sich auf die neuen politischen Träger der Nation, deren Frontkämpfersubstanz durch die deutsche Jugend erweitert und verstärkt wird.

    1931 erkennt der Marxismus in der NSDAP, und ihrer SA. und SS. die ausschlaggebende politische Willensorganisation des deutschen Volkes. Von da an setzt die große Verfolgungswelle der Marxisten aller Schattierungen gegen die Nationalsozialisten ein, die sie mit wütendem Haß bis über den Tod hinaus verfolgen.

    Die nachfolgende Kurve*) bringt diesen Ablauf graphisch zur Darstellung: [ Kurve*) auf S. 8 ]

    —— = Kurve der marxistischen Morde bis zur nationalen Erhebung.

    – – – – = Kurve der marxistischen Morde, wie sie ohne die nationale Erhebung ausgesehen hätte.
    . . . . . = Kurve der marxistischen Morde nach der nationalen Erhebung.

    Erläuterung: Auf der Senkrechten ist die Gesamtzahl der Toten am Ende des jeweiligen Jahres, auf derWagerechten das Jahr bezeichnet. Die Kurve stellt die zahlenmäßige Entwicklung der marxistischen Mordtaten dar. Nach einem sprunghaften Aufstieg in den Jahren 1919’20 fällt die Mordkurve, mit einer deutlich sichtbaren Unterbrechung im Jahre 1923, bis zum Tiefpunkt 1926. Von da an ist sie stetig und beschleunigt im Anstieg begriffen. Ab 1930 schnellt sie ebenso steil nach oben wie schon einmal 1918/19. Mitten in ihrem Aufstieg wird sie von der nationalen Revolution getroffen und bricht in sich zusammen. Es entsteht eine ,,Schere“ zwischen dem tatsächlichen Verlauf nach dem Januar 1933 und der ihr innewohnenden eigenen Entwicklungsrichtung.

    ————————————————————

    Die Brechung der marxistischen Terrorherrschaft durch die nationalsozialistische Erhebung kommt durch diese Kurvenschere ganz deutlich zum Ausdruck.

    ————————————————————

    Deutlich zeichnet sich die Entwicklung des marxistischen Terrors in dieser Kurve ab, die 1930 steil in die Höhe steigt. Sie hat die Tendenz, fast senkrecht nach oben zu verlaufen und wird daran nur durch die Nationale Revolution gehindert, die sie jäh unterbricht. Der sorgsam vorbereitete bewaffnete Aufstand der Kommunistischen Partei * ) hätte ein Hinaufschnellen der Mordkurve zur Folge gehabt, dessen grauenhafte Ausmaße, nach den Erfahrungen der russischen Geschichte, alles Bisherige in den Schatten gestellt hätten. Aus einem systematischen Einzelterror wäre der Bürgerkrieg und der organisierte Massenterror entstanden, dem die gesamte Führerschicht des deutschen Volkes, die deutsche Bauernschaft, der politisch aktive Teil der Arbeiterschaft und des Soldatentums, Millionen und aber Millionen besten deutschen Menschentums, erbarmungslos geopfert worden wären. Die feste Absicht eines bolschewistischen Massenmordes ist durch die nationale Erhebung zunichte gemacht worden. Es ist wahrlich kein Wunder, daß bei diesem Notwehrakt des terrorisierten Volkes die schlimmsten marxistischen Verbrecher vom Volkszorn hinweggefegt wurden!

    ————————————————————

    * )Vgl. „Bewaffneter Aufstand“. Enthüllungen über den kommunistischen Umsturzversuch am Vorabend der nationalen Revolution. Von Dr. Adolf Ehrt. Eckart-Verlag, Berlin-Steglitz 1933.

    ————————————————————

    Die Toten dieses Buches klagen den Marxismus des bewußten und organisierten Meuchelmordes an. Wir klagen ihn darüber hinaus an, die feste Absicht und den unverrückbaren Plan eines Massenmordes von gigantischen Ausmaßen gehabt zu haben und noch zu hegen, hinter dem die Greueltaten aller früheren Jahrhunderte verblassen. Beweis dafür sind die blutigen Früchte des Marxismus in Deutschland in den Jahren 1918—33; Beweis dafür sind die Millionen abgeschlachteter und bestialisch ermordeter Menschen in Rußland, in Ungarn, in Lettland, in Bulgarien, in China und in allen anderen Ländern, wo er — wenn auch nur vorübergehend — zur Macht gelangte; Beweis hierfür sind schließlich die eigenen Worte, Gedanken und Lehren des Marxismus und seiner Führer von Marx bis Lenin, die „die physische Vernichtung“ aller derer offen verkünden, die der Diktatur der jüdisch-marxistischen Parteiclique im Wege stehen.

    Der Kommunismus und Marxismus ist des‘ Massenmordes an geklagt, er ist angeklagt, der Todfeind aller Nationen der Welt zu sein, die er vernichtet, wenn er nicht selbst von ihnen vernichtet wird.

    […]

    ————————————————————

    Inhaltsübersicht:

    ————————————————————

    A. Die Anklage / Seite 5

    Die Meinung der Welt über das neue Deutschland krankt immer noch an einem ungeheuerlichen Mißverständnis. Aus trüben Quellen gespeist, macht sich sogar die gutwillige Presse der anderen Nationen einer maßlosen Geschichtsverdrehung schuldig, die von den Feinden des Nationalsozialismus und den Gegnern der nationalen Ehre und Freiheit aller Völker eifrig gefördert wird. Es ist beschämend, feststellen zu müssen, daß die Greuellügen hier und da immer wieder in bürgerlichen, reaktionären und liberalen Kreisen des Auslandes Glauben finden, und daß auf diese Weise der Weg zur Erkenntnis der Wahrheit verbaut wird.

    […]

    B. Der Beweis / Seite 10

    Erster Abschnitt: 1918—1923

    Die marxistische Terrorherrschaft beginnt mit Gewalttaten der Fahnenflüchtigen und Landesverräter in Kiel, München und Stuttgart. Am 5. November wird der Korvettenkapitän Heinemann auf dem Schlachtschiff „König“ von den Meuterern erschossen, als er sich schützend vor die deutsche Kriegsflagge stellt. An seiner Seite wird der Leutnant z. See Zenker schwer verletzt und stirbt einige Tage darauf. Die nachfolgenden Wochen der schmachvollen Revolte sind von Straßenkämpfen und Überfällen erfüllt, deren zahlreiche Opfer nicht erfaßt werden können.

    […]

    Zweiter Abschnitt: 1924/30 / Seite 68

    Die Hoffnungen des Marxismus auf einen entscheidenden Sieg durch lokale bewaffnete Aufstände zerschellen an den Widerstandskräften der Nation. Der Marxismus ändert seine Taktik. An Stelle der stoßweisen Durchbrechungsversuche tritt der Kleinkrieg in zahllosen Einzel Überfällen, die über das ganze Reich verstreut sind. Die scheinbare Regellosigkeit der roten Terroraktionen enthüllt sich bei rückschauender Betrachtung als ein gewolltes Angriffssystem in losen Gruppen. Der sporadische Einzelterror der Jahre 1924—1930 straft die Behauptung der KPD. endgültig Lügen, daß die kommunistische Partei den individuellen Terror ablehne. Das, was sich in diesen Jahren abspielt, ist eine ununterbrochene Kette von individuellen Terrorakten und Mordtaten der Marxisten, die zum überwiegenden Teil von Mitgliedern der kommunistischen Partei verübt werden. Erst im November 1931, also nach sieben Schreckensjahren, hält es das Zentralkomitee der KPD. für angebracht, dem Schein nach von den Verbrechen seiner Funktionäre abzurücken. *)

    *) Vergl. die Erklärung des Zentralkomitees der KPD. vom 10. November 1931 in Ehrt-Schweickert „Entfesselung der Unterwelt“, Seite 278.

    […]

    Dritter Abschnitt: 1931 —1933 / Seite 84

    Das Jahr 1931 beginnt mit dem Mord an einem SA.=Mann, der in der Sylvesternacht durch Herzstich getötet wird. Die Mordkurve steigt steil in die Höhe. Die Republik fühlt sich von der ansteigenden Woge des Nationalsozialismus tödlich bedroht und ruft die halblegalen und illegalen Terrorbanden des Marxismus zu Hilfe. Was früher schon deutlich wurde, wird jetzt zur Gewißheit: der marxistische Terrorismus ist eine Waffe der jüdisch-liberalen Reaktion gegen die erwachende Nation. Severings „politische Kinder“ richten in Deutschland ein Blutbad an, dessen ungeheuerlichen Ausmaße nur auf die stille Förderung der Terroristen durch die Organe des Weimarer Staates zurückgeführt werden können. Die Schuld fällt auf sie zurück, sie haben es gewollt, und die Marxisten haben es ausgeführt. Beide werden dafür zu büßen haben.

    Seit dem Herbst 1932 entfalten die marxistischen Terrororganisationen eine fieberhafte Tätigkeit: der RFB. rüstet, es rüstet auch die Eiserne Front, wohlversorgt mit Waffen durch Vermittlung der Severingschen Polizei. Reichsbanner und Antifa lassen sich militärisch ausbilden, veranstalten rote Manöver, halten Schießübungen ab und organisieren kleine Terrorgruppen, die gegen die Nationalsozialisten und das deutsche Volk losgelassen werden. Giftmorde werden heimtückisch vorbereitet; Schießkommandos überfallen heimkehrende SA.= Männer und veranstalten Feuerangriffe auf nationalsozialistische Verkehrslokale.

    Nur einige Beispiele: Dem SA.=Truppführer Johannes Loch wird der Magen zertreten, so daß er kurz darauf verhungert. Der Maler und SA.=Mann Ernst Schwarz wird bei einem großangelegten kommunistischen Überfall in der Laubenkolonie Felseneck durch Herzschuß getötet. Der SA.=Mann Schramm wird mit einem Knüppel erschlagen. Der Hitlerjunge Norkus wird erstochen. Ein Dum= Dum= Geschoß zerschmettert den Schädel des SA.=Mannes Heißinger. Dem Pg. Ludwig wird ein Messer mit solcher Wucht in den Leib gestoßen, daß die Klinge zerbricht. Der SA.=Mann Jänicke wird mit einer benagelten Zaunlatte erschlagen. Ohne jeden Anlaß werden zahllose Nationalsozialisten erschossen und erdolcht. Oft überfallen Hunderte von Marxisten einen einzelnen Nationalsozialisten. Am 17. Juli gibt es 17 Tote und 50 Verletzte in Altona. Der marxistische Terror hat sich zum offenen Massenmord und Bürgerkrieg ausgewachsen.

    Deutschland steht in Flammen, der bewaffnete Aufstand beginnt. Die Zahl der Morde verdreifacht sich im Jahre 1931 und verfünffacht sich im Jahre 1932. Die roten Verbrecher= Cliquen sind mobilisiert und erproben ihre Fähigkeiten am lebendigen Leibe des deutschen Volkes. Eine Terrorwelle von ungeahnten Ausmaßen geht über Deutschland dahin. Jeder Monat des Jahres 1931 bringt fünf Tote und zahllose Schwerverletzte. Im Oktober 1932 fallen zehn Mann von marxistischer Mörderhand; bald scheint der Gipfel des blutigen Terrorismus erreicht zu sein. Blut strömt durch die Straßen der deutschen Städte.

    Der Februar 1933 bringt 16 Tote. An einem einzigen Tage, am Tage nach dem Reichstagsbrand, werden drei SA.=Männer in Berlin, in Westfalen und in Frankfurt a. M. von Kommunisten und Reichsbanner erschossen. Noch scheint die marxistische Terrorherrschaft nicht erschüttert zu sein. Im März fallen 18 Deutsche unter den Kugeln der Roten Front. Der 17. März bildet den Höhepunkt des marxistischen Mordwahnsinns.

    An diesem Tage sterben vier Nationalsozialisten an der Schwelle des Dritten Reichs. Da endlich bricht der kommunistische und sozialdemokratische Terror unter den Keulenschlägen der nationalen Revolution zusammen.

    Vom März zum April sinkt die Zahl der Ermordeten auf ein Sechstel, von 18 auf 3, und hält sich weiter in diesem Rahmen, ohne jedoch bis zuletzt ganz zu verschwinden. Noch immer ist das marxistische Verbrechertum in Deutschland nicht ganz ausgerottet. Kurz vor dem Jahrestag der nationalsozialistischen Revolution, am 8. Januar 1934, wird der SA.=Mann Ostermann in der Gleimstraße in Berlin von Kommunisten überfallen und stirbt am selben Tage an seinen Verletzungen. Jedoch das Rückgrat der roten Schreckensherrschaft ist gebrochen, es sind nur noch die letzten Zuckungen des verendenden Roten Tieres. Deutschland ist frei, Ordnung und Sicherheit sind wieder eingekehrt in die deutschen Lande; das Herz Europas pocht wieder in ruhigem, gleichmäßigen Takt.

    […]

    C. Das Urteil / Seite 132

    Brechung der Terrorherrschaft

    Unter unsäglichen Mühen und Opfern an Gut und Blut ist es der deutschen Nation gelungen, die marxistische Gewaltherrschaft, die sich geschickt hinter dem Mäntelchen der Demokratie verbarg, abzuschütteln und zur wahren Volksherrschaft durchzustoßen. Siebenhundert Tote, deren Namen festgestellt werden konnten, dazu Hunderte von unbekannt gebliebenen Opfern und ungefähr die hundertfache Zahl an Verwundeten, Verletzten und zu Krüppeln geschlagenen Deutschen legen Zeugnis ab von der Schwere dieses Kampfes. Letzten Endes war es eine Fortsetzung des Weltkrieges und ein Kampf um den wahren inneren und äußeren Frieden. Waren es doch die Agenten und bezahlten Funktionäre und Schergen einer kleinen und gewissenlosen internationalen Clique, die das Volk im Interesse ihrer wahnwitzigen Wellherrschaftspläne ausbeuteten und die Besten des Volkes mit Gefängnis und mit dem Tode verfolgten. Brechung der marxistischen Terror= Herrschaft hieß die Losung aller nationalen Kräfte der deutschen Arbeiterschaft, der deutschen Jugend, des Bauerntums und der deutschen Soldaten, die ihr Leben ließen unter den Mordwerkzeugen der Roten Internationale.

    Unüberbietbar war aber das heuchlerische Doppelspiel des liberalistisch= marxistischen Systems, das durch seine Zeitungsschreiber und Volksredner die „unerschütterlichen Rechte“ des Einzelnen und des Volkes proklamierte, während es gleichzeitig die Mörder dingte zur meuchlerischen Vernichtung aller ehrliebenden und aufbauwilligen Kräfte der Nation. Während sich Reaktion und Judentum in den Ministersesseln räkelten, pfiffen aus dem Hinterhalt die tödlichen Kugeln, die das junge Deutschland mitten ins Herz treffen sollten. Die eine Hand des Systems lag an der Kehle des deutschen Volkes, während die andere Hand Friedenspakte unterschrieb und Aufrufe an die friedliche Bürgerschaft verfaßte.

    […]

    Terror — Die Blutchronik des Marxismus in Deutschland — Herausgegeben vom Gesamtverband deutscher antikommunistischer Vereinigungen [PDF] ↓

    Klicke, um auf Ehrt%2C%20Adolf%3B%20Roden%2C%20Hans%20-%20Terror%20-%20Die%20Blutchronik%20des%20Marxismus%20in%20Deutschland%20%281934%2C%20Orig.%2C%20dsb.%29.pdf zuzugreifen

    Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

    Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen.

    Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ↓

    https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-10181

    ————————————————————

    Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

    Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

    Adolf Hitler — Führer des Deutschen Reiches und Volkes

    Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

    ————————————————————

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

    ————————————————————

    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

  59. Skeptiker sagt:

    Eben durch Zufall gesichtet.

    Hitlers Revolution Von Richard Tedor

    https://archive.org/details/HitlersRevolutionVonRichardTedor/page/n289/mode/2up

    =============

    Genau so wie hier, es geht auch im Vollbild Modus.

    [video src="https://ia903103.us.archive.org/8/items/DavidIrvingIchKommeWieder1994/DavidIrvingIchKommeWieder1994.mp4" /]

    ========

    Info.

    Irving, David

    David John Cawdell Irving (Lebensrune.png 24. März 1938 in Brentwood, Grafschaft Essex, England) ist ein britischer Privatgelehrter,[1] Schriftsteller und Publizist. Irving wurde zunächst durch sein Buch „Der Untergang Dresdens” (1963 erschienen) bekannt, der ersten umfassenden historische Abhandlung über den alliierten Bombenterrorangriff auf die Zivilbevölkerung Dresdens am 13. und 14. Februar 1945.

    Später veröffentlichte er weitere Bücher über die Zeit des Nationalsozialismus, so zum Beispiel Biographien über Adolf Hitler, Joseph Goebbels und Winston Churchill. Seit 1988 bezweifelt er entschieden den sogenannten „Holocaust“, insbesondere den Einsatz von Giftgas im KZ Auschwitz-Birkenau gegen Menschen statt Läuse zur Typhusbekämpung.

    Er gilt daher als Geschichtsrevisionist und „Holocaustleugner”. Bundesdeutsche und österreichische Behörden, die sich gegen Meinungsfreiheit und Freiheit der Forschung stellen, sprachen Einreiseverbote gegen ihn aus.

    Am 11. November 2005 wurde er aufgrund eines seit 1989 gegen ihn ausgestellten Haftbefehls in Österreich festgenommen und am 20. Februar 2006 von der dortigen politischen Justiz zu drei Jahren Haft verurteilt, von denen er 13 Monate verbüßen mußte.

    Hier komplett.

    https://de.metapedia.org/wiki/Irving,_David

    =======

    Gruß Skeptiker

    • Skeptiker sagt:

      Verstehe ich nicht, das Video müsste doch funktionieren, auch im Vollbildmodus.

      ===========

      Hier das Video.

      [video src="https://ia903103.us.archive.org/8/items/DavidIrvingIchKommeWieder1994/DavidIrvingIchKommeWieder1994.mp4" /]

      Aber kann ja auch sein, das ich eben aufmerksamer sein müsste, was Verlinkungen betrifft.

      Nicht das ich noch so Ende, wie der Typ aus der Schweiz.

      Ein schrecklicher Gedanke, ich meine für mich.

      Lächel.

      Gruß Skeptiker

      • Skeptiker sagt:

        So, ich bin wohl zu blöde das Video zu verlinken.

        Reinkopiert.

        =====

        Maria Lourdes

        7. Januar 2021 at 15:27
        Nachricht von Marianne: “… Hab’ den dauernd gelöschten seltenen und wichtigen Film David Irvings: ‘David Irving: ich komme wieder’ nochmal gefunden, bitte um Sicherung und massenhafte Verbreitung. Gesundheit, Heil und Segen wünscht, Marianne!”

        Also hier findet man ja das gemeinte Video.

        https://lupocattivoblog.com/2021/01/07/der-rettungsanker/#comment-315247

        ===========

        Ich glaube der Schweizer hat mich gänzlich verblödet, oder das liegt am Format, oder so in der Art.

        Meines Wissens bin ich gar nicht so blöde, aber wenn man zwei mal scheitert, ein Video hier reinzustellen, so fange ich an, unsicher zu werden.

        Fakt ist, ich habe das Video ja selber erst heute gesichtet, ist wohl aus dem Jahre 1994.

        Gruß Skeptiker

    • chiron sagt:

      @ den Schwulen Schwanzlutscher aus HUMBUG !!!

      DU – SCHWULE RATTE bist einfach nur ein verblödeter NICHTSNUTZ :-))…….Hör doch auf mit diesem HITLERSCHEISSDRECK !!!

      ihr werdet AUS EUCH SELBST – aus EUREM INTELLEKT – niemals dahinterkommen WER
      ADOLF HITLER IN wirk-licht-keit darstellte und warum ER ein 1000jähriges REICH darstellen wollte !!!

      IHR ABKÖMMLINGE DER DARWINSCHEN THEORIE WERDET NIEMALS DAHINTER KOMMEN -ausser – WENN IHR EUCH MAL MIT „GOTT“ – UND SOMIT AUCH MIT EUCH SELBER BESCHÄFTIGT !!!

      EURE HÖCHSTE AUSZEICHNUNG WELCHE MANN A EURE STIRN SCHREIBEN KANN IST : DUMMHEIT !!!…schlicht und einfach DUMMHEIT hin bis zu DEBILITÄT !!!

      Wer 16 Std.im tag am PC verbringt und filmchen verlinkt oder sonstiges dummes zeug verbreitet gehört in eine klapse – das geht den SCHWANZLUTSCHER AUS HUMBUG AN –
      oder noch besser wäre – in ein ARBEITSLAGER !!!

  60. chiron sagt:

    @ Maria Lourdes vom LUPO BLOG !!

    Sylvia
    8 Januar 2021 at 16:02

    @Skepti

    Der Hildmann ist auch nur ein —->Hure des Systems. Er soll jetzt den Platz vom Wendler einnehmen bei DSDS ?
    Gruß
    Sylvia

    (Zitatende)

    Chiron meint : Wenn Sylvia jemanden als HURE Definiert – bezw. Tituliert – und diese „Feststellung im LUPOBLOG plaziert – ist es noch lange nicht dasselbe -wie wenn ich die frage stelle ob die Frau von „Rico dem Weichei“ im selben Puff arbeitet wie Skeptiker !!! Wenn man UNGERECHT IST DANN MUSS MAN SICH NICHT WUNDERN WENN EINEM IMMER WIEDER MAL UN-recht widerfährt !!!!

    MERKT EUCH DAS —-> IHR —-> NICHT – MENSCHEN !!!

  61. chiron sagt:

    arkor
    8. Januar 2021 at 11:55

    Kopiert vom LUPO Blog !

    ARKOR ist der einzige welcher IN „TEUSCHLAND“ KLAR DURCHBLICKT – WÄHREND DER DEBILE @SKEPTIKER SICH FRÄGT WARUM ER EINES SEINER FILMCHEN NICHT MEHR FINDET !!!

    (ARKOR SCHREIBt)

    Da die BRD FAKTISCH rechtlich ein KRIEGSGEFANGENLAGER, also ein KONZENTRATIONSLAGER darstellt, erübrigen sich Begriffe wie Diktatur oder Demokratie. Das ist UNSINN!

    Diktatur WÄRE SELBSTBESTIMMT oder sagen wir SELBSTVERANTWORTLICH!

    Das KRIEGSGEFANGENENLAGER BRD ist allerdings FREMDVERANTWORTET aus Sicht des deutschen Volkes, also KEINE DIKTATUR und kann es auch nicht sein, es sei denn man nennt es FREMDDIKTAT.

    Die BRD-Deutschen fühlten sich so wohl in ihrer OFFENEN WOHN-HAFT, wie Biohühnchen in freier Haltung und meinten deshalb etwas Besseres zu sein, also die Legebatterienhaltung, der GESCHLOSSENEN WOHN-HAFT, der DDR…und in der Rep. Österreich ebenso…die sonstigen in der Verwaltung? ….ganz zu schweigen….

    Aber Gott sei Dank, gibt es ja so viele Deutsche, die das FAKTISCH RICHTIGE DARSTELLEN….dann kann ja nichts mehr schief gehen….oder meint heute wirklich noch jemand bei soviel ALTERNATIVMEDIEN …das Frau Merkel Kanzlerin des deutschen Volkes wäre? ….Da gibt es doch tausende Seiten, die ALTERNATIV ….berichten…die “Wahrheitsmedien”.

    Einfache Frage? Wer sagt die Wahrheit? Wenn das alles Wahrheit ist, bin ICH FOLGLICH EIN LÜGNER! Wenn das was ich darstelle richtig ist…lügen die anderen. Meine Empfehlung: Das Wahre verbreiten….

    chiron schreibt : WAHRHEIT VERBREITEN KANN NIEMALS SCHLECHT SEIN !!!

  62. chiron sagt:

    In Mali wurde vom Französischen Militär eine Hochzeit BOMBARDIERT – angeblich waren der Bräutigam &CO „Dschihadisten !!!

    Wir haben gerade mit einem Freund des Brautpaares in Mali telefoniert. Er ist überzeugt, das französische Militär lügt. DUTSCHLAND ist am Krieg in Mali übrigens auch beteiligt. Um Uran für Frankreich zu sichern. Wird die Bundesregierung um Aufklärung dieses Angriffs bitten? Ich bezweifle es.
    t.me/uncut_news
    /21634
    5.4Kviews
    Jan 8 at 07:13
    ____________________

    CHIRON SAGT : JETZT IST ES HÖCHSTE ZEIT – AUCH IN DER SCHWEIZ – DIESE KORRUPTEN REGIERUNGEN UND ROHSTOFFIMPERIEN ZU STOPPEN – ZU VERHAFTEN – EINZUSPERREN ODER NOCH BESSER – ZU LIQUIDIEREN !!!

    Eure Kinder werden Euch heutigen Eltern VERACHTEN weil IHR NICHTS DAGEGEN UNTERNOMMEN HABT !!!

  63. GeNOzid sagt:

    Lockdown bis Juli? – Das Wirtschaftsministerium sagt „Ja“
    (https://www.youtube.com/watch?v=YYBxi8gvTZ4)

    Sollte eigentlich schon bekannt sein, daß mindestens bis Juli alles abgeschaltet wird, damit auch ja jeder Kleinunternehmer und Mittelständler Pleite geht und die Leute sich die Todesimpfung geben lassen, in der irrigen Hoffnung dies würde aus Tyrannei heraus führen. Was für ein Irrsinn, daß die Giftspritze der Tyrannen uns von der Tyrannei befreien soll.

  64. GeNOzid sagt:

    „Linke und Grüne wollen Kinder von Kontaktbeschränkungen ausnehmen“

    Alles klar, SED-Leute und Grünlinge wollen weiterhin engsten Kontakt zu Kindern unter 12 Jahren pflegen!
    Habe verstanden.

    Quelle:
    https://archive.is/Es141
    ———————————————————
    „Macht endlich auch die Büros zu!“

    Genau, alles zu machen. Der letzte macht das Licht aus und dann kommt die Hungersnot. Wer dann Nahrungspakete vom NWO-System haben möchte, muss vorher nachweisen, daß er die Gen-Gift-Spritze erhalten hat.

    Quelle:
    https://archive.is/23HtG

  65. GeNOzid sagt:

    BBC fordert Menschen auf, beim Sex Gesichtsmasken zu tragen:
    https://uncut-news.ch/bbc-fordert-menschen-auf-beim-sex-gesichtsmasken-zu-tragen/

    Da geht es dahin. Lieben und küssen bald verboten.

    „„Ihr bester Sexualpartner während der Covid-19-Pandemie sind Sie selbst“, heißt es unter anderem im Artikel und ermutigt die Menschen, sich mit „Masturbation, Sexspielzeug oder Telefon- oder Online-Sex“ zu beschäftigen, statt mit echtem Sex.“

    Kein Sex = Keine Kinder = Keine Zukunft für unser Volk und unsere Rasse.

    Gleichzeitig soll man wohl noch in die Arme der Pornoindustrie (wem gehört die wohl?) getrieben werden. Wer sich da wohl die Hände reibt?…

    #WeißerGenozid

  66. Ostfront sagt:

    „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !
    Amen.“

    ————————————————————

    Schweigen wäre besser gewesen — Die letzte Klappe

    ————————————————————

    Nun ists mit Juden also beschaffen, daß sie unsern Herrn Jesus Christus nur täglich lästern und schänden.

    Dieweil sie das tun und wir wissens, so wollen wir es nicht leiden. Denn soll ich den bei mir leiden, der meinen Herrn Christus schändet, lästert und verflucht, so mache ich mich fremder Sünden teilhaftig, so ich doch an meinen eigenen Sünden genug habe.

    Aus Luthers Kampfschriften gegen das Judentum —

    Vermahnung wider die Juden. 1546 — Seite 93

    ————————————————————

    chiron
    6. Januar 2021 um 21:26

    . . . Dieser Senile @ Ostfront würde seine Märchen noch hier EINSTELLEN wenn Christus persönlich vor ihm stehen würde und diesem Trottel seine Lebensgeschichte ERZÄHLEN würde dass ER über das heutige Pakistan in den HIMALYA hinauf gewandert ist nach Srinagar – Leh – Ladakh nach GILGIT = Das Glückliche Tal !!!…UND DORT IN DIE URÄLTESTEN SCHRIFTEN EINGEWEIHT WURDE !!! ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-53919

    ————————————————————

    Fürs Protokoll

    [ Dieser Senile @ Ostfront würde seine Märchen noch hier EINSTELLEN wenn Christus persönlich vor ihm stehen würde und diesem Trottel seine Lebensgeschichte ERZÄHLEN ]

    Analyse: […] Christus […] diesem Trottel […]

    Der Rest ist Schweigen . . . .

    Denn wer ohne furcht fährt, der gefällt GOtt nicht, und seine frechheit wird ihn stürzen.

    ————————————————————

    Der Erlösersiegfried im Höllenrachen

    ————————————————————

    Als einer der gefährlichsten Heilsfeinde Israels erwies sich der vom Drachen in das Amt des Oberpriesters eingeschmuggelte Oberdrachenhelfer Kaiphas.

    Unter teuflischer Ausnutzung seiner Amtsgewalt ward er der Zentralbrauer jener Unheilswolke, die Israel mit einem folgenschweren Verhängnis belastete. Als er in theaterhafter Weise die pharisäische Heuchelei zur angeblichen Verteidigung der durch Jesus angetasteten Ehre Gottes auf den Gipfelpunkt steigerte und wie aus übergroßem Schmerz um das entweihte Heiligtum seine Kleider zerriß, wirkte das auf seine blutrünstigen und fanatisierten Trabanten wie ein rotes Tuch auf einen gereizten Stier.

    In jedem von ihnen begann ein wahrer Höllenbrand niederster Neigungen zu wogen und zu lohen. Damit hatte sich der Drache willfährige Werkzeuge geschaffen, die ungehemmt und bedenkenlos auf jede seiner Anregungen reagierten und dieselben mit fanatischem Eifer zur Ausführung brachten.

    ————————————————————

    Die Fürsten der Hölle schlugen ihren Thron im Tempel auf und leiteten von dort aus ihren Kampf zur vermeintlichen Vernichtung und Besiegung Jesu.

    ————————————————————

    Nur von dieser Sachlage aus läßt sich ein verstehender Blick auf eine weitere Ungeheuerlichkeit der besinnungslos wütenden Tempelrotte werfen.

    Nachdem Kaiphas dieselbe zur angeblich größeren Ehre Gottes in einen religiösen Blutrausch hineingeputscht hatte, wobei er sorgfältig die besseren Mitglieder des Rates, wie z. B. Nikodemus, fernzuhalten verstanden hatte, wurden alle die Sklaven seiner höllischen Pläne. Auf Verabredung hin scharten sie einen ebenso blind fanatischen Volkshaufen um sich und entzündeten dessen Unduldsamkeit und Selbstgerechtigkeitswahn zur höllischen Lohe, die in einen blinden Mordhaß gipfelte. Dieser Sturmtrupp der Hölle wurde dann überall in die vorderste Linie beordert, wo eine Stimmungsmache wider Jesus und die Beschleunigung seiner Verurteilung beabsichtigt war.

    In diese fanatische Horde warf Kaiphas den Gedanken, die Kreuzigung Jesu und die Freilassung des Mörders Barrabas zu verlangen. Dieser krasseste Gegensatz wider die wirkliche Bestimmung Israels, der den Räuber, statt den Edelmenschen, auf den Schild hob, zeigt in aller Deutlichkeit die bewußte Wahrheitsfeindlichkeit und die daraus hervorgehende Verrohung der templerischen geistigen Räuber, Diebe und Mörder. Und es geschah, was jedem Volke geschehen muß und wird, wenn es wider eine derartige Gifthorde nicht leidenschaftlich und geschlossen Front macht, um vielfältigem Unheil zu steuern.

    ————————————————————

    Die Verkünder eines leeren Buchstabengemengsels mißverstandener und verzerrter Lehren konnten als Mord= und Mörderfreunde die größte Schandtat aller Zeiten unserer Erde vollbringen.

    ————————————————————

    Und im Maße der Selbstverantwortlichkeit für sein Tun und Zulassen solcher Gräßlichkeit wurde auch das gesamte Volk mit dem konzentrierten Fluche belastet, den es wegen seinem verkehrten Verhalten und Dulden herausgefordert und wirksam gemacht hatte.

    Den letzten Rest der göttlichen Erbarmungen verhöhnte dann das Volk noch, als es der Krönung der Ungeheuerlichkeit durch ein schwarzmagisches Bündnis kein donnerndes Halt entgegensetzte. Als nämlich die Fluchrotte von Kaiphas vor Pilatus beordert war und die Abwürgung Jesu durch die Bedenken des Pilatus in Frage gestellt schien, griffen die Templer zu den verworfensten Maßregeln, um die Freigabe Jesu durch Pilatus zur Hinrichtung zu erreichen. Sie, die doch die ärgsten Feinde der Römer und deren streng gerechter Verwaltung waren, spielten vor Pilatus das Theater einer überhundertprozentigen Kaisertreue. Gleichzeitig verdächtigten sie in versteckten Äußerungen den Pilatus selber, so daß dieser selbst sich vor der Möglichkeit sah, wegen mangelnder Kaisertreue und wegen Begünstigung des durch revolutionäre Umtriebe nach einer Krone strebenden Jesus Schaden zu leiden.

    Als diese höllische Maskerade die Vernunft des Pilatus immer noch nicht ganz erstickt hatte, so daß er den Rasenden noch zweifelnd entgegnete:

    ————————————————————

    Und wenn nun doch unschuldig Blut vergossen wird ?

    ————————————————————

    da beschwor der ganze Höllentrupp über das unglückliche Volk ein schwarzmagisches Verhängnis herauf, das seinesgleichen in der Geschichte aller Erdenvölker nicht mehr findet.

    Der Hohepriester entgegnete nämlich auf diese letzte, zur Besinnung mahnende Frage:

    ————————————————————

    So komme sein Blut über uns und unsere Kinder !

    ————————————————————

    Der Höllentrupp war zu arg fanatisiert und in geistigen Wahnsinn gepeitscht, daß er die ganze Furchtbarkeit dieser schwarzmagischen Praktik bis in die fernste Wirksamkeit des Selbstverdammens erkennen und abdämmen konnte. So wiederholte denn der ganze Chor als Stimme des Volkes wie Trunkene und Besessene lärmend den schwarzmagischen Besiegelungsspruch.

    Damit ward der Fluch über Israel rechtskräftig und die furchtbare höllische Wolke heftete sich als Schicksalsträgerin an alle mitwirkenden und gleichgültig zulassenden Einzelglieder dieses Volkes.

    Von ihnen aus ward er denn auf alle ihre Nachkommen übertragen und wirksam.

    ————————————————————

    Israels Berufung als auserwähltes Volk war zu Ende und nur die lichttreuen Einzelglieder blieben Träger und Nutznießer der göttlichen Verheißungen.

    ————————————————————

    Solches Verhängnis kann nur durch einen lichtstarken Löser jener schwarzmagischen Bindung aus den Nachkommen dieses gottgegnerischen Geschlechtes und durch die bewußt wiederbringende Großtätigkeit seiner Einzelglieder im Dienste des nun wiederkehrenden Christus aufgehoben werden.

    ————————————————————

    Was gemeinsam verursacht und beschworen wurde, muß auch wieder gemeinsam gelöst und unwirksam gemacht werden.

    ————————————————————

    Eher wird die Wolke des Unheils nicht von den Häuptern diese außenbewustseinsverhärteten Geschlechtes weichen und seine Seelen zum leuchteten und vorbildlichen Wandel auf lichten Firnen freigeben. Heil jedoch dem Volke, das die von jenen verschmähte und mißachtete Erstgeburt mit Christus erstreitet und so zur Pflanz= und Löseschule für alle gebundenen Erdengeschlechter wird ! — —

    Daß Jesus die ganze furchtbare Tragweite der schwarzmagischen Selbstverdammung eines ganzen Volkes, durch welche schließlich der unschuldige Angehörige desselben mit den Schuldigen zu leiden hatte, überblickte, machte er selbst dem Volke offenbar. Als die Tempelrotte nämlich von Pilatus die Hinrichtungserlaubnis erschlichen und ertrotzt hatte, ward Jesus in bemitleidenswertem Zustande zur Richtstätte hinausgeführt. Seine äußere Verfassung brachte dabei manchen Besserdenkenden aus der mitfolgenden Volksschar zum Weinen.

    Angesichts der Nutzlosigkeit solcher Tränen, die aus einem Mißverstehen des höheren Wollens Jesu hervorgingen und deshalb die gelassene Tatlosigkeit gegenüber dem Verbrechen der Templer nicht beseitigten, konnte er den Weinenden und ihn noch seelisch Belasteten nur die ernste Mahnung entgegenhalten:

    ————————————————————

    Weinet nicht über mich, sondern weinet über euch und über eure Kinder.

    ————————————————————

    Damit hat Jesus noch in letzter Stunde das über Israel hereinbrechende selbstgewollte Verhängnis bestätigt.

    Obwohl Jesus selbst am Kreuze noch für seine Mörder und ihren blinden Anhang betete, ward damit nicht der selbstbeschworene Fluch Israels, sondern nur ihr grober Verstoß wider den Menschensohn aufgehoben und verziehen. Deshalb wird es Judas und Dismas, dem mit Jesus gekreuzigten Räuber, welcher in letzter Stunde noch sein innerstes Wesen erkannte und um ein verzeihendes Gedenken bat, im Gerichte erträglicher ergehen, als diesem hartnäckigen Volke. Dessen innewohnenden Seelen werden in jenen beiden Sündern ihre Richter und Meister finden da sie im letzten Momente noch ihre Schuld erkannten und sühnewillig wurden.

    ————————————————————

    Israels Glaubensträgheit verhinderte aber seinen Sühnewillen.

    ————————————————————

    Jesus war es klar, daß Israel nur durch ein alleräußerstes Mittel aus dem Banne des Drachen aufgeschreckt werden könne. Angesichts des mangelten Verständnisses für jegliche tiefere Wahrheit hatte es Jesus als nutzlos erkannt, beim Verhör durch Kaiphas, Pilatus und Herodes noch irgendwelche Darlegungen zur Aufhellung des ganzen Sachverhaltes und seiner hohen Bestimmung zu machen. Bei diesen Vertretern der mehr oder minder offen wider Jesus tätigen Schlange konnte er wahrlich kein höheres Verständnis, sondern nur weiteres Mißverstehen erwarten, welches diese Seelen zu noch größerem Schuldigwerden veranlaßt hätte. Deshalb mußte er schon aus Rücksicht auf das Seelenheil seiner Richter schweigen und deren ungeläuterte Praktiken wie ein geduldiges Lamm über sich ergehen lassen.

    Wo Jesus noch notgedrungen eine Aussage machte, da benutzte die lauernde Tempelrotte dieselbe, um ihm einen Strick zu drehen. Selbst für einen Gotteslästerer erklärte man ihn seiner wenigen Worte wegen. Und gerade dieser angeblichen Gotteslästerung wegen drängte man auf die Verkündung der Todesstrafe. Unter diesen Umständen blieb Jesus am Schlusse weiter nichts übrig, als alle verfänglich angelegten Anzapfungen mit einem Abwehrbescheid zu erledigen, indem er sprach:

    ————————————————————

    Wenn ich die Wahrheit sage, so glaubet ihr mir nicht. Warum soll ich also noch reden ?

    ————————————————————

    Jesus wendete dies abgekürzte Verfahren deshalb an, weil er den bösen Willen der Templer durchschaute und selbst bei Fehlen desselben doch der überhitzten Widerordnungsneigung und Kurzsichtigkeit jener zum Opfergefallen wäre. Die einzig mögliche Unterbindung des großen Verbrechens vom Volke her war nicht mehr zu erwarten. So verkannte und erwürgte denn dasselbe seinen Retter und ward derart zum Werkzeug des triumphierenden Höllenvorstandes.

    Hätten die Templer die höllische Fürstenschar in der Unheilswolke wahrnemen können, dann wären sie entsetzt in alle Winde auseinandergestoben. Solches blieb ihnen aber durch ihren kainitischen Neid und Mordhunger verborgen. Sie förderten deshalb eifrigst die Mordpläne des Höllenkonsortiums, das von dem gewaltigen Schlag der nachmaligen Auferstehung Jesu noch nichts ahnte und deshalb siegestrunken war.

    Der freie und von Jesus nicht mehr gehinderte Verlauf alles von der Hölle und den Templern ausgeheckten Tuns stellte Jesu in dieser Zeit vor die Lösung schwerster Aufgaben. Während nämlich sein Menschliches vom Göttlichen allein gelassen war, mußte er ohne direkte Hilfe vom inneren Geiste Gottes her die höchste göttliche Liebe, Demut und Geduld aufs äußerste zu waheren und zu steigern suchen. Nur dadurch war es ihm möglich, seinen menschlichen Regungen vollends zu entsagen und sich restlos selbstständig wider alle Einflüsse der Schlange als Meister der Tugend und Gottestreue auf die Seite des Ewigvaters zu schlagen. Und infolge solcher gewaltiger Anstrengungen mußte sein Menschliches sich vollends dem Göttlichen unterordnen und sich von den höheren Willensimpulsen durchdringen lassen. Damit mußten die letzten adamitischen Schranken in Jesus fallen und der Eintritt in die oberen Himmel völlig frei werden.

    ————————————————————

    Je mehr also die Templer und ihr Anhang wüteten und Jesus mißhandelten, um so höher und nachdrücklicher mußte er seine innere Barmliebe für seine Peiniger und alle Gefallenen steigern.

    ————————————————————

    Selbst Kaiphas, als den sichtbaren Vertreter der Hölle, mußte er als den vom adamitischen Fluch Gefangenen betrachten und ihm seine ganze innere Erlöserliebe zuwenden. Während jene in blinden Hass tobten, mußte er ihnen gegenüber ein göttliches Verzeihen und Verstehen wahren und über die äußeren Erscheinungen der Brutalität hinweg nach der fernen Notwendigkeit und Möglichkeit ihrer Wiederbringung und endlichen Beseligung Ausschau halten.

    Im Hinblick auf Bethaniens ewige Lebensflammen ließ er nicht nach, auch die übrigen Gefallenen aller Grade trotz seiner ablenkenden und schmerzhaften äußeren Anfechtungen in seiner Liebe zu erwärmen, zu beleben und zu belichten.

    […]

    Haydn – Hob XX:2 – Die sieben letzten Worte unseres Erlösers

    Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

    Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen.

    Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ↓

    https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-10181

    ————————————————————

    Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

    Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

    Adolf Hitler — Führer des Deutschen Reiches und Volkes

    Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

    ————————————————————

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

    ————————————————————

    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

    • chiron sagt:

      @ Ostfront !!!

      (Zitat) Fürs Protokoll

      [ Dieser Senile @ Ostfront würde seine Märchen noch hier EINSTELLEN wenn Christus persönlich vor ihm stehen würde und diesem Trottel seine Lebensgeschichte ERZÄHLEN ]

      Analyse: […] Christus […] diesem Trottel […]

      Der Rest ist Schweigen . . . .

      Denn wer ohne furcht fährt, der gefällt GOtt nicht, und seine frechheit wird ihn stürzen.

      Zitatende @ Ostfront !!!!

      chiron sagt : DAS hast Du ja fein aus dem Kontext gezogen und falsch zusammengesetzt

      DU HALUNKE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  67. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Man muss sich wirklich alle Videos der extra3 Serie „realer Irrsinn“ geben. Es drängt sich dann dem Betrachter zwangsläufig der Eindruck auf, als wird gezielt Geld verbrannt, um es ja nur nicht via Subventionen oder Steuervergünstigung dem deutschen Volk und damit dessen biologischen Reproduktivität zuzuführen.

    (https://www.youtube.com/watch?v=1f_p54vWrwU)

    Das sind keine blosen Betonköpfe die solche Dinge verursachen. Das sind Schädlinge.

    • latexdoctor sagt:

      „Man muss sich wirklich alle Videos der extra3 Serie „realer Irrsinn“ geben. Es drängt sich dann dem Betrachter zwangsläufig der Eindruck auf, als wird gezielt Geld verbrannt, um es ja nur nicht via Subventionen oder Steuervergünstigung dem deutschen Volk und damit dessen biologischen Reproduktivität zuzuführen.“

      Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen:

      „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

  68. Ostfront sagt:

    „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !
    Amen.“

    ————————————————————

    Und Joseph nahm Mariam und sprach: Also geschehe denn allezeit der allein heilige Wille meines Gottes, meines Herrn; was Du, o Herr, giebst, ist ja allezeit gut; daher nehme ich ja auch gerne und willigst die Gabe aus Deiner Hand; segne sie aber für mich und mich für sie, auf daß ich ihrer würdig sein möchte vor dir jetzt, wie allezeit; Dein Wille, Amen.

    Da aber Joseph solches geredet hatte vor den Herrn, da ward er gestärket im Herzen . . .

    [ Biographisches Evangelium des Herrn, Kapitel 30, 31. ]

    Die Jugendgeschichte unseres Herrn Jesu Christi

    Vorrede — vom Herrn Jesu Christi Selbst

    kundgegeben

    als Einleitung zu Seiner Jugendgeschichte, unter´m 22. Juli 1843 und 9. Mai 1851 durch denselben Mund, den Er zum Organ dieses Werkes erwählt hat.

    ————————————————————

    Ich lebte die bekannte Zeit bis zum dreißigsten Jahre gerade so, wie da lebt ein jeder wohlerzogene Knabe, dann Jüngling und dann Mann, und mußte durch den Lebenswandel nach dem Gesetze Mosis die Gottheit in Mir – wie ein jeder Mensch Mich in sich – erst erwecken.
    Ich Selbst habe müssen so gut wie ein jeder andere ordentliche Mensch erst an einen Gott zu glauben anfangen und habe Ihn dann stets mehr und mehr mit aller erdenklichen Selbstverleugnung auch müssen mit stets mächtigerer Liebe erfassen und Mir also nach und nach die Gottheit erst völlig untertan machen.

    Also war Ich, als der Herr Selbst, ein lebendiges Vorbild für jeden Menschen, und so kann nun deshalb auch ein jeder Mensch Mich geradeso anziehen, wie Ich Selbst die Gottheit in Mir angezogen habe, und kann mit Mir selbständig ebenalso völlig Eins werden durch die Liebe und durch den Glauben, wie Ich Selbst als Gottmensch in aller endlosen Fülle vollkommen Eins bin mit der Gottheit.

    Auf die Frage, wie die Kindes= Wunder Jesu und dessen göttlich geistige Thätigkeit mit Seinem gleichsam isolierten Menschsein in den Jünglings= und Mannesjahren und in diesen wieder die in denselben verrichteten Wunder zusammenhängen, wenn man sich Ihn in diesen Jahren nur als Mensch denken solle, – diene als Antwort der Anblick eines Baumes vom Frühjahre bis in den Herbst.

    Im Frühjahre blüht der Baum wunderbar und beherrscht ihn eine große Thätigkeit. Nach dem Abfalle der Blüthe wird der Baum wieder, als wäre er untäthig. Gegen den Herbst hin aber erscheint der Baum wieder in seiner vollsten Thätigkeit: die Früchte, die sicher Wunderbaren, werden gewürzet, gefärbt, schöner denn vorher die Blüthe, und also gereifet, und der ihnen gegebene Segen wird seiner Bande los und fällt als solcher in den Schooß der hungrigen Kindlein.

    Mit dem Auge des Herzens wird man imstande sein, dies Bild zu fassen, aber niemals mit den Augen des Weltverstandes. – Die fraglichen Stellen, ohne der Gottheit Jesu nahe zu treten, sondern diese im Glauben des Herzens, der da ist ein Licht der Liebe zu Gott, festzuhalten – lassen sich nur zu leicht erklären, sobald man aus dem Herzen heraus rein wird, daß die volle Einung der Fülle der Gottheit mit dem Menschen Jesu nicht auf einmal, wie mit einem Schlage, sondern – wie Alles unter der Leitung Gottes – erst nach und nach, gleich dem sukzessiven Erwachen des göttlichen Geistes im Menschenherzen, und erst durch den Kreuzestod vollends erfolgt ist; obschon die Gottheit in aller ihrer Fülle auch schon im Kinde Jesus wohnte, aber zur Wundertäthigkeit nur in der Zeit der Not auftauchte.

    Der leibliche Tod Jesu ist die tiefste Herablassung der Gottheit in das Gericht aller Materie, und somit die eben dadurch mögliche vollends neue Schaffung der Verhältnisse zwischen Schöpfer und Geschöpf; durch den Tod Jesu erst wird Gott Selbst vollkommen Mensch, und der geschaffene Mensch zu einem aus solcher höchsten göttlichen Gnade neu gezeugten Kinde Gottes, also zu einem Gotte, und kann erst also als Geschöpf seinem Schöpfer als Dessen vollendetes Ebenmaß gegenüberstehen, und in diesem seinen Gott, Schöpfer und Vater schauen, sprechen, erkennen und über Alles lieben, und allein dadurch gewinnen das vollendete ewige, unzerstörbare Leben in Gott, aus Gott und neben Gott. Dadurch ist aber auch des Satans Gewalt [ böser Wille ] dahin gebrochen, daß er die vollste Annäherung der Gottheit zu den Menschen und umgekehrt, diesen eben also zur Gottheit, nicht mehr verhindern kann.

    Noch kürzer gesagt: Durch den Tod Jesu kann nun der Mensch vollends mit Gott fraternisieren, und dem Satan ist da kein Zwischentritt mehr möglich; darum es auch im Worte zu den grabbesuchenden Weibern heißt: ,, Gehet hin und saget es Meinen Brüdern ! “ – Des Satans Walten in der äußeren Form mag wohl stets noch bemerkbar sein, aber den einmal zerrissenen Vorhang zwischen der Gottheit und den Menschen kann er ewig nicht mehr errichten und so die alte unübersteigbare Kluft zwischen Gott und den Menschen von Neuem wiederherstellen.

    Aus dieser kurzen Erörterung der Sache aber kann nun jeder im Herzen denkende und sehende Mensch sehr leicht und klar den endlosesten Nutzen des leiblichen Todes Jesu einsehen.
    Amen.

    ————————————————————

    Biographisches Evangelium des Herrn, von der Zeit an, da Joseph Mariam zu sich nahm.

    Jakobus, ein Sohn Josephs, hat solches Alles aufgezeichnet; aber es ist mit der Zeit so sehr entstellt worden, daß es nicht zugelassen werden konnte, als authentisch in die Schrift aufgenommen zu werden.

    Ich aber will dir das echte Evangelium Jakobi geben, aber nur von der obenerwähnten Periode angefangen, denn Jakobus hatte auch die Biographie Mariens von ihrer Geburt an mit aufgenommen, wie die des Joseph. – Und so schreibe denn als erstes Kapitel.

    Erstes Kapitel.

    1. Joseph aber war mit einem Hausbau beschäftigtet in der Gegend zwischen Nazareth und Jerusalem.

    2. Dieses Haus ließ ein vornehmer Bürger aus Jerusalem dort der Herberge wegen erbauen, da sonst die Nazarener bis Jerusalem kein Obdach hatten.

    3. Maria aber, die im Tempel auferzogen ward, ist reif geworden, und war nach dem Mosai´schen Gesetze Noth, sie aus dem Tempel zu geben.

    4.Es wurden daher Boten in ganz Judäa ausgesandt, solches zu verkünden, auf daß die Väter kämen, um, so Jemand als würdig befunden würde, das Mägdlein zu nehmen in sein Haus.

    5.Als solche Nachricht auch zu Josephs Ohren kam, da legte er sobald seine Axt weg, und eilte nach Jerusalem und daselbst an den bestimmten Versammlungs= und Berathungsplatz in dem Tempel.

    6. Als sich aber nach Ablauf von drei Tagen die sich darum gemeldet Habenden wieder am bestimmten Orte versammelt hatten und ein jeder Bewerber um Maria einen frischen Lilienstab so bestimmtermaßen dem Priester dargereicht hatte, da ging der Priester sobald mit den Stäben in das Innere des Tempels und betete dort.

    7. Nachdem er aber sein Gebet beendet hatte, trat er wieder mit den Stäben heraus, und gab einem Jeglichen seinen Stab wieder.

    8. Alle Stäbe aber wurden sobald fleckig, nur der zuletzt dem Joseph überreichte blieb frisch und makellos.

    9. Es hielten sich aber darob Einige auf und erklärten diese Probe für parteiisch und somit für ungültig und verlangten eine andere Probe, mit der sich durchaus kein Unfug verbinden ließe.

    10. Der Priester, darob etwas erregt ließ sobald Mariam holen, gab ihr eine Taube in die Hand und behieß sie zu treten in die Mitte der Bewerber, auf daß sie daselbst die Taube frei solle fliegen lassen.

    11. Und sprach noch vor dem Auslassen der Taube zu den Bewerbern: Sehet, ihr Falschdeuter der Zeichen Jehova´s ! — Diese Taube ist ein unschuldig reines Thier und hat kein Gehör für unsere Beredung;

    12. Sondern lebt allein in dem Willen des Herrn und verstehet allein die allmächtige Sprache Gottes !

    13. Haltet eure Stäbe in die Höhe; — auf dessen Stab diese Taube, so sie das Mägdlein auslassen wird, sich niederlassen und auf dessen Haupt sie sich setzen wird, der soll Mariam nehmen.

    14. Die Bewerber aber waren damit zufrieden und sprachen: Ja, dies soll ein untrüglich Zeichen sein !

    15. Da aber Maria die Taube auf Geheiß des Priesters frei ließ, da flog dieselbe sobald zu Joseph hin, ließ sich auf seinen Stab nieder und vom selben sogleich auf das Haupt Josephs.

    16. Und der Priester sprach: Also hat es der Herr gewollt; dir, du biederer Gewerbsmann, ist das untrügliche Loos zugefallen, die Jungfrau des Herrn zu empfangen ! So nimm sie denn hin im Namen des Herrn in dein reines Haus zur ferneren Obhut. Amen.

    17. Als aber Joseph solches vernommen hatte, da antwortete er dem Priester und sprach: Siehe, du gesalbter Diener des Herrn nach dem Gesetze des Mosis, des getreuen Knechts des Herrn Gott Zebaoth, ich bin schon ein Greis und habe erwachsene Söhne zu Hause, und bin seit lange her schon ein Wittwer; wie werde ich doch zum Gespötte werden vor den Söhnen Israels, so ich dies Mägdlein nehme in mein Haus.

    18. Daher lasse die Wahl noch einmal ändern und lasse mich draußen sein, auf daß ich nicht gezählt werde unter den Bewerbern !

    19. Der Priester aber hob seine Hand auf und sprach zum Joseph: Joseph ! Fürchte Gott den Herrn ! Weißt du nicht, was er gethan hatte an Dathan, an Korah und an Abiram ?

    20. Siehe, es spaltete sich die Erde und sie Alle wurden von ihr verschlungen um ihrer Widerspenstigkeit willen ! — Meinst du, Er könnte dir nicht dergleichen thun ?

    21. Ich sage dir: Da du das Zeichen Jehova´s untrüglich gesehen und wahrgenommen hast, so gehorche auch dem Herrn, der allmächtig ist und gerecht, und allezeit züchtiget die Widerspenstigen und die Abtrünnlinge Seines Willen.

    22. Sonst aber sei gewaltig bange in deinem Hause, ob der Herr solches nicht auch an deinem Hause verübe, was er verübt hatte an Dathan, Korah und Abiram !

    23. Da ward dem Joseph sehr bange, und er sprach in großer Angst zum Priester: So bete denn für mich, auf daß der Herr mir wieder gnädig sein möchte und barmherzig, und gieb mir dann die Jungfrau des Herrn nach Seinem Willen !

    24. Der Priester aber ging hinein und betete für Joseph vor dem Allerheiligsten; — und der Herr sprach zum Priester, der da betete:

    25. Betrübe mir den Mann nicht, den Ich erwählt habe; denn gerechter als er wandelt wohl keiner in Israel, und keiner auf der ganzen Erde und keiner vor Meinem Throne in allen
    Himmeln !

    26. Und gehe hinaus und gieb die Jungfrau, die Ich selbst erzogen habe, dem gerechtesten der Männer der Erde !

    27. Hier schlug sich der Priester auf die Brust, und sprach: O Herr, Du allmächtiger Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, sei mir Sünder vor Dir barmherzig; denn nun erkenne ich, daß du Dein Volk heimsuchen willst !

    28. Darauf erhob sich der Priester, ging hinaus und gab segnend im Namen des Herrn das Mägdlein dem geängstigten Joseph

    29. Und sprach zu ihm: Joseph, gerecht bist du vor dem Herrn, darum hat Er dich erwählet aus vielen Tausenden ! Und so magst du im Frieden ziehen, Amen.

    30. Und Joseph nahm Mariam und sprach: Also geschehe denn allezeit der allein heilige Wille meines Gottes, meines Herrn; was Du, o Herr, giebst, ist ja allezeit gut; daher nehme ich ja auch gerne und willigst die Gabe aus Deiner Hand; segne sie aber für mich und mich für sie, auf daß ich ihrer würdig sein möchte vor dir jetzt, wie allezeit; Dein Wille, Amen.

    31. Da aber Joseph solches geredet hatte vor den Herrn, da ward er gestärket im Herzen, ging sodann mit Maria aus dem Tempel und führte dann in die Gegend von Nazareth und daselbst in seine ärmliche Behausung.

    32. Es wartete aber die nöthige Arbeit des Joseph; daher machte er in seiner Behausung diesmal auch nicht Säumens und sprach daher zu Maria:

    33. Maria siehe, ich habe dich nach dem Willen Gottes zu mir genommen aus dem Tempel des Herrn, meines Gottes; ich aber kann nun nicht bei dir verbleiben und dich beschützen, sondern muß dich zurücklassen, denn ich muß gehen, um meinen bedungenen Hausbau zu besorgen an der Stelle, die ich dir auf der Reise hierher gezeigt habe.

    34. Aber siehe, du sollest darum nicht allein zu Hause bleiben; ich habe ja eine mir nahe anverwandte Häuslerin; die ist fromm und gerecht; die wird um dich sein und mein jüngster Sohn; und die Gnade Gottes und Segen wird dich nicht verlassen.

    35. In aller Bälde aber werde ich mit meinen vier Söhnen wieder nach Hause kommen zu dir, und werde dir ein Leiter sein auf den Wegen des Herrn ! — Gott, der Herr, aber wird nun über dich und mein Haus wachen, Amen.

    […]

    Die Jugendgeschichte unseres Herrn Jesu Christi [PDF] ↓

    Klicke, um auf Jugend%20Jesu%201869.pdf zuzugreifen

    Die größte Weltenwende steht vor der Tür.

    Der Sonnen= und Friedenstag der ewigen Wahrheit ist im Anbruch und will die Nacht des Wahnes, der Lüge und des Irrtums auf Erden verscheuchen. Der Himmel will sein urgeborenes Licht wieder in die Herzen der Erde einstrahlen lassen und sich mit ihnen in einem unzerstörbaren ewigen Bunde vermählen.

    Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ↓

    https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-10181

    ————————————————————

    Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen.

    Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk.

    Adolf Hitler — Führer des Deutschen Reiches und Volkes

    Und was das für Euch bedeutet . . . Feinde des Deutschen Volkes , sagt euch der HErr Selbst:

    ————————————————————

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    Jesus — Jehovah – Zebaoth ! — Immanuel.

    ————————————————————

    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann aus dem Erzgebirge !

    • Skeptiker sagt:

      @Ostfront

      Was glaubst Du, da Du ja zwischen den Zeilen lesen kannst.

      Maria hat keine Lust mehr.

      Maria Lourdes

      5. Januar 2021 at 14:36

      https://lupocattivoblog.com/2021/01/03/geldmaschine-impfzentrum-die-ausserordentliche-hilfsbereitschaft-fuer-140-euro-pro-stunde/#comment-315000

      ===============

      Also ich Lese das so raus, das die beiden Kot-Tauben aus der Schweiz, es zu bunt getrieben haben.

      So wie ich das Lese, ist Maria wohl mit Deinen zu langen Texten auch nicht so glücklich gewesen.

      Grundsatzdebatte: Freispruch für @Ostfront.

      Aber lebenslängliche Kerkerhaft, für die beiden Kot-Tauben aus der Schweiz.

      Zumindest Lese ich das da so raus.

      ===========

      P.S. Ich möchte auch ganz gerne mal Kritik an UBasser loswerden.

      Als Seitenbetreiber sollte man schon des Öfteren darauf achten, was so auf seiner eigenen Seite passiert.

      Aber kann ja auch sein, Du bist an Corona schon lange gestorben.

      Gruß Skeptiker

      • Ostfront sagt:

        @Skeptiker

        Bin in der Moderation.

        Ostfront

        Dein Kommentar wartet auf die Moderation. Dies ist eine Vorschau, dein Kommentar wird sichtbar, nachdem er genehmigt wurde.
        6. Januar 2021 um 05:38

        https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-53908

      • Ostfront sagt:

        @Skeptiker

        Da nach meinen Moderations= erfahrungen diese meine zwischen den Zeilen= Antwort
        nicht auftaucht: In Kürze mit Würze

        Das Ende der Freiheit für Lügner und Mörder !

        Maria wurde die Gnade zu teil, noch einen Abschiedsbrief an ihre Leser zu schreiben, durch Jesus Christis Gebet „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“

        Andere werden nicht mehr dazu kommen !

        siehe hier ↓

        1. Zu Jesus durch Maria ↓

        https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53193

        2. Fürs Protokol ↓

        https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53196

        Gruß Ostfront

        P.S. Skeptiker mach dir keine Sorgen, alles wird Gut. Amen

      • chiron sagt:

        @Skeptiker…DU bist doch völlig VERBLÖDET !!!……leider merkt das der Verblödete selbst nicht !!!

        Und Dein Freund @ Ostfront mit seinem neuesten „Märchen“ welches dieser Dummkopf im Namen Jesu Christi geschrieben hat – ist genauso VERBLÖDET WIE DU – WAHRSCHEINLICH HAT MAN IN DE BEI DER WASSERAUFBEREITUNG ZU VIEL FLUOR INS TRINKWASSER GEKIPPT – ANDERS IST DIE DEBILITÄT DIESES EHEMALS STARKEN VOLKES NICHT ZU ERKLÄREN !!!

      • Skeptiker sagt:

        @Ostfront

        Ich wollte schon Schreiben, auf die Freischaltung kannst Du ja lange warten.

        Da bin ich ja noch schneller, ich meine mit mein Rennrad, um die beiden Kot-Tauben in der Schweiz zu besuchen.

        Alpenbrevet 2016 – einer der härtesten Radmarathons der Alpen

        (https://youtu.be/tCERdyRKMw8?t=1706)

        Lächel

        Aber wenn man das laut hört, bringt so eine Abfahrt richtig Spaß.

        ==========

        P.S. Evtl. kannst Du ja die Lupo Seite weiter führen, aber nur unter einer Bedingung, schmeiß die beiden Kot-Tauben, aus der Schweiz einfach raus.

        Hier zur Erinnerung, sprich, Maria will nicht mehr.

        https://lupocattivoblog.com/2021/01/06/entrechtung-und-enteignung-sky-news-moderator-rechnet-mit-dem-great-reset-ab/#comment-315075

        =============

        Grundsatzdebatte: Also ich habe Maria über die vielen Jahre wirklich lieb gewonnen, es geht mir nicht um Spott, oder so.

        Gruß Skeptiker

      • Ostfront sagt:

        ————————————————————

        Schweigen wäre besser gewesen !

        ————————————————————

        chiron
        5. Januar 2021 um 18:50
        WAS du HIER SCHREIBST RUMPELSTILZCHEN ist alles VÖLLIGER QUATSCH !!!!
        ich gebe DIR noch einen kleinen Hinweiser betreffs „666“ …dass nur noch kaufen und verkaufen kann wer die ZAHL des TIERES Trägt oder seinen Namen !!!
        Johannesd Apokalypse kapitel 13/vers 14 !!!
        es ist der EAN CODE DU VOLLTROTTEL !!!

        ————————————————————

        Was ich da hingeschrieben habe, stammt nicht aus meiner Feder, sondern aus:

        Der große Advent. — Gesammelte Blätter zum Verständnis der Wiederkunft Jesu Christi.
        Mit Anhang: Winke über Die Offenbarung Johannes und über den Begriff des
        Antichrist, das 1000-jährige Reich, die Zahl 666, die Schlussfrage der Menschheit, u.s.w.

        Und nun rate mal von wem z. B: die Winke über die Offenbarung sind.
        [ Ich gebe dir noch einen kleinen Hinweis Betreff: Herkunft der Winke ]

        ————————————————————

        Ruhm der weisheit und furcht GOttes.

        Den HErrn fürchten ist die wurzel der weisheit, und ihre zweige günen ewiglich.

        Die furcht des HErrn wehrt der sünde

        Denn wer ohne furcht fährt, der gefällt GOtt nicht, und seine frechheit wird ihn stürzen.

        Aus:

        Das Buch Jesus Sirach – Das I Capitel. — Ruhm der weisheit und furcht GOttes. v. 25, 26, 27.

        Bücher des Alten Testaments= Bücher, so man Apocryphos nennet= Das Buch Jesus Sirach= Cap. 51 — pag. 958 †

        ————————————————————

        Denn wer ohne furcht fährt, der gefällt GOtt nicht, und seine frechheit wird ihn stürzen.

        Das Ende der Freiheit für Lügner und Mörder !

        DU VOLLTROTTEL

        Wie die Saat, so die Ernte !

        … Aber das grausige Endergebnis der jetzigen Wut= und Haßernte, das durch ordnungspolizeiliche Gestirnkräfte beschleunigt wird, steht erst bevor und kann nur mehr durch die Flucht der Beteiligten in die rettenden Erlöserarme abgewendet werden.

        Andernfalls wird jeder den zwiefältigen Schrecken zu verkosten bekommen, den er leichtfertig säte oder mitsäen und durch gleichgültige Duldung pflegen half.

        ————————————————————

        Astrale Mächte als Völkergefahr.

        ————————————————————

        Wenn selbst ein großes Volk plötzlich ganz vernichtet würde, so lebte dennoch seine Gedanken=, Begierden=, Wunsch= und Tatwelt in Form der von ihm erregten und ausgehenden Kräfte weiter. Diese harrt der Ordnung, Erlösung, Reinigung und Sühne durch ihre Erreger oder aber ein anderes Volk, das dieses schmutzige Erbe zur Tilgung oder zur Umwertung übernimmt.

        Die von der Erde scheidenden Angehörigen und Verehrer bestimmter Widerordnungsimpulse haben sogar das Bestreben, sich in ihren astralen Schmutzkraftwelten wieder zu sammeln, um ihren, auf der Erde unmöglich gemachten Unfug, weiterzutreiben.

        Sie beeinflussen ihre noch auf der Erde lebenden Gesinnungsgenossen durch die von ihnen in Erregung versetzten Schmutzkräftewellen, so daß ein ganzes Erdenvolk in ein Besessenheitstaumel unter ihrem Bann gerät und sich für Ideen erhitzt, die ihre schmutzbeladenen Vorfahren bei ihnen wieder wachgerufen und aufgewärmt haben.

        ————————————————————

        Was bei Spukgeschichten, da noch erdgebundene Seelen ihr Unwesen treiben, im kleinen geschieht, das findet gleicherweise bei andersartig erd= und liebewidrig gebundenen Seelen im großen statt.

        ————————————————————

        Besonders die triebhaften Völkerverführer und Kirchenhäuptlinge sind von machtlüsternen außerkörperlichen Inspiratoren umlagert und beeinflußt. Die Unsichtbaren wollen durch diese noch weiter einen Einfluß auf die Geschicke der Völker ausüben, anstatt sich zu ihren höheren Lichtaufgaben hinzuwenden.

        ————————————————————

        Auch bei Medien macht sich oft eine Beeinflussung und Belehrung durch außerkörperliche Weltsüchtlinge, die auf diesem Wege einen verlorenen irdischen Einfluß wiedererlangen und andere damit beherrschen wollen, bemerkbar.

        ————————————————————

        Wie ein Schwein immer wieder in seine Schlammpfütze zurückkehrt, um sich behaglich darin zu wälzen, so werden die Völker durch die Verehrung ihrer ungeläuterten oder wahnwitzigen Väter und Ahnen immer wieder mit deren fortlebenden Drachenimpulsen in Verbindung gebracht und von den noch widerordnungssüchtig gebliebenen Ahnenseelen zur Wiederholung ihrer einstigen Verkehrtheiten aufgestachelt.

        Eine Beendigung dieses ganzen Höllenspukes ist nur durch die Abkehr aller Völker und Rassen von jeglichem Einseitigkeits= und Widerordnungstaumel und durch die Hinwendung zur erlösenden und befreienden Urliebe Christi zu erwarten.

        ————————————————————
        Gleichzeitig werden damit auch die Seelen der drachenversklavten Ahnen durch das leuchtende Beispiel ihrer Erdennachkommen angeregt, den Bann der Hölle von sich abzuschütteln und in der schuldtilgenden Erlöserliebe ihr Heil zu suchen. Erst dann kann ihre Schuld die durch Millionen von den Hinterbliebenen bezahlter Messen nicht ausgelöscht werden konnte, getilgt werden.
        ————————————————————

        Unter solchen Umständen wird es auch für niemand rätlich sein, seine Feinde in das Jenseits zu befördern, weil diese ihm von dort aus oftmals noch gefährlicher werden können, als im Diesseits.

        Der Haß dauert und wirkt bis über das Grab hinaus.

        Ganze Familien, Parteien, Kirchen und sonstige, die Ordnung Gottes nicht achtende und erfüllende Gemeinschaften können in empfindlicher Weise durch den Haß und die Rachsucht verstorbener oder ihres Leibes beraubter Feinde gepeinigt und geschädigt werden.

        Oft geschieht dies durch rätselhafte Krankheiten und Gemütsbelastungen,

        die sich bis zur Besessenheit und zum Wahnsinn steigern können. Erleichtert und gefördert wird solche Wirkung durch noch lebende Erdenfreunde der gestorbenen oder getöteten Feinde, weil diese den rachsüchtigen Jenseitigen ihre Kräfte zur Ausübung der Rache meist unbewußt zur Verfügung stellen. Einen Schutz wider derartige Einflüsse gibt es nur durch die Flucht der Verfolgten in die ewige Liebeordnung.

        Wer das Großmaß der Widerordnungserregungen des verflossenen Weltkrieges überdenkt, wird sich über mancherlei Kämpfe unsichtbarer Heere und deren Wirksamwerden in verheerenden Naturerscheinungen, Krankheiten und revolutionären Ballungen innerhalb der Erdenvölker nicht mehr zu wundern brauchen. Es sind die gleichen Erscheinungen, wie sie nach der mit maßloser Erbitterung geführten Hunnenschlacht auf den Katalaunischen Feldern durch tagelang und zur ungewöhnlicher Zeit unaufhörlich wütende Unwetter bemerkbar wurden.

        Wie die Saat, so die Ernte !

        Aber das grausige Endergebnis der jetzigen Wut= und Haßernte, das durch ordnungspolizeiliche Gestirnkräfte beschleunigt wird, steht erst bevor und kann nur mehr durch die Flucht der Beteiligten in die rettenden Erlöserarme abgewendet werden. Andernfalls wird jeder den zwiefältigen Schrecken zu verkosten bekommen, den er leichtfertig säte oder mitsäen und durch gleichgültige Duldung pflegen half.

        ————————————————————

        Bilde sich ja niemand ein, daß der Materialismus durch Zerschlagung seiner äußeren Organisationen allein überwunden werden könne, denn er wurzelt mit Macht in allen Seelen, die den Widerordnungssüchtigen ergeben sind.

        Obwohl diese meist die Welt und das Dasein der Jenseitigen leugnen, haben jene doch einen größeren Einfluß auf ihr irdisches Geschick, als es die Menschen überhaupt für möglich halten. Gar mancher, der da voller Selbstüberhebung zu schieben glaubt, ist in Wirklichkeit selbst nur ein Geschobener, der wie ein Sklave am Gängelbande außerkörperlicher Würger= oder Verblödungshäuptlinge nachtrottet. Dies ist vorzugsweise dort der Fall, wo sich Triebmenschen durch besonders widerordnungssüchtige Neigungen zu Helfern, Sendern oder Empfängern ungeläuterter Inspirationen und Höllenkräfte machen.

        ————————————————————

        Andererseits besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit, zu den außerköperlichen Lichtträgern und Wiederbringungsleitern Verbindungen herzustellen und mit ihrer Hilfe den Wiederbringungshaushalt und die herkulische Erdensäuberung nachdrücklich zu fördern.

        ————————————————————

        Jene, welche nicht direkt dem Sturmtrupp in vorderster Linie behilflich sein können, haben die Möglichkeit zu indirekter Unterstützung der Lichtpioniere durch Erweckung lichtstarker Glaubens=, Gebets=, Willens=, Liebe=, Segens=, Wunsch= und Verzeihungskräfte.

        Dies sind weißmagische Hilfskräfte zur Unterstützung der Lichtstreiter, durch welche die schwarzmagischen Glaubens= und Gebetskräfte der Wahngläubigen und die finsteren Wolken des Fluches, Neides, Hasses und niederen Begierdentaumels der Massen überwältigt und abgedrängt werden.

        Demgemäß wird die künftige Endscheidungsschlacht zwischen den Mächten des Lichtes und der Finsternis vorzugsweise ein den Augen der Weltsüchtigen direkt unsichtbarer, aber in schrecklichen Naturerscheinungen sich entladender Vorgang sein, bei dem unter Mithilfe der durch Generalmobilmachung alarmierten sämtlichen erstrangigen Licht= und Finsternisstreiter von Erde, Himmel und Hölle die ganzen Kräfte innerhalb und außerhalb der Seelen und der Schöpfung erschüttert und zum Übergang in eine neue Paradiesesordnung gedrängt werden.

        ————————————————————

        Innerhalb der Menschheit wird der große Endkampf vorzugsweise magischer Natur sein, weil besondere Gestirnstrahlungen allerlei bisher verkümmerte magische Talente in den Menschen zur Reife bringen. Mit deren Hilfe werden jedoch die Boshaften ihr Endgericht mit Nachdruck beschleunigen. Niemand wird sich an der allgewaltigen Schlußentscheidung auf Erden vorbeidrücken können und es wird den Namen= und Scheinchristen alles restlos genommen, was ihr klarstes Eintreten für oder wider Christus verwischen könnte.

        Sämtliche Maskenträger werden auf einen Entscheidungspunkt geführt, da sie sich völlig enthüllen und ihr wahres Gesicht zeigen müssen.

        An der allein unverrückbaren ehernen Wirklichkeit der enthüllten Christuswahrheit werden sie alle ohne Ausnahme zerschellen und der verworfene Eckstein wird sich über die ganze Erde ausbreiten und alle Verwüster seines Eigentums unter sich begraben.

        Den Überlebenden wird er Brücke zur neuen Lichtwelt sein.

        Auszug aus dem Buche: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die
        Erde !

        Seite 468 — 471 ( im PDF Seite 244 — 245)

        Quellenangabe ↓

        https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

      • chiron sagt:

        @ DEN SCHWULEN SKEPTIKER AUS HUMBUG !!!

        Nicht wegen Adrian und mir macht @Maria ihren BLOG DICHT – sondern weil SIE eingesehen hat was die heutigen Deutschen im Grunde genommen für ein Verweichlichtes Hinterfotziges und Dummes VOLK geworden sind – welche sich auch noch zwei Finger in den Arsch schieben würden wenn dies ein Angelo Ferkel oder ein Süderi aus Bayern Befehlen würde !!!

        DAS JEDENFALLS LESE ICH AUS IHREM BRIEF !

        und dass DU auch den „letzten Zwick“ gehabt hast um nicht gesperrt zu werden – DU hinterhältiger SAUHUND !!!!

        Für was brauchst DU denn den „Seitenbetreiber“ hier ? – möchtest gerne dass U-BASSER uns beide sperrt damit DU weiter deine DENUZIATIONEN VERBREITEN KANNST !!!

        DU HINTERHÄLTIGER INTRIGANT WAS DU BIST !!!

        Wo sind eigentlich all die „Stolzen Nationalsozialisten“ welche in „Teuschland“ wieder mal „Aufräumen“ wollten ???…HOSENSCHEISSER SEID IHR !!!

        Dein Freund @ Ostfront Verweigert auch jegliche WAHRHEIT betreff’s Jesus Christus und
        stellt so DEBILE KINDERGESCHICHTEN EIN HIER wo es OFFENKUNDIG IST DASS JESUS SCHON FRÜH IN DEN KASCHMIR HINAUF GEWANDERT IST UM DIE VEDA ZU STUDIEREN – DEN SANSKRIT –> LOBGESANG DER GÖTTER !!!!

        Dieser Senile @ Ostfront würde seine Märchen noch hier EINSTELLEN wenn Christus persönlich vor ihm stehen würde und diesem Trottel seine Lebensgeschichte ERZÄHLEN würde dass ER über das heutige Pakistan in den HIMALYA hinauf gewandert ist nach Srinagar – Leh – Ladakh nach GILGIT = Das Glückliche Tal !!!…UND DORT IN DIE URÄLTESTEN SCHRIFTEN EINGEWEIHT WURDE !!!

        DENN – dort oben IST DIE MENSCHHEIT ENTSTANDEN !!!

        Früher gab es auf dieser „Erde“ EIN MEER – und EIN LAND !!!!…dieses EINE LAND war der Himalaya – und wie geschrieben – ist dort der ERSTE MENSCH GESCHAFFEN WORDEN VON DEN GÖTTERN – so wie dies in der BIBEL in MOSE 1 / Vers 26/27 geschrieben Steht !!!

        Lasset UNS Menschen machen nach UNSEREM Bildnis sprach GOTT
        (zu den anderen Göttern )

        Aber wenn Mann keine Bibel liest – bezw. auch kein Interesse hat an der WAHRHEIT – dann hüpft man von Blog zu Blog und lässt dort einfach etwas „Pisse“ ab bis man müde wird und legt sich Schlafen bis zum nächsten tag und hüpft wiederum von Blog zu Blog und lässt dort seine pisse ab und später legt man sich Schlafen und ……….

      • Skeptiker sagt:

        @chiron

        Also ich habe nicht behautet, da Sylvia ja im gleichen Puff arbeitet, ich meine so wie ich.

        Sondern ich habe nur darauf hingewiesen, was Du Kot-Taube überhaupt für eine Scheisse hier verbreitest.

        Und so gesehen kann Maria ja nur Dich meinen.

        Reinkopiert.

        ==========

        Den Arkor und den Götz habe ich gebeten, da still zu halten… ich habe ein komplettes Buch darüber verfasst, das wird bei amazon abgelehnt – zensiert! Warum?, stellt sich die Frage? Warum berichtet keiner der ach so tollen Aufklärer-Blogs, die dann noch die Frechheit besitzen und den LupoCattivoBlog angreifen… Mich ständig persönlich angreifen und kilometerlange Kommentare drei und viermal hintereinander einstellen und sich beschweren, wenn ich diese dann lösche… Blogs auf denen die Betreiber zulassen, dass ich als Schlampe tituliert werde, wiederum andere als Schwanzlutscher bezeichnet werden. Unbescholtene Leserinneren als Huren bezeichnet werden usw. Darin suhlen sich diese Idioten, einen haben wir auch hier auf dem Blog, den ich hart an die Kandarre nehmen musste, sonst wäre der hier auch rausgeflogen. Die anderen machen munter weiter… und keiner merkt das… und dieses Spiel läuft jetzt genau seit dem – der Götz und der Arkor sind da meine Zeugen – wir das aufdeckten. Ich habe mindestens 50 Blogs, Portale und TG-Kanäle angeschrieben und darüber informiert… Nichts geschah, keiner wollte berichten, wobei das die größte B.O.M.B.E. seit Watergate ist. Bewusst wird von dieser Verbrecherbande ein tödliches “Virus” freigesetzt und die Völker der Welt daraufhin zum Krüppel geimpft! Alles normal, kommt doch demnächst wieder Dreck fressen im Dschungel, das ist wichtig.

        =================

        Quelle.

        https://lupocattivoblog.com/2021/01/03/geldmaschine-impfzentrum-die-ausserordentliche-hilfsbereitschaft-fuer-140-euro-pro-stunde/#comment-315000

        ===========

        Grundsatzdebatte:

        Man könnte ja der Meinung sein, das Maria @Ostfront meinen könnte

        Aber dem ist wohl nicht so, weil Du ja hier die Dreckschleuder eben bist.

        So viel zur Wahrheitsfindung.

        Das gibt auch Männer, die wegen Ehrverletzung der eigenen Frau, einfach Rot sehen könnten.

        P.S. Aber vor mir musst Du echt keine Angst haben, weil ich habe keine Lust, auf ein Eimer voller “ Scheisse“

        Gruß Skeptiker

  69. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Wieso kann es nicht überall so friedlich sein?

    Die völlige Abwesenheit von Leben ist nicht unbedingt das Schlchteste. Ich bin mir sicher Gott bereut was er geschaffen hat. Zumindest im Falle des Menschen. Leider war die Sintflut nicht hoch genug. Die Arche hätte in die Atmosphäre gedrückt werden und verglühen sollen.

  70. chiron sagt:

    OSTFRONT SCHREIBT @

    chiron*
    * Adeptos [ Alias] Der Weise „JCH BIN“ / chiron . . . *)
    Warum die Juden immer ihren Namen*) Fälschen ?

    zitatende @ Ostfront
    __________________________________________

    @ OSTFRONT ……ICH HALTE DIR NUN MAL EINEN SPIEGEL VOR !!
    BETREFF’S DEINER VERUNGLIMPFUNGEN MEINERSEITS WEGEN MEINER VERSCHIEDENEN „NAMEN“ WELCHE ICH BENUTZE ! EVENTUELL KANNST DU DANN DEINE EIGENE DUMMHEIT MAL ERKENNEN MIT WELCHER DU ARGUMENTIERST !!!

    SCHON MEHRMALS HAST —> DU ZUM BEISPIEL DEM JESUS VERSCHIEDENE NAMEN ZUGEDACHT – SOGAR AUCH ZWEI JÜDISCHE BEZEICHNUNG
    Jesus — Jehovah (HEBRÄISCH) – Zebaoth (JÜDISCH AUS DEM TANACH) — Immanuel. (HEBRÄISCH) !!!!!!!!

    Du bist ein wirklich „armseliges häufchen“………betitelst @Adrian und mich als JUDEN und beendest DEINE Briefe hundertfach mit Jüdischen Titeln welche Du dem Galiläer Jesus anhängst !!!
    Bist DU eventuell SCHIZOPHREN ???

      • chiron sagt:

        ….Du kommst mir vor – UND BIST ES AUCH FÜR MICH – wie DAS RUMPELSTILZCHEN !!

        Du BIST EINE LACHNUMMER WIE DER SCHWULE AUS HAMBURG !!!!!

        Euch hat man doch ins NICHT VORHANDENE Gehirn geschissen !!!

    • Ostfront sagt:

      „WARUM IST DIE IN DER BIBEL DEM MENSCHEN VON GOTT ZUGEORDNETE ZAHL DIE 6 (IN SCHRIFTFORM = SECHS ) ?

      Die Zahl 6 soll nur bedeuten, daß ihr für euer körperliches Wohl den zehnten Teil dessen behalten sollet, was ihr für den Nächsten opfern könnet, und was zehnmal als Opferfähigkeit der Gottesliebe gleichkommt.

      ————————————————————

      Nachdem ihr, teils aus Neugierde getrieben, teils auch, weil ihr den rechten Sinn dieser Zahl 666 nicht fassen könnt, darum fraget, so will Ich euch Allen ein kleines Lichtlein aufstecken, damit ihr auf eurem Lebenswege den rechten Pfad finden möget.

      Was die Zahl 666 eigentlich zu bedeuten hat, das wisset ihr wohl oder ahnet es wenigstens; aber wie man diese Zahl in geistiger Seelen= Vervollkommnung erreichen kann, das ist euch noch nicht recht klar. — So höret also:

      In allen Meinen Evangelien sprach Ich stets von den zwei Geboten, die alle andern umfassen, nämlich: „Liebet Gott über Alles, und den Nächsten wie euch selbst!“ — Diese Gebote sind leicht ausgesprochen, aber nicht so leicht im wahren inneren Sinn verstanden, und noch weniger wirklich ausgeübt. (Vollk. konnte nur der Herr dies. erfüllen; — Werk d. Erlösg.)

      Wenn Ich sage: Liebet Gott über Alles! und diese Liebe mit der Zahl 666 bildlich bezeichne, so will das soviel sagen, als: wenn Eigenliebe die Zahl 6 ist, so braucht es 100 mal so viel Verleugnung derselben, um die Vollzahl der Gottesliebe im Menschen zu erreichen. Was die Nächstenliebe betrifft, so heißt es wohl: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst! aber dieses ist nicht so gemeint, als sollet ihr, wenn 6 das Grundmaß der Eigenliebe und der Rest von 660 ist, euren Nächsten eben nur so lieben, wie diese Zahl 6 für euch ausdrückt; nein, das will anders verstanden sein; die Zahl 6 soll nur bedeuten, daß ihr für euer körperliches Wohl den zehnten Teil dessen behalten sollet, was ihr für den Nächsten opfern könnet, und was zehnmal als Opferfähigkeit der Gottesliebe gleichkommt.

      Nun lege Jedes die Hand auf’s Herz, und frage sich selbst: wie groß denn da eure Aufopferungsfähigkeit in Zahlen ausgedrückt wohl ausmacht? — Ich versichere euch, da Ich nicht nach schönen Worten, sondern nach schönen Taten rechne, so wird eine ganz kleine Zahl bei euch für Mich, und eine noch kleinere für eure Nächsten herauskommen; denn was eigentlich Gottes- und was Nächstenliebe ist, habe Ich euch schon erklärt und euch ausführlich kund gegeben.

      Ich weiß aber, ihr wollet sogar in Zahlen ausgedrückt sehen, wie euer Herzensmesser steht; nun denn, so will Ich auch dieses euch kund geben und so vernehmet also:

      [G = Gottesliebe – N = Nächstenliebe – E = Eigenliebe ]

      Bruder Medeotti hat die Zahl G 335 — N 27 — E 18
      seine Frau hat die Zahl G135 — N 3 — E 35
      die andere Schwester Anetta hat die Zahl G 214 — N 16 — E 74
      die Frau von T— i hat die Zahl G 327 — N 52 — E 16 die
      andere Schwester hat die Zahl G 285 — N 48 — E 19

      d.h. mit anderen Worten: Den beiden Letzteren fehlt es noch beinahe um das Doppelte der Hingebung zu Mir, wenig zur Aufopferungsfähigkeit für ihren Nächsten, und sie haben etwas mehr als das Doppelte der Norm der Eigenliebe. Soll also dieses Zahlenverhältnis geregelt werden, so müssen sie anfangen, an sich das Zuviel wegzuschaffen und auf das Register des Nächsten überzutragen, und dann wird sich die Zahl für Mich schon selbst vermehren. —

      (Siehe die Morgen- und die Abend-Blume in Nr. 38. D. Hsg.)

      Auch die Schwester N. will die Zahlen wissen, wie ihre Liebe zu Mir, zum Nächsten und für sich selbst besteht. — Nun denn fangen wir umgekehrt bei ihr selbst an,

      so ist ihre Zahl der Eigenliebe 24 — der Nächstenliebe 36 — der Gottesliebe 218

      also im Ganzen nicht zu schlecht und nicht so gut.

      Was nun diese Zahlen bedeuten, wisset ihr, — wie ihr dieses Miss-Verhältnis regeln könnet, wisset ihr auch; — so rate Ich euch daher, machet euch auf den Weg, diese ZahlenVerhältnisse so in Einklang zu bringen, daß die Zahl, die Meine Kinder haben sollen, vollgewichtig wird, nämlich: 600 — 60 — 6, oder 600 für Mich, 60 für den Nächsten, und das kleine Sümmchen 6 für euch selbst.

      Dort Oben steht es klar in Ziffern ausgedrückt, wie es eigentlich um euch steht, und selbes zu euren Gunsten zu ändern, dazu soll euch Mein Segen nicht ermangeln! Amen.

      P.S. Deine eben angekommenen Schwester M — l wünscht ebenfalls in Zahlen ausgedrückt von Mir wie ihre Schwestern ihren Lebenswert zu sehen, so sage ihr denn, ihre Liebezahlen sind: 420 — 48 — 12. Das Übrige soll sie selbst herausfinden. Amen.

      Auszug aus:

      Der große Advent. Gesammelte Blätter zum Verständnis der Wiederkunft Jesu Christi.

      Mit Anhang: Winke über die Offenbarung Johannes und über den Begriff des — Antichrist, — das 1000jährige Reich, — die Zahl 666, — die Schlußfrage der Menschheit u. s. w. — und ein Entwicklungsbild derselben als Licht und Trost für die sich danach Sehnenden. ↓

      https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/25/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/comment-page-1/#comment-10360

      • chiron sagt:

        WAS du HIER SCHREIBST RUMPELSTILZCHEN ist alles VÖLLIGER QUATSCH !!!!

        ich gebe DIR noch einen kleinen Hinweiser betreffs „666“ …dass nur noch kaufen und verkaufen kann wer die ZAHL des TIERES Trägt oder seinen Namen !!!
        Johannesd Apokalypse kapitel 13/vers 14 !!!

        es ist der EAN CODE DU VOLLTROTTEL !!!

    • Deutscher Volksgenosse sagt:

      Juden tarnen sich gerne weil sie fürchten müssen vorzeitig erkannt und verbrannt zu sein ehe sie ihr Ziel zur Ausführung gebracht haben. Wie das in der Vergangenheit trotz bürokratischer Hürden möglich war erfährt man hier.

      Naja heute ist das wohl sicherlich etwas einfacher. Wer will kann morgen eine Frau sein und seinen Staubsauger heiraten.

    • Ostfront sagt:

      Rumpelstilzchen Märchen — Ein Märchen der Brüder Grimm

  71. Ostfront sagt:

    „ Friede sey den Brüdern, und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und dem HErrn JEsum Christo. Gnade sey mit Allen, die da lieb haben unsern Herrn Jesum Christ unverrückt !
    Amen.“

    ————————