Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

"Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft und wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit." – George Orwell

Emotionen sind Manipulationstechniken


Die Nachrichten der letzten Stunden sind gefüllt mit einem Anschlag in London. Vier Tote, viele Verletzte, sagt man. Bilder beeinflussen, das weiß man. Selbstverständlich wird hier in diesem Artikel nicht versucht, die Tragödien, welche Menschen die diesem oder ähnlichen Anschlägen zum Opfer fielen, herunter zuspielen. Es geht darum, mit welcher Art und Weise die Berichterstattung in den Mainstreammedien geführt wird. Gerade im gesunden Journalismus sollte man die Fakten benennen, objektiv, emotionslos. Für Emotionen, Gedanken und Meinungen sind die Kolumnisten zuständig, die eine Spalte in der Mitte jeder Zeitung erhalten. Die reine Information wird heute mit sämtlichen sprachlichen Begriffen der Emotionen verbunden. Damit stellt sich der reine, informative journalistische Gedanke selbst ein Bein. Da existieren Anweisungen, Leitlinien und Empfehlungen zur Ausdrucksweise in Zeitungen, Zeitschriften, Radio und TV, ausgearbeitet von Denkfabriken – und das unter der Berücksichtigung des größtmöglichen manipulativen Einflußnahme in die Gedankenwelt der Bevölkerungen. Es werden Informationen veröffentlicht und die zu bildende Meinung darüber gleich mitgeliefert, gerade so, als wenn sie im Supermarkt das „leckere“ Fertiggericht kaufen, um dieses im Anschluß nur noch innerhalb 3 Minuten mit der Mikrowelle essfertig machen.

Sie brauchen sich keine Gedanken machen, wie sie es kochen, sie brauchen es nur noch essen. Ob diese Art und Weise gesund ist, dieses haltbar gemachte und damit chemisch behandelte Essen in sich rein stopfen, ist ihnen egal. Es schmeckt ja letztendlich „wie bei Muttern“ – die hatte nämlich auch eine Mikrowelle. Doch den Blick auf die Zutatenliste wagen sie noch nicht mal. Dabei wäre es doch alles so einfach, im Zeitalter des Internets und der Smartphone, sie haben das Internet immer dabei. Hinterfragungen finden nicht mehr statt, wozu dieser oder jener chemische Stoff vorhanden ist. Sie wundern sich letztendlich warum sie so viele Allergien haben. Hinterfragen – adieu!

Genauso ist es bei der Berichterstattung bei den offiziellen und heiligen Mainstreammedien (MSM). Sie bekommen die Information und gleich die dazugehörige Meinung geliefert. Super! Keine Gedankenverschwendung mehr – und man kann sich sogleich anderen Sachen widmen, wie zum Beispiel: Zu welcher Party gehe ich am Freitag und Sonnabend? Oder, wie mache ich meinen Extremsport, der sowieso schon lebensgefährlich ist, noch gefährlicher? Wie beachtet man mich am besten?

Ihnen wird gar nicht bewußt, wie sehr sie manipuliert werden, weil sie rund um die Uhr mit sinnlosen Aktionen beschäftigt werden. Einerseits rennen Sie mehrmals die Woche ins Fitneßstudio um andererseits danach vor lauter Hunger bei McDonalds 5 Burger und eine große Coke einzuwerfen. Sie eilen Freitag von der Arbeit ins nächste Modegeschäft um sich die Klamotten für die nächsten zwei Tage zu kaufen, zwischendurch bleiben sie bei „Nordsee“ stehen, hauen sich eine den ganzen Tag schon liegende, stinkende Fischsemmel in den Magen, Sie müssen sich beeilen, denn dann kommen die neuesten Facebookfreunde zum Treff vorbei, nur virtuell – versteht sich. Um dann nicht durchzuhängen, werden noch diverse Energiedrinks zu sich genommen und dann ab zur Party, bei durch einfache afrikanische Rhythmen sie zum Hopsen verleitet werden – und um das noch die ganze Nacht durchstehen zu können, ist Extasy gerade jetzt willkommen

Am nächsten Tag werden sie nachmittags munter, Ihren Köper spüren sie von den vielen Drogen nicht. Aber von den Ereignissen in Welt wollen sie noch was erfahren, Sie schalten Ihren Fernseher ein, und siehe da: Nachrichten und Meinungen. Gut! Verstanden. Dann noch schnell ein bißchen Geschichtswissen auf dem Hitler-TV-Sender. Fertig! Sie fragen bei nichts nach, was Sie im Tv gerade konsumiert haben. Das Wichtigste konnte Sie sich trotzdem entnehmen, nämlich wie man sich politisch korrekt verhält. Genau wie beim Arzt, bekommt man nur Mittelchen verschrieben, die gegen die Symptome sind aber nicht gegen die Ursachen. Sie können diesen und jenen Arzt empfehlen, welcher die besten Schmerzmittel gegen allerlei  Symptome verschreibt. Die Ursache wird übergangen. Wie bei der Berichterstattung und der vorgefertigten Meinung, die Sie frei Haus mitgeliefert bekommen. Ja, für diesen Preis den ich monatlich für TV ausgebe, will ich mir keine Gedanken machen, die sollen mir soweit aufbereitet werden, damit ich nach außen eine Meinung vertrete, ohne selbst zu wissen, daß ich gar keine eigene Meinung habe. Das ist der Journalismus von heute und das ist die sinnlose Lebensweise der Menschen von heute! Es existiert kein gedanklicher Tiefgang mehr im menschlichen Dasein.  Mit andere Worten, die meisten unsere Mitmenschen sind Zombies, für die die Angebotsblätter von Aldi, Lidl, Netto etc. die wichtigste Lektüre darstellen und die froh darüber sind, eine Presse zu haben, die ihre Meinung „bildet“.

Hinzu kommt, das bereits mit dem Kindergarten, neudeutsch KITA, eine sprachliche Verwirrung stattfindet, so das bereits die aufwachsenden Kinder mit den falschen Sinn der Worte erzogen werden. Das entspricht voll und ganz den Visionen George Orwells, die er im Buch „1984“ festgehalten hat. Die Entstellung der Sprache ist bei einer Umerziehung von Völkern der wohl wichtigste Bestandteil. Erst wenn der falsche Sinn der Wörter in das Volk übernommen wurde, kann es bestens manipuliert werden. Mit der deutschen Sprache verhält es sich so, daß man dafür noch sehr viele Anglizismen benutzt. Aber auch die emotionale Seite der deutschen Sprache wird vollends ausgenutzt und das gerade in der Berichterstattung im Mainstream. Neulich laß ich ein kleines Büchlein, welches von einem deutschen Journalisten in den 1870iger Jahren geschrieben wurde. Leider ist mir der Autor und der Name des Buches entfallen, jedoch der Inhalt nicht. Er beschrieb die emotionale Berichterstattung in der Presse. Er kam zu dem Ergebnis, daß gerade die emotionale Berichterstattung besonders zu Manipulation geeignet ist, und daß sie überwiegend der jüdische Journalist anwendet, um gezielte Reaktionen beim Leser hervor zurufen. Bereits in den 1870iger Jahren wurde diese Art und Weise der Manipulation von den meisten deutschen Journalisten scharf verurteilt.

Doch heute findet sie überall und zu jedem Augenblick statt. Vergessen sind die journalistischen Grundsätze von Objektivität/Neutralität, und in den meisten Fällen auch die Sorgfalt der Recherche. Journalisten des Mainstream verkommen immer mehr zu Schreiberlingen oder gar zum schlechten Schriftsteller mit einer blumigen Ausdrucksweise. Das alles hat nichts mehr mit Journalismus zu tun. Ebenso werden in den Radaktionsstuben Richtlinien der „Wortwahl“ vorgegeben durch staatliche Beeinflussung, und auch nahtlos umgesetzt. Es wurden Reizworte oder Totschlagargumente ermittelt und erfunden, die in steter Wiederkehr manipulativ auf den Leser einwirken (sollen). Durch dieses Verhunzen des Journalismus gerät der Mainstream immer mehr in die Ecke der Märchenerzähler. Wobei der eigentliche Trick darin besteht, tatsächliche Ereignisse falsch zu gewichten, emotional zu beladen, Fakten wegzulassen oder zum Gegenteil zu verdrehen, oder schlicht etwas zu erfinden.

Um die manipulative Art und Weise mit Emotionen einmal darzustellen, kommen nun ein paar Beispiele, die den gestrigen Vorfall in London betreffen:

Epochtimes:

Überschrift:  Gabriel: Angriff in London „Anschlag auf uns alle“

Text: Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat sich erschüttert über den Angriff am Parlamentsgebäude in der britischen Hauptstadt London[…]dass man das Herz unserer Demokratien angreifen wollte.[…] Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeigte sich betroffen. „In Gedanken bin ich bei den Opfern und Verletzten und bei denen, die um einen nahen Menschen trauern oder fürchten.

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/gabriel-angriff-in-london-anschlag-auf-uns-alle-a2077906.html

Welt Online

Text: Kanzlerin Angela Merkel hat bestürzt auf den mutmaßlichen Terrorangriff von London reagiert und den Briten Solidarität im Anti-Terror-Kampf zugesagt.

https://www.welt.de/politik/ausland/live163083751/Ermittlungsarbeit-in-heikler-Phase-Medien-um-Zurueckhaltung-gebeten.html#live-ticker-entry-8756

Focus Online

Text: 21.02 Uhr: Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärte, sie denke „in Anteilnahme und Solidarität an unsere britischen Freunde und an alle Menschen in London“. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sagte, in diesen Stunden seien „wir Deutsche dem britischen Volk in besonderer Weise verbunden“. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel zeigte sich „erschüttert“. Der Anschlag auf das „Herz unserer Demokratien“ sei ein „Anschlag auf uns alle“, erklärte er.

http://www.focus.de/politik/ausland/terrorangriff-in-london-im-live-ticker-mann-ersticht-polizisten-eine-tote-nach-auto-attacke_id_6821874.html

Wobei hier erwähnt werden muß, daß der Focus bisher eine ruhige, relativ emotionslose und objektive Erwähnung der Ereignisse veröffentlicht hat.

T-Online

Text: Bestürzung über Angriff im Londoner Regierungsviertel

Video: http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_80702820/anschlag-in-london-polizei-nimmt-sieben-personen-fest.html

FAZ

Text: Premierministerin Theresa May sprach von einem „kranken und verkommenen Anschlag“ und sagte, der Ort der Tat sei kein Zufall. „Der Terrorist wollte das Herz unserer Hauptstadt treffen […]“.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/anschlag-in-london-polizei-nimmt-sieben-verdaechtige-fest-14938284.html

Nicht nur das die Presse mit emotionaler Ausdrucksweise die Menschen auf eine bestimmte Art und Weise manipulieren, nein, es sind vor allem die Politiker, welche hier alle im Einklang „ihre Emotionen“ zum Ausdruck bringen. Verurteilt wird wiederum das Symptom und nicht die Ursache.

Nicht eine Zeitung der MSM kommt zu dem Urteil, daß diese Attentate doch eigentlich durch die massenhafte Invasion von moslemischen Völkern eine vollkommen logische Handlung ist. Niemand wagt es, an dem Multikulti mutwillig erzeugtem Zustand zu rütteln. Es wird alles mit Emotionen überladen, und wie immer solche Taten als „geistige Verwirrung“ abgetan.

Dem Leser bliebe natürlich bei einer objektiven Betrachtung keine andere Möglichkeit, die wahre Ursache solcher Vorfälle zu benennen. Doch durch die Geschicktheit in der Ausdrucksweise der MSM und der Politiker wird der Leser dahingehend manipuliert gar mit dem Personen- und Nationenkreis des Täters einen „Schulterschluß“ und „Solidarität“ zu bezeugen. Heuchlerisch fragt sich der Focus dann nach dem „Hintergrund der Tat“. Statt hier analytisch darauf hinzuweisen, daß es eben nicht möglich ist, mit Menschen zusammen zu leben, die ihre stark religiös beeinflußte Mentalität dazu aufbringen, jeden Menschen, der nicht zu ihrer Religion gehört, beseitigen zu müssen. Das ist nun mal so seit Jahrhunderten bekannt und nur Das muß der Deutsche und jeder andere Europäer kapieren.

Doch wie sieht es denn in den Redaktionsstuben und den Parlamenten aus? Seit dem Ende des Krieges biedern sich Presse und Politiker dem Sieger an. Der Schuldkult der Deutschen wird nicht nur in Deutschland, sondern weltweit zur Erpressung aller Länder, Politiker und der Wirtschaft genutzt. Jüdische emotionale Journalistik ersetzt die objektive und neutrale Berichterstattung – auch das weltweit, zumindest in den westlich geprägten Ländern. Ausländer und Minderheiten werden durch emotionale Berichterstattung und raffinierte Politik der sogenannten Integration in ihren Gastländern gegen die autochthone Bevölkerung aufgebracht und auch anders herum – wiederum mit Emotionen. Damit wird das Potential der Gewalt in fast allen westlichen Ländern gezielt geschürt.

Soweit das Auge reicht, läuft alles nur auf eines hinaus: Krieg der Religionen! Inszeniert durch Presse, Politik und der Kriegswirtschaft! Emotionslos und objektiv kann man sagen, dies alles wird vom jüdischen Zionisten kontrolliert und im Besitz gehalten – das ist das System, alles andere ist die Manipulation an den Menschen.

..

Ubasser

Fake-History als Tatwaffe der Volksfeinde


DER SPIEGEL: Vom Sturmgeschütz zum Anal-Dildo

Dr. Frank Kretzschmar

Im gleichen Maße, wie das Sturmgeschütz der Demokratie, DER SPIEGEL, zum systemhörigen Anal-Dildo verkommt, verdumm-dödeln seine Schreiberlinge. So WALTER MAYR, der sich im 7/2017 unter „Die Smartphone-Revolution“ berufen fühlte, von der Protestbewegungen in Rumänien zu schwätzen: „Im Rumänien des Jahres 1989 gab es zwei Stunden Fernsehprogramme täglich und kaum Telefonverbindungen, von Internet und sozialen Netzwerken,“ die gab es, das muss MAYR glatt entgangen sein, seinerzeit nicht mal im Silicon Valley, denn in der Walachei, „ganz zu schweigen“.

In der gleich Schwarte kommen unter „In mir zittert und siedet alles“ die „Wissenschaftlerinnen HÄMMERLE und BAUER“ zu Wort: „Meist wurden Liebesbriefe in der Hochkultur verortet; man denke an blumige Depeschen von Goethe, Schiller, Schnitzler, Rilke. Doch auch Nichtliteraten verschriftlichen die Liebe“. Dass sich Goethe & Co. Telegramme, auch Kabel genannt, bedienten, um ihre verschriftlichte Liebe zu verorten, ist auszuschließen, dass dieses aberwitzig aufgeblasene Geschwätz den schrifkundigen Leser zittern und sieden lässt, allerdings nicht.

Dem steht JOCHEN-MARTIN GUTSCHS Bodenständigkeit in „Unterm Eis“, 4/2017 entgegen, in dem er, und ewig grüßt das Murmeltier, die Stasi-Karriere eines Andrej Holm aufs Korn nimmt, der es soeben, als ob er damit nicht gestraft genug wäre, in Berlin zum Bau-Staatssekretär brachte. Holm war, „wie fast alle Jugendlichen in der FDJ. Es war so üblich und verbreitet wie ein Tellerchen mit Soljanka.“ Und diese allgegenwärtige Soljanka ward auf Tellerchen serviert, deren Rand exakt GUTSCHS DDR-Spatzenhirn-Kenntnishorizont bezirkeln.

Es genügt nicht, keine Idee zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken? Weit gefehlt. Ideen hat DER SPIEGEL schon: Die des Hasses und der Hetze gegen alles Deutsche, bösartig und verlogen bis ins rot-grün durchsiffte Marxisten-Mark: 4/2017, Zeitgeschichte, „Mitterand lobt Hitlers Vize“: „Der einstige Sekretar Hitlers,“ Rudolf Heß, „war wohl auf eigene Faust auf die Insel geflogen, um London zu einem Unterwerfungsfrieden zu gewinnen.“ UNTERWERFUNGSFRIEDEN?

Es war nicht DER Anal-Dildo-SPIEGEL, sondern THE INDEPENDENT, der am 6. September 2013 mit dem Aufmacher: „Adolf Hitlers Nazi Stellvertreter Rudolf Hess ‚ermordet von britischen Geheimagenten‘, um Kriegsgeheimnisse zu vertuschen, „ herauskam. Um welche Kriegsgeheimisse es sich handelt, ist bei MARTIN ALLEN nachzulesen, der nach Auswertung von mehr als 15.000 Dokumenten in „CHURCHILLS FRIEDENSFALLE“ zu dem Ergebnis kommt: „Der Trick war ebenso perfide wie genial. Hitler und der deutschen Diplomatie wurde vorgetäuscht, es gäbe in England eine Friedenspartei, die nur darauf warte, Churchill als Premierminister zu stürzen, um dann mit Deutschland Frieden zu schließen… Die letzte verzweifelte Möglichkeit den Weltkrieg 1941 zu verhindern, sahen Hitler und Heß in direkten Verhandlungen mit der britischen ‚Friedensfraktion‘. Aus Deutschland wollte der zweite Mann im Staate zeigen, dass es nach den zahlreichen Friedensfühlern der Jahre 1940/ 1941 ernst war, den Krieg mit England zu beenden.“ Nicht anders PATRICK J. BUCHANAN in „CHURCHILL, HITLER UND DER UNNÖTIGE KRIEG: „Hitler wollte nie Krieg mit England und war bereit, einen hohen Preis dafür zu bezahlen, um ihn zu vermeiden.“

Als England am 3. September 1939 trotz allem das Kriegsbeil ausgrub und gen Deutschland schwang, warf Rudolf Heß Leben, Stand und Ehre in die Schanz, flog am 10. Mai 1941 mit seiner Me-110 gen England und sprang unweit von Glasgow per Fallschirm in die von langer Geheimdiensthand vorbereitete Falle. „Wie sich schließlich herausstellte“, resümiert Allen, „waren die Spitzenleute der NS-Führung schlicht und einfach als Politiker nicht durchtrieben genug gewesen.“ Nicht durchtrieben genug? In der Tat, das war der Friedensflieger nicht.

„Dass Hitler“, so HANS MEISER in GESCHEITERTE FRIEDENSINITIATIVEN 1939 – 1945 „wenig später gezwungen war, auch ohne Frieden mit England einem sowjetischen Überfall zuvorzukommen, ändert nichts an Churchills Verrat am Frieden und an Europa, das er bewusst dem Bolschewismus ausliefern wollte. Er symbolisiert seitdem wie kein anderer das ‚Perfide Albion‘.“

Klar, dass die Stadt Aachen dem Perfiden 1955 den Karls-Preis verlieh. Der wird mit „höchstem ethischem Gehalt “ für Verdienste um Freiheit, Menschlichkeit und Frieden verliehen. Und den hatte sich Winston mit Sprüchen wie „Dieser Krieg ist ein englischer Krieg und sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands.“ (1939) Und: „Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuss zu tun, verhindern können, dass der Krieg ausbrach, aber wir wollten nicht.“ (1945) wahrlich verdient. Als glühender Rassist auch für Äußerungen wie diese: „Die Eigenschaften von Mischlingen sind selten bewundernswert und die Mischung von Arabern und Negern hat einen entarteten und grausamen Menschenschlag hervorgebracht.“ Rudolf Heß aber wurde bis zu seinem letzten Atemzug, den er im Würgegriff seiner entarteten, grausamen Peiniger vom Menschenschlag Churchills verhauchte, einem Martyrium ausgeliefert, dessen apokalyptische Grausamkeit in zivilisierter Welt ohne Beispiel ist.

Als Churchill von Heß‘ Landung hörte, hielt er es, ging es doch nur um den Weltfrieden, um das Leben Abermillionen zu erwartender Kriegsopfer, nicht für erforderlich, die Vorführung des Schwachsinn-Streifens „Whilst the merry film clacked on“ zu unterbrechen: „Na gut, Heß oder nicht Heß“, nuschelte er, „ich werde mir jetzt die Marx Brothers ansehen.“ Dann aber tat er alles, um Rudolf Heß bis zu seiner Auslieferung an das Nürnberger Schand-Tribunal seiner Mission zu berauben, zu isolieren, vorzuführen, zu demütigen, was ihn jedoch nicht daran hinderte, in seinen Kriegserinnerungen zu heucheln : „Wenn ich über die Heß-Geschichte nachdenke, so bin ich froh, dass ich weder für sein damalige noch für seine jetzige Behandlung verantwortlich bin.“

In Nürnberg wurde der Rudolf Heß ausgerechnet wegen „Verschwörung gegen den Weltfrieden“ angeklagt und zu lebenslanger Haft verurteilt. „Stünde ich wieder am Anfang würde ich wieder handeln wie ich handelte. Auch wenn ich wüsste, dass am Ende ein Scheiterhaufen für meinen Flammentod brennt“, so sein Schlusswort auf Strang oder Haft. Letztere begann 18. Juli 1947 und endete nach mehr als 40 Jahren am 18. August 1987 mit dem Tod des 93-jährigen. Nach der Entlassung der ebenfalls Lebenslänglichen RAEDER 1955 und FUNK 1957 sowie der Absitzenden SPEER und SCHIRACH 1967, war Rudolf Heß der letzte und einzige Häftling. Klar, dass sich die vier Direktoren des Berlin-Spandauer Militärgefängnisses Sorgen um die geistige Gesundheit ihres Häftlings machten und ihm großzügig einen Wasserkocher genehmigten, auf dass er Tee oder Kaffee brühen konnte.

Sich selbst aber genehmigten sie 1986 DM 907.000.- an Personal- und DM 503.000.- an sonstigen Kosten. Für 1 (in Worten: einen) Gefangenen. Zulasten des deutschen Steuerzahlers. Der aber kriegte was fürs Geld. TONY LE TESSIER, letzter britischer Gefängnis-Gouverneur in „SPANDAUER JAHRE“: „Jeden Monat wurde das Gefängnis von einem Offizier der wachhabenden Nation inspiziert…Der Direktor, der den Vorsitz führte, empfing den Inspektor am Haupttor… Dann „…betrat der Inspektor den Verwaltungsblock und begrüßt die anderen Direktoren, die ihn eskortierten… Er (Einzelhäftling Heß)stand neben dem Fußende seines Bettes, reckte den Kopf vor… Die westlichen Kommandanten verärgerten die Sowjets manchmal, wenn sie den Häftling mit ‚Herr Heß‘ ansprachen und ihm beim Abschied die Hand schüttelten.“ So viel Kindergarten macht hungrig: „Die Inspektion bot einen Anlass für ein Festmahl im Kasino, zu dem auch andere Gäste eingeladen wurden.“

Ob Rudolf Heß anlässlich seines 90. Geburtstags bei Appetit war, ist nicht überliefert. Wohl aber, dass sein Sohn WOLF RÜDIGER das Gefängnisdirektorium bat, zur Feier des Tages seine Frau sowie die beiden älteren Kinder mitbringen und mit dem Jubilar zwei Stunden ohne Aufsicht sein zu dürfen. „Doch“, so der ehrenwerte Gouverneur, „wir waren nicht bereit, ein unbeaufsichtigtes Familientreffen zu gestatten oder sonst irgendwelche Zugeständnisse zu machen…“ Sohn Wolf Rüdiger zog es deshalb vor, allein zu erscheinen. „Als er ankam, bat er um Erlaubnis, seinem Vater die Hand zu geben; sie wurde ihm verweigert.“ Und: „Man hatte sich drauf geeinigt, dass die Blumen, die die Leute Heß zum Geburtstag zukommen lassen wollten, an das örtliche Krankenhaus weitergegeben werden sollten, da der Häftling sie nicht empfangen durfte.“ Kein Handschlag, keine Blumen zum 90. Geburtstag. Und das nach 43 Jahren hinter Gittern. Alttestamentarisch Rache.

Nachdem Rudolf Heß, er konnte mit seinen von Arthrose verkrüppelten Händen nicht mehr die Schuhe zubinden, sich nach offizieller Darstellung in der selbst für Gesunde schwer zu knüpfenden Schlinge eines Verlängerungskabel erhängte, musste eine Abschiedsparty her, von der der „OBSERVER“ am 17. Januar 1988 berichtete: „Am letzten Freitag setzten sich vier Männer und ihr Kumpane in einer Westberliner Luxusvilla zu einem Festbankett mit Spitzenweinen, exzellentem Brandy und einer Dienerschaft, die einem Staatsbankett alle Ehre gemacht hätte, nieder. Seit mehr als 40 Jahren traf man sich einmal monatlich zu solchen Mittagsmahlzeiten … Die vier Männer … feierten ihren letzten Tag als Direktoren des Spandauer Gefängnisses für Kriegsverbrecher.“

Zu feiern gab’s in der Tat was. Schließlich bestand die Gefahr, dass die Sowjets unter Gorbatschow kein Veto mehr gegen Heß‘ Entlassung einlegten, und dieser über seinen Friedensflug authentisch berichtet. Denn, so SPIEGEL 22/11: „Kein Historiker durfte ihn über seine Motive befragen, sein Anwalt seinen Fall nicht mit ihm erörtern.“

„1911“, resümiert Historiker und Präsidentschaftskandidat Buchanan, „ging die Sonne über dem Britischen Empire niemals unter. 1955 hatte England alles außer seiner Ehre verloren.“ Und auch die wäre im Eimer, käme die Heß’sche Wahrheit ans Licht. Schon wenige Monate nach Kriegsende beklagte Churchill den „Eisernen Vorhang „, der sich über Europa senkte und forderte die Wiederbewaffnung der von ihm als „Hunnen “ geschmähten, bis zur Besessenheit bekämpften Deutschen. „Großbritannien kämpfte sechs Jahre gegen die nationalsozialistischen Vorherrschaft, um einer noch größeren Tyrannei den Weg zu bahnen.“ Welches apokalyptische Grauen wäre der Welt erspart geblieben, hätte Churchill den Friedensfalken am 10. Mai 1941 empfangen und über das Ende des Krieges verhandelt, statt sich an den infantilen Späßen von Groucho, Chico und Harpo Marx zu ergötzen.

Seinem Letzten Willen folgend, wurde Rudolf Heß auf dem evangelischen Friedhof des oberfränkischen Wunsiedel begraben. Jedem Mitfühlenden war es unbenommen, sich über Heß‘ tragisches Schicksal in Kenntnis zu setzen und an seinem Grab zu verweilen. Dass das überwiegend jene taten, denen die Steuergeld-alimentierten Deutschland-Verrecke- und Deutschland-Du-mieses-Stück-Scheiße-Claqueure als Krönung ihrer Argumente mit einem kernigen „Nazis-Raus!“ begegnen, ist nicht deren Schuld. Nazis-Raus? Heß-Raus! Ausgerechnet am 20. Juli 2011. Aus dem Grab, in den Ofen und dann ins Meer. Auf Betreiben Landrat SEISSERS und der Wunsiedler Kirchgemeinde mit den Antifa-Helden Dekan BUCHTA, Pfarrer SCHÖDEL sowie PfarrerInnen BÖHRINGER und FUCHS an der Gutmenschen-Speerspitze der Intoleranz. Auf der Hand liegend, dass für SCHEISSER & Co die Maxime christlicher Vergebung: „Mit dem Tod endet alle Feindschaft“, unter der Manfred ROMMEL, Bürgermeister Stuttgarts, die Beerdigung von BAADER, ENSSLIN und RASPE verfügte, Schall und Rauch sind.

Und so können sich die Frauen und Männer Gottes im Lob ihrer roten Brüder von der Berliner Tageszeitung taz sonnen: „Die Lösung ist elegant. Um dem ekelhaften Treiben am Grab des Massenmörders Rudolf Heß ein Ende zu setzen, haben die Angehörigen zugestimmt, die Knochen des Kriegsverbrechers zu verbrennen. Damit ein für alle Mal Schluss ist mit Aufmärschen und Gedenkfeiern von Neo-Nazis … soll die Asche im Meer verteilt werden.“ Die schlichten Dankesworte FRANZ JOSEPH WAGNERS von Springers BILD aber sollten gleich neben dem Gekreuzigten einen Ehrenplatz erhalten: „Ich bin glücklich, dass dieses Schwein nicht mehr auf einem Friedhof liegt – Ruhe in Frieden, das ist vorbei.“

Für den SPIEGEL nicht. Gegenwärtig spricht vieles dafür, dass er alsbald und für immer auf dem Schand-Acker der Schund- und Schmutz-Journaille ruhen wird. Auf dem Grabstein aber wird in Abwandlung DONALD TRUMP zitiert: FEIND DES DEUTSCHEN VOLKES.

Quelle: Dr.Frank Kretzschmar im National Journal

..

Ubasser

Stockholm-Syndrom Demokratie


Es gibt keine Alternative im System, die nicht eine Alternative des Systems ist. Dabei sind Wahlen nicht „sinnlos“, wie es manche gerne propagieren. Sie erfüllen einen zentralen Zweck: Die Identifikation mit dem eigenen Sklavenhalter.

Alternativen sind im System nicht wählbar. Nur vom System erlaubte und somit dem Systemkonsens verbundene Gruppen oder solche, die derzeit keine Gefährdung des Systems darstellen, werden zu Wahlen zugelassen. Auch grundsätzlich systemkritische Gruppen bieten dem System dabei eine Möglichkeit zur Kontrolle, Sammlung und Einhegung von potentiell gefährlichen Personen und Positionen. Denken wir dabei an die NPD und ihre Funktion als Kriminalisierungsorgan und Verfassungsschutzpartei.

Der systemimmanente Charakter der Wahlen erfüllt sich in der Form der Stabilisation der Verhältnisse durch konsequenzlose Veränderung der Parteienkonstellation. Es ist also für das System nicht irrelevant, ob gewählt wird, da die Wahlbeteiligung einen Gradmesser für die Teilnahme am politischem Prozess des Systems darstellt.

Teile und herrsche

Auch wenn politische Tendenzen in Form von Wahlergebnissen auch für uns als solche erkennbar und bewertbar sind, vergessen wir dabei nie (!) den obenstehenden Grundsatz, der als Mantra revolutionärer Bewegungen verstanden werden darf: „Es gibt keine Alternative im System, die nicht eine Alternative des Systems ist.“ Ein System ist – luhmann’sche Systemtheorie – die Differenz zur Umwelt. Ein System erhält sich somit selbst durch die Abgrenzung von Abweichlern aktiv und stabil.

Traditionalisten, Alternative, Aussteiger, Konsumkritiker, Minimalisten, Sportler, Drogenabhängige, Familien… Sie alle verbindet der Hang zur Konstruktion eigenständiger Parallelgesellschaften, die vom System geduldet und sogar gefördert werden, solange es der Aufrechterhaltung des Systems dient. So reinigt der systemkritische Aussteiger das System selbst durch sein „Aussteigen“ von gefährlichen Querulanten, der Drogenabhängige betäubt seine Ohnmacht, die auch als Ausdruck einer Fremdheit und Ungeborgenheit im kapitalistischen System verstanden werden muss. Familien schaffen sich (zumindest theoretisch) die Volksgemeinschaft im Kleinen, während sie durch die fortbestehende Einbettung ins System (Steuer, Umerziehung, Verblödung…) weiter ihren Dienst für die Instanz erledigen, die die eigentliche Volksgemeinschaft zerstört hat. Wem das nicht passt, der kann ja das nächste Mal anders wählen.

Wie wählen?

Die Spaltung erfasst dabei alle Bereiche, auch die Wahl der entsprechenden Partei. Wie soll der Arbeiter denn wählen, der an seiner Heimat hängt und seine Familie erhalten möchte? Option 1. Eine pseudo-einwanderungskritische Partei, die antisozialistisch ist. Option 2. Eine pseudo-sozialistische Partei, die antinational ist. Option 3. Eine Naturschutzpartei, die sich für Krieg einsetzt. Option 4. Eine Partei für Sicherheit, die Überwachung, Zensur und Unfreiheit bringt. So hängt an jeder scheinbar guten Position das Negative.

Der, der keinen Kapitalismus will, kann zwischen fünf kapitalistischen Optionen wählen, die in unterschiedliche Schattierungen auftreten. Und der, der keine Umvolkung will, kann sich irgendwo zwischen AfD/FPÖ (die müssen sich integrieren) und Grünen (alle sollen das tun, was sie wollen) positionieren. Die Grundsatzfrage wird schon gar nicht mehr gestellt. Das alles dominierende Dogma des Globalismus ist der Status quo, der unverrückbar und selbstverständlich erscheint.

Stabilisation durch „Veränderung“

Bei gleichem Dogma und marginalen Inhaltsunterschieden, die durch Vermarktungsstrategen zu Grundsatzdifferenzen hochstilisiert werden, soll die Wahlfreiheit zur Systembindung führen. Offensichtliche Alternativlosigkeit und Zwang stoßen schnell an die Grundbedürfnisse nach Freiheit und Selbstbestimmung, weshalb die Inszenierung den Bedürfnissen der Massen Rechnung tragen muss. Inszenierte Entscheidungen als Rituale einer in ihrer Flexibilität statischen Form erfüllen dabei jedoch nicht nur eine Stabilisatorfunktion, sondern integrieren das Individuum in ein System, mit dessen Parameter er sich identifizieren soll.

So wird fiktives Kapital an den Börsen, das Einzelstaaten zugerechnet wird, zum Indikator für individuellen Erfolg des Systeminsassen. Wahlerfolge „der eigenen Partei“ werden zu emotionalen Hocherlebnissen. Staatliches Wirtschaftswachstum besänftigt den Arbeitslosen und den Lohnarbeiter, der darin – wie propagiert – eine Form der Besserung verortet. Dass Wirtschaftswachstum zunächst durch Ausbeutung und eine wachsende Schere von Lohn und Gewinn erreicht wird, beleuchtet den Charakter einer perversen Wachstumsideologie. So freut sich das Schaf auf die eigene Schlachtung, die von den Strategen der Globalisierung mit den Worten „Davon profitiert die gesamte Gesellschaft“ verkauft wurde.

Aber…

Und dann gibt es noch die, die wählen, es jedoch als kleinstes Übel abtun. Und jene, die eigentlich gar nicht mehr an Veränderung glauben, aber den Ritus weiterführen. Dabei ist es doch so einfach: Entweder man wählt und glaubt an die Sinnhaftigkeit seines Tuns oder man wählt nicht und glaubt eben nicht an die Institution dieses demokratischen Ritus.

Dabei pervertiert diese (selbst-)ironische Betrachtungsweise des Wählens bereits die „Wahl“ mangels eindeutiger Entscheidung. Auch das Wählen anhand einzelner Positionen oder Personen scheitert an der Austauschbarkeit von Parolen und Köpfen. Mit Rückgrat passt kein Mensch in einen Parlamentssessel. Der bürgerliche Zwitter weiß das.

Und so wechseln Positionen völlig beliebig – je nachdem, ob man gerade die Oppositionsrolle spielt, regiert, am Stammtisch sitzt, bei der Vernissage sinniert oder mit Bierkrug am Oktoberfest Volksreden schwingt. Demokratie ist inhaltsleere Inszenierung. Der einzige archimedische Punkt, der nie verlassen wird, ist das Ziel: Die Versklavung und Ausbeutung der Massen.

Demokratie ist Gift

Wer wählt, verliert. Weil er das System legitimiert, das ihm jede echte Wahl geraubt hat. Die fälschliche Hoffnung auf Besserung und Mitbestimmung im System ist die Droge, die seit Jahrzehnten die Massen im lethargen Halbkoma hält. Wer sich mit seinem Entführer, seinem Sklavenhalter und dem Mörder identifiziert, liegt auch geistig in den schwersten Ketten. Denn: Wie soll sich der befreien, der sich im Gefängnis in Freiheit wähnt?

Erst wenn die Ohnmacht, die Entfremdung, die Sinnlosigkeit der eigenen Arbeit, das Dasein als Rädchen des Konzerngetriebes, die Gewalt des Systems, der Imperialismus des Neokolonialismus, die Vernichtung der Natur, die globale Umvolkung, die Züchtung von Hass… wenn all‘ das und noch vieles mehr offensichtlich und unübersehbar wird, ist Hoffnung.

Quelle: Etschlichter

..

Ubasser

Erklärung unterschrieben: Abschaffung Deutschlands in Planung


Der Präsident des Deutschen Bundestags, Norbert Lammert, unterschreibt eine Erklärung, in der letztlich nichts anderes propagiert wird als die Beendigung der staatlichen Existenz unseres Landes zugunsten eines Kunstgebildes namens „Vereinigte Staaten von Europa“ – und die deutschen Medien schweigen.

Dabei handelte es sich bei der unterschriebenen Erklärung keineswegs um ein Geheimdokument: Die italienische Zeitung „La Stampa“ veröffentlichte den Wortlaut der Erklärung bereits im Februar. Dem deutschsprachigen Italiener Marco Gallina und seinem Blog ist es zu verdanken, dass diese Erklärung nun für alle Bürger auch auf deutsch nachlesbar ist. Dort heißt es unter anderem:

„Wir sind überzeugt, dass wir angesichts der Krise mehr Europa brauchen, auch wenn wir uns damit Gegenwind aussetzen. […]

Es ist also der Moment gekommen, um einer engeren politischen Integration entgegenzustreben: einer föderalen Union aus Staaten mit weitreichenden Kompetenzen. […]

Und die Staaten, welcher dieser engeren Union nicht sofort hinzukommen wollen, können dies zu einem zweiten Zeitpunkt tun.“

Das zentrale Wort lautet „föderal“. Was versteht man genau unter Föderalismus? Ein Blick in die Wikipedia hilft weiter:

„Unter Föderalismus wird heute vorwiegend ein Organisationsprinzip verstanden, bei dem die einzelnen Glieder (Gliedstaaten) über eine gewisse Eigenständigkeit und Staatlichkeit verfügen, aber zu einer übergreifenden Gesamtheit (Gesamtstaat) zusammengeschlossen sind.“

Im Klartext bedeutet das: Europas selbsternannte „Eliten“ sehen nun den Moment gekommen, die Gründung der Vereinigten Staaten von Europa anzugehen – und diese „mit weitreichenden Kompetenzen“ auszustatten, wie es in der von Lammert unterschriebenen Erklärung heißt.

Diese Kompetenzen fallen allerdings nicht vom Himmel, sondern sind bereits vorhanden – nämlich bei den einzelnen Nationalstaaten. Um das angestrebte Kunstgebilde damit auszustatten, müssen sie also den einzelnen Ländern weggenommen werden – und zwar auf Dauer.

Im Endergebnis würde dies bedeuten, dass Deutschland als souveräner Staat zu existieren aufhört.

Gegen diesen geschichtsvergessenen Wahnsinn, der zudem gegen die Interessen des deutschen Volkes gerichtet ist, wenden wir uns nachdrücklich und in aller Entschiedenheit. Nicht ein MEHR an Europa ist der Schlüssel zur Problemlösung, sondern ein WENIGER!

Insbesondere können Pläne einer derartigen Tragweite nie und nimmer ohne einen breiten demokratischen Diskurs vorangetrieben werden, der bislang völlig ausbleibt – auch und gerade aufgrund des bereits genannten Tiefschlafs der Medien.

Das Wichtigste aber ist: Gegen den Willen des Volkes darf eine Abschaffung des eigenen Landes niemals erfolgen. Wir erneuern daher unsere langjährige Forderung nach Volksabstimmungen, wie sie in der Schweiz lange üblich sind, damit sich auch Deutschland an deren disziplinierender Wirkung auf politische Hasardeure erfreuen kann.

Zeit, den selbsternannten Eliten zu zeigen, dass die Macht vom Volk ausgeht. Zeit für die AfD.

Quelle: Facebook / Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD)

Quelle: Politikstube.com

Bemerkung: Das ist kein Wahlkampfartikel, sondern er soll lediglich als Information dienen!

..

Ubasser

„Zum Wohle des deutschen Volkes“


Elbenfrau & Morgenrot – Ein Beitrag von Krisenfrei.de durch Kommentarentnahme

Die von den Familien Rockefeller und Rothschild gewünscht und vorangetriebene Neue Weltordnung wurde vom Tavistock Institut strategisch ausgebrütet, um die stabilen gesellschaftlichen Strukturen bis zur völligen Zerstörung schrittweise aufzuweichen. Um die Völker für eine bessere Regierbarkeit durch Willenlosigkeit, Lethargie und induzierte Verblödung durch Gehirnwäsche gefügig zu machen, war die vorgeplante Einführung von Dekadenz und Unmoral auf sämtlichen künstlerischen Ebenen, im Bildungssystem wie im gesamten Gesellschaftsgefüge notwendig. Entscheidend hierbei ist, dass die Bevölkerung nichts davon merkt wie sie manipuliert wird. All das was als moderner gesellschaftlicher Wandel wahrgenommen wird, ist aus gezielter Manipulation entstanden.

Was wir heute erleben ist das Endprodukt eines absichtlich hervorgerufenen sozialen und moralischen Abstiegs, da mittlerweile nahezu sämtliche abendländischen Werteerrungenschaften aus denen heraus die europäische Hochkultur entstanden ist, ad absurdum geführt wurden und werden. Die Zeiten haben sich nicht aus eigener Entwicklung geändert, sondern aufgrund sorgfältig ausgearbeiteter Planungen. Überall in Europa und Amerika kam es zu Revolten, als sich das Emanzipationsfieber, Schwulenfieber und der allgemeine Kultur und Werterelativismus ausbreitete. Schwule und Lesben traten ins Rampenlicht um jene zu zermürben, die weiterhin an der alten Ordnung festhalten wollten. Anstand Tugend und Moral sollen ihre maßgebliche Bedeutung verlieren.

Diese Verirrungen dienten als Mittel, die vorhandene Ordnung zu untergraben.

Die Auswirkungen einer langfristigen psychisch-mentalen Durchdringung und deren nach innen gerichtete Konditionierung auf die Individuen kann bis heute seit rund 100 Jahren überall beobachtet und nachvollzogen werden. Der moralisch geistige, wirtschaftliche, kulturelle und insbesondere intellektuelle Niedergang der sich zunehmend deutlich zeigt, geschah nicht einfach aus natürlich entstandene Entwicklungen heraus, sondern ist das Ergebnis eines sorgfältig geplanten Programms der Sozialingenieure des „Tavistock-Institutes“. Mit einem Dauerbombardement medialer Propaganda werden vorgegebene politische Anschauungen, Meinungen und Überzeugungen die sich gegen das gesunde Empfinden für Natürlichkeit und Ethik richten, Hypnose ähnlich in das Bewußtsein der Massen gepflanzt, um eine Gesellschaft zu generieren, die mehrheitlich einer gewollten vorgefertigten Mainstream-Leitlinie folgt.

Der Maßstab hierfür wird von der sogenannten politischen Korrektheit gesetzt, was im Klartext nichts anderes heißt als die Gesellschaft dazu anzuhalten, das bisher Gute als schlecht und das bisher Schlechte weil es in Zukunft als neu, modern und fortschrittlich gelten soll, als gut und erstrebenswert zu befinden.

Die Männer und familienfeindliche Feminismus-Ideologie steht hier als anschauliches Beispiel: Das propagieren des Dogmas zur Selbstverwirklichung der Frau, als Weg zu ihrer angeblichen Befreiung aus der scheinbaren Sklaverei von Mutterschaft und Familie, um sie in die Sklaverei der Erwerbstätigkeit zu führen, daß auch sie besteuert werden kann. So wurden Kinder frühzeitig aus dem Einflußbereich der Eltern genommen, daß sie anstatt die Zeit Zuhause mit den Eltern oder in der Nachbarschaft mit andere Kinder, in Krippen, Tagesstätten und Schulen indoktriniert werden können. Oder das propagieren einer unkomplizierten Abtreibungs- und Verhütungsmaschinerie, die den deutschen Nachwuchs systematisch reduziert hat, um einen politisch initiierten Demographie Stabilisator durch Masseneinwanderung zu rechtfertigen.

Der Feminismus hat am Ende bewirkt wofür er kreiert wurde: Er hat einen Keil zwischen die Geschlechter getrieben, um die Grundlage von Ehe und Familie für eine stabile gesunde Volks und Gesellschaftsentwicklung zu zerstören. Es werden weniger Ehen geschlossen als geschieden.

So wurden mittels einem permanenten medialen Propagandabombardement auch Homosexualität, das ausleben sexueller Perversionen und Abartigkeiten aller Art, die Relativierung des christlichen Glaubens oder Drogen und Alkoholkonsum in Verbindung mit in tranceähnliche Zustände versetzende Musik als Bestandteil eines neuen Lebensstils propagiert, um den kulturellen Standard auf ein niedriges Niveau herabzusetzen. Alles zielt auf die Befriedigung Trieb, Lust und neigungsorientierter Bedürfnisse ab und erfordert laufenden, mit den derzeitig aktuellen Trends verknüpften Konsum, wie etwa Mode, Technik, Entertainment-Produkte oder Kosmetik und Styling.

So wurde eine Gesellschaft gewollt einem Prozeß der Dekadenz unterworfen, deren ausufernde Zügellosigkeit zur Befriedigung nach immer weiteren neuen Kick´s zur Steigerung verlangt, die durch das fortlaufende schöpfen neuer Trends bedient werden. Künstlich erzeugte Trends führen zu einem gereizten Gesellschaftsklima und zu sozialen Spannungen bis hin zu Aggression mit weitreichenden negativen Umbrüchen des gesellschaftlichen Zusammenhalts. So beginnt sich ein neues Menschenbild in der bewußten Wahrnehmung der Menschen festzusetzen, daß eine radikale nachhaltige Änderung der Zivilisation bewirkt.

Dr. Kurt Tsadek Lewin, der als einer der einflußreichsten Pioniere der Psychologie und als Mitbegründer der modernen experimentellen Sozialpsychologie gilt, erläutert eine von ihm erstellte Technik der Massenmanipulation wie folgt:

„Wenn es keine Spannungen gibt, ist das normale innere Selbst einer Person sehr differenziert, ausgewogen, facettenreich und vielseitig. Wenn ein angemessenes Maß an umweltbedingten Spannungen auf das innere Selbst einwirkt, dann verharren alle Fähigkeiten in Alarmstellung, bereit, effektive Handlungen dagegen zu unternehmen. Aber wenn ein unerträgliches Maß an Spannung einwirkt, stürzt die ausgewogene Geometrie des inneren Selbst in sich zusammen und wird zu einer geblendeten, indifferenten Masse. Es hinterläßt eine primitive, zurückentwickelte Persönlichkeit. Die Person wird auf ein Tier reduziert; die hochdifferenzierten und vielseitigen Fähigkeiten verschwinden. Die kontrollierte Umgebung übernimmt die Persönlichkeit.“

Doch die als am fortschrittlichsten auf gute vielseitige Werte begründete, klassische abendländische Kultur wäre als einzige in der Lage gewesen, der Welt eine moderne Erneuerung zu ermöglichen. Sie blühte und gedieh, solange die europäische Zivilisation unter Kontrolle der germanisch geprägten Menschen stand. Die unübertroffene einzigartige Schönheit unserer Literatur, der Kunst, Musik, das auf Umsichtigkeit basierende gesellschaftliche miteinander Umgehen oder der spirituelle und moralische Fortschritt hinsichtlich des weiblichen Geschlechtes mit einem besonderen Schutz für die Weiblichkeit. Das unterschied die westliche, germanisch christlich geprägte Kultur von allen anderen. Doch all das ist im Zuge der momentan voranschreitenden Entwicklungen ernsthaft in Frage gestellt.

Nun wird alles an primitive, rückständige, gewalttätige, archaische, vorzivilisatorische und patriarchalische islamgeprägte Völker aus dem arabisch-afrikanischen Raum ausgeliefert, die mit Allahu Akbar Geschrei und Brachialgewalt unsere Grenzen überwinden, die unsere Werte und die damit verbundene Art zu leben verachten, weil sie einem Gewaltprediger als Propheten folgen, der einen Gott der Unterwerfung und des Tötens propagiert. Millionen kriegslüsterne junge Männer fallen in unseren Lebensraum ein, um über uns den Islam zu verhängen. Nach den Regeln des Islam werden alle Menschen in einem Land das islamisiert wird zu Beute, Kriegsgefangene und Sklaven: die Frauen, Männer, Kinder, das Geld, die Häuser, die Felder …alles wird als Eigentum der islamischen Umma, bzw. des islamischen Staates beansprucht und den Vorbesitzern geraubt.

Bemerkung: Der erste Absatz,  der vom Juden Lewin zitiert wird, tritt den Nagel vollends auf den Kopf, wie es um uns Deutschen aussieht. Doch gleich im zweiten Absatz werden alle Register der jüdischen Rabulistik gezogen: […]Sie blühte und gedieh, solange die europäische Zivilisation unter Kontrolle der germanisch geprägten Menschen stand.[…] Und: […]Das unterschied die westliche, germanisch christlich geprägte Kultur von allen anderen.[…]

Jedem, der sich mit der deutschen Kultur und Geschichte befaßt hat und sei es nur ansatzweise, konnte immer wieder feststellen, daß die Kultur und politische Rolle der Deutschen in Europa sich niemals als Kontrollorgan hervor tat. Hier soll der Herrschaftsanspruch der Deutschen für Europa zur Geltung gebracht werden. Die deutsche Kultur war kaum christlich geprägt, sondern eher in Anlehnung an die nordische Kultur. Die Deutschen haben Jahrhunderte lang gegen die Christianisierung gekämpft. Der Höhepunkt war der erste 30jährige Krieg, in dem die deutschen Völker nahezu ausgerottet wurden.

Selbst als Kriegführendes Land war Deutschland nicht den Eroberungen unterworfen, denn in fast allen Krieg um und mit den Deutschen, nahmen sie den Part der Verteidigung ihres Grund und Boden ein. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Während der Jude Lewin den Ist-Zustand der Deutschen psychologisch gut erklärt, erfolgt jedoch im gleichen Atemzug die Feststellung, das der Deutsche immer und stets Europa unter seine Herrschaft zwingen wollte. Daher sind die letzten beiden Absätze feinste jüdischer Rabulistik!

Damit wird alles der Unterwerfung und dem Verderben dahin gegeben, wofür unsere Vorfahren einen Jahrhunderte langen Kampf der Verteidigung geführt haben, um all das was sie erreicht haben zu beschützen, was unseren Kontinent bisher ausgezeichnet hat.

Doch es gibt auch aufrichtige Menschen, die der Gehirnwäsche entgangen sind weil sie einem natürlichen Abwehrmechanismus ihres gesunden Geistes folgen. Andere wiederum sind durch Ereignisse oder Aufklärung aufmerksam geworden und haben im Anschluß die Möglichkeit wahrgenommen, zu lernen dem Mainstream nicht mehr zu gestatten die Gedanken zu bestimmen, um die natürlichen geistigen, psychischen mentalen Funktionen, Reaktionen und Empfindungen durch Reinigung wieder herzustellen.

Auch die „Elbenfrau“ mag vielleicht jemand sein, die mit gesundem wachen Verstand, klar denken und die Zusammenhänge verstehen könnend, durch das Leben wandelt.

Bestimmt macht sie sich auch viele Gedanken über die oft unwirklich erscheinenden Vorgänge dieser Zeit. Auch wird sie zu Recht sehr besorgt darüber sein und blickt der Zukunft mit Unbehagen kritisch entgegen. Weil die Elbenfrau vielseitig interessiert und umfangreich Mainstream-unabhängig informiert sein möchte, nützt sie gerne ihre Zeit, um am Abend eine Lesestunde zu verbringen. So hat sie also, nachdem sie auf „Helmut Muellers Klartext“ den Artikel „Wohin, meine lieben Deutschen“ gelesen hatte in die Tasten gegriffen, um in einem Leserkommentar folgende bemerkenswerte Gedanken mitzuteilen.

Bemerkung: Wohin, meine lieben Deutschen, ist ein lesenswerter Artikel, der weder mit Haß noch mit dubiosen Äußerungen auskommt. Er beschreibt den Zustand des Deutschen aus einer objektiven Sichtweise.

Die Elbenfrau schrieb:

„Die Deutschen sind durch Zermürbungstaktik müde gemacht, ans Ende ihrer Kräfte getrieben worden. Die betriebene Destabilisierung hat bis heute nicht aufgehört. Es werden gezielt Konflikte in die Gemeinschaften gestreut, und so bekämpfen sich Menschen auch noch gegenseitig.Folge: Schwächung. Wie soll denn ein Volk wurzeln oder zur Kraft kommen, wenn es sämtlicher Kraftquellen, wie Kultur, Glaube, Familie, des Guten, Wahren und Schönen beraubt wurde?

Konrad Lorenz: “Die Störung moralischen Verhaltens führt zu einer aktiven Feindschaft gegen das Anständige und Gute.”

Ich rate auch, Arno Gruens Bücher “Der Fremde in uns” oder “Der Wahnsinn der Normalität” zu lesen: Wie verhalten sich Menschen unter Dauergewalt? Wie verhalten sich Opfer?
Umerziehung und Dauerüberwachung ist eine Form von Gewalt. Wer sind die Opfer?
Dieses Volk erleidet eine seelische Dauervergewaltigung insofern, daß ihm eine Lebensform aufgezwungen wird, die seiner Seele nicht entspricht.

Was den Umerziehern bekannt ist:

Permanente psychische Gewalt, Mißbrauch, Opfer-Verhöhnung, Abwertung und dessen Ignoranz, etc….hat zur Folge, daß Menschen irgendwann Teile des Selbst abspalten, das Wirkliche in sich abspalten. Es muß nur dafür gesorgt werden, daß das “Programm” Tag und Nacht durchgezogen wird. Die Menschen müssen unentwegt erleben, daß Widerstand zwecklos ist. Irgendwann spüren viele Menschen nicht mehr, wer sie überhaupt sind.
Die Gesellschaft entwickelt Symptome wie sie Traumatisierte oft entwickeln: Erstarrung, Lethargie, Passivität, …Lösung: Sich mit dem Trauma konfrontieren, darüber reden, statt schweigen. Inwiefern die Deutschen durch Dauergewalt bereits ein kollektives Stockholm-Syndrom entwickelt haben, sei dahingestellt.

Das Stockholm-Syndrom entsteht oft unter Geiselhaft, das Opfer arrangiert sich (mit dem Peiniger bzw. mit dem erzwungenen Zustand), –und verliert dabei sich selbst.

Aber immer wieder gibt es jemand, der den Mut hat, Widerstand zu leisten und auf Wahrheitssuche zu gehen. Nicht selten, Ereignisse wie in Platos “Höhlengleichnis”: Der Mensch erzählt den anderen, was er im Licht der Wahrheit gesehen hat- und wird “erschlagen”, was immer dieses Erschlagen bedeutet heute: Demontage, Isolation…..“Für Gewaltopfer bedeutet Freiheit Angst”, schreibt Arno Gruen. Die Angst vor Flüchtlingen ist eine vorgeschobene Angst. Die Wahrheit ist: Die Menschen spüren, daß da etwas nicht Greifbares ist, das langsam ihre Seele erstickt. Einziger Ausweg, um wieder zur Seelenkraft zu kommen: Das Gebet, der Glaube und unsere kulturellen Kraftquellen.“

In dieser Zeit war auch Morgenrot damit beschäftigt den Artikel „Wohin, meine lieben Deutschen“ auf „Helmut Muellers Klartext“ zu lesen und auch er machte sich vermutlich viele Gedanken darüber. Als er im Weitergang die Kommentare las, so kam er auch auf den Beitrag von der Elbenfrau der ihn vielleicht inspiriert als auch beeindruckt hat. Daher griff er beherzt in die Tasten, um ihr in bemerkenswerter wie auch liebenswerter Weise folgendes zu antworten:

„Elbenfrau: Möchte Ihnen zustimmen; Sie haben dem wahren Problem den ihm gebührenden Namen gegeben: Umerziehung. Dieser vor Größenwahn strotzende Eingriff in die Geschicke unseres Volkes, diese sich von den Siegern des Krieges gegen Deutschland selbst zugestandene Gottesmacht hat seit der Erteilung der Lizenzen für politische Parteien und Presse schon im Sommer 1945 in diesen vorbereitenden Auswahlkriterien für die neuen Machthaber im bald darauf formal eingerichteten Kunststaat BRD seine willigen Helfer gefunden.

Immer wahnsinniger und vernagelter, immer noch weitere uns Deutschen unterstellte Charaktermängel wurden uns hingeworfen. Jahr um Jahr, ohne Unterlaß und es geht immer noch weiter. Daß man damit dem Menschen seine Seelenkraft zermürbt, ihn zum potentiellen Selbstmörder macht, zeigt sich an den Gesetzen, der Vergeudung deutscher Schaffenskraft, der eilfertigen Aufgabe allen deutschen Einflusses überall, der Kinderlosigkeit der Deutschen und gerade der stumpfsinnig anmutenden Wieder- und Wiederwahl solcher Leute am Steuerrad des Staates wie Merkel, die nur die Kulmination eines Adenauer, Brandt, Kohl, Schröder ist.

Was nach ihr kommt wird noch schlimmer, uns Deutschen gegenüber noch verächtlicher sein.

Die Tonangebenden versprechen uns Deutschen nichts, sie geben uns nichts, sie verwenden sich für uns nichts, sie betonen immer und ausschließlich nur, daß wir Deutsche irgend jemandem irgend etwas schuldeten. Wir schulden niemandem außer unseren Kindern und unseren Altvorderen und uns selbst etwas. Aus der Achtung unseres Lebenskreises folgt Selbstachtung. Das Vertrauen in eine uns entzogene Vorsehung muß wiedergewonnen werden, ob im Gebet oder in der Ehrfurcht vor der Schöpfung oder der Wiedergewinnung einer Weltsicht, in der der Mensch die Mitte ausmacht und nicht stumpfsinnige Ideologien, die mit brutaler Gewalt das Leben des einzelnen mit allen seinen möglichen Schönheiten ersetzen sollen.

Was die vom Teufel gerittenen Sieger von 1918 und in gerader Folge 1945 nicht voraussehen wollten: Sie haben sich durch ihren Frevelmut ihrer eigenen Lebensgrundlage als Völker benommen, denn 100 Millionen Irregemachte in der Mitte der abendländischen Kultur Stehenden wird alle anderen mit in den Wahnsinn reißen. Der Ausnahmezustand in Frankreich, die immer wiederkehrenden Gewaltausbrüche inmitten der Völker durch die voraussehbaren Folgen der stumpfsinnigen Politalbernheiten sind lebendiger Beweis des Abrutschens dem Abgrund zu.“

 

So äußerte sich also Morgenrot gegenüber der Elbenfrau. Nachdem ein Tag vergangen war besuchte die Elbenfrau ein weiteres mal „Helmut Muellers Klartext“ und entdeckte, daß Morgenrot auf ihren Kommentar reagiert hatte. Darauf hin hat sie ihm folgendes geantwortet:

Antwort auf “Morgenrot”von der “Elbenfrau”:

Ich möchte ein konkretes Beispiel als Folge der Umerziehung bzw. Umpolung der Deutschen nennen. Ein Gedankengut, das sich in den letzten Jahrzehnten ausgebreitet hat: “Nicht derjenige, der eine Tat begeht, ist der Übeltäter, sondern derjenige, der den Mißstand anspricht.” Derjenige, der sich gegen das Schlechte zur Wehr setzt, wird sehr oft belächelt, gemieden, ausgegrenzt, bestraft, etc., was die Wehrkraft im Volk zerstört hat. Infolge mangelnder Religiosität wird die Existenz des sog. “Bösen” geleugnet.
Möglicherweise steht mit obengenanntem Gedankengift auch der mangelnde Opferschutz in Zusammenhang. Täter werden immer seltener zur Verantwortung gezogen.
Apropos verächtliche Politik: Der seit Jahren häufig versagende Opferschutz ist menschenverachtend.

Es ist eine Form von Gewalt, wenn man Opfer einfach ihrem Schicksal überläßt. Die Grenzüberschreitung durch Massen von Fremden bedeutet für mich eine Manifestation dessen, daß es über die Grenzen der Menschen geht. Solidarität mit mutigen Menschen wäre an der Zeit. Derjenige irrt, der glaubt, daß wir ohne Hilfe des Herrgotts aus dieser Katastrophe herauskommen. LG, Elbenfrau“.

Abschließend bleibt die Frage offen, wie die Menschheit in Zukunft mit den Problemen der Welt umgehen kann und unter welchen Voraussetzungen sich unsere weitere Existenz entwickeln und gestalten wird.

Absehbar ist, das der bisher größte und kompromissloseste Krieg der Menschheit in einen
unerbittlichen finalen Kampf um Kultur, Identität, Religion, Lebensart und Ressourcen weltweit münden wird. Aber es liegt an uns, es ist unsere Aufgabe für den Kampf um das Vermächtnis unserer Vorväter, das Schwert der Verteidigung hervor zu holen, sonst werden wir unseren Nachkommen nichts hinterlassen können, wofür es sich zu leben oder zu Kämpfen lohnt, wenn sich ihre Schreie im Todeskampf mit dem Johlen der islamischen Schlächter unter Allahu Akbar Gebrüll vermischen wird. Wir werden Opfer bringen müssen. Gott mit uns.

Quelle: Krisenfrei.de

Bemerkung: Der Artikel von Krisenfrei ist nur eine Analyse des Zustands im deutschen Volk. Merkwürdiger Weise werden die Verursacher dieses Zustandes zwar genannt (Travistock), doch werden zu guter Letzt die Falschen zu den Verursachern gemacht. Klar scheint, bei weiterer Invasion durch moslemische Völker wird eine kriegerische Auseinandersetzung im eigenen Land unvermeidlich. Doch sind die moslemischen Invasorenströme nicht die Verursacher dieser Völkerwanderung, die auf Kosten der Weiterexistenz des alten Europas initiiert werden. Es sind die Interessen der NWO, welche hier die Vernichtung der Völker, durch Entwurzelung, Vernichtung der Kulturen und Wissenschaft, dem Seelenraub im Auge haben. Es ist von größten Interesse der Juden und Zionisten ein Großisrael zu erschaffen, das entvölkerte Gebiete in Nahost voraussetzt, um letztendlich die Schaltzentrale der NWO von Amerika nach Großisrael verlegen zu können. Amerikas wirtschaftlicher Vorteil gegenüber Europa ist dabei die sekundäre Zielsetzung.

Daß hier von den Machthabern (zumeist bekennende Zionisten) in Europa und der BRD ein Szenarium des religiösen Krieges geschaffen wird, liegt klar auf der Hand. Man möchte damit mehrere Aktionen zu einem Ziel zusammenfassen. Die europäischen Völker gelten nach wie vor zu den erbittertsten Gegnern der NWO. Sie sollen durch eine kriegerische Auseinandersetzung moralisch und seelisch weichgekocht werden, um diese NWO anstandslos anzunehmen. Es sollen so viele Menschen wie möglich ihr Leben verlieren, um so der NWO-Agenda einer geringeren Erdbevölkerung entgegen zu kommen. Gleichzeitig verliert Europa den wirtschaftlichen Faktor und ist dadurch Ressourcenschonend. Die zionistischen Juden bauen ihr „gelobtes“ Großisrael auf, können auf schier unendliche Ressourcen zurückgreifen, und werden in Sachen Weltpolitik denn Herrschaftsanspruch durchsetzen.

Nur ein radikaler Umbau Deutschlands kann diese Pläne durchkreuzen, und so schlimm es sich anhört, müssen auch radikale Änderungen des Aufenthaltsrechts in Angriff genommen werden. Leider ist eine sanfte Politik der Veränderung nicht mehr Zeitgemäß. Um hier die Tendenz des Aussterbens der europäische Völker zu stoppen, bedarf es in fast allen Bereichen einer Radikalität. Leider ist dem nicht zu entkommen, zu tiefe, wenn nicht gar tödliche Wunden wurde den europäischen Völkern durch die vorherrschende zionistisch-jüdische Politik zugefügt. Radikalität wird folglich neuerlichen Haß provozieren, doch auch hier gilt die Gesetzmäßigkeit der Resonanz.

Es ist erfreulich, daß sich seit letzter Zeit immer mehr Menschen mit dem Thema der Vernichtung des deutschen Volkes widmen. Doch bei diesem Thema darf man nicht oberflächlich seine Gedanken äußern, zu oft bedient man dann die Klischees der Sieger.

..

Ubasser

Die Deutschlandfrage


Warnungen werden in den Wind geschlagen, den Argumenten werden Gegenargumente gegenüber gestellt, die kaum in menschliches Denken passen. Die Wahrheit wird zur Lüge und die Lüge wird zur Wahrheit. Denunziation und Faktenverdrehung hat Hochkonjunktur. Gesetze müssen beschlossen und danach bemüht werden, die Lügen am Laufen zu halten. Oben ist unten, gerecht ist ungerecht – alle wird zum Gegenteil verkehrt. Opfer werden Täter und Täter zu Opfer gemacht. Das Böse ist gut und das Gute ist böse – doch so wie es immer ist, wird sich gerade in jeder Situation die jeweils passende Variante ausgesucht. Das ist die heutige BRD-Politik und immer unter dem Deckmantel der Demokratie. Die deutsche Sprache wird mißbraucht und es werden Reiz- bzw. Schlagwörter kreiert, welche bereits ohne Grund das deutsche Volk negativ dastehen lassen soll. Der Sinn der Sprache wird vollkommen umgestaltet, so daß bereits in den unteren Klassen in der Schule den Schülern eine falsche Semantik der Wörter beigebracht wird. Nicht nur das! Die deutsche Sprache wird durch andere Sprachen ersetzt (die Befürworter dieses Unsinns sagen, es wäre eine Erweiterung!). So stehen  in der Fibel, also dem Lesebuch der 1. Klasse, bereits englische und türkische Wörter, die die Schüler lesen und deuten müssen. Es ist eine Schande für die deutsche Sprache! Doch die Sprache ist nur ein Beispiel, bei dem das deutsche Volk gespalten werden soll. Einen großen Wert legt man bei den Arbeitern, daß sie sich nicht eins sind, in dem Gewerkschaften sich in die Politik einmischen, unvernünftige Forderungen stellen … aber besonderen Wert legt man auf die nationale Szene und den deutschen Patrioten, den man in tausende kleine Gruppen und Grüppchen zersplittern muß.

Denn Spinner und Blender sind heutzutage überall unterwegs, sie haben keinen geringeren Auftrag, die Menschen im Lande zu spalten, ihnen falsche Wege aufzuzeigen und damit ins Verderben laufen zu lassen. Vielleicht sind die Verbreiter von Unsinn sich noch nicht mal bewußt, daß sie zum Spaltwerkzeug gemacht wurden. Vielleicht werden sie durch Quellen „gespeist“, die ihnen falsches „zuflüstern“ und Dank der vorherrschenden Naivität fällt der sogenannte Verbreiter des Unsinns, auf jenen „geflüsterten“ Unsinn herein. Vielleicht wird hier sogar staatlicherseits Unsinn in den sogenannten „Untergrund“ geblasen, damit sich Systemkritiker besser identifizieren lassen um sie dann gezielt bekämpfen zu können.

Was ist mit Blender und Spinner gemeint? Der Versuch einer kurzen Erklärung kann zur Überforderung der Leser führen, die vielleicht jetzt in diesem Augenblick begonnen haben, an der Politik der BRD, der Europäischen Union und überhaupt der gesamten westlichen, zu zweifeln. Heute, 72 Jahre nach dem Ende des Krieges wurde und wird vieles verschleiert durch Geheimniskrämerei der jeweiligen Regierungsriege in Berlin und auch den Ländern. Kaum vergeht ein Monat, in dem keine neuen Gesetze, Verordnungen oder Regelungen beschlossen werden, nur um Tatsachen zu verbergen, die eigentlich mit dem Beginn des Bestandes des Nachkriegsdeutschlands offensichtliche waren.

Wie also kann man einen Fakt, der den Bestand der BRD als Nichtregierungsorganisation vollends entlarvt und am einfachsten und logischsten erklären? Zuerst einmal muß darauf hingewiesen werden, daß sämtliche „Aktionen“ wie Selbstverwaltungen, Gelber Schein, oder die „Gemeindereaktivierung“ eine öffentliche Distanzierung zur BRD darstellen (sollen), doch diese insgesamt nutzlos sind, wenn hier weder nationale noch internationale Anerkennung vorhanden ist – auch wenn hier von den Leuten explizit darauf hingewiesen wird. Es ist aber kein Fall bekannt, das die BRD für jene Ausnahmen macht, wie z.B. daß man keine Steuern bezahlen müßte. Das einzige was mit solchen Aktionen gemacht wird, ist die eindeutige Identifizierung dieser „Querulanten“. Es gibt aber auch noch den Fall, daß sich Menschen hinstellen, sie wären Staatenlos. Diese Leute sind gleich recht unsinnig, weil sie bereits im Ansatz ihrer Überlegung unsere Geschichte vollends negieren und gar verweigern, sie zu akzeptieren. Diesen sei nur gesagt, das in jedem historischen Ereignis immer der zeitliche Faktor, die zeitlichen Hintergründe und die damaligen Entschlüsse, basierend auf die zeitliche Gesamtsituation berücksichtig werden müssen. Es gibt in Europa keine Staatenlosigkeit, auch nicht für diese Leute, die propagieren, das sie unter NS-Gesetzgebung fallen. Dumm gelaufen, denn man muß nicht denken, sondern einfach verstehen, wer die Macht hat! Es sind dann auch solche, die behaupten, die BRD sei eine GmbH. Die sind noch lächerlicher, denn sie begreifen auch nicht, wer die Macht hat, hat nun mal das sagen. Und wenn eben die BRD nur Handels- oder Firmenrecht umsetzen will, muß sich der einzelne danach richten…

Ist es denn wirklich so, daß die BRD kein Staat ist? Abgesehen von der Privatisierung aller Instanzen in der BRD, welches dann eben Handels- oder Firmenrecht darstellen. Das soll jetzt einmal keine Rolle spielen, denn das stellt nur das System dar, in dem wir leben. Hat die BRD Grund und Boden? Ja – hat sie. Sie erhebt auch die Grundsteuer und ist deren Nutznießer. Hat die BRD ein Staatsvolk? Ja – hat sie, zwar nur in Verwaltung, aber die Deutschen und viele zu Deutschen gemachte Ausländer sind das Staatsvolk. Die BRD hat alle Rechte eines Staates. Die BRD verfügt über alle Instanzen und amtlichen Einrichtungen eines Staates. Sie besitzt  Judikative, Exekutive und Legislative. Damit ist die wesentliche Definition eines Staates erfüllt – wer anderes behauptet, hat sich durch den Gesetzesdschungel verwirren lassen.

Und trotzdem gibt es einen gravierenden Unterschied zu anderen Staaten, oder zu unserem völkerrechtlich anerkannten Deutschen Reich! Die BRD wurde nicht gegründet, sondern wurde durch die Besatzer, hier genauer die Alliierten Frankreich, England und der VSA, dem Deutschen Volke aufgebürdet, oder man könnte auch sagen, die Deutschen wurden genötigt, ein solches Besatzerkonstrukt zu erschaffen. Natürlich nur unter Aufsicht der westlichen Alliierten. Das können wir bereits in der Rede vom damaligen Ratspräsidenten Carlo Schmid hören: „…wir haben keinen Staat zu errichten… wir haben nur einen Teil Deutschlands neu zu organisieren…“

Es wurde das Grundgesetz, welches die Alliierten diktierten, beschlossen. Es folgte die sogenannte „Entnazifizierung“, was im eigentlichen Sinn der Aufbau der jeweiligen staatlichen Institutionen war. Von Souveränität keine Spur. Auch die sogenannten Deutschlandverträge aus der Mitte der 1950iger Jahre lassen da keine Zweifel aufkommen, daß es sich bei der BRD nach wie vor um ein Besatzerkonstrukt handelt. Etwas genauer muß man dann schon beim 2+4 Vertrag hinschauen. Wird er uns doch als „Wiedervereinigungsvertrag und Friedensvertrag“ verkauft. Doch man braucht auch hier keine große Gesetzeskenntnis und eine zeitaufwendige Recherche zu betreiben. Denn schnell wird klar, daß sich die damalige DDR der BRD angeschlossen hat. Das heißt mit anderen Worten, die BRD wurde erweitert. Dabei spielt es primär keine Rolle, welchen Part Rußland einnahm. Im 2+4 Vertrag wurde festgeschrieben, daß die BRD volle Souveränität hat. Warum auch nicht?

Ich stelle die Frage: Warum sollte die BRD keine volle Souveränität besitzen? Spielt denn das für eine Nichtregierungsorganisation überhaupt eine Rolle? Denken Sie nun an den Satz von Carlo Schmid:“ …wir haben keinen Staat zu errichten…“. Rechtlich ist also dieser Passus der Souveränität im 2+4 Vertrag vollkommen unwichtig. Meinen Sie nicht auch? Man gibt sich nach Außen voll souverän, damit kann die Bundesregierung hier im Lande beschließen, was immer sie will. Sie kann mit „ihren“ verwalteten Menschen umgehen, wie sie es für richtig halten. Das Ausland wird da nicht reinreden. Wenn Sie der Meinung sind, daß die Regierung von den Alliierten und den Juden gesteuert wird, spielt das für den einzelnen Deutschen keine Rolle. Ja – und die BRD wird gesteuert, aber sicher nur in bestimmten Bereichen, wie Wirtschaft, Forschung, Militär und ganz sicher nicht allein von den Alliierten, sondern speziell von den Juden aus Israel. Die Restpolitik ist denen egal, solange die BRD-Regierung ihren „Beitrag“ erfüllt. Die BRD-Regierung kann das deutsche Volk jedoch nur unter Kontrolle halten, wenn sie gegen das deutsche Volk regiert, nicht nur um den Besatzer zu befriedigen, sondern auch seine  eigenen  „Futtertröge“ stets gut gefüllt zu wissen, sozusagen als Nutznießer der eigenen und alliierten deutschfeindlichen Politik! Deswegen gibt es auch Gesetze, die jedem Deutschen verbieten, das zu sagen und zu äußern, was er denkt – selbstverständlich gilt das nur für die Kritik und die Kritiker. Diese extreme Einschränkung der Meinungsfreiheit, wie sie heute in der BRD vorherrscht, gab es noch nicht

SophieScholl

einmal in den Friedensjahren der Hitler-Regierung. Wenn jetzt der eine oder andere Leser meint: Was war dann mit dem Röhm – Putsch und der Hinrichtung von Sophie Scholl? Nun, der Röhmputsch war nichts anderes, als die Gefährdung des Staatsaufbau´s und eine versuchte Konzentration von Kräften, die nicht erwünscht war. Das war schlicht Verrat und Hintergehung der eigenen Leute, zumal genau diese Situation bereits vorher mit den Regierenden abgeklärt war. Sophie Scholl wurde durch die vorherrschende Kriegsgesetzgebung, die einen sehr derben Unterschied zu den Friedenszeiten darstellte, vom obersten Gericht wegen Wehrkriegszersetzung zum Tode verurteilt. Beide Fälle haben nichts mit Meinungsfreiheitsbeschneidung wie sie in der BRD vorherrscht, zu tun. Wer das verwischt, oder argumentativ als Meinungsverbot anführt, hat nichts Gutes im Schilde und ist ein Lügner.

Die Ausbeutung der Deutschen spürt man am deutlichsten, wenn man im Ausland für einige Zeit gearbeitet hat und von dort den Arbeitslohn erhielt. Es ist sichtbar, wie man bei gleicher Arbeit wesentlich weniger Abzüge und damit mehr Geld in der Tasche hat. Es kommt natürlich darauf an, wo man gearbeitet hat und welche Fixkosten das private Leben mit sich bringt. Ein Vergleich kann auch bei den Renten gemacht werden, und siehe da, es ist erstaunlich welche Renten die Alten bekommen. Es  ist verblüffend, wenn man deutsche, französische, griechische, italienische Renten gegenüberstellt! Doch uns wird nur suggeriert, wie reich Deutschland ist und wie gut es doch den Deutschen gehen würde. Es ist die pure Lüge, die uns hier erzählt wird!

Doch zurück zum eigentlichen Thema. Deutschland hat massiven Veränderungsbedarf. Das stellt so ziemlich jeder fest. Doch wie können wir verändern? Steht nicht im Grundgesetz, das sich das deutsche Volk in freier Entscheidung eine Verfassung geben kann? (Artikel 146) Ja – es steht dort!

Nur mal eine simple Frage an den Leser: Was denken Sie, Deutschland, die Deutschen haben doch eine Verfassung, die aber von den Alliierten durch die Schaffung der Nichtregierungsorganisation BRD außer Kraft gesetzt wurde. Brauchen wir eine neue Verfassung? Nein! Wir brauchen keine neue Verfassung, das steht auch nicht im Grundgesetz Artikel 146. Da steht: „…eine Verfassung…“  Wir brauchen also nur die vorhandene Verfassung wieder in Kraft treten lassen. Das wäre alles! Sicher könnte man diese in manchen Passagen der Zeit anpassen, ohne den Sinn zu ändern. Doch das würde gleichzeitig auch bedeuten, daß die BRD beerdigt werden muß, denn die deutsche Verfassung gehört zum völkerrechtlich anerkannten Deutschland, dem Deutschen Reich. Kurz gesagt, der Artikel 146 im Grundgesetz wird nur von den Leuten falsch ausgelegt, die nichts Gutes fürs deutsche Land wollen. Nirgends steht, daß man eine neue Verfassung benötigt, oder daß man zwangsläufig die BRD weiterführen muß. Das alles sind Falschaussagen.

In den  Potsdamer Verträgen, die wiederum nicht zur BRD sondern zum Deutschen Reich gehören, werden die deutschen Grenzen genau bezeichnet, oder, daß ein Friedensvertrag als obligatorisch anzusehen ist, würde mit Einsetzen der vorhandenen deutschen Verfassung vollumfänglich gültig werden. Das heißt aber auch, daß wir nicht vorschnell nach Friedensverträgen schreien sollten. Nein, denn solange wie die Feindstaatenklauseln in der UNO-Charta vorhanden sind, ist es nicht notwendig hier Friedensverträge anzubieten. Es sind Leute unterwegs, die genau diese Tatsache verschleiern, um die deutsche Restbevölkerung zum Narren zu halten und ihnen falsche Wege aufzeigen, in dem man den zweiten oder dritten Schritt vor dem ersten macht!

Um es auf den Punkt zu bringen: Wenn wir uns vom Besatzerstatus befreien wollen, müssen wir uns zusammenschließen und mit freien Willen bekunden, daß die deutsche Verfassung nun für alle Menschen im Land wieder gelten soll. Keine Wahl, kein Volksentscheid, sondern der millionenfache, auf der Straße bekundete freie Wille reicht vollkommen. Jede Wahl verlängert den Besatzerstatus, denn jede Partei die zur Wahl steht, muß in das Schema und das System der BRD passen – sonst wäre eine Partei verboten, die den Artikel 146 im korrekten Wortlaut umsetzen möchte. Jede Initiative, die den Artikel 146 mit NEUER Verfassung propagiert, ist nichts anderes als eine Verwirrung schaffende Stelle, die wiederum genau ins System des Spalten und Herrschen paßt.

Wir haben also ein gewaltiges Problem. Doch die Bundes- und Länderregierungen sind dabei die kleineren, denn die könnte man mit Volkes vereinten Willen zum Rücktritt bringen! Die BRD hat sich über alle Maßen einen gewaltigen Apparat von Nutznießern aufgebaut. Diese werden uns, also jene, die den freien Willen über die Einsetzung der deutschen Verfassung bekunden möchten und den Status quo ante wiederherstellen wollen, bekämpfen wo es nur geht. Die Nutznießer sind nicht nur in den ehemaligen Amtsstuben zu finden, sie sind heute an der Basis zu finden, welche die deutsche Restbevölkerung im besonderen Maße beeinflussen, in dem sie geschickt die Mainstreampresse für sich vereinnahmen. Die Nutznießer sind in Vereinen, Organisationen und auch ehrenamtlich (natürlich mit finanziellen Ausgleich) tätig. Sie wiegeln die deutsche Bevölkerung gegeneinander auf. Das ist ihr Ziel, welches auch von oben bestimmt wird. Andererseits erhalten viele von ihnen finanzielle Unterstützungen von internationalen Vereinen, die wiederum daran interessiert sind, die Ordnung und den Willen des Establishments in der BRD aufrecht zu erhalten. Der Blick nach der VSA sollte das verdeutlichen. Auch hier werden nationale Organisationen von internationalen Vereinen und Organisationen (z.B. von Soros selbst) finanziert. Bürgerkriege sollen in den Ländern von genau solchen Vereinen und dem Deckmantel der „Menschenrechte“ und „Solidarität“  provoziert werden, die wiederum nur die Reduzierung der Menschen durch Mord und Totschlag zum Ziel haben. Oftmals stecken hier sogar offen identifizierbare Leute dahinter, die wohlbekannte zionistische Juden sind. Auch hier in der BRD. Da muß der Jude noch gar nicht in Schlüsselpositionen sitzen, es reicht schon ein guter Draht zur jüdischen Presse, um die Menschen geschickt gegenseitig aufzuhetzen.

Die logisches Schlußfolgerung aus all den Erkenntnissen ist, es geht hier nicht mehr um Demonstrationen auf der Straße, sondern um den Kampf des deutschen Volkes für seine Freiheit und Souveränität, die nicht mehr anders als nur in einem Bürgerkrieg wiederherzustellen geht.

Dabei verachte ich jene Presse, die massiv den Islam verhetzt. Warum? Auch hier wird uns eingeredet, der Moslem sei unser Feind. Nun, daß wir an der Invasion der Moslems leiden, liegt nicht an den Moslems selbst, sondern an der deutschfeindlichen Haltung der BRD-Regierung. Aus der Vergangenheit weiß jedes nichtmoslemische Volk, das der Islam alles vereinnahmt und keine andere Religion, oder Atheismus oder Heidentum zulassen würde. Das ist allseits bekannt. Daß der Islam folglich zum Problem in Deutschland und Europa werden wird, war diesen Machthabern der BRD und der EU vollkommen klar. Also liegt doch hier bereits das Kalkül eines provozierten Bürgerkriegs klar auf der Hand. Und daß die muslimische männliche Invasion die Kriminalität, Sexualverbrechen, Kinderehen, Pädophilie, Drogen und Drogenhandel, etc. statistisch gigantisch nach oben treibt, ist eine Tatsache, die jedoch bereits vor diesen Flüchtlingsströmen als Warnung ausgesprochen, jedoch von dem regierenden Establishment wohlwollend ignoriert und abgestritten wurde (und noch immer wird).

Auch hier liegt das deutschfeindliche Agieren bei der BRD-Regierung, denn wir erleben stets, daß weder Polizei noch Justiz hart durchgreifen will oder kann. Diese männlichen Invasoren sind von ihren Heimatländern eine harte Gangart gewöhnt und auch nur so kann man sie „zähmen“. Warum werden abgelehnte Asylbewerber nicht ausgewiesen? Es reicht doch zu, sie dahin zurück zu schieben, von wo sie eingewandert sind. Und so sollte es jeder Staat machen. Selbst Schwerverbrecher werden nicht abgeschoben, sie kommen höchstens für ein paar Monate ins Gefängnis oder weil es ja immer psychisch Kranke sind, eben in eine Psychiatrie! Die lachen sich kaputt und die Deutschen haben wieder einmal Opfer zu beklagen, denen man nicht gedenken darf. Denn wenn man es tut, heißt es sofort, hier sind rechtsradikale Populisten am Werk.

Diese Worthülsen werden gern vom regierenden Establishment in der BRD benutzt, aber besonders gern auch von den zionistischen Juden in den Vereinen und linken Gruppierungen, die dann ihre Schlägertruppe Antifa in die Spur zur „Vernichtung“ jener Deutschen schickt, die sich mahnend an die Öffentlichkeit wenden. Somit erkennt man die Nutznießer des Systems, die Antifa und die Judenvereine, die selbstredend massiv durch die Bundesregierung finanziell unterstützt werden. Wohingegen die Deutschen, so sie ihrer Opfer gedenken wollen, bis aufs Blut bekämpft bekämpft werden müssen.

Wir haben eine sehr große Chance unter den männlichen Invasoren Leute zu finden, die eine gewisse Ehrlichkeit auch uns gegenüber haben und die auch in vielerlei Hinsicht, lieber das Establishment in der BRD und Europa bekämpfen wollen, als ihre hoffnungslose, stets alimentierte Situation so hinzunehmen. Es sind keine radikalen Moslems, sondern eher solche, die aufgeschlossen sagen, daß sie hierher in Goldgräberstimmung kamen und ihr Glück versuchen wollten. Es sind solche Moslems, die sich auch mit dem Gedanken beschäftigen, in ein paar Jahren wieder zurück zu gehen – egal ob ihre Vorstellungen umgesetzt wurden oder nicht. Die meisten Moslems haben hier nicht den Gedanken und das Interesse sich integrieren zu wollen, sondern einfach zu arbeiten und mit den Ersparten nach Hause zu gehen. Immer wieder konnte ich persönlich diese Feststellung machen, vorausgesetzt, man hat keine Scheu davor mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Manche Gespräche sind einfach nur erhellend für sich selbst. Das Merkel-Regime gibt sich besonders menschlich und solidarisch mit den Muselmanen, in dem sie ihnen sinn- und kostenlose Integrationskurse aufdrängt. Hier sollten doch diese Teddybärwerfer und Bahnhofswillkommensklatscher einmal in sich gehen und genau überlegen, wie ausländerfeindlich doch so ein aufgedrängter „Integrationskurs“ eigentlich ist. Man zwingt den Muselmanen dazu, Dinge zu anzunehmen, die er in seiner natürlichen Umgebung nie annehmen würde! Diese Leute schnallen gar nicht, wie ausländerfeindlich sie doch eigentlich sind. Da ist es auch nicht verwunderlich, wenn die Muselmanen sich an nationale und patriotische Initiativen wenden. Daß die Integration bei den Moslems, aber auch Seiten der nationalen Kräfte massiven Haß erzeugt – sicher, jeder aus seiner Sichtweise – ist eine logische und erklärbare Tatsache. Genau dieses pausenlose integrieren wollen durch das Gutmenschenvolk trägt zur Radikalisierung der Moslems zum größten Teil mit bei. Statt den Moslems ein Jahr lang ein Dach über den Kopf, Nahrung und Kleidung zu bieten, ihnen Hilfe zur Selbsthilfe gibt, möchte man sie lieber pausenlos integrieren. Es wäre so einfach, wenn nach einem Jahr keine persönlichen Erfolge für die Invasoren eintreten, sollten sie wieder aus der BRD entlassen werden. Die  Alimentierung und massive Einwanderung in die Sozialkassen schwächen das deutsche Volk und bereiten den Merkelanten letztendlich nur Probleme , in der Hinsicht auf selbständige und verantwortungsvolles Leben. Was will ich damit sagen: Wir aus der nationalen, patriotischen Bewegung sollten uns die Muselmane nicht zum Feinde machen, denn in fast allen Punkten stimmen sie mit uns überein – und wichtig ist auch, daß sie nicht solche Gehirnwäsche verpaßt bekommen haben, wie die Deutschen.

Um in Deutschland Veränderungen umzusetzen oder durchzuführen, sind wir an einem Punkt angekommen, in der nur noch Radikalität der Ausweg ist. Das ist zwar bedauerlich, doch anders nicht mehr machbar. In welcher Form dann die Radikalität stattfinden wird, liegt bei der Ausgewogenheit der Problemlösung.

Wie können wir die Deutschlandfrage lösen? Fakt ist, das Deutschland kein nationales Problem darstellt, sondern es bedarf der internationalen Hilfe bei einer Umsetzung z.B. der Reaktivierung unserer Verfassung und somit dem Wiedereinsetzen der staatlichen Hoheit des Deutschen Reiches. Das wir diese internationale Hilfe bekommen, steht außer Zweifel, denn den meisten europäischen Völkern ist es lieber ein starkes Deutsches Reich in ihrer Mitte zu haben, als eine fremdgesteuerte und damit eine unberechenbare BRD-Regierung, die den Anschein erweckt, ganz Europa unter ihren Bann zu stellen. Um letztendlich die Interessen der VSA und Israel in Europa durchzusetzen. Die Problemlösung an sich, liegt trotzdem ganz allein an uns und unserem Volk.

Zusammenfassend kann man sagen, unsere Chance liegt nur in einem wirtschaftlichen Chaos, oder in einem Bürgerkrieg oder in einem Krieg der Weltmächte. Erst dann wird die Masse der Deutschen empfänglich für die Wahrheit und zur Rückkehr zu einem friedlichen Deutschen Reich sein. Die Nutznießer, welche die Spaltung der Deutschen täglich vorantreibt, werden dann genauso entlarvt sein, wie alle anderen deutschfeindlichen politischen Individuen.

Vae victis! – Wehe den Besiegten!

..

Ubasser

Lasst Gehen was nicht Unser ist


Loslassen.png

 

Vorwort: Eigentlich wollte ich nur ein Bild mit ein bis zwei Sätzen reinstellen – wie ihr sehen könnt, wurde es doch etwas mehr. 😉 Tief aus meinem Innersten drangen diese Worte nach oben und ich fing an sie niederzuschreiben.  Woher all das plötzlich kommt und warum gerade zu diesem Zeitpunkt? Solche Verstandesfragen stelle ich mir schon lange nicht mehr.  Das Folgende ist nicht für jedermann gedacht. Mir ist klar, daß viele es lesen werden und nicht verstehen. Aber in mir ist auch die Gewissheit, daß diejenigen, die es verstehen sollen, es lesen und auch verstehen werden.

 

In meinem Eintrag über die Verwendung von Sonnensymbolik in unterschiedlichen Völkern / Kulturen habe ich diesen wichtigen Punkt bereits kurz angesprochen.

Ich schrieb dazu folgendes:

Unsere Generationen wurden in die Welt der Finsternis hineingeboren. Wir kennen die andere Welt, die vor dem Wechsel existierte nicht. Das ist auch der Grund weshalb wir uns an all das hier klammern, obwohl es unsere Seelen quält und unsere Lebensenergie unterdrückt.

 

Es ist schwierig all die Empfindungen und Erkenntnisse in Worte zu fassen, da ich selbst gerade erst dabei bin diese veränderte Wahrnehmung zu verstehen. Ich habe mich nicht hingesetzt und zwanghaft darauf gewartet, daß mir diese Eingebungen kommen. Ich gehe innerlich auf die Suche, stelle Fragen – bin aber auch bereit zuzuhören –  und irgendwann kommen die Antworten. Wenn dies geschieht, dann erfüllt mich die Gewissheit, daß ich mich wieder an etwas erinnere, das ich eigentlich schon wußte.

Der Ursprung für die Fehlleitung unserer Gedanken und dem Verständnis unserer Existenz liegt schon weit in der Vergangenheit zurück.

Die gewaltsam vollzogene Umerziehung durch den Abschaum der christlichen Kirche, die unsere Vorfahren von ihrem Naturglauben und der Verbindung zu den Vorfahren abgebracht haben, hat es geschafft, daß sich in den Köpfen der meisten Menschen ein vorgefertigtes Bild von Gut und Böse eingeprägt hat. Selbst etwas „aufgewachtere“ Zeitgenossen vergessen bei der Fixierung auf bestimmte Themen die einfachsten Dinge zu hinterfragen, die uns seit unserer Kindheit beigebracht wurden. Gerade sie sind es, die uns ein fehlerhaftes  Verständnis unserer Existenz auf dieser Welt vermitteln.

Warum sind wir hier? Stellt Euch diese „einfache“ Frage. Um von der Geburt bis ins Grab auf einem von System vorgegebenen Weg für das Funktionieren in seinem Räderwerk „justiert“ zu werden, um dann unsere Lebens-Energie und Zeit dafür zu verschwenden, damit ein paar unermeßlich reiche Arschlöcher noch reicher werden??

Darum geht es garnicht. Geld ist nur ein Mittel zur Kontrolle. Es ging und geht nie um Geld.

Für die dunklen Mächte, die diese Welt beherrschen ist die Menschheit nichts anderes als das hier:

Batterie.jpg

Sehr gute Darstellung im Film „Matrix“

 

Wer sein Denken erweitert auf die spirituelle Ebene und die Thematik der Energien versteht, der erkennt die Zusammenhänge. Geld erzeugt Leid, Abhängigkeit und noch viele andere negative Energien – die Gier so viel wie möglich davon zu besitzen, wird die Menschen immer davon abhalten sich weiter zu entwickeln. Es schafft Abhängigkeit bei denen, die sich von seinen Vorzügen verführen lassen und Leid bei jenen, denen es vorenthalten wird bzw. die so knapp gehalten werden, daß sich ihr Denken nur darum dreht, wie sie wieder an Welches kommen können. Dadurch werden all die Menschen, die sich in dieses System (freiwillig) begeben zu der im obrigen Bild gezeigten „Batterie“. Von dieser negativen Energie leben die Herrscher dieser Welt. Nicht von den Billionen Einheiten an Luftgeld auf ihren Konten. Das ist nur Fassade.

Das ist die Erkenntnis, die die Wenigsten verstehen: Geld ist lediglich ein Abfallprodukt für unsere Lebens-Zeit und -Energie. Die Erschaffer des Geldes erhalten von uns etwas viel Wertvolleres als wir von ihnen zurückbekommen. Wahre Freiheit und Glück sind nicht möglich, solange dieses System weiter besteht. Und dieses System ist ein fester Bestandteil der „dunklen“ Welt. Die Konsequenz dieser Verknüpfung und die einzige Möglichkeit sie zu lösen, sollte jeder bewußte Mensch früher oder später in seinem Wandlungsprozess begriffen haben.

Eigentlich ist es gar keine so komplexe Erkenntnis – wenn man die Zeit hat ausgiebig darüber nachzudenken. Jedoch sind die Meisten so in ihrem Hamsterrad am Strampeln, daß sie nicht mal in die Nähe solcher Gedankengänge kommen. Ein bewußteres Denken und ein Streben nach Höherem ist mit ihrem konditionierten Verstand nicht möglich. Es geht nur um die Erhaltung des Status Quo. Und das wird von Jahr zu Jahr schwieriger. Also muss immer schneller „gestrampelt“ werden. Bis zum Zusammenbruch oder dem Tod. Inzwischen denke ich, daß diese armen Seelen nicht anders können – sie sind, was sie sind.

 

Zurück zum eingepflanzten Denkschema der Kirche. Ein gutes Beispiel dafür ist die Darstellung von Himmel und Hölle.

Das folgende Bild zeigt diese  vorgegebene „Denk-Schablone“:

himmel-hölle

Die „Hölle“ sieht nicht aus wie im Bild rechts – wir leben schon lange Zeit in ihr

 

Und hier beginnt schon die Manipulation. Wer in diesem Schema hängenbleibt, wird in seiner Bewußtwerdung nicht weiterkommen, weil dadurch schon gewisse Grundannahmen vermeindlich festgelegt sind und so das Denken in eine weiterführende Richtung blockieren.

Die Unbewußten definieren das Leben in der Hölle mit den Zuständen wie rechts im Bild dargestellt: Feuer, Lava, Schwefelgeruch, Dunkelheit.  Ein Blick aus dem Fenster – und je nach dem wo man wohnt zeigt sich einem eher der Ausblick auf eine Landschaft wie links im Bild: grüne Wiesen, Sonnenschein, Wälder, Tiere.

Nach der obrigen Darstellung ist doch mit unserer Welt wie sie jetzt ist alles in Ordnung, oder?  Na klar, ein paar Sachen sollten noch geändert werden, aber dann passt es schon.

NEIN, dem ist nicht so!

  • Warum wird dieser Wahnsinn um uns herum jeden Tag schlimmer?
  • Warum wird alles immer extremer ins Gegenteil verkehrt und pervertiert?
  • Warum nimmt das Leben hier immer bizzarere Formen an, die für einen mit Vernunft ausgestatteten und bewußten Menschen unerträglich sind?
  • Warum wird die Natur immer mehr zerstört und die Menschen immer offensichtlicher ausgebeutet und deren Seelen gequält?

 

Weil dies das Zeitalter der Finsternis ist und damit ihre Welt!

 

Nur sind wir nicht in der Lage es als solches zu erkennen. Eben aus dem Grund, weil ein solches Zeitalter über Jahrtausende geht – also viele Menschenleben bzw. Generationen andauert.

Wir werden hier hinein geboren und identifizieren uns mit dieser Welt, weil wir eben nichts anderes kennen. Das heißt aber nicht, daß nichts anderes existieren kann.

Die Masse schläft weiter, egal wie schlimm es noch werden wird. Einige Wenige von uns fühlen sich zusehens immer unwohler – spüren, daß dies nicht (mehr) ihre Welt ist.

Und genau das ist der entscheidene Punkt:  Wir fühlen so, weil sie es nicht ist!

Natürlich sieht sie nicht aus wie die von der Kirche beschriebene Hölle.  Das ist auch so beabsichtigt – wir sollen uns dieser Illusion hingeben, damit wir kein Bewußtsein darüber erlangen wo wir momentan wirklich leben.

Das was wir in dieser Zeit tagsüber am Himmel leuchten sehen, ist die Sonne, die den Menschen, die das Licht in sich tragen die Fähigkeit nimmt ihr wahres und ganzes Potential zu entfalten. Was glaubt ihr warum in den alten Überlieferungen die Sonnengöttin Sunna, die die Sonne symbolisiert vom Wolf Skalli verfolgt und verschlungen wird (der Hinweis auf eine Sonnenfinsternis)?  Und warum wird danach eine neue Sonne geboren, die in der Welt nach Ragnarök scheint und den Kräften des Lichts ihre volle Energie wieder gibt?

Glaubt mir, die Sonne spielt eine zentrale Rolle. Ihr sicht- und spürbare Veränderung wird das Ende und den Neuanfang anzeigen.

Jetzt denkt Ihr bestimmt: „Na, ist ja nicht alles schlecht hier. Es gibt auch sehr schöne Orte, Momente des Glücks und die Liebe. Die schönen Dinge sind doch auch hier. Wie passt das zusammen?

Um diese Frage zu beantworten möchte ich auf ein bekanntes Symbol verweisen, das Viele gerne benutzen, es aber nicht wirklich verstehen bzw. von sich Lügipedia verwirren lassen:

ying-yang
.

Wie Ihr oben seht gibt es im dunklen Bereich einen hellen Kreis und umgekehrt. Es symbolisiert die gegenseitige Abhängigkeit von Licht und Finsternis.  Egal welche Kraft gerade die Dominierende ist – es ist immer ein Teil der anderen in ihr vorhanden. Deshalb seid Euch bewußt:  Ein paar Fragmente des Lichts können nicht darüber hinwegtäuschen, daß dies die Welt der Finsternis ist.

Wenn Ihr wie jetzt im Frühling die Blumen blühen oder Schmetterlinge vorbeifliegen seht, dann sind das lediglich Ausdrücke des Lichts in dieser uns sonst feindlich gesinnten Welt.

Hat man diese Zusammenhänge verstanden, fällt es einfach loszulassen.

Denn das was jetzt vergeht, ist nicht das Unsere.

 

Es ist „ihres“ und es soll mit ihnen untergehen. So war es schon immer und so wird es immer sein.

Wir, die Bewußten, sind – wenn man es so nennen will die „Vorboten“ des neuen Zeitalters. Aus dem Grund brauchen wir die Masse auch nicht aufwecken, weil sie garnicht in der Lage ist „aufzuwachen“.  Es sind die unbewußten, unerfahrenen Seelen, die den Wechsel in die neue Welt nicht vollziehen können. So hart es auch klingen mag – sie werden mit der alten Welt untergehen – eben weil sie nicht verstehen und loslassen können.

Aber diese „Auslese“ ist notwendig. Jeder Bewußtgewordene Mensch weiß das. Diese Welt können wir nicht zu unserer „umbiegen“, weil sie nun mal das ist, was sie sein soll. Die „Gegenseite“ hat hier das sagen. Und solange ihre Herrschaft bestehen soll, läßt sie sich diese auch nicht nehmen.

Das ist auch der Grund warum „sie“ unser Volk so hassen und bekämpfen. Weil wir – oder besser gesagt – unsere Vorfahren es geschafft haben in dieser Welt für 12 Jahre ein kleines Reich des Lichts zu erschaffen und eine große Kraftanstrengung seitens unserer Feinde notwendig war, um diese positive Energie wieder zu unterdrücken. Sie waren das Licht in der Dunkelheit. Sie taten, was ihr Herz ihnen sagte und somit das, was zu diesem Zeitpunkt ihre Bestimmung war. Jedoch zu einer Zeit in der die Finsternis nicht besiegt werden konnte. Deshalb hat unser Volk den Krieg verloren – nicht weil sie die Bösen waren, sondern weil das Böse noch zu stark war. Aber ihr Kampf war nicht vergebens. Ihre Taten und ihr Widerstand haben die Energie geschaffen die notwendig ist, um am vorbestimmten Tag die „alte“ Welt untergehen zu lassen (Ragnarök) und das neue Zeitalter einzuleiten. Das „große Rad“ hat dann seine Drehung vollendet und beginnt wieder von vorne.

All dies ist schon einmal geschehen und wird wieder geschehen.“  Dieser Satz hat etwas ganz tief in meiner Seele angesprochen – wie wenn mich eine vergessene, jedoch längst bekannte Wahrheit berührt hat.

Wenn man die ganze Sache aus spiritueller Sicht betrachtet und nicht aus rein wissenschaftlicher, wie sie uns ja seit frühester Kindheit eingetrichtert wird, macht das alles Sinn. Ich glaube, daß die „alte“ Sonne den Zeitenwechsel durch eine Veränderung ihrer Energie, die sie aussendet ankündigt und so alle Menschen, die das Licht in die neue Welt tragen sollen, sozusagen „aufweckt“ und ihnen so die Möglichkeit gibt sich auf den anstehenden Wandel vorzubereiten. Deshalb versuchen die Mächte der Finsternis durch Verzweiflungsmaßnahmen wie das Zusprühen des Himmels diesen Ablauf zu verlangsamen. Sie wissen, daß sie es nicht aufhalten können. Aber es kann ja aus ihrer Sicht nicht schaden ihre Herrschaft so lange wie möglich aufrecht zu erhalten.

Bis vor Kurzem dachte ich noch über unsere „Gegenspieler“: „Sie wissen, daß sie den kommenden Wandel nicht abwenden können und trotzdem ziehen sie diesen ganzen Scheiß ab in der Hoffnung das Unaufhaltsame doch noch aufhalten zu können. Wie erbärmlich.

Inzwischen verstehe ich es. Würde sich unsere Zeit – unsere Welt dem Ende zuneigen, würden wir es auch nicht wahrhaben wollen und bis zur letzten Sekunde kämpfen.

Um es nochmal klar zu machen: ES IST NICHT UNSERE WELT!  ES IST DEREN WELT, DIE GERADE ZUGRUNDE GEHT!

Klammert Euch nicht daran! Lasst sie gehen und vertraut darauf, daß alles was geschieht so geschehen muss. Durch die Zwangschristiansierung hat der Feind uns diesen Glauben gewaltsam ausgetrieben, aber sie waren nur oberflächlich erfolgreich – tief in unserer Seele ist diese Verbindung immer noch vorhanden.

Außerdem waren sie nicht besonders kreativ, denn einige kirchliche Gleichnisse kann man sehr gut für das was uns bevorsteht anwenden. Das erklärt sich dadurch, weil dieser Abschaum einfach die Weisheiten unserer Vorfahren übernahm, ihrem Sekten-Kult anpasste und sie zu ihren eigenen erklärte.

Was wir für diese herausfordernde Zeit – diesen Wandel benötigen ist der Glaube:

brucke2

 

Es ist wie auf dem obrigen Bild. Es zeigt eine der Prüfungen auf dem Weg zum heiligen Gral. Die Ungläubigen / Unbewußten sehen einen Abgrund und stürzen in die Tiefe. Der Gläubige / Bewußte glaubt fest daran, daß dort kein Abgrund ist und der Boden bildet sich unter seinen Füßen und er erreicht die andere Seite.

Es ist wichtig den tieferen Sinn hinter diesem Gleichnis zu verstehen. Der Abgrund, der Gral, aus dem das Licht straht, der Gläubige, der über den Abgrund geht – es sind nur bildliche Darstellungen von etwas Größerem, das die Menschen, die vor uns gelebt haben nach ihrem Verständnis dargestellt und weitergegeben haben.

Wenn man die beiden Seiten links und rechs vom Abgrund als die alte und die neue Welt nimmt, dann bedeutet es, daß diejenigen, die das Licht in sich tragen die Fähigkeit besitzen werden die „andere Seite“ zu erreichen.

Eine Grundvoraussetzung dafür ist das Lösen der ankonditionerten Blockade, was das Spirituelle betrifft. Es wurde uns madig gemacht als „Spinnerei“ und „rückständig“.

Natürlich sollen wir so denken. Denn mit dem wissenschaftlich-rationalen Denken bleiben wir auf der Ebene des Feindes hängen und dort wird immer er die „besseren Karten“ haben. Lösen wir uns davon, kann er uns nichts mehr anhaben, weil er nicht in diese höhere Ebene aufsteigen kann.

Es ist nicht einfach loszulassen, die gewohnten Denkstrukturen abzulegen und in andere Bereiche vorzudringen, aber so wird sich zeigen, wer wirklich bereit ist am Tag von Ragnarök „über den Abgrund“ zu gehen.

Falls ihr bis hierher gelesen habt und vielleicht verstanden habt, worauf ich hinaus möchte, wird sich der Eine oder Andere von Euch fragen:

Und was soll ich nun machen?  Einfach abwarten, weil sowieso alles so geschieht wie es sein soll? Wo ist da der Sinn oder die Herausforderung?

Wer sich solche Fragen stellt ist noch zu sehr im Verstand. Wir – die Bewußtgewordenen – werden aktiv, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Es davor zu tun wäre sinnlos und falsch, weil die Zeitqualität gegen uns steht.

Wenn es soweit ist, werden wir die Zeichen erkennen und handeln. Wenn ich die letzten Jahre zurückdenke, dann hat sich mein Weg immer vor mir aufgetan, wenn ich bereit war den nächsten Schritt zu machen. Genauso wie mich seit Anfang dieses Jahres die Aufbruchstimmung gepackt hat und ich beschloss meine Wohnung aufzulösen und mich auf die Suche nach meiner (Seelen)-Heimat zu begeben.

Zum Thema „Zeit“ findet man eine interessante Erkenntnis im Buch „Psychologie der Massen“:

„Gedanken und Ideen… keimen nicht durch Zufall und von Ungefähr. Ihre Wurzeln reichen bis tief in die Vergangenheit. Wenn sie blühen, dann hatte die Zeit ihre Blüte vorbereitet und um ihren Ursprung zu erfassen, muß man stets zurückgehen.

So ist die Zeit unsere wahre Meisterin und man braucht sie nur walten zu lassen, um zu sehen, wie alle Dinge sich wandeln.“

 

Früher, wenn ich mir Filme und Bilder aus der Blütezeit unseres Volkes ansah, wurde ich sehr traurig und fragte mich, warum ich all das hier durchmachen muss.

Nun habe ich es verstanden. Ein bekannter Vertreter unserer Vorfahren hat dies schon zu seiner Zeit erkannt und es treffend formuliert – mit seinen Worten und einem passenden Bild dazu möchte ich für heute abschließen:

BESTIMMT-ZU-STERBEN.jpg

ANKLICKEN ZUM VERGRÖSSERN

 

Man lässt das, was zum Sterben bestimmt ist, absterben.

In diesem Sinne…

Quelle: Tagebuch eines Deutschen

..

Ubasser

%d Bloggern gefällt das: